Petra Steckelmann/Mele Brink: Ich bin Mimi!

editionpastorplatz

Mimi weiß ganz genau, wer sie ist. Aber warum glaubt Tante Kunigunde, sie sei ein Häschen – oder gar ein Engel? Und Onkel Adalbert hält sie sogar für eine Prinzessin ...
Selbst ihre Eltern scheinen vergessen zu haben, dass Mimi weder eine Ente noch ein Löwe ist. Was ist nur mit den Erwachsenen los?
Ein Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren.

Petra Steckelmann | Mele Brink

Ich

i

binM m

i

EDITION PASTORPLATZ

30


Petra Steckelmann | Mele Brink

Ich

i

bin M m

i


Vor unserem Haus quietschen Autoreifen.

Lautes Hupen ertönt. Mama wirft einen Blick aus

dem Fenster. Papa streicht sein Hemd glatt.

„Da ist ja der Drache!“ Mama zieht die Nase kraus.

Ich verstecke mich schnell im Wandschrank.

„Hat sie diesen Clown wieder mit dabei?“, fragt

Papa. Seine Stimme klingt genauso gekräuselt,

wie Mamas Nase ist.

Mama seufzt.


Es klingelt an der Tür. Ich höre Papas Schritte.

„Kunigunde! Wie schön, dich zu sehen!“, ruft Papa.

Auch Mama tut sehr begeistert. „Kommt doch rein.

Wie schön, dich und Adalbert mal wieder zu sehen.

Wie lange ist es jetzt her, seit …?“

„Ach, meine zwei Tauben, lasst euch umarmen.“

Tante Kunigundes Stimme schrillt bis zu mir in

den Wandschrank. Durch ein kleines Loch in der

Tür kann ich sehen, wie sie Mama fest umarmt.

Sehr fest. Bestimmt kommt Mama gleich das

Frühstück wieder hoch, denke ich und mache

mich noch kleiner. Es nützt nichts. Sie kennen

mein Versteck.


„Und, ist mein kleines Häschen wieder im

Wandschrank?“, trällert Tante Kunigunde

zuckersüß und reißt im nächsten

Moment die Tür des Wandschranks auf.

„Ach, mein kleiner Hoppelhase!“, ruft

sie freudestrahlend. „Hoppel in meine

Arme und lass dich drücken!“

Ich hopple.


„Setz dich zu mir, mein Engel“, sagt sie

und platziert sich am Kaffeetisch.

Das Sofa ächzt und stöhnt.

Ich fliege.


„Schau mal, Adalbert, ist unser Mausezähnchen nicht

groß geworden? Wie alt bist du jetzt?“, fragt Tante

Kunigunde und umarmt mich.

Es kommt mir vor, als hätte sie tausend Arme. Und alle

liegen auf meinen Schultern. Ich ducke mich unter den

Armen weg, springe vom Sofa auf und strecke meine

linke Hand hoch.

„Fünf Jahre!“


„Dann kommst du ja bald in die Schule. Oder?“

Mama antwortet für mich. Und Papa erzählt, dass ich schon

schreiben kann.

Ich verkrümle mich. Aber weit komme ich nicht. Nur bis

zum Treppenabsatz.


„Meine kleine Prinzessin, möchtest du mir nicht

erzählen, was du heute im Kindergarten gemacht hast?“,

fragt Onkel Adalbert.

Ich schleiche zurück, stelle mich vor Onkel Adalbert hin

und schüttele den Kopf.


„Du bist ein Stockfisch.“

Onkel Adalbert trinkt mit

verknitterter Miene einen

Schluck Kaffee.

„War das schon immer so?“


„Nein“, sagt Mama. „Eigentlich schnattert sie den

ganzen Tag wie eine Ente. Nicht wahr, mein kleines

Entlein? Ich weiß auch nicht, was heute mit ihr los ist.“


… und all das bin ich nicht!


Petra Steckelmann • Die Autorin

Petra Steckelmann ist ein Kind der Siebziger

und wurde in Hamburg geboren. Nach

Zwischenstopps in verschiedenen Berufen lebt

sie heute als freie Schriftstellerin für Kinder- und

Jugendbücher in ihrer Geburtsstadt und findet auf

langen Spaziergängen am Elbstrand die Ideen zu

ihren Büchern.

„Die Nachtschwärmer“ mit Illustrationen von Andreas Gaertner ist ebenfalls

im Verlag Edition Pastorplatz erschienen.

www.steckelmann.de

Mele Brink • Die Illustratorin

Geboren 1968 in Ostwestfalen, lebt sie seit

Mitte der 80er-Jahre in Aachen. Nach einem

Architekturstudium hat sie sich dann doch lieber

der Zeichnerei verschrieben und produziert

seitdem heitere Bilder für kleine und große

Menschen. Als Kind wurde sie auch gerne

mal Mausezähnchen genannt und ist sehr

dankbar dafür, mit wunderbarem Getier wie Grobi, Grisu, Maus und Elefant

aufgewachsen zu sein.

www.melebrink.de


Ebenfalls von Petra Steckelmann in der EDITION PASTORPLATZ:

· Die Nachtschwärmer (ISBN 978-3-943833-23-2)

Ich bin Mimi!“ wird herausgegeben von der Edition Pastorplatz

(Mele Brink & Bernd Held GbR · Luisenstraße 52 · 52070 Aachen)

www.editionpastorplatz.de

www.facebook.com/edition.pastorplatz

www.twitter.com/ed_pastorplatz

Editionsnummer: 30 (Februar 2019)

ISBN 978-3-943833-30-0

1. Auflage

Idee + Text: Petra Steckelmann

Zeichnungen: Mele Brink

Layout + Umsetzung: Bernd Held

Lektorat + Korrektorat: Angelika Lenz, Steinheim an der Murr

Druck: Grafisches Centrum Cuno GmbH & Co. KG, Calbe

Innenseiten: 140-g-Offsetpapier (FSC © -zertifiziert)

Umschlag: 135-g-Bilderdruckpapier (FSC © -zertifiziert)

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlags

unzulässig. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und

Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation

in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.dnb.de abrufbar.


Mimi weiß ganz genau, wer sie ist. Aber warum

glaubt Tante Kunigunde, sie sei ein Häschen –

oder sogar ein Engel? Und Onkel Adalbert hält

sie sogar für eine Prinzessin ...

Selbst ihre Eltern scheinen vergessen zu haben,

dass Mimi weder eine Ente noch ein Löwe ist.

Was ist nur mit den Erwachsenen los?

Für Kinder ab 3 Jahren.

ISBN 978-3-943833-30-0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine