SPENGLER CUP DAVOS - Programm 2018

spenglercupdavos

38 Einführung Gruppe Cattini

39

Ein Neuling unter Rekordsiegern

Der HC Davos und das Team Canada werden sich zum vierten Mal in Folge in der Gruppe

Cattini gegenüberstehen. Die Ehre, der dritte im Bunde zu sein, fällt dieses Mal den Thomas

Sabo Ice Tigers aus Nürnberg zu.

Es ist der Spengler Cup-Klassiker schlechthin:

Der HC Davos trifft auf das Team Canada. Und

das schon am Abend des Stephanstags, also

am Tag des Turnierstarts. Es ist eine Begegnung,

die im Prinzip keinerlei Einleitung nötig

hat, weil jedes Kind weiss, was sie bedeutet:

Action, Tempo und Emotionen – kurz, Spengler-

Cup-Feeling pur. Seit das Team Canada 1984

zum ersten Mal an den Start ging, sind die

beiden Rekordsieger (je 15 Turniersiege) insgesamt

41 Mal gegeneinander angetreten,

acht Mal im Final. Wobei die Bilanz klar

zugunsten der Kanadier spricht. Total 29 Mal

verliessen sie das Eis als Sieger, fünf Mal

davon durften sie danach sogar gleich die

Siegertrophäe in die Höhe stemmen.

Insofern ist die Favoritenrolle auf dem Papier

also klar zugeteilt. Die Kanadier gehören auch

2018 wieder zu den Titelanwärtern. Egal, wer

letztlich auf dem Eis stehen wird. Diejenigen,

die das Ahornblatt auf der Brust tragen

werden, werden sich nur schon vor lauter Stolz

zerreissen und ganz nach kanadischem Rezept

den Gegner sofort unter Druck setzen, in der

eigenen Zone abräumen und nach vorne geradlinig

und kompromisslos spielen.

Dem wird derweilen der HCD sein ganz eigenes

Hockey entgegensetzen. Ja, kaum ein Klub in

Der ni-Sturm (v.l.): Hans Cattini, Pic Cattini und Bibi Torriani.

Europa hat in seinem Spiel eine derart klare

Identität wie die Bündner. In den 22 Jahren (!)

unter Trainer Arno Del Curto haben mittlerweile

bereits mehrere Generationen an Profis

HCD-Hockey gespielt, das an sich ziemlich

simpel daherkommt: Der Verteidiger spielt

nach dem Scheibengewinn unmittelbar den

ersten schnellen Pass nach vorne, der Center

hält das Spiel zusammen und die pfeilschnellen

Flügel setzen im Spiel ohne Scheibe die

gegnerischen Verteidiger mit kompromisslosem

Forechecking intensiv unter Druck und

schalten bei Puckbesitz sofort in den Vorwärtsgang.

Verglichen mit diesen beiden Dauerbrennern

ist der Dritte im Cattini-Bunde, die Thomas

Sabo Ice Tigers aus Nürnberg, fast schon eine

Wundertüte. Doch die Nordbayern mögen

zwar zum ersten Mal am Spengler Cup dabei

sein – in der Heimat gehören sie als Gründungsmitglied

der DEL aber freilich zu den

Traditionsklubs, von denen man ziemlich

genau weiss, was man zu erwarten hat: Die

Ice Tigers haben leidenschaftliche Fans im

Rücken und schicken Jahr für Jahr eine

ansprechende Mannschaft ins Rennen, die

in schöner Regelmässigkeit die Playoffs

erreicht. Auch heuer kann sich dieses Team

durchaus sehen lassen, weiss es doch mit

Leonhard Pföderl und Captain Patrick Reimer

zwei Olympia-Silbenmedaillengewinner von

Pyeonchang in seinen Reihen. Ein Geheimfavorit

sind die Nürnberger also alleweil.

Mindestens.

l

Marc Gianola

OK-Präsident

Spengler Cup Davos

Mit Team Canada und dem HCD haben

wir zwei Konstante in dieser Gruppe. In

diesem Jahr findet das Duell dieser zwei

Teams, der Klassiker, auf den alle warten,

erstmals seit längerer Zeit am Starttag

statt. Ein Highlight zum Auftakt! Nürnberg,

das dritte Team der Gruppe, ist eine

attraktive und starke Mannschaft. Wir

freuen uns, ein deutsches Team dabei zu

haben und trauen ihnen viel zu. Sie

werden sich enorm verstärken, das Ziel ist

der erste deutsche Turniersieg seit 1999,

als die Kölner Haie kurz vor der Millenium-

Nacht triumphierten. Ich glaube, dass am

Spengler Cup ein anderer HCD auftreten

wird als in der Meisterschaft, so wie wir es

schon bei Servette oder Lugano gesehen

haben. Es gilt, sich mit drei Ergänzungsspielern

gut zu verstärken und wenn alle

Ausländer fit sind, haben wir eine grössere

Qualität im Team. Der HCD ist nicht zu

unterschätzen, es wäre schön, wenn die

Trophäe erstmals seit 2011 bei uns bleiben

würde. Ein Kandidat auf den Turniersieg

ist wie immer Team Canada. Eine top

motivierte Mannschaft, die viel Spass hat.

Aber sie stossen in diesem Jahr auf grosse

Konkurrenz. Magnitogorsk ist eines der

stärksten KHL-Teams und gewann bei der

letzten Teilnahme 2005 das Turnier. Die

Titelverteidigung wird für Team Canada

nach drei Erfolgen in Folge nicht einfach!

Weitere Magazine dieses Users