FINDORFF Magazin | November-Dezember 2018

vogelmediabremen

DIE WEIDEDAMMER

Von der Klassik bis zum Volkslied umfasst das Repertoire des Seniorenchores zahlreiche Stücke, die im Übungsraum im Zentrum für Betreuung und Pflege Curanum

regelmäßig geprobt werden

Der Übungsraum im Zentrum für Betreuung und Pflege Curanum im Weidedamm

in der Ricarda-Huch-Straße 1 füllt sich an diesem Mittwochvormittag

mit gutgelaunten und fröhlichen Frauen und Männern. Mitten

unter ihnen die nicht minder strahlende Chorleiterin Stefanie Golisch.

Sie hat in diesem Seniorenstift nämlich etwas ganz Besonderes ins Leben

gerufen: den Seniorenchor „Die Weidedammer“, der sich aus Hausbewohnern

und Interessierten aus der Findorffer Nachbarschaft zusammensetzt.

Seit vier Jahren wird hier gesungen

Vor vier Jahren kam Stefanie Golisch die Idee dazu. „Ich dachte mir, auch

in einem Seniorenheim kann man einen Chor bilden und mehrstimmig

singen“ Zusammen mit der Bewohnerin Christel Lebenhagen rief sie den

Chor ins Leben. „Es ist so wichtig, alte Menschen einzubeziehen und

wertzuschätzen. Ich habe eine Affinität zu alten Menschen, schon als

Kind bin ich mit dem Akkordeon durch ein Heim gelaufen und habe den

alten Damen vorgesungen“, erinnert sie sich lächelnd. Es gibt ihr viel,

den Seniorenchor zu leiten. „Sie schenken mir unendlich viel Liebe und

Weisheit. Sie erden mich und zeigen mir, was wirklich wichtig ist im

Leben.“ Das Miteinander zwischen Hausbewohnern und Menschen außerhalb

der Einrichtung ist ihr wichtig. „Der Chor ist auch ein sozialer

Anker.“ Jeder soll mitmachen können, denn sie findet, jeder kann singen.

„Aber ich bin auch sehr streng und habe einen Anspruch an den Chor. Es

wird so lange geübt, bis es perfekt sitzt“, lacht sie. Es fing mit fünf Teilnehmern

an und es wurden immer mehr. Mittlerweile ist der Raum fast

zu klein geworden für die rund 35 begeisterten Sängerinnen und Sänger

zwischen Mitte 50 und 93. Jeder ist hier willkommen und wird herzlich

aufgenommen. Manche sind körperlich beeinträchtigt, einige dement, auf

jeden Einzelnen wird Rücksicht genommen. Mittwochs zwischen 10 und

11 Uhr 30 wird geprobt. Mit ein wenig Gymnastik beginnt es, nach dem

Einsingen geht es dann richtig los. Lustig geht es zu und fröhliches Ge-

Stefanie Golisch hat ein großes Herz für ältere Menschen und liebt die Arbeit

mit den „Weidedammern“

28

FINDORFF Magazin | November - Dezember 2018

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine