Düsseldorf 01 18

schwarzerverlag15

Depression · Gesundes Wohnen/Healthy Living · »Düsseldorf IN« – Ärzte im Gespräch

6,00 | www.health-gesundheitsmagazin.com

Das Gesundheitsmagazin Ihrer Region

1/18

anzeige

Prof. Dr. Eva Meisenzahl-Lechner

Ärztliche Direktorin des

LVR-Klinikums Düsseldorf

Kliniken der Heinrich-Heine-

Universität Düsseldorf

Siehe Seite / See page 4-7

Region Düsseldorf

Depression · Gesundes Wohnen/Healthy Living · »Düsseldorf IN« – Ärzte im Gespräch


Die Nummer, die einen zum Laufen bringt:

23.29.01.2001

ReWalk Personal 6.0

Erstes Exoskelett mit Hilfsmittelnummer

Anouk Schmitt, 26 Jahre

inkomplette Querschnittlähmung durch Impfschaden

ReWalker seit 2016

Thomas Binder, 29 Jahre

komplette Querschnittlähmung nach Unfall

ReWalker seit 2016

Testen Sie jetzt das ReWalk Exoskelett kostenfrei in Ihrer Nähe!

Mehr Informationen und Anmeldung unter:

Tel.: 030 2589 5080 oder Email: kontakt@rewalk.com

ReWalk Robotics GmbH | Leipziger Platz 15, 10117 Berlin | www.rewalk.com/de


INSIDE

© Foto: Melanie Zanin © Foto: Paul Esser

Was uns am Herzen liegt...

EMICODE ermöglicht »Grünes Bauen«

Vernissage »0211!« im Regenbogenland

Medizinisches Networking mit Jens Spahn

Depression – eine typische

Frauenerkrankung?

Depression – A typical female Disease? 11

Simon Licht wird Botschafter der

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Simon Licht now Ambassador of the

Foundation Deutsche Depressionshilfe 12

Shinrin Yoku –

Das heilsame Bad im Wald

Shinrin Yoku –

The Healing Bath in the Forest 13

Was uns am Herzen liegt...

What is close to our Hearts... 18-19

Weltmedizin – Auf dem Weg zu einer

ganzheitlichen Heilkunst

World Medicine – On the Way to a

Holistic Art of Healing 20

EMICODE ermöglicht »Grünes Bauen«

EMICODE enables

Green Architecture 26-27

Vernissage »0211!« im Regenbogenland

Vernissage »0211!« at

Regenbogenland 33

»Meine Mama hat Krebs,

und ich habe Angst.«

»My Mom has Cancer, and I’m afraid.« 35

Vermeidung von Schädelverformungen

Avoidance of Skull Deformations 38

Medizinisches Networking

mit Jens Spahn

Medical Networking with

Jens Spahn 40-41

Der Schirmherr

The Patron 42

Liebe Leserinnen

und Leser,

ein neues Jahr bedeutet neue Hoffnung,

neue Gedanken, neue Ziele und neue

Wege. Manchen Menschen fällt es jedoch

schwer, sich auf die positiven Dinge in

ihrem Leben zu fokussieren, weil sie an

Depressionen leiden. Genau diese Erkrankung

sowie Therapiemöglichkeiten und

viele andere interessante und wissenswerte

Informationen dazu bilden einen

Schwerpunkt dieser HEALTH Ausgabe.

Neben wichtigen Aspekten zum Thema

Depressionen bieten wir Ihnen Einblicke

in die verschiedensten Bereiche der

Medizin – Zahngesundheit, Kardiologie,

Prävention, Palliativarbeit und Veranstaltungen

rund um das Thema Medizin – in

lesenswerten Reportagen. Kommen Sie

gut und vor allem gesund in und durch

das neue Jahr!

Dear readers,

A new year means new hope, new

thoughts, new goals and new ways. Some people

find it difficult to focus on the positive things

in their lives because they suffer from depression.

The focus of our HEALTH issue is on

exactly this disease as well as therapy options

and many other interesting and information

worth knowing. In addition to important

aspects on the subject of depression, we offer

you insights into the most diverse areas of

medicine – dental health, cardiology, prevention,

palliative care and events around the subject of

medicine. I wish you a healthy new year!

Herzlichst Ihre

Yours sincerely

Christel Maria

Tzourmbakis

(Magazinleitung)


LVR-Klinikum Düsseldorf

Das psychiatrisch-psychotherapeutische Klinikum der Heinrich-Heine-Universität

Moderne psychiatrisch-psychotherapeutische

Medizin 2020

Besucht man das Klinikum, fällt derzeit vor allem die rege

Bautätigkeit ins Auge: bis Ende 2019 entsteht hier ein hochmodernes

neues Klinikgebäude: das »Diagnose-, Therapie-,

und Forschungszentrum«, das DTFZ. Der 65 Millionen

Euro teure Bau bildet ab 2020 das »Herzstück« des Klinikums

für die universitäre Fachklinik mit zwei Lehrstühlen,

den Lehrstuhl für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Psychosomatik,

sowie dem Zentrum für Neuropsychiatrie und

Neurologie (ZNN).

Das Gebäude gliedert sich in zwei vier- und fünfgeschossige

Baukörper, die durch eine dreigeschossige gläserne Eingangshalle

miteinander verbunden sind. Der Gebäudekomplex

wird vier Altbauten ersetzen.

»Dank des Neubaus werden wir unsere Patientinnen und

Patienten ab 2020 in einer der modernsten Fachkliniken

Deutschlands behandeln können, mit einer zeitgemäßen,

komfortablen Ausstattung für die Patienten, die höchsten

Standards entsprechen«, freut sich die Ärztliche Direktorin,

Prof. Eva Meisenzahl. Der barrierefreie Neubau im Passivhausstandard

erfüllt nicht nur höchste Komfortansprüche,

sondern setzt darüber hinaus auch ein Zeichen für das Energiesparen.

Zudem ermöglicht der Neubau dank deutlich

kürzerer Wege eine gute Vernetzung der interdisziplinären

Zusammenarbeit der Fächer Psychiatrie, Neurologie, Kinder-

und Jugendpsychiatrie, Gerontopsychiatrie, Abhängigkeitserkrankungen

und Psychosomatik.

Spezialisierte Medizin für psychosomatische und psychiatrische

Erkrankungen über die Lebensspanne

»Die Medizin hat sich gewandelt, das gilt auch für unsere

Fachgebiete«, so Professorin Meisenzahl. »Den Menschen

spezialisierte komplexe psychotherapeutisch-psychiatrische

Behandlungsangebote durch hochqualifizierte Experten zu

liefern, hat für uns einen sehr hohen Stellenwert«, sagt die

Ärztliche Direktorin. »Wir sehen uns als Dienstleister, der

den Patienten Kompetenzen an die Hand gibt, um mit ihren

Erkrankungen ein gutes und erfülltes Leben zu führen.«

Der Neubau des DTFZ bietet optimale Rahmenbedingungen

für eine universitäre, spezialisierte medizinische Diagnostik

und Behandlung am Standort.

»Die universitäre Perspektive als Teamplayer in der Medizinischen

Fakultät einerseits sowie die feste Verankerung als

Klinikum des Landschaftsverbands Rheinland andererseits,

ist für uns ein Garant für Innovation und Verlässlichkeit«,

führt Professorin Meisenzahl aus. »Die universitäre Ausrichtung

ermöglicht und verpflichtet uns zur Erforschung

von anwendbaren, für den Patienten spürbar innovativen

Konzepten in der Diagnostik und Therapie psychiatrischer

Erkrankungen. Diese Innovationen lassen sich in einem großen

Fachklinikum wie unserem besonders gut vorantreiben

und dann differentiell für unterschiedliche Erkrankungen

auch umsetzen: Innovation mit Bodenhaftung sozusagen.«

Das LVR-Klinikum hat es sich zum Ziel gesetzt, spezifische

medizinische Diagnostik und Therapieangebote für

die hochspezialisierte Behandlung von psychiatrischen und

psychosomatischen Erkrankungen mit Hochdruck weiter

auszubauen. Darum ist es der Ärztlichen Direktorin wichtig,

dass der interdisziplinäre Austausch zwischen allen therapeutischen

Berufsgruppen, vor allem aber zwischen dem

pflegerischen und dem ärztlichen Dienst zukünftig weiter

intensiviert wird.

Ausbau der psychotherapeutischen Angebote

Der psychotherapeutischen Komplexbehandlung kommt

© Foto: Peter H. Damm /RDS Partner


anzeige health 5

© Foto: Rainer Hotz/LVR-KLinikum Düsseldorf

am Klinikum eine besondere Stellung zu. »Es gibt mittlerweile

zahlreiche Belege für die Wirksamkeit von Psychotherapien

wie z. B. der kognitiven Verhaltenstherapie, der

Interpersonellen Therapie und psychodynamischen Verfahren

für die häufigsten psychischen Störungen«, erklärt

die Psychiaterin. »Das Spannende an unseren Fachgebieten

ist doch, dass wir uns bei der Behandlung eines Patienten

sowohl mit der somatischen Seite als auch den psychologischen

und sozialen Aspekten der Erkrankung auseinandersetzen.

Das ist zwar theoretisch auch bei allen anderen

medizinischen Disziplinen so, wird aber bei uns gelebt«,

erklärt die Psychiaterin.

Spezialisierte psychotherapeutische Angebote sind deshalb

weiter im Ausbau begriffen oder werden neu implementiert.

Beispielsweise das »Centrum für Schematherapie«

unter Leitung von Oberärztin Dr. Silke Bramer-Ugur:

nicht immer sprechen klassische Verfahren der kognitiven

Verhaltenstherapie als Behandlung bei Persönlichkeitsstörungen

und chronisch verlaufenden Erkrankungen an:

Ausgehend von diesen Problemen wurde die Schematherapie

entwickelt, die gezielte Konzepte und Techniken

beinhaltet, um diesen spezifischen Schwierigkeiten gerecht

zu werden.

Das bisherige Angebot in Dialektisch-Behavioraler-Verhaltenstherapie

(DBT) ist unter Leitung von Oberarzt Dr.

Dirk Reinermann auf dem Weg zu einem hochspezialisierten

Behandlungzentrum mit ambulanten, tagesklinischen

und stationären Behandlungsmodulen, insbesondere

für junge Patienten ab dem 16. Lebensjahr – bezüglich

dieser jungen Patienten erstmals auch unter gemeinsamer

Leitung mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie des

Klinikums.

»Wir haben aufregende Zeiten für unser Fach«, betont

Frau Meisenzahl. Sie sieht ein attraktives Berufsfeld für

junge Kollegen, mit der Perspektive des Erwerbs einer

hohen fachlichen psychiatrisch-psychotherapeutischen

Kompetenz und der Spezialisierung bezüglich spezifischer

Krankheitsbilder. »Wir bieten im Klinikum eine enorme

inhaltliche Bandbreite, von der Kinder- und Jugendpsychiatrie

über die Allgemeinpsychiatrie bis hin zur Gerontopsychiatrie,

einem von Prof. Tillmann Supprian geleiteten

Fachbereich, der in einer alternden Gesellschaft von immer

stärkerer Bedeutung ist. Wir müssen unseren jungen Kolleginnen

und Kollegen in diesen Bereichen die bestmögliche

Ausbildung zukommen lassen«, so Eva Meisenzahl. Dieser

Verantwortung räumt sie eine hohe Priorität ein.

Neben den psychotherapeutischen Centren nehmen auch

somatische Behandlungsoptionen einen umfangreichen

Platz am Klinikum ein, beispielsweise das »Centrum für

Hirnstimulation NRW« unter Leitung von Oberarzt Dr.

Milenko Kujovic. Es bietet in der Therapie von psychiatrischen

Störungen überregional wichtige Verfahren wie die

Transkranielle Magnetstimulation (TMS), die hochwirksame

Elektrokonvulsionstherapie (EKT) oder die Ketaminbehandlung

an. Das Centrum sieht sich sowohl als Dienstleister

für ambulant tätige Ärzte aber auch für Patienten,

die mit diesen Verfahren behandelt werden möchten.

Innovation in der psychiatrischen Forschung

»Hochmoderne Forschungsmethoden erlauben heute

schon einen ganz neuen Blick auf psychische Erkrankungen«,

sagt die Ärztliche Direktorin. »Dank moderner Bildgebungsmethoden

können wir mittlerweile die Ursachen

und Mechanismen psychischer Erkrankungen viel besser

verstehen und so effektive und zielgerichtete Therapien

entwickeln«. In der modernen psychiatrischen Forschung

gehen klinische Themen wie die Früherkennung mittlerweile

Hand in Hand mit hochmodernen Analyseverfahren

der Künstlichen Intelligenz.

Auch in den Forschungslaboren des LVR-Klinikums

hat diese Zukunft schon begonnen: PRONIA ist ein

von der Europäischen Union gefördertes internationales


Forschungsprojekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, die

Früherkennung von psychotischen Erkrankungen durch

die Entwicklung von computergestützter Diagnostik

erheblich zu verbessern. Dabei steht die Entwicklung eines

leicht zugänglichen prognostischen Werkzeugs für die

Früherkennung im Mittelpunkt. Das dafür erstellte Prognosesystem

basiert auf der Erkennung von Biomarkern

mithilfe von bildgebenden Verfahren und weiteren Datenerhebungen.

»Dieser Ansatz hat das Potenzial, unser Verständnis

sowie die Diagnostik von psychiatrischen Erkrankungen

von Grund auf zu verändern«, so Professorin Eva

Meisenzahl. Denn durch eine sogenannte telemedizinische

Anwendung, die über das Internet für verschiedene Zielgruppen

erreichbar sein wird, kann ein Risikoprofil für

Betroffene erstellt werden. Dem Wunsch der Europäischen

Kommission, diese Forschungsergebnisse auch kommerziell

einsetzbar zu machen, kommt Professorin Meisenzahl

gemeinsam mit ihren internationalen Forschungskollegen

gerne nach. »Wissenschaftliche Studien belegen, dass

man Menschen durch die Früherkennung und eine vorbeugende

Behandlung vor dem Ausbruch einer Psychose

schützen kann oder den Verlauf deutlich abmildern kann«,

erläutert sie.

Univ.-Prof. Dr. med. Eva Meisenzahl ist seit 2016 Lehrstuhlinhaberin

für das Fach Psychiatrie und Psychotherapie an der

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Ärztliche Direktorin

des LVR-Klinikums Düsseldorf − Klinken der Heinrich-Heine-

Universität Düsseldorf. Nach medizinischer Ausbildung an der

Universität Triest und an der Humboldt-Universität Berlin wechselt

sie an die Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Dort

habilitiert sie 2004 mit dem Thema der cMRT in der Schizophrenieforschung.

2010 erfolgt die Berufung auf eine W2-Universitätsprofessur

an der Psychiatrischen Klinik der LMU. Ihre Forschungsschwerpunkte

liegen im Bereich klinischer Grundlagenerforschung

pathogenetischer Prozesse von affektiven und psychotischen Störungen

sowie der Persönlichkeitsstörungen. Eva Meisenzahl befasst

sich zudem mit der diagnostischen Früherkennung sowie frühen

Therapie eines breiten Spektrums psychiatrischer Störungen ab

dem Adoleszenzalter sowie der psychiatrischen Diagnostik und Versorgung

mittels E-Health und Telemedizin. Sie ist Principal Investigator

des EU-geförderten Projekts »Personalised Prognostic Tools

for Early Psychosis Management« (PRONIA). Die Psychiaterin ist

national wie international mit renommierten Forschungspreisen

ausgezeichnet und Autorin von über 120 Publikationen in internationalen

Zeitschriften, darunter Mitautorin von 15 Fachbüchern.

Früherkennung psychischer Erkrankungen

Das Thema Früherkennung bei Kindern und Jugendlichen

liegt der engagierten Ärztin ganz besonders am Herzen.

»Psychische Erkrankungen sind bei Kindern, Jugendlichen

und jungen Erwachsenen häufiger als generell angenommen«,

erklärt Eva Meisenzahl. »Für den Behandlungserfolg

ist es ganz wesentlich, dass diese Erkrankungen so früh wie

möglich diagnostiziert werden und spezifische Behandlungen

angeboten werden. Mit der neuen Chefärztin der

Kinder- und Jugendpsychiatrie, Dr. Petra Walger, und

PD Dr. Frauke Schultze-Lutter, der Leiterin des Zentrums

für Früherkennung (FEZ) auf dem Gelände der Uniklinik,

haben wir nun eine hohe Kompetenz im Bereich der

Früherkennung und der Adoleszentenpsychiatrie.«

Die Teams arbeiten an einer interdisziplinären Adoleszentenstation

für Depressionen und Psychosen. »Unsere

gemeinsame Adoleszententation soll zukünftig genau diese

Heranwachsenden und jungen Erwachsenen betreut«, so

Professorin Meisenzahl.

Das LVR-Klinikum Düsseldorf bietet dieser Patientengruppe

Beratung und Abklärung sowie psychotherapeutische

und psychiatrische Therapien an, welche auf die

Altersstufen und die individuelle Situation abgestimmt

sind. »Durch gute Diagnostik und frühzeitige Behandlung


anzeige health 007

können wir viele psychische Probleme und Erkrankungen

bereits in der Jugendzeit oder im jungen Erwachsenenalter

behandeln und sorgen so für die beste Prävention im

Erwachsenenalter«, erläutern die beiden Psychiaterinnen

Eva Meisenzahl und Petra Walger ihr Konzept. Ergänzend

dazu wird ein gemeinsames Angebot für von psychiatrischen

Belastungen und Problemen in Schwangerschaft

und Stillzeit betroffenen Frauen folgen. Eva Meisenzahl

hat dieses wichtige Thema fachlich über Jahrzehnte in

ihrer Hochschulambulanz als Expertin an der LMU mit

großer Begeisterung vertreten.

Gemeindenah in Düsseldorf

»Wir haben im Klinikum eine lange Tradition der partnerschaftlichen

Zusammenarbeit mit der Stadt. Beispielhaft ist

die Verzahnung unseres qualifizierten suchtmedizinischen

Hilfsangebots unter der Leitung von Frau Prof. Franke in

der Stadt und der Region. Hier trägt das Klinikum einen

entscheidenden Teil zur qualifizierten Versorgung der

Düsseldorfer Bevölkerung bei, unterstützt durch unsere

Kooperationspartner«, sagt Meisenzahl.

Ein weiterer Baustein zur zukunftssicheren Entwicklung

des Klinikums ist für die Ärztliche Direktorin der Aufbau

einer spezialisierten Behandlung chronisch erkrankter

Patientinnen und Patienten. »Wichtig für die Weiterentwicklung

des Klinikums ist die Implementierung von

optimaler Versorgung auch von chronischen Erkrankten.«

Dies kann nur in Zusammenarbeit mit allen Versorgungspartnern

in der Stadt vollzogen werden, mit den niedergelassenen

Fachärzten und den Psychotherapeuten und rehabilitativen

Einrichtungen und Anbietern und der Stadt

Düsseldorf. Die Stadt Düsseldorf ist für das Klinikum ein

verlässlicher Partner, mit dem Gesundheitsamt, der Psychosozialen

Arbeitsgemeinschaft PSAG und den Psychosozialen

Diensten werden enge Kontakte und gemeinsames

Teamwork gepflegt.

»Wir möchten unserer Verpflichtung einer psychiatrischen

und psychosomatischen Versorgung auf höchstem

Niveau für die Menschen der Stadt Düsseldorf gerecht

werden und ein exzellenter Dienstleister für Patienten

sowie ambulante Versorger in der Region sein«, fasst Eva

Meisenzahl zusammen.

LVR-Klinikum Düsseldorf

Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Bergische Landstraße 2 · 40629 Düsseldorf

+49 (0)211.922 20 00

www.klinikum-duesseldorf.lvr.de

© Foto: Rainer Hotz/LVR-KLinikum Düsseldorf © Foto: Rainer Hotz/LVR-KLinikum Düsseldorf

Dr. Milenko Kujovic

(Leiter des Centrums für Hirnstimulation)

demonstriert eine Elektrokonvulsionstherapie (EKT)

Dr. Petra Walger (Chefärztin Kinder- und Jugendpsychiatrie)


Hier steht der Patient im Mittelpunkt

Nach rund zweieinhalbjähriger Bauzeit wurde der dreigeschossige Neubau der Klinik Königshof in

Krefeld eröffnet – entstanden sind hier 80 Zimmer auf Hotelniveau, davon 20 Privatzimmer in der

oberen Etage.

Die bereits seit 1891 bestehende Klinik Königshof,

Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Neurologie und

Psychotherapie mit 145 Behandlungsplätzen, gehört zu

der St. Augustinus Gruppe und ist somit ein konfessionell

geführtes Haus.

»Auch wenn heute keine Ordensschwestern vor Ort tätig

sind, lebt ihre Tradition in unserem Haus weiter«, sagt

Geschäftsführer Michael Novotny. Die aktive Seelsorge

habe nach wie vor einen hohen Stellenwert, so der Klinikleiter,

und werde von Mitarbeitern und Patienten gleichermaßen

geschätzt. Christliche Nächstenliebe ist in der

Klinik Königshof mehr als nur ein Wort, der Patient steht

hier stets im Mittelpunkt. Und genau diese Devise wurde

auch beim Bau des neuen Gebäudes umgesetzt.

»Wir haben sozusagen die ›Patientenbrille‹ aufgesetzt und

möchten mit der modernen, offenen Bauweise nach wie

vor bestehende Hemmschwellen, eine psychiatrische Klinik

aufzusuchen, abbauen und möglichst gering halten«,

so Michael Novotny weiter. Zudem sollen die Patienten

sich in der Klinik Königshof vom ersten Moment an

wohlfühlen.

Der Neubau mit seinen drei offenen Stationen im Zwei-

Bett-Zimmer-Standard mit modernen Badezimmern bietet

auf zwei Etagen 60 Betten für gesetzlich versicherte

Patienten – hohen Standard gibt es hier also keineswegs

nur für Privatpatienten. In der dritten Etage befindet sich

die Privatstation mit 20 Betten, vorwiegend in – selbstverständlich

klimatisierten – Einzelzimmern. Die Patienten

erleben hier Hotelatmosphäre, die tatsächlich an

Urlaub erinnert, mit einer großen Menüauswahl, Wäscheservice

und vielem mehr.

»Wer unter schweren psychischen Erkrankungen wie

beispielsweise Depressionen oder Angststörungen leidet,

bleibt manchmal über einen längeren Zeitraum von

mehreren Wochen bei uns«, erläutert Dr. Jan Dreher.

Gerade dann, so der Chefarzt, sei eine solche Atmosphäre,

in der die Patienten sich wirklich erholen könnten,

genesungsfördernd.

Zudem bietet die Klinik für ihre Patienten individuelle

Behandlungskonzepte, bestehend aus Medikation und

verschiedensten Psychotherapieverfahren, bei denen die

Wünsche und Bedürfnisse jedes Einzelnen berücksichtigt

werden. Auch hier bietet das offene Konzept des Neubaus

viele Vorteile, sowohl für die Patienten als auch für die

Mitarbeiter. Diese haben nämlich ihre Arbeitsplätze nun

alle gemeinsam auf einer Station und sind jederzeit für die

Patienten ansprechbar. Zudem wird durch die kurzen Wege

nun auch die interne Kommunikation deutlich vereinfacht.


anzeige health 9

Gebaut wurde übrigens mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit,

nichts wurde in Fertigbauweise erstellt, wie Geschäftsführer

Novotny betont.

So wurde beispielsweise das Dach begrünt. Die Farbe

der Gärten und der Natur spiegelt sich in der Farbgestaltung

der Räumlichkeiten des Neubaus wider. Verantwortlich

hierfür zeichnet der Architekt Martin Rieger,

Geschäftsführer der sander.hofrichter architekten GmbH in

Ludwigshafen.

Here the Focus is on the Patient

After a construction period of around two and a half years,

the three-storey new Königshof Clinic in Krefeld was opened –

80 rooms at hotel level were built here, 20 of which are private

rooms on the upper floor.

The Königshof Clinic exists since 1891 and is a specialist hospital

for psychiatry, neurology and psychotherapy with 145 treatment

places, which belongs to the St. Augustinus Clinics and is

therefore a denominationally run hospital. Christian charity is

more than just a word in the Königshof Clinic, the patient is

always the centre of attention here. And exactly this motto was also

implemented in the construction of the new building.

»We would like to use the modern, open construction to reduce the

existing inhibitions to go to a psychiatric clinic and keep them as

low as possible,« hospital director Michael Novotny says. In addition,

patients should feel at home in the Königshof Clinic from the

very first moment. »People who suffer from severe mental illnesses

such as depression or anxiety disorders sometimes stay with us for

a longer period of several weeks,« explains Dr. Jan Dreher. According

to the chief physician, it is precisely then that such an atmosphere

in which patients can really recover is especially important.

In addition, the clinic offers its patients individual treatment concepts,

consisting of medication and various psychotherapies, in

which the wishes and needs of each individual are taken into

account as much as possible. Here, too, the open concept of the new

building offers many advantages, for both the patients and the

employees who now have their workstations all in the same ward

and can be approached by patients at any time.

By the way, the buildings were built with a focus on sustainability,

nothing was prefabricated, as managing director Novotny

emphasises. For example, the roof was greened. The colour of

the gardens and nature is reflected in the colour scheme of the

premises of the new building.

Aufenthalt- und Empfangsbereich (Privatstation)

Badbereich (Privatstation)

Patientenzimmer (Privatstation)

Klinik Königshof

Am Dreifaltigkeitskloster 16 · 47807 Krefeld

+49 (0)2151.82 33 00 · info@klinik-koenigshof-krefeld.de

www.klinik-koenigshof-krefeld.de

Schlüsselübergabe mit Oberbürgermeisters Frank Meyer


10 health anzeige

Klinik mit Hotelniveau

Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit wurde der Neubau der Klinik Königshof fertiggestellt. Dies nahm

HEALTH Düsseldorf zum Anlass, mit Geschäftsführer Michael Novotny zu sprechen.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Neubau der Klinik

Königshof?

Wir sind alle sehr zufrieden. In der vergleichsweise kurzen

Bauzeit seit Mai 2016 ist es uns gelungen, für unsere Patienten

neue Möglichkeiten einer zeitgemäßen, modernen

Unterbringung auf Hotelniveau zu schaffen – damit sind

wir eine von nur ganz wenigen psychiatrischen Kliniken in

Deutschland, die diesen Standard bieten.

Für den »Tag der offenen Tür« zur Eröffnung ist es Ihnen

gelungen, den ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter

Babak Rafati für einen Vortrag zu gewinnen.

Uns ist es ein großes Anliegen, die Volkskrankheit Depression

aus der Tabuzone zu holen, denn dieses Krankheitsbild

ist viel weiter verbreitet als man denkt. Viele unserer

Patienten, übrigens durchaus auch prominente Menschen,

leiden darunter. Babak Rafati litt jahrelang unter einer

schweren Depression, wollte sogar seinem Leben ein Ende

setzen. Heute sieht er sich in der Pflicht, anderen Menschen

von seinen Erfahrungen zu berichten. Er sagt: »Wenn

ich dadurch nur einem Menschen helfen kann, ist es diesen

Preis wert.«

Hospital with Hotel Standard

After a construction period of two and a half years, the

new building of the Königshof Clinic was completed. HEALTH

Düsseldorf took this opportunity to talk to Managing Director

Michael Novotny.

How satisfied are you with the new construction of the Königshof

Clinic?

We are all very satisfied. In the comparatively short construction

period since May 2016, we have succeeded in creating new possibilities

for our patients for contemporary, modern accommodation at

hotel level – making us one of only a few psychiatric clinics in

Germany to offer this standard.

For the »Open Day« at the opening, you succeeded in winning

the former Bundesliga referee Babak Rafati for a lecture.

It is very important to us to bring the widespread disease of depression

out of the shadows, because this disease pattern is much more

widespread than one might think. Many of our patients, by the

way also prominent people, suffer from it. For years, Babak Rafati

suffered from a severe depression and even wanted to put an end to

his life. Today, he feels it is his duty to tell other people about his

experiences. He says, »If I can only help one person, it’s worth the

price.«


anzeige health 11

Depression –

eine typische

Frauenerkrankung?

Dr. med. Daniel Kamp, Facharzt für Psychiatrie

und Psychotherapie, ist Oberarzt in der Abteilung

für Abhängigkeitserkrankungen im LVR-

Klinikum Düsseldorf. In HEALTH berichtet

er über den Zusammenhang des Geschlechts

und der häufigsten psychiatrischen Erkrankung

Deutschlands.

Depressionen stellen die häufigste psychiatrische

Erkrankung dar und betreffen jährlich etwa sieben

Millionen Menschen in Deutschland. Von einer Depression

spricht man, wenn über einen längeren Zeitraum eine

freudlos-traurige Stimmung bei Antriebs- oder Interessenverlust

besteht. Oft ziehen sich die Betroffenen komplett

zurück und Selbstmordgedanken spielen eine Rolle.

Bei Frauen wird mehr als doppelt so häufig eine Depression

diagnostiziert, wie bei Männern. Unklar ist jedoch, ob

dieser Unterschied auf biologische Unterschiede, z. B. in

der Arbeitsweise des Gehirns, zurückzuführen ist oder ob

es sich um einen Gender-Effekt handelt, der durch unterschiedliche

Rollenerwartungen und soziale Verhaltensweisen

zu erklären ist.

So zeigen im Tierversuch weibliche Mäuse, nach einer

Stressbelastung, ein stärkeres depressionsähnliches Verhalten

als männliche Artgenossen. Beim Menschen gibt es Zusammenhänge

zwischen weiblichen Sexualhormonen und

dem Zusammenspiel von Gehirnarealen im Rahmen einer

Depression. Eindeutig sind diese Ergebnisse jedoch nicht

und so stellt sich die Frage, ob Frauen wirklich ein höheres

Depressionsrisiko haben oder ob sich eine Depression

bei Männern anders präsentiert. Es ist bekannt, dass Männer

eher mit externalisiertem Verhalten, Aggression und

Substanzkonsum auf eine depressive Emotionslage reagieren-

was eine Diagnosestellung erschwert. Darüber hinaus

zeigen Männer eine höhere Barriere, Hilfen in Anspruch

zu nehmen, was ebenso zu einer reduzierten Diagnosehäufigkeit

führen kann.

Schlussendlich ist am ehesten von einem multifaktoriellen

Geschehen auszugehen, wobei sowohl das biologische

Geschlecht als auch Genderaspekte einen Anteil am überwiegen

des weiblichen Geschlechts bei der Häufigkeitsverteilung

der Depression haben.

Depression – A typical female Disease?

Dr. med. Daniel Kamp, specialist for psychiatry and psychotherapy,

is the senior physician in the department for addiction

diseases at the LVR-Klinikum Düsseldorf. In HEALTH, he

reports on the connection between gender and the most common

psychiatric disease in Germany.

As the most common psychiatric disease, depression affects about

seven million people in Germany every year. It is diagnosed more

than twice as often in women as in men. But why is this so? Are

there biological differences, for example in the way the brain works?

Or is it a gender effect that can be explained by different role

expectations and behaviour patterns in society?

In animal experiments, female mice show more depression-like

behaviour after stress than male mice. In humans, too, there are

connections between female sex hormones and the interaction of

brain areas in depression. However, these results are not unequivocal.

And so the question arises as to whether women really do have

a higher risk – or whether men simply deal with depression differently.

For example, by tending towards externalised behaviour, i.e.

reacting to negative emotions with aggression and substance consumption

(e.g. alcohol) instead of making their suffering clear. In

addition, men show a higher barrier to using help, which reduces

the frequency of diagnosis.

Conclusion: The most likely scenario is multifactorial. Both biological

gender and gender aspects contribute to the fact that it is

predominantly women who suffer from depression.


12 health

© Foto: JCS / Wikipedia

Simon Licht äußerte sich nun auch öffentlich zu seinen

eigenen Panikattacken und leichten Depressionen

vor etwa zehn Jahren. Die Panikattacke erwischte ihn

direkt auf der Bühne. »Mit Medikamenten und psychotherapeutischer

Unterstützung gelang es mir, die Erkrankung

gut und schnell in den Griff zu bekommen«, erzählt

er. Aufgrund dieser Erfahrungen bringt der Schauspieler

viel Einfühlungsvermögen für die Erkrankten und Angehörigen

mit. »Auch aus meinem eigenen beruflichen wie

privaten Umfeld weiß ich, wie verbreitet diese Krankheit

ist und auf wie viel Unverständnis depressiv Erkrankte stoßen.

Ich möchte daher kontinuierlich daran mitarbeiten,

dass wir offener und mit mehr Sachverstand mit Depressionen

umgehen – und eine gesellschaftliche Atmosphäre

schaffen, in der Menschen ganz selbstverständlich professionelle

Hilfe in Anspruch nehmen«, begründet er sein

Engagement.

Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Stiftung

Deutsche Depressionshilfe, freut sich, dass Simon Licht die

Aufklärungsarbeit rund um das Thema Depression unterstützt:

»Wenn Prominente sich für depressiv Erkrankte in

der Öffentlichkeit einsetzen, dann macht dies Mut, sich

professionelle Hilfe zu holen. Wird eine Depression früh

erkannt und behandelt, kann viel Leid und ein ungünstiger

Krankheitsverlauf verhindert werden.«

Simon Licht möchte auch beim Sammeln dringend benötigter

Spendengelder für die Aufklärungsarbeit mithelfen.

Unter dem Motto »Mit offenem Visier gegen Depression«

will der passionierte Motorradfahrer selbst ein klares Zeichen

setzen und startet eine Charity-Tour zu anderen

Prominenten. Den Anfang machten Jan-Josef Liefers und

Anna Loos.

Simon Licht wird

Botschafter der

Stiftung Deutsche

Depressionshilfe

Der aus zahlreichen Kino- und TV-Produktionen bekannte

Schauspieler Simon Licht engagiert sich als prominenter

Botschafter der gemeinnützigen Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Er setzt sich für eine bessere Aufklärung zu dieser

unterschätzten Erkrankung ein, weil der Sohn eines Freundes

an einer schweren Depression erkrankte und durch

Suizid verstarb.

Simon Licht now Ambassador of the

Foundation Deutsche Depressionshilfe

The actor Simon Licht, well-known from numerous cinema

and TV productions, is a prominent ambassador for the charitable

foundation Deutsche Depressionshilfe. He is committed to

better education about this underestimated disease because a

friend’s son fell ill with severe depression and committed suicide.

Simon Licht now also publicly commented on his own panic

attacks and mild depressions that happened about ten years ago.

The panic attack caught him right on stage. »With medication and

psychotherapeutic support, I managed to get the disease well and

quickly under control,« he says. Based on these experiences, the

actor brings a lot of empathy for the patients and relatives. »I also

know from my own professional and private environment how

widespread this disease is and how much incomprehension depressively

ill people encounter. I would therefore like to work continuously

to ensure that we deal with depression more openly and with

more expertise – and to create a social atmosphere in which people

take professional help for granted,« he explains.

Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Chairman of the Board of the Foundation

Deutsche Depressionshilfe, is pleased that Simon Licht is supporting

the educational work on the subject of depression: »When

celebrities support people suffering from depression in public, this

encourages them to seek professional help. If a depression is detected

and treated early, much suffering and an unfavourable course of

the disease can be prevented.«

Simon Licht would also like to help raise urgently needed donations

for educational work. Under the slogan »With open Visor

against Depression«, the passionate biker wanted to set an example

and started a charity drive.

www.deutsche-depressionshilfe.de


health 13

Shinrin Yoku – Das heilsame Bad im Wald

Eine japanische Erholungsübung zur Stärkung der Lebenskraft

Shinrin Yoku, das »Waldbaden«, ist eine Erholungsübung

zur Regeneration. Dabei geht es um das

absichtslose Einlassen auf die Natur. Um die Wahrnehmung

der stillen Waldatmosphäre mit allen Sinnen. Und um die

Entdeckung der körperlichen und gedanklichen Langsamkeit

durch diese bewusste Naturerfahrung. In Japan ist

Shinrin Yoku ein fester Bestandteil der Gesundheitsvorsorge.

Hier werden die heilenden Kräfte der Natur genutzt,

um das Immunsystem zu stärken und den Blutdruck sowie

den Blutzucker- und Cortisolspiegel zu senken. Stress

wird abgebaut, die Kreativität gesteigert und es fällt leichter

zu schlafen. Professor Qing Li konnte nachweisen, dass

Waldaufenthalte helfen, vermehrt Anti-Krebs-Proteine zu

bilden.

Auch in Europa ist Shinrin Yoku längst angekommen. In

Düsseldorf und Umgebung können Interessierte das Waldbad

durch Karin Wiessmann kennenlernen. Sie hat dafür

eine zertifizierte Ausbildung an der Deutschen Akademie

für Waldbaden ® im Pfälzer Wald absolviert. Seitdem ergänzt

sie mit Shinrin Yoku ihre intensiven Coaching-Angebote.

So erweitert sie den Erfahrungsraum ihrer Kunden durch

Erholungsübungen von hoher Kraft. Geeignet ist das Waldbad

für alle Menschen, die offen dafür sind, sich auf die

Natur und neue Erfahrungen einzulassen – unabhängig

von Alter, Beruf und Vorkenntnissen. Als systemischer Business

Couch begleitet Karin Wiessmann bei beruflichen

Veränderungen, bei Übergang und Neuanfang.

Shinrin Yoku –

The Healing Bath in the Forest

Shinrin Yoku, the »forest bathing«, is a recovery exercise

for regeneration and an integral part of health care in Japan. The

healing powers of nature strengthen the immune system, lower

blood pressure and blood sugar and cortisol levels, reduce stress and

deepen sleep. And increase creativity. In Düsseldorf, interested people

can get to know Shinrin Yoku through Karin Wiessmann.

She completed a certified training at the German Academy for

Waldbaden ® in the Palatinate Forest. Since then she complements

her intensive coaching offers with Shinrin Yoku. In this way she

expands her clients’ scope of experience through relaxation exercises

of high strength. The forest bath is suitable for all people who

are open to nature and new experiences – regardless of age, profession

or previous knowledge. As a systemic business couch, Karin

Wiessmann accompanies people through career changes, transition

and new beginnings.

www.karinwiessmann.de


14 health anzeige

Natürlich Depressionen bekämpfen

Heilpraktikerin Martina Effmert behandelt psychische und physische Leiden ganzheitlich und auf

natürliche Weise.

Das Interesse am Menschen sowie an physiologischen

und psychologischen Zusammenhängen, motivierte

Martina Effmert, ihren erlernten Beruf zu wechseln. Die

studierte Betriebswirtin ist seit nunmehr fast zehn Jahren als

Heilpraktikerin in eigener Praxis tätig. Martina Effmert ist

zertifizierter Business-Coach, Heilpraktikerin Psychotherapie

und besitzt eine gesprächstherapeutische Ausbildung

sowie diverse Aus- und Weiterbildungen in der modernen,

medizinischen Hypnosetherapie.

Einer ihrer Behandlungsschwerpunkte sind Depressionen.

Bei der Therapie konzentriert sie sich u. a. auf den Säure-

Basen-Haushalt des Körpers; Unregelmäßigkeiten haben

einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Entstehung dieser

weit verbreiteten Erkrankung. Die Depression ist ein ernstzunehmendes,

psychisches Leiden, das sich in vielen Facetten

äußern kann: Gedrückte Stimmung, Antriebs- und Schlaflosigkeit,

oder Appetitmangel sind nur einige der Symptome,

die auf eine Depression hindeuten. Für eine nachhaltige

Therapie ist es entscheidend, zunächst die Ursache zu finden.

Obwohl bei der Depression die Psyche im Mittelpunkt

steht, können die Auslöser auch rein körperlich und damit

mess- und konkret nachweisbar sein, beispielsweise im Rahmen

einer Vitalstoffanalyse. Bei hoher Säurelast steigt der

Anteil des sogenannten »Stresshormons« Cortisol. Auch

Vi tamin-D-Mangel kann ein Risikofaktor für die Entstehung

einer Depression sein. Je weniger Vitamin-D der Körper

zur Verfügung hat, desto stärker zeigten sich bei einigen

Betroffenen die Symptome ihrer Depression.

Sollten Sie unter den genannten Anzeichen, oder auch Blockaden,

Ängsten, Traumata oder Schmerzen leiden, stimmen

Sie noch heute einen Termin für ein persönliches Gespräch

und eine Erstanamnese ab.

An honest interest in people motivated Martina Effmert to

change her profession. The business economist has been self-employed

as a non-medical practitioner for almost ten years now. She is a certified

business coach, alternative practitioner, psychotherapist and has

completed a speech therapy training as well as further education in

modern medical hypnosis therapy. Among other things, Martin

Effmert’s practice focuses on the treatment of depression.

Martina Effmert · Heilpraktiker /Heilpraktiker für Psychotherapie · Luegallee 18 · 40545 Düsseldorf-Oberkassel

+49 (0)211.24 70 15 75 · info@effmert-praxis.de · www.effmert-coaching.de


anzeige health 15

Kürzlich überraschte eine Meldung aus der Schweiz:

Der Direktor für Gesundheitsförderung des Landes,

Thomas Mattig, warnte in einem Zeitungsinterview vor der

steigenden Zahl an Kindern und Jugendlichen, die unter

Stress leiden. Er bezog sich dabei auf Beobachtungen in den

Universitätskliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie in

Bern und Zürich. Innerhalb von zehn Jahren sei die Zahl

der registrierten Notfälle, die über Symptome eines Burnout

klagten, von 49 auf 649 gestiegen. Besonders vor Prüfungen

gebe es deutlich mehr Kinder und Jugendliche, die

sich überfordert fühlten und psychologische Hilfe suchten,

so Mattig weiter.

Einmal mehr wird deutlich, dass sich ein Burnout nicht auf

bestimmte Alters- oder Berufsgruppen beschränkt. Jeder

kann unter den Belastungen des Alltags- oder Privatlebens

seelisch zusammenbrechen. Umso wichtiger ist es, erste

Anzeichen zu erkennen. Denn Stress ist nicht gleich Stress

– und der Begriff »Burnout« keine offizielle, medizinische

Diagnose. Anhaltende Müdigkeit, nachlassende Leistungsfähigkeit,

persönlicher Rückzug, Abschottung, innere Leere,

Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit sind deutliche Anzeichen

eines Erschöpfungszustands. Tatsächlich sind die Übergänge

zur Depression fließend. Daher ist es für den Betroffenen

und die Therapie ganz entscheidend, den individuellen

Gefühls- und Belastungszustand zu erkennen. So vielfältig

das emotionale Erleben bei einem chronischen Erschöpfungszustand

ist, so unterschiedlich sind die Auslöser, die

dazu führen können. Die Ursachen für Burnout allein auf

Stress und externe Anforderungen zu beschränken, wäre

zu einfach. Wie in kaum einem anderen, psychologischen

Bereich ist der Ganzheitliche Ansatz für eine nachhaltige

Behandlung besonders wichtig. Je exakter die Diagnostik,

desto wirkungsvoller die Therapie eines Burnouts.

Der Stoffwechsel spielt dabei eine zentrale Rolle – vor allem

der Hormonstoffwechsel im Allgemeinen und die sogenannten

»Stresshormone«, wie Cortisol, im Besonderen. Man

bezeichnet sie als Co-Faktoren, die einen Erschöpfungszustand

bis hin zu einem Burnout begünstigen können. In die

Therapie sollten also, neben der psychologischen Anamnese

und einem gezielten Coaching, auch die Vitalstoffwerte des

Betroffenen mit einfließen. Dabei handelt es sich um Mikronährstoffe,

wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente,

lebensnotwendige Aminosäuren und Fettsäuren. Nur wenn

Burnout im Kindesalter

Immer mehr Kinder und Jugendliche erleiden einen Burnout. Heilpraktikerin

für Psychotherapie Martina Effmert sieht die Auslöser nicht nur im zunehmenden

Stress. Auch der Stoffwechsel kann ein wichtiger Entstehungsfaktor sein.

diese Mikronährstoffe in ausreichender Menge und in einem

ausgewogenen Verhältnis vorhanden sind, ist der Körper in

Balance und kann sowohl physischen als auch psychischen

Anforderungen gerecht werden.

Mikronährstoffe spielen bei allen organischen Vorgängen

und Krankheitsursachen eine wesentliche Rolle – auch bei

Erschöpfungszuständen. Eine Vitalstoffanalyse gibt Aufschluss

über die aktuelle Situation. So liefert sie Informationen

über einen Mehrbedarf an Vitalstoffen und ein mögliches

Ungleichgewicht. Die Vitalstoffanalyse basiert auf Studien

und Literatur mit hohem Evidenzgrad und ist somit eine

wissenschaftlich begründete Therapie-Empfehlung. Das Verfahren

ist völlig schmerzfrei, denn die Analyse wird nichtinvasiv

durchgeführt.

Burnout at a Young Age

Recently, Thomas Mattig, the Swiss director of health promotion,

warned in a newspaper interview of the increasing number

of children and adolescents suffering from stress. He referred to

observations made at the University Hospitals for Child and Adolescent

Psychiatry in Bern and Zurich. Within ten years, the number

of registered emergencies complaining of symptoms of burnout

had risen from 49 to 649. Especially before exams, there were significantly

more children and adolescents who felt overwhelmed and

sought psychological help, Mattig continued. Once again it becomes

clear that a burnout is not limited to certain age or occupational

groups. Everyone can collapse under the burdens of everyday, professional

or private life. All the more important it is to recognize

the first signs. Because stress is not equal to stress – and the term

»burnout« is no official, medical diagnosis. Persistent fatigue,

decreasing performance, personal withdrawal, isolation, inner emptiness,

despair and hopelessness are clear signs of a state of exhaustion.

Looking at these symptoms, they remind one of depression.

In fact, the transitions are fluid. Therefore, it is crucial for the person

affected and the therapy to recognize the individual emotional

and stress state. The more precise the diagnosis, the more sustainable

the therapy of a burnout. The metabolism plays a central role

–especially the hormone metabolism in general and the stress hormones

in particular. They are known as co-factors that can promote

a state of exhaustion or even burnout. The therapy should therefore

include not only the psychological anamnesis and targeted coaching,

but also the vital substance values of the affected person.

www.effmert-coaching.de


16 health anzeige

Die Gesundheit ist ein kostbares Geschenk -

Sie können sie sich bewahren

Weg von der symptomatischen, hin zur ursächlichen Medizin. Krankheiten können mit der richtigen

Prävention oft vermieden werden.

Schon während ihrer Kindheit wurde Dr. Nadja Mey

durch ihre Mutter naturheilkundlich geprägt und

spürte früh, dass in der Medizin nach Möglichkeit ganzheitlich

behandelt werden sollte. So suchte sie bereits

während ihres Medizinstudiums Wege, ihren Wissensdurst

auch komplementär zu stillen – beispielsweise durch die

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). »Bei vielen

Krankheiten können klassische Schulmedizin und Naturheilverfahren

einander wunderbar ergänzen«, sagt die

promovierte Internistin. Ganz wichtig ist ihr zudem die

Prävention, denn oftmals lassen sich Krankheiten durch

richtige Vorbeugung vermeiden. Und wer schon unter

Beschwerden leidet, kann durch eine ganzheitliche und

umfassende Suche nach den Ursachen sowie eine gezielte

Behandlung oft eine deutliche Verbesserung erfahren. Ihr

Credo, so Dr. Mey, laute: »Weg von der symptomatischen,

hin zur ursächlichen Medizin«.

Zu den Behandlungsschwerpunkten der Privat- und

Selbstzahlerpraxis – mehr als die Hälfte der Patienten sind

Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse – gehört neben

hausärztlicher Betreuung, präventiver Medizin sowie ganzheitlicher

Schmerztherapie insbesondere die naturidentische

Hormontherapie. Die Hormone sind natürlichen

Ursprungs und werden aus dem Diosgenin der Yamswurzel

gewonnen. Viele Beschwerden, die auf einen Hormonmangel

beider Geschlechter zurückzuführen sind, etwa nachlassende

Leistungsfähigkeit, Schlafstörungen oder auch die

klassischen Wechseljahresbeschwerden der Frau, können so

erfolgreich behandelt werden.

Health is a precious gift - You can preserve it

During her childhood, Dr. Nadja Mey was influenced by

her mother and felt early on that, if possible, patients should be

treated holistically in medicine. She was looking for ways to satisfy

her thirst for knowledge during her medical studies – for example

through Traditional Chinese Medicine (TCM). »With many diseases,

classical conventional medicine and naturopathic methods can

complement each other wonderfully,« she, doctor of internal medicine,

says. Prevention is also very important to her, because diseases

can often be avoided by proper prevention. And those who already

suffer from complaints can often experience a significant improvement

through a holistic and comprehensive search for the causes

and targeted treatment. Dr. Mey’s credo is: »Away from symptomatic

medicine towards causative medicine.«

The main areas of treatment in private and self-payer practice

include general practitioner care, preventive medicine and holistic pain

therapy, in particular nature-identical hormone therapy. The hormones

are of natural origin and are obtained from the diosgenin of

the yam root. Many afflictions caused by a hormone deficiency, such

as diminishing performance, sleep disorders or also the classic menopausal

symptoms of women can be successfully treated in this way.

Praxis Mey · Dorfstrasse 32a · 40667 Meerbusch-Büderich

+49 (0)2132.7556955 · info@praxismey.de


anzeige health 17

Gesundheit erhalten mit

naturidentischer Hormontherapie

Dr. Nadja Mey nutzt naturidentische Hormone aus dem Diosgenin der Yamswurzel, um Hormonmängel

auszugleichen und dem Körper zu helfen, sich wieder zu regulieren.

In unserer Leistungsgesellschaft ist es inzwischen ganz

normal, unterschiedlichsten Belastungen standzuhalten

und dabei selbstverständlich leistungsfähig zu bleiben. Das

geht auch erstaunlich lange gut, bis die körperlichen Ressourcen

irgendwann zur Neige gehen. Diese Ressourcen

können aus Mikronährstoffen, aber auch ihren Endprodukten

– in diesem Fall aus den Hormonen – bestehen.

Kommt es aufgrund von andauernden Belastungssituationen

zu Hormonmängeln, kann man diese naturidentisch

auf elegante Weise ausgleichen. Die Symptome können

von Konzentrationsverlust, Schlafstörungen oder Erschöpfung

bis hin zur depressiven Beschwerden oder vorzeitigen

Wechseljahresbeschwerden gehen. Dr. Mey behandelt

solche Hormonmängel mit naturidentischen Hormonen

aus dem Diosgenin der Yamswurzel. Die daraus hergestellten

Hormone haben dieselbe chemische Summenformel

wie unsere körpereigenen Hormone und sind weder

vom Körper, noch laborchemisch davon zu unterscheiden.

Dementsprechend ist auch die Wirkung nicht von denen

der körpereigenen Hormone zu unterscheiden. Dies kann

dem Körper helfen, wieder in die Eigenregulation zu kommen,

sich zu erholen und wieder leistungsfähig zu werden.

Selbstverständlich muss vor Therapiebeginn eine klare

medizinische Indikation gestellt und andere Erkrankungen

ausgeschlossen werden. Dann ist die naturidentische

www.praxismey.de

Hormontherapie eine gute Alternative, um Ihre Gesundheit

zu erhalten.

Maintaining Your Health with

Nature-Identical Hormone Therapy

In our performance-oriented society, it is now quite normal

to withstand the most varied loads and remain efficient at the same

time. This works until the physical resources run out. These

resources can consist of micronutrients, but also their end products -

in this case hormones. If hormone deficiencies occur due to ongoing

stress situations, they can be compensated for in an elegant manner,

identical to nature. The symptoms can range from loss of concentration,

sleep disturbances or exhaustion to depressive symptoms or

premature menopausal symptoms. Dr. Mey treats such hormone

deficiencies with nature-identical hormones from the diosgenin of

the yam root. The hormones produced this way have the same

chemical empirical formula as our body’s own hormones and are

indistinguishable neither by the body nor via laboratory chemistry.

Accordingly, the effect cannot be distinguished from that of the

body’s own hormones. This can help the body to get back into selfregulation,

to recover and to become efficient again. Of course, a

clear medical indication must be given before the start of therapy,

and other diseases must be ruled out. Then the nature-identical

hormone therapy is a good alternative to maintain your health.


18 health

Was uns am Herzen

liegt...

Der renommierte Mediziner Prof. Dr. med.

Uwe Nixdorff ist viel mehr als bloß ein Kardiologe.

Ein Interview über Prävention und das

Älterwerden.

Was bringt Prävention?

Wenn man sich das Thema klarmachen und auch Perspektiven

und Visionen ableiten möchte, sollten wir mit einer

Art Bestandsaufnahme beginnen. Und das mit offenen

Augen, nicht nur so, wie es vielleicht Funktionäre von Ärzteverbänden,

Ärztekammern, Kassenärztlichen Vereinigungen

und ähnlichen tun. Einer der wichtigsten Punkte aus

meiner Sicht, der uns de facto zum Umdenken verleiten

sollte, ist der demografische Wandel. Zwar in aller Munde,

jeder spricht davon, aber es wird im Grunde kaum richtig

darauf reagiert. Nicht in der Sozialpolitik, auch nicht

in der Politik sui generous. Machen wir uns einfach mal

klar, dass wir heute alle vergleichsweise alt werden. Ich bin

unter anderem im Vorstand der GSAM, German Society of

Antiaging Medicine, tätig. In der Alterungsmedizin haben

wir Daten dazu gesammelt, die besagen, dass wir eigentlich

sogar 120 Jahre alt werden können. Das als normale

Lebenserwartung, wenn nicht irgendwelche ungesunden

Dinge auf uns einwirken.

Ist es erstrebenswert, so viel älter zu werden?

Wir haben hier die paradoxe Situation der Divergenz, die

Mortalität geht herunter, die Morbidität geht parallel hoch.

Diese statistisch rund 80 Jahre, die wir heute alle so, wie wir

hier sitzen, erwarten dürfen, gehen in einer ganz überwiegenden

Anzahl von Fällen mit erhöhter Morbidität, auch

Poly-Morbidität einher, also erhöhter Krankheitslast. In der

Folge heißt das, dass wir es mit eine Chronifizierung von

Krankheiten zu tun bekommen. Früher ist man an einer

akuten Krankheit gestorben, sei es ein akuter Herzinfarkt,

was früher selten war, oder damals eher sogenannte communicable

diseases, also Ansteckungserkrankungen, infektiöse

Erkrankungen, da ist man halt plötzlich an der Pest

gestorben. Heute überlebt man viele der früheren Todesursachen,

provokativ gesagt, kommt man quasi gar nicht

in die Gelegenheit, an so etwas akut zu versterben. Auf

Grund der langen Lebensdauer können sich einfach verstärkt

koronare Herzerkrankungen entwickeln, Verkalkung

der Herzkranzarterien, folgend Durchblutungsstörungen

im Herzen, die nachher dazu führen, dass sie herzschwach

werden. Wir haben eine extreme Zunahme an sogenannter

Herzinsuffizienz, mit anderen Worten Herzschwäche.

Darin steckt die Herausforderung, dass wir im Grunde jetzt

schauen müssen, dass und wie wir gesund älter werden.

Wo liegen die wichtigsten Treiber, die uns allen ein längeres

und hoffentlich gesünderes Leben möglich machen?

Zunächst einmal ist es so, dass die hohe Lebenserwartung,

die wir heute haben, aus meiner Perspektive ganz wesentlich

medizinisch bedingt ist. Das begann mit Fortschritten

im Bereich der Hygiene, Robert Koch mal als ein

Beispiel genannt, der hier wesentliche Entwicklungen in

Gang setzte. Wir haben heute faszinierende Möglichkeiten,

Krankheiten zu beherrschen oder zumindest ein gutes

Stück weit auch palliativ zu begleiten. Auch die Mortalität

des Herzinfarktes, um das aus meinem Fachgebiet

zu sagen, geht ja zurück. Was jetzt leider nicht geschehen

ist bei dieser erfreulichen Entwicklung, ist, dass wir

das sozialmedizinisch und pathophysiologisch, also seitens

der Krankheitslehre, hinreichend reflektiert haben. Viele

Dinge, Beispiel Bluthochdruck, werden häufig noch, auch

in der modernen Kardiologie, als schicksalhaft hingenommen.

Der Kardiologe stellt den Patienten dann eben ein,

indem er Medikamente verschreibt, um den Blutdruck

einzustellen. Dass Bluthochdruck aber in ganz wesentlichen

Anteilen bedingt ist durch ungünstige Lebenszusammenhänge,

Lebensweisen, insbesondere durch Übergewicht,

die Adipositas, das wird, wenn überhaupt, nur kurz

zur Kenntnis genommen.


health 19

Wie wird es in Zukunft geschafft, den gesunden Menschen

erst gar nicht zum Patienten werden zu lassen?

Das ist im Grunde das, was ich als Paradigmenwechsel

bezeichnen möchte in der Medizin. Weg von der reinen

Kuration hin zur Prävention. Der Wortstamm von Prävention

ist ja praeveniere, also etwas zuvorkommen, dem Problem

zuvorkommen. Das wäre eigentlich die Zukunftsvision,

die man hier aufstellen sollte. Heute haben wir schon

unter 30-jährige, die wir notfallmäßig aufnehmen mit akuten

Herzinfarkten, was wir früher so nicht kannten. Wenn

das Problem nicht radikal angedacht wird im Sinne der

Prävention, laufen wir wohl in eine Katastrophe. Wir sind

jetzt schon bei 5 Minuten vor 12, in der Gefahr, mit den

richtigen Maßnahmen zu spät zu kommen. Hier in unserem

Zentrum machen wir Früherkennung, Risikostratifizierung

und so weiter, recht fokussiert; letztendlich geht

es aber um ein weniger aufwändiges Level, nämlich den

Bereich der Lebensstilführung, der zu diskutieren ist.

Welche Ansätze gibt es dort?

Nehmen Sie konkret das Angehen von Suchterkrankungen,

ganz zuvorderst zu nennen der Nikotinabusus,

der gottseidank rückläufig ist. Wir haben heute nur noch

knapp ein Viertel der Menschen in Deutschland, die aktiv

rauchen. Neben dem Problem der Suchterkrankungen

haben wir die drei Lebensstilsäulen Bewegung, Ernährung

und Entspannung. Am wichtigsten ist die Bewegung, was

heute erheblich zurückgegangen ist, die Menschen sitzen

zu viel, in den Büros, zuhause dann auf dem Sofa vor dem

Fernsehapparat, bewegen sich nicht mehr ausreichend, was

einen erheblichen Risikofaktor darstellt. Dann folgt die

Ernährung und als Drittes die Entspannung. Diese Lebensstilsäulen

sollten bewusst angegangen werden.

Eine persönliche Frage zum Abschluss: was tun Sie, damit

Sie Einhundertzwanzig werden?

Ich weiß nicht wirklich, ob ich Einhundertzwanzig werde,

aber lebe natürlich das, was ich hier berate. Und ich hatte

eben darauf hingewiesen, dass in der Prognostik die Bewegung

das Wichtigste ist, das ist schon mal das Erste. Also ich

bin davon überzeugt, wenn sich die Leute nur ausreichend

bewegen würden, dann bräuchten wir viele der high sophisticated-Themen

wie die Achtsamkeit nicht schon zu Beginn.

Einfach bewegen erstmal. Ich tue das in beiderlei Hinsicht,

Ausdauer und Kraft. Die Menschen verlieren zu viel Muskulatur,

man sollte Krafttraining machen in einer guten

Dosierung, das ist heute wissenschaftlich erkannt. Gesunde

Ernährung gehört dazu, Gewicht halten und die Achtsamkeit,

die ich eben erwähnt habe, praktiziere ich auch.

What is close to our hearts...

Dr. Uwe Nixdorff is a specialist in internal medicine with

a focus on cardiology, sports medicine and emergency medicine.

After extensive training and continuing education in Germany

and the USA, he has specialized primarily in the prevention of

heart disease, preventive medicine, check-ups and healthy lifestyles.

He teaches academically at the University Hospital in Erlangen,

and a few years ago, took over the management of the Dresdner

International University in the master’s programme Preventive

Medicine. He founded the European Prevention Center (EPC),

which is operated in Berlin, Düsseldorf and will soon be in

Munich. It is a centre for very personal, extensive preventive

examinations, which are not possible in this form in conventional

clinics. In most cases, it is renowned companies that provide their

employees and managers with this care.

The check-ups are adapted as required: From the five-hour basic

check-up with ultrasound to the basic plus check-up with abdomen

MRT (6 hours) to the standard check-up with full-body MRT

(7 hours) Of course, everything is always included, including a

pre-check, detailed anamnesis etc., screening laboratory, instrumental

examination of the organs and vessels, fitness assessment (cardiovascular

check-up), further examinations, a final discussion and

a portfolio of findings. Further specialist supplementary services can

be scheduled on the same check-up day or promptly. The examination

results are integrated into the whole-body check-up by the

EPC preventive physician in an interdisciplinary manner.

Prof Dr. Nixdorff personally covers the cardiological area and conducts

a detailed and understandable final discussion, which is

always perceived as a highlight. It is not only limited to medical

facts, but also includes a real life consultation, nutrition and sports

programme can also be planned individually. »The entire program

with the concluding counselling interview had a highly motivating

effect«, enthuses one test person and appreciates it as a valuable

component of management support. A company that cares about its

employees’ health should offer its managers regular health checks.

www.epccheckup.de


20 health

Weltmedizin – Auf dem Weg zu einer

ganzheitlichen Heilkunst

Ein Buch über Heilmethoden aus der ganzen Welt

Weltmedizin – das ist das Lebensprojekt von Prof. Dr.

Dietrich Grönemeyer. Seit Jahrzehnten geht er der

Frage nach, ob und wie alternative Heilmethoden unsere

Schulmedizin bereichern können. Der renommierte und

über die Grenzen hinaus geschätzte Arzt ist seit Jahrzehnten

um die Welt gereist, hat immer wieder Kollegen und Heiler

gebeten, ihr Wissen mit ihm zu teilen:

von Kräutermedizin, über Meditation

bis hin zur traditionellen chinesischen

Heilkunst. Seine Recherchen führten

ihn nach China, Mexico, Australien,

Afrika, Tibet, Brasilien, Japan, und

andere Länder. Jetzt nutzt Dietrich

Grönemeyer sein gesammeltes Wissen,

um Antworten auf zahlreiche Fragen

der Heilkunst zu finden und hinter

die »Geheimnisse« von Medizinmännern

und Heilerinnen zu kommen:

Kann Meditation den Herzrhythmus

regulieren? Werden Menschen durch

Handauflegen gesund? Warum funktionieren

Akupunktur, Ayurveda oder

Yoga? Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer

gründete 1997 das interdisziplinär

ausgerichtete Grönemeyer Institut

für Mikrotherapie in Bochum. Als

Arzt, Wissenschaftler und Autor zählt Dietrich Grönemeyer

zu den entschiedenen Verfechtern einer Medizin zwischen

High-Tech und traditionellen Heilweisen. Schon in den

1980er Jahren etablierte er die erste Akupunktur-Ambulanz

und eine Arbeitsgruppe zur integrativen Medizin an der Universität

Witten-Herdecke. Deren Ziel war es, Menschen mit

einer Synthese aus moderner Schulmedizin und den alternativen

Heilverfahren anderer Kulturen zu mehr Lebensqualität,

Wohlbefinden und Gesundheit zu verhelfen. Dietrich Grönemeyers

Bücher »Mensch bleiben«, »Mein Rückenbuch«,

»Lebe mit Herz und Seele«, »Der kleine Medicus« und »Grönemeyers

neues Hausbuch der Gesundheit« wurden ebenso

Bestseller wie »Dein Herz« oder »Wir Besser-Esser«, die bei S.

Fischer erschienen sind.

World Medicine – On the Way to a

Holistic Art of Healing

World medicine – this is the life project of Prof. Dr. Dietrich

Grönemeyer. For decades, he has been investigating the question

of whether and how alternative healing methods can enrich our

conventional medicine. The renowned

physician, who is appreciated beyond

the borders, has travelled around the

world for decades and has repeatedly

asked colleagues and healers to share

their knowledge with him: from herbal

medicine to meditation and traditional

Chinese medicine. His research has

taken him to China, Mexico, Australia,

Africa, Tibet, Brazil, Japan, and

other countries. Now Dietrich Grönemeyer

uses his collected knowledge to

find answers to numerous questions of

healing and to get behind the »secrets«

of medicine men and healers: Can

meditation regulate the heart rhythm?

Do people become healthy by laying

on hands? Why do acupuncture, Ayurveda

or Yoga work?

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer founded

the interdisciplinary Grönemeyer Institute for Microtherapy in

Bochum in 1997. As a doctor, scientist and author, Dietrich

Grönemeyer is one of the decisive advocates of medicine between

high-tech and traditional healing methods. Already in the 1980s,

he established the first acupuncture outpatient clinic and a working

group for integrative medicine at the University of Witten-

Herdecke. Their aim was to help people achieve a better quality

of life, well-being and health through a synthesis of modern

orthodox medicine and the alternative healing methods of other

cultures. Dietrich Grönemeyer’s books »Mensch bleiben«, »Mein

Rückenbuch«, »Lebe mit Herz und Seele«, »Der kleine Medicus«

and »Grönemeyer’s neues Hausbuch der Gesundheit«

became bestsellers just like »Dein Herz« or »Wir Besser-Esser«,

which were published by S. Fischer.

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer · 288 Seiten · S. Fischer · ISBN 978-3-10-027306-2 · 20 Euro


anzeige health 21

Gesunde Wohnumgebung

Trinkwasser und Raumluft – unsere wichtigsten Lebensmittel

Kathrin hatte bereits zwei Jungs, als sie mit dem dritten

Kind schwanger wurde. Die Entbindung verlief

ohne Komplikationen, das Baby war kerngesund. Aber

bereits kurz nachdem Mutter und Kind wieder zu Hause

waren, wurde das Baby krank. Es folgte eine lange Leidensgeschichte

in der der kleine Junge mit Infektionen, Magen-

Darm-Beschwerden und Erkältungskrankheiten

zu kämpfen hatte. Zeitweise war es

so kritisch, dass das Kind im Krankenhaus

künstlich ernährt werden musste. Was war

geschehen?

Alle Stoffe die uns schädigen gelangen

im Rahmen des Stoffwechsels in unseren

Körper. Um die Lebensvorgänge in

Gang zu halten, nimmt jeder Mensch täglich

1 kg feste Nahrung auf. Dazu kommen

2 kg Wasser und 12 kg Luft. Somit ist naheliegend, dass

Trinkwasser und Atemluft unsere wichtigsten Lebensmittel

sind. Leider kommt es oft vor, dass Luft und Wasser gerade

in den eigenen vier Wänden mit Schadstoffen belastet sind.

Chemikalien, Schimmelpilzsporen und Feinstaub treten

häufig in der Raumluft auf. Chemikalien werden von neuen

Möbeln, Baustoffen oder Farben abgegeben. Feinstaub

kommt von außen herein, kann aber auch im Raum erzeugt

werden. An feuchten Stellen bildet sich Schimmel, der seine

Sporen an die Raumluft abgibt.

Der größte Feind sauberen Trinkwassers ist stagnierendes

Wasser, wie es in Hausnetzen zwangsläufig auftritt. Zum

einen bilden sich in stehendem Wasser Bakterienrasen aus,

zum anderen treten Stoffe aus den Wasserrohren in das Wasser

über und reichern sich an.

Normalerweise bewegen sich die Konzentrationen der

Schadstoffe in einem Bereich, in dem keine akute Wirkung

zu erwarten ist. Vielmehr tritt eine schleichende

Healthy Living Environment

WaLuCheck · Äußere Oberaustr. 36/4 · 83026 Rosenheim

www. wasser-luft-check.de

Verschlechterung des Gesundheitszustands ein. Durch diese

zeitliche Entkopplung ist für den Betroffenen eine klare

Zuordnung von Ursache zu Wirkung nicht möglich. In der

Folge kommt es zu unspezifischen Symptomen, wie Kopfschmerzen,

Allergien, Magen-Darm-Beschwerden, erhöhte

Infektanfälligkeit und Reizerscheinungen. Auch die Symptome

lassen keinen eindeutigen Rückschluss

auf die Ursache zu.

Auch das Baby von Kathrin litt unter

einem Schadstoff, der in der Wohnumgebung

vorkam. Als die Familie 3 Jahre

später aus der Wohnung auszog kam man

dem Übeltäter auf die Spur. Hinter einem

Schrank im Kinderzimmer befand sich ein

großer Schimmelfleck. Seit dem Umzug

ist das Kind beschwerdefrei.

All substances that damage us get into our body in the

course of metabolism. In order to keep life processes going, every

person consumes 1 kg of solid food every day. In addition there are

2 kg water and 12 kg air. Therefore it is obvious that drinking

water and breathing air are our most important foods. Unfortunately,

it often happens that air and water are contaminated with

harmful substances within our own four walls. Chemicals, mould

spores and fine dust often occur in the room air. Chemicals are

released by new furniture, building materials or paints. Fine dust

comes in from outside, but can also be generated in the room.

Mould forms in damp places and releases its spores into the air.

The biggest enemy of clean drinking water is stagnant water, which

inevitably occurs in house networks. Normally, the concentrations of

the pollutants move in an area in which no acute effect is to be

expected. Rather, a gradual deterioration of the state of health

occurs.


22 health anzeige

Trinkwasser & Atemluft – Risiken erkennen

Historische Gefahren

Es ist noch gar nicht so lange her, da ging von Trinkwasser

und Atemluft eine erhebliche Gefährdung aus. Im Jahr

1952 erkrankten in Londen zehntausende Menschen, bis

zu 12.000 starben. Grund war die erhebliche Belastung der

Luft mit Feinstaub und Schwefeldioxid. Die letzten größeren

Epidemien in Deutschland, bei denen aufgrund von

kontaminiertem Trinkwasser eine erhebliche Zahl an Menschen

erkrankte, sind ebenfalls noch nicht lange her. 1978

erkrankten in Ismaning 2.450 Menschen an der Ruhr. In

Jena infizierten sich im Jahr 1980 65 Menschen mit Typhus.

Da die Umwelt- und Hygienestandards seit diesen Zeiten

erheblich gestiegen sind, sind solche drastischen Auswirkungen

nicht mehr zu erwarten.

Jedoch zeigen die Zahlen,

wie wichtig saubere Atemluft

und Trinkwasser sind.

Aktuelle Gefahren

Die Luft die wir atmen, ist

meist Raumluft. Diese kann

durch diverse Schadstoffe

belastet sein. Die häufigsten

und für den Menschen

kritischsten sind Schimmelpilzsporen,

Feinstaub und Chemikalien. Bei den Chemikalien

handelt es sich um so genannte VOC (volatile organic

compounds) also flüchtige organische Verbindungen.

Bekannte Vertreter sind etwa Benzol oder Trichlorethen.

Viele VOC sind gesundheitlich bedenklich.

Im Trinkwasser besteht Gefahr durch die auftretenden

Bakterien oder diverse chemische Stoffe. Kritisch sind

dabei meist Schwermetalle, hormonell wirksame Stoffe,

Medikamentenrückstände, Pestizide, Nitrat und Fluorid.

Leider können die Symptome, die Schadstoffe in Luft und

Wasser auslösen, keiner definierten Quelle zugeordnet werden.

Vielmehr äußert sich eine erhöhte Belastung unspezifisch,

etwa durch Kopfschmerzen, Müdigkeit, erhöhter

Infektanfälligkeit, Allergieanfälligkeit und Reizerscheinungen.

Langfristig können diese chronischen Belastungen

jedoch auch zu kritischen Krankheitsbildern führen, wie

Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Woher weiß man nun, ob die Raumluft und das Trinkwasser

belastet sind. Um sich einen Überblick zu verschaffen,

besteht die Möglichkeit einen WaLuCheck zu machen.

Ein WaLuCheck, also ein Wasser und Luft Check ist ein

Überblickstest, bei dem die wichtigsten Komponenten der

Wohngesundheit überprüft werden. Es handelt sich um

ein Testset, das im Internet bestellt werden kann. Es wird

per Post geliefert. Die Probenahme zu Hause erfolgt durch

den Kunden selbst. Sie ist sehr einfach durchzuführen

und in der beiliegenden Anleitung ausführlich beschrieben.

Zusätzlich kann der Vorgang auch auf einem You-

Tube-Video nachvollzogen werden. Die Proben werden

anschließend zurückgeschickt und im Labor des Herstellers

analysiert. Man erhält ein Ergebnisprotokoll und falls

kritische Werte auftreten eine Handlungsempfehlung, wie

weiter vorgegangen werden

sollte.

Drinking Water &

Air – Identifying the

Risks

The air we breathe is usually

room air which can be polluted

by various pollutants. The most

frequent and most critical for

humans are mould spores, fine

dust and chemicals. The chemicals are so-called VOCs (volatile

organic compounds). Well-known representatives are benzene or

trichloroethene. Many VOCs are harmful to our health. In drinking

water, there is a danger from bacteria or various chemical substances.

The most critical substances are heavy metals, hormonally active substances,

drug residues, pesticides, nitrate and fluoride.

Unfortunately, the symptoms caused by pollutants in air and water

cannot be attributed to a defined source. Rather, increased exposure is

unspecific, such as headaches, fatigue, increased susceptibility to infections,

allergies and irritation. In the long term, however, these chronic

stresses can also lead to critical clinical pictures such as allergies, cardiovascular

diseases and cancer.

How do we know whether the air or the drinking water are polluted?

A WaLuCheck, i.e. a water and air check, is an overview test in

which the most important components of healthy living are checked.

The test set that can be ordered online. It is very easy to carry out

and is described in detail in the enclosed instructions. In addition, the

procedure can also be followed on a YouTube video. The samples are

then sent back and analysed in the manufacturer’s laboratory. You

will receive a result protocol and, if critical values occur, a recommendation

for further action.

www.walucheck.de


anzeige

Zu einem gesunden Leben gehört ein

gesundes Wohn- und Arbeitsumfeld

Rund 80 Prozent seiner Zeit verbringt der Mensch

in geschlossenen Räumen – ein guter Grund dafür

zu sorgen, das eigene Zuhause und den Arbeitsplatz so

gesund wie möglich zu gestalten. Die studierte Architektin

und Baubiologin Stefanie Jörgens entwickelt mit ihrem

Kreativbüro seit 2011 gesunde Häuser und Einrichtungskonzepte

für Privatpersonen sowie für Unternehmen. Sie

berät Firmen, die die Gestaltung ihrer

Räume als Ausdruck ihrer Unternehmensphilosophie

verstehen und sich

durch ein gesundes Arbeitsumfeld für

ihre Mitarbeiter im Wettbewerb um die

besten Köpfe positionieren. »Wir verstehen

uns als Kreativbüro für gesunde

Lebensräume«, sagt Jörgens. »Für uns

steht die Gesundheit immer an erster

Stelle, unabhängig davon ob wir

neu bauen, umbauen, sanieren, Möbel

designen oder einrichten.« Als Expertin

für Interior Design ist es ihr dabei ganz wichtig, dass

Wohnästhetik und Wohngesundheit untrennbar zusammen

gehören – sie steht für eine stilvolle Einrichtung,

die stets höchste gesundheitliche Ansprüche erfüllt.

Stefanie Jörgens verfügt über ein großes Netzwerk verschiedenster

Handwerker und ausgesuchter Manufakturen. »Ich

bündele und koordiniere sämtliche notwendigen Arbeiten,

sodass meine Kunden immer alles aus einer Hand bekommen

und mit mir nur einen Ansprechpartner haben«, erklärt

Jörgens ihre erfolgreiche Unternehmensphilosophie.

A Healthy Life Requires a

Healthy Living and Working

Environment

People spend around 80 percent of their

time indoors – a good reason to make sure the

homes and workplaces are as healthy as possible.

The architect and construction biologist Stefanie

Jörgens has been developing healthy houses and

furnishing concepts for private individuals and

companies with her creative office since 2011.

She advises companies that consider the design of

their rooms an expression of their corporate philosophy and position

themselves in the competition for the best minds through a

healthy working environment for their employees.

Dipl. Ing. (FH) Stefanie Jörgens · Baubiologin (IBN) · Waldweg 20 · 40668 Meerbusch

+49 (0)2150.709 029 · +49 (0)172.263 70 72 · info@stefanie-joergens.de


24 health anzeige

Wie ein Sachverständigeninstitut

Ihnen helfen kann,

gesund zu leben

Der von der Handwerkskammer Düsseldorf öffentlich

bestellte und vereidigte Sachverständige für das Malerund

Lackiererhandwerk Norbert Hüsson im Gespräch mit

HEALTH über Verarbeitungsmängel und Schadstoffananlyse.

Herr Hüsson, unseren Lesern sind Sie eigentlich mehr

über das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland

bekannt, aber Sie sind auch jetzt hier in unserer Zeitschrift

als Unternehmer zum Thema Gesundes Wohnen

angesprochen.

Das Kinder- und Jugendhospiz ist ein Herzensanliegen von

mir, aber ein Ehrenamt. Meinen Lebensunterhalt muss ich

mir jedoch mit meinem Unternehmen, der »Hüsson Farbe

Gestaltung Bautenschutz GmbH« und dem Sachverständigeninstitut

Norbert D. Hüsson verdienen.

In unserer aktuellen Ausgabe geht es um gesundes Wohnen.

Ja, das stimmt und aus diesem Grunde steht hier an dieser

Stelle auch mehr das Sachverständigeninstitut im Fokus.

Aus standesrechtlichen Gründen darf ich mich auch an

dieser Stelle nur mit dem Thema des Sachverständigen

auseinandersetzen.

Wo sind da die Schwerpunkte?

Neben den konventionellen Malerarbeiten ist einer der

Hauptschwerpunkte unseres Instituts das Thema Korrosionsschutz,

zum Beispiel bei Tankschiffen. Das könnte zwar

auch eine Rolle unter Gesundheitsgesichtspunkten spielen

und zwar eine große Rolle, da nicht-intakte oder ungeeignete

Beschichtungen die transportierten Medien, die zum

Teil im Bereich der Nahrungsmittelindustrie angesiedelt

sind, verunreinigen können. Aber sicherlich ist der heutige

Themenschwerpunkt auf den Wohnbereich zu beziehen.

Wo genau ist hier die Dienstleistung eines Sachverständigeninstituts

erforderlich?

Auf Grund der gebäudeenergetischen Sanierung, zum

Beispiel durch Wärmedämmverbundsysteme, kommt es

in Innenräumen unter anderem zur Schimmelpilzbildung.

Diese Schimmelpilzbildung kann mehrere Ursachen haben

und muss nicht unbedingt in Verarbeitungsmängeln liegen.

Dies zu analysieren und Maßnahmen zu empfehlen, die

die Schimmelursache und den Schimmel selbst betreffen,

gehört zu unseren Aufgabengebieten.

Wie sieht es mit weiteren Schadstoffen aus?

Sie haben Recht. Nicht nur Schimmel belastet Innenräume.

Verstärkt werden wir auch gerufen, wenn nach Renovierungen

starke und unangenehme Geruchsbelästigungen

vorliegen. Auch hier erfolgt die Analyse, ob eventuell eine

Schadstoffbelastung vorliegt und ob und gegebenenfalls

welche Maßnahmen erforderlich sind.

Das erfordert aufwändige und kostenträchtige

Sanierungsmaßnahmen.

Das kann der Fall sein, muss aber nicht. Oftmals ist es nur

die Frage von ausreichendem Trocknungszeitraum und

entsprechend guter Belüftung.

Also ist Ihre Tätigkeit in erster Linie auf Schadstoffanalysen

beschränkt?

Schadstoffanalysen sind sicherlich ein großer Punkt, aber

wir erarbeiten auch gerne gesamte Raumkonzepte, da zum

Beispiel entsprechende Farbgebung ein Wohlfühlfaktor sein

kann. Auch der Einsatz von entsprechenden Produkten

unter Gesundheitsaspekten kann – gerade für alle Allergiker

– von Interesse sein. Das gesamte Umfeld des Malerhandwerks

ist ja letztendlich die Anwendung von chemischen

Produkten, die eine besondere Sorgfalt erfordern.

Herr Hüsson, wir danken herzlich für das Gespräch.

Sachverständigeninstitut Norbert D. Hüsson · Auf der Reide 30 · 40468 Düsseldorf

+49 (0)211.424 301 · +49 (0)172.804 28 71 · sv-institut@huesson.com


anzeige health 25

40 Jahre Blue Check

Von der Meistersattlerei zur globalen Luxusmarke

– seit 1852 ist Hästens weltweit auf Wachstumskurs

Als Pionier der Schlafkultur perfektioniert die Premium-Bettenmanufaktur

Hästens den Schlafkomfort

mit komplett in Schweden handgefertigten Betten aus reinen

Naturmaterialien. Mit seinem Konzept liegt das Unternehmen

genau im Trend und wächst weltweit kontinuierlich

mit großer Nachhaltigkeit. Unter dem Credo »Spirit

of Excellence« vereint das Familienunternehmen Tradition,

Qualität, innovative Handwerkskunst und Design und sorgt

für gesunden Schlaf und bessere Lebensqualität.

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums präsentiert Hästens

die neuen Betten Herlewing, Eala, Maranga sowie eine

Weiterentwicklung des Modells 2000T. Die Namen der

Neuheiten bedeuten »Aufwachen« in Afrikaans, Hawaiisch

und Maori und beziehen sich auf das einzigartige

Gefühl der Frische, das man nach gutem Schlaf genießt.

Gefeiert wird auch die international erfolgreiche Zusammenarbeit

mit Bernadotte & Kylberg. Das renommierte

schwedische Designerduo entwickelte 2017 im

165-Jubiläumsjahr zwei innovative Designs als zeitgemäße

Neuinterpretationen des legendären Signature-Blue-

Check. Perfekt passend zu den beiden Kontinentalbetten

auf Basis des Hästens 2000T mit unvergleichlichem

Schlafkomfort präsentiert Hästens jetzt eine Kollektion

luxuriöser Bettwäsche.

40 Years of Blue Check

As a pioneer of sleep culture, the premium bed manufacturer

Hästens perfects sleeping comfort with handmade beds made entirely

from natural materials. With its concept, the company is exactly in

line with the trend and is continuously growing worldwide with

great sustainability. Under the credo »Spirit of Excellence«, the family-owned

company combines tradition, quality, innovative craftsmanship

and design to ensure healthy sleep and a better quality of life.

On the occasion of the 40th anniversary Hästens presents the new

beds Herlewing, Eala, Maranga as well as a further development of

the model 2000T. Perfectly matching the beds based on the Hästens

2000T, Hästens presents a collection of luxurious bed linen.

www.haestens-betten.de

WIR FEIERN GEBURTSTAG

– SIE BEKOMMEN DIE GESCHENKE.

Bettwäsche,

Daunendecken,

Bademäntel –

und genügend Kissen

um jede Kissenschlacht

zu gewinnen.

Kostenlos!

Beim Kauf eines

Jubiläumsbettes.

Unser ikonisches Karomuster wird 40. Um dies zu feiern,

schenken wir Ihnen ein Zubehörpaket im Wert von bis zu

7.000 Euro*, wenn Sie ein Bett aus unserer streng limitierten

BLUE CHECK ANNIVERSARY EDITION wählen.

Entdecken Sie alle Bettenmodelle und Zubehörpakete, oder

bestellen Sie unseren neuen, Augen-öffnenden Katalog auf

hastens.com. Angebot gültig solange der Vorrat reicht.

HÄSTENS STORE BERLINER ALLEE | BERLINER ALLEE 27-29, 40212 DÜSSELDORF | MO–FR 10.00–19.00 | SA 10.30–18.00 | HASTENS.COM

* Ein Beispiel: Das Geschenkpaket zum Hästens 2000T enthält 8 Garnituren Hästens Bettwäsche (Stitch, Hästar, Vippvallmo, Original Blue Check),

2 Hästens Bademäntel, 2 Hästens Kissen 2000T und 2 Hästens eco-medium/light deluxe Daunendecken.


26 health

EMICODE ermöglicht »Grünes Bauen«

Ein Gütesiegel für Baugesundheit auf Erfolgskurs

Für die Mehrheit der Deutschen ist das Zuhause eine

Wohlfühlzone, für 73 Prozent spielt das wohngesunde

Umfeld eine große Rolle, ergab eine Umfrage. Also sollten

Bauherren und Modernisierer auf wohngesunde Materialien

achten. Aber wie erkennt man sie? Wer überprüft sie?

Und wie?

Wie für Lebensmittel oder Technik gibt es Gütesiegel auch

für Produkte zum Bauen und Wohnen. Aber entsprechende

Label für Baustoffe sind nur jedem Dritten bekannt. Dabei

zeigen sie den Verbrauchern direkt, was umweltgerecht und

gesundheitsverträglich ist. Als eines der ältesten Siegel ist

allgemein der »Blaue Engel« bekannt, der 1978 eingeführt

wurde, aber auf Bodenbelägen und dazugehörigen Baustoffen

erst seit 2003 zu finden ist.

Bereits seit 20 Jahren vergibt die Zertifizierungsstelle GEV

(Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe,

Klebstoffe und Bauprodukte e.V.) in Düsseldorf nach

strengen Kriterien den EMICODE. Ursprünglich von der

Klebstoffindustrie für lösemittelfreie Produkte entwickelt,

ist der EMICODE heute mit über 6.000 Produkten und ca.

130 Herstellern zu einem anerkannten System geworden.

In vielen Ausschreibungen und von vielen Handwerkern

werden EMICODE-Produkte gefordert, um in punkto

Emissionen auf der sicheren Seite zu sein. Denn das Siegel

zertifiziert nachhaltige sowie umwelt- und gesundheitsverträgliche

Baumaterialien. Zunächst waren das Verlegewerk

und Klebstoffe sowie Bauprodukte wie Estriche oder

Dicht- und Dämmstoffe. Inzwischen hat der EMICODE

seine Produktpalette erweitert: Öle und Imprägnierungen

für Parkett und weitere Bodenbeläge können ebenfalls das

begehrte EC1-Siegel beantragen.

Geprüft werden die Produkte auf flüchtige organische Verbindungen,

sowie auf krebserregende Stoffe und solche, die

die Gesundheit beim Einatmen gefährden. Ferner werden

Stichproben vom Markt genommen und bei zertifizierten

Instituten untersucht, um die Qualität sicherzustellen. Vor

allem hierin unterscheidet sich der EMICODE von anderen

Systemen: Es werden nicht nur Laborprodukte gemessen,

sondern auch solche, die im Markt verarbeitet werden.

Da die GEV unabhängig ist und nicht in einem eigenen

Labor prüft, werden unabhängige Labore ausgewählt und

strengen Qualitätstests unterworfen.


health 27

Die Hersteller müssen das jeweilige Prüfmaterial in den

ersten acht Wochen nach dessen Produktion einreichen.

Dann wird es in einer Prüfkammer bei 23 Grad und 50

Prozent relativer Luftfeuchtigkeit unter den üblichen Lüftungsbedingungen

(Luftdurchflussrate 1,25 m³) beobachtet.

Nach drei Tagen finden Luftprobeentnahmen für die erste

Prüfung der VOC und Aldehyde statt. Eine zweite Entnahme

folgt nach vier Wochen und liefert Ergebnisse zur

Langzeitemission. »Sehr emissionsarme« Bauprodukte werden

mit EMICODE EC1 oder EC1 PLUS gekennzeichnet,

wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Und ständig werden die Kriterien angehoben. Für die Aufnahme

der wasserbasierten Lacke und Imprägnierungen für

elastische und mineralische Bodenbeläge sowie Parkettöle

dürfen die Produkte bis zum 1. Juli 2021 noch einen Lösemittelanteil

bis zu fünf Prozent aufweisen, um sich für das

EC1-PLUS-Siegel zu qualifizieren, und bis acht Prozent

für EC1 und EC2. Ab Juli 2021 werden die Einstufungskriterien

strenger, es sind dann jeweils Lösemittelanteile

von maximal drei bzw. fünf Prozent für EC1-PLUS bzw.

EC1 zulässig. Das alles, damit wie uns in unserem Zuhause

gesund und sicher fühlen.

EMICODE enables Green Architecture

At home, most Germans pay attention to healthy living

materials. But who checks the materials? And how?

The certification body GEV (Gemeinschaft Emissionskontrollierte

Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.V.) in Düsseldorf

has been awarding the EMICODE for 20 years. In the meantime,

the EMICODE – with over 6,000 products and approx.

130 manufacturers – has become a recognised quality seal that

certifies sustainable, environmentally and health-compatible building

materials. While the first products were laying materials and

adhesives as well as building products such as screeds or insulating

materials, EMICODE has recently expanded its product range to

include oils and impregnations for floor coverings.

The products are tested for volatile organic compounds and for substances

that are hazardous to health, such as carcinogenic substances.

This is done by independent institutes. The test material is

placed in a test chamber during the first eight weeks after production.

After three days, air samples are taken for the first test. A second

sampling after four weeks provides results for long-term emission.

Very low-emission building products are marked with

EMICODE EC1 or EC1 PLUS. All this to make us feel

healthy and safe in our home.

www.emicode.com


28 health anzeige

Badekultur im Reich der Sinne

Die 52.000 qm große Anlage des Mediterana ist eine luxuriöse Wellness-Oase, die für das körperliche

und seelische Wohl viel mehr bietet als Saunen, Massagen und ein Wasserbecken.

Das Mediterana ist in Europa als eine der schönsten

Wellness- und Urlaubsoasen sowie für seine authentische

und außergewöhnliche indisch-arabische Architektur

bekannt. Der Fokus liegt neben der wahrhaften Entspannung

und dem sanften Saunieren auf der Vermeidung von

Krankheiten sowie dem Erhalt von Vitalität und Gesundheit

bis ins hohe Alter. Dazu bietet die 52.000 qm große

Anlage vielerlei Möglichkeiten, basierend auf seiner 5-Säulen-Philosophie:

Sport, Wellness, Massage & Beauty, Gastronomie

sowie den Thermal- & Vitalquellen.

Die Gäste finden im spanisch-maurischen und indischarabischen

Stil insgesamt 15 Sauna- und Bäderkreationen

vor, die eigens für das Mediterana entwickelt wurden. Eine

kleine Auswahl: Das »Haus der Meditation« mit seiner

grandiosen Buddha-Statue empfängt den Gast mit einer

speziell kreierten Klang- und Musikkomposition. Im »Haus

der Elemente« wird die Lehre des Sebastian Kneipp im

Ambiente einer offenen Feuerstelle und Anwendungen im

knietiefen Wasser vermittelt. Gesunde Erholung pur bietet

anschließend der angrenzende Kneippgarten. Der Lehre

vom langen und gesunden Leben, dem indischen Ayurveda,

ist das »Rajasthanihaus« gewidmet.

Das Thermalbad bietet – einzigartig in Europa – gleich

vier Vitalquellen in sechs Innen- und Außenbecken. Das

Wasser stammt aus einer hauseigenen Quelle und wird mit

Grandertechnologie aufbereitet. Durch weitere Zusätze

von Salzen und Mineralien in den einzelnen Becken ist das

Mediterana Thermalbad Spitzenreiter im Spa- und Medical-Wellness-Bereich.

Das Solebad zum Beispiel mit einer

etwa dreiprozentigen Sole aus Salz des Toten Meeres befindet

sich im Außenbereich, der eine großzügig gestaltete

Terrassen- und Sommergartenanlage umfasst. Ein weiteres

Highlight ist das Schwefel-Liegebad, welches mit einem

hohen Anteil an Calcium sowie mit Schwefel angereichert

ist. Es aktiviert den Stoffwechsel im Bindegewebe und

wirkt sich erneuernd auf das Hautbild aus. Entzündungsprozessen

kann dadurch entgegengewirkt werden.

Eine ideale Verbindung für Körper und Seele bietet das


Pflegeprogramm in den Wellnesswelten. Saisonal wechselnde

Peelings, Körper-Eigenanwendungen wie Rhassoul

oder Savon Beldi stimulieren und regenerieren die Haut.

Verwöhnende traditionelle Hamam-Behandlungen im

»Persischen Edelsteinbad« sorgen für besonderes Wohlbefinden.

Seit Herbst 2018 wird das vielseitige Angebot durch

individuelle Massage-Konzepte sowie exklusive Kosmetik-

Behandlungen im neu konzipierten Massage- & Beautybereich

erweitert. Mit Hilfe eines Hautanalyseverfahrens kann

dabei das optimale Treatment sowie eine spezifische Versorgung

für die Haut bestimmt werden.

Ob als Geschenk für Ihre Liebsten oder für sich selbst, das

Mediterana macht mit seiner unvergleichlichen Art jeden

Aufenthalt zu einem Erlebnis für Körper, Geist, Herz und

Seele. Lassen Sie sich berauschen von Farben, Formen und

Düften des Orients.

Bathing Culture in the Realm of the Senses

The Mediterana is known in Europe as one of the most

beautiful wellness and holiday oases as well as for its authentic

and extraordinary Indian-Arab architecture. In addition to true

relaxation and gentle saunas, the focus is on avoiding illness and

maintaining vitality and health into old age. In addition, the

52,000 sqm facility offers many possibilities, based on its 5-pillar

philosophy: sports, wellness, massage & beauty, gastronomy as well

as thermal & vital springs.

Guests will find a total of 15 sauna and bath creations in Spanish-Moorish

and Indian-Arabic styles, specially developed for the

Mediterranean. A small selection: The »House of Meditation«

with its grandiose Buddha statue welcomes the guests with a specially

created sound and music composition. In the »House of

El ements« the teachings of Sebastian Kneipp are conveyed in the

ambience of an open fireplace and applications in the knee-deep

water. The adjoining Kneipp garden offers pure healthy relaxation.

The »Rajasthani House« is dedicated to Indian Ayurveda, the

teaching of long and healthy life.

The thermal bath offers – unique in Europe – four vital springs in

six indoor and outdoor pools. The water comes from an in-house

spring and is treated using Grander technology. Further additives

of salts and minerals in the individual pools make the Mediterana

Thermal Bath the leader in spa & medical wellness.

Whether as a gift for your loved ones or for yourself, the Mediterana

with its incomparable nature makes every stay an experience for

body, mind, heart and soul. Let yourself be intoxicated by the colours,

shapes and scents of the Orient.

Mediterana

Saaler Mühle 1 · 51429 Bergisch Gladbach-Bensberg

+49 (0)2204.20 20 · www.mediterana.de


30 health anzeige

Evolution in der Zahnmedizin –

durch digitale Techniken

Über den Dächern von Meerbusch-Büderich und

Meerbusch-Osterath, finden Patienten Deutschlands

einziges innovatives zahnärztliches interdisziplinärmedizinisches

Versorgungszentrum mit den Schwerpunkten

Kieferorthopädie, Implantologie, Parodontologie und CMD

(craniomandibuläre Dysfunktion). Das Fachärzteteam um

Dr. Pouran Vali-Pursche steht Kassen- und Privatpatienten

jeden Alters gleichermaßen zur Verfügung und kümmert

sich zudem mit ganz besonderem Einfühlungsvermögen

um Kleinkinder und Angstpatienten.

Ihre langjährige Erfahrung als Zahnärztin in ihren kieferorthopädischen

Praxen hat Dr. Vali-Pursche gezeigt, dass

es für eine erfolgreiche Therapie der Patienten unerlässlich

ist, dass interdisziplinär Ärzte und Therapeuten gemeinsam

in einem Versorgungszentrum, gleichermaßen wie in einer

Klinik, zusammenarbeiten. »Der Kernpunkt unserer Philosophie

besteht immer darin, die Zähne unserer Patienten zu

schützen und zu erhalten«, erläutert Dr. Vali-Pursche. Dafür

steht ihr ein großes Netzwerk unterschiedlichster Fachleute

zur Verfügung, von Kieferorthopäden über Kinderzahnärzte,

Parodontologen und Implantologen bis hin zu Physiotherapeuten

und Logopäden. »Ich stelle das Team für einen

Patienten grundsätzlich individuell nach Bedarf zusammen«,

erklärt die Expertin ihre Vorgehensweise. Gemeinsam mit

den Kollegen, so Dr. Vali-Pursche, werde dann das Therapiekonzept

entwickelt, so dass der Patient nicht nur präziser,

sondern auch mit deutlich geringerem Zeitaufwand behandelt

werden könne, als dies in herkömmlichen Zahnarztpraxen

möglich sei.

Um die optimale Versorgung ihrer Patienten sicherstellen

zu können, verfügt das medizinische Versorgungszentrum

von Dr. Vali-Pursche über die modernsten digitalen Techniken,

die nach aktuellstem Stand zur Verfügung stehen. So

ist das praxiseigene Digitallabor beispielsweise mit einem


health 31

Dr. Vali-Pursche und ihre Praxis

berührungsfreien Intraoralscanner ausgestattet. Nach dem

Scannen können Brücken oder Kronen in der CNC-Fräse

durch fortschrittlichste Steuerungstechnik mit hoher Präzision

gefertigt werden. So entsteht metallfreier Zahnersatz,

der schon am gleichen Tag eingesetzt werden kann. Eine

solche Behandlung ist völlig schmerzfrei, auch ein Abdruck

ist nicht mehr notwendig. »Wir arbeiten übrigens grundsätzlich

metallfrei«, erläutert Dr. Vali-Pursche. Habe ein

Patient nämlich verschiedene Metalle im Mund, könne das

durchaus gefährlich sein. Es entstehe ein so genannter »Batterieeffekt«,

der dem Zahnfleisch schade, zu parodontalen

Erkrankungen und letztlich zum Verlust der Zähne führen

könne.

Nicht Karies ist nämlich die häufigste Ursache von Zahnverlust,

sondern Parodontitis oder umgangssprachlich Parodontose.

Wer wirksam vorbeugen möchte, dem empfiehlt

Dr. Vali-Pursche neben metallfreiem Zahnersatz und

einer ordentlichen Prophylaxe durch einen Dentalhygieniker,

die mindestens alle sechs Monate durchgeführt

werden sollte, Aufbissschienen, um den Druck auf Zähne,

Knochen und Kiefergelenk zu vermindern. Denn, so Dr.

Vali-Pursche, Zahnverlust müsse dank modernster Zahnheilkunde

nicht sein.

Ad Dento MVZ Meerbusch

Innovative Zahnheilkunde und Kieferorthopädie

Erwachsene und Jugendliche

Ad Dentogiraffa MVZ Meerbusch

Innovative Kinder- und Säuglingszahnheilkunde

und -kieferorthopädie

Dorfstraße 32a · 40667 Meerbusch

Tel.+49 (0)2132.995 35 05 · Fax +49 (0)2132. 995 35 06

Übersetzer vorhanden

Bommershöfer Weg 3 · 40670 Meerbusch

Tel. +49 (0)2159.69 37 80 · Fax: +49 (0)2159.69 37 28

praxis@mvz-meerbusch.de

www.mvz-meerbusch.de

Evolution in dentisty –

through digital techniques

On Dorfstraße in Meerbusch-Büderich and on Bommershöfer

Weg in Meerbusch-Osterath patients can find Germany’s unique,

ground-breaking multi-disciplinary dental healthcare centre, which focuses

primarily on orthodontics, implantology, periodontology and

CMD (craniomandibular dysfunction). The team of specialists, led by

Dr Pouran Vali-Pursche, offers its services to patients of all ages, whether

covered by statutory or private health insurance, and in addition treats

small children and anxious patients with particular sensitivity. Dr Vali-

Pursche has demonstrated, during her many years of experience as a

dentist in her orthodontic practice, the necessity for multi-disciplinary

practitioners and therapists to work together in a healthcare centre just as

they would in a hospital, to enable patients to benefit from successful

therapy. Treatment plans are developed together with colleagues, according

to Dr Vali-Pursche, so that not only can patients be treated more rigorously,

but also treatment takes considerably less time than would be possible

in a conventional dental practice. In order to be able to ensure that

patients receive optimum care, Dr Vali-Pursche’s healthcare centre offers

the latest, state-of-the-art digital techniques. As an example, the practice’s

digital laboratory is equipped with a contact-free intraoral scanner.

© Foto: Ueno Fotografie


32 health anzeige

Feste Zähne an einem Tag –

auch bei zahnlosem Kiefer

Nichts ist so befreiend und wirkt so sympathisch wie ein herzhaftes

Lachen. Wer jedoch Probleme mit seinen Zähnen hat, traut sich häufig

nicht zu lächeln oder den Mund weit zu öffnen. Fehlende Zähne oder gar

eine zu klebende Prothese sind jedoch kein Grund zur Verzweiflung. Es

gibt zahlreiche Methoden, die zu einem schönen, gesunden Gebiss führen.

Die Zahnarztpraxis »Zahnärzte am Breidenplatz« –

Adjmal Sheerzoi, M.Sc. & Kollegen – ist auf dem

Gebiet der Implantologie spezialisiert und kann dank

eigenem Labor ihren Patienten das schonende Verfahren

der »Festen Zähne an einem Tag« anbieten und ihnen so

innerhalb weniger Stunden ein neues Lebensgefühl geben.

Die Patienten profitieren in dieser Praxis von der umfänglichen

Ausbildung Adjmal Sheerzois als Master of Science

in der Implantologie und Parodontologie sowie als Master

in Aesthetics (New York University) und der ideellen technischen

Voraussetzung, da das hauseigene

Labor eine zügige Versorgung

garantiert.

Die »All on 4«-Methode richtet sich

an Patienten mit fehlenden Zähnen

oder reduziertem Restgebiss. Das

Implantationsverfahren ermöglicht es,

Patienten in kürzester Zeit mit einer

festsitzenden Brücke zu versorgen.

Die schnelle und schonende Technik

eignet sich ideal für Patienten, die

Angst vor einem langwierigen Behandlungsmarathon

mit Knochenaufbauten und provisorischem Zahnersatz

haben und deshalb häufig jahrelang nicht zum Zahnarzt

gegangen sind.

Das Behandlungsprinzip beruht auf der Verwendung von

vier oder sechs Implantaten, welche in den Kiefer eingebracht

werden. Der Vorteil: Bei der »All on 4« Methode

wird der vorhandene Knochen optimal genutzt; aufwendige

Verfahren zum Knochenaufbau werden überflüssig.

Insbesondere die hinteren Implantate werden dabei

schräg eingesetzt, um kritische Strukturen wie Nervenaustrittspunkte

zu umgehen und trotzdem eine stabile

Basis zu schaffen. Auf die Implantate werden schließlich

zirkuläre Brücken aufgesetzt. Dieses minimal-invasive

Verfahren hat sich bereits bewährt und vielen Patienten

ein neues Lebensgefühl gegeben. Neben der kurzen

Behandlungsdauer ist auch der schnelle Einsatz der

neuen Zähne ein großer Vorteil. Musste man früher drei

bis sechs Monate bis zur Einheilung der Implantate warten,

können die neuen Zähne bereits am gleichen Tag

belastet werden. Lediglich vier Sitzungen sind für die

gesamte Behandlung notwendig – danach können Patienten

sofort wieder zubeißen.

Jede zahnärztliche Behandlung basiert auf absolutem

Vertrauen. Das gilt nicht nur für die

Behandlung »Feste Zähne an einem

Tag«, sondern für alle Bereiche der

Zahnmedizin – von der Routineuntersuchung

bis hin zur Wurzelbehandlung.

Die Zahnarztpraxis »Zahnärzte

am Breidenplatz« legt deshalb

großen Wert darauf, dass die Patienten

sie genauso gut kennen lernen

wie sie sie. Das Personal nimmt sich

Zeit für die Beratung und räumt

behutsam Sorgen und Ängste vor der bevorstehenden

Behandlung aus.

Fixed Teeth in a Day –

even with Toothless Jaws

Nothing is as liberating as a hearty laugh. But those who

have problems with their teeth often do not dare to smile or open

their mouth wide. However, missing teeth or even a damaged prosthesis

are no reason for despair. There are numerous methods that

lead to beautiful, healthy teeth. The dental practice »Zahnärzte am

Breidenplatz« – Adjmal Sheerzoi, M.Sc. & colleagues – is specialized

in the field of implantology, and thanks to its own laboratory,

can offer the gentle procedure of »fixed teeth in one day« and

thus give their patients a new attitude to life within a few hours.

Zahnärzte am Breidenplatz · Adjmal Sheerzoi, M.Sc. & Kollegen

Praxis für Zahnheilkunde und Implantologie · Breidenplatz 8 · 40627 Düsseldorf

Tel. +49 (0)211.201 234 · kontakt@zahnaerzte-am-breidenplatz.de · www.zahnaerzte-am-breidenplatz.de


health 33

© Foto: Paul Esser

Vernissage »0211!« im Regenbogenland

Die Langenfelder Künstlervereinigung »Motus 4« unterstützt abermals das Kinder- und Jugendhospiz.

Am 2. September 2018 fand sie statt: die lang ersehnte

Vernissage der Künstlervereinigung »Motus 4« in

den neuen Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendhospizes

Regenbogenland.

Dr. Vera Geisel, Schirmherrin des Hospizes, eröffnete die

Vernissage, die unter dem Motto »0211!« stand, als Synonym

für die Ausstellungsmotive aus sämtlichen Düsseldorfer

Stadtteilen.

Mit liebevoller Kreativität hatte Helga Pollok, federführende

Initiatorin von »Motus 4«, und etwa 20 ihrer Künstlerinnen

und Künstler diese Ausstellung zwei Jahre vorbereitet.

Den rund 180 Besuchern präsentierte sich eine

spannende Symbiose aus klassischer und moderner Malerei,

Druckgrafik, Keramik und Bildhauerei.

Das Regenbogenland erinnert sich gern an diese

erfolg reiche und emotionale Vernissage. Man ist glücklich,

dass den Familien und Unterstützern Kunst in einem

außergewöhnlichen Rahmen geboten werden konnte.

Die Langenfelder Künstlervereinigung »Motus 4« zeigt seit

Jahren, wie Kunstprojekte für einen guten Zweck eingesetzt

werden können. Motus bedeutet Bewegung und das

Bündnis hat Anfang September 2018 gemeinsam mit dem

Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland unglaublich

viel bewegt.

Vernissage »0211!« at Regenbogenland

On September 2, 2018 it took place: the long-awaited

vernissage of the artists’ association »Motus 4« in the new premises

of the children’s and youth hospice Regenbogenland.

Dr. Vera Geisel, patron of the hospice, opened the vernissage, whose

motto »0211!« was a synonym for the exhibition motifs from all

districts of Düsseldorf.

Helga Pollok, lead initiator of »Motus 4«, and about 20 of her

artists had prepared this exhibition for two years with loving creativity.

The 180 visitors were presented with an exciting symbiosis

of classical and modern paintings, prints, ceramics and sculptures.

The artists’ association »Motus 4« from Langenfeld has been

showing for years how art projects can be used for a good cause.

Motus means movement, and at the beginning of September

2018, the alliance, together with the children’s and youth hospice

Regenbogenland, made an incredible difference.

www.kinderhospiz-regenbogenland.de

© Foto: Paul Esser


34 health anzeige

Palliativausbildung

durch Spenden

stärken

Der Förderverein Palliativarbeit sorgt in

Düsseldorf für Fortbildungen.

Der medizinische Fortschritt macht es möglich, dass

sich die Lebenszeit der Menschen immer weiter

verlängert. Trotzdem ist die Zahl der Menschen mit lebensverkürzenden,

unheilbaren Erkrankungen gleichbleibend

hoch. Laut einer aktuellen Umfrage wünschen sich 72 Prozent

der Deutschen, zu Hause zu sterben, aber nur für 20

Prozent geht dieser Wunsch auch in Erfüllung. Eine Lösung

wäre die Begleitung durch eine professionelle, ambulante

Palliativversorgung in den heimischen vier Wänden, doch

das ist – insbesondere in Düsseldorf – flächendeckend nicht

möglich.

Das größte Problem ist der hiesige Mangel an geeigneten

Palliativ-Pflegekräften. Von mehr als 100 ambulanten

Pflegediensten der Stadt haben nur zwei auch das fachgerecht

ausgebildete Personal hierfür. In dieser Situation hat

sich der Förderverein Palliativarbeit Düsseldorf e.V. das

Ziel gesetzt, durch die Zusatz-Ausbildung »Palliativ-Care«

gezielt das Personal der Pflegedienste für die Palliativarbeit

zu qualifizieren. Vier Schulungswochen, aufgeteilt auf

vier Quartale reichen nach Aussage der Vereinsvorsitzenden

Kerstin Hommel in der Regel für eine zusätzliche

Palliativ-Qualifikation aus: »Dabei ist ganz wichtig, dass

die Pflegerinnen und Pfleger ein intuitives Gefühl für die

Bedürfnisse und die Lebensqualität von unheilbar erkrankten

Menschen bekommen.«

Für die Finanzierung dieser Fortbildungen ist der Verein

auf großzügige Spenden angewiesen. Kerstin Hommel

würde sich auch über die weitere Unterstützung von prominenter

Seite freuen und wünscht sich, dass der Verein

durch zusätzliche Spenderinnen und Spender sowie motivierte

Pflegekräfte die problematische Situation in Düsseldorf

alsbald ändern kann.

Strengthening Palliative Training

through Donations

Medical progress has made it possible for people’s lives to

become ever longer. Nevertheless, the number of people with lifeshortening,

incurable illnesses remains consistently high. According

to a recent survey, 72 percent of Germans wish to die at home, but

only 20 percent of them believe that this wish will be fulfilled. A

solution would be the company by a professional, ambulatory palliative

carer, but that is not possible across the board – particular in

Düsseldorf.

The biggest problem here is the lack of suitable palliative carers.

Out of more than 100 outpatient nursing services in the city, only

two have the professionally trained personnel for this. In this situation,

the Förderverein Palliativarbeit Düsseldorf e.V. has set the

goal of specifically qualifying the staff of the nursing services for

palliative care through the additional training »Palliativ-Care«.

According to Kerstin Hommel, chairman of the association, four

training weeks, stretched over four quarters, are usually sufficient for

an additional palliative qualification: »It is very important that the

caregivers get an intuitive feeling for the needs and quality of life of

terminally ill people.«

For the financing of these advanced training courses, the association

depends on generous donations. Kerstin Hommel would be pleased

about the further support from big names and wishes that with the

support of additional donors as well as motivated carers, the association

can change the problematic situation in Düsseldorf soon.

Förderverein Palliativarbeit Düsseldorf e.V. · Roseggerstraße 47 · 40470 Düsseldorf

+49 (0)172.441 44 42 · kontakt@palliativarbeit-duesseldorf.de


health 35

»Meine Mama hat Krebs,

und ich habe Angst.«

Die Rexrodt von Fircks Stiftung hilft.

Als Familie gesund werden – diesem Motto widmet

sich die Rexrodt von Fircks Stiftung seit bereits 13

Jahren mit ganzem Herzen. Junge Mütter, die an Krebs

erkranken, ihre Partner und vor allem ihre Kinder, die

diese schwierige Zeit miterleben, brauchen aktive Unterstützung,

um einen solchen Schicksalsschlag zu verarbeiten.

Dafür entwickelt die Rexrodt von Fircks Stiftung eigene

Rehabilitations- und Kurprogramme. In diesen Projekten

werden betroffene Mütter und ihre Kinder durch ein

umfassendes Therapieprogramm ganzheitlich gestärkt.

Gründerin der Stiftung, Buchautorin Annette Rexrodt von

Fircks, war vor 20 Jahren selbst betroffen. Mitten im Leben

und als Mutter von drei kleinen Kindern erkrankte sie an

fortgeschrittenem Brustkrebs. »Es war eine der schwierigsten

Aufgaben, den guten Mittelweg zu finden, den Kindern

die Wahrheit zu sagen, ohne sie aber ihrer Kindheit

zu berauben. Häufig habe ich mich in der Mutterrolle

mit dieser schweren Erkrankung überfordert und allein

gefühlt«, so Rexrodt von Fircks.

Ihre eigenen Erfahrungen lässt sie für die Stiftung brennen.

Seit 2006 wurden bislang rund 10.500 betroffene Mütter

mit Kindern und Partnern in den evaluierten Stiftungsprogrammen

behandelt. Alle drei Wochen reisen insgesamt

rund 50 Familien aus ganz Deutschland in die Klinik Ostseedeich

nach Grömitz an der Ostsee und in die Klinik

Nordseedeich nach Friedrichskoog an der Nordsee, um

gemeinsam an Körper, Geist und Seele gestärkt zu werden

und eine ehrliche, heilsame Sprache innerhalb der Familie

zu erlernen.

»My Mom has Cancer, and I’m afraid.«

When women are diagnosed with breast cancer, the children

also have fears and need support. Getting healthy together

has been the motto of the Rexrodt von Fircks Foundation since

13 years with its own rehabilitation programmes to strengthen the

family. The founder of the foundation, book author Annette

Rexrodt von Fircks, was herself affected 20 years ago as a mother

of three small children. Since 2006, around 10,500 sick mothers

have been treated with children and partners in the programmes.

Every three weeks, around 50 families from all over Germany

travel to two clinics near the North and Baltic Seas to strengthen

their families.

www.rvfs.de


health 37

SeCoMe – Ihr Medical Manager

Maria Budak steht für ein Management mit Herz, Verstand und Vorausblick

Was tun, wenn man das Potential der Praxis

oder Klinik besser ausschöpfen möchte? Oder

eine Neugründung optimal auf den Markt bringen

will? Dafür gibt es die Agentur SeCoMe – Ihr Medical

Manager, die ein hohes Renommee in Nordrhein

Westfalen genießt. Frau Maria Budak, die Mitbegründerin

und Geschäftsleiterin, meint: »Die Entwicklungen

im Gesundheitssystem verlangen nach neuen Ideen und

Antworten«.

Als Agentur mit dem Schwerpunkt Medizin bringt

Frau Maria Budak mit Ihrem Team die optimalen Voraussetzungen

dafür mit. Sie unterstützt nicht nur im

Bereich Marketing. Sie schafft den Rahmen für erfolgreiche

medizinische Veranstaltungen, für Kongresse/

Tagungen oder interne Fortbildungen. Ihre fach- und

sektorübergreifende Expertise macht es möglich, flexibel

auf Wünsche zu reagieren, die Qualität zu steigern

und die Arbeitsabläufe zu optimieren. Außerdem plant,

organisiert, führt und dokumentiert die Agentur die Veranstaltungen.

Und Anträge bei der Ärztekammer (CME

Fortbildungspunkte) gehören genauso zum Service wie

die Kommunikation mit Sponsoren und Referenten.

Detailkenntnisse des Pharmakodex und des Antikorruptionsgesetzes

sind dabei selbstverständlich. Alles aus einer

Hand: Raumfindung, Gestaltung der Themen, Akquise

sämtlicher Gesundheitsplayer, Einladungen an Ärzte oder

Apotheker bis hin zum Catering. Besondere Events wie

Weihnachtsfeiern, Gala- oder Charity-Veranstaltungen,

Jubiläen, Betriebsfeiern sowie repräsentative Kundenveranstaltungen

gehören ebenfalls zum Portfolio.

SeCoMe – Your Medical Manager

What can you do if you want to make better use of the

potential of your practice or clinic? Or a new company that

wants to optimally launch on the market? This is what the agency

SeCoMe is for – your medical manager who enjoys a high

reputation in North Rhine-Westphalia. Maria Budak, cofounder

and managing director, says: »Developments in the

health care system demand new ideas and answers.« As an agency

with a focus on medicine, Maria Budak and her team have

the ideal prerequisites for this. She supports not only in the area

of marketing. She creates the framework for successful medical

events, congresses/conferences or internal advanced training. Her

interdisciplinary and cross-sector expertise makes it possible to

react flexibly to wishes, increase quality and optimise work processes.

In addition, the agency plans, organises, manages and documents

the events. And applications to the Medical Association

(CME Training Points) are just as much a part of the service as

communication with sponsors and speakers. Detailed knowledge

of the Pharma Code and the Anti-Corruption Act is a matter of

course. Everything from a single source: finding the right space,

designing the themes, acquiring all the health players, inviting

doctors or pharmacists right through to catering. The portfolio also

includes special events such as Christmas parties, gala or charity

events, anniversaries, company celebrations and representative

customer events.

www.secome.de

Maria Budak


anzeige health 00

Vermeidung von Schädelverformungen

Das junge Düsseldorfer Start-up Kluba Medical hat mit Medibino ® einen prophylaktischen Kopfschutz

für Babys entwickelt.

V

orsorgen ist besser als therapieren – das ist das Anliegen

der Ärztin Dr. Dr. Susanne Kluba, die Medibino

»aus der Praxis heraus« entwickelt hat, um einer Schädelverformung

bei Neugeborenen bestmöglich und frühzeitig entgegenzuwirken.

Zusammen mit Nicole Klingen und Kathrin

Elges hat sie im Jahr 2015 das Start-up Kluba Medical

GmbH gegründet. Gemeinsam verfolgen die Unternehmerinnen

seitdem das Ziel, die Gesundheit der Neugeborenen

nachhaltig und wirksam zu unterstützen

sowie dem Thema Schädeldeformationen,

von denen immer mehr

Babys betroffen sind, die Aufmerksamkeit

zu schenken, die es verdient.

Gerade in den ersten Lebensmonaten

sind Babys noch wenig mobil und

liegen häufig in ein und derselben

Position, meistens auf dem Rücken. Dadurch werden Schädelverformungen

begünstigt, die neben optischen Beeinträchtigungen

auch Spätfolgen und gesundheitliche Probleme

mit sich bringen können. Dr. Dr. Kluba, die besonders

schwerwiegende Fälle mithilfe der Helmtherapie behandelt,

hat als Antwort auf die dringende Frage, wie derartigen

Deformationen vorgebeugt werden kann, mit dem Medibino

Babykopfschutz eine innovative Lösung entwickelt:

Durch die besondere Ergonomie des gepolsterten Rings

wird das Gewicht optimal verteilt und somit Verformungen

vorgebeugt, denn das empfindliche und anfangs noch sehr

weiche Köpfchen liegt nicht platt auf der Unterlage auf.

Überzeugt von der Idee und Wirkungsweise des

Babykopfschutzes trieben die Gründerinnen die Entwicklung

ihres Unternehmens voran und konnten mit Hilfe

eines Privatinvestors das Unternehmen aufbauen und das

Produkt weiterentwickeln. Sie möchten ihr Angebot auch

um mehrere spezifische Babyprodukte erweitern und das

Unternehmen zu einem Systemanbieter für die Baby- und

Kleinkindergesundheit weiterentwickeln – an neuen Ideen

mangelt es ihnen nicht.

Avoidance of Skull

Deformations

Prevention is better than therapy

– this is the motto of Dr. Susanne Kluba,

who developed Medibino in order to counteract

skull deformation in newborns in

the best possible way and at an early stage.

Together with Nicole Klingen and Kathrin Elges, she founded the

start-up Kluba Medical GmbH in 2015. Since then, the entrepreneurs

have jointly pursued the goal of sustainably and effectively

supporting the health of newborns. Especially in the first months of

life, babies are not very mobile and often lie in one and the same

position, mostly on their backs. This favours deformities of the skull,

which, in addition to visual impairments, can also lead to late effects

and health problems. The Medibino baby head protection as an

answer to the urgent question of how such deformations can be prevented:

The special ergonomics of the padded ring distribute the

weight optimally and thus prevent deformations, because the sensitive

and initially still very soft head does not lie flat on the surface.

www.kluba-medical.com


health 39

Diagnostik der Zukunft

Die AuRIS-Brille der SomaView GmbH ermöglicht Diagnosen mit Hilfe von Augmented Reality.

Ultraschall war gestern - schon morgen setzt die in Deutschland vertrieben; ab dem Jahr 2021 international.

Diagnostik auf Augmented Reality, die computergestützte

Im 1. Quartal 2019 starten die ersten klinischen Studien

Erweiterung der Realität. Denn gängige bildge-

bende Verfahren bieten nur einen indirekten Blick in den

menschlichen Körper, das virtuelle Ultraschallbild muss

man mit der realen Patientenanatomie »im Kopf« in Einklang

bringen. Dies erschwert die Diagnostik und macht

Probleme bei Interventionen.

Dank des »Augmented Reality Intervention System«

(AuRIS) können Mediziner Ultraschallbilder durch eine

Augmented-Reality-Brille direkt im menschlichen Körper

betrachten. Interventionen werden mit AuRIS schneller

und weniger fehleranfällig. BabyAR erlaubt werdenden

Eltern, ihr ungeborenes Baby mit Hilfe des eigenen

Smartphones direkt im Bauch der Mutter zu betrachten.

Gynäkologen können BabyAR als »Individuelle Gesundheitsleistung«

(IGeL) abrechnen und so neue Patientinnen

gewinnen.

Ab dem 3. Quartal 2019 wird BabyAR als Stand alonefür

AuRIS, das ab 2021 an die 2.000 nationalen Krankenhäuser

vertrieben wird. Beide Produkte brauchen eine

Hardware-Box, die mit jedem Standard-Ultraschallgerät

gekoppelt werden kann. Und dazu eine App, die kostenlos

auf dem Handy bzw. die AR-Brille installiert wird. Der

Vertrieb erfolgt durch die bestehenden Ultraschallhändler

wie auch durch eigenes Personal.

The Future of Diagnostics

Instead of ultrasound, diagnostics in the future will rely on

augmented reality, the computer-aided extension of reality. While conventional

imaging methods only offer an indirect view into the human

body, the »Augmented Reality Intervention System« (AuRIS) from

SomaView GmbH enables physicians to see directly into the human

body through special glasses. BabyAR allows parents to see their

unborn baby directly in the mother’s womb using their own smartphone.

Necessary: a hardware box and a free app installed on the

Variante an die rund 10.000 niedergelassenen Gynäkologen mobile phone or AR glasses.

somaview.glass


40 health

Medizinisches Networking mit Jens Spahn

»Düsseldorf IN« – Ärzte im Gespräch lud auch 2018 wieder ein

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold? Nicht wenn es Zum größten Fachtreff des Gesundheitswesens im Rheinland

laden seit 2013 die Deutsche Apotheker- und Ärzte-

um wichtige Fachinformationen geht. Und schon

gar nicht bei Gesundheitsfragen. Mit schöner Regelmäßigkeit

findet deshalb die Einladung zur hochkarätigen Medi-

zwei Abenden im Jahr treffen sich dann hochrangige Verbank,

SIGNA und die Rheinische Post regelmäßig ein. An

zinerrunde in Düsseldorf statt. Das sechste Jahr in Folge treter aus Krankenhäusern, privaten Praxen, Krankenkassen,

wurden zahlreiche Gäste zur Networking-Runde in der Pharmazie, Apotheken und Heilberufen.

Kaltstahlhalle des Areals Böhler gebeten. Rund 600 interessierte

Zuhörer aus der Branche kamen, darunter nicht ber 2018 sprachen nach der Begrüßung Ulrich Sommer,

Bei der »Düsseldorf IN«- Ärzte im Gespräch am 31. Okto-

weniger als 35 Chefärzte unterschiedlichster Fachgebiete Vorstandsvorsitzender der Deutschen Apotheker- und Ärztebank,

und Jörg Philippi-Gerle, Leiter Veranstaltungen der

aus verschiedenen Kliniken des Rheinlandes. Sie diskutierten

aktuelle Entwicklungen, die sich nicht nur auf den Rheinischen Post. Thema war auch die Digitalisierung in

medizinischen Sektor beschränkten.

der Branche, die große Herausforderungen mit sich bringt.

Danach wurde Bundesgesundheitsminister Jens Spahn als

ganz spezieller Gast vorgestellt. Er stellte sich auf der Talk-

Bühne den Fragen von Eva Quadbeck, Leiterin der Parlamentsredaktion

und Mitglied der Chefredaktion der Rheinischen

Post. Das Gespräch mit dem Minister dauerte rund

45 Minuten und stieß nicht nur wegen seiner Kandidatur

zum Parteivorsitzenden der CDU auf besonderes Interesse.

Spahn hat ja im Eiltempo wichtige Debatten angestoßen.

Zum Beispiel beim Thema Organspende, zur Untergrenze

für die Besetzung mit Pflegepersonal, zu Pflegebeiträgen,

zu den Kassenbeiträgen von Kinderlosen. Er geht auch den

scheinbar unbequemen Themen nicht aus dem Weg.

© Fotos: Melanie Zanin


health 41

© Fotos: Melanie Zanin

Danach kam es zum entspannteren Teil des Abends. Bei der

exzellenten Küche von Feinkost-Caterer Georg W. Broich

war Gelegenheit zum Gedankenaustausch gegeben. Bei

Rinderbraten mit Romanesco oder Bachsaibling in

Zi tronen-Dillbutter mit pochiertem Winterspargel, lernten

Gäste sich kennen, vertieften alte Bekanntschaften, tauschten

Informationen aus und besprachen Fachliches. Auf

Augenhöhe wurde bis spät in den Abend diskutiert und

diagnostiziert, was im deutschen Gesundheitswesen läuft

und was nicht. Dazu zeigten Partner der Veranstaltung neue

Produkte für das Fachpublikum. Und weil Ärzte selbst

in der Freizeit noch Gutes tun, kamen reichlich Spenden

zusammen; sie gingen an den Verein Kleine Talente

Neuss e.V..

Dass die spannende Veranstaltung 2018 zum zweiten Mal

großes Interesse fand, zeigt, wie wichtig sie für die Fachleute

ist. Auch im Mai war bereits zur »Düsseldorf IN« -

Ärzte im Gespräch geladen worden. Unter den 600 Gästen

waren 40 Chefärzte, sowie der Oberbürgermeister von

Düsseldorf. Zum Talk war Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery,

Radiologe und seit 2011 Präsident der Bundesärztekammer,

gebeten worden. Auch er gab interessante

Einblicke.

Anschließend wurde bei Steaks vom Black Angus, mashed

Potatoes und Cole Slaw, bei Chili sin Carne und Lachs

angeregt diskutiert und genetzwerkt. Die Spenden des

Abends gingen an das Kinderhospiz Regenbogenland.

Medical Networking with Jens Spahn

An important platform for professional networking is the

»Düsseldorf IN« – Ärzte im Gespräch. At the event on 31 October,

the welcoming speeches also dealt with digitisation in the industry,

which brings major challenges. Afterwards, special guest Minister of

Health Jens Spahn answered the questions on the platform for

45 minutes. 600 invited guests watched and listened, including

40 chief physicians from various clinics in the Rhineland. In the more

relaxed part of the evening, Georg W. Broich's excellent cuisine provided

an opportunity to exchange ideas. During roast beef with

Romanesco and brook trout with poached winter asparagus, guests got

to know each other, deepened old acquaintanceships, exchanged information

and discussed technical matters. And because doctors are still

doing good even in their spare time, donations were raised in abundance;

they went to the association Kleine Talente Neuss e.V..


42 health

© Foto: © BMG

Der Schirmherr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn übernimmt Schirmherrschaft für

NRNW Medizin Update Kongress 2019

NRNW? Das meint die Niederrhein Netzwerk

eG – Die Genossenschaft der Heilberufe, die ein

breites und zertifiziertes Fortbildungsangebot durch die

Health Akademie für Heilberufe bietet und seit 2009

jährlich bis zu 3.000 Ärzte, Apotheker und medizinisches

Fachpersonal fortbildet. Mit dem Medizin Update Kongress

2019 schafft sie wieder einmal ein Forum, das die

Begegnung und den Austausch von Praktikern, Klinikern

und Wissenschaftlern fördert. Ein wichtiges Treffen also,

das am 11. und 12. Januar 2019 im Dorint Kongresshotel

Düsseldorf/Neuss stattfindet. Rund 500 Teilnehmer werden

erwartet.

Dass Gesundheitsminister Jens Spahn die Schirmherrschaft

übernommen hat, bezeichnet Dr. Markus

Groteguth, Facharzt Allgemeinmedizin und Vorstandsmitglied

der Genossenschaft als »besondere Auszeichnung

für unsere Arbeit als regionales Ärzte- und Apotheker-

Netzwerk«.

Zwei medizinische Schwerpunktthemen gibt es auf dem

Kongress: erstens das Fachgebiet des »DMP« (Disease-

Management-Programm), das auf strukturierte Behandlungsprogramme

bei chronisch kranken Menschen

aufbaut und den Behandlungsablauf sowie die Versorgungsqualität

verbessert. Und zweitens das große Fachthema

»Leit(d)symptom Rückenschmerzen«, zu dem die

Fachgebiete Orthopädie, Neurochirurgie, Physiotherapie,

etc. die Kongressteilnehmer auf den neuesten Stand bringen.

Dazu noch Notfallmedizin und ein Impf-Update.

The Patron

NRNW? This is the opinion of Niederrhein Netzwerk

eG – The Cooperative of the Healing Professions, which

offers a wide range of certified training courses by the Health

Academy for Healing Professions and has been training up to

3,000 doctors, pharmacists and medical specialists annually

since 2009. With the Medizin Update Kongress 2019, it is

once again creating a forum that promotes exchanges between

practitioners, clinicians and scientists. An important meeting that

will take place on January 11 and 12, 2019 at the Dorint

Kongress hotel Düsseldorf/Neuss. Around 500 participants are

expected.

Dr. Markus Groteguth, specialist in general medicine and member

of the cooperative's board of directors, describes the fact that

Minister of Health Jens Spahn has assumed patronage as a

»special distinction for our work as a regional network of doctors

and pharmacists«.

There are two medical main topics on the congress: firstly the

field of the »DMP« (Disease Management Programme), which

is based on structured treatment programmes for chronically ill

people and improves the course of treatment as well as the quality

of care. And secondly, the major specialist topic »Leit(d)

symptom Rückenschmerzen« (leading symptom/symptom of

suffering: back pain), on which the specialist fields of orthopaedics,

neurosurgery, physiotherapy, etc. will bring the congress participants

up to date. In addition, there will be updates on emergency

medicine and vaccination.

www.niederrhein-netzwerk.de


IMPRESSUM

UGANDA © Matthias Steinbach

Mielestraße 2 · 14542 Werder/Havel

Tel. 03327.57 21-0 · Fax 03327.57 21-250

info@schwarzer-verlag.de

www.schwarzer-verlag.de

Magazinleitung

Christel Maria Tzourmbakis,

Mobil 0171.716 29 87,

Tzourmbakis@schwarzer-verlag.de

Herausgeber

Ewald Otto Schwarzer

Geschäftsf. Gesellschafter

Thomas Schwarzer

Verlagsleitung

Julia Schwarzer

Redaktion

Maria Lehmann

redaktion@schwarzer-verlag.de

Eva Bauer

Übersetzungen

translated, Übersetzungsservice Mundo Traducido

Anzeigenleitung

Jennifer von Helms (verantw.f.Anz.i.S.d.P.)

Tel. 03327.57 21-270 · Fax -280

anzeige@schwarzer-verlag.de

Produktion

produktion@schwarzer-verlag.de

Grafik/Layout

Katja Ledder · Anne Moses

Vertrieb

vertrieb@schwarzer-verlag.de

Druck

Neef+Stumme premium printing, Wittingen

»HEALTH – Das Gesundheitsmagazin Ihrer Region«

erscheint in den Regionen: Düsseldorf, Essen/

Ruhr-Mitte, München und Metropolregion

Nürnberg.

Weitere Ausgaben:

feine adressen – finest, Gästeführer

© Copyright by Ewald Schwarzer Verlag oHG,

Werder.

Diese Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen einzelnen

Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich

geschützt. Jede Verwertung außerhalb

der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes

bedarf der Zustimmung des Verlages. Druckreif

übermittelte Unterlagen (z.B. per CD, E-Mail)

können seitens der Anzeigen ab teilung nicht korrigiert

werden. Alle Angaben nach bestem Wissen,

jedoch ohne Gewähr oder Haftung für die

Richtigkeit und Vollständigkeit. Irrtümer vorbehalten.

Firmenbeiträge stellen nicht unbedingt die

Meinung des Verlags dar. Für die Richtigkeit von

den mit anzeige gekennzeichneten Artikeln, sei es

in grammatikalischer, stilistischer, inhaltlicher wie

graphischer Form, haftet ausschließlich der

Auftrag geber bzw. die beauftragte Agentur.

MIT IHRER HILFE RETTET

ÄRZTE OHNE GRENZEN LEBEN.

WIE UNSER ARZT MICHAEL ABOUYANNIS IM FLÜCHTLINGS-

LAGER DZAIPI IN UGANDA: Insgesamt sind knapp eine

Million Menschen aus dem Bürgerkriegsland Südsudan

ins benachbarte Uganda geflohen. Viele sind krank

und geschwächt, vor allem Kinder sind mangelernährt.

ärzte ohne grenzen leistet in vier Flüchtlingslagern

umfassende medizinische Nothilfe – und rettet so vielen

Menschen das Leben. Wir hören nicht auf zu helfen.

Hören Sie nicht auf zu spenden.

Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE 72 3702 0500 0009 7097 00

BIC: BFSWDE33XXX

www.aerzte-ohne-grenzen.de / spenden

Veranstaltungshinweise ohne Gewähr.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Werder.

ISSN: 2199-1839

HEALTH – Das Gesundheitsmagazin Ihrer

Region Düsseldorf erscheint 2x jährlich. Gültige

Anzeigenpreisliste vom 15. November 2015.

Preis pro Einzelheft: EUR 6,00


Evolution in der Zahnheilkunde – durch digitale Techniken

Innovative Zahnmedizin und Kieferorthopädie

MVZ Meerbusch

© Foto: Ueno Fotografie

Tel. +49(0)2132.9953505

www.mvz-meerbusch.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine