10.12.2018 Aufrufe

Wirksame Führung

Wirksame Führung erfordert daher differenziertes Handeln, je nach Kontext, Funktion, aktuellen Herausforderungen, Kultur und Mitarbeitern. Gerne geben wir Ihnen in diesem ePaper einen ersten Eindruck, wie wir Leadership Programme, Inhouse Trainings, Führungsteam-, Führungskultur- und Organisationsentwicklung mit Ihnen erfolgreich gestalten.

Wirksame Führung erfordert daher differenziertes Handeln, je nach Kontext, Funktion, aktuellen Herausforderungen, Kultur und Mitarbeitern. Gerne geben wir Ihnen in diesem ePaper einen ersten Eindruck, wie wir Leadership Programme, Inhouse Trainings, Führungsteam-, Führungskultur- und Organisationsentwicklung mit Ihnen erfolgreich gestalten.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2019<br />

WIRKSAME FÜHRUNG<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

COACHING<br />

FÜHRUNGSWECHSEL<br />

FÜHRUNGSTEAMS<br />

FÜHRUNGSKRÄFTE-KONFERENZEN<br />

ORGANISATIONSENTWICKLUNG<br />

FÜHRUNGSKULTUR


MIT GOLL CONSULTING<br />

ZU WIRKSAMER FÜHRUNG<br />

WIRKSAME FÜHRUNG BENÖTIGT<br />

1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

Maßgeschneidert. Praxisrelevant. Wirksam.<br />

6<br />

MANAGEMENT & LEADERSHIP<br />

2<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

Unternehmensspezifisch. Für alle <strong>Führung</strong>sebenen.<br />

30<br />

PERSÖNLICHE KOMPETENZ & ÜBERLEGENES ORGANISATIONSDESIGN<br />

3<br />

COACHING UND SHADOWING<br />

Mehr als klassisches Coaching.<br />

40<br />

SELBSTMANAGEMENT & FÜHREN VON ANDEREN<br />

ERGEBNISORIENTIERUNG & PROZESSUALE FÜHRUNG<br />

BETEILIGUNG & ENTSCHEIDUNG<br />

4<br />

5<br />

6<br />

ERFOLGREICH IN NEUEN FÜHRUNGSPOSITIONEN<br />

Schnell wirksam und nachhaltig erfolgreich sein.<br />

<br />

FÜHRUNGSTEAM-ENTWICKLUNG<br />

Neue Impulse für die gemeinsame <strong>Führung</strong>spraxis.<br />

<br />

FÜHRUNGSKRÄFTE-KONFERENZEN<br />

Interaktiv. Dialogisch. Umsetzungsstark.<br />

43<br />

<br />

46<br />

<br />

50<br />

AGILITÄT & STABILITÄT<br />

7<br />

EINE ÜBERLEGENE ORGANISATION SCHAFFEN<br />

Verknüpfung von <strong>Führung</strong>skräfte- und Organisationsentwicklung.<br />

53<br />

...<br />

8<br />

9<br />

FÜHRUNGS-UND UNTERNEHMENSKULTUR GESTALTEN<br />

Ein nachhaltiger Erfolgsfaktor.<br />

<br />

KEYNOTES<br />

Lebendig. Praxisnah.<br />

58<br />

<br />

63<br />

PARTNER FÜR IHREN ERFOLG<br />

<br />

KONTAKT UND BERATUNG<br />

66<br />

71<br />

FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE VOM TOP MANAGEMENT BIS ZUM TEAMLEITER<br />

FÜR FÜHRUNGSTEAMS<br />

FÜR EINE ÜBERLEGENE ORGANISATION UND UNTERNEHMENSKULTUR<br />

Stahlskulptur Balance | Thomas Röthel | 2010


20 80.000<br />

Jahre Erfahrung <strong>Führung</strong>skräfte trainiert, beraten & gecoacht<br />

WIRKSAME FÜHRUNG<br />

MACHT DEN UNTERSCHIED<br />

35<br />

Trainer und Coaches –<br />

mit eigener Managementerfahrung<br />

500<br />

dialogische <strong>Führung</strong>skonferenzen mit<br />

40 bis 4.000<br />

Teilnehmern<br />

<strong>Wirksame</strong> <strong>Führung</strong> erfordert persönliche Kompetenzen, ein gutes Organisationsdesign, eine passende<br />

Unternehmenskultur und die richtigen <strong>Führung</strong>sinstrumente. Daher sollten <strong>Führung</strong>skräfte- und<br />

Organisationsentwicklung miteinander verknüpft sein.<br />

In über 20 Jahren haben wir mit internationalen Konzernen und führenden Mittelständlern unterschiedlichster<br />

Branchen wirksame <strong>Führung</strong> unternehmensspezifisch weiterentwickelt. Die entsprechenden Programme<br />

konzipieren wir mit Ihnen gemeinsam. So sind die Maßnahmen immer maßgeschneidert und passgenau.<br />

Wir glauben nicht an Patentrezepte. Stattdessen klären wir gründlich die Ausgangssituation, den Kontext,<br />

die Ziele und leiten daraus das konkrete Vorgehen ab.<br />

Die aktuellen Herausforderungen, wie neue Geschäftsmodelle,<br />

Digitalisierung, Veränderungsdynamik und notwendige Agilität<br />

müssen unternehmensspezifisch berücksichtigt werden.<br />

10<br />

DAX Unternehmen<br />

150<br />

führende Mittelständler<br />

30<br />

Länder<br />

So ist für einen komplexen Konzern die Notwendigkeit und Herausforderung der Agilität eine andere als für<br />

ein mittelständisches Unternehmen, das schon immer nah am Kunden und flexibel arbeitet. Die <strong>Führung</strong><br />

eines Callcenters benötigt andere Qualitäten als die <strong>Führung</strong> einer Entwicklungsabteilung, der Produktion<br />

oder des Controllings.<br />

<strong>Wirksame</strong> <strong>Führung</strong> erfordert daher differenziertes Handeln,<br />

je nach Kontext, Funktion, aktuellen Herausforderungen,<br />

Kultur und Mitarbeitern.<br />

Gerne geben wir Ihnen mit dieser Broschüre einen ersten Eindruck, wie wir Leadership Programme, Inhouse<br />

Trainings, <strong>Führung</strong>steam-, <strong>Führung</strong>skultur- und Organisationsentwicklung mit Ihnen erfolgreich gestalten.<br />

120<br />

maßgeschneiderte<br />

Leadership-Programme<br />

Vielfach ausgezeichnet<br />

Noch besser als eine Broschüre ist das persönliche Gespräch. Wir freuen uns, wenn wir mit Ihnen fachsimpeln<br />

oder ein konkretes Projekt planen und wirksam umsetzen können.<br />

5


LEADERSHIP PROGRAMME<br />

MASSGESCHNEIDERT. PRAXISRELEVANT. WIRKSAM.<br />

MASSGESCHNEIDERTE, SYSTEMATISCHE<br />

FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG<br />

LEADERSHIP PROGRAMME 1 1<br />

<strong>Führung</strong>skräfteentwicklung steht im Kontext mit der Unternehmensstrategie und der gesamten<br />

Organisationsentwicklung. Aktuelle Herausforderungen wie die Digitalisierung, neue Geschäftsmodelle,<br />

die Internationalisierung und agile Arbeitsformen sind angemessen zu berücksichtigen.<br />

Diese Anforderung erfüllen vor allem maßgeschneiderte unternehmensinterne Leadership Programme. Sie<br />

werden inhaltlich und methodisch an die aktuellen und künftigen Herausforderungen des Unternehmens<br />

angepasst – für den direkter Transfer in die Praxis!<br />

Leadership Programme verknüpfen:<br />

• Individuelle Kompetenzentwicklung<br />

• <strong>Führung</strong>steamentwicklung und Vernetzung der <strong>Führung</strong>skräfte<br />

• Implementierung von <strong>Führung</strong>sinstrumenten<br />

• Unterstützung eines Veränderungsprozesses<br />

• Weiterentwicklung der <strong>Führung</strong>skultur<br />

• Unterstützung einer neuen Strategie und des operativen Business<br />

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir innovative und individuelle Konzepte. Wir bringen dabei die Erfahrung<br />

aus über 100 internationalen Leadership Programmen aus allen Branchen, Unternehmensgrößen und <strong>Führung</strong>sebenen<br />

ein.<br />

DIE ENTWICKLUNG DES LEADERSHIP PROGRAMMS ERFOLGT IN 4 SCHRITTEN<br />

1<br />

Gemeinsames Verständnis<br />

von Grundlagen, Kontext,<br />

Zielen und Zielgruppen<br />

2 Praxisrelevante<br />

Inhalte erarbeiten<br />

und definieren<br />

3<br />

Programmlogik und<br />

wirksames individuelles<br />

Lerndesign entwickeln<br />

4<br />

Zielgruppen für<br />

das Programm<br />

gewinnen<br />

»<br />

Ich arbeite schon seit vielen Jahren mit Goll Consulting zusammen, insbesondere in der <strong>Führung</strong>skräfteentwicklung<br />

und bei Veränderungsprojekten. Ich kenne keine andere Beratung, die Erfahrung,<br />

Dialogorientierung und die Arbeit an harten Kontextfaktoren so zielgerichtet miteinander verbindet.<br />

<br />

Wilfried von Rath, Member of the Executive Board, MAN Diesel & Turbo SE<br />

6


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME LEADERSHIP PROGRAMME 1<br />

AM ANFANG STEHT DAS<br />

GEMEINSAME VERSTÄNDNIS<br />

Aus Ihrer Ausgangssituation, vorhandenen Grundlagen, Ihren Herausforderungen und Ihren Zielen<br />

entwickeln wir gemeinsam ein maßgeschneidertes Leadership Programm.<br />

PRAXISRELEVANTE INHALTE<br />

Der Erfolg misst sich an der Praxis. Daher sind die Praxisrelevanz und der Praxisbezug Prämissen<br />

für die Auswahl der Inhalte. Mögliche Quellen sind Ihr <strong>Führung</strong>sleitbild oder Ihr Kompetenzmodell.<br />

Hinzu kommen fundierte Inhalte von uns wie die »Thesen wirksamer <strong>Führung</strong>« und das Konzept<br />

»<strong>Führung</strong>sKRAFT für <strong>Führung</strong>skräfte«.<br />

Aspekte für die Auftragsklärung:<br />

• Welche Grundlagen gibt es?<br />

Leitbild, Vision, Mission, Strategie, wirtschaftliche Situation, Werte, <strong>Führung</strong>sleitlinien, etc.<br />

• Was sind die größten Herausforderungen?<br />

Transformation, Restrukturierung, Digitalisierung, Wachstum, Innovation, etc.<br />

• Welche Ziele verfolgt das Programm?<br />

Persönliche Qualifikation, Organisationsentwicklung, Kulturentwicklung, Strategieumsetzung, etc.<br />

• Welche Themen stehen im Fokus?<br />

Grundlagen-Qualifizierung oder spezielle Themen?<br />

KOMPETENZMODELL EINES<br />

MITTELSTÄNDISCHEN MARKENARTIKLERS<br />

Ein mittelständischer Markenartikler hat mit unserer Unterstützung die aktuellen Anforderungen an<br />

<strong>Führung</strong>skräfte in ein neues Kompetenzmodell gefasst. Neben den Basiskompetenzen von <strong>Führung</strong>skräften<br />

haben Rollenflexibilität in verschiedenen <strong>Führung</strong>sformaten, Agilität, Veränderungsfähigkeit und die digitale<br />

Kompetenz eine stärkere Bedeutung erhalten. Auf der Basis dieses Kompetenzmodells wurden mit den<br />

Teilnehmern des Programms die Lernziele entwickelt, die Inhalte für das Programm erarbeitet und ein<br />

wirksames Lerndesign entwickelt.<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

• Welche Zielgruppen sollen angesprochen werden?<br />

Top-Management, Bereichsleiter, Abteilungsleiter, Teamleiter, Potentialträger, etc.<br />

<strong>Führung</strong>sverständnis<br />

Rollenflexibilität<br />

• Welche Organisations- und <strong>Führung</strong>sinstrumente sollen berücksichtigt werden?<br />

Zielvereinbarungssysteme, Anreizsysteme, Feedbackinstrumente, Mitarbeiterbefragung, etc.<br />

• Welche Qualifizierung haben die Zielgruppen durchlaufen?<br />

Welche Angebote gibt es neben dem zu planenden Leadership Programm?<br />

Zentrale Inhalte, Didaktik, Methodik, Ergebnisse, etc.<br />

• ….<br />

Entwicklung<br />

eigener Lernziele<br />

Eigener Lernstil<br />

Selbstorganisiertes<br />

Lernen<br />

Bereitschaft<br />

zu Feedback<br />

Kommunikationsfähigkeit<br />

Selbstmanagement<br />

Mitarbeiter entwickeln<br />

Teams führen<br />

BASISKOMPETENZ DIGITALKOMPETENZ<br />

LERNKOMPETENZ NEW LEADERSHIP<br />

Sinnstiftung<br />

Orientierung<br />

Zusammenarbeit<br />

Agilität<br />

Veränderungsfähigkeit<br />

Verständnis von Digitalisierung<br />

Nutzung digitaler Tools<br />

Soft Skills für digitale Tools<br />

8<br />

9


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

PRAXISRELEVANTE INHALTE<br />

PRAXISRELEVANTE INHALTE<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

Das <strong>Führung</strong>sKRAFT-Konzept bildet eine durchgängige Grundlage für mehrmodulige<br />

Leadership Programme.<br />

» <strong>Führung</strong>sKRAFT für <strong>Führung</strong>skräfte«<br />

Das Konzept »<strong>Führung</strong>sKRAFT für <strong>Führung</strong>skräfte«<br />

konzentriert sich auf den Kern »wirksame <strong>Führung</strong>«.<br />

Mit dem »<strong>Führung</strong>sKRAFT-Konzept« gewinnen <strong>Führung</strong>skräfte Klarheit, Umsetzungsstärke,<br />

Souveränität und verbessern ihre <strong>Führung</strong>swirkung in konkreten <strong>Führung</strong>ssituationen. Sie nehmen<br />

ihre Rolle entschieden und kraftvoll wahr, trainieren ihre mentale und emotionale Stärke und<br />

meistern ihre speziellen <strong>Führung</strong>saufgaben authentisch, dynamisch, zielorientiert und erfolgreich.<br />

• Was gibt mir Kraft, die <strong>Führung</strong>saufgaben effektiv und effizient zu erfüllen?<br />

• Wie entfalte ich <strong>Führung</strong>swirkung?<br />

• Wie nutze ich meinen persönlichen <strong>Führung</strong>sstil?<br />

• Wie entwickle ich meine Umsetzungsstärke weiter?<br />

• Wie erhalte ich meine <strong>Führung</strong>sKRAFT?<br />

• Wie bleibe ich mental stark und emotional klar?<br />

• Wie kann ich souverän mit Druck und Erwartungen umgehen?<br />

• Wie steuere und coache ich mich selbst?<br />

• Wie entfalte ich persönliche Wirkung?<br />

• Wie begeistern wir Kunden und entwickeln das Business weiter?<br />

• Wie entwickle ich Mitarbeiter und wie gestalte ich die Organisation?<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT entfalten<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT für <strong>Führung</strong>skräfte beinhaltet 3 Ebenen<br />

<strong>Führung</strong>skraft sein<br />

Die <strong>Führung</strong>skraft<br />

• reflektiert die bewusste<br />

Entscheidung, <strong>Führung</strong>skraft<br />

zu sein<br />

• vertieft die Identifikation<br />

mit der <strong>Führung</strong>srolle<br />

• schärft die eigenen<br />

<strong>Führung</strong>sgrundsätze<br />

• stärkt die Fähigkeit,<br />

<strong>Führung</strong>ssituationen<br />

mit hilfreichen<br />

Einstellungen zu meistern<br />

• nimmt persönliche<br />

Orientierung mit<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT haben<br />

Die <strong>Führung</strong>skraft<br />

• entwickelt Klarheit,<br />

Stärke und Souveränität<br />

• stärkt die eigene<br />

Umsetzungskraft<br />

• trainiert mentale Stärke<br />

und emotionale Klarheit<br />

• fokussiert auf das<br />

Wesentliche und<br />

entscheidet klug<br />

• verbessert die<br />

persönliche Wirkung<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT entfalten<br />

Die <strong>Führung</strong>skraft<br />

• nutzt die Kraft<br />

handlungswirksamer Ziele<br />

• fokussiert auf die<br />

Kernaufgaben von <strong>Führung</strong>:<br />

• Strategie entwickeln<br />

• Orientierung vermitteln<br />

• für Effektivität & Effizienz sorgen<br />

• Mitarbeiter entwickeln<br />

• Fortschritt gestalten<br />

• Kunden begeistern<br />

• trainiert wirksame<br />

<strong>Führung</strong>sinstrumente<br />

• stärkt die authentische,<br />

persönliche Wirkung<br />

Persönliche<br />

Wirkung<br />

Dialogische<br />

Kommunikation<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT haben<br />

Umsetzungsstärke<br />

Für Ergebnisse<br />

sorgen<br />

Business<br />

weiterentwickeln<br />

Physische<br />

Energie<br />

Mentale<br />

Stärke<br />

Rolle<br />

<strong>Führung</strong>skraft sein<br />

Bewusste<br />

Entscheidung<br />

Emotionale<br />

Klarheit<br />

Professionelle<br />

Haltung<br />

Selbststeuerung<br />

Kunden<br />

begeistern<br />

Mitarbeiter<br />

entwickeln<br />

Hans-Walter Goll, Madita de Molière, Holger Ziesemer<br />

ZIELE ERREICHEN DURCH<br />

WIRKSAMES SELBSTCOACHING<br />

Praxisworkbook<br />

Auch als eWorkbook erhältlich<br />

Mit einem bewährten Selbstcoaching-Konzept<br />

entwickeln <strong>Führung</strong>skräfte dauerhaft ihre<br />

persönliche <strong>Führung</strong>sKRAFT weiter.<br />

GOLL CONSULTING · ZIELE ERREICHEN DURCH WIRKSAMES SELBSTCOACHING<br />

Orientierung<br />

geben<br />

Fachliche<br />

Kompetenz<br />

Persönliche<br />

Motive<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT ®<br />

<strong>Führung</strong>sgrundsätze<br />

Selbstcoaching<br />

Organisation<br />

gestalten<br />

Goll Consulting GmbH<br />

Dollendorfer Str. 10 · 53173 Bonn<br />

Tel. 0228-3296640<br />

E-Mail office@goll.de<br />

Web www.goll.de<br />

Mit Selbst-<br />

coaching-<br />

Map<br />

Dieses Praxisworkbook beinhaltet:<br />

• Eine wirksame Systematik<br />

• Die einprägsame, individuelle Selbstcoaching Map<br />

• Praktische Hinweise<br />

• Hilfreiche Checklisten und Tools<br />

11


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

PRAXISRELEVANTE INHALTE<br />

PRAXISRELEVANTE INHALTE<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

INHALTLICHE BAUSTEINE<br />

PASSGENAU ZUSAMMENGESTELLT<br />

FÜHRUNGS-<br />

VERSTÄNDNIS<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT<br />

für <strong>Führung</strong>skräfte<br />

Wirksam führen in<br />

der VUCA Welt<br />

Erfolgreich in<br />

einer neuen<br />

<strong>Führung</strong>sposition<br />

KOMMUNIKATION<br />

ALS FÜHRUNGS-<br />

AUFGABE<br />

Leadership und<br />

Management<br />

Beidhändige<br />

<strong>Führung</strong><br />

Führen<br />

mit Vertrauen –<br />

Empowerment<br />

Führen in agilen<br />

Organisationen<br />

Im Dialog führen<br />

Werteorientiert<br />

führen<br />

Führen in<br />

digitalen Zeiten<br />

Wirksam<br />

kommunizieren<br />

AUSGEWÄHLTE INHALTE<br />

FÜR IHR LEADERSHIP PROGRAMM<br />

SOUVERÄNES<br />

SELBST-<br />

MANAGEMENT<br />

PERSÖNLICHE<br />

WIRKUNG<br />

Authentisch,<br />

selbstsicher und<br />

kompetent auftreten<br />

<strong>Wirksame</strong><br />

Selbstorganisation<br />

Erfolg durch<br />

persönliche<br />

Umsetzungsstärke<br />

<strong>Führung</strong>serfolg<br />

durch persönliche<br />

Wirkung<br />

Souverän<br />

entscheiden<br />

Die <strong>Führung</strong>srolle<br />

aktiv annehmen<br />

Professionell und<br />

überzeugend<br />

präsentieren<br />

Selbststeuerung<br />

in herausfordernden<br />

Situationen<br />

Achtsamkeit –<br />

gelassen und<br />

souverän handeln<br />

Ziele erreichen<br />

durch wirksames<br />

Selbstcoaching<br />

Konflikte<br />

erfolgreich und<br />

souverän managen<br />

Feedback wirksam<br />

einsetzen<br />

Mitarbeitergespräche<br />

erfolgreich führen<br />

<strong>Führung</strong>sverständnis<br />

Selbstmanagement<br />

Kommunikation<br />

Leadership und<br />

Management<br />

Mitarbeiter führen<br />

Teams führen<br />

Persönliche Wirkung<br />

Differenziert<br />

führen und richtig<br />

delegieren<br />

Erfolgreiche Meetings<br />

Führen von<br />

<strong>Führung</strong>skräften<br />

Dialogische<br />

Business-Moderation<br />

Souverän in<br />

machtvollen<br />

Strukturen<br />

Strategie<br />

Change Management<br />

Unternehmenskultur<br />

Von der Strategie<br />

zur Umsetzung<br />

Differenziert<br />

führen und richtig<br />

delegieren<br />

MITARBEITER<br />

WIRKSAM FÜHREN<br />

Softskills für<br />

digitale Tools<br />

Mitarbeiter<br />

wirksam und<br />

souverän führen<br />

Mitarbeiter<br />

entwickeln<br />

Die <strong>Führung</strong>skraft<br />

als Berater<br />

und Coach<br />

Führen mit Zielen<br />

Führen wie im<br />

Leistungssport<br />

FÜHREN VON<br />

FÜHRUNGSKRÄFTEN<br />

Souverän in<br />

machtvollen<br />

Strukturen<br />

Führen von großen<br />

Organisationen<br />

Laterale<br />

<strong>Führung</strong><br />

Führen in<br />

digitalen Zeiten<br />

Im Dialog führen<br />

Interkulturelle<br />

Teams führen<br />

Virtuelle<br />

Meetings führen<br />

Change<br />

Management als<br />

<strong>Führung</strong>saufgabe<br />

TEAMS FÜHREN<br />

Virtuelle<br />

Teams führen<br />

Teams<br />

erfolgreich führen<br />

STRATEGIE<br />

UND CHANGE<br />

MANAGEMENT<br />

Von der Strategie<br />

zur Umsetzung<br />

Kundenorientiert<br />

führen<br />

Interkulturelle<br />

Teams führen<br />

CHANGE<br />

MANAGEMENT<br />

Strategische<br />

Optionen erkennen<br />

und umsetzen<br />

UNTERNEHMENS-<br />

KULTUR<br />

<strong>Führung</strong>serfolg<br />

durch persönliche<br />

Wirkung<br />

Unternehmenskultur<br />

entwickeln<br />

MEETINGS<br />

ERFOLGREICH<br />

LEITEN<br />

Dialogische<br />

Business-Moderation<br />

Projekte<br />

erfolgreich managen<br />

und führen<br />

Virtuelle<br />

Meetings führen<br />

Change<br />

Management als<br />

<strong>Führung</strong>saufgabe<br />

<strong>Wirksame</strong> Change<br />

Kommunikation<br />

Schlüsselveranstaltungen<br />

gestalten<br />

Change<br />

Architekturen – von<br />

agil bis systematisch<br />

Unternehmenskultur<br />

entwickeln<br />

Innovationsmanagement<br />

PRAXIS – PRAXIS – PRAXIS<br />

12<br />

13


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

EINE ZIELFÜHRENDE PROGRAMMLOGIK<br />

Häufig werden Qualifizierungsprogramme nach Zielgruppen, wie Potentialträger, Teamleiter,<br />

Abteilungsleiter, Bereichsleiter und Top Management unterteilt. Dies ist plausibel, wenn die<br />

individuelle Kompetenzentwicklung im Fokus steht.<br />

Geht es jedoch darüber hinaus um ein gemeinsames Strategieverständnis, ein gemeinsames<br />

<strong>Führung</strong>sverständnis, bereichsübergreifende Vernetzung und kreative Zusammenarbeit, werden<br />

zusätzliche Elemente wie eine ebenenübergreifende <strong>Führung</strong>skonferenz notwendig.<br />

Wird der Fokus noch stärker auf Organisation- und Kulturentwicklung gelegt, bietet es sich an, die<br />

originären <strong>Führung</strong>steams in <strong>Führung</strong>swerkstätten zu befähigen. Dabei gestalten die <strong>Führung</strong>steams<br />

konkrete Umsetzungs- und Veränderungsprojekte und die <strong>Führung</strong>skräfte stärken praxisbezogen ihre<br />

persönliche Kompetenz.<br />

PROGRAMMLOGIK JE NACH DEM ANTEIL VON INDIVIDUELLER<br />

KOMPETENZ- UND ORGANISATIONSENTWICKLUNG<br />

FOKUS<br />

Persönliche<br />

Kompetenzentwicklung<br />

Persönliche<br />

Kompetenzentwicklung<br />

Gemeinsames Verständnis<br />

von Strategie, <strong>Führung</strong>, etc.<br />

Bereichsübergreifende<br />

Vernetzung<br />

Strategieumsetzung<br />

Organisationsentwicklung<br />

<strong>Führung</strong>steamentwicklung<br />

Veränderungsprozesse<br />

Schlüsselprojekte<br />

Gemeinsame <strong>Führung</strong>spraxis<br />

PROGRAMM-<br />

LOGIK<br />

Training,<br />

Pre-Work,<br />

Transfermodule<br />

Gemeinsame<br />

<strong>Führung</strong>skonferenz,<br />

Trainings mit Pre-Work<br />

und Tranfermodulen<br />

<strong>Führung</strong>swerkstätten,<br />

Schlüsselprojekte,<br />

kulturbildende<br />

Dialogkonferenzen<br />

ZIELGRUPPEN<br />

Zielgruppen nach<br />

<strong>Führung</strong>sebene gegliedert<br />

Teils Gruppen nach<br />

Hierarchie gegliedert,<br />

Teils als gesamtes<br />

<strong>Führung</strong>steam<br />

Originäre <strong>Führung</strong>steams und<br />

das gesamte <strong>Führung</strong>steam<br />

14<br />

15


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

LERNPRAXIS<br />

LERNPRAXIS<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

WIRKSAMES, INDIVIDUELLES LERNDESIGN<br />

Bei wirksamer <strong>Führung</strong> geht es nicht primär um Wissen, sondern um Handeln.<br />

Jedes Lerndesign sollte daher das individuelle Praxislernen im Alltag – die alltäglichen Lernschleifen –<br />

fördern. Mit diesem Credo gestalten wir wirksame und nachhaltige Lernprozesse, bestehend aus<br />

Pre-Work, Trainings, Transfermaßnahmen und Selbstlernmethoden und legen mit Ihnen zusammen<br />

den richtigen Mix aus digitalen Lernformen und Präsenzformaten fest.<br />

BLENDED LEARNING – VERSCHIEDENE<br />

LERNFORMATE RICHTIG KOMBINIERT<br />

Die Methoden werden aus den Zielen und Inhalten abgeleitet – Methoden werden nicht um der<br />

Methoden willen eingesetzt. Wir kombinieren zielorientiert und zielgruppengerecht verschiedene<br />

Digital- und Präsenzformate.<br />

DAS PRAXISORIENTIERTE LERNDESIGN SICHERT NACHHALTIGE ERGEBNISSE<br />

Wir qualifizieren und beraten Sie<br />

… eigenständig Lernarchitekturen zu gestalten<br />

… Onlinetrainings zu konzipieren und durchzuführen<br />

Lernprozess<br />

starten<br />

Persönliche<br />

Lernziele<br />

festlegen<br />

Gespräch<br />

mit<br />

Vorgesetztem<br />

Vorbereitungsleitfäden<br />

Pre-Read<br />

Praxisreflexion<br />

Webinar<br />

Lernvideos<br />

Virtual<br />

classroom<br />

Training<br />

Erfahrungslernen<br />

Persönliche<br />

Zielsetzung<br />

Persönliche<br />

Lernstrategie<br />

Praxisreflexion<br />

Praxisrelevante<br />

Inhalte<br />

Individualisiertes<br />

Lernen<br />

Kollegiale<br />

Beratung<br />

Praxisfälle<br />

Gezieltes<br />

Praxislernen<br />

Selbstlernen<br />

Learnings umsetzen &<br />

neue Routinen entwickeln<br />

Selbstcoaching<br />

Webinare und Lernvideos<br />

Selbstbeobachtungen<br />

Lernen von Vorgesetzten und Kollegen<br />

Praxislernen im Alltag<br />

Vorgesetzter als Enabler<br />

Kollegiale Beratung<br />

Praxisprojekt<br />

Lernen mit Trainern und Coaches<br />

Supervision & Shadowing<br />

Telefoncoaching<br />

Virtual classroom<br />

<br />

Training oder<br />

Erlebnislernen<br />

z.B. Lernreisen/<br />

Lernparcours<br />

Persönliche<br />

Zielsetzung<br />

Praxisreflexion<br />

Praxisrelevante<br />

Inhalte<br />

Individualisiertes<br />

Lernen<br />

Kollegiale<br />

Beratung<br />

Praxisfälle<br />

Lernprozess<br />

starten<br />

Gespräch<br />

mit<br />

Vorgesetztem<br />

Feedback<br />

Kollegiale<br />

Beratung<br />

Selbstcoaching<br />

Routinen<br />

stärken<br />

Webinare<br />

Gespräche<br />

mit HR<br />

Virtual<br />

classroom<br />

Wir führen Blended Learning Konzepte von A-Z durch<br />

… wirksame Lernarchitekturen<br />

… Integration in Lernplattformen<br />

… Online Training<br />

… Präsenz Training<br />

ONLINE-TRAINING E-LEARNING PRÄSENZTRAINING<br />

Wir produzieren<br />

… Lernvideos<br />

… Learning Nuggets<br />

… Online Medien<br />

… Workbooks<br />

COLLABORATIVES<br />

LERNEN<br />

PRAXISLERNEN IM ALLTAG<br />

Prozess- und Umsetzungsbegleitung durch Trainer und Coaches gibt dem Lernprozess Struktur und Verbindlichkeit<br />

LERNARCHITEKTUR<br />

16<br />

17


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

LERNPRAXIS<br />

LERNPRAXIS<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

WILLKOMMEN IN DER DIGITALEN LERNWELT!<br />

Eine optimale Verbindung zwischen Präsenz- und Onlinetraining erhöht den Transfer signifikant.<br />

Dafür nutzen wir Ihr Lernmanagement-System oder stellen Ihnen ein digitales Tool zur Verfügung,<br />

das jederzeit von allen Teilnehmern von überall genutzt werden kann.<br />

Die Teilnehmer erhalten regelmäßig Unterlagen und Aufgaben zu ihrem Training oder Workshop, wie ...<br />

• Vorbereitungsaufgaben<br />

• Transfererinnerungen, Praxisreflektion<br />

• Trainerimpulse/Trainervideos<br />

• Trainingsunterlagen<br />

• Protokolle der Trainings<br />

Zudem können die Teilnehmer via Chat Fragen mit den Trainern klären und mit den Kollegen konkrete<br />

Erfahrungen in der Praxiszeit austauschen.<br />

PROGRAMM-ARCHITEKTUR FÜR<br />

EIN AUTOMOBILUNTERNEHMEN<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

AUSGANGSSITUATION UND ZIELE<br />

Ein führendes internationales Automobilunternehmen hat ein umfassendes Unternehmenskultur-Projekt<br />

verabschiedet. Dazu wurden neue Leadership Principles entwickelt und Game Changer definiert, wie z.B.:<br />

Co-Creation, Führen durch Sinngebung, Kundenorientierung, digitale Transformation, Feedback-Kultur,<br />

Agilität. Ziel des Leadership Programms war es, die <strong>Führung</strong>skräfte des Vertriebs auf den Kulturprozess und<br />

ihre damit verbundene neue <strong>Führung</strong>srolle und Aufgabe vorzubereiten. Das Projekt wurde zu einem Zeitpunkt<br />

durchgeführt, in dem der Vertrieb weitere elementare Veränderungen zu meistern hatte, insbesondere die<br />

Umsetzung einer neuen Strategie verbunden mit einer grundlegenden Umstrukturierung.<br />

DAS KONKRETE LERNDESIGN »SHAPING THE FUTURE«<br />

PRÄSENZ-MODULE<br />

1. Learning Journey<br />

»Strategische <strong>Führung</strong><br />

in VUCA-Zeiten«<br />

Praxis<br />

Leitfäden<br />

2. Präsenztraining<br />

»Leadership 2.0 –<br />

neue Impulse für die<br />

<strong>Führung</strong>spraxis«<br />

Praxis<br />

Leitfäden<br />

3. Präsenztraining<br />

»<strong>Führung</strong>sKRAFT haben<br />

und entfalten«<br />

Praxis<br />

Leitfäden<br />

4. Praxiswerkstatt<br />

»Leadership Excellence<br />

in der Praxis”<br />

Praxis<br />

Leitfäden<br />

Praxiszeit:<br />

Virtual Classroom | Trainer-Telefon-Coaching | Trainer-Impuls per blink.it | Kollegiale Beratung | Wissenscheck<br />

VIRTUELLE MODULE<br />

Vorbereitung Modul 1<br />

Persönliche Lernziele<br />

Video »Digitalisierung«<br />

Digitaler Strategie-Check<br />

Vorbereitung Modul 2<br />

Digitaler <strong>Führung</strong>s-Check<br />

Teilnehmer als Trainer<br />

Vorbereitung Modul 3<br />

Digitaler<br />

Selbstmanagement-Check<br />

Vorbereitung Modul 4<br />

Selbstbeobachtungs-<br />

Leitfaden<br />

RELEVANTE ERGEBNISSE<br />

Durch das Projekt wurden mehr als 700 <strong>Führung</strong>skräfte in den konkreten Veränderungsprozessen<br />

unterstützt. Die neue Strategie, die Umstrukturierung sowie die neue Kultur wurden kraftvoll<br />

umgesetzt. Dies zeigen sowohl die harten KPI und die konkreten Geschäftsergebnisse der letzten<br />

3 Jahre, als auch die spezifischen Evaluationen.<br />

18<br />

19


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME LERNPRAXIS LERNPRAXIS LEADERSHIP PROGRAMME 1<br />

PROGRAMM-ARCHITEKTUR<br />

FÜR EINEN PHARMAKONZERN<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

AUSGANGSSITUATION UND ZIELE<br />

Wesentliche Ziele des Pharmaunternehmens waren:<br />

• Hoch motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter<br />

• Exzellente Produkte mit hervorragendem<br />

Kundenerlebnis<br />

• Erhöhung der Kundenzufriedenheit<br />

auf breiter Ebene<br />

• Spitzenposition im Wettbewerb<br />

Diese Ziele sollten durch konkrete Kundeninitiativen sowie durch eine Stärkung der <strong>Führung</strong>skompetenz<br />

erreicht werden. Für die kundennahen Bereiche wurde mit der Personalentwicklung und den<br />

Vertriebsverantwortlichen ein Leadership-Programm entwickelt, welches neben <strong>Führung</strong>skompetenzen ein<br />

ganzheitliches Geschäftsverständnis und die Kundenorientierung fördern sollte.<br />

RELEVANTE ERGEBNISSE<br />

Durch das Qualifizierungsprogramm wurden folgende Ergebnisse erreicht:<br />

• Stärkung der <strong>Führung</strong>saufgabe der kundennahen Bereiche »Vertrieb und Zentrale«,<br />

mit dem wesentlichen <strong>Führung</strong>saspekt »Vertriebs- und Kundenorientierung«.<br />

• Schaffung eines übergreifenden und vernetzten Geschäfts- und <strong>Führung</strong>sverständnisses mit<br />

dem Kunden im Fokus.<br />

• Realisierung zahlreicher, konkreter Business-Nutzen für den Konzern durch die Bearbeitung<br />

von aktuellen Praxisaufgaben der Teilnehmer.<br />

• Nachhaltige Umsetzung der Trainingsthemen in die <strong>Führung</strong>spraxis und intensive Transfermaßnahmen<br />

sowie die aktive Einbeziehung der Vorgesetzten in den Weiterentwicklungsprozess der Mitarbeiter.<br />

• Netzwerkbildung und Förderung der cross-funktionalen Zusammenarbeit.<br />

DAS MASSGESCHNEIDERTE GESAMTKONZEPT<br />

GEMEINSAME<br />

KICK-OFF KONFERENZ<br />

• Marktsituation und Herausforderungen<br />

• Strategie & Konzepte<br />

• <strong>Führung</strong>sleitlinien des Unternehmens<br />

• Das Entwicklungsprogramm<br />

• Vorbereitung auf Modul 1<br />

2 TAGE<br />

VORGESETZTENGESPRÄCH<br />

TRAININGSMODUL 1<br />

»SICH SELBER<br />

WIRKSAM<br />

FÜHREN«<br />

• <strong>Führung</strong>sKRAFT für <strong>Führung</strong>skräfte<br />

• <strong>Wirksame</strong> Selbstorganisation<br />

• Wahrnehmung gestaltet die eigene Wirklichkeit<br />

• Mentale Muster prägen mein Verhalten<br />

• Mit Selbstinstruktionen herausfordernde<br />

Situationen meistern<br />

• Persönliches Zielbild<br />

• Persönliche Transferplanung<br />

2 TAGE<br />

INDIVIDUELLER PRAXISTRANSFER<br />

TRAININGSMODUL 2<br />

»VON DER<br />

FACH- ZUR<br />

FÜHRUNGSKRAFT«<br />

TRAININGSMODUL 3<br />

»GESCHÄFTSERFOLG<br />

DURCH PERSÖNLICHE<br />

WIRKUNG«<br />

• <strong>Führung</strong> beginnt mit einer bewussten Entscheidung<br />

• Situativ führen<br />

• <strong>Wirksame</strong>s Feedback geben und nehmen<br />

• Herausfordernde Gespräche führen<br />

• Grundlagen persönlicher Wirkung<br />

• Persönliche Wirkfaktoren<br />

• Präsentationsübungen<br />

INDIVIDUELLER PRAXISTRANSFER<br />

• Performance-Werkstatt »Praxissituationen«<br />

• Veränderungen wirksam gestalten<br />

• Herausfordernde<br />

(<strong>Führung</strong>s)Situationen meistern<br />

• Persönliche Transferplanung<br />

• Persönlicher Praxistransfer<br />

• Individuelles Coaching durch die Trainer<br />

• Auswertung des Programms<br />

2 TAGE 3 TAGE<br />

TRANSFERGESPRÄCH MIT VORGESETZTEM UND HR<br />

20


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

LERNPRAXIS<br />

LERNPRAXIS<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

PROGRAMM-ARCHITEKTUR<br />

FÜR EINEN MITTELSTÄNDISCHEN FINANZDIENSTLEISTER<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

FÜHRUNGSTEAM-BOXENSTOPP<br />

(Obligatorisch 2tägig)<br />

BL, AL, GL Bereich A<br />

TRAININGS<br />

(BLENDED LEARNING)<br />

Kommunikation<br />

als <strong>Führung</strong>saufgabe<br />

FÜHRUNGS-<br />

KONFERENZ 2019<br />

AUSGANGSSITUATION UND ZIELE<br />

Das Finanzdienstleistungs-Unternehmen strebt eine umfassende Weiterentwicklung der<br />

<strong>Führung</strong>skompetenz und <strong>Führung</strong>skultur an. Das neue <strong>Führung</strong>sleitbild dient als Zielbild.<br />

Das Programm soll:<br />

• die Erreichung der anspruchsvollen Businessziele und grundlegenden Veränderungen unterstützen.<br />

• die <strong>Führung</strong>skultur im Sinne der Werte (Kundenorientierung, Veränderungsfähigkeit,<br />

Umsetzungsstärke) konsequent weiterentwickeln.<br />

• die individuelle <strong>Führung</strong>skompetenz aller <strong>Führung</strong>skräfte zu den definierten<br />

<strong>Führung</strong>sgrundsätzen stärken.<br />

• das Zusammenwirken der originären Bereichsführungsteams verbessern.<br />

• die Einführung veränderter <strong>Führung</strong>sinstrumente, wie Führen über Ziele,<br />

Feedback, etc. erfolgreich unterstützen.<br />

Angesichts dieser Ziele wurde eine Kombination aus 4 verschiedenen Formaten gewählt:<br />

1. <strong>Führung</strong>steam-Boxenstopp der originären Bereichsführungsteams<br />

2. Praxisnahe, ebenenspezifische Trainingseinheiten im Blended Learning Format<br />

3. <strong>Wirksame</strong> Transfermaßnahmen unter Nutzung vorhandener Plattformen und Erfahrungen<br />

4. Eine kulturprägende dialogische <strong>Führung</strong>skonferenz<br />

Zusätzlich wurden in einer Projektgruppe aus HR und <strong>Führung</strong>skräften Teile des Organisationsdesigns<br />

und die vorhandenen HR-Instrumente überarbeitet.<br />

BL, AL, GL Bereich B<br />

BL, AL, GL Bereich C<br />

BL, AL, GL Bereich …<br />

Themen der <strong>Führung</strong>steam Boxenstopps<br />

• Gemeinsames Verständnis von <strong>Führung</strong><br />

und der neuen <strong>Führung</strong>sinstrumente<br />

• Reflektion und Weiterentwicklung der<br />

Wirkung als <strong>Führung</strong>steam<br />

• Reflektion und Weiterentwicklung der<br />

Zusammenarbeit im <strong>Führung</strong>steam<br />

• Anwendung des <strong>Führung</strong>sleitbildes<br />

in der Praxis<br />

TRANSFER-<br />

UNTERSTÜTZUNG<br />

Mitarbeiter entwickeln<br />

Souveränes<br />

Selbstmanagement<br />

Führen von<br />

<strong>Führung</strong>skräften<br />

Selbstlernphase<br />

Präsenztraining<br />

(1tägig)<br />

Praxislernen<br />

Vorgehen<br />

Lernprozess verankern<br />

Persönliche<br />

Transferkontrolle<br />

Kollegiale<br />

Beratung<br />

(CHANGE-) KOMMUNIKATION<br />

Neues <strong>Führung</strong>sleitbild, Quick Wins, neue HR Instrumente<br />

Monitoring<br />

Gestaltet als<br />

Dialogkonferenz<br />

Gemeinsame<br />

Zwischenbilanz<br />

Vernetzung<br />

aller Bereiche<br />

Hierarchieübergreifender<br />

<strong>Führung</strong>sdialog<br />

Kulturbildende<br />

Konferenz zur neuen<br />

<strong>Führung</strong>skultur<br />

Schnittstellenworkshops<br />

WEITERENTWICKLUNG ORGANISATIONSDESIGN<br />

• Gründung New Business Development<br />

• Entschlackungsprozess<br />

• Teilweise agiles Projektmanagement<br />

ANPASSUNG HR-INSTRUMENTE<br />

• Zielvereinbarungen<br />

• Mitarbeitergespräch<br />

• Performancemanagement<br />

RELEVANTE ERGEBNISSE<br />

• Ein echtes Commitment der <strong>Führung</strong>skräfte für die neue <strong>Führung</strong>skultur und den Veränderungsprozess.<br />

• Weiterentwicklung der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit, z.B. durch veränderten Budgetprozess,<br />

Hospitation und Schnittstellenworkshops.<br />

• Verbesserte Projektarbeit, teilweise Einführung von agiler Projektarbeit.<br />

• Digitalisierung der Lernprozesse und der internen Kommunikation.<br />

• Entschlackung, Verringerung des bürokratischen Aufwands.<br />

• Einführung neuer HR-Instrumente passend zum neuen <strong>Führung</strong>sleitbild, wie neue<br />

Zielvereinbarungssystematik, neues Mitarbeiterentwicklungsgespräch, weiterentwickeltes<br />

Performancemanagement.<br />

• Gründung einer New Business Einheit und Weiterentwicklung der Innovationsprozesse.<br />

• Positives Feedback der Mitarbeiter in einer Pulsbefragung.<br />

23


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

LERNPRAXIS<br />

LERNPRAXIS<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

PROGRAMM-ARCHITEKTUR<br />

FÜR EINEN REGIONALEN ENERGIEVERSORGER<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

AUSGANGSSITUATION UND ZIELE<br />

Die unternehmensweite Mitarbeiterbefragung »Great Place to Work« hat nur mittelmäßige Rückmeldungen<br />

ergeben. Insbesondere die <strong>Führung</strong> hat überwiegend kritisches Feedback erhalten. Gleichzeitig hat sich der<br />

Energieversorger aufgrund veränderter Marktbedingungen eine neue Strategie gegeben. Eine systematische<br />

<strong>Führung</strong>skräfteentwicklung ist strategisch notwendig und soll den langfristigen Unternehmenserfolg sichern.<br />

Ein neues <strong>Führung</strong>sverständnis mit <strong>Führung</strong>sleitlinien und das neue Kompetenzmodell sind Basis des<br />

Entwicklungsprogramms für alle Hierarchie-Ebenen (Vorstand, Bereichsleiter, Abteilungsleiter, Gruppenleiter<br />

und Fachreferenten).<br />

DAS MASSGESCHNEIDERTE GESAMTKONZEPT UMFASST 7 ELEMENTE<br />

RELEVANTE ERGEBNISSE<br />

• Durch das Qualifizierungsprogramm wurde ein gemeinsames <strong>Führung</strong>sverständnis entwickelt und<br />

umgesetzt. Der Wert »<strong>Führung</strong>« wurde in der folgenden Mitarbeiterbefragung »Great Place to Work«<br />

deutlich besser bewertet.<br />

• Die Zusammenarbeit und Netzwerkbildung unter den ca. 200 <strong>Führung</strong>skräften wurde intensiv<br />

weiterentwickelt. Dies wurde seitens der <strong>Führung</strong>skräfte durchweg in allen Evaluationen zurückgespiegelt.<br />

• Die gebildeten Peergroups treffen sich auch über das Qualifizierungsprogramm hinaus weiterhin<br />

für den kollegialen Austausch.<br />

• Inhalte des Programms wurden im Anschluss in das offene Trainingsangebot übernommen. Die Trainings werden<br />

bis heute angeboten und stark nachgefragt.<br />

Das konzernweite Programm verknüpfte Management-Training mit Organisationsentwicklung und umfasste<br />

3 zweitägige Präsenzmodule. <strong>Wirksame</strong> und praxisnahe Pre- und Post-Works sicherten die Vorbereitung und<br />

den nachhaltigen Praxistransfer.<br />

Persönliche<br />

Vorbereitung<br />

Praxiszeit<br />

Persönliche<br />

Nachbereitung<br />

Strukturiertes<br />

Vorgesetztengespräch<br />

Persönliche<br />

Entwicklungsziele<br />

Fachliche<br />

Einarbeitung<br />

Webinar<br />

MODUL 1<br />

SICH FÜHREN<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT sein,<br />

haben, entfalten<br />

Umsetzungsstärke<br />

entwickeln<br />

Kommunikation als<br />

<strong>Führung</strong>saufgabe<br />

<strong>Wirksame</strong>s<br />

Feedback<br />

Herausfordernde<br />

Gesprächssituationen<br />

Sich selber führen<br />

Als <strong>Führung</strong>skraft<br />

gesund bleiben<br />

<strong>Wirksame</strong>s<br />

Selbstcoaching<br />

Individuelle<br />

Praxisfallbearbeitung<br />

Selbstcoaching<br />

Praxisgruppenarbeit<br />

Transfer-<br />

Telko mit<br />

Trainer<br />

Bearbeitung<br />

der Praxisaufgabe<br />

Webinar<br />

MODUL 2<br />

ANDERE FÜHREN<br />

<strong>Wirksame</strong><br />

Mitarbeiterführung<br />

Die <strong>Führung</strong>skraft als<br />

Personalentwickler<br />

und Coach<br />

Teams erfolgreich<br />

führen<br />

Dialogische Business<br />

Moderation<br />

Konflikte erfolgreich<br />

managen<br />

Herausfordernde<br />

<strong>Führung</strong>ssituationen<br />

meistern<br />

Fachlich führen<br />

Individuelle<br />

Praxisfallbearbeitung<br />

Selbstcoaching<br />

Praxisgruppenarbeit<br />

Transfer-<br />

Telko mit<br />

Trainer<br />

Bearbeitung<br />

der Praxisaufgabe<br />

Webinar<br />

MODUL 3<br />

UNTERNEHMEN<br />

GESTALTEN<br />

Strategisch führen<br />

Change Management<br />

als <strong>Führung</strong>saufgabe<br />

<strong>Führung</strong> systemisch<br />

verstehen<br />

Unternehmenskultur<br />

entwickeln<br />

Lernende<br />

Organisation<br />

Innovationen<br />

fordern und fördern<br />

<strong>Führung</strong>serfolg<br />

durch persönliche<br />

Wirkung<br />

Individuelle<br />

Praxisfallbearbeitung<br />

Strukturiertes<br />

Vorgesetztengespräch<br />

Abschlussbericht<br />

Selbstcoaching<br />

Bearbeitung<br />

der Praxisaufgabe<br />

Webinar<br />

24


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

LERNPRAXIS<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

BERATERFORTBILDUNG<br />

FÜR EINE INTERNE STRATEGIE- UND CHANGE BERATUNG<br />

AUSGANGSSITUATION UND ZIELE<br />

Die interne Unternehmensberatung möchte die Berater auf allen Levels für exzellente Projektarbeit<br />

qualifizieren und auf eventuelle <strong>Führung</strong>saufgaben vorbereiten. Zu den Inhalten gehören Persönlichkeitsentwicklung,<br />

Durchsetzungsfähigkeit, Kommunikationsexzellenz, dialogische Business-Moderation<br />

und wirksame <strong>Führung</strong>.<br />

DAS LERNDESIGN IM ÜBERBLICK – AUSSCHNITTSWEISE<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

WEITERE PROGRAMM-HIGHLIGHTS AUS DER PRAXIS<br />

GOLL GLOBAL MANAGEMENT EXPEDITION<br />

Die Goll Global Management Expeditionen schaffen neue Perspektiven in Bezug auf:<br />

• die Rolle und Persönlichkeit der <strong>Führung</strong>skraft<br />

• das persönliche Unternehmertum<br />

• die Unterschiedlichkeit von Kulturen<br />

• die persönlichen Werte<br />

In der 3-tägigen Learning Journey erleben die Teilnehmer ein unternehmerisches Konzept zur<br />

Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern mithilfe der Mikrofinanzierung. Mikrofinanzierung<br />

ermöglicht vor allem Frauen in Entwicklungsländern den Zugang zu Krediten, um sich dann mit<br />

einem kleinen Gewerbe aus der Armut zu befreien. Das Konzept der Mikrofinanzierung wurde<br />

2006 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet und erweist sich als sehr wirksam.<br />

JUNIOR BERATER<br />

1. Die Rolle als »Junior Berater«<br />

annehmen und gestalten<br />

• Die eigene Persönlichkeit kennen<br />

und weiterentwickeln<br />

• Persönliche Stärken nutzen<br />

• Sich selber wirksam führen –<br />

souveränes Selbstmanagement<br />

• Dialogische Gespräche<br />

erfolgreich führen<br />

2. Persönliche Wirkung<br />

als Junior Berater<br />

MANAGER<br />

1. Manager Excellence<br />

• Die Rolle »Manager«<br />

aktiv gestalten<br />

• Das persönliche Zielbild<br />

»Manager Excellence«<br />

• Persönliche Selbststeuerung<br />

• Meetings erfolgreich gestalten –<br />

Dialogische Business-Moderation<br />

• Ziele erreichen mit Selbstcoaching<br />

2. Souverän auftreten<br />

SENIOR BERATER<br />

1. <strong>Wirksame</strong> <strong>Führung</strong><br />

• Differenzierte <strong>Führung</strong><br />

• Projekte leiten<br />

• Disziplinarisch führen<br />

• In agilen Formaten führen<br />

• Dialogische Business-Moderation<br />

in herausfordernden Situationen<br />

• Positionierung als Trusted Advisor<br />

2. <strong>Führung</strong>saufgabe<br />

Change Management<br />

Für die Lernreise wird ein Entwicklungsland wie z. B. Ghana gewählt. Dies führt zu Erfahrungen,<br />

die sich stark von unseren gewohnten Erfahrungsmustern abheben. So entstehen in der<br />

unmittelbaren Begegnung mit Kleinunternehmern und dem lokalen Mikrofinanzmanagement<br />

individuelle Reflektions- und Lernmöglichkeiten für die Persönlichkeitsentwicklung und<br />

<strong>Führung</strong>skompetenz, die weit über andere Formate hinausgehen.<br />

ZIELE UND INHALTE DER EXPEDITION<br />

• Reflektion der eigenen Werte und <strong>Führung</strong>sarbeit durch die konkrete Auseinandersetzung<br />

mit Unternehmertum in einem durch Armut geprägtem Umfeld.<br />

• Stärkung der interkulturellen Kompetenz.<br />

• Erleben von Technologiesprüngen durch Telekommunikationsentwicklungen<br />

am Beispiel des mobile banking.<br />

• Erleben von urbaner Entwicklung am Beispiel Accra als Schmelztiegel<br />

für Armut und Wohlstand, Flucht und Entwicklung.<br />

• Ableitung für die persönliche <strong>Führung</strong> – Einstellung, Verhalten, Maßnahmen.<br />

• Persönliche Wirkfaktoren nutzen<br />

• Persönliche Wirkung in<br />

Praxissituationen<br />

• Persönliche Praxisfälle<br />

• Überzeugend präsentieren<br />

• Schlagfertig agieren in<br />

herausfordernden Situationen<br />

• Persönliche Praxisfälle<br />

• Erfolgsfaktoren<br />

• <strong>Wirksame</strong> Change Architekturen<br />

• Zielführende Einbeziehung<br />

• Persönliche Praxisfälle<br />

3. Zusätzliche Elemente<br />

• Konkrete Vorbereitungsaufgaben vor jedem Modul<br />

• Praxisgruppenarbeit<br />

• Individuelle Praxisfallbearbeitung<br />

• Dialog mit dem Leadership Team<br />

• Performance Training mit professionellem Schauspiel-Trainer<br />

• Coaching nach Bedarf<br />

RELEVANTE ERGEBNISSE<br />

Die Wirkung der Berater in den Projekten ist gestiegen, dies spiegeln Kunden in mehreren Projektauswertungen.<br />

Die Berater arbeiten mit einer wirksamen einheitlichen Systematik für die Moderation von Meetings,<br />

Workshops und Konferenzen. Die dialogische Business-Moderation ist ein Markenzeichen. Das gemeinsame<br />

<strong>Führung</strong>sverständnis ist gestärkt. Zudem wird ein gemeinsamer Standard für Change Management angewendet.<br />

26


1<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

LEADERSHIP PROGRAMME<br />

1<br />

GOLL LERNPARCOURS<br />

Dieses innovative Workshop- und Lernkonzept verknüpft die Bearbeitung eines Themas mit<br />

räumlichem Erleben. Dabei hat jeder Erfahrungs-Raum einen inhaltlichen Fokus und wird durch<br />

besondere Farbgebung, Möblierung, Medien, Exponate, Beleuchtung und Materialien themenspezifisch<br />

aufbereitet. So entstehen Räume mit einem besonderen Charakter und machen ein intensiveres<br />

Erleben und nachhaltige Bearbeitung des jeweiligen Themas möglich.<br />

CHANGE-PARCOURS<br />

Die Mitarbeiter übersetzen die strategischen Ziele »Qualität steigern«, »Prozesse optimieren/Kosten senken« und<br />

»Wachstum fördern« und leiten konkrete Maßnahmen, Routinen und Verhaltensänderungen für sich und ihre Teams<br />

daraus ab.<br />

Raum 1: Einstieg<br />

Raum 2: Qualität steigern<br />

PARCOURS<br />

Raum 6: Eigener Beitrag<br />

Raum 3: Prozesse optimieren/Kosten senken<br />

Raum 5: Umsetzung vereinbaren<br />

Raum 4: Wachstum fördern<br />

FÜHRUNGS-PARCOURS<br />

INNOVATIONS-PARCOURS<br />

Das gemeinsame <strong>Führung</strong>sverständnis wird vertieft,<br />

abgeglichen und die Wirkung des gemeinsamen<br />

<strong>Führung</strong>shandelns verstärkt. Im Ergebnis sind<br />

weiterführende Maßnahmen vereinbart.<br />

Beispiele für Themen und Räume<br />

1. Einstieg<br />

2. Das Unternehmen gestalten<br />

3. Andere führen<br />

4. Fachlich führen<br />

5. Sich führen<br />

6. Gemeinsam <strong>Führung</strong>swirkung verstärken<br />

7. Konkrete Maßnahmen vereinbaren<br />

Es werden eine gemeinsame Innovationskultur sowie<br />

die dazu passenden Abläufe verankert. Jedes Team vertieft<br />

das innovative Mindset, entwickelt Ideen und verfolgt<br />

konkrete Lösungsansätze.<br />

Beispiele für Themen und Räume<br />

1. Einstieg<br />

2. Umfeld analysieren<br />

3. Kundenherausforderungen verstehen<br />

4. Ideen entwickeln<br />

5. Umsetzung planen<br />

6. Persönliche Konsequenzen ableiten<br />

28


INHOUSE TRAININGS<br />

UNTERNEHMENSSPEZIFISCH. FÜR ALLE FÜHRUNGSEBENEN.<br />

MASSGESCHNEIDERT<br />

FÜR IHR UNTERNEHMEN<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

2<br />

Inhouse Trainings bieten große Vorteile im Vergleich zu offenen Angeboten:<br />

• Inhalt und Didaktik sind unternehmensspezifisch<br />

• Die <strong>Führung</strong>skräfte lernen mit und von Kollegen, das<br />

unterstützt die gemeinsame Umsetzung in der Praxis<br />

• Die Bearbeitung konkreter Praxisfälle steigert das<br />

Verständnis für andere Funktionen im Unternehmen<br />

• Die Vernetzung der <strong>Führung</strong>skräfte untereinander wird gestärkt<br />

• Die verschiedenen Trainings werden inhaltlich und didaktisch aufeinander<br />

abgestimmt. Dazu werden die wesentlichen Modelle, z.B. für <strong>Führung</strong>,<br />

Kommunikation und Change Management konsistent verwendet und<br />

die unternehmensinternen <strong>Führung</strong>sinstrumente berücksichtigt<br />

Ergebnisse sind neben der persönlichen Kompetenzentwicklung<br />

ein besseres gemeinsames <strong>Führung</strong>sverständnis und eine<br />

durchgängige Managementpraxis.<br />

Wir beraten Sie in der Konzeption eines internen Trainingsangebotes, einer internen<br />

Akademie, einzelner wirksamer Trainings und umfassender Qualifizierungsprogramme.<br />

Die einzelnen Trainings können als reine Präsenztrainings mit Transferunterstützung<br />

oder als Blended Learning Konzept angeboten werden. Unsere Trainer bringen eigene<br />

<strong>Führung</strong>serfahrungen mit und sind auf Umsetzung und nachhaltige Wirkung fokussiert.<br />

Wenn Sie interne Trainer einsetzen möchten, übernehmen wir gerne deren Einarbeitung<br />

(Train the Trainer) oder arbeiten mit Ihnen im Team. Wir stellen Ihnen Evaluierungstools<br />

zur Verfügung und leiten aus der Evaluierung Empfehlungen ab.<br />

Wir arbeiten seit nunmehr 10 Jahren erfolgreich mit Goll Consulting in den Bereichen <strong>Führung</strong>skräfte-,<br />

Team- und Organisationsentwicklung zusammen. Die hohe persönliche, fachliche und methodische<br />

Kompetenz sowie die Zuverlässigkeit der Beraterinnen und Berater ist absolut überzeugend und<br />

deswegen werden wir auch weiterhin sehr gerne mit Goll Consulting Projekte und Themen für die<br />

Zukunft gestalten.<br />

Frauke Hofsommer, Head of Talent Management & Training Germany, FERRERO MSC GmbH & Co. KG<br />

30


2<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

PRAXISBEISPIELE<br />

PRAXISBEISPIELE<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

2<br />

WIRKSAME FÜHRUNG<br />

WIRKSAME FÜHRUNG<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT für <strong>Führung</strong>skräfte<br />

• <strong>Führung</strong>skraft sein – <strong>Führung</strong>sKRAFT haben –<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT entfalten<br />

• Die Rolle als <strong>Führung</strong>skraft aktiv einnehmen<br />

• Mentale Stärke und emotionale Klarheit<br />

• <strong>Wirksame</strong>s Selbstcoaching<br />

• Mitarbeiter führen und entwickeln<br />

• Dialogische Kommunikation und<br />

persönliche Performance<br />

MITARBEITER WIRKSAM & SOUVERÄN FÜHREN<br />

• Die <strong>Führung</strong>srolle aktiv annehmen<br />

• Die 4 Kernaufgaben einer <strong>Führung</strong>skraft<br />

• Differenziert führen – richtig delegieren<br />

• Dialogische <strong>Führung</strong><br />

• Mitarbeitergespräche souverän führen<br />

• Mitarbeiter wirksam entwickeln<br />

• <strong>Wirksame</strong>s Feedback geben<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

WIRKSAM FÜHREN FÜR<br />

ERFAHRENE FÜHRUNGSKRÄFTE<br />

BESTSELLER<br />

• Balance zwischen Management & Leadership<br />

• Führen von <strong>Führung</strong>skräften und <strong>Führung</strong>steams<br />

• Effektive <strong>Führung</strong>sinstrumente<br />

• <strong>Wirksame</strong>r Umgang mit Macht<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

WIRKSAM FÜHREN IN DIGITALEN ZEITEN<br />

• Leadership im Spannungsfeld von<br />

VUCA und Ambidextrie<br />

• Mindset, Methoden und Instrumente<br />

für eine »differenzierte <strong>Führung</strong>«<br />

• <strong>Wirksame</strong> <strong>Führung</strong> und Selbstmanagement<br />

• Führen auf Distanz, Führen in Matrixstrukturen,<br />

Führen in agilen Strukturen<br />

• Agile Methoden situationsgerecht einsetzen<br />

• Empowerment und Change Management<br />

in Transformationsprozessen<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

AGILE METHODEN IM ÜBERBLICK<br />

• Das agile Mindset<br />

• Methodenüberblick und Übertragung<br />

auf <strong>Führung</strong>s- und Projektarbeit<br />

• Praxisübung zu den Methoden –<br />

Welche Elemente sind für meine Arbeit hilfreich?<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

AUTHENTISCH FÜHREN – DEN EIGENEN<br />

FÜHRUNGSSTIL ENTWICKELN<br />

• Persönliche Werte und Glaubwürdigkeit<br />

• Eigene Stärken nutzen<br />

• Stolpersteine erkennen und meistern<br />

• Differenziert führen<br />

• <strong>Führung</strong>saufgaben mit persönlichem<br />

<strong>Führung</strong>sstil gestalten<br />

AKTUELL<br />

KONFLIKTE ERFOLGREICH<br />

UND PROFESSIONELL MANAGEN<br />

• Grundlagen der Konfliktentstehung,<br />

Konflikterkennung und Konfliktbewältigung<br />

• Strategien und Techniken der Konfliktlösung<br />

• <strong>Wirksame</strong> Ansprache von Konflikten<br />

• Methoden und Spielregeln für die<br />

Konfliktmoderation als <strong>Führung</strong>skraft<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

DIE ERSTEN 100 TAGE ALS<br />

FÜHRUNGSKRAFT – DEN FÜHRUNGS-<br />

WECHSEL ERFOLGREICH GESTALTEN<br />

• Die <strong>Führung</strong>srolle aktiv annehmen<br />

• Erwartungen an die neue Rolle klären<br />

• Mentale Vorbereitung<br />

• Inhaltliche Vorbereitung<br />

• Vorbereitung der ersten Kommunikation<br />

• Vision, Ziele und Strategien für den<br />

eigenen Verantwortungsbereich<br />

• <strong>Wirksame</strong> <strong>Führung</strong> in den ersten 100 Tagen<br />

• Schlüsselthemen identifizieren<br />

• Erfolgreiche Schlüsselveranstaltungen<br />

• Differenziert führen – richtig delegieren<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

PRAXISWERKSTATT FÜHRUNG –<br />

VON UND MIT KOLLEGEN LERNEN<br />

• Herausforderungen im <strong>Führung</strong>salltag<br />

meistern und kollegial beraten<br />

• Aus der Praxis – für die Praxis – Dialog zu<br />

eigenen <strong>Führung</strong>serfahrungen aus der Praxis<br />

• Benchmarks festhalten – »Tipps und Tricks«<br />

• Planung der nächsten Schritte<br />

Vollständige Trainingsausschreibungen unter<br />

https://www.goll.de/fuehrung/inhouse-trainings<br />

33


2<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

PRAXISBEISPIELE<br />

PRAXISBEISPIELE<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

2<br />

STRATEGISCHE FÜHRUNG UND<br />

CHANGE MANAGEMENT<br />

KOMMUNIKATION ALS FÜHRUNGSAUFGABE<br />

VON DER STRATEGIE ZUR UMSETZUNG –<br />

EINE PRAXISWERKSTATT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE<br />

• Entwicklung einer Strategie für den<br />

eigenen Verantwortungsbereich<br />

• Die Roadmap und Steuerungsinstrumente<br />

zur Umsetzung<br />

• Dialog mit internen Strategie-Experten<br />

• <strong>Wirksame</strong> Kommunikation & Planung<br />

von Schlüsselveranstaltungen<br />

FÜHRUNGSTEAM CHECK UP –<br />

KLARE STRATEGIE, WIRKSAME<br />

FÜHRUNG, GUTE ZUSAMMENARBEIT<br />

• Strategie und Herausforderungen<br />

• <strong>Führung</strong> als <strong>Führung</strong>steam – Wirkung<br />

der <strong>Führung</strong>sarbeit reflektieren<br />

• Zusammenarbeit im <strong>Führung</strong>steam –<br />

Stärken, Stolpersteine und Routinen<br />

• Nächste Schritte planen<br />

CHANGE WERKSTATT<br />

FÜR FÜHRUNGSTEAMS<br />

• Change Management als <strong>Führung</strong>saufgabe<br />

• Gemeinsam Veränderungen gestalten<br />

• Gestaltung der aktuellen Change-Projekte<br />

• Das gemeinsame Change Portfolio<br />

• Das 4+4 Change Management Praxismodell<br />

• Zusammenarbeit im <strong>Führung</strong>steam<br />

• Nächste Schritte und Verantwortlichkeiten<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

CHANGE AGENTS – INTENSIVQUALIFIZIERUNG<br />

FÜR CHANGE MANAGER<br />

• Klarheit der Rolle als Change Agent<br />

• <strong>Wirksame</strong> Veränderungsarchitekturen<br />

• Auftragsklärung und Vorbereitung von Projekten<br />

• <strong>Wirksame</strong> Change Kommunikation und<br />

Schlüsselveranstaltungen<br />

• Veränderungsvorhaben steuern<br />

Go l Consulting GmbH<br />

Do lendorfer Str. 10 · 53173 Bonn<br />

Tel. 0228-3296640<br />

E-Mail office@go l.de<br />

Web www.go l.de<br />

ALS FÜHRUNGSKRAFT<br />

VERÄNDERUNGSPROZESSE<br />

WIRKSAM GESTALTEN<br />

• Erfolgsfaktoren »<strong>Wirksame</strong>s Change Management«<br />

• Veränderungsprozesse und deren Dynamik<br />

• Persönlichen Change gestalten<br />

• <strong>Wirksame</strong> Change Architekturen –<br />

von systematisch bis agil<br />

• Strategische Change Konzepte von<br />

Restrukturierung bis hin zu Innovationsprojekten<br />

• Das 4+4 Change Management Praxismodell<br />

• Change Kommunikation<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

• Die Kraft des Dialogs<br />

• Eine verständliche Change Story entwickeln<br />

• Sinnvolle Einbeziehung von Beteiligten<br />

• Change Werkzeuge auswählen und anwenden<br />

• Schlüsselveranstaltungen planen und durchführen<br />

• Krisen in Change Projekten erkennen und meistern<br />

• Qualitätscheck für wirksames Change Management<br />

GOLL CONSULTING · CHANGE MANAGEMENT<br />

Hans-Walter Goll, Axel Beßlich, Dr. Peter Knüppel, Dirk Mimberg<br />

CHANGE<br />

MANAGEMENT<br />

Praxisleitfaden für <strong>Führung</strong>skräfte<br />

Auch als eWorkbook erhältlich<br />

Mit<br />

35 Checklisten<br />

und Tools<br />

Die <strong>Führung</strong>skräfte und Change Verantwortlichen<br />

arbeiten mit unserem 100seitigen<br />

CHANGE MANAGEMENT Praxisleitfaden.<br />

Er beinhaltet:<br />

• Praktische Hinweise<br />

• Über 35 hilfreiche Checklisten und Tools<br />

IM DIALOG FÜHREN – DAS WIRKSAME KOMMUNIKATIONSTRAINING FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE<br />

<strong>Wirksame</strong> Kommunikation ist eine vorranginge<br />

<strong>Führung</strong>saufgabe. Sie schafft Verständnis, Klarheit<br />

und Verbindlichkeit. Die Dialogqualität ist der<br />

entscheidende Erfolgsfaktor. In diesem Praxistraining<br />

steigern Sie Ihre Kommunikationskompetenz für<br />

viele Praxissituationen.<br />

Inhalte des Trainings<br />

• Grundlagen guter Kommunikation<br />

• Wahrnehmung prägt Kommunikation<br />

• Die Haltung macht die Wirkung<br />

• Dialogqualität bestimmt das Ergebnis<br />

• Zielführende Beteiligung<br />

• Dialogische Gesprächselemente<br />

• Zuhören und verstehen<br />

• Gute Fragen stellen<br />

DIE FÜHRUNGSKRAFT<br />

ALS BERATER UND COACH<br />

• Aktuelle Beratungs- und Coachingansätze<br />

• <strong>Wirksame</strong> Instrumente im Mitarbeitercoaching<br />

• Coachinggespräche erfolgreich führen<br />

• Aktive Gesprächssteuerung mit Fragetechniken<br />

• Hilfreiche Interventionen im Coachinggespräch<br />

PROFESSIONELL UND<br />

ERFOLGREICH PRÄSENTIEREN<br />

• Inhalte auf den Punkt bringen<br />

• Vorbereitung ist die Grundlage<br />

• Präsenz vom ersten Moment bis zum Abschluss<br />

• Menschen emotional erreichen<br />

• Worte wirksam machen<br />

• Mit Einwänden und Störungen gelassen umgehen<br />

• Dialogische Gesprächsstruktur<br />

• Verbindlichkeit und Commitment klären<br />

• Inhaltliche Klarheit<br />

• Lösungsorientiert argumentieren<br />

• Dialog als Erfolgsfaktor in<br />

herausfordernden Situationen<br />

• Dialog als <strong>Führung</strong>sinstrument<br />

• Gesprächsformen<br />

• Mitarbeitergespräche<br />

• Feedback geben und nehmen<br />

• <strong>Wirksame</strong> Zielvereinbarungen<br />

• Coachende Gespräche<br />

• Dialog in Teams und Workshops<br />

• Routinemeetings, Kreativmeetings,<br />

Präsentationen dialogisch vertiefen<br />

• Praxis, Praxis, Praxis<br />

DER SERVICEPROFI<br />

• Serviceorientierung als strategischer Erfolgsfaktor<br />

• Kernkompetenzen eines Serviceprofis<br />

• Beziehungs- und Kontaktqualität<br />

• Servicemomente der Wahrheit<br />

• Als Service-Profi im Team wirken<br />

• Als Service-Profi die Servicekultur des<br />

Unternehmens weiterentwickeln<br />

FÜHREN MIT FEEDBACK – MIT<br />

DIALOGISCHER KOMMUNIKATION<br />

ZU ERFOLGREICHER FÜHRUNG<br />

• Feedback geben und nehmen<br />

• Dialog als Grundlage der Gesprächsführung<br />

• Die Bedeutung der inneren Haltung in der<br />

Kommunikation<br />

• Feedback-Gespräche wirksam gestalten<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

35


2<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

PRAXISBEISPIELE<br />

PRAXISBEISPIELE<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

2<br />

MODERATION<br />

TEAMS FÜHREN<br />

Go l Consulting GmbH<br />

Do lendorfer Str. 10 · 53173 Bonn<br />

Tel. 0228-3296640<br />

E-Mail office@go l.de<br />

Web www.go l.de<br />

36<br />

DIALOGISCHE BUSINESS-MODERATION – PRAXISTRAINING FÜR<br />

FÜHRUNGSKRÄFTE, PROJEKTLEITER, BERATER & MODERATOREN<br />

Gute Meetings sind Quellen erfolgreicher gemeinsamer Arbeit. Aber<br />

die Realität ist oft ernüchternd. Mitarbeiter werden nicht zielorientiert<br />

einbezogen, durch Monologe wird der Ideenfluss behindert, das Meeting<br />

dauert länger als angesetzt oder Verabredungen fehlt es an Verbindlichkeit.<br />

Auf wirksame Moderation kommt es an!<br />

Im Business Kontext ist die dialogische Business Moderation das Mittel der<br />

Wahl. Dialogische Business Moderation unterscheidet sich von anderen<br />

»Moderationsmethoden«. Sie ist zielorientiert, wirksam und bewährt.<br />

In dem Praxistraining lernen Sie die Erfolgsfaktoren dialogischer Business<br />

Moderation kennen und wenden die wichtigsten Instrumente in Ihren<br />

Praxissituationen an.<br />

Inhalte des Trainings<br />

• Meetings erfolgreich leiten und moderieren<br />

• Erfolgsfaktoren dialogischer Moderation<br />

• Selbstverständnis und Aufgaben des Moderators<br />

• Der Moderationsplan in 5 Phasen<br />

• Wahrnehmung auf 4 Ebenen<br />

• Doppelrolle <strong>Führung</strong>skraft/Berater und Moderator<br />

• Moderationstools richtig einsetzen<br />

• Praxisbeispiele, Praxisbeispiele, Praxisbeispiele<br />

• Spontanmoderationen<br />

• Herausfordernde Moderationen<br />

Seit 20 Jahren konzipieren wir firmeninterne Moderationstrainings für<br />

<strong>Führung</strong>skräfte, Projektleiter oder Berater.<br />

GOLL CONSULTING · DIALOGISCHE BUSINESS-MODERATION<br />

Hans-Walter Goll, Axel Beßlich, Michael Seipel, Sven Hering<br />

DIALOGISCHE<br />

BUSINESS-MODERATION<br />

Praxisleitfaden für <strong>Führung</strong>skräfte und Moderatoren<br />

Für<br />

erfolgreiche<br />

Meetings,<br />

Workshops,<br />

Konferenzen<br />

Im Training arbeiten Sie mit<br />

dem umfangreichen Praxisleitfaden<br />

DIALOGISCHE BUSINESS-MODERATION<br />

Dieser Praxisleitfaden beinhaltet:<br />

• Eine Fülle praktischer Tipps<br />

• Konkret anwendbare Tools<br />

• Hilfreiche Planungsvorlagen für<br />

die Vorbereitung und Durchführung<br />

von wirksamen Moderationen<br />

ALS TEAM UMSETZUNGSSTARK SEIN –<br />

EIN PRAXISORIENTIERTER TEAM-WORKSHOP<br />

• Analyse der Umsetzungsstärke des Teams<br />

• Verantwortung klären und Rahmenbedingungen<br />

gestalten<br />

• Zusammen umsetzungsstark sein<br />

• Persönliche Umsetzungsstärke<br />

• <strong>Wirksame</strong>s Selbstcoaching als Team<br />

TEAMS WIRKSAM FÜHREN –<br />

DAS PRAXISTRAINING<br />

• Erfolgsfaktoren guter Teams<br />

• Teamcheck des eigenen Teams<br />

• <strong>Führung</strong>sinterventionen in Teams<br />

• Teammeetings erfolgreich gestalten<br />

• Zusammenarbeit optimieren<br />

• Konflikte managen<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

FÜHREN WIE EIN COACH IM SPORT –<br />

COACHEN, MOTIVIEREN, TRAINIEREN<br />

ALS FÜHRUNGSKRAFT<br />

• Instruierendes Coaching: anleiten & trainieren<br />

• Inhaltliches Coaching: beraten & vormachen<br />

• Mentales Coaching: motivieren & stärken<br />

• Klassisches Coaching: mit Fragen zur Exzellenz<br />

• Techniken in verschiedenen Kontexten<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

• Durchgeführt von Leistungssportlern<br />

VIRTUELLE MODERATION<br />

VON MEETINGS UND WORKSHOPS<br />

• Gute Vorbereitung<br />

• Online Moderation strukturieren<br />

• Erfolgsfaktoren in der Online-Kommunikation<br />

• Kollaborative Methoden<br />

• Eigene Wirkung optimieren<br />

• Professionelle Unterlagen gestalten<br />

VIRTUELLE TEAMS ÜBER<br />

DISTANZ ZUM ERFOLG FÜHREN<br />

• Chancen und Herausforderungen<br />

standortverteilter Teams<br />

• Erfolgsfaktoren von (virtuellen) Teams<br />

• Aufbau einer vertrauensvollen Teamkultur<br />

• Moderation von Meetings (Remote/Präsenz)<br />

• Virtuelle Zusammenarbeit in der Praxis<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung


2<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

PRAXISBEISPIELE<br />

PRAXISBEISPIELE<br />

INHOUSE TRAININGS<br />

2<br />

SELBSTMANAGEMENT/SELBSTCOACHING<br />

PERSÖNLICHE WIRKUNG<br />

SOUVERÄNES SELBSTMANAGEMENT<br />

IN TURBULENTEN ZEITEN<br />

• Eigene Stärken nutzen<br />

• Handlungswirksames Zielbild<br />

• <strong>Wirksame</strong> Selbststeuerung<br />

• Hilfreiche Routinen<br />

• Persönlicher Umgang mit Veränderung<br />

• Souveräne Wirkung in Schlüsselsituationen<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

PERSÖNLICHER ERFOLG DURCH<br />

PERSÖNLICHE UMSETZUNGSSTÄRKE<br />

• Umsetzungsstärke als Kernkompetenz<br />

• Management & Leadership<br />

• Sich selbst wirksam steuern<br />

• Dialogische Kommunikation<br />

• Klug entscheiden – konsequent handeln<br />

• <strong>Wirksame</strong>s Selbstcoaching<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

KLUG ENTSCHEIDEN – DIE PERSÖNLICHE<br />

ENTSCHEIDUNGSKRAFT STÄRKEN<br />

• Das persönliche Entscheidungsverhalten<br />

• 2 Systeme: Intuition und Denken nutzen<br />

• Individuelle Wahrnehmungsmechanismen<br />

• Entscheidungsprozesse verstehen<br />

• Den eigenen Entscheidungsprozess<br />

professionell steuern<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

ALS FÜHRUNGSKRAFT GESUND BLEIBEN<br />

• Bedeutung einer gesunden Leistungskultur<br />

• Zusammenhänge zwischen <strong>Führung</strong><br />

und Gesundheit<br />

• Gesundheitsorientiertes <strong>Führung</strong>sverhalten<br />

• Die Kraft von Kontakt, Dialog und Beziehungen<br />

• <strong>Führung</strong>saufgaben wirksam wahrnehmen<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

SOUVERÄNER UMGANG MIT MACHT<br />

• <strong>Führung</strong> im Spannungsfeld unterschiedlicher<br />

Interessen – politische Dynamiken beachten<br />

• Persönlicher Umgang mit »machtvollen« Einflüssen<br />

• Persönlicher Umgang mit eigener Macht<br />

• Erfolgreiche Einflusstechniken<br />

AUTHENTISCH, SELBSTSICHER UND<br />

KOMPETENT AUFTRETEN – DAS GRUNDLAGEN-<br />

TRAINING FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE<br />

In diesem Training verbessern Sie Ihre authentische<br />

Wirkung in <strong>Führung</strong>ssituationen, Meetings, Präsentationen<br />

und Verhandlungen. Dabei nutzen Sie Ihre<br />

Stärken und bauen individuell Ihre Wirkfaktoren aus.<br />

Methodisch ist das Training lebendig und abwechslungsreich<br />

durch Praxissimulationen, professionelle<br />

Trainerfeedbacks, Reflektionsübungen und gezielte<br />

individuelle Trainingseinheiten. Sie lernen von<br />

Performancetrainern und Schauspielern wie Sie<br />

authentisch und professionell überzeugen. Sie<br />

gewinnen Sicherheit, Ausstrahlung und Wirksamkeit.<br />

• Professionelles Auftreten und Ausstrahlung<br />

• Die Haltung macht die Wirkung<br />

• Persönliche Wirkfaktoren als <strong>Führung</strong>skraft<br />

• Klare Botschaften<br />

• Energetische Präsenz<br />

• Authentische Kommunikation<br />

• Persönliche Ausstrahlung<br />

• Emotionen nutzen und steuern<br />

• Die Kraft des Dialogs<br />

• Praxissimulation<br />

• Mitarbeitergespräch<br />

• Gespräch mit dem Vorgesetzen<br />

• Meetings<br />

• Individuell herausfordernde Situationen meistern<br />

• Praxis, Praxis, Praxis<br />

ÜBER 5000 TEILNEHMER ERFOLGREICH TRAINIERT<br />

SCHLAGFERTIGKEIT UND INTUITION –<br />

SPONTAN SELBSTSICHER AGIEREN<br />

• Schlagfertigkeit in herausfordernden Situationen<br />

• Improvisationstechniken nach Keith Johnstone<br />

und anderen Theatermachern<br />

• Intuition in der Neurobiologie<br />

• Intuition wirksam nutzen<br />

• Persönliche Praxisfallbearbeitung<br />

PRAXISWERKSTATT:<br />

PERSÖNLICHE WIRKUNG<br />

• Überzeugend präsentieren<br />

• Meetings leiten<br />

• Konflikte deeskalieren<br />

• Machtvoll verhandeln<br />

• Mitarbeitergespräche erfolgreich führen<br />

• Gespräch mit Vorgesetzten zielorientiert meistern<br />

ZIELE ERREICHEN DURCH<br />

WIRKSAMES SELBSTCOACHING<br />

• Erfolgsfaktoren für Selbstcoaching<br />

und Umsetzungsstärke<br />

• Wie bin ich ein guter Coach für mich selbst?<br />

• Die 8 Schritte des Selbstcoachings<br />

• Vom Thema zum handlungswirksamen Ziel<br />

• Dran bleiben!<br />

39


COACHING UND SHADOWING<br />

3<br />

UNSER DIALOGISCHES COACHING<br />

ERGÄNZT DAS KLASSISCHE COACHING<br />

UM BERATUNGSELEMENTE UND SPARRING<br />

Für uns ist Coaching mehr als nur gute Fragen stellen. Wir bringen uns auch als Berater und Mensch<br />

mit langjähriger <strong>Führung</strong>s- und Lebenserfahrung in den Coachingprozess ein. Als erfahrene Praktiker<br />

sind wir für Sie auch Sparringspartner auf Augenhöhe.<br />

PRAXISRELEVANT<br />

Für uns ist die Lösung wichtiger als das Problem, ohne<br />

dass wir dabei auf den nötigen Tiefgang verzichten, wo<br />

er angebracht ist. Manchmal geht es aber auch einfach<br />

nur um den kurzfristigen Austausch am Telefon, die<br />

konkrete Besprechung Ihrer nächsten Schritte oder die<br />

kurze Klärung einer drängenden Frage.<br />

WIRKSAM<br />

Für uns ist es wichtig, dass Coaching nachhaltig wirkt.<br />

Gerade bei persönlichen Themen helfen wir Ihnen zu<br />

verstehen, was Sie in Ihrem Handeln antreibt, welche<br />

inneren Muster dem möglicherweise zugrunde liegen<br />

und wie Sie anstehende Herausforderungen zufriedener,<br />

erfolgreicher und emotional weniger belastend<br />

bewältigen können.<br />

COACHING<br />

BERATUNG<br />

DIALOGISCHES<br />

COACHING<br />

SPARRING<br />

COACHING UND SHADOWING<br />

MEHR ALS KLASSISCHES COACHING.<br />

UNTERSTÜTZENDES<br />

SELBSTCOACHING<br />

Im praxisorientierten dialogischen Coaching erzielen Sie Klarheit und Sicherheit für Ihre Fragen<br />

und Entscheidungen. Dies können Businessthemen, konkrete <strong>Führung</strong>ssituationen, Konflikte, neue<br />

Kommunikationsherausforderungen oder persönliche Fragestellungen sein.<br />

40<br />

41


3<br />

COACHING UND SHADOWING<br />

DAS RICHTIGE COACHING<br />

FÜR VERSCHIEDENE ANLIEGEN<br />

ERFOLGREICH IN NEUEN<br />

FÜHRUNGSPOSITIONEN<br />

SCHNELL WIRKSAM UND NACHHALTIG ERFOLGREICH SEIN.<br />

BUSINESS COACHING<br />

Im Fokus stehen Business-Themen, wie Strategie, Geschäftsplan und Change Management-Projekte. Das Coaching<br />

unterstützt die eigene Klarheit und Sicherheit zu anstehenden Business-Entscheidungen und begleitet Sie mit<br />

Prozess- und Methodenkompetenz bei einer konsequenten und zielstrebigen Umsetzung Ihrer Vorhaben.<br />

LEADERSHIP COACHING<br />

Wir begleiten, unterstützen, coachen und beraten Sie in herausfordernden <strong>Führung</strong>ssituationen, in denen Ihre<br />

Souveränität und Wirkung als <strong>Führung</strong>skraft angesprochen ist. Dies können sowohl wichtige <strong>Führung</strong>smomente<br />

im Tagesgeschäft sein, als auch schwierige Teamsituationen, Mitarbeiterkonflikte sowie anstehende Feedback-,<br />

Kritik- oder Trennungsgespräche.<br />

PERSÖNLICHES COACHING<br />

Wir begleiten, unterstützen, coachen und beraten Sie in persönlichen Themen und Fragestellungen, die in Ihrem<br />

beruflichen Leben eine Rolle spielen. Dies können Themen der beruflichen Laufbahn, der eigenen Lebensbalance,<br />

einem sich abzeichnenden Burnout oder der persönlichen Neuorientierung sein.<br />

PERFORMANCE COACHING<br />

Im Performance Coaching bearbeiten und stärken Sie Ihre individuell größten Wirkfaktoren. So steigern Sie Ihre<br />

authentische Wirkung gezielt für bestimmte Praxissituationen und besondere Auftritte, seien es herausfordernde<br />

Gespräche, Präsentationen oder <strong>Führung</strong>ssituationen.<br />

SHADOWING<br />

Im Shadowing begleitet Sie ein Coach in Alltagssituationen. Er beobachtet Ihr Verhalten und Ihre Wirkung.<br />

Dadurch erhält die Auswertung und Ableitung nächster Entwicklungsschritte eine besondere Qualität.<br />

Hans-Walter Goll, Madita de Molière, Holger Ziesemer<br />

ZIELE ERREICHEN DURCH<br />

WIRKSAMES SELBSTCOACHING<br />

Praxisworkbook<br />

Auch als eWorkbook erhältlich<br />

ZIELE ERREICHEN DURCH<br />

WIRKSAMES SELBSTCOACHING<br />

GOLL CONSULTING · ZIELE ERREICHEN DURCH WIRKSAMES SELBSTCOACHING<br />

Goll Consulting GmbH<br />

Dollendorfer Str. 10 · 53173 Bonn<br />

Tel. 0228-3296640<br />

E-Mail office@goll.de<br />

Web www.goll.de<br />

Mit Selbst-<br />

coaching-<br />

Map<br />

Zur eigenständigen Weiterbearbeitung von Themen<br />

nach dem Coachingprozess oder als Ergänzung während<br />

der Zusammenarbeit mit einem Coach können Sie unser<br />

bewährtes Selbstcoaching Tool nutzen.<br />

42<br />

43


4<br />

ERFOLGREICH IN NEUEN FÜHRUNGSPOSITIONEN<br />

ERFOLGREICH IN NEUEN FÜHRUNGSPOSITIONEN<br />

4<br />

SIE SIND IN EINER NEUEN<br />

FÜHRUNGSPOSITION –<br />

GESTALTEN SIE IHREN ERFOLG<br />

FÜHRUNGSWECHSEL-COACHING<br />

Das Goll <strong>Führung</strong>swechsel-Coaching unterstützt Sie dabei, wirksam und nachhaltig zu agieren.<br />

Businessnah und praxisorientiert entwickeln Sie mit einem <strong>Führung</strong>swechsel-Coach den gelungenen<br />

Start vom ersten Tag an.<br />

Der Wechsel in eine neue <strong>Führung</strong>sposition, ob als Teamleiter, Mittelmanager oder Top Manager, ist<br />

immer eine besondere Herausforderung. Legen Sie von Anfang an den Grundstein für Ihren Erfolg.<br />

Dies gelingt mit einer guten Vorbereitung, einem klaren Plan für die ersten 100 Tage, zielführenden<br />

Schlüsselveranstaltungen und den richtigen Maßnahmen im ersten Jahr.<br />

Dafür haben sich 7 Maßnahmen bewährt, die je nach Situation individuell auf Sie zugeschnitten werden.<br />

Der Coach unterstützt Sie Ihren 100-Tage-Plan zu entwickeln, in dem Sie …<br />

• Schlüsselthemen und strategische Notwendigkeiten definieren.<br />

• Herausforderungen und Risiken identifizieren.<br />

• Kernbotschaften formulieren (z.B. für Ihre Mitarbeiter und Vorgesetzten).<br />

• eine Geschäftsplanung für Ihren Verantwortungsbereich entwickeln.<br />

• Schlüsselveranstaltungen planen.<br />

Sie erhalten Einzelcoachings, arbeiten mit strukturierten Tools und werden zu konkreten<br />

<strong>Führung</strong>ssituationen, Herausforderungen und Konzepten beraten.<br />

FÜR EINEN GUTEN START<br />

Goll <strong>Führung</strong>swechsel-Coaching – Schnell wirksam sein<br />

Ihr persönlicher Coach und Berater ist Experte für <strong>Führung</strong>swechsel und bringt langjährige<br />

Erfahrungen aus eigener <strong>Führung</strong>sverantwortung mit.<br />

FÜR WIRKSAME ERSTE 100 TAGE – SCHLÜSSELVERANSTALTUNGEN ERFOLGREICH GESTALTEN<br />

Team-Kick-Off – Zusammenarbeit und <strong>Führung</strong> richtig beginnen<br />

<strong>Führung</strong>steam-CheckUp – Als <strong>Führung</strong>steam wirksam agieren<br />

Kick-Off-Konferenz – <strong>Führung</strong>skräfte und Mitarbeiter für die Zukunft gewinnen<br />

FÜR EIN ERFOLGREICHES ERSTES JAHR – DAS BUSINESS VERSTEHEN UND WEITERENTWICKELN<br />

Strategie-Check – Den Weg zum Erfolg überprüfen<br />

Goll Consulting GmbH<br />

Dollendorfer Str. 10 · 53173 Bonn<br />

Tel. 0228-3296640<br />

E-Mail office@goll.de<br />

Web www.goll.de<br />

GOLL CONSULTING · ERFOLGREICH IN NEUEN FÜHRUNGSPOSITIONEN<br />

Michael Seipel, Hans-Walter Goll<br />

ERFOLGREICH IN NEUEN<br />

FÜHRUNGSPOSITIONEN<br />

Praxisleitfaden für <strong>Führung</strong>skräfte<br />

Auch als eWorkbook erhältlich<br />

Mit<br />

50 Checklisten<br />

und Tools<br />

Im Goll <strong>Führung</strong>swechselcoaching arbeiten Sie<br />

auch mit dem 150-seitigen Praxisleitfaden<br />

ERFOLGREICH IN NEUEN FÜHRUNGSPOSITIONEN.<br />

Dieser Praxisleitfaden beinhaltet:<br />

• Wertvolle Inspirationen<br />

• Praktische Hinweise<br />

• 50 hilfreiche Checklisten und Tools<br />

Change-Beratung – Veränderungen nachhaltig umsetzen<br />

Dialogisches Coaching – Spezielle <strong>Führung</strong>sherausforderungen meistern<br />

Mehr Informationen zu den 7 Maßnahmen finden Sie unter<br />

https://www.goll.de/fuehrung/neu-in-fuehrungspositionen<br />

»<br />

Herr Ziesemer von Goll Consulting hat mich in einer schwierigen Phase der Umgestaltung unseres Konzerns<br />

und eines damit verbundenen Positionswechsels begleitet. Nach einem Jahr der Zusammenarbeit<br />

bin ich ihm rückblickend ausgesprochen dankbar und sehr zufrieden mit der hinter uns liegenden Zusammenarbeit.<br />

Besonders gefallen hat mir seine wertschätzende, vertrauensvolle und gleichermaßen<br />

anregende und herausfordernde Art, Themen neu zu denken und in konkrete Lösungen zu überführen.<br />

Er hat mir als Sparringspartner dabei geholfen, die richtigen Maßnahmen zu erarbeiten, Konflikte im<br />

persönlichen und politischen Umfeld zu überwinden und wichtige Entscheidungen zu treffen, so dass<br />

ich heute auf einen sehr gelungenen Positionswechsel zurückblicken kann.<br />

<br />

Wolfgang Kolhagen, Head of Health Management, Lufthansa AG<br />

44


FÜHRUNGSTEAM-ENTWICKLUNG<br />

NEUE IMPULSE FÜR DIE GEMEINSAME FÜHRUNGSPRAXIS.<br />

FÜHRUNGSTEAM-ENTWICKLUNG<br />

ALS FÜHRUNGSTEAM UMSETZUNGSSTARK SEIN<br />

EIN PRAXISORIENTIERTER TEAMPROZESS<br />

547<br />

Jedes Team profitiert davon, sich von Zeit zu Zeit, fernab des Alltags, für anstehende Herausforderungen aufzustellen –<br />

Zeit für eine wirksame Teamentwicklung. Je nach Anlass können dies sein:<br />

• ein Workshop<br />

• eine Begleitung im Alltag (Shadowing)<br />

• ein Teamevent<br />

• ein Coaching<br />

Für uns ist der »Königsweg« der dialogische Ansatz. Durch einen strukturierten, lebendigen Dialog entstehen gemeinsame<br />

Einsichten, geteilte Erkenntnisse, getragene Ergebnisse und die Verbindlichkeit für die Umsetzung. Dabei stehen zunächst<br />

die Ziele und die Herausforderungen auf der Agenda. Nach dem »Was« wird das »Wie« geklärt, also die zielorientierte<br />

Zusammenarbeit reflektiert und optimiert.<br />

Jede Teamentwicklungsmaßnahme erfordert ein individuelles Vorgehen. Eine sorgfältige Auftragsklärung ist Grundlage<br />

für das Konzept. In der Durchführung setzen wir vielfältige Methoden von der Dialogische-Business-Moderation,<br />

Konfliktlösungs-Tools bis hin zu erlebnisorientierten und kreativen Verfahren ein. Wir haben in den letzten 10 Jahren mehr<br />

als 1000 Team-Workshops für Topadressen der deutschen Wirtschaft und internationale Konzerne erfolgreich durchgeführt.<br />

Dabei handelt es sich um kleine und große Teams aus allen Bereichen.<br />

BEISPIELHAFTE FORMATE ZUR TEAMENTWICKLUNG<br />

Jeder Team Workshop erfordert ein maßgeschneidertes Vorgehen. Der aktuelle Anlass, die Herausforderungen und die Ziele<br />

des Teams sind für uns die Grundlage zur Gestaltung der Maßnahme. Nach sorgfältiger Auftragsklärung entwickeln wir das<br />

Design. Typische Formate sind z.B.:<br />

<strong>Führung</strong>steam Check Up<br />

Ein <strong>Führung</strong>steam bearbeitet Strategie,<br />

<strong>Führung</strong> und Zusammenarbeit<br />

Teamstrategie Workshop<br />

Check der Teamstrategie abgeleitet aus der<br />

Unternehmens-, bzw. Bereichsstrategie<br />

Change Werkstatt<br />

Veränderungen werden<br />

gemeinsam angegangen<br />

Team-Kick-Off<br />

Ein neues Team startet kraftvoll oder ein<br />

neues Geschäftsjahr/Projekt beginnt<br />

Gipfelfest<br />

Abschluss eines erfolgreichen<br />

Projektes/Geschäftsjahres<br />

Teamcoaching/Teammediation<br />

Konflikte werden konstruktiv<br />

gemeistert<br />

»<br />

Dialog- und Kollaborationsfähigkeiten im Management Team verbessern – das war unsere Herausforderung!<br />

Goll Consulting hat uns dabei vom ersten Moment an perfekt begleitet. Fachliche und<br />

methodische Unterstützung überzeugten – aber auch das persönliche Engagement des Goll-Teams!<br />

<br />

Olaf Salm, Senior Vice President Group Headquarters & Services, Deutsche Telekom AG<br />

46


5<br />

FÜHRUNGSTEAM-ENTWICKLUNG FÜHRUNGSTEAM-ENTWICKLUNG<br />

5<br />

FÜHRUNGSTEAM CHECK UP<br />

NEUE IMPULSE FÜR DIE GEMEINSAME FÜHRUNGSPRAXIS<br />

CHANGE WERKSTATT FÜR FÜHRUNGSTEAMS<br />

GEMEINSAM VERÄNDERUNGEN WIRKSAM GESTALTEN<br />

Im <strong>Führung</strong>steam Check Up behandeln Sie drei wesentliche Themenbereiche:<br />

1. Strategiereview<br />

2. <strong>Führung</strong>swirkung als <strong>Führung</strong>steam<br />

3. Zusammenarbeit im <strong>Führung</strong>steam – Reflektion und Optimierung<br />

Die 3 Themenbereiche werden je nach Situation unterschiedlich stark gewichtet. Der <strong>Führung</strong>steam<br />

Check Up ist methodisch zielführend, dialogisch und lebendig aufgebaut. So entsteht Beteiligung,<br />

Engagement, Umsetzungswille und Verbindlichkeit für die Umsetzung.<br />

Das Format ist eine Mischung zwischen Workshop, Dialog und Trainingselementen, die je nach Bedarf<br />

vom Moderator eingebracht werden. Ziel ist die Weiterentwicklung des gesamten <strong>Führung</strong>steams – die<br />

Wirkung reicht also weit über Trainings von Einzelpersonen hinaus.<br />

Jedes <strong>Führung</strong>steam profitiert davon, sich fernab vom Alltag für anstehende Herausforderungen<br />

aufzustellen.<br />

In der Change Werkstatt bearbeiten Sie 3 Themen:<br />

• Change Management als <strong>Führung</strong>saufgabe<br />

• Die Gestaltung der aktuellen Veränderungsprozesse<br />

• Die Zusammenarbeit im <strong>Führung</strong>steam angesichts der aktuellen Herausforderungen<br />

Die 3 Themen werden je nach Situation unterschiedlich stark gewichtet. Die Change Werkstatt ist<br />

eine Kombination von Workshop, Dialog und Trainingselementen und für <strong>Führung</strong>steams aller Ebenen<br />

geeignet.<br />

ERGEBNISSE DES FÜHRUNGSTEAM CHECK UP<br />

• Klarheit und Kraft für die Strategie und die aktuellen Herausforderungen<br />

• Ein gemeinsames <strong>Führung</strong>sverständnis und ein abgestimmtes <strong>Führung</strong>sverhalten<br />

• Klarheit über die Wirkung der <strong>Führung</strong>sarbeit als Team<br />

• Verbesserung der Zusammenarbeit im Team<br />

• Stärkere Vernetzung im Team<br />

CHANGE MANAGEMENT ALS FÜHRUNGSAUFGABE<br />

• Klärung aktueller Herausforderungen<br />

• Praxisorientierte Grundlagen<br />

• Persönlicher Umgang mit Veränderung<br />

• Change Management als <strong>Führung</strong>saufgabe<br />

• Das 4+4 Praxismodell<br />

ZUSAMMENARBEIT IM FÜHRUNGSTEAM<br />

• Zielbild klären<br />

• Stärken und Stolpersteine definieren<br />

• Zusammenarbeit beginnt bei mir<br />

• Routinen verbessern<br />

• Nächste Schritte<br />

DER FÜHRUNGSTEAM CHECK UP IM ÜBERBLICK<br />

VORBEREITUNG<br />

FÜHRUNGSTEAM CHECK UP<br />

Festlegung<br />

der Ziele<br />

STRATEGIE UND AKTUELLE<br />

HERAUSFORDERUNGEN<br />

Sichtung<br />

von Analysen<br />

und Konzepten<br />

FÜHRUNG ALS FÜHRUNGSTEAM<br />

Auswahl der<br />

Teilnehmer<br />

ZUSAMMENARBEIT IM FÜHRUNGSTEAM<br />

Workshopdesign<br />

FOLGEPROZESS<br />

<strong>Führung</strong>sarbeit<br />

Strategieumsetzung im<br />

operativen Geschäft<br />

oder in Projekten<br />

Kommunikation<br />

Monitoring der<br />

Vereinbarungen<br />

GESTALTUNG DER AKTUELLEN VERÄNDERUNGSPROZESSE<br />

• Gemeinsame Einschätzung des aktuellen Change Portfolios<br />

• Art und Dimension der Veränderungsvorhaben<br />

• Stakeholder<br />

• Change Impact<br />

• Change Kommunikation für den eigenen Verantwortungsbereich<br />

• Zielführende Beteiligung der Mitarbeiter<br />

• <strong>Wirksame</strong> Maßnahmen in den laufenden Veränderungsprojekten<br />

Jede Change Werkstatt wird maßgeschneidert. In der Vorbereitung werden die Ziele, die Gewichtung<br />

der Themen und die Vorgehensweise festgelegt.<br />

Hans-Walter Goll, Axel Beßlich, Dr. Peter Knüppel, Dirk Mimberg<br />

CHANGE<br />

MANAGEMENT<br />

Praxisleitfaden für <strong>Führung</strong>skräfte<br />

Auch als eWorkbook erhältlich<br />

Bei der Qualifizierung von <strong>Führung</strong>skräften und Change<br />

Verantwortlichen arbeiten wir mit unserem 80seitigen<br />

CHANGE MANAGEMENT Workbook.<br />

GOLL CONSULTING · CHANGE MANAGEMENT<br />

BETEILIGUNG ENGAGEMENT UMSETZUNGSWILLE VERBINDLICHKEIT FÜR DIE UMSETZUNG<br />

Go l Consulting GmbH<br />

Do lendorfer Str. 10 · 53173 Bonn<br />

Tel. 0228-3296640<br />

E-Mail office@go l.de<br />

Web www.go l.de<br />

Mit<br />

35 Checklisten<br />

und Tools<br />

Es beinhaltet:<br />

• Praktische Hinweise<br />

• Über 35 hilfreiche Checklisten und Tools<br />

48<br />

49


FÜHRUNGSKRÄFTE-KONFERENZEN<br />

INTERAKTIV. DIALOGISCH. UMSETZUNGSSTARK.<br />

FÜHRUNGSKRÄFTE-KONFERENZEN<br />

DIALOGISCHE FÜHRUNGSKRÄFTE-KONFERENZ<br />

BEZIEHEN SIE ALLE FÜHRUNGSKRÄFTE IN DIE UMSETZUNG EIN<br />

6<br />

Für die Umsetzung von Strategien, Veränderungen, Konzepten sowie die Gestaltung der Ergebnisse und der <strong>Führung</strong>skultur,<br />

müssen <strong>Führung</strong>skräfte aller Ebenen Verantwortung übernehmen. Häufig wird dafür ein kaskadenförmiger Prozess gewählt.<br />

Dialogische <strong>Führung</strong>skräfte-Konferenzen sind hierzu mehr als eine Alternative. Denn wenn <strong>Führung</strong>skräfte aller Ebenen<br />

funktionsübergreifend in einem dialogischen Prozess die Umsetzung planen, ihr Commitment entwickeln und Umsetzungslust<br />

entfalten, dann geschieht die Umsetzung schneller, abgestimmter, konsequenter und nachhaltiger. Daher haben sich<br />

dialogische <strong>Führung</strong>skräfte-Konferenzen bestens bewährt und zur Mobilisierung aller <strong>Führung</strong>skräfte durchgesetzt.<br />

Je nach Ziel und Inhalt unterscheiden wir 5 Typen von Dialogkonferenzen:<br />

BUSINESS KONFERENZ<br />

Motivation und Ausrichtung des Unternehmens oder<br />

Bereichs auf bestimmte Ziele, z. B. Sales Meeting,<br />

Kick-Off Konferenz, Produktpräsentationen.<br />

CHANGE KONFERENZ<br />

Zur Kommunikation und Umsetzung von<br />

beschlossenen Veränderungen wie z.B. einer<br />

»neuen« Strategie, neuen Strukturen oder<br />

einer Fusion. Change Konferenzen bewirken<br />

Verständnis für die Veränderung und<br />

motivieren die Teilnehmer die Veränderung<br />

mitzugestalten.<br />

STRATEGIEKONFERENZ<br />

Zur Erarbeitung von Strategien und Konzepten oder<br />

zur Lösung eines konkreten Problems mit einem<br />

ausgewählten Teilnehmerkreis. In einem strukturierten,<br />

dialogischen Prozess werden verschiedene Perspektiven<br />

genutzt, gemeinsame Einsichten gewonnen und<br />

Lösungsideen entwickelt.<br />

KUNDENKONFERENZ<br />

Zur Verbesserung des Markt- und<br />

Kundenverständnisses, zur Kundenbindung,<br />

zur gemeinsamen Konzeptentwicklung und<br />

zur Integration von Kunden in die strategische<br />

Entwicklung.<br />

LERNWERKSTATT<br />

Großgruppen-Trainings zum vernetzten Lernen<br />

oder als Innovationswerkstatt, um praxisnah<br />

voneinander und miteinander zu lernen.<br />

Wir arbeiten bereits seit 2014 mit Goll Consulting erfolgreich zusammen. Insbesondere mit der Durchführung<br />

unserer jährlichen <strong>Führung</strong>skräftekonferenzen und von Change-Werkstätten mit unseren <strong>Führung</strong>steams hat Goll<br />

Consulting uns in der Weiterentwicklung unserer <strong>Führung</strong>skultur maßgeblich unterstützt und den ressortübergreifenden<br />

Dialog befördert. Ich schätze besonders den klaren Fokus auf Wirksamkeit, die hohe Professionalität in der<br />

Beratung und den genauen Blick für die konkreten Kundenbedürfnisse. In der Zusammenarbeit gelingt die richtige<br />

Mischung aus Struktur und Flexibilität, Ergebnis- und Prozessorientierung und Konzentration und Leichtigkeit.<br />

Julia Persitzky, Fachgebietsleiterin Rekrutierungsstrategie und Personalentwicklung, 50Hertz Transmission GmbH<br />

50


6<br />

FÜHRUNGSKRÄFTE-KONFERENZEN<br />

BEISPIEL: BUSINESS KONFERENZ<br />

EINE ÜBERLEGENE<br />

ORGANISATION SCHAFFEN<br />

VERKNÜPFUNG VON FÜHRUNGSKRÄFTE-<br />

UND ORGANISATIONS-ENTWICKLUNG.<br />

In einer Kick-Off-Konferenz gewinnen Sie ganze Unternehmensbereiche für Ihre Strategien<br />

und Konzepte. Durch die zielführende Beteiligung aller Mitarbeiter und <strong>Führung</strong>skräfte<br />

und die hohe Dialogqualität werden der gemeinsame Umsetzungswille gestärkt und die<br />

Mitarbeiter motiviert. Sie werden als <strong>Führung</strong>skraft in Ihrem Bereich sichtbar.<br />

Dialogisch gestaltete Kick-Off-Konferenzen gehen weit über<br />

die Grenzen klassischer Konferenzen hinaus. Sie …<br />

• ermöglichen ein effizientes Arbeiten mit Gruppen beliebiger Größe.<br />

• unterstützen klare Top-down-Botschaften genauso wie Bottom-up-Prozesse.<br />

• machen das Know-how aller Teilnehmer nutzbar.<br />

• binden die <strong>Führung</strong>skräfte als wichtige Multiplikatoren mit ein.<br />

• führen zu konkreten gemeinsamen Ergebnissen und Commitment.<br />

Mit erlebnisorientierten Methoden, wie z.B. kreativer Visualisierung, Teamevents oder<br />

digitalen, interaktiven Moderationselementen lässt sich der nachhaltige Effekt Ihrer<br />

Kick-Off-Konferenz noch weiter verstärken.<br />

Wir bieten Ihnen den Service von A bis Z für eine erfolgreiche Konferenz. Wir klären<br />

mit Ihnen Ihre Ziele und den Kontext der Konferenz, entwickeln ein innovatives Design,<br />

bereiten Sie und andere Akteure vor, führen Regie, moderieren, dokumentieren und<br />

leiten Empfehlungen für den Folgeprozess ab.<br />

Ob <strong>Führung</strong>skonferenzen, Groß-Veranstaltungen mit scheinbar »unerreichbaren« Belegschaftsgruppen,<br />

konfliktbeladene Teamsituationen, herausfordernde Strategie-Klausuren oder teambildende Bereichsveranstaltungen:<br />

Dem Team von Goll Consulting ist es durch sorgfältige Analyse und fundiertes Erfassen von<br />

Kundenbedürfnissen, einem ausgeprägten Gespür für Stimmungen in den jeweiligen Gruppen und einer<br />

charmant-straffen Moderation immer gelungen, die Veranstaltungen zum Erfolg zu führen. 20 Jahre Goll<br />

Consulting sind zugleich 10 Jahre Unterstützung unserer <strong>Führung</strong>skräfteentwicklung und Transformationsprojekte.<br />

Wir freuen uns auf mehr!<br />

<br />

Dr. Rainer Allinger, Daimler AG<br />

53


7<br />

ORGANISATIONSENTWICKLUNG<br />

ORGANISATIONSENTWICKLUNG<br />

7<br />

EINE ÜBERLEGENE ORGANISATON SCHAFFEN<br />

Dies ist zugleich eine besondere <strong>Führung</strong>saufgabe und Voraussetzung für wirksame <strong>Führung</strong>. Daher<br />

sollten <strong>Führung</strong>skräfteentwicklung und Organisationsentwicklung miteinander verknüpft werden.<br />

IDENTIFIZIEREN SIE HANDLUNGSFELDER<br />

FÜR DIE SPEZIFISCHE WEITERENTWICKLUNG<br />

IHRER ORGANISATION<br />

FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG<br />

PERSÖNLICHE KOMPETENZEN<br />

• Management und Leadership<br />

• Selbstmanagement<br />

• <strong>Führung</strong>spraxis<br />

• Persönliche Wirkung<br />

WIRKSAME<br />

FÜHRUNG<br />

ORANISATIONSENTWICKLUNG<br />

• Organisationsdesign<br />

• Zusammenarbeit<br />

• <strong>Führung</strong>skultur<br />

Organisationsentwicklung ist die gezielte Entwicklung des Organisationsdesigns (Strukturen, Prozesse,<br />

Methoden, Instrumente, Arbeitswelten), der Zusammenarbeit und der Unternehmenskultur.<br />

Für das passende Organisationsdesign und die gewünschte Unternehmenskultur gibt es keine<br />

allgemeingültige Antwort. Auch wenn aktuell aus der zunehmenden Komplexität, den schnellen<br />

Veränderungen und einem disruptiven Marktumfeld zwingend bestimmte Organisationsformen<br />

theoretisch abgeleitet werden, geht es häufig an den Gegebenheiten vorbei. Sowohl für das<br />

Organisationsdesign als auch für die Unternehmenskultur gelten unternehmensspezifische Lösungen.<br />

Ziele wie Kundenorientierung, Flexibilität, Veränderungsfähigkeit, Selbstverantwortung, gesunde<br />

Leistungskultur und Einflussfaktoren wie die Digitalisierung, neue Geschäftsmodelle und veränderte<br />

Erwartungen der Mitarbeiter müssen spezifisch übersetzt und in die Organisationsentwicklung<br />

eingebracht werden.<br />

Immer sind die <strong>Führung</strong>skräfte die Gestalter der Organisation und der Veränderung. Zudem sollten<br />

die Mitarbeiter zielführend beteiligt werden. So werden mit den <strong>Führung</strong>skräften und Mitarbeitern die<br />

Handlungsfelder identifiziert, die Konzepte entwickelt und umgesetzt.<br />

ORGANISATIONSDESIGN<br />

• Wie gestalten wir das Organisationsdesign, damit die Aufmerksamkeit auf den Kunden liegt?<br />

• Was sollte zentral, was dezentral verantwortet werden?<br />

• Wie werden Entscheidungen getroffen?<br />

• Wie setzen wir sinnvoll agile Vorgehensweisen ein?<br />

• Wie fördern wir Eigenverantwortung und Kreativität?<br />

• Was sollte funktional, was in Projekten, was in wechselnden Teams organisiert werden?<br />

• Wie reduzieren wir Komplexität und fokussieren auf das Wesentliche?<br />

• Welche HR-Instrumente wie Zielvereinbarungen, Leistungsbeurteilung,<br />

etc. sind sinnvoll und in welcher Form?<br />

• Wie gestalten wir die Digitalisierung für unser Unternehmen bzw. für unseren Bereich?<br />

ZUSAMMENARBEIT<br />

• Wie brechen wir Silos auf und gestalten unternehmensweite Zusammenarbeit?<br />

• Wie schaffen wir wirksame <strong>Führung</strong>steams?<br />

• Wie gestalten wir effektive und effiziente Teamarbeit?<br />

• Wie sorgen wir für Kreativität und Innovation?<br />

• Wie werden wir agiler in der Zusammenarbeit?<br />

UNTERNEHMENSKULTUR<br />

• Welche Unternehmenskultur ist gewollt? Wie entwickeln wir sie?<br />

• Welche Arbeitswelten und Ausstattung unterstützen die Unternehmenskultur?<br />

• Wie schaffen wir mehr Veränderungsfähigkeit und Innovationskraft?<br />

• Wie unterstützen wir ein kundenorientiertes, verantwortliches und engagiertes Mindset?<br />

• Wie schaffen wir eine gesunde Leistungskultur?<br />

Goll Consulting heißt für uns »echte« Beratung! Hier wird mit »Herzblut« und mit hoher persönlicher<br />

und fachlicher Kompetenz beraten. Die Offenheit und den Mut bei unserem OE-Prozess und in unserer<br />

<strong>Führung</strong>steamqualifizierung auch Kritisches zu äußern hat nachhaltig zu unserem Erfolg beigetragen. Wir<br />

haben dadurch die richtigen Entscheidungen für unsere Organisationsstruktur in unserer Wachstumsphase<br />

getroffen und unser <strong>Führung</strong>steam aufgebaut und kontinuierlich weiterentwickelt. Eine besonders wertvolle<br />

Veranstaltung war unsere interaktive Mitarbeiterkonferenz. Damit haben wir alle Mitarbeiter in unsere<br />

Veränderung involviert und gleichzeitig motiviert. Mit dem Team von Goll Consulting hat man kompetente<br />

Berater an seiner Seite, die auch große Veränderungen wirksam begleiten und unterstützen können. Die<br />

Lösungsansätze sind immer praxisorientiert und auf uns zugeschnitten.<br />

Typische Projekte:<br />

• Anpassung der Strukturen und Prozesse an eine Wachstumsstrategie<br />

• Anpassung der Strukturen und Prozesse an eine Restrukturierung<br />

• Weiterentwicklung von Agilität und Veränderungsfähigkeit<br />

• Balance zwischen Zentralisierung und Dezentralisierung<br />

• Revitalisierung eines Leitbildes – Stärkung der gemeinsamen Ausrichtung<br />

• Optimierung der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit und Kommunikation<br />

• Stärkung der Kundenorientierung<br />

• Einführung von Gruppenarbeit und KVP (kontinuierlicher Verbesserungsprozess)<br />

• Weiterentwicklung der <strong>Führung</strong>s- und Unternehmenskultur<br />

<br />

Christian Koch, Geschäftsführer | Tanja Christoph, Personal- und Prozessmanagerin, Reko GmbH & Co. KG<br />

55


7<br />

ORGANISATIONSENTWICKLUNG<br />

ORGANISATIONSENTWICKLUNG<br />

7<br />

ORGANISATORISCHER UND KULTURELLER<br />

WANDEL DES PRODUKTIONSSTANDORTES<br />

EINES INTERNATIONALEN CHEMIEKONZERNS<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

CHANGE PORTFOLIO EINES<br />

FINANZDIENSTLEISTERS AUFSETZEN<br />

UMSETZUNGSSTÄRKE IN SCHLÜSSELPROJEKTEN<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

AUSGANGSSITUATION<br />

Ein Produktionsstandort eines globalen Chemiekonzerns stand nach einer 100-jährigen Historie<br />

aufgrund fehlender Wettbewerbsfähigkeit kurz vor der Schließung. Das Management traf die<br />

Entscheidung, durch Investitionen, Rationalisierung und der Einleitung eines organisatorischen<br />

und kulturellen Wandels, im Sinne einer lernenden Organisation, eine Wende zur dauerhaften<br />

Wirtschaftlichkeit einzuleiten.<br />

VORGEHEN<br />

Zunächst wurden Anlagen und Infrastruktur modernisiert und Entscheidungen zur<br />

Verschlankung der Organisation getroffen. Im Anschluss daran wurde eine prozessorientierte<br />

Gruppenarbeit für alle Mitarbeiter eingeführt. Dadurch veränderten die <strong>Führung</strong>skräfte<br />

auch ihr <strong>Führung</strong>sverständnis. Dies wurde durch neue <strong>Führung</strong>sgrundsätze ausgedrückt.<br />

Mit einer begleitenden Qualifizierungsoffensive wurden die Fachkompetenz, die<br />

Veränderungsbereitschaft, die Lernfähigkeit, die Flexibilität und die Teamfähigkeit von<br />

<strong>Führung</strong>skräften und Mitarbeitern erhöht. Durch die Einführung eines verbindlichen<br />

Zielvereinbarungsprozesses über alle Ebenen wurden die strategischen Ziele mit dem<br />

alltäglichen Handeln der Mitarbeiter sichtbar verknüpft. Ein verbesserter systematischer<br />

kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) unterstütze maßgeblich sowohl die<br />

unternehmens- als auch mitarbeiterbezogenen Ziele.<br />

ERGEBNISSE<br />

Heute ist die Zusammenarbeit durch effektive und dialogorientierte Kommunikationswege<br />

geprägt. Wesentliche Elemente einer lernenden Organisation, wie Lernwerkstätten,<br />

Gruppentische, <strong>Führung</strong>skonferenzen und kollegiale Beratungen sind etabliert.<br />

In den letzten Jahren liefert der Standort:<br />

• Hervorragende wirtschaftliche Ergebnisse<br />

• Eine wettbewerbsfähige Personalproduktivität<br />

• Deutlich reduzierte Reklamationsquoten<br />

• Hohe realisierte Einsparungen durch, von den Mitarbeitern umgesetzte, KVP-Ideen<br />

• Bestwerte beim Commitment der Mitarbeiter in den regelmäßigen Mitarbeiterbefragungen<br />

Der Standort gilt als Benchmark innerhalb des Konzerns. Der Organisationsentwicklungs-<br />

Prozess wurde mittlerweile auf Standorte in 6 Ländern übertragen.<br />

AUSGANGSSITUATION<br />

Zur Sicherung einer dauerhaft starken Marktposition hatte der Vorstand eines Finanzdienstleisters zahlreiche<br />

Projekte initiiert, die auf die Weiterentwicklung von Leistungen, der Optimierung von Prozessen und Strukturen,<br />

der Sicherstellung regulatorischer Anforderungen und auch der Erneuerung der IT abzielten. Dies bedeutete<br />

für die <strong>Führung</strong>skräfte und Mitarbeiter eine kaum zu überschauende Projektvielfalt mit Informations- und<br />

Terminflut. Die Umsetzungsquote und -qualität in der Fläche waren zunächst gering.<br />

ERFOLGSFAKTOREN AUF EINEN BLICK<br />

Portfolio und Systematik<br />

Organisation<br />

Kommunikation und<br />

Schlüsselveranstaltungen<br />

Qualifizierung<br />

Feedback und Monitoring<br />

Portfolio prüfen: Definition der Projekte mit höchster Change Relevanz<br />

Einführung einer gemeinsamen Change-Systematik<br />

Transformation Office und Change Programm Board<br />

Konzentration der Change Kapazitäten auf die TOP 3 Projekte<br />

Regelmäßige <strong>Führung</strong>swerkstätten und Bereichskonferenzen<br />

Marktplatz- / Messeformate für die Kategorie B-Projekte<br />

Basisqualifizierung der <strong>Führung</strong>skräfte<br />

Change Agent Ausbildung für interne Multiplikatoren<br />

Soundingboard für den Gesamt-Change<br />

Kurzreviews und KPIs auch für Verhaltensänderungen<br />

Auf der Basis einer Projekt-Portfolio-Analyse wurden 3 Schlüsselprojekte identifiziert, die eine hohe Relevanz<br />

für die Entwicklung des gesamten Unternehmens hatten. Für übergreifende Change Aktivitäten wurde<br />

ein gemeinsames Transformation Office und ein Change Programm Board mit Vorstandsbeteiligung als<br />

Steuerungsgremium etabliert. Für die Methodik diente ein gemeinsamer Change-Tool-Baukasten. Für die<br />

dialogische Kommunikation wurden digitale Informationskanäle, regelmäßige <strong>Führung</strong>swerkstätten und<br />

Bereichskonferenzen genutzt. Die Qualifizierung der <strong>Führung</strong>skräfte erfolgte prozessbegleitend durch<br />

E-Learning Module, Mikrotrainings und kollegiale Beratungen. Interne Potentialträger wurden als Change<br />

Agents ausgebildet. Regionale Sounding Boards und Kurzreviews unterstützten notwendige Anpassungen.<br />

ERGEBNISSE<br />

Zwei der 3 Schlüsselprojekte konnten in Time und budgetgerecht abgeschlossen werden. Die <strong>Führung</strong>skräfte<br />

haben ihre Aufgabe als Change Manager intensiv und wirksam wahrgenommen. Mitarbeiterbefragungen<br />

zeigten trotz hohem Veränderungsdruck verbesserte Commitment-Werte und Weiterempfehlungsquoten<br />

für das Unternehmen als Arbeitgeber.<br />

56<br />

57


58<br />

XXXX<br />

FÜHRUNGS- UND<br />

UNTERNEHMENSKULTUR GESTALTEN<br />

EIN NACHHALTIGER ERFOLGSFAKTOR.<br />

FÜHRUNGS- UND UNTERNEHMENSKULTUR<br />

EINE SPEZIFISCHE FÜHRUNGS- UND<br />

UNTERNEHMENSKULTUR ALS DAUERHAFTEN<br />

ERFOLGSFAKTOR ETABLIEREN<br />

859<br />

Die Bedeutung der Unternehmenskultur hat Peter Drucker mit der Aussage »Culture eats strategy<br />

for breakfast« beschrieben. Es gibt nicht die eine richtige Unternehmenskultur, sondern nur<br />

unternehmensspezifische Lösungen, die die Historie, den Kontext, die aktuellen Herausforderungen<br />

und die Ziele berücksichtigen. Wirkungsvolle Kulturarbeit bedarf folgender Voraussetzungen:<br />

• Kulturentwicklung wird als zentrale <strong>Führung</strong>saufgabe angenommen<br />

• Klare Formulierung der Entwicklungsrichtung, bzw. des Zielbildes<br />

• Kulturentwicklung als Mix aus einem systematischen Kulturprogramm und einer Kulturbewegung<br />

• Kultur ist verknüpft mit Strategie-, Organisations- und Personalentwicklung<br />

Mit Hilfe eines klaren Vorgehensmodells unterstützen wir Sie bei der konsequenten und<br />

zielgerichteten Weiterentwicklung Ihrer <strong>Führung</strong>s- und Unternehmenskultur.<br />

UNSER VORGEHEN IN 4 SCHRITTEN<br />

1 2 3 4<br />

Ableitung<br />

Analyse Ist-Situation /<br />

Umsetzung<br />

Handlungsfelder/<br />

Definition Soll Kultur<br />

Kulturentwicklung<br />

Konzeptentwicklung<br />

Monitoring und<br />

nachhaltiger Weiterentwicklungsprozess<br />

• Erwartungen an den<br />

Kulturprozess klären<br />

• Kulturanalyse<br />

Ist Situation und<br />

prägende Elemente<br />

• Soll Kultur definieren<br />

und Veränderungsbedarf<br />

• Kontext und<br />

Rahmenbedingungen<br />

klären<br />

• Laufende Initiativen<br />

berücksichtigen<br />

• Festlegung<br />

Handlungsfelder/<br />

Game Changer<br />

• Erstellung Roadmap<br />

Kulturprogramm<br />

(Beteiligung aller<br />

<strong>Führung</strong>skräfte)<br />

• Vorgehensweise<br />

Kulturbewegung –<br />

Unterstützung von<br />

Kulturträgern<br />

• Programmstruktur<br />

• Entscheidung, was<br />

systematisch und was<br />

agil umgesetzt wird<br />

• Umsetzung durch<br />

• Organisationsdesign<br />

• <strong>Führung</strong>sinstrumente<br />

• Kommunikation<br />

• Schlüsselveranstaltungen<br />

• Qualifikation<br />

• Rahmen für<br />

Kulturbewegung<br />

• Installation von<br />

Feedbackschleifen<br />

• Übergabe von<br />

Elementen des<br />

Kulturprogramms in<br />

Routinen oder in die<br />

Kulturbewegung<br />

• Weiterführung der<br />

Kulturbewegung<br />

• Integration in<br />

Leadershipentwicklung<br />

58<br />

Mit Goll Consulting blicke ich jetzt auf fast 10 Jahre gute und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. In<br />

dieser Zeit haben wir mehrfach in mittlerweile 3 Unternehmen in Deutschland, der Schweiz und in Tschechien<br />

dialogische Konferenzen durchgeführt. Hierdurch wurde z.B. Teamarbeit erheblich verbessert, kulturelle<br />

Diskrepanzen überwunden, Fokus und Effizienz gesteigert und die Zusammenarbeit mit nachhaltiger Wirkung<br />

gestärkt. Durch Unterstützung im Change Management, insbesondere bei komplexen Veränderungsprozessen,<br />

<strong>Führung</strong>skräfteentwicklung, Moderation und Coaching entstand ein erheblicher Mehrwert für meine Bereiche<br />

und das Unternehmen.<br />

<br />

Detlef Steinmetz, CIO Avast Software s.r.o.


8<br />

FÜHRUNGS- UND UNTERNEHMENSKULTUR<br />

FÜHRUNGS- UND UNTERNEHMENSKULTUR<br />

8<br />

WAS UND WER PRÄGT DIE DERZEITIGE<br />

UNTERNEHMENSKULTUR?<br />

In der Analyse kann ein umfangreicher Kulturcheck oder eine Kurzanalyse »Was und wer prägt die<br />

Kultur?« sinnvoll sein. Oft liegen aus einer Mitarbeiterbefragung oder anderen Auswertungen bereits<br />

die wesentlichen Ergebnisse vor.<br />

ASPEKTE FÜR DIE ANALYSE DER IST-KULTUR UND DER HANDLUNGSFELDER/GAME CHANGER<br />

KULTURPRÄGENDE ELEMENTE<br />

HISTORIE<br />

z.B. Vision, Mission, Schlüsselereignisse, …<br />

HANDLUNGSFELDER/<br />

GAME CHANGER<br />

Nach der Formulierung der Soll Kultur und der Definition der<br />

Handlungsfelder/Game Changer ist das Umsetzungskonzept zu erarbeiten.<br />

• Wird der Prozess systematisch kaskadisch gestaltet?<br />

• Wird ein selbstverantwortlicher Prozess mit Freiwilligen agil durchgeführt?<br />

• Wie werden die Rahmenbedingungen für die Entwicklung der Soll-Kultur gestaltet?<br />

• Welche Rolle spielen die <strong>Führung</strong>skräfte?<br />

• ….<br />

Aus der Erfahrung mit vielen unterschiedlichen Prozessen, ob vorsichtige<br />

Anpassung oder grundlegende Weiterentwicklung der Kultur, empfehlen<br />

wir die Kombination aus einem Kultur-Programm und einer Kultur-Bewegung.<br />

BRANCHE UND KERNPRODUKTE<br />

KULTUR PRÄGENDE PERSONEN/GREMIEN<br />

z.B. Eigentümer, Vorstand, Betriebsrat, …<br />

KULTUR-PROGRAMM<br />

KULTUR-BEWEGUNG<br />

STRATEGIE<br />

Organisationsdesign<br />

<br />

Entwicklung ermöglichen<br />

z.B. neue Märkte, Digitalisierung, Merger, …<br />

WERTE, DIE BESTIMMEN WAS WICHTIG UND ERSTREBENSWERT IST<br />

z.B. Kundenorientierung, Leistungsorientierung, Zusammenarbeit, …<br />

NORMEN UND REGELN, DIE DAS VERHALTEN PRÄGEN<br />

z.B. intensive Kontrolle, Standardisierung versus<br />

Selbstverantwortung, überlange Anwesenheit = Fleiß<br />

Verantwortung bei<br />

allen <strong>Führung</strong>skräften<br />

Dialogische Kommunikation<br />

Schlüsselveranstaltungen<br />

Qualifizierung<br />

GEGENSEITIGE STÄRKUNG<br />

von Kultur-Programm<br />

und Kultur-Bewegung<br />

Selbstverantwortliche Teams<br />

Agile Methoden<br />

Iterative Schleifen<br />

Persönliches Engagement<br />

ORGANISATIONSDESIGN<br />

(Strukturen, Prozesse, <strong>Führung</strong>sinstrumente, …)<br />

z.B. Linie versus Projekt, Entscheidungsprozesse, Führen mit Zielen, …<br />

SCHLÜSSELVERANSTALTUNGEN TYPISCHE ARBEITSWEISEN<br />

z.B. dialogische <strong>Führung</strong>skonferenzen, moderierte Meetings, …<br />

ARTEFAKTE<br />

z.B. Architektur, Ausstattung, Kleidung, Dienstwagen, ...<br />

EXTERNE FAKTOREN<br />

z.B. Gesetzgebung, öffentliches Image, …<br />

Für die Beschreibung der Soll-Kultur ist die Methode selber schon kulturbildend. Eine breite<br />

Beteiligung sichert das Engagement für den Kulturprozess. Wir empfehlen eine Kombination aus<br />

Top-down und Bottom-up-Maßnahmen.<br />

Seit 3 Jahren arbeiten wir bei der Entwicklung unserer <strong>Führung</strong>skultur und der Leitbildumsetzung mit Goll<br />

Consulting zusammen. Schwerpunkte sind die Entwicklung aller <strong>Führung</strong>skräfte von der Geschäftsleitung bis<br />

zu den gewerblichen <strong>Führung</strong>skräften, die Durchführung von Management-Konferenzen und die Entwicklung<br />

der <strong>Führung</strong>steams. Mit Herrn Mimberg und dem Goll Team hat sich in dieser Zeit eine sehr vertrauensvolle und<br />

erfolgreiche Zusammenarbeit entwickelt. Die Lösungsvorschläge sind maßgeschneidert und »auf den Punkt«.<br />

Besonders hilfreich ist sein Geschick, uns auch in schwierigen Momenten verlässlich und kompetent durch die<br />

Veränderung zu manövrieren. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.<br />

<br />

Peter Walther, Geschäftsführer ESO Stadtservice GmbH, Offenbach<br />

60


8<br />

FÜHRUNGS- UND UNTERNEHMENSKULTUR<br />

KEYNOTES<br />

LEBENDIG. PRAXISNAH.<br />

PRAXISBEISPIEL KULTURPROZESS EINES<br />

MITTELSTÄNDISCHEN MARKENARTIKLERS<br />

PRAXIS-BEISPIEL<br />

1 2<br />

ANALYSE IST KULTUR<br />

UND FORMULIERUNG<br />

ZUKÜNFTIGES LEITBILD<br />

ÜBERSETZUNG<br />

DES LEITBILDS<br />

FÜR JEDEN BEREICH<br />

4 5<br />

NEUE KULTUR<br />

STÄRKEN<br />

WEITERE OPERATION-<br />

ALISIERUNG/ÜBER-<br />

FÜHRUNG IN ROUTINEN<br />

• Sichtung der Unterlagen<br />

mit der Projektgruppe<br />

• Dialogische Workshops<br />

zur Identifikation der<br />

Game Changer<br />

• Verabschiedung Leitbild<br />

und Change Story durch<br />

Vorstand<br />

3<br />

• <strong>Führung</strong>swerkstätten<br />

für jeden Bereich<br />

• Ableitung von<br />

Handlungsfeldern<br />

• Quick Wins<br />

• Umsetzungsplan<br />

für jeden Bereich<br />

• Briefing für<br />

Schlüsselprojekte<br />

• Mitarbeiterkonferenz<br />

• Kulturbildendes<br />

Design<br />

• Zwischencheck<br />

Leitbildumsetzung<br />

• Planung persönliche<br />

Maßnahmen<br />

• Vernetzung<br />

• Regelkommunikation:<br />

Vorstandsfrühstück, etc.<br />

• Planungsprozesse<br />

• Entscheidungsprozesse<br />

• Neue Arbeitswelten<br />

• Verantwortung in den<br />

Bereichen<br />

SCHLÜSSELPROJEKTE<br />

• Kampagnen zu<br />

einzelnen Themen<br />

• Digitalisierung<br />

• Neue Innovationsprozesse<br />

• Entbürokratisierung,<br />

schnellere Entscheidungen<br />

• Hybrides Projektmanagement,<br />

teilweise selbstverantwortete<br />

Teams, Innovations-Pitches<br />

CHANGE KOMMUNIKATION<br />

QUALIFIZIERUNG: FÜHRUNG, AGILE METHODEN, INNOVATION<br />

MONITORING: SELF-MONITORING, PULSBEFRAGUNG, KPIS<br />

Ein mittelständischer Markenartikler stand vor grundlegend neuen Herausforderungen. Digitalisierung, neue<br />

Wettbewerber und der Rückgang des traditionellen Geschäfts erforderten nicht nur eine neue Strategie, sondern<br />

einen grundlegenden Kulturwandel. Alle <strong>Führung</strong>skräfte und Mitarbeiter sollen schneller, flexibler, innovativer<br />

und vor allem kundenorientierter werden. Das vorhandene Leitbild zeigt theoretisch die Entwicklungsrichtung<br />

auf, aber die Umsetzung ist zu langsam und zu sperrig. Das Unternehmen entscheidet sich für systematische<br />

Maßnahmen und die Schaffung von Rahmenbedingungen für ein weitgehend selbstorganisiertes Kulturprogramm.<br />

Der systematische Strang sieht moderierte <strong>Führung</strong>swerkstätten für die Bereichsführungsteams<br />

vor. Die Mitarbeiter arbeiten freiwillig in selbstverantworteten Teams. Nach 7 Monaten wird eine dialogische<br />

Mitarbeiterkonferenz durchgeführt, die der Kulturentwicklung einen großen Schub verleiht. Nach 12 Monaten<br />

wird eine Zwischenbilanz gezogen. Die Kunden bestätigen den Wandel. Neue innovative Produkte und<br />

Dienstleistungen sind in Umsetzung und die Mitarbeiterbefragung zeigt das bisher beste Ergebnis.<br />

62<br />

63


9<br />

KEYNOTES<br />

LEBENDIGE, PRAXISNAHE KEYNOTES<br />

Unsere Keynote Speaker begeistern in ihren Vorträgen durch Klartext,<br />

Humor und authentische Vermittlung praxisrelevanter Inhalte.<br />

Themen:<br />

FÜHRUNG 4.0<br />

Neue <strong>Führung</strong> in digitalen Zeiten – Mythos oder Notwendigkeit<br />

Hans-Walter Goll<br />

Goll Consulting hat uns durch ein strukturiertes, ganzheitliches Trainingskonzept<br />

sehr wertvolle Hilfe geleistet bei der persönlichen Entwicklung unser<br />

Strategieberater. Weiter hat Hans-Walter Goll persönlich als Trainer und Coach<br />

dazu beigetragen, dass unser Leadership Team sich zu einem High-Performing-<br />

Team entwickelt.<br />

Daniel Eckmann, Managing Director Center for Strategic Projects,<br />

Deutsche Telekom AG<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT für <strong>Führung</strong>skräfte<br />

<strong>Führung</strong>skraft sein<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT haben<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT entfalten<br />

RE-THINKING HR-MANAGEMENT<br />

Agile Unternehmen brauchen ein agiles Personalmanagement<br />

Talentmanagement in Zeiten von VUCA und Digitalisierung<br />

Unternehmenskultur als Wettbewerbsvorteil gestalten<br />

ERFOLGREICHES CHANGE MANAGEMENT<br />

Wandel persönlich erfolgreich gestalten<br />

Change Management als <strong>Führung</strong>saufgabe<br />

Praxisbeispiele für gelungenes Change Management<br />

SOUVERÄNES SELBSTMANAGEMENT IN TURBULENTEN ZEITEN<br />

Change your Limits<br />

Umsetzungsstärke durch wirksames Selbstcoaching<br />

Erfolg entsteht im Kopf<br />

Wie bin ich ein guter Coach für mich selbst?<br />

IMPACT!<br />

Souveräne Ausstrahlung und erfolgreiche Kommunikation<br />

Madita de Molière<br />

Torsten Schneider<br />

Dirk Mimberg<br />

Eugen Gerein<br />

Wir arbeiten seit über 15 Jahren mit Goll Consulting zusammen. In dieser Zeit hat uns<br />

das Team von Goll Consulting bei unterschiedlichen Herausforderungen in strategischen<br />

Projekten, bei Veränderungsprozessen, in der <strong>Führung</strong>skräfteentwicklung und bei Teambuildingmaßnahmen<br />

vielfältig unterstützt. Besonders wertvoll sind dabei die Methodenkompetenz<br />

sowie die unkomplizierte und pragmatische Herangehensweise. Persönlich<br />

schätze ich besonders die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit sowie<br />

die exzellente Moderation in allen Situationen.<br />

<br />

Peter Erlebach, Vorstandsvorsitzender DG Verlag<br />

Ich kenne und schätze Goll Consulting schon seit vielen Jahren. Egal, ob uns Goll Consulting<br />

bei der Entwicklung von Business Strategien bei der Begleitung von Change-Projekten, oder bei der<br />

Durchführung von Großgruppenkonferenzen unterstützt hat, immer war der dialogische Ansatz<br />

zielführend und der Schlüssel zum Erfolg. Dabei richtet sich der Dialog immer in zwei Richtungen:<br />

Der Dialog mit den für ein Thema verantwortlichen <strong>Führung</strong>skräften klärt Ziele und Erwartungen,<br />

der Dialog mit der großen Anwendergruppe vermittelt die Inhalte nachdrücklich und individuell. Die<br />

Kollegen von Goll Consulting haben uns mit ihrer Expertise immer geholfen, deutliche Schritte nach<br />

vorne zu machen. Nicht mit Standardlösungen, sondern mit Vorgehensweisen und Lösungen, die für<br />

unser Unternehmen passend sind.<br />

<br />

Dr. Achim Ernst, Head of Corporate Development, TÜV Rheinland<br />

Seit über 20 Jahren begleiten Herr Goll und sein Team unsere beiden Unternehmen BÖRLIND GmbH und DADOcosmed<br />

GmbH und hatte damit einen relevanten Anteil an deren positiven Entwicklung. Schwerpunkte der<br />

Beratung liegen im Bereich der Unternehmensführung und Organisationsentwicklung. Herr Goll bringt dabei<br />

sein breites Wissen und seine große Erfahrung ein. Seine Fähigkeit, auch komplizierte Dinge verständlich auf<br />

das Wesentliche runter zu brechen und durch klare Moderation auf den Punkt zu bringen hat uns sehr geholfen,<br />

immer wieder erfolgreiche Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu erarbeiten.<br />

Im Rahmen des anstehenden Generationswechsels hat Herr Goll uns intensiv beraten und gecoacht, so dass<br />

unsere drei Kinder den richtigen Platz im Unternehmen gefunden haben und wir gut zusammenarbeiten. Wir sind<br />

persönlich und als Unternehmen Herrn Goll zu großem Dank verpflichtet.<br />

<br />

Michael Lindner, Geschäftsführender Gesellschafter, Börlind Gesellschaft für kosmetische Erzeugnisse mbH<br />

64


PARTNER FÜR IHREN ERFOLG<br />

PRAGMATISCH. KOMPETENT. WIRKSAM.<br />

Gerne wählen wir gemeinsam mit Ihnen die Trainer, Berater, oder<br />

Coaches aus, die am Besten zu Ihnen und Ihrem Vorhaben passen.<br />

Michael Seipel<br />

Silke Vorwerk<br />

Hans-Walter Goll<br />

Axel Beßlich<br />

Regina Turowski-Willeck<br />

Holger Ziesemer<br />

Torsten Schneider<br />

Dirk Mimberg<br />

Sabine Grashoff-Reiter<br />

Madita de Molière<br />

Gaby Arendt<br />

Sven Hering<br />

Dr. Jürgen Sammet<br />

Bernadette Timmer-Nickel<br />

Stefan Knüppel<br />

Dr. Peter Knüppel<br />

Timo Klein<br />

Dr. Petra Schmöller<br />

Matthias Rosenstock<br />

Dorothee Engels<br />

Katja Ziesemer<br />

Franziska Kind<br />

Andreike Theis<br />

Anne Sammet<br />

Eugen Gerein


PARTNER FÜR IHREN ERFOLG<br />

PARTNER FÜR IHREN ERFOLG<br />

ERSTKLASSIGE REFERENZEN<br />

Zufriedene Kunden sind die beste Empfehlung. Gerne nennen wir Ihnen relevante Referenzen für<br />

Ihr Projekt. Zu unseren Kunden zählen mehr als 10 DAX Unternehmen, mehr als 120 mittelständische<br />

Unternehmen und mehr als 30 Verbundgruppen.<br />

GUTE BERATER SIND »AUSGEZEICHNET«<br />

50Hertz Transmission GmbH<br />

Audi AG<br />

Hochschule Landshut<br />

Init AG für Digitale Kommunikation<br />

Bausparkasse Schwäbisch Hall<br />

Bayer AG<br />

Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH<br />

Bentley Motors Limited<br />

Berliner Volksbank<br />

BMW Group<br />

Börlind GmbH<br />

Bohle AG<br />

BSI – Bundesamt für Sicherheit<br />

in der Informationstechnik<br />

Bundesverband der Deutschen<br />

Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V.<br />

Central Krankenversicherung AG<br />

CSM Deutschland GmbH<br />

Daimler AG<br />

Dt. Großhandelsverband Haustechnik e.V.<br />

Deutsche Telekom AG<br />

Deutscher Raiffeisenverband e.V.<br />

DG VERLAG eG<br />

DZ BANK AG<br />

DZ PRIVATBANK S.A.<br />

Eaton Electric GmbH<br />

ESO Stadtservice GmbH<br />

Evonik AG<br />

Ferrero MSC GmbH & Co. KG<br />

Fresenius Kabi Deutschland GmbH<br />

G+E GETEC Holding GmbH<br />

Haribo GmbH & Co. KG<br />

HELIOS Kliniken GmbH<br />

KKH Kaufmännische Krankenkasse<br />

Knorr-Bremse AG<br />

Lufthansa AG<br />

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH<br />

OneSubsea GmbH<br />

Orion Engineered Carbons GmbH<br />

Postbank AG<br />

Radprax Gesellschaft für medizinische<br />

Versorgungszentren mbH<br />

Raiffeisendruckerei GmbH<br />

RheinEnergie AG<br />

RheinLand Versicherung AG<br />

Rosenparkklinik GmbH<br />

SEAT<br />

SECURA Industriebeteiligungen AG<br />

Sony Deutschland GmbH<br />

Stadtwerke Hilden<br />

Thermo Fisher Scientific Inc.<br />

TÜV Rheinland<br />

Vattenfall Europe Kundenservice GmbH<br />

Voith GmbH & Co. KGaA<br />

Volkswagen AG<br />

Volkswagen Financial Services AG<br />

VR Leasing AG<br />

WeGo Systembaustoffe GmbH<br />

Zurich Insurance Group<br />

Wir arbeiten seit langem sehr erfolgreich in unterschiedlichsten Kontexten mit<br />

Goll Consulting zusammen – von der individuellen Begleitung von <strong>Führung</strong>skräften<br />

bei Positionswechseln, über diverse <strong>Führung</strong>skräfte- und Bereichsworkshops<br />

bis hin zu einer gesamthaften Leadership Initiative zur Begleitung eines<br />

Umstrukturierungsprozesses in unserer Retail-Organisation. Ziel dieser Initiative<br />

war es, unsere gesamte erste <strong>Führung</strong>sebene in der Rolle als Change Manager<br />

zu (be-)stärken. Ein besonderes Highlight in unserer Zusammenarbeit mit Goll<br />

Consulting ist darüber hinaus unser Leadership Angebot SCORE, mit dem wir seit<br />

mehr als 10 Jahren unseren <strong>Führung</strong>skräftenachwuchs auf die Übernahme einer<br />

ersten <strong>Führung</strong>saufgabe vorbereiten. Die Konstanz dieser Zusammenarbeit spricht<br />

dabei für sich und ist Zeichen für nachhaltige Qualität.<br />

Der offene Austausch zu Erwartungen, Zielen und Inhalten der jeweiligen<br />

Zusammenarbeit, die konstruktive Feedbackkultur im Miteinander sowie nicht<br />

zuletzt unser Vertrauen, dass jeder Auftrag voll umfänglich und in höchster<br />

Qualität bearbeitet wird – von der Konzeptphase bis zur Umsetzung – prägen die<br />

Zusammenarbeit mit dem Team von Goll Consulting. Das Team von Goll Consulting<br />

zeichnet sich für mich vor allem durch die intensive Auseinandersetzung mit den<br />

Bedürfnissen des zu beratenden Bereichs aus. Dadurch entsteht ein ausgeprägtes<br />

Verständnis für den Kunden als Basis für passgenaue strategische Konzepte mit<br />

klarem Praxisbezug.<br />

<br />

Dr. Heike Hartrath, Personalentwicklung Vertrieb Deutschland, Daimler AG<br />

68


PARTNER FÜR IHREN ERFOLG<br />

PARTNER FÜR IHREN ERFOLG<br />

GOLL CONSULTING –<br />

UNSERE KOMPETENZEN UND LEISTUNGEN<br />

KONTAKT<br />

UND BERATUNG<br />

Wir sind Experten für <strong>Führung</strong>, Strategie, Organisationsentwicklung und Change Management.<br />

Wir beraten und moderieren, trainieren und coachen <strong>Führung</strong>skräfte vom Top Management<br />

bis zum Teamleiter. In 20 Jahren Praxis haben wir bewährte eigenständige, pragmatische und<br />

wirksame Methoden wie die dialogische Business-Moderation und die duale Strategie- und<br />

Change-Beratung entwickelt.<br />

Gerne beantworten wir Ihre Fragen, nehmen Ihr Anliegen auf und<br />

vermitteln den richtigen Berater, Trainer, Moderator oder Coach.<br />

LEADERSHIP PROGRAMME,<br />

INHOUSE TRAININGS, COACHING<br />

Silke Vorwerk<br />

Mitglied der Geschäftsleitung<br />

FÜHRUNG<br />

STRATEGIE<br />

15 Jahre Projektmanagement<br />

12 Jahre Beratung und Training<br />

<strong>Führung</strong>sKRAFT für <strong>Führung</strong>skräfte<br />

Leadership-Programme<br />

Dialogische Strategieentwicklung<br />

Strategiemoderation<br />

Telefon 0228-32966-41<br />

E-Mail sv@goll.de<br />

Leadership Coaching<br />

DIALOGISCHE BUSINESS<br />

MODERATION<br />

Strategieumsetzung<br />

ORGANISATIONSENTWICKLUNG<br />

UND FÜHRUNGSKRÄFTE-KONFERENZEN<br />

<strong>Führung</strong>skonzepte<br />

Zusammenarbeit<br />

Unternehmenskultur<br />

DUALE BERATUNG<br />

DIALOGKONFERENZEN<br />

PRAXISORIENTIERTE TRAININGS<br />

DIALOGISCHES COACHING<br />

Leitbildentwicklung<br />

Change Projekte<br />

Change Architektur<br />

Sven Hering<br />

Programmmanager und Projektleiter<br />

15 Jahre Projektmanagement<br />

10 Jahre Beratung<br />

Telefon 0228-32966-46<br />

E-Mail sph@goll.de<br />

Organisations-Check<br />

Organisationsentwicklung<br />

ORGANISATION<br />

Change Qualifizierung<br />

Change Kommunikation<br />

CHANGE MANAGEMENT<br />

FÜHRUNGSTEAMENTWICKLUNG,<br />

NEUE FÜHRUNGSPOSITIONEN, KEYNOTES<br />

Anne Sammet<br />

Programmmanager und Projektleiterin<br />

10 Jahre Projektmanagement<br />

4 Jahre Beratung<br />

Unser duales Beratungskonzept für die Leistungsfelder Strategie, Change Management und<br />

Organisationsentwicklung verbindet die inhaltliche Beratung mit hoher kommunikativer und<br />

prozessualer Kompetenz. Nur dadurch erreichen wir exzellente inhaltliche Ergebnisse gepaart<br />

mit hohem Commitment der Beteiligten und einer nachhaltigen Umsetzung.<br />

Unsere einzigartige dialogische Business-Moderation von Workshops und Konferenzen sorgt für<br />

einen effektiven und effizienten Prozess und eine hohe Ergebnisqualität.<br />

Telefon 0228-32966-42<br />

E-Mail as@goll.de<br />

TOPMANAGEMENT BERATUNG<br />

Hans-Walter Goll<br />

Geschäftsführer<br />

30 Jahre <strong>Führung</strong>serfahrung<br />

20 Jahre Beratung und Training<br />

Telefon 0228-32966-40<br />

E-Mail office@goll.de<br />

70<br />

71


GOLL CONSULTING GMBH<br />

Dollendorfer Straße 10<br />

53173 Bonn<br />

Telefon 0228-32966-40<br />

E-Mail office@goll.de<br />

www.goll.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!