Funk November 2018 / 177

kaufc3

2 Adressen

3 Abteilungsleiter

4 – 6 Scharena

7 – 12 Vivere

13 - 14 Antares

14 – 16 Pegasus und Bäreried

16 – 20 Roverstufe

20 Gerüchteküche

21 Agenda

21 - 22 Inserate

Funk Nr. 177 / 44. Jahrgang Oktober 2018

Redaktion:

Inti, Anna Gehrig

Höhe 35, 3312 Fraubrunnen

Tel. 077 411 09 45

E-Mail: funk@pfadischekka.ch

Nächster Redaktionsschluss: 6. Januar 2019

Zeichnungen, Witze, Bilder, Berichte, Postkarten, Ideen, Reklamationen, Kritik,

Lob… Der Funk freut sich über jegliche Beiträge junger, alter, aktiver, passiver,

ehemaliger Schekkaner!

Pfadi Schekka – dusse deheim 1


Adressen der Pfadiabteilung Schekka August 2018

PC-Konto: 34-3281-0

info@pfadischekka.ch

Pfadiabteilung Schekka, 3303 Jegenstorf www.pfadischekka.ch

Abteilungsleitung

Abteilungsleitung

Nina Gehrig

Anna Gehrig

Ary

Inti

Höhe 35

Höhe 35

3312 Fraubrunnen

3312 Fraubrunnen

ary@pfadischekka.ch

inti@pfadischekka.ch

Roverstufenleitung

Piostufenleitung

Pfadistufenleitung

Wolfsstufenleitung

Biberstufenleitung

Stephanie Mischler

Michelle Jost

Rahel Wyrsch

Seraina Köhle

Janine König

Vayu

Momo

Drina

Kiral

Ailani

Stuberweg 1

Grubenstrasse 52

Badmatte 10

Mätteli 9

Längenbühlstrasse 42

3176 Neuenegg

3312UrtenenSchönbü

3303 Münchringen

3323 Bäriswil

3302 Moosseedorf

vayu@pfadischekka.ch

momo@pfadibuchsi.ch

drina@pfadischekka.ch

kiral@pfadischekka.ch

ailani@pfadischekka.ch

Präsident Schekkarat Rico Kohli Hecht Staffelweg 26 3302 Moosseedorf srp@pfadischekka.ch

Heimvermietung

Materialchef

Public Relations

Internet Auftritt

Abteilungskassier

Adressverwaltung

Redaktion Funk

Materialstelle

Rafael Zünd

Raphael Mischler

Julia Spahni

Christian Kaufmann

Jann Oesch

Iris Baldegger

Anna Gehrig

Beatrice Wenger

Iltis

Tazay

Quoka

Forelle

Linux

Hoya

Inti

Cappuccino

Oberdorfstrasse 13

Stuberweg 1

Murtenstrasse 23

Uferweg 56

Obere Rütte 22

Dorfstrasse 8

Höhe 35

Rieglen 5

3322 Urtenen

3176 Neuenegg

3282 Bargen

3400 Burgdorf

3323 Bäriswil

3323 Bäriswil

3312 Fraubrunnen

3323 Bäriswil

iltis@pfadischekka.ch

tazay@pfadischekka.ch

quoka@pfadischekka.ch

forelle@pfadischekka.ch

jann@oesch.org

i.baldegger@hotmail.com

funk@pfadischekka.ch

cappuccino@pfadischekka.ch

Präsident Heimverein

Heimchef Mattstetten

Heimchef Jegenstorf

Manfred Vollenwyder

Matthias Hanhart

Bernhard von Waldkirch

Otter

Paka

Cervo

Bernstrasse 1A

Gutenbergstrasse 29

3324 Hindelbank

3011 Bern

m.vollenwyder@pop.agri.ch

paka@pfadischekka.ch

cervo@pfadischekka.ch

Pfadi Schekka – dusse deheim 2


Liebe Funkleserinnen und liebe Funkleser,

Das kurze, kurze Herbstquartal verging wie immer rasant. Mit der ganzen

Abteilung haben wir am Eltern-übertritt-Samstag jeweils die ältesten einer

Stufe zur nächsten übergeschüttelt, und gemeinsam mit Eltern und

Verwandten einen lustigen Pfaditag erlebt. Weiter ging es dann auch

schon mit dem alljährlichen Herbst-Schnuppernami bei welchem wir dieses

Jahr elf Abenteuerlustige begrüssen durften. Kurz darauf waren wir dann

auch in Jegenstorf am Kinderfest anzutreffen, wo man sich im Pfeil und

Bogen schiessen üben konnte. Und dann kamen für die allermeisten auch

schon die Herbstferien.

Und nun geniessen wir noch die letzten Herbsttage und freuen uns

langsam aber sicher auf den Winter.

Üses bescht

und

Pfadi Schekka – dusse deheim 3


Aktivität vom 1. September 2018

Mit voller Vorfreude der Biber

und der Schnupperlis

begangen wir mit der

Aktivität. Bei einer Runde

Verstecken rief plötzlich

Marlin, der Vater von Nemo,

auf das Muscheltelefon an.

Voller Sorgen erklärte er uns,

dass sein Sohn

verschwunden sei. Er konnte

zwar einige Hinweise finden,

verlor sie aber durch lauter

Panik.

Wir machten uns sofort auf

die Suche nach Nemo. Wir

fanden die Hinweise wieder

und gingen ihnen nach. Wir

fanden uns am Wald wieder

und suchten dort Nemo.

Nachdem wir meisterhaft

einen Sumpf überschritten

und auf Blachen einen See

überquerten fanden wir

Nemo noch rechtzeitig vor

dem austrocknen.

Nach einem verdienten Zvieri

im Wald, liefen wir mit Nemo

wieder zurück ins Pfadiheim

wo Marlin ihn gesund und

munter wieder abholen

konnte.

Aktivität vom 19. September 2018

Pfadi Schekka – dusse deheim 4


Wir hatten ja letztes Mal Nemo gefunden, dieser bat uns jetzt um

Unterstützung bei einem schwierigen Unterfangen.

Er wollte unbedingt mit seinen Freunden zusammen in eine WG ziehen. Wir

mussten also zuerst seine Freund herausputzen und später mit

verschiedenen kleinen Aufgaben herausfinden, ob seine Freunde geeignet

sind für die WG.

Pfadi Schekka – dusse deheim 5


Dann genossen wir zusammen mit Nemo und seinen Freunden ein feines

Zvieri. Da sie auch noch kein Haus hatten für ihre WG mussten wir dieses

zuerst bauen, das war gar nicht so einfach. Vor allem da die Fische ja

Wasser zum Leben brauchen und dieses war nicht einfach zu schaffen.

Aber am Ende konnten die Fische zusammen in ihr neues Heim einziehen

und wir machten zum Abschluss noch ein Foto alle zusammen.

Pfadi Schekka – dusse deheim 6


Elternsamstag/Übertritt

An diesem Samstag trafen sich

ganz viele Kinder und Eltern beim

Pfadiheim Mattstetten. Unser

heutiges Ziel war, die Sonne wieder

zurückzuholen, um das letzte Mal

mit dem Boot über die Aare fahren

zu können. Dafür haben wir einen

kleinen Sternen-OL zum Thema

Sommer gemacht. Es gab

verschiedene Posten zum Thema

Sommer wie zum Beispiel ein

Naturmandela gestalten, eine

Glace basteln oder Enten fischen.

Auf dem Weg zu den Posten

bekam jede Gruppe dazu eine

Pfadi Schekka – dusse deheim 7


kleine Aufgabe. Einige davon waren, die

Übertretenden zu schminken, ein

Sommergedicht zu erfinden oder eine

Menschenpyramide zu machen. Schon

bald gab es Mittagessen, alle Gruppen

versammelten sich wieder beim Pfadiheim.

Im Pfadiheim wartete ein grosses

Salatbuffet, feine Wienerli und warme

Suppe auf all die leeren Bäuche. Nachdem

alle wieder gestärkt und aufgewärmt

waren, ging der Sternen-OL weiter. Bei

jedem Posten bekamen sie Farbe, Stoff oder

Pinsel. Die Aufgabe war nun, dass jede

Gruppe für ihr Boot eine Fahne kreiert. Als

diese fertig gestaltet waren, gab es zum

Schluss noch ein Schiffrennen über die

"Aare" wo die Gruppen so schnell wie

möglich eine Blache vor die andere legen

mussten.

Nun kam endlich das lang ersehnte "Übereschüttle". Wir verabschiedeten

uns etwas traurig von unseren Super-Leitwölfli. Danach gab es für die Eltern

noch ein feines Kuchenbuffet und die Kinder lernten ihre neuen Gruppen

kennen.

Und nun war dieser Übertritt auch wieder vorbei. Wir freuen uns schon aufs

nächste Jahr:)

Pfadi Schekka – dusse deheim 8


Es war einmal ein Herbstquartal…

Am ersten Nachmittag hatten

wir an unserem magischen

Baum einen Brief hangen. In

dem uns Gretel um Hilfe bittet

Ihren Bruder Hänsel aus den

Klauen der Hexe zu befreien.

Doch wie? Und wo war die

Hexe und Gretel? Wir machten

uns auf die Suche nach

Hinweisen rund ums Pfadiheim.

Schnell wurden wir fündig und

hatten einen Pfeil aus Ästen entdeckt. Dieser Pfeil zeigte in Richtung Wald,

also folgten wir diesem. Der ganze Weg bis zur Hexe wurde so beschriftetet

und ab und zu gab es auch noch

einen falschen Weg, um ungebetene

Gäste fern zu halten. Da wir uns aber

mit den Wegzeichen auskannten und

unser «Gueti Jagd» Buch dabei

hatten, konnten wir jedes Rätsel

lösen. Im Wald angekommen wurden

wir bereits von einem Wächter des

Lebkuchen Hauses der Hexe

empfangen. Insgesamt gab es drei

Wächter und bei jedem einzelnen

Wächter mussten wir eine andere

Aufgabe meistern. Als wir alle

Wächter bezwungen hatten

kamen wir zum

Lebkuchenhaus der Hexe, in

welchem sich aber nur eine

völlig aufgelöste Gretel

befand. Sie erzählte

uns davon, dass sie

Pfadi Schekka – dusse deheim 9


eingeschlafen sei und die böse Hexe mit Hänsel verschwunden ist. Mit

Gretel im Schlepptau machten wir uns auf zurück zum Pfadiheim und dort

überlegten wir uns eine neue Strategie. Zusätzlich machten wir der Hexe

ein bisschen druck und verfassten selbst Briefe und hingen Sie an den

Baum, damit sich die Hexe blicken lässt.

Da wir Hänsel leider immer noch nicht

gefunden hatten und sich die Hexe nicht im

Wald aufgehalten hatte, setzten wir unsere

Suche ums Pfadiheim fort. Hinter dem Heim

fanden wir Hänsel, eingesperrt im Schuppen.

Die Hexe war ebenfalls in der Nähe und hatte

den Schlüssel dabei. Jedoch wollte sie ihn uns

nicht einfach so geben, sie forderte uns auf

ihre eigene Abwandlung eines Leiterlispiels zu

meistern. Auf dem Spiel verschwanden immer

Pfadi Schekka – dusse deheim 10


wieder Rutschbahnen und Leitern

und tauchten später an einem

anderen Ort wieder auf. Ebenfalls

gab es Spezialfelder, auf denen

die verschiedensten Aufgaben

erledigt werden mussten.

Natürlich haben wir dies mit Links

hinbekommen und Hänsel wurde

befreit und alles schien wieder

perfekt zu sein in der

Märchenwelt.

Doch am nächsten Samstag

hatten wir wieder eine

Nachricht aus der

Märchenwelt an unserem

Baum, indem uns Hänsel und

Gretel um Hilfe baten. Denn

ihre Eltern waren sehr sehr

krank und brauchten

dringend die richtige Medizin.

Doch nur die Hexe kannte das

Rezept für die Medizin, deshalb machten wir

uns auf in ihre Hexengruft. Doch natürlich

mussten wir uns zuerst einen Plan ausdenken,

um die Hexe auszutricksen und das Rezept

zustellen. Der Plan funktionierte eigentlich

ganz gut, jedoch hatten wir das falsche

Rezept. Also mussten wir trotzdem die Hexe

fragen und diese gab uns das Rezept wie

vermutet nicht umsonst. Doch das Rezept

allein half uns nicht weiter, denn wir hatten

keine Ahnung, wo sich die Zutaten befanden.

Deshalb nahmen wir die Hexe nun trotzdem

gefangen und sie musste uns die Zutaten

liefern, leider waren diese überall verteilt. Als

wir endlich alle Zutaten zusammen hatten,

konnten wir den Trank zusammenmischen

und in die Fläschchen abfüllen. Da die Hexe

nun mit der Zeit zu unserem Freund geworden

Pfadi Schekka – dusse deheim 11


ist, gaben wir ihr die Fläschchen für die Eltern von Hänsel und Gretel mit.

Alles ist nun wieder in Ordnung in der Märchenwelt.

Schnappschüsse:

Pfadi Schekka – dusse deheim 12


In diesem Quartal war unsere Mission Koch zu werden.

Als erstes brauchten wir natürlich eine Kochmütze um das Aussehen eines

Koches zu haben. Die Materialien der Kochmützen wurden geschmugelt.

Mit diesen Materialien bastelten wir unsere Kochmützen.

Da wir nur das Aussehen eines Kochs hatten brauchten wir noch ein Rezept

um richtige Köche zu werden. Durch verschiedene Rätsel fanden unsere

Wölfe ein Pizzarezept heraus.

Pfadi Schekka – dusse deheim 13


Da wir nun das Rezept hatten mussten wir nun dies auch ausprobieren,

darum kochten wir alle zusammen Pizza.

Fähnliaktivität 22.9 Titan

Unsere erste Aktivität als Leitpfader im Fähnli Titan fing um 14.00Uhr im

Pfadiheim Mattsteten an. Unsere Aufregende Geschichte fing an. Als erstes

fanden wir eine Kiste mit voller Münzen und einen verschlüsselten Brief von

Ausserirdischen. Als wir den Brief entschlüsselt haben kam der Satz :„GEHT

WEG VON UNSEREM PLANET " raus. Mit diesem Hinweis liefen wir alle in den

Wald. Dort erklärte Idefix und Kenai das Schmuggel Spiel weil wir Material

brauchten um ein Raumschiff oder so etwas ähnliches zu Bastlen und von

dem Plantet X9000 zu verschwinden. Der Ablauf war ganz simpel. Es gab

zwei Gruppen mit Je einer Basis in der sie die Gold stücke Lagern konnten.

Die Goldstücke waren am Ende des Waldes versteckt. Ohne dass sie

Abgejagt wurden, mussten sie das Goldstück in ihre Basis bringen. Mit den

Goldstücken konnten sie dann verschiedene Materialien kaufen. Zwei mal

im Schmuggel Spiel gab es ein Nebenspiel. Das erste war ein sogenanntes

„Böimliküssä“ dort gewann die erste Gruppe. Im EB (Englische Bulldogge)

gewann dann auch noch die erste Gruppe sie bekam als Preis eine

Wundertüte, mit der sie dann ihr Raumschiff schmücken konnten. Leider,

leider war das Spiel dann auch schon fertig. Die schönste Raumfähre war

die der Gruppe 2. Wir assen als Feier des Tages unser Zvieri weil wir vom

Planet abhauen konnten. So nahm unsere super lustige und

abenteuerreiche Aktivität ein Ende.Von Yalua, Idefix, Kenai

Fähnliaktivität 22.9 Widehouz

Pfadi Schekka – dusse deheim 14


Wir wollen die Weltherrschaft!

Am Samstag 22.9.18 um 14.00 Uhr trafen sich ein mutiger Trupp Widehölzler

am Bahnhof Jegenstorf. Wir bekamen einen Brief von einem „alten

Freund“. In diesem Brief stand, dass es einen Gegenstand gibt, der uns zur

Weltherrschaft verhelfen kann. Wo wir suchen müssen stand in einem

verschlüsselten Wort. Schlosspark kam heraus. Dort fanden wir ein Schekka-

Logo, damit war klar, dass wir ins Pfadiheim mussten. Doch bevor wir die

Reise antraten, machten wir noch einen kleinen Crash-kurs im Einbrechen

mit verschiedenen Spielen. Dann stärkten wir uns noch mit einem Zvieri und

selbstgebastelten Waffen. Dann machten wir uns auf dem Weg, vor dem

Einbruch machten wir noch eine kurze Teambesprechung. Wir stürmten

aufs Pfadiheim, was wir da noch nicht wussten, war, dass wir einen Verräter

in der Gruppe hatten (Tais), der uns der Gegenstand vor der Nase

wegschnappte. Als wir ihn nach einer Verfolgungsjagd endlich

eingefangen hatten, erfuhren wir aus einem zweiten Brief, dass das ganze

nur eine Geschichte gewesen war. „damit wollte ich euch zeigen, dass es

viel wichtiger und schöner ist einen Nahmittag zusammen zu verbringen,

als die Welt zu regieren.“ Schrieb unser Erleuchterer. Und er hatte Recht. es

war ein wunderschöner Nachmittag. Dankä zämä

Naria, Aurora & Tais

Schnuppernami 1.9

Ein sonderbares Piep-Monster von einer Paralleldimension besuchte die

Pfaderstufe und die Schnupperlis. Diese Gestalt wollte uns ihre tolle

Dimension zeigen und die Abenteuerlust packte uns sofort und wir waren

dabei. Durch ein gefährliches Portal gelangten wir in die „Perfekte“

Dimension. Dort zeigte das Piep-Monster in einem Postenlauf die

verschiedenen tollen Aspekte dieser Dimension. Wir lösten Rätsel, schossen

Touristenfotos, stellten unseren eigenen Tee her und backten

Schlangenbrot über dem Feuer. Da wir noch etwas mehr Zeit in dieser

Dimension haben wollten, blieben wir einfach noch etwas und gingen am

Ende des Nachmittags nicht zurück durch das Portal.

Aktivität 8.9

Wir sind nun schon seit einer Woche in der „Perfekten“ Dimension des Piep-

Monsters. Deshalb möchten wir wieder langsam nach Hause. Doch zuerst

MÜSSEN (ja wirklich müssen, das Piep-Monster bestand darauf) helfen die

gestohlenen Himbäären für die grandiosen Himäärmuffins zurück zu

bekommen. Als Belohnung dürfen wir helfen diese leckeren Muffin zu

backen. Als das ganze Paralleldimension-Pfadiheim nach Himbäärmuffins

duftete verstauten wir sie in eine Kiste. Denn wir wollten diese Leckereien in

unserer Dimension geniessen. Durch ein Portal gelangten wir wieder zu uns

und konnten nun endlich die Muffins essen. Zurück bei uns und mit gefüllten

Mägen konnten wir uns wieder auf dem Heimweg begeben.

Pfadi Schekka – dusse deheim 15


Nachweekend

Als wir uns am Bahnhof in Gerlafingen versammelten wurden wir bereits

von einem Empfangskomitee empfangen. Danach liefen wir zum

Pfadiheim Gerlafingen. Dort spielten wir ein paar spiele und anschliessen

machten wir einen Postenlauf. Nach dem Abendessen bemerkten wir, dass

das Dessert verloren gegangen war. Also gingen wir es suchen, nachdem

das Dessert gefunden worden war, wurde es in Gruppen angerichtet.

Schon bald wurde es Zeit für die Nachtruhe. Am nächsten Morgen assen

wir gemütlich z’Morgen und dann war es auch schon Zeit Abschied zu

nehmen.

Schekkasport

Scho baud chunt

widr die Zit mit

viu Schoggi… Du

wettsch dini

Summerfigur

bipaute u chli

Sport mache? De

chum jede Sunnti

vo 18.00-20.00 i d

Turnhaue

Gyrisberg in

Jegistorf.

Pfadi Schekka – dusse deheim 16


Schekkastamm 2018 /2019

Für Rover & Ehemalige

Wann: Jede dritt Donnerstag im Monat ab 18.30

Wo: Alte Turnhalle Bern

Wieso: Wieso nid?

Wie mäudi mi a?: Es git e Doodle-Link per E-Mail oder Brieftube

Wenn isch dr nechst?: 15. Novämber

So viu Spass hei

mr ds letschte

mau gha. U je

meh chöme,

umso lustiger

isches


Du hesch scho immer

mau weue Kreativität

und Bewegig verbinde?

Die so richtig

künstlerisch starch

usdrücke?

Hie die Chance:

Paintball am 25.

November

In Mamishuus hei mr es Spiufeud reserviert vo 1100-

1300. Es chostet ca. 70.- Franke und es si nur no 5 Plätz

frei. We de aso o zu de glückleche wettsch ghöre und

paar lüt farbig gstaute, mäud di so schneu wies geit bim

Aramis (079 330 19 87).

Scho baud chunt

widr die Zit mit

viu Schoggi… Du

wettsch dini

Summerfigur

bipaute u chli

Sport mache? De

chum jede Sunnti

vo 18.00-20.00 i d

Turnhaue

Gyrisberg in

Jegistorf.

Pfadi Schekka – dusse deheim 18


Und hie no öppis für die wo

lieber Denksport hei…

(Lösig uf dr nechste Site)

Pfadi Schekka – dusse deheim 19


Bis gli,

eui Roverstufeverantwortleche Jerry und Vayu

Me munklet dass..

.. D Leiter scho fliissig am cooli PfiLas plane si

.. schowider eine vo üsne Pfadileiter aghimmlet wird

.. Der Aramis sini Gummiböim verstosst

.. Der Schekkastamm nüt für weichi Biber isch

.. Das d Pfadistufeleiter z Mattstette Partys uf de WC- Ringe fiire.

Pfadi Schekka – dusse deheim 20


17. /18. 11. Leiterweekend (Leiter)

15. 12. Waldweihnachten (alle inkl. Eltern, Geschwister, Verwandte)

PfiLa Daten 2019: 8.-10.Juni

SoLa Daten 2019: 6.-20.Juli Pfadistufe; 6.-13. Juli Wolfsstufe

Pfadi Schekka – dusse deheim 21


Hier könnte Ihr Inserat

stehen

Interessiert? Dann melden Sie sich bei:

funk@pfadischekka.ch

Pfadi Schekka – dusse deheim 22


Pfadi Schekka – dusse deheim 23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine