SPENGLER CUP DAVOS - Programm 2018

spenglercupdavos

History – Doug Shedden 59

Acht Anläufe, ein Sieg

Doug Shedden (57) gehört zu den grossen

Bandengenerälen in der Geschichte des

Spengler Cups. In Davos ist der charismatische

Kanadier den Fluch losgeworden, in

Europa ein «ewiger Verlierer» zu sein.

Achtmal hintereinander mit drei verschiedenen

Teams beim Spengler Cup: Kein anderer Coach

in der Geschichte des Turniers hat je diese

Bilanz erreicht. Doug Shedden stand 2009,

2010, 2011, 2012 (als Assistent von Team

Canada), 2013 (als Cheftrainer der Kanadier),

2014 (als Cheftrainer von Zagreb), 2015 und

2016 (als Cheftrainer von Lugano) an der

Bande.

Bei «Team Canada» hatte er sich den Generalsrang

des Cheftrainer redlich verdient. 2009,

2010 und 2011 diente er als Assistent unter

so prominenten Chefs wie Mark Messier und

Marc Crawford. Da dürfte er etwas vom «Herrschaftswissen

des Meistermachens» erfahren

haben. Immerhin haben Mark Messier und

Marc Crawford insgesamt sieben Stanley Cups

geholt. Allerdings reichte es Doug Shedden als

Assistent nie zum Sieg beim Spengler Cup.

Doch ausgerechnet im NHL-Lockout-Jahr 2012

schlägt seine grosse Stunde. Er gewinnt,

nunmehr zum Cheftrainer befördert, mit den

Kanadiern durch einen Finalsieg gegen den

HC Davos das Turnier. Damit bannt er den

Fluch des «ewigen Verlierers». Der ehemalige

Flügel von Mario Lemieux hat als Coach zwar

einige Titel in nordamerikanischen Ligen gewonnen

– aber nie mit Profiteams in Europa.

Nicht in Finnland, nicht in der KHL, nicht in

der Schweiz mit Zug und Lugano. Seit dem

22. Dezember 2017 steht Doug Shedden in

der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in Ingolstadt

an der Bande.

l

Doug Shedden

Foto: IMS Sport AG/Reto Fiechter

Weitere Magazine dieses Users