blu Januar/Februar 2019

blumediengruppe

JANUAR / FEBRUAR 2019 | AUSGABE 121 | WWW.BLU.FM

BERLIN

KINO

VIGGO

MORTENSEN

über „Green Book“

SPECIAL

Diversity und

Gesundheit:

Wir haben die

Fakten

INTERVIEWS: JOANNE SHAW TAYLOR, KILIAN KERNER, ELEN-ART, ALICE MERTON


INTRO 3

Inhalt

Bühne: Johannes Öhman

SZENE

04 Stadt

06 blu liebt

08 Bühne

12 Stadtgespräch

14 Party

16 Cityradar

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

Kostenlos

Musik

Kunst: Tom Thiele

LEBEN

Gesundheit

Gesellschaft

KULTUR

Musik

Film

Kunst

Buch

KALENDER

51 Termine

66 Impressum

Liebe Leser,

in unserer Januar- und Februarausgabe widmen wir

uns wie immer allen Bereichen des Lebens. Da wäre

die Welt der Kultur, die wir auf unseren BUCH-, FILM-,

MUSIK- und KUNST-Seiten erkunden, aber natürlich

auch der große Themenbereich GESUNDHEIT – zu

finden auf den genauso benannten Seiten. Auch

spannend dürften unsere Beiträge zum Thema Diversity

sein: Es gilt noch viel zu erreichen!

Eines unserer Highlights ist unser Interview mit der

transsexuellen Künstlerin Elen-Art vom wunderschönen

Bodensee oder auch das Interview mit

Designer Kilian Kerner. Solltest du noch mehr Lust

auf LGBTIQ*-Themen haben, dann empfehlen wir dir

www.blu.fm, hier findest du tagesaktuelle Meldungen

aus ganz Deutschland und der Welt!

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Deine blu Redaktion

www.blu.fm, www.facebook.com/blumag

My Fair Lady

Musical

von Frederick Loewe

12 bis

82 €

WIEDER AB 5. JANUAR 2019

JETZT BUCHEN! (030) 47 99 74 00


4 STADT

Community

LAING:

MORGENS IMMER MÜDE?

Wer so viele Konzerte gibt,

der braucht seinen Schlaf.

Nur gut, dass die Auftritte

der schrägen Kunst-Punk-

Dichter-und-Denker-Elektro-

Girlgroup Laing abends

stattfinden. Die Wilden reisen

ab Mitte Januar im Rahmen

ihrer „Fotogena“-Tour durch

Deutschland und machen

unter anderem am 17.1. in

Köln, am 20.1. in Hamburg, am

29.1. in Frankfurt sowie am

30.1. in Berlin musikalische

Station. *rä

FOTO: M. RÄDEL

TREND

Trends, Selfies und Promis

FOTO: BEN WOLF

LA COCOTTE

Maler Tobias Ecke verrät

Tolles: „Im La Cocotte werde

ich im Februar eine Ausstellung

haben. Aus Anlass der

im selbigen Monat stattfindenden

Berlinale werde ich

mich thematisch einerseits

mit für mich besonderen

Filmen und andererseits

meinem persönlichen Blick

auf die Filmwelt auseinandersetzen.

Als Ausstellungszeitraum

sind ungefähr zwei

Monate angedacht.“

www.lacocotte.de

FOTO: M. RÄDEL

So wird der Winter toll: Die Berlin

Fashion Week zeigt die neusten Modetrends,

Aufreger und Hingucker. Da freuen

sich nicht nur Promis wie Motsi Mabuse drauf!

Vom 15. bis 18. Januar gilt es nicht nur über

zehn Messen- und Modenschauplattformen

zu erleben – unter anderem die PREMIUM

und die SEEK –, sondern auch das zu

entdecken, zu bewerten, später dann zu

kaufen, was die Designer sich so alles für

LESUNG

Ralf König @ BKA Theater

In „PORNSTORY“ setzt sich der wohl

berühmteste schwule Zeichner mit der

heterosexuellen Vollerotik auseinander.

den Menschen der Gegenwart und Zukunft

ausgedacht haben. Zweimal im Jahr, im Juli

und im Januar, zeigt Berlin gebündelt, warum

diese Stadt weltweit als Trendsetterin gilt –

und mehr ist als eine „alte Schlampe“. Hier

entwickelt die Avantgarde das, was dann in

Düsseldorf und Frankfurt verkauft wird. Und

danach wird in den Klubs gefeiert ... Immer

wichtiger werden auch die Themen Ökologie,

Nachhaltigkeit und Fair Trade. Lobenswert. *rä

fashion-week-berlin.com

Erst waren es gemalte Bildchen, dann

Fotografien, dann Filme via Super-8-

Filmprojektor, es folgten VHS-Kassetten,

DVDs und jetzt das Internet. Die Pornografie

begleitet den Menschen schon,

seitdem er denken kann – und seitdem

er sie produzieren kann. Doch warum

nimmt sich Ralf König nun der heterosexuellen

– mitunter frauenfeindlichen

– Variante an? Und vor allem: Wie? „Was

König an dem Thema interessierte, war

ja gerade der Geschlechterkampf, das

alte Mann-Frau-Sex-Ding. Nirgends zeigen

sich heimliche Fantasien, Hemmungen und

Unterschiede so deutlich wie im schnöden

Porno“, verrät das BKA Theater dazu. „Denn

was dem Manne ein Pläsier, ruft Brechreiz

bei der Frau herfür!“ Zusammen mit

Zeichner Nicolas Mahler entstand der Comic

„PORNSTORY“, die Lesung gibt es am

20. Januar um 20 Uhr im BKA Theater. *rä

www.ralf-koenig.de


STADT

5

FOTOS: M. RÄDEL

Shinrin Yoku, so bezeichnet man in Japan das „Baden“ im Wald. Hier weiß man schon lange

um die beruhigende und das Immunsystem stärkende Kraft von Waldspaziergängen.

PSYCHE

HALLO

WINTERBLUES!

Die besinnliche Advents- und

die fröhliche Weihnachtszeit

sind rum, auch Silvester ist – wenn

dieses Heft erscheint – fast schon

vorbei. Und dann?

Dann ist es bis April einfach nur noch

dunkel, kalt und feucht in der Welt. Die

U-Bahnen sind voll von Miesepetern, die

Klubs leer, die Absturzkneipen voller Frusttrinker.

Und Dating macht mit klammen

Händen auch weniger Spaß. So richtig zu

feiern gibt es nichts und die meisten igeln

sich zu Hause ein und futtern das, was von

der „Festsaison“ übrig und jetzt zum reduzierten

Preis in den Läden zu bekommen

ist. Jetzt wird man also auch noch dick!

Als ob man sich nicht schon sonst genug

trübe Gedanken macht, Body Positivity hin

oder her.

Den dunklen Winterblues-Tagen kann man

aber auch ganz anders begegnen. Erfolgsund

Motivationstrainer Jürgen Höller zum

Beispiel rät, „drei Tage die Woche fest

eine Aktivität einzuplanen“, das schaffe

Verbindlichkeiten. „Es geht hauptsächlich

darum, etwas zu unternehmen, was,

ist dabei zweitrangig und kann drinnen

oder draußen stattfinden. Hier ein paar

Tipps: Spieleabend, in ein Museum gehen,

ein Kabarett besuchen.“ Auch gut seien

Sport und kaltes Duschen – das bringt in

Schwung. Und Sonne! „Zwischen Oktober

und Februar scheint die Sonne selten und

es ist bekannt, dass Vitamin-D-Mangel

zu Müdigkeit, Heißhunger und Nervosität

führt. Hier gilt es folglich jeden Sonnenmoment

einzufangen. Sei es in der Mittagspause

bei einem kleinen Spaziergang,

beim Joggen oder einem heißen Getränk

auf der Winterterrasse“, verrät er.

Und schon schließt sich der Kreis: Warum

sich nicht einfach jeden zweiten Tag mit

einem Kollegen in der Mittagspause verabreden?

Oder mit der besten Freundin im

Park joggen, statt am Telefon über all das

Trübe zu sprechen, was einem in dieser

Jahreszeit widerfährt?

Falsch sei es, sich mit negativen

Vergleichen zu belasten.

„Es ist so dunkel draußen,

das deprimiert“ oder „Ich

würde jetzt lieber am

Strand liegen“, schaffe

ein negatives Mentalbild,

meint Jürgen

Höller. Statt immer

wieder Vergleiche zu

Dingen zu ziehen, die

diese Jahreszeiten

nicht bieten, würden

imaginäre Bilder mit schönen möglichen

Dingen helfen, die Stimmung und auch die

Motivation zu verbessern. „Wenn ich aus

der Kälte komme, gönne ich mir eine heiße

Dusche.“ Oder: „In der Dunkelheit mache

ich mit Freunden einen Laternenlauf mit

anschließendem Kürbisessen.“

Also, lebe achtsam, freu dich über das, was

möglich ist, gib dem Winter eine Chance –

mit oder ohne Schnee und festen Partner.

Das Leben ist schön, keep it hygge! *rä

www.juergenhoeller.com

www.blu.fm/kultur

Dieser Hund macht es richtig:

Sonnenbaden in Maßen tut gut.


6 BLU LIEBT

INTERVIEW

KILIAN KERNER

Der 1979 in Köln geborene

Wahlberliner Kilian Kerner ist

einer der umtriebigsten modeschaffenden

Designer Deutschlands. Seit

2004 ist er als Designer öffentlich

wahrnehmbar, zu seinen prominenten

Fans gehören unter anderem Max

Riemelt, Kylie Minogue und Bill

Kaulitz. Wir sprachen mit ihm auch

über Privates.

Guten Morgen, wobei stören wir dich

gerade?

Ich habe gerade meine Sachen fürs Tennis

rausgesucht, ich will gleich spielen. Tennis

ist neben Mode meine größte Leidenschaft.

Wie oft spielst du denn?

So drei- oder viermal die Woche. Meistens

trainiere ich, Matches spiele ich im Winter

weniger.

Du wirst 2019 vierzig Jahre alt.

Worauf freust du dich im neuen

Lebensjahrzehnt?

(lacht) Ich freue mich jetzt nicht so wahnsinnig

darauf, ich muss mich noch an den

Gedanken gewöhnen. Also ich hätte nichts

dagegen, wenn es noch etwas dauert. Aber

„Also ich hätte nichts dagegen,

wenn es noch etwas dauert.“

das ging mir auch so, als ich 30 wurde, dann

fand ich es aber richtig gut – und habe mich

eine Zeit lang, also bis 37, sogar etwas älter

gemacht.

Wie würdest du 2018 für dich

einordnen?

Beruflich lief es super, privat war es ruhig.

Ich bin aber auf jeden Fall zufrieden, die Zusammenarbeit

mit Samsonite macht Spaß,

auch habe ich wieder eine Modekollektion

entworfen, nicht nur Taschen oder Tenniskleidung.

Verliebt habe ich mich leider nicht,

das war mein großer Plan für 2018.

Im Februar ist ja erst Valentinstag ...

Ja, ein Tag vor meinem Vierzigsten. (grinst)

Dann kannst du zweimal feiern.

Na, wenn ich dann verliebt bin, schon!

Welche Blumen hättest du denn

gerne?

Vom richtigen Mann sollten sie sein, eine

bestimmte Sorte muss nicht sein. Mir reicht

auch eine Blume ... Und weiße Blüten mag

ich besonders.

Zurück zum Design: Worauf achtest

du, wenn du etwas entwirfst?

Bei Samsonite war es zum Beispiel wichtig,

dass es den Anforderungen an Business-

Taschen standhält. Da muss man auch auf

andere Dinge achten als nur auf Schönheit.

Bei Mode ist man etwas freier, nicht

jedes Teil einer Kollektion muss tragbar

sein – aber natürlich habe ich immer Mode

gemacht, die man tragen kann.

Im Januar und Juli feiert Berlin immer

seine Fashion Week. Wie beurteilst du

diese tollen Mode- und Designtage?

Letzte Saison war ja wieder BOSS dabei,

nachdem es ab 2016 in Sachen Fashion

Week ruhiger wurde. Ich habe wieder das

Gefühl, dass es richtig nach vorne geht. Ich

selbst bin dort jetzt sehr gelassen unterwegs

und habe meinen Spaß.

*Interview: Michael Rädel


abo

*Nur gültig für unwiderrufene Bestellungen eines Abos der deutschen Ausgabe von Neukunden oder Kunden die mind. 6 Monate Mate nicht im Abonnement bezogen haben. Versand der Aboprämie erfolgt nach

Zahlungseingang des Bezugspreises zusammen mit der ersten Ausgabe des bestellten Abos. Abo verlängert sich automatisch um jeweils eine Folgefrequenz von 4 Ausgaben, wenn es nicht spätestens 2 Wochen vor Ablauf schriftlich

per Brief (mate. | Rosenthaler Str. 36 | 10178 Berlin), E-Mail (service@mate-magazin.de) oder per Fax (030.44319877) gekündigt wird.

IM ITUNES STORE

UND AUF

POCKETMAGS.COM

UND DEN WEG ZUM KIOSK SPAREN

Du magst Abenteuer, Reisen, Autos und tolle Typen?

Jetzt auf www.mate-magazin.de Abo abschließen und

keine Ausgabe Mate mehr verpassen!

Mate auf Readly lesen oder Mate-App downloaden und

Mate noch vor allen anderen bekommen!

1 2 3

KEINE

AUSGABE MEHR

VERPASSEN

www.mate-magazin.de

www.facebook.com/MateMagazin

www.instagram.com/mate_magazin

www.readly.com/

FASHION,

DESIGN, BODY,

TRAVEL

/// 1


8 BÜHNE

FOTOS: MATS BÄCKER

INTERVIEW

Berghain, Ballett und Ballspiele

„In der menschlichen DNA ist eine Angst vor

Veränderungen tief verankert“

Wir sprachen mit Johannes

Öhman, dem neuen Intendanten

des Staatsballetts Berlin,

über vergangenen Protest und

zukünftige Pläne.

Hätte Ihnen jemand vor drei Jahren

gesagt, dass Sie heute in Berlin leben,

was wäre Ihre Antwort gewesen?

„Das wäre wundervoll“, natürlich. Berlin

ist großartig, ich liebe diese Stadt. 1987

tanzte ich mit dem „Basler Ballett“ an der

Komischen Oper in Ost-Berlin, seitdem

wollte ich unbedingt wieder herkommen.

Das Berlin von heute erinnert mich sehr

an New York Mitte der 1980er, es liegt

dieselbe pulsierende Atmosphäre und

Schwingung in der Luft.

Kamen Sie allein nach Berlin?

Ja, meine Familie lebt noch in Stockholm.

Es ist geplant, dass sie nach einem Jahr

nachkommen, bis dahin besuchen wir uns

gegenseitig.

In der Vergangenheit gab es bereits

zwei Kooperationen von Staatsballett

und Berlins Techno-Aushängeschild,

dem Berghain. Könnten Sie sich

vorstellen, dass so etwas wieder

passiert?

Auf jeden Fall! Es sollte sich dann allerdings

um eine Performance handeln, die wirklich

mit der Klubkultur und der Atmosphäre

dort Hand in Hand geht. Sharon Eyals

zeitgenössische Choreografie „Half Life“,

die wir derzeit an der Komischen Oper

zeigen, hätte beispielsweise perfekt zu

Savignyplatz 07-08 | 10623 Berlin

030-318.64.711 | www.habitare.de

Mo. bis Fr. 11 - 19 Uhr | Sa. 10 - 18 Uhr

10% auf alle Vollholzmöbel

der Firma Vitamin Design

bei Vorlage dieser Anzeige.

Tisch CITIUS 1.184,- 1.065,-*

180 x 90 x 75cm, zB. in Eiche

Tisch VERSO 3.208,- 2.887,-*

160 x 90 x 75cm, z.B. in Kirsche, ausziehbar (2x 50cm)


der Umgebung und der Stimmung des

Berghains gepasst.

Was zeichnet Sasha Waltz aus, die

mit Ihnen zusammen nächstes Jahr

die Intendanz übernehmen und

eine Doppelspitze bilden wird?

Sie ist eine fantastische Frau, eine tolle

Künstlerin und eine Welt-Choreografin.

Wir arbeiteten erstmals im Rahmen

meiner Stelle als Direktor in Schweden

zusammen und entdeckten, dass wir

viele Werte teilen. Beide sind wir überzeugt

davon, dass in den darstellenden

Künsten, besonders im Tanz, Brücken

gebaut, Wandel gefeiert und niemals

Möglichkeiten ausgeschlossen werden

sollten. Zudem ergänzen wir uns perfekt,

da sie Fähigkeiten hat, die ich nicht habe,

und andersrum ebenso. Als sie

mich bat, die Intendanz mit

ihr zusammen zu übernehmen,

wusste ich:

So eine Gelegenheit

kommt nie wieder.

Wie etabliert ist

das „Doppelspitze-Model“

in

der Intendanz?

Es ist eher unüblich,

denn die Theaterwelt

hat sehr hierarchische

Strukturen. Leider, denn

in den vergangenen Jahren

als Leiter des „Royal Swedish Ballet“ in

Stockholm kam ich oft an einen Punkt,

an dem ich mir wünschte, mich mit

jemandem beraten zu können. Man ist

zu zweit einfach stärker.

Wie wollen Sie die Brücke schlagen

zwischen klassischem und

modernem Ballett?

In dieser Spielzeit zeigen wir etwas mehr

klassisches Ballett, doch in Zukunft

wollen wir das Repertoire zu jeweils

fünfzig Prozent in klassisches und

zeitgenössisches Ballett aufteilen. Daran

ist aber nichts Außergewöhnliches, in

vielen Compagnien weltweit ist das so.

In Berlin wurde das Staatsballett bisher

allerdings vor allem mit klassischem

oder maximal neoklassischem Ballett in

Verbindung gebracht.

Bevor Sie die Intendanz übernahmen,

gab es viele Gegenstimmen.

Hat sich das jetzt geändert?

Man kann es ruhig Protest nennen. Es

herrschte große Angst, dass es keinen

Raum für klassisches Ballett mehr geben

würde. Leider hörten die Leute uns vor

zwei Jahren einfach nicht richtig zu,

denn was wir in der ersten Pressekonferenz

sagten, sagen wir heute noch: Es

wird Platz für alle Formen des Balletts

geben. Doch das spiegelt ein großes Problem

unserer Zeit wieder. Ein

aus dem Kontext gerissenes

Zitat, garniert mit

halbgaren Fakten

und Gerüchten,

kann sehr weite

Kreise ziehen.

Es ist mir aber

nicht allzu

nahegegangen,

denn ich kann

das verstehen, in

der menschlichen

DNA ist eine Angst

vor Veränderungen

tief verankert. Inzwischen

wollen alle diesen Wandel, auch die

Tänzer sind sehr motiviert und glücklich,

den Neuanfang mit uns zu wagen. Ich

höre nichts Negatives mehr. Wir sind

jedoch darauf vorbereitet, dass auch

schwierige Tage kommen werden, denn

die gibt es in jeder Tanzcompagnie und

an jedem anderen Arbeitsplatz auch ...

*Interview: Leander Milbrecht

www.staatsballett-berlin.de

MUCKE

Startipps –

Kid Simius

BÜHNE 9

Drei Lieblingslieder oder -künstler.

Dieses Mal konnten wir den angesagten

Musiker Kid Simius gewinnen. *rä

- Rosalia „Pienso en tu Mirá“

Perfekte Mischung zwischen traditionellerem

spanischem Flamenco

und moderner beatlastiger Musik.

Große Inspiration, ich bin superstolz,

dass jemand aus Spanien so einen

internationalen Erfolg bekommt mit

so einem guten Inhalt.

- Daniele Dovico „Rap in da House

(Dirty Secretz Remix)“

House vom Feinsten mit optimalem

Rap dazu, perfekt, um die Nacht zu

starten.

- DJ Koze „Pick Up“

Dieser Song ist nicht mal ein Jahr

alt und schon ein Klassiker. I love it!

Perfekter Song als Opener, perfekter

Closing-Song. Mehr Style kann man

nicht haben.

FOTO: C. BELTRAN

*Abholpreise ohne Dekoration

Tisch AMBIO 1.578,- 1.420,-*

ø 90 x 75cm, zB. in geweißter Eiche

Sideboard AMBIO 3.595,- 3.235,-*

200 x 80 x 46cm, zB. in Astnussbaum

W O H N E N + W O H N E N G M B H


10 BÜHNE

FOTOS: CAVALLUNA

PFERDE

Neuer Name,

alter Zauber

„Welt der Fantasie“ wird das erste

Programm sein, das unter dem

Namen CAVALLUNA begeistern soll.

Nach 15 Jahren Erfahrung und Weiterentwicklung

sowie diversen rechtlichen Streitigkeiten

möchte man einen Neuanfang

symbolisieren. Auf dieser Tournee besucht

die Show mit 34 Arenen europaweit so

viele wie nie zuvor! Die Symbiose aus

Reitkunst, Akrobatik, Tanz und Musik

bildet zusammen mit der Liebe zu Pferden

weiterhin den Mittelpunkt. Weiterhin

dabei sind die beliebtesten Pferderassen

Europas, neu an Bord ist Pferdemanagerin

Kenzie Dyslie, die für die Ostwind-Kinofilme

verantwortlich zeichnete. Die Liebesgeschichte

zwischen Tahin und Naia, die

in gegensätzlichen Welten leben, ist die

Quelle für traumhaft anmutende Szenen

in verwunschenen Wäldern, in denen die

Verbundenheit von Mensch und Pferd

deutlich wird. *lm

26. – 27.1., CAVALLUNA, Mercedes-Benz

Arena, Mercedes-Platz 1, Berlin, S+U

Warschauer Straße, am 26.1.: 15 und 20

Uhr, am 27.1.: 14 und 18:30 Uhr,

www.cavalluna.com

MUSICAL

OZ, OZ, OZ!

(W)RAP THE WIZARD!

Thikwa macht ein Musical! Aber kein gewöhnliches. Rap

trifft auf Electronic Jazz, es wird gesungen und getanzt

und gleichzeitig das Genre durch den Fleischwolf gedreht.

FOTO: FLORIAN KRAUSS

„Somewhere over the rainbow“ hat die doppelte Dorothy mit

Judy Garland aus dem legendären Film wenig zu tun. Nicht nur

alters- und unschuldsmäßig. Der Löwe, dem sie begegnet, findet,

dass Angst nicht unbedingt das schlechteste Überlebensmittel

ist. Und auch der Mensch, der behauptet, eine hirnlose Vogelscheuche

zu sein, singt erst mal ein Loblied auf die Dummheit.

Neugierig stolpert ein unmärchenhaftes Quartett durch das

Wonderful Land of Oz. Warum nicht auch beim Großen Zauberer

vorbeischauen? Vielleicht sind seine Selbstoptimierungsmethoden

ja diskutabel.

16.1., 17. – 19.1. / 23. – 26.1. / 3. – 6.4., OZ, OZ, OZ! (W)RAP

THE WIZARD!, jeweils 20 Uhr, Theater Thikwa,

Fidicinstraße 40, www.thikwa.de


SHOW

PALAZZO:

Glücksjäger

BÜHNE 11

Kulinarische Hochgenüsse und Show im

Jugendstil-Spiegelpalast am Bahnhof Zoo.

Schon seit Anfang November laden Kolja

Kleeberg und Hans-Peter Wodarz wieder in den

prächtigen Spiegelpalast neben der Helmut

Newton Stiftung, um mit Artistik, Gesang und

Essen die Sinne der Besucher zu verwöhnen.

Bis in den März hinein entführt die neue Show

die Besucher in ein etwas abseits gelegenes

Casino-Hotel. Und in eine Welt der Spieler,

der einsamen Herzen, der Durchreisenden

und der Gestrandeten! Geniale Artisten und

brillante Künstler treffen auf liebenswerte

Angestellte, verschrobene Individuen und dem

Spiel verfallene Hotelbewohner. Sie alle eint die

Jagd nach dem, was ihnen verloren gegangen

zu sein scheint: das große Glück.

Bis 6.3., PALAZZO: Glücksjäger, Spiegelpalast

am Bahnhof Zoo, S+U Zoologischer Garten,

Di – Sa 19:30 Uhr, So 18 Uhr,

www.palazzo.org

WWW.M1-BEAUTY.DE


12 STADTGESPRÄCH

FOTO: M. RÄDEL

INTERVIEW

JURASSICA PARKA

„Internetstars zum Anfassen!“

Wortwitzig, glamourös, erfolgreich,

sehr groß und auch

noch blond: SchwuZ-Stern Jurassica

Parka, vor vielen Jahren einmal

Gina Tonic genannt, ist nicht nur

auf der BKA-Bühne Moderatorin

und Showmasterin, sie ist auch eine

DJane und Veranstalterin. Allerhöchste

Zeit, mit ihr zu sprechen!

Mir fällt schon lange auf, dass du auf

deinen Pressebildern recht ernst

schaust. Ist das Absicht? Hast du gar

Angst vor Kameras?

Ist das so? Hm, ja. (lacht) Na, ich gucke

gerne grimmig auf Bildern, obwohl ich

eigentlich eine Frohnatur bin. Aber ich

habe definitiv keine Angst vor Kameras! Du

weißt doch: Transvestiten LIEBEN Kameras.

Ich lache jedoch wirklich relativ selten

auf Bildern, hm, das passiert einfach so ...

Zeit für neue Bilder!

„Popkicker by Jurassica Parka“

wurde Ende 2018 fünf Jahre jung, die

Party ist aber schon älter, oder?

Ja, ich stand dort schon im alten SchwuZ,

damals auch noch als Gina Tonic, am

Schnapstresen. Mit dem Umzug vom

SchwuZ nach Neukölln wurde die Party

von mir und dem Team neu erfunden,

sie ist jetzt 100 % Jurassica Parka. Das

Alleinstellungsmerkmal von Popkicker im

SchwuZ ist, dass man hier wirklich spielen

kann, was man will als DJ – solange es Popmusik

ist. Es gibt sonst keine Vorgaben!

Der Mehrwert ist, dass die Leute mich und

meine Kolleginnen auch wirklich live erleben

können. Internetstars zum Anfassen!

Du achtest auf Political Correctness

...

Mittlerweile. Es war aber ein langer Weg,

früher habe ich auch einige Sachen

gemacht und gesagt, von denen ich mich

inzwischen distanziere. Zum Beispiel habe

ich zehn Jahre lang GNTM als „Nuttengucken“

live begleitet. Ich würde das

heute NIE wieder so nennen. Oder auch in

einigen alten YouTube-Videos verwende

ich Wörter, die nicht gehen. Diese Videos

muss ich noch auf „privat“ stellen ... Aber

jeder entwickelt sich weiter, auch ich war

mal jung und dumm.

Passend zum Thema: Mit Chantal

hast du dich wieder vertragen?

Ich sehe sie ja kaum, einmal im Jahr. Da

halten wir höflich Distanz. (grinst) Ach, in

meiner Kolumne habe ich eine Zeit lang

wirklich böse Sachen über sie geschrieben,

aber Chantal hat auch Dinge gesagt, die

echt nicht gehen. Die Kolumne hat mir allgemein

viel Ärger eingebracht, ich bin fast

froh, sie nicht mehr zu schreiben ...

*Interview: Michael Rädel

12.1., Popkicker by Jurassica Parka,

SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr,

www.instagram.com/jurassicaparka


Ein Herz für

VIER FRAGEN

Daniel M. Schmudes

NACKTMALKURS

STADTGESPRÄCH 13

Schon mehrmals haben wir dir die Fotokunst und

das Können von Daniel M. Schmude vorgestellt. Seit

einiger Zeit lässt der Künstler aber auch andere wirken: Er

bietet einen Nacktmalkurs an.

Du selbst nennst es „homoerotisches live drawing“,

hm, sind das nun Akt- oder Nacktmalkurse? Ich

nehme an, nur das Model ist unbekleidet, oder?

Ich biete einen Aktzeichnen-Abend an, wobei das männliche

Model in homoerotischen Posen (ganz so wie in

meinen Fotografien) mit und ohne Accessoires posiert.

Hiermit gebe ich allen Zeichnern der homoerotischen

Kunst die Möglichkeit und Herausforderung, mit Männermodellen

zu arbeiten. Nur das Model ist bar jeglicher

Kleidung.

Ist es schwer, an Models zu kommen?

Die meisten Modelle, die ich fotografiere, finden die Idee

zu posen auch sehr spannend. An Bewerbern mangelt es

momentan nicht. Ich bin natürlich aber generell für neue

Gesichter und Körper offen.

Wie und wo kann man

sich als Interessierter

melden?

Über Facebook und

Instagram gibt es die

aktuellen Termine

sowie über meine

Website.

14.3.2019

BERLIN

TEMPODROM

MAGENTA MUSIK PRIO TICKETS:

magenta-musik-360.de/prio-tickets

TICKETS:

ticketmaster.de · eventim.de

WWW.TROYESIVAN.COM

Und als Model?

Models wie auch Interessierte können sich gerne per

E-Mail bei mir melden:

info@launchfotostudio.com.

*Interview: Michael Rädel

www.launchfotostudio.com

Instagram: Danielmschmudephotography

Facebook-Gruppe:Male Nude Live Drawing Berlin

26. - 27.01.19 Berlin

Wie immer in der

Mercedes-Benz Arena

www.cavalluna.com


14 PARTY

FOTOS: RAF&WAY, WWW.RAFANDWAY.COM

COMEBACK

„HORSE MEAT DISCO“

zurück an neuer alter Stelle!

Alles Gute zum 10. Geburtstag!

Die Berliner Pferdedisco

startete einst in Berlins damals

noch sehr unfertiger Mitte, zog

dann unverändert erfolgreich weiter

Richtung Kreuzberg, kam zurück

nach Mitte. Uuuund jetzt kehrt sie

zurück an den Ursprungskiez nahe

dem Hauptbahnhof. Am 12. Januar

kannst du im Trauma Bar und Kino

in der Heidestraße deinen Disco-

Himmel erleben. Wir fragten bei Uli

vom Team nach.

Ihr zieht gerne um, oder?

Es muss spannend bleiben. Die Bauakademie

war immer nur eine temporäre

Nutzung. Was wir uns dort erlauben

konnten, mitten in der Stadt, gleich neben

dem Stadtschloss und Unter den Linden,

erinnerte fast an die 90er-Jahre und war

ganz klar zeitlich begrenzt, nämlich auf die

Fertigstellung der benachbarten Luxuswohnungen.

Bei unserer Party im September

kamen die ersten Lärmbeschwerden ...

Wie kamt ihr auf den neuen Klub?

Zu Tape-Zeiten war an dieser Stelle eine

Galerie. Sie war unsere Lieblingsfläche an

der Heidestraße. Abgesehen von Tape natürlich.

Wir haben uns riesig gefreut, dass

dort jetzt etwas Neues und Spannendes

passiert, das auch gezielt unsere Community

anspricht.

Worauf kann man sich am 12. Januar

freuen?

Wir haben wieder zwei Residents aus dem

Londoner Kollektiv da: Luke Howard und

Severino Panzetta – Oren Marzam unterstützt

als lokaler Support. Und es gibt ein

absolutes Highlight: Wir sind sehr happy,

dass wir Joe Goddard von Hot Chip für ein

DJ-Set dahaben werden – der 12. Januar

ist auch der 10. Geburtstag der Berliner

„Horse Meat Disco“-Reihe!

Im Sommer plant ihr zudem ein Open

Air, richtig?

Die ELSE hat uns eingeladen, den CSD

Sonntag 2019 zu hosten. Wir arbeiten an

einem tollen Line-up für 16 Stunden Musik

an der Spree.

*Interview: Michael Rädel

12.1., Horse Meat Disco,

Trauma Bar und Kino, Heidestraße 50,

S Hauptbahnhof, 23:59 Uhr,

www.horsemeatdiscoberlin.com

FOTO: JOERG WENDT-GAUDREAULT

TECHNOLEKTRO

B:EAST @ Polygon

Der Januar endet mit einem Klubfest der Extraklasse. Mit der B:EAST!

Am 26. Januar vereinen u. a. Juli N More (Sisyphos), Rydim (Hot

Creations), Casimir von Oettingen (Bordel des Arts), Brett Knacksen

(B:EAST) und Hito (HITO presents OTO) von 23 bis 10 Uhr ihre DJ-

Kräfte, um alle Klubber glücklich zu machen. Wir freuen uns drauf! *rä

26.1., B:EAST BERLIN – Experience #19, Polygon,

Wiesenweg 1 – 4, 23 Uhr


GEBURTSTAG

5 JAHRE REVOLVER:

WESTBAM

PARTY 15

Na, da hat sich das Team der Erfolgsparty

Revolver nicht lumpen lassen: Star-DJ und

Produzent WestBam wird beim 5. Geburtstag der

Männerparty loslegen.

Rock the House, BeatBoxRocker! Am 11. Januar wird der

Musiker, der der Welt Hits wie „Access Peace“, „Celebration

Generation“, „Monkey Say, Monkey Do“ sowie „Oldschool,

Baby“ schenkte, nicht nur fette Tracks abfeuern,

er wird auch nicht weniger fette Mucke präsentieren: zum

Beispiel sein neues Werk „No Facebook“.

Seit fünf Jahren garantiert die Revolver nun schon

queeres Szenetreiben im KitKatClub in Berlin-Mitte.

Immer mit dabei ist auch der Performance- und Verkleidungskünstler

Maria Psycho aka Marcus Wolff. Als

Host von Partys oder großer Promi-Events ist der einst

aus der Punkszene kommende Bunte immer ganz nah

dran am Jetset. „Wie schnell die Zeit vergeht. Kommt

mir vor wie gestern. Und mit WestBam, WOW!“, freut er

sich. *rä

11.1., Revolver, KitKatClub, U Heinrich-Heine-Straße,

23 Uhr, www.instagram.com/marcus.wolff,

www.westbam.de, www.revolverparty.com

FOTO: O. BABENKO

DEIN GAY LIFESTYLE STORE

Berlin • Köln • Hamburg • München

brunos.de /brunos.de @brunos_de


16 CITYRADAR

IRRENHOUSE

CITYRADAR

VERTI MUSIC HALL

Gloria Gaynor, die Sängerin

von „I Am What I Am“,

„Reach Out“ und „I Will

Survive“, präsentierte den

begeisterten Fans Klassiker

und neue Lieder vom

kommenden Album.

FOTO: XAMAX

FOTO: M. RÄDEL

PALAZZO

TV-Star Oliver Kalkofe

und Entertainerin Dagmar

Frederic beim Plausch.

FOTOS: M. RÄDEL FOTOS: M. RÄDEL

FOTO: XAMAX

SEVEN CLUB

Glücklich: Kerstin Ott

und ihre Ehefrau

Karolina Köppen.

REVOLVER

FOTO: XAMAX

FOTO: XAMAX

ZOO PALAST

Moritz Bleibtreu bei der

Filmpremiere von

„Abgeschnitten“.

EAT! BERLIN

Die Köche Arne Anker,

Sebastian Frank, Florian

Glauert, Franz Raneburger,

Tim Raue und Michael

Kempf im Hotel am

Steinplatz.


KÜHLHAUS

Wie immer schick: Strify bei

„Jugend gegen AIDS – Night of Life“.

FOTO: M. RÄDEL

FOTO: M. RÄDEL

FIESE REMISE

MIKEY. posierte gekonnt bei der

„Daddy Issues“.

FOTO: LIVE NATION GSA / JARO SUFFNER

MERCEDES-BENZ

ARENA

Mariah Carey begeisterte live.


18 GESUNDHEIT

SPORT

Mit Yoga durch die

kalte Jahreszeit

Eben war noch Sommer und jetzt sind wir bereits

mittendrin in den kalten und dunklen Tagen. Und die

können sich – wie wir Berliner nur zu gut wissen – schon mal

gerne bis in den April hinziehen. Was kannst du aus yogischer

Sicht tun, um im Winter trotzdem aktiv zu bleiben und

die Energie und Kraft beizubehalten?

BEAUTY

Einfach

frischer aussehen

...ist der Slogan der Beauty-Facharztpraxis Koschel in

Berlin-Charlottenburg. Männer wollen eben selten

verändert, sondern frischer und erholter aussehen.

Wer möchte denn nicht gefragt werden, ob er gerade

im Urlaub war. Der erfahrene ästhetische Chirurg Guido

Koschel ist darüber hinaus auch Facharzt für Allgemeinmedizin

und kann somit seine Patienten allumfassend

beraten. Seine fundierte und individuelle Beratung, die vor

jeder Behandlung erfolgt, spiegelt sich in den hervorragenden

Bewertungen der Praxis wieder. Neben den klassischen

und effektiven Botulinum- und Hyaluronsäureunterspritzungen

z.B. zur Faltenbehandlung, werden beispielsweise

Eigenblutbehandlungen/PRP/Vampirlift für ein gesundes

Hautbild und für besseres Haarwachstum immer beliebter.

Auch schweißfreie Achseln durch Botulinuminjektion

oder hautstraffende Effekte medizinischer Peelings sind

mittlerweile Vielen bekannt. Darüberhinaus sind Trends zur

Betonung der Wangenknochen und markantere und damit

männliche Kieferkonturen aktuell. Auch Hyaluronsäureanwendungen

zur Penisverdickung werden hier diskret von

Mann zu Mann besprochen und durchgeführt.

Die Beauty-Facharztpraxis offeriert eine telefonische

Beratung via Rückruf, diese kann einen persönlichen Termin

vor Ort selbstverständlich nie ersetzen. Obwohl die Beauty-

Facharztpraxis ausschließlich auf hochwertige Produkte

und modernste Verfahren setzt, bietet sie den Patienten

dennoch preiswerte individuelle und optimale Therapien.

Durch ihre sehr gute Lage in der City-West ist die

geschmackvoll eingerichtete Praxis leicht zu erreichen.

Zuallererst hilft die richtige

Einstellung: Statt die

nächsten Monate schlecht

gelaunt auf den Sommer

zu warten, nimm an, was

jetzt ist. Gerade die Zeit

um den Jahreswechsel gibt

dir die Gelegenheit, einmal

nach innen zu schauen und

einen verfrühten seelischen

„Frühjahrsputz“ zu unternehmen.

Stefan, Yogalehrer

bei Spirit Yoga in Berlin, hat

noch ein paar Tipps und

Yogapositionen zur Unterstützung:

Um der Trägheit

entgegenzuwirken und

gleichzeitig gut geerdet zu

bleiben, können Übungen

wie der „Baum“ helfen. Die

Verbindung mit dem Boden

suchen und dabei nicht die

Balance verlieren – in der

turbulenten Zeit rund um

Weihnachten manchmal gar

nicht so einfach.

Für alle, die den ganzen

Tag am Schreibtisch arbeiten

oder viel stehen, sind

Umkehrhaltungen prima

geeignet, um die Beine zu

entlasten und den venösen

Rückfluss zu fördern.

Es muss dabei noch nicht

einmal ein Hand- oder

Kopfstand sein – einfach die

Beine mit oder ohne Gurt

für ein paar Minuten an der

Wand hochlegen.

Um bei weniger Bewegung

die Verdauung in

Schwung zu halten, eignen

sich Drehungen sehr gut.

Ganz bequem mit einem

Kissen unter dem Oberkörper,

lässt dich diese restorative

Yogahaltung sogar im Bett

ausführen.

Stefans Extra-Tipp: Jetzt

ist Erkältungszeit! Morgens

und abends die yogische

Reinigungstechnik des

Nasenspülens durchführen.

Eine Messerspitze Salz in ein

Nasenspülkännchen (Neti

Pot) geben und mit Wasser

auffüllen. Das Wasser in ein

Nasenloch fließen lassen und

auf der anderen Seite werden

Schmutz und Krankheitserreger

herausgespült. Übung

macht den Meister – wie

immer im Yoga.

Spirit Yoga in Berlin bietet

in den drei Studios in

Mitte, Charlottenburg und

Zehlendorf rund um die

Woche Restorative Yoga an.

In diesen, auch für absolute

Anfänger geeigneten, Klassen

werden einfache, ruhige

Positionen im Sitzen oder

im Liegen lange gehalten.

Dadurch entkommt man

dem Alltagsstress, kommt

wieder bei sich selbst an. Eine

ideale Begleitung für diese

Jahreszeit.

www.spirityoga.de

Beauty-Facharztpraxis Guido Koschel,

Ästhetischer Chirurg & Facharzt für Allgemeinmedizin

Pestalozzistraße 10, S-Bahn Savignyplatz,

Telefon: 030 33930000, Mobil: 0160 417 55 95,

www.beauty-facharztpraxis.de


#ichbinnichtnaiv

Kennst du deinen Status?

HIV-Selbsttest: JETZT in deiner Apotheke!

Informationen zum HIV-Selbsttest findest

du unter www.ichbinnichtnaiv.de


GESUNDHEIT

FOTO: ALEX BOYD / UNSPLASH

SCHWERPUNKT

DIVERSITY

UND GESUNDHEIT

Die kommenden 15 Seiten bringen euch auf den

neusten Stand in Sachen PrEP und Substanzgebrauch

und machen einen Ausflug in die Arbeitswelt. Wie ist es als

Transsexuelle in der Bundeswehr? Was tut ein Weltkonzern

wie die METRO AG, um queeren Mitarbeitern auch in Russland

eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen?

INTERVIEW

Dr. Darius Chahmoradi Tabatabai hilft gegen die Sucht

Die Nutzung von suchtauslösenden

Substanzen –

besonders bei Männern, die Sex mit

Männern haben – ist ein Thema, das

aufgrund von gleich zwei gesellschaftliche

Tabus oft nur verschämt

und versteckt sozusagen „unter der

Ladentheke“ behandelt wird. Sexualität

und Drogengebrauch sind aber

Alltag – und Hilfsangebote, wenn

besonders Letzterer zum Problem

wird, sind rar. Wir trafen uns mit Dr.

Darius Chahmoradi Tabatabai, Chefarzt

der Entwöhnungstherapie in

der Hartmut-Spittler-Fachklinik im

Vivantes Berlin (www.vivantes.de).

Herr Dr. Chahmoradi Tabatabai, was

machen Sie hier genau?

Die stationäre Behandlung von Suchterkrankungen

ist in Deutschland in zwei

Bereiche aufgeteilt: einmal die Akutbehandlung

von Suchterscheinungen

im Krankenhaus, finanziert durch die

Krankenkassen, und die sogenannte Langzeittherapie,

finanziert durch die Rentenversicherung,

in Rehabilitationskliniken wie

dieser hier. Wir behandeln Alkohol- oder

Medikamentenabhängigkeit über 12 bis 15

Wochen je nach Krankheitsschwere und

die Abhängigkeit von illegalen Substanzen

über bis zu 26 Wochen.

So lange dauert eine Entwöhnung?

Ja. Die Kerntherapie dauert so lange in

stationärer Behandlung. Natürlich gibt es

noch Phasen des Übergangs nach Hause

oder in Nachsorgeeinrichtungen, die

unheimlich wichtige Kooperationspartner

sind.

Wie hoch ist der Anteil an Männern,

die Sex mit Männern haben, und dem

Chemsex-Umfeld?

Ich habe keine konkreten Zahlen. Wir haben

diese Fälle aber. Vor der Zusammenlegung

der beiden Kliniken war ich in Spandau

tätig, dort gab es sehr wenige Männer, die

darüber offen gesprochen haben. Da waren

viele Ängste und Scham im Spiel. Das hat

sich hier am Standort in Berlin-Schöneberg

geändert, was sicherlich auch der Bevölkerungsstruktur

zu verdanken ist. Es löst

allerdings interessanterweise immer noch

Befangenheit aus, über Enhancement, also

die Steigerung der sexuellen Aktivität durch

Substanzen, zu sprechen. Das macht die

Erhebung von Zahlen schwierig.

Wie sind Sie in der Szene vernetzt?

Wir haben eine Kooperation mit der

Schwulenberatung und auch die Möglichkeit,

eine Gruppe „Queer und süchtig“

anzubieten. Wir merken allerdings, dass die

betroffenen Männer doch eher direkt zur

Schwulenberatung gehen, und bekommen

von dort die Rückmeldung, dass es immer

häufiger Fälle aus dem Chemsex-Umfeld

gibt und auch immer häufiger ein Reha-

Potenzial erkannt wird. Dieser Schritt ist

allerdings nach wie vor schwierig, weil sich

die Männer mit dem Thema ein Stück

weit isoliert fühlen. Wir haben 2017 mit

Gesprächen begonnen und planen hier ein

verbessertes Angebot.

Gibt es einen Unterschied zwischen

der Partydrogen- und der Chemsex-

Szene?

Die Berliner Partydrogenszene ist – nicht

zuletzt durch die große Charité-Befragung

– sehr gut beleuchtet. Dieser Substanzgebrauch

findet auch in einem öffentlichen

Umfeld statt, während die Chemsex-Szene

ja häufig privat und etwas versteckt abläuft.

Das macht es schwieriger, Zugang zu finden.

*Interview: Christian Knuth

Das ganze Interview findet ihr auf

www.blu.fm!

FOTO: VIVANTES


SCHÖNER OHNE HIV

UND HEPATITIS C.

Informieren Sie sich, wie Sie sich vor

einer Infektion schützen können.

INFC-1200980-0009

Mehr zu HIV und Hepatitis C unter www.msd-gesundheit.de


GESUNDHEIT

DROGEN

FOTO: GRETA SCHÖLDERLE MØLLER / UNSPLASH

KRISTALL

„Der Rausch läuft nicht weg“

Für Eilige die Empfehlung

vorweg: „Kristall“ von Alexander

Wendt ist das womöglich beste

Buch über Drogen, das je veröffentlicht

wurde. Es ist unterhaltsam,

spannend, umfassend und dabei

vollkommen nüchtern und unideologisch.

In zahlreichen interviewartigen Erzählungen

und chronologischen Betrachtungen

berichtet Alexander Wendt über den

aktuellen Drogenkonsum, aus Suchtkliniken,

aus der Sicht von Drogenfahndern,

von Dealern. Er erklärt, was Menschen an

leistungssteigernden Mitteln wie Chrystal

Meth so spannend finden und warum

das mit der heutigen, auf Optimierung

bedachten Gesellschaft zu tun hat. Er

geht sogar so weit, einen Blick in die gar

nicht so unreale Zukunft zu werfen, wo

Biohacking und die Mensch-Maschine auf

uns warten und wir auf die chemischen

Hilfssubstanzen der Jetztzeit wahrscheinlich

nur mit müdem Achselzucken zurückblicken

werden. Genauso müde, wie die

Nutzer der chemischen Beschleuniger der

Sex- und Arbeitswelt von heute wohl auf

die psychoaktiven Substanzen LSD oder

Pilze in den 1960ern zurückblicken. Was

nutzt mir ein erweitertes Bewusstsein,

wenn ich doch eh keine Zeit habe, es zu

gebrauchen? Weil ich mit der Befriedigung

der Anforderungen an mich – beruflich,

privat und/oder auch sexueller Natur –

vollkommen ausgelastet, wenn nicht hoffnungslos

überlastet bin? Nein, Wendt hypt

hier gar nichts, glorifiziert nicht – er beschreibt.

Und das so eingängig und kurzweilig,

dass der Horror, der da gelegentlich

beschrieben wird, gar keiner mehr zu sein

scheint. Genau das macht die Qualität

dieses Buches aus: Wir sollten nicht

darüber reden, wie und warum Drogen nun

bitte aus der Gesellschaft zu verschwinden

haben. Das wird nicht funktionieren,

wie Wendt auch aus der Geschichte der

Substanz-Prohibition ableitet. Wir sollten

uns lieber darüber Gedanken machen, in

welcher Art von Gesellschaft wir leben

wollen. Denn gefährlicher Substanzgebrauch

entsteht offenbar fast immer

aus gesellschaftlichen Zwängen heraus.

Fallen diese Zwänge, würde wohl auch ein

entspannterer Umgang mit Substanzen

jedweder Art folgen. Der Umbau einer

Gesellschaft von Dystopia zu Utopia ist

keine Sache für knapp 250 Seiten und

auch gar nicht des Autors Zielsetzung.

Deshalb schließt das Buch wohl auch mit

dem Nachgefragt eines fiktiven „teilbefriedigten

Lesers“ (TBL), dem Alexander

Wendt ganz persönlich antwortet. TBL:

„Wie lautet dein praktischer Rat an einen

17-Jährigen?“ A: „Erst einmal die diversen

Beipackzettel lesen. Am besten abwarten.

Der Rausch läuft nicht weg.“ *ck

Kristall – Eine Reise in die Drogenwelt

des 21. Jahrhunderts, 243 Seiten, ISBN:

978-3-608-50353-1, www.tropen.de


Ich substituiere

jetzt mit Tablette.

Die Tablette in der Substitutionstherapie – ein Schritt zu mehr Normalität

Wieder zurück in ein fast normales Leben zu finden, ist das Ziel vieler Substitutionspatienten. Dies erfordert

hohe Willens kraft und extreme Disziplin. Einfach eine Tablette zu nehmen, wie viele Menschen gegen andere

Krank heiten auch, kann einen großen Fortschritt bedeuten.

Hexal bietet als engagierter Partner im Bereich Suchtmedizin neben Flüssigpräparaten ein breites Produktportfolio

in Tablettenform an, das Patienten auf ihrem Weg begleitet und unterstützt.

Weitere Informationen zu Hexal und Aktuelles aus der Suchtmedizin finden Sie hier:

www.hexal.de/patienten/ratgeber/suchtmedizin

www.hexal.de


GESUNDHEIT

PrEP:

„Sex wird wieder frei“

Von ursprünglich 800 Euro

monatlichen Kosten sank der

Preis für die PrEP auf aktuell bis zu

rund 40 Euro und die erste gesetzliche

Krankenkasse erklärte Anfang

Dezember 2018 die freiwillige Kostenübernahme.

In 2019 soll PrEP

reguläre Kassenleistung werden.

Großen Anteil an dieser schnellen

Entwicklung haben engagierte

Ärzte und Apotheker, die PrEP über

spezielle Angebote schon vor den

Preissenkungen für die auf Privatrezept

flächendeckend erhältlichen

Generika erschwinglich machten.

Wir sprachen mit Dr. Inka Krude von der

Alten Apotheke in Bochum, die zusammen

mit TAD Pharna und Prof. Dr. Norbert

Brockmeyer vom WIR-Zentrum für sexuelle

Gesundheit in Bochum ein Verblisterungskonzept

zur PrEP anbieten.

Immer noch kaufen viele PrEP-

Nutzer ihre Medikamente über den

Schwarzmarkt bzw. über das Ausland.

Warum?

Prof. Brockmeyer: Das sind zwei wesentliche

Punkte. Zum einen ist es immer noch

nicht bekannt genug, dass man sich die PrEP

auch in Deutschland zu günstigen Preisen

verschreiben lassen kann. Der andere Punkt

ist der, dass es mit Sexualität zu tun hat. Sexualität

ist nach wie vor ein großes Tabuthema.

Viele haben Angst, sich als promiskuitiv zu

outen und stigmatisiert zu werden.

Welche Risiken birgt das?

Prof. Brockmeyer: Ein ganze Vielfalt. Für

das Individuum die Gefahr, dass über das

Internet gekaufte Medikamente nicht

zu 100 Prozent sicher sind. Das Problem

von gefälschten Medikamenten ist höher.

Das zweite große Problem ist, dass die

regelmäßigen Untersuchungen eventuell

ausbleiben. Sind die Nutzer wirklich nicht

mit dem HI-Virus infiziert? Werden die

Nebenwirkungen, insbesondere der Nieren

beobachtet? Was ist mit anderen sexuell

übertragbaren Krankheiten? Auch deshalb

bieten wir im WIR ein Selbsttestset für HIV

und die gängigen STI an.

Was ist das Besondere an „ihrer“

PrEP?

Dr. Krude: Ursprünglich war das vor allem

der Preis. Im Oktober 2017 kostete die

PrEP regulär rund 800 Euro, wir konnten

sie über unser Konzept für 52 Euro

schnell verfügbar und sicher anbieten. Bei

uns kann man die PrEP innerhalb einer

Stunde fertig verblistert bekommen, was

besonders auch für Menschen mit längerer

Anreise praktisch ist.

Was waren Ihre ganz persönlichen

Gründe, sich so zu engagieren? Reich

werden Sie damit ja nicht …

Dr. Krude: Ich hätte nicht Apothekerin

werden sollen, wenn ich nicht auch den

Menschen sehe: Der Bedarf ist einfach

enorm groß. Der Bedarf, sich zu schützen.

Der Bedarf, sich beim Sex freier zu fühlen.

Zum Beispiel in Beziehungen mit einem

HIV-positiven Partner, wo ich nicht erst

fragen muss, ob nun die Virenlast schon

unter der Nachweisgrenze ist. Oder bei

ganz vielen anderen Situationen – die Erfahrungen

aus dem Jahr sind sehr vielfältig

und mit einer großen Dankbarkeit verbunden.

Ein bisschen stelle ich mir das vor, wie

die sexuelle Revolution in den 1960er-

Jahren gerade. Sex wird wieder frei.

Ihr Verblisterungskonzept gibt es

nur regional und verglichen mit dem

Privatrezept nicht anonym. Was

erhoffen Sie sich in Zukunft?

Dr. Krude: Meine Hoffnung ist, dass die

gesetzlichen Krankenkassen die PrEP

übernehmen und wir sind ja wohl so nah

dran, wie nie zuvor. Damit wäre dann die

Verblisterung nicht mehr nötig. (Siehe

Infokasten „How to PrEP“ A.d.R.)


GESUNDHEIT

Wie bewerten Sie die geplante Kassenübernahme

der PrEP?

Prof. Brockmeyer: Wir sehen die großen Erfolge der PrEP

in London, in Australien und einigen Städten der USA, wie

New York. Wir sind sicher mit der PrEP in der Lage die Neuinfektionen

noch weiter nach unten zu drücken. Für mich

ist auch sehr wichtig, dass Menschen, die PrEP wollen, oft

nicht alleine zum Beispiel zu uns ins Zentrum kommen. Sie

bringen Leute mit, erzählen anderen davon. Und zwar nicht

nur von der PrEP, sondern auch über andere STI. Wir stoßen

damit in völlig neue Netzwerke und Communitys vor

und schaffen es so, in diesen wegen der Stigmatisierung

von Sexualität bisher fast unzugänglichen „Black Markets“

vorzudringen. Wichtig ist bei dem Gesetz, dass hoffentlich

die Beratung anständig bezahlt wird. Wir brauchen

mindestens eine halbe Stunde beim ersten Gespräch und

auch beim zweiten Gespräch tauchen immer noch Fragen

auf. Wenn wir das nicht anständig machen, geht die PrEP

nach Hinten los.

Dr. Krude: Ich habe erst kürzlich wieder einen Beitrag

gesehen: Laut Weltgesundheitsorganisation ist Sex ein

Grundbedürfnis. Das muss einfach in die Köpfe und die

Gremien. Alles was medizinisch zu diesem Grundbedürfnis

gehört, sollte ein Gesundheitssystem abdecken. Von der

Verhütung bis zur PrEP.

HIV-Test

Ergebnis

in 10 Minuten

*Interview: Christian Knuth

Ein HIV-Test schafft Klarheit

Erhältlich in Ihrer Apotheke oder unter www.hivtest-exacto.de

FOTO: ANGELINA STRÖBEL / PIXELIO.DE

HOW TO PREP

In Deutschland gibt es zurzeit zwei Wege, die

PrEP zu bekommen. Zunächst den im Interview

beschriebenen Weg über ausgewählte Apotheken

und in Zusammenarbeit mit bestimmten Ärzten,

der eine engmaschigen Betreuung und einen mit

rund 40 Euro sehr günstigen Preis bietet. Der

Nachteil dieser Konstrukte ist die nicht flächendeckende

Verfügbarkeit und für einige vielleicht

auch die enge, nichtanonyme Bindung an Ärzte

und Apotheken – die Verblisterung erfolgt personalisiert,

so dass sogar die achtlos weggeworfene

Verpackung den Nutzer verrät. Wer gut informiert

ist und seine regelmäßigen Untersuchungen auf

HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten,

sowie die Überwachung von Nieren- und

Knochenwerten selbst planen will, für den ist es

möglich, sich einfach ein Privatrezept ausstellen

zu lassen und es in jeder Apotheke einzulösen.

Diese Wahlfreiheit und Anonymität kostet aktuell

monatlich nur rund fünf Euro mehr, als der zeitaufwendigere

Weg über die Verblisterung wenn

man den günstigsten Anbieter wählt (TAD Pharma

58,99 Euro pro 35 Stück). Euer Apotheker des

Vertrauens berät euch diesbezüglich gern.

ENTDECKE DIE WELT

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL


GESUNDHEIT

PRÄVENTION

PrEP- Der Stand der Dinge

Häufig wird auf unseren

Social-Media-Kanälen der

Vorwurf gemacht, wir würden die

PrEP zu sehr beachten und ihr einen

zu hohen redaktionellen Stellenwert

einräumen. Dem widersprechen

wir deutlich: Die aktuellen HIV-

Neuinfektionszahlen zeigen, dass

das Kondom alleine nicht ausreicht,

um die HIV-Epidemie zu beenden.

Dass Kondome gegen HIV schützen,

ist Lesern bekannt, wie die gleichen

Kommentare in PrEP-Diskussionen

beweisen, und außerdem ist es Bestandteil

fast jeder Berichterstattung

über PrEP. Aktuelle Umfragen

unter Schwulen zeigen zudem, dass

mehr Informationen gewünscht

sind und der Kenntnisstand eben

lange noch nicht das gewünschte

Niveau erreicht hat, damit die Präexpositionsprophylaxe

ihre Wirkung

voll entfalten kann.

Also: Mehr Infos für alle – los geht’s!

ANLASSBEZOGEN SICHER

Wir waren im Sommer 2018 für euch bei

der „AIDS 2018“ – der größten HIV-Konferenz

der Welt. Zwei sehr beeindruckende

Ergebnisse bezüglich medikamentöser

HIV-Prävention wurden vorgestellt: Beim

Schutz durch Therapie kam es in einer

Studie bei über 77.000 Sexkontakten zwischen

einem HIV-Positiven unter Therapie

und einem HIV-Negativen zur keiner einzigen

HIV-Übertragung. Die Wissenschaft

tat in der Folge etwas, das sie nur sehr

selten tut: Sie verzichtet auf ein Sternchen,

eine Fußnote, eine Relativierung. Sie

sagt: Kondomloser Sex mit einem HIV-

Positiven unter der Nachweisgrenze hat

ein Übertragungsrisiko von null Prozent.

Zero. Nicht vorhanden.

Nicht ganz so beeindruckend, aber nicht

minder wichtig, war die Vorstellung erster

Ergebnisse aus der französischen Studie

Prevenir. Sie untersucht zurzeit die Alltagstauglichkeit

der PrEP, weil es theoretisch

ja doch einen Unterschied machen

kann, ob eine Präventionsmethode nur

unter streng wissenschaftlichen Vorgaben

funktioniert oder auch im täglichen Gebrauch

durch Otto-Normal-Sexler. Prevnir

will bis 2020 insgesamt 3.000 Personen

beobachten, die PrEP so nutzen, wie sie es

persönlich für richtig halten. Über die Hälfte

dieser Zahl ist bereits dabei und davon

nehmen 45,4 Prozent die PrEP täglich ein,

54,6 Prozent bei Bedarf (zwei Pillen am

Tag vor dem Sex, je eine 24 Stunden und

48 Stunden danach). Die Ergebnisse nach

über einem halben Jahr Laufzeit lassen

sich sehen: Keiner brach die PrEP wegen

Nebenwirkungen ab, rund ein Fünftel

nutzte zusätzlich zur PrEP noch Kondome.

Die beste Nachricht: Wenn man die

zugrunde liegenden Fallzahlen ohne die

PrEP sieht, hätte man statistisch 85 Neuinfektionen

mit HIV erwartet. Und wie viele

gab es nun bei Prevenir? Null! Das geht gar

nicht besser.

ROMEO UND BERLIN

Sodom und Gomorrha? Nun, zwei

Erhebungen – beide nicht repräsentativ,

aber durchaus aussagekräftig – räumen

ein bisschen mit Vorurteilen auf. ROMEO

fragte seine User nach ihren Erfahrungen

und Meinungen zu Safer Sex und PrEP, der

Dermatologe Ricardo Niklas Werner und

der Gesundheitswissenschaftler Matthew

Gaskins von der Charité Berlin taten

Ähnliches mit den Kunden und Patienten

Berliner Schwerpunktpraxen und Beratungsstellen.

In Berlin, der Welthauptstadt

des gelebten Homosexes, nehmen der

letzteren der beiden Erhebungen nach 17,2

Prozent der Befragten die PrEP. Das liegt

nur wenig über dem Ergebnis der weltweiten

ROMEO-Befragung, wo 16 Prozent

angaben, die PrEP zu nutzen. Diese Zahlen

könnten massiv steigen, denn der Grund,

die PrEP nicht zu nehmen, ist mangelnde

Information. Bei den Berlinern fühlte sich

nur knapp die Hälfte der Befragten gut

informiert, auch bei ROMEO gaben knapp

vierzig Prozent an, nicht genug über die

Prävention mit Emtricitabin/Tenofovir zu

wissen, aber durchaus an dieser Präventionsart

interessiert zu sein. Wir bleiben

dran! *ck

www.blu.fm/topics/prep


My-MicroMacro.net

DEINE SEITE ZU HIV

UND ZUM SEELISCHEN

GLEICHGEWICHT

HIV und

Psyche

Menschen mit HIV sind

häufiger von depressiven

Gefühlen und psychischen

Erkrankungen betroffen.

Antworten auf viele Fragen

finden Sie hier.

SCHUTZ, ANSTECKUNG, TEST

Expertenrat

Unsere Experten beraten

Sie ausführlich und geben

Ihnen schnell und unkompliziert

Antworten.

DIAGNOSE + BEHANDLUNG

Somebuddy

like me

Vernetzen Sie sich anonym

mit Gleichgesinnten zum

Thema HIV und melden Sie

sich als Buddy an.

WISSEN ZU HIV

Adressfinder

Finden Sie schnell und unkompliziert

HIV-Behandler,

Schwerpunkt-Apotheken,

PEP-Stellen, Fachärzte und

Beratungsstellen in Ihrer

Nähe.

Welche Anlaufstellen

sollen angezeigt

werden?

HIV-Behandler

Fachärzte

Zahnärzte

Gynäkologen

Urologen

Dermatologen

Altenheime

Kurstätten

GUT LEBEN MIT HIV

Janssen-Cilag GmbH

www.janssen.com/germany


GESELLSCHAFT

DIVERSITY

FRAU OBERSTLEUTNANT

ANASTASIA BIEFANG

Kommandeurin, Offizier und Trans*


GESELLSCHAFT

Lange Zeit galt die Bundeswehr als reiner

heterosexueller Männerbund, bis 2001

waren Homo- und Transsexualität sogar

ein Hindernis, Zeit- oder Berufssoldat

zu werden. Inzwischen hat sich dies fundamental

geändert: Heute ist die Bundeswehr in

Diversity-Hinsicht einer der fortschrittlichsten

Arbeitgeber Deutschlands. Wir sprachen mit

Frau Oberstleutnant Anastasia Biefang, der

ersten transsexuellen Bataillonskommandeurin

der Bundeswehr, die wir im Auslandseinsatz in

Afghanistan erreichten. *ck/sea

Sie sind zurzeit in Afghanistan im Einsatz.

Wie ist die Stimmung bei Ihnen und in der

Truppe dort?

Ich persönlich empfinde die Stimmung als gut.

Es ist nach sechs Jahren der zweite Einsatz für

mich in Afghanistan. Ich freue mich darüber,

dass sich in den Jahren dazwischen viel Positives

entwickelt hat. Zum Beispiel haben in diesem

Jahr erstmalig eigenständig von Afghanen

organisierte Parlamentswahlen stattgefunden.

Warum sind Sie im Alter von 20 Jahren zur

Bundeswehr gegangen?

Die einfache Antwort: Ich wurde damals als

Wehrpflichtiger eingezogen. Ich kam gerade

mit meinen Eltern aus den USA zurück, wo

wir die letzten fünf Jahre gelebt hatten – mit

Abitur in der Tasche und einem Einberufungsbescheid.

Und daraus wurden dann mal eben

24 Jahre erfülltes Berufsleben. Ich habe mich

bewusst für die Bundeswehr entschieden, weil

mich das Berufsbild des Soldaten und Offiziers

angesprochen hat. Die Herausforderungen, die

dieser Beruf mit sich bringt, die Möglichkeit, früh

Verantwortung übernehmen zu können, und die

vielen Facetten, die der Dienst in den Streitkräften

bietet. Die Bundeswehr war mir auch nicht

unbekannt. Mein Vater war selber Offizier in der

Luftwaffe.

Empfanden Sie damals schon, dass Ihr

Äußeres nicht zu Ihrem Geschlecht passt?

Meine Transsexualität trieb mich schon seit den

späten Teenagerjahren um, auch wenn ich es

damals nicht mit diesem Begriff bezeichnete.

Ich fühlte mich anders, konnte es aber nicht

beschreiben, deuten und auch nicht damit

umgehen. Meine sexuelle Orientierung als bisexueller

Mensch, also die Bestimmung meiner

geschlechtlich-sexuellen Orientierung, war mein

erstes geschlechtliches Thema. Bis ich kapierte,

dass ich Frauen und Männer gleichermaßen

sexuell attraktiv und begehrenswert empfinde,

dauerte es schon einige Zeit. Die Frau in mir

rauszulassen war schwierig. Ich empfand es zunächst

als falsch und schämte mich. Ich konnte

meine Gefühle nicht richtig einordnen und

kannte niemanden, mit dem ich darüber reden

konnte oder auch wollte. In mir sagte alles nur:

verbergen, verstecken, nicht darüber reden.

Wann haben Sie dies endgültig für sich

akzeptiert?

Das ist nicht so einfach zu beantworten. In letzter

Konsequenz erst mit meinem Coming-out in

2015. Der Prozess bis dahin verlief nicht linear.

Aber in den zwei Jahren davor hat mich die

Frage meiner Geschlechtsidentität sehr stark

und hochemotional beschäftigt. Die Akzeptanz

reifte dadurch heran und irgendwann platzte

dann für mich sprichwörtlich die Seifenblase,

in der ich lebte. Dieses „Platzen“ war ein tief

befreiender Moment. Mir wurde schlagartig

vieles klar. Ich glaube, dass ich damit tatsächlich

erstmalig meine seelische Balance gefunden

hatte und mit mir im Reinen war. Ich fühlte mich

frei und richtig glücklich. Es ist einfach schwer

zu beschreiben. Ich fühlte mich erstmalig ganz

als Frau, ohne Scham, Angst, Selbstzweifel und

Hass auf mich. Meine davor gefühlte innere

Zerrissenheit war wie vom Winde verweht, auf

einmal weg.

„Die Frau in mir

rauslassen“

Bis zu diesem Punkt hatte ich aber über

zwanzig Jahre gebraucht. Zuvor führte ich ein

geschlechtliches Doppelleben. Ich versuchte,

mich mit mir zu arrangieren, meine Beziehung

zu meiner ersten Frau nicht zu gefährden,

Freiräume für mich – die Frau in mir – zu finden,

zu halten und zu erweitern. Ständig stieß ich an

Grenzen, erstickte innerlich. Meine Ehe zerbrach

unter anderem, weil ich unfähig war, mit diesem

Thema umzugehen und meiner Frau „mich“ zu

erklären. Über die Jahre hinweg entwickelte ich

aber auch Mut, in Teilen bewusster zu mir – als

Frau – zu stehen oder mich in einer „sicheren

Öffentlichkeit“ zu zeigen. Je mehr ich als Frau

sichtbarer wurde, desto schwerer wurde es

zugleich, in meinem Doppelleben zu verweilen.

Das Ganze kulminierte dann in den Jahren 2013

und 2014, bis ich am Ende nicht mehr konnte.

Ohne Rücksicht auf irgendwelche Konsequenzen

– privat und beruflich – traf ich dann den

Entschluss für mein Coming-out. Ich hatte

und habe eine wunderbare Freundin, die mich

unterstützte und mir half, meine geschlechtliche

Identität zu akzeptieren. Den Weg zu mir zu

finden. Ich war endlich „ich“ – eine Frau.

Wie sind Sie bei ihrem Coming-out im Job

2015 vorgegangen?

Das Coming-out im Berufsleben ging dann total

einfach. Da ich mir persönlich sicher war, konnte

ich mich auch selbstbewusst outen. Gespräche

mit meinen Vorgesetzten verliefen positiv. Sie

zeigten Verständnis für mich und meine Situation

und unterstützten mich. Ich wurde nicht zur

Seite geschoben, verdrängt oder versteckt. Meine

Kameraden haben mich in Teilen auf meinem

Weg begleitet. Aufgeschlossenheit, Offenheit

und unzählig viele positive Reaktionen haben

mich auch stark gemacht. Sofern nötig, wurde

nach Lösungen gesucht und nicht über mögliche

Probleme nachgedacht. Der Rückhalt war wirk-


GESELLSCHAFT

und mich und meine Frau in diese Gemeinschaft

aufgenommen haben. Für mich ist

das Bataillon eine zweite Familie.

Welchen Tipp geben Sie Bundeswehrangehörigen,

die in einer ähnlichen

Situation stecken?

Zu sich zu stehen. Auf ihre Vorgesetzten

und Kameraden zu vertrauen und sich nicht

zu verstecken. Den Mut zu finden, das

persönliche Leiden hinter sich zu lassen und

sich dieser Belastung zu entledigen. Es gehört

unheimlich viel Mut und wahnsinnig viel

Kraft dazu. Transsexualität ist kein einfaches

Thema, und wir werden nicht alle mit Jubel

begrüßt. Diskriminierung, Angst, Unkenntnis

gibt es in allen Bereichen der Gesellschaft.

Nicht jeder versteht uns und unsere Situation.

Das kann sich nur verbessern, wenn

wir sichtbar für unsere Identität und unsere

Rechte eintreten. Gemeinsam sind wir stark.

lich überwältigend. Das Coming-out an sich

erfolgte in einer morgendlichen Besprechung.

Hier habe ich kurz meine persönliche

Situation geschildert. Mein Abteilungsleiter

hat das von mir entgegengebrachte

Vertrauen, sich in dieser Runde zu outen,

sogar positiv herausgestellt. Anschließend

hat er seine persönliche Erwartungshaltung

zur weiteren Unterstützung aus unserer

Abteilung heraus klar kommuniziert. Die

ganze Zeit danach wurde diese Unterstützung

sichtbar vorgelebt. Dafür bin ich heute

noch ehrlich dankbar.

Wie waren die Reaktionen? Was

ist Ihnen besonders im Gedächtnis

geblieben?

Die Reaktionen reichten von Erstaunen bis

Sprachlosigkeit. Einige mussten das Thema

erst googeln, von anderen erfuhr ich, dass

sie mit diesem Thema schon Berührung

im privaten Umfeld hatten. Ein schöner

Moment war der, dass nach meinem

Coming-out mich ein sehr lieber Kamerad

fragte, wie ich denn nun heißen würde? Das

hatte ich total vergessen zu erwähnen. Das

Aussprechen meines Namens und die Frage

von ihm machten die Frau in mir wirklich

real. Machten „Anastasia“ konkret, greifbar,

menschlich. Endlich hatte ich meine innere

Identität, meine Seele.

„Das Bataillon

ist eine zweite

Familie“

Wie läuft es heute?

Im Ganzen einfach nur schön und großartig.

Alle medizinischen Maßnahmen liegen

hinter mir. Ich habe eine wunderbare Frau

gefunden, die mich seit unserem Kennenlernen

in 2016 voll akzeptiert, immer

unterstützt hat und mir jede Minute zur

Seite steht. Kurz vor dem Einsatz haben wir

noch geheiratet. Wir hatten eine wirklich

schöne Feier mit Familie, Freunden und

Kameraden. Für mich ein tief bewegendes

Erlebnis. Die Kameradinnen und Kameraden

aus meinem Bataillon haben uns mit

einer pinken Limousine überrascht. Damit

wurden wir von Berlin zur Trauung auf die

Burg Storkow gefahren. Einige Offiziere und

Unteroffiziere standen Spalier. Insgesamt

bin ich den Menschen, den Soldatinnen und

Soldaten in meinem Bataillon sehr dankbar.

Dafür, dass sie mich akzeptieren, mir offen

begegnet sind, als ich im Oktober 2017

meinen Dienst als Kommandeurin antrat,

Was sollte sich Ihrer Meinung nach

noch verbessern?

Da gibt es einiges. Zu allererst sollte das

Transsexuellengesetz auf moderne, menschenwürdige

und menschenrechtskonforme

Füße gestellt werden. Auch wenn es

in den 1980er-Jahren ein modernes und

wegweisendes Gesetz war, ist es meiner

Meinung nach in dieser Zeit stehen geblieben.

Es verhaftet uns in einem Prozess, der

unwürdig und komplett fremdbestimmt

ist. Gutachterzwang und pathologische

Stigmatisierung durch die Verortung der

Transsexualität als psychisches Krankheitsbild

machen es uns immer noch schwer,

Akzeptanz und Anerkennung zu finden.

Geschlechtliche Identität sollte nicht durch

den Staat oder medizinische Gremien

bestimmt werden. An erster Stelle muss das

Selbstbestimmungsrecht des Individuums

stehen. Auch die zeitaufwendige Prozedur

– rechtlich wie medizinisch – Kosten für

Gutachten sowie Abhängigkeit von Medizinern

und Psychologen sind alles Belastungen,

die ich als diskriminierend empfinde.

Nichtsdestotrotz bin ich dankbar, dass

Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen

Ländern schon sehr weit ist. Es

gibt aber auch Beispiele, die zeigen, dass es

noch einfacher und gerechter gehen kann.

Nehmen wir beispielsweise Argentinien oder

Dänemark – hier ist eine unbürokratische

Änderung des Geschlechtereintrags möglich.

Das Individuum und dessen Mündigkeit

sollten im Mittelpunkt stehen und Transgeschlechtliche

positiv begleiten und stützen.

Ich persönlich hatte oft das Gefühl, dass ich

mich dafür erklären und rechtfertigen muss,

wie ich bin und fühle. Unsere politischen

Entscheidungsträger sollten mutig sein und

endlich das Selbstbestimmungsgesetz auf

den Weg bringen. Vielleicht würde ich dann

in Zukunft weniger unreflektierte und diskriminierende

Kommentare wie „Nichts gegen

Transsexuelle, aber ...!“ lesen.


was

andere auch

Es ist deine Entscheidung, mit einer

erfolgreichen Behandlung kannst du

leben, wie du es willst.

Nimm dein Leben in die Hand und erfahre

mehr auf NOCHVIELVOR.de

www.nochvielvor.de

Eine Initiative von

für ein positives Leben mit HIV.


GESELLSCHAFT

DIVERSITY

FOTO: STRICHPUNKT-DESIGN.DE

WIE QUEER IST METRO?

Die METRO AG ist mit

150.000 Mitarbeitern und

einem Jahresumsatz von rund 36

Milliarden Euro einer der weltweit

größten Player im Großhandel. Welchen

Stellenwert hat Diversity im

Unternehmen und wie wird das in

Ländern wie Russland praktiziert?

Danach fragten wir Personalvorstand

Heiko Hutmacher sowie

Maebh O‘Flaherty und Nikita

Baranov vom queeren Mitarbeiternetzwerk

MPride. *ck/sea

Seit wann ist Diversity bei der Metro

AG allgemein ein Thema, seit wann

speziell LGBTIQ*?

Heiko Hutmacher: Ein offener und

einschließender Führungsstil, idealerweise

mit einem sehr vielfältigen Team, ist nicht

nur die Grundvoraussetzung für gutes

Diversity Management, sondern natürlich

auch für allgemein gutes Management von

allen Mitarbeitern. Daher steht Diversity

bei uns ganz oben auf der Agenda. Ob es

um die vielfältige Belegschaft auf allen

Ebenen des Konzerns geht, um Frauen in

Führungspositionen, das Thema Inklusion

in allen anderen Facetten oder Mitarbeiternetzwerke:

Wir fördern und unterstützen

unsere Mitarbeiter, wo wir können. Denn

wir müssen eine Kultur fördern, in der

jeder Mitarbeiter die besten Bedingungen

vorfindet, um so gut und so engagiert wie

möglich arbeiten zu können.

Das Thema LGBT+ ist in unserem Businesskontext

– und damit meine ich den

deutschen generell – noch etwas unterrepräsentiert,

bekommt aber mehr und mehr

Aufmerksamkeit. Es liegt uns sehr am

Herzen, weil es die LGBT+ Community oft

besonders schwer hat. Die Gründung unseres

METRO-eigenen LGBT+ Netzwerkes

„MPride“ haben wir zusammen mit einem

kleinen Team aus dieser Community angestoßen.

In einem Mitarbeiterseminar 2014

wurde das Thema sexuelle Orientierung

angesprochen und offen gefragt, an wen

sich Mitarbeiter wenden könnten, wenn

sie Fragen zum Thema LGBT+ hätten.

Teilnehmer des Seminars fühlten sich zum

Glück ermutigt und angesprochen und

setzten den Impuls in konkrete Handlung

um. Das Netzwerk MPride entstand. Um

auf das Thema mehr Aufmerksamkeit

zu lenken, entwickelten die Kollegen das

Botschafter-System für MPride. Mit dem

Vorstand als Sponsor, Pate und auch Botschafter

der Community konnte das Team

von MPride das Thema ins Unternehmen

weitertragen. Unser Global Director

Veronika Pountcheva hat mit

ihrem Team hier tolle

Arbeit geleistet und

durch Vernetzungen

mit weiteren externen

Partnern

wie LEAD und

durch die interne

Vernetzung

mit unseren

Führungskräften

für sehr viel Aufmerksamkeit für MPride

gesorgt. Unsere Führungskräfte engagieren

sich stark, denn man muss nicht

zu LGBT+ gehören, um das Netzwerk zu

unterstützen.

Was erhoffen Sie sich aus Sicht der

Unternehmensleitung und welche

speziellen Maßnahmen haben Sie auf

den Weg gebracht?

Heiko Hutmacher: Diversity ist für unseren

wirtschaftlichen Erfolg und unsere

Leistung essenziell. Unser Ziel ist, dass

unsere Mitarbeiter sich einbringen und

ihre unterschiedlichen Erfahrungen und

Blickwinkel in ihre Arbeit und Projekte

einfließen. Denn je vielfältiger ein Team ist,

desto vielfältiger sind auch die Lösungen,

die es hervorbringt. Das wiederum ist entscheidend

für einen nachhaltigen Erfolg.

Neben unserem LGBT+ Netzwerk „MPride“

unterstützen wir auch das Netzwerk

„Women in Trade“ (WiT), das ebenfalls von

unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

ins Leben gerufen wurde. Unsere Kollegen

sind auch bei PROUT AT WORK aktiv und

im LEAD-Netzwerk, um

Wissen zu teilen, von und

mit anderen zu lernen

und für das Thema

Diversity eine Sichtbarkeit

auch außerhalb

der METRO zu

schaffen. Außerdem

haben wir in

2018 ein „Women

in Leadership“-Pro-

FOTO: JAN VOTH


gramm entwickelt und pilotiert, um unsere

weiblichen Talente noch besser zu fördern.

Einen gewissen internen Druck haben wir

als Vorstand selbst erzeugt, indem wir

uns freiwillig Quoten bis 2022 gegeben

haben. Um diese zu erfüllen, und auch, um

unsere eigene Talentpipeline noch besser

aufzubauen, wird das Programm „Women

in Leadership“ 2019 mehrfach angeboten.

Wir sind immer in Bewegung, entwickeln

neue Programme, wenn wir merken, dass

es keine passenden für unsere Bedürfnisse

gibt, und sind mit unseren Mitarbeitern im

Gespräch. Impulse entstehen immer aus

beiden Richtungen. Und aus den Impulsen

entstehen die besten Ideen.

Gelten die genannten Grundsätze

konzernweit oder sind sie auf „westlich“

orientierte Länder beschränkt?

Heiko Hutmacher: Die Grundsätze gelten

konzernweit, ohne Beschränkung, und

werden von unserem Team im lokalen

Umfeld umgesetzt – insofern kennt unser

Diversity-Ansatz keine Ländergrenzen.

Wie sieht es speziell in Russland aus,

wo öffentliche Sichtbarkeit von

Homosexualität sanktioniert wird?

Maebh O‘Flaherty und Nikita Baranov:

In unserem Netzwerk stellen wir natürlich

fest, dass die Kollegen mit unterschiedlichen

Gegebenheiten zu tun haben. In einigen

Ländern hat es die LGBT+ Community

noch sehr viel schwerer. Wir sind hier als

Netzwerk MPride Sparringspartner für

unsere Kollegen, unterstützen, wo wir können.

Nicht jede Idee ist übertragbar. Aber

ein Austausch hilft ganz oft. So entstehen

gemeinsam im Netzwerk gute Ideen, die

uns als Gemeinschaft weiterbringen.

„Diversity

kennt keine

Ländergrenzen“

Welche konkreten Projekte planen Sie

in Russland in diesem Bereich?

Maebh O‘Flaherty und Nikita Baranov:

Im Oktober 2018 haben verschiedene Unternehmen

zu einem Executive Roundtable

in Russland eingeladen. Teilnehmer sind

neben großen Konzernen wie IBM, Sodexo

oder SAP auch internationale NGOs wie

Workplace Pride, die sich schon seit über

zehn Jahren für die LGBT+ Community

einsetzt, und lokale LGBT+ Organisationen.

GESELLSCHAFT

Unser MPride-Netzwerk steht in Kontakt

zu den Veranstaltern – also war klar, dass

wir bzw. METRO unterstützen. Wir haben

uns mit den Kollegen von METRO Russland

in Verbindung gesetzt und vorgeschlagen,

dass METRO Russland an dieser Initiative

teilnimmt.

Erhoffen Sie sich eine Signalwirkung

auf andere Unternehmen und eventuell

sogar die Gesellschaft?

Maebh O‘Flaherty und Nikita Baranov:

Natürlich! Genau deswegen sind wir so

engagiert dabei! Allein schon eine Aufmerksamkeit

auf das Thema LGBT+ zu

lenken, unsere Kolleginnen und Kollegen

in den Dialog zu bringen, das hat Auswirkung.

Und was im eigenen Unternehmen

anfängt und sich dann über Netzwerke in

weitere Unternehmen trägt, das hat auf

jeden Fall gesellschaftlichen Einfluss. Wir

sind überzeugt, dass ein Zusammenschluss

sehr viel bewirken kann. Partner wie NGOs

stärken uns – und wir stärken sie durch unser

Engagement. Steter Tropfen höhlt den

Stein – wir sind der Meinung, dass wir noch

viel mehr Engagement bündeln sollten, um

noch mehr zu erreichen.

Das ganze Interview lest ihr auf

www.blu.fm!

Sind Sie schon PrEPariert?

Haben Sie schon von den

neuen Möglichkeiten zur

PrEP gehört?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

oder Apotheker!

Eine freundliche Empfehlung von TAD Pharma


GESELLSCHAFT

FOTOS: JAN PATRICK MARGRAF

DIVERSITY

STOLZ UND OUT

AUF ARBEIT

Neben den Mitarbeiternetzwerken

und engagierten

Arbeitgebern sind es auch die

Verbände wie der Völklinger Kreis,

die Wirtschaftsweiber oder PROUT

AT WORK, die dazu beitragen, dass

Queeres im Berufsleben seinen

Stellenwert erhält. Wir fragten

beim PROUT AT WORK-Vorstandsvorsitzendem

Albert Kehrer und

seinem Stellvertreter Dr. Jean-Luc

Vey nach, was es mit der Stiftung

auf sich hat. *ck

Welche Ziele hat PROUT AT WORK?

Albert Kehrer: PROUT AT WORK ist die

gemeinnützige Stiftung in Deutschland,

welche sich für die Chancengleichheit von

LGBT*IQ am Arbeitsplatz einsetzt. Wir

haben es uns zum Ziel gesetzt, uns für ein

offenes Arbeitsumfeld stark zu machen,

in dem Menschen unabhängig von ihrer

sexuellen Orientierung, geschlechtlichen

Identität, ihrem geschlechtlichen

Ausdruck oder geschlechtlicher Eigenschaften

und Merkmale ihr Potenzial voll

entfalten können. Ein weiteres Ziel ist,

durch unser Engagement die Zufriedenheit

am Arbeitsplatz, die Unternehmensattraktivität

sowie Wettbewerbsfähigkeit

nachhaltig zu steigern. Denn von gelebter

Offenheit profitieren alle: Menschen und

Unternehmen, Gesellschaft und Wirtschaft.

Richtet sich der Fokus eher auf den

einzelnen Arbeitenden oder an

Unternehmen im Ganzen?

Jean-Luc Vey: Als erfahrener und zentraler

Ansprechpartner unterstützen wir

sowohl einzelne Arbeitnehmer als auch

Unternehmen und verstehen uns als „Brückenbauer“

zwischen Unternehmen und

Mitarbeitenden. Um das Thema LGBT*IQ

am Arbeitsplatz voranzubringen, benötigt

es die Unterstützung auf allen Unternehmensebenen.

Dabei sind die einzelnen

Arbeitnehmer_innen genauso wichtig wie

das Unternehmen im Ganzen.

Welche Aktivitäten und Maßnahmen

werden zur Erreichung dieser Ziele

vorgenommen?

Jean-Luc Vey: Für LGBT*IQ-Mitarbeiter_

innennetzwerke bieten wir beispielsweise

verschiedene Plattformen, um sich über

Erfahrungen und LGBT*IQ-Themen auszutauschen.

In sechs Städten in Deutschland

organisieren wir dafür quartalsweise

regionale Netzwerktreffen. Darüber hinaus

bieten wir den Netzwerken und deren

Verantwortlichen Coaching & Mentoring-

Programme, um sie bei der Gründung und/

oder Entwicklung zu unterstützen. In Kooperation

mit unseren PROUTEMPLOYER

organisieren wir Workshops (Deep Dives),

in denen sich die Teilnehmer_innen gemeinsam

mit konkreten Themen (Straight

Allies, UN LGBTI Standards, Dritte Option)

beschäftigen und Lösungsvorschläge

erarbeiten.

Wie bewerten Sie aktuell den Stellenwert

von Diversity in deutschen

Unternehmen? Was muss noch

getan werden?

Albert Kehrer: In den letzten Jahren gab

es sehr viele positive Entwicklungen,

wie es die stark steigende Anzahl von

LGBT*IQ-Mitarbeiter_innennetzwerken

in Deutschland zeigt. Eine Vielzahl von

Unternehmen hat die Wichtigkeit von

Diversity als integralen Bestandteil ihrer

Unternehmenskultur verstanden und

engagieren sich dafür.

Trotz dieser positiven Entwicklung ist

jedoch weiterhin noch viel zu tun, um

das Thema Diversity auch tatsächlich in

dem (Arbeits-)Alltag von Menschen zu

etablieren.

www.proutatwork.de

Das ganze Interview findet ihr auf

www.blu.fm!


SERIE

In dieser komischen Drama-Serie

entdecken drei Freunde die

aufregenden und manchmal

überwältigenden Möglichkeiten der

neuen Generation ‚Gay‘ in San

Francisco. Drei Männer an drei

verschiedenen Stationen im Leben,

die ‚Struggles of Life' sind also

vorprogrammiert.


MUSIK

INTERVIEW

JOANNE

SHAW TAYLOR

Vom Leben und Glück in der Nische

Wenn man eine erfolgreiche

Musikerin ist und an jeden Ort

der Welt ziehen könnte, wenn man

sich ein zweites Zuhause herauspicken

dürfte, in dem man neben seiner

Heimatbasis in England wohnt

– warum würde man sich dann

ausgerechnet Detroit aussuchen?

„Es war reiner Zufall“, lacht Joanne Shaw

Taylor. „Ich habe damals auf meiner USA-

Tour eine Band aus der Stadt gebucht,

und wenn wir nicht unterwegs waren,

kehrten wir immer wieder hierher zurück.

Ich war 21, liebte den Blues und ich war

immer von amerikanischen Musikern

beeinflusst. Detroit passte da einfach …“

Ergibt Sinn, denn wenn es eine Region

gibt, die den Blues zu Recht hat, dann

diese ehemaligen Industriezentren der

USA. „Detroit ist schon lange nicht mehr

das, was es gewesen ist, nämlich eine der

mächtigsten Industriestädte der Welt. Als

die Autoindustrie den Bach runterging,

folgte ihr die Stadt.“ Was aber ironischerweise

genau der Grund ist, warum es jetzt

der richtige Ort ist, um sich als Kreativer

anzusiedeln. „Die Stadt kommt langsam

wieder zurück. Es herrscht heute eine

wundervolle Atmosphäre und das hat etwas

damit zu tun, dass so viele Menschen

kommen. Es wurde nämlich wahnsinnig

günstig, hier zu leben. Musiker und

Künstler machen sich von überall her auf,

denn woanders steigen die Mieten nur,

wie in Nashville. Hier aber kann man ganze

leere Lagerhäuser für wenig Geld kaufen!

Überall tauchen Galerien auf, überall neue

Klubs …“ Detroit 2019 ist ein Ort, an denen

neue Szenen gedeihen können und alte

ein Obdach finden. Genau wie Joannes Art

von Blues-Rock.

Die Gitarristin, die mit 16 von Dave Steward

entdeckt und mit auf Tour genommen

wurde, hat sich schon mit ihrem ersten

Album vor zehn Jahren in der Blueswelt

etabliert, was neben ihrem Talent auch an

den speziellen Eigenschaften dieser Szene

liegt. Denn eigentlich ist diese ein in sich

geschlossener Kosmos für die echten Fans.

„In den USA gibt es immer wieder Crossover-Künstler,

John Mayer ist ja zum Beispiel

ein großartiger Botschafter des Blues

im Mainstream. Aber es ist eine Nische

– was ich auch immer geliebt habe. Dadurch

ist es wie in einer großen Familie. Und auch

das Publikum ist treu, sie gehen alle Wege

mit dir für die Musik.“ Denn Blues verbindet

auf eine ganz eigene Art, und Blues ist kein

Wettbewerb. „Ich habe einfach wunderbare

Freunde in der Szene. Wir halten zusammen.“

Was daran liegt, dass der Blues von

seiner Ehrlichkeit und Echtheit lebt. Es

werden keine Spiele gespielt, keine Charaktere

erschaffen. Die Musik und die direkten

Texte sind ein ungefilterter Ausdruck. „Das

kann man genau so sagen! Wir haben uns

wirklich in diese Musik verliebt und wir sind

alle glücklich, dass wir den Blues gefunden

haben. Er erlaubt, dass wir uns ausdrücken

können. Es ist so schön, dass es wirklich

nur um die Musik geht – und wir dürfen sie

spielen!“

Deswegen ist echte, neue Bluesmusik auch

an sich etwas, das eher selten auf Major

Labels stattfindet, da man außerhalb der

Szene selten neue Märkte eröffnen kann.

Doch zu Joannes eigener Überraschung hat

Sony sich ihres neuen Albums angenommen.

„Ich habe schon fünf Alben veröffentlicht,

aber jemand von ihnen tauchte auf

einem meiner Gigs auf – und zwar einer, der

eine enge Verbindung zum Blues hat. Und

er sprach mich an. Ich suche immer nach

Veränderung, da erschien es plötzlich wie

der logische nächste Schritt.“ Sony hat gut

daran getan, Joanne die Tür in die Popwelt

zu öffnen, und man hört, dass sie Vertrauen

in ihre Musik haben, denn nach „major“

im Sinne von „für die Massen zurechtgeformt“

klingt nichts auf „Reckless Heart“.

Hier herrscht ein rauer Sound, die Lieder

klingen fast wie aus einer Jamsession oder

als wären es Liveaufnahmen. „Ja, wir haben

es auch praktisch so aufgenommen, was

mit den großartigen Musikern, die ich habe,

sehr einfach ist. Mit diesen Menschen ist

eine Jamsession eigentlich gar keine! Sie

brauchen nur einmal eine Idee zu hören

und spucken sie wieder aus, als wäre es ein

alter Klassiker, den sie schon seit Jahren im

Repertoire haben.“ Deswegen ist es kein

Album ausschließlich für Puristen, sondern

für alle, die jenseits des Hochglanzpop

wandeln wollen. Oder die dabei sind, nach

Detroit umzuziehen. *fis


CHILL-OUT

Tina Turner: Yoga und Buddhismus

„Chanten ist ein wichtiger Teil meines

Lebens, und die Arbeit mit Regula Curti

gab mir Gelegenheit, meiner Spiritualität

mit meiner Stimme Ausdruck zu

verleihen“, verrät Tina Turner. „Insgesamt

entstanden auf diese Weise vier BEYOND-

CDs. Ich freute mich, eine spirituelle

Botschaft übermitteln zu können.“

„Ich habe durch Yoga Zugang zu meinem

kreativen Potenzial gefunden, zu meiner

inneren Kraft und Ruhe und zu meiner

Lebensaufgabe. Die BEYOND-Musikprojekte

sind das Resultat meiner täglichen

Meditations- und Yogapraxis. Ohne diese

Disziplin würde ich den Anforderungen

meines vielseitigen Lebens nicht genügen.

Das Geschenk des Yogas sind ein ruhiger,

klarer Geist, ein spannkräftiger, beweglicher

Körper und Zugang zu meiner Seele

und ihrem Auftrag“, so ihre Freundin und

Yoga-Lehrerin Regula Curti, die wir im Soho

House Berlin trafen.

BEYOND ist ein Friedensprojekt – 2008

von Tina Turner, Regula Curti und Dechen

Shak-Dagsay gegründet –, um Menschen

verschiedener Kulturen und Glaubensrichtungen

näher zusammenzubringen. Gerade

erst erschien die „BEYOND Collector’s

Box“ und ist auf allen Streaming- und

Downloadportalen zu bekommen. *rä

www.beyond-foundation.org

MUSIK

Seit den 1980ern steht der Musiker

für beste Beats und wilde

Klangspielereien. Egal ob als Produzent,

DJ oder Musikus, Sven Väth liebt das

Ungewöhnliche.

KLUBMUSIK

Sven Väth mischt

meisterhaft

Und daher ist auch sein aktueller Wurf

kein gewöhnliches Mixset. Nein, der Legendäre

mischt bei „The Sound of the

19th Season“ unter anderem Nightmares

on Wax, Adam Port, Patrice

Bäumel, Red Axes, Nicolas Masseyeff,

Fabrice Lig, Robag Wruhme und Radio

Slave mehr als gekonnt und schafft mit

den Tracks etwas vollkommen Neues.

Stichwort NEU: Einen Neuanfang hat er

auch auf seiner Partyinsel Ibiza hingelegt.

Nach 18 Jahren zog er aus dem Amnesia

um ins Pacha. Die Veränderung tat ihm

gut! Fun Fact: Sven Väth war einst auch

Sänger eines von SNAP! („The Power“,

„Rhythm Is a Dancer“, „The First, The

Last, Eternity“, „Exterminate!“ ...) produzierten

Projekts namens OFF – beides

Frankfurter Legenden. *rä

SOUL

Jacob Banks

beeindruckt

Diese Stimme! Einfach wow! Gerade

veröffentlichte Jacob Banks sein

Debütalbum „Village“. Hochwertiger

Soul mit starken Gospeleinflüssen,

etwas Pop, Blues und daher Musik

mit viel Seele, so kann man sein

Debüt beschreiben.

„In Village geht es darum, die Dinge

zu feiern, die uns zu dem Menschen

machen, der wir sind: das Gute, das

Schlechte und das Fragwürdige“,

verrät der 27 Jahre junge Sänger mit

nigerianischen Wurzeln über das

Album. Entstanden ist es zusammen

mit Paul Epworth (produziert

u. a. Adele) und Malay (produziert u.

a. Frank Ocean, Sam Smith, Lorde).

Unsere Anspieltipps sind „Love Ain’t

Enough“, „Prosecco“ und „Be Good

To Me (feat. Seinabo Sey)“. *rä

KLUBMUSIK

Goldie 2019

Der DJ, Produzent, bildende Künstler

und Schauspieler Goldie veröffentlicht

jetzt sein erstes Album bei Sony

Masterworks, „Act One – Music For

Inanimate Objects“. Das Werk, das mit

dem Produzenten James Davidson

entstanden ist, verbindet atmosphärische

Ambient-Klänge mit Weltmusikeinflüssen,

Drum-and-Bass-Beats

und Soul-Melodien. „Es war wirklich

aufregend, dem, was wir geschrieben

haben, keine Grenzen zu setzen;

keinen Gedanken einzuschränken.

Wir gingen einfach überall hin, wo ein

Lächeln war“, so Goldie.

FOTO: UNIVERSAL MUSIC


MUSIK

INTERVIEW

FOTOS: T. BRUENING

ALICE MERTON:

gesundes Selbstbewusstsein

Einst machte die Plattenfirma

Decca einen folgenschweren

Fehler: Sie lehnte die

Beatles mangels Erfolgsaussichten

ab. Ein ähnliches Schicksal ereilte

die Sängerin Alice Merton, nachdem

sie ihr Studium an der Mannheimer

Popakademie beendet hatte. „Keiner

wollte meine Musik“, erinnert

sie sich. Zumindest nicht in der

Originalfassung. Einige Vertreter

der Plattenbranche versuchten ihr

einzureden, ihre Lieder würden nur

als Remixe funktionieren. Andere

rieten ihr, bei ihrem Lied „No Roots“

die Gitarre und die Bridge stärker

in den Vordergrund zu rücken. „Das

war für mich vollkommen indiskutabel“,

sagt die 25-Jährige. „Ich

hatte keine Lust, einen Vertrag

mit jemandem abzuschließen, der

meine Visionen nicht teilt.“

Statt sich von Marketingprofis ein musikalisches

und optisches Image maßschneidern

zu lassen, gründete Alice Merton

in Berlin ihr eigenes Label Paper Plane

Records. In ihrem Büro am Prenzlauer

Berg empfängt sie nun Journalisten zum

Interview. Sie hat es sich mit angezogenen

Knien auf einer Couch gemütlich gemacht.

In einem Raum, der in warmes Licht

getaucht wird. Heimeligkeit weiß sie offensichtlich

zu schätzen. Dabei tut sie sich

mit dem Begriff „Zuhause“ schwer, wie

ihr Hit „No Roots“ unter Beweis stellt. Er

katapultierte sie nicht bloß auf Platz zwei

der deutschen Charts, sondern wurde ein

internationaler Hit, der es an die Spitze der

US-Adult-Alternative-Songs- sowie der

US-Rock-Airplay-Charts schaffte. Mehr als

eine Million Mal verkaufte er sich weltweit.

Was ist das Geheimnis dieses Erfolgs?

Musik, die ebenso eingängig wie eigenwillig

ist. Eine hinreißende Stimme. Ein persönlicher

Text mit Bezug zu Alice

Mertons unsteter Kindheit:

Die Tochter einer Deutschen

und eines Iren wurde

in Frankfurt geboren, sie

wuchs in Kanada, in den

USA, in Deutschland und

England auf. „Auf dieser

Welt gibt es keinen Ort, an

dem ich mich richtig daheim

fühle“, resümiert sie. „Für mich

ist eher meine Musik mein Zuhause.

Oder Menschen, die mir wirklich etwas

bedeuten.“ Zum Beispiel ihr Manager und

bester Freund Paul Grauwinkel

. Wie sich die beiden an einer Bushaltestelle

in Mannheim kennengelernt haben,

beschreibt Alice Merton in dem Stück

„2 Kids“. Diese aufgekratzte Ode an die

Freundschaft lässt keinen Zweifel daran,

dass die Killers zu den musikalischen Vorbildern

der Wahl-Berlinerin zählen.

Auf ihrem Debütalbum „Mint“ gelingt ihr

die Gratwanderung zwischen schlichter

Instrumentierung und Elektro-Beats. Ihre

Songs setzen auf energetischen Pop.

Erfreulicherweise kommen sie völlig ungekünstelt

daher. Genau wie Alice Merton

selbst. Sie macht keinen Hehl daraus, wie

anstrengend es manchmal ist, monatelang

mit neun Männern im Tourbus unterwegs

zu sein. Allerdings sieht sie kaum eine

Chance, daran etwas mit weiblicher Verstärkung

zu ändern: „Frauen in meinem Alter

haben oft einen festen Freund

und denken vielleicht schon

über die Familienplanung

nach. Für sie wäre es

keine Option, ständig

zu reisen.“

Alice Merton selbst

ist da flexibler. Mit

ihrem Vagabundenleben

kommt sie eigentlich

ganz gut zurecht. In dem

Titel „Homesick“ verkündet

sie, sie habe niemals Heimweh, doch

gelegentlich vermisse sie bestimmte

Menschen. Diese Verse singt sie mit der

Stimme einer Frau, die sich einen Panzer

aus Empfindsamkeit zugelegt hat. „Mich

plagen viele Ängste“, gesteht sie. „Wenn

ich die jetzt alle aufzählen würde, würden

wir stundenlang hier sitzen.“ Das bedeutet

aber nicht, dass Alice Merton total verunsichert

ist: „Bei meinen Auftritten habe ich

durchaus ein gesundes Selbstbewusstsein.“

*Interview: Dagmar Leischow


ROCK

Skunk Anansie

„25LIVE@25“

Das Ende Januar erscheinende Livealbum von Skunk

Anansie ist nicht nur die Werkschau einer unvergleichlichen

Karriere, sondern zeigt auch die Wichtigkeit

Skunk Anansies als musikalische und kulturelle Kraft in

der Rockwelt. Ihre Shows sind ein Hurricane aus Energie,

Lautstärke und Persönlichkeit. Sie fordern auf, Teil

von etwas Großem zu werden, dem man unmöglich

widerstehen kann. „All das Gute von Skunk Anansie

entstand nur, weil wir eine Liveband sind.“, sagt Schlagzeuger

Mark

Richardson. „Wir

waren immer

davon überzeugt,

dass uns niemand

besiegen

kann. Ihr könnt

es versuchen,

aber Ihr werdet es

nicht schaffen!“

TIPP

Maggie Rogers

„Heard It in a Past Life“

Ende Januar erscheint das Debütalbum der US-

Sängerin. Ein bisschen nervös ist sie: „Es gab so

viel Veränderung, die so schnell passiert ist, ich

war mir nicht immer sicher, wie ich all das Zeug

wie ich fühlen sollte. Ich war eine Zeit lang wirklich überwältigt

und hatte auch Angst – mein Leben wurde so schnell öffentlich

und es gab Zeiten, in denen ich nicht sicher war, dass dies

alles für mich war.“ Sie ist aber guter Dinge! „Aber ich hatte nie

Zweifel an der Musik. Ich liebe Musik mehr als alles andere auf

der ganzen Welt und das habe ich immer.“ Unser Anspieltipp

ist der Hit „Light On“. *rä

JUNE 2019

NYCPRIDE.ORG/2019

FOTO: UNIVERSAL MUSIC

PRODUCED BY

WORLDPRIDE LICENSOR

HOST PARTNER

HOST PARTNER


MUSIK

FOTO: SONY MUSIC

POP

Die DNA der Backstreet Boys

„Kinder“ der 1990er-Jahre freuen

sich besonders, denn „DNA“ und

Backstreet Boys wecken Erinnerungen

an die Jugend, das Coming-out, das erste

Mal verliebt sein – und wenn es nur in

einen der Jungs aus den immer aufwendig

und sexy produzierten Videos war.

Die Jungs sind jetzt Männer, musikalisch

tut das dem leicht bekömmlichen Pop

aber keinen Abbruch – im Gegenteil: Die

Stimmen von Brian, Howie, Alexander,

Nick und Kevin klingen heute kerliger und

souliger. „DNA“ erscheint am 25. Januar

und ihr könnt schon in die Singles „Don’t

Go Breaking My Heart“ und „Chances“

reinhören.

„I Want It That Way“, „We’ve Got It Goin’

On“ und „Incomplete“, aber auch Perlchen

wie „Get Down (Youre the One for Me)“,

„Straight Through My Heart“ und „Drowning“,

die Liste der Hits der Backstreet

Boys ist lang. In den 1990ern sangen sie

sogar zusammen mit Eurodance-Acts

wie Culture Beat und Mr. President auf

Charity-Singles! Und wer hat nicht schon

zu „Quit Playing Games (with My Heart)“

geschwoft, Pardon, geschmust und geschmachtet?

Eben. Die sind gar nicht so

schlecht. Fun Fact: Die Boys sangen auch

schon ziemlich erfolgreich zusammen mit

NKOTB – Platz 7 in den USA war 2011 drin.

*ck/rä

www.backstreetboys.com

POP

ZAYN

„Icarus Falls“

Er war erfolgreich bei einer Boyband, er landete

einen Hit mit Sia, er sieht super aus: Zayn.

Und jetzt kommt sein neues Album, ein Doppelalbum,

und darauf befinden sich sage und schreibe

27 Lieder! Neben der ersten offiziellen Single-

Veröffentlichung „Let Me“ und dem aktuellen Hit

„No Candle No Light“ (feat. Nicki Minaj) auch das

brandneue Lied „Rainberry“ sowie die vorab veröffentlichten

Songs „Too Much“, „Fingers“, „Entertainer“

und „Sour Diesel“. Der Bedarf an seiner Musik

ist aber auch so groß wie sein Output, immerhin

gelang es ihm, gleichzeitig Platz eins der US- und

UK-Charts einzunehmen – und der Hit „Pillowtalk“

erreichte in 68 Ländern der Erde Platz eins der

Charts. Chapeau, Zayn! *rä


MUSIK

TIPP

Christian Steiffen

„Gott of Schlager“

Schon der erste Titel ist ein tanzbares Juwel, das deutlich

macht, dass die Ferien vom Rock ’n’ Roll endgültig vorbei

sind: „Hier ist Party“ verbindet Elemente der klassischen

Discomusik mit modernem Sprechgesang, den Christian

absolut authentisch exekutiert. Sogar fremdsprachlich

anglistisch. Und im ganzen Lied kein schlimmes Wort.

„Gott of Schlager“ – so der Titel des dritten Ergusses – ist

ein weiterer Höhepunkt im Steiffen-Œuvre.

JOANNE SHAW TAYLOR

RECKLESS HEART

Das neue Album

ab 15.03.2019

„Ein umwerfendes Talent“

Jools Holland

„Ein kommender Superstar“

The Express

„Killer Licks und mitreißende Soli“

Sunday Times

„Sie macht Bluesrock wieder cool“

Sunday Mirror

Tour:

26.02.19 Köln, Yard Club

27.02.19 Aschaffenburg,

Colos-Saal

28.02.19 München, Ampere

02.03.19 Reichenbach, Die Halle

03.03.19 Dortmund, Piano

04.03.19 Berlin, Frannz Club

06.03.19 Bremen Lagerhaus

07.03.19 Osnabrück, Rosenhof

08.03.19 Hamburg, Markthalle

POP

Meghan Trainor 2019

Ihre Hits „All About That Bass“, „No“ oder auch „Lips Are

Moving“ kennt man. Jetzt legt sie nach.

181123 Joanne Shaw Taylor_Anz._Blu_83x128mm_RZ02.indd 1 10.12.18 12:22

A L I C E M E R T O N

Das dritte Album der Sängerin, Songwriterin, Musikerin und

Produzentin trägt den Titel „Treat Myself“ und wird ab Ende

Januar erhältlich sein. Im Tracklisting finden sich unter

anderem die schon vorab veröffentlichten Lieder „Let You

Be Right“, „Can’t Dance“ und „No Excuses“. „Das Album ist

meine beste Arbeit bisher und ich bin so stolz auf das, was

wir da geschaffen haben“, erklärt sie dazu.

DAS ALBUM MIT DEN HITS

NO ROOTS & WHY SO SERIOUS

- AB 18.01. ÜBERALL ERHÄLTLICH -

I T ʻ S G O N N A B E M I N T .

W W W . A L I C E M E R T O N . C O M


FILM

INTERVIEW

FOTOS: UNIVERSAL PICTURES

VIGGO MORTENSEN

Rassismus und Homophobie

Kaum zu glauben, aber der

US-Däne, der durch seine

Rolle des Aragorn in „Herr der Ringe“

einst Weltruhm erlangte, wurde

2018 schon sechzig Jahre alt – und

ist immer noch verdammt sexy. Auch

wenn er für seine neue Rolle ordentlich

zunehmen musste. Ab Ende

Januar ist er in einem der wichtigsten

LGBTIQ*-Filme 2019 zu sehen.

Wir sprachen mit dem Weltstar.

Mr. Mortensen, Sie müssen kurz

erklären, worauf sich der Titel Ihres

neuen Films „Green Book – Eine

besondere Freundschaft“ bezieht.

Die wenigsten deutschen Zuschauer

werden je vom Green Book gehört

haben ...

Viele Amerikaner haben das sicherlich

auch nicht. Selbst manche Afroamerikaner

wissen das nicht mehr, gerade wenn

sie eher jung sind. Von den Dreißigern bis

in die Sechziger hinein war das Büchlein

ein absolut notwendiges Hilfsmittel für

Schwarze in den Südstaaten, denn es listete

Hotels, Restaurants, Tankstellen und

Raststätten auf, die sie betreten durften.

Unerlässlich gerade für jeden Afroamerikaner,

der zum Beispiel zum Familienbesuch

aus dem Norden anreiste. Denn anderswo

wurde man ja rausgeschmissen, beleidigt

und Schlimmeres. Das Green Book ist also

auch ein Symbol dafür, wie institutionalisiert

der Rassismus in den USA war.

So schlimm ist es zum Glück heute

nicht mehr!

Stimmt, aber die Geschichte, die wir im

Film erzählen, ist trotzdem heute noch relevant,

denn wir zeigen – hoffe ich zumindest

– zu welcher Grausamkeit und Ungerechtigkeit

Ignoranz führt. Wenn wir nicht

offen und ehrlich mit unserem Gegenüber

kommunizieren, neigen wir dazu, ihn nicht

als ebenbürtig zu betrachten – und dann

führt das mitunter zu solch schlimmen

Zuständen. Die Gefahr, dass das passiert,

besteht immer, denke ich, das ist so ein

Stammesding. Dadurch, dass es sich hier

um eine Geschichte aus der Vergangenheit

handelt, taugt sie als Warnung, dass solche

Ignoranz immer wieder erwachen kann. Wir

sehen ja aktuell in den USA genauso wie in

Europa, wie das Misstrauen gegen Einwanderer

wächst und bestimmte Politiker die

Angst und das Unwissen der Bürger dann

schamlos ausnutzen.

Aber reicht es schon, wie „Green

Book“ suggeriert, das Andere kennenzulernen,

um es nicht mehr abzulehnen?

Muss ein Rassist nur einen

Schwarzen kennenlernen, um eines

Besseren belehrt zu werden?

Auf jeden Fall hilft es, diesem „Anderen“

zumindest ausgesetzt zu sein. So offen

und ehrlich wie möglich mit Menschen

zu kommunizieren, die anders sind, selbst

wenn die sich sträuben, kann nichts Verkehrtes

sein. Denn: Die meisten Politiker

und wenig wohlmeinende Menschen

wollen den Dialog verhindern und uns

voneinander getrennt halten, schließlich

garantiert die Angst ihre Wiederwahl. Von

daher hoffe ich einfach, dass unser Film zu

einem Austausch untereinander ermutigt.

Selbst wenn damit nicht gleich das ganze,

große Problem Rassismus gelöst wird.

Dass der von Ihnen gespielte Türsteher

und Fahrer Tony anfangs rassistisch

ist, steht außer Frage. Aber

als herauskommt, dass der von ihn

chauffierte Musiker Dr. Don Shirley

obendrein auch schwul ist, hat er

ausgerechnet damit scheinbar kaum

ein Problem. Wie erklären Sie sich

das bei diesem italienischstämmigen

Macho?

Die Szene stellt einen echten Wendepunkt

im Verhältnis dieser beiden Männer dar.

Der Schlüssel dafür liegt übrigens meiner

Meinung nach in Tonys Arbeit in New


FILM

Yorker Klubs wie dem Copacabana. Dort

hat er es immer wieder mit den unterschiedlichsten

Künstlern zu tun, und von

denen sind natürlich viele schwul. Womit

wir wieder dabei sind, wie wichtig es ist,

alle, die anders sind, nicht unbedingt auch

als fremd wahrzunehmen, sondern sie als

Teil der eigenen Welt zu erleben.

Tony und Don haben höchst unterschiedliche

Arten, mit Ungerechtigkeit

und Konflikten

umzugehen: der eine

ziemlich konfrontativ,

der andere duldsam

und zurückhaltend.

Wie ist Ihr eigener

Ansatz?

Man könnte vermutlich

sagen: irgendwo dazwischen.

Wenn es um mich

selbst geht, dann bin ich

meistens einigermaßen besonnen.

Doch wenn jemand, der

mir nahesteht, ungerecht behandelt

wird, womöglich sogar ein Kind, dann

bin ich doch sehr viel aufbrausender. Ich

kann nicht still dabeistehen, wenn ich mit

ansehen muss, dass jemand anderes – aus

welchen Gründen auch immer – nicht für

sich selbst einstehen kann oder darf.

Tony Vallelonga ist nicht die erste

reale Person, die Sie für einen Film

verkörpern. Im Fall von „Green Book“

hat nun aber auch noch sein Sohn am

Drehbuch mitgeschrieben. Übernimmt

man da als Schauspieler eine

ganz besondere Verantwortung?

Anfangs hat das natürlich schon irgendwie

den Druck erhöht, dass ich nicht nur Tonys

Sohn Nick, sondern auch die gesamte

Großfamilie kennengelernt habe, die mit

mir ihre Erinnerungen und Fotoalben

geteilt haben. Nick gab mir sogar eine Kruzifix-Kette

seines Vaters, die ich während

der Dreharbeiten trug. Aber letztlich fand

ich es unglaublich hilfreich, Nick jeden Tag

am Set zu haben, denn wann immer ich

Fragen hatte – und sei es auch nur, was

eine einzelne Geste oder die Aussprache

eines Wortes angeht – konnte ich mich

an ihn wenden. Insgesamt ist es ohnehin

für einen Schauspieler gar keine so große

Sache, eine reale Person zu spielen. Man

muss sich nur bewusst machen, dass man

ihn ohnehin nie ganz exakt darstellen

kann. Den Zahn hat mir David Cronenberg

damals gezogen, als er mir die Rolle

von Sigmund Freud gab, obwohl ich dem

kein bisschen ähnlich sah. Es geht

am Ende immer nur darum,

das Wesen einer Person

einzufangen, also

sozusagen ihren

Geist.

Aber es muss

Ihnen, der bekanntlich

sehr

intellektuell

und belesen ist,

doch schwergefallen

sein, einen

Mann zu verkörpern,

der kulturell so wenig

bewandert und naiv ist, oder?

Tony ist wirklich ganz anders als eigentlich

alle Figuren, die ich je gespielt habe, und

ich war sehr auf der Hut, ihn nicht zur

Karikatur eines tumben Italo-Amerikaners

zu machen. Auf den ersten Blick ist er

nicht der Hellste und ziemlich unbeholfen,

schließlich hat er nicht einmal die

Highschool abgeschlossen. Aber er ist

trotzdem sehr aufmerksam, hört zu und

bekommt ganz vieles mit. Und in Sachen

stolz und Sturheit unterscheidet er sich

kaum von Doc Shirley. Deswegen war es

nicht so, dass ich mich nicht einfühlen

konnte in diese ganz andere Mentalität.

Sie haben sich für die Rolle ordentlich

Gewicht angefuttert ...

Stimmt, und ich habe sogar während der

Dreharbeiten immer noch mehr zugenommen,

denn ich esse ja quasi in jeder Szene

– und Mahersala Ali entpuppte sich als

Kollege, der es mit seinen Dialogen sehr

genau nimmt. Es kam ständig vor, dass er

eine Szene noch mal von vorne anfangen

wollte, was ich aus Schauspieler-Sicht

natürlich unbedingt begrüßt habe. Aber es

bedeutete eben auch, dass ich immer und

immer wieder irgendetwas essen musste.

Heißt es nicht, dass Filmessen selten

wirklich schmeckt?

Da hatte ich zum Glück keinen Grund

zur Beschwerde. Das Fried Chicken zum

Beispiel war richtig gut. Und die Sandwiches

auch. Normalerweise esse ich

deutlich gesünder, aber in den Wochen

vor Drehbeginn hatte ich mich an das

ganze fette Zeug schon gewöhnt und

meinen Magen ganz gut gedehnt. Vielleicht

hätte ich mir auch ein Kissen unters

Hemd stecken können und nach jeder

Szene alles wieder ausspucken können,

aber mir war es wichtig, Tonys Statur

tatsächlich ein bisschen näherzukommen,

denn das Gewicht hat ja auch Einfluss auf

die ganze Körpersprache, die Gesten und

allgemein die Energie. Und wie gesagt: Es

hat durchaus geschmeckt!

Eine letzte Frage noch zu Ihrem 60.

Geburtstag, den Sie gerade gefeiert

haben. War das für Sie eine große

Sache?

Ach, nicht wirklich. Sind runde Geburtstage

für mich eigentlich nie. Meinen 50.

damals hätte ich sogar fast vergessen,

auch weil ich gerade auf Familienbesuch in

Dänemark war. Aber dann hat meine Tante

eine Überraschungsparty in meinem Hotel

organisiert. Ich lasse es normalerweise lieber

etwas ruhiger angehen. Wobei solche

Tage natürlich immer ein netter Anlass

sind, mal ein bisschen zurückzublicken

und über das Leben zu sinnieren. So wie

ich es auch am 1. Januar immer mache.

Und ich kann nicht leugnen, dass 60 sich

doch irgendwie alt anfühlt. Das dachte ich

auch schon, als ich 40 und dann 50 wurde.

So richtig daran gewöhnt, dass ich kein

Jungspund mehr bin, habe ich mich also

wohl noch nicht.

*Interview: Jonathan Fink

„Green Book“ läuft ab dem 31.1.19

im Kino


KUNST

NACHGEFRAGT

ELEN-ART

„An dem Punkt, an dem das Bild

zum Leben erwacht ...“

Als Arthur 1985 in G‘azalkent,

Usbekistan geboren, lebt sie

nun als transsexuelle Künstlerin

Elen-Art am Bodensee. Elen-Art ist

eine Meisterin der Kunst. Mithilfe

von Acrylmalereien, Kollagen,

Ölgemälden und digitalen Bildern

drückt sie aus, was sie beschäftigt.

Wir fragten genauer nach.

Was inspiriert dich?

Zuerst sind da die weiße Leinwand und der

Gedanke, dass alles daraus werden kann,

was ich mir vorstelle – und sogar darüber

hinaus. Eine Fläche nur für mich und meine

Ideen, ohne Zwang und ohne Vorgaben.

Das ist es, was mich zunächst dazu bringt,

den Pinsel in die Hand zu nehmen. Was

aber dann genau auf die Leinwand kommt,

davon habe ich vorher keine exakte

Vorstellung. Wichtiger ist, wie ich mich

dabei fühle, wenn der Pinsel die Leinwand

berührt und wenn die ersten Striche sich

kreuzen. Es ist wie ein Kreislauf, der erst

einmal in Gang gesetzt werden muss.

Zuerst baue ich auf, und dann zerstöre ich

wieder. Ich male eine Fläche und zerteile

sie dann mit Linien. Ich verbinde und

zertrenne, und wenn das Ganze einen

gewissen Flow bekommt, dann merkt man

das dem Bild an. Es fühlt sich lebendig an.

Ähnlich der Rubin’schen Vase lassen sich

viele Elemente mehrfach deuten, wodurch

alles in mehreren Zuständen gleichzeitig

zu sein scheint. An dem Punkt, an dem das

Bild zum Leben erwacht, muss ich nicht

weitermalen, denn alles, was das Bild dann

macht, passiert im Kopf des Betrachters

ganz von alleine. Ich male also meistens

nicht, weil mich irgendwas schon inspiriert

hat, sondern damit ich Inspiration finde. So

wie man Sport macht, nicht weil man sich

gerade fit fühlt, sondern damit man fit wird

und/oder bleibt.

Inwiefern hilft dabei dein Leben in

Konstanz am Bodensee, Kunst zu

verwirklichen?

Wenn es um die Auswahl der passenden

Galerie geht, würde ich sagen: herzlich

wenig. Als ich nach Konstanz kam, sah

ich mein künstlerisches Werk noch als


Hobby und wollte hauptsächlich weg vom Elternhaus, um

eigenständig zu leben. Ich fand Arbeit und hab mich hier

eingelebt. Ich schließe nicht aus, dass ich eines Tages den

Sprung in eine größere Stadt wage, wo meine Chancen,

bekannter zu werden, größer sind. Aber schmerzlos wird

die Trennung von Konstanz nicht sein. Ich hab hier Freunde,

die ich sehr schätze. Ich mag den Geruch der Seeluft, und

nicht zuletzt ist die Stadt an sich auch sehr schön. Ich

wohne da, wo andere Urlaub machen.

Wie nimmst du die Gesellschaft am Bodensee wahr,

ist sie tolerant dir gegenüber?

Im engsten Kreis der Freunde waren die Reaktionen sehr

positiv. Man gab mir das Gefühl von Sicherheit. Ich hab

mich nie ausgeschlossen gefühlt. Was die breitere Öffentlichkeit

angeht, ist das wirklich schwer zu beantworten,

weil ich keinen Vergleich zu anderen Städten ziehen kann.

Ich bin seit acht Monaten geoutet und bin hier in Konstanz

auch zum ersten Mal in die Öffentlichkeit gegangen. Ich

finde es immer noch extrem schwer, rauszugehen und

mich zu zeigen. Das größte Problem dabei ist die eigene

Angst, durch die ich manchmal falsche Eindrücke auf die

Blicke und Reaktionen anderer projiziere. Je selbstbewusster

ich mich gebe, desto geringer ist die Chance, abfällige

Blicke zu kassieren oder den Ausdruck in den Gesichtern

falsch zu deuten, weil ich erhobenen Hauptes alles anders

wahrnehme. Das ist leichter gesagt als getan, aber meiner

Meinung nach die einzig richtige Einstellung. Ich hatte

natürlich auch negative Erlebnisse. Es gab diese Momente,

da wurden auf einmal die Köpfe zusammengesteckt, es

wurde noch mal ein flüchtiger Blick zu mir geworfen oder

das Gesicht wurde verzogen. Auch solche Kleinigkeiten

sind verletzendselbst wenn ich weiß, dass die Menschen es

einfach nicht gewohnt sind und deshalb so reagieren.

Ich hab auch positive Erinnerungen, beispielsweise das

Coming-out bei meinem Hausarzt, der empathisch und

verständnisvoll reagiert hat. Es wird wohl noch eine Weile

dauern, bis ich völlig entspannt rausgehen kann. Ob das

auch an der Region liegt, kann ich nicht genau sagen, dazu

stören meine eigenen Unsicherheiten noch zu sehr meine

Objektivität.

Der Anblick deines Gesichts würde dich unglücklich

machen, hast du gesagt. Warum denn das?

Apropos Unsicherheiten. Ich weiß, wie das klingt, aber ich

kenne meinen Körper besser als jeder andere und somit

auch jedes Detail, das mehr an einen Mann erinnert als an

eine Frau. Diese Details fühlen sich falsch an, seit meiner

Kindheit. Das ist kein gutes Gefühl. Es kann mich in die

Verzweiflung treiben, weil ich es selbst unzählige Male

hinterfrage, und je mehr ich es hinterfrage, desto komplizierter

wird es. Es lässt sich einfach nicht wegargumentieren.

Beim Anblick meines Gesichts ist diese Emotion aus

verschiedenen Gründen besonders stark. Zum einen, weil

es das wichtigste Kommunikationswerkzeug des Menschen

ist. Wir schauen uns ins Gesicht, um einander zu

erkennen. Zum andern bin ich, da ich auch Porträts male,

gut darin geübt, Gesichtsmerkmale zwischen Mann und

Frau zu unterscheiden. Da stechen diese Details für mich

besonders heraus. Egal wie kontrovers dieses Thema auch

sein mag, ich weiß eines ganz genau: Zu denken, dass das

nur Oberflächlichkeiten und die inneren Werte viel wichtiger

sind, hat mir nie geholfen.

*Interview: Michael Rädel

elen-art.de


KUNST

FOTOSTRECKE

#WerLiebtHandeltRichtig

Fotograf Tom Thiele aus Leipzig hat passend

zum nahenden Frühling Philipp Schneider,

Mister Sachsen 2017, und Model Christian Kress

romantisch inszeniert.

„Als freier Fotograf aus Leipzig fotografiere ich sehr oft

Hochzeiten und unterschiedliche Pärchen, die über

beide Ohren ineinander verliebt sind. Ich wollte gerne

aber mal eine kleine ‚Lovestory‘ ins rechte Licht setzen,

die alle typischen Effekte und Emotionen in sich trägt,

die aber eben auf den ersten Blick nicht so typisch ist“,

verrät der Fotograf. „Christian kam mir daher in den

Sinn, weil ich mit ihm schon öfters zusammengearbeitet

habe, und er hatte mir dann Phil vorgestellt. Wir

trafen uns etwas außerhalb von Leipzig bei einem alten

Steinbruch, welcher von einer Landschaft umfasst war,

die einer Steppe sehr ähnlich war. Dieser Ort hat uns

genug Freiraum gegeben, um verschiedene ungezwungene

Momente zu erschaffen, die man eigentlich

bereits so schon kennt und am Ende doch eine neue

Stimmung mit sich bringen.“ *rä

FOTOS: TOM THIELE

www.instagram.com/tomthiele.fotografie_leipzig

www.instagram.com/cncpt_ck

www.instagram.com/philipp_snr

www.tomthiele.com


KUNST


‘RESIDUUM’ COPYRIGHT © 2016 BLASBERG STUDIO

ALL RIGHTS RESERVED. NO PART OF THIS PUBLICATION MAY BE

REPRODUCED, DISTRIBUTED, OR TRANSMITTED IN ANY FORM OR BY

ANY MEANS, INCLUDING PHOTOCOPYING, RECORDING,

OR OTHER ELECTRONIC OR MECHANICAL METHODS, WITHOUT THE PRIOR

WRITTEN PERMISSION. PRINTED IN THE UK.

KUNST

NACHGEFRAGT

RELATIONSHOP + RESIDUUM

L U K A S B L A S B E R G

RESIDUUM

#LUKASBLASBERG #RESIDUUM

BLASBERGSTUDIO.COM

RESIDUUM AN ART SERIES BY LUKAS BLASBERG PRODUCED BY BLASBERG STUDIO

IN ASSOCIATION WITH CABAL COLLECTIVE PHOTOGRAPHY BY THERESA VITINIUS

VIDEO EDITING ALEXANDER DARBY DEPICTED IMAGE STILL 'FEAR' TAKEN IN OCTOBER 2016

MORE INFORMATION AVAILABLE AT BLASBERGSTUDIO.COM IMAGE LICENSING BY CABALCOLLECTIVE.COM

SPECIAL THANKS TO DIGITAL ANTHROPOLOGY LAB, BLACK MAGIC DESIGN AND MICROSOFT KINECT

ADDITIONAL THANKS TO MOUHANNAD AL-SAYEGH, ANNA-LINA BERG, UTE BERG AND MAURICE KARNER

WARNING! THIS INSTALATION HAS BEEN IDENTIFIED TO POTENTIALLY TRIGGER SEIZURES FOR PEOPLE WITH PHOTOSENSITIVE EPILEPSY. VIEWER DISCRETION IS ADVISED.

Richtig gelesen, hier steht

„Relationshop“, nicht

„Relationship“, denn wie der

Künstler Lukas Blasberg ganz

richtig anmerkt, scheint es bei

Grindr und anderen Dating-Apps

ja eher darum zu gehen, sich gut

zu präsentieren und Begegnungen

abzugreifen, und eben nicht

darum, eine Beziehung zu finden.

Wenn der Sex besonders gut ist, versucht

man es halbherzig, bleibt aber natürlich

immer „on“ und schaut (heimlich),

ob es nicht doch einen Bessern gibt.

Lukas aus London hat diese Gedanken

zu Kunst verarbeitet – und die ist sogar

mit echten Chats verknüpft. Hält man

sein Smartphone ans Bild, kann man sie

lesen ...

Schadet (Online-)Cruising immer

einer Beziehung?

Dating war immer schon ein Minenfeld.

Die Leute vergessen oft, dass hinter

dem Rechner ein anderer Mensch ist,

und sagen, verraten Dinge, die sie sonst

nicht so schnell preisgeben würden. Oft

ist all das Online-Kontakten auch mit

Einsamkeit und Depression verbunden ...

Menschen behandeln andere Menschen

online oft wie Objekte.

Stichwörter Body Positivity und

Bodyshaming.

Im Sportstudio entwickelst du nicht

deinen Geist! Nach dem Ende einer

langen Partnerschaft fand ich mich auf

dem Beziehungsmarkt wieder und fand

mich reduziert auf meinen Körper – auf

einzelne Segmente meines Körpers:

Gesicht, Oberkörper, Hintern ... Die Leute

sollten sich wieder bewusst machen,

dass sie anderes brauchen, als einen

Partner mit Sixpack.

Was steht für 2019 an?

Meine neue Serie „Residuum“: Sie nimmt

sich der Generation Y an und deren

Ängsten und psychischen Krankheiten.

Angst, Stress und Panik sind bei diesen

interaktiven und sich bewegenden

Bildern besonders herausgearbeitet. Der

Betrachter wird mithilfe der Xbox Kinect

Sensors mit der Kunst verbunden. Je

näher man dem Objekt kommt, desto

mehr verändert es sich. Wer sich dem

Bild nicht nährt, wird nicht sehen, an was

der Mensch auf dem Bild leidet.

*Interview: Michael Rädel

blasbergstudio.com


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,

oder melde dich auf unserer Webseite an.

planetromeo.com/app


BUCH

PSYCHE

Sei mutig

Ben Brooks hat mit „Stories for Boys Who Dare to

Be Different – Vom Mut, anders zu sein“ ein wirklich

klasse Werk am Start.

FOTO: CARLOTA BIRD

„Dieses Buch kann Leben retten. Dieses Buch kann Leben

verändern. Dieses Buch kann dazu beitragen eine neue

Generation von Jungs hervorzubringen, die es wagen ihren

eigenen Weg zu gehen“, verrät der Autor gleich vorweg.

Und ja, denn wenn man hier sieht, was andere Männer so

alles bewegen konnten, was zu schaffen ist, wenn man

zu sich selbst steht, bekommt man ein gutes Gefühl.

Wenn man diese knackigen Porträts samt ansprechender

Comic-Illustration genießt, weiß man, dass man alles

richtig macht, wenn man zum Beispiel den Kollegen in die

Schranken weißt, den Mobber bloßstellt oder auch einfach

kündigt, um nach dem wohlverdienten Sabbatjahr neu

durchzustarten. Aber keine Bange, „Stories for Boys Who

Dare to Be Different – Vom Mut, anders zu sein“ ist kein

weiteres Buch zum Thema Selbstfindung. Es ist eine fürwahr

inspirierende Geschichtensammlung für Menschen,

die bewusst oder unbewusst Vorbilder brauchen – jenseits

aller heteronormativen Stereotypen. Zum Reinlesen empfehlen

wir die Kapitel Harvey Milk, Oscar Wilde, Roald Dahl

und Konfuzius. *rä

Ben Brooks: „Stories for Boys Who Dare to Be Different –

Vom Mut, anders zu sein“, www.loewe-verlag.de

COMIC

Kult: Flash Gordon

Wenn Comics so richtig alt sind und der Held dann auch noch

ein weißer Blonder, hat man schnell Angst, einem alten Ideal zu

huldigen, gar einem rassistischen Dreck zu folgen.

Und ja, Flash Gordon ist ein muskulöser Weißer mit blonder Tolle,

der die Damen beschützt und Welten rettet. Die Comics von

Zeichner und Autor Alex Raymond (2.10.1909 – 6.9.1956) erschienen

erstmals 1934, sie sind also ein Kind ihrer Zeit. Und trotzdem

kann man sie genießen, denn alles ist dermaßen überzeichnet

und irgendwie auch oll, dass es eine pure Freude für den

aufgeklärten Geist ist. Die Geschichten um den geradezu

omnipotenten Flash Gordon, seine aufgekratzte Geliebte

Dale Arden und den allwissenden Wissenschaftler Dr. Hans

Zarkov wurden ab 1936 mit Schwimmweltmeister Buster

Crabbe als Flash mehrmals verfilmt (jeder Raketenstart ein

Lacher, jede Szene Travestie der Extraklasse). 1980 kam die

recht erfolgreiche Neuverfilmung in die Kinos, auch die Glam-

Rockband Queen war mit von der Partie und sang das Titellied ...

Nach und nach erscheinen die Comics nun beim Hannibal Verlag

gesammelt neu. *rä

Alex Raymond: FLASH GORDON – AUF DEM PLANETEN

MONGO – DIE SONNTAGSSEITEN 1934 – 1937, Übersetzung:

Alan Tepper, Hardcover, 25 x 28 cm, 208 Seiten, durchgehend

farbig bebildert, ISBN 978-3-85445-659-9

FLASH STEUERT MIT EINER VON MING ERBEUTETEN RAKETE

SIE SCHLIESSEN AUF ! UND SIE

AUF DIE WÄLDER SEINES FREUNDES

FORDERN UNS ÜBER FUNK

STRATEGIE

BARIN ZU .

ZUM HALTEN AUF !

IST GEFRAGT !

HALLO, PATROUILLE .

DA WIR NUN AUS DEN MEERESNEBELN RAUS SIND,

WAS WOLLT IHR? WIR SIND AUF

BESTEHT DAS RISIKO, DASS EINE LUFTPATROUILLE MINGS

GEHEIMMISSION FÜR MING .

UNS ENTDECKT .

HIER SPRICHT HAUPTMANN

BEI TAO .

CHIUNG .

DU BIST EIN WAHRER PROPHET !

DA IST

JA

EINE !

FLASH

VERSUCHT

SEINEM FEIND MIT

VOLLEM ENERGIESCHUB ZU

ENTKOMMEN .

LÜGNER! CHIUNG IST TOT ! HALTE DEN

WÄHREND FLASH DER SICHERHEIT ENTGEGEN FLIEGT,

LANDET, ODER WIR

KURS !

WERDEN IN MINGS PATROUILLENHAUPTQUARTIER DÜSTERE

FEUERN ! ICH HABE SIE FAST

PLÄNE GESCHMIEDET !

IM FADENKREUZ

MEINER ATOMKANONE !

WIE IHR WISST,

NEHMEN WIR ALLE

RAKETEN-FUNK-

SPRÜCHE AUF. WEGEN

DIESEM LIESS ICH

EUCH RUFEN .

BEI TAO, DAS IST FLASH

WIR

„FÜR MING .

GORDONS STIMME !

MÜSSEN

HIER

BEFEHLIGT ALLE

KÄMPFEN,

SPRICHT

PATROUILLEN

FLASH !

HAUPTMANN

ZUM

CHIUNG.“

ABFANGEN

DER

RAKETE !

NÄCHSTE

WOCHE:

FLAMMENDES

EIN VOLLTREFFER ZERSTÖRT DIE RAKETE DES FEINDES ! SCHICKSAL!

18. Oktober 1936 177


TERMINE im Januar

KALENDER 51

DI 1.1.

BERLIN

Kultur

16:00 Komische Oper,

Neujahrskonzert:

Dance!, Behrenstr. 55-57

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Claire Waldoff -

Ich will aber gerade vom

Leben singen..., Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Salon-Orchester

Berlin: Neujahrskonzert,

Schlossstr. 48

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Feiertagsbrunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

17:00 WOOF, Underbear, bis

21 Uhr, Fuggerstraße 37

17:00 WOOF, Underbear

Afternoon, fetish &

underwear afternoon.

Bis 21 Uhr, Fuggerstraße

37

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:05 HDJK Café, queerer

Tresen - AG Queer

Treptow-Köpenick, Seelenbinderstr.

54

19:30 BLOND, Neujahrsstart

mit KARAOKE, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Filmbühne am

Steinplatz, Bingo am

Steinplatz, mit Margot

Schlönzke & Giselle

d‘Apricot, Hardenbergstr.

12

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse

at 10pm followed by

Pansy & The House of

Presents!, Warschauer

Straße 34

21:00 WOOF, New Year Cruising,

Fuggerstraße 37

22:00 KitKat, Electric New

Years Day, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies in the

Hobby, Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Jahreswechsel:

Ganztägig, bis

2. Januar geöffnet, Partnertag:

zu zweit nur 25

Euro zahlen. Bis 23:59

Uhr, Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

14:00 XXL, WelCum 2019,

Cum Together@XXL,

Bornholmer Straße 7

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, First

Fuck, Gelockerter Dresscode,

Kleiststraße 35

MI 2.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

12 Monde Filmlounge -

Filme von feministischen

Filmemacher_innen &

Videokünstler_innen,

Bis zum 05.01.2018.

Tägl. außer dienstags.,

Lützowstraße 73

17:00 Theaterdiscounter,

post theater: Hexen

Hütten TraumPaläste,

Märchenwelt aus

Theater, Ausstellung,

Trickfilm-Installation.

Weitere Vorstellungen

um: 18, 19 und 20 Uhr,

Klosterstr. 44

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

19:30 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Gestiefelter Kater + Kaiser

Trojan, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Piano Battle - The Original,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Hallo

2019, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper,

Welcome to Hell, Karl-

Marx-Str. 131 – 133

20:00 Renaissance Theater,

Tanke Sehnsucht,

Knesebeckstr. 100

20:00 Tipi, Pigor & Eichhorn

mit Band: Das Neujahrskonzert,

Große Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

18:00 Himmelreich, Doppeldecker,

2-4-1 auf alle

Fassbiere & ausgesuchte

Alkoholika, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–29

Jahre), schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

18:30 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer, Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour, Boxen

bis 22 Uhr zum halben

Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, bis 6 Uhr:

2-4-1 auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Akademicus-Gay-Berlin,

offenes Treffen schwuler

Akademiker, Bülowstr.

106

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Ilia, Eisenacher

Straße 3A

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 3.1.

BERLIN

Kultur

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Piano Battle - The Original,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Hallo

2019, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Komplexe

Väter, Bismarckstr. 110

20:00 Tipi, Pigor & Eichhorn

mit Band: Das Neujahrskonzert,

Große Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, QUEERonaut

- Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe,

Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe.

Infos + Zeiten:

https://www.facebook.

com/QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Hotel Adrema, Eat

& Meet - Singles and

Friends, für schwule und

lesbische Singles: gutes

Essen, Lounge Musik,

Singles treffen, Gotzkowskystr.

20

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte. Bis 21

Uhr, Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-

SM-Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 4.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

14:00 SchwulesMUSEUM,

Sonderausstellung: Extra

+ Terrestrial by Coven,

Bis zum 14.02.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

17:00 Theaterdiscounter,

post theater: Hexen

Hütten TraumPaläste,

Märchenwelt aus

Theater, Ausstellung,

Trickfilm-Installation.

Weitere Vorstellungen

um: 18, 19 und 20 Uhr,

Klosterstr. 44

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 AHA, TGIF-Trash

Goddess in Film, Gaby

Tupper präsentiert

que(e)re Filme, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer: Die alten

schönen Lieder, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Hallo

2019, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Komplexe

Väter, Bismarckstr. 110

20:00 Renaissance Theater,

Tanke Sehnsucht,

Knesebeckstr. 100

20:00 SO36, Berlin Boom

Orchestra / Noahs Boat,

Oranienstraße 190

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

21:00 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Hase & Igel + Wolf & 7

Geisslein, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

Szene

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-Kiez,

Gartenhaus, Schwule

Männer ab 50, Offener

Gesprächskreis älterer

Schwuler, Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule

Männer, die ihre Sexualität

mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, Welcome 2019 -

Karaokeshow mit Kevin,

Nico und den jungen

Wilden, Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***, Betreutes

Trinken, Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers,

Tarts & Friends! Ab 23

Uhr: Jordan Snapper:

Pop, R&B, Mainstream,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius - schwule

Jugendgruppe 14 - 29

Jahre, Bülowstr. 106

20:00 SchwuZ, DIVAS,

A night dedicated to

RuPaul, Rollbergstraße

26

21:00 INCOGNITO, Spiele

Spassssss mit Margot

Schlönzke, Hohenstaufenstr.

53


52 KALENDER

5.1. SAMSTAG

WIR FEIERN WEITER

Ja, Weihnachten ist rum, Silvester

auch, aber warum sollte man denn

aufhören, das Leben mithilfe von Musik

zu zelebrieren? Also auf ins SchwuZ

und abgehen bei der „bump!“ – gib der

Winterdepression keine Chance! Hier

bekommst du Musiker der 1970er,

1980er, 1990er und auch ein bisschen der

2000er. Geliebte Klassiker, Evergreens

und Gassenhauer. *rä

5.1., bump!, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

21:00 Marienhof, Pop &

Schlager, Marienburger

Straße 7

21:00 Pussycat Bar, BER-

LINCIGARMEN, Berlins

Gay Cigar Salon, Kalckreuthstr.

7

22:00 Die Busche, Kaputt

im Kopf, Warschauer

Platz 18

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-

Str 42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed)

DJane Katy Bähm, Fuggerstraße

33

23:00 MAZE, Atomic Berlin,

Indie & Elektro Party mit:

Marco Ward, Trust.The.

Girl, Jaycap & Friends,

Mehringdamm 61

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 2 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest,

Dress: Sucker: white

socks, Genießer:

coloured socks – all

guests: naked, underwear

or pants. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris,

Wichertstraße 10

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow, Cruising-

Night, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 5.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Rainbow Arcade

- Queere Videospielgeschichte

1985-2018,

Bis zum 13.05.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, weitere Vorstellung

um 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 107

16:00 Mann-O-Meter,

Stefan Merkt: „Bearded“,

bis zum 7.Februar 2019,

Mo-Fr: 17–22 Uhr, Sa:

16–20 Uhr geöffnet,

Bülowstr. 106

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick liebe

dir!, Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

18:30 St. Marienkirche

am Alexanderplatz,

Gottesdienst vor dem

Ausgehen - Rausch der

Sinne, ein Vorabendgottesdienst

mit prominenten

Gastpredigern

aus Politik und Gesellschaft,

Karl-Liebknecht-

Str. 8

19:00 SchwulesMUSEUM,

Finissage der 12 Monde

Filmlounge: Filmscreening,

Q&A und Barabend,

Lützowstraße 73

20:00 AHA, Circus Prohst,

Open Stage mit Vera

Titanic und Margarete

von Untot, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer: Die alten

schönen Lieder, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Hallo

2019, Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper, 27.

Neuköllner Opernball,

um 19.00 Uhr: Auffrischungstanzkurs,

Karl-

Marx-Str. 131 – 133

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Vladimir Korneev

& Band: WINTÉ , Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater, Jurassica

Parka: JP Late Night

– Paillette geht immer,

Mehringdamm 34

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule und

bisexuelle Männer ab 50,

Bülowstr. 106

18:00 Himmelreich, Saturday

Night Fever, Cocktail

Night for queers and

friends, Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Feste feiern!,

Playyourownmusic, Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays & Bi’s

zwischen 30 + 49, 61

und Tunten beim BKA

- Erst Treff im MOM,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

19:30 MALE.SPACE, BLACK

WEEKEND - LEATHER

DINNER - Full Menu in

full Gear, Location: tba;

Platzreservierung unter

www.male.space, www.

male.space

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

22:00 Die Busche, Tanztherapie,

, Warschauer

Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Connection, ZIRKUS

Berlin, mit Destiny Drescher

& DJ Future Disco,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Privatclub, Disco

League, 70s, early 80s,

Studio54, Disco, Skalitzer

Str. 85-86

23:00 Schicksaal-Tommyhaus,

Flowers Of

Romance, Synth, Minimal

Wave, Electronic,

Postpunk mit DJ Terrorwave,

Wilhelmstr. 9

23:00 SchwuZ, bump!, Das

Retro-Studio!, Rollbergstraße

26

23:00 SO36, Klub Balkanska,

Balkan-X-Berg-Exzess

Party!, Oranienstraße

190

23:30 UnterTage, 2 Jahre

Ratchet: Birthday Bash,

Line-Up: Caramel Mafia,

Meg10, Lennox,Offbeatsupportah,

Mehringdamm

32

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 2 Uhr, Lychener

Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr+,

Party für Positive und

nicht Positive Männer,

Wartburgstraße 18

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 24 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

BLUF LEATHER NIGHT

- Leather and Uniform

Night, Strict Dresscode:

Breeches, Leather und

Uniform! Bis 24 Uhr,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex, for Boys and

Men, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

SO 6.1.

BERLIN

Kultur

12:00 me Collectors Room

Berlin / Stiftung

Olbricht, The Moment

is Eternity, Works from

the Olbricht Collection.

Tägl. Mi – Mo 12-18 Uhr,

Auguststraße 68

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett, Kaffee

& Kuchen, Mehringdamm

34

15:00 Theaterdiscounter,

post theater: Hexen

Hütten TraumPaläste,

Märchenwelt aus

Theater, Ausstellung,

Trickfilm-Installation.

Weitere Vorstellungen

um: 16, 17, 18, 19 und 20

Uhr, Klosterstr. 44

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

16:00 Komödie im Schiller

Theater, Komplexe

Väter, Bismarckstr. 110

16:00 Renaissance Theater,

Tanke Sehnsucht,

Knesebeckstr. 100

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu viert,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer: Die alten

schönen Lieder, Schaperstraße

24

19:00 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Rotkäppchen + Wolf & 7

Geisslein, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

19:00 Tipi, Vladimir Korneev

& Band: WINTÉ , Große

Querallee

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Neujahr-

Special, Mehringdamm

34

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-Straße

20A

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen,

ab 20.15 Uhr Tatort,

Monumentenstraße 13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 22:00 Uhr:

Strictly Ballroom, Oranienstraße

190

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich, ich

bin der Mörder, Tatort-

Public-Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen,

mit DJ SunJamo, Motzstraße

19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF, GMF - Welcome

19’ (CM) - Happy New

Year, DJs: Anna Klatsche,

Victoria Bacon, FKA.,

Alexanderstraße 7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode.

Ende 23 Uhr, Sachsendamm

76

16:00 lab.oratory, Naked

Sunday, Einlass bis 18

Uhr, Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

17:30 Scheune, Naked Sex

Party, Einlass bis 18.30

Uhr. Ende 21 Uhr, Motzstraße

25

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked. Bis 21

Uhr, Paul-Robeson-

Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Stahlrohr 2.0, Naked

Club by Kitkat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr.

Dressode: Naked, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 7.1.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Science Slam,

Wissenschaft bühnenreif,

Oranienstraße 190

19:45 Tipi, Die große radioeins

Satireshow - Florian

Schroeder & Gäste,

Große Querallee

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Wintergarten, Caroline

Peters bei Kurtz auf

der Couch, Potsdamer

Str. 96

22:00 Kino International,

MonGay Preview: Maria

Stuart, Königin von

Schottland, OmU, Karl-

Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

21 Uhr, Wilhelmstr. 115


KALENDER 53

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne

Voranmeldung - bevorzugt

für Flüchtlinge, bis

21:30 Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis 19:30

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den

ganzen Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div.

DJs, Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 Stück Heimat

Berlin, Why not Moabit?!,

bis 21 Uhr. Musik

der 80er, 90er & Pop.

2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße 13

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere

Montagstresen, Ackerstr.

169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 8.1.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-Brown - Best

of, Schaperstraße 24

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Der Stellvertreter,

Schlossstr. 48

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab

45, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday Derby-Talk,

Frauenpower mit den

Berlin Rollergirls, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch- Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:00 SO36, KiezBingo,

Präsentiert von Inge

Borg & Gisela Sommer,

Oranienstraße 190

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Village, Massage

Exchange - Massageaustausch,

für Männer

in einem sicheren und

spielerischen Rahmen.

Bis 22:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstraße 13

20:00 Café Sandmann,

Treffen lesbischer und

schwuler JournalistInnen

aus Berlin, Reuterstr. 7

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse

at 10pm followed by

Pansy & The House of

Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies in the

Hobby, Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 9.1.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Filmpremiere

:Their Story: Für 663

und mehr, with a talk of

Prof. Dr. Margit Mayer

and discussion, Oranienstraße

190

19:30 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Gestiefelter Kater + Kaiser

Trojan, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

19:30 Mann-O-Meter,

Literatunten – der

schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Simon

Pearce: Allein unter

Schwarzen, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Kabarettistischer

Jahresrückblick

2018, Bismarckstr. 110

20:00 Neuköllner Oper,

Ocaña, Königin der

Ramblas, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Renaissance Theater,

Lenya Story - Eine

Hommage an Lotte

Lenya und Kurt Weill,

Knesebeckstr. 100

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

21:00 AHA, Go West Comedy,

English Comedy Showcase.

Einlass: 20 Uhr,

Monumentenstraße 13

Szene

18:00 Himmelreich, 2-4-1

- Der Friedrichshainer

Ausgehabend, 15 Jahre

2-4-1 Abende. Party mit

Nico und Steffi, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–29

Jahre), schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

18:30 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer, Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour, Boxen

bis 22 Uhr zum halben

Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, bis 6 Uhr:

2-4-1 auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men, bis

21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Ilia, Eisenacher

Straße 3A

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag,

nur 15,50 EUR mit

Codewort von Facebook

oder Gayromeo, Mehringdamm

34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 10.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Sex im Alter - Hommage

zum 69. Geburtstag von

Mahide Lein, Tägl. außer

dienstags., Lützowstraße

73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Name der

Rose, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Bernard

Paschke: Der Tag des

jüngsten Gesichts,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Der Stellvertreter,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Gitte Haenning

& Band: Meine Freunde,

meine Helden, Ihre

Gitte!, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

19:30 SO36, Alle Macht den

Räten! Rätedemokratie

gestern und heute,

InfoVA im Rahmen

der Mobilisierung

zumantifaschistischeninternstionalistischen

Block auf derLieb-

knecht-Luxemburg-

Demonstration 2019,

Oranienstraße 190

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstraße

13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend, Sredzkistraße

64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-Work-

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 11.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Sonderausstellung: Extra

+ Terrestrial by Coven, Bis

zum 14.02.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

19:00 SO36, Götz Widmann:

Zeitreise, viele viele Songs

von früher, Oranienstraße

190

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße 107

19:30 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Fischer und sin Fru + Kaiser

Trojan, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-Brown - Best

of, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Arsen und

Spitzenhäubchen,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Martin

Frank: Es kommt wie’s

kommt, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Kabarettistischer

Jahresrückblick

2018, Bismarckstr. 110

20:00 Renaissance Theater,

Lenya Story - Eine

Hommage an Lotte

Lenya und Kurt Weill,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Gitte Haenning

& Band: Meine Freunde,

meine Helden, Ihre

Gitte!, Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Michael

Hatzius: Echsoterik, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

18 Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule

Männer, die ihre Sexualität

mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, We Love Music!,

Clubsounds mixed by

Tobi N., Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers,

Tarts & Friends! Ab

23 Uhr: T.P.K-al: Pop,

Mainstream, Diva, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius - schwule

Jugendgruppe 14 - 29

Jahre, Bülowstr. 106

20:00 Mann-O-Meter,

Schwule Väter und Ehemänner,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

22:00 Die Busche, Kaputt

im Kopf, Warschauer

Platz 18

22:00 Hafen, Ein Schiff wird

kommen, Schlagernacht

mit DJ derMicha, Motzstraße

19

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-

Str 42


54 KALENDER

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

23:00 Cortina Bob, Kiss my

Blood, queer dark night.

DJs: Karina Qanir, Ludi

Oktokreuz, Terrorwave,

Wiener Str. 34

23:00 KitKat, REVOLVER

PARTY - 5. Anniversary

BASH, mit Westbam,

Maringo, Robert Owens,

Brett Knacksen, Asaf

Dolev, Matthias Pohland,

Fixie Fate, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, 2 Jahre

Tasty, Pop, HipHop,

R‘n‘B & Middle Eastern

Beats Party, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 2 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, Corporal

Punishment, get what

you need: Spanking &

SM. Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 AHA, Erotikparty,

Safer-Sex-Party, men

only, Monumentenstraße

13

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Lab.

dance 2-4-1, Men only!.

Einlass bis 24 Uhr., Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

SPORTLADS by SNEAK-

FREAXX, Dresscode:

Sportwear & Sneakers,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

23:00 Connection, Connection

ClubNight,

Men ONLY!; DJ Leebow,

Fuggerstraße 33

SA 12.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Rainbow Arcade

- Queere Videospielgeschichte

1985-2018,

Bis zum 13.05.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:00 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, weitere Vorstellung

um 19:00 Uhr,

Friedrichstraße 107

16:00 Mann-O-Meter,

Stefan Merkt: „Bearded“,

bis zum 7.Februar 2019,

Mo-Fr: 17–22 Uhr, Sa:

16–20 Uhr geöffnet,

Bülowstr. 106

16:00 Schlosspark Theater,

Frank Lüdecke:

Über die Verhältnisse,

Schlossstr. 48

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick liebe

dir!, Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

19:00 SO36, Götz Widmann:

Zeitreise, viele viele

Songs von früher, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-Brown - Best

of, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Robert

Alan: Studentenfutter,

Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper,

Ocaña, Königin der

Ramblas, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Gitte Haenning

& Band: Meine Freunde,

meine Helden, Ihre

Gitte!, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater, Der Tod:

Geisterstunde, Mehringdamm

34

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

15:00 Mann-O-Meter, §175

Endlich rehabilitiert!,

Informationen zum

aktuellen Stand der

Rehabilitierung & Entschädigung

betroffener

Personen, Bülowstr. 106

18:00 Himmelreich, Saturday

Night Fever, Cocktail

Night for queers and

friends, Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Feste feiern!,

Playyourownmusic, Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays &

Bi’s zwischen 30 + 49,

Winterspieleabend -

Bitte Spiele mitbringen,

Bülowstr. 106

19:00 Sonntags-Club e.V.,

ESC-Bergfest, Greifenhagener

Straße 28

19:30 BLOND, Saturdaynight-Gay

Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Sticky Fingers, ab 23

Uhr mit: Dickey Don‘t

& Randy Twigg, Boxhagener

Str. 114

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

21:00 INCOGNITO, Tina`s

Schlager Late Night, mit

Tina de Vinta, Margot

Schlönzke & Desteny

Drescher. Kartentelefon :

219 16 300, Hohenstaufenstr.

53

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever, mit

U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Die Busche, Tanztherapie,

, Warschauer

Platz 18

22:00 Insomnia, SECRETS -

Kinky Party - Hedonistic

Cult, Dress: Schwarz,

Fetisch, Masken, Elegante

Abendgarderobe,

Alt-Tempelhof 17

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MIC

HUNT!, Drag Karaoke for

Kings, Queens & Spectacular

Beings!, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Connection, BEEF

PARTY, Men Only! DJ

A.Disko; Special: Oben

oder Untern ohne,

Eintritt bis 0 Uhr FREI!

Nackt oder im Jock: die

ganze Nacht!, Fuggerstraße

33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Popkicker,

by Jurassica Parka, Rollbergstraße

26

23:55 Trauma Bar und

Kino, Horse Meat Disco,

Line Up: Severino, Luke

Howard, Joe Goddard,

Oren Marzam, Heidestr.

50

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 2 Uhr, Lychener

Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, Rim-

Club, Party für alle, die

auf Rimmen stehen - no

scat please!. Dresscode:

Naked, Underwear,

Sportswear. Ende: 3

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 AHA, GO TIGHT! –

Lycra & Sportswear,

men-only safer sex

Fetisch-Party., Monumentenstraße

13

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Fausthouse,

Einlass bis 24

Uhr, anal deep throat,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex, for Boys and

Men, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

SO 13.1.

BERLIN

Kultur

12:00 me Collectors Room

Berlin / Stiftung

Olbricht, The Moment

is Eternity, Works from

the Olbricht Collection.

Tägl. Mi – Mo 12-18 Uhr,

Auguststraße 68

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett, Kaffee

& Kuchen, Mehringdamm

34

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

16:00 Komödie im Schiller

Theater, Kabarettistischer

Jahresrückblick

2018, Bismarckstr. 110

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem

Nil, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Renaissance Theater,

Lenya Story - Eine

Hommage an Lotte

Lenya und Kurt Weill,

Knesebeckstr. 100

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-Brown - Best

of, Schaperstraße 24

19:00 Komische Oper, Eine

Frau, die weiß, was sie

will!, Oscar Straus, Behrenstr.

55-57

19:00 Tipi, Gitte Haenning

& Band: Meine Freunde,

meine Helden, Ihre

Gitte!, Große Querallee

19:00 Ufa-Fabrik, Michael

Hatzius: Echsoterik, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 BKATheater, Bumillo:

Die Rutsche rauf,

Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper,

Ocaña, Königin der

Ramblas, Karl-Marx-Str.

131 – 133

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-Straße

20A

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen,

ab 20.15 Uhr Tatort,

Monumentenstraße 13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 23:00 Uhr:

Strictly Ballroom, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich, ich

bin der Mörder, Tatort-

Public-Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen,

mit DJ SunJamo, Motzstraße

19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF, GMF - Hip Hop &

RnB Special, DJs: Tchuani,

Ploaceebell u.a.,

Alexanderstraße 7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode.

Ende 23 Uhr, Sachsendamm

76

16:00 lab.oratory, Athletes,

sportswear + sneaker,

Einlass bis 18 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

17:00 Stahlrohr 2.0, BerlinBastards,

Positiv welcome!

Kein Dresscode.

Einlass bis 19 Uhr, Paul-

Robeson-Straße 50

17:30 Scheune, Naked Sex

Party, Einlass bis 18.30

Uhr. Ende 21 Uhr, Motzstraße

25

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 14.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und Musik,

Oranienstraße 190

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Wintergarten,

Andreas Weitersagen

- Die Mixtour 2019,

Potsdamer Str. 96

22:00 Kino International,

MonGay Preview: Green

Book - Eine besondere

Freundschaft, OmU,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

21 Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, Die

Montagsspieler, Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne

Voranmeldung - bevorzugt

für Flüchtlinge, bis

21:30 Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis 19:30

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, Hinter den

Kulissen, reinschauen,

kennenlernen, sich

austauschen, Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den

ganzen Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div.

DJs, Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 Stück Heimat

Berlin, Why not Moabit?!,

bis 21 Uhr. Musik

der 80er, 90er & Pop.

2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal, Deep

House, Techno, Electro,

Breakz, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 15.1.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Altar Boyz - Am achten

Tag schuf Gott die Boygroup,

Schaperstraße 24


KALENDER 55

20:00 Berghain Kantine,

We Are The City, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Mörder

ist immer der Gärtner,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Monsieur Claude

und seine Töchter,

Schlossstr. 48

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab

45, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Arbeitsrechtsberatung,

Rechtsberatung durch

einen Anwalt, Bülowstr.

106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse

at 10pm followed by

Pansy & The House of

Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies in the

Hobby, Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 16.1.

BERLIN

Kultur

19:00 Alte Feuerwache,

Timophonia in Concert -

Songs aus dem Gesangsunterricht,

[Studiobühne

2. OG], Marchlewskistr. 6

19:30 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Gestiefelter Kater + Kaiser

Trojan, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper,

Ocaña, Königin der

Ramblas, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Renaissance Theater,

Präsidenten-Suite,

Knesebeckstr. 100

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

21:00 delphi LUX, Queerfilmnacht:

Rafiki, KE

2018, YVA Bogen,

Kantstr. 10

Szene

18:00 Himmelreich, Doppeldecker,

2-4-1 auf alle

Fassbiere & ausgesuchte

Alkoholika, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–29

Jahre), schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Somatische Akademie

Berlin, Infoabend:

Somatisches Basisjahr

200, probieren, kennenlernen,

fragen. 6

Module mit Kai Ehrhardt,

Katja Münker, Heike

Kuhlmann, Marion Evers,

Paul-Lincke-Ufer 30

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

18:30 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer, Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour, Boxen

bis 22 Uhr zum halben

Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, bis 6 Uhr:

2-4-1 auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

20:00 INCOGNITO, Bingo

mit Margot Schlönzke,

Hohenstaufenstr. 53

20:00 SO36, Nachtflohmarkt,

Oranienstraße

190

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men, bis

21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Ilia, Eisenacher

Straße 3A

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 17.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Jahr der Frau_en: Sex

im Alter - Hommage

zum 69. Geburtstag von

Mahide Lein, Tägl. außer

dienstags., Lützowstraße

73

19:00 SchwulesMUSE-

UM, Screening & Get

Together: Gaming in

Color, Filmvorführung

der crowdgefundeten

Dokumentation Gaming

in Color (2015), Lützowstraße

73

19:00 SO36, BB Slam – Poetry

Slam Meisterschaft

Berlin/Brandenburg,

Oranienstraße 190

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Altar Boyz - Am achten

Tag schuf Gott die Boygroup,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Monsieur Claude

und seine Töchter,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Martin Reinl &

Carsten Haffke: Unter

Puppen, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, QUEERonaut

- Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe,

Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe.

Infos + Zeiten:

https://www.facebook.

com/QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte. Bis 21

Uhr, Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-

SM-Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 18.1.

BERLIN

Kultur

Infektiologie

Ärzteforum Seestrasse

Tel.: 030 . 455 095 - 0

Fax: 030 . 455 095 - 22

praxis@infektiologie-seestrasse.de

Seestraße 64

13347 Berlin

Eingang: Oudenarder Straße

Ecke Seestraße

11.1. FREITAG

ALLES LIEBE!

Noch so jung, aber auch soooo erfolgreich:

Die Party Tasty wird am 11. Januar zwei

Jahre alt. Wir wünschen dem Team dazu

alles Gute und gratulieren zum Jubiläum!

Diese Party vereint Pop, Hip-Hop,

R'n'B & Middle Eastern Beats dank DJs

wie Jacky-Oh Weinhaus, Xanax Attax,

ASHUS sowie Prince William gekonnt

und erfolgreich zu einem Klubfest der

Sinne – und eine Show gibt es auch. *rä

11.1., Tasty, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

14:00 SchwulesMUSEUM,

Sonderausstellung: Extra

+ Terrestrial by Coven,

Bis zum 14.02.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

19:00 wilde Oscar, Miss

Ginger alias Thorsten

Lampe-Glamour, Glitzer,

Bühnenzauber, Travestie,

Theater und Livegesang,

Niebuhrstr. 59

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

19:30 Staatoper Unter

den Linden, La

Bayadère, Staatsballett

Berlin, Unter den

Linden 7

20:00 AHA, Der große Abend

der Fernsehansage oder

Damen ohne Unterleib,

von und mit Fanny

Damaschke, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Altar Boyz - Am achten

Tag schuf Gott die Boygroup,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Zwei

wie Bonnie & Clyde,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

Medizinisches Versorgungszentrum

Schwerpunktpraxis für HIV/AIDS,

Infektiologie, Hepatologie, Suchtmedizin,

Hausärztliche Versorgung

Priv. Doz. Dr. med. Wolfgang Schmidt

Dr. med. Marcos Rust

Manfred Stündel

Dr. med. Luca Stein

Dr. med. Christian Träder

www.infektiologie-seestrasse.de

FOTO: M. RÄDEL


56 KALENDER

18.1. FREITAG

BITCHPORT

DJ Jordan Snapper und Jung-Diva

Victoria Bacon lassen das Schöneberger

Partyjahr Mitte Januar heiß

laufen: BitchPort geht erneut an den

Start. Der Name der Veranstaltung ist

dabei Programm. Als DJ-Team Victoria

Bacon und Jordan Snapper peitschen

die zwei euch trendigen Pop und auch

mal szenige Klassiker ins Hirn. Flirten

ist natürlich erwünscht. *rä

18.1., BitchPort, HAFEN, Motzstr. 19,

U Nollendorfplatz, 22 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

19.1. SAMSTAG

#IRRENHOUSE

Das erste Mal im Jahr 2019 steigt Nina

Queers „Irrenhouse“ – am 19.1. ab 23

Uhr im Klub Musik & Frieden – und

legt einmal mehr die Messlatte hoch

für andere Partys. Seit fast zwei Jahrzehnten

versammelt die Gastgeberin

hier zusammen mit ihrem Team die

Kreativen, Wilden und Schönen zum

House- und Pop-Mix angesagter DJs. *rä

19.1., Irrenhouse,

Musik & Frieden, Falckensteinstr. 47,

U Schlesisches Tor, 23 Uhr

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Renaissance Theater,

Präsidenten-Suite,

Knesebeckstr. 100

20:00 SO36, Fightball / Bei

Bedarf, Support: Baretta

Love, Oranienstraße 190

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

21:00 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Rotkäppchen + Wolf & 7

Geisslein, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

18 Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule

Männer, die ihre Sexualität

mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:00 Flax, Karaokeshow

mit Kevin, Nico und den

jungen Wilden, Chodowieckistraße

41

19:30 BLOND, Sexy-Cocktail-Night,

Eisenacher

Straße 3A

19:30 Village, Village Heart

Circle for GBTQ men,

Gastgeber: Awen Scout

& Marco Astolfii. Bis

22:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Betty F***, Betreutes

Trinken, Mulackstraße 13

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius - schwule

Jugendgruppe 14 - 29

Jahre, Bülowstr. 106

20:00 SchwuZ, HOT TOPIC

x ¡MASH-UP!, music &

politics, against fascism

in Brazil, Rollbergstraße

26

22:00 Hafen, BitchPort,

Pop - Elektronacht mit

Victoria Bacon & Jordan

Snapper, Motzstraße 19

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed).

DJane Anna Klatsche,

Fuggerstraße 33

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, worshipped

feet, Dresscode:

barefoot, in sandals,

flip-flops or smelly

sneakers. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men only!,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow, Cruising-

Night, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 19.1.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Rainbow Arcade

- Queere Videospielgeschichte

1985-2018,

Bis zum 13.05.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, weitere Vorstellung

um 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 107

16:00 Mann-O-Meter,

Stefan Merkt: „Bearded“,

bis zum 7.Februar 2019,

Mo-Fr: 17–22 Uhr, Sa:

16–20 Uhr geöffnet,

Bülowstr. 106

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick liebe

dir!, Mehringdamm 34

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 INCOGNITO, Karaoke

mit Michael Glück,

Hohenstaufenstr. 53

Szene

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule und

bisexuelle Männer ab 50,

Bülowstr. 106

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13

20:00 Große Freiheit 114,

Musicbox Night, Gay-

Cruisingparty. Be your

own DJ!!, Boxhagener

Str. 114

20:00 SchwuZ, Kiezdisko x

Mutti der Film, Um 20

Uhr: Mutti - Der Film; Ab

23 Uhr: Das Schangelvergnügen

zu Popmusik

mit Edith Schröder,

Rollbergstraße 26

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

22:00 Die Busche, Tanztherapie,

, Warschauer

Platz 18

22:00 SO36, Dancing with

Tears in Your Eyes,

X-Berg‘s finest 80er

Party, Oranienstraße 190

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Musik & Frieden,

IRRENHOUSE - Der

geheime Garten, mit

Nina Queer, Gloria Game

Boys, DJNK, Influx,

Francis, Magic Magnus,

Söhnlein Brilliant &

Leberwurst u.a., Falckensteinstr.

47

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr+,

Party für Positive und

nicht Positive Männer,

Wartburgstraße 18

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Gummi,

Einlass bis 24 Uhr,

rubber outfit only!, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex, for Boys and

Men, Paul-Robeson-

Straße 50

23:00 Connection, SUPER

HEROES PARTY, Men

only. DJ Fixie Fate, Fuggerstraße

33

SO 20.1.

BERLIN

Kultur

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

16:00 Renaissance Theater,

Präsidenten-Suite,

Knesebeckstr. 100

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Inspektor

Campbells letzter Fall,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Altar Boyz - Am achten

Tag schuf Gott die Boygroup,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Ralf

König: PORNSTORY,

Mehringdamm 34

Szene

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen,

ab 20.15 Uhr Tatort,

Monumentenstraße 13

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 23:00 Uhr:

Strictly Ballroom, Oranienstraße

190

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich, ich

bin der Mörder, Tatort-

Public-Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen,

mit DJ SunJamo, Motzstraße

19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

23:00 GMF, GMF - Ice Ice

Baby… Party, DJs: Tasso

aka Sella, Stella deStroy

u.a., Alexanderstraße 7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

16:00 lab.oratory, Filthy

Farm, Peasant Barn

Action, Einlass bis 18

Uhr, Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

MO 21.1.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Seelenbrecher,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Renaissance Theater,

Mir ist heut so nach

Tamerlan, Knesebeckstr.

100

22:00 Kino International,

MonGay Preview:The

Favorite - Irrsinn und

Intrigen, OmU, Karl-

Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

21 Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne

Voranmeldung - bevorzugt

für Flüchtlinge, bis

21:30 Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div.

DJs, Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 SO36, Roller Skate

Disko, Roller Dance

Lessons ab 20:30 Uhr;

Party ab 21 Uhr, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße 13

20:00 Sonntags-Club

e.V., Wenn’s brenzlig

wird …, Infoabend zum

Thema Gewalt gegen

Trans*personen, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34


KALENDER 57

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal, Deep

House, Techno, Electro,

Breakz, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 22.1.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 taz.haus, rainbow

lectures: Berichte aus

einem Land (Polen),

in dem es wahnsinnig

war und ist, LGTBTI-

Bürgerinnenrechte zu

Gehör zu bringen, mit

Katarzyna Remin, Friedrichstr.

21

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Monsieur Claude

und seine Töchter,

Schlossstr. 48

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab

45, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Sozialrechtsberatung,

Kostenlose Beratung im

Sozialrecht, Bülowstr.

106

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse

at 10pm followed by

Pansy & The House of

Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 23.1.

BERLIN

Kultur

16:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

19:30 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Fischer und sin Fru +

Kaiser Trojan, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

20:00 AHA, Slam des

Westens - IN THE DARK,

Poetry Slam im abgedunkelten

Raum, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

HörBänd: Dümmer geht

Ümmer, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper,

Ocaña, Königin der

Ramblas, Karl-Marx-Str.

131 – 133

Szene

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–29

Jahre), schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour, Boxen

bis 22 Uhr zum halben

Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Ilia, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, bis 6 Uhr:

2-4-1 auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men, bis

21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag,

nur 15,50 EUR mit

Codewort von Facebook

oder Gayromeo, Mehringdamm

34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 24.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

14:00 SchwulesMUSEUM,

Jahr der Frau_en: Sex

im Alter - Hommage

zum 69. Geburtstag von

Mahide Lein, Tägl. außer

dienstags., Lützowstraße

73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

HörBänd: Dümmer geht

Ümmer, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Anna Aaron, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die zwölf

Geschworenen,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Was zählt, ist die

Familie!, Schlossstr. 48

20:00 SO36, UK Subs,

Support: Church of

Confidence, Oranienstraße

190

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstraße

13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte. Bis 21

Uhr, Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 25.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Sonderausstellung: Extra

+ Terrestrial by Coven,

Bis zum 14.02.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

18:00 Passionskirche,

Bodecker & Neander &

Graf v. Bothmer: Pantomime

mit Live-Musik,

StummfilmKonzert,

Marheinekeplatz 1

19:00 SchwulesMUSEUM,

Sex im Alter - Video:

Send me a Postcard

Sometime, Mahide

Lein‘s erste Afrika-

Reise, Zimbabwe 96 von

Sue Maluwa Bruce &

Mahide & Doro Etzler 97,

Lützowstraße 73

19:30 Deutsche Oper,

Romeo und Julia,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

19:30 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Gestiefelter Kater + Kaiser

Trojan, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

20:00 Bar Jeder Vernunft,

The Happy Disharmonists:

enCHORe, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Blackberries, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Beckmann

- Griess: Was soll

die Terz…?, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

20:00 Neuköllner Oper,

Ocaña, Königin der

Ramblas, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

18 Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius - schwule

Jugendgruppe 14 - 29

Jahre, Bülowstr. 106

22:00 Die Busche, Kaputt

im Kopf, Warschauer

Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

23:00 KitKat, Piepshow,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, PLASTIC,

a queer celebration of

popculture, Rollbergstraße

26

23:59 SO36, My Ugly X, Bad

Taste Party, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men only!,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow, Cruising-

Night, Paul-Robeson-

Straße 50

23:00 Connection, Connection

ClubNight,

Men ONLY!; DJ Patrick

de Almendra, Fuggerstraße

33

SA 26.1.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Rainbow Arcade

- Queere Videospielgeschichte

1985-2018,

Bis zum 13.05.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, weitere Vorstellung

um 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 107

16:00 Mann-O-Meter,

Stefan Merkt: „Bearded“,

bis zum 7.Februar 2019,

Mo-Fr: 17–22 Uhr, Sa:

16–20 Uhr geöffnet,

Bülowstr. 106

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick liebe

dir!, Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Trygve Wakenshaw: Nautilus,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Schlosspark Theater,

Was zählt, ist die

Familie!, Schlossstr. 48


58 KALENDER

31.1. DONNERSTAG

WAS FÜR EIN

SCHÖNES OUTRO

Diva Chantal und ihr Team von „Chantals

House of Shame“ lassen den Wintermonat

Januar mit viel Glitzer, Glamour,

Bässen und HousElektro enden – so

muss das auch sein! Beim Tanz auf den

Floors des Suicide Circus vergeht doch

jeder Winterblues, oder? Immer wieder

gerne hier ist auch DJ Voin (Bild). *rä

31.1., Chantals House of Shame,

Suicide Circus, Revaler Str. 99, S+U

Warschauer Straße, ab 23:15 Uhr

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater, Jade

Pearl Baker: Badeperle-

Nachtshow@BKA,

Mehringdamm 34

Szene

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays &

Bi’s zwischen 30 + 49,

Winterchoräle - Karaoke

im „Monster Ronson‘s“,

Warschauer Str. 34

- Treff direkt vor Ort,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Saturday-

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Musicbox Night, Gay-

Cruisingparty. Be your

own DJ!!, Boxhagener

Str. 114

20:00 INCOGNITO, 80

th Party mit DJ Heiko,

Hohenstaufenstr. 53

22:00 Die Busche, Schlager-ISLAND,

, Warschauer

Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 SO36, 20 Jahre Gayhane

- House of Halay,

HomoOriental Dancefloor,

Oranienstraße 190

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Connection, POPmania,

(mixed) Pop-Party

mit DJ Nico K., Fuggerstraße

33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

FOTO: M. RÄDEL

23:00 Polygon, B:EAST

BERLIN - Experience

#19, mit Hito, Zusan, Juli

N More, Rydim, Casimir

von Oettingen, Brett

Knacksen, Wiesenweg

1 – 4

23:00 SchwuZ, BUTT-

COCKS, grind & dance,

Rollbergstraße 26

23:55 Club Humboldthain,

GIMME MORITZ, DJs:

Jurassica Parka, Anna

Klatsche, Victoria Bacon,

Fixie Fate und der Drag

Show, Hochstr. 46

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

17:30 KitKatClub Dragonroom

(Eingang

über U-Bahn-Station

Heinrich-Heine-

Str.), 115. Regulärer

FickstutenMarkt, Einlass

Stuten: 17:30 bis 18:30

Uhr, Einlass Hengste: 19

bis 20 Uhr, Köpenicker

Str. 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

22:00 lab.oratory, Mask, no

face, just body, Einlass

bis 24 Uhr., Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex, for Boys and

Men, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

SO 27.1.

BERLIN

Kultur

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

16:00 Deutsche Oper,

Romeo und Julia,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

16:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Arsen und

Spitzenhäubchen,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

17:30 Märchenhütte auf

dem Bunkerdach,

Fischer und sin Fru +

Kaiser Trojan, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Sonntags-Club e.V.,

Der Film-Club präsentiert

„Beach Rats“ plus

Zaubershow, Greifenhagener

Straße 28

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Trygve Wakenshaw: Nautilus,

Schaperstraße 24

19:00 Komische Oper, La

Bohème, Giacomo Puccini,

Behrenstr. 55-57

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-Straße

20A

14:45 AHA, AHA-Sonntagscafé

mit Livesendung

von Radio QueerLive

(15.00 - 17.00), Kaffee

& Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 22:00 Uhr:

Strictly Ballroom, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße 13

20:00 BLOND, Nach Kaffee

und Kuchen – die Schlagerparty,

Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich, ich

bin der Mörder, Tatort-

Public-Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen,

mit DJ SunJamo, Motzstraße

19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF, GMF meets

Boyakasha Zurich, DJ

Team & Shows von

Zürichs bekanntester

Pop & RnB Party! ACTS:

Marco Uhlig & Team,

Alexanderstraße 7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, Pump-

Station 2.0, Pumpen,

Saline, CBT – Strom?

Ende: 22 Uhr, Sachsendamm

76

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 18 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

17:30 Scheune, Naked Sex

Party, Einlass bis 18.30

Uhr. Ende 21 Uhr, Motzstraße

25

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 28.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und Musik,

Oranienstraße 190

19:30 Komische Oper, Celis

| Eyal, Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft,

MGV Walhalla zum

Seidlwirt: Melodien

mit Disziplin, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

22:00 Kino International,

MonGay Preview: Der

verlorene Sohn - Boy

Erased, OmU, Karl-Marx-

Allee 33

Szene

10:00 Somatische Akademie

Berlin, Somatisches

Basisjahr 200, 6

Module mit Kai Ehrhardt,

Katja Münker, Heike

Kuhlmann, Marion Evers,

Paul-Lincke-Ufer 30

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

21 Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, Die

Montagsspieler, Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne

Voranmeldung - bevorzugt

für Flüchtlinge, bis

21:30 Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis 19:30

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, Öffentliches

Plenum, Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den

ganzen Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div.

DJs, Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 Stück Heimat

Berlin, Why not Moabit?!,

bis 21 Uhr. Musik

der 80er, 90er & Pop.

2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere

Montagstresen, Ackerstr.

169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal, Deep

House, Techno, Electro,

Breakz, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 29.1.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sven van Thom: 10 Jahre,

4 Monate und 23 Tage

„Phantomschmerz“,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Seelenbrecher,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Was zählt, ist die

Familie!, Schlossstr. 48

20:00 Wintergarten,

QUASTER- Ich bereue

Nichts!, Potsdamer

Str. 96

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab

45, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch- Russischer

Stammtisch,

Chodowieckistraße 41

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108


KALENDER 59

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse

at 10pm followed by

Pansy & The House of

Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies in the

Hobby, Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 30.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

19:30 Mann-O-Meter,

Literatunten – der

schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sven van Thom: 10 Jahre,

4 Monate und 23 Tage

„Phantomschmerz“,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Royal Canoe, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

18:00 Himmelreich, Doppeldecker,

2-4-1 auf alle

Fassbiere & ausgesuchte

Alkoholika, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–29

Jahre), schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Somatische

Akademie Berlin,

Probeabend: Somatic

Yoga Ausbilung 2019,

mit Kai Ehrhardt, Marion

Evers, Katja Münker,

Paul-Lincke-Ufer 30

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat, Chodowieckistraße

41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour, Boxen

bis 22 Uhr zum halben

Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Ilia, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, bis 6 Uhr:

2-4-1 auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men, bis

21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 New Action, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 31.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlinsex-tour,

Spreeweg 1

14:00 SchwulesMUSEUM,

Jahr der Frau_en: Sex

im Alter - Hommage

zum 69. Geburtstag von

Mahide Lein, bis zum

25.02.2019, tägl. außer

dienstags., Lützowstraße

73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sven van Thom: 10 Jahre,

4 Monate und 23 Tage

„Phantomschmerz“,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Tempers, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Doris Day - Day by

Day, Schlossstr. 48

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

20:00 Wühlmäuse, Marlene

Jaschke: Nie wieder

vielleicht, Pommernallee

2-4

Szene

10:00 Somatische Akademie

Berlin, Continuum

- Erfahrbares Herz, mit

Catherine Kocher. Bis

zum 3.02.2019, Paul-

Lincke-Ufer 30

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte. Bis 21

Uhr, Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- & Underwear-

Party. Einlass vorbehalten.,

Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-

SM-Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19


60 KALENDER

TERMINE im Februar

1.2. FREITAG

PRACHTKERLE

Raucher haben es schwer in der Szene:

Sie dürfen „es“ meist nicht mehr. Aber

es gibt ja „BerlinCigarMen“, jeden ersten

Freitag im Monat in Schöneberg. In der

Pussycat Bar in der Kalckreuthstraße

77 kommen ab 21 Uhr Bartmänner,

Daddy-Typen und haarige Jungs (und

deren Freunde) zusammen, um ihrer

Leidenschaft zu frönen. Der Abend

sei ein „Event für alle Zigarren- und

Pfeifenliebhaber“, verrät Initiator Olaf

Hartmannsgruber.*rä

Die nächsten Termine sind am 4.1.

und 1.2., mehr Infos hier: male.space

1.2. FREITAG

NANCY SINATRA ...

... hatte in den 1960ern einen Hit mit

„Friday’s Child“ – ganz passend für

den (ausnahmsweise verschobenen)

bump!-Termin im Februar, oder? Denn

im Valentinstag-Monat wird die bump!

mal zur Freitagsparty. Nicht verändert

wurde aber das Konzept: tolle alte

Musik aus der Vergangenheit für dich

und viele, viele Klubber. *rä

1.2., bump!, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

FOTO: WWW.GREGSYLWAN.COM

FOTO: EMI

FR 1.2.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Sonderausstellung: Extra

+ Terrestrial by Coven,

Bis zum 14.02.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Galerie Studio St.

St., Show, Kunst &

Puffi-Puffi Lounge, von

& mit Juwelia StSt, Sanderstr.

26

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

18 Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule

Männer, die ihre Sexualität

mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:30 BLOND, Sexy-Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***, Betreutes

Trinken, Mulackstraße 13

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius - schwule

Jugendgruppe 14 - 29

Jahre, Bülowstr. 106

21:00 Pussycat Bar, BER-

LINCIGARMEN, Berlins

Gay Cigar Salon, Kalckreuthstr.

7

22:00 Die Busche, Kaputt

im Kopf, Warschauer

Platz 18

22:00 SO36, Zembîl, Adir Jan

Record Release Konzert

& Party, Oranienstraße

190

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed).

DJane Anna Klatsche,

Fuggerstraße 33

23:00 SchwuZ, bump!, Das

Retro-Studio!, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest,

Dress: Sucker: white

socks, Genießer:

coloured socks – all

guests: naked, underwearhort

pants. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Lab.

dance 2-4-1, Men only!.

Einlass bis 24 Uhr., Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow, Cruising-

Night, Paul-Robeson-

Straße 50

SA 2.2.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Rainbow Arcade

- Queere Videospielgeschichte

1985-2018,

Bis zum 13.05.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, weitere Vorstellung

um 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 107

20:00 AHA, ESC Karaoke,

Monumentenstraße 13

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch

- die Suche nach der

wahren Liege, Mehringdamm

34

20:00 Galerie Studio St.

St., Show, Kunst &

Puffi-Puffi Lounge, von

& mit Juwelia StSt, Sanderstr.

26

20:00 Schlosspark Theater,

Doris Day - Day by

Day, Schlossstr. 48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater, Jurassica

Parka: JP Late Night

– Paillette geht immer,

Mehringdamm 34

Szene

13:00 SO36, United for

Rojava, Kampfsport Soli

Event präsentiert von

Thirtysix Fights anschl.

Party & Live Act, Oranienstraße

190

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

19:30 MALE.SPACE, BLACK

WEEKEND - LEATHER

DINNER - Full Menu in

full Gear, Location: tba;

Platzreservierung unter

www.male.space, www.

male.space

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13

20:00 SchwuZ, CTM Festival,

Rollbergstraße 26

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

23:00 Connection, ZIRKUS

Berlin, mit Destiny

Drescher & DJ Basti,

Fuggerstraße 33

23:59 SO36, Kreuzberg

Calling, all time faves!,

Oranienstraße 190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, Böse

Buben Nacht, Spanking

& SM. Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 24 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

BLUF LEATHER NIGHT

- Leather and Uniform

Night, Strict Dresscode:

Breeches, Leather und

Uniform! Bis 24 Uhr,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex, for Boys and

Men, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

SO 3.2.

BERLIN

Kultur

12:00 me Collectors Room

Berlin / Stiftung

Olbricht, The Moment

is Eternity, Works from

the Olbricht Collection.

Tägl. Mi – Mo 12-18 Uhr,

Auguststraße 68

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem

Nil, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

19:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

Szene

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 22:00 Uhr:

Strictly Ballroom, Oranienstraße

190

21:00 Hafen, Drama@Hafen,

mit DJ SunJamo, Motzstraße

19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

23:00 GMF, GMF, 2 Areas

[Musik: Pop, House, RnB,

Tech House]. Aktuelle

Location Infos. https://

www.facebook.com/

GMF.de/, Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 lab.oratory, Naked

Sunday, Einlass bis 18

Uhr, Am Wriezener Bhf.

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked. Bis 21

Uhr, Paul-Robeson-

Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Stahlrohr 2.0, Naked

Club by Kitkat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr.

Dressode: Naked, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

MO 4.2.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Science Slam,

Wissenschaft bühnenreif,

Oranienstraße 190

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Seelenbrecher,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34


KALENDER 61

20:00 Tipi, Pe Werner: Best

Of - von A nach Pe,

Große Querallee

20:00 Wintergarten, Maite

Kelly bei Kurtz auf der

Couch, Potsdamer

Str. 96

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

21 Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne

Voranmeldung - bevorzugt

für Flüchtlinge, bis

21:30 Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 Stück Heimat

Berlin, Why not Moabit?!,

bis 21 Uhr. Musik

der 80er, 90er & Pop.

2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße 13

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal, Deep

House, Techno, Electro,

Breakz, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 5.2.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Hitch und Ich - Die

Vögel, Szenische Lesung

mit Jens Wawrczeck,

Schaperstraße 24

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Tipi, Ass-Dur: 1. Satz:

Pesto, Große Querallee

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm 34

Szene

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung, Kostenlos,

durch einen Anwalt,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies in the

Hobby, Revaler Straße 99

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 6.2.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Christine Bovill: Christine

Bovill’s Paris, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Stefan

Danziger: Was machen

Sie eigentlich tagsüber?,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men, bis

21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Ilia, Eisenacher

Straße 3A

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 7.2.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Jahr der Frau_en: Sex

im Alter - Hommage

zum 69. Geburtstag von

Mahide Lein, bis zum

25.02.2019, tägl. außer

dienstags., Lützowstraße

73

19:00 SO36, Buchvorstellung:

materializing

feminism, mit Party im

Anschluß, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Les Brünettes: The

Beatles Close-Up, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu viert,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Stefan

Danziger: Was machen

Sie eigentlich tagsüber?,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, QUEERonaut

- Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe,

Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe.

Infos + Zeiten:

https://www.facebook.

com/QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Hotel Adrema, Eat

& Meet - Singles and

Friends, für schwule und

lesbische Singles: gutes

Essen, Lounge Musik,

Singles treffen, Gotzkowskystr.

20

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 379

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte. Bis 21

Uhr, Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-

SM-Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

FR 8.2.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Les Brünettes: The

Beatles Close-Up, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Stefan

Danziger: Was machen

Sie eigentlich tagsüber?,

Mehringdamm 34

20:00 Galerie Studio St.

St., Show, Kunst &

Puffi-Puffi Lounge, von

& mit Juwelia StSt, Sanderstr.

26

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

18 Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule

Männer, die ihre Sexualität

mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers,

Tarts und Friends! Ab 23

Uhr mit wechselnden

DJs: Shameless Hits,

Retro, 80s, 90s, Disco,

Italo, New Wave und

mehr, Boxhagener

Str. 114

22:00 Die Busche, Kaputt

im Kopf, Warschauer

Platz 18

23:00 KitKat, REVOLVER

PARTY, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Tasty, Pop,

HipHop, R‘n‘B & Middle

Eastern Beats Party,

Rollbergstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, Corporal

Punishment, get what

you need: Spanking &

SM. Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 AHA, Erotikparty,

Safer-Sex-Party, men

only, Monumentenstraße

13

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men only!,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

SPORTLADS by SNEAK-

FREAXX, Dresscode:

Sportwear & Sneakers,

Paul-Robeson-Straße 50

23:00 Connection, Connection

ClubNight,

Men ONLY!; DJ Leebow,

Fuggerstraße 33

SA 9.2.

BERLIN

Kultur

9.2. SAMSTAG

EINFACH BESSER

Die Gegend am Alexanderplatz ist,

anders als der Rest von Berlin-Mitte,

nicht gerade für gute Küche bekannt.

Dass es aber sehr wohl gesund und

toll geht, beweist das The REED an der

Karl-Liebknecht-Straße. Schick schaut

es aus! Und es gibt Leckeres: „Viele

Gerichte sind Low Carb, Paleo, vegan

oder vegetarisch. Für Fleischliebhaber

steht Bio-Fleisch aus der Region auf

der Karte“, verrät uns Jana vom Team.

„Die Bar setzt primär auf Schaumweine

wie Prosecco- , Sekt-, Crémant- und

Champagner-Varianten.“ *rä

THE REED, Karl-Liebknecht-Str. 13,

S/U Alexanderplatz, thereed.de

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Rainbow Arcade

- Queere Videospielgeschichte

1985-2018,

Bis zum 13.05.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Marcel

Mann: Weil ich ein

Männchen bin, Mehringdamm

34

20:00 Galerie Studio St.

St., Show, Kunst &

Puffi-Puffi Lounge, von

& mit Juwelia StSt, Sanderstr.

26

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

22:00 Insomnia, SECRETS -

Kinky Party - Hedonistic

Cult, Dress: Schwarz,

Fetisch, Masken, Elegante

Abendgarderobe,

Alt-Tempelhof 17

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

23:00 Connection, BEEF

PARTY, Men Only! DJ

A.Disko; Special: Oben

oder Untern ohne,

Eintritt bis 0 Uhr FREI!

Nackt oder im Jock: die

ganze Nacht!, Fuggerstraße

33

23:30 SchwuZ, arte Berlinale

Party, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34


62 KALENDER

FOTO: FEDYA ILI

13.2. MITTWOCH

MOSKAU NACKT

Schon seit 2015 nimmt sich der in

Russland geborene Weltenbürger Fedya

Ili nacheinander verschiedenen Städten

an, und zeigt ihre Bewohner – unbekleidet.

Es geht ihm bei „Naked Moscow“

aber nicht nur um die schönen Männer,

auch um das große Thema: Schwulsein

in Moskau. Wie muss man sich das

vorstellen? Spannend! *rä

11.1. bis 13.2., Fedya Ili: Naked Moscow,

The Ballery, Nollendorfstraße 11 – 12,

U Nollendorfplatz, Vernissage: 11.1.19

um 18 Uhr

15.2. FREITAG

UNBEDINGT. #6

Im undergroundigen Klub Beate Uwe in

Mitte steigt Mitte Februar die UNBE-

DINGT. #6. Was uns erwartet? House

und queere Beats! Und ein Manifest hat

die Party auch: „Menschen gehen aus,

um dem Alltag zu entfliehen. Tanzen

befreit. Im Nachtleben treffen wir

Freunde und lernen neue Gesichter

kennen. UNBEDINGT zeigt verborgene

Seiten. UNBEDINGT ist Spaß.

Sind wir frei? Unbedingt. In Berlin und

anderswo mutierten diese schönen

Erfahrungen manchmal zu Zwängen.

Musik und Vergnügen stehen nicht

mehr im Mittelpunkt. Vieles ist ernst

geworden – streng und ausdifferenziert.“

Ja, is jut, wir kommen. *rä

15.2., UNBEDINGT. #6,

Beate Uwe, Schillingstr. 3,

U Jannowitzbrücke, 23 Uhr

FOTO: IVO HOFSTÉ, WWW.IVOOO.NL

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Fausthouse,

Einlass bis 24

Uhr, anal deep throat,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex, for Boys and

Men, Paul-Robeson-

Straße 50

SO 10.2.

BERLIN

Kultur

12:00 me Collectors Room

Berlin / Stiftung

Olbricht, The Moment

is Eternity, Works from

the Olbricht Collection.

Tägl. Mi – Mo 12-18 Uhr,

Auguststraße 68

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Zwei

wie Bonnie & Clyde,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Schwester Cordula liebt

Muttihefte: Elisabeth

– Mutterherz aus Eis,

Mehringdamm 34

20:00 Wühlmäuse, Emmi &

Herr Willnowsky: Emmi &

Willnowsky - Tour 2019,

Pommernallee 2-4

20:30 Berghain Kantine,

Black Sea Dahu, Am

Wriezener Bhf

Szene

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen,

ab 20.15 Uhr Tatort,

Monumentenstraße 13

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF, GMF, 2 Areas

[Musik: Pop, House, RnB,

Tech House]. Aktuelle

Location Infos. https://

www.facebook.com/

GMF.de/, Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SO36, Berlinale Party,

Oranienstraße 190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

16:00 lab.oratory, Athletes,

sportswear + sneaker,

Einlass bis 18 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 11.2.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und Musik,

Oranienstraße 190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Irmgard Knef: Ein Lied

kann eine Krücke sein

- Solo for One, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

YOAV, Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

21 Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, Die

Montagsspieler, Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne

Voranmeldung - bevorzugt

für Flüchtlinge, bis

21:30 Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 Stück Heimat

Berlin, Why not Moabit?!,

bis 21 Uhr. Musik

der 80er, 90er & Pop.

2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere

Montagstresen, Ackerstr.

169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal, Deep

House, Techno, Electro,

Breakz, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 12.2.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Muttis Kinder - Best of:

Unsere Greates Hitst,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Mörder

ist immer der Gärtner,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Wintergarten, The

Jersey Quartet, Potsdamer

Str. 96

Szene

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 SO36, KiezBingo,

Präsentiert von Inge

Borg & Gisela Sommer,

Oranienstraße 190

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse

at 10pm followed by

Pansy & The House of

Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

MI 13.2.

BERLIN

Kultur

19:00 SchwulesMUSEUM,

Sex im Alter - Video:

Weisse Nächte in Hellblau

& Rosa, von Mahide

& Doro Etzler, Lützowstraße

73

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Muttis Kinder - Best of:

Unsere Greates Hitst,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

Szene

18:00 Himmelreich, Doppeldecker,

2-4-1 auf alle

Fassbiere & ausgesuchte

Alkoholika, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, bis 6 Uhr:

2-4-1 auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag,

nur 15,50 EUR mit

Codewort von Facebook

oder Gayromeo, Mehringdamm

34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 14.2.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Jahr der Frau_en: Sex

im Alter - Hommage

zum 69. Geburtstag von

Mahide Lein, bis zum

25.02.2019, tägl. außer

dienstags., Lützowstraße

73

19:30 Deutsche Oper,

Romeo und Julia,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Muttis Kinder - Best of:

Unsere Greates Hitst,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die zwölf

Geschworenen,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Willy

Nachdenklich: 1 lustiger

Abend vong Humor her,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstraße

13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28


KALENDER 63

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte. Bis 21

Uhr, Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 15.2.

BERLIN

Kultur

19:30 Komische Oper, Van

Dijk | Eyal, Staatsballett

Berlin, Behrenstr. 55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Muttis Kinder - Best of:

Unsere Greates Hitst,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Galerie Studio St.

St., Show, Kunst &

Puffi-Puffi Lounge, von

& mit Juwelia StSt, Sanderstr.

26

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

20:00 Renaissance Theater,

Präsidenten-Suite,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

18 Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-Kiez,

Gartenhaus, Schwule

Männer ab 50, Offener

Gesprächskreis älterer

Schwuler, Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule

Männer, die ihre Sexualität

mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-Cocktail-Night,

Eisenacher

Straße 3A

19:30 Village, Village Heart

Circle for GBTQ men,

Gastgeber: Awen Scout

& Marco Astolfii. Bis

22:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 AHA, Queerer

Vernetzungsabend,

Anmeldungen für Pitch-

Beiträge bitte vorab an

Sebastian@aha-berlin.

de, Monumentenstraße

13

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius - schwule

Jugendgruppe 14 - 29

Jahre, Bülowstr. 106

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-

Str 42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). DJ

Kitt, Fuggerstraße 33

23:00 SchwuZ, HOT TOPIC,

music & politics, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 2 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men only!,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow, Cruising-

Night, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 16.2.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Rainbow Arcade

- Queere Videospielgeschichte

1985-2018,

Bis zum 13.05.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

18:00 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

19:00 AHA, Tempel der

Sinne, prickelnd erotische

Bühnen Show.

Leichte Bekleidung

wünschenswert. Infos:

www.massagestern.de/

tantra-netzwerk/, Monumentenstraße

13

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Muttis Kinder - Best of:

Unsere Greates Hitst,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Arsen und

Spitzenhäubchen,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Galerie Studio St.

St., Show, Kunst &

Puffi-Puffi Lounge, von

& mit Juwelia StSt, Sanderstr.

26

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

23:30 Bar Jeder Vernunft,

Hotel Gl’Amouresque -

Sheila Wolf präsentiert

‚Die Gl’Amouresque‘,

Schaperstraße 24

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule und

bisexuelle Männer ab 50,

Bülowstr. 106

14:00 Village, Healing Space

_a space for GBTQ men

to give and receive

healing, Bis 18 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

18:00 Himmelreich, Saturday

Night Fever, Cocktail

Night for queers and

friends, Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Village, Pot Luck

Picnic - Gemeinsam Zeit

verbringen!, Bis 23 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13

20:00 Große Freiheit 114,

Musicbox Night, Gay-

Cruisingparty. Be your

own DJ!!, Boxhagener

Str. 114

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever, mit

U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Die Busche, Tanztherapie,

, Warschauer

Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 SO36, Dancing with

Tears in Your Eyes,

X-Berg‘s finest 80er

Party, Oranienstraße 190

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Musik & Frieden,

Irrenhouse, Pop, House

und Transenshow, Falckensteinstr.

47

3

4

1 2

5

DVD

VERLEIH

1

BERLIN

SHOP

KINO

CLUB

FUGGERSTR. 33

motzstr. 19 10777 berlin

www.thejaxx.de

CONNECTIONCLUB.DE

2 3

4

5


64 KALENDER

23.2. SAMSTAG

B:EAST

Loco and Jam sind die Headliner der

Februar-B:EAST im Polygon, jenem Klub,

der mit einem einzigartigen Konzept

überzeugt: Gärten, Bars, Kunst, alles

verwoben zu einem coolen Ganzen. Und

die Beats stimmen auch! Dafür sorgen

eben DJs wie die anfangs genannten ...

Hingehen. *rä

23.2., B.EAST BERLIN, Polygon,

Wiesenweg 1 – 4, 23 Uhr

23:00 SchwuZ, Popkicker

meets Kiezdisko, by

Jurassica Parka & Edith

Schröder, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Gummi,

Einlass bis 24 Uhr,

rubber outfit only!, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex, for Boys and

Men, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

23:00 Connection, SUPER

HEROES PARTY, Men

only. DJ: Patrick de

Almendra, Fuggerstraße

33

SO 17.2.

BERLIN

Kultur

12:00 me Collectors Room

Berlin / Stiftung

Olbricht, The Moment

is Eternity, Works from

the Olbricht Collection.

Tägl. Mi – Mo 12-18 Uhr,

Auguststraße 68

15:30 Chamäleon, CIRCA’S

PEEPSHOW, Rosenthaler

Straße 40

16:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

18:00 Renaissance Theater,

Halpern & Johnson,

Knesebeckstr. 100

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Muttis Kinder - Best of:

Unsere Greates Hitst,

Schaperstraße 24

19:00 Tipi, Rock4 - Queen:

A Night At The Opera

- remastered, Große

Querallee

20:00 BKATheater, Wladimir

Kaminer: Best of,

Mehringdamm 34

Szene

FOTO: JOERG WENDT-GAUDREAULT

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-Straße

20A

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen,

ab 20.15 Uhr Tatort,

Monumentenstraße 13

17:30 Village, Playfight _

Queerfight, Gastgeber:

Playfight Collective. Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich, ich

bin der Mörder, Tatort-

Public-Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen,

mit DJ SunJamo, Motzstraße

19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF, GMF, 2 Areas

[Musik: Pop, House, RnB,

Tech House]. Aktuelle

Location Infos. https://

www.facebook.com/

GMF.de/, Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode.

Ende 23 Uhr, Sachsendamm

76

16:00 lab.oratory, Mask, no

face, just body, Einlass

bis 18 Uhr., Am Wriezener

Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

17:30 Scheune, Naked Sex

Party, Einlass bis 18.30

Uhr. Ende 21 Uhr, Motzstraße

25

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 18.2.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Florian Wagner: Mein

erstes Mal, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

Szene

10:00 Somatische Akademie

Berlin, Grundlagen

der Somatischen Pädagogik

1 - Somatische

Pädagogik-Ausbildung

Modul 1, bis zum

22.02.2019, Paul-

Lincke-Ufer 30

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

21 Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne

Voranmeldung - bevorzugt

für Flüchtlinge, bis

21:30 Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis 19:30

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den

ganzen Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div.

DJs, Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 Stück Heimat

Berlin, Why not Moabit?!,

bis 21 Uhr. Musik

der 80er, 90er & Pop.

2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße 13

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere

Montagstresen, Ackerstr.

169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal, Deep

House, Techno, Electro,

Breakz, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 Böse Buben, Fuck-

Club, Full Moon Sex

Party. Dress: next to

nothing. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 19.2.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee & Terry

Truck: DEE - LIEBLINGS

- LIEDER, Schaperstraße

24

20:00 Berghain, Octavian,

Am Wriezener Bahnhof

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab

45, Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Arbeitsrechtsberatung,

Rechtsberatung durch

einen Anwalt, Bülowstr.

106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Village, Kuschelgruppe

für Männer / Cuddle

Puddle for GBTQ men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse

at 10pm followed by

Pansy & The House of

Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies in the

Hobby, Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 20.2.

BERLIN

Kultur

19:00 taz.haus, rainbow

lectures: Geschicht des

Holocaust unter queeren

Gesichtspunkten, mit

der Historikerin Anna

Hájková, Friedrichstr. 21

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee & Terry

Truck: DEE - LIEBLINGS

- LIEDER, Schaperstraße

24

20:00 BKATheater, Andrea

Bongers: gebongt!,

Mehringdamm 34

20:00 Renaissance Theater,

Präsidenten-Suite,

Knesebeckstr. 100

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

18:00 Himmelreich, Doppeldecker,

2-4-1 auf alle

Fassbiere & ausgesuchte

Alkoholika, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–29

Jahre), schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

18:30 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer, Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour, Boxen

bis 22 Uhr zum halben

Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Ilia, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, bis 6 Uhr:

2-4-1 auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

20:00 SO36, Nachtflohmarkt,

Oranienstraße

190

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men, bis

21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35


KALENDER 65

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 21.2.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Jahr der Frau_en: Sex

im Alter - Hommage

zum 69. Geburtstag von

Mahide Lein, bis zum

25.02.2019, tägl. außer

dienstags., Lützowstraße

73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

19:30 SO36, 55 Jahre

DIY - Guts Pie Earshot,

Früchte des Zorns, Option

Weg, Party, Konzert,

Rummel, Performances,

Oranienstraße 190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee & Terry

Truck: DEE - LIEBLINGS

- LIEDER, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Erbarmen,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, The

Cast – die Opernband:

Die Rockstars der Oper,

Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, QUEERonaut

- Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe,

Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe.

Infos + Zeiten:

https://www.facebook.

com/QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte. Bis 21

Uhr, Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-

SM-Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 22.2.

BERLIN

Kultur

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee & Terry

Truck: DEE - LIEBLINGS

- LIEDER, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, La

Signora: Die Schablone,

in der ich wohne,

Mehringdamm 34

20:00 Galerie Studio St.

St., Show, Kunst &

Puffi-Puffi Lounge, von

& mit Juwelia StSt, Sanderstr.

26

20:00 Komische Oper, Sinfoniekonzert

4: Hermann

Bäumer und Midori,

Behrenstr. 55-57

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

20:00 Renaissance Theater,

Präsidenten-Suite,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

18 Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule

Männer, die ihre Sexualität

mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers,

Tarts und Friends! Ab 23

Uhr mit wechselnden

DJs: Shameless Hits,

Retro, 80s, 90s, Disco,

Italo, New Wave und

mehr, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius - schwule

Jugendgruppe 14 - 29

Jahre, Bülowstr. 106

22:00 Die Busche, Kaputt

im Kopf, Warschauer

Platz 18

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-

Str 42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

23:00 SchwuZ, PLASTIC,

a queer celebration of

popculture, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

23:00 KitKat, Piepshow,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 2 Uhr, Lychener

Straße 14

23:59 SO36, My Ugly X, Bad

Taste Party, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, Corporal

Punishment, get what

you need: Spanking &

SM. Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 BIOHAZARDMEN,

BIOHAZARDMEN - Winter-Edition,

Einlass bis

24:00 Uhr. Party NUR für

HIV-positive Männer!,

Info & Tickets: www.

biohazardmen.eu

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men only!,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow, Cruising-

Night, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

23:00 Connection, Connection

ClubNacht, Men

ONLY!; DJane: Fixie Fate,

Fuggerstraße 33

SA 23.2.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Rainbow Arcade

- Queere Videospielgeschichte

1985-2018,

Bis zum 13.05.2019;

Täglich außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, weitere Vorstellung

um 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 107

20:00 AHA, ESC Karaoke,

Monumentenstraße 13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee & Terry

Truck: DEE - LIEBLINGS

- LIEDER, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

YY - Eclectic Soul

Record Release Show,

Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, La

Signora: Die Schablone,

in der ich wohne,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Galerie Studio St.

St., Show, Kunst &

Puffi-Puffi Lounge, von

& mit Juwelia StSt, Sanderstr.

26

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

18:00 Himmelreich, Saturday

Night Fever, Cocktail

Night for queers and

friends, Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

20:00 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

14jähriger Geburtstag

der Freiheit - 14 Jahre

dein Anker und dein

Rettungsboot, Boxhagener

Str. 114

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever, mit

U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Die Busche, Schlager-ISLAND,

Warschauer

Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 SO36, Gayhane -

House of Halay, Homo-

Oriental Dancefloor,

Oranienstraße 190

22:00 WOOF, Hot Guys &

Spicy Ginger, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Connection, POPmania,

(mixed) Pop-Party

mit DJ Paul Pauilette,

Fuggerstraße 33

23:00 Polygon, B:EAST BER-

LIN, Wiesenweg 1 – 4

23:00 SchwuZ, BUTT-

COCKS, grind & dance,

Rollbergstraße 26

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 2 Uhr, Lychener

Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, RED-

Session, long term fist

play. Ende: 5 Uhr., Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, SneakerSox,

Smell the Men,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex, for Boys and

Men, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

SO 24.2.

BERLIN

Kultur

12:00 me Collectors Room

Berlin / Stiftung

Olbricht, The Moment

is Eternity, Works from

the Olbricht Collection.

Tägl. Mi – Mo 12-18 Uhr,

Auguststraße 68

16:00 Berliner Philharmonie,

Männer sind anders,

Männer singen anders,

Männer singen anders

zusammen, mit Schola

Cantorosa, Männer

Minne, Rosa Cavaliere

und Spreeklang, Herbert-von-Karajan-Str.

1

16:00 Komödie im Schiller

Theater, Hase Hase,

Bismarckstr. 110

16:00 Renaissance Theater,

Präsidenten-Suite,

Knesebeckstr. 100

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem

Nil, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Wintergarten, Staunen

- Circus of Stars,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee & Terry

Truck: DEE - LIEBLINGS

- LIEDER, Schaperstraße

24

19:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

20:00 BKATheater, Friedemann

Weise: Die

Welt aus der Sicht von

schräg hinten, Mehringdamm

34

20:00 Schlosspark Theater,

Dunja Rajter: Nur

nicht aus Liebe weinen,

Schlossstr. 48

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-Straße

20A

14:45 AHA, AHA-Sonntagscafé

mit Livesendung

von Radio QueerLive

(15.00 - 17.00), Kaffee

& Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 22:00 Uhr:

Strictly Ballroom, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße 13

20:00 BLOND, Nach Kaffee

und Kuchen – die Schlagerparty,

Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich, ich

bin der Mörder, Tatort-

Public-Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen,

mit DJ SunJamo, Motzstraße

19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF, GMF, 2 Areas

[Musik: Pop, House, RnB,

Tech House]. Aktuelle

Location Infos. https://

www.facebook.com/

GMF.de/, Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, Pump-

Station 2.0, Pumpen,

Saline, CBT – Strom?

Ende: 22 Uhr, Sachsendamm

76

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 18 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

17:30 Scheune, Naked Sex

Party, Einlass bis 18.30

Uhr. Ende 21 Uhr, Motzstraße

25

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

19:00 SchwuZ, SchlagerNacktParty,

Der

Klassiker des nackten

Tanzvergnügens. Nur

für Männer., Rollbergstraße

26

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71


66 KALENDER

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 25.2.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und Musik,

Oranienstraße 190

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis

21 Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, Die

Montagsspieler, Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne

Voranmeldung - bevorzugt

für Flüchtlinge, bis

21:30 Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis 19:30

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, Öffentliches

Plenum, Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den

ganzen Abend, Lychener

Straße 14

IMPRESSUM

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div.

DJs, Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 Stück Heimat

Berlin, Why not Moabit?!,

bis 21 Uhr. Musik

der 80er, 90er & Pop.

2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere

Montagstresen, Ackerstr.

169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal, Deep

House, Techno, Electro,

Breakz, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de,

c.lohrum@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Thomas Wassermann, Jonathan Fink, Nico

Januszewski (nj), Felix Just (fj), Andreas Müller

(am), Christian K.L. Fischer (fis), Leander

Milbrecht(LM),, Christian Lütjens (cl), Dagmar

Leischow, Sebastian Ahlefeld (sea)

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Denis Hegel

Cover: Zayn

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Sebastian Ahlefeld: Sebastian Ahlefeld@blu.fm (sea)

Ulli Pridat: ulli@blu-event.de

Köln:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 26.2.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Barb Jungr sings Bob

Dylan, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:30 Berghain Kantine,

La Force, Am Wriezener

Bhf

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm 34

Szene

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab

45, Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: Sascha Bucksch / Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6,

16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein blu Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen

unsere Werbepartner.

Es gilt die blu Anzeigenpreisliste (gültig seit

1. Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der

Redaktion wieder. Die Abbildung oder Erwähnung

einer Person ist kein Hinweis auf deren sexuelle

Identität. Wir freuen uns über eingesandte Beiträge,

behalten uns aber eine Veröffentlichung

oder Kürzung vor. Für eingesandte Manuskripte

und Fotos wird nicht gehaftet. Der Nachdruck

von Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur mit

schriftlicher Genehmigung des Verlags möglich.

Für den Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der Rechtsweg

ausgeschlossen. Der Gerichtsstand ist Berlin.

Abonnement: Inlandspreis 30 Euro pro Jahr,

Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften

wird die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit

blu media network GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (|||/2016).

Gesellschafter blu Media Network GmbH:

sergej Medien und Verlag GmbH

zu 74,9%, Rosenthalerstr. 36, 10178 Berlin

Christian Fischer zu 25,1%,

Dunckerstr. 60, 10439 Berlin

Gesellschafter sergej Medien und Verlag GmbH:

Hendrik Techel zu 100%,

Am Treptower Park 45, 12435 Berlin

18:30 Mann-O-Meter,

Sozialrechtsberatung,

Kostenlose Beratung im

Sozialrecht, Bülowstr.

106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstraße 13

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse

at 10pm followed by

Pansy & The House of

Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies in the

Hobby, Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko

& Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 27.2.

BERLIN

Kultur

20:00 AHA, Slam des

Westens - IN THE DARK,

Poetry Slam im abgedunkelten

Raum, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pasquale Aleardi & Die

Phonaten: Noch mehr

Antidepressionsmusik!,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain, Certain

People, Am Wriezener

Bahnhof

20:00 BKATheater, The

Cast – die Opernband:

Die Rockstars der Oper,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Willkommen

bei den Hartmanns,

Bismarckstr. 110

20:00 Tipi, Frau Luna, Große

Querallee

Szene

18:00 Himmelreich, Doppeldecker,

2-4-1 auf alle

Fassbiere & ausgesuchte

Alkoholika, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–29

Jahre), schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Somatische Akademie

Berlin, Somatic

Yoga Ausbilung 2019,

mit Kai Ehrhardt, Marion

Evers, Katja Münker,

Paul-Lincke-Ufer 30

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

18:30 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer, Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour, Boxen

bis 22 Uhr zum halben

Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Ilia, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, bis 6 Uhr:

2-4-1 auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men, bis

21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag,

nur 15,50 EUR mit

Codewort von Facebook

oder Gayromeo, Mehringdamm

34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX

Schöneberg (Martin-

Luther-Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-Straße

50

DO 28.2.

BERLIN

Kultur

19:30 Friedrichstadt-

Palast, VIVID Grand

Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pasquale Aleardi & Die

Phonaten: Noch mehr

Antidepressionsmusik!,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Inspektor

Campbells letzter Fall,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, The

Cast – die Opernband:

Die Rockstars der Oper,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance

for queer* men, bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstraße

13

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men

only. Oben ohne = ein

Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 1 Uhr, Lychener

Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy

the difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte. Bis 21

Uhr, Mehringdamm 34

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- & Underwear-

Party. Einlass vorbehalten.,

Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

Weitere Magazine dieses Users