11.12.2018 Aufrufe

Pfarrbrief Weihnachten 2018

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

115. Dezember 2018 – 20. Januar 2019


Ein WORT vorneweg

von Pastor Stefan Dumont

Liebe Leserin, lieber Leser,

ein herzlicher vorweihnachtlicher Gruß an Sie alle. Bis zum Fest der

Geburt des Herrn ist es nicht mehr lang. Einerseits freuen wir uns

darauf, denn Weihnachten ist einfach immer noch das Fest aller

Feste, v.a. in den Familien. Und wenn nicht am Heiligen Abend,

dann kommt die Familie aber doch in den Folgetagen meistens

zusammen, manchmal von weit her...

Andererseits sind es n u r noch ein paar Tage, in denen doch so viel

erledigt und gemacht werden will. Was haben wir nicht noch alles

auf der je eigenen Agenda stehen. Manches wird sicher erst nach

den Feiertagen getan werden können. Das ist dann gleichzeitig ein

Grund dafür, dass die Hoffnung, es möge etwas ruhiger werden

nach den Feiertagen, trügt. Es wird wahrscheinlich wiedermal nicht

ruhiger nach Weihnachten und auch nicht im kommenden Jahr.

Große und kleine Vorhaben reihen sich auf, wie auf einer

Perlenschnur. Bei Ihnen zu Hause vielleicht auch, auf jeden Fall

aber in der Pfarreiengemeinschaft, die wohl ins letzte Jahr ihres

Bestehens geht. Wenn ich Ihnen in einem Jahr zum Jahreswechsel

2019/2020 schreibe, dann wissen wir hoffentlich sehr viel genauer,

w i e das alles werden wird mit der neuen „Pfarrei der Zukunft“.

Vorderseite:

Die historische St. Michaelskapelle am Abend des Tages der Wiedereröffnung

und Altarweihe, 9. Dezember 2018.

Foto: Dr. Werner Schneichel

2


Wir wissen dann, wo wir stehen und mit welchen

Rahmenbedingungen wir am 01.01.2020 in die große Pfarrei

Andernach starten, die dann deckungsgleich ist mit dem

bisherigen Dekanat Andernach, von Namedy bis St. Sebastian und

von Bassenheim bis Kell. Wir werden anders Kirche sein als bisher.

Ortsgrenzen spielen dann keine Rolle mehr, wenn es darum geht

zu sagen, wo man katholischerseits hingehört. Alle 45.000

Katholiken in diesem Gebiet sind wir dann Pfarrangehörige der

Pfarrei Andernach.

Aber "zu Hause" dürfen und sollen wir in den Gruppen oder in den

Kirchen sein, die uns innerlich Heimat bieten. Anders als oftmals

befürchtet, will die Pfarrei der Zukunft keine Zentralisierung der

Menschen bewirken. "Zentral" wird die Verwaltung sein, und damit

unterm Strich (hoffentlich) durchsichtiger, klarer,

dienstleistungsbetonter, verläßlicher und ansprechbarer. Es wird

einen leitenden Pfarrer geben, der zusammen mit 2 weiteren

hauptamtlichen Mitarbeitern, die der Bischof einsetzt, die große

Pfarrei leitet. All die anderen Pastöre, Pastoral- und

Gemeindereferenten (und -innen) bleiben uns erhalten und werden

die Seelsorge an und in den unterschiedlichen "Orten von Kirche"

gewährleisten. "Ort" bedeutet dabei nicht "Territorium" sondern

steht im übertragenen Sinne für eine Gemeinschaft, eine Gruppe,

ein Verband oder Verein, eine Einrichtung (KiTa, Altenzentrum,

Krankenhaus, Jugendtreff, Caritashaus, Chorgemeinschaft, etc.)

oder auch für eine Gemeinde von Menschen, die ihre "Heimat" in

einer unserer Kirchen haben, und diesen Ort mit Leben erfüllen,

sich zum Gottesdienst treffen (auch mal ohne Pastor) und sich um

das Gebäude verantwortlich sorgen.

„Ort von Kirche“ ist überall da, wo sich kirchliches Leben ereignet!

3


So wird das kommen,

im kommenden Jahr. Ich

habe keine Angst davor,

aber Respekt. Die

Umstellung wird nicht

leicht, denn wir alle

müssen unser klassisches

Kirchenbild etwas verändern

und den zu erwartenden

Gegebenheiten anpassen.

Ziel des Ganzen ist ein Mehr an

Glaubwürdigkeit und Sicherheit, auch

wenn das durch den Verlust gewohnter

Strukturen am Anfang mal nicht so aussieht.

Ziel ist eine Entlastung der einzelnen bisherigen

Pfarreien von dem Druck, all das anbieten und

veranstalten zu müssen, was die scheinbar "goldenen

Zeiten der Volkskirche" vor 50 Jahren noch möglich

machten. Wir sind heute einfach weniger aktive

Christen und wir können nicht mehr alles tun, was

damals selbstverständlich war. Aber wenn jeder „Ort

von Kirche“ das tut, was die Menschen dort gerne tun,

und was sie mit der frohen Botschaft Gottes verbinden,

dann ist das doch ein glaubwürdigeres Zeugnis christlichen

Denkens und Lebens und Tuns, als wenn ein "Häuflein

letzter Mohikaner" vergeblich den Eindruck erwecken will,

dass am Ort noch alles so möglich ist, wie vor 50 Jahren.

Was an jedem Ort und in jeder Gruppe bleibt, ist Jesus

Christus, um dessen Wort und Botschaft willen wir doch

miteinander verbunden sind. Wir sind ja kein Verein mit

4


Selbstzweck. Wir sind eine Glaubensgemeinschaft in dynamischer

Bewegung - und steter Veränderung, seit 2000 Jahren. Wenn wir

uns aber immer wieder unserer Mitte bewußt sind, Jesus Christus,

dann werden wir als Christen nie heimatlos. Und da darf man auch

noch so sehr einer geschlossenen Kirche wie St. Albert

nachtrauern... - deswegen haben wir immer noch eine Heimat und

Zugehörigkeit im Glauben, denn der ist der Kitt, der uns verbindet,

der ist es, was uns zusammenhält.

Gott hat mit seiner Menschwerdung in Bethlehem ein Zeichen

gesetzt. Dieses Zeichen spricht nicht die Sprache der ewigen

Sicherheit, dass alles geregelt ist und so bleibt, wie es einmal war.

Geboren in einem provisorischen Quartier, ist er schnell zum

Flüchtling geworden, hat unter Fremden in einem neuen Land

gelebt, ist heimgekehrt und nach den Jahren der Kindheit wieder

aufgebrochen, um die frohe Botschaft durch Worte und Taten an

vielen Orten zu bekräftigen. Gott sei Dank gibt es überall bei uns

Christen. Wir müssen nicht wirklich weit gehen, um einen Ort von

Kirche zu finden, in dem wir uns beheimatet fühlen können.

Die kommenden Monate dürfen uns aber insofern Antrieb sein, uns

selbst aufzumachen, um Menschen und Orte zu finden, mit denen

wir - sofern es uns nicht egal ist - Christ sein wollen. Ehrlich und

glaubwürdig.

Im Weihnachtsbild gesprochen ist das ähnlich wie bei den Weisen

aus dem Morgenland, die aus ihrer je eigenen Welt an

unterschiedlichen Orten aufgebrochen sind, um zu finden, was

ihrem Leben Halt und Mitte gibt. An einer Futterkrippe in der

Provinz nahe Jerusalem führt Gottes Stern sie zusammen und

vereint sie bei einem kleinen neugeborenen Kind. Miteinander

5


erkennen sie im Kleinen die Größe und Weisheit Gottes. Das

beeindruckt und stärkt sie - und läßt sie aber auch wieder

losziehen, einen jeden dahin, wo er zu Hause ist.

Ihre innere Heimat aber liegt jetzt jenseits ihrer Orte und Länder.

Sie macht sich fest in der Verbundenheit mit Gott, der sich der Welt

nicht entzieht, sondern als Mensch von klein auf das Leben der

Welt teilt, ohne Kompromiss, auch dann, wenn's auf Leben und

Tod geht. Erst recht dann...

Liebe Christen unserer Pfarreiengemeinschaft,

vielleicht gelingt es Ihnen, dass Weihnachten 2018 für Sie auch in

diesem Sinne ein Orientierungspunkt wird. Ist es einfach nur wie

jedes Jahr schönes oder notwendiges Brauchtum, oder spricht

mich das Bild des Kindes in der Krippe wirklich an und zeigt mir,

dass wir uns vor all dem Neuen, was da kommen mag, nicht

fürchten müssen, denn Gott geht mit.

Wir wollen uns Hoffnung

machen lassen für uns und

für alle, die mit uns

Weihnachten feiern.

Und wir wollen diese Hoffnung

gerne teilen - auch mit Ihnen.

Frohe und gesegnete Festtage

wünschen Ihnen

Pastor Stefan Dumont , Gemeindereferentin Luzia Waszewski,

Pastor René Unkelbach, Carsten Mayer (Theol. im Praktikum)

und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

in der Kirchenmusik und dem Pfarrbüro.

6


INFORMATIONEN aus dem Pfarrbüro

Gemeindewallfahrt

nach Jerusalem und Jordanien 2019

Die Reise nach Jerusalem und Jordanien vom 07. – 18. März 2019

findet wie ausgeschrieben statt. Die Reisegruppe hat derzeit 34

Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Anfang des Jahres bekommen

alle eine eigene Bestätigung der Reise und eine Einladung zum

gemeinsamen Vortreffen zur Reise.

Dieses findet am Sonntag, 17. Februar 2019, um 16.00 Uhr statt.

Weihnachten für die Patienten und

Bewohner der RMF und des Nettegut

Die Seelsorger der Rhein-Mosel-Fachklinik bitten um Spenden in

Form von Süßigkeiten (ohne Alkohol) und Tabakwaren, um damit

den Patienten und Bewohnern der Rhein-Mosel-Fachklinik und

den Patienten im Nettegut eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Sie

zeigen mit ihrer Spende, die im Pfarrbüro, Agrippastr. 13, bis zum

20.12. abgegeben werden kann, ihre Solidaritä

7


Theologisches Forum

Offener Gesprächskreis

am 22. Januar 2019 um 19.30 Uhr

im Thomas-Becket-Haus, Andernach, Breite Straße.

"Bei euch aber soll es nicht so sein,..." Mk 10,43

Die Gemeinde Jesu als Kontrastgesellschaft zu den

herrschenden Verhältnissen dieser Welt -

"Wozu sind wir Kirche" - aus dem Vorwort des Abschlussdokuments

der Trierer Synode

Vorbereitungsteam: Dr. Kuno Füssel, Roswitha und Paul Meyer

8


Personalwechsel im Pfarrbüro

Mit dem 31.12.2018 tritt die langjährige Pfarrsekretärin Frau

Przybylla in den Ruhestand. Seit dem 01.03.1987 hatte sie die

Stelle inne. Zunächst nur in der Pfarreiengemeinschaft St. Albert

und St. Peter, dann seit 2011 auch im neuen Kirchengemeindeverband

Andernach. Für ihren Dienst danken wir herzlich und

wünschen ihr für die Zeit des Ruhestands alles Gute und Gottes

Segen.

Seit dem 01.12.2018 ist nun Frau Irma Gemein

aus Plaidt die neue Pfarrsekretärin, und an der

bewährten Seite von Frau Habermann das neue

Gesicht im Empfangsbereich des Pfarrbüros.

Beide teilen sich die Stelle zu je 50%. Sie ist

gelernte Bankkauffrau und war bisher bei einer

lokalen Bank beschäftigt. Seit 2 Monaten schon

arbeitet sich Frau Gemein in die Strukturen und

Tiefen unserer Pfarreiengemeinschaft ein.

Wir freuen uns sehr, dass Sie unser Team ergänzt und wünschen

ihr weiterhin ein gutes Einarbeiten und viel Freude im Dienst mit

all den Menschen, die das Pfarrbüro aufsuchen.

Wenn nun auch das Büroteam wieder vollständig besetzt ist,

haben wir im Seelsorgeteam leider noch ein paar Plätze frei.

Aufgrund des medizinisch ausgesprochenen Beschäftigungsverbotes

für die neue Gemeindereferentin Frau Leuchs wegen

Schwangerschaft und nach dem Weggang von Diakon Dr. Peter

Helmling fehlen uns derzeit 2 volle Seelsorge-Stellen.

Auch wenn wir uns sehr bemühen – aber wir können nicht alles

auffangen. Manches wird liegenbleiben – bis das die Stellen wieder

9


esetzt sind. Wir sind da guter Hoffnung, aber auch realistisch.

Daher bitten wir um Verständnis, wenn nicht alle Arbeitsbereiche

gleich betreut werden können, wie Sie das vielleicht bisher

gewohnt sind. Vielleicht zeigt sich ja auch, was alles auch ohne

hauptamtliche Hilfe gut klappt. Wer weiß...

Pfr. Stefan Dumont

Sternsingeraktion 2019

Anfang Januar sind die Sternsinger wieder in unseren Pfarreien

unterwegs und zwar am 5. und/oder 6. Januar.

Kinder, die gerne bei der Aktion mitmachen möchten,

melden sich bitte bei den Verantwortlichen in den

einzelnen Pfarreien oder

bei Gemeindereferentin Luzia Waszewski,

Tel.: 499 875-21,

mail: waszewski@pfarreiengemeinschaft-andernach.de,

ebenso Jugendliche, die als Sternträger oder Begleiter mitgehen

möchten und auch Erwachsene, die ihre Hilfe anbieten In jedem

Jahr wird exemplarisch ein Land vorgestellt, um aufzuzeigen, wie

die Sternsinger helfen, damit Kinder besser leben können. Unter

dem Motto „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“

stehen in diesem Jahr Kinder mit Behinderungen und wie ihnen und

ihren Familien geholfen werden kann im Blickpunkt der Aktion.

10


In der Regel sind die Kinder ab dem 3. Schuljahr dabei, es dürfen

aber auch jüngere mitmachen, deren Eltern zustimmen, ebenso

Kinder anderer Konfessionen – denn das gesammelte Geld kommt

allen Kindern in den verschiedenen Projekten zugute, unabhängig

von ihrer Religionszugehörigkeit.

Für die Pfarreien Maria Himmelfahrt, St. Albert und St. Peter sei

noch einmal daran erinnert, dass nur die Familien besucht werden,

die sich im Pfarrbüro angemeldet haben. Wenn Sie bereits auf der

Liste stehen, kommen die Sternsinger jedes Jahr zu Ihnen. Alle, die

eine Anmeldung bislang versäumt haben, bitte daran denken, sich

im Pfarrbüro zu melden!

Am Freitag, dem 4. Januar 2019, laden wir alle Sternsinger, ihre

Begleiterinnen und Begleiter und alle Verantwortlichen der

Aktion zur Aussendungsfeier der Pfarreiengemeinschaft zum

Gottesdienst um 18:00 Uhr in den Mariendom ein.

Termin bitte schon mal vormerken!

Sternsingertreffen zum allgemeinen Aussendungsgottesdienst am

Dreikönigsfest 2017 im Mariendom

11


Spiel- und

Bastelnachmittag

der

Kommunionkinder

und Freunde

2018/2019

Bild: Sarah Frank

In: Pfarrbriefservice.de

Liebe Kinder,

gerne möchten wir, die Jugendleiter von Maria Himmelfahrt, euch, als

Kommunionkinder, und eure Freunde zu einem Spiel- und Bastelnachmittag einladen.

Er findet am Samstag, 12. Januar 2019, 15-18 Uhr im Pfarrheim Maria

Himmelfahrt statt.

Dann könnt ihr die Jugendleiter kennenlernen, um zu überlegen, ob ihr zukünftig in

die Gruppenstunde in Maria Himmelfahrt kommen wollt. Entweder könnt ihr mit uns

dann Traumfänger basteln oder ihr könnt die Gruppe für Spiel und Spaß weiter

kennenlernen. Ihr könnt also wählen!

Jetzt schnell anmelden bis zum 7. Januar 2019 bei mayer@pfarreiengemeinschaftandernach.de

oder unter 02632 – 499875 - 0. Bitte teilt mir bei der Anmeldung auch

mit, wenn ihr einen Traumfänger basteln wollt. Wir können dann entsprechend

einkaufen.

Bis dann!

Carsten Mayer und das Leitungsteam

Pfarrbüro Andernach

Agrippastraße 13

56626 Andernach

12


Andernach goes TAIZE 2019

In diesem Jahr beabsichtigen wir, eine Fahrt der

Pfarreiengemeinschaft Andernach nach Taizé, voraussichtlich im

Zeitraum vom 30. Juni bis 7. Juli, anzubieten. Eingeladen sind

Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15-29 Jahren.

Taizé ist ein Jugendpilgerort im Burgund, an dem bis zu 5000

Jugendliche aus ganz Europa das ganze Jahr über eine Woche

verbringen und Gemeinschaft, Spaß, Glaube, junge Kirche,

Begeisterung, einfaches Leben, und vieles Mehr erleben.

Ein Informationstreffen zur Fahrt findet am Donnerstag 24. Januar

2019, um 19 Uhr im Pfarrhaus Maria Himmelfahrt statt.

Weitere Informationen bei Pastoralpraktikant Carsten Mayer

unter mayer@pfarreiengemeinschaft-andernach.de oder auch

unter www.Taize.fr.

13


AUS GEMEINDEN UND GRUPPEN

St. Albert

Seniorenclub bastelt Adventsgestecke

Hoch konzentriert waren die Besucherinnen und Besucher des

Seniorenclubs von St. Albert, als es in der Woche vor dem ersten

Advent darum ging, sein eigenes Adventsgesteck zu gestalten.

Unter Anleitung von Hildegard Neumann und Ursula Marquardt

wurden Tannenzweige arrangiert und das Ganze mit verschiedenen

Deko-Artikeln verschönt. Die Kerzen auf den fertigen Gestecken

leuchteten beim anschließenden Wortgottesdienst und der Duft

der Tannenzweige brachte bereits eine adventliche Note. Dank gilt

den beiden Frauen, die den Nachmittag sehr liebevoll und gut

organisiert vorbereitet hatten. Dank gilt aber auch all den

Helferinnen, die Mittwoch für Mittwoch dafür sorgen, dass die

Damen und Herren, die den Seniorenclub um Liesel Noll besuchen,

immer mit Kaffee und Kuchen versorgt sind.

14


2 bewegte Wochen in St. Albert

Sowas macht eine Pfarrgemeinde auch nur einmal mit: Innerhalb

von 2 Wochen geben sie eine Kirche auf und ziehen in ein neues

Domizil, das an Jahren zwar erheblich älter, aber doch neu renoviert

und hergerichtet ist. Die lokalen Medien haben ausführlich und gut

berichtet: Die Profanierung und Schließung der Albert-Kirche, die

einst Prof. Schwarz und Pfr. Malburg planten und bauten, und die

nach 64 Jahren einfach zu groß war, um – mal abgesehen vom hl.

Abend – die klein gewordene Albert-Gemeinde wirklich zu

sammeln. Der Abschied am 25. November war großartig und traurig

zugleich. So viele haben nochmal mitgemacht und sich

eingebracht. Kein Sitzplatz war mehr zu bekommen und auch

Stehplätze wurden knapp. Mancher war versucht zu denken... „Wo

waren die vielen Leute denn bisher?“

Dann, zwei Wochen später, der Neuanfang in der Michaelskapelle.

Bis zum Tag vorher ist hier noch gearbeitet worden. Und auch hier:

Volles Haus (was bei 57 Sitzplätzen keine Kunst ist) in der Kapelle

und im Thomas-Becket-Haus, wohin wir die Feier aus der Kirche

live auf eine Großbildleinwand übertragen haben. Manches haben

Sie dort besser mitbekommen, als vor Ort in der Kirche. Es war eine

bewegende Feier. Die Beisetzung des Albert-Reliquiars im Altar,

die 5 Feuer auf der Altarplatte, die erste Eucharistiefeier auf dem

neuen Altar – und gute Worte unseres Bischofs Stephan, all das

stimmte innerlich froh und zuversichtlich auf die Zukunft hin, die

nie mehr bringen wird, was war, aber die wir gestalten können in

dem Vertrauen, Gott auch in der Diaspora an unserer Seite zu

haben.

Nachfolgend finden Sie Bilder, die uns die beiden

bemerkenswerten Sonntage nochmal in Erinnerung rufen.

15


16


17


18


19


St. Peter

Licht und Hoffnung

Die Frauengemeinschaft von St. Peter hatte eingeladen

„Licht und Hoffnung“ war das Thema der diesjährigen Adventsfeier der

Frauengemeinschaft von St. Peter. Unerwartet viele Mitglieder und

Gäste hatten sich davon ansprechen lassen. Sie erlebten eine besinnliche

Feier zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Von Heinz Meurer

begleitet, wurden viele bekannte Weihnachtslieder gesungen.

Nachdenkliche, aber auch lustige Geschichten und Gedichte trugen

außerdem zum guten Gelingen des Nachmittags bei. Mit einem Segensspruch

für das Jahr 2019 verabschiedete die Vorsitzende Liselotte

Buchinger-Radberger die Mitglieder und Gäste.

20


Maria Himmelfahrt

Döppekooche - Essen im Pfarrheim

„Zufriedene Gäste und ein zufriedenes Senioren Team“

Monika Schmitz bei der Begrüßung der vielen Gäste im Pfarrheim von Maria

Himmelfahrt-Andernach

Foto: G. Schuch

War das wieder ein toller und schöner Nachmittag im Pfarrheim von

Maria Himmelfahrt in Andernach. Das Senioren Team konnte zu ihrem

traditionellen Döppekooche-Essen an die 50 Gäste begrüßen. Wie zu

erwarten, wurden die Besucher wieder wie immer mit einer schönen

Tischdeko überrascht, die diesmal aus selbstgebastelten

Martinsfackeln und Kerzen bestand. Einfach ein „Hingucker“. Monika

21


Schmitz begrüßte alle Anwesenden bei ihrer Begrüßung im Pfarrheim

auf das Herzlichste. Nach ihrem Gedicht über die „Kartoffel“ und der

Geschichte „Der heilige Martin“ wurden dann zum Essen eingeladen.

Käthe Schmitz trug noch die Geschichte: „Als ich noch Geysir war“ vor.

Spät am Nachmittag trat man dann den Nachhauseweg an und viele

dankten dem Seniorenteam bei der Verabschiedung für diesen

schönen Nachmittag. Fazit: tolle Planung und Durchführung, guter

und schmackhafter Döppekooche wie Apfelkompott, zufriedene

Gäste und ein zufriedenes Senioren Team.

Martinszug 2018

Auch in diesem Jahr nahmen wieder einige Hundert kleine und große

Andernacher am traditionellen Martinszug der katholischen

Pfarreiengemeinschaft teil. Der Dom war bis auf den letzten Platz

besetzt als die Kleinsten aus der Kita Maria Himmelfahrt und die

schon etwas Größeren aus der Martinschule ihre Einstudierungen

präsentierten.

Im Anschluss an die Andacht führte dann St. Martin auf einem großen

Pferd den Umzug vom Dom zum alten Krahnen und von dort am

Rheinufer zum Dom zurück. Unterwegs und später am riesigen

Martinsfeuer auf dem Domplatz wurde der Gesang der Teilnehmer

tatkräftig unterstützt von den Bläsern des Musikvereins Lonnig. Die

zuvor bestellten 500 Brezeln fanden in Kürze ihren Abnehmer.

Im Gespräch mit vielen Familien war man sich einig, dass die

Martinsgeschichte ein wichtiger Bestandteil unserer Wertekultur

darstellt und der Martinsumzug einfach zu den frühen

Entwicklungsphasen eines Kindes dazu gehören sollte.

Peter Helmling

22


O, du fröhliche...

Weihnachtszeit

Offenes

Weihnachtsliedersingen

Sonntag, 30. Dezember 2018, 16 Uhr

im Mariendom Andernach

Lieder und Texte

zum Christfest

Mitwirkende: Kantor Burkhard Esten,

Bläserensemble Maria Himmelfahrt

Eintritt frei –

Spenden erbeten

Veranstalter:

Förderverein Mariendom Andernach e.V.

23


Dekanat, Familienbildungsstätte, etc.

Weltgebetstag 2019

Vorbereitungstreffen am Donnerstag, 17. Januar, um 14:00 Uhr im

Pfarrheim Maria Himmelfahrt, Kirchstraße

TERMINE

Dezember 2018

G

I

O

P

Q

9:30 Uhr, St. Peter – Hl. Messe, anschließend Gemeindetreff.

Gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen

14:30 Uhr, Maria Himmelfahrt – Treffen der Senioren im Pfarrheim.

Wir feiern Advent. Besinnlicher Nachmittag mit Gedichten und

Geschichten und wir freuen uns auf die Kinder der Kita Maria

Himmelfahrt

Pfarreiengemeinschaft – Adveniat-Kollekte

Opfertüten liegen im Schriftenstand aus.

Pfarreiengemeinschaft – Adveniat-Kollekte

Opfertüten liegen im Schriftenstand aus.

Pfarreiengemeinschaft – Adveniat-Kollekte

Opfertüten liegen im Schriftenstand aus.

24


Januar 2019

6

7

8

9

E

F

G

H

M

N

15:00 Uhr, St. Peter – Die Frauengemeinschaft trifft sich im Pfarrsaal

in der Karolingerstraße. Als Referent ist Herr Roland Walther,

Vorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Andernach eingeladen.

Gäste sind herzlich willkommen. Bitte Kaffeegedeck mitbringen.

16:00 Uhr, St. Albert – Helferinnenrunde im Thomas-Becket-Haus

14:30 Uhr, Maria Himmelfahrt – Dreikönigstreffen der Senioren im

Pfarrheim mit Besuch der Sternsinger

15:00 Uhr, St. Albert – Der Seniorenclub trifft sich im Thomas-

Becket-Haus zum Spielenachmittag

15:00 Uhr, Maria Geburt – Der Altenclub trifft sich im Bürgerhaus.

19:00 Uhr, St. Albert – Der Montagskreis für Frauen trifft sich im

Thomas-Becket-Haus zur Terminplanung für das 1. Halbjahr 2019

19:30 Uhr, Planungstreffen Kinderkirche bei Paul Meyer

16:00-19:30 Uhr, Mittelrhein-Halle, Konrad-Adenauer-Allee 1 -

Blutspendetermin des DRK

19:30 Uhr, Pfarreiengemeinschaft – Treffen der Eucharistiekatecheten

im Pfarrheim Maria Himmelfahrt

15:00 Uhr, St. Stephan – Der Seniorenclub trifft sich im Pfarrzentrum

16:00 Uhr, Pfarrhaus, Agrippastraße – Vorbereitungstreffen des

Gottesdienstes „von Frauen gestaltet“

19:30 Uhr, St. Albert – Bibelgespräch im Thomas-Becket-Haus

Jesu erstes Auftreten in Galiläa, Lk 1,1-4; 4,14-21

Die nächsten Termine sind: 19.2., 19.3., 21.5. und 18.6.2019

14:30 Uhr, St. Bartholomäus – Erstes Treffen der Seniorengruppe

im Pfarrheim nach der Pause.

Auch Männer sind herzlich willkommen.

25


gottesdienste

Mariendom - Pfarrkirche Maria Himmelfahrt • Agrippastraße 13

Michaelskapelle • Breite Straße 110

Pfarrkirche St. Peter • Karolingerstraße 59

Pfarrkirche St. Stephan • Friedlandstraße 31

Pfarrkirche St. Bartholomäus (Namedy) • Schloßstraße 59

Pfarrkirche St. Lubentius (Kell) • Zum Eichenhain 2

Pfarrkirche Maria Geburt (Eich) • Krayerstraße 15

3. Advent

Samstag, 15. Dezember 2018

18.00 St. Bartholomäus – Vorabendmesse

Sechswochenamt für Elisabeth Kreuser

Wir beten für Hans-Josef Hück und

Therese Breitbach

18.00 St. Stephan – Vorabendmesse

Sechswochenamt für Alexander Oborowski

Wir beten für Lydia Schmidt, Hans-Günther Roth, Herbert

Schmidt, Eltern und Schwiegereltern, Anna und Bertram

Juchem und Schwiegersohn Hans Simon und für die

Familien Meyer und Graf

18.30 Hospitalkirche – Vorabendmesse

Wir beten für Adolf Jungen und Erwin Habermann

26


Sonntag, 16. Dezember 2018

9.30 St. Peter — Sonntagsmesse

9.30 St. Lubentius – Sonntagsmesse

Sechswochenamt für Johann Esten

Wir beten für Josef Muckel, Erna Köhler, Eltern und

Geschwister, für die Eheleute Hermann und Christine

Gasber, für die Eheleute Anton und Elisabeth Müller, für die

Eheleute Maria und Lubens Kulmus, für die Familie Anton

Esten, für die Familie Josef Meid und für die Familie Agnes

Nachtsheim

9.30 Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst

10.45 Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse

11.00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse, Kinderkirche und

Verabschiedung von Diakon Dr. Peter Helmling

1. Jahrgedächtnis für Hans Spix

Wir beten für Hubert Scharnbach, Heidemarie Regetz, Nina

Schnurr, Eugen Schnurr, Franz Wirt, für die Eheleute

Marianne und Walter Bermel, für die Eheleute Rudolf und

Elisabeth Seibert, für die Verstorbenen der Familien

Helmling, Thorisch und Büttner und für die Lebenden und

Verstorbenen der Familien Rott und Frings

11.00 Maria Geburt – Sonntagsmesse

Die Pfadfinder bringen das Friedenslicht.

Sechswochenamt für Maria Lohner

Wir beten für Josef Zissener

und für Peter und Maria Klapperich

12.00 Klinikkirche – Hl. Messe in polnischer Sprache

27


14.00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Clara Schmitz,

Klara Frick, Malte Frick und David Hilger

14.00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

18.00 Michaelskapelle – Sonntagsmesse

Wir beten für Günter Oberstädt, Johannes Jansen und Sohn

Norbert, für die Verstorbenen der Familien Beck und

Mintgen und für die Familien Jakob und Peter Hilger und

Reuter

Montag, 17. Dezember 2018

18.30 St. Stephan - Rosenkranzandacht

Dienstag, 18. Dezember 2018

6.15 St. Bartholomäus – Frühschicht im Advent, anschließend

gemeinsames Frühstück im Pfarrheim

9.00 Maria Geburt –Hl. Messe

9.00 St. Peter – Wortgottesfeier der Grundschule St. Peter

18.00 St. Peter — Hl. Messe mit vorweihnachtlicher Bußfeier

18.30 Hospitalkirche – Taizé-Gebet

Mittwoch, 19. Dezember 2018

6.00 St. Stephan – Frühschicht, anschließend gemeinsames

Frühstück im Pfarrzentrum

8.45 Maria Geburt – Wortgottesfeier der Grundschule Eich

10.00 Hospitalkirche – Hl. Messe

16.00 Marienstift (Saal) – Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst

16.45 Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht

28


17.00 Michaelskapelle — Hl. Messe

Wir beten für Carlo Agnello und

für die Eheleute Ruth und Hans-Günter Härtling

18.00 St. Bartholomäus – Hl. Messe

18.00 St. Lubentius — Hl. Messe mit vorweihnachtlicher Bußfeier

Donnerstag, 20. Dezember 2018

6.30 Maria Himmelfahrt – Frühschicht, anschließend

gemeinsames Frühstück im Pfarrheim

17.30 St. Stephan – Rosenkranzandacht

18.00 St. Stephan – Hl. Messe

Wir beten für Alois Blaeser, Franciszek Sosnicki

und Jadwiga Slupska

Freitag, 21. Dezember 2018

6.30 Michaelskapelle – Frühschicht, anschließend gemeinsames

Frühstück im Thomas-Becket-Haus

7.30 St. Lubentius – Roratemesse, anschließend gemeinsames

Frühstück im Pfarrhaus

15.00 Tönisstein - Hl. Messe im Seniorendomizil

18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe

4. Advent

Samstag, 22. Dezember 2018

18.00 St. Bartholomäus – Vorabendmesse

Sechswochenamt für Horst Wingerath

Wir beten für Adolf und Margarethe Fischer

29


18.00 St. Peter – Vorabendmesse

Sechswochenamt für Ruth Tuchscherer und Jakob Wüsten

18.30 Hospitalkirche – Vorabendmesse

Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen der Familien

Zimmermann und Raab

Sonntag, 23. Dezember 2018

9.30 St. Stephan — Sonntagsmesse

Sechswochenamt für Johann Lauermann

Wir beten für Alfred Ehlendt, Leni und Peter Kemp,

Eheleute Georg und Anna Wirt, Kinder und Enkelkinder

und für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der

Rosenkranzgruppe und deren Angehörige

9.30 Maria Geburt – Sonntagsmesse

Wir beten für Werner Wilhelmi, Johann und Änni Seul,

Toni und Margarete Savelsberg, die Eheleute Eberhard und

Rosa Haas, Tochter Roswitha und verstorbene Angehörige,

zu Ehren der Schwester Blandine und zur immerwährenden

Hilfe

10.45 Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse,

musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor St. Peter

11.00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse

Wir beten für Katharina Siebenbach, Irmgard Schlicker,

Christiane Förster, Gertrud Kupfer, Hermann Schluchtmann,

Theo Frickel, Josef Junglas, Walter Bermel und für die

Familien Rech und Mohr

11.00 St. Lubentius – Sonntagsmesse

30


14.00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

18.00 Michaelskapelle – Sonntagsmesse

Wir beten für die Verstorbenen der Familien Augst und

Meurer

20.30 Maria Himmelfahrt – Spätschicht der Jugend

Heiligabend, 24. Dezember 2018

Kollekte für das Bischöfliche Hilfswerk „Adveniat“

15.30 St. Stephan – Krippenfeier für Kinder

16.00 St. Bartholomäus – Christmette, musikalische

Gestaltung durch den Gospelchor

16.00 Maria Geburt – Christmette, musikalische Gestaltung

durch den gemischten Chor „Frohsinn Eich“

16.30 Altenzentrum St. Stephan - Christmette

16.30 Seniorenzentrum Katharina Kasper - Christmette

16.45 St. Peter – Musikalische Einstimmung

17.00 St. Peter - Christmette

18.00 Maria Himmelfahrt - Christmette

18.00 St. Stephan - Christmette

18.30 Hospitalkirche - Christmette

19.00 St. Lubentius – Christmette, musikalische Gestaltung

durch den gemischten Chor Kell

21.15 Maria Himmelfahrt - Turmblasen

22.00 Maria Himmelfahrt – Christmette, musikalische

Gestaltung durch den „Weihnachtschor“ und die

Turmbläser

31


32


Weihnachten, 25. Dezember

Hochfest der Geburt des Herrn

Kollekte für das Bischöfliche Hilfswerk „Adveniat“

9.30 St. Peter – Hochamt, musikalische Gestaltung durch den

Kirchenchor St. Peter

9.30 Maria Geburt - Hochamt

11.00 Maria Himmelfahrt - Hochamt

Mittwoch, 26. Dezember – 2. Weihnachtstag

Fest des Hl. Stephanus - Patronatsfest im St. Stephan

9.30 St. Stephan – Festhochamt zum Patronatsfest, musikalische

Gestaltung durch den Kirchenchor, anschließend Empfang

9.30 St. Bartholomäus - Hochamt

9.30 Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst

9.30 Hospitalkirche – Hochamt

10.45 Altenzentrum St. Stephan — Hochamt

11.00 Maria Himmelfahrt – Hochamt, der Albertus-Magnus-Chor

singt die Missa S. Joannis de Deo von J. Haydn

Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen der Steinweg-

Nachbarschaft

11.00 St. Lubentius – Hochamt mit Kindersegnung

Wir beten für Wilfried Engels, Josef Krams, Gisela Gasper und

Eltern und für die Eheleute Josef und Katharina Meurer

33


Donnerstag, 27. Dezember 2018 – Hl. Johannes

17.30 St. Stephan – Rosenkranzandacht

Freitag, 28. Dezember – Fest der unschuldigen Kinder

18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe

Fest der Hl. Familie

Samstag, 29. Dezember 2018 – Hl. Thomas-Becket –

Patronatsfest der Klinikkirche

18.00 St. Bartholomäus – Vorabendmesse

18.00 St. Stephan – Vorabendmesse

18.30 Hospitalkirche – Vorabendmesse

Sonntag, 30. Dezember 2018

9.30 St. Peter — Sonntagsmesse

Wir beten für Selma Köhler und Sohn

und für die Verstorbenen der Familie Faß

9.30 St. Lubentius – Sonntagsmesse

Wir beten für Rudolf Bour, Hermann Josef Meid und für die

Lebenden und Verstorbenen der Familie Felderhoff

9.30 Klinikkirche – Hl. Messe anlässlich des Patronatsfestes,

musikalische Gestaltung durch Paul und Roswitha Meyer

und Burkhard Esten. Wir beten für die Eheleute Klemens

und Magdalena Hauröder und verstorbene Angehörige und

für die Familien Zissener und Thelen

34


10.45 Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse

11.00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse

Wir beten für Rosa Noll und für einen Schwerkranken

11.00 Maria Geburt – Sonntagsmesse

Sechswochenamt für Erwin Hesseler

14.00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

16.00 Maria Himmelfahrt – Offenes Singen

18.00 Michaelskapelle – Sonntagsmesse

Montag, 31. Dezember 2018 – Hl. Silvester

16.30 Altenzentrum St. Stephan – Hl. Messe zum Jahresschluss

17.00 St. Bartholomäus – Hl. Messe zum Jahreesschluss

17.00 Maria Geburt – Hl. Messe zum Jahresschluss mit Gedenken

an die Verstorbenen des vergangenen Jahres:

Elisabeth Schimikowski, Helene Noll, Gertrud Rupprecht,

Klara Schild, Josefine Müller, Leo Schäfgen, Winfried Müller,

Renate Breuling, Maria Lohner und Erwin Hesseler

18.30 St. Stephan – Hl. Messe zum Jahresschluss

18.30 Hospitalkirche – Hl. Messe zum Jahresschluss

19.00 Maria Himmelfahrt – Hl. Messe zum Jahresschluss mit Te

Deum und Segen

35


Dienstag, 1. Januar 2019

Neujahr, Oktavtag von Weihnachten

Hochfest der Gottesmutter Maria

Kollekte für das Maximilian-Kolbe-Werk

10.45 Altenzentrum St. Stephan – Hl. Messe

11.00 St. Lubentius – Hochamt mit Te Deum und Segen

11.00 Maria Himmelfahrt – Hochamt

Mittwoch, 2. Januar 2019 – Hl. Basilius und Hl. Gregor

10.00 Hospitalkirche – Hl. Messe

10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe

16.45 Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht

17.00 Michaelskapelle — Hl. Messe

18.00 St. Bartholomäus – Hl. Messe

St. Lubentius — Keine Hl. Messe um 18.00 Uhr

Donnerstag, 3. Januar 2019

17.30 St. Stephan – Rosenkranzandacht

18.00 St. Stephan – Hl. Messe

Wir beten für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der

Rosenkranzgruppe und deren Angehörige

Kollekte für die Mission in Nigeria

Herz-Jesu-Freitag, 4. Januar 2019

10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe

18.00 Maria Himmelfahrt — Dreikönigsamt

mit den Sternsingern der Pfarreiengemeinschaft

36


Hochfest der Erscheinung des Herrn

Samstag, 5. Januar 2019

18.00 St. Bartholomäus – Vorabendmesse mit den

Sternsingern. Nach der Messe bieten die Messdiener

Getränke an.

18.00 St. Peter – Vorabendmesse

18.30 Hospitalkirche – Vorabendmesse

Wir beten für Erna Susanne Ebert

Sonntag, 6. Januar 2019

9.30 St. Stephan — Sonntagsmesse mit den Sternsingern

Wir beten für Nina Schein und Monika Klemmer

9.30 Maria Geburt – Sonntagsmesse mit den Sternsingern

9.30 Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst

10.45 Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse

Wir beten für Alex Schmitz und Regina Winkel

11.00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse

Sechswochenamt für Antonia Reiff

1. Jahrgedächtnis für Anneliese Valentin

Wir beten für Anton Gärtner, Magdalena Krischker,

Friedrich Welter, Hermann Weber, Christel Krautkrämer,

Lothar Gerch und Anni Zeller

37


11.00 St. Lubentius – Sonntagsmesse mit den Sternsingern

Wir beten für Elmar Seibert, Eheleute Matthias und

Katharina Seibert, Eheleute Josef und Anna Rörig und

Tochter Gertrud und für die Familien Muckel und Leisten

12.00 Klinikkirche – Hl. Messe in polnischer Sprache

14.00 St. Stephan – Tauffeier

14.00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

18.00 Michaelskapelle – Sonntagsmesse mit den Sternsingern

Wir beten für Adolf Gilgenbach-Könen und

für die Eheleute Anna und Jakob Weber und Sohn Werner

Montag, 7. Januar 2019

18.30 St. Stephan - Rosenkranzandacht

Dienstag, 8. Januar 2019

9.00 Maria Geburt – Hl. Messe

Kollekte der Frauengemeinschaft für den Priesternachwuchs

18.00 St. Peter — Hl. Messe

Mittwoch, 9. Januar 2019

10.00 Hospitalkirche – Hl. Messe

10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe

15.00 Hospitalkirche – Friedensgebet des KDFB

16.45 Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht

17.00 Michaelskapelle — Hl. Messe

18.00 St. Bartholomäus – Hl. Messe

38


18.00 St. Lubentius — Hl. Messe

Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen des

Rosenkranzvereins

Donnerstag, 10. Januar 2019

17.30 St. Stephan – Rosenkranzandacht

18.00 St. Stephan – Hl. Messe

Freitag, 11. Januar 2019

18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe

Wir beten für die Verstorbenen der Familien Weiler und

Hermann

Fest der Taufe des Herrn

Samstag, 12. Januar 2019

18.00 St. Bartholomäus – Vorabendmesse

Wir beten für Anna Nittenwilm

18.00 St. Stephan – Vorabendmesse

Wir beten für Herbert Schmidt, Eltern und Schwiegereltern

18.30 Hospitalkirche – Vorabendmesse

Sonntag, 13. Januar 2019

9.30 St. Peter — Sonntagsmesse

9.30 St. Lubentius – Sonntagsmesse

9.30 Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst

39


10.45 Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse

Wir beten für Käthe Kneip

und für Therese Polch, ihre Eltern und Angehörigen

11.00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse und Kinderkirche

Sechswochenamt für Elisabeth Unger, Anneliese Gräfer

und Johann Bär

Wir beten für Sophia Rembs, Willi Reinert und Ute Proff

11.00 Maria Geburt – Sonntagsmesse

14.00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Finn Schnebeck

14.00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

18.00 Michaelskapelle – Sonntagsmesse

Montag, 14. Januar 2019

18.30 St. Stephan - Rosenkranzandacht

Dienstag, 15. Januar 2019

9.00 Maria Geburt – Hl. Messe

10.30 Marienstift – Hl. Messe

18.00 St. Peter — Hl. Messe

Mittwoch, 16. Januar 2019

10.00 Hospitalkirche – Hl. Messe

10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe

16.45 Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht

17.00 Michaelskapelle — Hl. Messe

40


18.00 St. Bartholomäus – Hl. Messe

18.00 St. Lubentius — Hl. Messe

Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen des

Rosenkranzvereins

Donnerstag, 17. Januar 2019 – Hl. Antonius

17.30 St. Stephan – Rosenkranzandacht

18.00 St. Stephan – Hl. Messe

Freitag, 18. Januar 2019

18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe

Wir beten für Hermann Steffens, Thomas Moesta und

für die Eheleute Agnes und Josef Sauer und Sohn Hermann

2. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 19. Januar 2019

Afrika-Kollekte (für afrikanische Katechisten)

18.00 St. Bartholomäus – Vorabendmesse

Wir beten für Elly Stölzgen, Angela Hellinger, Franz und

Maria Hellinger und für Karl und Genovefa Seidl und

verstorbene Eltern

18.00 St. Peter – Vorabendmesse

18.30 Hospitalkirche – Vorabendmesse

41


Sonntag, 20. Januar 2019

Afrika-Kollekte (für afrikanische Katechisten)

9.30 St. Stephan — Sonntagsmesse

Wir beten für Alfred Ehlendt und für die lebenden und

verstorbenen Mitglieder der Rosenkranzgruppe und deren

Angehörige

9.30 Maria Geburt – Sonntagsmesse

9.30 Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst

10.45 Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse

11.00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse und Kinderkirche

Wir beten für Dr. Wolfgang Fischer

und für die lebenden und verstorbenen Mitglieder

der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft

11.00 St. Lubentius – Sonntagsmesse mit den Schützen

Wir beten für die Eheleute Hugo und Alwine Müller und

Sohn Heinz und für die lebenden und verstorbenen

Mitglieder der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft

12.00 Klinikkirche – Hl. Messe in polnischer Sprache

14.00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

18.00 Michaelskapelle – Sonntagsmesse

Nächster Pfarrbrief

vom 19. Januar 2019 – 24. Februar 2019

Redaktionsschluss: Mittwoch, 2. Januar 2019

42


43


Impressum

Kontakt

Information

Pastoralteam

Pastor Stefan Dumont, Pfarrer 02632 / 499875-0

mail: dumont@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

Pastor René Unkelbach, Kooperator 02632 / 499875-0

mail: unkelbach@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

Gemeindereferentin Luzia Waszewski 02632 / 499875-21

mail: waszewski@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

Carsten Mayer, Theologe im Praktikum 02632 / 499875-20

mail: mayer@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

NOTFALLNUMMER für Krankensalbung: 0151 / 533 870 98

Pfarrbüro

Agrippastraße 13 • 56626 Andernach 02632 / 499875-0

Empfang:

Mo/Di/Do 10:00 - 12:00

14:00 - 17:00

Freitag 10:00 - 12:00

Mittwoch

keine Bürozeit

Frau Rosalinde Habermann

Frau Irma Gemein

BackOffice:

Finanzen, Räte, Taufe, Trauerfall

02632 / 499875-27

Frau Gabriele Kulmus

kulmus@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

Mariendom

Domküster Werner Stein

02632 / 499875-18

Öffnungszeiten Dom

Montag - Samstag: 9:00 - 18:00

Sonntag : 10:00 - 18:00

e-mail - Adresse:

Internetseite:

44

pfarrbuero@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

www.kpga.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!