pax AN - Schülerwettbewerb zur Friedensnobelpreisträgerrede 2018

frauenkirche

Eure Ideen sind gefragt! Im Herbst 2018 kommt eine besondere Friedensstifterin nach Dresden: Ellen Johnson Sirleaf. Sie wurde 2011 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. In der Frauenkirche stellt sie ihre Friedensvisionen vor – und ist gespannt auf eure! Deshalb loben die Stiftung Frauenkirche Dresden und Ellen Johnson Sirleaf den Schülerwettbewerb »pax AN« aus. In dieser Broschüre erfahrt ihr alles, was ihr dazu wissen müsst.

PAX AN

Schülerwettbewerb zur Friedensnobelpreisträgerrede

2018

Bewerbt

euch jetzt!


Mach mit beim Schülerwettbewerb

»pax AN« der

Frauenkirche Dresden!


DARUM GEHT’S

Unsere Welt ist an so vielen Stellen im Unfrieden:

Länder bedrohen sich, Gesellschaften sind gespalten.

Das Trennende wird über das Gemeinsame gestellt.

Aber muss das so sein? Und vor allem: Muss

das so bleiben? Wo sind Wege, die zueinander führen

anstatt in die Konfrontation? Wer traut sich,

ganz neu zu denken? Wir meinen: Ihr seid das. Junge

Leute, Schülerinnen und Schüler, die »Generation

Peace«. Deshalb ruft die Stiftung Frauenkirche

Dresden den Schülerwettbewerb »pax AN« aus. Er

ist Teil einer Veranstaltungsreihe, in der Friedensnobelpreisträger

in der Frauenkirche sprechen.

Gemeinsam suchen wir eine Antwort auf die Frage,

was wir heute tun müssen, damit die Welt in 20 Jahren

friedvoll(er) ist.

WER KANN

MITMACHEN?

Aufgerufen sind Schülerinnen und Schüler an Oberschulen,

Gymnasien, Berufs(-fach)schulen, Fachoberschulen

und beruflichen Gymnasien aus ganz Sachsen

ab der Klassenstufe 9. Weil man Frieden nicht im Alleingang

erreichen kann, richtet sich der Wettbewerb ausdrücklich

an Gruppen. Bildet also Teams von fünf bis

acht Mitgliedern und los geht‘s!

IHR SEID

GEFRAGT!

Im Herbst 2018 wird die liberianische Friedensnobelpreisträgerin

Ellen Johnson Sirleaf in der Frauenkirche

Dresden zu Gast sein. Sie wird über ihre Friedensvisionen

sprechen. Sowohl sie als auch wir von der Stiftung

Frauenkirche Dresden interessieren uns aber auch

sehr dafür, welche Ideen ihr habt. Daher der Wettbewerb,

verbunden mit dem Versprechen: Ellen Johnson

Sirleaf nimmt sich in Dresden die Zeit, die Gewinner

des Wettbewerbs zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen!

3


DAS WETT-

BEWERBS-

THEMA

Mehr als 65 Millionen Menschen sind aktuell

weltweit auf der Flucht. Die Hälfte davon sind

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Viele

von ihnen verlassen ihre Heimat aufgrund

von Krieg, Hunger und Perspektivlosigkeit. Die

wenigsten überschreiten dabei Ländergrenzen

oder gar Kontinente: 40 Millionen Menschen

suchen innerhalb ihrer eigenen Länder einen

neuen Ort zum Leben. Besonders betroffen

sowohl von Binnenmigration als auch von Zuwanderung

sind Entwicklungsländer.

4

WELCHE GEDANKEN,

IDEEN UND TRÄUME

HABT IHR DAZU?

WELCHE HERAUS-

FORDERUNGEN SEHT IHR

UND WIE KÖNNEN WIR SIE

BEWÄLTIGEN?

WIR SIND GESPANNT!

Für Ellen Johnson Sirleaf zählt Migration zu den

entscheidenden Themen unserer Zeit. Als eine

Frau, die einen Großteil ihres Lebens nicht in

ihrer Heimat verbrachte – sei es, weil sie nach

besserer Bildung strebte und freiwillig ins Ausland

ging oder weil sie später aufgrund politischer

Verfolgung ins Exil gezwungen wurde

– fordert und fördert sie einen neuen Umgang

mit Migration und Integration. Auch deshalb

kommt sie nach Dresden und hat die folgende

Wettbewerbsaufgabe eigens für euch formuliert:

» HOME IS WHERE THE FUTURE IS

Outline key elements qualifying a region as

worth living in and to care for.«

»ZUHAUSE IST, WO ZUKUNFT IST

Skizziert Schlüsselfaktoren für eine Region, in

der man gern heimisch bleibt und sich für sie

einsetzt.«


WAS GIBT ES ZU

GEWINNEN?

Gleich drei Preisträgergruppen des Schülerwettbewerbs

»pax AN« 2018 dürfen sich auf eine besondere

Ehrung freuen: Sie erhalten die Gelegenheit zu

einer persönlichen Begegnung mit der Friedensnobelpreisträgerin

Ellen Johnson Sirleaf.

Wenn deine Gruppe zu den Gewinnern zählt, verbringt

ihr einen ereignisreichen Tag in Dresden. Neben

einer ausführlichen thematischen Erkundung

der Frauenkirche und dem Austausch mit den anderen

Gewinnergruppen bekommt ihr in einer Feierstunde

eure Gewinnerurkunde aus den Händen

von Ellen Johnson Sirleaf überreicht. Im Anschluss

könnt ihr während einer 45-minütigen Unterredung

Ideen austauschen und Fragen stellen. Am Abend

zählt ihr zu den Ehrengästen bei ihrer Rede. Wenn

ihr durch Lehrer oder Betreuer unterstützt wurdet,

gibt es für sie einen besonderen Programmpunkt

im Anschluss an die Rede. Damit ihr

auf all das vorbereitet seid, findet ein

Vorabtreffen in eurer Schule statt.

Und auch an jene, die nicht zu

den Gewinnern zählen, wird

gedacht: Allen Gruppen

wird angeboten, bei der

Friedensnobelpreisträgerrede

in der

Frauenkirche dabei

zu sein.

5


6

WAS KÖNNT IHR

EINREICHEN?

Die Beiträge

können gleichberechtigt

auf Deutsch

oder Englisch eingereicht

werden.

Wie ihr euren Wettbewerbsbeitrag gestaltet,

könnt ihr selbst entscheiden.

Vielleicht wollt ihr ein Plakat oder eine Wandzeitung

entwerfen? Oder eine Webseite? Ihr könnt ein Essay

verfassen oder ein Zukunftsszenario skizzieren. Ihr

könnt einen Radiobeitrag aufnehmen, ein Hörspiel

einsprechen, einen Kurzfilm drehen. Ihr könnt einen

Argumentationswettstreit dokumentieren,

eine Schülerzeitung zusammenstellen oder einen

Blog einrichten. Ihr könnt euch ein Brettspiel ausdenken,

einen Comic zeichnen oder musikalisch an

das Thema herangehen. Oder es noch ganz anders

bearbeiten. Entscheidet im Team und seid kreativ.

WICHTIG IST, DASS EUER BEITRAG ...

• dem Betrachter eure Antwort auf die

Fragestellung klar vermittelt. Bei künstlerischen

Einreichungen kann ein begleitender Text sinnvoll

sein.

• digitalisiert einreichbar bzw. im Falle einer Webseite

bereits online abrufbar ist.

• eine angemessene Länge (max. 12 Seiten), Dauer

(max. 8 min) bzw. Größe (bei Plakaten A0) hat.

• Informationen und Materialien anderer kenntlich

macht und keine Rechte Dritter verletzt.


WIE KÖNNT

IHR DABEI

SEIN?

7

Zunächst einmal müsst ihr nur signalisieren,

dass ihr beim Wettbewerb mitmachen wollt.

Ihr selbst, ein Lehrer oder Betreuer kann das

tun. Deadline ist Dienstag, der 24. April 2018.

Nutzt hierfür das Online-Formular unter www.

frauenkirche-dresden.de/pax-an/anmeldung..

Den Wettbewerbsbeitrag müsst ihr dann bis

Dienstag, den 26. Juni 2018, einreichen. Hierfür

gibt es ein separates Online-Formular: www.

frauenkirche-dresden.de/pax-an/einreichung.

Bitte beachtet hierbei:

WENN IHR KEINE

ERFAHRUNG MIT CLOUDS

HABT, MELDET EUCH!

WIR SCHICKEN EINEN LINK.

• Alle Beiträge müssen in einer digitalen/

digitalisierten Form in gängigen Dateiformaten

(z.B. .pdf, .doc, .ppt, .mp3, .mp4 .wmv,

.mpg, .avi, .mov) übermittelt werden.

• Stellt den Beitrag ins Netz (YouTube, Vimeo,

eigene Webseite) oder ladet ihn in eine Cloud

(z.B. Dropbox, Wetransfer, Google Drive etc.).

• Füllt das Einreichungsformular auf der Webseite

des Schülerwettbewerbs »pax AN« aus.

Gebt dort die URL an, wo der Beitrag abruf-/

downloadbar ist.

• Solltet ihr bei Einreichungen wie Essays,

Wandzeitungen oder Zeitschriften zusätzlich

eine gedruckte Version postalisch zuschicken

wollen, nutzt die Adresse auf der Rückseite

dieser Broschüre.


WER BEWERTET DIE

EINREICHUNGEN?

8

Eine fachkundige Jury bestehend aus Experten

für Friedens- und Sicherheitsfragen einerseits,

Studierenden andererseits sowie Schülern, die

beim letzten Schülerwettbewerb als Preisträger

hervorgegangen sind, bewertet eure Wettbewerbsbeiträge.

Die Jurymitglieder schauen u.a. auf die Tiefe und/

oder Breite der Auseinandersetzung mit dem

Wettbewerbsthema, auf die inhaltliche und gestalterische

Qualität der Einreichungen und auf

die Kreativität bei der Umsetzung.

Die Einreichungen werden unter Berücksichtigung

der Schulform bewertet, die Sprache (deutsch

oder englisch) ist hingegen unerheblich.


Gut zu wissen:

Einige Hintergrundinfos

zum Wettbewerb


WARUM SOLLEN WIR

WER ORGANISIERT

DEN WETTBEWERB?

Die Stiftung Frauenkirche Dresden, die für die

Organisation all dessen, was in der Frauenkirche

geschieht, verantwortlich ist, veranstaltet den

Schülerwettbewerb »pax AN«. Das tut sie, weil ihr

die Themen Frieden und Versöhnung besonders

wichtig sind. Zum einen, weil sie eine Kirche ist, die

die Narben von Krieg und Zerstörung an und in sich

trägt: Zerstört am Ende des Zweiten Weltkrieges,

wurden beim Wiederaufbau alte und neue Steine

verwendet, um an Kriegsleid zu erinnern und zugleich

Hoffnung auszustrahlen. Zum anderen, weil

Menschen aus aller Welt mit Spenden halfen, sie

wieder zu errichten. Mit dem Schülerwettbewerb

»pax AN« möchte die Stiftung Frauenkirche Dresden

jungen Leuten ein Forum für ihre Zukunftsideen geben.

Nach 2014, 2016 und 2017 findet er zum vierten

Mal statt und ist Teil einer Veranstaltungsreihe,

für die Friedensnobelpreisträger nach Dresden eingeladen

werden.

DA MITMACHEN?

Frieden ist keine Selbstverständlichkeit. Ein Blick

in die Welt unmittelbar um uns herum, aber auch

weit über Ländergrenzen hinweg zeigt, dass gesellschaftliche,

wirtschaftliche und politische Entwicklungen

und Umbrüche viele Fragen aufwerfen. Die

Stiftung Frauenkirche Dresden setzt darauf, dass

sächsische Jugendliche Lust haben, sich darüber

Gedanken zu machen und ihre Anliegen, Ansichten,

Hoffnungen und Ziele kundzutun. Sie möchte anregen,

erste Friedensschritte zu gehen, indem ihr miteinander

diskutiert und eigene Ideen entwickelt.

Deshalb auch der besondere Preis: die Gelegenheit

zu einem persönichen Treffen mit Friedensnobelpreisträgern.

11


WARUM?

DARUM!

Letztes Jahr

waren wir in Israel zum

Schüleraustausch. Dort waren wir

damit konfrontiert, dass es eben

nicht selbstverständlich ist, im

Frieden zu leben. Wieder zuhause

wirkte das noch lange nach.

Frederik Mallon

Ein unvergessliches

Erlebnis, das ich

gegen nichts eintauschen

würde.

Nora Hartmann

Ich denke, ich spreche für

meine Klasse, wenn ich sage,

dass dieser Wettbewerb uns zu

neuen Projekten für eine friedlichere

Welt angespornt hat.

Luca Kost

Auch wenn es nur ein

Tropfen auf den heißen

Stein ist, kann es ein

kleiner Beitrag sein und

das fanden wir wichtig.

Eva Kratzsch

12

Ich habe mich jetzt sehr intensiv mit

dem Thema »Krieg und Frieden«

beschäftigt und wurde dazu inspiriert,

mir ein eigenes Bild zu schaffen.

Ich denke, es ist sehr wichtig, Jugendliche

wie uns auf dieses Thema

aufmerksam zu machen.

Carolin Maßloch


Es ist ein gutes Gefühl

zu wissen, dass der

eigene Friedenswunsch

durch die WunschWelt in

der Frauenkirche aufbewahrt

wird.

Rahel Geppart

WUNSCHWELT?!

Die »WunschWelt« ist ein transparenter Globus. In

ihm können die Gewinnerinnen und Gewinner des

Schülerwettbewerbs »pax AN« ihre ganz persönlichen

Wünsche für eine friedlichere Welt platzieren.

Es befinden sich darin bereits Kraniche, Würfel

und Schlüssel – Symbole, die in Verbindung zum jeweiligen

Wettbewerbsthema standen. 2018 kommt

ein neues Element hinzu. Am Abend der Friedensnobelpreisträgerrede

steht die Weltkugel neben

dem Rednerpult und danach – wie auch jetzt – im

Hauptkuppelraum der Frauenkirche.

13


WER IST ELLEN

JOHNSON SIRLEAF?

Ellen Johnson Sirleaf ist eine afrikanische Friedensaktivistin,

Wirtschaftsexpertin und Politikerin. Als

erste Frau ihres Kontinents wurde sie demokratisch

in das Amt eines Staatsoberhauptes gewählt. Bis

vor wenigen Wochen war sie Präsidentin ihres Heimatlandes

Liberia.

14

Nach ihrer Schulausbildung in Monrovia studierte

sie an verschiedenen amerikanischen Universitäten,

darunter in Harvard. Zurück in Afrika, ging sie

in die Politik und stieg bis zur Finanzministerin auf.

Da sie sich aber mit den Führern des Militärregimes

ihres Landes überwarf, wurde sie mehrfach eingesperrt

und ging schließlich ins Exil. In dieser Zeit arbeitete

sie u.a. für die Weltbank und die Vereinten

Nationen. 2003 kehrte sie zurück und versprach,

als Präsidentin den Bürgerkrieg zu beenden und

die Korruption zu bekämpfen. Aus den Wahlen

2005 ging sie siegreich hervor und wurde 2006 als

Präsidentin vereidigt. Doch die Herausforderungen

waren riesig: Das Land war höchst verschuldet und

innerlich zerrissen. 15.000 UN-Blauhelme sicherten

den fragilen Frieden. Johnson Sirleaf handelte

einen internationalen Schuldenerlass aus, richtete

eine Antikorruptionskommission ein und ebnete

den Weg für einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Immer wieder betonte Ellen Johnson Sirleaf, dass sie

Frauen in Liberia und ganz Afrika durch ihr Vorbild ermutigen

wolle, gesellschaftlich und politisch aktiv zu

werden. Für ihren gewaltfreien Kampf für die Sicherheit

von Frauen und deren Recht auf uneingeschränkte

Teilhabe sprach die Nobelpreisjury ihr

(gemeinsam mit Leymah Gbowee und Tawakkul

Karman) 2011 den Friedensnobelpreis zu. Sie nahm

die Ehrung »im Namen aller Frauen Liberias, Afrikas

und überall auf der Welt, die sich für Frieden, Gerechtigkeit

und Gleichheit einsetzen« entgegen.

Seit ihrem freiwilligen Ausscheiden aus dem Präsidentinnenamt

widmet sich Ellen Johnson Sirleaf

verstärkt dem Thema Migration. Sie steht dem

neu gegründeten High Level Panel on International

Migration (HLPM) der Vereinten Nationen vor, dessen

Ziel es ist, das Wissen über Migration zu verbessern

und Strategien zum Umgang mit diesem weltweit

wachsenden Phänomen zu entwickeln.


ZAHLEN UND FAKTEN

65 Mio

Binnen zwei Jahrzehnten (1997 bis

2016) stieg die Zahl von Menschen

auf der Flucht von 34 auf über 65

Millionen.

123

In 123 Ländern auf sechs

Kontinenten halten sich

Flüchtende auf.

Die Zahl wuchs allein

2016 um 10 Millionen an.

+10

Mio

FLÜCHTLINGE:

LAUT GENFER FLÜCHTLINGS-

KONVENTION MENSCHEN, DIE AUS

FURCHT VOR VERFOLGUNG AUSSER

LANDES GEHEN BZW. NICHT

IN IHRE HEIMAT ZURÜCK-

KEHREN KÖNNEN.

Mehr als die Hälfte aller Flüchtlinge

kamen 2016 aus nur

drei Ländern.

55%

12

Mio

STAATENLOSE:

MENSCHEN OHNE VERBRIEFTE NATIONALITÄT,

WEIL SIE KEIN STAAT ALS IHRE STAATSANGEHÖRIGEN

ANSIEHT. SIE HABEN KEINEN PASS UND KEINE

STAATSBÜRGERLICHEN RECHTE.

12 Millionen Menschen können auch nach Jahren

oder Jahrzehnten den Flüchtlingsstatus

nicht ablegen.

BINNENVERTRIEBENE:

MENSCHEN, DIE IHRE HEIMAT VERLASSEN, ABER

INNERHALB DER GRENZEN IHRES LANDES

BLEIBEN.

Jede Minute verlassen 20 Menschen

ihre Heimat.

20 in

1 Min

10

Mio

>5%

Rückkehrer machten 2016 weniger als

5 Prozent der Gesamtflüchtlingszahl aus.

Schätzungsweise

sind 10 Millionen, nachweislich

3 Millionen Menschen staatenlos.

Quellen: Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR),

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)


WETTBEWERBS-

BEDINGUNGEN

18

Der Schülerwettbewerb »pax AN« zur Friedensnobelpreisträgerrede

2018 wird durch die Stiftung Frauenkirche

Dresden organisiert und durchgeführt.

• Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler

ab der Klassenstufe 9, die eine Schule im Freistaat

Sachsen besuchen.

• Der Wettbewerbsbeitrag muss im Team von 5-8

Mitgliedern eigenständig und originär für den Schülerwettbewerb

»pax AN« 2018 erstellt worden sein und

den in der Ausschreibung festgelegten formalen Kriterien

entsprechen.

• Die Einreichung muss online erfolgen und kann,

wenn es der Anschaulichkeit dient, um eine haptische

Einreichung ergänzt werden. Sowohl die Teammitglieder

selbst als auch eine Betreuungsperson

(z.B. Lehrer) sind einreichungsberechtigt.

• Bei minderjährigen Teilnehmenden muss die Zustimmung

ihrer gesetzlichen Vertreter vorliegen, die

dem Veranstalter auf Nachfrage schriftlich nachzuweisen

ist.

• Abgabeschluss ist der 26. Juni 2018.

• Beiträge, die jugendgefährdend, diskriminierend

oder gewaltverherrlichend sind, werden vom Wettbewerb

ausgeschlossen.

TEILNAHME

QUELLEN

• Die Teilnehmenden versichern mit ihrer Einreichung,

dass sie alle verwendeten Quellen und Hilfsmittel

(Texte, Bilder, Grafiken, Zeichnungen, Karten, etc.) für

Dritte nachvollziehbar ausgewiesen haben.

• Die Teilnehmenden bestätigen, dass sie über sämtliche

Rechte an den eingereichten Beiträgen (auch an Bild,

Ton und Film) verfügen. Sie stellen die Stiftung Frauenkirche

Dresden als Veranstalter des Schülerwettbewerbs

»pax AN« von Ansprüchen Dritter frei.

• Bei der Darstellung von Personen dürfen keine Persönlichkeitsrechte

verletzt werden. Falls in einer Arbeit

Personen erkennbar abgebildet sind oder Tonbeiträge

Dritter vorkommen, müssen die Betreffenden mit der

Veröffentlichung einverstanden sein. Die jeweilige Einverständniserklärung

ist auf Nachfrage vorzulegen.


TEILNEHMERDATEN

• Die Teilnehmenden sind darüber informiert und

damit einverstanden, dass bei der Registrierung

und Beitragseinreichung personenbezogene Daten

erhoben, verarbeitet und gespeichert werden.

• Die Teilnehmenden erklären sich einverstanden,

dass ihre Angaben im Rahmen des Schülerwettbewerbs

zur Kontaktierung und bei der Präsentation

der Wettbewerbsergebnisse verwendet

werden.

• Die Einwilligung zur Erhebung, Verarbeitung und

Nutzung der personenbezogenen Daten kann jederzeit

mit Wirkung für die Zukunft widerrufen

werden. Ein Widerruf kann jedoch zum Ausschluss

vom Schülerwettbewerb führen.

VERÖFFENTLICHUNG

JURY-ENTSCHEID

• Es werden drei gleichwertige Preisträgergruppen

ermittelt. Diese werden bis zum 20. August 2018

informiert.

• Ihre Teilnahme am Thementag in der Frauenkirche,

der Feierstunde und der Friedensnobelpreisträgerrede

im Herbst 2018 wird erwartet. Hierauf bereitet ein Vor

abtreffen an den Schulen der Gewinnergruppen vor.

• Die Jury-Entscheidung ist endgültig und nicht anfechtbar.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Auswahl

der Siegerbeiträge wird unter Berücksichtigung der

Voraussetzungen der unterschiedlichen Schularten erfolgen.

• Die Teilnehmenden erklären sich damit einverstaden,

dass ihr Beitrag veröffentlicht wird.

• Mit der Einsendung erhält die Stiftung Frauenkirche

Dresden kostenfrei das Recht zur Präsentation und

Nutzung der Beiträge in ihren eigenen Veröffentlichungen

und die Erlaubnis, die Beiträge Journalisten

zum Zwecke der Berichterstattung zur Verfügung zu

stellen.

• Aus Zeit- und Kostengründen können keine Einreichungen

zurückgeschickt werden.

19

Herausgeber: Stiftung Frauenkirche Dresden . Georg-Treu-Platz 3 . 01067 Dresden

Text und Redaktion: Grit Jandura | Grafikdesign: Oberüber Karger | Satz: Tabea Schöppe

Fotos: Susann Hehnen, Steffen Füssel, picture alliance / AP Images


Stiftung Frauenkirche Dresden

Georg-Treu-Platz 3 . 01067 Dresden

pax-an@frauenkirche-dresden.de

www.frauenkirche-dresden.de/pax-an

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine