Pro Holz 2018-10-20

mediaprintjournale

Oktober 2018

KARRIERE MIT HOLZ

Ausbildungswege in

TIROL

Entgeltliche Beilage Foto: DarkoTodorovic

MIT HOLZ IN

DIE ZUKUNFT


Foto: PROHOLZSALZBURG

Die Zukunftwächst

mit den Bäumen

Eine Ausbildung in der Forst- und

Holzwirtschaft bietet eine Vielzahl an

großartigen Karrierechancen.

Rund 33.000 Menschen

bezieheninTirol Einkommen

aus derForstund

Holzwirtschaft. Damit zählt

dieHolzbranche zu einem der

wichtigsten Arbeitgeberunserer

Region.

Holz istnatürlich, klimafreundlich,

wirtschaftlichvisionär und

vor allem eines: nachwachsend.

Entlangder Wertschöpfungskette

Holz, dasheißt vom Baum

imWaldbis zumfertigen Bau

oder Möbelstück, können junge

Menscheninden heimischen

Unternehmen verschiedensteBerufe

erlernen und

ausüben. Diese Broschürebietet

einen Überblicküberdie

Ausbildungsmöglichkeiten

rund um den Werkstoff Holz.

Nebenden traditionellenLehrberufen

wieTischler, Zimmerer,

Holztechniker oder Forstfacharbeiter,

bieten auch Fachschulen,

höher bildende Schulen(HTL/HBLA)und

derHochschulsektor

Aussichten auf

eine chancenreiche Zukunft.

Ob Handwerkoder Forschung,

unsere Fachkräfte sind weltweit

bekannt für ihrequalitativhochwertige

Ausbildung und ihre

Kompetenz. Damit das so

bleibt,brauchen wirjunge

Menschen, die positiv in die Zukunft

schauen. Der Werkstoff

Holzbietetdafür beste und vor

allem nachhaltige Vorrausetzungen.

MitHolz liegt manimmer

richtig!

Vorstandsvorsitzender KarlSchaffererund Geschäftsführer

Rüdiger Lex von proHolz Tirol.

Österreichs Wald

wächst 1m 3 Holz

proSekunde

und damit alle

40 Sekunden die Menge

Holzfür ein komplettes

Einfamilienhaus in

Holzbauweise.

Pro Tag

nimmt

Österreichs

Waldfläche um

15 Fußballfelder

zu.

Über

33.000 Menschen

beziehen

in TirolEinkommenaus

der

Forst-und Holzwirtschaft.

Über40%

der Tiroler

Landesfläche

sind

bewaldet.

KeinWald

bindet so viel

CO 2 wie ein

bewirtschafteter

Wald.

In

unseren

Wäldern wächst

mehrHolznach

als entnommen

wird.

„Einetragfähigeund faire Partnerschaft

zwischen Waldbesitzern und heimischen

Holzverarbeitern bringtnicht nurArbeitsplätze

und Wertschöpfung, sondern auch

Schutz vor Naturgefahren.“

LHstv. Josef Geisler

„HochqualifizierteFachkräfte sind für

die heimische Holzwirtschaft von großer

Bedeutung. Unsere engagierten Lehrbetriebe

und Ausbildungsstätten bieten

dafürdie besten Voraussetzungen.“

LandesrätinPatrizia Zoller-Frischauf

„Die Tiroler Holzwirtschaft ist ein wichtiger

Faktor derheimischen Wirtschaft. Vom

nachwachsenden heimischen Rohstoff zu

Holzkonstruktionenveredelt,bietet die innovative

Verarbeitungsketteinteressante

Chancen. Machen Sie Karriere mitHolz!“

LandesrätinBeate Palfrader

Die Wertschöpfungskette Forst –Holz

Foto: Land Tirol/GerhardBerger Foto: Land Tirol/Aichner Foto: Land Tirol/Aichner

istdas Kommunikations- undInformationsforum dergesamten

Tiroler Forst-und Holzwirtschaft und kooperiert mit Partnern aus Forschung,

Politik und Verwaltung.

Alle Branchen –vom Forst über die Holzindustrie, den Holzhandel, die

Holzbaubetriebe bis hin zu den Tischlern –sind bei proHolz Tirol vertreten.

proHolz Tirol 3


FORSTFACHARBEITERINNEN

FAKTEN ZUM LEHRBERUF

Dauer

•3Jahre, kann durch facheinschlägigeVorbildung bis

auf einJahr verkürzt werden

Wo

•inlandes- bzw. gemeindeeigenen Forstbetrieben

•ineinemprivatenoder kirchlichen Forstbetrieb

•bei den Österreichischen Bundesforsten

•begleitender Unterricht an der Fachberufsschulefür

Forstwirtschaft Rotholz (im Block)

Der Lehrberuf

des Forsttechnikersist

speziellauf

Anforderungen

in

gewerblichen

Forstbetrieben

zugeschnitten.

Voraussetzung

•abgeschlossenes 9.Schuljahr

Lehrabschluss

Die Lehrewird mit der Facharbeiterprüfungabgeschlossen,

womitfolgende Berechtigungen und Anerkennungen

verbunden sind:

•Zulassung zur Meisterausbildung

•Zulassung zur Berufsreifeprüfung

•Inanspruchnahme verschiedener Agrarförderungen

•Verkürzung der Lehrzeiteinesweiteren Lehrberufes

(land-und forstwirtschaftlich oder gewerblich)

um biszueinemJahr.

Fotos: proHolz

Der Wald ruft!

Waldpflege, Holzernte und Aufforstung stehen im Mittelpunkt

dieser beiden Lehrberufe.

Zuden Aufgaben von

ForstfacharbeiterInnen

und ForsttechnikerInnen

gehört es, Bäume mit modernsten

Maschinen oder auch mit

der Motorsägezufällen, die

Fallrichtung zu bestimmen, sie

zu entasten, Holzqualitäten zu

beurteilen, Stämme zu vermessen,

zu zerteilen und mit modernenSeilkrananlagen

und

Lehrstelle suchen

www.lehrlingsstelle.at

www.ams.at/lehrstellen

www.lehrberuf.info www.holzjob.eu

Berufsschule

Fachberufsschule

LandwirtschaftlicheLehranstaltRotholz

Tel:05244/621 61, www.rotholz.at

Spezialschleppern abzutransportieren.Inbeiden

Berufen

gehört auch das Aufforsten, die

Waldpflege und dieprofessionelle

Wartung der Arbeitsgeräte

dazu. Dabei ist man immer

draußenimWaldunterwegs.

Wetterfestigkeit ist also Voraussetzung.Außerdemsind

Teamarbeitund

Eigenverantwortung

gefragt. Das Erlernen aller beruflichen

Sicherheitsmaßnahmen

wirdinder Ausbildung

großgeschrieben.

Wo liegtder Unterschied der

beiden Lehrberufe?

DieForsttechnikerausbildung

legt den Schwerpunktauf die

hochmechanisierte Holzernte

(Harvester, Forwarder,

Seilkrananlagen).

Als Forstfacharbeiter ist der

Waldtäglicher Arbeitsplatz.

Die verantwortungsvolle

Bewirtschaftung sichert den

Waldauch für kommende

Generationen.

Fotos: MM Forsttechnik

Der Wald ist einwesentlicher

Bestandteilunserer heimischen

Kulturlandschaft. Er liefertseit

Jahrhunderten den

Rohstoff und dieBasis für die

Bau-, Möbel-, Papier- und

Energiebranche.

Speziell in Tirol spielt der Wald

auch eine bedeutendeRolle

für den Schutz der Siedlungsgebiete

am Bergund in den

Tälern. Verantwortungsvolle

Bewirtschaftung sichertdie

Bedeutung und dieRolleder

Tiroler Wälder auch für die

kommenden Generationen. In

den heimischen Wäldernerlebenwir

Nachhaltigkeit in ihrer

reinsten Form, denn unser

Wald wächst ununterbrochen

nach. Das tut er einerseits von

selbst, andererseits durch die

stetigeAufforstung und Pflege

durch unsereWaldbesitzer

und Forstarbeiter.

FORSTTECHNIKERINNEN

FAKTENZUM LEHRBERUF

Dauer

•3Jahre, kann durch facheinschlägige

Vorbildung auf 2Jahre verkürzt werden

Wo

•inForstunternehmen (gewerbliche Dienstleister)

•begleitender Unterricht an der Fachberufsschulefür

ForsttechnikRotholz(im Block)

•zusätzliche Praxisausbildung am Forstlichen

Bildungszentrum Traunkirchen (Harvester-,

Forwarderkurse)

Voraussetzung

•abgeschlossenes 9. Schuljahr

Lehrabschluss

Die Lehrewird mit der Forsttechnikerprüfung abgeschlossen,

womit folgende Berechtigungen und

Anerkennungen verbunden sind:

•Zulassung zur Meisterausbildung

(Forstwirtschaftsmeister)

•Zulassung zur Berufsreifeprüfung

•Verkürzung der Lehrzeiteinesweiteren Lehrberufes(land-

undforstwirtschaftlich oder

gewerblich) umbis zu einemJahr.

Lehrstellesuchen

www.lehrbetriebsuebersicht.wko.at

www.lehrlingsstelle.at

www.ams.at/lehrstellen

www.lehrberuf.info

www.holzjob.eu

Berufsschule

Fachberufsschulefür Forsttechnik

Landwirtschaftliche Lehranstalt Rotholz

Tel:05244/621 61, www.rotholz.at

4 proHolz Tirol

proHolz Tirol 5


Ein packender Mix!

Der Lehrberuf zum/zur HolztechnikerIn

präsentiert sich als attraktiver Allroundjob.

HolztechnikerInnenverarbeiten

das Holz aus dem Wald zu den

verschiedensten Produkten.

Die Palette reicht vonherkömmlichen

Säge- und Hobelwarenbis

zu hochtechnischen

Werkstoffen wieBrettsperrholzelementen

und Plattenmaterialien.

6 proHolz Tirol

Maschinen,Computer,

Kräne und Stapler

HolztechnikerInnenbedienen,

steuernund wartendie Maschinen

und Anlagen in holzverarbeitenden

Betrieben. Sie

arbeiten mitComputern, Kränen,

Staplernsowie mittraditionellen

Holzwerkzeugen. Ein

wichtigerTeilder Ausbildung

betrifft auch diefachgerechte

Trocknung und Lagerung der

Sägeprodukte.

DieAusbildung kann ab dem

zweiten Lehrjahr in drei verschiedenen

Modulbereichen

fortgesetzt bzw.kombiniert

werden:Fertigteilproduktion,

Werkstoffproduktion oder Sägetechnik.

Die ersten beidenModule können

außerdemdurch das Spezialmodul

Design und Konstruktion

erweitertwerden. Somit

Foto: Florian Schneider

HOLZTECHNIKERIN

FAKTEN ZUM LEHRBERUF

ergeben sich Lehrzeiten zwischen

drei,dreieinhalb undvier

Jahren.

Vom regionalen Sägewerk

bis zumGroßbetrieb

Die Tiroler Holzindustriebietet

mit rund 160Betrieben von

regionalenKleinsägewerken

Dauer

•3,3½, 4Jahre(2Jahre Grundmodul,

1Jahr Hauptmodul; vertiefend gibt es noch

1Spezialmodul)

•Bei Kombination von Haupt- und Spezialmodul

kann dieLehrzeitbis zu 4Jahredauern.

Wo

•ineinemUnternehmen der Holzindustrie

•begleitender Blockunterricht in der LandesberufsschuleKuchl

(S)

Voraussetzung

•abgeschlossenes 9.Schuljahr

Lehrabschluss

Die Lehre wird mit der Facharbeiterprüfung abgeschlossen,

womit folgende Berechtigungen

und Anerkennungen verbunden sind:

•Zulassung zur Werkmeisterprüfung

•Zulassung zur Berufsreifeprüfung

Lehrstelle suchen

www.lehrbetriebsuebersicht.wko.at

www.ams.at/lehrstellen

www.lehrlingsstelle.at

www.lehrberuf.info

www.holzjob.eu

Berufsschule

LandesberufsschuleKuchl (Sbg)

Tel:06244 60 77

www.lbs-kuchl.salzburg.at

Lehre mitMaturainallenTirolerBezirken möglich!

Infos dazu: www.tirol.wifi.at www.bfi-tirol.at

bis hin zu weltweit tätigen

Großbetriebenein breites

Spektrum an beruflichen Möglichkeiten,

so auch in der Spanoder

Massivholzplattenherstellung,inder

Möbelfabrikation

und in der Arbeitsvorbereitung

von Tischlereibetrieben sowie

imkonstruktiven Holzbau.

Foto: proHolz

Das Steuern,

Warten und

Bedienen

vonholzverarbeitenden

Maschinen,

aber auch

dasArbeiten

an Computern

und

Staplern,

werdenin

der Ausbildunggelehrt.

ZIMMERER/IN

FAKTENZUM LEHRBERUF

Dauer

•3oder 4Jahre

Wo

•Betriebe des Holzbaugewerbes, des Baugewerbesoderder

Bauindustrie

•begleitender Unterrichtander Fachberufsschulefür

Holztechnik in Absam

Voraussetzung

•abgeschlossenes 9. Schuljahr

Lehrabschluss

•FacharbeiterIn

Weiterbildung

•Meisterprüfung

•Berufsreifeprüfung

Lehrstelle suchen

www.ams.at/lehrstellen

www.lehrling.at

www.lehrberuf.info

www.lehrbetriebsuebersicht.wko.at

www.holzjob.eu

Berufsschule

Tiroler Fachberufsschulefür

Holztechnik Absam

Tel.: 05223 57636

www.tfbs-holztechnik.at

Hoch

hinaus!

Lehremit Matura in allen Tiroler Bezirkenmöglich!

Infos dazu: www.tirol.wifi.at www.bfi-tirol.at

Fotos: proHolz

Zimmereifachleute sind

für Holzkonstruktionen

aller Art verantwortlich

Gearbeitet wirdimTeaminWerkstättenund auf Baustellen

Zimmerer/in

Zimmerer/innen sollten Fähigkeiten

wie handwerkliches

Geschick, räumliches Vorstellungsvermögen

und technisches

Verständnis mitbringen.

Zimmerer/innen fertigen Holzkonstruktionen

und Holzbauten

aller Art, wie zum Beispiel

Dachstühle, Decken oder

ganze Wandelemente bis hin

zu kompletten Häusern, Hallen

oder Brücken. Durch Nägel,

Schrauben, Zapfen und

Dübel werden Konstruktionen

für die Ewigkeit geschaffen.

Zimmerer arbeiten inWerkstätten

und auf Baustellen mit

BerufskollegInnen sowie mit

verschiedenen Fach- und

Hilfskräften des gesamten

Bauwesens im Team zusammen.

Die Ausbildung dauert 3

Jahreund wirdimHolzbaubetrieb

sowie in derTirolerFachberufsschule

für Holztechnik,

in Absam, erlernt.

ZimmereitechnikerIn

Dieser neue Lehrberuf umfasst

allehandwerklichen Ausbildungsinhalte

der Zimmererlehre.

Die ersten beiden Lehrjahre

sind inhaltlich nahezu

ident. Zusätzlich werden in

der Zimmereitechnik ab dem

drittenLehrjahr aberauchvertieft

planerische, technische

und kalkulatorische Kenntnisse

vermittelt. Die Ausbildungszeit

beträgt vier Jahre

und wird imHolzbaubetrieb

sowie in der Tiroler Fachberufsschule

für Holztechnik in

Absam erlernt.

Für die Zukunft ist gesorgt,

denn in Tirol gibt esrund 200

Zimmerer- und Holzbaubetriebe,

die qualifizierte Arbeitsplätze

bieten.

proHolz Tirol 7


TISCHLERIN

FAKTEN ZUM LEHRBERUF

Dauer

•3oder 4Jahre

Wo

•ineinem TischlereibetriebodereinemBetrieb

der Holzverarbeitenden Industrie

•begleitender Unterricht an der Berufsschulein

Absam oder Lienz

Voraussetzung

•abgeschlossenes 9.Schuljahr

Lehrabschluss

•FacharbeiterIn

Weiterbildung

•Berufsreifeprüfung (Zugang zur Universität

oder Fachhochschule)

•Meisterprüfung

Lehrstelle suchen

www.ams.or.at/lehrstellen/

www.lehrling.at

www.lehrberuf.info

www.lehrbetriebsuebersicht.wko.at

www.holzjob.eu

Berufsschulen

Tiroler Fachberufsschule

für Holztechnik Absam

Tel.: 05223 57636

www.tfbs-holztechnik.at

Tiroler FachberufsschuleLienz

Tel.:04852 62726

www.tfbs-lienz.tsn.at

Immer gefragt

Der klassische Lehrberuf TischlerIn

rangiert bereits seit Jahren unter den

beliebtesten Lehrberufen.

Das Tischlerhandwerk

forderthandwerkliche

und kreativitätsbetonte

Geschicklichkeit. Neben Möbeln

werdenauch Fenster,Türen

oderandere Bauteile nach

Skizzen, PlänenoderWerkzeichnungen

hergestellt. Diese

Objekte werden mitverschiedenen

Holzbearbeitungstechniken,

wiezum Beispiel Hobeln,

Stemmen, Sägen und Bohren

bearbeitet. Hierfür werden

heutzutageimmer mehr modernste

computergesteuerte

Maschinen eingesetzt.Die

Ausbildung dauert drei Jahre

und wird in derTischlerei sowie

inder Tiroler Fachberufsschule

für Holztechnik, in Absam, erlernt.

Neben Kreativität und gutem

räumlichenVorstellungsvermögen

sollten TischlerInnen

auch Genauigkeit und technisches

Verständnismitbringen.

TischlereitechnikerIn

Bei dieser Erweiterungder

Tischlerlehrekönnen zwei verschiedene

Schwerpunktbereiche

gewähltwerden: Planung

oder Produktion

ZusätzlichzudenAusbildungsinhalten

derTischlerlehre

werden jeweilsvertiefende

Fähigkeiten im CAD(computer

aided design) und CNC(computerizednumerical

control)

Bereich erlernt. DieAusbildung

dauert vierJahre undwird in

derTischlereisowieinder TirolerFachberufsschule

für HolztechnikinAbsamerlernt.

In Tirol gibt es rund800 Tischlereibetriebe,

indenen gut ausgebildeteFachkräfte

immergefragtsind.


Neben handwerklichem Geschicksind auch Kreativitätund

technisches Verständnis nötig. Gut ausgebildete Fachkräfte

sindamArbeitsmarktgefragt.

Fotos: fotoforcher.at

Junge Leute

fürHolz begeistern!

in der Forst- und

Holzbranche

Geniale

Holztage

Spielerisches Erkunden von

Berufen in der

Forst- und Holzwirtschaft

mit Praxisbezug

Holzolympiade

Jährliches Highlight am

Schuljahresende –

ein Wettbewerb für

Schulklassen

rund ums Holz

Betriebserkundungen

Jugendprogramm

Mission

possible

Interaktive

Holzausstellung

Erlebnisfabrik

Wald

Waldpädagogik mit

Besuch eines

holzverarbeitenden

Betriebes

DasproHolz Tirol Jugendprogramm

Schulvorträge

Workshops zu

Holz und Holzberufen

im Klassenzimmer

Holzbox

on Tour

Holz mit allen Sinnen

erleben – spannende

Holzbox

für den Unterricht

Seit vielenJahren bietet proHolzTirol einbewährtes Jugendprogramman, welches neben regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen

auch viele tolle Angebote für den Unterrichtinnerhalb und außerhalbdes Klassenzimmersbeinhaltet.

Die verschiedenen Angebote sind kostenlos und unabhängig voneinander buchbar.

Weitere Informationen unter www.proholz-tirol.at/projekte

Kontakt: proHolzTirol |info@proholz-tirol.at |0512 564727

8 proHolz Tirol

proHolz Tirol 9


Für die beste Ausbildung

Eine Auswahl * aus Österreichs Berufsschulen, Fachschulen,

Berufsbildenden Höheren Schulen und Hochschuleinrichtungen im

Bereich HOLZ für die holzinteressierte Tiroler Jugend

HTL IMST

•HöhereAbteilungfür BautechnikHolzbau (5 Jahre)

•HöhereAbteilungfür Innenarchitektur und

Holztechnologie(5Jahre)

•Fachschule für Tischlerei (4 Jahre)

www.htl-imst.at |Tel.: 05412 /66388

FACHSCHULEFÜR KUNSTHANDWERK

UND DESIGN ELBIGENALP

•Bildhauerei(4Jahre)

www.fachschulefuerkunsthandwerk.com

Tel.: 05634 /6226

BZ BZ Bregenz

Dornbirn

BZ Feldkirch

HTL BAU UND DESIGN

VORARLBERG

BZ Bludenz

•HöhereAbteilungfür BautechnikHochbau

(5Jahre)

•HöhereAbteilungfür Objektdesign(5Jahre)

www.htl-ibk.at |Tel.: 0512 /281525

*Es werden nur materialbezogene Ausbildungszweige erwähnt.

BZ Landeck

BZ Reutte

TIROL

BZ Imst

TFBS HOLZTECHNIK ABSAM

•Fachberufsschulefür Tischlerei und

Tischlereitechnik (3 bzw.4Jahre)

•Fachberufsschule für Zimmereiund

Zimmereitechnik (3 bzw. 4Jahre)

www.tfbs-holztechnik.at |Tel.: 05223 /57636

Innstbruck

BZ Innsbruck Land

TFBS LIENZ

LANDWIRTSCHAFTLICHE

LEHRANSTALT ROTHOLZ

•Fachberufsschule für Forstwirtschaft

(3Jahre)

www.rotholz.at |Tel.: 05244 /62161

BZ Schwaz

BZ Kufstein

BZ Kitzbühel

•Fachberufsschule für Tischlerei und

Tischlereitechnik (3-4Jahre)

TIROL

BZ Lienz

BZ Pinzgau

www.tfbs-lienz.tsn.at |Tel.: 04852 /62726

BZ Braunau

BZ Flachau

Salzburg

SALZBURG

BZ Hermagor

BZ Pongau

BZ Lungau

BZ Spittal an der Drau

BZ Schärding

BZ Ried

BZ Vöcklabruck

BZ Villach Land

HOLZTECHNIKUMKUCHL

•Höhere Abteilung für Wirtschaftsingenieurwesen/Holztechnik

(5 Jahre)

•Fachschule für Holzwirtschaft (4 Jahre)

www.holztechnikum.at |Tel.: 06244 /5372

BZ Grieskirchen

BZ Gmunden

Villach

BZ Rohrbach

BZ Eferding

Wels

BZ Wels Land

BZ Feldkirchen

BZ Liezen

BZ Murau

BZ Urfahr-

Umgebung

Linz

BZ Linz Land

OBER-

ÖSTERREICH

BZ Kirchdorf

BZ Sankt Veit an der Glan

Klagenfurt

Steyr

KÄRNTEN

BZ Klagenfurt Land

BZ Steyr

Umgebung

BZ Freistadt

BZ Judenburg

BZ Perg

BZ Amstetten

Waidhofen/

Ybbs

BZ Knittelfeld

BZ Völkermark

BZ Waidhofen/Ybbs

BZ Leoben

BZ Wolfsberg

HBLA BRUCKANDER MUR

BZ Gmünd

BZ Zwettl

BZ Bruck a. d. Mur

BZ Voitsberg

BZ Deutschlandsberg

BZ Waidhofen/Thaya

BZ Melk

BZ Scheibs

STEIERMARK

•HöhereAbteilung für Forstwirtschaft (5 Jahre)

•Aufbaulehrgang für Absolventinnen und Absolventen

von land-und forstwirtschaftlichen

Fachschulen (3 Jahre)

www.forstschule.at |Tel.: 03862 /51770

BZ Graz Umgebung

Graz

BZ Mürzzuschlag

BZ Leibnitz

BZ Horn

BZ Krems an der Donau

LBS KUCHL

•Fachberufsschulefür Holztechnik

(3-4 Jahre)

www.lbs-kuchl.salzburg.at

Tel.: 06244 /5372

Krems

a. d. Donau

St. Pölten

BZ Lilienfeld

BZ Weiz

BZ Sankt Pölten

BZ

Eisenstadt

BZ Wiener Neustadt Wiener

Eisenstadt

Neustadt

Umgeb.

Rust

BZ Hartberg

BZ Feldbach

BZ Radkersburg

BZ Hollabrunn

BZ Tulln a. d. Donau

BZ Neunkirchen

BZ Fürstenfeld

BZ Wien

Umgebung

BZ Korneuburg

BZ Mödling

BZ Baden

BZ Wiener

Neustadt

BZ Oberwart

BZ Güssing

BZ

Jennersdorf

Wien

BZ Mistelbach

BZ Wien

Umgebung

NIEDERÖSTERREICH

BZ Wien

Umgebung

BZ Mattersburg

BZ Oberpullendorf

LAND

BZ Gänserndorf

BZ Bruck/

Leitha

BZ Neusiedl

am See

BURGEN-

LEHRE NACHDER MATURA

Die Lehrzeit verkürztsich mit einem

Maturaabschluss um ein Jahr.An

denBerufsschulen werden in der

Regel an dieverkürzte Lehrzeit angepasste

Kurse angeboten.

HTL HALLSTATT

•Höhere Abteilung für

Möbel- undInnenraumgestaltung(5Jahre)

•Höhere Abteilung für Holz-

Restauriertechnik (5 Jahre)

•Fachschulen für Tischlerei,

Zimmerei, Bildhauerei,

Instrumentenbau, Drechslerei,Bootsbau

(4 Jahre)

www.htl-hallstatt.at

Tel.: 06134 /82140

STUDIUM

Hochschulen/Lehrgänge mit

Schwerpunkten im Bereich

Forstwirtschaft, Holzwirtschaft,

Holzbau und Holztechnologie

Universität Innsbruck

www.uibk.ac.at/holzbau

FH Kuchl

www.fh-salzburg.ac.at

TU Graz

www.lignum.at

www.iat.tugraz.at

TU Wien

www.tuwien.ac.at

BOKUWien

www.boku.ac.at

KunstuniversitätLinz

www.ueberholz.ufg.ac.at

FH Vorarlberg

www.ueberholz.ufg.ac.at

FH Kärnten

www.fh-kaernten.at

• •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

IMPRESSUM | MEDIENINHABER: proHolz Tirol, HERSTELLER: NP Druck Gesellschaft m.b.H., 3100 St. Pölten, VERLAGSORT: Wien, HERSTELLUNGSORT: St. Pölten

Diese Seiten und die enthaltenen Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Die Herausgeber übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben.

10 proHolz Tirol

proHolz Tirol 11


Der

WALD

wächst

5.500

FUSSBALL-

FELDER

um

+ pro

JAHR

In Österreichs Wäldern wächst mehr Holz nach, als geerntet wird. 48 Prozent der Staatsfläche sind

Wald. Pro Tag nimmt Österreichs Waldfläche um 15 Fussballfelder zu. Der Wald liefert Holz – den

bedeutendsten Rohstoff, den wir haben. Von den 30 Millionen Kubikmetern, die jährlich zuwachsen,

werden nur 26 Millionen genutzt. Österreichs Wälder werden seit Generationen nachhaltig bewirtschaftet.

So können wir mit gutem Gewissen Holz verwenden.

Holz ist genial.

Mehr überraschende Holzfakten auf

Weitere Magazine dieses Users