Anna Schindler/Katrin Dageför: Bis zum blauen Meer und zurück

editionpastorplatz

Der Fisch Lax und der Frosch Ogi begeben sich auf eine abenteuerliche Reise von der Quelle des Flusses bis zum Meer.
Die beiden Freunde erleben dabei ganz schön viele Abenteuer. Sie schwimmen vorbei an Mühlen, Blumenwiesen und durch einen dunklen Tunnel. Lax und Ogi lernen das Eichhörnchen, einen Biber und das kleine Chamäleon kennen und müssen höllisch aufpassen, dass sie nicht gefressen werden.
Am Ende kannst du das Buch umdrehen und Lax‘ und Ogis Rückreise vom Meer bis zur Quelle zurückverfolgen. Fisch und Frosch sind auf jedem Bild nochmals gut getarnt zu finden.
Ein Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren.

Anna Schindler · Katrin Dageför

EDITION PASTORPLATZ

29


Für unsere Kinder Paula, Luzia, Johanna und Finn.


Anna Schindler · Katrin Dageför

Bis zum

blauen Meer

und zurück


Der kleine Lax ist aufgeregt.

Heute beginnt seine Reise zum großen, blauen Meer.

„Gute Reise, kleiner Lax“, gurgelt die Quelle leise.

„Ist es weit bis zum Meer?“, fragt Ogi, der kleine Frosch.

„Unendlich weit“, schwärmen die Fische.

Ogi staunt: „Oh! Darf ich auch mitkommen?“


„Quatsch”, quaken die Frösche, „das ist viel zu gefährlich.”

„Ach, sei kein Frosch und komm mit”, gluckert Lax.

Ogi lacht: „Ich bin ein Frosch und trau mich doch!”

Schnell holt er seinen Rucksack und springt Lax hinterher. Platsch!


Holterdiepolter sprudelt der Bach über Stock und Stein ins Tal

hinunter. Ogi hält sich an Lax fest, so sind sie noch schneller.

„Hoppla!“ Ogi bleibt an einer Wurzel hängen.

Lax kann Ogi nicht helfen. Was nun?

„Schnickschnack“, macht es da. Ogi schaut nach oben.

Kopfüber hängt ein Eichhörnchen über dem Wasser: „Gibst du mir

deine Mütze, wenn ich dir helfe?“

Da muss Ogi nicht lange überlegen. Und schon geht die Reise weiter.


„Klippklappklippklappklippklapp“, plätschert das Mühlrad. In der Mühle wurden

früher Körner gemahlen. Aus dem Mehl konnte der Bäcker Brötchen backen.

Jetzt ist die Mühle ein Hotel.

Pass auf, Ogi! Achtung, Lax! Da sitzt ein Storch auf dem Dach und hat noch nicht

gefrühstückt. Abtauchen und weiterschwimmen!


Wie eine Schlange fließt der Fluss durch die Wiese. Die Bienen summen und die Fliegen

surren. Die beiden Freunde haben Hunger. Ogi klettert aus dem Wasser und fängt ein

paar Fliegen. Er hüpft über die Wiese und trifft Lax bei der nächsten Biegung wieder.

Der hat einen fetten Regenwurm entdeckt. Gleich hat er ihn.

„Nein!“, quakt Ogi und hält Lax gerade noch rechtzeitig fest. Fast hätte Lax angebissen.


Gemütlich lassen Lax und Ogi sich treiben.

Aber was ist das? Ist es schon Nacht?

„Ogi?“, fragt Lax ängstlich.

Da flüstert es von den Wänden: „Ogi … Ogi … Ogi … Ogi.“

Ogi hält sich die Nase zu: „Äääh, riechst du das auch?

Wo sind wir hier?“

Das Echo antwortet: „Hier … hier … hier.“

Lax steckt den Kopf aus dem Wasser und schnappt nach

Luft: „Unter Wasser stinkt es noch mehr. Aber sieh mal,

dort vorne wird es hell.“

„Hell … hell …“, ruft der Tunnel und spuckt Frosch und

Fisch aus.


Sie plumpsen in den größten Fluss, den sie je gesehen haben.

Am Ufer sitzen die Enten. „Wo wollt ihr denn hin?“, fragen sie.

„Zum blauen Meer“, antwortet Lax. „Sind wir schon da?“

Eine Ente streckt verwundert ihren Hals: „Nee, das ist der See!

Ihr wollt zum Meer? Bitte sehr: morgen früh Schwan-Taxi rufen!

Bleibt doch so lange bei uns und erzählt von eurer Reise.

Es gibt Wurm-Spaghetti mit Fliegensoße zum Abendessen.“

„Lecker!“, jubeln Lax und Ogi im Chor.


Am nächsten Morgen ziehen die Schwäne

die beiden bis ans Ende des Sees.


Aber was rauscht denn da so laut?

„Ogi“, schreit Lax aufgeregt, „was passiert hier? Schau mal,

wie meine linke Flosse zittert. Kannst du was sehen?“

„Juhu! Wasserrutsche voraus“, kann Ogi gerade noch rufen

und schon …

… sind sie nach unten gesaust.

Das hat Spaß gemacht!


Foto: Paula Schindler

Anna Schindler · Die Autorin

Geboren im Jahr 1966, wuchs Anna Schindler mit vier

Geschwistern und in einem Haus voller Bücher im Odenwald

auf. Kinderbücher, Papier und Farben waren immer vorhanden.

Persönliche Begegnungen mit Astrid Lindgren und Michael

Ende beeindruckten sie nachhaltig. Mit 14 Jahren kam sie in

die Schweiz. Nach einer Schauspielausbildung in Bern folgten

viele Lehr- und Wanderjahre an verschiedenen Theatern in

Deutschland und der Schweiz. Als sie vom Zigeunerleben genug

hatte, blieb sie im Appenzellerland hängen. Das Geheimrezept des Käses kennt sie bis

heute nicht, dafür entdeckte sie das Geheimnis der Sprache und realisierte kleinere

und größere Aufführungen mit Literatur und Musik. Sie schrieb Geschichten und ein

Theaterstück für eine Schulklasse und hielt Lesungen. Seit 2015 ist sie als Autorin ganz

in die Welt der Kinder- und Bilderbücher eingetaucht.

www.anna-schindler.ch

Foto: Privat

Katrin Dageför · Die Illustratorin

Im Mai 1966 erblickte Katrin das Licht der Welt.

Als jüngstes von vier Geschwistern wuchs sie in Paderborn,

Westfalen auf. Nach dem Abitur zog es sie in die Ferne. Sie

lebte ein Jahr in Montreal, danach ging sie nach Krefeld, um

Grafik-Design zu studieren. Mit ihrem Diplom in der Tasche

suchte sie in Hamburg einen Job. Zehn Jahre arbeitete sie

dort in verschiedenen Werbeagenturen als Art-Direktorin. In

Hamburg fand sich nicht nur Arbeit, sondern auch ein Ehemann,

mit dem sie eine Familie gründete. Nach einer Kinderauszeit konzentrierte sie sich ganz

aufs Illustrieren. Ständige Begleiter sind der Bleistift oder das iPad. Und natürlich auch

ihr Hund, der ihr immer wieder als Modell dient. Dabei versinkt sie oft so in ihrer Arbeit,

dass sie alles andere vergisst. Da kann es schon mal vorkommen, dass die Familie

hungrig am Tisch sitzt. „Bis zum blauen Meer und zurück“ ist ihr zweites Kinderbuch.

www.kdagefoer.de


Bis zum blauen Meer und zurück“ wird herausgegeben von der Edition Pastorplatz

(Mele Brink & Bernd Held GbR · Luisenstraße 52 · 52070 Aachen)

www.editionpastorplatz.de

www.facebook.com/edition.pastorplatz

www.twitter.com/ed_pastorplatz

Editionsnummer: 29 (Februar 2019)

ISBN 978-3-943833-29-4

1. Auflage

Idee + Text: Anna Schindler

Zeichnungen + Layout: Katrin Dageför

Umsetzung: Bernd Held

Lektorat + Korrektorat: Angelika Lenz, Steinheim an der Murr

Druck: Grafisches Centrum Cuno GmbH & Co. KG, Calbe

Innenseiten: 140-g-Offsetpapier (FSC©-zertifiziert)

Umschlag: 135-g-Bilderdruckpapier (FSC©-zertifiziert)

Die Geschichte ist inspiriert vom im Atlantis-Verlag in Berlin erschienenen Bilderbuch „Die Geschichte vom

Fluss“ von Eduard und Valerie Bäumer aus dem Jahr 1937.

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlags

unzulässig. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung

in elektronischen Systemen.

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der

Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.dnb.de abrufbar.


Der Fisch Lax und der Frosch Ogi begeben sich auf eine abenteuerliche Reise

von der Quelle des Flusses bis zum Meer.

Die beiden Freunde erleben dabei ganz schön viele Abenteuer. Sie schwimmen

vorbei an Mühlen, Blumenwiesen und durch einen dunklen Tunnel. Lax und Ogi

lernen das Eichhörnchen, einen Biber und das kleine Chamäleon kennen und

müssen höllisch aufpassen, dass sie nicht gefressen werden.

Am Ende kannst du das Buch umdrehen und Lax‘ und Ogis Rückreise vom

Meer bis zur Quelle zurückverfolgen. Fisch und Frosch sind auf jedem Bild

nochmals gut getarnt zu finden.

Für Kinder ab 3 Jahren.

ISBN 978-3-943833-29-4

Weitere Magazine dieses Users