Burg_Schwaneck_Fortbildungsprogramm_2019

OJO.Magazin

FORT-

BILDUNGS-

PROGRAMM

BILDUNGSZENTRUM

BURG SCHWANECK

DES KJR MÜNCHEN-LAND

2019


ABSCHIEDE UND

AUFBRÜCHE

NEU IM FORT- UND WEITERBILDUNGS-

PROGRAMM

Leben und Bildung sind stete und unstete Prozesse der Veränderung,

denn „Alles wandelt sich, nichts vergeht“ (Ovid).

Ganz in diesem Sinne wurden auch die Vorarbeiten für das

diesjährige Fortbildungsprogramm von personellen und inhaltlichen

Metamorphosen begleitet. Wir verabschieden uns

von den beiden langjährigen Bildungsreferentinnen Tanja

Huller-Kröplin und Marion Seidl, die das Programm der letzten

zehn Jahre konzipiert und geprägt haben. Ihnen gilt ein

ganz besonderer Dank für ihre großartige Arbeit!

ANMELDUNG:

Michaela Berger

E-Mail: bildungszentrum@burgschwaneck.de

Online: www.burgschwaneck.de/fortbildungen

Bei Fragen steht Ihnen unser Serviceteam

gern zur Verfügung!

Bildungszentrum

Burg Schwaneck

Burgweg 10

82049 Pullach

Tel.: 089/744 140-36

Fax: 089/744 140-37

www.burgschwaneck.de

www.naturerlebniszentrum.org

www.kjr-ml.de


Den Stab übergeben die beiden an Marina Ginal und Ingrid

Winkler als neue Programmgestalterinnen. Neben den

Bildungsreferentinnen hat auch der Kundenservice ein neues

Gesicht. So können sich Teilnehmer_innen unserer Fortbildungen

nicht nur wie gewohnt an Margret Stahuber, sondern

auch an Michaela Berger wenden, die Sie nun gemeinsam

betreuen. Für Fort- und Weiterbildungen mit dem Siegel

„Umweltbildung.Bayern“ bleibt Anke Schlehufer aus dem

Naturerlebniszentrum fachliche Ansprechpartnerin.

Auch das Programm erscheint in neuem Gewand. Zu Bewährtem

und Bekanntem kommen zwei Schwerpunktthemen

hinzu:

Ein besonderes Anliegen ist die Politische Bildung, die sich

im Jahr 2019 verschiedenen Aspekten gruppenbezogener

Menschenfeindlichkeit wie Rassismus in Bayern, Antisemitismus

sowie antimuslimischem Rassismus und Flucht

widmet. Darüber hinaus fassen wir unter der Überschrift

Führungskompetenz diejenigen Trainings zusammen, die

für Leitungskräfte relevant sind.

Im Fort- und Weiterbildungsbereich möchten wir zudem

auf zwei neue Trainer_innenausbildungen aufmerksam

machen. So können wir in diesem Jahr ein Basismodul

Betzavta-Trainer_in in der Demokratiebildung sowie für

das Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen anbieten.

Eine letzte Metamorphose betrifft bauliche Veränderungen

an der Burg. 2018 wurden umfangreiche Maßnahmen

ergriffen, um das Gelände barrierefreier zu gestalten.

Der Innenhof ist nun für Rollstühle geeignet und damit

auch die Bibliothek, der kleine und große Gruppenraum

sowie das neue Café Schwanthaler. Sprechen Sie uns bei

Fragen zur Barrierefreiheit einfach an, wir stehen Ihnen

sehr gerne zur Verfügung. Im Café Schwanthaler ist neben

dem offenen Abendbetrieb ein attraktiver Treffpunkt

für alle Seminarpausen entstanden.

Wir freuen uns, Ihnen das neue Programm vorzustellen

und ganz besonders auf das persönliche Kennenzulernen

in der Burg!

Jan Museler (Vorstand KJR München-Land),

Marina Ginal und Ingrid Winkler

(Bildungsreferentinnen Aus- und Fortbildung)

3


QUICKFINDER

BASISWISSEN JUGENDARBEIT

05.02. Konflikttraining in der Kinder- und Jugendarbeit 11

14.02. – 15.02. Systemischer Basisworkshop:

Beratung „richtig“ lernen 12

02.04. Entscheidungen treffen durch

Systemisches Konsensieren 19

10.04. Rechtsfragen in der Arbeit mit Kindern

und Jugendlichen 20

10.04. – 12.04. Qualifikation zum/zur Freiwilligenkoordinator_in 21

26.06. – 27.06. Moderation: Grundlagen und Arbeitsweisen 31

27.06. – 28.06. Spannende Spiele für Zwischendurch 32

01.07. – 02.07. Von der Autismus-Diagnostik zur Intervention …

und der Alltag dazwischen 33

04.07. – 05.07. Psychomotorik in der Arbeit mit Kindern 35

16.07. Theoretische und sportliche Einführung in das

Skateboardfahren 38

01.10. Wie unser Verhalten stereotyp beeinflusst wird 43

10.10. – 11.10. Qualifizierte Anleitung von Praktikant_innen 45

11.10. Krisenbegleitung bei Kindern und Jugendlichen 46

23.10. – 25.10. Pädagogik für Nicht-Pädagog_innen 49

26.11. – 27.11. Menschenwürde, Scham und Beschämung in

pädagogischen Beziehungen 51

02.12. – 03.12. Umgang mit Störenfrieden und Nervensägen 52

04.12. – 06.12. Verhaltensauffälligkeiten im Kindesund

Jugendalter 53

DIVERSITY

04.06. – 05.06. Für ein solidarisches Miteinander mit LGBTIQ

in der Jugendarbeit 29

01.07. – 02.07. Von der Autismus-Diagnostik zur Intervention…

und der Alltag dazwischen 33

01.10. Wie unser Verhalten stereotyp beeinflusst wird 43

14.10. – 18.10. Basismodul für die Ausbildung als Betzavta-

Trainer_in 48


ERSTE HILFE

11.03. – 13.03. Erste Hilfe Outdoor 14

31.05. Erste-Hilfe-Auffrischungskurs 26

01.06. – 02.06. Erste-Hilfe-Basiskurs mit Notfalltraining 27

24.09. Erste-Hilfe-Auffrischungskurs 41

25.09. – 26.09. Erste-Hilfe-Basiskurs mit Notfalltraining 42

ERLEBNISPÄDAGOGIK

11.03. – 13.03. Erste Hilfe Outdoor 14

18.03., 03.06. Naturerleben und Wildnislernen vor der Haustüre

23.09., 02.12. 15

22.05. – 24.05. Wildnispädagogik und nachhaltige Lebensstile 25

02.07. – 03.07. Traumasensible Erlebnispädagogik 34

05.07. – 06.07. Schnupperkurs Höhle 36

10.07. – 12.07. Nachhaltigen Lebensstilen auf der Spur 37

16.07. Theoretische und sportliche Einführung in das

Skateboardfahren 38

02.10. – 05.10. Pilgernd Freiräume wahrnehmen, leben und

gestalten – Unterwegs und im Alltag 44

JUGENDARBEIT & SCHULE

28.01. – 01.02. Grundlegendes Handwerkszeug für die

Jugend sozialarbeit an Schulen 9

28.01. – 30.01. Grundlegendes Handwerkszeug für die Praxis

an der Ganztagsschule 10

05.02. Konflikttraining in der Kinder- und Jugendarbeit 11

14.02. – 15.02. Systemischer Basisworkshop:

Beratung „richtig“ lernen 12

10.04. Rechtsfragen in der Arbeit mit Kindern

und Jugendlichen 20

26.06. – 27.06. Moderation: Grundlagen und Arbeitsweisen 31

27.06. – 28.06. Spannende Spiele für Zwischendurch 32

01.07. – 02.07. Von der Autismus-Diagnostik zur Intervention …

und der Alltag dazwischen 33

5


QUICKFINDER

04.07. – 05.07. Psychomotorik in der Arbeit mit Kindern 35

11.10. Krisenbegleitung bei Kindern und Jugendlichen 46

11.10. – 12.10. Basiswissen für Betreuungskräfte an der Ganztagsschule

25.10. – 26.10.

08.11. – 09.11. 47

23.10. – 25.10. Pädagogik für Nicht-Pädagog_innen 49

26.11. – 27.11. Menschenwürde, Scham und Beschämung in

pädagogischen Beziehungen 51

02.12. – 03.12. Umgang mit Störenfrieden und Nervensägen 52

04.12. – 06.12. Verhaltensauffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter 53

KULTURPÄDAGOGIK

25.01. – 26.01. Upcycling mit Holz und Metall in der Kinderund

Jugendarbeit 8

27.03. Kunst und kulturelle Bildung als Potential

für die Bildung für nachhaltige Entwicklung 17

09.05. – 10.05. Landart - Neue Erfahrungen mit und in der Natur 22

01.06. Ukulele Schnupperkurs 28

21.06. – 22.06. Kreative (Medien) - Projekte in der Kinderund

Jugendarbeit 30

05.09. – 08.09. Offenes Atelier 39

17.09., 24.09., Ukulele Grundkurs

01.10., 08.10.,

15.10., 22.10. 40

MEDIENPÄDAGOGIK

21.06. – 22.06. Kreative (Medien) - Projekte in der Kinderund

Jugendarbeit 30

26.11. – 28.11. Dokumentarisches Filmen mit Jugendlichen 50

POLITISCHE BILDUNG

28.02. Aktuelle Entwicklungen der radikalen Rechten in Bayern 13

19.03. – 20.03. Pädagogik gegen Rassismus, Ausgrenzung

und Abwertung 16

10.05. Ethische Schlaglichter auf das Thema Flucht 23

14.10. – 18.10. Basismodul für die Ausbildung als Betzavta-Trainer_in 48


UMWELTBILDUNG

Umweltbildung

.Bayern

18.03., 03.06. Naturerleben und Wildnislernen vor der Haustüre

23.09., 02.12. 15

27.03. Kunst und kulturelle Bildung als Potential für die

Bildung für nachhaltige Entwicklung 17

29.03. Nachhaltigkeit in der

Offenen Jugendarbeit umsetzen 18

10.04. – 12.04. Qualifikation zum/zur Freiwilligenkoordinator_in 21

22.05. – 24.05. Wildnispädagogik und nachhaltige Lebensstile 25

10.07. – 12.07. Nachhaltigen Lebensstilen auf der Spur 37

FÜHRUNGSKOMPETENZ

02.04. Entscheidungen treffen durch

Systemisches Konsensieren 19

16.05. – 17.05. Führen auf Distanz 24

FACHTAGUNGEN

30.04. & 19.11. Fachtag OKJA 54

16.05. Fachtag Medienpädagogik Oberbayern 55

WEITERBILDUNGEN

BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG 2020/2021

Beginn 22.04.20 56

AUSBILDUNGSGANG STRATEGISCHES FREIWILLIGEN-MANAGEMENT

Beginn 26.11.19 59

ZUSATZQUALIFIKATION (ZQ) ERLEBNISPÄDAGOGIK

12.04.19 oder 29.4.19 62

ZUSATZAUSBILDUNG/ ZAB KULTURPÄDAGOGIK

Beginn Sept. 2020 65

WEITERBILDUNG PHILOPHIEREN MIT KINDERN

02.05.19 66

HINWEIS FORTBILDUNG BEZAVTA

14.10.19 – 18.10.19 68

JUGENDLEITER_INNEN AUSBILDUNG ................69

MASSGESCHNEIDERTE FORTBILDUNGEN ......72

BILDUNGS- UND ÜBERNACHTUNGSHÄUSER

DES KJR MÜNCHEN-LAND ............................................. 74

7


FORTBILDUNGEN

CYCLE UP!

Upcycling mit Holz und Metall in der

Kinder- und Jugendarbeit

25. BIS 26. JANUAR 2019

Freitag 9.30 Uhr bis Samstag 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19101

Referent_in: Uli Winkler

Kosten: € 175,00

Ort: Heiner Janik Haus, Oberschleißheim

UPCYCLING IST EIN TREND mit schönen Effekten: Aus

unbrauchbar und alt wird brauchbar und besonders,

aus schäbig und schrottreif wird schick oder schrill.

Manche Fertigkeit ist dafür erforderlich.

In diesem Seminar geht es darum, den grundlegenden

Umgang mit Holz, Metall und den passenden Werkzeugen

zu erlernen und anschließend beim konkreten

Umsetzen von Upcycling-Projekten einzusetzen. Alte,

interessante Gegenstände jeglicher Art sind willkommen

und bitte mitzubringen!


BASISWISSEN

JUGENDSOZIALARBEIT

Grundlegendes Handwerkszeug für die

Jugendsozialarbeit an Schulen

28. JANUAR BIS 1. FEBRUAR 2019

Montag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag, 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

VA-Nummer: 19103

Referent_in: Veit Martin Reber

Kosten: € 350,00

Ort: Burg Schwaneck

JUGENDSOZIALARBEIT AN SCHULEN HILFT, soziale

Benachteiligungen auszugleichen und individuelle

Be einträchtigungen zu überwinden. Dafür braucht es

gute Konzepte und Modelle sowie gelingende und

partnerschaftliche Kooperation zwischen Jugendsozialarbeit

und Schule. Die Fortbildung unterstützt Mitarbeiter_innen

aus der Jugendsozialarbeit an Schulen bei

der konzeptionellen Entwicklung ihrer Aufgaben.

INHALTE

Persönliche Erfahrungen und Einstellungen zur

Schule

Begriffsklärungen

Eigene Berufsrolle und Rolle der

Kooperationspartner_innen

Förderung von Berufsrollenakzeptanz

Rechtliche Grundlagen, Strukturen und

Organisationskulturen von Jugendhilfe und Schule

Kooperationsstrukturen und Praxismodelle

Erfahrungsaustausch und Vernetzung

9


FORTBILDUNGEN

BASISWISSEN GANZTAG

Grundlegendes Handwerkszeug

für die Praxis an der Ganztagsschule

28. BIS 30. JANUAR 2019

Montag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Dienstag und Mittwoch, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19102

Referent_in: Sonja Pappenberger

Kosten: € 250,00

Ort: Burg Schwaneck

DIE ANFORDERUNGEN an Mitarbeiter_innen in der

Ganztagsbetreuung sind hoch. Kinder sollen im Ganztag

lernen, spielen und Hausaufgaben machen sowie

von kreativen, musischen oder sportlichen Angeboten

profitieren. Zusätzlich sollen sie ihren individuellen

Begabungen und Schwächen entsprechend gefördert

werden. Dazu braucht es starke Konzepte! Mit dieser

Fortbildung werden Sie als Mitarbeiter_in aus der Ganztagsbetreuung

bei der konzeptionellen Entwicklung

Ihrer Aufgabe an den Schulen gestärkt und unterstützt.

INHALTE

Persönliche Erfahrungen und Einstellungen

zur Schule

Begriffsklärungen

Förderung von Berufsrollenakzeptanz

Rechtliche Grundlagen, Strukturen und

Organisationskulturen von Jugendhilfe und Schule

Kooperationsstrukturen und Praxismodelle

Erfahrungsaustausch und Vernetzung


KONFLIKTE –

SEGEN ODER FLUCH?

Konflikttraining in der

Kinder- und Jugendarbeit

5. FEBRUAR 2019

Dienstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19104

Referent_in: Dr. Maria Uhanyan

Kosten: € 90,00

Ort: Burg Schwaneck

„DER SINN VON KONFLIKTEN besteht darin, vorhandene

Unterschiede zu verdeutlichen und fruchtbar zu machen“

(Schwarz, 1991). Diesem Postulat folgend geht das Seminar

nicht nur auf die Gefahren von Konflikten ein, sondern

hebt auch ihre Chancen hervor. Hierbei steht unter

anderem die individuelle Wahrnehmung von konflikthaften

Situationen sowie folgende Fragen im Mittelpunkt:

Wie lassen sich Konflikte erkennen und konstruktiv lösen?

Wann nehme ich Konflikte als Chance und wann als Gefahr

wahr? Wie gehe ich derzeit mit Konflikten um? Wie möchte

ich in Zukunft mit Konflikten umgehen? Das Seminar

wird sich auf unterschiedlichste Art und Weise dem Umgang

mit Konflikten annähern. Hierbei werden sich informative

Inputs mit praktischen Übungen in Kleingruppen

mit Möglichkeiten zur Selbstreflexion abwechseln.

INHALTE

Konflikte aus systemischer Perspektive

Konfliktfähigkeit

Schutzmechanismen – Konfliktpartner_innen

besser verstehen

Nicht mehr vom Selben! – Konfliktlösungen durch

Änderungen der 2. Ordnung

Konfliktstile – Ein Raster zur Selbstreflexion

Das innere Team – Umgang mit inneren Konflikten

Eine Kooperation mit Input – Institut für Innovation in

Praxis und Theorie e.V.

11


FORTBILDUNGEN

DAS KLEINE 1X1

DER SYSTEMISCH-

LÖSUNGSORIENTIERTEN

BERATUNG

Der Basisworkshop für alle,

die Beratung „richtig“ lernen wollen

14. BIS 15. FEBRUAR 2019

Donnerstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19105

Referent_in: Christiane Bauer

Kosten: € 195,00

Ort: Burg Schwaneck

IMMER WIEDER STEHEN wir vor der Frage: Wie beraten

wir „richtig“? Wie weit kann, will, darf oder muss

ich gehen? Wie bekomme ich zu Kindern und Jugendlichen

einen guten Kontakt oder auch zu Lehrkräften

und Eltern? Wie kläre ich den Auftrag, die Ziele in der

Beratung? Was mache ich, wenn mir nichts mehr einfällt?

Wie schaffe ich es, mich zurück zu nehmen und die

Ratsuchenden „arbeiten“ zu lassen, anstatt immer selbst

Lösungen vorzuschlagen. Die systemische Haltung und

die „richtigen“ Fragetechniken sind die wichtigsten Instrumente,

um gemeinsam mit den Beteiligten neue Perspektiven

zu entwickeln und Lösungswege zu gestalten.

Ziel des Seminars ist die Erweiterung der eigenen Handlungskompetenz

für unterschiedliche Beratungssituationen

und dadurch mehr Spaß und Erfolg in der Arbeit!


ANGRIFF

VON

RECHTS

Aktuelle Entwicklungen

der radikalen Rechten in Bayern

28. FEBRUAR 2019

Donnerstag, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19111

Referent_in: Robert Andreasch

Kosten: kostenfrei

Ort: Burg Schwaneck

IN BAYERN gibt es eine Vielzahl rechter Aktionen im

öffentlichen Raum, zu denen Neonazis, Aktivist_innen

der „Identitären Bewegung“ oder rassistische Bürger_

innen mobilisieren. Robert Andreasch nimmt die Teilnehmenden

mit auf eine Tour in die radikale Rechte

und erläutert die aktuellen Entwicklungen. Gemeinsam

wollen wir uns Kampagnen und Themen widmen, die

derzeit von rechts in Parlamenten, auf der Straße, aber

auch in sozialen Netzwerken verbreitet und bespielt

werden. Es wird genügend Raum geben für Fragen und

Diskussionen zur Jugendarbeit sowie zu den anstehenden

Aufgaben für die Verbände.

INHALTE

Rechte Organisationen und ihr Auftreten

Aktuelle Entwicklungen in Bayern

Kampagnen in sozialen Netzwerken

Möglichkeit für Fragen und Diskussion zu eigenen

Erfahrungen in der Jugendarbeit

In Kooperation mit dem Bezirksjugendring Oberbayern

K.d.ö.R. und dem Max Mannheimer Studienzentrum,

Dachau

13


FORTBILDUNGEN

SICHER HANDELN BEI

NOTFÄLLEN IM GELÄNDE

Erste Hilfe Outdoor

11. BIS 13. MÄRZ 2019

Montag, 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Dienstag, 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Mittwoch, 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

VA-Nummer: 19112

Referent_in: Klemens Fraunbaum

Kosten: € 250,00

Ort: Burg Schwaneck

MIT UNSEREM „Search and Rescue-Programm“ bereiten

wir Sie auf typische Notfall- und Entscheidungssituationen

bei Outdoorveranstaltungen vor.

INHALTE

Erste-Hilfe-Basisausbildung

Sofortmaßnahmen im Gelände

Notfallcheck

kompetenter Notruf im In- und Ausland

Einbindung der Gruppe, Sicherheit für alle

Beteiligten

Kommunikation mit dem Rettungsdienst und

Hubschraubereinweisung

Improvisierte Erste Hilfe für häufige

Verletzungsmuster im Outdoorsport

Bergung und behelfsmäßiger Transport

Notfallmanagement im Spannungsfeld Unfall –

Leitung – Gruppe

In Kooperation mit der Jugend des Deutschen Alpenvereins


NATURVIELFALT IM

JAHRESLAUF

Naturerleben und Wildnislernen

vor der Haustüre

18. MÄRZ 2019

3. Juni, 23. September, 2. Dezember 2019

jeweils Montag, 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

VA-Nummer: 19113

Referent_in: Katharina Fichtner

Kosten: € 80,00

Ort: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck und Isartal

Umweltbildung

.Bayern

DIE VIELFALT DER NATUR bildet die

Grundlage des Lebens auf der Erde. An

vier Montagen über ein ganzes Jahr

verteilt werden wir draußen die Besonderheiten und

den Wandel der Jahreszeiten besser kennenlernen.

Wir schulen unsere Sinne, um immer mehr lebendige

Vielfalt wahrzunehmen. Wir streifen durch Wildnis

und Kulturlandschaften im Isartal und lernen Spuren

von Tieren, Pflanzen, Klima und Mensch zu lesen. Wir

erproben Spiele und kreative Methoden passend zu den

Jahreszeiten, die Kinder und Jugendliche motivieren,

sich intensiver mit der Natur vor ihrer Haustür und

ihrem steten Wandel zu beschäftigen.

INHALTE

Tiere und Pflanzen im Wandel der Jahreszeiten

Spuren in der Landschaft lesen und dokumentieren

Naturerfahrungsspiele zu jeder Jahreszeit

Wildkräuter und Wildnisküche

Einfache Werkstücke aus Naturmaterialien

Nur als Reihe buchbar, der Preis gilt für alle vier Termine!

15


FORTBILDUNGEN

GRUPPENBEZOGENE

MENSCHENFEINDLICHKEIT

Pädagogik gegen Rassismus,

Ausgrenzung und Abwertung

19. BIS 20. MÄRZ 2019

Dienstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Mittwoch, 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr

VA-Nummer: 19114

Referent_in: Désirée Galert, Dr. Mirko Niehoff

Kosten: € 150,00

Ort: Burg Schwaneck

DAS PHÄNOMEN DER „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“

beinhaltet Mechanismen von Ausgrenzung

und Abwertung, die insbesondere im Zuge der

Zuwanderung einer großen Anzahl von geflüchteten

Menschen aus muslimisch geprägten Regionen der Welt

und des Erstarkens rechtspopulistischer Bewegungen

während der letzten Jahre in Erscheinung treten. In der

Fortbildung möchten wir der Frage nachgehen, wie im

pädagogischen Kontext gute politische Bildung gelingen

kann, um Vorurteile abzubauen und autoritären, antipluralistischen

Deutungsangeboten entgegenzuwirken.

Um diesen aktuellen Herausforderungen in der Jugendarbeit

adäquat zu begegnen, möchten wir für zeitgenös sische

Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

in der Migrationsgesellschaft sensibilisieren und diese

im konkreten pädagogischen Handeln reflektieren –

hierfür arbeiten wir mit eigens für das Themenfeld

konzipierten und erprobten Methoden und Materialien.

INHALTE

Einführung in Diskurse und Theorien

Grundlagen politischer Bildung

Erscheinungsformen von Antisemitismus und

antimuslimischem Rassismus

Anwendung von Methoden

Kollegiale Fallberatung


DIE TRANSFORMATIVE

ENERGIE VON

KUNST ERLEBEN

Kunst und kulturelle Bildung als Potential

für die Bildung für nachhaltige Entwicklung

27. MÄRZ 2019

Mittwoch, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19115

Referent_in: Hildegard Kurt, Marion Seidl

Kosten: € 65,00

Ort: Ökologisches Bildungszentrum, 81927 München

Umweltbildung

.Bayern

DAS SEMINAR ERMÖGLICHT Akteur_innen

aus Umwelt bildung, politischer

Bildung, globalem Lernen und Bildung

für nachhaltige Entwicklung in einer gemeinsamen

Kunstaktion das Potential der kulturellen Bildung für

die Bildung für nachhaltige Entwicklung unmittelbar

zu erleben. Ausgehend von einzelnen Nachhaltigkeitszielen

der Agenda 2030 der Vereinten Nationen (SDGs)

werden wir mit künstlerischen Methoden und Impulsen

einer Lebendigkeits-Werkstatt Fragestellungen von

Nachhaltigkeitsbildung bearbeiten. Dadurch möchten

wir den Wertediskurs beleben, der unser persönliches

und gesellschaftliches Handeln im Kontext der sozialökologischen

Transformation beeinflusst.

Diese Fortbildung ist eine Kooperationsveranstaltung

des Naturerlebniszentrums Burg Schwaneck

mit Öko projekt MobilSpiel e. V. und dem MUZ e. V. im

Ökologisch en Bildungszentrum München und gilt als

Quali fizie rungs baustein für Träger des Qualitätssiegels

Umweltbildung.Bayern

Anmeldung bei Ökoprojekt MobilSpiel e. V. per mail an

birgit.koenig@mobilspiel.de

17


FORTBILDUNGEN

HIER BEGINNT ZUKUNFT!

Nachhaltigkeit in der

Offenen Jugendarbeit umsetzen

29. MÄRZ 2019

Freitag 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19116

Referent_in: Mareike Melain

Kosten: € 40,00

Ort: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck

Umweltbildung

.Bayern

ES SIEHT NICHT ROSIG aus, um unseren

Planeten. Die sozial-ökologische

Transformation ist notwendiger denn

je! 193 Länder haben die Agenda 2030 mit 17 Nachhaltigkeitszielen

unterschrieben. Jetzt sind wir gefragt:

nur ein grundlegender Wandel unserer Lebensstile und

Wirtschaftsformen ermöglicht eine lebenswerte Zukunft.

Das eine Rezept für die große Transformation gibt es

(noch) nicht. Aber Wandel ist möglich! Einige Zutaten

kennen wir:

1. Wandel lässt sich durch gutes Erleben gestalten.

2. Wir brauchen neue Geschichten mit anderen Werten.

3. Be my hero! Kindern und Jugendlichen ein Vorbild

sein und so zu Veränderung animieren.

Die Fortbildung möchte Ideen und Menschen aus der

Offenen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vernetzen,

Anstöße für neue Denkmuster geben und Mut zum Wandel

machen durch den Austausch und die Weiterentwicklung

anregender Bildungspraxis zu Nachhaltigkeit. Dazu

wird auch das neue Handbuch Nachhaltigkeit des KJR

München-Land vorgestellt.


ALLE IM BOOT?

Entscheidungen treffen

durch Systemisches Konsensieren

2. APRIL 2019

Dienstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19117

Referent_in: Sabine Toussaint

Kosten: € 90,00

Ort: Burg Schwaneck

EWIG DISKUTIEREN oder doch das Machtwort sprechen?

Entscheidungen in Gruppen sind oft zäh oder

funktionieren nicht wirklich gut. Das liegt auch an den

Verfahren, die wir einsetzen, also wie wir diskutieren

und entscheiden. Das sogenannte Systemische Konsensieren

(nein, es geht NICHT um Konsens!) ist ein neues

Verfahren, wie bessere Entscheidungen gefunden werden

können, die tragfähig sind. Sie lernen die Methode

kennen und erleben die erstaunliche Dynamik des

Entscheidungsprozesses: Ein Wettbewerb um die beste

Lösung für die Gruppe. Gleichzeitig wird die Bedeutung

und Verantwortung jedes_r einzelnen Beteiligten

gestärkt. Ob mit Kolleg_innen oder Jugendlichen, Sie

werden ausprobieren, was für Sie passen könnte und

nehmen neues Werkzeug mit nach Hause.

INHALTE

Prinzip und Effekt des Systemischen Konsensierens

kennenlernen und erleben

Vorschlagsorientiertes Diskutieren – was bewirkt

es und was bedeutet das für die Moderation von

Gruppenprozessen?

Ausprobieren der Verfahren an einfachen Beispielen

aus Ihrem Alltag

Auswertung, wo Sie die Methoden einsetzen können

19


FORTBILDUNGEN

ALLES, WAS RECHT IST

Rechtsfragen in der Arbeit

mit Kindern und Jugendlichen

10. APRIL 2019

Mittwoch, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19118

Referent_in: Stefan Obermeier

Kosten: € 90,00

Ort: Burg Schwaneck

DIE FORTBILDUNG VERMITTELT rechtliche Grundlagen

für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

in Jugendarbeit und Schule. Eigene Fragen und

Themen können im Vorfeld eingebracht und dann in der

Fortbildung bearbeitet werden.

INHALTE

Fürsorgepflicht und Aufsichtspflicht

Sicherheitsaspekte in Einrichtungen

Datenschutz, Schweigepflicht,

Zeugnisverweigerungsrecht

Konfliktfeld Sexualrecht: Distanz und Nähe bei

minderjährigen Klienten_innen

Medikamentierung von Kindern

Verhalten bei Unfällen

Möglichkeiten und Grenzen der Rechtsberatung

[Basiswissen] [Schule][Ehrenamtskrone]


EHRENAMTLICHE

KOMPETENT BEGLEITEN

Qualifikation zum/zur

Freiwilligenkoordinator_in

10. BIS 12. APRIL 2019

Mittwoch, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Donnerstag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag, 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr

VA-Nummer: 19119

Referent_in: Oliver Reifenhäuser

Kosten: € 210,00

Ort: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck

Umweltbildung

.Bayern

FREIWILLIG ENGAGIERTE leisten gesellschaftlich

wichtige Arbeit und bieten

unentgeltlich für Andere wertvolle

Ressourcen an. Sie beleben Organisationen durch ihre

Lebenserfahrung, ihre Einsatzbereitschaft, ihre persönlichen

Kontakte und durch vielfältige Kenntnisse. Jedoch

müssen Freiwillige und deren Arbeit organisiert

werden, damit das Engagement für alle bereichernd ist

und der Spaß und die Zufriedenheit erhalten bleiben.

Der dreitätige Basiskurs vermittelt dazu das notwendige

Handwerkszeug sowie praktische Kenntnisse für den

Einsatz oder den Ausbau von Freiwilligenarbeit. Durch

die aktive Teilnahme an der Qualifizierung erhalten Sie

ein Zertifikat und erwerben den Titel „Freiwilligenkoordinator_in“

sowie die Voraussetzung zur Teilnahme

am Ausbildungslehrgang Strategisches Freiwilligen-

Management.

In Kooperation mit der beratergruppe ehrenamt, Berlin

21


FORTBILDUNGEN

LANDART

Neue Erfahrungen mit und in der Natur

9. BIS 10. MAI 2019

Donnerstag, 9.30 Uhr bis 21.00 Uhr

Freitag, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

VA-Nummer: 19120

Referent_in: Marion Seidl

Kosten: € 195,00

Ort: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck

LANDART ist eine Methode, eine Kunst für alle

und jeden, für jung und alt, für große und für kleine

Gruppen … Sie inspiriert uns, weckt unseren Forschergeist

und Spieltrieb, entspannt uns und verbindet uns

mit der Natur.

In diesem Seminar setzen wir uns kreativ mit Erde, Holz,

Stein, Feuer und Pflanzen auseinander. Wir erforschen

die Möglichkeiten der verschiedenen Naturmaterialien

als Werkstoff und entwickeln Ideen für Landartprojekte,

die wir in unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

umsetzen können.

INHALTE

Landart für jede Gruppengröße

Landart für jede Altersgruppe

Unterschiedliches Terrain

Projektplanung und Auswertung

Themenbezogenes Arbeiten

Anregung und Entspannung


DER „FLÜCHTLING“

UND DIE MORAL

Ethische Schlaglichter auf das Thema Flucht

10. MAI 2019

Freitag, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19121

Referent_in: Christian Stegmüller

Kosten: € 40,00

Ort: Burg Schwaneck

ALLE WELT REDET über „Flüchtlinge“: Wer einer ist,

wer nicht, wie viele kommen sollten, wer wieder gehen

muss, wie man die „Krise“ beendet …

Oft sind es ökonomische und sicherheitspolitische

Überlegungen, welche die Richtung der Diskussionen

vorgeben. Doch auch Philosoph_innen haben in den

vergangenen Jahren verstärkt darüber nachgedacht,

wie mit schutzsuchenden Personen umgegangen werden

sollte. Die Fortbildung wirft einen Blick über den

Tellerrand der täglichen Berichterstattung. Auf grundsätzlicher

Ebene wird darüber diskutiert, was aus moralischer

Sicht geboten sein könnte.

INHALTE

Wer darf nach Deutschland kommen?

Wer kommt nach Deutschland?

Wer sollte kommen dürfen?

23


FORTBILDUNGEN

FÜHREN AUF DISTANZ

Dezentrale Teams mit klaren Vereinbarungen

und Teamgeist führen

16. BIS 17. MAI 2019

Donnerstag, 9.30 bis 17.00 Uhr

Freitag, 9.30 bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19122

Referent_in: Georg Vogel

Kosten: € 195,00

Ort: Burg Schwaneck

ES IST EINE HERAUSFORDERUNG für Führungskräfte,

ein (Groß-) Team auf Distanz, d. h. mehrere (Klein-)

Teams oder Projekte mit unterschiedlichen Standorten

und Schwerpunkten zu leiten. Führungskräfte brauchen

eine verbindliche und vertrauensvolle Arbeitsbeziehung

und Kommunikation mit ihren Mitarbeiter_innen.

Im Seminar geht es um die Reflexion geeigneter Führungsinstrumente,

wie vertrauensvolle Zusammenarbeit

und Commitment, ohne ständige Präsenz herzustellen.

Und es geht um Fragen, wie Führungskräfte

Entscheidungs- und Handlungsspielräume schaffen und

ein passendes Informationsmanagement etablieren

können.

INHALTE

Besondere (Erfolgs-) Faktoren von Führen

auf Distanz

Vertrauen und Beziehungsgestaltung

Zuständigkeiten, Vereinbarungen für die

Zusammenarbeit

Informationswege und Gestaltung von

Besprechungen

Kontextsteuerung, Definition von

Standardprozessen

Identifikation und Teamgeist fördern

Situativ führen

Einsatz digitaler Medien


ZUHAUSE IN DER NATUR

Wildnispädagogik und

nachhaltige Lebensstile

22. BIS 24. MAI 2019

Mittwoch, 9.00 Uhr bis Freitag 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19123

Referent_in: Katharina Fichtner

Kosten: € 180,00

Ort: 83623 Ascholding

Umweltbildung

.Bayern

SICH IN DER NATUR ZUHAUSE zu fühlen,

ist eine Kompetenz, die nicht mehr selbstverständlich

ist. Doch die natürliche Welt

ist mit ihrer Lebendigkeit für Kinder und Jugendliche ein

wichtiger Spiel-, Lern- und Entwicklungsraum, den der

technisierte Alltag nicht ersetzen kann.

Wir werden drei Tage und zwei Nächte pure Naturerfahrung

erleben, am Feuer kochen, unter freiem Himmel oder

in der Hütte schlafen und unsere Zeiten an den Rhythmus

der Natur anpassen. Wir werden Wahrnehmung und innere

Stimme schärfen sowie Gebrauchsgegenstände aus

Naturmaterialien herstellen, die wir vorher schonend

sammeln. Wir überprüfen anhand der gemachten Erfahrungen,

was wir von verschiedenen Kulturen für ein

gutes, zukunftsfähiges Leben im 21. Jahrhundert lernen

können.

In Kooperation mit dem Gebirgs- und Wanderverein

Harmonie 1895 e.V.

25


FORTBILDUNGEN

ERSTE-HILFE-TRAINING

(EHT)

Erste-Hilfe Auffrischungskurs

31. MAI 2019

Freitag, 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

VA-Nummer: 19124

Referent_in: Lehrzentrum Eisenbuch,

Fachreferent_in für Notfallmedizin und Erste Hilfe

Kosten: € 70,00

Ort: Burg Schwaneck

DAS ERSTE-HILFE-TRAINING umfasst neun Unterrichtseinheiten

und ist als Auffrischungslehrgang zum

Erste-Hilfe-Kurs gedacht, in dem vor Ablauf von 24

Monaten die Kerninhalte der wichtigen Erste-Hilfe-

Maßnahmen wiederholt, trainiert und aktualisiert

werden. Sie erlernen und üben den Umgang mit AED-

Geräten, Defibrillatoren und frischen zudem Ihr Wissen

auf.

Dieser Kurs verlängert die Gültigkeit eines Erste- Hilfe-

Kurses um weitere zwei Jahre.


ERSTE HILFE PLUS

Erste-Hilfe-Basiskurs mit Notfalltraining

1. BIS 2. JUNI 2019

Samstag, 9.30 Uhr bis 21.00 Uhr

Sonntag, 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

VA-Nummer: 19126

Referent_in: Lehrzentrum Eisenbuch,

Fachreferent_in für Notfallmedizin und Erste Hilfe

Kosten: € 110,00

Ort: Burg Schwaneck

DER ERSTE-HILFE-KURS der Burg Schwaneck hat das

besondere PLUS für alle Engagierten in der Kinder- und

Jugendarbeit. Die Fortbildung beinhaltet neben einem

Erste-Hilfe-Kurs mit neun Unterrichtseinheiten auch

ein zusätzliches Notfalltraining. Dabei handelt es sich

um einen praktischen Übungstag, an dem Sie mit Hilfe

von realistisch dargestellten und erlebnispädagogisch

aufbereiteten Fallbeispielen und Notfallszenarien lernen,

Erste-Hilfe-Maßnahmen praktisch umzusetzen.

Sie erhalten durch die Übungen eine deutlich höhere

Handlungssicherheit und ein bleibendes Verständnis

für Maßnahmen der Ersten Hilfe. In den Fallbeispielen

können je nach Bedarf auch komplexe Gruppensituationen

aus der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und

Erwachsenen durchgespielt werden, was gerade für pädagogisches

Fachpersonal sowie ehrenamtliche Gruppenleitungen

sehr wertvoll ist.

In Kooperation mit der Jugend des Deutschen Alpenvereins

27


FORTBILDUNGEN

UKULELE FOR A DAY!

Schnuppertag rund

um die Ukulele

1. JUNI 2019

Samstag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19125

Referent_in: Franziska Heiß

Kosten: € 90,00

Ort: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck

DIE UKULELE ist ein hawaiianisches Instrument mit

einem unbeschwerten, heiteren Sound und sie macht

gerade Karriere – zu Recht! Sie ist klein und leicht, wir

können sie überall hin mitnehmen. Sie kostet nicht die

Welt, steht Menschen jeden Alters und Geschlechts,

macht gute Laune und das Wichtigste: Sie ist leicht und

schnell zu lernen! Schon mit ein bisschen Übung können

wir die gängigen Gassenhauer und aktuelle Songs

begleiten, kleine Uke-Orchester gründen und am Lagerfeuer

einen neuen Sound kreieren.

An diesem Schnuppertag werden wir erste Erfahrungen

mit diesem Instrument sammeln: z. B. Wie halte ich

die Ukulele und wie stimme ich sie? Und wir werden

auch schon die ersten Akkorde und Lieder spielen. Wer

sich dann ein Leben ohne Ukulele nicht mehr vorstellen

kann, der kommt im Herbst zum Ukulele-Kurs „Ukulele

forever!“ und lernt die wichtigsten Grundfertigkeiten,

um dieses Instrument in der Jugendarbeit (und für den

privaten Spaß) einsetzen zu können!


LGBTIQ* UND QUEER?

Für ein solidarisches Miteinander

mit LGBTIQ in der Jugendarbeit

4. BIS 5. JUNI 2019

Dienstag, 9.30 bis 17.00 Uhr

Mittwoch, 9.30 bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19127

Referent_in: : Dr. Carolin Küppers

Kosten: € 195,00

Ort: Burg Schwaneck

DIE GARANTIE DER RECHTE sexueller und geschlechtlicher

Minderheiten hat sich in den letzten Jahren

zum Lackmustest für demokratische Gesellschaften

entwickelt. Gerade in der Arbeit mit Jugendlichen ist

hier eine erhöhte Sensibilität gefragt, wenn „Schwul“,

„Kampflesbe“ und „Transe“ als gängige Schimpfwörter

in Jugendzentren oder Schulhöfen Verwendung finden.

In diesem Workshop beschäftigen wir uns deshalb mit

der Frage, wer von unterschiedlichen Diskriminierungsformen

betroffen ist und klären grundlegende Kürzel

und Begrifflichkeiten. Wir schauen uns an, wie Homound

Trans*feindlichkeiten gesellschaftlich wirken und

wie sich dies in konkreten pädagogischen Feldern zeigt.

Neben Handlungsmöglichkeiten in der Bildungsarbeit

bietet die Fortbildung damit auch das nötige Handwerkzeug

sich solidarisch zu verhalten.

INHALTE

Was steckt hinter dem Kürzel LGBTIQ?

Was bedeuten Homo- und Transfeindlichkeit?

Konzept „Social Justice“ und „Verbündet-Sein“

Handlungsmöglichkeiten und konkrete

Praxisbeispiele

29


FORTBILDUNGEN

KUNST TO GO 2.0

Kreative (Medien)–Projekte in

der Kinder- und Jugendarbeit

21. BIS 22. JUNI 2019

Freitag, 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Samstag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19128

Referent_in: Tina Kothe, Marlene Pruss

Kosten: € 195,00

Ort: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck

KREATIVES GESTALTEN ist immer ein spielerisches

Erproben und Erforschen und bedeutet für Kinder und

Jugendliche sich und ihre Umwelt sinnlich zu erfahren

und mitzugestalten. Aber welche Medien und welches

Material eignen sich für welche Gruppen? Es werden experimentell-spielerische

Gestaltungsformen zwischen

Kunst und kreativem Gestalten, Medienpädagogik und

Making vorgestellt und auf ihre unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten

besprochen. Dabei steht das eigene

Ausprobieren mit Werkstattcharakter im Vordergrund.

Der Workshop ist die Fortführung von 2018 mit neuen

Themen: Dieses Jahr widmen wir uns dem Crossover

zwischen digitalen Medien und „klassischem“ analogen

Material. Beides ist vor allem für den Einsatz in der

offenen Kinder- und Jugendarbeit geeignet.

INHALTE

Bristlebot Painting

Figürliches Arbeiten mit Elektroschrott und

LED-Lichtern

Street Art mit Augmented Reality

Digitale Fotoübermalungen am Smartphone/Tablet

Soundcollage und Spurensuche

u. v. m.


MODERATION BASICS

Moderation: Grundlagen

und Arbeitsweisen

26. BIS 27. JUNI 2019

Mittwoch, 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Donnerstag, 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr

VA-Nummer: 19129

Referent_in: Carsten Waider

Kosten: € 195,00

Ort: Burg Schwaneck

DAS MODERIEREN VON Gruppen- und Entscheidungsprozessen

gehört zum Alltag vieler Berufsgruppen. Sei

es beim Führen von Arbeitsgruppen und Gremien oder

dem Erarbeiten von Ideen oder Prozessen. Dabei gilt

es zwischen dem Handwerkszeug der Moderation (z. B.

Visualisierung) und der Steuerung von Gruppen- und

Entscheidungsprozessen zu unterscheiden. Die Grundlagen

beider Aspekte sollen in diesen beiden Tagen beleuchtet

und erprobt werden.

INHALTE

Grundlagen der Visualisierung: Moderationsschrift,

Farbschemata und Symbole

Umgang mit dem Handwerkszeug (Moderationskoffer,

Flipcharts, Pinnwände u.a.)

Phasen einer Moderation

Moderationstechniken

Praktisches Üben der Techniken anhand der

Themenstellungen der Teilnehmer_innen mit

anschließendem Feedback

Gruppenprozesskontrolle und -steuerung

Handlungsstrategien für schwierige Situationen

Gedanken zur Auftragsklärung und der Rolle als

Moderator_in

31


FORTBILDUNGEN

AUS DEM HUT

GEZAUBERT …

Spannende Spiele

für zwischendurch

27. BIS 28. JUNI 2019

Donnerstag, 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19130

Referent_in: Tanja Huller-Kröplin, Sabrina Schmid

Kosten: € 195,00

Ort: Burg Schwaneck

SPIELE SIND DAS HERZSTÜCK der Jugendarbeit. Sie

prägen die Gestaltung aller Angebote in der Schule,

in Gruppenstunden und Freizeiten. Und das zu Recht,

denn Spiele machen viel Spaß. Und gleichzeitig geht es

um so viel mehr. Spiele können Gruppen wieder wachrütteln

oder zur Ruhe bringen, sie können den Gruppenprozess

fördern, die Körperwahrnehmung stimulieren,

sie fördern die Einhaltung von Regeln und aktivieren

das Gehirn. Und dann kann man mit ihnen einfach noch

die letzten 10 Minuten bis zum Ende der Veranstaltung

überbrücken. Sie sind so vielseitig einsetzbar und benötigen

meist kaum Vorbereitung und Material. Doch

der treffende Einsatz will gelernt sein. Denn erst ein

gewisses Repertoire und das Wissen um das richtige

Spiel im passenden Moment ermöglichen es, die Fülle

dessen, was die Spielepädagogik zu bieten hat, zum

Leben zu erwecken. Also dann: Let’s play together!

INHALTE

Spielespaß für kleine und große Gruppen

Tobe- und Actionspiele

Bewegungsspiele ohne viel Raum

Rate-, Denk- und Knobelspiele

Spiele zur Konzentration und Entspannung

Spielleiter_innen-Training

In Kooperation mit der Jugendbildungsstätte

Königsdorf


AUTISMUS-SPEKTRUM-

STÖRUNG

Von der Autismus-Diagnostik zur Intervention

und der Alltag dazwischen

1. BIS 2. JULI 2019

Montag, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Dienstag, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

VA-Nummer: 19132

Referent_in: Margarita Fichtl

Kosten: € 240,00

Ort: Don Bosco Salesianum, 81669 München

AUTISMUS ist in aller Munde. Doch was genau ist eigentlich

eine Autismus-Spektrum-Störung? Wie lässt

sich Autismus von anderen Störungsbildern abgrenzen?

Wie steht es um Früherkennung? Wie meistern

Menschen mit Autismus ihren Alltag? Was fällt ihnen

dabei leicht, was besonders schwer? Welche Hilfen und

Therapiemaßnahmen gibt es?

Auf diese und weitere Fragen geht dieses Seminar

anhand von Informationen aus Theorie und Praxis ein

und gibt einen Überblick über das Thema Autismus-

Spektrum-Störungen. Dadurch soll der Blick für das

Störungsbild geschärft werden. Das Augenmerk wird

dabei insbesondere auf Kinder und Jugendliche gelegt.

INHALTE

Grundlegendes Wissen zu Phänomenologie,

Epidemiologie und Ätiologie

Diagnostik und Differentialdiagnostik mit Fokus auf

Kinder und Jugendliche

Multimodale Interventionsmöglichkeiten,

Hilfsangebote und Grenzen

Krankheitsspezifische Problemstellungen betroffener

Personen und deren Umwelt

Eine Kooperation mit Input – Institut für Innovation in

Praxis und Theorie e. V.

33


FORTBILDUNGEN

WENN ES ENG WIRD …

Traumasensible Erlebnispädagogik

2. BIS 3. JULI 2019

Dienstag, 10.00 Uhr bis Mittwoch, 18.00 Uhr

VA-Nummer: 19133

Referent_in: Andreas Bedacht, Joep Kulla

Kosten: € 195,00

Ort: Selbstversorgerhaus am Kochelsee, Mehrbettunterbringung

HÖHE, DUNKELHEIT, AUSGESETZTHEIT, sich auf andere

verlassen müssen …

Grenzerfahrungen und die Konfrontation mit ungewöhnlichen

Herausforderungen können biographische

Belastungen aktivieren und aktualisieren. Welche Symptome

lassen sich erkennen und wie können Pädagog_

innen damit adäquat umgehen?

Mit einer praktischen Einheit und dem entsprechenden

theoretischen Hintergrund werden die Sensibilität und

der Umgang mit belastenden oder traumatischen Vorerfahrungen

gestärkt.

Die praktische Einheit findet größtenteils in einer Höhle

statt. Eine Mitfahrgelegenheit ab München ist gegeben.


WIE LÄUFT´S?

Psychomotorik in der Arbeit mit Kindern

4. BIS 5. JULI 2019

Donnerstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag, 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr

VA-Nummer: 19131

Referent_in: Bea Lochner

Kosten: € 150,00

Ort: Burg Schwaneck

PSYCHOMOTORIK ist eine Haltung, die das selbstbestimmte

Tun und die Lust am Bewegen in den Mittelpunkt

stellt. Ziel ist dabei, das eigene Gleichgewicht zu

finden. Wir erkunden deshalb unsere eigenen psychomotorischen

Hintergründe und überlegen, wie dies uns

selbst und die Arbeit mit den Kindern beeinflusst. Ein

Blick auf die eigenen Bewegungserfahrungen – meine

innere Befindlichkeit – meine Bewegung – mein Ich –

stehen dabei im unmittelbarem Zusammenhang und

sind Ausgangspunkt für die eigene Praxis im sozialpädagogischen

Umfeld. Dazu sind wir in erster Linie, drinnen

wie draußen, selbst in Bewegung und erleben uns

in übertragbaren psychomotorischen Aktivitäten.

INHALTE

Praxis und Theorie zur Psychomotorik kennenlernen

Bewegungserfahrungen machen und analysieren

Spielfreude entwickeln, entdecken und mitnehmen

In Spiel-Räumen experimentieren

35


FORTBILDUNGEN

UNTER DER OBERFLÄCHE

Schnupperkurs Höhle

5. BIS 6. JULI 2019

Freitag, 16.00 Uhr bis Samstag, 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19134

Referent_in: Joep Kulla, Thomas Matthalm

Kosten: € 70,00

Ort: Fränkische Schweiz

AUSGERÜSTET mit Helm, Lampe und Schlaz geht es

hinab in die spannende Welt unter der Erdoberfläche.

Gemeinsam machen wir uns auf, die Höhlenlandschaft

der Fränkischen Schweiz zu erkunden und erforschen

das Reich der Tropfsteine und Fledermäuse. Eine Vorerfahrung

im Bereich Höhle ist nicht nötig. Wir befahren

einfache horizontale Höhlen und die nötige Ausrüstung

wird von uns gestellt.

Die Veranstaltung soll interessierten Teilnehmer_innen

einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten des

Handlungsfeldes Höhle in der Erlebnispädagogik bieten.

Neben dem eigenen Erleben der faszinierenden

Welten unter der Erdoberfläche werden die erlebnispädagogischen

Potentiale einer Höhlenbefahrung unter

den Aspekten Führen und Leiten, Pädagogik und Ökologie

verdeutlicht. Die Referenten stellen zudem die Inhalte

und Strukturen der Weiterbildung ZQ-Höhle vor

und beraten diesbezüglich gerne.


EINFACH UNTERWEGS SEIN

Nachhaltigen Lebensstilen auf der Spur

10. BIS 12. JULI 2019

Mittwoch, 9.00 Uhr bis Freitag, 18.00 Uhr

VA-Nummer: 19136

Referent_in: Joep Kulla, Bernhard Lerner, Anke Schlehufer

Kosten: € 150,00

Ort: Brauneck, Lenggries

Umweltbildung

.Bayern

MIT EINFACHEN MITTELN, naturnah

und klimafreundlich, werden wir gemeinsam

unterwegs sein: Mit der Bahn

ins bayerische Voralpenland, zu Fuß zu unserer Selbstversorgerhütte

am Brauneck und zum Abschluss mit

dem Schlauchboot von Lenggries nach Bad Tölz. Das

Verweilen an schönen Plätzen bildet den Ausgleich

zum Unterwegs sein und Gelegenheiten zur Vertiefung:

Sinnlich, kreativ, philosophisch, spielerisch, handwerklich

und pädagogisch erkunden wir, was Lebensqualität

für uns bedeutet. Dabei erproben wir praktisch

bewährte Methoden aus der Erlebnispädagogik, Natur

und Nachhaltigkeitsbildung mit Kindern und Jugendlichen.

Für die, die das Abenteuer vor der Haustür lieben,

bietet sich die Möglichkeit zum Biwakieren.

INHALTE

Tourenplanung, Orientierung und Geländekunde

Sicherheitstraining für Bergwandern, Biwakieren und

Schlauchboottouren

Naturerleben und nachhaltige Lebensstile in der

Praxis und im philosophischen Gespräch

Künstlerische Ausdrucksformen beim Unterwegs sein

In Kooperation mit dem Gebirgs- und Wanderverein

Harmonie 1895 e. V.

37


FORTBILDUNGEN

SKATEBOARDING –

MEHR ALS NUR SPORT

Theoretische und sportliche Einführung

in das Skateboard fahren

16. JULI 2019

Dienstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19137

Referent_in: Jan Saathoff

Kosten: € 90,00

Ort: Jugendtreff, 82054 Sauerlach

SKATEBOARDING ist Sport, Lebensgefühl, künstlerische

Ausdrucksform und Jugendkultur. Mehr denn je ist

der relativ junge Actionsport ein Teil des jugendlichen

und urbanen Alltags. Ab 2020 wird Skateboarding sogar

eine offizielle Sportart der olympischen Spiele. Neben

dem sportlichen Anspruch ist das Skateboard ein gutes

Werkzeug für die persönliche Entwicklung von Kindern

und Jugendlichen. Es lehrt spielerisch Selbstbewusstsein,

Selbstmotivation und das Meistern von Herausforderungen.

Diese Veranstaltung bietet die Möglichkeit,

das Thema Skateboarding professionell und hautnah

vermittelt zu bekommen.

INHALTE

Einführung in die Welt des Skateboarding

Skateboarding als Jugendkultur:

Geschichte und Gegenwart

Materialkunde, Wartung und Pflege von

Skateboards

Richtiges Aufwärmen und Sicherheitsgrundlagen

Erstes Fahren und erste Tricks

(ggf. mit Hilfestellung)

Vermittlung der Anwendungsmöglichkeiten von

Skateboarding in der Jugendarbeit


KREATIVES ARBEITEN

„OHNE GRENZEN“

Offenes Atelier

5. BIS 8. SEPTEMBER 2019

Donnerstag, 18.00 Uhr bis Sonntag, 14.00 Uhr

VA-Nummer: 19138

Referent_in: Marion Seidl, Oliver Spalt, Uli Winkler

Kosten: € 280,00

Ort: Villa Kunterbunt, 94089 Neureichenau im Bayerischen Wald

DAS „OFFENE ATELIER“ ist ein Angebot für alle Kunstinteressierten,

die an einem Wochenende ohne Zeitund

Raumlimit schöpferisch im Bereich Malerei, Bildhauerei

und Fotografie arbeiten wollen.

Wir bringen das Material (Farben, Leinwände, Holz,

Metall, Gips … ) mit, leiten an, soweit es gewünscht ist,

und lassen Ihnen viel Luft für eigene Ideen. Erleben

Sie freies Arbeiten mit viel Platz für kreative Ideen in

den wunderbaren Räumen der Villa Kunterbunt – Pippi-

Feeling inklusive!

Infos: www.villakunterbunt.net

39


FORTBILDUNGEN

UKULELE FOREVER!

Ukulele Grundkurs

17. SEPTEMBER BIS 22. OKTOBER 2019

Dienstags, 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr

VA-Nummer: 19139

Referent_in: Franziska Heiß

Kosten: € 110,00

Ort: Kriechbaumhof, 81667 München

MUSIK ist ein wesentlicher Bestandteil im Alltag von

Kindern und Jugendlichen und lässt sich vielfältig in

der Arbeit mit dieser Zielgruppe einsetzen und nutzen.

Am besten man hat dafür auch gleich das perfekte

Instrument zur Hand: Eine Ukulele! Ukulele spielen ist

leicht zu erlernen, Instrumente kosten nicht die Welt

und finden praktisch bei jeder Unternehmung Platz in

der Tasche.

In diesem Kurs lernen wir die Ukulele kennen und

können gleich nach der ersten Stunde leichte Lieder

üben. Wir lernen in sechs Unterrichtseinheiten Akkorde

kennen, mit denen wir beim nächsten Lagerfeuer

die Musikbox ersetzen können. Wir üben verschiedene

Griffe, das gleichzeitige Singen und Spielen und unterschiedliche

Schlagtechniken. Liedvorschläge können

eingebracht und je nach Interesse auch ein eigener

Songtext erfunden werden. Oder eine Melodie? Wer erst

einmal angefixt ist, wird es nicht mehr lassen können!


ERSTE-HILFE-TRAINING

(EHT)

Erste-Hilfe Auffrischungskurs

24. SEPTEMBER 2019

Dienstag, 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

VA-Nummer: 19140

Referent_in: Lehrzentrum Eisenbuch, Fachreferent_in für Notfallmedizin und

Erste Hilfe

Kosten: € 70,00

Ort: Burg Schwaneck

DAS ERSTE-HILFE-TRAINING umfasst neun Unterrichtseinheiten

und ist als Auffrischungslehrgang zum Erste-

Hilfe-Kurs gedacht, in dem vor Ablauf von 24 Monaten

die Kerninhalte der wichtigen Erste-Hilfe- Maßnahmen

wiederholt, trainiert und aktualisiert werden. Sie erlernen

und üben den Umgang mit AED- Geräten, Defibrillatoren

und frischen zudem Ihr Wissen auf.

Dieser Kurs verlängert die Gültigkeit eines Erste- Hilfe-

Kurses um weitere zwei Jahre.

41


FORTBILDUNGEN

ERSTE HILFE PLUS

Erste-Hilfe-Basiskurs mit Notfalltraining

25. BIS 26. SEPTEMBER 2019

Mittwoch, 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Donnerstag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19141

Referent_in: Lehrzentrum Eisenbuch,

Fachreferent_in für Notfallmedizin und Erste Hilfe

Kosten: € 110,00

Ort: Burg Schwaneck

DER ERSTE-HILFE-KURS der Burg Schwaneck hat das

besondere PLUS für alle Engagierten in der Kinder- und

Jugendarbeit. Die Fortbildung beinhaltet neben einem

Erste-Hilfe-Kurs mit neun Unterrichtseinheiten auch

ein zusätzliches Notfalltraining. Dabei handelt es sich

um einen praktischen Übungstag, an dem Sie mit Hilfe

von realistisch dargestellten und erlebnispädagogisch

aufbereiteten Fallbeispielen und Notfallszenarien lernen,

Erste-Hilfe-Maßnahmen praktisch umzusetzen.

Sie erhalten durch die Übungen eine deutlich höhere

Handlungssicherheit und ein bleibendes Verständnis

für Maßnahmen der Ersten Hilfe. In den Fallbeispielen

können je nach Bedarf auch komplexe Gruppensituationen

aus der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen

und Erwachsenen durchgespielt werden, was gerade

für pädagogisches Fachpersonal sowie ehrenamtliche

Gruppenleitungen sehr wertvoll ist.

In Kooperation mit der Jugend des Deutschen Alpenvereins


HIDDEN BIAS

Wie unser Verhalten stereotyp beeinflusst wird

1. OKTOBER 2019

Dienstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19135

Referent_in: Eliza Skowron, Dr. des. Marina Ginal

Kosten: € 90,00

Ort: Burg Schwaneck

„ICH BIN IN DER LAGE, anderen Menschen fair und unvoreingenommen

zu begegnen. Vor allem in der Arbeit

– das gehört doch zur Professionalität!“ So oder ähnlich

schätzen wir uns am liebsten ein und das mag ja stimmen,

allerdings nur, wenn es sich um bewusste Denkmechanismen

handelt. Doch sind wir uns wirklich sicher,

dass wir uns kennen? In der Sozialpsychologie spricht

man von unbewussten Denkschemata, die unsere Wahrnehmung,

unsere Entscheidungen und das Handeln mit

beeinflussen. Diese Prozesse funktionieren so versteckt,

dass sie uns selbst nicht bewusst sind. Mit Übungen,

Selbsttests und Reflexionen über die eigene Sozialisierung

und die Bilder und Normen in unserer Gesellschaft

versuchen wir unsere „blinde Flecken“ zu entdecken und

so gegen sie zu wirken. Denn wir alle haben sie. Wirklich!

INHALTE

Wissen über soziale Ungleichheiten

Unbewusste Denkschemata und –prozesse

Funktionsweisen von Stereotypen, Vorurteilen und

Diskriminierung

Methoden der Bewusstwerdung und Intervention im

pädagogischen Alltag

43


FORTBILDUNGEN

BY THE WAY – FREEDOM!

Pilgernd Freiräume wahrnehmen, leben und

gestalten – Unterwegs und im Alltag

2. BIS 5. OKTOBER 2019

Mittwoch, 8.00 Uhr bis Samstag 18.00 Uhr

VA-Nummer: 19143

Referent_in: Alfons Holzer, Ingrid Winkler

Kosten: € 350,00

Ort: Auf dem Weg von Nauders nach Meran

EINGEBUNDEN in den Alltag haben wir manchmal das

Gefühl eingeengt zu sein, gelebt zu werden statt zu

leben. Oftmals machen wir dafür die Rahmenbedingungen

und die Strukturen unserer Gesellschaft verantwortlich.

Ist das so? Welche Alternativen habe ich? Auf

dem Weg von Nauders nach Meran soll Zeit sein, das

zu überprüfen. Im Abstand nehmen vom Alltag haben

wir die Möglichkeit uns selbst, unsere Umgebung und

Lebensumstände wahrzunehmen und Freiräume in unserem

Leben zu entdecken.

Die Tage des Unterwegsseins ermöglichen uns, anders

zu leben und eventuell etwas neu auszuprobieren. Diese

Erfahrungen sollen uns anregen, den eigenen Alltag

selbstbestimmt zu gestalten. Das Gehen und miteinander

unterwegs sein, Gespräche und Schweigen, Gedanken

sortieren und einfach ziehen lassen, helfen uns

dabei. Wir übernachten in Gasthöfen und einem Kloster

in Doppel- und Mehrbettzimmern. Unser Gepäck tragen

wir selbst. Für die täglichen Etappen von bis zu sieben

Stunden und 500 Höhenmetern brauchen wir mittlere

Kondition und vor allem: Lust am Gehen und Wandeln!


VON DER THEORIE

IN DIE PRAXIS …

Qualifizierte Anleitung

von Praktikant_innen

10. BIS 11. OKTOBER 2019

Donnerstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19144

Referent_in: Teresa Thange

Kosten: € 195,00

Ort: Burg Schwaneck

DIE BETREUUNG von Praktikant_innen ist eine zusätzliche

und verantwortungsvolle Aufgabe, bei der für

alle Seiten Gewinn entsteht. Wie funktioniert das? Was

macht eine Praxisanleitung qualitativ? Das Wissen über

und das Bewusstsein für Rollen-, Aufgaben- und Erwartungsklärung

sind die Grundlagen. Als Praxisanleitung

übernehmen wir Verantwortung. Damit verbunden

sind eine strukturierte Einarbeitung, stetige Begleitung

während des Prozesses und die Gestaltung des Praktikumsendes.

Diese herausfordernde Aufgabe benötigt

einen Rahmenplan, um allen Parteien während der verschiedenen

Phasen Klarheit und Sicherheit zu bieten.

Essenziell sind Anleitungsgespräche, in denen Themen

und Anliegen besprochen werden, um eine Weiterentwicklung

zu ermöglichen.

INHALTE

Praktikant_innen qualifiziert betreuen

Strukturideen für die Prozessbegleitung

Handwerkszeug

Grundlagen der Kommunikation

Anleitungsgespräche führen

45


FORTBILDUNGEN

AUS DEM LEBEN

GERISSEN …

Krisenbegleitung bei

Kindern und Jugendlichen

11. OKTOBER 2019

Freitag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19145

Referent_in: Anette Frankenberger

Kosten: € 90,00

Ort: Burg Schwaneck

WAS TUN, wenn Jugendliche und deren Angehörige mit

Tod und Trauer konfrontiert sind oder selbst Suizidgedanken

äußern? Wenn einschneidende Unfälle oder

schwere Krankheiten Kinder und Jugendliche direkt

oder indirekt betreffen? Was erwarten die Betroffenen

und deren Eltern? Wie sieht der richtige Umgang mit

solchen Krisen in der Einrichtung aus? Wie greift man

in der Jugendgruppe und eventuell in der Arbeit mit

Eltern solche Themen auf? Wie geht man mit der eigenen

Sprachlosigkeit und Ohnmacht in Krisensituationen

um, wann darf und muss man sich abgrenzen?

INHALTE

Was ist ein Trauma und eine Posttraumatische

Belastungsstörung (PTBS)?

Wie sieht eine gute Begleitung der betroffenen

Menschen aus?

Welche sinnvollen Methoden gibt es?

Was heißt das: Mitgehen und

„ich halte das / dich aus“

Wie sieht eine gesunde Abgrenzung aus und

welche Methoden der Selbstfürsorge gibt es?


GRUNDLEGENDES

HANDWERKSZEUG

FÜR BETREUER_INNEN

IM GANZTAG

Basiswissen für Betreuungskräfte

an der Ganztagsschule

11. BIS 12. OKTOBER 2019, 25. BIS 26. OKTOBER 2019,

8. BIS 9. NOVEMBER 2019

Jeden Freitag und Samstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19146

Referent_in: Diana Haberl, Stefan Obermeier, Niklas Schäfer, Max Haberl

Kosten: € 200,00 (ohne Übernachtung)

Ort: Burg Schwaneck

DIE SEMINARREIHE VERMITTELT fachliche Kenntnisse,

die zur Betreuung von Schüler_innen an einer Ganztagseinrichtung

notwendig sind. Nach der Fortbildung

sind Sie in der Lage, weitgehend eigenverantwortlich

Kinder und Jugendliche in einer schulischen Einrichtung

zu betreuen und zu begleiten. Sie wissen um

ihre Rechte und Pflichten und haben die notwendigen

Kenntnisse für Gruppenarbeit und Konfliktmanagement

erlernt. Sie werden qualifiziert, im persönlichen und

rechtlichen Rahmen sinnvoll pädagogisch sowie erzieherisch

zu handeln und sind für Notfälle vorbereitet.

INHALTE

Rechtliche Grundlagen

Erste Hilfe am Kind

Gruppenpädagogik

Spielpädagogik

Methodenlehre

Prävention sexualisierter Gewalt

Konfliktmanagement

Projektarbeit

47


FORTBILDUNGEN

MITEINANDER DEMOKRATIE

ERLEBEN UND LERNEN

Basismodul für die Ausbildung als

Betzavta-Trainer_in

14. BIS 18. OKTOBER 2019

Montag, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Di, Mi, Do, 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag, 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

VA-Nummer: 19147

Referent_in: Stephan Schack

Kosten: € 350,00

Ort: Burg Schwaneck

UNTER DEM BEGRIFF „BETZAVTA“ ist in Deutschland

eine besondere Methode des Demokratie-Lernens

bekannt geworden. Diese „Konflikt-Dilemma-Methode“

wurde im Jerusalemer ADAM-Institut entwickelt und

hat sich seitdem vor allem in der außerschulischen

Bildungsarbeit hier weit verbreitet. Eine mögliche

Übersetzung bedeutet „Gesellschaft gemeinsam gestalten“.

Genau darum geht es auch – es werden Grundlagen

des demokratischen Miteinanders in der Seminargruppe

bearbeitet, die gleichermaßen auch für das

Zusammenleben in der Gesellschaft gelten: Demokratische

Prinzipien, Verhältnis zwischen Mehrheit und

Minderheit, Grundrechte, Freiheit und demokratische

Entscheidungsfindung.

Das Training beinhaltet erfahrungsorientierte Aktivitäten,

spielerische aber auch kognitive, die dazu anregen,

die eigene Haltung zum Miteinander in der Demokratie

als Lebens- wie auch als Gesellschaftsform immer wieder

neu zu reflektieren.

Der Kurs kann als Basismodul für die Ausbildung als

Betzavta-Trainer_in angerechnet werden. Weitere Informationen

finden Sie auf Seite 68.

Wir empfehlen eine Übernachtung vor Ort, da sich aus

der Kursdynamik u. U. Abendeinheiten ergeben.


PERSPEKTIVWECHSEL

Pädagogik für

Nicht-Pädagog_innen

23. BIS 25. OKTOBER 2019

Mittwoch, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Donnerstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19148

Referent_in: Marion Seidl, Jochen Simek

Kosten: € 250,00

Ort: Burg Schwaneck

PÄDAGOGISCHE ARBEIT mit Kindern und Jugendlichen

ohne spezifische pädagogische Ausbildung!? Das ist keine

Seltenheit mehr in unserem diversen Tätigkeitsspektrum.

Trotzdem ist es für Quereinsteiger_innen, Betreuer_

innen ohne pädagogischen Abschluss und freiberuflich

Tätige notwendig und wichtig, Basiswissen in Pädagogik

zu besitzen und es in die Praxis umsetzen zu können. In

diesem Seminar werden die Grundlagen des pädagogischen

Handelns dargestellt, Erfahrungen reflektiert und

die eigene, pädagogische Haltung konkretisiert.

INHALTE

Was ist pädagogisches Handeln?

Gruppenpädagogik

Entwicklungspsychologie Kinder- und Jugendalter

Welche Haltung vertrete ich und wo kommt sie her?

Beziehungsarbeit – was ist das?

Grenzen und ihre Herausforderungen

49


FORTBILDUNGEN

VON DER KONSTRUKTION

ZUR WIRKLICHKEIT

Dokumentarisches

Filmen mit Jugendlichen

26. BIS 28. NOVEMBER 2019

Dienstag bis Donnerstag jeweils 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Filmscreening am Dienstag, 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr (optional)

VA-Nummer: 19142

Referent_in: Johann Rambeck, Maya Reichert, Dr. des. Marina Ginal

Kosten: € 250,00

Ort: Burg Schwaneck

WIE VIEL WAHRHEIT steckt in filmischen Bildern und

Erzählungen? Wird im Dokumentarfilm überhaupt

gestaltet? Warum werden Ereignisse der Wirklichkeit in

Form von Geschichten erzählt?

In Zeiten von youtube, games und socialmedia ist

Medienkompetenz eine Kernkompetenz. Filmsprache

in ihrer Funktion erkennen und Filme drehen lernen,

sind die Ziele der drei intensiven Tage. Wir analysieren

kurze Dokumentarfilme, um fit zu machen für Gespräche

über Filme, aber auch für eigene Filmproduktionen

mit Jugendlichen. Zudem vermitteln wir erste Schritte in

der Filmpraxis und geben konkrete Tipps und Tricks zur

Professionalisierung der Dreharbeiten mit Jugendlichen.

In kleinen Gruppen nutzen wir 12 iPads von Drehort

Schule e. V., üben den Aufbau und das Filmen eines

Interviews sowie das filmische Beobachten und Erzählen

(Kamera & Schnitt) von handelnden Menschen.

In Kooperation mit DOK.education des Internationalen

Dokumentarfilmfestival München (DOK.fest)


STELL DICH DOCH NICHT

SO BLÖD AN!

Menschenwürde, Scham und Beschämung in

pädagogischen Beziehungen

26. BIS 27. NOVEMBER 2019

Dienstag und Mittwoch, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

VA-Nummer: 19149

Referent_in: Stefan Paetzholdt-Hofner

Kosten: € 240,00

Ort: Input e.V., 80335 München

DIE ENTWICKLUNG eines positiven Selbstbildes und eines

gesunden Selbstwertgefühles werden u. a. blockiert durch

Missachtung und Beschämung. Nicht nur laut Grundgesetz

ist die Würde des Menschen unantastbar, sondern

auch im bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan wird

die bedingungslose Akzeptanz und Respektierung des

Kindes verlangt. Dies gelingt im Alltag oft schwer und

wir reagieren mit kränkenden Bemerkungen, Zynismus,

Ironie oder Arroganz. Belastende Arbeitssituationen werden

vor dem Hintergrund eigener biografischer Erfahrungen

beleuchtet und nach Handlungsalternativen gesucht.

Theoretische Hintergründe von Scham und Schuld werden

vorgestellt und mit den Praxiserfahrungen der Teilnehmer_innen

verbunden. Ziel ist eine neue Sensibilität

für pädagogische Macht und ein achtsamer Umgang mit

Heranwachsenden.

INHALTE

Grundlagen, Bedeutung von Scham und Schuld

Wahrnehmen eigener Beschämungserfahrungen

Kulturelle und soziale Bedeutung von Scham

Achtsame und wertschätzende Beziehungsgestaltung

Erkennen von Mustern der Schamabwehr

Pädagogische Haltung und Teamkultur

Kooperation mit dem Institut für Innovation in Praxis

und Theorie e. V. (Input)

51


FORTBILDUNGEN

DU KANNST MICH‚ MAL …

GERNE HABEN!

Umgang mit Störenfrieden und Nervensägen

2. BIS 3. DEZEMBER 2019

Montag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Dienstag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19150

Referent_in: Christiane Bauer

Kosten: € 195,00

Ort: Burg Schwaneck

… UND WENN WIR MAL GANZ EHRLICH SIND: es gibt

Kinder, die uns an unsere Grenzen bringen, die ständig

stören, die mit anderen Kindern immer wieder Konflikte

haben und mit ihrem Verhalten unsere Nerven strapazieren.

In diesem Workshop werden wir – jenseits von

Diagnosen – einen systemischen Blick auf diese Kinder

werfen, die eigene pädagogische Haltung reflektieren

und Handlungskompetenz mit dem Ziel, auch in „herausfordernden“

Situationen professionell zu reagieren,

erweitern. Das Seminar basiert auf systemisch-lösungsorientierten

Konzepten. Schwerpunkte werden mit den

Teilnehmenden gesetzt. Fallbeispiele erwünscht!

INHALTE

Systemischer Blick auf „Störenfriede und

Nervensägen“

Kooperative Beziehungen gestalten

Konflikte durch Musterunterbrechung deeskalieren

Ressourcen stärken und nutzen

Lösungswege gemeinsam gehen

Reflexion der eigenen Rolle und Haltung

[Basiswissen] [Schule]


VERHALTENSAUFFÄLLIG-

KEITEN IM KINDES- UND

JUGENDALTER

Psychische Gesundheit und Schutzfaktoren

4. BIS 6. DEZEMBER 2019

Mittwoch, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Donnerstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19151

Referent_in: Ulrike R. Saalfrank

Kosten: € 250,00

Ort: Burg Schwaneck

IMMER MEHR KINDER UND JUGENDLICHE werden

heute als verhaltensauffällig beschrieben. Das Seminar

bietet einen kompakten Überblick über die häufigsten

psychischen Probleme von Kindern und Jugendlichen,

z. B. von selbstverletzendem Verhalten über Depression

bis hin zu Essstörungen und vielem mehr.

In der Fortbildung geht es darum, den professionellen

Blick und die Intuition zu schulen, um Probleme von

Kindern schnell erkennen und einordnen zu können,

um dann gezielt zu handeln. Weiterhin wird die Abgrenzung

von Verhaltensauffälligkeiten zu regelrechten

psychischen Störungen besprochen.

Anhand von zahlreichen Fallbesprechungen aus der

eigenen Praxis werden Reaktionsmöglichkeiten im pädagogischen

Alltag dargestellt.

53


FACHTAGUNGEN

AKTUELLE ENTWICKLUNG

DER OFFENEN

JUGENDARBEIT

Fachtagung OKJA

30. APRIL UND 19. NOVEMBER 2019

Jeweils Dienstag, 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19110-1, 19110-2

Referent_in: Katrin Leinauer, Ingrid Winkler in Zusammenarbeit mit den

Sprecher_innen der OKJA Oberbayern

Kosten: € 30,00

Ort: Burg Schwaneck

IM JAHR 2019 bietet der Bezirksjugendring Oberbayern

in bewährter Kooperation mit der Burg Schwaneck

zwei Fachtagungen für die Offene Kinder- und Jugendarbeit

an. Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter_innen

in Offenen Einrichtungen und greift aktuelle

Themen und Entwicklungen der Offenen Jugendarbeit

gezielt auf. Thema sind die neu entwickelten Standards

des Bayerischen Jugendrings für die Offene Kinderund

Jugendarbeit, die hier vorgestellt und diskutiert

werden.

Weitere Informationen und die genauen Themen werden

auf der Homepage des Bezirksjugendrings und der

Burg Schwaneck und in einem eigenen Flyer rechtzeitig

bekannt gegeben. Die Anmeldung erfolgt direkt beim

Bezirksjugendring Oberbayern unter:

www.jugend-oberbayern.de

In Kooperation mit dem Bezirksjugendring Oberbayern


SCHON IM BILD? –

BEWEGTES BILD IN DER

ARBEIT MIT KINDERN UND

JUGENDLICHEN

Fachtag Medienpädagogik Oberbayern

16. MAI 2019

Donnerstag, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VA-Nummer: 19162

Referent_in: Michaela Binner, Julia Mohnicke

Kosten: € 30,00

Ort: Burg Schwaneck

VIEL HAT SICH GETAN seit „die Bilder laufen lernten“:

Kinder und Jugendliche bewegen sich in einer Welt

aus Youtube-Clips, Insta-Storys und Streamingdiensten.

Nicht selten werden sie dabei auch selbst zum/r Produzierenden.

Doch wo ist da der Platz für die Jugendarbeit?

Was ist unsere Rolle, wenn das Filmschnitt- Tutorial bei

Fragen weiterhilft und die Klicks auf Youtube wichtiger

sind als die Zuschauerzahlen bei einer Filmpremiere im

Jugendzentrum?

Ziel der Jugendarbeit ist, Kinder und Jugendliche bei

der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen.

Heute tun sich zahlreiche Möglichkeiten auf, Themen

mit Kindern und Jugendlichen filmisch zu bearbeiten.

Eine Vielzahl von Möglichkeiten bringt aber auch

Wissens- und Austauschbedarf mit sich. Die Fachtagung

will Orientierung geben, über Trends und Entwicklungen

informieren und Anregungen für die Praxis

sammeln. Anmeldung und weitere Informationen beim

Bezirksjugendring Oberbayern unter:

www.jugend-oberbayern.de oder

www.medienfachberatung.de/oberbayern

In Kooperation mit dem Bezirksjugendring Oberbayern

55


WEITERBILDUNGEN

BILDUNG FÜR NACH-

HALTIGE ENTWICKLUNG

2020/2021

Berufsbegleitende Weiterbildung Umweltbildung/Bildung

für nachhaltige Entwicklung

D

er Trägerverbund KJR München-

Land / Naturerlebniszentrum NEZ Burg

Schwaneck (Anke Schlehufer), Ökoprojekt

Umweltbildung

.Bayern

MobilSpiel e. V./München (Steffi Kreuzinger) und Ökologische

Akademie e. V./Linden (Thomas Ködelpeter) bietet 2020/

2021 einen neuen Durchgang der Berufsbegleitenden Weiterbildung

Umweltbildung/ BNE an.

Dauer: 36 Tage Fortbildung in acht Einheiten und ca.

4 Wochen für Praxisprojekt inklusive Bericht

Gruppengröße: Maximal 25 und minimal 12 Teilnehmer_innen

ZIELSETZUNG

Bildung für nachhaltige Entwicklung als Beitrag zum Wandel

in eine zukunftsfähige nachhaltige Gesellschaft ist eine

Querschnittsaufgabe, die ein breites Kompetenzprofil erfordert:

Vernetztes Denken, Methodenvielfalt, Projektorientierung,

zielgruppen- und milieuspezifische Ansprache werden

in der Umweltbildung und Bildungsarbeit zur Nachhaltigkeit

immer häufiger verlangt. An Schnittstellen wie z. B. Regionalentwicklung

und Bildungslandschaften oder Netzwerken von

Schulen, Kindertagesstätten, Hochschulen und außerschulischen

Partner_innen ist das in dieser Weiterbildung erworbene

Profil gefragt.

INHALTE UND TERMINE

1. EINHEIT: 22. – 26. APRIL 2020 (5 TAGE)

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE):

Persönliche Zugänge zur Umweltbildung/Bildung für

nachhaltige Entwicklung (BNE)

Einführung in die BNE

Philosophische Grundlagen für das Verhältnis

Mensch – Natur

Handeln und Wissen für neue Wohlstandsmodelle


2. EINHEIT: 24. – 28. JUNI 2020 (5 TAGE)

Lernen in und mit Gruppen:

Naturerfahrung und psychische Entwicklung

Lernen und Konstruktivismus

Pädagogische Situationen gestalten

Arbeiten mit Gruppen

3. EINHEIT: 23. – 27. SEPT. 2020 (5 TAGE)

Kompetenzen, Methoden und Projekte:

Kompetenzen und Partizipation

Projektmanagement

Entwicklung zielgruppenspezifischer Projekte

für Erwachsene, Jugendliche oder Kinder

4. EINHEIT: 12. – 15. NOV. 2020 (4 TAGE)

Methoden der Zukunftsfähigkeit und Arbeiten

in Netzwerken

Erfolgreiche Netzwerkarbeit

World-Café, Zukunftswerkstatt, Open Space

Konfliktlösungsstrategien, Konfliktmoderation

5. EINHEIT: 03. – 07. FEB. 2021 (5 TAGE)

Zielgruppen und Soziales Marketing:

Projektbeispiele aus der BNE

Zielgruppenorientierung in der

Umweltbildung/BNE

Marketingzyklus zur Entwicklung von

Projekten und Kampagnen

AB MÄRZ 2021: DURCHFÜHRUNG EINER

PRAXIS-/PROJEKTPHASE

Durchführung eines Projektes in einer

(Umwelt-)Bildungsstätte eigener Wahl oder in

der eigenen Einrichtung

6. EINHEIT: 18. – 20. JUNI 2021 (3 TAGE)

Zwischenbilanz der Projekte:

Erfahrungsaustausch und kollegiale Beratung

Reflexion pädagogischer Situationen

Evaluation und Projektpräsentation

7. EINHEIT: 30. SEPT. – 3. OKT. 2021 (4 TAGE)

Perspektiven und Tätigkeitsfelder der BNE:

Gesellschaftliche Trends

Arbeitsfelder in der Bildung für nachhaltige

Entwicklung

Vorbereitung der 8. Einheit in Selbstorganisation

57


WEITERBILDUNGEN

8. EINHEIT: 24. – 28. NOV. 2021 (5 TAGE)

Projektebörse und Zertifizierung

Präsentation der Projekte und

Erfahrungsaustausch

Kolloquium

Zertifikatsverleihung, Fest und Abschluss

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung

oder ein (Fach-) Hochschulabschluss.

Eine pädagogische Ausbildung ist nicht erforderlich,

jedoch die Motivation, in der (außer-)schulischen Umweltbildung

oder Regionalentwicklung aktiv zu sein.

ZERTIFIKAT

Die Teilnehmer_innen erhalten nach erfolgreichem

Abschluss ein vom Bayerischen Umweltministerium

und der ANU Deutschland unterschriebenes Zertifikat

mit bundesweiter Anerkennung, das über Art, Inhalt

und Umfang der Weiterbildung Auskunft gibt. Voraussetzung

ist die Teilnahme an allen Einheiten und die

Durchführung einer Praxis-/ Projektphase mit Bericht.

ORT

Die Fortbildung findet schwerpunktmäßig im Ökologischen

Tagungshaus Linden, ca. 30 km südlich von München,

statt.

TEILNEHMERBEITRAG

Im Teilnahmebeitrag von € 3.300,00 sind die Kosten

für Unterkunft (im Doppelzimmer) und vegetarische

Vollwertkost sowie die Seminarmaterialien enthalten.

INFOABEND

Am Mittwoch, 29. Januar 2020, findet von 17 - 20 Uhr

ein Infoabend zur Weiterbildung Umweltbildung / BNE

im Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck in Pullach

statt. Anmeldungen erbeten unter:

a.schlehufer@kjr-ml.de

FÖRDERUNG

Die Weiterbildung wird seit 1997 vom Bayerischen

Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

gefördert.


WEITERBILDUNGEN

AUSBILDUNGSGANG

STRATEGISCHES

FREIWILLIGEN-

MANAGEMENT

Aufbauqualifizierung für Freiwillige,

Ehren- und Hauptamtliche

S

ie arbeiten mit Freiwilligen und Umweltbildung

.Bayern

haben dabei eine gute Praxis entwickelt?

Jetzt ist Ihre Aufgabe, die Freiwilligenarbeit

in Ihrer Organisation fest zu verankern

und eine nachhaltige Freiwilligen-Kultur zu entwickeln.

Vor dem Hintergrund unserer Erfahrung geht es in diesem

Ausbildungsgang um die strategische Ausrichtung

des Freiwilligen-Managements in Theorie und Praxis.

Im Lehrgang werden in drei Modulen Themen des Strategischen

Freiwilligen-Managements angeboten. Sie

beinhalten praktisches Managementwissen und vertiefende

Themen zur strategischen, längerfristigen und

nachhaltigen Förderung der Freiwilligenarbeit und des

bürgerschaftlichen Engagements. Die Ausbildung setzt

Grundlagenwissen voraus, welches in unserer Qualifizierung

zum/zur „Freiwilligen-Koordinator_in“ im

April 2019 vermittelt wird. Sie vertieft dieses und befähigt

die Teilnehmer_innen zum Auf- und Ausbau des

Freiwilligen-Managements in einer Organisation.

Der Ausbildungsgang bietet eine Chance für alle, die sich

in einem aktuellen, neuen Berufsfeld weiter qualifizieren

wollen, das mit der professionellen Förderung bürgerschaftlichen

Engagements zu einer zukunftsfähigen

Gesellschaft beitragen möchte.

59


WEITERBILDUNGEN

1. MODUL | 26. – 28. November 2019

Dienstag, 9.30 Uhr bis Donnerstag, 16.00 Uhr

VA-Nummer: 19159-1

Einführung in das Strategische

Freiwilligenmanagement

Kooperation zwischen Haupt- und

Ehrenamtlichen gestalten

Führen und Anleiten von Freiwilligen

Partizipation für Freiwillige ermöglichen

2. MODUL | 3. bis 5. Februar 2020

Montag, 9.30 Uhr bis Mittwoch, 16.00 Uhr

VA-Nummer: 19159-2

Projekte entwickeln und steuern

Personalentwicklung für Freiwillige

Organisationsentwicklung für Freiwilligen-

Manager_innen

3. MODUL | 24. bis 26. Juni 2020

Mittwoch, 9.30 Uhr bis Freitag, 16.00 Uhr

VA-Nummer: 19159-3

Qualitätsmanagement in der Freiwilligenarbeit

Freiwilligen-Manager_in: Selbstverständnis

und Berufsbild

Abschlusskolloquium

ZIELGRUPPE

Für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter_innen und

Vorstandsmitglieder in Vereinen und Verbänden der

Jugend- und Gemeinwesenarbeit, der Jugendhilfe, der

Umweltbildung und allen anderen Bereichen des freiwilligen

Engagements. Sie sollten für eine professionelle

und nachhaltige Freiwilligenarbeit verantwortlich sein.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN

Sie können an dieser Aufbauqualifizierung teilnehmen,

wenn Sie bei uns die Basiskompetenz „Freiwilligen-

Koordination“ erworben haben (nächster Kurs: 10. bis

12. April 2019). Ebenso können Sie teilnehmen, wenn

Sie bei anderen Bildungseinrichtungen eine entsprechende

Qualifikation erworben haben und diese nachweisen

können oder vertiefte Praxiskenntnisse in der

Förderung der Freiwilligenarbeit mitbringen.


REFERENT_INNEN

Oliver Reifenhäuser,

Dipl. Ingenieur (FH), beratergruppe ehrenamt

Carola Reifenhäuser,

Dipl. Pädagogin, beratergruppe ehrenamt

Doris Knoll,

Dipl. Sozialpädagogin und Försterin, NEZ

Peter Hölzer,

Mediator, Streithansel GbR

ORT

Alle drei Einheiten finden im Naturerlebniszentrum

Burg Schwaneck statt.

TEILNEHMER_INNENBEITRAG

Der Beitrag von € 850,00 für Hauptamtliche und

€ 500,00 für Ehrenamtliche umfasst die Kurskosten

für alle drei Einheiten und Tagesverpflegung sowie für

auswärtige Unterkunft im Zweibettzimmer auf der Burg

Schwaneck.

ZERTIFIKAT

Die Voraussetzungen für das Zertifikat mit der Berufsqualifikation

„FREIWILLIGEN – MANAGER/IN“ ist der

Besuch aller Ausbildungstage, das Verfassen einer fundierten

Hausarbeit sowie die Teilnahme am Kolloquium.

KOOPERATION

Die Weiterbildung findet in Kooperation mit der beratergruppe

ehrenamt, Berlin und dem Evangelischen

Bildungswerk München e.V. statt.

FÖRDERUNG

Der Preis gilt nur, wenn wieder eine Förderung aus Mitteln

des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und

Verbraucherschutz erfolgt.

61


WEITERBILDUNGEN

ZUSATZQUALI FIKATION (ZQ)

ERLEBNISPÄDA GOGIK

E

rlebnispädagogik fördert durch zielgerichtetes,

pädagogisches Handeln im Rahmen natursportlicher

Gruppenerlebnisse ganzheitliches soziales Lernen.

Diese Zusatzqualifikation befähigt zur selbstständigen,

verantwortlichen, ökologisch sensiblen und

fachlich kompetenten Leitung von erlebnispädagogischen

Maßnahmen. Dies wird von den entsprechenden

Fachsportverbänden zertifiziert.

Die Ausbildung erfolgt in einem auszuwählenden Handlungsfeld

und kann dann sportfachlich durch den Besuch

der entsprechenden Praxiskurse jederzeit modular

erweitert werden.

Beginn des Einstiegskurses:

12. bis 15. April 2019 (Bad Hindelang) oder 29. April bis 2. Mai 2019

(Königsdorf)

Folgende Handlungsfelder stehen zur Auswahl:

Bergwandern: Beginn 1. Juli 2019

Höhle (Jugendbildungsstätte Burg Schwaneck): Beginn 6. Mai 2019

Klettern: Beginn 8. Juli 2019

Kooperationsübungen: Beginn 17. Mai 2019

Mountainbike: Beginn 6. Mai 2019

Wasser: Beginn 2. Mai 2019

AUSBILDUNGSSCHWERPUNKTE SIND:

Führungs- und sicherheitstechnisches Handeln

Umweltpädagogische Didaktik

Kompetentes Wissen über den jeweiligen

Naturraum

Erlebnispädagogische Übungsformen

Übertragbarkeit in die Arbeit mit Gruppen im

pädagogischen Alltag

STRUKTUR DER AUSBILDUNG:

Die berufsbegleitende Weiterbildung gliedert sich in

26 praktische und theoretische Ausbildungstage, verteilt

auf zwei Kalenderjahre.


AUSBILDUNGSABSCHLUSS:

Die Ausbildung wurde vom Bayerischen Kultusministerium

geprüft und gebilligt, steht unter Aufsicht des Bayerischen

Staatsministeriums für Arbeit und Soziales und

wird vom Bayerischen Umweltministerium empfohlen.

Der erfolgreiche Abschluss wird durch das Institut für

Jugendarbeit Gauting des Bayerischen Jugendrings und

der Fachverbände zertifiziert.

TEILNEHMER_INNENBEITRAG: € 2.821,00

Sportfachliche Erweiterung: jeweils € 1.519,00

Absolvent_innen der EPZ-Ausbildung an der

KSH München oder Benediktbeuern: € 1.844,50

Mitarbeiter_innen der Kinder- und Jugendarbeit in

Bayern (nach den §§ 11 – 14 KJHG) erhalten einmalig

auf Antrag eine Ermäßigung von € 200,00 Euro.

Der Beitrag umfasst alle Kosten für Referent_innen,

Unterkunft und Vollverpflegung, Seminarunterlagen,

Versicherungen, Eintritte und Gruppenausrüstung.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG:

Pädagogische Ausbildung oder – in

Ausnahmefällen – langjährige pädagogische

Praxis

Erfahrungen im jeweiligen Handlungsfeld

Erste-Hilfe-Kurs

Gute gesundheitliche und körperliche

Verfassung

63


WEITERBILDUNGEN

Bereits erworbene sportfachliche oder erlebnispädagogische

Abschlüsse können auf Antrag anerkannt werden. Dadurch

reduziert sich die Anzahl der Kurse und der Preis entsprechend.

TRÄGERVERBUND:

INSTITUT FÜR JUGENDARBEIT Gauting

JUGENDBILDUNGSSTÄTTEN

Babenhausen – Bad Hindelang – Königsdorf –

Burg Schwaneck

FACHSPORTVERBÄNDE

Bayerischer Kanu-Verband (BKV)

Deutscher Alpenverein (DAV)

Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher

(VdHK)

Eine umfassende Übersicht der Weiterbildung mit allen aktuellen

Terminen finden Sie im Internet unter www.zq-ep.de.


WEITERBILDUNGEN

ZUSATZAUSBILDUNG

KULTURPÄDAGOGIK

Für die Arbeit mit Kindern

und Jugendlichen

INFOTAG FÜR INTERESSENT_INNEN:

April 2020, genauer Termin wird noch bekannt gegeben

Nächster Kurs: September 2020 bis Juni 2022

Die Zusatzausbildung befähigt, kulturelle Bildungsprozesse

in der Kinder- und Jugendarbeit zu initiieren und

Jugendräume zu gestalten. Die Ausbildung ermöglicht

die Erfahrung der eigenen schöpferischen Fähigkeiten,

die Auseinandersetzung mit der individuellen Konzeptfindung

und die praktische Anleitung von kreativen

Prozessen.

STRUKTUR DER ZUSATZAUSBILDUNG:

Die Zusatzqualifikation umfasst ein Einführungsseminar,

zwei bis drei Seminare in der jeweiligen Ausdrucksform,

eine Kunst- und Kulturwerkstatt, ein Theorieseminar

in der Mitte der drei Jahre, zwei Praktika und ein

Abschlussseminar.

Insgesamt dauert die Zusatzausbildung ca. 32 Kalendertage,

verteilt über 2 Jahre (3 Kalenderjahre).

VORAUSSETZUNG FÜR DIE TEILNAHME:

Pädagogische Ausbildung oder entsprechende Erfahrung

in der Kinder-, Jugend- oder Kulturarbeit.

INTERESSIERT?

Wir schicken Ihnen gerne ausführliche schriftliche

Informationen über Zielsetzung, Inhalte, Zeitplan,

Referent_innen und Anmeldung zu.

65


WEITERBILDUNGEN

PHILOSOPHIEREND

ZUKUNFT NEU DENKEN

UND ERZÄHLEN

Zusatzqualifikation Philosophische

Gesprächsführung

P

hilosophieren ist ein Prozess des Bewusstmachens

und Reflektierens aus-

Umweltbildung

.Bayern

gehend von der eigenen Lebens- und

Erfahrungswelt und somit wesentlicher Bestandteil von wirkungsvoller

Bildung. Beim gemeinsamen Philosophieren bilden

sich die Philosophierenden Wissen, Moralvorstellungen

und Weltbilder selbst und hinterfragen diese immer wieder.

Philosophieren heißt Fragen stellen, Gegenwart und Zukunft

offen und neugierig zu begegnen. Es regt dazu an, mit neuen

sinnstiftenden Erzählungen (Narrativen) ein zukunftsfähiges

Miteinander auf der Einen Welt vorstellbar zu machen.

In der Zusatzqualifikation erlernen die Teilnehmenden

die Methode der philosophischen Gesprächsführung für

ihre Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen

Erwachsenen. Dabei geht es neben praktischen Aspekten der

Gesprächsführung auch um Modelle und Werkzeuge, um das

eigene Selbstverständnis und das eigene pädagogische Handeln

zu reflektieren und zu klären. Im Vordergrund stehen

Zukunftsfragen und Themen der Nachhaltigkeit, die während

der vier Module angesprochen werden. Zwischen den Modulen

erproben die Teilnehmenden das Gelernte in ihrer eigenen

Praxis.

Vier aufeinander aufbauende Module, jeweils Donnerstag

und Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr:

1. MODUL: NACHHALTIGKEIT – WIE WOLLEN WIR LEBEN? |

02./03. Mai 2019

VA-Nummer: 19155-1

2. MODUL: ÖKOLOGIE – WEM GEHÖRT DIE NATUR? |

06./07. Juni 2019

VA-Nummer: 19155-2


3. MODUL: ÖKONOMIE – WIE VIEL IST GENUG? |

10./11. Oktober 2019

VA-Nummer: 19155-3

4. MODUL: SOZIALES & KULTUR – BRAUCHEN

WIR REGELN? | 21./22. November 2019

VA-Nummer: 19155-4

Referent_innen: Sinan von Stietencron, Philosoph und

Künstler, Trainer der „Akademie für philosophische Bildung

und WerteDialog“ zusammen mit weiteren qualifizierten

Trainer_innen der Akademie

Zertifikat: Die Teilnehmer_innen erwerben ein Zertifikat

der „Akademie für philosophische Bildung und WerteDialog“.

Kosten: € 780,00 (€ 660,00 Teilnahmegebühr für alle

4 Module zzgl. € 120,00 Euro Verpflegungsgebühr)

Auswärtige Teilnehmer_innen können gegen eine

Gebühr von € 40,00 Euro pro Nacht (inkl. Frühstück)

in der Jugendherberge Burg Schwaneck in Zwei-Bettzimmern

übernachten. Übernachtungswunsch bitte bei

Anmeldung angeben.

Ort: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck

Zielgruppe: Multiplikator_innen der Kinder- und Jugendarbeit,

Umweltbildung, Politische Bildung, Globales

Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Max. 16 Teilnehmer_innen.

Kooperation: Die Weiterbildung findet als Kooperation

des Naturerlebniszentrums Burg Schwaneck mit Ökoprojekt

MobilSpiel e.V und der „Akademie für philosophische

Bildung und WerteDialog“ statt.

Förderung: Der Preis gilt nur, wenn eine Förderung

durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt

und Verbraucherschutz erfolgt.

67


WEITERBILDUNGEN

AUSBILDUNG ZUM

BETZAVTA–TRAINER_IN

Basismodul 1

14. BIS 18. OKTOBER 2019 (SIEHE SEITE 48)

VA-Nummer: 19147

EINE AUSBILDUNG ZUM BETZAVTA – TRAINER_IN befähigt

zur Anleitung des Demokratie-Lernprogramms

Betzavta.

Das Bildungszentrum Burg Schwaneck bietet im Herbst

2019 ein Basismodul an, das für die Ausbildung als

„Betzavta-Trainer_in“ angerechnet werden kann. Für

2020 planen wir weitere Module, die aber auch an verschiedenen

anderen Instituten besucht werden könnten.

Bei Betzavta erfahren die Teilnehmenden die Herausforderungen

eines demokratischen Zusammenwirkens

in der Gesellschaft durch das eigene Erleben in der

Seminargruppe. Die deutsche Übersetzung des hebräischen

Wortes „Betzavta“ heißt „Miteinander“. Das

beschreibt das Ziel dieses Trainingsprogramms sehr

genau: demokratische Prinzipien für den Alltag im spielerischen

Üben erfahren. Die Methoden von Betzavta

beziehen die Lebenswelt und Individualität der Teilnehmenden

mit ein. Sie sind schlicht und gerade deshalb

übertragbar in die Realität. Die Beschäftigung mit

Betzavta kann einen Beitrag dazu leisten, gesellschaftliche

Auseinandersetzungen zu führen und macht Lust

auf demokratische Gestaltung, egal ob in der Schule,

Jugendarbeit oder anderen Situationen.

Diese und weitere Informationen finden Sie auch unter:

http://www.multiplikatorenbildung.de/multiplikatoren/

betzavta/trainer/innen


JUGENDLEITER_INNEN-

AUSBILDUNG

D

ie Jugendleiter_innen- Ausbildung

macht fit für den pädagogischen

Alltag in Freizeitstätten, Verbänden

und für die Leitung von Ferienfahrten.

Der Kurs bietet allen, die sich ehrenamtlich

in der Jugendarbeit engagieren möchten, das

notwendige Handwerkszeug.

INHALTE

Rechtliches Hintergrundwissen

Jugendarbeit auf der Gesellschaftsinsel:

Strukturen der Jugendarbeit in Bayern

Das 1x1 der Gruppe: Gruppendynamik,

Handlungsprinzipien, Kommunikation und

Konflikte

Konzeptentwicklung: Methoden der

Jugendarbeit (geschlechtsorientiert, inklusiv,

interkulturell), Spielpädagogik, Informationen

zur Zielgruppe Kinder und Jugendliche

Wer bin ich? Persönlichkeitsentwicklung:

Leitungsverhalten, eigene Rolle, soziale

Kompetenzen

Prävention sexualisierter Gewalt

Umgang mit den neuen Medien

METHODISCHE UMSETZUNG

Die Teilnehmer_innen erlernen durch theoretische

Inputs, viele Übungen und Spiele sowie durch die

Arbeit an einem gemeinsamen Projekt das Know-how

für Jugendleiter_innen. Prozessorientiertes Arbeiten

und das Ansetzen an eigenen Erlebnissen kennzeichnen

unsere Kurse (projektorientierter Arbeitsansatz).

Bei allen Veranstaltungen wird gemeinsam vor Ort

übernachtet. Diese Ausbildung erfüllt die Standards des

Bayerischen Jugendrings und berechtigt bei erfolgreichem

Abschluss und in Verbindung mit einem Erste-

Hilfe-Kurs im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit

zur Beantragung der Jugendleiter_innen-Card (Juleica).

69


WEITERBILDUNGEN

DAS BAUSTEINPRINZIP:

Im Rahmen der dreiteiligen Jugendleiter_innen-Ausbildung

können die Seminar-Bausteine einzeln gebucht

werden. Damit wird es möglich, bereits erworbene

Qualifizierungen, wie z. B. eine Tutor_innen-Ausbildung,

anerkennen zu lassen und sich nur in den noch offenen

Themenkomplexen auszubilden.

Für ehrenamtlich engagierte Erwachsene stellen wir

auch gerne ein individuelles Ausbildungskonzept bestehend

aus unterschiedlichen Fortbildungen und Projekten

zusammen, die im Rahmen der Juleica-Akademie

stattfinden.

Kosten je Kurs: € 130,00

Zielgruppe: Jugendliche und junge Erwachsene

ab 16 Jahre

DREITEILIGE AUSBILDUNG

TEIL 1 | Methoden der Jugendarbeit

22. bis 24. Februar 2019

Ort: Burg Schwaneck

VA-Nummer: 19152-1

TEIL 2 | Das 1x1 der Gruppe

15. bis 17. März 2019

Ort: Ferien- und Bildungszentrum Siegsdorf

VA-Nummer: 19152-2

TEIL 3 | Alles, was Recht ist

5. bis 7. April 2019

Ort: Burg Schwaneck, Naturerlebniszentrum

VA-Nummer: 19152-3


Für alle drei Teile:

Beginn: jeweils Freitag, 17.00 Uhr,

Ende: jeweils Sonntag, 15.00 Uhr

Gemeinsame An- und Abreise nach Siegsdorf

Kosten pro Baustein: : € 45,00. Die Bausteine sind einzeln buchbar!

KOMPAKTKURSE

Kompaktkurs 1

14. bis 20. April 2019

VA-Nummer: 19153

Beginn: Sonntag, 14.00 Uhr

Ende: Samstag, 15.00 Uhr

Ort: Ferien- und Bildungszentrum Siegsdorf

Kompaktkurs 2

28. Oktober bis 3. November 2019

VA-Nummer: 19154

Beginn: Montag, 14.00 Uhr

Ende: Sonntag, 15.00 Uhr

Ort: Jugendbildungsstätte Königsdorf, Selbstversorgerhaus

Gemeinsame An- und Abreise

Die Angebote sind gefördert durch AEJ-Mittel des

Bayerischen Jugendrings. Weitere Angebote für Ehrenamtliche,

z. B. Fortbildungen für die Verlängerung der

Jugendleiter_innen-Card, finden Sie in unserer speziellen

Fortbildungsbroschüre für Ehrenamtliche. Diese

senden wir Ihnen gerne zu!

71


WEITERBILDUNGEN

NUR FÜR UNS!

Maßgeschneiderte Angebote für Ihr Team,

Ihren Verband, Ihre Einrichtung

S

ie brauchen eine Teamentwicklung, ein Coaching, einen

Workshop, eine Moderation, eine thematische Fortbildung

oder eine Juleica-Schulung? Wir haben die Fachkompetenz,

die geeigneten Referent_innen, Räume, Verpflegung

und Medien und stellen Ihnen all dies gerne zur Verfügung!

Wir beraten Sie kompetent und unverbindlich zu allen Fragen

der Bildungsarbeit. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles

Angebot, in dem die Kosten, der Zeitrahmen und der Veranstaltungsort

geregelt sind. Wir buchen die Räumlichkeiten

für Sie und/oder vermitteln Ihnen die passenden Fachleute.

Wie wäre es, wenn Sie sich in ihrem (Groß-)Team folgenden

Themen näher widmen:


DAS TEAM (NOCH) BESSER AUFSTELLEN:

Kommunikation

Zusammenarbeit

Konflikte

Ziele und Strukturen im Team

DIE AUSSENWIRKUNG VERBESSERN:

Rhetorische Fähigkeiten

Marketingstrategien im Sozialraum

DIE PÄDAGOGIK AUFWERTEN:

Partizipation

Diversity

Nachhaltigkeit

Freiräume schaffen

Grenzen setzen

Strategien im Umgang mit Kindeswohlgefährung

Leistungsdruck

Wissenschaftliche Studien und ihre Bedeutung

für die eigenen Arbeit (z. B. Shell Studie)

Die Themen werden bei maßgeschneiderten Fortbildungen

ans Team ganz individuell angepass t. Es können

eigene einrichtungsinterne Lösungsstrategien gemeinsam

entwickelt werden, was die Umsetzung der

erarbeiten Themen und Strategien deutlich erleichtert.

Bitte sprechen Sie uns an,

wir freuen uns auf Ihren Anruf!

ANSPRECHPARTNERINNEN:

Marina Ginal, Ingrid Winkler

73


WEITERBILDUNGEN

BILDUNGS- UND

ÜBERNACHTUNGS-

HÄUSER DES KJR

MÜNCHEN-LAND

BILDUNGSZENTRUM BURG SCHWANECK

D

ie Einrichtungen Jugendbildungsstätte, Naturerlebniszentrum

und Jugendherberge

gestalten gemeinsam das Bildungszentrum Burg

Schwaneck. Wir bieten Kindern, Jugendlichen

und Pädagog_innen attraktive Bildungsangebote

sowie optimale Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten.

DIE JUGENDBILDUNGS STÄTTE

BURG SCHWANECK ist eine anerkannte

bayerische Jugendbildungsstätte

unter dem Dach

des Bayerischen Jugendrings.

www.burgschwaneck.de

www.jugendbildungsstaetten.de

DAS NATURERLEBNIS ZENTRUM

mit 29++ ist eine anerkannte Umweltstation,

„Bildungszentrum-

Klimaschutz” für Bayern und „Träger des

Qualitätssiegels Umweltbildung.Bayern.“

www.naturerlebniszentrum.org

DIE JUGENDHERBERGE

ist als Übernachtungsund

Tagungsort mit ihren historischen

Räumen vielfältig nutzbar. Wir bieten ein

einmaliges Ambiente für Klassenfahrten,

Seminare, internationale Jugendbegegnungen

und Ferienaufenthalte auch für

Familien. www.jugendherberge.de


HEINER JANIK HAUS –

JUGENDBEGEGNUNGSSTÄTTE AM TOWER

Die Jugendbegegnungsstätte mit Sitz in Oberschleißheim

arbeitet in den Bereichen politische,

kulturelle und interkulturelle Bildung und wird

durch den Landkreis München gefördert. Befristet

bis August 2019 findet auf dem Gelände der Future

Campus statt. Das Kooperationsprojekt zwischen

KJR und der Berufsschule München-Land ist eine

bislang im Landkreis einmalige Verknüpfung von

handlungsorientierten Methoden der kulturellen

Bildung mit den Lehrplänen der Berufsschule.

www.jbs-am-tower.de

FERIEN – UND BILDUNGSZENTRUM SIEGSDORF

Unser Übernachtungs- und Bildungshaus im

Chiemgau liegt idyllisch inmitten der Natur und

ist auch per Bahn gut erreichbar. Es ist ideal für

Familien, Freizeiten, Schullandheim-Aufenthalte

und Seminare und bietet Ferien und Erholung

für Menschen mit und ohne Behinderung sowie

Seminarmöglichkeiten für Gruppen, Schulklassen

und Verbände. Das Gebäude ist weitgehend

barrierefrei.

www.fb-siegsdorf.de

Träger der Bildungs- und Übernachtungshäuser

ist der KJR

München-Land, www.kjr-ml.de

GEFÖRDERT DURCH:

Bayerischer Jugendring

Bezirksjugendring Oberbayern

Landkreis München

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt

und Verbraucherschutz

75


REFERENTENLISTE

REFERENT_INNENLISTE

Andreasch, Robert

Autor, Journalist, Sachverständiger (u. a. Deutscher Bundestag,

Landtage von Brandenburg und Thüringen) über die

extreme Rechte, Mitarbeiter der Anti faschistischen Informations-,

Dokumentations- und Archivstelle München

(a.i.d.a. e.V.)

Bauer, Christiane

Dipl. Sozialpädagogin, systemische Beraterin und

Therapeutin (DGSF), Super visorin und Coach, Lehrtrainerin

der System. Gesellschaft (SG), Resilienztrainerin und

Traumafachberaterin, Leiterin des KiM-Instituts

Bedacht, Andreas

Leiter des Bildungszentrums Burg Schwaneck, Ausbildungsleiter

der Zusatz qualifikation Höhle

Binner, Michaela

Medienpädagogin, Medienfachberaterin Bezirksjugendring

Oberbayern

Fichtl, Margarita

Psychologin, postgraduale Weiterbildung in klinischer und

Gesundheitspsycho logie, klinische Psychologin am Haunerschen

Kinderspital (LMU), Themenschwerpunkte: Entwicklungsdiagnostik,

Autismus-Spektrum-Störung

Fichtner, Katharina

Sozialpädagogin, Natur- und Wildnispädagogin, Leiterin der

Wildwechsel Naturschule

Frankenberger, Anette

Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGSF), Supervisorin,

STEP-Elterntrainerin

Fraunbaum, Klemens

MSc, Rettungssanitäter, Trainern für Notfall- und Krisenmanagement,

langjähriger Leiter Kriseninterventionsteam,

Dipl. Sozialarbeiter, Supervisor, Coach, Erlebnispädagoge

(ZQ OEAV), gerichtlich beeideter Sachverständiger


Galert, Désirée

Leiterin Praxisstelle Bildung und Beratung bei der „KIgA -

Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft“. Studium

Islam wissenschaft, Politik, Ethonologie (Freie Universität

Berlin), Freie Bildungsreferentin für Globales Lernen bei

EPIZ Berlin

Dr. des. Ginal, Marina

Bildungsreferentin Burg Schwaneck, promovierte Sozialwissenschaftlerin

(Psychologie, Soziologie, Ethnologie),

Lehrbeauftragte Ludwig-Maximilians- Universität München

und Katholische Stiftungshochschule München

Haberl, Diana

Dipl. Sozialpädagogin (FH) und zert. Erlebnispädagogin

Haberl, Max

Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Berater, Erlebnispädagoge

Heiß, Franziska

Musikpädagogin, Kulturpädagogin

Holzer, Alfons

Dipl. Betriebswirt, Dipl. Theologe, Bergführer

Hölzer, Peter

Staatlich anerkannter Erzieher, Lizensierter Mediator

(BM), Systemischer Coach

Huller-Kröplin, Tanja

Dipl. Sozialpädagogin, Bildungsreferentin Burg

Schwaneck, Master Soziales Management, ZAB

Erlebnispädagogik

Knoll, Doris-Viktoria

Dipl. Sozialpädagogin und Försterin, NEZ

Kothe, Tina

freie Kunstpädagogin M.A.

Ködelpeter, Thomas

Dipl. Handelslehrer und Dipl. Betriebswirt, pädagogischer

Leiter der Ökologischen Akademie e.V.

Linden sowie Lehr beauftragter an den Universitäten

Bayreuth und Eichstätt für Bildung für nachhaltige

Entwicklung

77


REFERENTENLISTE

Kreuzinger, Steffi

Sonderschulpädagogin, Umweltbildnerin, Erlebnis pädagogin,

pädagogische Leiterin von Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

München sowie Lehrbeauftragte „Umwelt- und Kulturpädagogik“

an der KSH München

Kulla, Joep

Erlebnispädagoge, Bildungsreferent Burg Schwaneck

Dr. Küppers, Carolin

Wissenschaftliche Referentin im Referat Gesellschaft,

Teilhabe und Antidiskriminierung der Bundesstiftung

Magnus Hirschfeld, Berlin. Promotion in Soziologie und

Gender Studies. Social Justice Trainerin

Kurt, Hildegard

Freie Kulturwissenschaftlerin und Autorin mit Forschungs-,

Lehr- und Vortrags tätigkeit; Mitbegründerin des

„und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V.“

Leinauer, Katrin

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Bezirksjugendring

Ober bayern, Kommunale Jugendpflege

Lerner, Bernhard

1. Vorsitzender des Gebirgs- und Wandervereins Harmonie

1895 e.V., ausgebildeter Bootsführer

Lochner, Bea

Dipl. Sozialpädagogin (FH), Dozentin Fachakdemie für

Sozial pädagogik, Psychomotorikerin ibp, Fachübungsleiterin

Sport klettern DAV

Matthalm, Thomas

Erlebnispädagoge, Berater für Unternehmenskommunikation,

Führungs kräftetraining, Höhlenforscher

Melain, Mareike

Dipl. Biologin, Bildungsreferentin für Umwelt und Nach haltigkeit

Mohnicke, Julia

Medienpädagogin, Medienfachberaterin Bezirksjugendring

Oberbayern

Dr. Niehoff, Mirko

Projektleiter bei der „KIgA - Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft“,

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachbereich


Politische Bildung (Freie Universität Berlin), Promotion zum

Nahostkonflikt

Obermeier, Stefan

Rechtsanwalt

Paetzholdt-Hofner, Stefan

Sozialpädagoge (FH), Gestaltpädagoge, Leitung heilpädagogische

Tagesstätten für „seelisch behinderte“ Kinder, seit

1995 Dozent an der städtischen Fachakademie für Sozialpädagogik,

freiberuflicher Fortbildner und Berater

Pappenberger, Sonja

Dipl. Sozialpädagogin (FH), Supervisorin (SG), Mediatorin

Pruss, Marlene

freie Kunstpädagogin M.A.

Rambeck, Johann

Zentraler Fachleiter Pädagogik und Medienpädagogik

a. D., Tagungsleiter und Referent im Bereich der Filmbildung

(Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung

Dillingen sowie Pädagogisches Institut der

Landeshauptstadt München)

Reber, Veit Martin

Schulsozialarbeit Weiden

Reichert, Maya

Leitung DOK.education – ganzjähriges Kinder & Jugendprogramm

des Internationalen Dokumentarfilmfestivals

München, Filmemacherin, Dozentin an diversen Hochschulen

und Lehrerfortbildungsakademien

Reifenhäuser, Carola

Dipl. Pädagogin, beratergruppe ehrenamt

Reifenhäuser, Oliver

Dipl. Ing. (FH), Organisationsberater, beratergruppe

ehrenamt

Saalfrank, Ulrike R.

Dipl. Psychologin, spezialisiert auf Kinder und

Jugendliche

Saathoff, Jan

Workshopleiter Skateboard, HIGHFIVE e. V.

79


REFERENTENLISTE

Schack, Stephan

Trainer, Berater und Coach für Demokratie, Interkultur,

Partizipation und kognitive Neurowissenschaften;

Betzavta-Trainer

Schäfer, Niklas

Referent für Notfallmedizin und Erste-Hilfe

Schlehufer, Anke

Dipl. Biologin, Umweltbildungsreferentin Naturerlebniszentrum,

Leiterin Umweltbildungsprojekte, Erlebnispädagogin,

Moderatorin Zukunftswerkstätten, Naturtherapeutin

(exist)

Schmid, Sabrina

Bildungsreferentin Jugendbildungsstätte Königsdorf

Seidl, Marion

Dipl. Sozialpädagogin, Erwachsenenbildnerin, Kunsttherapeutin,

Bildungs referentin Burg Schwaneck

Simek, Jochen

Systemischer Coach und Berater, Erlebnispädagoge,

Bildungsreferent

Skowron, Eliza

Philologin M.A. und Politikwissenschaftlerin M.A., Referentin

Diversity LGBTIQ, freiberufliche Beraterin und Trainerin

zu Themen Rund um Diversity, Soziale Unternehmerin,

Buchautorin

Spalt, Oliver

Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Berater (SG) mit

Zusatzausbildungen in Kulturpädagogik, Projektmanagement

und Systemischer Pädagogik

Stegmüller, Christian

M.A. phil., Dipl. jur., Studium der Rechtswissenschaften und

Philosophie, Promotion über die migrationsethische Debatte

am Lehrstuhl für Menschenrechtspolitik an der Universität

Erlangen

Thange, Teresa

Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin und Coach DGSv

Toussaint, Sabine

Moderatorin, Mediatorin, Coach


Dr. Uhanyan, Maria

Pädagogin M.A., promovierte Psychologin, systemische

Beraterin und Supervisorin, Interkulturelle Trainerin,

Lehrbeauftragte der Ludwig- Maximilians-Universität

München

Vogel, Georg

Dipl. Sozialpädagoge (FH), Supervisor (DGSv), Mediator

(BM), Coach (DGfC)

von Stietencron, Sinan

Künstler und Philosoph, Referent für Fort- und Weiterbildung

der Stiftung Nantesbuch Kunst und Natur, freier

Referent und Trainer der Akademie für philosophische

Bildung und WerteDialog

Waider, Carsten

Dipl.Sozialpädagoge, Interkultureller Trainer und Coach,

Personal- und Organisationsentwicklung

Winkler, Ingrid

Dipl. Religionspädagogin, Systemische Therapeutin und

Beraterin (SG), Supervisorin (DGSv), Bildungsreferentin

Burg Schwaneck

Winkler, Uli

Dipl. Sozialpädagoge, Holzbildhauer, Kulturpädagoge,

freischaffender Künstler

81


REFERENTENLISTE

TEILNAHME -

BEDINGUNGEN

DIE ANMELDUNG ERFOLGT BIS spätestens 4 Wochen vor

Veranstaltungsbeginn über die Website

www.burgschwaneck.de.

Die Anmeldung wird per E-Mail bestätigt.

Teilnehmende, die Barrierefreiheit benötigen, treten

bitte zur Abstimmung unter 089/744140-36 mit uns in

Kontakt.

Sofern nicht anders ausgewiesen, beinhaltet die

Teilnahmegebühr alle Verpflegungs- und Materialkosten

sowie die nötigen Versicherungen. Für auswärtige

Teilnehmer_innen haben wir eine begrenzte Anzahl von

Übernachtungsmöglichkeiten, in der Regel als 2-Bett

Belegung. Die Kosten hierfür sind im Preis inbegriffen.

Die Buchung eines Einzelzimmers ist nicht möglich. Falls

dies gewünscht wird, können wir Ihnen eine Hotelliste

zur Verfügung stellen. Die Übernachtungskosten sind in

diesem Fall selbst zu tragen.

Im Falle einer Stornierung wird eine Ausfallgebühr

erhoben: 4 Wochen vor Seminarbeginn 20 % des

Teilnahmebeitrags, ab dem 7. Tag vor Seminarbeginn

stellen wir den vollen Betrag in Rechnung. Eine

Stornierung kann nur schriftlich erfolgen.

Auf die gekennzeichneten Fortbildungen

erhalten Ehrenamtliche 50% Rabatt.

Als Nachweis für eine ehrenamtliche Tätigkeit

dient die Juleica-Card oder eine von der

Kommune ausgestellte Ehrenamtskarte.

WIR GEWÄHRLEISTEN BILDUNG FÜR OBER-

BAYERN IN ENGER KOOPERATION MIT

der Jugendbildungsstätte Königsdorf

dem Kreisjugendring München-Stadt

dem Bezirksjugendring Oberbayern

WEITERE KOOPERATIONSPARTNER SIND Akademie für

philosophische Bildung und WerteDialog // Arbeitsgemeinschaft Natur- und

Umweltbildung ANU Landesverband Bayern e. V. // beratergruppe ehrenamt,

Berlin // Bezirksjugendring Oberbayern // Bezirk Oberbayern // Bayerischer

Kanuverband // Bayerischer Kanu-Verband (BKV) // Bayerischer Kanuverband

RAUS // Die Bayerischen Bildungsstätten // Gebirgs- und Wanderverein

Harmonie 1895 e. V. // High Five e. V. // INPUT e. V // Institut für Jugendarbeit

in RAUS Gauting // Internationales Dokumentarfilmfestival München e. V. //

Jugend des Deutschen Alpenvereins // Juleica-Akademie Max Mannheimer

Studienzentrum // Ökologische Akademie e. V./Linden // Ökoprojekt-Mobilspiel

e. V. // Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher (VdHK)


BILDUNGSZENTRUM

BURG SCHWANECK

Burgweg 10, 82049 Pullach

Beratung: 089 / 74 41 40-571 / -572

Anmeldung: 089 / 74 41 40-36

Fax: 089 / 74 41 40-37

bildungszentrum@burgschwaneck.de

Das Bildungsteam der Burg Schwaneck

Bereichsleitung:

Andreas Bedacht:

089-74 41 40-18

Leitung des Bildungsteams: Doris Knoll: -23

Aus-, Fort- und Weiterbildung: Dr. des. Marina Ginal: -571

Ingrid Winkler: -572

Umweltbildung Weiterbildung/Projekte: Anke Schlehufer: -29

Birgit Meyer: -529

Umweltbildung Seminarhaus/Jugendprogramm: Doris Knoll: -23

Nachhaltigkeit im Kreisjugendring München-Land N. N. : -64

Ferienpädagogik: Sonja Wolf: -69

29++ Klimaschutzbildung im Landkreis München: Birgit Meyer: -529

Christina Müller: -529

Jugendbildung und Schule: Katja Franke: -40

Tanja Huller-Kröplin: -59

Berufsorientierung: Agnes Scheidl: -45

Angebote für Burggäste/Erlebnispädagogik: Joep Kulla: -28

Öffentlichkeitsarbeit, Burg & Bühne: Eva-Maria Greimel: -66

Seminarbuchung Fort- und Weiterbildungen: Michaela Berger: -36

Margret Stahuber: -36

Anmeldung/Buchung Ferien & Freizeitprogramm: Dagmar Dengg: -27

HEINER JANIK HAUS —

JUGEND-BEGEGNUNGS-

STÄTTE AM TOWER (JBS)

Ferdinand-Schulz-Allee 1,

85764 Oberschleißheim

089-1211467-0

Fax: 089-1211467-13

info@jbs-am-tower.de

www.jbs-am-tower.de


HERAUSGEBER:

Bildungszentrum Burg Schwaneck

Burgweg 10, 82049 Pullach

Tel.: 089 / 74 41 40-571 / -572

Fax: 089 / 74 41 40-37

bildungszentrum@burgschwaneck.de

Eine Einrichtung des

Kreisjugendring München-Land im

Bayerischen Jugendring, KdöR

V.i.S.d.P.: Jan Museler, Vorsitzender

Fotos: Archiv KJR München-Land

Gestaltung: elfgenpick

Druck: Senser Druck, Augsburg

Auflage: 6000

UNSER TRÄGER:

UNSERE PARTNER:

Umweltbildung

.Bayern

Weitere Magazine dieses Users