07.11.2018 Aufrufe

Programmheft 2018

Kennen Sie das Geheimnis für kostenlosen Website-Traffic?

Mit diesem Trick steigern Sie die Anzahl neuer Interessenten.

34. Internationales

KurzFilmFestival

Hamburg

5. – 11. Juni 2018

3001 • B-Movie • Filmraum • Lichtmeß • Metropolis • Zeise Kinos

Festivalzentrum, Gebäude H, Postgelände Kaltenkircher Platz • www.shortfilm.com


Bücher seit

1878

Bücher seit

1878

www.stilbruch.de

Hauptförderer:

Sponsoren und Unterstützer:

Offizielle

Medienpartner:


Inhaltsverzeichnis

Editorial 3

Wettbewerbe

Internationaler Wettbewerb 4

Deframed Wettbewerb 9

Deutscher Wettbewerb 13

Hamburger Wettbewerb 16

Flotter-Dreier-Wettbewerb 19

Wettbewerbe und Preise 22

Mo&Friese KinderKurzFilmFestival 23

Jugendprogramm FreiStil 26

Service

Programmplan 28

Impressum / Kontakt 33

Festivalinfos 34

Sonderprogramme

LAND China 36

MOTIV Disco 40

LABOR Rituale, Loops und Tänze 42

GALERIE Raumfahrt 44

Festivalzentrum

Gebäude H auf dem Postgelände Kaltenkircher Platz 46

Open Airs 48

Vorfilmtest50

Big Booze IV / Q&A Karaoke 52

Festivalklub54

Screenings

Lieblinge, Preisrolle 56

A Wall is a Screen: All to nah / VETO58

Kurz davor: Vorveranstaltungen 60


Zur Sonne, zum Mond

Sie haben es uns nicht leicht gemacht. Die 5000 Filme aus aller Welt, die

sich seit Herbst im Posteingangskörbchen türmten. Ein bemerkenswerter

Jahrgang! Starke, elaborierte, etliche für sich strahlende und scheinbar

trendfreie Einzelwerke wie selten. Welt-, Europa- und Deutschland-

Premieren wurden geschürft und auf unsere fünf Wettbewerbe verteilt.

Und, wie immer beim Internationalen KurzFilmFestival Hamburg, in

querverbindenden, polyphonen und genreüberschreitenden Programmen

versammelt.

In unseren Sonderprogrammen geht es im Länderschwerpunkt quer

durchs aktuelle chinesische Kurzfilmschaffen hin zu den ›Ritualen, Loops

und Tänzen‹ alter und neuer Avantgarde bis hinein in die ›Disco‹, in der

sich die mit Sehnsucht aufgeladenen Darkrooms der Vorstädte mit denen

des Kinos selbst verbinden.

Unter dem Titel ›Raumfahrt‹ vermessen drei Installationen den filmischen

Raum mit sehr unterschiedlichem Zugriff. Mal liegt er zwischen

den Bildschichten ausgedienter Orte, oder er entspringt bei expansiver

Fahrt über die Oberflächen des Meeres. Schließlich zeigt er sich als Biotop

einer künstlichen Spezies, das eine Kamera erst mit ihren stürzenden,

kriechenden und fliegenden Bewegungen erschafft. Zu sehen in unserem

neuen Festivalzentrum Gebäude H auf dem Postgelände Kaltenkircher

Platz.

Jetzt ist es an dir, filmkunstliebhabendes, risikobereites und gewiss ungeduldiges

Hamburger Publikum, zuzuschauen, wie das alles entsteht und

wieder vergeht. Räume, Erzählungen und Orte. Mach dich auf Abenteuer

gefasst, nach denen dein kleines, graues Leben nicht mehr das alte ist.

Schließ die Augen und träum dich schon hin!

3


Internationaler Wettbewerb

Internationaler Wettbewerb

Saule Marceau

Der Internationale Wettbewerb des KurzFilmFestivals Hamburg liebt

das Experiment. Sich ihrer Mittel sehr bewusste künstlerische Sonderwege

im Erzählen genauso wie im abstrakten Experimentieren. Dafür

steht dieser Wettbewerb. Und zusammen mit unseren anderen ähnlich

aufgeschlossenen Programmen macht dies eines der filmkünstlerischen

Alleinstellungsmerkmale des IKFF aus. Eines, das uns von den meisten

deutschen und auch vielen weltweiten Kurzfilmfestivals unterscheidet.

Ein Weiteres ist die ›Hamburger‹ Mischung. Denn anders als üblich versammelt

unsere Auswahl aktuelle internationale Kurzfilmproduktionen

aller Gattungen und Arten. Im Programm finden sich in sorgfältiger

Abstimmung Spielfilme neben Dokumentarischem, Animiertem und Abstraktem.

Eine Platzierung, die, wie wir glauben, für spannenden Mehrwert

sorgen kann. Weil sie Kontinente übergreifende Querverbindungen

schafft, ästhetische Parallelen oder Gegenströmungen aufzeigt und die

vermeintlichen Unterscheidungskriterien zwischen Dokumentar-, Spiel-,

Experimentalfilm immer wieder infrage stellt. Wenn es gut läuft, sind es

am Ende alles filme. – Die allerbesten selbstverständlich.

32 Kurzfilme konkurrieren um den Hamburger Kurzfilmpreis (3000 Euro),

der von einer dreiköpfigen Jury vergeben wird.

Best of Internationaler Wettbewerb: Sonntag, 10. Juni | 20:00 Uhr | Zeise 1

Filmauswahl:Thorkil Asmussen, Theresa George, Birgit Glombitza, Steffen Goldkamp,

Frank Scheuffele, Helena Wittmann

4


Internationaler Wettbewerb

[[[1]]] Valleys, Islands, Ornaments

Mittwoch, 6. Juni | 19:00 Uhr | Zeise 1

Samstag, 9. Juni | 17:30 Uhr | Zeise 1

((1)) Imperial Valley (cultivated run-off) Lukas Marxt | AUT, D 2018 | 14:00 min

((2)) Oumoun Fairuz Ghammam | Tunesien, Belgien 2017 | 14:23 min

((3)) Flores Jorge Jácome | Portugal 2017 | 26:00 min

((4)) Plus Ultra Samuel M. Delgado, Helena Girón | Spanien 2018 | 13:00 min

((5)) more than everything Rainer Kohlberger | AUT, D 2018 | 12:00 min

[[[2]]] I Speak, I Am

Mittwoch, 6. Juni | 21:15 Uhr | Zeise 2

Freitag, 8. Juni | 19:45 Uhr | B-Movie

Oumoun

((1)) La Bouche Camilo Restrepo | Frankreich 2017 | 19:10 min

((2)) Miragem meus putos Diogo Baldaia | Portugal 2017 | 24:00 min

((3)) La mala noche Andres Peralta | Mexiko 2018 | 31:00 min

[[[3]]] Open Space

Donnerstag, 7. Juni | 17:30 Uhr | Zeise 2

Freitag, 8. Juni | 17:30 Uhr | B-Movie

((1)) A Creak in Time Steven McInerney | Großbritannien 2017 | 27:00 min

((2)) Una Luna de hierro Francisco Rodríguez Teare | Chile, Frankreich 2017 | 28:35 min

((3)) Solar Walk Réka Bucsi | Dänemark 2018 | 21:00 min

5


Internationaler Wettbewerb

[[[4]]] The Hood, the House, the Horse

Donnerstag, 7. Juni | 19:45 Uhr | Zeise 2

Samstag, 9. Juni | 17:30 Uhr | Zeise 2

((1)) Russa João Salaviza, Ricardo Alves Jr. | Brasilien, Portugal 2018 | 19:57 min

((2)) After School Knife Fight Caroline Poggi, Jonathan Vinel | F 2017 | 21:00 min

((3)) Optimism Deborah Stratman | Kanada, USA 2018 | 14:43 min

((4)) Mountain Plain Mountain Yu Araki, Daniel Jacoby | J, NL, ESP 2018 | 21:38 min

[[[5]]] Sore Losers

Donnerstag, 7. Juni | 22:00 Uhr | Zeise 1

Samstag, 9. Juni | 19:45 Uhr | Zeise 2

((1)) Scaffold Kazik Radwanski | Kanada 2017 | 16:00 min

((2)) Premier amour Jules Carrin | Schweiz 2017 | 19:58 min

((3)) E-po Pom Sirada Bunsermvicha, Parinee Buthrasri | Thailand 2017 | 18:20 min

((4)) Tudo o que imagino Leonor Noivo | Portugal 2017 | 30:00 min

[[[6]]] Support Your Local Sheriffs

Freitag, 8. Juni | 14:00 Uhr | Zeise 2

Freitag, 8. Juni | 22:00 Uhr | Zeise 2

Samstag, 9. Juni | 22:00 Uhr | B-Movie

Optimism

((1)) The Remembered Film Isabelle Tollenaere | Belgien 2018 | 18:00 min

((2)) Saule Marceau Juliette Achard | Belgien 2017 | 35:00 min

((3)) Pelin viivyttäminen Mika Taanila | Finnland 2017 | 5:05 min

((4)) I Am Sheriff Teboho Edkins | Südafrika 2017 | 28:30 min

6


Internationaler Wettbewerb

[[[7]]] Lyrics and Tracks

Freitag, 8. Juni | 19:45 Uhr | Zeise 1

Samstag, 9. Juni | 22:15 Uhr | Zeise 1

((1)) Fluid Frontiers Ephraim Asili | USA 2017 | 23:00 min

((2)) Phantasiesätze Dane Komljen | Dänemark, Deutschland 2017 | 17:00 min

((3)) City of Tales Arash Nassiri | Frankreich 2017 | 21:30 min

((4)) Terremoto Santo Barbara Wagner, Benjamin de Burca | Brasilien 2017 | 19:31 min

[[[8]]] Learn and Sleep!

Freitag, 8. Juni | 22:00 Uhr | Zeise 1

Samstag, 9. Juni | 15:00 Uhr | Zeise 2

I Am Sheriff

((1)) Dit Learn Laure Prouvost | Großbritannien 2017 | 15:00 min

((2)) Song X Mont Tesprateep | Thailand 2017 | 20:19 min

((3)) Junkanoo Talk Rhea Storr | Großbritannien 2017 | 11:36 min

((4)) Farpões Baldios Marta Mateus | Portugal 2017 | 25:00 min

((5)) Screen Christoph Girardet, Matthias Müller | Deutschland 2018 | 17:00 min

7


stilbruch.de


DEFRAMED Wettbewerb

Anders, kontrovers, dialektisch

Deframed ist anders: Frei und assoziativ entsteht hier Neues, traditionelle

NoBudget-Filme vermischen sich mit visuellen Künsten und medialen

Modeerscheinungen. Im experimentellsten Wettbewerb des Festivals

wird genüsslich und unterhaltsam analysiert, rekonfiguriert und aktualisiert.

Deframed ist kontrovers: Hier präsentieren extrovertierte Bagaluten ihre

Knallbonbons, Privataufnahmen grüßen Archivschätze, Erinnerungen

verlieren sich im Zeitraffer, Flickerei begegnet Camp-Gelage, und Digitalschnipsel

salutieren dem Analogfilm.

Deframed ist dialektisch: Ein diskursives Beisammen- und Miteinandersein

von Filmschaffenden, Publikum, Kuratierenden und Moderierenden

in wechselnden Positionen und mit unterschiedlichen Perspektiven.

In sechs umwerfenden Programmen präsentiert der Deframed Wettbewerb

33 internationale Kurzfilme, die auf Reaktionen von Publikum

und Jury hoffen. Vergeben werden der Jurypreis (2000 Euro) und der Deframed

Publikumspreis (1500 Euro).

Eröffnung mit Deframed Programm 1:

Mittwoch, 6. Juni | 19:00 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Best of Deframed: Montag, 11. Juni | 19:30 Uhr | Zeise 2

Filmauswahl: Sarah Adam, Pierre Bagieu, Anja Ellenberger, Anna Feistel, Sandra Lösel,

Felix Piatkowski

9


DEFRAMED Wettbewerb

[[[1]]] … happily ever after

Mittwoch, 6. Juni | 19:00 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Samstag, 9. Juni | 17:30 Uhr | Lichtmeß

((1)) Alice Remixed Karin Fisslthaler | Österreich 2017 | 10:40 min

((2)) Colombi Luca Ferri | Italien 2016 | 20:47 min

((3)) Hot Anger Gwen Trutnau | Kanada 2017 | 5:30 min

((4)) Monelle Diego Marcon | Italien 2017 | 16:02 min

((5)) Hair Wolf Mariama Diallo | USA 2017 | 12:11 min

((6)) Onward Lossless Follows Michael Robinson | USA 2017 | 17:05 min

[[[2]]] Cosmic Echoes

Mittwoch, 6. Juni | 21:45 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Samstag, 9. Juni | 19:45 Uhr | Lichtmeß

The Garden of Delight

((1)) Esmark – Husby-klit Bk. Robert Seidel | Deutschland 2017 | 5:00 min

((2)) Dailies from Dumpland Parts 1 & 2 M. Woods | USA 2017 | 15:24 min

((3)) Liquid Landscape Nan Wang | Niederlande 2017 | 11:30 min

((4)) Kosmos Jeroen Cluckers | Belgien 2017 | 9:36 min

((5)) Circles of Confusion Jason Britski | Kanada 2017 | 5:00 min

((6)) Plant Dreaming Deep Charlotte Clermont | Kanada 2018 | 7:12 min

((7)) Phantom Ride Phantom Siegfried A. Fruhauf | Österreich 2017 | 10:00 min

10


DEFRAMED Wettbewerb

[[[3]]] Parental Advisory

Donnerstag, 7. Juni | 21:45 Uhr | Lichtmeß

Sonntag, 10. Juni | 19:30 Uhr | B-Movie

((1)) Galatée à l̓̓̓̓’infini Julia Maura, Mariangela Pluchino, Ambra Reijnen, Maria Chatzi,

Fátima Flores | Spanien 2017 | 16:38 min

((2)) Je me souviens de Sunderland Félix Fattal | Frankreich 2017 | 11:17 min

((3)) Fever Freaks Frédéric Moffet | Kanada, USA 2017 | 8:18 min

((4)) The Garden of Delight Michael Fleming | Niederlande, USA 2017 | 11:36 min

((5)) Pussy Willows Tommy Regan | USA 2017 | 19:14 min

[[[4]]] Parallel Ventures

Donnerstag, 7. Juni | 19:30 Uhr | Lichtmeß

Freitag, 8. Juni | 17:45 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Bananaland

((1)) Acropolis Bye Bye Elsa Fauconnet | Frankreich, Griechenland 2017 | 19:23 min

((2)) Bananaland Loukia Alavanou | Griechenland 2017 | 16:30 min

((3)) When Mother Goes to Work Azar Kafaei | USA 2017 | 9:00 min

((4)) Construction Lines Max Colson | Großbritannien 2017 | 7:41 min

((5)) Due Riccardo Giacconi | Frankreich, Italien 2017 | 16:55 min

11


DEFRAMED Wettbewerb

[[[5]]] Body Count

Freitag, 8. Juni | 21:45 Uhr | Lichtmeß

Sonntag, 10. Juni | 17:45 Uhr | B-Movie

((1)) Traje de Luces Francisca Duran | Kanada 2018 | 18:03 min

((2)) We Love Me Naween Noppakun | Thailand 2017 | 13:13 min

((3)) Trigger Warning Scott Fitzpatrick | Kanada 2017 | 5:00 min

((4)) Cyclical Night Jongkwan Paik | Südkorea 2016 | 17:00 min

((5)) The Craft Monira Al Qadiri | Kuwait 2017 | 16:00 min

[[[6]]] Panta Rhei

Freitag, 8. Juni | 19:30 Uhr | Lichtmeß

Samstag, 9. Juni | 20:00 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

((1)) Comfort Stations

Anja Dornieden, Juan David González Monroy | Deutschland 2018 | 26:00 min

((2)) Rapa das Bestas Jaione Camborda Coll | Spanien 2017 | 9:43 min

((3)) Where the Truth Lies Diane Nerwen | USA 2018 | 4:11 min

((4)) Days of Doubt Solomon Nagler | Kanada 2017 | 21:41 min

((5)) A Century Plant in Bloom

Ross Meckfessel | Hongkong, Marokko, USA 2017 | 10:00 min

A Century Plant in Bloom

12


Deutscher Wettbewerb

Deutscher Wettbewerb

Halmaspiel

Dieser Wettbewerb lenkt den Blick auf neue Kurzfilme aus Deutschland

und gibt einen Überblick über aktuelle Themen sowie ästhetische und

technische Tendenzen. Hier bietet sich die Möglichkeit, neue Talente zu

entdecken und das Schaffen prominenter Kurzfilmer zu verfolgen. Denn

schon traditionell bildet der Deutsche Wettbewerb einen Querschnitt der

unabhängigen Filmemacher und Produktionen sowie der hiesigen Filmhochschulen

ab.

Aus den rund 800 Einreichungen schafften es 23 Kurzfilme in die Auswahl.

Diese Kurzfilme – sowohl Spielfilme als auch Dokumentar- und Experimentalfilme

sowie Animationen – bewerben sich um den Jurypreis

(2000 Euro). Das Publikum kürt den besten Kurzfilm aus Internationalem

und Deutschem Wettbewerb und prämiert diesen mit dem Publikumspreis,

dotiert mit 1500 Euro.

Alle fünf Programme des Deutschen Wettbewerbs laufen in den Zeise

Kinos, im 3001 und im Filmraum.

Best of Deutscher Wettbewerb: Sonntag, 10. Juni | 17:30 Uhr | Zeise 1

Sonntag, 10. Juni | 19:00 Uhr | Filmraum

Filmauswahl: Tilman Bensiek, Lars Frehse, Anne Jagemann, Nadine Mayer, Hanna

Schneider, Stine Wangler

13


Deutscher Wettbewerb

[[[1]]] Natura Magica

Mittwoch, 6. Juni | 19:00 Uhr | Zeise 2

Mittwoch, 6. Juni | 20:00 Uhr | Filmraum

Freitag, 8. Juni | 22:00 Uhr | 3001

((1)) Wunschbrunnen Sylvia Schedelbauer | Deutschland 2018 | 13:00 min

((2)) All Small Bodies Jennifer Reeder | Deutschland, USA 2017 | 19:02 min

((3)) Concrete Dust Viktor Brim | Deutschland 2017 | 23:44 min

((4)) Konturen Karsten Krause | Deutschland 2018 | 19:47 min

[[[2]]] Untiefenschärfe

Mittwoch, 6. Juni | 21:15 Uhr | Zeise 1

Donnerstag, 7. Juni | 20:00 Uhr | Filmraum

Samstag, 9. Juni | 19:45 Uhr | 3001

((1)) Sec Rouge Kate Tessa Lee, Tom Schön | Deutschland 2018 | 26:49 min

((2)) Eine Kneipe auf Malle Marian Mayland | Deutschland 2017 | 15:00 min

((3)) Landscape of Absence

Melina Weissenborn, Verena Looser | Deutschland, Schweiz 2017 | 9:33 min

((4)) Die Schläferin Alex Gerbaulet | Deutschland 2018 | 16:30 min

((5)) Confluence Benjamin Ramírez Pérez, Stefan Ramírez Pérez | Deutschland,

Niederlande, Serbien 2017 | 20:45 min

[[[3]]] Raumkuriositäten

Donnerstag, 7. Juni | 19:45 Uhr | Zeise 1

Freitag, 8. Juni | 19:45 Uhr | 3001

Freitag, 8. Juni | 20:00 Uhr | Filmraum

((1)) A Year Along the Geostationary Orbit

Felix Dierich | Deutschland 2018 | 15:59 min

((2)) Walking Stick Paul Spengemann | Deutschland 2017 | 11:00 min

((3)) Il giardino Francesca Bertin | Deutschland 2018 | 21:00 min

((4)) Die Wirkung des Geschützes auf Gewitterwolken

Juliane Jaschnow, Stefanie Schroeder | Deutschland 2017 | 30:30 min

((5)) Fest Nikita Diakur | Deutschland 2018 | 2:55 min

14


Deutscher Wettbewerb

[[[4]]] Alltägliche Entfremdung

Donnerstag, 7. Juni | 22:00 Uhr | Zeise 2

Samstag, 9. Juni | 17:30 Uhr | 3001

Samstag, 9. Juni | 19:00 Uhr | Filmraum

((1)) Das satanische Dickicht – drei Willy Hans | Deutschland 2017 | 21:34 min

((2)) Halmaspiel Betina Kuntzsch | Deutschland 2017 | 14:33 min

((3)) Sog Jonatan Schwenk | Deutschland 2017 | 10:14 min

((4)) Tracing Addai Esther Niemeier | Deutschland 2018 | 29:54 min

[[[5]]] Bindungsenergie

Freitag, 8. Juni | 19:45 Uhr | Zeise 2

Samstag, 9. Juni | 21:15 Uhr | Filmraum

Samstag, 9. Juni | 22:00 Uhr | 3001

Die Schläferin

((1)) The Bitter with the Sweet Ann Sophie Lindström, Uwe Martin | LUX 2017 | 23:48 min

((2)) Western Union Steffen Goldkamp | Deutschland, Kroatien 2018 | 13:40 min

((3)) Approaching Truckdrivers

Daniel Asadi Faezi | Deutschland, Pakistan 2017 | 14:53 min

((4)) Entschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin

Bernhard Wenger | Deutschland, Österreich, Schweden 2018 | 23:11 min

((5)) Good Night, Everybuds! Benedikt Hummel | Deutschland 2017 | 5:33 min

15


Hamburger Wettbewerb

Hamburger Wettbewerb

Roh und Gekocht

Mehrere Hochschulen und eine überaus lebendige freie Szene: gute

Voraussetzungen für das lokale Kurzfilmschaffen. Der Hamburger Wettbewerb

zeigt in zwei aufeinanderfolgenden Blöcken eine handverlesene

Auswahl aus den eingereichten Hamburger Produktionen. Alle filmischen

Gattungen sind vertreten. Ob dokumentarisch, experimentell,

fiktional oder animiert – wichtig ist nur, dass die Kurzfilme in Hamburg

gedreht oder mit Hamburger Beteiligung entstanden sind.

Der Preis des Hamburger Wettbewerbs im Wert von 1500 Euro wird von

der Jury des Deutschen Wettbewerbs verliehen.

Wir zeigen den Hamburger Wettbewerb als Premiere im Kino Lampenlager

im Festivalzentrum und im Metropolis.

Filmauswahl: Tilman Bensiek, Lars Frehse, Anne Jagemann, Nadine Mayer, Hanna

Schneider, Stine Wangler

16


Hamburger Wettbewerb

[[[1]]] Kontrollverlust

Donnerstag, 7. Juni | 19:00 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Samstag, 9. Juni | 19:45 Uhr | Metropolis

((1)) Chiroptères Romeo Grünfelder | Deutschland 2018 | 2:18 min

((2)) Spineless Kingdom Max Sänger | Deutschland 2017 | 29:00 min

((3)) Neko no Hi Jon Frickey | Deutschland, Japan 2018 | 11:09 min

((4)) Roh und Gekocht Rainer Binz, Thomas Leboeg | Deutschland 2018 | 11:31 min

((5)) Titan Johannes Frese | Deutschland, Frankreich 2017 | 22:20 min

[[[2]]] Stein und Drang

Donnerstag, 7. Juni | 21:15 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Samstag, 9. Juni | 22:00 Uhr | Metropolis

Steine

((1)) Steine Jörn Staeger | Deutschland 2018 | 7:33 min

((2)) Mauerrufe Katharina Bintz | Deutschland 2018 | 9:00 min

((3)) Hinter Glas Salka Tiziana | Deutschland 2018 | 14:45 min

((4)) Sun of a Beach Kathrin Dworatzek | Deutschland 2018 | 29:00 min

((5)) Quick ’n’ Clean Maria-Kristin Neheimer | Deutschland 2017 | 12:47 min

17


.

MIT KONZERTEN

IN DER

ELBPHILHARMONIE

KAMASI WASHINGTON

MICHAEL WOLLNY

ARTIST IN RESIDENCE

NILS LANDGREN

FUNK UNIT

NNEKA

GOGO PENGUIN

NILS WÜLKER FEAT.

DJ MAD, MAXIM & NICO SUAVE

KAT FRANKIE

NIGHTHAWKS

CHINA MOSES

NDR BIGBAND

OMER KLEIN TRIO

KINGA GLYK

CHARLES PASI

THE MARCUS KING BAND

MATT ANDERSEN

ANDROMEDA MEGA

EXPRESS ORCHESTRA

CHASSOL

MAMMAL HANDS

PABLO HELD TRIO

EMIL BRANDQVIST TRIO

U.V.M.


Flotter dreier Wettbewerb

Flotter-Dreier-Wettbewerb

KL

›Skandal‹ war das Thema für den 31. Jahrgang des Flotten Dreiers. Aufgerufen

hatten wir Filmschaffende aus aller Welt, maximal dreiminütige

Filme zum Thema zu produzieren und einzureichen. Die Auswahlkommission

hat 2018 aus 201 Einsendungen insgesamt 25 Filme erkoren, die

um die Gunst des Publikums und damit ein Preisgeld in Höhe von 1000

Euro buhlen.

Der Skandal ist umso größer, je mehr Menschen sich über ein Geschehen

moralisch entrüsten. Insofern werden wir interessiert verfolgen, über was

sich wohl das geneigte Publikum zu empören vermag und wo die jeweils

überschrittene Grenze zu verorten ist. Denn das Thema stachelte auch

intern heikle Diskussionen an. Werte und Moralvorstellungen prallten

aufeinander, wurden mehrfach betrachtet, ausgewogen erstritten, für

wertvoll befunden oder gänzlich verachtet. Skandalöses aus Politik,

Kunst, Religion, dem Institut der Ehe und vielem mehr kam ans Licht;

gar die Unschuld der Liebe, die Suche nach der Wahrheit oder ein spanischer

Harvey Weinstein kriegen ihr Fett weg.

Wo die Grenze zwischen legitimer Empörung und künstlicher Aufgeregtheit

verläuft, liegt im Auge der Betrachter*in. Wir haben uns alle Mühe

gegeben, viele Facetten zu versammeln; nun ist es am Publikum, eine

Rangliste abzustimmen. Leicht wird es nicht werden. Eins aber ist gewiss,

es wird unterhaltsam.

Der Wettbewerb ›Der flotte Dreier‹ wird gefördert von der

Hamburgischen Kulturstiftung und ist mit einem Preisgeld

von 1000 Euro für den Siegerfilm dotiert.

19


Flotter dreier Wettbewerb

3er Thema: Skandal

Mittwoch, 6. Juni | 19:30 Uhr | Lichtmeß

Freitag, 8. Juni | 22:15 Uhr | Festivalzentrum Open Air

Samstag, 9. Juni | 19:45 Uhr | Zeise 1

1. Traurich Carsten Knoop, Dorit Kiesewetter | Deutschland 2018 | 3:12 min

2. Katholisch Manuel Schuepfer| Schweiz 2016 | 2:15 min

3. Untitled Skandal Essay Daniel Jäger | Deutschland 2018 | 3:59 min

4. Talkshow Sabine Loew | Deutschland 2017 | 3:45 min

5. Null Komma Sieben Moritz Boll | Deutschland 2018 | 3:00 min

6. The Olympics Ellie Kyungran Heo | Großbritannien 2012 | 1:38 min

7. Was du teilst gehört uns Mi Steinbach | Deutschland 2018 | 3:58 min

8. CX 25 Prestige Turbo 2 Stefan Möckel | Deutschland, Türkei 2018 | 1:31 min

9. The Silver Screen’s Sexploitation Scandal!

Edward Lyon | Großbritannien 2018 | 3:49 min

10. Sonríe Pablo Vara | Spanien 2017 | 3:40 min

Katholisch

11. KL William Henne, Yann Bonnin | Belgien 2017 | 3:57 min

12. Lügner Jannik Gensler | Deutschland 2018 | 2:21 min

13. The Bigger Man Was Not Embarrassed Simon Ellis | GB 2018 | 3:45 min

20


Flotter dreier Wettbewerb

14. The Devoted Mariam Modarres | Iran 2017 | 1:38 min

15. Kids for Guns Simon Ostermann | Deutschland 2017 | 1:21 min

16. Song for Europe John Smith | England 2017 | 3:20 min

17. Whose Hand Was It?

Minze Tummescheit, Arne Hector, Sara Lehn | Deutschland 2018 | 3:15 min

18. Skleroz Gala Shiyan | Russland 2016 | 1:00 min

19. Rosalia 266 János Gazdag | Schweiz 2018 | 3:49 min

20. Die Fotzy-Biene Daniel von Bothmer | Deutschland 2017 | 3:59 min

Women Acting Like Dictators

21. Das Leben ist so ungeschickt

Kyros Kikos | Deutschland, Griechenland, Schweiz 2018 | 3:02 min

22. Twilight Zone Bob Jones | USA 2016 | 3:00 min

23. Women Acting Like Dictators Marion Pfaus | Deutschland 2017 | 3:15 min

24. Dreckige Geschäfte Kuesti Fraun | Deutschland 2018 | 0:48 min

25. Skandal Extase Dortmund Stefan Becker | Deutschland 2018 | 2:16 min

21


Infos

Wettbewerbe und Preise

Internationaler Wettbewerb

Hamburger Kurzfilmpreis (3000 Euro), verliehen von einer dreiköpfigen Jury.

Der Publikumspreis (1500 Euro) wird sektionsübergreifend an einen Film aus dem Internationalen

und Deutschen Wettbewerb verliehen.

Deutscher Wettbewerb

Jurypreis (2000 Euro), verliehen von einer dreiköpfigen Jury.

Der Publikumspreis (1500 Euro) wird sektionsübergreifend an einen Film aus dem Internationalen

und Deutschen Wettbewerb verliehen.

Deframed Wettbewerb

Jurypreis (2000 Euro), verliehen von einer dreiköpfigen Jury. Publikumspreis (1500 Euro).

arte-Kurzfilmpreis

Eine zweiköpfige Jury vergibt den arte-Kurzfilmpreis. Der Preis besteht aus dem Ankauf

eines Filmes durch arte (bis zu 6000 Euro) und wird wettbewerbsübergreifend verliehen.

Der Preisträgerfilm wird bei arte im Rahmen des Kurzfilmprogramms ausgestrahlt.

Hamburger Wettbewerb

Jurypreis (1500 Euro), verliehen von der Jury des Deutschen Wettbewerbs.

Flotter-Dreier-Wettbewerb

Thema 2018: Skandal. Der Wettbewerb ›Der flotte Dreier‹ wird gefördert von der Hamburgischen

Kulturstiftung und ist mit 1000 Euro für den Gewinnerfilm dotiert.

Mo&Friese KinderKurzFilm-Wettbewerbe

Friese-Preis (Kinderjurypreis, Programme der 4- bis 8-Jährigen, 1250 Euro),

Mo-Preis (Kinderjurypreis, Programme ab 9 Jahren, 1250 Euro),

gib mir fünf!-Preise (Kinderjurypreise 300, 200 und 100 Euro).

FreiStil-Wettbewerb

Jugendfilmpreis ›Freischwimmer‹

(Jugendjurypreis der ›FreiStil‹-Programme ab 14 Jahren, 1000 Euro).

22


20. Mo&Friese Kinder kurz film Festival

20 Jahre Mo&Friese

Katzentage

Da wir unseren runden Geburtstag nicht allein zelebrieren wollen, sind

alle herzlich zum Mitfeiern eingeladen. Dazu haben wir einen bunten

Präsentkorb mit aktuellen internationalen Kurzfilmen gepackt und

möchten eine Woche lang gemeinsam mit allen großen und kleinen

Festivalgästen und 85 Filmen aus 34 Ländern richtig dick feiern. Die Jubiläumssause

beginnt mit einer bombastischen Eröffnungsfeier am 3. Juni

um 15 Uhr im Zeise Kino.

Kinoleinwände haben etwas Magisches und so verschreiben sich

Mo&Friese dieses Jahr ganz der Zauberkunst und greifen tief in die

Trickkiste. Lasst euch also in zwölf internationalen Programmen (ab 4, ab

6, ab 9, ab 12 und ab 14 Jahren) von völlig neuen Filmwelten verzaubern.

Da es sich bei Kurzfilmen aber natürlich nicht nur um Hokuspokus handelt,

sondern um große Filmkunst, gibt es zu allen Wettbewerbsprogrammen

pädagogisches Begleitmaterial zur Vor- und Nachbereitung.

Wer für den GIB MIR FÜNF!-Wettbewerb selbst einen Film eingereicht hat,

kann diesen mit etwas Glück am Samstag, den 9. Juni, in den Zeise Kinos

sehen. Zum Thema ›Fantasia‹ haben uns äußerst kreative Filmschätze

erreicht, die versprechen, dass es niemals und nirgendwo langweilig wird.

24


20. Mo&Friese Kinder kurz film Festival

Auch wer keinen Film eingereicht hat, kann sich während der Festivalwoche

einbringen. Zum Beispiel als Mo&Friese-Reporter*in mit einem

exklusiven Presseausweis über alle Programme berichten und die ganz

persönlichen Eindrücke an die Öffentlichkeit bringen.

Und weil Kinderfilme immer auch für Erwachsene sind, zeigen wir am

Donnerstag, den 7. Juni, im 3001 Kino zu späterer Stunde, was ihr auf

keinen Fall verpassen solltet. Die Mo&Friese Late Night ist für all diejenigen,

die tagsüber keine Zeit haben und trotzdem nicht auf Kinderfilme

verzichten möchten.

Die Lupe

Eine tolle Woche wünscht das Mo&Friese-Festivalteam!

☞ www.moundfriese.de

Gefördert und unterstützt von:

25


Jugendprogramm

FreiStil-Wettbewerb

Das Jugendprogramm von Mo&Friese und dem

Internationalen KurzFilmFestival Hamburg

FreiStil – das sind insgesamt 13 internationale Kurzfilme in zwei Programmen

für Zuschauer*innen ab 14 Jahren.

Die Protagonist*innen in den Filmen suchen, aber finden nicht immer.

Manche von ihnen sind Menschen, manche Wölfe, manche auch beides.

Einige singen, andere grölen, weinen, lachen oder sind einfach ganz still.

Sie verlieren, sie springen, sie fliehen, sie rennen, sie benehmen sich daneben,

sie trauen sich was und werden dafür leider nicht immer belohnt.

Vielleicht verkleiden sie sich auch. Aber was passiert, wenn unklar bleibt,

was hier eigentlich Maskerade und was die Person dahinter ist? Und warum

soll das überhaupt wichtig sein?

Energie, Raserei, Mut, Toleranz, Rückzug, Party, Protest, Aktion, Freundschaft,

Provokation und immer auch ein bisschen Utopie. Das ist FreiStil!

Filmauswahl: Alexander Wall, Britta Schmetz, Laura Schubert, Lina Paulsen,

Ronja Niendorff, Sebastian Bartosch

Sirene

26


Jugendprogramm

[[[1]]] FreiStil 1

Dienstag, 5. Juni | 10:00 Uhr | Zeise 2

Freitag, 8. Juni | 10:00 Uhr | Zeise 2

((1)) Kiem Holijanda Sarah Veltmeyer | Niederlande 2017 | 14:07 min

((2)) Carlotta’s Face Frédéric Schuld, Valentin Riedl | Deutschland 2018 | 5:00 min

((3)) Drei Zentimeter Lara Zeidan | Libanon, Großbritannien 2017 | 8:59 min

((4)) Party Man Kayla Drzewicki | USA 2017 | 2:58 min

((5)) Pépé le morse Lucrèce Andreae | Frankreich 2017 | 14:45 min

((6)) Spring! Dylan Werkman, Lars Dinjens | Niederlande 2017 | 7:38 min

((7)) Juck Olivia Kastebring, Julia Gumpert, Ulrika Bandeira | Schweden 2018 | 17:34 min

[[[2]]] FreiStil 2

Mittwoch, 6. Juni | 19:00 Uhr | 3001

Donnerstag, 7. Juni | 10:00 Uhr | Zeise 2

Wolves From Above

((1)) Amor Isabel Lamberti | Niederlande 2017 | 22:36 min

((2)) Wolves From Above Demelza Kooij | Kanada, Großbritannien 2017 | 5:40 min

((3)) Alt Brenner Marianne Ulrichsen | Norwegen 2017 | 17:59 min

((4)) Museumswärter Alexander Gratzer | Österreich 2016 | 3:00 min

((5)) Sirene Zara Dwinger | Niederlande 2017 | 26:14 min

((6)) Black Barbie Comfort Arthur | Ghana 2016 | 4:00 min

27


Zeise 1

Sonntag, 3. Juni

15:00 Uhr ab 5

Mo&Friese

Eröffnung:

Zauberwelten

Zeise 1

Zeise 2

Metropolis

Andere

Dienstag, 5. Juni

10:00 Uhr ab 12

Schulvorstellung

Schlagabtausch

10:00 Uhr ab 14

Schulvorstellung

FreiStil 1

S. 27

[[[1]]]

10:00 Uhr ab 6

Schulvorstellung

Hirngespinst

Metropolis

16:30 Uhr ab 9

M&F

Jetzt erst recht!

16:30 Uhr ab 5

M&F

Grenzenlos

10:00 Uhr ab 9

Schulvorstellung

Alles anders

Brakula

19:30 Uhr

IKFF

Eröffnung

Mittwoch, 6. Juni

Zeise 1

Zeise 22

Metropolis

Andere

10:00 Uhr ab 9

Schulvorstellung

Alles anders

10:00 Uhr

M&F

Kurzfilmschule

präsentiert

10:00 Uhr ab 4

Kitavorstellung

Wandertag

Metropolis

10:00 Uhr ab 6

Schulvorstellung

Wunderlinge

Lola

16:30 Uhr ab 6

M&F

Hirngespinst

19:00 Uhr

IW 1

S. 5

19:00 Uhr

DW 1

S. 14

[[[1]]]

[[[1]]]

21:15 Uhr

DW 2

S. 14

21:15 Uhr

IW 2

S. 5

[[[2]]]

[[[2]]]

Lichtmeß

3001

Kino

Filmraum

Festivalzentrum

Lampenlager

19:30 Uhr

Flotter 3er

S. 20

19:00 Uhr ab 14

M&F

FreiStil 2

S. 27

20:00 Uhr

DW 1

S. 14

3er

[[[2]]]

[[[1]]]

19:00 Uhr

Deframed 1

21:45 Uhr

Deframed 2

S. 10

S. 10

[[[1]]] [[[2]]]


Donnerstag, 7. Juni

Zeise 1

Zeise 2

Metropolis

10:00 Uhr ab 4

Kitavorstellung

Wandertag

10:00 Uhr ab 14

Schulvorstellung

Freistil 2

S. 27

[[[2]]]

16:30 Uhr ab 9

M&F

Alles anders

17:30 Uhr

IW 3

S. 5

[[[3]]]

19:45 Uhr

DW 3

S. 14

19:45 Uhr

IW 4

S. 6

[[[3]]]

[[[4]]]

22:00 Uhr

IW 5

S. 6

22:00 Uhr

DW 4

S. 15

[[[5]]]

[[[4]]]

Lichtmeß

B-Movie

3001

Kino

Filmraum

Festivalzentrum

Lampenlager

Festivalzentrum

Open Air

Festivalzentrum

Klub

10:00 Uhr ab 12

Schulvorstellung

Zugzwang

16:30 Uhr ab 6

M&F

Wunderlinge

19:30 Uhr

Deframed 4

S. 11

19:30 Uhr

Disco 1

S. 41

[[[4]]]

M1

19:00 Uhr ab 14

Freistil 1

S. 27

20:00 Uhr

DW 2

S. 14

[[[1]]]

[[[2]]]

21:45 Uhr

Deframed 3

S. 11

[[[3]]]

21:00 Uhr

M&F

Late Night

19:00 Uhr 21:15 Uhr

Hamburg 1 Hamburg 2

S. 17

S. 17

[[[1]]]

3er

[[[2]]]

Andere

14:00 Uhr ab 12

M&F

Schlagabtausch

Gymnasium Ohmoor

29


Zeise 1

Zeise 2

Lichtmeß

B-Movie

3001

Kino

Filmraum

Metropolis

Festivalzentrum

Lampenlager

Festivalzentrum

Open Air

Festivalzentrum

Klub

Freitag, 8. Juni

10:00 Uhr ab 6

Schulvorstellung

Wunderlinge

10:00 Uhr ab 14

Schulvorstellung

FreiStil 1

S. 27

[[[1]]]

10:00 Uhr ab 9

Schulvorstellung

Jetzt erst recht!

16:00 Uhr ab 4

M&F

Wandertag

16:30 Uhr ab 6

Happy Birthday,

Mo und Friese

16:30 Uhr ab 12

M&F

Zugzwang

17:30 Uhr

IW 3

S. 5

[[[3]]]

17:00 Uhr ab 4

M&F

Wandertag

19:45 Uhr

IW 7

S. 7

19:45 Uhr

DW 5

S. 15

19:00 Uhr

China 1

S. 38

19:30 Uhr

Deframed 6

S. 12

19:45 Uhr

IW 2

S. 5

19:45 Uhr

DW 3

S. 14

20:00 Uhr

DW 3

S. 14

17:45 Uhr

20:00 Uhr

Deframed 4 Disco 2

S. 11

S. 41

[[[4]]]

[[[7]]]

[[[5]]]

C1

[[[6]]]

[[[2]]]

[[[3]]]

[[[3]]]

M2

22:00 Uhr

IW 8

S. 7

22:00 Uhr

IW 6

S. 6

21:00 Uhr

China 2

S. 38

21:45 Uhr

Deframed 5

S. 12

[[[8]]]

[[[6]]]

[[[5]]]

22:00 Uhr

Rituale, Loops

und Tänze

S. 43

L

22:00 Uhr

DW 1

S. 14

00:30 Uhr

Big Booze

Bang IV

S. 52

22:15 Uhr

Flotter 3er

Open Air

S. 20, 48

C2

[[[1]]]

3er

Andere

17:00 Uhr ab 9

M&F Jetzt erst

recht! Kulturhaus

Süderelbe

22:30 Uhr

A Wall is a

Screen: All to nah

S. 58


Samstag, 9. Juni

Zeise 1

Zeise 2

Lichtmeß

B-Movie

3001

Kino

Filmraum

Metropolis

Festivalzentrum

Lampenlager

Festivalzentrum

Open Air

Festivalzentrum

Klub

Andere

11:00 Uhr ab 4

M&F

Wandertag

11:00 Uhr ab 9

M&F

Alles anders

15:00 Uhr ab 6

M&F

gib mir fünf!

15:00 Uhr

IW 8

S. 7

15:30 Uhr

Veto

S. 58

[[[8]]]

17:30 Uhr

IW 1

S. 5

17:30 Uhr

IW 4

S. 6

17:30 Uhr

Deframed 1

S. 10

17:45 Uhr

Disco 2

S. 41

17:30 Uhr

DW 4

S. 15

17:30 Uhr

Vorfilmtest

S. 50

[[[1]]]

[[[4]]]

[[[1]]]

M2

[[[4]]]

19:45 Uhr

Flotter 3er

S. 20

19:45 Uhr

IW 5

S. 6

19:45 Uhr

Hamburg 1

S. 17

19:45 Uhr

Deframed 2

S. 10

19:45 Uhr

China 2

S. 38

19:45 Uhr

DW 2

S. 14

19:00 Uhr

DW 4

S. 15

3er

[[[5]]]

[[[1]]]

[[[2]]]

C2

[[[2]]]

[[[4]]]

22:15 Uhr

IW 7

S. 7

22:00 Uhr

Disco 1

S. 41

[[[7]]]

M2

22:00 Uhr

Hamburg 2

S. 17

[[[2]]]

22:00 Uhr

IW 6

S. 6

22:00 Uhr

DW 5

S. 15

21:15 Uhr

DW 5

S. 15

[[[6]]]

[[[5]]]

[[[5]]]

20:00 Uhr 01:30 Uhr

Deframed 6 Q&A Karaoke

S. 12

S. 52

[[[6]]]

22:15 Uhr

Open Air

S. 49


Sonntag, 10. Juni

Zeise 1

17:30 Uhr

Best of DW

20:00 Uhr

Best of IW

Zeise 2

11:00 Uhr ab 9

M&F

Jetzt erst recht!

17:30 Uhr

China 1

S. 38

C1

19:30 Uhr

Lieblinge

S. 56

3001

Kino

11:00 Uhr ab 6

M&F

Hirngespinst

Filmraum

19:00 Uhr

Best of DW

B-Movie

Festivalzentrum

Lampenlager

Metropolis

Andere

15:00 Uhr ab 6

M&F

Best of

Altonaer Museum

17:45 Uhr

Deframed 5

19:30 Uhr

Deframed 3

S. 12

S. 11

[[[5]]] [[[3]]]

19:00 Uhr 22:00 Uhr

Preisverleihung Preisrolle

S. 56

17:00 Uhr

Rituale, Loops

und Tänze

S. 43

L

Zeise 1

Zeise 2

Montag, 11. Juni

19:00 Uhr

Preisrolle

S. 56

19:30 Uhr

Best of

Deframed


IW

Internationaler

Wettbewerb

Flotter

3er

Deframed

Flotter-Dreier-

Wettbewerb

Deframed

Wettbewerb

DW

Deutscher

Wettbewerb

HH

Hamburger

Wettbewerb

M&F

Mo&Friese

Kinder-

KurzFilmFestival

Screenings

Eröffnung &

Preisverleihung

Sonderprogramme

China,

Disco,

Rituale, Loops und

Tänze

Kontakt

Internationales KurzFilmFestival Hamburg

Organisatorische Leitung: Sven Schwarz

Künstlerische Leitung: Birgit Glombitza

Friedensallee 7

D-22765 Hamburg

Telefon: 040/39 10 63-0

festival@shortfilm.com

☞ www.shortfilm.com

Impressum

Veranstalter und Herausgeber:

KurzFilmAgentur Hamburg e. V.

Geschäftsführung: Alexandra Gramatke

Redaktion: Tim Gallwitz (V.i.S.d.P.)

Grafik: Lorin Strohm, Dodo Voelkel

Produktion: cartel X promotion GmbH &

Co. KG

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck nur mit

schriftlicher Genehmigung.

Liebe Kurzfilmfreunde,

zum Internationalen KurzFilmFestival Hamburg erwarten wir wieder

viele Gäste aus dem In- und Ausland. Bei allen Filmschaffenden sehr

beliebt und für uns dringend nötig ist die Unterbringung in Privatunterkünften,

also bei euch! Es wäre super, wenn ihr Lust und Platz

hättet, einen unserer Gäste zu beherbergen.

Als kleines Dankeschön gibt es zwei Freikarten für das

KurzFilmFestival pro Gast und Nacht.

Bei Interesse meldet euch bei unserer Gästebetreuung unter

guest@shortfilm.com. Vielen Dank im Voraus!

Euer Team des Internationalen KurzFilmFestivals Hamburg


Infos

Festivalinfos

Ticketpreise

Einzelkarte: 8 Euro / 7 Euro erm.

5er-Karte: 33 Euro / 30 Euro erm.

10er-Karte: 65 Euro / 58 Euro erm.

Mo&Friese KinderKurzFilmFestival: 3,- / 3,50 Euro

Vorverkauf

Kartenhotline: 040/39 10 63-134 / ab dem 21.5. bis zum 10.6. / werktags 11-16 Uhr

E-Mail: ticketing@shortfilm.com oder zu den regulären Kassenöffnungszeiten in den Zeise

Kinos und am Ticketcounter im Festivalzentrum auf dem Postgelände (11 bis 20 Uhr).

Im Filmraum nur Kartenverkauf für die dortigen Veranstaltungen, Onlinevorverkauf für

Filmraum unter ☞ www.filmraum.net

Karten gibt es auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen bzw. unter ☞ www.tixforgigs.de

Abendkasse

30 Minuten vor der ersten Vorstellung.

Festivalkatalog

Während des Festivals an den Kinokassen, im Vorverkauf oder im Festivalbüro.

Untertitel

Alle Filme werden in Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt, wenn die Originalsprache

nicht Englisch ist. Die Filme des Hamburger Wettbewerbs werden ohne englische

Untertitel gezeigt.

Orte

Festivalzentrum Gebäude H, Postgelände Kaltenkircher Platz

Mit: Kino Lampenlager, Open Air, Festivalklub ›Post-Discotheque‹, Café und Infocounter

Eingang: Ecke Augustenburger Straße / Kaltenkirchener Straße

S-Bahn Holstenstraße / Bus 3, 180, 602

Infocounter (täglich 11 bis 20 Uhr), Telefon: 01590 314 24 88

3001 Schanzenstraße 75 ☞ www.3001-kino.de

B-Movie Brigittenstraße 5 ☞ www.b-movie.de

Filmraum Müggenkampstraße 43 ☞ www.filmraum.net

Lichtmeß Gaußstraße 25 ☞ www.lichtmess-kino.de

Metropolis Kleine Theaterstraße 10 ☞ www.metropoliskino.de

Zeise Kinos Friedensallee 7-9 ☞ www.zeise.de

34


PKW ab

19, 95 / Tag

HIER KÖNNEN SIE

SEIN UND

GEIZIG MERKT’S.

KEINER

Eine Werbung der STARCAR GmbH, Verwaltung Süderstraße 282, 20537 Hamburg

Jetzt PKWs günstig bei STARCAR mieten:

0180/ 55 44 555

(0,14 Euro pro Minute aus dem Festnetz;

maximal 0,42 Euro pro Minute aus den Mobilfunknetzen)

35


Land

China

City Scene

Kaum ein Land bleibt europäischen Kurzfilmfestivals so fern wie

China. Die Distributionswege sind schwierig, Kurzfilmfestivals und Onlinesichtungsportale

quasi nicht vorhanden. Anders als die chinesische

Videokunst, die dank der üblichen Weltkunstschauen international zur

Kenntnis genommen wird, ist der chinesische Kurzfilm fast unsichtbar.

Nur wenige Kuratoren und Kuratorinnen haben Möglichkeit, Expertise

und Erfahrung, das Land zu bereisen, nach aktuellen Kurzfilmen zu

durchstreifen und auch widerständige, subkulturelle Strömungen aufzuspüren.

Umso stolzer sind wir, in diesem Jahr mit Fei Zhou eine Expertin gewonnen

zu haben, die sich schon lang mit der dortigen Filmkunstszene befasst

und zudem selbst als Video- und Medienkünstlerin arbeitet. Zhou

hat für uns in zwei Programmen aktuelle chinesische Filmproduktionen

und Videokunstarbeiten versammelt. Und man sieht in und an ihnen,

wie komplex und polyphon der filmkünstlerische Umgang mit den jüngeren

politischen und kulturellen Metamorphosen ausfällt. Immerhin katapultierte

Chinas ökonomischer Wandel Millionen Menschen in völlig

veränderte Lebensumstände. Die dosierten und primär wirtschaftlichen

Öffnungen zum Westen Ende des letzten Jahrhunderts ließen auch US-

36


Land

amerikanische und europäische Kunst- und Popkultureinflüsse ins Land

und inspirierten die Kunstschaffenden zu neuen ästhetischen Positionen

und formalen Auseinandersetzungen.

Gleichzeitig entdeckt die chinesische Gesellschaft auch ihr eigenes

kunsthistorisches Erbe wieder, was etwa die Adaption traditioneller

Tuschezeichnungen im zeitgenössischen Animationsfilm erklären mag.

Auch das neue Konsumverhalten, die Folgen des wirtschaftlichen Booms

für die Natur und die Schmutz- und Smogbelastung der Städte spiegelt

sich in den Arbeiten wider. Der Spagat zwischen politischen Direktiven

und privater Ausdruckssuche unterfüttert das Schaffen und erzählt von

soziokulturellen Schizophrenien. Kurzum: eine einmalige Chance, einem

schwer zugänglichen Phänomen zu begegnen. Dem chinesischen Kurzfilm.

Kuratiert von Fei Zhou.

Jinhua Road

Mit freundlicher Unterstützung von:

37


Land

C1 Lost in the Metropolis

Freitag, 8. Juni | 19:00 Uhr | Metropolis

Sonntag, 10. Juni | 17:30 Uhr | Zeise 2

((1)) Jerks Don’t Say Fuck Zhao Liang | China 2000 | 5:00 min

((2)) Backyard – Hey! Sun Is Rising Yang Fudong | China 2001 | 13:00 min

((3)) City Scene Zhao Liang | China 2004 | 18:00 min

((4)) The Relic Wang Xinyi | China 2016 | 10:00 min

((5)) Rearward Elian | China 2016 | 8:12 min

((6)) Argentum Li Xiaofei | China 2016 | 13:15 min

((7)) Animal Year Zhong Su | China 2016 | 7:03 min

C2 Travel in the Past

Freitag, 8. Juni | 21:00 Uhr | Metropolis

Samstag, 9. Juni | 19:45 Uhr | B-Movie

The Red Flag Flies

((1)) Heroes No Longer Sun Xun | China 2008 | 9:04 min

((2)) The Red Flag Flies Zhou Hongxiang | China 2002 | 25:00 min

((3)) Jinhua Road Zhou Fei | China 2014 | 6:00 min

((4)) Blow up Zhu Changquan | China 2014 | 9:26 min

((5)) Recycled Lei Lei, Thomas Sauvin | China 2012 | 5:40 min

((6)) Journey Zhao Xiaowei | China 2015 | 11:15 min

((7)) Goodbye Utopia Ding Shiwei | China 2014 | 7:31 min

38


Thali

aC a

mpus

Allgemeine Infos für

Studierende unter

thalia-theater.de/studierende

Theatertage für Studierende

28. bis 30. Juni 2018

thalia-theater.de/campus


Motiv

Disco

Why I Never Became a Dancer, Courtesy of ZKM, Karlsruhe,

© Tracey Emin

›You Make Me Feel (Mighty Real)‹, sang der bezaubernde Sylvester

im Jahre 1978. Nun also, 40 Jahre später, ›Disco‹ beim Internationalen

KurzFilmFestival Hamburg. Das vermeintliche Jubiläum: purer Zufall.

Dennoch feiert das Programm. Weniger eine Ära an sich als künstlerische

Filme, die von Disco – der Musik, dem Ort, den Ritualen – inspiriert

wurden.

Wer also auf eine Ansammlung audiovisueller Miniaturen hofft, in denen

hübsche Tony Maneros unablässig über die Leinwand wirbeln, wird seine

Hoffnung adjustieren müssen. Denn ›Disco‹ zeigt sich als Kunstgriff

der Untersuchung von Begehren, Codes, Identitäten, Macht- und Blickstrukturen.

Das Programm ist ein wilder und widerspenstiger Verführer.

Eine kinky Diva und Intellektuelle, die absolute Anbetung verlangt. Wer

sich auf sie einlässt, wird mit magischen An- und Einsichten belohnt. In

manchen Filmen geht es auf die Tanzfläche, in anderen an die Blue Jeans

oder unter die Haut. Sylvester wird auch zu hören sein. Der dunkle Raum

Disco verschmilzt mit dem schwarzen Kasten Kino. Disco: you make me

feel (mighty reel).

Kuratiert von Mara Marxsen.

40


Motiv

M1 Liberation

Donnerstag, 7. Juni | 19:30 Uhr | B-Movie

Samstag, 9. Juni | 22:00 Uhr | Zeise 2

((1)) (Tell Me Why) The Epistemology of Disco

John Di Stefano | USA 1991 | 24:00 min

((2)) Bleechin’ Daniel Brun | Niederlande 1980 | 9:20 min

((3)) Why I Never Became a Dancer Tracey Emin | Großbritannien 1995 | 6:35 min

((4)) Sweet Miss: The Disco Years Sarah Jacobson | USA 1994 | 4:30 min

((5)) Nice Coloured Girls Tracey Moffatt | Australien 1987 | 16:00 min

((6)) I Like Dreaming Charles Lofton | USA 1994 | 6:00 min

((7)) House of Air Brian Fairbairn, Karl Eccleston | Großbritannien 2017 | 4:00 min

M2 Love, Bygone

Freitag, 8. Juni | 20:00 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Samstag, 9. Juni | 17:45 Uhr | B-Movie

Hotel Nightclub, Courtesy of Arianne Olthaar

((1)) Where Did Our Love Go? Warren Sonbert | USA 1966 | 15:00 min

((2)) Disco Raed Yassin | Libanon 2010 | 5:30 min

((3)) Discomania Oscar Riesel | Großbritannien 1979 | 24:00 min

((4)) Hotel Nightclub Arianne Olthaar | Niederlande 2011 | 3:20 min

((5)) Sharony! Jennet Thomas | Großbritannien 2000 | 10:30 min

((6)) Hustle with My Muscle Tom Rubnitz | USA 1986 | 4:00 min

41


Labor

Rituale, Loops und Tänze

Films to Break Projectors

Das LABOR-Programm widmet sich dem Ritual, das den komplexen Realitäten

in einer chaotischen Welt gelegentlich Form und Struktur geben

kann. In seinen Wiederholungen, Klängen und geregelten Bewegungsabläufen

entsteht eine Art von Zeitlosigkeit, die das Bewusstsein der

Betrachter*in und Zuhörer*in auf intensive Art berührt. Das Ritual ist ein

Kommunikationsmittel.

Aus ethnologisch-künstlerischer Perspektive nähert sich Maya Deren

in ihren Filmstudien dem Phänomen des Rituellen in diversen Choreografien

an. Der Tanz als rituelle Form im Zusammenspiel der Körper hat

auch Miranda Pennell zu einigen ihrer Filmbeobachtungen inspiriert. Im

Grenzbereich zwischen Theater und Choreografie findet sich die minimalistische

Fernsehproduktion ›Quadrat 1‹, in der Samuel Beckett das

Rituelle als ewige Alltagsroutine von vier Läufern in Szene setzen lässt.

Der meditative Umgang mit gefundenem Filmmaterial, die Zerlegung

der Bildstreifen in Loops und das Eintauchen in einzelne Bildpartikel

gleicht einem Ritual, das im Falle von ›Films to Break Projectors‹ seine

ganz eigene Schönheit erzeugt. Die polyrhythmischen Loops der Minimal-Music-Kompositionen

von Steve Reich oder Terry Riley übersetzen

die Idee des Rituals in puren Klang. Die Rückübersetzung von Klang in

bewegtes Licht schließt den Kreis der Filme zu den Kulthandlungen ab.

Kuratiert von Hanna Nordholt und Fritz Steingrobe.

42


Labor

L Rituale, Loops und Tänze

Freitag, 8. Juni | 22:00 Uhr | B-Movie

Sonntag, 10. Juni | 17:00 Uhr | Metropolis

((1)) Master Musicians of Joujouka

Marek Pytel | Marokko/Großbritannien 2013 | 5 min

((2)) Ritual in Transfigured Time Maya Deren | USA 1946 | 14:30 min

((3)) Flugbild Thomas Meyer-Hermann | Deutschland 1988 | 3 min

((4)) You Made Me Love You Miranda Pennell | Großbritannien 2006 | 4 min

((5)) Quadrat 1 Samuel Beckett | Deutschland 1981 | 8:30 min

((6)) Films to Break Projectors Tim Grabham | Großbritannien 2016 | 5 min

((7)) Meditation on Violence Maya Deren | USA 1948 | 4 min

((8)) Fisticuffs Miranda Pennell | Großbritannien 2004 | 12 min

((9)) Experiment Nr. 9 Kollektiv EMA | Deutschland 2018 | 3 min

10 Fête moderne Hanna Nordholt, Fritz Steingrobe | Deutschland 1990 | 4 min

Ritual in Transfigured Time

Meditation on Violence

Präsentiert in Zusammenarbeit mit der Triennale der Photographie.

43


Galerie

Raumfahrt

Installationen von Alexandre Larose, Paul Spengemann und

Helena Wittmann / Nika Son

Halle 2

So leicht wir in eine Geschichte rutschen, uns in Labyrinthen und anderen

Architekturen verlieren. Die Aufnahme der Filmkamera transportiert

einen dreidimensionalen Raum in eine zweidimensionale Fläche. Und

bei aller Magie, die können wir nicht betreten. Trotzdem ist die Raumillusion

das grundlegende Merkmal des Films. Wobei man Raum ebenso als

erzählten, empfundenen oder als mythischen erleben kann. Im radikal

experimentellen Kino auch als durchgeflickerte Ruine oder hypnotische

Gehirnwäsche.

Im Kino ist die Sache schnell klar. Schon durch die Sehsituation selbst: im

Dunkeln sitzend, auf eine helle Fläche blickend. Dann der in der Filmtheorie

immer wieder gefeierte »Vertrag« zwischen Kino und Publikum, das

sich bereitwillig in die diegetische Welt des Films hineinziehen lässt. Der

filmische Raum ist seit den Jahrmarktbuden das Ding.

Wie spannend wird es also, wenn drei Filmschaffende und eine Soundkünstlerin

mit installativen Versionen, Ausrissen oder Neuschöpfungen

ihres filmischen Œuvres an einem Ausstellungsort zusammentreffen?

Vier, die noch dazu auf sehr diverse Weise mit dem filmischen Raum

arbeiten? Und das alles in einer fast fußballfeldgroßen Halle? Wir sind

selbst gespannt.

Kuratiert von Birgit Glombitza.

44


Galerie

Saint Bathans Repititions

Alexandre Larose, Sound: Mark Williams, Andy Wright,

2016, auf 16mm gedreht, in HD präsentiert, 20 min

Walking Stick

Paul Spengemann, Sound: Jakob Spengemann, 2017, HD, 11 min

Wildness of Waves

Helena Wittmann, Sound: Nika Son, 2016, HD, 18 min

Die Installationen befinden sich im Festivalzentrum Gebäude H, Halle 2, und sind von

Mittwoch bis Sonntag täglich von 15 - 2 Uhr zu sehen.

45


Das neue Festivalzentrum Gebäude H

»See you next year, new place, same festival«, sagten wir am Ende des

vergangenen Festivals. Nach sieben Jahren Kolbenhof machten wir uns

auf die Suche nach einem neuen Zentrum. Suchen mussten wir lange,

aber am Ende haben wir das Zentrum im Heuhaufen des nachverdichteten

Hamburgs gefunden. An einem Ort, der bislang nicht auf dem Atlas

Hamburger Festivals verzeichnet war. Er hört auf den banal-poetischen

Namen ›Gebäude H‹ und liegt auf dem Postgelände am Kaltenkircher

Platz, nördlich der Neuen Mitte Altona. Wir genießen die Aufgabe, das

Festival an diesem Ort zu planen und aufzubauen, freuen uns riesig, ihn

als Erste bespielen zu dürfen und euch dazu einladen zu können.

46


Die großzügig dimensionierten Räume und Hallen bieten Platz für all

unsere Vorhaben. In das Festivalzentrum mit Infocounter und Café als

Treffpunkt für alle Gäste bauen wir auch das Kino ›Lampenlager‹ ein, in

dem die Programme des Deframed Wettbewerbs gezeigt werden, der

Hamburger Wettbewerb seine Premiere feiert, unser Sonderprogramm

Disco mit einem Block vertreten ist und am Wochenende spät die heißgeliebten

Very-Late-Night-Trash-Events ›Big Booze Bang IV‹ und der

paneuropäische Festivalcontest mit dem ›Q&A Karaoke‹ laufen.

Hinter Gebäude H zeigen wir unsere Open Airs: am Freitag den Flotten-Dreier-Wettbewerb

und am Samstag das Programm ›You Spin Me

Round (But I Don’t Feel Like Dancing)‹.

Eine besondere Freude ist uns die dreiteilige Videoinstallation ›Raumfahrt‹

mit Arbeiten der Hamburger Helena Wittmann / Nika Son,

Paul Spengemann und dem kanadischen Filmemacher Alexandre

Larose, die in einer der alten raumgreifenden Sortierhallen ihren Platz

findet.

Kein Festival ohne gediegenen Feierort, den Festivalklub, der dieses Jahr

unterm Label ›Post-Discotheque‹ der Ausschweifung ein Zuhause geben

will. Können wir uns das sich aufdrängende Wortspiel verkneifen? Nö.

Da geht die Post ab!

Das Festivalzentrum Gebäude H befindet sich auf dem Postgelände Kaltenkircher Platz,

Eingang: Ecke Augustenburger Straße / Kaltenkirchener Straße.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bezirksamtes Altona gefördert.

47


Festivalzentrum

Open Airs

In lauer Sommernacht Kurzfilme open air – eine wundervolle Sache. Daher

haben wir auf dem Postgelände eine schöne Ecke rausgesucht, in der

unsere Kurzfilme mit der 70er-Jahre-Architektur konspirieren. Da sich

unsere Nachbar*innen vielleicht ein wenig an uns gewöhnen müssen,

halten wir die schiedlich-friedliche Option offen, für optimalen Klanggenuss

Kopfhörer anzubieten. So kann jede*r selbst bestimmen, wie laut

der Flotte Dreier oder das musikorientierte Programm am Samstag auf

die Ohren kommen.

Flotter-Dreier-Wettbewerb 2018

Freitag, 9. Juni | 22:15 Uhr | Festivalzentrum, Open Air hinter Gebäude H

Thema: ›Skandal‹, Programm siehe Seite 19.


48

Sollte das Wetter nicht mitspielen, kein Problem. Unsere Open Airs gehen auch

überdacht und wir im Falle eines Falles in unser Indoorkino im Gebäude H.


Festivalzentrum

You Spin Me Round (But I Don’t Feel Like Dancing)

Samstag, 9. Juni | 22:15 Uhr | Festivalzentrum, Open Air hinter Gebäude H

Mit diesem Open Air schwingen wir uns räumlich und inhaltlich in Post-

Disco ein. Wir zeigen musikalische Merkwürdigkeiten und sonderbare

Auftritte von Finnland bis Ungarn, vom Big Apple bis nach Hamburg

oder direkt vom Plattenteller abgefilmt. Überraschende Fundstücke und

wilde Happenings, bei denen der Geschmack keine Rolle mehr spielt –

wir starten in die Ära der Kurzfilm-Post-Disco.

((1)) Es war einmal David Aufdembrinke | Deutschland 2016 | 5:00 min

((2)) Whateverest Kristoffer Borgli | Dänemark, Norwegen 2012 | 14:45 min

((3)) Slaves of the Rave William Garratt | Großbritannien 2014 | 2:40 min

((4)) I Will Survive Sean Roe | Großbritannien 1994 | 2:10 min

((5)) Stuck in a Groove Clemens Kogler | Österreich 2010 | 4:10 min

((6)) O noapte în Tokoriki Roxana Stroe | Rumänien 2016 | 18:00 min

((7)) Log Jam: Wobbling Mermaids Alexey Alexeev | Ungarn 2009 | 1:00 min

((8)) Best Sound Josh Polon | USA 2014 | 6:17 min

((9)) Museumswärter Alexander Gratzer | Österreich 2016 | 2:57 min

Kuratiert von Sabine Horn und Sven Schwarz.

49


Festivalzentrum

Vorfilmtest

Fest

Hier zeigen wir jährlich herausragende aktuelle Festivaleinreichungen.

Das Publikum ist aufgerufen mitzuentscheiden, welche Kurzfilme das

Zeug haben, später als Vorfilm in die Kinos zu kommen.

Die Vorfilmkandidaten sehen etwa dem Spielzeug-TÜV beim Testen zu,

beobachten zwei Ballerinas beim Tanz in den Weiten Lapplands, bewegen

sich dicht unter Fans von Newcastle und Sunderland vorm Derby,

verfolgen die Entwicklung eines Salamanders von der ersten Zellteilung

bis zum Embryo oder zeigen den Aufbau riesiger Feuerhaufen in Belfast

zur ›Bonfire Night‹.

Samstag, 9. Juni | 17:30 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

((1)) What Time Is Love? Anna Franceschini | Italien 2017 | 12:01 min

((2)) Best Man Freddie Hall | Großbritannien 2017 | 4:25 min

((3)) Fire in Cardboard City Phil Brough | Neuseeland 2017 | 9:00 min

((4)) Becoming Jan van IJken | Niederlande 2017 | 6:15 min

((5)) Kuap Nils Hedinger | Schweiz 2018 | 7:38 min

((6)) Wibble Wobble Daphne Do | Australien 2017 | 6:45 min

((7)) Call of Comfort Brenda Lien | Deutschland 2018 | 8:53 min

((8)) Kids for Guns Simon Ostermann | Deutschland 2017 | 1:21 min

((9)) Bonfires Martin Bureau | Kanada 2017 | 6:00 min

10 Fest Nikita Diakur | Deutschland 2018 | 2:55 min

50

11 Birds in the Earth Marja Helander | Finnland, Norwegen 2018 | 10:40 min

12 Ash Kaz PS | USA 2017 | 8:30 min

13 Twelfth Man Duane Hopkins | Großbritannien 2014 | 5:00 min


Feierabend, Stammkneipe oder Internationales KurzFilmFestival:

Ein ehrliches Pils

passt immer!

lecker dazu:

ROASTBEEF,

LABSKAUS,

WOCHENENDE

Info: www.ratsherrn.de

facebook.com/ratsherrn


Festivalzentrum

Very Late Night im Lampenlager

Big Booze Bang IV

Nacht von Freitag auf Samstag, 9./10. Juni | 0:30 Uhr | Festivalzentrum

Der Big Booze Bang: Eine besondere Zeit und ein besonderer Ort. Und

doch kann keine Erklärung, kein Film, keine Musik und keine Erinnerung

an das Gefühl heranreichen, mit uns in diesem Zeit-und-Raum-Kontinuum

dabei zu sein. Wahnsinn in jeder Richtung, in jedem Moment, und

überall fliegen die Funken. Der BBB IV steht für das fantastische, universelle

Gefühl, dass alles, was wir tun, richtig ist und dass alle gewinnen.

Ja, wir zeigen auch Filme.

Q&A Karaoke

Nacht von Samstag auf Sonntag, 10./11. Juni | 1:30 Uhr | Festivalzentrum

Q&A bei Festivals, das Frage-und-Antwort-Spiel nach der Vorführung.

Heiß geliebt oder gefürchtet, mal informativ, mal schnarchig. Wir drehen

den Spieß um und veranstalten als Very Late Night Trash Show die ungewöhnlichste

Fragerunde, die es wohl je bei einem Festival gab. It’s time

for Q&A Karaoke! Wer am besten antwortet, gewinnt. Das Publikum

entscheidet. Langweilige Q&As haben hier keine Chance.

52


Das Hamburger

Kulturfestival

lokal.

nachhaltig.

international.

altonale 20

1. bis 17. Juni 2018

Zahle deinen Beitrag

und unterstütze Kunst &

Kultur nachhaltig

www.altonale.de/machesmoeglich

100x72.indd 1 26.04.1

53


Festivalklub Programm

Post-Discotheque

Festivalzentrum, Gebäude H, Postgelände Kaltenkircher Platz

YOU MAKE ME FEEL (MIGHTY REAL)

Dienstag, 5. Mai | doors open 21:00 Uhr | freier Eintritt

Kluberöffnung Disco

ONCE I HAD A LOVE

Mittwoch, 6. Juni | doors open 23:00 Uhr | freier Eintritt

DJ-Set ZITRONI (Hamburg) House / Disco

RELIGHT MY FIRE

Donnerstag, 7. Juni | doors open 23:00 Uhr | freier Eintritt

DJ-Set Melanie Maulberg (Hamburg) Disco

I FEEL LOVE

Freitag, 8. Juni | doors open 23:00 Uhr | freier Eintritt

DJ-Set DonPopon (Hamburg) Soulful Tropic Boogie / International Disco

DJ-Set Wobo (DARE! @ Nachtasyl) Pop & Wave / Italo Disco

SATURDAY NIGHT FEVER

Samstag, 9. Juni | doors open 23:00 Uhr | freier Eintritt

DJ-Set The Press Group (Hamburg) Deep House

DJ-Set Nikae (Noctuidae / Golden Pudel) experimentell elektronisch

NEVER CAN SAY GOODBYE

Sonntag, 10. Juni | doors open 22:00 Uhr | freier Eintritt

Teamdresche (Das Festival legt auf)

54


Festivalklub Programm

Das Festival empfiehlt:

Wobo (DARE! @ Nachtasyl)

Freitag, 8. Juni | freier Eintritt

DARE! @ Nachtasyl ... the 80s club for gays + friends. Seit über zehn Jahren

zelebriert die Clubreihe einmal im Monat Pop & Wave, Italo Disco, High

Energy sowie Dance Classics und was die Gay-Szene der 80s zum Tanzen

brachte. Jetzt zu Gast beim KurzFilmFestival.

The Press Group

Samstag, 9. Juni | freier Eintritt

Als international agierendes Unternehmen versucht The Press Group

mit allen Nationen dieser Welt in Kontakt zu treten. DJ Dodo, Rupert

Marnie, Ten Letu und YouthMan(29) werden euch den Festivalabend mit

Klängen aus diversen tanzbaren Genres und Epochen einläuten.

Nikae

Samstag, 9. Juni | freier Eintritt

Nikae ist der DJ Alias der Klangkünstlerin Nika Son. Ihr eigenwilliger

Klang als DJ ist von den Außengrenzen der elektronischen Musik geprägt,

die sich über Musique Concrète und Early Electronic über Synth

Wave, Industrial, Kraut und experimentellen Techno erstreckt.

55


Festivalzentrum

Lieblinge

Sonntag, 10. Juni | 19:30 Uhr | Zeise 2

Filme, die geliebt werden, und die Menschen, die sie lieben. Quer durch

alle Wettbewerbsprogramme. Ein kleiner Blick hinter die Kulissen des

Festivalprogramms.

Preisträgerrolle

Sonntag, 10. Juni | 22:00 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Montag, 11. Juni | 19:00 Uhr | Zeise 1

Die Gewinner seht ihr alle! Die Preisträger des 34. Internationalen Kurz-

FilmFestivals in einer Rolle: acht prämierte Kurzfilme aus fünf Wettbewerben.

Dazu noch alle sechs ausgezeichneten Kinder- und Jugendkurzfilme

des 20. Mo&Friese KinderKurzFilmFestivals Hamburg.

56


24/7

Moderiertes Programm mit handverlesener

Musikauswahl. Ausgezeichnet mit dem

Grimme Online Award. Musik, Hintergründe

und Zusammenhänge. Keine Werbespots.

www.byte.fm

Webradio für gute Musik

SUBMIT

YOUR WORK

NOW

2018

// 3D ANIMATION // VISUAL EFFECTS //

// VISUALIZATION // DESIGN //

SAVE THE DATE

25/26 October 2018 MUNICH

Submission deadline: 30 June 2018

Nominated in the category “Still” 2017: “What Lies

Beneath”, Reynante Martinez, The Philippines

#animago2018

animagoAWARD

www.animago.com

Sponsored by:

Presented by:

Funded by:


Screenings

A Wall is a Screen: All to nah

Freitag, 8. Juni | 22:30 Uhr | Bahnhof Altona, Paul-Nevermann-Platz

Das Bekannte birgt überraschend oft viel Unbekanntes. In diesem Sinne

geht der Kurzfilmrundgang in eine vermeintlich bekannte Ecke der Stadt:

Altona. Dieses war schon im 16. Jahrhundert den Hamburgern »All to nah«

– allzu nah. Der Reiz liegt darin, das Naheliegende zu erkunden und zu

zeigen, dass trotz der jüngsten Entwicklung mit Möbelhaus und Systemgastronomie

Orte existieren, die ihrer Bestimmung harren, von A Wall is a

Screen als Projektionsorte für Kurzfilme genutzt zu werden. Rund 90 Minuten

geht es von Wand zu Wand rund um die Große Bergstraße.

☞ www.awallisascreen.de

VETO Film: ›Mondlicht‹ – Die Eroberung der Mittellänge

Samstag, 9. Juni | 15:30 Uhr | Festivalzentrum, Lampenlager

Wir öffnen ein Fenster für den mittellangen Film: Getarnt als Dokumentarfilm

über Tod und Sterben, entpuppt sich ›Mondlicht‹ (D 2015 | 53 min)

schnell als kompromisslos experimenteller Essayfilm und taucht mit uns

ab in die postfaschistische deutsche Psyche.

☞ www.vetofilm.com

58


Jetzt NEU!

Der wichtigste Gastroguide für Hamburg

Im Handel

Oder über szene-hamburg.com

59


Screenings

Kurz davor: Vorveranstaltungen

Hopfen und Zelluloid

Dienstag, 22. Mai | 19 Uhr | Altes Mädchen, Lagerstraße 28b

Das Internationale KurzFilmFestival stellt sich vor und gibt einen exklusiven

Einblick ins Festivalprogramm. Zum Sneak Peek mit Überraschungsfilmen

gibt’s leckeres Ratsherrn und einen Foodtruck vor der Tür.

A Wall is a Screen: Harburg

Freitag, 25. Mai | Start 22:00 Uhr, Harburger Schlossstraße 6-12

Kurzfilmrundgang. Als Vorveranstaltung zum IKFF und zum 25-jährigen

Firmenjubiläum der Tutech Innovation, einer Tochter der TU Harburg,

geht es in diesem Jahr einmal durch den Harburger Binnenhafen.

Warm-up mit kurzen Filmen von Klaus Wildenhahn

Donnerstag, 31. Mai | 19 Uhr | Kiez Klause, Gerhardstraße 8

Vor 50 Jahren drehte Klaus Wildenhahn ›Heiligabend auf St. Pauli‹ in

einer Kneipe auf dem Kiez. Welche, war lange nicht bekannt, nun ist

es raus: die Kiez Klause in der Gerhardstraße 8. Hierhin kommt Klaus

Wildenhahn mit einer Rolle Kurzfilme über St. Pauli.

60


Stand April 2018, Änderungen vorbehalten! Bilder: kingdrips.com

Zeit für die Umstellung deiner Einstellung

Neue Perspektive gefällig? Dann komm zu unseren Filmabenden,

Diskussionen und Konzerten ins KörberForum.

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter

www.koerberforum.de

KörberForum

Kehrwieder 12 | 20457 Hamburg

Telefon 040 · 80 81 92 – 0

E-Mail info@koerberforum.de

Veranstalter ist die gemeinnützige

Körber-Stiftung.

61


Enjoy Cosmic Latte – The Average Color of the Universe

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert !

Leider ist etwas schief gelaufen !