Aufrufe
vor 3 Wochen

kunst:stück magazin c/o Bremen/Oldenburg + Hannover, Nov/Dez 2018

Ausgabe für November + Dezember 2018 | Das Kunst- und Kultur Magazin im Taschenformat für die Region Bremen/Oldenburg + Hannover.

Emil Nolde, Meeresküste

Emil Nolde, Meeresküste (roter Himmel, zwei weiße Segel), Detail © Nolde Stiftung Seebüll 9.9.2018 - 6.1.2019 mkdw.de · Hauptstraße 1 · D-25938 Alkersum · Föhr

. grußwort Ingmar Lähnemann Foto: Jens Weyers Deep See die Tiefe der See als Erfahrungen von Kunst Ingmar Lähnemann | Kurator Städtische Galerie Bremen www.staedtischegalerie-bremen.de Dreiviertel unseres Planeten sind von Wasser bedeckt. Die große blaue Fläche auf der Weltkarte jedoch zeigt nicht an, dass deren weitaus größter Teil die Tiefsee der Ozeane und Meere darstellt. Dieser Raum, dieses Ökosystem, diese Welt bleibt für Menschen trotz unseres Bewusstseins, dass das Leben darin entstanden ist, ein rätselhaftes Gegenüber, zu dem wir aber in einem dauerhaften Abhängigkeitsverhältnis stehen. Es determiniert unser Leben an Land. Wie bedeutend die Meere mit all ihren verschiedenen Ausprägungen für die Menschheit sind und wie bedroht sie durch Menschen sind, rückt seit einigen Jahren immer stärker in das allgemeine Bewusstsein. In allen gesellschaftlichen Feldern, auch in der Kultur, wächst eine sehr vielfältige Beschäftigung mit dem Meer. Die Städtische Galerie Bremen blickt in der Ausstellung Deep Sea auf dieses immens wichtige gesellschaftspolitische Thema. Dabei berühren die künstlerischen Positionen auf der einen Seite deutlich gegenwärtige Probleme wie zum Beispiel die ökologische Dimension einer unwiderbringlichen Veränderung der Weltmeere. Auf der anderen Seite nehmen sich die 13 künstlerischen Positionen der Ausstellung dem großen unbekannten Raum an, dessen Tiefe, Grenzenlosigkeit, Dunkelheit und Unbewohnbarkeit für Menschen ihn zu einem Imaginationsraum für Ängste und Fantasien gemacht hat. Die große Chance künstlerischer Projekte, andere Perspektiven auf gesellschaftspolitisch wichtige Themen zu werfen, wird in der Ausstellung besonders deutlich. Dies lösen acht Bremer Künstlerinnen und fünf überregionale Positionen auf faszinierende Weise ein. Während in Bremen zur Zeit allerorten das All und die Raumfahrt thematisiert werden, zeigt der Blick in die Tiefe der See, dass hier der eigentlich bedeutende Weltraum liegt, der genauso unerfahrbar wie das Weltall bleibt und darüber hinaus sehr viel rätselhafter ist und deutlicher uns und unser Leben determiniert. Gerne blicken wir mit ihnen gemeinsam in die Deep Sea. Ingmar Lähnemann kunst:stück 3

kunst:stück Magazin | Osnabrück & Münsterland
Altlandkreis Ausgabe November/Dezember 2018 - Das Magazin für den westlichen Pfaffenwinkel
November 07 - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
kunst:stück magazin c/o Bremen/Oldenburg + Hannover, Sept/Okt 2018
kunst:stück Magazin | Osnabrück & Münsterland