Hotspot Liesing 2018-11-24

mediaprintjournale

HOTSPOTNovember2018

DasStadtjournalfür LIESING

Auch auf

verfügbar

ATZGERSDORF

BezirksteilimUmbruch

Foto:ChristianA.Pichler

HERBSTSPAZIERGANG

DURCHRODAUN

MitDompfarrerToniFaberauf

SpurensucheindieKindheit


INHALT

10

18

20

22

24

26

28

30

Atzgersdorf

EinStadtteilim

Umbruch

GutenAppetit

Köstlichdurch

denAdvent

Kulturfahrplan

Waswoin

Liesinglosist

Wohnpark

WarumAltErlaa

fasziniert

Historisches

AlsLiesingTeil

Wienswurde

Traditionsbetrieb

ZuBesuchinder

FärbereiFritsch

Wissenswert

Woherhaben

StraßenNamen

Kunstraum

Bleibefürteure

Kunstwerke

IMPRESSUM

MEDIENINHABER:Mediaprint

Zeitungs-undZeitschriftenverlag

GmbH&CoKG

GESAMTLEITUNG:

Mag.ThomasKreuzer

thomas.kreuzer@mediaprint.at

PROJEKTLEITUNG:

GerhardLahofer

gerhard.lahofer@mediaprint.at

REDAKTION:

Mag.KathiPirker,Mag.Melanie

Leitner,Mag.PhilippWagner,

PhilippStewart

LAYOUT:SimonSchmidt

HERSTELLER:

NPDruckGesellschaftm.b.H.,

3100St.Pölten

VERLAGSORT:Wien

HERSTELLUNGSORT:St.Pölten

ToniFabergehörtzudenbekanntestenGeistlichen

Österreichs.WieerzuseinerBerufunggefunden

hat,erzählterRedakteurPhilippStewartbeieinem

SpaziergangdurchseineRodaunerHeimat.

„Ichhabe

meinen

Traumberuf

gefunden“

FortsetzungaufSeite4

Foto:ChristianA.Pichler

Hotspot3


FortsetzungaufSeite6

ToniFaberwurdemit

35Jahrenzumjüngsten

DompfarrerallerZeiten.

IndieserFunktionisterauch

einesderAushängeschilder

derösterreichischenKirche

undweitüberdieGrenzen

deserstenBezirkshinaus

bekannt.SelfiesoderAutogrammegehörenwieMessen

undBeichtenmittlerweilezum

Tagesgeschäft.Unserzählt

er,warumersichdennoch

nichtalsPromifühlt.

HerrDompfarrer,wiewar

esim23.BezirkinRodaun

aufzuwachsen?

WirhabenimGemeindebau

gelebt.Ichhattedamalsund

auchheutekeinProblemdamit

daszuzugeben.Ichbinin

einerMehrkindfamilieausder

Arbeiterschichtgroßgeworden.Geldhattenwirnieviel.

MeinVaterwargelernterSteinmetz,hataberalsStraßenbahnfahrergearbeitet.Um

dieFamiliehatersichnicht

vielgekümmertund

meineElternhaben

sich,alsichneun

Jahrealtwar,getrennt.MeineMuttermussteuns

dannalleineversorgenundwir

sinduntersehrbescheidenenVerhältnissenaufgewachsen.Das

mussmanleider

sosagen.

Waresdennoch

eineglückliche

Kindheit?

Absolut.Rodaun

warwunderschön

zumAufwachsen.Unsere

Kindheitwargeprägtdavon,dasswireinerseitsinderStadt,aberam

Stadtrand,fastimWienerwald

aufgewachsensind.Wirhaben

dieAnbindungandieStadt

genützt,habenaufderanderenSeitemitPfeilundBogen

gespielt,KrötenundSchlangenuntersuchtundkonnten

alleVorteiledesLandlebens

nutzen.

WardasLebenimGemeindebauprägend?

ZumTeilsicher.Dafürkann

ichjetztalles,wasichmir

leistenkann,sogenießen,als

hätteichesnicht.Auchdass

einigeFreundeausKindheitstagennichtdenAbsprung

geschaffthaben,isteineRealität.Einigesindinskriminelle

oderRauschgiftmilieuabgestürzt.Manchesindauch

schonverstorben.

WiekannmansichdenAlltag

desjungenToniFabervorstellen?

WirwarenjedenTaginder

Naturunterwegs.AmMaurerberghabenwirunsereFreizeit

verbracht.ImPappelteich

warenwirimSommerbaden,

imWinterwarenwirrodeln

undhabenSkifahrengelernt.

AuchdasFußballspielenwar

inderKindheitsehrdominant.

IchwardererstevonunsKindern,derinsGymnasiumgegangenist.Daesim23.Bezirk

keinNaturwissenschaftliches

Gymnasiumgab,mussteich

nachMeidlingfahren.Jeden

TageineStundehinundeine

retour.Daswarnatürlichbeschwerlich,aufderanderen

SeitewarichauchVorzugsschüler,daichdieZeitinBim

undBuszumLernennutzte.

InderOberstufehabeichmich

aufGrundmeinervielenAktivitäteneheraufspekulative

Notenergebnisseverlagert.

IndieserZeitbegannichmich

inderPfarreundbeidenKinderfreundenzuengagieren.

IchwareinGschaftlhuber,

warOberministrant,Ministranten-undJungscharverantwortlicher.

FielindieserZeitauchdie

EntscheidungfüreinekirchlicheLaufbahn?

Ichwarsichersehrinvolviert,

aberdenentscheidenden

Anstoßhabeichmit17Jahren

beieinemArztterminbekommen:Dahabeichbeieiner

Gesundenuntersuchungerfahren,dasseinNierenversagendroht,undicheventuell

nurmehrzweibisdreiJahre

zulebenhätte.Dahabeich

mirschongedacht,dassmich

Gottdochwohllebenlassen

wird,daichmichjaehsozial

engagiere.Dahabichaber

auchnachgedacht,wasGott

vielleichtvonmirwill.Willer

doch,dassichmichganzfür

ihnundfürseineSacheeinsetze,michnochmehrfür

Menschenengagiere,siebegleiteinihrenHochsundTiefs?

Bisheutebereueichesnicht,

dassichdiesenWeggegangenbin.Jetztbinich56Jahre

undweiß,dassermichdamals

gerufenhat.Sobinichnach

demStudiumalsDiakonim

GemeindebauAmSchöpfwerk

tätiggewesen.

Siesindvor21Jahrenzum

Dompfarrerberufenworden.Siewarendamals

35Jahrealtunddamitder

jüngstePfarrerinderGeschichteindieserFunktion.

WashatsichseitdenZeiten

imSchöpfwerkverändert?

Auchim1.Bezirkgibtes

Gemeindebauten,auchinder

InnerenStadthabeichseelsorglicheAufgaben.Nichtnur

direktaufderStraßebeiden

MenschenausderCity.Viele

sehendenDomalsihrenkirchlichenMittelpunkt.Ichbinfür

jedenhierAnsprechpartner

undkann,natürlichmitdem

gutenRückenwinddesStephansdoms,indieganzeStadt

hinauswirken.

RiefdasNeiderinnerhalb

oderaußerhalbderKirche

hervor?HabenSieFeinde?

Feindenicht,aberKritiker–

manchmalberechtigt,manchmalunberechtigt.Dochmankannundmuss

nichtalles,wasichmache

oderprobiere,heiligsprechen.

MeinepriesterlicheBerufung

oderAufgabelasseichnie

ausdenAugen.Ichhabe

sichervieleFehler,aberNeid

undEifersuchtgehörtennie

dazu.DaherhabeichamAnfang,vor21Jahren,vollkommenunterschätzt,dassandere

soempfindenkönnten.Ich

dachteimmer:„Dasistdoch

Bezirksvorsteher

GeraldBischof

LiebeLeserinnen,

liebeLeser.

LiesingisteinerdervielfältigstenBezirkeWiensund

lebenswerteHeimatfürmehr

als100.000Menschen.

Paralleldazubietetder

23.BezirkauchRaumfüreine

Vielzahlhieransässiger

Unternehmen,dieArbeitsplätzefürrund55.000Menschenschaffen.DieDynamik

derBezirksentwicklunglässt

sichgutimZentrumvonAtzgersdorferkennen.Dieüber

Jahrebrachliegende,ehemalsindustriellgenutzte

FlächezwischenderSüdbahntrasseundderBreitenfurterStraße,entwickeltsich

zueinemzeitgemäßenund

qualitätsvollenBezirksteilmit

neuenWohnungen,Kindergärten,Schulen,ArbeitsplätzensowieGrün-undFreiräumen.Inderehemaligen

SargfabrikAtzgersdorfwird

einKulturzentrumentstehen

undderCampingplatzwird

zumöffentlichenPark.BegleitetwirddieseEntwicklung

vomStadtteilmanagement,

dasjetztneuinderScherbangasse4eröffnetwurde.

MontagbisFreitag,von15bis

19Uhr,istdasTeamfürSie

erreichbarundfreutsichauf

IhreIdeenundAnregungen.

www.gbstern.at

IhrBezirksvorsteher

GeraldBischof

DieFamilieFaberlebteviele

JahreimGemeindebau–

dieseZeitprägteToniFaber

(Mitte)nachhaltig.

AmMaurerbergistDompfarrerFabergroßgeworden:„HierlernteichauchSkifahren.“

Foto:BV23

Foto:privat

Foto:privat

Foto:privat

Foto:privat

Foto:privat

Fotos:ChristianA.Pichler

Hotspot5

4Hotspot


miregal,wennandereauf

micheifersüchtigsind.“Aber

Neid,ArgwohnundEifersucht

könnenschonSandinsGetriebebringen.Ichhabeam

Anfangsicherzuweniggetan,

ummeineZweiflerfürmich

zugewinnen.Mittlerweilehat

sichdasaberzumGlücksehr

gewandelt.

WiesiehtdasLebenals

Dompfarrerheuteaus?

IchhabeindieserFunktion

seelsorglichewieauchManagementaufgabenzuerfüllen.Dastaugtmir.Ichhabe

60bis70Taufen,zahlreiche

Erstkommunionen,30bis40

BegräbnisseproJahr,diese

Vielfaltinteressiertmichsehr.

IchhabedenPostenabernie

angestrebt.Ichhatteimmer

dasGefühl,dassersehrvon

verwaltungstechnischenAufgabengeprägtist.Daskonnte

ichindenvergangenen

21Jahrenaucheinwenig

modernergestalten.Also

Basisseelsorge,Management

undÖffentlichkeitsarbeitmiteinanderverbinden.

SiesindnachKardinal

Schönbornvermutlichder

bekanntesteGeistlichein

Österreich.

Dassagenmanche,aberes

istkeineBelastung,sondern

eineAufgabeundHerausforderung.EsistnurdieFrage:

WaskannichmitdieserBekanntheitmachen?Natürlich

bedieneichauchLeute,die

hiergernezielschießenund

kritisieren.

BezeichnenSiesichals

Promi?MüssenSieSelfies

machenundAutogramme

geben?Machtsiedasnicht

auchangreifbar?

Foto:privat

Foto:Dompfarre.info/SuzyStöckl

Ichselbstbezeichnemich

nichtalsprominent,abernatürlichmerkeich,dassgetuscheltwird,wennmanmich

aufderStraßeerkennt.Ich

werdeauchnachSelfiesund

Autogrammengefragt.Diese

Wünscheerfülleich,esgibt

mirdieMöglichkeit,mitden

MenscheninsGesprächzu

kommen.Abernatürlichgibt

esauchMenschen,diezu

KardinalSchönborngehen

undfragen:„Könntestdu

denToninichtbremsenoder

einmaleinenKopfkürzer

machen?“DieAntwortdes

Kardinalsistdannimmer:

„ÜbertrefftihninseinemmissionarischenEifer.Wennihr

ihnübertrefft,dannredenwir

weiter.“Esberuhigtmichsehr,

dassderKardinalhintermir

steht.AuchdiePolitikvon

PapstFranziskusgehtindiese

Richtung.Wirversuchenmutig

undinnovativderKircheein

modernesGesichtzugeben.

DasmussnichtderWeisheit

letzterSchlusssein,aberwir

trauenunsmitMuthinausin

dieÖffentlichkeit,umChristus

zubezeugenunddieKirche

zurepräsentieren.

WielässtsichIhrErfolg

messen?

IchhatteimvergangenenJahr

110Kirchenwiedereintritteund

imJahrdavor100.Heuerwarenesschon90.Dassind

natürlichnichtnurBewohner

des1.Bezirks.Esfreutmich,

dassvieleMenschenzumir

kommenundmichbitten,mit

ihnendiesenWegzugehen.

AuchdiehoheAnzahlvon

Taufen,Hochzeitenund

Geschäftssegnungengeben

unseremWeghierzueinem

gewissenTeilRecht.Ichhabe

150Geschäftseröffnungenim

Jahr.Ichkanngarnichtalle

wahrnehmen,abernatürlich

istmirklar,dassdamitauch

einegewisseÖffentlichkeitund

medialeBerichterstattungverbundenist,diemanfüralle

Seitenpositivnutzenkann.

Foto:privat

IstdasderWeg,dendie

Kircheheutegehenmuss?

EsistderWeginderCity.

IchsehemichnichtalsSociety-Seelsorger,sondernals

City-Missionar.UndinderCity

sindallevertreten–dassind

einerseits17.000Innenstadtbewohner,120.000Personen,

diehierjedenTagarbeiten

undüber250.000Gäste,die

jedenAbendindieCityströmen.Allegehörensiezum

Klienteldes1.Bezirksund

damitzumDom.Wirhaben

jedenTagbis22Uhroffen,

jedenTagsiebenGottesdienste,6,4MillionenBesucher

imDomjedesJahr.Nur1,5

ProzentderWienergehen

regelmäßigindieKirche.Über

dieMedienerreichenderKardinalundichauchvieleandere,andiewirsonstnicht

rankommen.Wirbrauchen

einenniederschwelligen

ZugangzurKirche.Scheinheiligkeitistnichtzielführend.

SiekommeninganzÖsterreichherum.SinddieMenschenheutegläubiger?

BrauchendieWienergeistige

Führung?

WirmüssenaufjedenFall

hinhören,wasdieWünsche,

SorgenundNötederZeitsind.

DieAufgabederKircheist

eszuzuhörenundnichtvon

obenherabetwasvorschreiben,umzuerziehenwieman

heiligwerdenkann.WirmüssenTürenöffnenundfürdie

Menschengreifbarsein.Bei

derLangenNachtderKirchen

habenwiralleineimDom

42.000Besucher.Ichschaffe

esnatürlichnicht,dassich

allepersönlichbegrüße,aber

ichversuchees.Wirbieten

imDomsiebenTagedieWochetäglichvon7Uhrmorgens

bis22UhrBeichtmöglichkeiten

an.WirhabenimDom60

PriesterimEinsatz.Alleunsere

Angebotegeltenauchüber

den1.Bezirkhinaus.Wirsind

durchdieStrahlkraftdesDoms

füralleMenschenAnsprechpartner.VieleBesucherunsererGottesdienste,Taufenoder

Hochzeitenkommenebenfalls

nichtausdem1.Bezirk.Wir

sinddaingewisserWeisein

eineranderenLiga.Inder

StadtverdunstetderGlaube

sichernicht.

GehendieMenschenauf

Siezu,weilSieerkanntwerden,oderhaltensieeher

Abstand?

DieInnenstadtisteinkleines

Dorf.Mankenntsich.Wenn

ichhierseit28Jahrearbeite

undseit21JahrenDompfarrer

binundnichterkanntwerden

würde,dannhätteichvieles

falschgemacht.Wennder

PfarrerimDorfnichterkannt

wird,dannspielterkeineRolle

imLebenderMenschenund

kannsiefolglichauchnicht

erreichen.IchhabedasGlück,

dassmichalleerkennen–

vomBankerundFirmenboss,

überdieSchulkinderbishin

zudenObdachlosen.Esist

einesehrangenehmeund

erfüllendeAufgabe,demgeistlichenDienstindieserVielfältigkeitnachzukommen.ZudemhilftmirdieStellungin

derÖffentlichkeitbeimeiner

karitativenTätigkeit,beider

Domerhaltung,beiderSeelsorge,wieauchbeikünstlerischenInterventionen.

IchhabemeinenTraumplatz,

meinenTraumjobgefunden.

IchkannhiervielGutesfür

dieKirchebewirken.Ichbin

grenzenlosdankbar.

BruderManfredlebtmittlerweilewiederinRodaunundöffnete

unsfüreinenspontanenBesuchseineTür.

Foto:ChristianA.Pichler

BENEFIZ-IDEE

Genießenunddabei

gleichzeitigGutestun

Bäckermeister

StefanSzihn

beimKinderbackkursanlässlichderPräsentationder

Kinderkrebshilfe-Aktion.

Foto:HundertpfundPhotography

Mit Genuss

Gutes tun

Unsere Kürbiskernwurzel enthält hochwertiges Kürbiskernöl aus

Österreich, das für den extra saftigen Geschmack und die schöne

grüne Färbung sorgt. Gemeinsam unterstützen wir damit die

Fortführung der Projekte der Kinder-Krebshilfe Wien-NÖ-BGLD!

WECKERL

mit SZIHN!

FürdengutenZweck

SeitKurzemgibtesbeider

TraditionsbäckereiSzihnmit

derKürbiskernwurzelein

„WeckerlmitSzihn“zukaufen,

ausdessenErlöseinbeachtlicherAnteilvon10Centandie

Kinder-KrebshilfeWien-NÖ-

BGLDgespendetwird.Beider

Teigherstellungwerdendas

hochwertigeWeizenmehl,der

angesetzteRoggensauerteig

unddiegeschrotetenKürbiskernevermischtundanschließendmitwertvollemKürbis-

kernölverfeinert,umdem

Gebäckseineschönegrüne

FarbeunddenherrlichsaftigenGeschmackzuverleihen.

Nacheinerausreichenden

TeigruhewerdendieTeigstückevonHandgedrehtbzw.

„getwistet“undingeschrotetenKürbiskernengewälzt.

ImOfengebacken,entwickelt

sicheinespezielleRöstnote,

diederKürbiskernwurzelihren

sounvergleichlichintensiven

Geschmackverleiht.

Wir spenden pro verkaufter Kürbiskernwurzel 10 Cent an die Kinder-Krebshilfe

Wien-NÖ-BGLD. Erhältlich in allen Filialen von Szihn und auf Bestellung.

Bäckerei Szihn GmbH - Breitenfurter Straße 354, 1230 Wien

01 869 01 20 - office@szihn.at - www.szihn.at

ANZEIGE


nachtsgeschenkebesorgt,

kannsichdannimDezember

entspannen.

FürGourmet-Momentebeim

EinkaufsorgtdasneueLokal

Stastino.Schwerpunkteder

Speisekarte:leichtesaisonale

undmediterraneKüche.Auch

einenNebenverkaufmitKleinigkeitenundDelikatessen

wirdesdortgeben.

ReinstesEinkaufsparadies

füralleFashion-Fans

Wiegewohntverwöhntdas

RiversideimSüdenmitseiner

großenModekompetenzalle

Besucher.FürMannundFrau,

obgroßoderklein,keiner

kommtimShoppingtempelzu

kurz.DieModekettenC&A,

H&M,Dressmann,Esprit,

GerryWeber,TomTailor,

SchrankraumundJones

erfüllenalleErwartungender

Besucher.

AuchSchuhliebhaberwerden

beiDeichmann,Salamander,

DelkaundSchuheMoldfündig.WeitererPluspunktvomRiverside:einedergrößtenBIPA

FilialenÖsterreichs.

DasRiversidelässtalle

Shopping-Herzenhöherschlagen.WiegewohntbegeistertderEinkaufstempelimSüdenWiensmit

seinenzahlreichenGeschäften.Mehrals60Shopsberaten

derzeitdieRiverside-Besucher

mitihremFachwissenundsorgensofüreinetolleEinkaufsatmosphäreundladenzuweiterenBesuchenein.

ItalienischeModezu

günstigenPreisen

EinShopping-Erlebnisàla

bellaItalia:SeitMärzverwöhnt

dasModegeschäftOVSmit

italienischerKleidung.EinweitererPluspunkt:DasGeldbörserlwirdtrotzgeschmackvoller

Auswahlverschont,dennOVS

stehtfürgünstigeModemitStil.

WeitersergänzteinGeschäft

dasAngebotimShopping-

Center:DerHaushaltkannbei

Depotaufgestocktwerden.

AuchDekorationundandere

kleineschöneDingesinddort

preiswertzuerstehen.VielleichtwirddortdasChristkind

fündig?WerjetztschonWeih-

Shopping-Erlebnispur:

immeramneuestenStand

NatürlichstehtdieEntwicklungimRiversideniestill.

Permanentwirdamperfekten

EinkaufserlebnisderKunden

gearbeitet.Dererstletztes

JahreröffneteIntersport

Winningerwargenaudas,

wasimRiversidenochfehlte:

hochwertigesAngebotfür

Sportbegeisterteundgute

Beratung.

Saturnpräsentiertsich

seitKurzemaufoptimierter

Flächeundimmodernsten

Shop-Layout.DieKunden

könnensichaufdiebesteAnlaufstellefürtechnischeProduktedestäglichenBedarfs

verlassen.

GeöffnetistdasRiversideimmervonMontagbisFreitag

von9bis20Uhrsowiesamstagsvon9bis18Uhr.

Infos:www.riverside.at

Erbautvonden

renommierten

ArchitektenCoop

Himmelblau,istdas

Riversidelängstdas

geheimeWahrzeichen

desBezirks.

NeueShopsimRiverside.

DasAngebotimbesten

EinkaufszentrumimSüden

fürKundenausganzWien

istnunnochattraktiver.

imRiverside

imRiverside

Durchdie

NähezumLiesingerPlatzisteineperfekteAnbindungdurch

dieSchnellbahn(S1,

S2,S3)undBus

(66A)gegeben.

VielNeues

VielNeues

Fotos:Riverside(6), ChristianA.Pichler(2)

EntgeltlicheEinschaltung|Hotspot 9

8Hotspot|EntgeltlicheEinschaltung


Foto:PID/VotavaMartin

InAtzgersdorfentstehen

nichtnurHunderteWohnungen,sondernauch

einneuerCampus,neue

KindergärtenunddienötigeInfrastruktur.

Atzgersdorf–einStadtteilin

Aufbruchstimmung

LiesingisteinBezirkimWandel.Besondersgutlässtsich

dasinAtzgersdorfbeobachten,woauseinemehemaligen

Industriegebieteinlebenswerter,modernerStadtteilwird.

Foto:DavidBohmann

Baustart

Jänner

2019

Nie wieder warten,

IHRE APOTHEKE in der Hosentasche!

LiesingsMittewächst.In

AtzgersdorfundInder

Wiesenentsteheninden

kommendenJahrenlebenswerteneueStadtteile.DasProjektCarréeAtzgersdorfsteht

unmittelbarvorderUmsetzung

undauchaufanderenehemaligenIndustrieflächenentstehenneueWohnungen,

Arbeitsplätze,Parks,Schulen

sowielebendigeNachbarschaften.„MitdemneueingerichtetenStadtteilmanagement

informierenwirdieBevölkerung

vorOrtfrühzeitigübergeplante

Veränderungenundladendazuein,sichaktivzubeteiligen,

IdeeneinzubringenundgemeinsameInitiativenfürden

Stadtteilumzusetzen“,soFrauen-undWohnbaustadträtin

KathrinGaálbeiderEröffnung

derneuenServicestelle.„Das

GebietsbetreuungStadtteilmanagementistAnlaufstelleund

TreffpunktfürdieBewohnerim

Stadtteil,dieExpertenhaben

füralleeinoffenesOhr.Egalob

fürlangjährighierwohnende

LiesingeroderneuhinzuziehendeMenschen“,gabBezirksvorsteherGeraldBischof

beimEröffnungsfestzuProtokoll.Atzgersdorfwächstinden

kommendenJahrenumrund

5.000neueWohneinheiten.Ein

GroßteildavonwirdmitFördermittelnderStadtWienerrichtet.

MitdemProjekt„CarréeAtzgersdorf“,dasaktuellindie

Umsetzunggeht,entstehen

nichtnurrund1.500neueWohnungen,sondernauchein

zentralerPlatznahedemOrtskernAtzgersdorffürdiege-

samteNachbarschaft.Umdie

Infrastrukturfürdiekünftigen

BewohnerinnenundBewohner

sicherzustellen,werdeneinBil-

dungscampusundweitereBil-

dungseinrichtungenerrichtet.

EbenerstwurdedasStadtteilmanagementeröffnet

FortsetzungaufSeite12

Foto:ChristianA.Pichler

Wohnen in Rodaun nahe Liesingbach

1230 Wien

Fürst-Liechtenstein-Straße 15

12 frei finanzierte Eigentumswohnungen

68 - 116 m² Wohnfläche

Eigengärten, Terrassen, Balkone

provisionsfrei direkt vom

Bauträger

www.deba.at

(01) 368 21 11

10 Hotspot

Hotspot11


EineneueInitiativesollBetriebemiteinandervernetzen

DasStadtteilmanagementnimmtsichderBürgeran

NeueKooperationsoffensive

fürEntwicklungsgebiete

Gebiete,dieneubebautwerdenodersichinnaherZukunft

verändern–baulich,hinsichtlichihrerNutzungoderBevölkerungsstruktur–werden

durcheinStadtteilmanagement

begleitet.DieAnlaufstellensind

TeilderNeubeauftragungder

GebietsbetreuungStadterneuerung,umfürdieMenschenvorOrtpräsentzusein

undaufihreWünsche,Anliegen,SorgenundÄngsteeinzugehen.Nebendemnunneu

startendenStadtteilmanagementAtzgersdorf/InderWiesenwurdensolcheauchinden

Stadtentwicklungsgebieten

Berresgasse,NeuLeopoldau,

Donaufeld,Nordbahnhofund

NordwestbahnhofsowieSonnwendvierteleingerichtet.

AuchWirtschaftsieht

PotenzialimStandort

WennneuerWohnraumfür

TausendeMenschenentsteht,

ergibtsichfürdieansässigen

BetriebedieChance,ihreAngebotesichtbarzumachen

undsichalsersteAdressefür

dieNahversorgungzupräsentieren.Ambestengehtdasgemeinsam.WKWien-BezirksobmanninLiesing,Matthias

Schiffer,hatinvielenZusammentreffenmitUnternehmern

einKonzeptausgearbeitet,

dasdenBewohnerninAtzgersdorfdielokalenAngebote

schmackhaftmacht.Dafürhat

erjetzteineWirtschaftsinitiative

gegründet,derbereitsmehrals

20Betriebeangehören.AlsformaleGemeinschaftgibtesso

dieChanceaufFörderungen

fürdieverschiedenenstandortbezogenenProjekte.

DerSchulterschlusssollalle

ortsansässigenBetriebe

umfassen.Großeundkleine

Unternehmen,Kaufleute,

Handwerker,Dienstleisterund

Produzenten.„WirwollenzusammendasGrätzelgestalten,

dasVerbindendeüberdas

Trennendestellen“,soSchiffer.

Dafürsollenunteranderem

Businesstreffensorgen,zu

denendieansässigenUnternehmereingeladenwerden.

DasNetzwerkderWirtschaftsinitiativesollstetigerweitert

werden.InZusammenarbeit

mitderlokalenGebietsbetreuungLiesingsolldasGebiet

belebtwerden.Eingebunden

sindauchdieBezirksvorstehung,Immobilienbesitzerund

Kulturschaffende.

DiealteSargfabrikwirdzumKulturzentrum

DieVSKorbgassewirdfitfürdieZukunftgemacht

Liesing–einattraktiverWohnbezirkmit

hoherLebensqualität

LiesingziehtdieMenschenan.VieleWienermachenden

23.BezirkzuihremLebensmittelpunkt.FürdenBezirkbedeutet

das,sichimmerwiederweiterzuentwickeln.

Liesingisteinesderrasch

wachsendenStadtentwicklungsgebieteinWien.Um

dieseEntwicklungoptimalzu

gestalten,werdennebenneuemWohnraumauchSchulen,

Kindergärtenundattraktive

Freizeiteinrichtungenrealisiert.

AktuelleSchulprojekteund

Kindergärten

VollimZeitplanliegenderzeit

dieArbeitenfürdenSchulzubauinderVolksschuleKorbgasse.BereitsabJänner2019

wirdderneueTurnsaal,die

neuenGarderobenundauch

derneueSpeisesaalnutzbar

sein.AbApril2019können

dannauchdieneuenzusätzlichenKlassenräumegenutzt

werden.

MitErrichtungeiner17-klassigenVolksschuleamArealder

ehemaligenUnileveraufder

BreitenfurterStraßewurdebegonnen.

DiePlanungenfürdenNeubau

einesSchulcampusinAtzgersdorf,bestehendauseinem

12-gruppigenKindergarten,

einer17-klassigen,ganztägig

geführtenVolksschuleund

einer12-klassigen,ganztägig

geführtenNeuenMittelschule

sowievierSonderpädagogischenBildungsräumen,sind

imLaufen.

DerneueKindergartenLastenstraßewirdgeradegebautund

sollimSommer2019inBetrieb

gehen.

BeidenEntwicklungsgebieten

„Mellergründe“und„Inder

WiesenOst“sindKinderbetreuungseinrichtungenfixeingeplant.

NeueParkanlagensorgenfür

ausreichendGrün

InAtzgersdorfwirdinden

nächstenJahrenderbestehendeCampingplatzaufder

BreitenfurterStraße/GerbergassealsgroßzügigeParkanlagemitAnbindunganden

Liesingbachrealisiert.

DerQuartierspark„Inder

WiesenSüd“wirdimkommendenJahrrealisiert,zudemist

beimProjekt„CarréeAtzgersdorf“ebenfallseinegroßeParkanlagefixvorgesehen.

SpielplätzefürJungundAlt

VieleSpielgeräteundauch

trendigeFitnessstationen,wie

Calistehnics-GeräteundFree-

Gym-Geräte,ladeninden

LiesingerParkszumAustoben

bzw.TrainingimFreienein.

LaufendwirddiesesAngebot

gemeinsammitinteressierten

LiesingerInnenweiterausgebaut.

NeueKunst-undKulturbühne

MitderUmsetzungdesProjektes,dieehemaligeSargfabrikin

derBreitenfurterStraße176zu

einemKulturzentrumauszubauen,gibteszukünftigmitten

imEntwicklungsgebietinAtzgersdorfeineneueKulturszene.Gemeinsammiteinem

Immobilienentwicklerwirdhier

indennächstenJahrenein

ZentrumfürKunstundKultur

geschaffen.

FürdetaillierteAuskünftesteht

IhnendieBezirksvorstehung

Liesingunter 01/4000-

23114oderauchperMailan

post@bv23.wien.gv.atzur

Verfügung.

DasWohnbauprojekt„RIVUS“

Wiesichder23.Bezirkimmerwiederneuerfindet

BEZIRKHAUTNAH

Fotos:BV23

Foto:PixlabStudios

Foto:FlorianWieser

Foto:ChristianA.Pichler

EntgeltlicheEinschaltung|Hotspot 13

12 Hotspot


Andrés Peña, Quartiersmanager (links)

Marion Brandner, Assistenz (rechts)

Ein Projekt von:

14 Hotspot

Quartiersmanagement

Fotos: H. Mitter

Südlich im Wiener Stadtgebiet

Q uartiersmanagement

Standpunkt Liesing

Wirtschaft,

die nachhaltig punktet.

GPS Koordinaten

Standpunkt Liesing

Quartiersmanagement

48° 8‘11.58“ N; 16° 17‘57.49“ E

Anbindung durch A2, A21, A23,

die U-Bahnlinie U6

sowie die Südbahn

Perfektastraße 87, 1230 Wien

T +43 1 236 77 10 | F +43 1 236 39 83

offce@standpunkt-liesing.at

www.standpunkt-liesing.at

ENTGELTLICHEEINSCHALTUNG

Foto:privat Foto:zVg

Wirtschaft,dienachhaltigpunktet!

LiesingistbeiderWirtschaftbeliebt.Dasliegtsicheraucham

perfektenService,derBetriebenhiergebotenwird.

Bereitsmehrals150Jahre

existiertdasBetriebsgebietLiesing.Seit2011tritt

esaufInitiativederWirtschaftskammerWien,derWirtschaftsagenturWiensowiederStadt

Wienals„StandpunktLiesing

auf.EssollneueMaßstäbein

derStandortentwicklunghinsichtlichressourcenschonendenWirtschaftenssetzen.

EngeZusammenarbeitmit

denNeo-Liesingern

DieserneueEspritspiegeltsich

auchinderZusammenarbeit

mitdenansässigenoderzukünftigenUnternehmenwider.

SohatsichauchdiePower-

SolutionEnergieberatungam

StandpunktLiesingangesiedelt

und2016dieBüroflächesogar

verdoppelt.Hierarbeitetman

Foto:privat

anderEnergieversorgungder

GegenwartundZukunft.„Ein

wichtigerFaktorwar,dassder

Standortsowohlmitöffentlichen

Verkehrsmittelnalsauchmit

demAutoguterschlossenist,

damitsindwirfürMitarbeiter

ebensowiefürKundenguterreichbar“,soRolandKuras

vonPowerSolutionEnergieberatung.DieExpertiseim

Energiebereichistauchein

KnotenpunktmitdemQuartiersmanagement.HiergibtesregelmäßigenAustausch.„Fürdie

AktivitätenimEnergiebereich

hoffenwirvorallem,dasseszu

einerstärkerenVernetzungder

Unternehmenkommenwird“,

hofftKuras.Diehervorragende

ErreichbarkeitundAnbindung

andasöffentlicheVerkehrsnetz

warauchfürFotografund

FilmerHelmutMittereinentscheidendesKriteriumfürdie

AnsiedelungamStandpunkt

Liesing.„Mirwareswichtig,

ganzinderNähemeinesWohnorteszusein,umwenigZeitfür

dieAnfahrtzuverbrauchenund

eineU-BahnAnbindungzuhaben“,soMitter.Diepersönliche

BetreuungderBetriebeistfür

MittereinklarerPluspunkt.„Ich

findeesgut,dassesimmerein

TeamhiervorOrtgibt,das

immereinoffenesOhrfürdie

WünscheundSorgenhat“,so

derEinzelunternehmer.

FotografundFilmerHelmut

Mitter(links)sowieRoland

KurasmitderPowerSolution

EnergieberatungsindseitmehrerenJahrenamStandpunkt

Liesingansässigundschätzen

dieguteErreichbarkeit.

FACTBOX

Widmung„Industriegebiet“

&„GemischtesBaugebiet“.

Ca.240haFläche.

Über750Betriebe.

U-Bahn,S-Bahn.

A2,A21,S1.

Quartiersmanagement

vorOrt.

EinneuerAnsatzfürdie

Standortentwicklung

DasQuartiersmanagementist

imZentrumdesBetriebsgebietessituiertundschonjetztals

einzentralerOrtderVernetzung

fürBetriebe,standortsuchende

Unternehmen,Anrainerund

Interessentenbekannt.ZahlreicheUnternehmernutzendie

ChanceundgebenbeiNetzwerk-undDialogveranstaltungenihrenInputzustandortrelevantenThemen.Ausgehend

vondenindividuellenBedürfnissenwerdenKooperationspotenzialeundSynergienzwischendenBetriebengesucht.

„UnserTeammöchtegemeinsammitdenUnternehmen

einenBeitragdazuleisten,die

Standortvorteileweiterauszubauen.BesonderesAugenmerklegenwirdabeiaufnachhaltigesWirtschaften“,erläutert

QuartiersmanagerAndrésPeña

diezentraleAufgabe.

EinWirtschaftsstandort

kommtgroßraus

DerStandpunktLiesingumfasst

mit240haeinesdergrößtenzusammenhängendenBetriebsgebieteÖsterreichs.Mehrals

750BetriebeunterschiedlichsterBranchensindmittlerweile

angesiedelt.Nebenderguten

Anbindung(U-Bahn,Autobahn)

istdieBetreuungdurchdas

Quartiersmanagementein

signifikanterStandortvorteil.

WervondiesemServiceprofitierenmöchte:AlleInformationenfindenInteressierteauf

www.standpunkt-liesing.at

EntgeltlicheEinschaltung|Hotspot 15


Werbung

ANZEIGE

GemeinsamunterFreunden:

ModernesWohneninLiesing

Über60ProzentderWienerlebenimstädtischenWohnbau.Auchin

ZukunftistfürbezahlbarenWohnraumgesorgt–wiehierinLiesing.

Ein mit Herz geführter

Familienbetrieb

in fünfter Generation

www.stasta.at

DieseDrei-Zimmer-SMART-WohnungmitSuperförderung(ca.69m

2 )mitBalkon(rund8m 2 )verfügtübereine

großeWohnküche,zweiSchlafzimmer,Vorraum,ein

BadezimmerundeingetrenntbetretbaresWC.Die

monatlichenKosteninkl.Betriebskostenbetragenrund

€530brutto(abhängigvomNutzwert)unddieEigenmittelrund€4200.

DiehoheZahlanWienern,dieimöffentlichen

Wohnbaulebenistein

SpitzenwertunteralleneuropäischenMetropolen.Wien

wächst,derWohnbauwächst

mit.„WiensWohnbauermöglichtvielenMenschenseit

Jahrzehntenbezahlbares

Wohnenundsichertdamitdie

sozialeDurchmischungund

densozialenZusammenhaltin

Wien“,sodieFrauen-und

WohnbaustadträtinKathrin

Gaál.WährendandereStädte

indenletztenJahrenihren

Wohnungsbestandprivatisiert

haben,istWienseinem

Erfolgsmodelltreugeblieben.

EinsicheresDach

füralleGenerationen

InWien-Liesingentstehtauf

demWohngebiet„Carrée

Atzgersdorf“einneuesWohnprojekt.Rund182Parteien

könnenabHerbst2019eine

dergefördertenWohnungen

beziehenundauchvonden

Gemeinschaftseinrichtungenin

undumdieWohnhäuser

16 Hotspot

Fotos:PixlabStudios(2)

profitieren.SosollenGenerationenspielplätzeundGemeinschaftsräumeinklusiveeines

Kinderspielraumsundeines

Fitness-undWellnessbereichs

dieVerständigungderGenerationenfördernunddieNachbarschaftstärken.KathrinGaál

freutsichüberdasNeubauprojekt:„ImCarreéAtzgersdorf

entstehteinattraktivesWohnquartiermitvielenAngeboten

fürdiezukünftigenBewohnerinnenundBewohner:Spielplätze,

MöglichkeitenfürsgemeinsameGarteln,Geschäftslokale

undeinKindergarten.DieWohnungensindspeziellfürAlleinerzieherinnenundAlleinerzieher,JungfamilienoderalleinstehendeWienerinnenund

Wienerbezahlbar.“

Foto:wohnservicewien

GRUNDRISS-BEISPIEL

Frauen-undWohnbaustadträtinKathrinGaál.

WOHNBEISPIEL

23.,CarreéAtzgersdorf

Gebiet2

Neubau

182geförderteMietwohnungenmitSuperförderung,davon61SMART-Wohnungen

mitSuperförderung

Bauträger:Sozialbau

Planung:Projektbau

Bezugstermin:Herbst2019

Foto:DavidBohmann

Der Stasta – ein familiengeführtes Restaurant

und Hotel im Süden Wiens – wird von

Christoph Glotz in fünfter Generation mit

Innovation, Herz und Kompetenz geführt.

– auf ganzer Linie Genuss

Der Familienbetrieb „Der Stasta“ (siehe obenstehender Artikel) erweitert sich. Das Speisenkonzept des neuen

„Stastino“ lässt sich mit folgenden Worten beschreiben: ausgefallen, abwechslungsreich & hausgemacht!

Dabei wird auf regionale Herkunft der Produkte und höchste Qualität der Speisen besonderer Wert gelegt.

Das Interieur besticht durch sein außergewöhnliches

Design. Die Wände des Innenraums

wurden von heimischen Künstlern

mit Hand bemalt. Auch bei der Graphik wird

Der Stasta steht seit 85 Jahren für gelebte

Gastlichkeit. Qualität und Tradition bilden das

Fundament für den Erfolg dieses Familienbetriebes.

Besonders hervorzuheben ist neben

der ausgezeichneten, traditionellen Wiener

Küche – die gerne auch einmal modern interpretiert

wird – der wunderschöne Gastgarten,

der zum Verweilen und Genießen einlädt.

Der Stasta bietet nicht nur für ein gemütliches

Abendessen mit Freunden und Familie

sowie mit Geschäftspartnern den passenden

Rahmen, sondern auch Feste und Veranstaltungen

werden in den Räumlichkeiten des

Familienbetriebes gerne gefeiert. Das Kaminzimmer

und die Bibliothek wurden vor

wenigen Wochen komplett renoviert. Damit

wurden Gemütlichkeit und Charme modern

interpretiert.


Wir freuen uns ab sofort auf Ihren Besuch!

auf individuelle Handarbeit

gesetzt. Geschäftsführer Christoph

Glotz und sein Geschäftspartner

Lorenz Reichel haben

ein Design geschaffen, das sich

durch Individualität und Unverwechselbarkeit

auszeichnet. Es

wurde alles bis in das kleinste

Detail durchdacht und mit Liebe

gestaltet – von den Etiketten

über das Speckpapier bis zu den

Speisekarten. Das Stastino ist

ein Ort zum Wohlfühlen und

Genießen – und das mitten in

einem Einkaufszentrum.

Als Centerpiece fungiert eine Verkaufsstation

mit hausgemachten und regionalen Köstlichkeiten.

Besondere Aufmerksamkeit zieht die

„Pastastation“ auf sich. Hier werden sogar die

www.stastino.at

Nudeln für die Pastagerichte von Hand zubereitet

– und jeder kann zuschauen! Wer einmal

keine Zeit hat, zum Genießen zu bleiben,

kann die frisch gemachten Nudelwaren auch

nach Hause mitnehmen.


In einem Satz zusammengefasst:

Stastino – auf ganzer Linie Genuss!

Riverside 1. OG,

Breitenfurter Straße 372, 1230 Wien

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr.: 10 – 20 Uhr, Sa.: 10 – 18 Uhr

So. & Feiertag: Ruhetag, Do. & Fr. von

Oktober - März bis 21 Uhr geöffnet

Fotos: © GLOTZ


RisottomitSalbei-Kürbis(vegan)

Weihnachtsburger

Mohnsoufflé

DreiGourmet-TempelinLiesingpräsentierenihrekulinarischenEmpfehlungenfüreinweihnachtlichesEssenmitder

FamilieodermitFreunden.AuchfürVeganeristetwasdabei!

EinMenüfürdenAdvent

HerrTompa

mitseinerKreation.

WeihnachtsburgervomFischer’sAmerican

Restaurant(TriesterStraße260–262).

KochMartinBarbanecvomWirtshausPurzls(Walter-Jurmann-Gasse4)mitdemMohnsoufflé

ZutatenfürSalbei-Kürbis:

2ELOlivenöl

500gKürbis,kleineWürfel

2Salbeizweige,feingehackt

Salz,Muskatnuss

Zubereitung:

IneinerPfanneOlivenölerhitzen,Kürbiszufügenundkurz

durchbraten.AufkleinsterStufe

circa5Minutenzugedeckt

dünsten.Salbei,SalzundMuskatnussunterrühren,nochmals

circa3Minutenzugedeckt

schmoren.DerKürbis„darf“

ruhigetwaszerfallen,sollteeine

angenehmweicheKonsistenz

haben.AmbestendasGemüsevordemRisottozubereiten

undwarmhalten.

ZutatenfürRisotto:

1lheißeGemüsebrühe

ca.4ELOlivenöl

2Zwiebel,feingewürfelt

2Knoblauchzehen,gehackt

1/2Stangenzeller,gewürfelt

5Karotten,feingewürfelt

400gRisotto-Reis

2GläsertrockenerWeißwein

Salz,Pfeffer

Zubereitung:

IneinemTopfOlivenölerhitzen.

Zwiebel,Knoblauch,StangenzellerundKarottendarin15MinutenaufkleinerStufeanschwitzen.InItaliennenntmandiese

Basis„soffritto“.Daslangsame

SchmorenermöglichteinegrößtmöglicheEntfaltungderAromen,

diespätervomReisaufgesogen

werden.

ReiszugebenundunterständigemRührenglasigdünsten.Mit

Weinablöschenundrühren,bis

erverdampftist.

BeikleinsterTemperaturkommt

nuneinSchöpferGemüsebrühe

dazuundwirdsolangegerührt,

bisderReisdieFlüssigkeitauf-

Zutaten:

200gRindfleischPatty

Pizzasauce

Emmentaler

Speck

Rucola

MitHonigundZimtglasierte

Apfelscheiben

Zubereitung:

DasPattywiegewünschtanbratenunddieZutatenzwischendasBurgerbrotgeben.

Mahlzeit!

Zutaten:

200gButter

200gStaubzucker

120gWeißeSchokolade

140gBrösel

12Dotter

12Eiklar

100gKristallzucker

200gMohn

Zubereitung:

ButtermitStaubzuckerschaumigschlagen.DieEidotter

nachundnacheinrühren,bis

dieMasseschaumigist.

EiklarmitKristallzuckerzu

einemfestenSchneeschlagen.WeißeSchokoladeauf

einemWasserbadflüssig

werdenlassen,mitderButtermasse,BröselundMohnzusammenrühren.DenSchnee

vorsichtigunterheben.Die

fertigeMasseimmikrowellensicheren,ausgefettetenBecher

¾befüllen,mitFrischefoliezudecken.Mikrowelleaufcirca

600WattstellenunddasSouffléfür2Minutenhineingeben.

Powidlsauce:PowidlmitWasserundRumverdünnen,mit

etwasZimtabschmeckenund

unterständigemRührenaufkochenlassen.

gesogenhat.Dadurchwirddie

StärkeausdenReiskörnernfreigesetzt.DiesesProzederewird

fortgeführt,bisdasRisottogar

ist.Dasheißt,dieReiskörnersind

weich,habenabernochetwas

Biss.DieKonsistenzdesRisottos

solltewedertrockennochflüssig

sein,sonderncremig.Wenn

dieBrühenichtreicht,einfach

DieFolievomMohnküchlein

abziehen,umstülpenunddie

MehlspeisemitPowidlsauce

begießen,Schlagobersdazu.

GutenAppetit!

etwasheißesWassernehmen.

TopfvomHerdnehmen,etwas

SalzundPfefferunterrühren

undfürcirca3Minutenzugedecktruhenlassen.DerReis

indieserKonsistenzsolltemöglichstbaldgegessenwerden!

LassenSieessichSchmecken!

BirgitHödl

zaubertfürdie

Genussbar

(Gesslgasse2a)

dasvegane

Gericht.

Fotos:ChristianPichler

Fotos:ChristianPichler

Fotos:Zwefo

18 Hotspot


DiegeschmücktenStraßenunddie

kleinenAdventhäuschenbringen

KinderaugenzumLeuchten.

DieTurmbläser

verzaubernauf

demRodelhügelimWohnparkAlterlaa

dieZuhörerin

Weihnachtsstimmung.

DerAdventbietetinLiesingzahlreicheGelegenheiten,die

stillsteJahreszeitbeiwarmemTeeundPunschzugenießen.

SpeisundTrankistvor

Ortbestensgesorgt.

Kreativbetätigenkönnen

sichdieKinderin

derAtzgersdorfer

Pfarre:AmDienstag,4.Dezember,um

15Uhr,beginntdergroße

Spaß.Danach

folgteinStück

mitdemKasperl,dersichauch

schonaufdasChristkindeinstimmt.

EinwunderschönesGospel-

KonzertdarfimAdventnatürlichnichtfehlen.DerLongfield

Gospel-ChorlädtalleMusikbegeistertenindieKirchein

Atzgersdorfein.AmMittwoch,

5.Dezember,ab20Uhr,

sorgendieSängerfürGänsehaut-Momente.Wemdasnicht

genugist:AmnächstenTag,

6.Dezember,spieltdortum

19UhrElvisGospelauf,mit

ChrisKayealsBegleitung.

ZweimalBesuchvom

Nikolaus

DerNikolausdarfnatürlich

inderstillenJahreszeit

nichtfehlen.InRodaun

AmletztenWochenendeim

NovemberlädtderHundeweihnachtsmarktnachMauer(Jesuitensteig28)ein:Freitag,

30.NovemberundSamstag,

1.Dezember,von12bis19Uhr

undamSonntag,2.Dezember,

von12bis17Uhr.TierliebhaberkommenbeidiesemAngebotgarantiertnichtzukurz.

SegnungdesAdventkranzes

undschönesBläser-Konzert

AuchdemAdventkranzwird

eineeigeneMessegewidmet.

InderPfarrkircheinAtzgersdorf

(Kirchenplatz1)werdenam

Samstag,1.Dezember,um

18Uhr,dieKränzegesegnet.

InAlterlaaspielendieTurmbläseramMontag,3.Dezember,

aufdemRodelhügelimWohnparkAlterlaa/BlockB-West

(Anton-Baumgartner-Straße

44)auf.Von18bis19Uhr

versetzensiemitWeihnachtsliedernihrPublikum

inAdventstimmung.Für

Nichtmehrlangeund

dasChristkindsteht

vorderTür.DieVorweihnachtszeitbietetden

BewohnernvonLiesingzahlreicheAdventveranstaltungen,

umsichaufdiebesinnlichenTageeinzustimmen.

DenBeginnmachtder

LiesingerWeihnachtskunstmarktimHausder

Begegnung(Liesinger

Platz3)amFreitag,30.

November,um19Uhr.

AmSamstag(10bis

18Uhr)undSonntag

(10bis17Uhr)können

dieBesucherbeiMusik,Spiel

undSpaßersteWeihnachtsgeschenkeshoppen.

Diegeschmückten

Häuschenbeiden

Märktenbeeindrucken

JungundAlt.

Ein

Gospel-

Chor

(Symbolbild)

verzaubert

dieZuhörer

inweihnachtliche

Stimmung.

DietollenVeranstaltungenin

LiesingverkürzendieZeit

biszumHeiligenAbend.

findetamDonnerstag,6.Dezember,einUmzugstatt.Startpunktistum15.30Uhrbeider

KreuzungWillergasse/Waldbachrast.Vondortgehtesüber

denPromenadenwegzur

BergkircheRodaun.Begleitet

wirdderheiligeNikolausvon

einemPonyundzahlreichen

KindernmitihrereigenenLaterne.Um16.15Uhrwirddann

vorderKirchedieLegende

desBischofsstimmungsvoll

vorgetragen.Danachfolgtdie

VerteilungderSüßigkeiten,

abernurfürdieganzbraven

Kinder.Schmalzbroteund

(Kinder-)Punschstärkendie

großenundkleinenBesucher.

WeraberauchamWochenendedenNikolaustreffenwill,

mussunbedingtindiePfarre

Atzergsdorf.AmSonntag,

9.Dezember,um10.15Uhr,

besuchtderBischofdieMesse

unddanachfreutsichderalte

MannaufzahlreicheKinderauf

demAdventmarkt.

WU-Chorpräsentiertdie

schönstenLieder

DerChorderWirtschaftsuni

WiensingtamSonntag,9.Dezember,um18.30Uhr,inder

Wotruba-Kirche(Ottillingerplatz1)diebestenWeihnachtslieder.Karten(ab15€)können

unter0676/6268692reserviertwerden.

Weihnachtsgalasorgtfür

SpielundSpaß

Spannendwirdesaufder

LiesingerWeihnachtsgalaam

Samstag,15.Dezember,im

KaufparkAlterlaaMall(Anton-

Baumgartner-Straße44).MusikalischumrahmtwirddieVeranstaltungvon15bis16.30Uhr

vonAuftrittenverschiedener

KindergärtenausLiesingund

demChorderGanztagsvolksschuleAlterlaa.Dochauchalle

kleinenBesucherwerdeneingeladen,mitzusingen.Von

16.30bis17.30Uhrdürfensich

alleaufWeihnachteneinstimmen.DasMitmachkonzertwird

vonHeidiAngelikageleitet.

Wersicheherkreativbetätigen

will,kommtbeizahlreichen

Bastel-Stationengarantiert

nichtzukurz.

VonMittwoch,28.November,

bisFreitag,21.Dezember,findetimShoppingtempeljedenMittwoch,

DonnerstagundFreitagvon9bis18Uhr

einWeihnachtsmarkt

statt.

FansderRitterzeitdürfen

sichaufdenMittelaltermarkt

aufdemCampingplatzWien

Süd(BreitenfurterStraße267)

freuen.VonSamstag,15.Dezember(10bis21Uhr),bis

Sonntag,16.Dezember(10bis

18Uhr),könnendieBesucher

nachGeschenkenstöbern.

KulinarischeHighlights:Glühmet,Punschundvielesmehr.

BeidiesemkunterbuntenProgrammistsicherauchetwas

fürWeihnachtsmuffeldabei.

Ohdufröhliche!

Fotos:RomoloTavani

Hotspot21

20 Hotspot


Bisheutebeanspruchtder1976

eröffneteWohnparkAltErlaadie

höchsteWohnzufriedenheitinganz

Wienfürsich.Das

liegtanderklugen

Architekturund

denAngeboten

fürdieBewohner.

WiensZentrum

desGlücks

ArchitektHarry

GlückmitKulturministerFred

Sinowatz,1977.

KaumeinanderesProjekthatdensozialen

WohnbauinWienso

geprägtwiederWohnparkAlt

Erlaa.1976zogenindieWohnhausanlage,dieArchitektHarry

GlückgeplantundvonderGesibagebautwordenwar,die

erstenMieterein.Bisheute

zeichnetsichderWohnpark

durchhöchsteWohnqualität–

lautUmfragenüber90Prozent

–aus.Geschuldetistdasunter

anderemdemNahversorgungszentrum,denSchulen

unddemvielenGrün.EigentlichfehltnurnochderBürgermeister.Dennmitrund8000

EinwohnernistderWohnpark

AltErlaaZuhausefürmehrBürger,alssomanchegroßeGemeindeinÖsterreich.Und

auchsonstmussmandieAnlageeigentlichnichtverlassen,

hierfindetsichalles,wasman

braucht–vonKindergärtenund

SchulenüberFitnessräume

undeinEinkaufszentrumbishin

zurKirche.Aufsomanchen

BalkonenwachsenhierChristbäume,undstattbeimWirten

trifftmansichbeimSchwimmbadaufdemDach(imSommer)oderinderSauna(imWinter).EinweiteresgroßesPlus

sinddieGemeinschaftsräume,

diezurVerfügunggestelltwerden,undindenensicheinregesVereinslebenentwickelt

hat.RunddreißigClubsfinden

sichinderAnlage–dieInteressen

reichenvonBriefmarkenüber

FußballundJiu-Jitsubishinzur

Modelleisenbahn.Undmanchesindfastsoaltwieder

Wohnparkselbst.Sofeierte

etwaderFoto-Videoclub

WohnparkAlterlaadieserTage

sein40-jährigesBestehen.

HeinzLötz:„Wirfreuenuns

immerüberneueMitglieder.“

Infosgibtesonlineauf

www.alterlaabild.at

45m 2 großistdieModelleisenbahnanlageinLiesing.

Auch„Goleador“

HansKrankl

(ganzrechts)

zähltezuden

Bewohnern.

DerModellbauclubWienerFlur

MBCWFfeiertam15.Dezembermit

vielenHighlightsTagderoffenenTür.

Modellbauclub

MitgroßemEnthusiasmusbereitendieMitgliederdesModellbauclubsWienerFlurMBCWF

derzeitdenTagderoffenenTür

vor.BeiderVeranstaltungzur

AdventszeitamSamstag,

15.Dezembervon14bis18Uhr

(BaslerGasse50–66/33)werden

denGästendieModellbahnanlage,inklusivezweigroßeHandarbeitsmodelleundsomanch

anderesHighlightpräsentiert.

„DieserTagderoffenenTürsteht

ganzimZeichenvonKarlGölsdorfsGlanzstückenundParadekonstruktionen“,erzähltErich

KastvomModellbauclub.BesuchererwarteteinabwechslungsreicherBetriebaufderrund

45m 2 großenModelleisenbahnanlageimMaßstab1:87.Kast:

„RundumsHeizhausunserer

ZugförderungwerdeneindrucksvolleundselteneDampflokomotivmodellevorgeführt.

AbseitsdesBahnbetriebesauf

derAnlagefindensichinunseremliebevollgestaltetenAusstellungsraumeinigeExponateund

KuriositätenauslängstvergangenenZeitenderEisenbahn.“

BaslerGasse50–66/Stiege33,

Gemeinschaftsraum,1230Wien.

AnreisemitÖffis:U6Siebenhirten,61ASiedlungWienerFlur,

Bus207vomBhf.Liesing.

Fotos:MichaelFraller

Foto:Foto-VideoclubWohnparkAlterlaa/HeinzLötz

Foto:Foto-VideoclubWohnparkAlterlaa/HeinzLötz

Fotos:ModellbauclubWienerFlurMBCWF

Hotspot23

22 Hotspot


22.Bezirk:Groß-Enzersdorf,

23.Bezirk:Schwechat,

24.BezirkMödling,25.BezirkLiesing,26.BezirkKlosterneuburg.Innerstädtisch

wurdederbisherige14.BezirkRudolfsheimmitdem

15.Fünfhauszusammengelegt.DiefreiwerdendeNummer14erhieltderneugeschaffeneBezirkPenzing

(imWesentlichenhandelte

essichumdasnördlichdes

WienflussesgelegeneGebietdesalten,verkleinerten

13.Bezirks,Hietzing).

richtetenTempelgebäudein

AtzgersdorfinderKarlsgasse

390(heuteDirmhirngasse112).

AllebishererschienenenBeiträgedesBezirkshistorikerszur

GeschichteLiesingsfindenSie

unterwww.liesing.at

derParteiorganisationder

NSDAPgehörteLiesingzum

KreisV(Wienerwald),KreisleiterwarDr.LeopoldTavs

(1898–?),einganzscharfer

Nazi.Am20.10.1948wurdeDr.

LeopoldTavsvomVolksgericht

zu15JahrenschwerenKerker

verurteilt.Wievieldavoner

verbüßthatbzw.wannerverstorbenist,konnteleidernicht

herausgefundenwerden.

ZerstörungderSynagoge

Atzgersdorf

NegativerHöhepunktdesJahres1938wardasNovemberpogrom,auch„Reichskristallnacht“genannt.AlleineinWien

wurden49Synagogenund

Bethäuser–ausgenommendie

SynagogeinderWienerSeitenstettengasse–zerstörtund

invielenFälleneingeäschert.

Dasgeschahauchmitdemfür

dieIsraelitenvonLiesingund

UmgebungimJahr1900er-

DieBezirkshauptmannschaftinderKlostergasseinMödling

nachwarenes1.221,5km 2 ,

heute414,87km 2 .DieEinwohnerzahlvervielfachtesichnicht

imselbenAusmaß,sondern

stiegnurumetwa200.000auf

etwa1.930.000.ObwohleigenständigerBezirk,gabeskeine

eigeneBezirksvorstehung

(damals„Bezirkshauptmannschaft“)inLiesing.ImGegenteil,„unsere“Verwaltungsaßin

Mödling,inderKlostergasse4.

DieBHHietzing-Umgebung,

diebislangfür„unsere“nö.Gemeindenzuständiggewesen

war,wurdeaufgelöst.Innerhalb

26erweitert.Den25.BezirkbildetenAtzgersdorf,Breitenfurt

beiWien,Erlaa,Inzersdorf,

Kalksburg,Kaltenleutgeben,

LaabimWalde,Liesing,Mauer,

Perchtoldsdorf,Rodaun,Siebenhirten,Vösendorfundder

LainzerTiergarten(fälschlich

wirdindenmeistenLiesing-

Bücherngeschrieben,Auhof,

Hadersdorf-Weidlingauund

Purkersdorfwären1938ebenfallsTeiledes25.Bezirksgeworden).VorderStadterweiterungumfasstedasWienerGemeindegebiet278,05km

2 ,da-

DasRathausvonderFranz-Parsche-Gasseausgesehen(1938)

musaufgenommenwurde,

nichtsmehrzutun.Washier

entfesseltwurde,warderAufstanddesNeids,derMissgunst,derVerbitterung,der

blinden,böswilligenRachsucht

–undalleanderenStimmen

warenzumSchweigenverurteilt.[…]Hierwarnichts

losgelassenalsdiedumpfe

Masse,dieblindeZerstörungswut,undihrHassrichtetesich

gegenallesdurchNaturoder

GeistVeredelte.Eswarein

HexensabbatdesPöbelsund

einBegräbnisallermenschlichenWürde.“

EinweitereslesenswertesbelletristischesZeugniszumMärz

1938findetsichinKlausManns

„DerVulkan.Romanunter

Emigranten“aus1939.

Groß-Wien

DemNationalsozialismuswar

einecharakteristischeGigantomanieeigen.Sowurdeam

21.Juli1938dieEingemeindungvon97niederösterreichischenGemeindennachWien

festgelegt.NachGenehmigungdesReichsgesetzes

durchAdolfHitleram1.Oktober,tratdasGesetzam15.Oktober1938inKraft.Wienwurde

daraufhinumdieBezirke22bis

getanundihreniedrigsten,

scheußlichsten,unreinsten

Geisterlosgelassen.DieStadt

verwandeltesichineinAlptraumgemäldedesHieronymusBosch:Lemurenund

Halbdämonenschienenaus

Schmutzeierngekrochenund

ausversumpftenErdlöchern

gestiegen.DieLuftwarvon

einemunablässiggellenden,

wüsten,hysterischenGekreischeerfüllt,ausMänner-und

Weiberkehlen,dastage-und

nächtelangweiterschrillte.Und

alleMenschenverlorenihrGesicht,glichenverzerrtenFratzen;dieeineninAngst,dieandereninLüge,dieanderenin

wildem,hasserfülltemTriumph.

[...]Washierentfesseltwurde,

hattemitder,Machtergreifung‘

inDeutschland,dienachaußen

hinscheinbarlegalvorsich

gingundvoneinemTeilder

BevölkerungmitBefremden,

mitSkepsisodermiteinemah-

nungslosen,nationalenIdealis-

DerHistorikerundsein

Direktor:GeraldNetzlundMax

Stony,LeiterdesBezirksmuseums,vorvierPlakaten

zumThemaWiderstandund

VerfolgunginLiesing.

EndeswarauchderBeginn

einesneuenÖsterreich.

DerdeutscheSchriftsteller

CarlZuckmayer(u.a.„Der

blaueEngel“,„DerHauptmann

vonKöpenick“)hatteinÖsterreichZufluchtvordenNazis

gefunden,bisermitdem

„Anschluss“erneutvorihnen

flüchtenmusste,beschreibtin

seinerAutobiografie„Alswär’s

einStückvonmir“denBeginn

derNaziherrschaftinWienam

12.März1938.Einederausdrucksvollstenliterarischen

Schilderungen:„Andiesem

AbendbrachdieHöllelos.Die

UnterwelthatteihrePfortenauf-

Am11.März1938gingendierotweißroten

Fahnennieder,undes

hattefürvieleZeitgenossen

denAnschein,dassdamitdas

EndeÖsterreichsgekommen

war.DieWeltkenntdieBilder

vomEinzugderWehrmachtin

ÖsterreichundvonHitleram

Heldenplatz.Mittlerweileweiß

manvondenvielenVerhaftungen,dieunmittelbarundzeitgleichstattfanden,dietiefe

WundeninvieleFamilienrissen

undTausendevonÖsterreichernzurFluchtinsAusland

zwangen.Heutewissenwir:

DerTagdesanscheinenden

EindüsteresDatumunsererGeschichte

jährtesichzumachtzigstenMal.BezirkshistorikerGeraldNetzlerinnertanden

„Anschluss“ÖsterreichsimMärz1938

anHitler-DeutschlandundandiefolgendeEingemeindungLiesingsnachWien.

Liesingim

Jahr1938

GROSS-WIEN:

Foto:zVg

Foto:GeraldNetzl

Foto:MA8/VerwaltungsberichtderStadtWien1938

Foto:SandraTrauner

Hotspot25


EinFamilienbetriebbeliefertvonLiesingausganzEuropa:InderFärbereiFritsch,

inderDraschestraße95,werdenQualitätundNachhaltigkeitgroßgeschrieben.

AuchNaturfarbenkommenbeimselbsterzeugtenGarnzumEinsatz.

DerStoff,

ausdemdie

Farbensind

DieNaturfasernwerdenmitBlauholzoderKrappwurzelgefärbt

DieLiebezuFarbeninallenNuancenderNatur

unddiealteTechnikder

natürlichenPflanzenfärbung,

kombiniertmitmodernster

Technik:dasmachtdieFritsch

Färbereieinzigartig.Das1952

vomVaterdesderzeitigenGeschäftsführersgegründete

UnternehmenistSpezialistfür

Textilveredelungundwirdbis

heutealsFamilienunternehmen

geführt.Basierendaufeinem

echtenBekenntniszursozialen

undökologischenNachhaltigkeit,erfülltderBetriebhöchste

StandardsundQualitätskriterien.DasUnternehmenwarzu

BeginneinreinerLohnveredelungsbetrieb,dieWarengegen

Entgeltweiterverarbeitethat.

1976wurdeesvonRudolf

Fritschübernommen,derseit

Beginnder1980erJahreimmer

mehrdasFärbenvonGarnen

unddenGarnhandelforcierte.

DerzeitliegtdasVerhältnis

Eigengarne,diefertigzugekauftunddanngefärbtundveredeltwerden,zuLohnveredelungenbeica.80zu20Prozent.

„DasistauchderGrund,wieso

derBetriebüberlebthat“,erzähltFritsch.„DasmachtinÖsterreichsonstniemandmehr.

WirhandelnmiteigenenGarnen,undfärbenundliefern

dieseinnerhalbkürzesterZeit

andieKunden.Dasistunsere

Spezialität.“DieFirmenfinden

sichinÖsterreich,Deutschland,

Frankreich,England,Italienund

derSchweiz,bisnachSkandinavien.DerFokusliegtauf

hochwertigenNischenprodukten.„Wenn’sbrennt,dannliefernwirinnerhalbeinerWoche

jedeFarbeinjederQualität–

daskannniemandinEuropa“,

soFritsch.„AuchalsLohnveredlersindwirnichtnurauf

Massenprodukteausgerichtet,

sonderngehenbesondersauf

spezielleKundenwünscheein.

ZwölfMitarbeitersorgenfürdiekorrekteFarbgebung

DesignerinAntoniaMaedel,

FirmenchefRudolfFritschund

TochterLisaMladek,diedas

HändchenfürsTextileindie

Wiegegelegtbekam(v.li.).

Feinarbeit:ImLaborwerden

dieunterschiedlichsten

FarbennacheigenenRezepten

gemischt.

WirkönnenGarneundStückfärbungverschiedensterQualitäteninMengenab1Kilobis

1000Kilobzw.1Meterbis700

Meterinsämtlichenmöglichen

Echtheitenfärben.“

ZusätzlichbegannderUnternehmervorrundzwölfJahren

damit,seineFasernmitNaturfarbenzufärben.„Ichhabedas

beieinemanderenBetriebgesehen,derzusperrenmusste–

undwarfasziniertdavon,welchebunteFarbenmöglichsind!

Mannimmtjaimmeran,Naturfarbensindverwaschenes

RosaoderBeige.Manvergisst,

vor150Jahrenwarallesmit

Naturfarbengefärbt.“

NachhaltigeFärbekunstals

VersprechenfürdieZukunft

DamalsbegannFritschdamit,

sichmitdemThemazubeschäftigen:„Daswarunglaublichspannend,weilmanmitwenigenProduktenunheimlichvieleFarbenherstellen

kann–nurdurchverschiedene

Verfahren.“DieHerausforderungwarendieEchtheiten–

alsodieEigenschafteinesMaterials,seineFärbungunteräußerenEinflüssenwieLicht,Waschen,SchweißoderReibung–

zubehalten.„Dashabenwir

dannweiterentwickelt,wasgar

nichtsoeinfachwar,undes

Kundenangeboten.Wirsind

aufMessengegangendamit,

abereswarnichtzuverkaufen,

weileseinfachallenzuteuer

war.“Alsomusstemanandere

Wegefinden,umdiemitKrappwurzel,Blauholz,Reseda,Indigo,Blauholz,Cochenille,GelbholzundRotholzgefärbte

Wolle,SeideundAlpakafasern

untersVolkszubringen.Hier

kamTochterLisainsSpiel,ausgebildeteTextilchemikerin,die

gemeinsammitAntoniaMaedel

2014dasLabel„RudolfVienna“

(benanntnachdengleichheißendenGroßväternderbeiden

Kreativen)gründete.Rudolf

Fritsch:„Ichhab’mirdanngedacht,wirbeginnenmit

denbeidenschönlangsam–unddannkam

schondieeigeneKollektion.Dasentsprichtganz

meinerArbeitsweise–ich

schaueauchinderFärberei,dasswirdemKundendasGesamtpaket

verkaufenkönnen,vom

GarnbiszurVeredelung.

Manverdientmehr,und

dieKundenwerden

mehrgebunden.“DieMarke

„RudolfVienna“verwendetausschließlichNaturfasern,dieinder

FärbereiFritschihre

Farbebekommenund

imUmkreisvon150KilometernvomFirmenstandortinLiesingverarbeitetwerden.„Von

derStoffproduktion,

vomStrickenundWebenbishinzurKonfektion“,erklärtDesignerin

AntoniaMaedel,dieArt

andDesigninLondon

studierthat.Fritschund

diebeidenLabel-ChefinnenmöchtenihrePhilosophienunnochweiterbekanntmachen.

Denn,dasProblem,soFritsch:

„Esweißfastkein

Endverbraucher,dassesso

wiebeiLebensmittelnauchbei

Kleidungetwasbesondersökologisch,besondersbio,besonderslokalProduziertesgibt.Die

großenImporteurehabenfreilichwenigFreudemiteinem

Produkt,dasdirekthierproduziertwirdundnichtkopiertwerdenkann.Wirbeweisen,dassNaturfarbenin

ihrenEchtheitensynthetischen

Faserninnichtsnachstehen,

dochdasistvielzuwenig

publik.WennwirdenEndverbraucherüberzeugen–dann

kommenauchdieProduzenten.“Davonsindwirjedenfalls

überzeugt–undbleibendran.

Infos:www.colortex.at

vonMelanieLeitner

Kleidungvon„RudolfVienna“aus

100ProzentNaturmaterial.

RudolfFritsch:„Wir

investierenlaufendindie

Maschinen,sindimmer

amPulsderZeit“.

Fotos:MichaelFraller

Hotspot27

26 Hotspot


Der23.WienerGemeindebezirkerstrecktsichseitdemJahre1956aufeinerFläche

von32Quadratkilometernundbeherbergtmehrals100.000Einwohner.Aufdieser

Doppelseitewerdenaltbekannte,aberauchneueAdressenundGemeindebautenmit

ihrenNamensgebernpräsentiert.

BezirksadressenimÜberblick

Johann-Radfux-Hof

AusinsgesamtneunGebäudenbesteht

derGemeindebauinderBreitenfurterStraße184–196.BenanntwurdederHofnach

JohannRadfux(1902–1984),derehemaligerBezirksvorstehervonLiesingwar.

Ihmisteszuverdanken,dassnachdem

ZweitenWeltkriegderBezirksogroßflächigausgebautwurde.IneinerWieseim

HofstehtdiePlastik„Kinderobelisk“von

RudolfSchwaiger(1924–1979)undstelltabstrahierteFigurenvonKinderndar.ImJohann-Radfux-Hof,der1962

fertiggestelltwurde,befindensichderzeit474Wohnungen.

Professor-Rudolf-Boeck-Hof

.DerimJahre1959errichtete

GemeindebauinderDr.-Barilits-

Gasse2–4wurdenachdemInitiatorderWienerSiedlungsentwicklungRudolfBoeckbenannt

(1865–1927).MomentanbefindensichimGebäude64Wohnungen.ZahlreicheKunstwerkeverzierendasHaus.Unteranderem

dasMosaik„MuttermitKind“vom

KünstlerHermannBauch(1929–

2006).Außerdemwohnteindieser

AnlageArchitektKarlMayreder

(1856–1935).

Brändströmgasse

ElsaBrändström(1888–1948)istdieNamensgeberindieser

GasseinInzersdorf,SiedlungNeu-Steinhof.Diegebürtige

Russinistals„EngelvonSibirien“bekannt,weilsieimErsten

WeltkriegunzähligeösterreichischeKriegsgefangenevordem

Todbewahrthatte.

Achtergasse

InderNähedesLiesinger

Bahnhofesbefindetsichdie

Achtergasse.BenanntwurdedieAdressenachLaurenzAchter(1834–1904),

dernichtnurlangeZeit

Schuldirektorwar,sondern

auchderBegründerderfreiwilligenFeuerwehrLiesing.

DasLustigeandieser

Gasse:EsgibtnurHausnummernmitgeraden

Zahlen.

Fabergasse

MoritzFaber(1837–1921)wurdeeineGasseinLiesinggewidmet.DergebürtigeOberösterreicherwarsogarimGemeinderatdesBezirks.Erwaresaber,derdieLiesingerBrauereizu

zueinemGroßunternehmenführte.WeiterswarFabereinPionierderkünstlichenKälteerzeugung.

Cramolinigasse

InAtzgersdorfbefindetsichdieCramolinigasse.IhrNamensgeberwarderWienerKünstlerundFotografEduardCramolini

(1807–1881),derursprünglichdenFamiliennamenKramolin

trug.Vordem19.Mai1954hießdieAdresseinLiesingQuergasseII.

Danilovatzgasse

EinekleineGasseinMauerwurdenachdemWienerKarikaturistenJosefDanilowatz(1877–1945)benannt.Einesseiner

LieblingsmotivewarenLokomotiven.DerKünstlerwohnte

langeZeitnebendemFranz-Josef-BahnhofsamAlsergrund

undholtesichdortimmerInspiration.

vonKathiPirker

Wirdbekannt,dassder

BezirkaufderSuchenach

einemneuenStraßennamenist,dürfenVorschläge

beiderBezirksvorstehung

vonjedemeingereichtwerden.Durcheinenformalen

AntragwirdvonderKulturabteilungderStadtWien

(MA7)dasPrüfverfahren

eingeleitet.ImUnterausschussfürVerkehrsflächenbenennungwerden

dieVorschlägedannbei

einerVorberatungbesprochen.ErstderGemeinderatsausschussfürKultur,

WissenschaftundSport

beschließtdieendgültige

Benennung.

WERBESTIMMTWIENSSTRASSENNAMEN?

Fotos:ChristianPichler

Hotspot29

28 Hotspot


ANZEIGE

DasUnternehmenhsartserviceAustriapunktetauchmiteigenerZollabteilungundallenDienstleistungenrundumdieLogistik

Bilder,SkulpturenundanderewertvolleKunstgegenständewerdenindenRäumlichkeitendesDepotsfachgerechteingelagert

EinhochmodernesKunstdepotbetreibtdasUnternehmen

hsartserviceaustriainLiesing.ZudenKundenzählenMuseen

undprivateSammler.SicherheitstehtdabeianersterStelle.

SichererPlatzfürKunstwerke

DerBedarfanhochwertigenKunstdepotflächen

istindenletztenJahren

immerzugewachsen.„Viele

Museennutzensiefürdie

sichereEinlagerungihrereigenenSammlungsbeständesowiealsZwischenlagerfürAusstellungsleihgabenausaller

Welt.Gleichzeitigvertrauen

unsauchimmermehrprivate

SammlerihreSchätzean“,er-

klärthsartserviceaustria-

GeschäftsführerSiegfried

Schöffauer.Dabeikannvom

einzelnenBildbishinzueiner

umfangreichenSammlung

alleseingelagertwerden.

MitderErrichtungdesneuen

Kunstdepotsinim23.Bezirk

setztdas1994gegründete

Unternehmenwiederneue

Branchenstandards.Schon

seitJahrenzeichnetmansich

alsersterösterreichischerAnbietereinesKunstzollfreilagers

nachinternationalenVorgaben

aus.„Dasneue,hochmoderne

DepotvereintalleKriteriender

BereicheSicherheit,RaumklimaundTechnik“,berichtet

Schöffauer.

ÖkologischeBauweiseund

modernsteTechnik

DasGebäudewirdnichtnur

CO 2 -neutralbetrieben,sondern

istauchmiteinerPhotovoltaikanlagezurEigenstromversorgungausgestattet.Dadurch

wirdeinaktiverBeitragzum

Klimaschutzgeleistetund

UnabhängigkeitinderEnergieversorgungsichergestellt.

Zudenweiterentechnischen

RaffinessendesneuenDepots

zählendieWärmepumpenanlage,einvonHydrologenkonzipiertesSystemzurNutzungvon

Regen-undBrauchwasser,um

dieRaumklimastabilitätzuoptimieren,undnatürlichdieinstalliertenSicherheitssysteme.

„HiersindwiraufdemallerletztenStand“,soderGeschäftsführer.Genauereswirdnatürlichnichtverraten.

DieNachfragenachPlätzenist

sehrgroß,dafürKunstobjekte

Hängeauszugssysteme,

Schwerlastregale,Rollregale,

eigeneKabinen,Showrooms

undvielesmehrzurVerfügung

stehen,dienachWunschan

diegemietetenFlächenindividuellangepasstwerdenkönnen.NebenderdergutenVerkehrsanbindunghebtsichder

StandortdurchdieVerfügbarkeitallerDienstleistungenrund

umdieKunstlogistikab.Eine

WerkstattfürdieProduktion

vonSpezialkistenundVerpackungenistebensovorhanden,

wieRäumefürRestauratoren

undeineeigeneZollabteilung.

„Wirsehenunsbewusstals

360Grad-AnbieterimBereich

KunstundLogistik“,meint

Schöffauer.

vonPhilippWagner

DurchdieJahreszeitenmitdemWienerRotenKreuz

Siekönnenoderwollennichtselberkochen–

keinProblem:DerSpeisenzustellerdes

WienerRotenKreuzesliefertsaisonale,

regionaleundköstlicheSpeisen.

VonderHausmannskostbis

zurveganenKüche,füralleGeschmäckerundVorliebenist

wasdabei.BeimWienerRoten

KreuzwirdGenussundabwechslungsreicheErnährung

großgeschrieben–undmaniststets

bemüht,Ihnender

JahreszeitentsprechendKöstlichkeiten

anzubieten…

Gleichzeitigwerden

langjährigePartnerschaftenmithandverlesenenLieferantengepflegtundausgesuchteRohwaren

direktvorOrt

verarbeitet.Mit

seinemReinheitsgebotunterstreichtdasWiener

RoteKreuzdenhohenQualitätsanspruch.

Um

etwaeine

Entenkeule(oben),einen

Hirschbratenundnochviele

andereKöstlichkeitenzuentdecken,bestellenSieunverbindlichundkostenlosden

aktuellenKatalog!

Kundenservice:

Montag–Donnerstag:

7.00–17.00Uhr,

Freitag:7.00–15.00Uhr

Telefon:(01)79579

info@speisenzusteller.at

www.speisenzusteller.at

EssenbequemtäglichnachHauseliefernlassen

SPEISENZUSTELLUNG

Fotos:WienerRotesKreuz

Foto:hsartserviceaustria

Foto:Fotolia

Foto:iStock

Foto:hsartserviceaustria

Foto:hsartserviceaustria

Hotspot31

30 Hotspot

Weitere Magazine dieses Users