Werkstatt B2: Arbeitsbuch

praxisdaf

Aufgabe 25:

Werkstatt B2

Ihre Kollegin, Frau Blum, hat auf Ihren Vorschlag zur gemeinsamen Projektarbeit geantwortet. In der

Nachricht gibt es einige Fehler. Finden und korrigieren Sie diese Fehler.

Hallo Bernd,

erst einmal herzliche Glückwunsch, deine Idee zum Projekt ist wirklich

interresant und originell. Schön, dass wir im Team zusammenarbeiten werden, 1

denn auch in der Vergangenheit wir haben gut und erfolgreich kooperiert. 2

Ich bin mir sicher, dass unsere Chef, Frau Dängler, begeistert sein wird, 3

wenn wir ihr das Konzept vorstellen. Aber du hast rechts, je früher wir damit 4

beginnen, desto schneller können wir erste Ergebnise liefern und mit Frau 5

Dängler besprechen, welche Verbesserungen nötig sind. Ich vorschlage, wir 6

treffen uns am kommendem Dienstag um 11 Uhr bei dir im Büro. 7

Gib mir Bescheid, wann dir die Uhrzeit passt, ich bin flexibel. 8

Übrigens hat mir gestern Hannah in der Kaffeepause gefragt, 9

was ich mit dir so planne, aber ich habe ihr nichts gesagt. 10

Bis dann viele Grüße,

Petra

SPRECHEN, Teil 1

Maßnahmen gegen Gewalt in der Schule

0 herzlichen

• Vertrauen zwischen Lehrern und Schülern / unter den Mitschülern

aufbauen – Probleme durch Gespräche lösen – friedlichen Umgang /

gegenseitiges Verständnis unterstützen – „Streiten“ lernen

• durch Lösung von Konflikten einer schlimmen Situation vorbeugen –

Schulpsychologen um Unterstützung bitten – gegenseitige Hilfsbereitschaft /

respektvolles Verhalten in der Klasse fördern

• Gewalt nicht durch Gewalt bekämpfen – zu besserem/schlechterem Klima in

der Klasse führen – sich sicher fühlen – (keine) Angst haben vor + DAT

Fragen zum Thema:

a. Wie sehr ist Ihrer Meinung nach die Erziehung zu Hause für aggressives Verhalten in der Schule

verantwortlich?

b. Wie beeinflussen Ihrer Meinung nach die Lehrer das Verhalten der Schüler in der Klasse?

9

Grammatik - Wortschatz Sprachliche Mittel

Schulden abbezahlen

• einen zusätzlichen Job / einen Nebenjob annehmen – auf Arbeitssuche gehen

– die Ausgaben senken / mehr Geld sparen – keine Kreditkarten benutzen

• Schulden in Raten abbezahlen – eine Zeit lang auf überflüssige/teure Einkäufe

verzichten – das Auto verkaufen – den Schuldenberg kontinuierlich

abbauen

• langsam aber sicher – ohne Schulden weniger Stress haben – sich eingeschränkt

fühlen – schwer verzichten können auf + AKK – Verantwortung übernehmen

Fragen zum Thema:

a. Was führt viele Leute dazu, Schulden zu machen?

b. Wen würden Sie persönlich in so einer Situation um Hilfe bitten?

© Praxis

- 179 -

Weitere Magazine dieses Users