RezepteausallerWelt

interaktivespdf

Philippinen

Chicken Adobo

Seite 4

Japan

Miso-Suppe

Seite 5

Andere Länder, andere Speisen. In diesem Rezeptbuch stellen wir euch beliebte Gerichte aus

unseren Heimatländern vor. Denn eines ist doch sicher: Die internationale Freundschaft geht

(auch) durch den Magen. Also: Viel Spaß beim Nachkochen!

Bevor es losgeht mit den Rezepten, gibt euch unsere Kursteilnehmerin und studierte

Ernährungsexpertin Claudia aber erst einmal einige allgemeine Tipps für eine gute und

gesunde Ernährung:

1. Esst täglich Obst und Gemüse, sie sind Essen und gleichzeitig Medizin!

2. Esst mehr Ballaststoffe und reduziert den Verbrauch von stark verarbeiteten

Nahrungsmitteln.

3. Trinkt mindestens 2 Liter Wasser jeden Tag. Erinnert euch daran, dass Getränke wie Kaffee,

Schwarzer Tee und Cola den Körper nicht mit Wasser versorgen. Ihr braucht reines Wasser

und Wasser aus Obst und Gemüse.

4. Esst zu normalen Zeiten und vermeidet das Naschen zwischen den Mahlzeiten. Das

Verdauungssystem funktioniert ordnungsgemäß, wenn wir eine regelmäßige Ernährung

beibehalten.

5. Und erinnert euch daran: Wir essen, um zu leben, wir leben nicht, um zu essen!

Finnland

Mämmi

Seite 6

Irak

Gefüllte Auberginen

Seite 8

Syrien

Falafel

Seite 7

Russland

Bortsch

Seite 9

Argentinien

Apfel-Crisps

Seite 10

Deutschland

Kartoffelpuffer

Kartoffelsalat

Seite 11 - 12


Joralyn & Tara

Chicken Adobo

Chicken Adobo ist das bekannteste Gericht der Philippinen.

Man kann es mittags und abends essen. Es stammt aus dem Norden

des Landes.

Zutaten:

8 Hähnchenschenkel

½ Tasse Apfelessig

5 EL Sojasoße

1 mittelgroße Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 ½ mittelgroße Stücke Ingwer

4 Lorbeerblätter

1 TL schwarze Pfefferkörner

2 EL Olivenöl

2 Tassen Wasser

Salz

1 Schuss Zitronensaft (optional)

Zubereitung:

1. Zuerst die Hähnchenschenkel waschen und trocken tupfen.

2. Dann die Hähnchenschenkel mit Apfelessig, Sojasoße, Zwiebel, Knoblauch,

Ingwer, Lorbeerblättern und schwarzen Pfefferkörnern für 1 bis 2 Stunden

marinieren.

3. Danach das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenschenkel

darin braun anbraten.

4. Sind die Hähnchenschenkel schön braun angebraten, die anderen

Zutaten hinzugeben und mit warmem Wasser ablöschen.

5. Alles 45 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.

6. Mit Reis servieren.

Kanako

Miso-Suppe

Miso ist eine Mischung aus Sojabohnen, Reis (oder Gerste) und Salz.

Wakame ist eine Algenart. Tofu wird aus zu Sojamilch verarbeiteten weißen

Sojabohnen hergestellt. Dashi ist Fischsud. Diese Suppe ist das

bekannteste Gericht aus Japan.

Zutaten:

4

5

600 ml Wasser

150 g Tofu

72 g Miso

etwas Dashi

etwas Wakame

Zubereitung:

1. Das Wasser und Dashi nehmen und in den Topf tun.

2. Den Topf erwärmen und dann das Wasser zwei oder drei Minuten aufkochen lassen.

Dann den Topf vom Herd nehmen.

3. Tofu in den Topf geben.

4. Miso in den Topf geben.

Yoi shokuyoku!

Busog Sarap! Kain Tayo!


. Laura

. Ahmad

Mämmi

Mämmi ist eine traditionelle Osterspeise in Finnland. Es ist ein

gebackener, kalt servierter Malzpudding, garniert mit Zucker und Milch.

Die Konsistenz von Mämmi ist klebrig.

Zutaten:

1 kg Roggenmalz

1,5 kg Roggenmehl

5 l Wasser

0,5 TL Salz

6 EL Apfelsinenschale

Sirup

Zubereitung:

1. Zuerst den Brei herstellen. Dafür Wasser, Salz, Malz, Roggenmehl und Sirup gut

verrühren, bis die Masse andickt.

2. Nach Geschmack Apfelsinenschalen zerreiben und hinzufügen.

3. Den Brei auf kleiner Flamme 10 Minuten kochen. Anschließend im Ofen für

2 Stunden bei 180 Grad backen.

4. Dann 24 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Hyvää ruokahalua!

Falafel

Falafel werden inzwischen auch in Deutschland gern gegessen.

Das Gericht stammt ursprünglich aus dem Mittleren Osten.

Zutaten:

1 kg Kichererbsen

1 Zwiebel

5 l Knoblauchzehen

1 TL Salz

6

7

6 EL Gewürze und Kräuter nach Geschmack

Öl zum Braten

Zubereitung:

1. Zuerst die Kichererbsen 10 Stunden in Wasser ziehen lassen (oder aus der Dose

verwenden).

2. Dann die Zwiebel klein schneiden, Knoblauch pressen und zusammen mit den

Kichererbsen pürieren.

3. Die Masse mit Salz und anderen Gewürzen und Kräutern abschmecken und mit

der Hand oder einem Falafel-Former zu kleinen Bällchen formen.

4. Danach die Bällchen in einer Pfanne braten.

5. Mit Brot und Salat servieren.

Sahten wa hana!


. Banyameen

. Sveta

Gefüllte Auberginen

Dieses Rezept kommt aus Kurdistan.

Zutaten:

4 Auberginen (mittelgroß)

800 g Hackfleisch (Lamm oder Rind)

1/2 Bund Petersilie (gehackt)

100g Mandeln (ohne Haut)

2 große Zwiebeln (gehackt)

etwas Öl zum Braten

500 g Tomaten (aus der Dose)

etwas Tomatenmark

etwas Salz, Pfeffer, Chilipulver

etwas Wasser

Zubereitung:

1. Die Auberginen waschen, trocknen, halbieren und in der Mitte aushöhlen.

2. Hackfleisch mit Zwiebeln in etwas Öl anbraten, dann die Petersilie zum

Hackfleisch geben.

3. Die Mandeln auch zum Fleisch geben und alles salzen und pfeffern.

Die Masse etwas abkühlen lassen und dann in die Auberginenhälften

füllen. Die Auberginen in eine Auflaufform legen.

4. Das Tomatenmark in einem Topf mit etwas Öl anbraten, dann die

Tomaten aus der Dose dazugeben, mit etwas Chilipulver würzen und

aufkochen lassen. Die Soße über die Auberginen gießen. Im Backofen

bei 140 Grad ungefähr 40 Minuten garen.

bîhnxweş qenc!

Bortsch

Bortsch oder Borsch ist eine russisch-ukrainische Suppe. Am nächsten Tag

schmeckt aufgewärmter Bortsch noch leckerer. Es gibt sogar das Sprichwort

vom „gestrigen Bortsch“ ...

Zutaten:

400 g Schweine- oder Rindfleisch

1-2 Rüben (Rote Beete)

1 Karotte

300 g Weißkohl (in Streifen geschnitten)

3 - 4 Kartoffeln (in Würfel geschnitten)

1-2 Zwiebeln

2 EL Tomatenmark

Sonnenblumenöl

Zitrone

Lorbeerblatt

Frische Kräuter Knoblauch (nach Belieben), Salz, Pfeffer

Saure Sahne

8

9

Zubereitung:

1. Zwei Liter Wasser in einen Topf gießen, das Fleisch hineingeben und bei mittlerer

Temperatur 1 Stunde kochen. Den Schaum entfernen.

2. Das Gemüse waschen und putzen. Die Rote Beete auf einer groben Reibe und die

Karotte auf einer mittleren Reibe reiben. Die Rote Beete mit Zitronensaft beträufeln.

Zwiebel in Würfel schneiden.

3. In einer Pfanne mit Öl die Zwiebeln anbraten, dann zuerst die Karotten und danach

die Rote Beete zufügen und 5 Minuten braten. Dann das Tomatenmark unterrühren.

4. Wenn die Brühe fertig ist, das Fleisch herausnehmen. Den Weißkohl zur Brühe

geben und kochen, nach 5 Minuten die Kartoffelwürfel dazugeben. Das Fleisch

klein schneiden und ebenfalls zur Suppe geben. Salzen und pfeffern.

5. Das passierte Gemüse hinzufügen und ein Lorbeerblatt. Nochmal 5 Minuten kochen.

6. Nach Belieben mit klein gehacktem Knoblauch und frischen Kräutern bestreuen.

Mit einem Klacks saure Sahne servieren.

Preijatnogo appetita!


. Claudia

. Gisela

Apfel-Crisps

Dieses Gericht isst man in Argentinien als Nachspeise oder zum Frühstück.

Zutaten:

4 grüne Äpfel

1 Tasse Haferflocken

5 Walnüsse

½ Tasse Sonnenblumenöl

½ Tasse brauner Zucker

1 EL Mehl

1 Prise Zimt

Zubereitung:

1. Zuerst Mehl, Zimt und ¼ Tasse Zucker vermischen.

2. Dann die Äpfel in dünne Scheiben schneiden und mit den vorherigen Zutaten

vermischen und in eine Backform geben.

3. In einer anderen Schüssel die Haferflocken mit dem Zucker, dem Öl und den Nüssen

vermischen und auf die Äpfel verteilen.

4. Das Ganze bei 160 – 180 Grad 40 Minuten backen und warm oder kalt servieren.

Buen provecho! Gracias! Igualmente!

Kartoffelpuffer

Kartoffelpuffer, auch Reibekuchen genannt, sind schnell gemacht und

schmecken sehr gut, besonders zur kalten Jahreszeit Man isst sie

mit Apfelmus oder herzhaft mit geräuchertem Lachs. Sehr deutsch!

Zutaten (für 12 kleine Kuchen)

500 g Kartoffeln

10

11

1 Ei

1 flacher EL Mehl

1 kleine Zwiebel

Salz

Öl zum Braten

Zubereitung:

1. Kartoffeln schälen, waschen und fein reiben.

2. Ei, Mehl und Salz und die sehr fein gehackte Zwiebel dazugeben und verrühren.

3. Öl in einer Pfanne erhitzen (=heiß machen), mit der Schöpfkelle etwas Teig

hineingeben, leicht flachdrücken und von beiden Seiten knusprig braun braten

(etwa 6 – 8 Minuten).

Guten Appetit!


. Petra

Kartoffelsalat

Ein leckerer Kartoffelsalat gehört zu einem kalten Buffet einfach dazu.

Auch als Beilage zu gegrillten Würstchen oder Steaks schmeckt er

Erwachsenen ebenso wie Kindern.

Zutaten:

750 g Kartoffeln der Sorte „festkochend“

1 Zwiebel

1 kleines Glas Salatmayonnaise

½ Glas Cornichons (kleine Gurken)

5 Eier

3 EL Petersilie (ganz fein gehackt)

Salz, Pfeffer

12

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln waschen und ganz mit der Schale kochen. Nach 20 – 25 Minuten mit

einem spitzen Messer oder einer Gabel eine Probe machen, ob sie gar sind. In einem

anderen Topf die Eier hart kochen.

2. Die noch warmen Kartoffeln pellen (Schale entfernen) und in Scheiben schneiden.

3. Ca. 10 Cornichons und 3 Eier in kleine Stücke schneiden.

4. In einer Schüssel die Mayonnaise mit der gehackten Zwiebel und ein paar

EL von dem Gurkenwasser aus dem Glas verrühren. 2 EL Petersilie dazugeben

und die Soße mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Zuerst die Kartoffelscheiben und die Gurkenstückchen in die Soße geben, danach

die klein geschnittenen Eier vorsichtig unterrühren.

5. Die übrigen 2 Eier vierteln und damit den Salat dekorieren. Zum Schluss mit

Petersilie bestreuen.

Guten Appetit!


Text: Integrationkurs 27, Sprachschule WiPDaF, Münster

Fotos: Petra Conradi

Gestaltung und Druck: Dipl. Des. Hilai Khemiri,

beverdesign, Telgte

September 2018

Weitere Magazine dieses Users