Aufrufe
vor 1 Woche

Wachholtz Verlagsprogramm Frühjahr 2019

Liebe Freunde des Wachholtz Verlages, das Frühjahr lässt die Blätter und die gute Laune wieder sprießen – wir haben alle Lust auf Neues. Unser Frühjahrsprogramm starten wir mit einem echten Genuss-Knüller: Der Sternekoch Volker M. Fuhrwerk, bekannt aus dem NDR-Fernsehen, hat seine besten Rezepte aus der modernen Landhausküche für Sie gekocht. Ein Buch für echte Genießer! Dann haben der bekannte Fotograf Tom Körber und der SUP-Pionier Michael Walther wunderschöne SUP-Erlebnisse aufgeschrieben und zusammengestellt, die zeigen, wie vielfältig dieser Trendsport ist – von Wellness bis Adventure ist alles möglich. Und der kleine »Labradoodle« Frieda, vermutlich »der bekannteste Hund Hamburgs«, hat in seinem Herrchen Matthias Schmoock einen charmanten Plauderer über das alltägliche Hundeleben gefunden. Wir finden seine Kolumnen überaus vergnüglich. Besonders wichtig finden wir auch: auf Plastik zu verzichten. Wir vermeiden daher ab diesem Frühjahr wo immer möglich eine Plastik-Einschweißfolie unserer Bücher. Wir freuen uns also auf ein natürlich genuss- und erlebnisreiches Frühjahr, gerne gemeinsam mit Ihnen und natürlich mit unseren Büchern! Ihr Wachholtz Verlag

Die Gottorfer zählen zu

Die Gottorfer zählen zu den einflussreichsten Fürstenhäusern im nordeuropäischen Raum der Frühen Neuzeit. Melanie Greinert nimmt die weiblichen Mitglieder des Hauses und ihre Teilhabe an der Konstituierung und Aufrechterhaltung dynastischer Macht in den Blick und zeigt die Bedingungen, die Möglichkeiten und auch die Grenzen herrschaftlichen Handelns der Herzoginnen von Schleswig-Holstein-Gottorf im höfischen Raum sowie in der kulturellen wie auch politischen Praxis. MELANIE GREINERT ist Projektkoordinatorin und freie Historikerin. Sie studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Kunstgeschichte und klassische Archäologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Wann wandelte sich der Professorentypus vom Universal gelehrten zum modernen Forscher? Swantje Piotrowski analysiert rund 200 Professorenbio grafien und zeigt, ausgehend von der Betrachtung der voruniversitären Bildung, des Studiums und der einzelnen akademischen Stationen, welchen Einfluss verwandtschaftliche Verflechtungen und das ge sellschaftliche Engagement der Professoren innerhalb der Kieler Stadtgesellschaft auf den Karriereverlauf hatte. Entstanden ist ein interessanter Blick auf den tiefgreifenden Wandel der Institution Universität im 18. Jahrhundert. SWANTJE PIOTROWSKI ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich »Digital Humanities« an der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel. Melanie Greinert Zwischen Unterordnung und Selbstbehauptung. Handlungsspielräume Gottorfer Fürstinnen (1564–1721) Kieler Schriften zur Regionalgeschichte Herausgegeben von Oliver Auge, Bd. 1 15 x 23 cm | Hardcover 448 Seiten | € 39,90 ISBN 978-3-529-03601-9 Bereits erschienen Swantje Piotrowski Sozialgeschichte der Kieler Professorenschaft 1665–1815. Gelehrtenbiographien im Spannungsfeld zwischen wissenschaftlicher Qualifikation und sozialen Verflechtungen Kieler Schriften zur Regionalgeschichte Herausgegeben von Oliver Auge, Bd. 2 15 x 23 cm | Hardcover 408 Seiten | € 39,90 ISBN 978-3-529-03602-6 Bereits erschienen 24 ISBN 978-3-529-03601-9 ISBN 978-3-529-03602-6

Forschungen zum historischen Wirken von Frauen sind noch immer Mangelware. Im vorliegenden Band stehen daher etwa die Hansekauffrau, die Studentin oder die Fürstin im Fokus der wissenschaftlichen Betrachtung, sodass ein facettenreiches und epochenübergreifendes Bild von Frauen als handelnden Akteurinnen in Schleswig-Holstein entsteht. Die Fallbei spiele beleuchten damit zugleich aktuelle Diskurse um die Rolle der Frau in der Gesellschaft. NINA GALLION und CAROLINE ELISABETH WEBER sind Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen in der Abteilung für Regionalgeschichte mit Schwerpunkt zur Geschichte Schles - wig- Holsteins der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Jüdische Kultur in Niedersachsen In Niedersachsen stößt man an überraschend vielen Stellen auf jüdische Kultur: auf Spuren des kulturellen Erbes, auf Initiativen, auf Projekte, in denen es um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft jüdischer Kultur im Land geht, auf Kooperationen mit Israel. Mit großer Trauer nimmt man wahr, was alles zerstört wurde, untergegangen ist. Doch ist es erstaunlich, welche neuen Wege eines Miteinanders mit jüdischer Kultur gefunden wurden, wobei es nicht nur um wichtige Bewahrung des Überkommenen geht, sondern auch um neue Initiativen. Nina Gallion, Caroline Elisabeth Weber (Hgg.) Frauen im Fokus der Regionalgeschichte. Schleswig-Holstein vom Mittelalter bis heute Kieler Schriften zur Regionalgeschichte Herausgegeben von Oliver Auge, Bd. 3 zugleich Bd. 47 der Reihe »zeit+geschichte« der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein 15 x 23 cm | Hardcover ca. 560 Seiten | ca. € 48,- ISBN 978-3-529-03603-3 Erscheint im Juni 2019 Wissenschaftliche Gesellschaft zum Studium Niedersachsens e. V. (Hg.) Neues Archiv für Niedersachsen 1 | 2019 Jüdische Kultur in Niedersachsen 24 x 16 cm | Broschur zahlreiche Abbildungen ca. 140 Seiten | € 15,00 ISBN 978-3-529-06470-8 Erscheint im April 2019 ISBN 978-3-529-03603-3 ISBN 978-3-529-06470-8 25