Gottinger 2016 GB Spring

Nicolai.Somdal

GOTTINGER HANDELSHAUS

GEBRAUCHSANWEISUNG

UNG

CARBONFEDER

SPRING ® | SPRING ® ACTIVE

SPLIT SPRING S

® | SPLIT SPRING ® ACTIVE


SPRING ® | SPRING ® ACTIVE

SPLIT SPRING ® | SPLIT SPRING ® ACTIVE

Die Carbonfeder ist ein dynamisches Knöchelgelenkssystem, das ausschließlich

als Komponente zum Bau von Beinorthesen bestimmt ist. Sie

bestimmt ist. Sie kann bei alle en Lähmungen und Teillähmungen,

bei

kann bei allen Lähmungen und Teillähmungen, bei denen die Funktion

denen die Funktion der Plantarflektoren kompensiert werden soll,

der Plantarflektoren kompensiert werden soll, eingesetzt werden.

eingesetzt werden.

In Kombination mit einem reziprok geführten, beckenübergreifendenenden

Gehapparat kann die Spring

®-Carbonfeder nicht verarbeitet wer

den.

Besondere Auszeichnungen en in dieser Anleitung:

Gefahr vor Verletzungen

Achtung: Gefahr von Verletzungsgefahr Verletzungen:

Achtung: durch… Verletzungsgefahr durch …

Gefahr vor Materialschäden

Achtung: Gef ahr von Materialschäden Materialschäden:

durch… Achtung: Materialschäden durch


Konkrete Handlungsanweisungen

K onkrete Handlungsanweisungen:

Kürzen der Carbonfeder

Kürzen der Gelenkschienen…

Zielgruppe und fachliche

Voraussetzung

Die Zielgruppe der vorliegenden Anleitung ist

orthopädietechnisches

Fachpersonal. Weiterverarbeitung,

Anpassung, Montage und Wartung

dürfen nur von orthopädietechnischen Fachkräften vorgenommen

werden. Jede Fachkraft,

die das vorliegende Gelenk weiterverarbeitet,

anpasst, bearbeitet, montiert oder wartet, ist verpflichtet, vorher diese

Anleitung zu lesen.

Lieferumfang/-zustand

Die Carbonfeder wird in der bestellten Variante unbearbeitet geliefert.

Einsatzindex

Die gelieferte Variante entspricht den vereinbarten Vorgaben, die in der

folgenden Tabelle aufgelistet sind. Bitte beachten Sie, dass es sich bei

der Einteilung der Spring® Carbonfeder nicht um das angegebene IST

Gewicht handelt, sondern sich die benötigte Kategorie aus Versorgungs -

höhe, Diagnose, Körpergewicht, Körpergröße und Aktivitätsgrad ergibt.

Empfehlung: Zum erweiterten Schutz gegen die Delamination der Split

Spring® bzw. Split Spring® active können diese mit einem zusätzlichen

Verstärkungsband (Zusatzposition: 30.01.911.256) bestellt werden.

Carbonfedern mit angebrachtem Verstärkungsband sind zu empfehlen

bei sehr aktiven Patienten sowie bei Patienten mit einer starken Rota -

tions bewegung im Gangbild.

Nachfolgend die Artikelnummern:

SPRING®

Artikel 65

30.01.065.015

30.01.065.019

30.01.065.024

30.01.065.029

30.01.065.035

Artikel 85

30.01.085.038

30.01.085.045

30.01.085.053

Artikel 100

30.01.100.058

30.01.100.066

30.01.100.075

30.01.100.090

SPRING® ACTIVE

Artikel 65

30.01.065.015.03

30.01.065.019.03

30.01.065.024.03

30.01.065.029.03

30.01.065.035.03

Artikel 85

30.01.085.038.04

30.01.085.045.04

30.01.085.053.04

Artikel 100

30.01.100.058.04

30.01.100.066.04

30.01.100.075.04

SPLIT SPRING ®

Artikel 65

30.01.265.019

30.01.265.024

30.01.265.029

30.01.265.035

Artikel 85

30.01.285.038

30.01.285.045

30.01.285.053

Artikel 100

30.01.300.058

30.01.300.066

30.01.300.075

30.01.100.090.04 30.01.300.090

SPLIT S.® ACTIVE

Artikel 65

30.01.265.019.03

30.01.265.024.03

30.01.265.029.03

30.01.265.035.03

Artikel 85

30.01.285.038.04

30.01.285.045.04

30.01.285.053.04

Artikel 100

30.01.300.058.04

30.01.300.066.04

30.01.300.075.04

Sonderanfertigungen sind möglich – Spring® Carbonfedern können

auch einzeln bestellt werden.


Konstruktion

Rahmen

Bearbeitung und Montage

Anpassen der Carbonfeder

Unterschenkelhülse

1/3

Gleitlager

1/3 Freier Federweg

1/3 Anschlagbereich

eich

Ausrichtung der Carbonfedern (im Normalfall):

A usrichtung der Carbonfedern (im Normfall):

Im Bereich des Unterschenkels wird die Carbonfeder mittig zu den Malleolen

und

Im Bereich

parallel

des

zur Belastungslinie

Unterschenkels els

platziert. mittig zu Dies den ist Malleolen unabhängig (unabhängig

von der Fußstellung.

der Fußstellung)

Im Bereich der

und

Sohle

parallel

erfolgt

allel zur die

Belastungslinie.

Ausrichtung in Laufrichtung

Im Bereich eich der

zwischen

Sohle in

dem Laufrichtung ersten und zwischen zweiten Strahl. dem ersten und zweiten Strahl.

95°

Carbonfeder kürzen

Um den Fixierungs- und Bewegungsbereich für die Carbonfeder fest -

festzulegen, wird muss das Modell das Modell in verschiedene in 3 Teile unterteilt Abschnitte werden eingeteilt. (siehe

(siehe Abbildung Abbildung bei „Konstruktion“

bei „Konstruktion“).

Festlegung Z ur Festlegung der Länge: der Länge: Das Kniedrehpunkt-Fersenmaß Wird das wird – Fersenmaß

durch vier

geteilt durch vier und geteilt die einzelnen und die Abschnitte einzelnen elnen auf Abschnitte dem Modell auf angezeichnet. dem Modell

Die

Carbonfeder angezeichnet. wird Die am Carbonfeder Modell angelegt wird und am Modell die dorsale angelegt Schaft-Feder und die

auf

Höhe dorsale des Schaft 3. Viertels t-Feder von auf distal Höhe gekürzt des 3. (75% Viertels der von Kompromissdrehpunkt-

distal gekürzt

Fersen (75 % der Länge). Kompromissdr

omissdrehpunkt

– Fersen Länge).

Vom Im Plantarbereich Fersenbein eich aus muss betrachtet die Feder,

muss vom die Feder Fersenbein im Plantarbereich aus betrachtet,

nach

Möglichkeit nach Möglichkeit bis kurz bis vor kurz den vor Abrollbereich den Abrollbereich reichen. reichen.

Um Die eine Carbonfeder sichere Fixierung im Plantarbereich im Fußbereich eich maximal zu gewährleisten, bis zur Markierung wird die

Carbonfeder kürzen, da sonst im Plantarbereich eine sichere Fixierung maximal bis im zur Fußbereich Markierung nicht gekürzt.

gewährleistet ist.

Zur Z

Festlegung der der Bereiche: eiche: Gleitlager, freiem freier Federweg und und An-

Anschlagbereich eich wird (siehe die Länge Abbildung der Feder bei durch „Konstruktion“) drei geteilt (siehe wird die

Abb.

‚Konstruktion‘).

Länge der Feder durch drei geteilt.

Im Übergang vom om ersten zum zum zweiten Drittel Drittel beträgt beträgt der der Bewegungs-

Bewegungsfreiraum zwischen Feder zwischen und Anschlag Feder und 4 mm Anschlag (siehe Abbildung 4 mm (siehe

„ROM-Dummies“).

Abbildung „ROM-Dummies“).

Carbonfeder nach Bedarf kürzen. Schnittkanten entgraten.


ROM-Dummies (ROM: Range of motion = Bewegungsausmaß) bei

Standard d und Split

Spring®

Der Dummie* für für den den Anschlag/

bzw. Bewegungsausmaß das Bewegungsausmaß wird wird 4 mm aus PE 4 hergestellt.

mm PE hergestellt.

Er wird

Er verlaufend wird end verlaufend zum Scheitelpunkt

zum Scheitelpunkt

hin ausgeschliffen.

hin ausgeschliffen.

Den Distanzdummie ca. 1mm

über Den Distanzdummie die Carbonfederseiten

ca.

überstehen 1 –2 mm mm über lassen die die Carbonfeder-

und mit

PVA seiten Klebeband überstehen fixieren.

lassen und

mit PVA A Klebeband fixieren. en.

ROM-Dummies

4 mm

Orthesenführung

Split Spring®

Bei der Split Spring® wird ® wird eine d eine seitliche seitliche Führung Führungsschiene eingebaut, eingebaut, um

eingeum

ein baut, seitliches ein um seitliches ein Abweichen seitliches Abweichen Abweichen der Carbonfeder Carbonfeder Carbonfeder zu vermeiden. zu vermeiden. zu Andernfalls

besteht besteht Bruchgefahr der Carbonfeder Carbonfeder

(siehe (siehe Abbildung

ldung

vermeiden.

Ansonsten

(siehe „ROM-Dummies“).

Abbildung „ROM-Dummies“).

Spring®

Orthesenführung

ROM: Range of motion = Bewegungsausmaß

4 mm

seitliche Führung

Orthesenführung

Isolierung der Carbonfeder

Als Die Schutz PVA P

Folie während (als Schutz dem Gießen während w

und dem

Laminieren

Gießen dient und eine Laminieren) Prepregen) PVA egen) Folie. Diese reicht reicht bis zum bis zum

Ende des Distanzdummies der der Carbonfeder

Carbon-

und feder wird und mit wird PVA mit Klebeband PVA Klebeband fixiert. Die fixiert. PVA

Folie (Die PVA ist A nicht Folie im ist Lieferumfang nicht im Lieferumfang

enthalten.

enthalten.)

Orthesenführung

ROM-Distanz-Dummie

Split Spring®

*Dummies sind nicht im Lieferumfang enthalten


Anfertigung eines Gleitlagersers

Für das Gleitlager wird der entsprechend Federstärk

ederstärke entspre- der Federstärke

chend ein 1 mm 1mm starke starker PP PP Streifen anfertigen. angefertigt.

Die PP Streifen verbleiben als als Gleitschicht im

Laminat. im Laminat.

Hinweis zur Fertigstellung

Das Gleitlager sollte 1/3 der dorsalen Federlänge

betragen. Eine bewegliche Lagerung der Carbon-

feder vermeidet den Druck/Zug ug auf die Haut und

ist der Ausgleich der Inkongruenz von der mecha-

nischen zur anatomischen Bewegung.

Bohren der Federführung

Die Carbonfeder wird d zur zur Sicherheit, mit um einer nicht M4

Senkkopfschraube aus dem Gleitlager von herauszurutschen,

innen nach außen mit im Gleit einer -

lager M 4 Senkkopfschraube,

verankert, sodass sie von nicht innen aus nach dem Gleit außen, lager im

herausrutscht.

Gleitlager verankert:

Dazu wird bohr durch t man die durch Kastenwand die K astenwand als auch durch als

die auch Carbonfeder durch die Carbonfeder ein 4 mm Loch ein gebohrt. 4 mm Loch. Das

Loch Das Loch in der in Carbonfeder arbonfeder wird mit wird einem mitCarbon-

einem

Carbonfräser Art.Nr. 70.00.000.003 Art.Nr. 70/ 00/000/003

zu einem 1 cm zu

langen einem 1Langloch cm langen nach Langloch proximal nach erweitert. proximal

erweitert.

Materialbehandlung bei Bearbeitung und Nutzung:

Bei der Anpassung und Bearbeitung von von Carbonfedern der der Gottinger Firma Gottinger

Handelshaus

sind die OHG im sind Folgenden die im Folgenden beschriebenen beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

zu beachten.

Ihre Nichtbeachtung Ihre Nichtbeachtung kann zu kann Materialschäden/-brüchen zu / -brüchen und damit

und damit auch

auch zu Verletzungen Verletzungen des Patienten,

des Patienten ten, der führen. eine Gehorthese benutzt, führen.

Carbonfedern nicht im im Arbeitsbereich anschleifen, ansägen oder ansägen

oder

anbohren (vorzeitige (vorzeitige Materialermüdung Materialermüdung u.

ggf. Bruchgefahr).

und ggf. Bruchgefahr).

Die Bohrung für das Langloch in der Carbonfeder mittig platzieren

(vorzeitige Materialermüdung und ggf.

Bruchgefahr).

Beim Bohren nur scharfes Werkzeug verwenden und Bohrlöcher

mit Senker entgraten.

Carbonfedern nicht dürfen im und Arbeitsbereich können nicht anbohren thermoplastisch (vorzeitige verformt

werden. Materialermüdung Eine Erhitzung und über ggf.

120°C Bruchgefahr). kann zu Stabilitätseinbußen führen.

Es wird empfohlen die Verarbeitung mit Niedrigtemperatur Prepreg

Art. C arbonfedern Nr. 60.01.420.001. dürfen und k

önnen nicht thermoplastisch verformt

werden. Eine Erhitzung über 120 °C kann zu Stabilitätseinbußentseinbußen

führen. Wir empfehlen ehlen die Verarbeitung mit Niedrigtemperaturtur

Prepreg Art. Nr. 60/01/420/001.

Das Loch L

in in der Wandung wird von d von außen außen mit

einem mit einem 5 mm 5 Bohrer mm Bohrer aufgebohrt aufgebohrt

und eine und Setz-

eine

Setzmutter eingebracht. eingebracht. Anschließend Einschrauben erfolgt der das

Einschrauben Senkkopfschraube der Senkkopfschraube, und diese mit

Schrauben-

welche mit

Schraubensicherungskleber Art.Nr. 50/00/000/001

verklebt wird. Die

Senkkopfschraube verkleben. Senkkopfschraube M 4 und die MSetzmutter 4 und Setz-

sind

nicht mutter im sind Lieferumfang nicht

im Lieferumfang enthalten. enthalten.


Sicherheit

it

Funktionsbereitschaft

sicherstellen.

Vor der Übergabe der Gehorthese an den Patienten, ist die korrekte

Funktion der Carbonfeder zu überprüfen und sicherzustellen, dass

die Verschraubung korrekt durchgeführt

und gesichert ist.

Beweglichkeit

überprüfen.

Sichere Verschraubung

überprüfen.

Bei Z um Fertigstellung Schutz der Carbonf der Orthese eder empfehlen wir, die Ihnen Carbonfeder diese, mit

einem bei Fertigstellung Schrumpfschlauch der Orthese, Art.Nr. mit 30.01.911.254 einem Schrumpfschlauch

zu verkleiden.

Art.Nr

t.Nr.

30/01/911/254 zu v

erkleiden.

Patientenhinweis

Die Spring® Carbonfedern nicht nicht bei bei Temperaturen über über 60°C 60°C

(z.B.: Sauna) benutzen, benützen da (Dies dies kann zu Verbrennungen zu Verbrennungen führen führen). kann.

Wartung:

Wir empfehlen eine regelmäß

ige Kontrolle des Patientengewichtestes

, der

Patientengröße und des Aktivitätsgrades, um ein Delaminieren en bzw.

Brechen der Carbonfe

eder zu vermeiden. Ein Wiedereinsatz der Carbon-

feder ist nicht möglich.

Gewährleistung / Garantieantie

W

ir gewähren auf unsere e Spring® C

arbonfedern sechs Monate Gar antie.

Dieser Garantieanspruch erlischt, sofern der Einbau und der Einsatz nicht

gemäß der vorliegenden Gebrauchsanweisung vorgenommen wird.

Nach dem Ablauf der sechsmonatigen Garantie bleibt der Kunde auf

die gesetzliche Gewährleistung beschränkt.

Diese Gewährleistung

entfällt, wenn die Spring® Carbonfedern unsachgemäß gewartet,

repariert, verändert

oder Umgebungsbedingungen ausgesetzt

werden,

die nicht den Anforderungen,

oder der Funktions-, Gewichts- und

Größenklassifizierung entsprechen.

Unsere Spring® Carbonfedern edern sind sind für ausgelegt

das normale zum Gehen Einsatz ausgelegt. beim normalen Der Ga -

Gehen. ran tieanspruch Der Garantieanspruch und die Rechte aus und der die gesetzlichen R

echte aus Gewährleistung der gesetzlichen

entfallen

Gewährleistung ersatzlos bei nicht entfallen bestimmungs- ersatzlos oder bei unsachgemäßer nicht bestimmungs- Benutzung oder oder unsach-

einer

gemäßer Materialüberbeanspruchung Benutzung oder einer durch Materialüberbeanspruchung sehr hohe Aktivität, wie z. B.: durc Springen h sehr

hohe von Bäumen Aktivität, / Klettergerüsten, wie z.B.:

Springen bei von regelmäßiger Bäumen / Überbeanspruchung Klettergerüsten, bei regel-

durch

mäßiger Rennen, Springen Überbeanspruchung etc.

durch Rennen, Springen etc.

Die Spring® Carbonfeder ist

für den einmaligen Einbau bestimmt.

Im Falle eines Wiedereinsatzes es entfallen Ansprüche aus Garantie und

Gewährleistung ebenfalls ersatzlos.

Ausgabesta Der Umfang a der d (0Garantie ) ülti umfasst b A il nur 20 die 2 bestellte Ware, nicht jedoch

die vom Käufer aufgewandte Arbeitszeit sowie verarbeitete Ware Dritter.

Ausgabestand 05. (04), Gültig gültig ab ab Oktober Mai 2013 2016.

Hinweis:

Wir weisen darauf hin, dass die Bauweise in Gießharztechnik mit

Anschlag patentrechtlich geschützt ist. Sie erwerben die einmalige

Lizenz zum Einbau mit

Dorsalanschlag durch den Kauf der Gottinger

Spring® Carbonfeder.


GOTTINGER HANDELSHAUS OHG ■ Ilchinger Weg 1 ■ 85604 Zorneding

Tel.: +49 (0) 8106/3663-0 ■ Fax: +49 (0) 8106/3663-31

E-Mail: handelshaus@gottinger.de ■ www.gottinger.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine