Infomagazin der Freiwilligen Feuerwehr Mittersill

goran.brcina
  • Keine Tags gefunden...

Jahresüberblick 2018

WASSER

MARSCH

Im Ortsgebiet von Mittersill gibt es ein

dichtes Netz an Hydranten: über 100 Stück

sind in den bebauten Gebieten verteilt,

um im Ernstfall den Einsatzkräften die

Wasserversorgung zu sichern. Am Pass

Thurn und im Felbertal sind es vor allem

Bäche, die als Wasserentnahmestellen

dienen.

Mit einer webbasierten Lösung speziell für

Gemeinden und Feuerwehren bietet seit

geraumer Zeit die Plattform

www.wasserkarte.at den Service, dass

sämtliche Wasserentnahmestellen mit

Foto und wichtigen Details (Wassermenge,

Art der Entnahmestelle, Zufahrt, …)

erfasst werden können. Im Einsatzfall

können diese Informationen durch das

Team der Funkzentrale mit der App

feuerwehreinsatz.info aufgerufen und den

ausrückenden Einsatzkräften übermittelt

werden.

Alle Hydranten sind mit Fotos

und wichtigen Details gespeichert

(Anfahrtsweg, Wassermenge, Art

der Entnahmestelle, …)

Die Wartung der Anlagen sowie der

Daten in der Online-Plattform werden

in Zusammenarbeit von Mitarbeiter der

Stadtgemeinde sowie Mitglieder der

Feuerwehr erledigt.

12

Da es in der Vergangenheit immer wieder

zu unangemeldeten Wasserentnahmen

gekommen ist, wurden in der letzten

Zeit die Hydranten versiegelt und mit

einer Informationsplakette versehen.

Diese Plomben dürfen nur durch die

Feuerwehr im Einsatzfall geöffnet werden.

Jede Nutzung eines Hydranten, bzw.

jede Wasserentnahme, ist unbedingt

und ausnahmslos mit Markus Maurer

dem Wassermeister der Stadtgemeinde

Mittersill im Vorhinein abzusprechen und

ist grundsätzlich nur an den vordefinierten

Übergabestellen (zB Stadtbauhof,

Nationalparkzentrum, Einkaufszentrum

Meins, etc.) möglich.

In den letzten Jahren wurden alle wichtigen

Wasserentnahmestellen wie Bäche und Teiche mit

„Saugstellen“-Schildern versehen und ebenfalls in die

Wasserkarte aufgenommen.

(Screenshots feuerwehreinsatz.info)

Ähnliche Magazine