FM 07 - fin

finestmanufacturers

FINEST MANUFACTURERS ON TOUR

FINEST MANUFACTURERS ON TOUR

MARCHÉ ALIMENTAIRE

LYON

MARCET DE LA BOQUERIA

Gerade noch flanieren wir

entspannt auf der La Rambla

und bewundern die Straßenkünstler.

Im nächsten Moment

ziehen uns intensive und unwiderstehliche

Aromen durch

ein schmiedeeisernes, mit

Glasornamenten verziertes Tor.

Plötzlich stehen wir mitten in

einer anderen Welt, in der Welt

der katalanischen Genüsse.

BARCELONA

Barcelona! Diese Stadt vereint unwiderstehliche

Lebenslust und

reine Sinnlichkeit. Die Rambla de

las Flores betört uns mit Blütendüften

und dem herrlichen Anblick

von bunten Sträußen. Architektonische

Überraschungen in Form von unkonventionellen

Bauwerken sorgen für das malerische

Flair der Stadt. Auf der fünf Kilometer langen

Barcelona Shopping Line erreichen wir das

Quadrat d'Or. Hier vereint sich Shopping der

exklusiven Art mit interessanten Bauwerken

wie dem Werk des Meisters Antoni Gaudí, dem

prächtigen Casa Batlló. Ein weiteres Highlight

sind die Märkte der Stadt. Der größte und

schönste ist der Marcet de la Boqueria.

DIE MARKTHALLE

La Boque bedeutet „Der Mund“ - und Mercat

de la Boqueria ist ein treffender Name für einen

Ort von überquellender Frische und vielen,

unverarbeiteten Lebensmitteln. Hier finden

wir katalanische Spezialitäten, soweit das

Auge reicht. Liebevoll arrangierte Früchte, verheißungsvolle

Fruchtbecher, kandiertes Obst,

und viele weitere Leckereien vereinen sich

unter der Kuppel der Markthalle. La Boqueria

bezeichnet sich stolz als der „beste Marktplatz

der Welt“. Zu Recht, denn die riesige Markthalle

wurde 1840 erbaut und hat sich im Verlauf

der Zeit auf einer Fläche von annähernd

2.580 m² ausgedehnt. Das exquisite Warenangebot

hat sich im Laufe der Jahre stetig erweitert.

DER EINKAUF

Die einheimischen Katalanier besorgen ihre

Wocheneinkäufe auf dem La Boqueria. Fisch

und fangfrische Meeresfrüchte, Obst, Gemüse,

Wurst, Käse, Eier und Brot. Sie wissen,

was gut ist und wo die delikatesten Spezialitäten

zu finden sind. Es macht Freude, den

Menschen beim Begutachten, Diskutieren,

Riechen und Abwägen zuzusehen. Wir erleben

hier den Spirit der Stadt hautnah und spüren

ein klein wenig die Lebensart der Einheimischen

in Barcelona.

SNACKS FÜR

„ZWISCHENDURCH“

Delikatessen, soweit das Auge reicht. Der

Anblick macht hungrig! Zum Glück bieten

viele Händler süße und herzhafte Snacks an.

Besonders empfehlenswert sind die herzhaftdeftigen

Fuet y Jamon de Bellota. Wer das

aussprechen kann, erhält weiche, köstliche

Salamischeiben und luftgetrocknete Schinkenstückchen,

kombiniert mit leckerem Brot

an einem Holzspieß. Alle anderen zeigen

ganz einfach auf die gewünschte Leckerei und

kommen so ebenfalls in den Genuss der wohlschmeckenden

Spieße.

APPETIT AUF MEHR

Viele Bars und Restaurants in der Markthalle

eignen sich für eine entspannte Mahlzeit. Die

klassiche Paella, die beliebten Tapas, verschiedene

Fischgerichte und wohlschmeckenden

Suppen stehen zur Auswahl. Garantiert ist

hier für jeden Geschmack etwas dabei, denn

die Frische der Speisen ist im Mercat de la Boqueria

stets garantiert.

d.s.

Wir besuchen Lyon und entscheiden uns früh am Morgen für

den Aufstieg in das Quartier der Seidenweber, la Croix-Rousse.

Malerisch schmiegen sich die Häuser an den Hügel und wir

erreichen das Plateau durch die Traboules. Unser nächstes Ziel

ist der Boulevard de la Croix-Rousse, denn hier entsteht an

jedem Morgen ein ganz besonderer Markt.

„Lyon, la charmante Ville“ - die geschichtsreiche

Stadt besteht aus vier Quartieren, einer

Menge Kultur, architektonischen Abenteuern

und dem ursprünglichen Flair der französischen

Lebensweise. Ist alles gesagt? Nein!

Das ist nur ein Versuch, die Essenz aus einer

lebendigen und vielseitigen Stadt zu ziehen,

die sich kaum mit wenigen Worten beschreiben

lässt. Diese einzigartige Metropole ist außerdem

ein Weltkulturerbe der UNESCO. Im

Stadtteil Croix-Rousse schrieben die Arbeiter

schon vor den Aufständen von 1831 architektonische

Geschichte und das Quartier Lugdunum

ist die Heimatstadt von Asterix. Vielleicht

bezeichnen Gourmets ja deshalb Lyon als kulinarische

Hauptstadt?

MARCHÉ ALIMENTAIRE

Endlich angekommen werden wir sofort eingesogen

in das bunte Geschehen auf dem

Boulevard. Bereits seit sechs Uhr in der Frühe

herrscht hier reges Markttreiben. Auf einer

Länge von einem Kilometer reiht sich ein

Stand an den anderen. Jeden Tag quillt dieser

Markt fast über von frischen Waren. Ein Angestellter

der Stadt achtet auf die Vielfalt der

angebotenen Produkte, weist neuen Händlern

einen geeigneten Platz zu und neben dem

Einnehmen der Standmieten muss natürlich

auch noch genug Zeit für die „Conversation“

sein.

EINKAUF

Wir finden viele Produkte aus regionaler Herstellung

und fast jedes Angebot der Landwirte

aus dem Umland ist etwas ganz Besonderes.

Da gibt es den Getreidebauern, der aus seinem

eigenen Getreide frische Brotkreationen

zaubert. Sein Kollege hat sich auf den Anbau

und natürlich die Ernte alter, fast vergessener

Gemüsesorten spezialisiert. Der Ziegenhirte

wiederum gewinnt die Milch für seinen angebotenen

Käse von seinen eigenen Zuchttieren.

Natürlich aus glücklicher und freilaufender

Haltung. Das sehen wir dem Käse fast

schon an und der Duft ist einfach unvergleichlich

gut. Nicht unerwähnt lassen möchten wir,

dass dieser Markt ausschließlich saisonale

Produkte anbietet, so dass sich die Auslagen

je nach Jahreszeit unterscheiden. Auf diesem

Markt darf Fleisch nicht fehlen und auch dieses

stammt überwiegend von glücklichen und

freien Tieren, die keine langen Transportwege

kennen. Einige der alt eingesessenen Lyoner

und die ganz mutigen Gourmets versammeln

sich an dem Stand mit Innereien. Dort holen

sie sich neben Zunge, Hirn und Kutteln auch

Tipps, Tricks und Rezepte für das Zubereiten

der fast vergessenen Speisen.

SCHLEMMEN

Frische Austern in Lyon! Vom Herbst bis zum

Frühjahr beherbergt der Markt einen Stand

mit Meeresfrüchten direkt vom Atlantik. Verzehren

können wir diese Leckereien mit einem

Gläschen Wein in einem, direkt an den Markt

angrenzenden, Café. Serviert bekommen wir

die Austern direkt vom Stand und wir frönen

dem Genuss in direkter Nachbarschaft der

Einheimischen. Bon appétit!

d.s.

Ausgabe 07 FINEST MANUFACTURERS 49

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine