TSV-Pressespiegel-49-201118

stadionzeitung17

Nr. 49

vom 21.11.2018

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 1 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

3:0

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 2 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Von links

Hans Werner Hauth (L&Z) - Florian Bruckschlögl - Jonas Griese - Torben Ruckpaul - Bodo Zankel

3:0

Tim Garnitz - Rene Danker - Hendrik Müller - Metin Sari - Fabian Makus - Marcel Petitijan

Kai Dose - Andrè Bolz - Rigers Jace - Valdrin Idrizi - Patrick Rehberg

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 3 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Sa.

Ergebnisse 17. Spieltag Verbandsliga Ost

17.11.2018

14:00 h 1. FC Schinkel - TSV Kronshagen 0 : 5

14:00 h SSG Rot-Schwarz Kiel - MTV Dänischenhagen 4 : 1

14:00 h Preetzer TSV - TSV Stein

Abges.

14:00 h VfR Laboe - ASV Dersau 5 : 0

14:00 h FC Kilia Kiel - SG Bornhöved/Schmalensee 3 : 0

So.

18.11.2018

14:00 h TSV Malente TSV Plön 1 : 5

14:00 h Dobersdorfer SV - SVE Comet Kiel 1 : 3

15:00 h Eutin 08 II* - SG Insel Fehmarn 2 : 0

Stimmen zum Spiel:

Für Trainer Ralf Hartmann war es heute ein Tag zum Vergessen. Neben den

vergebenen Chancen in Halbzeit eins und den guten Möglichkeiten nach dem

0:2 bemängelte „Hacko“ insbesondere das Führungstor der Gastgeber, weil

Keeper Patrick Rehberg den Ball noch vor der Torlinie festhielt und außerdem

vom Torschützen M. Iglewski (19) regelwidrig bedrängt wurde. Wie man als Linienrichter

auf die Idee kommen konnte, dort auf Tor entscheiden, wird wohl

immer sein Geheimnis bleiben.

Einwurf:

(LR) Am Freitag erreichte Ligamanager Dirk Ruckpaul ein Anruf von einem Verantwortlichen des FC Kilia

Kiel, der nachfragte, ob das Spiel nicht auf das nächste Jahr verlegt werden könnte. Dirk aber lehnte dieses

Ansinnen sportlich fair ab, obwohl die SG selbst mit personellen Problemen zu kämpfen hatte. Personelle

Engpässe und auch die Bespielbarkeit des Kiliaplatzes können nicht der Grund dafür gewesen sein,

denn beim Spiel am Samstag saßen insgesamt sieben Spieler auf der FC-Bank und der Rasen war der

Jahreszeit angemessen auch zu bespielen. Oder lag es etwa an der kürzlich vollzogenen personellen

Umstrukturierung im Vereinsumfeld, die sich den Klassenerhalt auf ihre Fahnen geschrieben haben und

in Kiel mit den Scheinen wedelnd versuchen, den Kader in der Winterpause durch spielstarke Spieler zu

ergänzen? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Wo bleibt da die gern zitierte sportliche Fairness, wenn

Vereine vom FC so konfrontiert werden, frage nicht nur ich mich?

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 4 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Verbandsliga Ost - 17. Spieltag

21.11.2018 Sp Pkte Tore T-Diff

1. SVE Comet Kiel 17 44 55 : 17 38

2. TSV Kronshagen 17 43 66 : 17 49

3. MTV Dänischenhagen 17 33 36 : 17 19

4. VfR Laboe 17 30 43 : 22 21

5. TSV Plön 17 30 38 : 26 12

6. SG Bornhöved/Schmalensee 17 28 38 : 38 0

7. SSG Rot-Schwarz Kiel 17 25 59 : 37 22

8. Dobersdorfer SV 17 25 29 : 29 0

9. ASV Dersau 17 25 28 : 32 -4

10. TSV Stein 16 21 28 : 28 0

11. 1. FC Schinkel 17 17 26 : 56 -30

12. Eutin 08 II* 17 16 31 : 38 -7

13. Preetzer TSV 16 13 17 : 45 -28

14. SG Insel Fehmarn 17 11 17 : 38 -21

15. FC Kilia Kiel 17 10 21 : 57 -36

16. TSV Malente 17 6 14 : 49 -35

Eutin 08 II*

Ab- und Aufstiegsregelung in der Saison 2018/19

3 Regelabsteiger (14. -16.) und 1 Relegationsplatz (13.)

Meister steigt direkt auf - Zweiter muss in die Relegation!

Nichtantritt gegen TSV Kronshagen und ASV Dersau:

0:10 Tore sowie -6 PunkteI

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 5 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SG-Aufstellung 17. Spieltag: FC Kilia Kiel 0:3 (0:0)

61.

54.

54.

n.e.

61.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 6 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 19.11.2018

SG Bornhöved 0:3 bei Kilia Kiel

Bornhöved. W enn es so etw as w ie einen Angstgegner gibt, dann dürfte dieser

für die SG Bornhöved/Schmalensee FC Kilia Kiel heißen. Nach dem 2:5 im Hinspiel

verloren die Schützlinge von Trainer Ralf Hartmann auch den zweiten Vergleich

gegen den Abstiegskandidaten. Diesmal unterlagen die SG-Fußballer mit 0:3 (0:0).

„Das war nicht unser Tag“, stöhnte Hartmann. „Wir haben in den vergangenen Wochen

das eine oder andere Mal schon nicht gut gespielt, aber die Tore gemacht.

Heute war dies leider nicht der Fall.“

Dabei besaßen die Gäste Chancen genug, um die Punkte aus der Landeshauptstadt

zu entführen. Kai Dose (2), Fabian Makus (2) und Florian Bruckschlögl versiebten

beste Möglichkeiten. Und dann geriet die SG noch durch einen nach Hartmanns Meinung

irregulären Treffer ins Hintertreffen. „Vor dem 1:0 für Kilia wurde unser Torwart

Patrick Rehberg regelwidrig angegangen und im Tor war der Ball auch nicht“,

ärgerte sich Hartmann, der frustriert feststellen musste: „Die Kieler liegen uns mit

ihrer provokanten Spielweise nicht.“ maw

SG Bornhöved/Schmalensee: P atrick Rehberg - Torben Ruckpaul, Jonas Griese, René Danker,

Hendrik Müller - Florian Bruckschlögl (61. Jannarong Khomkhonsu), Patrick Mester, Florian Wulff (54.

Max Knaub), Marcel Petitjean - Kai Dose, Fabian Makus.

Tore: 1:0 (69.) Martin Iglew ski, 2:0 (80.) Mehrez Laacoupi, 3:0 (90.+3) Enis Hodaj.

SR: Markus Thormählen (SpVg. P önitz).

3:0 (0:0)

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 7 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Nr. 47 - 19.11.2018 - S. 43

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 8 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Vom 19.11.2018

Verbandsliga Ost:

MTV Dänischenhagen patzt,

FC Kilia Kiel mit Erfolgserlebnis

nach Niederlagenserie

Sportbuzzerbericht von Michael Felke vom 19.11.2018 / 09:33 Uhr

Der FC Kilia Kiel schöpft nach 3:0-Erfolg gegen die SG

Bornhöved/Schmalensee neue Hoffnung.

FC Kilia Kiel – SG Bornhöved/Schmalensee

Großes Aufatmen gab es am Hasseldieksdammer Weg: Der Tabellenvorletzte FC Kilia Kiel feierte

nach elf Niederlagen in Serie beim 3:0 gegen die SG Bornhöved/Schmalensee wieder ein Erfolgserlebnis

und schöpft nun wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt.

„Ich bin sehr stolz auf meine Jungs und natürlich auch zufrieden“, fiel FC-Coach Astrit Meshekrani

ein großer Stein vom Herzen, nachdem die schwarze Serie von elf Niederlagen in Serie beendet

war. Die Gastgeber brachten durch viel Ballbesitz Sicherheit in ihre Reihen, agierten sehr

diszipliniert und hatten ihren Gegner fast durchweg im Griff. So wurde auch SG-Torjäger Fabian

Makus weitgehend neutralisiert. Während die Kilianer in den vergangenen Wochen oftmals erst

in den letzten Spielminuten die entscheidenden Gegentreffer kassiert hatten, drehten sie diesmal

den Spieß um. Martin Iglewski erzielte erst mit Beginn der Schlussphase das erlösende 1:0

(69.). „Darauf haben wir uns nicht ausgeruht, sondern konzentriert weitergespielt“, sagte Astrit

Meshekrani nach den weiteren Toren von Mehrez Laacoubi (80.) und Enis Hodaj (90.+3/FE)

nach dem zweiten Heimsieg.

Bericht von Reinhard Gusner

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 9 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Vom 19.11.2018

Bornhöved/Schmalensee mit überraschend

klarer Pleite gegen FC Kilia Kiel

Sportbuzzerbericht von Hendrik König vom 19.11.2018 / 22:48 Uhr

SG Bornhöved/Schmalensee vorne zu harmlos

FC Kilia Kiel - SG Bornhöved/Schmalensee 3:0

Die SG fällt durch die überraschende Niederlage am Hasseldieksdammer Weg auf Platz Sechs

zurück. Nach zuletzt fast unglaublichen elf Pleiten in Folge hat Kilia Kiel hat seinen erst dritten

Saisonsieg gefeiert. Nach torlosem ersten Durchgang erzielte Kiels Martin Iglewski das 1:0, als

er den Ball im Nachsetzen per Oberschenkel ins Netz beförderte. Das 2:0 per Kopf von Mehrez

El Yaacoubi war dann die Vorentscheidung. In der letzten Minute der Nachspielzeit zeigte Schiri

Thormählen auf den Punkt, nachdem Oumarou Traore gefoult wurde. Den Elfmeter verwandelte

Enis Hodaj. Kilia Kiel verstärkt sich in der Winterpause mit zwei Akteuren von Inter Türkspor:

so wechseln Veton Hodaj und Enea Dauti zum Traditionsklub.

Greift aber nur bei Mannschaften, die über der SG in der Tabelle stehen

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 10 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Das SG-Aufgebot und eine fast leere SG-Bank

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 11 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Heute ohne

Schussglück -

Torjäger Fabian

Makus

Foul von Rene Danker -

Freistoß, der zum 2:0

führte, weil die Mauer

schlecht stand und die

Zuordnung in der Mitte

fehlte

Auch der Ball geht

nicht ins Tor, sondern

an den Pfosten.

Das wäre das 1:2

(81.) gewesen

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 12 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Auch Kai Dose,

diesmal mit

ganz vorne,

vergibt zwei gute

Möglichkeiten

(18./23.)

Kapitän Jonas Griese

versuchte alles, um

seine Mannschaft

wachzurütteln, aber es

war heute leider ein

gebrauchter Tag.

Rene Danker im Laufduell

mit Enis Hodaj

(Mitte), der lieber

Schauspieler hätte

werden sollen. Zu theatralisch

seine Falleinlagen,

die sich aber

nicht entscheidend

auswirkten.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 13 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Im 17. Spiel erstmals wieder

im Aufgebot. Janna kam in

der 61. Minute und zeigte ansatzweise

seine spielerischen

Möglichkeiten.

Keine Chance für Patrick

Rehberg im SG-

Tor beim 3:0 durch

Foulelfmeter.

Vollversammlung im

FC-Strafraum in der

Schlussphase, aber

der Ball wollte einfach

nicht ins Tor, egal was

die SG-Offensive auch

immer versuchte.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 14 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Kai Dose ackerte über 90 Minuten,

allerdings ohne Glück

im Abschluss.

Florian Bruckschlögl

kam nach der Flugeinlage

nicht richtig hinter

den Ball und verzog

den Ball.

Patrick Mester versuchte

es aus der Distanz,

leider vergeblich,

denn der Ball ging

über das FC-Tor.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 15 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Torben Ruckpaul, diesmal

auf der rechten Abwehrseite

eingesetzt, ließ

nichts anbrennen.

Fair-Play-Aktion vom

eingewechselten

Max Knaub (54.), als

ein FC-Spieler sich

weit entfernt von der

Bank verletzte.

Patrick Rehberg holte sich bereits

nach 10 Minuten ein blaues Auge,

als er zum Ball gehend von dem

übermotiviert angreifenden Oumaron

Traore (12) mit dem Knie am

Kopf getroffen wurde. Nach einer

kurzen Behandlungspause konnte

„Paddy“ aber weiterspielen.

Durchatmen bei der Bank und den

SG-Fans.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 16 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Ball im Tor oder nicht - das ist hier entscheidende Frage! Der Linienrichter

(re.) intervenierte und Schiedsrichter Thormählen gab das vorentscheidende

1:0. Der Keeper hat zwar nach den Regeln keinen expliziten Schutz mehr im

Torraum, darf aber auch nicht mehr angegriffen werden, wenn er den Ball

fest hält. Hier greift ihn der Torschütze definitiv noch an. Die Entscheidung

des Assistenten bleibt also sein Geheimnis.

© Fotos: Klaus Jagen

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 17 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Neues aus dem SG Lazarett

weiter

Trainer Ralf Hartmann wird wohl bis zur Winterpause auf Metin Sari und Rigers Jace verzichten

müssen. Aber die zweite ist ja schon in der Winterpause, so dass Spieler zur Verfügung stehen

würden, wenn die Bereitschaft dazu besteht.

Andre Bolz fällt wegen Verdacht auf Kreuzbandriss längerfristig aus. Da es der zweite Vorfall

ist, bleibt fraglich, ob Andre nach eigenen Aussagen jemals wieder Fußball spielen wird.

Das MRT-Ergebnis bei Elias Laizers brachte leider keine verlässliche Diagnose für eine eventuell

mögliche Behandlung, so dass auch Elias erst einmal eine längere Fußballpause einlegen

wird.

© Fotos: Sönke Ehlers

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 18 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Die SG-Torschützen 2018/19

1 Fabian Makus 12

2 Andre Bolz 8

3 Valdrin Idrizi 3

Patrick Mester 3

Marcel Petitijan 3

6 Kai Dose 2

Elias Laizers 2

8 Jonas Griese 1

Max Knaub 1

Torben Ruckpaul 1

Eigentor T. Ceynowa TSV K 1

Eigentor S. Barbic 1- FC S. 1

Gesamt: 38

Karten Anzahl Punkte

Gelbe Karten 44 44

Gelb/Rot 3 9

Rote Karten

Gesamt 53

Spiele 17

Schnitt 3,12

Platz 9

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 19 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Aktueller Spielplan Saison 2018/19

Nr Tag Datum Uhrzeit Gegner H/A Erg. Platz

1 Sa. 04.08.2018 15:00 h VfR Laboe A 0:3 15

2 Mi. 08.08.2018 19:00 h FC Kilia Kiel H 2:5 16

3 Sa. 11.08.2018 15:00 h SVE Comet Kiel A 1:5 16

4 Fr. 17.08.2018 18:30 h ASV Dersau A 1:2 16

5 So. 26.08.2018 15:00 h SG Insel Fehmarn H 2:1 13

6 Sa. 01.09.2018 14:00 h TSV Stein A 2:1 11

7 So. 09.09.2018 15:00 h MTV Dänischenhagen H 1:0 8

8 Fr. 14.09.2018 19:00 h TSV Plön A 4:1 7

9 So. 23.09.2018 15:00 h TSV Kronshagen H 2:7 9

10 Sa. 29.09.2018 15:00 h 1. FC Schinkel A 6:1 8

11 Sa. 06.10.2018 15:00 h TSV Malente H 7:1 6

12 Sa. 13.10.2018 15:30 h SSG Rot-Schwarz Kiel A 2:6 7

13 So. 21.10.2018 15:00 h Preetzer TSV H 3:0 6

14 So. 28.10.2018 15:00 h Eutin 08 II* A 1:1 6

15 So. 04.11.2018 14:00 h Dobersdorfer SV H 2:1 5

16 So. 11.11.2018 14:00 h ASV Dersau H 2:0 4

17 Sa. 17.11.2018 14:00 h FC Kilia Kiel A 0:3 6

18 So. 25.11.2018 14:00 h SG Insel Fehmarn A

19 So. 02.12.2018 14:00 h SVE Comet Kiel H

Winterpause

20 So. 10.03.2019 15:00 h TSV Plön H

21 Sa. 16.03.2019 14:00 h TSV Kronshagen A

22 So. 24.03.2019 15:00 h 1. FC Schinkel H

23 So. 31.03.2019 15:00 h TSV Malente A

24 So. 07.04.2019 15:00 h SSG Rot-Schwarz Kiel H

25 Sa. 13.04.2019 15:30 h Preetzer TSV A

26 So. 28.04.2019 15:00 h Eutin 08 II* H

27 So. 05.05.2019 15:00 h Dobersdorfer SV A

28 Sa. 11.05.2019 15:30 h MTV Dänischenhagen A

29 So. 19.05.2019 15:00 h TSV Stein H

30 Fr. 24.05.2019 19:00 h VfR Laboe H

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 20 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Einsatzzeiten und Tore SG - 17. Spieltag

Nr Vorname Name Position Einsätze

Aus

Ein

Spielminuten

Tore

1 Jonas Griese Abwehr 17 0 0 1530 1

2 Fabian Makus Sturm 16 1 0 1428 12

3 Patrick Rehberg Torwart 15 0 0 1350

4 Patrick Mester Mittelfeld 13 0 0 1139 3

5 Florian Bruckschlögl Abwehr 15 11 1 1054

6 Rene Danker Abwehr 13 3 2 1049

7 Hendrik Müller Abwehr 14 2 3 1000

8 Valdrin Idrizi Mittelfeld 12 0 2 997 3

9 Metin Sari Sturm 12 4 1 963

10 Marcel Petitjean Mittelfeld 12 0 3 870 3

11 Torben Ruckpaul Abwehr 13 1 2 868 1

12 Kai Dose Sturm 13 8 0 848 2

13 Sebastian Brügmann Mittelfeld 11 1 4 681

14 Rigers Jace Mittelfeld 8 1 0 660

15 Andre Bolz Sturm 9 2 2 603 8

16 Tim Garnitz Abwehr 9 1 4 550

17 Elias Laizer Sturm 6 0 3 352 2

18 Max Knaub Sturm 7 1 5 263 1

19 Murat Ocak Sturm 5 1 2 252

20 Florian Hamann Torwart 2 0 0 180

21 Florian Wulff Abwehr 3 0 2 74

22 Jannarong Khomkhonsu Mittelfeld 1 0 1 29

23 Birger Hinz Abwehr 0 0

24 Andre Rehberg Abwehr 0 0

25 Jan-Niklas Rühmann Mittelfeld 0 0

Florian Hamann Torwart Eigentore 2

Birger Hinz Mittelfeld Tore gesamt 38

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 21 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Statistik: Die SG-Tore und Gegentore in Minuten

8

7

6

5

4

3

2

1

0

1

3

1. - 10.

6

2

11 -

20.

4

1

21. -

30.

5

6

30. -

45.

45. +

SG-Tore 1 6 4 5 0 7 4 5 6 0

SG-Gegentore 3 2 1 6 0 7 6 7 5 1

0 0

7 7

46. -

60.

4

6

61. -

70.

5

7

71. -

89.

6

5

81. -

90.

0

1

90. +

SG-Tore

SG-Gegentore

Wann fielen die Tore:

Tore Gegentore

1. - 10. 1 3

Stand: 17. Spieltag

11 - 20. 6 2

21. - 30. 4 1

30. - 45. 5 6

45. + 0 0

1. Halbzeit 16 12

46. - 60. 7 7

61. - 70. 4 6

71. - 89. 5 7

81. - 90. 6 5

90. + 0 1

2. Halbzeit 22 26

Gesamt 38 38

Tore Gegentore

1. Halbzeit 16 12

2. Halbzeit 22 26

Torverhältnis 38 38

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 22 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Die Torjäger der Verbandsliga Ost

Stand: 21.11.2018

Platz Spieler Mannschaft Tore

1 Fabian Makus SG Bornhöved/S. 12

2 Björn Schmidt Rot-Schwarz Kiel 11

Oliver Blazevic SVE Comet Kiel 11

Malte Andres TSV Kronshagen 11

Rene Behrens TSV Kronshagen 11

Jan-Patrick Wemmer VfR Laboe 11

7 Lars Mischak MTV Dänischenhagen 10

Moritz Schomburg MTV Dänischenhagen 10

9 Janneck Rassmanns SVE Comet Kiel 10

10 Dennis Lühr TSV Stein 9

11 Moses Ogodogbo 1. FC Schinkel 8

Lukas Schultz Eutin 08 II 8

Kristof Koop Rot-Schwarz Kiel 8

Andre Bolz SG Bornhöved/S. 8

Sören Balk TSV Plön 8

Rene Puls VfR Laboe 8

Spiele 134

Tore 541

Schnitt 4,0

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 23 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

So geht es weiter für die SG

14. Platz

11 Punkte

17 Spiele

17:38 Tore

4. Platz

28 Punkte

17 Spiele

38:38 Tore

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 24 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Sa.

18. Spieltag Verbandsliga Ost

24.11.2018

14.00 h FC Kilia Kiel - TSV Malente :

14.00 h TSV Stein - VfR Laboe :

14.00 h MTV Dänischenhagen - Dobersdorfer SV :

14.00 h TSV Plön - Eutin 08 II* :

14.00 h TSV Kronshagen - Preetzer TSV :

14.00 h SSG Rot-Schwarz Kiel - 1. FC Schinkel :

14.00 h SVE Comet Kiel - ASV Dersau :

So.

25.11.2018

14.00 h SG Insel Fehmarn - SG Bornhöved/Schmalensee :

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 25 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SG Insel Fehmarn

Bisherige Ergebnisse

1 Preetzer TSV 0 : 1 A

2 Eutin 08 II 1 : 2 H

3 VfR Laboe 1 : 7 H

4 Dobersdorfer SV 1 : 1 A

5 SG Bornhöved/S 1 : 2 A

6 ASV Dersau 2 : 2 H

7 SVE Comet Kiel 0 : 4 A

8 FC Kilia Kiel 4 : 1 H

9 TSV Stein 0 : 2 H

10 MTV Dänischenhagen 0 : 1 A

11 TSV Plön 1 : 0 H

12 TSV Kronshagen 1 : 4 A

13 1. FC Schinkel 0 : 1 H

14 TSV Malente 2 : 1 A

15 SSG Rot-Schwarz Kiel 2 : 3 H

16 Dobersdorfer SV 1 : 4 H

17 Eutin 08 II 0 : 2 A

Bisheriger Saisonverlauf in Zahlen

Spiele S U N Platz Punkte

Tore

SG Insel Fehmarn 3 2 12 14. 11 17 : 38

SG 9 1 7 6. 28 38 : 38

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 26 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Verbandsliga Ost - 18. Spieltag

Vorbericht zum Spiel gegen die SG Insel Fehmarn

(LR) Im vorletzten Saisonspiel 2018 muss die SG diesmal weit reisen, denn es geht auf die Sonneninsel

Fehmarn und dort nach Landkirchen, Am Sportplatz, der fußballerischen Heimat der

Insel-SG. Mit rund 100 Kilometern ist dies die weiteste Tour in der Verbandsliga Ost. Nur schade,

dass das Spiel nicht zur Sommerzeit stattfindet, denn die Insel hat schöne Ecken. Aber auch

in der Vorweihnachtszeit ist die Burger Innenstadt ein beliebter Treffpunkt nicht nur für Touristen.

Die Insulaner haben in der letzten Saison mit einer engagierten Rückrunde den Abstieg in letzter

Minute vermieden und profitierten auf dem Relegationsplatz liegend davon, dass es aus den

oberen Klassen keinen vermehrten Abstieg und damit keine Relegationsrunde gab. Mit dem neu

verpflichteten (Spieler-)Trainer Kevin Grapengeter wollte die SG, die in Zukunft mehr auf den eigenen

Nachwuchs setzt, in dieser Saison nicht wieder in den Abstiegssog geraten. Leider haben

sich die positiven Signale zu Saisonbeginn noch nicht auf die laufende Saison übertragen, denn

das Team liegt nach 17 Spielen mit nur 11 Punkten und 17:38 Toren mit dem 13. Platz auf einem

Abstiegsrang. Nur drei Siege, zwei Unentschieden und 12 Niederlagen sind einfach zu wenig,

um beruhigt in die anstehende Winterpause zu gehen.

Am letzten Sonntag gab es gegen die Zweite von Eutin 08, die über die Hälfte der Spielzeit nach

einer Roten Karte in Unterzahl agieren musste, mit 0:2 die zwölfte Saisonniederlage. Dazu führte

SG-Trainer Kevin Grapengeter im Sportbuzzer aus:

"Zwei Mal hat unser Keeper im ersten Durchgang klasse gehalten. Wir haben ein gutes Pressing

gezeigt, aber die letzte Entschlossenheit hat vorne wieder gefehlt. Mit einem guten Gefühl sind

wir dann in die Halbzeit gegangen. Nach dem Gegentor zum 0:1 waren wir total von der Rolle

und haben ohne Konzept gespielt. Kastriot Veselaj war nach der roten Karte angeschlagen, aber

wollte unbedingt weiterspielen. Am Ende haben wir dann natürlich auch aufgemacht. Es zieht

sich so durch, dass wir bis auf das Malente-Spiel gegen direkte Konkurrenten nicht gut aussehen.

Wir sehnen schon etwas die Winterpause herbei, auch wenn es unten natürlich sehr eng

ist. Insgesamt bin ich natürlich nicht zufrieden, denn wir haben uns viel vorgenommen und zu

wenig davon auch umgesetzt."

Und jetzt kommt mit der SG aus Bornhöved ausgerechnet eine Mannschaft, die im Hinspiel das

Kellerduell nach einem 0:1-Rückstand (52.) doch noch durch die Tore von Valdrin Idrizi

(57./11m) und Andre Bolz (66.) mit 2:1 in Führung und diese Führung mit Glück in den letzten

Spielminuten, als Jonas Griese (88.) und Patrick Rehberg im SG-Tor in letzter Sekunde den

Ausgleich vereitelten. Mit dem ersten Dreier in der neuen Spielklasse ging es mit den Blau-

Weißen vom See, derzeit auf Platz 6, stetig bergan, während die Insulaner weiter im Tabellenkeller

dümpeln.

Insofern haben sich die Voraussetzungen der letzten Woche für die SG, als es gegen den FC

Kilia Kiel ging, nicht verändert. Auch die Insulaner brauchen dringend die Punkte, während die

SG aufgrund der Tabellensituation auch nach der 0:3-Niederlage in Kiel auf dem Papier als klarer

Favorit gehandelt wird. Aber wo so eine Einschätzung hinführt, haben wir in der letzten Woche

in Kiel erleben dürfen. Deshalb muss die SG auf der Sonneninsel einen Zahn zulegen, denn

im Vorbeigehen werden sie die Punkte nicht einsammeln können. Da ist volle Konzentration und

voller kämpferischer Einsatz über die gesamte Spielzeit angesagt, denn nur über den Kampf

kommt die Mannschaft auch ins Spiel. Das wird „Hacko“ seinen Männern bestimmt mit auf den

Weg geben.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 27 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Rückblick auf das letzte Spiel der SG Insel Fehmarn

Eutin 08 II besiegt die SG Insel Fehmarn 2:0

Sportbuzzerbericht von Hendrik König vom 19.11.2018 / 22:48 Uhr

Erfolgserlebnis für die zweite Herrenmannschaft von Eutin 08! Obwohl man über die Hälfte der

Spielzeit in Unterzahl agieren musste, sprang nach 90 Minuten ein 2:0-Erfolg gegen die abstiegsbedrohte

SG Insel Fehmarn heraus. Mal wieder lief die Reserve der Rosenstädter mit einer

durchgewürfelten Truppe auf. Skurril: Im Tor stand mit Thore Beuck ein Feldspieler aus der

Ligamannschaft und lieferte eine erstaunlich gute Leistung ab. Überraschend standen Dennis

Bresa und Jan Savcenko in der Startelf. In einer spielerisch sehr zähen ersten Halbzeit auf Augenhöhe

schaffte es keines der beiden Teams, aussichtsreiche Torgelegenheiten zu kreieren.

Negativer Höhepunkt der trostlosen ersten Hälfte war die rote Karte von Lukas Schultz, der sich

unnötigerweise zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Trotz der personellen Unterlegenheit ließ Eutin

hinten kaum etwas zu. Dann die 55. Minute: A-Jugend-Kicker Sören Lepin legte per Kopf

für Florian Schumacher auf und der Routinier schoss zur Führung ein. Die Entscheidung ließ

aber bis zur Schlussminute auf sich warten. Erneut durfte sich Schumacher bejubeln lassen.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 28 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

17. HKM - Staffel B

FFC Nordlichter Norderstedt

Fetihspor Kaltenkirchen

Kaltenkirchener TS

SG Bornhöved/Schmalensee

Verbandsliga West

15. Platz - 10 Punkte

25:43 Tore

Verbandsliga West

14. Platz - 12 Punkte

30:43 Tore

Verbandsliga West

9. Platz - 21 Punkte

41:42 Tore

Verbandsliga Ost

4. Platz - 28 Punkte

38:35 Tore

SV Todesfelde

Samstag, 15.12.2018, ab 13:00 h, in Leezen

SG-Spiele auf einen Blick:

14:10: h Fetihspor Kaltenkirchen

15:06 h: FFC Nordlichter Norderstedt

16:02 h: Kaltenkirchener TS

16:58 h: SV Todesfelde

Flens Oberliga

8. Platz - 22 Punkte

29:14 Tore

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 29 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SG 2

Aktuell

Neues Outfit auch für die SG 2, gesponsert von

Guido Seidel

Agentur für Deutsche Vermögensberatung

Thomas-Mann-Str. 3024610 Trappenkamp

Telefon 04323 8058885 - Mobil 0152 54725813

Fax 04323 8058886 - E-Mail Guido.Seidel@dvag.de

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 30 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Aufstellung:

SG Bornhöved/Schmalensee 2 - SV Schackendorf 3

beim Stand von 5:4 (3:4) in der Nachspielzeit (90.+ 3)

Spielabbruch in Schmalensee

Christian Langer (1) – Andre Rehberg (2) – Alexander Menschenin (3) – Lukas Hadamik (4) – Marcel Szories (5) –

Roman Müller (6) – Dennis Eckert (7) – Dennis Danker (9) - Sascha Hey (10) - Marion Skau (11) – Max Knaub (15)

Eingewechselt: Marvin Herms (12 - 46.) - Phil Jaudzim (8 – 58.) und Mike Dose (13 – 58.)

Torfolge: 1:0 (7.) Dennis Eckert – 2:0 (9.) Sascha Hey – 2:1 (11.) Finn Wagner – 2:2 (20.) Maximilian Mense – 2:3

(35.) Thomas Messer – 2:4 (43.) Florian Kuhlmann 11m – 3:4 (45.) Dennis Eckert – 4:4 (65.) und 5:4 (79.) Dennis

Danker

Schiedsrichter: Ronald Breuer, TuS Garbek, brach das Spiel in der Nachspielzeit ab.

Begründung laut Spielbericht: Spielabbruch nach tätlichen Angriff ( mehrfaches Schubsen) und anschließender Bedrohung

mit körperlicher Gewalt durch einen Spieler (Nr. 16 Herr Luedemann von der SG Bornhöved / Schmalensee)

gegenüber des Schiedsrichters. Siehe dazu die Sonderberichte.

Gelbe Karten: Max Knaub (41.) – Dennis Eckert (65.) und Dennis Danker (88.) jeweils wegen Unsportlichkeit

Rote Karten: Frederic Lüdemann, Tätlichkeit und Beleidigung, und Sascha Hey, Beleidigung, jeweils in der

Nachspielzeit (90.+3)

Spielbericht:

(LR) Kurz vor dem Abpfiff dieser torreichen Begegnung kochten die Emotionen im letzten Pflichtspiel der SG 2 im

Jahre 2018 über und Schiedsrichter Roland Breuer brach die Partie nach einem tätlichen Angriff auf seine Person

durch einen Frederic Lüdemann von der SG ab. Parallel dazu erhielt auch Sascha Hey noch die Rote Karte.

Es bleibt deshalb abzuwarten, wie die verantwortlichen Gremien des Kreisfußballverbandes Segeberg diesen Vorfall

individuell beurteilen und wie die Spielwertung ausfallen wird.

So sehe ich das:

Auch ohne eine Detailkenntnis der Ereignisse bleibt für mich nur festzustellen, dass körperliche oder verbale Angriffe

auf den Schiedsrichter auf den Sportplätzen nichts zu suchen haben, egal wer hier ggf. die Ursache gesetzt haben

könnte. Denn „Fair geht vor“ ist nicht nur ein leerer Spruch, sondern sollte auch immer die oberste Maxime für

das eigene Handeln sein, selbst wenn sich der Einzelne möglicherweise zu Unrecht behandelt fühlt. Gewalt, weder

körperlich und verbal, ist deshalb kein probates Mittel der Konfliktbewältigung, weder auf dem Sportplatz noch irgendwo

anders.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 31 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Fr. 1 6 .1 1 .2 0 1 8

20:00 h SV Rickling 2 - TuS Garbek 2 0 : 1

Sa . 1 7 .1 1 .2 0 1 8

14:00 h Tralauer SV - SC Rönnau 74 2 3 : 0

So. 1 8 .1 1 .2 0 1 8

12. Spieltag Kreisklasse C - M2

13:00 h SG Bornhöved/Schmalensee 2 - SV Schackendorf 3

Abbruch

14:00 h TuS Fahrenkrug - TuS Heidmühlen 3 : 4

TuS Tensfeld 2 - Spielfrei

So. 2 5 .1 1 .2 0 1 8

SV Weede - Spielfrei :

13:00 h TuS Heidmühlen - SC Rönnau 74 2 :

14:00 h Tralauer SV - SV Weede :

Kreisklasse C - M2: 12. Spieltag

21.11.2018 Spiele Pkte Tore Diff.

1. Tralauer SV 11 26 44 : 17 27

2. SV Weede 10 24 31 : 19 12

3. SV Rickling 2 12 20 32 : 22 10

4. TuS Garbek 2 12 19 33 : 30 3

5. TuS Heidmühlen 10 16 40 : 21 19

6. TuS Tensfeld 2 10 14 27 : 21 6

7. SG Bornhöved/Schmalensee 2 11 14 26 : 31 -5

8. SC Rönnau 74 2 10 12 22 : 22 0

9. SG Daldorf/Negernbötel 2 10 9 16 : 40 -24

10. SV Schackendorf 3 11 4 21 : 45 -24

11. TuS Fahrenkrug 11 3 30 : 54 -24

Punktabzug wegen fehlender Schiedsrichter:

TuS Heidmühlen -6 Punkte und TuS Fahrenkrug -3 Punkte

Spielumwertung: SV Daldorf/Negernbötel - TuS Fahrenkrug (3:2) 0:2W

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 32 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Torschützen SG 2

1 Dennis Eckert 5

2 Dennis Danker 3

3 Mike Dose 2

Phillip Gross 2

Max Knaub 2

Alexander Menschenin 2

Mario Skau 2

8 Jan Felix Geiss 1

Andrè Bolz 1

Lukas Hadamik 1

Marvin Herms 1

Sascha Hey 1

Andre Rehberg 1

Marcel Szories 1

Florian Wulff 1

Gesamt: 26

Ergebnisse der SG 2 - Saison 2018/19

Tag Datum Uhrzeit Gegner H/A Ergebnis Pla tz

1 So. 12.08.2018 12:00 h SV Schackendorf 3 A 2:2 2

2 So. 19.08.2018 13:00 h SC Rönnau 74 2 H 3:2 2

3 So. 26.08.2018 13:00 h TuS Garbek 2 H 2:0 *W 3

4 So. 02.09.2018 13:00 h SG Daldorf/Negernbötel 2 A 0:4 4

5 So. 09.09.2018 13:00 h SV Weede H 2:4 4

6 So. 16.09.2018 15:00 h TuS Heidmühlen A 2:3 5

7 So. 23.09.2018 13:00 h TuS Tensfeld 2 H 5:5 5

8 Mi. 03.10.2018 13:00 h TuS Fahrenkrug H 6:2 4

9 Fr. 26.10.2018 20:15 h SV Rickling 2 A 1:4 7

10 So. 04.11.2018 13:00 h Tralauer SV H 1:4 8

11 Fr. 09.11.2018 20:00 h SC Rönnau 74 2 A 2:1 6

12 So. 18.11.2018 13:00 h SV Schackendorf 3 H ??

Winterpause

Die Saison wird am 10.03.2019 fortgesetzt

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 33 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SG-Junioren

Ergebnisse der SG-Junioren

PS D1 Do 15.11.2018 17:30 SG Wankendorf/Bornhöved - TuS Nortorf 3 2 : 2

PS E2 Sa 17.11.2018 11:00 SG Wankendorf/Bornhöved 2 - Nortorf 3 10 : 2

PS E1 Sa 17.11.2018 11:00 TS Einfeld - SG Wankendorf/Bornhöved

PS C2 Sa 17.11.2018 14:00 VfL Kellinghusen 2 (9er) - SG Wank/Born/Schm/Tra 2 0 : 5

PS B1 So 18.11.2018 11:00 SG BooGroWie 2 - SG Wankendorf/Born/Bok 1 : 4

PS D2 So 18.11.2018 11:00 SG BooGroWie 2 - SG Wankendorf/Bornhöved 2 0 : 5

PS C1 So 18.11.2018 13:00 PSV Neumünster - SG Wank/Born/Schm/Tra 0 : 3

PS A1 So 18.11.2018 14:00 PSV Neumünster - SG Wank/Born (9er) 2 : 0

Vorschau Spieltermine der SG-Junioren

PS E2 Sa 24.11.2018 11:00 SG Wankendorf/Bornhöved 2 - FC Torpedo 76 NMS 2 :

PS B1 Sa 24.11.2018 13:00 SG Wankendorf/Born/Bok - Kaltenkirchener TS II :

PS A1 Sa 24.11.2018 14:00 SV Wasbek II (9er) - SG Wank/Born (9er) :

PS C2 Sa 24.11.2018 14:00 SG Wank/Born/Schm/Tra II - BW Wittorf Neumünster II :

PS D1 So 25.11.2018 10:00 SC Gut Heil Neumünster - SG Wankendorf/Bornhöved :

PS D2 So 25.11.2018 11:00 SG Wankendorf/Bornhöved 2 - TSV Gadeland 2 :

PS C1 So 25.11.2018 11:00 SG Wank/Born/Schm/Tra - SG Trave 06 Segeberg :

PS E1 So 25.11.2018 13:15 TuS Nortorf 3 - SG Wankendorf/Bornhöved :

Ausfall

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 34 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Spielberichte SG-Junioren

Sa. 17.11.2018:

E2: SG Wankendorf/Bornhöved 2 – TuS Nortorf III 10:2

Auch an diesem strahlenden Wochenende konnte die Mannschaft der E2 Fußball Jugend der SG Wankendorf

/ Bornhöved erfolgreich gegen den Gegner aus Nortorf vom Platz gehen.

Die Zuschauer konnten ein schönes Zusammenspiel der Kinder und viele Tore genießen. Von der ersten

Minute bis zum Schluss haben die Kinder vollen Einsatz gezeigt und ließen den Gegner nicht zu

oft an unser Tor heran. Am Ende der Partie stand es verdient 10:2.

Es spielten: Fabio, Ben, Franek, Jonas (2), Finn, Janek (2), Christoph (1), Jona (2), Mats (3), Tommes

Aktuelle Tabellensituation der SG 2:

3. Platz nach 3 Spielen – 26:7 Tore und 7 Punkte

Nächstes Spiel: Sa. 24.11.2018, 11:00 h, FC Torpedo 76 NMS 2 - H

Sa. 10.11.2018

E1: SG Wankendorf/Bornhöved – SV Tungendorf 2 10:2

In der Kreisklasse A hat die E1-Jugend der SG Wankendorf/Bornhöved auch ihr zweites Punktspiel

gewonnen, dabei wurde die zweite Mannschaft des SV Tungendorf mit 10:2 besiegt.

Die E1-Jugend startete druckvoll in die Begegnung und konnte die frühe Führung nach 2 Minuten in

der ersten Hälfte auf 4:0 ausbauen, ehe die Gäste nach einigen Unkonzentriertheiten der SG in der

Defensive kurz vor der Halbzeit auf 2:4 verkürzen konnten. Nach der Halbzeit dauerte es etwas, bis

die E1-Jugend den Spielfluss aus der Anfangsphase der Partie wiedergefunden hatte, in den letzten

10 starken Minuten gelangen dann noch 6 Treffer zum 10:2-Endstand.

Für die E1-Jugend waren diese Spieler/-innen erfolgreich im Einsatz (Tore in Klammern): Emil, Erik

(1), Franka (2), Hauke (1), Jan-Niklas, Jonte (1), Lennox, Lukas, Matthis, Matti (2), Matze, Max und

Thilo (3).

Aktuelle Tabellensituation der SG 2:

4. Platz nach 2 Spielen – 16:4 Tore und 6 Punkte

Nächstes Spiel: So. 25.11.2018, 13:15 h, TuS Nortorf 3 - A

Foto: Die E1 mit den Trainern Torsten

Wulf (li.) und Patrick Ballnus (re.)

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 35 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Bittere Nachricht für ASV Dersau:

Alexander Mischker fällt bis zum Rückrundenstart aus

Sportbuzzerbericht von Michael Felke 14.11.2018 / 14:09 Uhr

Der Mannschaftskapitän und Innenverteidiger des Verbandsligisten ASV Dersau verletzte sich im

Spiel gegen die SG Bornhöved/Schmalensee.

Eine bittere Nachricht erreichte den ASV Dersau am Dienstag. Mannschaftskapitän Alexander

Mischker wird bis zum Rückrundenstart im März ausfallen. Im Spiel gegen die SG Bornhöved/

Schmalensee (0:2) am letzten Wochenende erlitt der Innenverteidiger einen doppelten Leistenbruch.

„Das ist ein ganz schwerer Schlag für uns. Alex ist als unser Abwehrchef in der Innenverteidigung

kaum zu ersetzen“, erklärt Dersau-Trainer Roy Meinhard, der seinem Kapitän gute Genesung

wünscht und hofft, dass die anstehende Operation und die Nachsorge gut verlaufen.

Hallo, Alex,

gute Besserung und eine hoffentlich schnelle Genesung

wünscht das Team der SG

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 36 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SV Wasbek:

Aufstiegstrainer Riko Bromm tritt zurück

Sportbuzzerbericht von Andrè Haase 14.11.2018 / 08:28 Uhr

Vorerst übernimmt Co-Trainer und Fußballobmann Bernd Heitmann.

Paukenschlag beim Fußball-Verbandsligisten SV Wasbek. Aufstiegstrainer Riko Bromm hat am

Dienstagabend das Handtuch geworfen und sein Amt als Cheftrainer zu Verfügung gestellt.

„Nach der Niederlagenserie kam die Mannschaft mit klaren Signalen auf mich zu und da stand

für mich fest, dass so der gemeinsame Weg keinen Sinn mehr macht. Ein großer Faktor ist die

Motivation, die die Mannschaft nicht mehr hat“, so Bromm. Vorerst leitet Co-Trainer und Fußballobmann

Bernd Heitmann die Geschicke beim Tabellendreizehnten. „Ich wünsche den Jungs

alles Gute und viel Erfolg und hoffe, dass die neue Strukturierung ihnen weiterhilft“, sagte

Bromm.

Frank Freitag wird neuer Scout

beim Oberligisten SV Todesfelde

Sportbuzzerbericht von Max Lübeck vom 13.11.2018 / 21:01 Uhr

Der Oberligist SV Todesfelde hat einen neuen Scout. Frank Freitag soll der Todesfelder Fußballsparte

künftig dabei helfen, talentierte Spieler zu verpflichten und für genügend Qualität im

Ligakader zu sorgen. Freitag war unter anderem schon Trainer beim Kaltenkirchener TS, dem

Leezener SC und auch beim TSV Quellenhaupt Bornhöved und lässt sich nun aber auf die Aufgabe

rund um das Scouting ein.

Thomas Steenbock, Vorsitzender des Todesfelder Fördervereins, erklärt auf der Facebookseite

des Oberligisten, warum Freitag genau der Richtige für diesen Part ist: "Mit Frank haben wir einen

Todesfelder durch und durch für uns gewinnen können. Die Aufgaben im ambitionierten

Hobbyfußball werden immer umfangreicher und sind nicht mehr von Wenigen zu stemmen.

Umso mehr sind wir begeistert, dass wir mit Frank einen echten Fachmann an Bord holen

konnten, der einen geschulten Blick für talentierte Spieler besitzt.“

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 37 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Der Blick zurück: Talentförderung im eigenen Verein - Lohnt sich das?

(LR) Mit der Jugendspielgemeinschaft SG Trave 06, bestehend aus den Vereinen SV Todesfelde,

SC Leezen, SV Wittenborn, SV Wahlstedt, Eintracht Segeberg und SC Rönnau 74 besaßen

die beteiligten Stammvereine über Jahre eine gut aufgestellte Nachwuchsabteilung mit Leistungs-

und Breitensportmannschaften, die fast zeitgleich mit FC Rot-Weiß Saxonia gegründet

wurde. Während der FC Rot-Weiß Saxonia insbesondere den Nordbereich des Kreises Segebergs

und den Kreis Neumünster im Blick hatte und talentierte Spieler von dort rekrutierte, bündelte

die SG die Talente aus dem Großraum Segeberg bis zum Hamburger Rand, um die Talentförderung

zu verbessern. Davon profitierte in erster Linie der SVT, da die Ligamannschaft in

der höchsten Spielklasse in Schleswig-Holstein spielte und für die Talente besonders reizvoll

war. Doch auch die anderen Vereine partizipierten im Seniorenbereich von der SG. Trotz der

nachweislichen Erfolge der gebündelten Jugendarbeit regte sich in den Stammvereinen Widerstand.

2011 stiegen Eintracht Segeberg und SC Rönnau 74 aus und gingen gemeinsam eigene

Wege, die aber auch nur kurzfristig zum Erfolg führten. Auch dieser Zusammenschluss ist seit

der letzten Saison schon wieder Geschichte. Jetzt wird im Nachgang nur noch “schmutzige“

Wäsche gewaschen.

Der Ausstieg dieser beiden Vereine führte ganz klar zu einer Schwächung der SG, denn es gab

jetzt in Bad Segeberg ein Konkurrenzunternehmen, das sich sportlich nach oben entwickelte,

während sich die SG mit ihren Leistungsmannschaften sukzessive aus den Verbandsspielklassen

verabschieden musste. Damit fehlten die Talente, die insbesondere der SV Todesfelde für

die Seniorenmannschaften brauchte. 2016 stieg dann auch noch der SV Wahlstedt aus der SG

aus, so dass das einstige Aushängeschild des Kreises Segeberg in Sachen „Talentförderung

im Junioren-Fußball“ auch wegen der bestehenden SG-Regelungen mit seinen Mannschaften

nur noch auf Kreisebene vertreten ist und talentierte Spieler aus dem Kreis Segeberg dann den

Weg in den Südbereich des Kreises wählten und immer noch wählen, weil es dort Vereine gibt,

die im Jugendbereich höherklassig spielen. Die entstandene Lücke soll jetzt der auch in der Jugendarbeit

erfahrene Frank Freitag schließen und dafür sorgen, dass wieder Talente aus dem

Kreis Segeberg zum SVT kommen, anstatt für teures Geld externe Spieler zu verpflichten.

Geschichte wiederholt sich, denn auch beim FC Rot-Weiß Saxonia lief es ähnlich ab. Nach guter

Arbeit mit guten Erfolgen in den Verbandsligen und den zweijährigem Gastspiel der B-

Junioren in der SH-Liga (2011-2013) fehlte aus den Stammvereinen der talentierte Nachwuchs

und deshalb konnte das Leistungsniveau nicht mehr gehalten werden. Um auch künftig die

Möglichkeit zu haben, Talente aus der Region weiter fördern zu können, erfolgte 2013 der Zusammenschluss

zu einer SG mit dem VfR Neumünster. VfR suchte wegen seiner unterklassigen

Jugendarbeit kurzfristig nach einer Lösung, um den eigenen Talenten auch sportlich die

Möglichkeit zu bieten, sich über den Juniorenbereich für die Liga zu empfehlen und sie so an

den Verein zu binden. 2014 verließ zunächst der TV Trappenkamp das sinkende Schiff, ehe

dann der FC Rot-Weiß Saxonia am 25.06.2015 im Bornhöveder Sportheim mit einem 0:8 sein

allerletztes Spiel deutlich verlor. Damit gehörte das in Schleswig-Holstein einzigartige Projekt

„FC RWS“ als erster eigenständiger Jugendfußballverein und damit Vorläufer der Jugendfördervereine

(JFV) endgültig der Vergangenheit an. Allerdings haben sich die ehemaligen Stammvereine

partiell aus personellen Gründen wieder zu Spielgemeinschaften zusammengeschlossen,

spielen aber in den verschiedenen Altersklassen nur auf Kreisklassenebene. Um wieder

talentierte Jugendliche für den Seniorenbereich auszubilden, braucht es einen langen Atem.

Fazit: Aus meiner Sicht auch als erfolgreicher Jugendtrainer bei beiden Vereinen haben

die verantwortlichen Vereinsvertreter leichtfertig gehandelt, anstatt die Erfolgsmodelle weiter

voranzutreiben. Das wird die Vereine früher oder später einholen. Ob da ein Scout helfen kann,

bleibt abzuwarten, ist aber eher blinder Aktionismus, der der späten Einsicht geschuldet ist.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 38 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 19.11.2018

Schackendorfer fühlen beim 2:5 verschaukelt

Schackendorf. Der SV Schackendorf holte sich gestern beim Schlusslicht TSV W ankendorf

eine 2:5 (0:1)-Packung ab und ist damit in der Fußball-Landesliga im Abstiegskampf

angekommen. „Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen“,

sagte Trainer Thomas Dybowski. „Am liebsten würde ich dieses Spiel überhaupt nicht kommentieren.

Ich bin sportgerichtlich vorbestraft, es könnte teuer für mich werden.“ Nach

kurzem Zögern brach es trotzdem aus Dybowski heraus: „Schiedsrichter Marc Werner hat

sich mit seinem Gespann zum Gespött gemacht. Selbst die Wankendorfer haben nur noch

den Kopf geschüttelt.“ Die Schackendorfer fühlen sich verschaukelt. „Wir überlegen, ob wir

unser Videomaterial zum Verband schicken.“

Dem 0:2 und 2:4, so Dybowsky, seien glasklare Handspiele von Wankendorfer Spielern im

Mittelfeld vorausgegangen. „Vor dem Elfmeter hat sich der Wankendorfer über unseren am

Boden liegenden Fabian Plewka fallen lassen“, nannte Dybowski auch das 0:3 einen irregulären

Treffer. „Dazu hat es viele weitere unglaubliche Entscheidungen gegeben.“ Unter anderem

wären seiner Elf zwei Strafstöße verweigert worden. „Mit einer objektiven Spielleitung

hätten wir niemals verloren, obwohl wir in der ersten halben Stunde eine Reihe von

Großchancen ausgelassen haben.“

Zusätzlich bitter: Kurz vor Schluss musste Sören Blunk mit Verdacht auf Mittelfußbruch

vom Platz. „Was da geknallt hat, als Blunk getroffen wurde, war kein Feuerwerkskörper“,

übte sich Dybowski in Zynismus. „Dass es nicht einmal einen Freistoß gegeben hat, versteht

sich von selbst.“ Maw

SV Schackendorf: Yannik Ehlers - Jan Steinberg, Till Klingbeil (71. Alexander Braun),

Fabian Plewka, Thomas Bankiewicz - Marc Wienke, Thomas Bankiewicz, Ali Birgül (84.

Kevin Bünting), Felix Reinecke - Merlen Soost, Maik Groß.

Tore: 1:0 (33.) Sebastian W orbs, 2:0 (49.) Lennard Hopp, 3:0 (52., Foulelfmeter)

Alexander Usbek, 3:1 (60.) Marc Wienke, 3:2 (64.) Fabian Plewka, 4:2 (69.) Sven Siegfried,

5:2 (73.) Arne Duggen.

SR: Marc W erner (SG DJK Flensburg); Z: 100.

Unterschiedlicher können die

Berichte nicht ausfallen. Alles

eine Sache der Wahrnehmung!

TSV Wankendorf und Heikendorfer SV gewinnen Derbys

Redaktion Sportbuzzer 19.11.2018 / 11:04 Uh

TSV Wankendorf – SV Schackendorf 5:2

Geht doch! Der TSV Wankendorf feierte im prestigeträchtigen A21-Derby den zweiten Saisonsieg.

Es war der erste im Jahnstadion. „Der Fußballseele tut ein Sieg immer gut. Den

nehmen wir jetzt mit. Wir waren heute das aggressivere Team und hatten trotzdem unsere

Emotionen im Griff“, freute sich TSVW-Coach Heiko Hansen. Sebastian Worbs staubte nach

einem Lattenkracher von Alexander Usbek zum 1:0 (33.) ab. Lennard Hopp (49.) und Alex

Usbek (51.) erhöhten, dann kam der SVS durch einen Doppelschlag (60./64.) zurück. „Da

bestand kurz die Gefahr, dass wir umkippen“, sagte Hansen, doch Sven Siegfried (69.) und

Arne Duggen (63.) legten zum 5:2 nach.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 39 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 19.11.2018 und 21.11.2018

SSC Phoenix Kisdorf - SV Rickling 1:0 (1:0 )

Alkos Levens konnte mit der Leistung seiner Mannschaft mehr als zufrieden sein. Mit dem

Resultat jedoch nicht. „Eine sehr ärgerliche Niederlage, weil wir meiner Meinung nach die

bessere Mannschaft mit den klareren Chancen waren“, bilanzierte Ricklings Trainer, der bei

den Gelegenheiten von Bennet von Roennen und Dennis Wallner den Torschrei auf den Lippen

hatte. Doch beide verzogen. Bereits vor der Pause hatte Helge Schnauer die Nerven

verloren, als er völlig alleine vor SSC-Keeper Daniel Blank auftauchte, das Leder aber am

Tor vorbei schob.

SSC Phoenix Kisdorf: Daniel Blank - Tobias Caro, Sebastian Priess, Eike Röver, Ove

Brinkmann (60. Tobias Werner) - Marcel Bolt, Jonas Jeschke (73. Malcolm Schauer) - Yannick

Urbanski, Jeremy Schalk, Keyan Lohse - Lasse Oosting (70. Fabian Vogt).

SV Rickling: Nick-Leon Schmidt - Malte Rittersdorf, Niko Hauschildt, Kenneth Kords,

Gunnar Jack, Eyyüp Sari - Helge Schnauer (60. Lukas-Lasse Millgramm), Viktor Tröster,

Dennis Waller - Bennet von Roennen, Dano Armbrust (46. Nico Schönhoff).

Tor des Tages: 1:0 (39.) Marcel Boldt.

SR: Danny W oyand (Breitenfelder SV).

TV Trappenkamp siegt 4:3 im Spitzenspiel

Kreisklasse B Mitte-Süd: TVT nach Erfolg über Sülfeld Zweiter

von joachim jakstat

Kreis Segeberg. Mit einem 4:3-Erfolg im Spitzenspiel der Mitte-Süd-Staffel der Kreisklasse

B beim SV Sülfeld (3.) verabschiedeten sich die Fußballer des TV Trappenkamp als Tabellenzweiter

in die Winterpause. Auf dem Tabellenthron bleibt der Leezener SC IV.

SV Sülfeld – TV Trappenkamp 3:4 (0:3)

„Wir haben die erste Halbzeit total verpennt, waren überhaupt nicht auf dem Platz“, übte

SVS-Trainer Dieter Hettmann harsche Kritik an seiner Elf, die nach den Treffern von Finn

Ebsen (12./15.) und Enrico Friedrich (26.) mit 0:3 hinten lag. „Wir hatten vor der Pause das

Spiel komplett unter Kontrolle“, urteilte Gästecoach Christian Priess. Nach Wiederanpfiff verkürzte

der SVS durch Malte Ewen (54.) und Lars Hansen (66.) auf 2:3, ehe Meno Mannshardt

(85.) für die Entscheidung sorgte. Zu diesem Zeitpunkt spielte der TVT nach Ampelkarten

gegen Cüneyt Hardalci (69.) und Svante Mannshardt (83.) nur noch zu neunt. Nico

Nissen (90.+5) sorgte mit dem Schlusspfiff für den Endstand.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 40 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Vom 21.11.2018

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 41 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Zebraskottchen – Einlaufen mit dem THW Kiel

Im Oktober war es wieder so weit, 16 Kinder der HSG WaBo 2011 durften die

Mannen vom THW Kiel beim Einlaufen unterstützen.

10000 Zuschauer jubelten den Mädchen und Jungen der Handballabteilungen

aus den Stammvereinen TSV Bornhöved und TSV Wankendorf zu. Vorher warteten die kleinen

Sportler in den Katakomben der Halle und waren schon ordentlich aufgeregt die Welt-, Europameister

und Olympiasieger live miterleben zu dürfen.

Die 40 Personen große Gruppe aus Eltern, Kindern und Familie konnten ein gutes Spiel vom

THW Kiel direkt hinter dem Tor verfolgen. Die Stars waren in greifbarer Nähe zu den Kindern.

Jede Aktion wurde gespannt verfolgt oder ordentlich begeistert beklatscht.

Nachdem Spiel durften auch Autogramme gesammelt werden, geduldig schrieben die Nationalspieler

oder machten gerne Fotos mit den Kinder.

Ein tolles Erlebnis für die Kinder mit dem Wunsch auf Wiederholung.

Bericht: Michael Gosmann 18.11.2018

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 42 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

mD mit neuen Trikots

Die Jungs im Alter von 10 bis 12 Jahren haben neue Trikots von der Firma Leitungsbau Nord,

Wankendorf, erhalten. Mit den neuen Trikots gab es schon einen Sieg in der Meisterrunde. Ansonsten

spielen die Jungs gut in Ihrer Altersklasse als junger Jahrgang mit.

Welcher Junge bis zu 12 Jahren möchte einmal die Woche am Donnerstag von 17:30-19 in der

Sporthalle trainieren? Anfänger oder Wiedereinsteiger sind gerne eingeladen. Kommt einfach

mal zum Ausprobieren vorbei.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 43 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SG Saxonia Oldboys

Ü40-Pokalvorrunde 2018/19 - Gruppe B

Nr. Tag Datum Uhrzeit Gegner Spielstätte Ergebnis

1 Fr. 21.09.2018 20:00 TuS Hasloh Schmalennsee, Tarbeker Straße 9 N. Termin

2 Fr. 05.10.2018 20:00 TuS Garbek Ü40 Schmalennsee, Tarbeker Straße 9 4:1

4 Mi. 24.10.2018 20:00 Großenasper SV Ü40 Großenaspe, Heidmühler Weg, B-Platz 2:2

3 Mi. 31.10.2018 20:00 SG Weddelbrook/Nützen Ü40 Nützen, Schulstr. A-Platz 2:3

5 Mi. 07.11.2018 20:00 FFC Nordl. Norderstedt Ü40 Norderstedt, Schulzentrum-Nord Abges.

6 Fr. 16.11.2018 20:00 SSC Phoenix Kisdorf Ü40 Schmalennsee, Tarbeker Straße 9 2:2

7 Fr. 23.11.2018 20:00 TuS Teutonia Alveslohe Ü40 Schmalennsee, Tarbeker Straße 9

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 44 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Tischtennis Herren

Das Derby-Team

1. Bezirksliga

Freitag, 16.11.2018: TSV Bornhöved I - SV Schmalensee I 9:4

In der 1. Bezirksliga gewann die erste Mannschaft des TSV Bornhöved in eigener Halle das Lokalderby

gegen die erste Mannschaft des SV Schmalensee mit 9:4. Damit verteidigt der TSV mit nun 13:3 Punkten

seine Tabellenführung vor dem Breitenfelder SV und dem Nusser TSV, während der SVS mit 1:13

Zählern am Tabellenende weiterhin tief im Abstiegskampf steckt.

Im Anschluss analysierten beide Teams bei Würstchen, Nudelsalat, Brot und Dips in lockerer Atmosphäre

die zurückliegenden Ballwechsel. Für alle Fans sei bereits ein Termin vorgemerkt: Freitag, 15. März

2018, 20:00, Rückspiel in Schmalensee - das wird wieder spannend!

Kurzbericht und Foto: Christopher Brust, SV Schmalensee

Hinweis: Einen ausführlichen Bericht findet Ihr auf der TSV-Homepage unter „TSV-Aktuell

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 45 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 16.11.2018

Da rauchten aber die Köpfe

Seminar zum Vereinsrecht verdeutlichte Ehrenamtlern die Tücken der Bürokratie,

aber das Thema „Datenschutz‘“ kaum leider zu kurz.

von Christian Detlof

Trappenkamp. Für seine Lerngruppen-Analyse musste Ulrich Goetze gar nicht erst eine Befragung

durchführen. Während der Steuerberater und Autor in Sachen Vereinsrecht den Blick durch das

Rund der über 50 Ehrenamtler aus dem Kreissportverband kreisen ließ, fasste er nüchtern zusammen:

„Sie alle sind irgendwann Mitglied eines Sportvereins geworden. Weil Sie ihre Kinder dort abgeliefert

haben oder selbst aktiv sein wollten.“ Goetze unterstellte allen Anwesenden ein gewisses

Verantwortungs-Gen: „Und dann sind Sie irgendwie in Vorstandsfunktionen gekommen. Sie wollen

etwas bewegen, für andere etwas leisten. Dass Sie sich mit Steuern, Datenschutz und Paragrafen

auseinandersetzen müssen, war nie Ihr Anspruch“, zeigte der Niedersachse Mitgefühl mit den Segebergern.

„Aber Sie sind nun mal in Funktion und der Gesetzgeber stellt an Sie gewisse Erwartungen.

Und über die wollen wir heute reden.“

Was folgte, waren über drei Stunden harten Brotes, das die Frauen und Männer aus Sportvereinen

und -verbänden, darunter Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder des mitveranstaltenden Kreissportverbandes,

zu kauen hatten. Der KSV setzte einen vielfach geäußerten Wunsch der Mitglieder um,

kompakte Informationen zum Vereinsrecht vermitteln zu lassen. Dafür konnte der in Frankfurt/Main

sitzende Vereins- und Verbands-Service (VVS) gewonnen werden, für den Ulrich Goetze als Referent

durch die Lande reist. Die Kosten konnte der KSV seinen Mitgliedern dank der Sportfördermittel des

Kreises Segeberg großzügig bezuschussen.

Um Geld ging es auch in den umfangreichen Ausführungen des Referenten, der mit zahlreichen Praxisbeispielen

arbeitete, um manche bürokratische Tücke aufzudecken. Etwa, dass auch ein Sportverein

mit der Künstlersozialversicherung zu tun haben kann – indem er sich kulturell betätigt oder Honorarkräfte

für derlei Zwecke oder publizistisches Arbeiten anheuert. Die Gemeinnützigkeit mancher

Vereine, so Goetze, stehe auf recht wackeligen Füßen. „Wenn Sie den Würstchenverkauf der ersten

Fußballmannschaft nicht verbuchen, ist ihre ganze Rechnung Schrott. Das kann den Verlust der Gemeinnützigkeit

bedeuten !“, malte er den Teufel an die Wand, während sich mancher eifrig Notizen

machte. Immerhin konnte Goetze auch halbwegs gute Nachrichten verbreiten: „Der Ehrenamtsfreibetrag

wird von 720 auf 840 Euro im Jahr angehoben. Es steht bloß noch nicht fest, wann das endlich

Gesetz wird.“

Deutlich mehr Auskünfte als zu Spenden und Sponsoren, zur Steuererklärung, Buchhaltung, Kassenführung

und Satzungsfragen hatten sich viele der Teilnehmer in Sachen Datenschutz gewünscht.

Denn auch über die Sportvereine kam die 2016 beschlossene und im Mai 2018 wirksam gewordene

Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) „völlig überraschend.“ Dass die Schutzrechte

der Mitglieder durch Offenlegung interner Verwaltungsabläufe zu gewährleisten sind, dass mit Daten

arbeitende Mitarbeiter auf das Datengeheimnis zu verpflichten sind, die Speicherung von Daten zehn

Jahre und separiert zu geschehen hat und überdies dort ein Datenschutzbeauftragter zu bestellen ist

(kein Vorstandsmitglied !), wo mindestens zehn Personen mit denselben Daten zu tun haben, war

den wenigsten neu. Zu sehr mochte Goetze nicht in die Tiefen hinabsteigen, verwies stattdessen

mitunter auf von ihm veröffentlichte Bücher – und machte leider auch eine Werbeveranstaltung aus

einem Vortrag, der die Besucher auf jeden Fall umfangreich sensibilisieren konnte und ihnen Hausaufgaben

für die Arbeit im Verein bescherte. Panik schieben, so der Referent, nütze aber auch

nichts. Schließlich bewege man sich im Ehrenamt. „Gerade im Bereich des Datenschutzes muss man

oft einfach mal die Kirche im Dorf lassen !“, riet Ulrich Goetze.

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 46 - Erstellt durch Lothar Rath


Blumen für jeden Anlass

Fleurop-Service

Grabpflege

SCHULZ FLORISTIK

Impressum TSV-Pressespiegel

Herausgeber und inhaltlich verantwortlich: TSV Quellenhaupt Bornhöved

Ligamanager Dirk Ruckpaul (DR)

Verantwortlicher Redakteur: Lothar Rath (LR)

Erreichbar per Mail: lotharrath@t-online.de

TSV-Pressespiegel Nr. 49 - 18 vom 21.11.2018 - Seite 47 - Erstellt durch Lothar Rath

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine