Karriere Krone Salzburg 2018-11-18

mediaprintjournale

November 2018

KARRIEREKRONE

Wege zum Erfolg in

SALZBURG

AUS- UND WEITERBILDUNG

Schulen, Berufeund

Aufstiegsmöglichkeiten

Foto: Fotolia

BEGLEITER

auf dem Wegnach oben

Auch auf

verfügbar


INHALT

Der erste

Schritt auf der

Karriereleiter

06

08

14

Qual der Wahl

Entscheidung für

den Beruf

Handwerk ist top

Tradition und Moderne

Berufs-Info-Messe

22.-25. November

im Messezentrum

Wer perfekt auf den Start ins Berufsleben vorbereitet ist, der braucht sich über seine

Zukunft wenig Sorgen machen. Die Ausbildungsmöglichkeiten sind vielfältig.

2 Karriere Krone

JungeLeute mitEngagement

sind in derWirtschaft

gefragt.Dabeikommtes

nicht darauf an, welche Voraussetzungen

man mitbringt, sondern

wasman aus seinen Fähigkeiten

macht.

Ob man sich für eine Lehre,

eine Lehre mitMaturaoder eine

schulische Ausbildung entscheidet

–imBundesland Salzburggibt

es füralle Ansprüche

das passende Angebot.

Talenteentdecken

Geschenkt wird einem allerdings

nichts.Alles muss erarbeitet

werden. Denn nur

durchWillen undUmsetzung

wird sichtbar,was injedem von

uns steckt.

DieMöglichkeiten,seine eigenen

Talente zu entdecken, seine

Fähigkeiten und Vorlieben in

einem Beruf zu verbinden, steigenmit

dem Angebot.Und

zwar jenem,das man dem

Arbeitgeber machen kann.

Sprachen, Computerkenntnisse,

handwerkliche Fähigkeiten,

kommunikative Stärken, Empathie,

menschliche Skillsund

vieles mehr.Und alles kann

man erlernen –inSchulen, in

Fachausbildungen, auf Universitäten

und Fortbildungslehrgängen,

beiWorkshops und

Abendkursen,imTeam und mit

Personal Coach, im Alleingang

und begleitet.

Es gibt aberkeine Garantie dafür,

dierichtigeWahlzutreffen.

Dennoft istdie Praxis anders

als die Theorie. Dannmuss

man aber den Mutzur Veränderung

haben. Auch dafür gibt

es Unterstützung.

Berufs-Info-Messe

Eine Informationsplattformhat

sich in den vergangenen 25

Jahren zum wahren Kultentwickelt.

DieBerufsinformationsmesseBIM

begleitet mittlerweile

mehr als zwei Jahrzehnte

junge Menschen auf ihremberuflichen

Entscheidungsweg.

Die richtigeBalance

Auch wenn wirheute in einer

Zeit derExtreme leben,ist es

die richtige Balance, die dem

Gelingen zugrundeliegt.Wer

viel lernt und arbeitet, braucht

seine angemessene Freizeit.

Sport aber auch ganz einfach

Entspannung, Lesen, Müßiggang

bringen Kräfte zurück,

halten dieMotivation aufrecht,

um etwas zu kämpfen, sich um

gute Abschlüsse zu bemühen

und sie am Ende des Tages

auch zu erreichen. Und gerade

diese Erfolge, ob klein oder

groß,nach dem Abschluss

eines weiteren Schrittes in

Richtung mehr Wissen und

mehr Können sind wichtigund

solltendeshalbauch gefeiert

werden. Auch das kann ja wiederein

Ansporn sein.

Die AK: Starke

Partnerinder Jugend

Die AK Salzburghat neben der

Beratungzum Jugend- und

Lehrlingsschutz weitere Angebote

für junge Menschen. Etwa

dasProgramm„Arbeitswelt

und Schule“ mit kostenlosen

Workshops und Vorträgen zu

CashFit, Berufsorientierung,

politische Bildung oder Lehrlingsrecht.

Zudem werden den

Schulen auf Wunschkostenlos

„My Future-Berufsorientierungs-Mappen“

zur Verfügung

gestellt.

Wer sich nicht sicher ist, wo es

nach der Schule hingehen soll

oder welcher der passende

Beruf ist, ist mit der AK ebenfalls

gut beraten: In Kooperation

mitPartnern bieten wireine

umfangreiche Bildungs- und

Kompetenzberatungan.

jugend@ak-salzburg.at

oder Telefon 0662/8687-94

ANZEIGE

ImmeramPuls derZeit

Und weil es niezuspätist zum

Lernen, seinen Horizont zu erweitern

oder neue Wegeeinzuschlagen,

gibt es in Salzburg

auch viele Möglichkeiten der

Erwachsenenbildung. Besonders

in derheutigen, schnelllebigen

Zeitist es wichtig, immer

zu wissen, „wieder Hase läuft“.

Hier gilt dasSprichwort:„Wer

rastet, derrostet“. Denn wer

sich auf seinen Lorbeeren ausruhen

möchte, wird schnellerkennen,

dass ihm der Mitbewerbrasch

davonläuft.Soist

das lebenslangeLernen heute

bereitsein Muss, ohne dass die

aussichtsreichen Arbeitsplätze

denanderen gehören.

GuteBegleitung

Auch fürjene, die es im Leben

nicht so leicht haben, denn es

gibt Institutionen, diejungen

Menschen mit Handicap oder

Problemen unter die Arme

greifen undsie am Weg in den

Beruf und darüber hinaus begleiten.

Auf den folgenden Seiten

finden Sieeinenumfassenden

Überblick über berufliche

MöglichkeiteninSalzburg.

VielSpaß beim Lesen.

16

24

30

IMPRESSUM

BEI LEHRLINGS- & JUGENDFRAGEN

jugend@ak-salzburg.at

+43 (0)662 86 87-94

Fotos: Fotolia

www.ak-salzburg.at

Pflegeberufe

Aus Liebezum

Menschen

Handel

VonMarco Polo

bisOnline-Shops

Technische Berufe

Faszinationund

Herausforderung

MEDIENINHABER: Mediaprint

Zeitungs- und Zeitschriftenverlag

GmbH&CoKG

GESAMTLEITUNG:

Mag. Thomas Kreuzer

thomas.kreuzer@mediaprint.at

PROJEKTLEITUNG:

Wolfgang Keuschnig,

wolfgang.keuschnig@mediaprint.at

Christian Windhofer

christian.windhofer@mediaprint.at

REDAKTION:

Erich Gressmann

GregorJenewein

LAYOUT: SimonSchmidt

HERSTELLER:

NP Druck Gesellschaft m.b.H.,

3100St. Pölten

VERLAGSORT: Wien

HERSTELLUNGSORT: St. Pölten

Karriere Krone 3


Viele junge Salzburgerinnen

und

Salzburger entscheiden

sich für

eine Lehre beim

Land. Der vielseitige

Arbeitgeber

bietet jungen

Menschen eine

ganze Reihe von

Möglichkeiten.

Ausbildung mit Zukunft

Das Land Salzburghat wieder

vieleattraktive Stellenangebote

für Lehrlinge. Gesucht werden

junge motivierte Mitarbeiterinnen,

dieeine Ausbildunginden

Bereichen Vermessungstechnik,

Finanz- und Rechnungswesen

sowieVerwaltungsassistenz

oder Applikationsentwicklungmachen

wollen.Beginn

derLehrzeit ist jeweils im September

2019. Bewerbungen

werden bereits angenommen.

Beim Land gibtesviele

spannende Lehrstellen.

Karriereloungebei der BIM

Informationen zu aktuellen Stellenangeboten

finden sich auf

www.salzburg.gv.at/ lehre.Dort

gibt es alle Detailszur Bewerbung.

Wer sich lieber persönlich

informiert, der kann beider

Land SalzburgKarrierelounge

aufder Salzburger Berufs-Info-

Messe vom 22. bis zum 25. November

im Messezentrum in

Halle10vorbeischauen. FrischgebackeneSchulabgänger,

aber auch Neu- und Quereinsteiger

können dort ihreganz

persönlichen Fragen von Expertinnen

und Experten beantworten

lassen. Ebenfalls anzutreffen

sind vieleLehrlinge, die

derzeit ihreAusbildung in unterschiedlichsten

Berufen machen.

Sieberichten über ihre

Erfahrungen im Landesdienst

und stehen auch gerne für Fragenzur

Verfügung.

Vielseitiger Arbeitgeber

Mitknapp 2.900 Beschäftigten

in den unterschiedlichsten Berufen

zählt die Salzburger Landesverwaltung

zu den größten

und vielseitigsten Arbeitgebern

im gesamten Bundesland.Die

Lehrebeim Land bietetjungen

Wersichfür eineLehrebeimLand Salzburg entscheidet, geht in eine guteberufliche Zukunft

Fotos: Franz Neumayr

Menschen eine ganze Reihe an

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dank der neuen Lehrlingsakademie

werdendie Jugendlichen

vom ersten Tag an bis

zum Abschluss der Ausbildung

sicher begleitet. Vermittelt werden

dort u.a. alleinternen Abläufe

des Landesdienstes,

rechtliche Aspekte sowieumfangreiches

EDV-Wissen.Großer

Wert wirdimZuge der Ausbildungauch

auf soziale Kompetenz

gelegt, sie ist grundlegend

in einermodernen

Verwaltung.

Beste Karrieremöglichkeiten

Für Personal-Landesrat Josef

Schwaiger hat dieLehrlingsausbildung

einen hohen Stellenwert.

„Wir bilden dieFachkräfte so

weitwie möglich selbst aus, sie

sind das Fundament einer modernen

Verwaltung. In den

kommenden Jahren sind aufgrundvon

Pensionierungen zirka

1.000 Stellen neu zu besetzen.

Diese Pensionierungswelle,

diezahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten

und das

2016 neu eingeführte Gehaltssystembieten

den künftigen

Lehrlingen im Landesdienst

vielfältige Karrieremöglichkeiten“,soder

Landesrat.

Foto: Fotolia

Für den Start ins Berufsleben

Frühzeitige Orientierung und Begleitung schaffen die Grundlage dafür, dass Schüler

die Kompetenzen für den Übergang in Ausbildung, Studium und Beruf entwickeln.

Eine enge Zusammenarbeitvon

Schuleund

Berufsberatung istwichtig,umdie

bestehenden Angebotezur

Berufsorientierung

besser zu koordinieren. Für den

Berufseinsteigerbedeutet die

Zeitvor demersten Arbeitstag

viel persönlichen Einsatz, um

sich intensiv mitseiner Zukunft

auseinanderzusetzen.

Dabeiist es wichtig,nachPlan

vorzugehen und einen Zeitrahmen

zu stecken. Dieeigenen

Stärken undinteressante Berufe

zu entdecken, sind erste

Schritte,umdas große Feldan

Möglichkeiten einzugrenzen.

Nun sollten Berufe vor Ort kennengelernt

werden, das kann

etwainForm von Ferialjobs,

ST. JOSEF

einer Schnupperlehre

oder durch denBesuch

eines Unternehmens

geschehen. Als

nächstes

sollte die

Machbarkeit

geprüft

werden.

Welche

Ausbil-

dungsmöglich-

keiten und Voraussetzungen

sind

nötig und wo

befinden

sich diese?

Wer

sich für

eine Lehre

entschiedenhat,

steht nun

vor der

Aufgabe,

eine

Ausbildungsstelle

zu

finden.Eine

bereitsgemachte

Schnupperlehre kann hier ein

entscheidender Vorteil imBewerbungswettbewerbsein.Bei

aller Euphoriesollte aber nicht

darauf vergessen werden, sich

einen Plan Bzuüberlegen,um

im Fall derFällenachdem

Sommernicht ohne Ausbildungsplatz

dazustehen.

DieBewerbungselbst istder

Momentder Wahrheit undentscheidend.IneinemBewerbungstraining

kann dieses Gespräch

geprobt werden. Geschulte

Coaches können hier

wertvolle Tipps geben. Wird

der künftige Chefüberzeugt,

stehteinem Lehrvertrag oder

Ausbildungsplatz nichtsmehr

imWege.

„fit for the job“ am Ausbildungszentrum St. Josef

„fitfor the job“ ist auch ein außergewöhnlicher

innovativer

Gegenstand inder neuen

„Fachschulefür medizinisch

kaufmännische Berufe“ sagt Karin

Dachs,Direktorin des Ausbildungszentrums

St. Josef.

In diesemLehrgangerwerben

die Schülerinnen sprachliche,

kaufmännische, digitale,rechtliche,aber

auchemotionale

Kompetenzen. DerAusbildungsschwerpunkt

„Medizin“,

Seminare undWorkshopsvermitteln

medizinische und organisatorischeFertigkeiten.

Hierstehtder Mensch mitall seinen Fähigkeiten und Talenten im Mittelpunkt

Ein Workshop ist „fit forthe job“,

indem währendder 3-jährigen

Ausbildung von Erste Hilfe und

Resilienzüber Kommunikation,

Präsentation und Mediation bis

hinzum intensivenTraining auf

den Berufsstart als Verwaltungskraft

inArztpraxen, Krankenhäusernund

weiterensozial-medizinischen

Einrichtungen optimal

vorbereitet wird.

Zusätzlich zur neuenFachschulefür

medizinischkaufmännische

Berufewerdenin

St. Josefeine einjährige und

eine zweijährigeFachschule für

Foto: St.Josef

wirtschaftliche Berufe

sowie die Höhere

Lehranstaltfür wirtschaftliche

Berufe

(HLW) mit dem in Österreich

einzigartigen Schwerpunkt

„Welt derMedizin“ angeboten.

St. Josef lebt Bildung

Wir sind eine Schule mitbreit

gefächerter und praxisnaher

Ausbildung und legen großen

Wert auf eine hohe Qualität des

Unterrichts und auf bestmögliche

Entfaltung der Persönlichkeit.

Dabei berücksichtigen wir

dieindividuellen Lernvoraussetzungen

der Schülerinnen

und versuchen ihre Fähigkeiten

bestmöglich zu fördern.

Wir sind offenund tolerant

gegenüberanderen Menschen

und Kulturen und bemühen uns

um freundlichen und respektvollen

Umgang, gegenseitiges

Vertrauen und Unterstützung.

Wir wollen unsere Schülerinnen

einStück ihresWeges begleiten

und sie mitengagierten

Lehrkräften und ausgezeichneter

Schulausstattung auf die

künftige Arbeitswelt vorbereiten

und sie sollen vor allem eines

werden: „fit for life“.

ANZEIGE

4 Karriere Krone

Karriere Krone 5


OPTIMALER EINSTIEG

ins Berufsleben

Zukunftsweisende Wahl

Ob nach der Pflichtschule oder nach Beendigung einer berufsbildenden

höheren Schule –die Entscheidung für einen Beruf

sollte den Interessen, Talenten und Fähigkeiten entsprechen.

Die Wahl füreinenBeruf

oder einen Ausbildungsweg

istgerade in

jungen Jahren schwierig. An

die1800 verschiedene Berufe

stehen alleine inSalzburg zur

Auswahl.Das AMS-Berufslexikon

(www.berufslexikon.at)ist

eine gute Möglichkeit, sich online

zu informieren. Hier wird

aufgezeigt,welche Tätigkeiten,

Beschäftigungsperspektiven

sowieAus- und Weiterbildungsmöglichkeiteninden

einzelnen

Berufen warten. Im Berufslexikon

kann auch gezielt

nach Berufen, Ausbildungen

und notwendigenFähigkeiten

gesucht werden.

Online die großeAuswahl

eingrenzen

DieArbeiterkammerbietetmit

demBerufsinteressentest ein

ähnliches Angebot. Grundsätzlich

giltes, Ergebnisse am besten

miteinemBildungsberater

zubesprechen. Auch auf dem

Berufs-Informations-Computer

der Wirtschaftskammer unter

6 Karriere Krone

www.bic.at sind Informationen

zu den verschiedenen Berufen

gespeichert.Hier kann ein Interessenprofilerstellt

werden, um

herauszufinden, welche Berufsgruppen

und Berufe besondersansprechend

sind.

IntensiverProzess biszum

Traumberuf

Die Berufsorientierung beschäftigt

sich mitBerufs- und

Bildungsmöglichkeiten, Interessen,

Fähigkeiten, Neigungen

und Kompetenzen. Das

Ziel beim Prozessder Berufsorientierung

ist es, denSchülern

Möglichkeiten undPerspektivenrund

um dieBerufsund

Schulwahl aufzuzeigen.

WichtigeEntscheidungenfür

mehrKlarheit

WelcheBerufe, Ausbildungen

und Studienrichtungen

passen zu den eigenen Vorstellungen

und Talenten?

Welche Ausbildungswege

führen zu den Berufen? Das

kann eine Lehre, einKolleg,ein

Fotos: Fotolia

Fachhochschulstudium oder

einUniversitätsstudiumsein.

Welche Berufe gelten alszukunftsträchtig

bzw.welche Berufe

verlierenanBedeutung?

Entscheidungshilfen von der

Familiebis zu Freunden

Letztendlich muss sich jeder

selbst über dieBerufswahl klar

werden. WertvolleEntscheidungshilfen

können Eltern, Verwandte

oderFreunde sein.

Auch Schülerberater können

dieEntscheidungsfindung

unterstützen. Ferialpraktika und

Schnupperlehre sind weitere

Möglichkeiten,umeinenBeruf

kennenzulernen und dierichtige

Entscheidung zu treffen.

Klarheit zurBerufswahl kann inder Gruppe leichter fallen

Fotos: PTS Salzburg

Bei zahlreichen Wettbewerben zeigen die Schülerinnen und

Schülerder PTS ihr Wissen und Können.

Lernen für die Praxis

als Basis fürden Beruf

Polytechnische Schulen Salzburg:

Hohe Berufsorientierungskompetenz

InSalzburgherrschtein

Facharbeitermangel und

damit öffnen sich fürjunge

Leute mit einerLehreChancen

für eine erfolgreiche berufliche

Zukunft. Die Basis dafür schaffendie

PolytechnischenSchulenSalzburgs,

die diesemFacharbeitermangel

entgegensteuern.

Alseinzige allgemeinbildende

Schule mit professionellen

Werkstätten, als Schule

mit dem höchstenGrad der Vernetzung

mit der regionalen Wirtschaft

und alsdie einzige Schule

mit individueller Berufsgrundbildung

in Kombination mit einer

rechtlich abgesicherten„early

work experience“ hebt sichdie

PTS schonseitgeraumer Zeit

von anderen Schultypenab. Die

sehrguten Rückmeldungenaus

derWirtschaft zeigen, dassdie

PTS unverzichtbare Arbeit an

derNahtstelle Schule &Wirtschaftleistet.

Durch einen projekt-

und praxisorientierten

Unterricht, der dasVerständnis

für wirtschaftliche Zusammenhänge

fördert, werden den Schüler/innen

allewichtigen Schlüsselqualifikationen

vermittelt.

Die Unterstützung beim Berufseinstieg,

eine umfassende Berufsorientierung

in Kombination

mitprofessionellen Bewerbungstrainingsund

vieleandereAngebote

inallen möglichen Bereichen

runden das Angebot ab.

DerBesuch der Polytechnischen

Schulen in Salzburg erhöht die

Berufseinstiegschancen für zukünftigeFacharbeiter.

Wer eine

Karrieremit Lehre“ machen

möchte, setzt mitdem entsprechenden

Rüstzeug, das inder

PTS mitgegebenwird, denersten

Schritt.

Welcher Weg ist der richtige für Dich?

Unser Bildungssystem ist sehr

breit aufgestellt: Fürfast jedes

Interesse undjedeBegabung

gibt es einen passenden Schultyp.Die

Polytechnischen Schulen

decken dabei einenwichtigen

Teil ab. Sie entwickeln sich

stetigweiter und bieten,vor allemauchdurch

die Arbeit der

motivierten Pädagoginnenund

Pädagogen, eine moderneAusbildung.

Hierfürkann ichauchin

Zukunft die volle Unterstützung

des Landes Salzburg zusichern.

Wohin derWeg nach derachten

Schulstufe hingehen soll, istim

Leben einer Schülerin oder

einesSchülers eine wegweisende

Entscheidung. Tatsacheist,

dass Österreich als international

erfolgreiches Gewerbe- undIndustrielandeine

breite Palette an

qualitativ hochwertigen Ausbildungen

anbietet.

Als Wegweiser fürdie richtige

Entscheidung empfehle ich den

Standorte im Bundesland

Abtenau, 06243-2171,

www.pts-abtenau.salzburg.at

Altenmarkt, 06452-6092

www.pts-altenmarkt.salzburg.at

Bad Gastein, 06434-3476

www.pts-badgastein.salzburg.at

Bischofshofen, 06462-2829-20

www.pts-bischofshofen.salzburg.at

Hallein, 06245-80817

www.pts-hallein.salzburg.at

Mattsee, 06217-7065

www.pts-mattsee.salzburg.at

Mittersill, 06562-44081

www.pts-mittersill.salzburg.at

Neumarkt, 06216-4403

www.pts-neum.salzburg.at

Oberndorf, 06272-7211

www.pts-oberndorf.salzburg.at

Besuchder „bim!“ In Kombination

mitdem „Talentecheck“ der

Wirtschaftskammer,stellen wir in

Salzburg optimale Entscheidungshilfen

bereit.

Ich wünscheallen Schülerinnen

undSchülernder PolytechnischenSchulenund

denbegleitendenLehrkräften

einenspannenden

Besuch aufder „bim!“

undalles Gutebei derEntscheidung

überden weiteren Bildungs-

undBerufsweg!

Landesrätin Maria Hutter

Saalfelden, 06582-72741

www.pts-saalfelden.salzburg.at

Salzburg, 0662-871376

www.pts-salzburg.at

St. Johann, 06412-800175

www.pts-stjohann.at

Tamsweg, 06474-6073

www.pts-tamsweg.at

Taxenbach, 06543-6025

www.pts-taxenbach.salzburg.at

Thalgau, 06235-6739

www.pts-thalgau.at

Zell am See, 06542-56469

www.pts-zell.salzburg.at

Großarl, 06414-252

www.hs-grossarl.salzburg.at

Strobl, 06137-7325

www.nms-strobl.salzburg.at

Im Schuljahr 2018/19 werden ca. 1.000 Jugendliche

von 145 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Foto: Neumayr/SB

ANZEIGE


Traditionelles aus

Holz, Glas, Metall

oder Lebensmittel

herzustellen, ist

erfüllend für Körper

und Geist. Am

Ende des Tages

mit den Händen

etwas Wertvolles

geschaffen zu

haben, lohnt sich.

Handwerk mit dem goldenen Boden

Foto: Fotolia

Geschick und Erfahrung prägen

die Fertigkeiten von Handwerkern.

Essindteilweise jahrhundertealteTraditionen,

welcheimHandwerk von

Generation zu Generation weitergegeben

werden. Techniken,

dieGeschick und langjährigerÜbungbedürfen.

Diereiche

Erfahrung wird vom Meister

an dieGesellenund die

Lehrlinge inder täglichengemeinsamen

Arbeitübertragen.

Ein Prozess,der prägt, auch

durch dieErinnerungetwas Beständiges

erzeugtzuhaben.

Sägemehl, Metallsplitter und

Teigrückständebilden denBeweis

ehrlicher Arbeit. Mit mehr

als hundert verschiedenen Berufsbildern

bietet dasHandwerk

einegroßeAuswahl,um

die eigenenStärkengezielteinsetzen

zu können.

Der Begriff desHandwerkserstreckt

sich von typischen Bauberufen

wieMaurer oder Tischler,

und reicht von Berufen zur

Betreuung von Maschinen und

Anlagen biszukreativen Tätigkeiten

und der Erzeugung und

Veredelung von Lebensmitteln.

EchtesHandwerkals Investition

indie Zukunft.

Das Rüstzeug zum Erfolg

Verantwortungsvolle und bestens ausgebildete Fachkräfte für

die Landwirtschaft und den Umweltschutz sind das Ziel einer

außergewöhnlichen Salzburger Ausbildungsstätte.

Die besondereökologische

Ausrichtung wird

durchdie biologische

Bewirtschaftung desLehrbetriebes

an derHBLA UR-

SPRUNGdeutlich. Durch das

Angebot einer Füllevon Freifächern

wird dieGrundlage für

bestmögliche Ausbildung und

eine erfolgreiche Reife- und

Diplomprüfunggelegt. TraditionelleLandwirtschaft

und das

Festhalten an traditionellen

Werten wird verbunden mit

dem Anwenden der Errungenschaften

moderner Technologieund

zukunftsorientiertem

Handeln. Schultypische Feste

wieErntedankfeier,Anklöpfeln,

Weihnachts- und Frühjahrskonzert

oder Hoffeste, diedurch

Schülerinnen und Schüler musikalisch

gestaltet werden, stehen

harmonisch neben modernen

naturwissenschaftlichen

Projekten. Zusätzlich zum regulären

Unterricht kann freiwillig

an einer Vielzahl von Projekten

teilgenommen werden, diesich

aus Wissenschaft, internationaleZusammenarbeit

und Projektmanagement

zusammensetzen.

DieUrsprungabsolventen als

hervorragend ausgebildete

und mitHausverstand gesegnete

jungeMenschen sind am

Arbeitsmarkt gesucht.

Foto: HBLA Ursprung

Traditionelle Landwirtschaft

ist ein wichtiger Schwerpunkt.

Allesrund ums Holz in Kuchl

In Kuchl befindet sich eine

moderne und innovative Ausund

Weiterbildungsstätte rund

um das Thema Holzmit einem

vielseitigen Angebot: Berufsschule,

Fachhochschule,

HolztechnikumKuchl (HTL,

FS, Internat) sowie dieEinrichtungsberaterschule.

Weiters

sind derHolzcluster und pro-

HolzSalzburg an diesem

Standort gebündelt.

DerWissens Campus

Kuchl istsomit eine weltweit

einzigartigeQualitätsmarke.

Tageder offenen Tür am

Freitag,30. November 2018

von 13.00 bis18.00 Uhr,

Samstag, 1. Dezember2018

von 9.00 bis15.00 Uhr sowie

am Samstag,26. Jänner 2019

von 9.00 bis15.00 Uhr.

MehrInfos auf

www.holztechnikum.at

ANZEIGE

HTLHallein beschreitet

auf der BIMneueWege

DerMessestand derHTL

Hallein aufder BIM steht

heuer ganz im Zeichen der

Kunst und Gestaltung. Beworben

wird erstmals ein neuer

HTLLehrgang mitMatura für

Objektdesign, Angewandte

Malerei und Restaurierungstechniken.

Im Bereich Steingestaltung

beschreitet die

HTL Hallein neue Wege durch

eine Akzentverschiebung der

Steintechniker in Richtung

Landschafts- und Gartengestaltung.

Informieredich aufder Homepageder

HTL Hallein oder

„step in“und schau den

Schülerinnen bei ihren zahlreichen

kreativen Arbeiten zu.

Halle 8, Messestand 502.

www.htl-hallein.at

ANZEIGE

ANZEIGE

HBLAURSPRUNG

Gefühl der Gemeinschaft

Schule, Internat und biologisch bewirtschafteter Lehrbetrieb

Land.Wirtschaft.Umwelt –Campus.Gemeinschaft.Leben

Wirbieten eine fundierte theoretische

undpraktische Ausbildunginden

Fachrichtungen

Landwirtschaft bzw.UmweltundRessourcenmanagement.

Ergänzt wird unser Angebot

durcheinenAufbaulehrgang

für Absolventen von landwirtschaftlichen

Fachschulen.

Unser Campusbesteht neben

derSchuleaus zwei Internaten,

einem biologisch bewirtschafteten

Lehrbetrieb(ca.50ha.

Kulturfläche) und einem sehr

umfangreichen Sport- und Freizeitangebot.

Dieses Umfeld

bietet perfekteBedingungen

zum Forschen und Experimentieren

im Rahmen des Unterrichts

und bei vielen spannendenProjekten.

Zum klassischen Unterricht

bieten wir ein vielfältigesZusatzangebot

an Frei-und Wahlfächern.

Exkursionen und Praktika

imIn- und Ausland geben

wertvolleEinblickeindie beruflichePraxis

undermöglichen

schon während der Ausbildung

dasKnüpfen von Kontakten.

8 Karriere Krone

Karriere Krone 9


Damit die Chemie stimmt

Sozialkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation für den Erfolg

im Berufsleben. Wer nicht akzeptiert wird und Veränderungen

im Umfeld übersieht, dem nützt sein Fachwissen wenig.

Eine langjährige Bindung

in derArbeitswelt oder

gar dasganze Berufsleben

inein unddemselben Betrieb

zu verbringen,wird immer

seltener.Heute verlaufen Berufskarrierenzunehmend

individualisiertund

mitBrüchen.

Häufige Wechsel von Arbeitsplätzen

sind an der Tagesordnung.Daher

sind auch erworbeneAusbildungenkeine

Garantie

für dieZukunft. Für den

Einzelnen gilt daher, sichimmer

wiederneu zu orientieren

und neu zu entscheiden. Aktivität

istdahergefragt, um dieArbeits-und

Beziehungsnetze

immer wieder neu aufzubauen

und zu stärken. SozialeKompetenzerweistsich

in diesen

Zeiten alsein immerwertvolleresBildungskapital.

Problemeausräumenund

das Miteinander stärken

In jedemTeam gibt esPhasen,

diezuernsteren Schwierigkeiten

führen können. An mehr

oder weniger jedem Arbeitsplatz

ist dieKooperation unter

denArbeitskollegen entscheidendfür

denErfolgeines

Unternehmens.Inunserer vernetzten

Weltarbeitet heutzutage

kaum mehr jemand alleine

für sich. Es ist eher das Gegenteil

der Fall: Wir sind beinahe

immer von Menschen umgebenund

von jedem wird ein angemessenes

Sozialverhalten

erwartet. Unternehmen benötigen

teamfähige undkonfliktbereite

Mitarbeiter, diemit Belastungen

sowieihren eigenen

Grenzen umzugehen wissen.

WICHTIGE KÖRPERSPRACHE

DieFähigkeit zu kommunizieren,ist

nicht jedem gleichermaßen

indie Wiege gelegt.

Dabei istden Wenigsten bewusst,

dass nur rund zehn

Prozent einer Botschaft über

denInhaltdes gesprochenen

Wortes vermitteltwird. Faktorenwie

Stimme,Tonfall, Mimik

und Gestik übernehmen die

restlichen neunzig Prozent.

Das bedeutet, dass das, was

gesagt wird, wesentlichweniger

relevant ist. Der Mensch

ist prinzipiell nicht fähig,nicht

zukommunizieren. Selbst wer

nichts sagt, vermittelt durch

Gesten und Mimikdem

Gegenüber beispielsweise

seine Gefühlslage. Dieses

Wissen kann imAlltag, im Berufsleben

oderauch beieiner

Vertrauensübungen

können ein Arbeitsteam

zusammenschweißen.

Ständiger Wandel in der

Arbeitswelt

Den sozialen Fähigkeiten wird

auch für dieGestaltung von

Alltagssituationen immer mehr

Aufmerksamkeit gewidmet.

Unser gesellschaftlicher Wandel

vollzieht sich inwachsendem

Tempo. Durch denglobalen

Zusammenhang entstehen

vielfältige ungewohnte Formen

des Arbeitens. DieArbeitswelt

istimständigenWandel und

muss daher genau beobachtet

werden, um auf dieWünsche

der Kunden eingehen zu können

und technologische Entwicklungen

nicht zu verpassen.

Koordinieren und vernetzen ist

daher oberstes Gebot.Soziale

Kompetenz istentscheidend,

um unterschiedliches Fachwissen

inder Praxis wirksam umsetzen

zu können. Eine Anforderung,

die Auszubildende wie

Führungskräfte gleichermaßen

trifft. Denn SozialeKompetenz

ist nicht immermit Fachwissen

verbunden.

Bewerbung von Vorteil sein.

Wer Offenheitund Interesse

signalisiert, kommtan. Unser

Gesicht ist für einfreundliches

Auftreten verantwortlich. Den

Kopfgerade halten, lächeln

und Blickkontakt suchen und

halten, zeigtdem Gegenüber

Gesprächsbereitschaft.

Auch unsereHändeund derenBewegungen

können

durchnonverbale Kommunikation

viel ausdrücken. Eine

wichtigeAussagekann mit

einer bekräftigenden Geste

unterstützt werden. Verschränkte

Arme wirken abweisendund

wenigeinladend.

Eine aufrechte Haltung

stärkt daseigene Selbstvertrauen

und vermittelt den Zuhörern

dienötigeKompetenz.

Wichtige Kriterien bei

Bewerbungen

Soziale Kompetenz ist in mehr

oder weniger allen Unternehmen

einwichtiges Einstellungskriterium.Sogut

wie kein Job

funktioniertohne den Kontakt

zu anderen Menschen. Daher

isteskeinWunder,dass Chefs

auf Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke

und Flexibilität

großen Wert legen. Darauf wird

bereitsinvielen Stellenanzeigenhingewiesen.

Wie es gelingt, sichselbst

besser kennenzulernen

Auchwenn es einGegensatz

zu sein scheint, aber dieSoziale

Kompetenz beginnt bei

einem selbst. Nur wem bewusstist,

wieman auf andere

wirkt,kannstauch aktivetwas

am Verhalten gegenüber Anderenändern.

Es gehtdarum,

sein eigenesAuftreten zu reflektieren.

Eineinfacher Tippist

ALLGEMEINBILDUNG

In der Gemeinschaft

sindwir stärker und

produktiver.

Kunst macht Schule

Das ART-ORG St. Ursula in Salzburg setzt auf Kreativität und

Persönlichkeitsbildung. Neu ab Schuljahr 19/20: E-Gitarre

Neben einer umfassenden Allgemeinbildung,

die zurallgemeinenHochschulreife

führt,

bietetdas ART-ORG drei

Schwerpunkte:

In Musikerziehung,imChorund

Vokal- oder Instrumentalunterricht

(Gitarre, E-Gitarre, Klavier,

Querflöte) werden dieindividuellen

Fähigkeiten derSchülerinnen

und Schüler im musikalischen

Bereich gefördert. In

Bildnerischer Erziehung werden(ebenso

wieMusik bis zur

8. Klasse!)künstlerische Fertigkeiten

in altenund neuen Bildmedien

entwickelt. Und im einzigartigen

Fach ART, das die

drei Bereiche Darstellen, Bewegung

und Rhetorik umfasst,

stehen das persönliche Selbstvertrauen

sowiedie Fähigkeit

Fotos: Fotolia

MUSIK-KUNST -SCHAUSPIEL -TANZ -RHETORIK

St. Ursula rockt: Auftritt im Rockhaus am 15.März 2019

zurSelbstpräsentation im Mittelpunkt.

Nebenden Schwerpunktfächern

ist intensive Projektarbeit

dieBasisdes ART-ORGs:

In der Chorwoche und beiAuftritten

während desJahres

sammeln dieJugendlichen

Konzerterfahrung. DieKreativwochen

bietenRaum für konzentriertes

Arbeiten an persönlichen

Projekten. Bei ART-Projekten

in Kooperation mitder

Universität Mozarteum und den

SalzburgerFestspielen wird

Bühnenluft geschnuppert.

Foto: St.Ursula

es, sich selbst und seine Wirkung

auf dasUmfeld zu beobachten.

Dabei gilt es,Angewohnheiten

zu erkennen, wie

etwaanderenicht ausreden zu

lassenoderschlecht auf Kritik

zu reagieren.Mangeltesvielleicht

daran, dieArbeitszeit

sinnvolleinzuteilen? Wersich

selbst kritisch hinterfragt, kann

dabeinur gewinnen.Wem seine

Schwächen bewusst sind,

hat schon den ersten Schritt in

Richtungmehr Sozialkompetenz

getan. MitSelbstdisziplin,

Verantwortungsbewusstsein

und Hilfsbereitschaftwirddas

Miteinanderimberuflichen Alltag

um einiges leichter und

führt damitautomatisch zu

mehr Produktivität.

Berufs-Info-Messe:

Halle8,Stand 300

Tagder offenen Tür:

7. Dezember 2018

Schnuppertage:

11. Dezember 2018 und

16. Jänner 2019

ART-ORGSt. Ursula

Aignerstraße 135,

5061 Salzburg

Telefon 0662 /623112

www.ursulinen-salzburg.at

ANZEIGE

10 Karriere Krone

Karriere Krone 11


DIE CHANCE

hilft Jugendlichen mit erschwerter AusgangslagebeimBerufseinstieg

Tina

Widmann und

das Team der

„chance“ informieren

und

helfen

Foto: Fotolia

Probleme brauchen Lösungen

Konflikte in Unternehmen und Organisationen sind bei weitem

nichts Ungewöhnliches. Professionelle Unterstützung hilft

Berufseinsteigern und langjährigen Mitarbeitern gleichermaßen.

AnArbeitsplätzen treffen

Menschen mit unterschiedlichen

Zielen,

Werten und Bedürfnissen zusammen.

Da kann es durchaus

vorkommen, dass dieChemie

imzwischenmenschlichen Bereichnichtimmerstimmt.

Zeitdruck,

Karrierepläne oder Konkurrenzsituationen

können die

Ursache sein.

Negative Auswirkungen auf

Leistungund Gesundheit

UngelösteKonflikte haben die

schlechte Angewohnheit, dass

sie sichauf die Leistung und

Gesundheitauswirken. Stress

und Ärger werden zu einer Belastungfür

dieBetroffenen und

schaden letztlich derGesundheit.

DieFolge sindKrankmeldungenvon

Arbeitnehmern

aufgrund psychischer oder

auch physischer Probleme. Die

Gründe reichen von schlechter

Mitarbeiterführungdurch Vorgesetzte,

überzuvieleÜberstunden,

Angst vor dem

Arbeitsplatzverlust, Mobbing

bis zu generellenzwischenmenschlichen

Konflikten.

Der Führungsstil und das

Betriebsklimaentscheiden

Die Rahmenbedingungenin

einem Unternehmen können

dazubeitragen, Konflikte vorzubeugen.

EinPunkt, den das

Management beeinflussen

kann. Dazu zählteine offeneInformationspolitik,

eine klare

Aufgabenverteilung und definierte

Unternehmensziele. In

der Konfliktprävention spielen

einbesonnener Führungsstil

und das Betriebsklimaeine

wichtige Rolle.Daher ist das

Managementgefordert, einen

vertrauensvollen und wertschätzenden

Umgang zu fördernund

vorzuleben.

Kommunikation erleichtert

die Zusammenarbeit

Jeder Mensch geht unterschiedlichmit

konfliktträchtigen

Situationenum. Ein Wegist es

zu versuchen, das Problem

selbst zu lösen. Dieskann gelingen,

in dem dieeigene Einstellung

bzw. der Blick auf die

Situationverändertwird. Das

bedeutet, Dinge,über die man

sichärgert, weniger wichtigzu

nehmen. Lautes Ausleben von

Gerade fürjunge Berufseinsteiger

ist es wichtig, von

erfahreneren Mitarbeiternim

Konfliktfall kompetente

Hilfe zu erhalten.

negativen Emotionen heizt

einen Konfliktnoch mehran.

Eine kurze Beruhigungspause

istinvielenFällenhilfreicher,

um inbesserer Atmosphäre

einen neuen Versuch des Gesprächs

zu starten. Hilfreich

kann sein, dieUrsachenfür die

eigenen Emotionen zu verstehen.

Wer sich inden anderen

hineinversetzen kann, wirdden

eigenen Standpunkt anders

bewerten.Schwerwiegende

Konflikte lassen sich kaum

während des normalen

Arbeitsbetriebs lösen. Derartigenzwischenmenschlichen

Herausforderungen sollteeine

kompetente Führungskraft genügend

Zeiteinräumen.Gut

gelöste Konfliktekönnen für alle

Beteiligten Vorteilebringen.

Foto: Werner Lainer,Polytechnische Schule Altenmarkt

Die perfekte Begleitung

Gelingensfaktoren der Berufsausbildung –

die chance für Bildungsabschlussund Arbeitsmarktanschluss

Die chance Agentur gemeinnützigeGmbH

unterstützt kostenlos

Jugendliche imBundesland

Salzburg. „Wir begleiten junge

Leute von 10 bis24Jahren miterschwerter

Ausgangslagebeim

Bildungsabschluss und inder

Vorbereitung auf den Berufseinstieg.

Wir sind ExpertInnenfür

Prävention und Lösungen in der

Berufsorientierung, beidrohendemoder

vollzogenem Schuloder

Lehrabbruch, bei Problemsituationen,

in der Gewaltprävention

oder der Selbstwertstärkung“,

so Dr.Tina Widmann, Geschäftsführerinder

chance

Agentur. Ermöglicht wird diese

wichtige Arbeit durch das

BMEIA,das Bildungsreferat des

Landes Salzburgs, dieThoolenfoundation

und die Otto Wittschier

Privatstiftung.

Praxisnah, individuell,

professionell

Als Erasmusprojektpartner für

Österreich konnten wirineiner

Online Umfrage mit700 lehrlingsausbildenden

Unternehmen die

wichtigsten Gelingensfaktoren

für dieBerufsausbildung herausfiltern.

Das „chance Get Fit

Programm“ baut auf diesen

Ergebnissenauf.

Gelingensfaktor

passendes Auftreten

Über 50% der PersonalchefInnen

achten beim Bewerbungsgespräch

am meisten auf dieKörperhaltung.

Für den ersten Eindruck

gibt es keine zweite Chance,

eine Top Vorbereitung ist das

Aund O. Partybilder und abfällige

Bemerkungen finden sich in

den sozialen Netzwerken. Deshalb

interessieren sich Personalverantwortliche

für Internetauftritte

ihrer BewerberInnen. Chance-

Training in Schulen macht Jugendliche

auf allen Ebenen bewerbungsfit.

GelingensfaktorSprache

Für dieinterkulturell geschulten

TrainerInnen kein Problem! Die

Sprache ist für Jugendliche mit

anderer Erstspracheals Deutsch

Grundvoraussetzungfür die

Selbsterhaltungsfähigkeit. Bei

Bedarf kann in 17 Sprachen

übersetzt und auch Eltern ohne

Zeitverlust in der Muttersprache

erreicht werden, um dieinÖsterreich

geltenden Werte zu kommunizieren.

Gelingensfaktor

Mentaltraining und

gewaltfreie Kommunikation

80% der chance-KandidatInnen

benötigen mentale Hilfe wegen

(Cyber)-Mobbing, zurSelbstwertstärkung,

Bewältigung von

Angst, Stress, Aggression uvm.

Große Erfolgeerzielen die MentaltrainerInnen

mitmodernsten

Methoden in Einzeltraining oder

Workshops, um fehlende Lernstrukturen

zu festigen und Motivation

und Eigeninitiative für

Schule und Lehre zu fördern. Die

Workshops zurgewaltfreien

Kommunikation sind ein wichtiger

Beitrag zur Verbesserung

des Klassen-und Schulklimas.

Gelingensfaktor

chanceBuddies

Unterstützung, Beratung, Lernhilfe

von Jugendlichen für Jugendliche:

Die chance bildetengagierte

SchülerInnen und Lehrlinge

zu chance-Buddies aus und

begleitet deren Einsatz in Schule,

Unternehmen&Freizeit

EinHochauf die Lehre

Doppellehre, Modulsystem und

Lehre mitMatura eröffnen eine

berufliche Zukunft mitallenChancen.

DieAngebote richten sich

an Jugendliche,Eltern,Schulen

und Unternehmen. DieTrainerInnen

trainieren mit den Jugendlichen

für Schnupperlehren und

Lehreinstieg.

Tina Widmann

Telefon 0664/8565777

www.gelingensfaktorenberufsbildung.com

diechanceagentur@gmail.com

www.die-chance.at

ANZEIGE

12 Karriere Krone

Karriere Krone 13


GUT BERATEN

in dasBerufsleben starten

Vom 22. bis 25.

November findet

im Messezentrum

Salzburg zum 28.

Mal die Berufs-

Info-Messe „BIM“

statt. 186 Aussteller

präsentieren

ihr Bildungsangebot

für jedes Alter.

Foto: Messezentrum Salzburg

Das Messezentrum Salzburg

wird wiederzur großen

Informationsplattform.

Informieren und Weiterbilden

Die BIMpräsentiert sich

auch heuer wieder als

Bühne, welche das

Ausbildungsangebotfür Schulabgänger,Neu-

und Quereinsteiger

versammeltund gezielt

darüber informiert.Zeitgleich

dient die BIMebenso alsPräsentationsfläche

für dieAusund

Weiterbildung imErwachsenensektor.

Zur „BIM“ werden

auch heuer wiederrund 30.000

Besucher erwartet. Firmen,

Fachgruppen der Wirtschaftskammer

und Bildungseinrichtungen

präsentieren hier ihr Angebot

für alleAus-und Weiterbildungsinteressierten.

Auf derBIM istder Selbstversuch ausdrücklicherwünscht

Foto: Fotolia

Die besten Nachwuchskräfte

Gemeinsam mitden parallel

stattfindendenStaatsmeisterschaften

in40Berufenwird

eine Gesamtfläche von 25.000

Quadratmeternbelegt. 400 jungeFachkräfte

werden auf der

„BIM“umein Ticketfür dieBerufsweltmeisterschaften

„WorldSkills“bzw.die Berufseuropameisterschaften

„Euro-

Skills“ kämpfen. „DieWettkämpfe

sind eine tolleGelegenheit,

denbesten Nachwuchsfachkräftenüberdie

Schulter zu schauen. Hier werden

dieBesten der Besten

gegeneinander antreten“,erläutert

WKS-Präsident Konrad

Steindl.Vom Netzwerktechniker

über den Tischler biszum

Grafiker kann man eine breite

PaletteanBerufen live erleben.

AuchBayern vertreten

Seit 2003 sindüberdie EuRegioSalzburg-Berchtesgadener

Land-Traunsteinauch bayerische

Firmen auf der Messe vertreten.

Darunter einige Global

Playerwie Kathrein oder Hawle.

Rund ein Fünftel derMessebesucher

kommt aus dem benachbarten

Bayern. Darüber

hinaus bietet dieMesse eine

ausgewogene Mischung aus

lebendiger Präsentation der

Berufeund fundierter Fachinformation.

Info-Tourund Talente

Beiden „Lehre:Sehrg’scheit!-

Info-Touren“ am Donnerstag

und Freitag werden Jugendliche

von einem Guide durch

verschiedene Berufswelten wie

etwaBau, Holz, Handel oder

Industriegeführtund erhalten

so dieInfos über diefür sie interessanten

Berufsgruppen.

DasErstelleneines InteressenprofilsamStand

desTalente-

Check Salzburg und Vorträge

wie„Bewerbungstraining“,„Lebenslust

statt Arbeitsfrust“ oder

„Lernen lernen“ runden das

Messeangebotab.

Die„BIM“ ist eine Veranstaltung

von Wirtschaftskammer,Land

und AMS Salzburgsowieder

EuRegioSalzburg-BerchtesgadenerLand-Traunstein.


INFORMATION

Die Berufs-Info-Messe ist

täglich von Donnerstag, 22.

November bis Sonntag,25.

November von 9bis 17 Uhr

geöffnet. DerEintritt ist frei!

Bus und Bahn: Das Messezentrum

Salzburgsowie die

Salzburgarena sindhervorragend

andas öffentliche

Verkehrsnetz angebunden.

Anreiseper Pkw: DasMessezentrum

Salzburgund die

Salzburgarena liegendirekt

an der Autobahn A1 –Ausfahrt„Messe“.

Messezentrum Salzburg

Am Messezentrum 1

5020 Salzburg

MehrInformationen unter

www.berufsinfomesse.org

Check itout!

Hol Dir Info und Unterstützung für das

Jugend-Coaching auf der Berufs-Info-Messe

vom 22. bis 25. November 2018.

Messezentrum Salzburg, Halle 1, Stand 600.

Jugendcoaching bietet umfassende

Ausbildungs- und Berufsberatung

fürJugendliche

zu weiterführenden Ausbildungen,

Möglichkeiten nach einem

Schulabbruch oderUnterstützung

beider Berufswahl.

Was ist diepassendeLehrefür

INFO CORNER

MehrInformationen

zum Jugendcoaching auf

www.neba.at/

jugendcoaching,

zur AusBildungbis 18 auf

www.ausbildungbis18.at,

sowieauf www.sozial

ministeriumservice.at

mich?Oderwie schaffe ichden

Wechsel von Schule zu Beruf?

Am Stand auf der BIM hast Du

die Möglichkeit,Dich beraten

zu lassenoder dorteinenTerminmit

den Jugendcoaches

von ProMente und Einstieg zu

vereinbaren.

AusBildungbis 18

Seit demSchuljahr 2017/18 gilt

dieAusbildungspflicht bis zum

18. Lebensjahr.Was das konkret

bedeutet, erfährst Du am

Stand 600 auf der BIM.

Fotos: CulturaRMExclusive/Alan Graf

Beratung

und

Information

Bewerbungsfoto

vomProfifotografen

aufgratis

USB-Stick

Check

der

Bewerbungsunterlagen

... und ein

iPhone

zu gewinnen!

ANZEIGE

14 Karriere Krone

Karriere Krone 15


Gut ausgebildete PflegekräfteunterstützenhilfsbedürftigeMenschen.

Hilfe bei Therapien und Untersuchungen

Pflegekräfte sind

wichtige Vertrauenspersonen

und

die ersten Ansprechpartner

für

Patienten. Sie betreuen

Hilfsbedürftige,

assistieren

bei diversen

Untersuchungen

und Therapien

und übernehmen

wertvolle Verwaltungsaufgaben.

Aus Liebe zu den Menschen

UnsereBevölkerung wird

zunehmend älter. Doch

nicht jeder kann diesen

Umstand bisins hoheAlter genießen

und benötigtHilfe. DieseUnterstützung

passiert in

deneigenen vier Wänden, aber

natürlich auch in Altersheimen,

Pflegeheimenund Krankenhäusern.Die

Nachfrage nach

Fachkräften imGesundheitsbereich

erlebtseit Jahren einen

Aufschwung.Die Kombination

mit derhöheren Qualität im

Umgang mitkranken bzw. älteren

Menschen bietet ausgezeichnete

berufliche Perspektiven

und sichere Arbeitsplätze.

Dieerlernten Fachkenntnisse

richten sich an Personen mit

speziellen akuten oder chronischen

Gesundheitsstörungen

mitdem Ziel, die Lebensqualität

der Betroffenen zu verbessern

oder wiederherzustellen.

Ein, zwei- und dreijährige

Ausbildungen

DemPflegekräftemangel wird

mitverschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten,

Lehrgängen

und auch Weiterbildungen

entgegengetreten. Das istzum

einen die dreijährige Ausbildung

zumDiplomfür Gesundheits-

und Krankenpflege, weiters

diezweijährigeAusbildung

zur Pflegefachassistenz sowie

dieeinjährige Ausbildung zur

Pflegeassistenz (früher „Pflegehilfe“).Die

Ausbildungenerfolgeneinerseitsindiversenschulischen

Einrichtungen, aber

auch vor Ort, in Krankenhäusernoder

Pflegeeinrichtungen.

DieVollzeitausbildungensind

geprägt von zeitgemäßen und

erwachsenengerechten Unterrichtsmethoden,

Selbständigkeitund

Selbstverantwortlichkeit

inden Lehr- und Lernprozessen

sowie derkonstruktiven

und aktiven Beteiligung am

Unterrichtsgeschehen.

Voraussetzungenfür den

Pflegeberuf

Alswichtigste Punkte sind hier

dieFreude am Umgang mit

Menschen zu nennen, weiters

Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit,körperliche

und psychische

Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstseinund

dieBereitschaft

zu Nacht-,Sonn- und

Feiertagsarbeit. WichtigeVoraussetzungen

sind auch die

körperliche und geistige Eignung

und dieerfolgreiche Absolvierung

von mindestens

zehn Schulstufen sowieperfekte

Deutschkenntnisse inWort

und Schrift. Zudem ist einMindestalter

von 17Jahren vorgeschrieben.

Fortbildungen und

Spezialisierungen

Miteiner Ausbildung im Pflegebereich

können diverse Fortbildungen

und Spezialisierungen

vorgenommen werden. Das

Weiterbildungsprogramm des

Landes Salzburg bietet einumfassendes

Angebot an Fortbildungen

für Beschäftigte aus

denBereichen Pflege, Kinderund

Jugendhilfe, PsychosozialeBetreuung,

Behindertenangelegenheiten

undInterkulturelles.

Diesezusätzlichen Kenntnisse

können auch berufsbegleitend

erlernt werden. Gewisse Fortbildungen

sindfür Pflegepersonen

nach dem Gesundheitsund

Krankenpflegegesetz verpflichtendvorgesehen.


VIELSEITIGE AUFGABENGEBIETE

MODERNE AUSBILDUNGEN

Je nachAusbildungsform

stellen sich dieunterschiedlichen

Tätigkeiten in der Pflege

dar.DiplomierteGesundheits-

und Krankenpfleger

pflegen kranke und pflegebedürftige

Menschen und

führen bestimmte medizinisch-diagnostische

und medizinisch-therapeutische

Maßnahmendurch. Siehaben

die Gesamtverantwortungfür

den Pflegeprozess,

beobachtenund überwachenden

Gesundheitszustand

der PatientInnen und

unterstützen und fördern die

Aktivitäten des täglichenLebens.

Die Pflegefachassistenz

dientzur Unterstützungvon

Angehörigendes gehobenen

Dienstes für Gesundheits-

und Krankenpflegesowievon

Ärzten.Sie betreuen

pflegebedürftigeMenschen

inKrankenhäusern, Pflegeheimen

usw. und erfüllen bestimmte

Aufgaben im Bereich

der Diagnose und der

Therapie. Bei Notfällen ergreifen

sieentsprechende

Sofortmaßnahmen.

DerTätigkeitsbereich der

Pflegeassistenz umfasst die

Durchführung vonpflegerischen

Maßnahmen und die

Mitarbeit bei therapeutischen

und diagnostischen Verrichtungen

einschließlich der sozialen

Betreuung der Patienten

oder Klienten und der

Durchführung hauswirtschaftlicherTätigkeiten.

Die TätigkeiteninPflegeeinrichtungen sindvielfältig

Caritas Salzburg: Vielfältige Ausbildung

Foto: wildbild

Die Schule für Sozialbetreuungsberufe

bildet Jugendliche

ab 17 bzw. Personen ab 19 (Berufstätigenform)

als Fach- und

Diplomsozialbetreuer/innen

und Pflegeassistent/innen aus.

Angebotenwerdendie Schwerpunkte

Familien-, Alten-, Behindertenarbeit

und Behindertenbegleitung.Die

Arbeitsfelder

liegen in den Bereichen Pflege,

Assistenzund Unterstützung

von alten Menschenund Menschen

mit Beeinträchtigungzu

Hause, in Einrichtungen, Wohngruppen

oder Werkstättensowie

der Unterstützung undBetreuung

von Kindern, Jugendlichenund

Eltern inverschiedenen

LebenssituationenzuHause

und in Einrichtungen der Kinder-

undJugendarbeit.

Weitersbieten wir einenbarrierefreien

Zugangzur Fachsozial-

und Heimhilfe an. Die

Heimhilfe ist fürMenschengeeignet,

dieimHauswirtschaftlichenDienstund

in der Betreuung

von Menschen arbeiten

möchten. Die Ausbildung ist

auchfür Menschen mit Lern-

Schwierigkeitengeeignet.

Diplomierte Sozialpädagog/innen

begleitenund unterstützenMenschen

in der Lebensbewältigungund

Persönlichkeitsentwicklung.

Sie versuchenBenachteiligung

entgegenzuwirken,

Ressourcenzu

stärkenund Selbständigkeit und

Eigenermächtigungzufördern.

Fotos: Fotolia

im Sozial- und Pflegebereich

Anstellungsmöglichkeiten sind

z.B.inder Kinder-und Jugendhilfe,Behindertenarbeit,

Arbeit

im Bereich Migration, PädagogischeMitarbeiter/in

verschiedener

Institutionen, Erzieher/in,

Früherziehung,Kindergarten,

Schulische Betreuung, Freie Jugendarbeit,

Erlebnispädagogik,

SOS Kinderdorf.

Weiterführende Studien können

Schulefür Sozialbetreuungsberufe

(SOB)

Tagesformen ab 17 Jahren:

Familienarbeit inklusive

Pflegeassistenz

Behindertenarbeitinklusive

Pflegeassistenz

Berufstätigenformen ab 19 Jahren:

Behindertenbegleitung

Altenarbeit/Behindertenarbeit

inkl. Pflegeassistenz

Integrative Behindertenbegleitung

u.a.ander FH für Sozialpädagogik

inSt. Pölten im Masterstudium

absolviert werden.

Informieren Sie sich über das

breite Ausbildungsangebot für

Neueinsteiger/innenund Quereinsteiger/innen

aufder BIM

(Stand113,Halle 9) im November

2018oder am Infotag

direkt in derSchuleam

22. Februar2019.

Kolleg für Sozialpädagogik

Tages- undBerufstätigenform

inkl.CaseManagement

Ausbildungszentrum der Caritas

Schule für Sozialbetreuungsberufe

Kolleg für Sozialpädagogik

Schießstandstraße 45

5061 Salzburg

Tel.: 0662/908668

bildung@sob-caritas.at

www.sob-caritas.at

ANZEIGE

16 Karriere Krone

Karriere Krone 17


In der KüchesindWissen,Geschick undKreativität gefragt.

Vielseitige Gastronomie

Der Mensch steht im

Tourismus und der

GastronomieimMittelpunkt.

In jedemder Berufe, sei

es inder Küche oder im Service,

geht es darum, dass sich

der Gast wohlfühlt. Freude am

Umgang mitanderenMenschen

–ohne diese persönliche

Eigenschaft wirdeine Beschäftigung

kein Vergnügen

bereiten. Werviel mitMenschen

zusammen kommt, sollte

kommunikativund teamfähig

sein. In den Stoßzeiten kann es

Fachkräfte sind

gefragt! Gerade

Tourismusexperten

werden in

Salzburg und

weltweit gesucht.

Eine Ausbildung

in der Gastronomie

ist ein Garant

für eine Anstellung

und Aufstiegschancen.

inder Gastronomie durchaus

hektisch werden. Gute Nerven

sind da eine Grundvoraussetzung.

Gastronomie und Tourismus

stellen inSalzburg wichtige

Wirtschaftszweigedar.

Arbeitskräfte werden sowohl in

den klassischen Beschäftigungsbereichen

des Hotelund

Gastgewerbes, sowie

auch imspezialisierten Wellness-

und Freizeitbereich gesucht.

Qualitätstourismus und gut

ausgebildetes Fachpersonal

Die Beschäftigungsaussichten

sind guteinzustufen, vor allem

für jene Fachkräfte mitspeziellenZusatzkenntnissen,

wieetwa

überWein, Spirituosen oder

Käse. EinVorteilist es, neben

Englisch,noch weitere Fremdsprachen

zu beherrschen. GeradeimgehobenerenGastronomiesegment

sind weitere

Sprachkenntnisse –speziell im

Servicebereich–mehr oder

weniger schonVoraussetzung

für eine Einstellung. In der Tourismus-

und Freizeitwirtschaft

gibt es zahlreicheWeiterbildungsmöglichkeiten.

Durch

Kurse, Lehrgängeund Seminarezur

beruflichen Weiterbildung

kann mansich wertvolle

Zusatzqualifikationen aneignen,

z.B.: Küchenmeister,Patissier,diätisch

geschulter

Koch, Wellness-Koch, Caterer,

Wein-, Bier-oderKäse-Sommelier,Barkeeper,Kaffee-Experte,

Gastronomiemanager,

Food &Beverage-Manager,

Eventmanager, SpaManager,

Executive Housekeeper,Hygienemanager

u.v.m.

FlexibleArbeitszeitenund

hohe Arbeitsplatzsicherheit

Arbeiten, wenn anderefrei habenund

umgekehrt–inder

Gastronomieist Flexibilität gefragt,

wird aberauchgeboten.

Wer sich dafür ausspricht,darf

sich über einen Arbeitsplatz

freuen, der Sicherheit verspricht

und derviele Karrierechancen

bietet.

Fotos: Fotolia

Der Serviceist fürviele der

Einstieg in die Gastronomie

und denTourismus.

Bezahlte Anzeige

Karoline.

Beraterin im

BerufsInfoZentrum.

Kennt hunderte Berufe.

Hilft, den passenden

zu finden.

BERUFSBERATUNG UND

JOBORIENTIERUNG IM BIZ

Ob am Anfang des Berufsweges oder mittendrin:

Die Mitarbeiter/innen in den 5 BerufsInfoZentren (BIZ)

des AMS im Bundesland Salzburg beraten gerne

bei Fragen zu Arbeitsmarkt und Jobchancen, zur

Berufswahl oder Aus- und Weiterbildung.

Besuch‘ uns auf der Berufsinformationsmesse BIM,

22. bis 25. November, im Messezentrum Salzburg.

www.ams.at/sbg/biz

AMS. Vielseitig wie das Leben.

Arbeitsmarktservice

Salzburg

UNIQUE/Grayling

AMS

bietet eine breite Unterstützung

Für eineLehreist es niezuspät

Fachkräfte sind heute gefragt

wienie.InSalzburg ist die

Zahl derLehrstellenangebote

fast dreimal höher als die der

lehrstellensuchenden Jugendlichen.

Dabeigibtesungenutztes

Potenzial. Über 40

Prozent derArbeitsuchenden

zwischen 18 und 30 Jahren

haben lediglich einen Pflichtschulabschluss.

Oft nur deshalb,

weil inihrem oder ihrer

AMS-ChefinJacqueline Beyer

Foto: AMS/Eva Giritzer

Eltern Herkunftslanddas System

derdualen Ausbildung

nicht üblich oder weilbei

manchenerstetwas später

„der Groschen gefallen“ ist.

Das AMSunterstütztdeshalb

dieLehrausbildung junger Erwachsenerüber

18 Jahre und

bezahlt ihrenLehrbetrieben

einen Zuschuss, so dass sie

nicht nur eine Lehrlingsentschädigung,sonderneinen

Hilfsarbeiterlohn erhalten.

„Damitist dieErwachsenenlehre

so attraktiv wienie“,stellt

Jacqueline Beyer,Landesgeschäftsführerin

des AMSSalzburgfest

und appelliertin

Richtung Unternehmen: „Junge

Erwachsene,die sich für

diesenWeg entscheiden,

sind hochmotiviert und mitEngagement

bei derSache.“

Infos: www.ams.at/

arbeitsuchende/aus-undweiterbildung/

Bezahlte Anzeige

ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Tourismusschulen

bringen mehr!

Schul- und Berufsabschluss mit weltweiter Jobgarantie

Fit um ein eigenes Unternehmen zu führen

Hervorragende Kombination aus Theorie & Praxis

Schon während der Schulzeit Geld verdienen

Teil eines internationalen Netzwerkes werden

Einzigartige Studienreisen

Erfolg durch Stil und professionelles Auftreten

Partneruniversitäten weltweit

Weitere Infos: ts-salzburg.at

Wir sind

auf der BIM:

Halle 8

Stand206

FUTURE DAYS

Tag der offenen Türe

in deiner Nähe

Bad Hofgastein

& Klessheim:

30.11. & 1.12.2018

SchnuppertageBramberg:

30.11.2018 & 11.1.2019

SCHULEN

mit Weltruf

Durchstarten inder

Welt des Tourismus

Die Tourismusschulen Salzburgsindberufsbildende

Schulenmit Weltruf. Siebilden

künftige Unternehmer und

Mitarbeiter nach denBedürfnissen

des internationalen

Tourismus aus und bieten mit

ihren Standorten in Bad Hofgastein,

Brambergund Klessheim

eine praxisnaheund

international anerkannte Ausbildung

aufhöchstemNiveau.

Neben Sprachzertifikaten,

Auslandspraktika und

ÜbungsfirmensorgenExkursionen,

Studienreisen, Wettbewerbeund

coole Events für

einabwechslungsreiches

Schulprogramm. Moderne Internate

mitpersönlicher Betreuung

und vielen Sportmöglichkeitenergänzen

das Top-

Angebot.

MiteinemAbschlussanden

Tourismusschulenist vieles

Foto: TS Salzburg/A.Lutche

möglich. Die Tätigkeitsbereiche

sind bunt gemischt.Ob

im Managementbei Hotelbetrieben,

Kreuzfahrtschiffen

und Tourismusorganisationen,

im Service von Restaurants

und Bars, im Eventmanagement

oder alsselbstständiger

Unternehmer im

eigenenBetrieb,die TourismusschulenSalzburg

öffnen

Tür und Tor in dieweite Welt.

Infos unter:

www.ts-salzburg.at

ANZEIGE

18 Karriere Krone

Karriere Krone 19


Eine gezielte Weiterbildung

ist die

entscheidende

Voraussetzung,

um den ständig

wachsenden Anforderungen

einer

dynamischen

Wirtschaft gerecht

zu werden.

Bildung als Zukunftsfaktor

Bessere Bildungbedeutet

bessere Chancen imLeben

und mehr Möglichkeiten

imBeruf. Das permanente

„am Ball bleiben“ sichert zudem

denArbeitsplatz, erweitert

dieEinsatzmöglichkeiten im

Betrieb und eröffnet Karrierechancen.

Außerdem kann die

Erweiterung von Know-how

auch alsLösungsansatz für gesellschaftliche

Konflikte und individuelle

Probleme dienen.

GroßeAuswahlanFort- und

Weiterbildungsangebote

Ob Yoga-Trainer, dieErweiterungder

Deutschkenntnisse

oder ein Kursüberden sicheren

Umgang mit Firmendaten–

demLernwilligenbietet sich ein

Foto: Fotolia

Lernwilligefinden ein großes

Bildungsangebot vor.

breites FeldanFort- und Weiterbildungen.

Einen Überblick

über dieAngebote der beruflichen

und allgemeinen Erwachsenenbildungbzw.WeiterbildungimLandSalzburg

und in

denbayerischen Landkreisen

Berchtesgadener Land und

Traunstein bietet dieWeiterbildungsdatenbank

online unter

www.erwachsenenbildung.salzburg.at

Beratung,Förderungen und

Ausbildungen

DasNetzwerkBildungsberatung

bietet einneutrales und

kostenfreies Angebotund vereint

Beratungseinrichtungen für

Erwachsene imBundesland

Salzburg.MehrInformationen

unter www.bildungsberatungsalzburg.at

Auch dieWirtschaftskammer

berät über Bildungsförderung,

Lehrlingsausbildung, Qualifikationen

und Fachhochschulen.

Mehr Informationen darüber

unter www.wko.at

Vielfältige Ausbildungen

überdie Fachhochschule

Mitden Kompetenzfeldern

Wirtschaft &Technik, Medien&

Design,Gesundheit&Soziales

ist dieFachhochschule SalzburginterdisziplinäreVordenkerinund

Triebfeder in derregionalenund

überregionalen

Wirtschafts-,Wissenschaftsund

Gesellschaftsentwicklung.

DieFachhochschulewird von

Arbeiterkammerund Wirtschaftskammer

getragen.

Nötige Qualifikationenund

Berufsdatenbanken

WertvolleHilfe, um in der

Arbeitsweltbesser zu bestehen,

bietet das BerufsförderungsinstitutSalzburg

unddas

Wirtschaftsförderungsinstitut

SalzburginFormvon Kursen,

Seminaren und Lehrgängen.

Mehr Informationen unter

www.bfi-sbg.at und www.wifisalzburg.at

MitHilfevon Qualifikationstrendsund

Berufsdatenbanken

unterstützt das Arbeitsmarktservice

bei der Berufswahl.

Mehr Informationen unter

www.ams.at

Infos zur Lehremit Matura

Die Vorteile vonLehre mit Matura

sind klar: Den gewünschtenBeruf

erlernen,eigenes

Geldverdienen undtrotzdem

nicht aufdie Matura verzichten.

Der ersteSchritt zu Lehremit

Matura ist ein Besuchdes kostenlosen

undunverbindlichen

Info-Abends am BFISalzburg

(18.12.2018 um 19.00 Uhr).

Hier erfahrenSie alles, was Sie

über dasgesamte Ausbildungsprogramm

von Lehre

mit Matura wissenmüssen.

Außerdemwird Ing. Franz

Burtscher,Leiter derÖBB-

LehrwerkstätteinSalzburgund

Trainer,zum Thema„Dein

Weg zum Ziel“sprechen.

Im Februar 2019 beginnen

Lehre-mit-Matura-Kurse in

Salzburg undSt. Johann.

Mehr Informationenunter

www.bfi-sbg.at

ANZEIGE

ÖSTERREICHWEITE

Digitale Grundausbildung

Playmit, Österreichs größtekostenloseQuizplattform fürden

Berufseinstieg, stehtunter der Schirmherrschaft von Unternehmen,

die sich auf playmit.com als Top-Arbeitgeber präsentieren.

Obwohl die heutigen Jugendlichen

mit digitalen Medien groß

werden undsie zumeist ohne

Probleme bedienenkönnen,

gehört zurkompetenten Nutzung

auchBasiswissen, das

vermittelt werden muss.

Daher wurdemit Herbst 2018

dieverbindliche Übung „Digitale

Grundbildung“ an allen österreichischenSchulen

der

Sekundarstufe Ieingeführt. Im

Zentrumstehtdabei der verantwortungsvolleund

kompetente

Umgang mit denChancen und

Herausforderungen der Digitalisierung.

Lernen, wann und wo man will –

24 Stunden am Tag, 7Tage die

Woche, egal, ob von zuhause,

inder Schule oder unterwegs –

dieLerninhalte stehen frei zur

Verfügung.

„Digitale Grundbildung“

Aufgrund der aktuellen und umfangreichen

Thematik ist es für

Lehrer mitunternicht einfach,

geeignete und vorallemqualitativ

hochwertigeUnterrichtsmaterialien

für diesen Bereich zu

finden. Abhilfe kann hier eine

Webseite schaffen, diealle

Bereiche des Lehrplans für

Digitale Grundbildung abdeckt:

www.playmit.com.

TolleGewinneals zusätzliche

Lernmotivation

Online immer erreichbar –egal,

Lern- und Quizplattformfür den Berufseinstieg

ob am Desktop, Tablet oder

Smartphone–kann auf playmit.

com dieUrkunde DIGITAL 4.0

erarbeitet werden, indem zu

verschiedenen Themen der Digitalisierung

Fragen beantwortet

werden. Und ganz nebenbei

kannman großartigePreisegewinnen,

wie iPad, Smartphone

u.v.m.

Digitalisierung im Beruf

Playmit ist eine Plattform für den

Berufseinstieg und thematisiert

auchBerufe, bei denen sich die

Auswirkungen der Digitalisierungsehrstark

bemerkbar machen.

So kann durch Beantworten von

Quiz-Fragen spielerisch die

Playmit-Urkunde erarbeitet werden.

Die Urkunde soll der BewerbungumeinenJob,

eine

Lehrstelle oder einen Praktikumsplatz

beigelegt werden.

DiefertigeUrkunde bescheinigt

nicht nur das erarbeitete Wissen,

sondern zeigtauch dieBereitschaft

und dasEngagement

zur Weiterbildung. Ein Punkt,

derfür viele Arbeitgeber immer

wichtiger wird.

In einem eigenen Bereich werdendieseBerufe

präsentiert–

unter der Schirmherrschaft großer

Unternehmen, die sich auf

playmit.comals Top-Arbeitgeber

präsentieren und dadurch

erst ermöglichen,dasstausende

Jugendliche über 85.000 Bildungsfragen

kostenlos nützen

können.

Playmit ist derzeit der einzige

Anbieter miteinem Gesamtkonzept

fürden Schulunterricht, der

sowohlLehrbücherfür Schüler,

Unterlagen für Lehrende, wie

auchüber2.500 Bildungsfragenzum

Thema Digitale Grundbildungbereitstellt.

Durch inhaltlichen Austausch

mitdem Bundesministerium für

Bildung, Wissenschaft und Forschung

sowie großen Unternehmen

wirdgewährleistet, dass

sowohlder Lehrplan,als auch

wichtigeThemen aus der Praxis

berücksichtigtwerden.

Digitale Grundbildung

für Eltern

Das Ziel der Lehrbücherist

auch, dass jeder Schüler sein

persönlichesBuch nach Hause

mitnimmt, damitauch Eltern

sich über das eine oder andere

Thema informieren können und

imOptimalfall daraus Gespräche

zwischenden Generationen

entstehen.Nicht selten

kommt es vor, dass sich Erwachsene

vonden digitalen

Medien undden rasanten Entwicklungen

überfordert fühlen

und sich selbst mehr Informationen

wünschen.

Digitalisierung in der Praxis

Der schulische Unterricht kann

sehrhäufig nur aufTheorien und

Monatliche Einzel- und Schulgewinnesindeinezusätzliche Motivationfür Schülerund Lehrer.

Top-Arbeitgeber wünschensich vonden Jugendlichendie Basic-Urkundemit derBewerbung.

Simulationenzurückgreifen.

„Digitalisierung in der Praxis“

zeigt daher, wie sich manche

Prozesse oder Situationen der

Digitalisierung im Berufs- oder

Privatleben tatsächlich auswirken.

Anregungen fürdie verantwortungsvolle

Nutzung der modernen

Technologien und

Alltagsthemen, wie Umgang mit

demSmartphone,Postings &

Likes,Industrie 4.0, Digitalisierung

im Alltag, Datenschutz, der

gläserne Mensch, Fake News,

Computerspiele, Cybermobbingund

viele mehr werden daher

angesprochenund aus verschiedenen

Perspektiven beleuchtet.

INFO CORNER

Playmitstellt praxisbezogene

Bildung für den

Berufseinstieg und viele

weitereunterschiedliche

Kompetenzbereiche mit

über 85.000 Bildungsfragen

kostenlos zur Verfügung.

Große Unternehmen

empfehlen den Jugendlichen,

durch das Erarbeiten

derPlaymit-Urkunde ihr

Engagementund Durchhaltevermögen

zu zeigen

und diese der Bewerbung

beizulegen.

www.playmit.com

Fotos:

ANZEIGE

20 Karriere Krone

Karriere Krone 21


an diesem Punkt istjederselbst

gefordert.Doch das Erreichen

dieserVoraussetzungen darf

aufkeinen Fall inRichtung zu

konkreter Vorstellungen, was

Arbeitgeber und Gehaltsvorstellungen

betrifft, führen. Flexibilität

istgefragt.

Auf die Karriereleiter

Beruflicher Erfolg verbindet das Gefühl von Selbstbestätigung

und die der finanziellen Absicherung. Für das Erreichen dieser

Ziele bedarf es neben Wissen und Ehrgeiz auch eines Plans.

Esgibt kaum mehreinen

Arbeitnehmer, Angestellten

oder auch Manager,

der seinganzes Berufsleben in

einund dem selben Unternehmenverbringt.

Diese Zeiten

sind vorbei. Turnusmäßige

Sprünge auf derKarriereleiter

innerhalb einer Firma sind

ebenfallsseltengeworden.

Eigeninitiative ist gefragt, denn

nur diewenigsten Eigentümer

eines Betriebes förderndie

Karrierepläne eines Mitarbeiters.

Wer Großes erreichen will,

istselbst gefordert. Viele

Arbeitnehmerglauben,dass

sich eine berufliche Karriere

nicht planen lässt. Und immer

wieder ist vonerfolgreichen

Menschen zu erfahren, dass

sie ihren Erfolg auf eine gehörige

PortionZufallzurückführen.

Trotzdem ist sich der Großteil

der Personalberater einig: Karrieren

lassen sich planen oder

zumindest dieErfolgschancen

erhöhen.Ein wichtiger Schritt

dabeiist es,sichZiele zu setzen.

Bestimmte Qualifikationen

und Erfahrungen müssen vorgewiesenwerden.

Und genau

Wertvolle Netzwerke

Beziehungen waren immer

schon ein wichtigerBaustein

für den beruflichenErfolg. Ein

gutesNetzwerkbedeutet nicht

nur eine große Anzahl an Visitenkarten,

sonderndie aktive

Pflege derKontakte. Idealerweisegeschiehtdas

persönlichund

nicht imInternet.

MitGlückfindet sichimNetzwerk

einMentor,der den Karriereweg

begleitet undfördert.

Es istnichtselten, dass Unternehmen

jungen Mitarbeitern

eine erfahrene Führungskraft

zur Seite stellen. Dessen Aufgabe

istes, nicht nur lobende

Fotos: Fotolia

Nur wer an seineneigenen

Fähigkeiten arbeitet,kann

den Karrieresprung schaffen.

Worte zu finden, sondern auch

Stolpersteine mitHilfe von

Tippsaus dem Weg zu räumen.

Kritik, obvon einem Mentor,

dem Chef oder von Arbeitskollegen,

darfniemalsals Majestätsbeleidigung

aufgefasst

werden.Vielmehrsollte diese

alswertvolle Feedback-Kultur

dienen,mit demZiel derVerbesserung.Die

beste Visitenkarte

ist schlussendlichdie

eigene Kompetenz. Dasbedeutetniemals

aufgebenund

sich immer weiterbilden.

EINBLICKE

FH Salzburg lädt zu

Info-Veranstaltung ein

Foto: FH Salzburg/Wildbild

CampusUrstein &Campus Kuchl

Am Samstag,1.Dezember,

kann man sich von 10 bis13

Uhrüberdas umfangreiche

Studienangebot informieren

undCampus-Luft schnuppern.

DieFHSalzburg bietet

in denDisziplinenIngenieurwissenschaften,

Sozial-und

Wirtschaftswissenschaften,

Design,Medien &Kunst sowieGesundheitswissenschaften

eine akademische Top-

Ausbildungmit hohemPraxisbezug.AktuellesKnow-how,

enge Kooperationen mit

Unternehmenund Partnerhochschulen

sowieErfahrungendurch

Praktika und

Auslandssemester ebnen

denWeg in einerfolgreiches

Berufsleben.Machen Siesich

selbst einBild, sprechenSie

mit VertreterInnen der Studiengänge

underfahrenSie

alles Wissenswerte über Ihr

Wunschstudium,Studierendenwohnheim,

Stipendien

undAuslandssemester. Zudemgibt

es die Möglichkeit

an Schnuppervorlesungen

oder Hausführungen am

CampusUrstein undCampus

Kuchl teilzunehmen.

www.fh-salzburg.ac.at/

infosamstag

Nebendem Info-Samstag

besteht am Freitag,15. März

2019,die nächste GelegenheitbeimOpen

Housedie FH

Salzburg zubesuchen. An

diesem Tag erwartet Sie ein

vielfältiges Programm.

ANZEIGE

STUDIENZENTRUM

Ernährung im Fokus

„Vonallem, was den Menschen

gemeinsamist, ist das

Gemeinsamste: dass sie

essen und trinkenmüssen.“,

schreibtGeorg Simmel in

seinemBuch „Die Soziologie

der Mahlzeit“. Ist es nicht

paradox, dassgerade die

„exklusive Selbstsuchtdes

Essens“,also was der Einzelne

isst, kannunter keinen

Umständenein anderer essen,zum

Teilen und zur

Entstehungvon Mahlzeiten

geführt hat?

Masterlehrgang

„Gastrosophische

Wissenschaften“

Mit solchenFragen beschäftigensichunter

anderemdie

Studierenden am Studienzentrum

Saalfelden des Studiengangs

„Gastrosophische

Wissenschaften. Ernäherung

–Kultur –Gesellschaft.“, der

imHerbst 2019 zum 6. Mal

Saalfelden

an der Universität Salzburg

startet.

Ernährung im Fokus der

Gemeinwohlökonomie

Auch derviersemestrige

Masterlehrgang„Angewandte

Gemeinwohl-Ökonomie“,

derimHerbst2019 erneut

startet, nimmt Bezug zu Themen

wiediesen:Wer hat wie

Zugang zu Essen? In welchen

Ernährungsverhältnissen,

ökonomischen Verhältnissen

lebenwir, lebenandere?

Welche alternativen Wirtschaftsmodellegibt

es?

Veranstaltungstipp:

Von22. –23. November 2018

laden wirzuunseren Tischgesellschaften

imNationalpark

HoheTauern im Rahmendes

Klimagipfelsund des Gastrosophicums„Radikal

Regional.

Klimawandel in derKüche“.

Mehr Infos unter

www.gastrosophie.net

ANZEIGE

Studieren, wo es

am schönsten ist!

Flexible Aus- und Weiterbildung

im Studienzentrum Saalfelden

• Masterstudien „Angewandte Gemeinwohl-Ökonomie“

und „Crossmediale Marketingkommunikation“

in Kooperation mit dem AIM der Fachhochschule Burgenland

• Masterstudium „Gastrosophische Wissenschaften.

Ernährung - Kultur - Gesellschaft“

in Kooperation mit der Universität Salzburg

• Fernstudienangebot der FernUniverstität in Hagen

Wirtschaft - Psychologie - Bildungswissenschaft - Politik uvm.

www.studienzentrum.at • offi ce@studienzentrum.at • +43 (0)6582/74916-0

22 Karriere Krone

Karriere Krone 23


Von Marco Polos Reisen bis zum

Online-Shopping

Die Seidenstraße und Marco Polo stehen für den Handel in längst vergangenen

Zeiten. Fernkaufleute, wie der Kaufmann aus Venedig, brachten unbekannte Güter

bzw. nicht erhältliche Waren von ihren Reisen nach Europa und in die Heimat mit.

Äußerst vielseitigist die

gesellschaftlicheBedeutung

des Handels,

denn sie reicht vonder frühen

Pflege des kaufmännischen Bildungswesens–bis

zur Erfindungdes

Buchdrucks. Damals

waren meistnur der Klerus, Teiledes

Adels undKaufleute des

Schreibens undRechnens

kundig. Damitverbunden sind

dieVerbreitungdes allgemeinen

Wohlstands sowiedie

Schaffung von Rechtsregeln

für den Geschäftsverkehr und

desZahlungswesens. Heute

zeigtsich immodernen Handel

einrasanter Strukturwandel

und eine Dynamik, wiekaum in

einem anderen Wirtschaftsbereich.

Zeit-und ortsungebunden

und damitverknüpft sind

auch stetig wachsende Absatz-

und Beschaffungsgelegenheiten,

wiesie derOnline-

Handel bietet. Damitwandelte

sichauch das Berufsbildeines

„Kaufmannes“.

Mitden wachsenden Gelegenheiten,

Smart-Phones, Tablets,

Digitalkameras mitonline-Zugang

etc.,wird das Angebot im

Online-Bereich für deren Nutzer

und den Handel entsprechend

ständigadaptiert.Das

hat auch Auswirkungen auf die

Fotos: Fotolia

Ausbildung:SeitdiesemSommer

gibt es eine entsprechende

Lehrausbildungzum E-

Commerce-Kaufmann/-frau.

Einfach

und bequem

von

zuhauseaus

einkaufen–

der online-

Handel

weltweit

boomt.

Für denLehrberuf Einzelhandelskaufmann/frau

wird der

Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“

angeboten.

DISKONTER NUMMER1

Eine Lehrefürs Leben bei HOFER:Dabin ichmir sicher.

Die dreijährige HOFER Lehre zum Einzelhandelskaufmann ist alles, außer langweilig.

Am täglichen Programm stehen abwechslungsreiche Aufgaben, Teamwork und

Kontakt mit Kunden sowie zahlreiche Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Teamgeist gefragt

„Gemeinsam erreicht man viel

mehr als allein“, davon ist

auch HOFER als einer der

größten Lehrlingsausbildner in

Österreich felsenfest überzeugt.

Nicht verwunderlich also,

dass Teamgeist beimDiskonterNummer

1ganzhoch

im Kurs steht –nämlich von

Beginn an: Ab derersten Minute

arbeiten Lehrlingeals

vollwertigeMitarbeiter im

Team und wachsen dabei

Schritt für Schritt in ihreVerantwortung

hinein. Am Ende

derTop-Ausbildung sind die

Lehrlinge von heutewahre Experten

im Einzelhandel, die

darüber hinaus viel über sich

selbst und die ZusammenarbeitineinemTeam

wissen.

bietet Top-Ausbildungund tolleKarrierechancen

Abwechslung garantiert

„Es fasziniert mich, dass es jeden

Tag andereHerausforderungenzubewältigen

gibt und

man immer wieder neue Erfahrungen

macht. Dievielenunterschiedlichen

Aufgaben –zum

Beispiel Kunden beraten und

kassieren –sind absolutspannend.Das

Ganze ist aber eingebettetineinengeregelten

Tagesablauf und ermöglicht

einroutiniertes und eigenständigesArbeiten.Das

gibt mir

wiederum einegewisse Sicherheit.AmEnde

des Tages weiß

ich, was ich geleistet habe, und

daszählt.“, erzählt Julian Zaufenberger,Lehrlingim2.Lehrjahr

bei HOFER.

Natürlich bringtdie dreijährige

Lehrzeit bei Österreichs beliebtestem

Lebensmittelhändler einiges

an Abwechslung –auch

abseits der Filiale –mit sich:

Neben actionreichen Outdoor-

Events und spannenden Lehrlingswochenstehen

z. B. Exkursionen

zu Lieferanten am

Programm, umdie Produkte

undderen Herkunft von Grund

auf kennenzulernen. Obendraufgibt

es ein überdurchschnittlich

hohes Brutto-Monatsgehalt

von 805 Euroimersten

Lehrjahr,1.065 Euroim

zweiten und 1.465 EuroimdrittenLehrjahr.

Karriereleiter hochhinauf

Nach derLehre istvor der Karriere.

Bei HOFERstehen tatsächlich

alle Türen für eine weitere

Entwicklung weitoffen, wie

Foto: HOFER

vieleBeispiele aus der Vergangenheitbeweisen:

Zahlreiche

Filialleiter haben als Lehrling

gestartet,leiten jetzt einTeam

von biszu30Verkaufsmitarbeitern

und bilden selbst Lehrlinge

aus.

Neugieriggeworden?Nähere

Informationen warten unter

hoferlehre.at

ANZEIGE

WIR SINDALLES, VON

WARMHERZIG

KOPFÜBER.

BIS

Wir Lehrlinge bei dm sind alle verschieden. Aber mit unseren

Talenten und Fähigkeiten haben wir ein gemeinsames Ziel:

Wir gestalten dm – und das mit Herz und Kopf.

24 Karriere Krone

Karriere Krone 25


PEEK&CLOPPENBURG

VonProfis lernen&selbst einer werden

Mit der Lehre zum Einzelhandelskaufmann (m/w) und dem Dualen Studium bietet Peek

&Cloppenburgvielseitige Einstiegsmöglichkeiten für Schüler (m/w)und Maturanten

(m/w). Emily Lachinger und StefanFührer erzählenvon ihrem Ausbildungsweg bei P&C.

StephanFührer, 20 Jahre,

Lehrling imEinzelhandel,

erzählt:

„Den Großteil meiner Ausbildung

verbringe ich auf der Verkaufsfläche.

Am wichtigsten ist

dabeidie Beratung unserer

Kunden aber ich habe auch andere

Aufgaben wie die Warenpräsentation

-alsoTische und

Rückwändegestalten -oder

auch dieUnterstützung der Abteilungsleitung

in organisatorischen

Dingen.Außerdem

wechsle ichregelmäßigdie Abteilung,das

heißt langweilig

wirdmir nie!:-) Anfangs war die

größte Herausforderung für

mich offen auf Kunden zuzugehen,

aber man bekommt immer

Unterstützung vom Team und

Der ersteSchritt auf der Karriereleiter

lernt vielNützliches inden internen

Seminaren. Nach einpaar

Wochen hast du den Dreh raus,

und es macht richtig Spaß.“

Emily Lachinger, 22 Jahre,

DualeStudentin,erinnert sich:

„EinStudiumallein war mir

nach der Maturazuwenig-ich

wollte gleichins Berufsleben

starten, Erfahrungen sammeln

und meineigenes Geld verdienen.

Bei P&C kann ich nun Studium

und Praxisidealvereinen!

Das Duale Studiumgestaltet

sich nämlich so, dass ich pro

Semester viereinhalb Monate

bei P&C im Verkaufshaus

arbeite, und sechs Wochen an

der FH studiere. Während der

Praxisphasen nehme ich

Fotos: P&C

außerdem an internen Seminarenund

Workshopsteil. Durch

Praktika imEinkaufund Store

Managementlerne ichalle Bereiche

des Unternehmens kennen

und werdesoschrittweise

darauf vorbereitet, nach Abschluss

des Studiums direktals

Führungskraft einzusteigen.“

Alle Detailszudeinen Karrieremöglichkeiten

findestduunter:

karriere.peek-cloppenburg.at

StephanFührerund Emily Lachinger –Auszubildendebei P&C.

ANZEIGE

SPAR SALZBURG

Jobs mit Aussichten

SPAR ist ein zu 100 Prozent österreichisches Unternehmen,

zählt zu den Top-Arbeitgebern des Landes und ist der größte

private österreichische Lehrlingsausbildner Österreichs.

Jobsmit Sicherheit,Jobs mit

Aussichten und Jobs mitZukunft–dafür

steht SPAR als

Arbeitgeber sowie alsLehrlingsausbildner

von über 2.300

Lehrlingen inÖsterreich. Damit

dieSPAR-Familie weiterwächst,

bietet SPAR Salzburg auch im

neuen Jahr 120 Lehrplätze an.

Wer Freude am Kontakt mit

Menschen hat undoffen für

Neues ist, ist bei SPAR genau

richtig. Aufstiegschancen nach

der Lehre gibt es genug.

Bei SPAR, INTERSPAR und

Herviskönnen Jugendliche aus

21 verschiedenen Lehrberufen

ihren Traumberuf wählenund in

einem tollen Team lernen was

es heißt, Verantwortung zu

Karrierestarten beimgrößten Lehrlingsausbildner Österreichs

übernehmen, eigenes Geld zu

verdienen und Erfolgzuhaben.

Ob im Einzelhandel, derGastronomie

oderinder IT –Jugendliche

habenimregional

fest verankerten SPAR-KonzernTop-Chancen

auf einen sicheren

Job imHandel, zu dem

niemand weitpendelnmuss.

SPAR zahltzusätzlichzur Lehrlingsentschädigung

bei tollen

Praxis-Leistungen jenach

Lehrjahr biszu140 Europro

Monatdazu. Für gute Berufsschulzeugnisse

winken sogar

Prämienvon biszu218 Euro.

So können sich Jugendliche

während ihrer Lehrzeitüber

4.500Eurodazuverdienen.

Wer indieser Zeit außerdem

Foto: SPAR

gutePraxis-Beurteilungenund

inder SchuleVorzugszeugnisse

erhält,bekommtvon SPAR

den B-Führerscheinbezahlt.

SPARbietet WhatsAppals individuelles

Recruiting-Tool an.

DieJugendlichen können ihre

Fragen über dieLehrebei

SPAR überWhatsApp direktan

die Lehrlingsverantwortlichen

für das Bundesland Salzburg

richten (Tel.0664/26 50 771)

und erhalten innerhalb von 24

StundenFeedback.

Informationen und Kontakte

unter www.spar.at/lehre

SPARbietet österreichweitjedes Jahr 900freieLehrstellen in 21

verschiedenenLehrberufen –z.B.als Einzelhandelskauffrau/-mann.

ANZEIGE

Spaß an Mode

& ein Gefühl fürs Team

Dein Kopf sagt: Ich brauche eine sichere

Ausbildung mit guten Aussichten. Dein

Herz sagt: Ich will Mode und neueste

Trends. Bei P&C bekommst du beides!

Bewirb dich jetzt für die Lehre im Einzelhandel

oder unser Duales Studium!

Alle Infos findest du hier:

karriere.peek-cloppenburg.at


SPEZIALIST

für Zerkleinerungstechnik

KTM

sucht jungeMenschen mit Köpfchen

DENTALWERK

bildet hochqualifizierteFachkräfte aus

Be part of UNTHA

shreddingtechnology!

Foto: UNTHA

UNTHA entwickelt undproduziert

Zerkleinerungslösungen für

eine Vielzahl unterschiedlichster

Anwendungsfälle.

Umdie Qualitätder Produkte

und somit einen Unternehmenserfolggewährleisten

zu können,

setzt UNTHAauf dieAusbildung

eigener Fachkräfte.

Seit1970absolviertenrund 80

Mädchen und Burscheneine

Lehrebei UNTHA. Viele von ihnen

sind heute Führungskräfte

und wichtige Leistungsträger.

Um denBedarf an hochqualifiziertem

Fachpersonal auch in

Zukunft decken zu können, bildetUNTHA

Lehrlinge im Lehrberuf

Metalltechnik aus.Die

eigeneLehrwerkstätte bietet ein

optimalesArbeitsumfeld, in dem

die Lehrlinge über die normale

Ausbildunghinaus geschult

werden.Christian Rieserund

GeorgMeisl,verantwortlichfür

dieLehrlingsausbildung, begleiten

diejungen Leutemit langjähriger

Erfahrung undWissen.Allen

LehrlingenwerdenZusatzausbildungen

angeboten, wie

Kurse für Zerspanungstechnik,

CNCund firmeninterner Englisch-

Unterricht. Die Kosten dafür

übernimmtUNTHA. „Viele

Lehrlinge bleiben nach derLehrebei

unsund geben daserworbene

Wissen innerhalb der Firma

weiter“, so Matthias Kiefer,

Human ResourcesUNTHA

shreddingtechnology.

www.untha.com/karriere

ANZEIGE

Jetzt den ersten

Schritt setzen!

Fachleute aus deneigenen

Reihen auszubilden, das ist

das Bestreben von KTM,

einem dermodernstenund

schnellst wachsenden Motorradhersteller

der Welt. Ausbildungsleiter

Franz Fürk: „Um

diese Erfolgsstory fortsetzen

Foto: KTM

zu können, suchenwir junge

Menschen mit Köpfchen und

Liebe zum Motorrad, um sie

bei KTM zu Top-Fachkräften

zu machen.“Für alle Interessent/innenwird

ein zielgerichtetes

Auswahlverfahren angeboten:

KompletteBewerbung mit

Zeugnissen

3-tägige Schnupperlehre

Orientierungstest

Vorstellungsgespräch mit

den Eltern

Bewerbungen sind im

Internet unter:

www.ktm.com/karriere

möglich.

„Wir freuenuns aufeuch!“

Franz Fürk,

AusbildungsleiterKTM AG:

„Jetztbei uns bewerben!“

ANZEIGE

W&H:Hightech-Unternehmen suchtneueTalente

Der Top-Lehrbetrieb W&H in Bürmoos zählt zu den führenden Dentalunternehmen

weltweit und bietet Jugendlichen spannende Karrieremöglichkeiten.

DasFamilienunternehmen

W&H ist Österreichs einziger

Herstellerdentaler Präzisionsinstrumente

undbildetseitüber

60 Jahren hoch qualifizierte

Fachkräfte aus –mittlerweilein

neun verschiedenen Lehrberufen.

DieMöglichkeiten sind

vielseitig: vom Oberflächentechniker

oder Zerspanungstechniker

in derHightech-

Werkstatt bishin zum Mediendesigner

oder IT-Informatiker.

Nebender praxisnahen fachlichen

Ausbildung legtW&H viel

Wert auf Persönlichkeitsentwicklung.

In der eigenen

KnoW&How Lehrlingsakademiebietet

dasUnternehmen

verschiedene Trainings zur

Förderung der sozialen Kompetenzund

ermöglicht u. a. die

Foto: Heimo Spindler

Teilnahme an internationalen

Wettbewerben. Nach der Lehre

stehen vielfältige berufliche

Wege und Querkarrieren, beispielsweise

von der Fach- zur

Führungskraft oder vom Lehrling

zumBetriebsleiter,offen.

Ganz nach dem Motto „Wer

ernten will,muss auch säen“ investiertW&H

indie Ausbildung

desNachwuchses: „Wirsind

ein Technikunternehmen mit

sehr hohem Qualitätsanspruch

an unsere High-End-Produkte.

Diesen Anspruch stellen wir

auch an dieLehrlingsausbildung.

Nur mitbestens ausgebildeten

Fachkräften können

wiramMarkt wettbewerbsfähig

bleiben“, freut sich W&H Geschäftsführer

KR DI Peter Malata

auf zahlreiche Bewerberinnen

und Bewerber.Mit der

SalzburgerLokalbahn ist das

W&H-Headquarter inBürmoos

auch aus derStadtSalzburg

guterreichbar.

Starte deine eigene Erfolgsstory

beiW&H:MehrInfos gibt es

unter wh.com/lehre,bei der

BIM SalzburgoderbeimW&H

Lehrlingstag.

KR DI Peter Malata begrüßte persönlichdie neuen

W&H Lehrlinge, dieimSeptember ihreAusbildung starteten.

ANZEIGE

The reliable brand!

Eine Lehrebeim PALFINGER

Wir suchen Lehrlinge (m/w) für den Lehrberuf

METALLTECHNIK (ab Sommer 2019)

WIR ERWARTEN VON DIR:

> handwerkliches Geschick

> Zuverlässigkeit und Genauigkeit

> Teamfähigkeit

Die Lehrlingsentschädigung beträgt im 1. Lehrjahr brutto EUR 593,95

WIR BIETEN DIR:

> eine moderne, zeitgerechte

Ausbildung

> gute Weiterbildungsmöglichkeiten

> eine abwechslungsreiche Arbeit

DEINE BEWERBUNG SENDE BITTE AN FOLGENDE ADRESSE:

UNTHA shredding technology GmbH

z. H. Herr Matthias Kiefer, Kellau 141, 5431 Kuchl

Tel.: +43 6244 / 7016 607, karriere@untha.com

Willst Du mehr über unser Unternehmen erfahren,

dann besuche uns auf unserer Homepage: www.untha.com

Die Aus-und Weiterbildung ist

fürPALFINGER ein zentrales

Thema. „Lernen“ ist neben

„Respekt“ und„Unternehmertum“

ein wichtiger Bestandteil

der Kernwerte des Unternehmens.Eine

Ausbildung in vielen

Berufsbildern, die weit über

das Fachliche hinausgeht,machenPALFINGERzueinem

begehrten Ausbildungsbetrieb.

Neben den technischen

WE ARE PALFUTURE

• Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb

• Sieger INEO-AWARD 2013

• Fahrzeugbautechniker/In, Schweißtechniker/In,

Maschinenbautechniker/In, Prozesstechniker/In,

Mechatroniker/In, Konstrukteur/In, Industriekauffrau/-Mann,

Betriebslogistiker/In, Speditionskauffrau/-Mann

• Ausbildungsplätze zum Prozesstechniker/In jetzt

auch in Elsbethen verfügbar

• Schnupperlehre möglich

• Lehre mit Matura

Grundkenntnissen und berufsspezifischem

Knowhow haben

auchPersönlichkeitsentwicklung,

sowiesoziale und digitale

Kompetenz einen hohen Stellenwert.

Die Ausbildung wird

durch „Goodies“ aufgelockert:

Onboarding,Lehrlingsausflüge

oder Prämien für besondere

Leistungen. Darüber hinaus

bietet PALFINGER„Lehre mit

Matura“ an.

BESUCHE UNS VOM

22.11.2018 BIS

25.11.2018 AUF DER

BIM IN SALZBURG

ANZEIGE

PALFINGER EUROPE GmbH · Kapellenstr. 18 · 5211 Lengau

Bernhard Eicher · T + 43 7746 2281 - 83796 · b.eicher@palfinger.com

PALFINGER.COM


Kfz-Techniker

verfügen über viel

Wissen in Mechanik

und Elektronik.

Die Ausbildung

hat sich durch die

Fortschritte in der

Automobilindustrie

stark weiterentwickelt.

Kfz-Techniker werden auch im Umgang mit Metall geschult.

Für ein spannendes Schrauberleben

Die Lehre im Kfz-Bereich

bestehtaus einem

Grundmodul (Dauer: 2

Jahre) und mindestens einem

der folgenden Hauptmodule

(Dauer: 1½ Jahre): Personenkraftwagentechnik,

Nutzfahrzeugtechnikoder

Motorradtechnik.

Kfz-Techniker kennen

Foto: Fotolia

sich in allen Bereichen der

Fahrzeug-Technikaus, sowohl

auf dem Gebietder „klassischen“

Kfz-Mechanikals auch

aufdem derKfz-Elektronik. Sie

analysieren elektrische, elektronische

und mechanische Systeme,

stellen Fehler und Störungen

fest und beheben mit

KARRIERE

Hilfecomputergestützter Messund

Prüfsystemederen Ursachen.

DieTechnik in modernen

Kraftfahrzeugen hat sich in den

letzten Jahren erheblich verändert.

HochkomplexeSicherheitstechnik

und immermehr

Elektronik gehörenmittlerweile

zumBerufsbildvon Kraftfahrzeugtechnikern.

Wiebei jeder

Lehrlingsausbildung muss mindestens

die9-jährige Schulpflicht

abgeschlossenworden

sein. Gelehrt wird im Betrieb

und in der Berufsschule. Die

Lehrabschlussprüfung erfolgt

in einem theoretischen und

einem praktischen Teil.

Alle Türenstehen offen

Interessierst du dich für starke

Autos und innovative Technologien?

Bist du ein Teamplayer

und willst deine Zukunftselbst

gestalten? Dann bewirb dich

jetzt für eine von 200 offenen

Lehrstellen bei Porsche Inter

Auto, Österreichs größter

Automobil-Einzelhandelskette.

DiePorsche Inter Auto hat 56

AutohäuserinÖsterreich und

Betriebe in Italien, Kroatien,

Slowenien, etc.Zur Porsche

Inter Auto zählen neben Porsche

auch Volkswagen, Audi,

Seat,ŠKODA sowie Bentley,

Bugatti und Lamborghini.

Lehrberufe bei Porsche

Inter Auto:

KFZ-Techniker/in

Karosseriebautechniker/in

KFZ-Lackierer/in

Automobilkaufmann/-frau

Bürokaufmann/-frau

Einzelhandelskaufmann/-

frau mit Schwerpunkt KFZ

und Ersatzteile.

beiPorsche Inter Auto

Das bietet dir Porsche

Inter Auto:

Fundierte Berufsausbildung

Eine sichere Zukunftim

führenden Automobilunternehmen

Österreichs

Techn. Zusatzausbildung

auf höchstemNiveau

Persönlichkeitsbildende

Seminare

„Lehremit Matura“ -wir

unterstützen Dich!

Welcomepackage

Der Slogan„Karriere bei Porsche“

ist füruns keine leere

Floskel. Vom Lehrling zum Service-Profi

undsogar bis zur

Serviceleitung oderzur Geschäftsführung

eines Autohauses

–bei Porsche Inter Auto

stehen diralle Türen offen.

Willst auch du teilhaben am

Porsche-Feeling?Dann bewirb

dichjetzt!Alle Infos und

Kontaktdaten findest du unter:

www.karriere-bei-porsche.at

ANZEIGE

EINER DER GRÖSSTEN

Karriere bei der Salzburg AG

Interview mit Vorstandssprecher Leonhard Schitter

Was macht die SalzburgAG

zu einem attraktiven

Arbeitgeber?

Wir sindeiner der größtenund

innovativstenArbeitgeber im

Bundesland Salzburg.Als modernesTechnologieunternehmen

bieten wir einebreite Produkt-und

Dienstleistungspallette.

Damitgibtesbei unseine

Vielzahlattraktiver Berufsbilder

und dieMöglichkeit dieZukunft

Salzburgsaktiv mitzugestalten.

Und genau das ist das Spannendedaran:

Wir sind einregionaler

Arbeitgeberder engagierte

Mitarbeiter undMitarbeiterinnen

für dieZukunftsgestaltung

sucht.

WO FÜR DEINE

ZUKUNFT

ALLES DRIN IST.

Arbeitgeber im Bundesland Salzburg

Wie wichtig ist ein gutes

Arbeitsklima?

DerErfolg eines Unternehmens

hängtauch von seinen Mitarbeitern

ab, dasist uns bewusst.

Chancengleichheit, interne

Weiterbildungsmöglichkeiten,

eine wertschätzende

Führungskultur und eingutes

Arbeitsklima tragen dazu bei,

dasssichunsereMitarbeiter

wohlfühlen.

Im April 2018 hat das Wirtschaftsmagazin

Trend diebesten

Arbeitgeber Österreichs

ermitteltund dabei erreichte

dieSalzburg AG den49. Platz.

Der Grund dafür war unter

anderem diegelungene Work-

Life-Balance. Das ist ein

schöner Erfolg!

Was bietet die Salzburg AG

Berufseinsteigernbzw.

Lehrlingen an?

Unser vielseitigesAusbildungsprogrammbesteht

aus

acht Lehrberufen, diewir 2019

Als innovativer Full-Service-Dienstleister bilden wir junge, motivierte Menschen

für ein erfolgreiches Berufsleben aus.

Wir suchen Lehrlinge für folgende Lehrberufe:

› Doppellehrberuf Elektrotechnik/Maschinenbautechnik

› Elektronik/Kommunikationselektronik

› Elektrotechnik/Eisenbahntechnik

› Elektrotechnik (Energietechnik/Anlagen- und Betriebstechnik)

› Kfz-Technik (Nutzfahrzeugtechnik - Systemelektronik)

› Bürokaufmann/-frau

› Applikationsentwicklung-Coding (AHS-Matura)

› Koch/Köchin

Bitte sende uns deine Bewerbung inklusive Lebenslauf, Foto und Zeugnissen

bis 30. November 2018 online unter www.salzburg-ag.at/karriere!

Foto: Salzburg AG

besetzen.Zudem gibt es die

Möglichkeit eineDoppellehre

oder Berufsmatura zu machen.

Nebender hochwertigen fachlichenAusbildung

legen wirviel

Wert auf dieEntwicklung sozialerKompetenzund

Teamgeist.

Zudembieten wir denLehrlingendie

Chance, nach erfolgreichem

Abschluss übernommenzuwerden

und bei uns

Karrierezumachen.

Einvielfältiges AngebotanLehrstellen undEntwicklungschancen

machtdie SalzburgAGfür Jugendlichebesondersattraktiv.

JETZT

BEWERBEN!

Was wir bieten:

› Qualifizierte Ausbildung

› Interessante und vielseitige Aufgabengebiete

› Finanzielle Unterstützung bei Heim- und Internatsplatz

› Lehrlingsprämien, Weiterbildung, SUPER s’COOL-CARD,

vergünstigtes Mittagessen

› Gutes Betriebsklima

› Kollektivvertragliche Lehrlingsentschädigung von

mind. Euro 621,48 brutto/Monat im 1. Lehrjahr

ANZEIGE

30 Karriere Krone

Karriere Krone 31


Berufe mit Zukunftspotenzial

Ob Autos, Flugzeuge oder riesige Industrieanlagen –unsere

Welt steckt voller Technik, die sich ständig weiterentwickelt.

Ganz klar, ein technischer Beruf wird nie langweilig.

Neben den kaufmännischen

Ausbildungen

sind vor allemtechnische

Lehrberufe gefragt. Kein

Wunder, denn unser Alltag,

aber auch das Berufsleben,

wirdimmer moderner. Technik

umgibt uns, sei es dasTelefon,

der Computer oder dasAuto.

Technische Berufe wiez.B. Anlagenmechaniker,Industriemechaniker

oder Mechatroniker

zählen deshalbzuden Zukunftsberufen.

Für einigeBerufe

wiez.B. Maschinenbauer

muss ein Ingenieurs-Studium

absolviert werden.

Dass Techniklängstkeine

männlicheDomäne mehr ist,

beweist der steigende weibliche

AnteilinWerkstätten und

Foto: Fotolia

Produktionsbetrieben. Entscheidend

ist nicht dasGeschlecht,

sondern Wissen und

Geschick. Das betrifft etwadie

Auge-Hand-Koordination, welche

für dasZeichnen von Plänen

oder dieArbeiten mit CAD-

Programmen wichtigist. Eine

weitere entscheidendeVoraussetzung

sind eine gute räumliche

Vorstellungsfähigkeit. Diese

wirdfür dasErstellen und

Lesen von Skizzen, für Werkzeichnungen

und Pläne benötigt.

Mathematikwird in technischen

Berufen immer gefordert.

Dasbeginntbeim Berechnen

der Maße und reicht biszu

Materialbedarf undKostenvoranschläge.

Einguter Techniker

ist auch einOrganisationstalent,

um dieArbeitsvorbereitung

und Arbeitsplanung bestmöglichabwickelnzukönnen.

Techniker sind zudem Teamplayer,

dahermuss dieFähigkeit

zur Zusammenarbeitzu

dengeforderten Stärken gezähltwerden.


Besprechungder Aufgaben für den perfekten Arbeitsablauf

GUTECHANCEN

Ausbildung bei der KTM AG

Im Jahr 2019 erhalten rund 40 Lehrlinge eine Karrierechance

bei einem der erfolgreichsten europäischen Zweiradhersteller.

auf einen interessantenArbeitsplatz

KTM ist dergrößte Ausbildungsbetrieb

imBezirk Braunau

und bildetderzeit 138

Lehrlinge aus.

Auch im kommendenJahr erhalten

rund 40 junge Leute in

dreizehn Berufssparten die

Chance für denersten Schritt

auf der KarriereleiterimösterreichischenVorzeigeunternehmen.

DieKTM AGsteht für

höchste Qualität im Motorradbau.

Zum Kennenlernen der vielfältigenMöglichkeiten,

diedas

Unternehmenmit SitzinMattighofen

bietet, präsentiertsich

KTM auf der BIM im Messezentrum

Salzburg. Hier haben

junge Leutedie Möglichkeit,

erste Kontakte zu knüpfen und

Informationen über den Bewerbungsablaufzusammeln.

Damitkann ein umfassender

Einblick in dasParadeunternehmen

gewonnen werden.

„Bei erfolgreichabgeschlossener

Ausbildung stehen die

INFO CORNER

KTM bildet seine Lehrlinge indreizehnFachbereichen

aus:

KFZ-Technik/Motorradtechnik

Prozesstechnik

Metalltechnik/MaschinenbautechnikoderSchweißtechnik

Mechatronik/Fertigungstechnik

CAD-Konstruktion/

Maschinenbau

Betriebslogistikkauffrau/-mann

Industriekauffrau/-mann

Informationstechnologie/SystemtechnikoderBetriebstechnik

Chancenüberausgut, auch

einen sicheren und interessanten

Arbeitsplatz in unseremBetrieb

zu bekommen–mit vielen

Aufstiegschancen“ so KTM-

Ausbildungsleiter Franz Fürk.

E-Commerce-Kauffrau/-mann

Applikationsentwickler/in

(Coding)

Duale Akademie–Der Lehrgang

mit SchwerpunktMechatronik/

Automatisierungstechnik wird neu

bei KTMangeboten und richtet

sich speziellanAHS/HAKMaturanten.Diese

neue Ausbildungsmöglichkeit

bietet eine verkürzte

Lehrzeitbei höherem Verdienst.

Nähere Informationenzudiesen

Berufen und über das Unternehmen

Foto: AlexanderKoths

Diese 40 Lehrlinge haben

am 3. September 2018 ihre

Ausbildungbegonnen.

gibt es von 22. bis25. November

2018 auf derBerufsinformationsmesse

BIMimMessezentrum

Salzburg, Halle 10C, Stand100.

KTM Lehrlingsausbildung

Betriebsgebiet Süd

Stallhofnerstraße 3,

5230 Mattighofen

Franz Fürk

franz.fuerk@ktm.com

www.ktmgroup.com/at/karriere

ANZEIGE

Weitere Magazine dieses Users