02.01.2019 Aufrufe

SchlossMagazin Fünfseenland Januar 2019

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Nr. 01 / <strong>2019</strong> I <strong>Januar</strong> I fünseenland I Preis: unbezahlbar<br />

www.schlossmagazin.com<br />

fünfseenland<br />

Heldin voller<br />

Herzenswärme<br />

Clownin Susie Wimmer<br />

aus Weilheim<br />

In High Spirits<br />

Geistreiches im Glas<br />

Im perfekten Ambiente<br />

Ausgewählte Seminar-Locations<br />

Im gemachten Bett<br />

Know-how für guten Schlaf


| editorial | 3<br />

Gute Vorsätze<br />

Alle Jahre wieder: Schluss mit den vielen Süßigkeiten!<br />

Weg mit den Zigaretten! Ab ins Fitness-<br />

Studio und runter mit den Pfunden! An guten<br />

Vorsätzen zum Jahresanfang mangelt es nicht.<br />

Sie sind schnell gefasst und ebenso schnell wieder<br />

vergessen. Woran das wohl liegt? Hier der<br />

Versuch einer Analyse – denn wie heißt es so<br />

schön: „Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur<br />

Besserung“.<br />

Schmerzgrenze<br />

nicht erreicht<br />

Je höher der Leidensdruck,<br />

desto erfolgversprechender<br />

die<br />

Umsetzung des Vorsatzes. Beispiel: Wen Übergewicht<br />

nicht sonderlich stört, der wird auch<br />

nicht konsequent versuchen abzunehmen.<br />

Wenn die persönliche Schmerzgrenze erreicht<br />

ist, läuft der Motivationsmotor dagegen auf<br />

Hochtouren.<br />

Ein Vorsatz<br />

ist kein Ziel<br />

Ein Vorsatz ist immer<br />

etwas Unverbindliches,<br />

ein Vorhaben, ein Wunsch.<br />

Ein Vorsatz ist etwas,<br />

was man gerne hätte. Mit einem Ziel hingegen<br />

legt man fest, was genau man bis wann erreicht<br />

haben will.<br />

Nicht nur wollen,<br />

sondern auch tun<br />

Das formulierte schon<br />

Wolfgang von Goethe.<br />

Mit dem Zielsetzen allein<br />

ist es nicht getan. Man muss aktiv werden.<br />

Dazu muss man die entsprechenden Schritte<br />

und Maßnahmen planen und schließlich umsetzen.<br />

Fehlen konkrete zielgerichtete Aktionen,<br />

wird es nur beim guten Vorsatz bleiben.<br />

Mangelnde<br />

Ausdauer<br />

Vielen fehlt der lange<br />

Atem für die Umsetzung.<br />

Erfolg stellt sich<br />

nämlich in der Regel nicht von heute auf morgen<br />

ein. Also nicht gleich beim ersten Hindernis<br />

die Flinte ins Korn werfen, sondern dranbleiben.<br />

Zu hoch gegriffen<br />

Zu große gute Vorsätze<br />

können schnell demotivieren<br />

und damit zum vorzeitigen Aufgeben<br />

verleiten. Deshalb realistische Ziele setzen<br />

und gegebenenfalls das Ziel in mehrere Teilziele<br />

bzw. Etappen gliedern.<br />

Fehlende Zeit<br />

Alles erfordert seine<br />

Zeit. Folglich unbedingt<br />

Zeitressourcen für die Umsetzung des<br />

Vorhabens einplanen.<br />

Mangel an<br />

Selbstdisziplin<br />

Selbstdisziplin muss man<br />

üben. Je öfter man den<br />

inneren Schweinehund<br />

überwindet, desto mehr nimmt die Willenskraft<br />

zu. Der Trick dabei: Das Vorhaben für den nächsten<br />

Tag aufschreiben und sich nach der erfolgreichen<br />

Erledigung selbst belohnen.<br />

Das Realisieren guter Vorsätze hängt zu einem<br />

guten Teil von den persönlichen Prioritäten ab.<br />

Liebe Leser*innen, geben Sie Ihren Vorsätzen<br />

höchste Priorität, dann wird sich Erfolg einstellen!<br />

Sonst wird der irische Lyriker Oscar<br />

Wilde Recht behalten, der feststellte:<br />

Gute Vorsätze<br />

sind der nutzlose Versuch,<br />

die Naturgesetze<br />

auSSer Kraft zu setzen.<br />

In diesem Sinne wünscht das Team des Schloss-<br />

Magazins einen guten Start ins neue Jahr!<br />

Geben Sie Ihrer Familie und<br />

Ihrem Leben das Wertvollste,<br />

was Sie haben und das Zuhause,<br />

das es verdient.<br />

Wir für Sie – hochwertige Qualität<br />

aus Inning am Ammersee.<br />

massiv<br />

wertig<br />

energieeffizient<br />

elegant<br />

zeitlos<br />

Hannelore Eberhardt-Arntzen<br />

Chefredakteurin<br />

Billerberg 9 • 82266 Inning a. A.<br />

Tel. 08143 - 444 05 - 0<br />

info@josef-augustin.de<br />

seit 1994<br />

www.josef-augustin.de


4 | inhaltsverzeichnis<br />

Inhalt<br />

Besuchen Sie das <strong>SchlossMagazin</strong><br />

auch auf der Website<br />

www.schlossmagazin.com<br />

Titelfoto Mariano Cuneo<br />

22 28<br />

48<br />

region aktuell<br />

5 Das Neueste aus<br />

dem Fünfseenland<br />

Interessantes in Kürze<br />

10 Weitersagen<br />

Ausgewählte Veranstaltungstermine<br />

12 Die Magie des Waldes<br />

Germeringer Kunstaktion<br />

14 Titelthema<br />

Heldin voller Herzenswärme<br />

Susie Wimmer aus Weilheim<br />

16 Lebensspuren<br />

Gesichter und Geschichten von Menschen<br />

am See – Das Fest im Schloss<br />

18 Große Orchester,<br />

neue Formate und Open Air<br />

Neues Programm im Veranstaltungsforum<br />

Fürstenfeld<br />

menschen – orte – leidenschaften<br />

20 Bild des Monats<br />

Vom Schneemann<br />

22 Verrückte Nudeln<br />

Spaghetti-Variationen<br />

24 Geistreiche Ideen<br />

Cocktail-Trends<br />

26 Best of Bierglas<br />

Das Gefäß macht den Geschmack<br />

28 Wo soll die Reise hingehen?<br />

Auswahlkriterien für Seminar-Locations<br />

33 Für jeden etwas<br />

Ausgewählte Seminarund<br />

Tagungs-Locations<br />

38 Defrost – schön<br />

bei Minusgraden<br />

Hautschutz im Winter<br />

40 Zurück zur Natur<br />

Homöopathie und Phytotherapie<br />

42 Mit dem Fahrrad im Flugzeug<br />

Damit das Bike unversehrt ankommt<br />

44 Faultier, Frosch und Fabelwesen<br />

Tierkostüme sind total angesagt<br />

46 Zeit der Narren<br />

Wo die Fastnacht herkommt<br />

48 Wie Treppen<br />

nicht zur Barriere werden<br />

Bei der Planung schon ans Alter denken<br />

50 Raffinierte Wand-Effekte<br />

Farben und Putze aus Naturkalk<br />

52 Die haben was auf dem Kasten<br />

Boxspringbetten – Nonplusultra<br />

des guten Schlafs<br />

54 Bett-Know-how<br />

Matratzen, Lattenroste, Zudecken<br />

52<br />

56 Strickliesel<br />

für Fortgeschrittene<br />

Der Loom-Endlosschal<br />

57 Vogelwilde Flieger<br />

Außergewöhnliche Vogel-Perspektiven<br />

58 Vorschau + Impressum<br />

promotions<br />

29 Tagen in perfektem Ambiente<br />

Kongress am Park, Augsburg<br />

30 Tagen mitten in Starnberg<br />

Hotel Bayerischer Hof<br />

31 Tradition trifft auf Moderne<br />

Gasthof und Hotel Wagner,<br />

Untergriesbach<br />

32 Wo Professionalität<br />

auf Herzlichkeit trifft<br />

Fortbildungszentrum Riederau<br />

am Ammersee<br />

33 Anders, Außergewöhnlich – Gut!<br />

Patchworkhotel Alpenhof, Augsburg<br />

34 Seehotel Leoni<br />

Ihr Tagungshotel für jede Jahreszeit<br />

36 Tagungslocation<br />

für Leib und Seele<br />

bei Naumanns in Bobingen<br />

37 Tagen vor den Toren<br />

Münchens<br />

das Seidl Hotel & Tagung, Puchheim<br />

51 Gut bedacht<br />

Pergolen, Vordächer, Wintergärten<br />

und Carports von Koch


| aktuell | 5<br />

photo © AdriA n Beck<br />

Region aktuell<br />

das neueste aus dem fünfseenland<br />

Abend-Entspannung<br />

Erholsamer Schlaf ist wichtig für unser Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit<br />

unseres Körpers. Doch viele Menschen haben Einschlafschwierigkeiten. Denn bauen<br />

wir die Stresshormone, die unser Körper den Tag<br />

über angehäuft hat, nicht durch körperliche Aktivität<br />

ab, kreisen sie auch abends und nachts durch<br />

unser Blut und hindern uns am Einschlafen. Die CD<br />

„Abend-Entspannung“ stellt wohltuende Rituale<br />

und Entspannungsübungen vor, die helfen, den<br />

Stress des Tages hinter sich zu lassen. Einfache<br />

Atemübungen können unserem Gehirn das Signal<br />

zur Entspannung geben. Denn der Atem ist mit dem vegetativen Nervensystem<br />

verbunden. Während ein flacher Atem „Gefahr“ signalisiert, bedeutet ein tiefer, ruhiger<br />

Atem Sicherheit und Entspannung für den Körper. Die Übungen und Traumreisen<br />

auf der CD reduzieren die Muskelanspannung, fördern die Durchblutung und<br />

aktivieren das vegetative Nervensystem. Dadurch werden Wohlfühl- und Schlafhormone<br />

ausgeschüttet, die uns leichter einschlafen lassen.<br />

Abend-Entspannung<br />

Einfache Wohlfühlrituale für gesunden Schlaf<br />

Hörbuch auf CD, mit Booklet · Preis 14,99 Euro · ISBN 978-3-43210-833-9<br />

TRIAS Verlag<br />

Highspeed in Egling und Prittriching<br />

Nach einer rund drei Monate dauernden Vorvermarktungsphase steht fest: Egling<br />

und Prittriching gehören zu den acht Pilotkommunen, die die LEW-Gruppe mit ihrem<br />

Telekommunikationsunternehmen LEW TelNet in den Landkreisen Augsburg,<br />

Günzburg, Landsberg und Unterallgäu<br />

flächendeckend mit Glasfaser erschließen.<br />

Ausgehend vom eigenen, rund<br />

3.000 Kilometer langen Glasfasernetz,<br />

das die LEW-Gruppe in der Region betreibt,<br />

werden dafür Glasfaserleitungen<br />

neu an alle Grundstücke in den Kommunen<br />

verlegt. Bei allen Haushalten, die<br />

während der Vorvermarktungsphase LEW<br />

Highspeed verbindlich gebucht haben, wird die Glasfaserleitung kostenfrei bis ins<br />

Gebäude verlegt. Die Tiefbauarbeiten für die Glasfasernetze in den acht Kommunen<br />

starten <strong>2019</strong>, sobald es die Witterung zulässt. Die Inbetriebnahme der einzelnen<br />

Netze erfolgt schrittweise nach Baufortschritt, voraussichtlich ab der zweiten<br />

Jahreshälfte <strong>2019</strong>. Durch die direkte Anbindung mit Glasfaser stehen den angeschlossenen<br />

Haushalten Produkte mit einer Übertragungskapazität von bis zu<br />

1 Gbit/s zur Verfügung. Neben dem Internetzugang gibt es mit LEW Highspeed auch<br />

Telefonie und Fernsehen über Glasfaser.<br />

Informationen www.lew.de · Foto LEW / Christina Bleier<br />

MASTER OF<br />

MAKE-UP ARTISTRY<br />

Beauty - Fashion - Bridal - Evening - SFx<br />

JASMIN ARNTZEN<br />

ita-its-art@gmx.net<br />

0176 - 477 490 61<br />

ita-its-art.wix.com/ita-its-art<br />

www.facebook.com/ItaItsArt


6 | aktuell | das neueste aus dem fünfseenland<br />

Snowdance Independent<br />

Filmfestival Landsberg<br />

Die sechste Auflage des Snowdance<br />

Independent Filmfestivals präsentiert<br />

vom 26. <strong>Januar</strong> bis 3. Februar 20 Langfilme<br />

aus der nationalen und internationalen<br />

Indie-Szene. Beim Kurzfilmshootout<br />

laufen neun Kurzfilme. Eine<br />

hochkarätige Jury, bestehend aus der<br />

Schauspielerin bzw. dem Schauspieler<br />

Anna-Maria Sturm und Kai Wiesinger, dem Sky-Film- und Unterhaltungschef<br />

Marcus Ammon und dem Filmeinkäufer Torben<br />

Schiller wählt aus den teilnehmenden Filmen die beste Doku,<br />

den besten Spielfilm und die beste Regie. Die Stadt Landsberg<br />

bietet wieder den passenden Rahmen. „Mit Manpower und<br />

Räumlichkeiten wird dem Forum für das mittlerweile national<br />

und international angesehene Festival ein standfester Boden<br />

bereitet. Landsberg am Lech und Snowdance sind zu einem<br />

Begriff verschmolzen, der auch in Zukunft über den Kreis der<br />

Filmschaffenden hinaus die Bedeutung des ungeförderten<br />

Films transportieren soll“, so Oberbürgermeister Mathias Neuner<br />

in seinem Vorwort zum Programm. Und zum ersten Mal<br />

seit Bestehen hat das Snowdance-Filmfestival eine Festival-<br />

Schirmherrin: Ulrike Folkerts, die nicht nur als „Hauptkommissarin<br />

Odenthal“ beim „Tatort“, sondern auch als differenziert<br />

denkende, sich sehr für Inhalte engagierende Schauspielerin<br />

bekannt ist. Zur Eröffnungsveranstaltung mit dem Film „You<br />

Go To My Head“ von Dimitri de Clerq am 26. <strong>Januar</strong> um 17:00<br />

Uhr im Festsaal des Historischen Rathauses haben sich als<br />

Special Guests auch die Schauspieler Max Tidof, Götz Otto und<br />

Heinz Hoenig angekündigt. Höhepunkte des Festivals werden<br />

am 2. Februar die Preisverleihung und der anschließende Ball<br />

der Filmemacher im prächtigen Stadttheater sein.<br />

Informationen und Programm www.snowdance.net<br />

Tickets www.eventim.de<br />

Im Bild Ulrike Folkerts · Foto Ulrich Perrey / dpa<br />

Götz Alsmann und die SWR Big Band<br />

Bereits zum Jahresbeginn konnte das<br />

Veranstaltungsforum Fürstenfeld einen<br />

Coup landen: Am 15. <strong>Januar</strong> werden<br />

ab 20:00 Uhr im Stadtsaal die<br />

SWR Big Band & Götz Alsmann im<br />

Rahmen ihrer 10 Jahre Jubiläumstour<br />

das Publikum in Stimmung versetzen.<br />

Es ist schon eine liebgewonnene Tradition,<br />

dass der König des deutschen Jazzschlagers und die renommierte<br />

Big Band zum Jahresbeginn gemeinsame Sache<br />

machen. Dieser Abend ist herrlich gegen den Zeitgeist gebürstet<br />

und mit Überraschungen gespickt.<br />

Informationen www.fuerstenfeld.de · Foto Lena Semmelroggen<br />

Medienpreis 2018 für Jule Ronstedt<br />

Die Schauspielerin, Drehbuchautorin<br />

und Regisseurin Jule Ronstedt wuchs<br />

in Herrsching auf und machte ihr<br />

Abi tur am Gymnasium in Gilching.<br />

Die aus Film („Wer früher stirbt, ist<br />

länger tot“) und Fernsehen bekannte<br />

Mimin erhielt bereits mehrere Auszeichnungen.<br />

Am 13. <strong>Januar</strong> um 18:00<br />

Uhr wird ihr nun im Kino Breitwand Starnberg der Medienpreis 2018<br />

verliehen. Gezeigt wird ihr Film „Maria Mafiosi“, eine unterhaltsame<br />

Mafia-Komödie mit bayerischem Lokalkolorit. Anschließend steht<br />

die Preisträgerin für Gespräche bereit.<br />

Informationen www.breitwand.com · Foto Agentur Vogel<br />

Das RufTaxi vernetzt Gemeinden<br />

Im Landkreis Starnberg gibt es seit<br />

15. Dezember zwei RufTaxi-Linien,<br />

die insgesamt vier Gemeinden miteinander<br />

verknüpfen und zusätzlich<br />

eine direkte Verbindung nach<br />

Fürstenfeldbruck ermöglichen. Beim<br />

RufTaxi handelt es sich um achtsitzige<br />

Kleinbusse, die man mit<br />

dem üblichen MVV-Ticket benutzen kann. „Sie verkehren von<br />

Montag bis Freitag und an Samstagen in den Zeiten, in denen<br />

keine Regionalbusse unterwegs sind“, erklärt Sandra Liebmann<br />

vom Bereich Verkehrsmanagement. Genauer gesagt von Montag<br />

bis Freitag von 17:30 Uhr bis 5:45 Uhr, am Samstag, Sonntag und<br />

an Feiertagen den ganzen Tag. Das MVV-RufTaxi ist ein Angebot<br />

der Landkreise Fürstenfeldbruck, Starnberg und Dachau.<br />

Die Linie 8400 verbindet Herrsching, Inning und Seefeld. Die Gilchinger-Linie<br />

8500 fährt die Route der X900, also vom Gewerbegebiet<br />

Gilching-Süd bis zur Weßlinger Straße. Das RufTaxi hat den Vorteil,<br />

dass die Fahrgäste im jeweiligen Linienbereich weiter nach Fürstenfeldbruck<br />

fahren können. Die RufTaxis fahren nur die im Fahrplan<br />

angegebenen Haltestellen an. Wer mitfahren möchte, muss sich<br />

mindestens 45 Minuten vor der Abfahrt in der RufTaxi-Zentrale, Tel.<br />

089–84005811 melden. Dabei muss er mitteilen, mit welcher Linie<br />

er fahren will, an welcher Haltestelle er einsteigen will und welche<br />

die Zielhaltestelle sein soll. Dazu sind Angaben über die Zahl der<br />

Mitfahrenden zu machen sowie der Name und die Telefonnummer<br />

anzugeben. Bestellungen können auch online mit Buchungsformular<br />

unter www.zeiler.de in Auftrag gegeben werden. Das Linientaxi<br />

fährt auch, wenn sich nur ein Fahrgast angemeldet hat.<br />

Für die Kosten des RufTaxis gilt der MVV-Tarif ohne Kurzstreckenregelung.<br />

Weitere Informationen zu den MVV-Tarifen gibt es auf<br />

der Homepage des MVV. Informationen zum Fahrplan sind unter<br />

www.lk-starnberg.de/rt8400 zu finden. Die Fahrtmöglichkeiten werden<br />

auch in der elektronischen Fahrplanauskunft des MVV unter<br />

www.mvv-auskunft.de angezeigt.<br />

Im Bild Das MVV-RufTaxi vernetzt Gemeinden und Landkreise.


| aktuell | 7<br />

Weihnachtsoratorium in Tutzing<br />

„Herr, wenn die stolzen Feinde schnauben“ klingt gar nicht nach<br />

Weihnachten. Und doch eröffnet Johann Sebastian Bach mit<br />

diesem aufregenden Chorsatz den sechsten Teil seines Weihnachtsoratoriums.<br />

Er ist dem Fest Epiphanias, also dem Tag<br />

Heiligdreikönig, gewidmet. Die Antwort auf die martialische<br />

Drohung lautet, im festen Glauben auf Gott zu vertrauen. Im<br />

Konzert am Sonntag, den 13. <strong>Januar</strong>, um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche<br />

St. Joseph in Tutzing sind<br />

die Kantaten IV bis VI des vielleicht<br />

populärsten Werks des<br />

Thomaskantors zu hören. Helene<br />

von Rechenberg dirigiert das<br />

Deutsche Radio Kammerorchester,<br />

das in vielen deutschen Städten<br />

und sogar schon in China aufgetreten<br />

ist und den Kirchenchor St. Joseph, Tutzing. Die Solisten<br />

sind Mechthild Kiendl (Sopran), Victoria Real (Alt), Sebastian<br />

Köchig (Tenor) und Eric Fergusson (Bass).<br />

Tickets: 23.- €, ermäßigt für Schüler/Studenten 18.- €. Pfarrbüro<br />

St. Joseph, Tutzing, Kirchenstraße 10, Tel. 08158-993333, Buchhandlung<br />

Held Tutzing, Hauptstr. 70, Tel. 08158-8388,Tourismusbüro<br />

Tutzing, Leidlstr. 1, Tel. 08158-258850, und Abendkasse<br />

Foto Kirchenchor St. Joseph<br />

Venezianische Ballnacht<br />

Auch dieses Jahr findet wie gewohnt am letzten Samstag im<br />

<strong>Januar</strong>, diesmal dem 26. 1., die Starnberger Redoute in der<br />

Schlossberghalle statt – heuer aber zum ersten Mal unter dem<br />

Motto „Venezianische Ballnacht“.<br />

Der Saal wird stilgerecht geschmückt<br />

und atmet italienisches<br />

Flair. Das grandiose Salonorchester<br />

Karl Edelmann stellt dem Anlass<br />

entsprechend die Standard- und<br />

Lateintänze in den Vordergrund.<br />

Von Cha-Cha-Cha und Rumba<br />

über Walzer und Foxtrott ist alles dabei, was das Tänzerherz<br />

höherschlagen lässt. Natürlich gehören auch die passenden Kostüme<br />

dazu. Die beste Gelegenheit, sich einmal in eine venezianische<br />

Dame mit ausladendem Kleid und Maske oder in eine<br />

andere Figur des legendären venezianischen Karnevals zu verwandeln.<br />

Italienische Speisen und edle Weine runden den<br />

Abend ab. Der Trachtenverein Starnberg lädt schon ab 19:00<br />

Uhr zum Begrüßungssekt ins Foyer ein, bevor um 19:30 Uhr die<br />

Türen zur Lagunenstadt geöffnet werden. Um 20:00 Uhr macht<br />

die noch geheime Ballkönigin mit ihrem Tanz den Auftakt. Viele<br />

Überraschungen haben die Veranstalter geplant. Ein Highlight<br />

wird wieder die Française sein.<br />

Informationen<br />

www.schlossberghalle-starnberg.de<br />

Die Starnberger Kulturtafel<br />

Kultur muss allen zugänglich sein.<br />

Dieser Meinung sind die Träger der<br />

Starnberger KulturTafel, der Caritasverband<br />

Starnberg e. V. und die<br />

Starnberger Tafel. Deshalb vermittelt<br />

die KulturTafel gespendete Eintrittskarten<br />

aus den Bereichen Kultur<br />

und Freizeit kostenlos an bedürftige<br />

Erwachsene und Kinder. Gemeint sind damit Menschen, die<br />

Sozialleistungen beziehen oder über ein nur geringes Einkommen<br />

verfügen. Sie haben eine Eintrittskarte oder ein Abonnement<br />

und können die Veranstaltung einmal oder dauerhaft<br />

nicht besuchen? Dann werden Sie Kulturpate und überlasen<br />

Sie Ihren Platz der Starnberger KulturTafel. Diese vermittelt<br />

die Karte an Bedürftige. Oder Sie veranstalten kulturelle<br />

Events aller Art? Dann stellen Sie doch ein kleines Kontingent<br />

an Tickets kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie sich selbst keine<br />

Eintrittskarte leisten können, dann melden Sie sich einfach<br />

bei der KulturTafel.<br />

Informationen www.starnberger-kulturtafel.de<br />

Tel. 08151-65208-19<br />

Foto Starnberger KulturTafel


8 | aktuell | das neueste aus dem fünfseenland<br />

Der BürgerService<br />

macht Spenden möglich<br />

Insgesamt dreitausend Euro übergaben<br />

Landrat Karl Roth und das Team des<br />

BürgerService am 18. Dezember an drei<br />

Einrichtungen im Landkreis Starnberg.<br />

Die Spende setzt sich aus dem Geld zusammen,<br />

das Kunden für den Getränkeservice<br />

im Landratsamt entrichtet haben.<br />

In der Gesamtsumme sind auch<br />

800.- € enthalten, die Mitarbeiter in eine Spendenbox in der<br />

Landratsamts-Kantine geworfen haben. Über je 1.000.- Euro<br />

dürfen sich die Nachbarschaftshilfe Inning, die Gilchinger Ohrmuschel<br />

Selbsthilfe für Hörgeschädigte im Landkreis Starnberg<br />

sowie das Eltern-Kind-Programm „FieberFeen“ Gauting freuen.<br />

Während der Wartezeit stehen den Besuchern des BürgerService<br />

auf Wunsch kostenlos Säfte, Wasser oder Kaffee zur Verfügung.<br />

Da das Landratsamt auch die Kriterien für eine Zertifizierung<br />

als Fair-Trade-Landkreis erfüllen möchte, wird auch<br />

verstärkt auf die Herkunft des Kaffees geachtet. Seit kurzem<br />

weist ein Schild auf die faire Herkunft der Produkte hin und<br />

entsprechende Tassenuntersetzer liefern weitere Erklärungen.<br />

Im Bild Landrat Karl Roth (vorne) übergibt die Spende des BürgerService<br />

an die Empfänger.<br />

Gewinner der<br />

Heizungspumpen-Tausch-Aktion<br />

Eine freudige Überraschung rechtzeitig<br />

zum Weihnachtsfest gab es für<br />

sechs energiebewusste Hauseigentümer,<br />

die sich an der Heizungspumpen-Tausch-<br />

Aktion, einem Gemeinschaftsprojekt des<br />

Landkreises Starnberg mit dem Energiewendeverein,<br />

beteiligten. Die beiden<br />

Landtagsabgeordneten Dr. Ute<br />

Eiling-Hütig (CSU) und Anne Franke (Grüne) zogen die Gewinner,<br />

die sich nun über attraktive Geldpreise freuen können. Über 50<br />

Bürger haben an der Aktion teilgenommen.<br />

Es gibt wohl nur wenige energetische Maßnahmen, die so leicht<br />

umzusetzen sind und sich so schnell amortisieren wie der<br />

Tausch alter stromfressender Heizungspumpen gegen neue<br />

energiesparende Hocheffizienzpumpen: 80 Prozent Stromeinsparung<br />

und zusätzlich 30 Prozent Förderung – wenn das kein<br />

Anreiz ist. Die Gewinner der Heizungspumpen-Tausch-Aktion<br />

sind Stefan Maier (Gauting), Werner Böhm (Starnberg), Annette<br />

Bartelt (Wörthsee), Johann Brabetz (Starnberg), Reimar<br />

Hantke (Herrsching) und Martin Kretschmann (Seefeld). Sie<br />

dürfen sich über einen nachträglichen Zuschuss zum Pumpentausch<br />

freuen.<br />

Informationen www.lk-starnberg.de/heizungspumpentausch<br />

Im Bild Der Umweltberater des Landratsamts Starnberg, Herbert Schwarz,<br />

mit den beiden Landtagsabgeordneten bei der Ziehung der Gewinner<br />

Quadro Nuevo im Schloss Seefeld<br />

Flying Carpet heißt das neue Programm<br />

des mehrfach ECHO-gekrönten<br />

Ensembles. Seine Musik<br />

erzeugt einen Auftrieb, der das<br />

Publikum mit sich reißt: Der Teppich<br />

hebt ab. Getrieben zwischen<br />

östlichen und westlichen Winden<br />

schwebt er durch schillernde<br />

Klanglandschaften. Quer durch das alte Europa, über den wilden<br />

Balkan, kaukasische Gebirge und mediterran-glitzernde<br />

Inselwelten bis in den Orient. Dazwischen riskante improvisatorische<br />

Höhenflüge und elegisch-mystische Passagen. Hier<br />

und dort blitzt ein Tango auf, der von abenteuerlichen Tagen im<br />

fernen Argentinien erzählt. Der Teppich trägt die Zuhörer aber<br />

auch über die Grenzen von Kulturen und Ideologien. Quadro Nuevo<br />

reist seit 1996 durch die Welt: immer auf der Suche nach<br />

magnetischen Melodien, immer inspiriert von Kulturen, deren<br />

Menschen und Mythen. Zwischen Bayern und Buenos Aires<br />

führten die Streifzüge oft schon in den Orient, wo ein reger respektvoller<br />

Austausch zu dortigen Kollegen entstand. Ihr aktuelles<br />

Album Flying Carpet spielten die Musiker zusammen mit<br />

der Sufi-Band Cairo Steps und Gästen aus Ägypten ein.<br />

Informationen www.kultur-schloss-seefeld.de<br />

Im Bild Quadro Nuevo · Foto Presse<br />

Neujahrskonzert<br />

in Wessling<br />

„Virtuosen“ mit dem Duo Mattick /<br />

Huth: Das Virtuosentum hatte<br />

im 19. Jahrhundert seine wohl<br />

größte Blüte. Bühnenstars wie<br />

Franz Liszt oder Niccolo Paganini<br />

füllten die großen Säle der europäischen<br />

Metropolen. Meist komponierten die Virtuosen auch die<br />

Musik für ihre Konzerte selbst, maßgeschneidert sozusagen,<br />

und waren so Konzertveranstalter, Autor und Interpret<br />

in einem.<br />

Das Duo Mattick (Flöte, Lesung)-Huth (Klavier) geht mit seinem<br />

Programm am Samstag, den 12. <strong>Januar</strong> um 19:30 Uhr im Pfarrstadel<br />

Wessling dem Virtuosentum des 19. Jahrhunderts auf<br />

den Grund. Texte von Heinrich Heine und Marcel Proust beleuchten<br />

in oft humorvoller Weise die damalige Tradition. Zu<br />

hören sind Werke von F. Borne, F. Liszt, A. Doppler, N. Paganini,<br />

J. Brahms und F. Schubert. Vorverkauf im Schuhhaus Nördinger<br />

oder Abendkasse<br />

Informationen<br />

www.duo-mattick-huth.de<br />

Foto Presse


Das Team des<br />

s<br />

wünscht allen<br />

Kunden und Lesern<br />

Ein<br />

glückliches,<br />

erfolgreiches<br />

neues Jahr!<br />

Danke für die vertrauensvolle<br />

Zusammenarbeit!<br />

www.facebook.com/schlossmagazinbs<br />

schlossmagazin.com


10 | termine | veranstaltungstipps<br />

Weitersagen: Veranstaltungstipps<br />

# Ausstellung # Theater & Kabarett # Musik & Tanz # Sonstiges<br />

starnberg<br />

Sonntag, 13. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Werner Schmidbauer – Bei mir<br />

Aus der Reihe BrotZeit&Spiele:<br />

„Nach 35 Jahren Liedermacherei und<br />

nach 22 Jahren im Duo mit Martin<br />

Kälberer ist es mir ein Bedürfnis, mit<br />

meinen Liedern auch mal alleine auf<br />

der Bühne zu stehen und meine<br />

Songs einfach pur erklingen zu lassen.“<br />

Schlossberghalle, Großer Saal<br />

Mittwoch 16. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Träume und Fabelwesen<br />

Susanne Kapfer (Sopran) und Hiroko<br />

Utsumi (Klavier), präsentieren<br />

Kunstlieder und einige Arien aus<br />

Oper und Operette, die Träume und<br />

Fabelwesen zum Inhalt haben. Auf<br />

ihrem abwechslungsreichen<br />

Programm stehen Werke von<br />

Brahms, Liszt, Debussy, Dostal,<br />

Killmmaer, Fauré, Berg, Dvorak,<br />

Lehar u. a. · Eintritt frei,<br />

Kulturabend im Klinikum,<br />

Oßwaldstraße 1, Kapelle<br />

www.klinikum-starnberg.de<br />

Ab Freitag, 18. <strong>Januar</strong>, 10:00 Uhr<br />

■ Eiszauber auf dem Kirchplatz<br />

mit Unterhaltungsprogramm<br />

17:30 Uhr Eröffnung mit Eiskunstlauf-Show<br />

und Sektempfang,<br />

19:00 Uhr Frequent Flyer live<br />

(bis 21:30 Uhr)<br />

Samstag, 19. <strong>Januar</strong>, 16:00 Uhr<br />

■ Joseph Leoni – ein Italiener<br />

am Starnberger See<br />

Vortrag von Dr. Christian Lehmann,<br />

Hofcafe Gastl, Leoni, Berg,<br />

Tel. 08151-5627<br />

Mittwoch, 23. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Luise Kinseher<br />

Aus der Reihe BrotZeit&Spiele: Die<br />

Kabarettistin versteht es auch in<br />

ihrem neuen Programm, das<br />

Publikum mit Charme um den Finger<br />

zu wickeln, es immer wieder mit<br />

einzubeziehen und ab und zu ganz<br />

fest an der Nase zu packen.<br />

Schlossberghalle, Großer Saal<br />

Donnerstag, 24. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ 3 Männer nur mit Gitarre<br />

Musik mit Roland Hefter, Keller Steff<br />

und Michi Dietmayr, Aufkirchner<br />

Kulturmanufaktur im Landgasthof<br />

Die Post, Berg, Tel. 08151-446120<br />

Samstag, 26. <strong>Januar</strong>, 18:00 Uhr<br />

■ Lebensspuren<br />

Gesichter und Geschichten von<br />

Menschen am See – das Fest im<br />

Schloss, Ausstellung und Buchpräsentation,<br />

Schloss Kempfenhausen,<br />

Milchberg 11, Berg.<br />

Veranstalter KunstRäume am See<br />

www.kunstraeume-am-see.de<br />

Samstag, 26. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ 13. Starnberger Redoute<br />

Venezianische Ballnacht mit dem<br />

Salonorchester Karl Edelmann,<br />

Veranstalter Heimatund<br />

Volkstrachtenverein<br />

Schlossberghalle, Großer Saal<br />

Mittwoch, 30. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Karneval in Venedig<br />

Multimedia-Show von und mit Jutta<br />

und Otto Gauderer, Kulturabend im<br />

Klinikum, Oßwaldstr. 1<br />

www.klinikum-starnberg.de<br />

feldafing<br />

Samstag, 12. <strong>Januar</strong>, 20:30 Uhr<br />

■ Jin Jim<br />

Jazz am See: Die vier Musiker von Jin<br />

Jim gehören zu den „absoluten<br />

Senkrechtstarter Bands in der<br />

deutschen Jazzszene“ (NDR). Mit<br />

bisher unbekannter Wucht<br />

verschmelzen hier Latin, Jazz und<br />

Rock. Bürgersaal im Rathaus<br />

www.jazzamsee.de<br />

gilching<br />

Donnerstag, 10. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Hudlhub: Komm mit mir<br />

Kabarett mit Barbara Seitle, Sabine<br />

Beck und Mathias Petry, Monis Brettl<br />

im Oberen Wirt · www.kulturmoni.de<br />

Freitag, 11. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Connexions<br />

Konzert mit der Pianistin Elizabeth<br />

Hopkins, Boris Kucharsky (Violine)<br />

und Thomas Carroll (Violoncelolo);<br />

gespielt werden Werke von Smetana,<br />

Janáček, Suk und Dvořák,<br />

Aula des Gymnasiums<br />

www.kunstforum-gilching.de<br />

Donnerstag, 17. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Schwarze Grütze<br />

Notaufnahme: Kabarett mit Jörg<br />

Pursche und Stefan Klucke. Rasant,<br />

schräg und äußerst musikantisch<br />

präsentieren uns die beiden bösen<br />

Barden eine Momentaufnahme<br />

unseres ganz alltäglichen Wahnsinns;<br />

Monis Brettl im Oberen Wirt<br />

www.kulturmoni.de<br />

Freitag, 18. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Hacklinger<br />

Feinste Wohnzimmermusik, aus der<br />

Reihe Musik im Rathaus<br />

www.musik-im-rathaus.de<br />

Samstag, 19. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Red Socks Brassquintett<br />

Lieder ohne Worte; gespielt werden<br />

Werke von Händel, Mendelssohn-<br />

Bartholdy, Rachmaninov, Hansen,<br />

Koetsier, Cheetham, Unterreiner, Albéniz<br />

und Crespo · Aula des Gymnasiums<br />

www.kulturkreis-gilching.de<br />

gauting<br />

bosco Kulturhaus<br />

www.bosco-gauting.de<br />

www.theaterforum.de<br />

Mittwoch, 9. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ What’d I say<br />

Jazz mit dem Karl Ratzer Quintet. Die<br />

österreichische Gitarrenlegende Karl<br />

Ratzer beherrscht das soulig-funkige<br />

Grooven ebenso vorzüglich wie jene<br />

aus dem Bebop kommende strenge<br />

Linearität der Improvisation.<br />

Samstag, 12. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Quatuor Hermès<br />

Das vierköpfige renommierte<br />

Streichorchester spielt Werke von<br />

Hersant, Schubert und Haydn,<br />

19:00 Uhr Konzerteinführung<br />

Freitag, 18. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Severin Groebner<br />

Der Abendgang des Unterlands, Kabarett:<br />

Wer kennt sich mit apokalyptischen<br />

Stimmungsaufhellern besser<br />

aus als ein Wiener? Eben!<br />

Donnerstag, 24. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Martin Zingsheim:<br />

aber bitte mit ohne<br />

Kabarett: Heutzutage ist Verzicht der<br />

wahre Luxus. Echte Teilzeit-Asketen<br />

verzichten eigentlich auf alles:<br />

Fleisch, Laktose, Religion und vor<br />

allem eine eigene Meinung. Zingsheims<br />

brandneues Stand-up-Programm<br />

luise kinseher<br />

Samstag, 2. Februar, 20:00 Uhr<br />

■ Martina Eisenreich &<br />

Andreas Hinterseher<br />

Into the deep: Zwei virtuose<br />

Ausnahmemusiker in einer intensiven<br />

musikalischen Begegnung, wie<br />

sie nur in diesem Duo entstehen kann:<br />

Gänsehaut-schöne Filmmusiken und<br />

wundersame Klanglandschaften der<br />

international erfolgreichen Kino-<br />

Komponistin treffen auf phan tastisch<br />

feurige Reise-Erzählungen des<br />

weitgereisten Akkordeonisten der<br />

Erfolgsgruppe „Quadro Nuevo“.<br />

germering<br />

Stadthalle<br />

www.stadthalle-germering.de<br />

Freitag, 11. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Des werd scho no<br />

Roland Hefter mit seiner Band<br />

Isarrider, Akustikkonzert, Orlandosaal<br />

Freitag, 18. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Josef Hader<br />

Hader spielt Hader, Kabarett,<br />

Orlandosaal<br />

Samstag 19. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Das Beste von Austria 3<br />

mit der Originalband WIR4.<br />

Unterstützt von einer Regisseurin<br />

und einem engagierten Team<br />

krempeln WIR4 das Konzept eines<br />

Tribute-Konzerts komplett um.<br />

Orlandosaal<br />

Donnerstag, 24. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Luise Kinseher<br />

Mamma mia Bavaria: das neue<br />

Programm der beliebten bayerischen<br />

Kabarettistin · Orlandosaal<br />

Freitag, 25. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Trompetenkonzert<br />

mit dem Südwestdeutschen<br />

Kammerorchester Pforzheim und<br />

dem ungarischen Star-Trompeter<br />

Gábor Boldoczki; gespielt werden<br />

Werke von Händel, Neruda, Mozart,<br />

Hummel, Haydn und Vanhal,<br />

Orlandosaal<br />

Samstag, 26. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Footloose – das Tanzmusical<br />

18 Schauspieler, Tänzer und Sänger<br />

bringen die berühmte Story vom<br />

Broadway in die Stadthalle,<br />

Orlandosaal<br />

Donnerstag, 31. <strong>Januar</strong> –<br />

Sonntag, 10. Februar<br />

■ Magic Forest<br />

Ausstellung über die Magie des<br />

Waldes mit Fotos, Videos, Grafiken<br />

und Skulpturen, organisiert von Vera<br />

Greif; Eintritt frei<br />

www.magic-forest-art.de<br />

Samstag, 2. Februar, 19:30 Uhr<br />

■ Hello Dolly<br />

Eine musikalische Komödie nach The<br />

Matchmaker von Thornton Wilder;<br />

seit der Uraufführung 1964 eines der<br />

erfolgreichsten Musicals aller Zeiten,<br />

Orlandosaal<br />

planegg<br />

Kupferhaus<br />

www.kulturforum-planegg.de<br />

Donnerstag, 10. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Wellküren: Abendlandler<br />

Musikkabarett für Menschen, die,<br />

auch wenn es dunkel wird, den<br />

Humor nicht verlieren<br />

Freitag, 18. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Quartonal<br />

Vier Stimmen – ein Klang: Die vier<br />

renommierten norddeutschen<br />

Sänger präsentieren englische<br />

Vokalmusik, Einzelkarten nur<br />

Abendkasse


| termine | 11<br />

Donnerstag, 24. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Carmela De Feo – La Signora<br />

Die Schablone, in der ich wohne: Die<br />

Callas des Akkordeons lädt ein zu<br />

einem Abend, an dem Herzen<br />

gebrochen, Seelen verkauft und echte<br />

Gefühle täuschend echt imitiert<br />

werden.<br />

Sonntag, 3. Februar, ab 12:00 Uhr<br />

■ 10 Jahre Kupferhaus<br />

Tag der Kulturvereine: ein buntes<br />

Kultur-Programm für Jung und Alt<br />

quer durch alle Sparten<br />

seefeld<br />

Sudhaus<br />

www.kultur-schloss-seefeld.de<br />

Sonntag, 13. <strong>Januar</strong>, 18:00 Uhr<br />

■ Quadro Nuevo: Flying Carpet<br />

Ein mitreißender musikalischer Flug<br />

übers Abend- und Morgenland<br />

Freitag, 25. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Christof Spörk: Kuba<br />

Musik-Kabarett<br />

pöcking<br />

Samstag, 12. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Krönungsball des Pöckinger<br />

Faschingsclubs<br />

mit der Showband Basement,<br />

The Dancing Mania,<br />

Mini Mania und Kindergarde,<br />

Cocktailbar, in der Turnhalle, Einlass<br />

ab 19:00 Uhr (nur Abendgarderobe)<br />

www.pfc.de<br />

Sonntag, 13. <strong>Januar</strong>, 17:00 Uhr<br />

■ Meditative Konzertstunde<br />

zur Einstimmung ins junge Jahr mit<br />

Esther Schöpf (Violine) und Norbert<br />

Groh (Cembalo und Orgel), Pfarrkirche<br />

St. Pius, Eintritt frei<br />

Samstag 19. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Schwarz-WeiSS-Ball<br />

des Pöckinger Faschingsclubs<br />

mit der Partyband Let’s Dance, The<br />

Dancing Mania, Mini Mania und<br />

Kindergarde, Cocktailbar, große<br />

Tombola, in der Turnhalle, Einlass ab<br />

19:00 Uhr (nur Abendgarderobe)<br />

www.pfc.de<br />

wessling<br />

Samstag, 12. <strong>Januar</strong>, 19:30 Uhr<br />

■ Neujahrskonzert<br />

mit Christian Mattick (Flöte und<br />

Lesung) und Mathias Huth (Klavier),<br />

aus der Reihe Unser Dorf, Pfarrstadel,<br />

Tickets Schuhhaus Nördinger, Schulstr.<br />

20, Tel. 08153-3830<br />

Freitag, 18. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Susanne-Karl-Trio<br />

Swing, Balladen und mehr im<br />

Dorf-Gasthof IL Plonner,<br />

Oberpfaffenhofen, Tel. 08153-916127<br />

Sonntag, 20. <strong>Januar</strong>, 17:00 Uhr<br />

■ Johannes Öllinger<br />

Barockkonzert: Gitarre solo mit 3<br />

Suiten von J. S. Bach,<br />

Kurparkschlösschen;<br />

www.kulturverein-herrsching.de<br />

,<br />

Sonntag, 20. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Von der Renaissance<br />

bis zur Moderne<br />

Konzert mit dem Ensemble Carmina<br />

Viva, Ltg.: Barbara Hennicke,<br />

Erlöserkirche<br />

wörthsee<br />

Samstag, 5. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Glossolalia<br />

meets Mellow Drums<br />

Eine Symbiose vom groovenden<br />

Percussion-Ensemble „Mellow-<br />

Drums“ und den meditativen<br />

Klangkompositionen von „Glossolalia“<br />

Alter Bahnhof Steinebach,<br />

Tel. 08153-8034 (vormittags);<br />

info@drum-n-beat.de<br />

www.jan-zelinka.de<br />

herrsching<br />

Samstag, 12. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Denys Proshayev –<br />

der Klaviermagier<br />

spielt Werke von J. S. Bach, W. A.<br />

Mozart und F. Schubert,<br />

Haus der Bayerischen Landwirtschaft,<br />

Rieder Str. 70,<br />

Tel. 08152-9893170<br />

diessen<br />

Sonntag, 13. <strong>Januar</strong>, 17:00 Uhr<br />

■ The Twiolins – Secret Places<br />

Klassik und Modernes zum Auftakt<br />

ins neue Jahr, Theatersaal im<br />

Augustinum<br />

www.augustinum.de/ammersee<br />

inning<br />

Inninger Spectacel, Schornstraße 3<br />

www.kultcafe-bauernbaeck.de<br />

Freitag, 11. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Mama MaKes Coffee<br />

Pop, Funk, Jazz, Hip Hop: frisch<br />

gebrühter Sound aus Dachau<br />

Mittwoch, 16. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Rick Baltes<br />

Der Singer/SongwriterGuitarplayer<br />

ist seit Jahren Teil der Münchner<br />

Musikszene<br />

Freitag, 18. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Mofazz<br />

ClubJazz vom Feinsten mit<br />

groove-orientiertem Stil, der die<br />

Grenzen des Jazz über Swing und<br />

Latin bis zum Soul und Reggae<br />

erweitert<br />

Mittwoch, 23. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Red Hot Serenaders<br />

Rainer Wöffler und Tanja Wirz<br />

servieren hochprozentigen Blues,<br />

heißen Jazz, zartbittere Chansons,<br />

schmelzende Hawaiimusik und<br />

rattenscharfen Ragtime auf einer<br />

breiten Palette von Instrumenten.<br />

Freitag, 25. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Cheerio Joe<br />

Fun. Pop. Rock ohne Schnörkel<br />

Samstag, 26. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ 6. Inninger Funk &<br />

Soul Spectacel<br />

Mit den Bands Stabil und den<br />

13-köpfigen Troubleshooters, beide<br />

aus München<br />

fürstenfeldbruck<br />

Veranstaltungsforum<br />

www.fuerstenfeld.de<br />

Samstag, 5. <strong>Januar</strong>, 18:00 Uhr +<br />

Sonntag, 7. <strong>Januar</strong>, 17:00 Uhr<br />

■ Magisches Fürstenfeld<br />

Dreikönigs-Zaubervarieté mit<br />

Markus Laymann, Max Olbrich,<br />

Michelle Spillner und den Brüdern<br />

Junge Junge sowie der „gedankenlesenden<br />

Hündin“ Ruby, Kleiner Saal<br />

Samstag, 12. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Willy Astor<br />

Jäger des verlorenen Satzes: Der<br />

Silbenfischer und Komödiantenmechaniker<br />

ist mit neuer Wortgaudi<br />

unterwegs und begibt sich auf die<br />

Suche nach Subjekt, Objekt und<br />

Glutamat, erzählt sinnlose<br />

Geschichten mit Tiefgang, leicht<br />

begleitet auf Gitarre und Piano.<br />

Stadtsaal<br />

willy astor<br />

Montag, 14. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Günter Grünwald<br />

Deppenmagnet: Ist das Kabarett?<br />

Ist das Comedy? Ist das ein<br />

Einbauschrank? Am Ende des Tages<br />

ist das Programm des Ingolstädters<br />

eine Mischung aus allem.<br />

Dienstag, 15. <strong>Januar</strong> 20:00 Uhr<br />

■ SWR-Bigband & Götz Alsmann<br />

10 Jahre Jubiläumstour, Stadtsaal<br />

Mittwoch 23. <strong>Januar</strong><br />

■ Jütz<br />

hin & über: Es wird gejodelt,<br />

gezupft, gestrichen, kaschiert<br />

und verfärbt – die gesamtalpine<br />

Folklore. Die lange gepflegte<br />

Tradition alpiner Volksmusik wird<br />

geöffnet für zügellose<br />

Improvisationen. Kleiner Saal<br />

Samstag, 26. <strong>Januar</strong> 20:00 Uhr<br />

■ Cuarteto SolTango<br />

Authentischer Tango verschiedener<br />

Stile; aus der Konzertreihe,<br />

Stadtsaal<br />

Samstag, 26. + Sonntag, 27. <strong>Januar</strong>,<br />

jew. ab 10:00 Uhr<br />

■ Glücksmomente<br />

Hochzeitsmesse mit Modenschau,<br />

Rahmenprogramm und Musik,<br />

Veranstalter Jech GmbH, Tenne<br />

www.gluecksmomente-ffb.de<br />

Sonntag, 27. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Glenn Miller Orchestra<br />

Saturday Night Jukebox: Dirigent<br />

Will Salden und seine Musiker sind<br />

Garanten für authentischen<br />

Swing-Sound in traditioneller Big<br />

Band Besetzung, Stadtsaal<br />

Dienstag, 29. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Harry G – #Harry die Ehre<br />

Grantig-süffisant seziert der<br />

Comedian die Eigenheiten seines<br />

Umfeldes und dessen Lebewesen<br />

– ohne Rücksicht auf Verluste.<br />

landsberg<br />

www.landsberg.de<br />

Samstag, 5. + Sonntag, 6. <strong>Januar</strong>,<br />

19:00 bzw. 11:00 Uhr<br />

■ Neujahrsmatinee<br />

mit der Landsberger Salonmusik im<br />

Festsaal des Historischen Rathauses<br />

Freitag, 11. <strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr<br />

■ Vier Minuten zwölf Sekunden<br />

Theaterstück von James Fritz,<br />

Premiere: Ein brisantes Video im<br />

Internet droht das Leben eines<br />

17-Jährigen zu zerstören; Stadttheater<br />

www.stadttheater-landsberg.de<br />

Samstag, 12. <strong>Januar</strong>, 18:00 Uhr<br />

■ Rathauskonzert<br />

Jano Lisboa (Viola), Uli Witteler<br />

(Violoncello) und Hisako Kawamura<br />

(Klavier) spielen Werke von<br />

Beethoven und Brahms;<br />

Festsaal im Historischen Rathaus<br />

www.rathauskonzerte-landsberg.de<br />

Sonntag, 20. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Klüpfl & Kobr<br />

Der Sinn des Lebens – Jubiläumstour:<br />

Vom Allgäu aus eroberte das bekannteste<br />

deutsche Krimi-Duo nicht nur<br />

den deutschsprachigen Raum,<br />

sondern feiert mittlerweile auch<br />

international Erfolge. Aula der<br />

Mittelschule, Fritz-Beck-Str. 1<br />

Samstag, 26. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Wolfgang Krebs:<br />

Geh zu, Bleib da!<br />

Der Comedian verkörpert Politiker<br />

wie Markus Söder, Horst Seehofer,<br />

Joachim Herrmann oder Edmund<br />

Stoiber. Aber auch die leider enorm<br />

erfolglose Allgäuer Schlager-Kanone<br />

Meggy Montana und natürlich den<br />

schlitzohrigen Schlawiner Schorsch<br />

Scheberl. Aula der Mittelschule,<br />

Fritz-Beck-Str. 1<br />

Samstag, 26. <strong>Januar</strong> bis Sonntag,<br />

3. Februar<br />

■ Snowdance<br />

Independent Film Festival an<br />

verschiedenen Locations in der Stadt<br />

www.snowdance.net<br />

Sonntag, 27. <strong>Januar</strong>, 19:00 Uhr<br />

■ Harry G – #Harry die Ehre<br />

In seiner gewohnt grantig-süffisanten<br />

Art schildert der Comedian<br />

seine Sicht der Dinge. Sport- und<br />

Veranstaltungszentrum,<br />

Hungerbachweg 1<br />

Alle Angaben ohne Gewähr.<br />

Kein Anspruch auf Vollständigkeit<br />

FOTOS Presse


12 | region | Magie des Waldes<br />

Die Magie des Waldes<br />

Germeringer Kunstaktion Text Maren Martell<br />

Angefangen hat es alles mit einem Spaziergang im Kreuzlinger Forst bei Germering. „Ich<br />

wollte mich eigentlich nur etwas in der Natur bewegen“, erinnert sich Vera Greif. Doch<br />

diesmal war ihr Walderleben irgendwie anders als sonst. Mit vielen neuen Eindrücken,<br />

Fotos und einer Idee kam die Filmerin und Fotografin nach Hause. Das war im August 2017.<br />

Aus der Idee ist nun ein großes Kunstprojekt geworden.<br />

habe plötzlich auf ganz andere Dinge geachtet. Und<br />

dann hatte ich noch meine kleine Kamera dabei“, erzählt<br />

„Ich<br />

die Künstlerin. Ihre damals entstandenen Waldfotos waren<br />

Anstoß für ein Genre-übergreifendes Projekt, an dem zehn<br />

Künstler aus Oberbayern, die meisten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck,<br />

nun schon seit fast anderthalb Jahren arbeiten.<br />

Ende <strong>Januar</strong> werden die Ergebnisse in der Stadthalle Germering<br />

zu sehen sein. Diese hat die ganze Aktion auch maßgeblich<br />

unterstützt.<br />

Fotografin, Filmautorin und Projektinitiatorin Vera Greif<br />

Ziel der Künstlergruppe um Vera Greif ist es, den Besuchern<br />

einen einzigartigen und vor allem „anderen Blick“ auf den Wald<br />

zu bieten. „Sie sollen die Magie des Waldes mit allen Sinnen<br />

erleben können. Wir wünschen uns, dass die Besucher beim<br />

Hören, Fühlen und Betrachten unserer Kunstwerke die gleiche<br />

Faszination für den Wald spüren, die wir während unserer Arbeit<br />

an dem Projekt immer wieder erfahren“, heißt es auf Webseite<br />

von Magic Forest. Unter den Künstlern sind Maler, Desi-


| region | 13<br />

gner, Fotografen, Grafiker, Filmemacher und Videokünstler, so<br />

neben Vera Greif Angelika Brach, Anna Kirsch, Ute Richter, Brigitte<br />

Storch, Lutz Walzcok, Eva Maria Kränzlein, Irene Wührl-<br />

Petry, Daniel Mihaila und Rosa Zschau. Sie alle haben ganz eigene<br />

Werke zum Thema erstellt.<br />

Mit ungewöhnlichen Aktionen hatte die Künstlergruppe schon<br />

im Vorfeld auf sich aufmerksam gemacht. So veranstalteten sie<br />

zuletzt im Herbst die Kunstaktion „Der Wald schaut zurück“. Im<br />

Germeringer Forst brachten sie an den Bäumen rund 130 rosafarbene<br />

Brillen an. Sie wollten damit auf den Umgang mit dem<br />

Wald hinweisen. „Bäume werden nicht nur angesehen, sie können<br />

auch zurückschauen. Schließlich sind sie lebende Wesen,<br />

die uns auch wahrnehmen“, hieß es. Die Farbe Pink sollte dabei<br />

verdeutlichen, dass der Wald durch den Menschen gestört wird.<br />

Aufsehen erregten die Künstler schon im Frühjahr, als sie im<br />

Parsberger Forst an einer vom Wintersturm verschonten Kiefer<br />

ein großes, gelbes „Sonnenrad“ installierten.<br />

Das Sonnenrad wird an einer Kiefer im Parsberger Forst angebracht.<br />

Gemälde „Die Mär vom bösen Wolf“ von Angelika Brach<br />

Eine politische Intention liegt den Künstlern fern. „Wir treten<br />

nicht mit erhobenem Zeigefinger für den Umweltschutz an. Wir<br />

wollen nur Dinge zeigen, die so noch nicht gesehen wurden“,<br />

betont Vera Greif. Auch ein romantisch verklärtes Bild vom<br />

Wald wollen sie nicht vermitteln. Für ihren Beitrag hat allein<br />

Vera Greif fast 100 Exkursionen in den Wald unternommen und<br />

sogar eine Nacht im Forst verbracht. Entstanden sind daraus<br />

die Fotoserien „Magic Forest“, „Trees“ und „Haikus“, die Basis<br />

für das finale Fotoprojekt zur Ausstellung sind. Ihre Fans konnten<br />

die jeweiligen „Zwischenergebnisse“ in den sozialen Medien<br />

verfolgen. Dazu hatte sie auch ein Waldtagebuch geführt. Am<br />

Wald fasziniert Vera Greif vor allem der ständige Wandel. „Leben<br />

und Tod liegen hier so nah beieinander. Nirgendwo kann<br />

man das so gut beobachten wie im Wald.“ Für Irene Wührl-Petry<br />

ist der Wald sehr zwiespältig. „Er ist zum einen beschützend,<br />

wohlfühlend und dann wieder bedrohend und beängstigend.<br />

Ich habe mich einmal verlaufen“, erläutert die Malerin aus<br />

dem Kunstkreis Germering. Faszinierend findet sie das Licht,<br />

die Farben und den Geruch. Jeder Baum ist für sie ein Unikat wie<br />

die Menschen. Anna Kirsch hat sich dem Thema auf eine ganz<br />

eigene Art genähert. Für ihre Fotoarbeiten schlüpfte sie in ein<br />

Camouflage-Kostüm. Nur ihr Kopf schaute noch unverhüllt hervor,<br />

ansonsten war sie „getarnt“. Auf den Bildern wird sie so<br />

zum Teil der Natur. Für die Fotokünstlerin aus Rosenheim ist es<br />

paradox, dass ausgerechnet die Sehnsucht des Menschen nach<br />

der Natur es ist, die die Natur bedroht und zerstört. #<br />

Magic Forest<br />

Ausstellung vom 31. <strong>Januar</strong> bis 10. Februar<br />

Stadthalle Germering<br />

Di bis Do von 17:00 bis 20:00 Uhr,<br />

Fr/Sa von 17:00 bis 21:00 Uhr, So 15:00 bis 19:00 Uhr<br />

www.magic-forest-art.de


14 | region | Susie Wimmer<br />

Heldin voller<br />

Herzenswärme<br />

Susie Wimmer aus Weilheim<br />

Die Weilheimerin Susie Wimmer war als<br />

Clown ohne Grenzen im Iran unterwegs.<br />

Daraus ist ein wunderbarer Dokumentarfilm<br />

entstanden. Jetzt kommt „Joy in Iran“<br />

in die Kinos.<br />

Text Maren Martell<br />

fotos Mariano Cuneo, Clowns ohne Grenzen


| region | 15<br />

Als Clownin „Happ“ ist sie demnächst auf ganz großer Leinwand<br />

zu erleben. Der im Süden des Starnberger Sees lebende<br />

Filmemacher Walter Steffen hat Susie Wimmer und<br />

zwei weitere „Clowns ohne Grenzen“ 2017 mit der Kamera auf ihrer<br />

Auftrittsreise in den Iran begleitet. Daraus hat er „Joy in Iran“ produziert,<br />

ein berührendes, warmherziges Road-Movie, das die Arbeit<br />

der „Clowns ohne Grenzen“, aber auch ein anderes Bild von<br />

diesem dämonisierten Land aufzeigt. Im Iran hatten die Clowns<br />

Auftritte in Teheran, in der Region von Kerman und in der Pilgerstadt<br />

Maschhad. Dort brachten sie Kinder wie Erwachsene<br />

zum Lachen – in Waisenhäusern, psychiatrischen Kliniken,<br />

Flüchtlingscamps und in einer Schule für Straßenkinder. Der<br />

Film startet am 17. <strong>Januar</strong> bundesweit in<br />

den Kinos; allein in Bayern wird er in mehr<br />

als 30 Filmtheatern zu sehen sein, darunter<br />

auch im Fünfseenland. Am 16. <strong>Januar</strong><br />

ist öffentliche Kinopremiere mit den Mitwirkenden<br />

und Filmemacher Walter Steffen<br />

im Münchner Rio-Filmpalast.<br />

Bei den „Clowns ohne Grenzen“ ist Susie<br />

Wimmer zweite Vorsitzende. In dem Verein<br />

sind 150 Clowns, Artisten und Musiker<br />

aktiv, die ehrenamtlich in die Krisengebiete<br />

unserer Welt reisen, um dort vor<br />

Menschen in schwierigen Lebensumständen<br />

aufzutreten. In München und in der<br />

Region Starnberg ist Susie Wimmer auch<br />

als Klinikclown in Krankenhäusern und Altenheimen unterwegs.<br />

Sie verbreitet voller Herzenswärme und Menschlichkeit viel Freude<br />

und ist eine wahre Heldin. Die Weilheimerin ist eigentlich<br />

Schauspielerin und freischaffende Künstlerin. Seit 1985 improvisiert,<br />

tanzt, singt, spielt, assistiert, choreographiert und inszeniert<br />

sie an Staatstheatern und für freie Produktionen aller Kunstsparten<br />

im In- und Ausland. Sie ist auch Mitglied bei der<br />

Blinden- und Sehbehinderten-Gruppe „Die Blindgänger“, den Improvisationsgruppen<br />

„Spielbank 009“ und der Gesellschaft für Unvorhergesehenes.<br />

Als Clownin ohne Grenzen ist sie weltweit auf<br />

Achse. Noch vor Weihnachten war sie in Indien und hat dort angehende<br />

Clowns gecoacht. Das <strong>SchlossMagazin</strong> sprach mit ihr über<br />

ihre Arbeit, den Iran und den Film.<br />

<strong>SchlossMagazin</strong>: Das Bild, das wir vom Iran allgemein haben, ist eher<br />

sehr negativ. Frau Wimmer wie haben Sie dieses Land erlebt, vor<br />

allem auch als Frau?<br />

Susie Wimmer: Die Menschen dort sind unglaublich freundlich,<br />

herzlich und gastfreundlich. Es ist ein sehr kultiviertes Land. Persien.<br />

Eine alte Hochkultur. Wir begegneten wahnsinnig höflichen,<br />

freundlichen und gut erzogenen Menschen, die uns quasi auf Händen<br />

getragen haben. Es gibt fast keine Fremden in Iran. Die meisten<br />

Menschen haben Angst, dorthin zu fahren. Meiner Meinung<br />

nach gibt es dafür aber keinen Grund. Ich bin als Frau und auch so<br />

ganz normal behandelt worden. Weil aber kaum jemand hinfährt,<br />

kommt folglich auch niemand zurück und erzählt, wie es dort eigentlich<br />

ist.<br />

Wie oft waren Sie schon im Iran?<br />

Sechsmal in Iran, davon einmal privat. Die nächste Reise findet<br />

dann hoffentlich <strong>2019</strong> statt.<br />

JOY IN IRAN<br />

Ein Kinodokumentarfilm von Walter Steffen<br />

mit Musik von Wolfgang Obrecht<br />

Kinostart am 17. <strong>Januar</strong> <strong>2019</strong>, Kinopremiere<br />

mit den Mitwirkenden und dem Team am 16.<br />

<strong>Januar</strong>, 20:00 Uhr im Rio-Filmpalast in München,<br />

Rosenheimer Str. 46. Im Fünfseenland<br />

wird er in Gauting, Seefeld, Dießen<br />

und Starnberg zu sehen sein.<br />

Das berührendste Erlebnis ?<br />

Ich werde immer wieder gerne danach befragt,<br />

aber für mich ist eigentlich jeder Moment<br />

wahnsinnig toll, wo ich Menschen<br />

und vor allem auch Kindern begegnen und<br />

in die Augen schauen darf. Dabei ist es<br />

egal, ob jemand in hoher Position ist oder<br />

„nur“ ein Kind, das nichts anderes hat, als<br />

das, was es gerade auf dem Leib trägt.<br />

Wenn wir zusammen lachen können, dann<br />

ist das für mich immer das Schönste.<br />

Der Film „Joy in Iran“ ist ja schon länger fertig.<br />

Er feierte im Sommer Weltpremiere auf<br />

dem Fünf Seen Filmfestival. Jetzt kommt er<br />

im <strong>Januar</strong> in die Kinos.<br />

Wie ist es nun, sich auf großer Leinwand zu sehen?<br />

Ich weiß nicht, wie ich das finde, mich selbst da zu sehen (lacht). Es<br />

gehört halt zum Geschäft. Es ist Teil unserer Arbeit. Wichtig bin<br />

nicht ich, sondern das, worum es geht. Ich versuche eine gute<br />

Mittlerin zu sein. Der Rest ist eher nebensächlich.<br />

Was haben Sie ursprünglich mal gemacht? Und wie sind Sie zu den<br />

Clowns ohne Grenzen gekommen?<br />

Ich war ursprünglich darstellende Künstlerin. Hatte dann irgendwann<br />

gedacht, Kunst kann mehr. Ich spürte immer wieder, da<br />

wohnt noch etwas in mir, da wartet noch was. Dann erzählte mir<br />

ein Kollege von den Klinikclowns. Zuerst habe ich gedacht, das<br />

kann ich gar nicht, aus vielerlei Gründen. Erst zwei Jahre später<br />

habe ich dann doch bei den Klinikclowns angerufen und ihnen mitgeteilt,<br />

dass ich mitmachen will. Dass man dann ein Casting machen<br />

musste, wurde mir erst hinterher bewusst. Heute verstehe<br />

ich sehr, warum man ein professioneller, darstellender Clown sein<br />

muss, um sowohl die Arbeit im Krankenhaus als auch in den Krisengebieten<br />

machen zu können.<br />

Vielen Dank für das Gespräch! #


16 | region | Lebensspuren<br />

Maria well, porträtiert von Carmen Kubitz<br />

Lebensspuren<br />

Gesichter und Geschichten von Menschen<br />

am See – Das Fest im Schloss<br />

Wann ist ein Porträt im künstlerischen Sinne gelungen?<br />

Auf diese Frage gibt „Lebensspuren“ eine eindrückliche<br />

Antwort. Nämlich: Wenn die Spuren eines Lebens<br />

aus dem Porträt herauszulesen sind. Wenn Gestimmtheit,<br />

Persönlichkeit, Atmosphäre und Umfeld der Porträtierten in die<br />

Fotografie eingeflossen sind. Wenn anmutig und lebendig ein<br />

Charakter aus einem Bild zu seinem Betrachter spricht.<br />

achim brustmann ·Foto Jürgen Wassmuth<br />

Mit großer Intensität spiegelt der im Allitera Verlag erscheinende<br />

Bildband Menschen und ihr Sein über das Medium Fotografie.<br />

41 Porträts geben Einblicke in das Leben von Künstlern<br />

und Kreativen aus dem Fünfseenland, darunter Kabarettist Josef<br />

Brustmann, die Schauspieler Marianne Sägebrecht und Thomas<br />

Darchinger, Opern-Diva Juliane Banse, Filmemacher Walter Steffen<br />

und Maria Well aus der berühmten Musikantenfamilie Well.<br />

Am 26. <strong>Januar</strong> wird der Bildband von den in Dießen am Ammersee<br />

lebenden Fotokünstlern Carmen Kubitz, Jürgen Wassmuth und


| region | 17<br />

Gerd holzheimer · Foto Carmen Kubitz<br />

der Journalistin Maren Martell im Schloss Kempfenhausen vorgestellt. Die KunstRäume<br />

am See von Elisabeth Carr laden zu einem Bilderfest mit Gesichtern und Geschichten<br />

ein. Mit Lyrik, Literatur und Musik werden die Porträtierten präsentieren, was sie auf<br />

ihrem Lebensweg geprägt hat.<br />

Die Begegnung gehört zum Konzept. Es geht weniger um das Ergebnis als vielmehr um<br />

den Prozess des Miteinanders. „Das ist ungewöhnlich, weil in einer ergebnisorientierten<br />

und gewinnmaximierten Effizienz-Gesellschaft die Bedingungen und Gegebenheiten,<br />

die Umwege und vielfältigen Lebenswege oft zweitrangig behandelt, wenn<br />

nicht gar geringgeschätzt werden. Es geht uns nicht um das Glätten von Spuren und um<br />

direkte Wege“, erläutert Fotokünstler Jürgen Wassmuth das Konzept von Buch und<br />

Ausstellung. Die Bilder entstanden scheinbar wie nebenbei in einem natürlichen Umfeld,<br />

sind beobachtete situative Momente, wodurch sie einfach und authentisch sein können.<br />

Nicht Posen und Rollen sind es, sondern die Möglichkeit, unverstellt zu sein und ganz<br />

bei sich selbst.<br />

corimage – das Künstlerpaar Carmen Kubitz<br />

und Jürgen Wassmuth (Selbstporträt),<br />

u. otto göttler · Foto Carmen Kubitz<br />

Das Fest am Schloss findet am Samstag, den 26. <strong>Januar</strong> <strong>2019</strong> ab 18:00 Uhr im Schloss<br />

Kempfenhausen, Milchberg 11, 82335 Berg statt – mit Josef Brustmann, Marianne<br />

Sägebrecht und Anatol Regnier; die Laudatio hält Werner Kroener. #<br />

informationen<br />

www.kunstraeume-am-see.de<br />

www.allitera.de<br />

Öffnungszeiten<br />

27. <strong>Januar</strong>, 2. + 3., 9., 16., 17., 23. Februar,<br />

jew. 13:00 – 18:00 Uhr<br />

10. Februar 15:00 Uhr Soirée mit Andreas Kloker<br />

24. Februar 18:00 Uhr<br />

Finissage mit Johann Fliegauf


18 | region | Veranstaltungsforum Fürstenfeld<br />

Virtuose Musik, starke Stücke und liebgewonnene Veranstaltungen<br />

prägen das erste Halbjahr <strong>2019</strong> im Veranstaltungsforum.<br />

Das neue „Journal Fürstenfeld“ mit über 80<br />

Kulturveranstaltungen, öffentlichen Messen und Großveranstaltungen<br />

in Fürstenfeldbruck und Umgebung informiert<br />

im Detail.<br />

GroSSe Orchester,<br />

neue Formate und Open Air<br />

Götz alsmann und Mitglieder der SWR Big<br />

Band · Foto Lena Semmelroggen<br />

Neues Programm im Veranstaltungsforum Fürstenfeld<br />

Freunde großer Orchester haben im ersten Halbjahr die Qual der Wahl. Am 15. <strong>Januar</strong> kommen<br />

die SWR Big Band und Götz Alsmann auf ihrer Jubiläumstour erstmalig ins Veranstaltungsforum.<br />

Man darf gespannt sein, was die Herren aus den Untiefen des deutschen Jazz-<br />

Schlagers ins Rampenlicht heben werden! Die Weltmusiker von Quadro Nuevo hauchen am 11. Mai<br />

dem deutschsprachigen Volkslied neues Leben ein. Gemeinsam mit dem Münchner Rundfunkorchester<br />

nutzen die fünf Virtuosen die alten Weisen als Startrampe für kreative Höhenflüge und<br />

waghalsige Improvisationen. In die Welt der Jukeboxes der 1930er und 1940er Jahre versetzt das<br />

Glenn Miller Orchestra seine Zuhörer am 27. <strong>Januar</strong>.<br />

Die Weltmusiker von Quadro Nuevo · Foto<br />

Quadro Nuevo<br />

Am 20. März präsentiert das wohl wichtigste Folk-Festival Irlands Irish Spring Künstler zwischen<br />

Blue Grass, zeitgenössischer Folk-Musik und Steptanz. Bei der A-Cappella-Reihe FürstenfeldVocal<br />

dreht sich am 4. April wieder alles um das persönlichste Instrument der Welt – die Stimme!<br />

Die Gewinner des Bayerischen Chorwettbewerbs Mundwerk treffen dabei auf die international<br />

ausgezeichneten Berliner ONAIR. Zum 11. Mal vereint Servais Haanen am 2. Mai bei der Akkordeonale<br />

Künstler aus aller Welt zum internationalen Festival des „Weltbürgers der Instrumente“.<br />

Beim hochdotierten Wettbewerb für Newcomer aus Kabarett, Comedy und Kleinkunst, Paulaner<br />

Solo+, treten am 1. März und 24. Mai wieder jeweils vier hoffnungsvolle Kandidaten in den Vorrunden<br />

an.<br />

Für Liebhaber leidenschaftlicher und virtuoser Interpretationen meisterhafter Klavierwerke<br />

bietet der Fürstenfelder Klaviersommer ab dem 28. Juni erstmalig drei Konzerte, einzeln oder vergünstigt<br />

im Abonnement. Eine gute Nachricht für den kulturbegeisterten (Klavier-)Nachwuchs:<br />

Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Zum Sommer der anderen Art laden HAINDLING: Am 21.<br />

Juli rockt die Kultband aus Niederbayern den Stadtsaalhof „Open Air“.<br />

Zur Vielfalt und Qualität des Veranstaltungsprogramms in Fürstenfeld tragen auch wieder die<br />

lokalen Kulturschaffenden und Vereine bei. Blasmusik in allen Facetten spielt die Stadtkapelle<br />

Fürstenfeldbruck am 16. und 17. Februar bei ihren Jahreskonzerten sowie die Blasmusik Schöngeising<br />

am 24. März beim Frühjahrskonzert. Mehrfach preisgekrönte junge Musiker der Streicherakademie<br />

des Puchheimer Jugend Kammerorchesters spielen am 31. März Werke von Beethoven, de<br />

Sarasate und anderen. Am Karfreitag, den 19. April, führen BachChor und Orchester Fürstenfeldbruck<br />

gemeinsam mit dem international renommierten Casal-Quartett Werke von Britten und<br />

Fauré auf. Die Klosterkirche bespielt der Philharmonische Chor Fürstenfeld mit dem Akademischen<br />

Sinfonieorchester am 30. Mai mit Berlioz´ „Messe Solennelle“. Schüler des Tanzstudios<br />

mosaico zeigen ihr Können am 2. Juni mit Tänzen von Jazz Dance bis Flamenco. Und Schüler der<br />

Kreismusikschule Fürstenfeldbruck sind am 10. Februar (Ensemble Roggenstein), 17. März (Preisträgerkonzert<br />

Jugend musiziert) sowie 30. Juni (Jahreskonzert) zu hören. #<br />

onair a cappella Gruppe aus Berlin<br />

Foto Ben Wolf<br />

Informationen und Tickets<br />

www.fuerstenfeld.de


<strong>2019</strong><br />

Spüren Sie die grandiose Kraft von 80 Spitzenmusikern<br />

01.11.19<br />

München<br />

02.11.19<br />

Stuttgart<br />

06.12.19<br />

Augsburg<br />

18.12.19<br />

Nürnberg<br />

Tickets unter www.klassikradio.de


20 | bild des monats<br />

Vom Schneemann<br />

Schneemann, Schneemann, kalter Mann,<br />

hast ’ne rote Nase dran.<br />

Schwarze Augen, schwarzer Mund,<br />

bist so dick und kugelrund.<br />

Kommt der warme Sonnenschein,<br />

wirst du bald geschmolzen sein.<br />

Kinderlied, Text von Gerlinde Hoffmann<br />

Foto Bobini


| bild des monats | 21<br />

Frage: Werden Schneemänner<br />

eigentlich geboren?<br />

Antwort: JA! Du hast doch sicher<br />

auch schon von „Schneewehen“ gehört.<br />

Heinz Erhardt, Komiker und Dichter (1909 – 1979)


22 | GENUSS | Verrückte Nudeln<br />

Verrückte Nudeln<br />

Nicht alles, was man für Spaghetti halten könnte, ist auch eine echte Teigware. Und was<br />

so gar nicht nach Pasta aussieht, kann sich durchaus als solche entpuppen. Wir verraten<br />

Ihnen originelle Rezepte für „verrückte Nudeln“ in Spaghettiform.<br />

Auch in der Küche kennt die amerikanische Kreativität<br />

scheinbar keine Grenzen: Nach Hybrid-Köstlichkeiten<br />

wie Brookies, Cruffins und Cronuts hat uns ein neuer<br />

Food Trend aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten erreicht:<br />

der Spaghetti Donut. Luigi Fiorentino und seine Frau<br />

Emy Garguil gelten als die spitzfindigen Erfinder der außergewöhnlichen<br />

Kreation. Vor einiger Zeit hatte das Ehepaar begonnen,<br />

ihren Spaghetti Donut auf dem wöchentlich stattfindenden<br />

Sm0rgasburg Food Festival in Brooklyn zu verkaufen und das<br />

mit ungeahntem Erfolg, denn schon kurz darauf entwickelte<br />

sich das Gericht zum absoluten Verkaufsschlager. Der Spaghetti<br />

Donut basiert auf der neapolitanischen Tradition der „frittata<br />

di spaghetti“, der sog. Spaghetti-Torte, die aus Pastaresten,<br />

Eiern und Käse hergestellt wird. Doch anders als im Omelette<br />

werden die Zutaten zu einem Donut verbacken. Das Original<br />

gibt es zu kaufen mit roter Sauce, Carbonara, Bolognese, Aglio<br />

e Olio sowie Zucchini. Fiorentino arbeitet jedoch kontinuierlich<br />

an der Entwicklung neuer Geschmacksrichtungen. Dabei werden<br />

die Nudeln mit Ei, Käse und weiteren Zutaten vermischt<br />

und in Fett ausgebacken. Hinter dieser außergewöhnlichen kulinarischen<br />

Erfindung steht der Gedanke, das traditionelle ita-<br />

lienische Nudel-Omelette zum Snack umzufunktionieren, das<br />

jederzeit den Hunger stillt und aus der Hand gegessen werden<br />

kann. Auf dem Smorgasburg Food Festival hatten übrigens<br />

auch andere denkwürdige Köstlichkeiten ihren Ursprung, wie<br />

z. B. der Ramen-Burger mit Nudel-Buns. #<br />

Quelle livingpress<br />

Foto ytimg<br />

Spaghetti Donuts<br />

Zutaten für ca. 6 bis 8 Donuts<br />

250 g Spaghetti (Trockengewicht) + Salz und Pfeffer + 2 Eier + 50 g<br />

geriebener Parmesan + 100 g Sauce Bolognese, Carbonara oder Knoblauchsauce<br />

Zubereitung<br />

# Spaghetti in Salzwasser bissfest kochen.<br />

# Die gekochten Spaghetti anschließend mit der gewünschten Sauce<br />

umhüllen, mit geriebenem Parmesan und aufgeschlagenen Eiern<br />

vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann in einer eingefetteten<br />

Donut-Form (z. B. von Wilton über Amazon) ca. 20 – 25<br />

Minuten bei 200 °C im Heißluftofen ausbacken.


| GENUSS | 23<br />

Ramen-Burger<br />

Zutaten für 4 Burger<br />

385 g-Päckchen asiatische Instant-Nudeln +<br />

2 verquirlte Eier + 400 g Rinderhack + 1 ½ EL<br />

Sojasauce + ¼ TL Sesamöl + 2 Frühlingszwiebeln,<br />

in längliche Streifen geschnitten + 2 EL<br />

Olivenöl + 40 g Baby-Spinat Blätter + 1 geputzte<br />

Karotte, in dünne Stifte geschnitten +<br />

⅓ Tasse (80 ml) Barbecue Sauce<br />

Zubereitung<br />

# Die Nudeln nach Packungsangabe kochen, gut<br />

abtropfen lassen und in eine große Schüssel geben.<br />

10 Minuten abkühlen lassen. Die verquirlten Eier<br />

hinzugeben und die Nudeln gleichmäßig umwenden.<br />

# Die Nudelmischung in acht gleiche Portionen<br />

teilen. Jede Portion in eine Form oder Schüssel<br />

mit ca. 10 cm Durchmesser geben. Jedes Gefäß<br />

mit gefetteter Frischhaltefolie bedecken. Die<br />

Gefäße nacheinander stürzen und jede Portion<br />

auf der Folie zu einem flachen runden Bun im<br />

Durchmesser des Gefäßes formen. 30 Minuten<br />

stehen lassen.<br />

# Währenddessen das Hackfleisch, die Sojasauce<br />

und das Sesamöl in eine Schüssel geben, in 4<br />

Portionen teilen und jeweils zu Patties mit 10 cm<br />

Durchmesser formen. Die Frühlingszwiebeln in<br />

eine Schüssel mit Eiswasser geben, damit sich<br />

die Streifen schön ringeln.<br />

# Das Olivenöl in einer Bratpfanne stark erhitzen.<br />

Die Nudel-Buns auspacken und auf jeder Seite<br />

2 – 3 Minuten braten, bis sie durch sind. Auf<br />

einen Teller legen und mit Alufolie warm halten.<br />

# Die Patties in der gleichen Pfanne ebenfalls<br />

auf jeder Seite 2 – 3 Minuten garen.<br />

# Vier Nudelbuns auf eine Servierplatte legen,<br />

mit Spinatblättern, Karottenstiften, den Patties<br />

und Barbecue Sauce belegen. Die Zwiebelringel<br />

trocknen und oben aufstreuen. Burger jeweils<br />

mit den übrigen Buns bedecken.<br />

Foto taste.com<br />

Salbei-Linguine<br />

mit Meeresspaghetti<br />

Meeresspaghetti heißt eine Braunalgenart. Sie hat lange zarte Blätter, ist ballaststoff-,<br />

vitamin-, kalium- und kalziumreich, fettarm, zuckerfrei und ideal als Pizzabelag<br />

oder für Pastagerichte. Algen besitzen ein enormes kulinarisches Potential. In<br />

der Spitzengastronomie und bei einigen progressiven Köchen haben sie schon längst<br />

einen festen Platz eingenommen. Aussehen tun sie wie Sepia-Spaghetti.<br />

Zutaten für 2 PortionEN<br />

150 g Linguine + 20 g getrocknete Meeresspaghetti + 6 Cherrytomaten + 1 Knoblauchzehe, gehackt<br />

+ 2 Salbeiblätter, gehackt + 1 EL Kapern + 2 Handvoll schwarze Oliven, in Ringe geschnitten<br />

+ 1 Schuss Weißwein + 1 Schuss Olivenöl + Salz und Pfeffer<br />

Zubereitung<br />

# Zuerst die Meeresspaghetti vorbereiten. Dafür werden diese 5 bis 10<br />

Minuten in Wasser eingelegt und anschließend in frischem Wasser<br />

etwa 30 Minuten gekocht.<br />

# Nach ca. 15 Minuten Salzwasser zum Kochen bringen und die Linguine<br />

darin bissfest garen. Meeresspaghetti und Linguine sollen gleichzeitig<br />

fertig sein.<br />

# Inzwischen die Cherrytomaten halbieren und in Olivenöl anbraten.<br />

Nach kurzer Zeit den gehackten Knoblauch dazugeben und andünsten.<br />

Alles mit Weißwein ablöschen.<br />

# Die übrigen Zutaten kurz mit einkochen und den Sugo kräftig mit<br />

Salz und Pfeffer abschmecken.<br />

# Zuletzt die Meeresspaghetti und die Linguine untermischen.<br />

Foto Wir essen gesund


24 | GENUSS | Geistreiche Ideen<br />

Geistreiche Ideen<br />

Cocktail-Trends<br />

Welche Getränke werden wohl <strong>2019</strong> die Hitliste anführen? Geschmacksexperten haben<br />

kürzlich festgelegt, wie Barkeeper dieses Jahr die Drink-Szene aufmischen. Foto SuzanneSaroff<br />

Trend 1: Gering<br />

alkoholhaltige<br />

und alkoholfreie<br />

Cocktails<br />

Es mag seltsam für Cocktail-Begeisterte<br />

anmuten, über die Vorzüge von<br />

gering alkoholhaltigen und alkoholfreien<br />

Cocktails zu schwärmen, doch<br />

<strong>2019</strong> wird voraussichtlich mit vielen<br />

neuen, gering alkoholhaltigen und alkoholfreien Cocktails aufwarten.<br />

Die alkoholfreie Spirituose „Seedlip“ eilt seit ihrer Einführung<br />

im Jahr 2016 von einem Erfolg zum nächsten. Alkoholfreie<br />

Optionen sind besonders beliebt bei neuen Verbrauchern,<br />

und 46 % aller Personen unter 35 Jahre bestellen vorzugsweise<br />

einen Mocktail (alkoholfreien Cocktail), gegenüber nur 16 %<br />

von Personen über 35. Alles dreht sich um den Wunsch nach<br />

Wahlmöglichkeiten, um Drinks für jeden Anlass zu haben, ohne<br />

Kompromisse beim Geschmack einzugehen. Marken, Mixer und<br />

Barkeeper haben immer darauf bestanden, dass der Geschmack<br />

im Mittelpunkt steht, und gering alkoholhaltige Optionen erlauben<br />

es Verbrauchern, den Geschmack zu genießen und dabei<br />

ihren Alkoholkonsum zu kontrollieren. Für <strong>2019</strong> wird erwartet,<br />

dass diese Entwicklung an Fahrt aufnimmt, da der globale<br />

Trend hin zu mehr Wohlbefinden weiterhin stark ist. Anstatt<br />

aber in der Bar Limo zu schlürfen, sind zuckerarme Mixgetränke<br />

angesagt, die sich beispielsweise mit der alkoholfreien<br />

destillierten Spirituose „Seedlip“ mixen lassen. Es besteht ein<br />

wachsendes Bewusstsein für Cocktails als Erlebnisse, die so<br />

komplex und durchdacht wie Speisegerichte sind, und mehr<br />

Menschen möchten daran teilhaben. Es geht nicht darum, alkoholische<br />

Getränke ganz zu ersetzen; es geht darum, dass Barkeeper<br />

experimentieren und ihr Repertoire um mehr gering<br />

alkoholhaltige Optionen erweitern.<br />

Die Cocktail-Kultur ist explodiert<br />

und heute kann jeder Mixologe eine<br />

Vielzahl komplizierter Cocktails aus<br />

dem Stehgreif kreieren. Viele wenden sich den sozialen Medien<br />

zu, und eine neue Generation von „Drinkstagrammern"<br />

ist entstanden, die dem Kreieren von Cocktails eine frische<br />

Lebendigkeit verleihen und ein Publikum erreichen, das andernfalls<br />

vermutlich niemals involviert worden wäre. Für<br />

<strong>2019</strong> wird übrigens die Optik von Drinks genauso wichtig<br />

sein wie der Geschmack. Social-Media-Anerkennung spielt<br />

eine große Rolle bei den Trinkgewohnheiten jüngerer Verbraucher,<br />

und in Reaktion darauf werden Marken und Barkeeper<br />

weiter experimentieren, um ihre Social-Reichweite<br />

einen großen Schritt voranzubringen.<br />

Trend 2:<br />

#MyCocktail<br />

Die Drinks-Branche ist von der<br />

Müllvermeidungsbewegung ergriffen,<br />

und Verbraucher sorgen sich zunehmend<br />

um soziale Verantwortung. Einer Studie zufolge drücken<br />

73 % aller Millenials die Bereitschaft aus, mehr Pro-<br />

Trend 3: Den Moment<br />

aufrechterhalten


| GENUSS | 25<br />

dukte von nachhaltigen Marken zu kaufen. Top-Bars tun ihr Möglichstes, um<br />

Abfall zu reduzieren, verderbliche Zutaten auszurangieren und Reste in innovative<br />

Cocktails zu verwandeln. Barkeeper möchten das Beste für die Verbraucher<br />

UND die Umwelt. Ob es ein Johnnie Walker Londrink oder ein Zacapa Old Fashioned<br />

ist, rücken Drinks, die gut aussehen und gut schmecken und in irgendeiner Weise<br />

dazu beitragen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, in den Mittelpunkt.<br />

Drinks können gering alkoholhaltig oder abfallfrei sein, doch wenn sie nicht hervorragend<br />

schmecken, kaufen die Leute sie nicht. Darum arbeiten viele renommierte<br />

Marken eng mit Bartendern zusammen, um Spirituosen zu kreieren, die auf<br />

deren Bedürfnisse zugeschnitten sind.<br />

Der „verbotene<br />

Drink“<br />

Während der Zeit der Prohibition in den<br />

USA vor etwa 100 Jahren wurde bekanntlich<br />

munter Alkohol geschmuggelt. Um nicht aufzufallen,<br />

füllten einige Schwarzbrenner<br />

ihre Getränke nachts in Einmachgläsern ab<br />

und nicht in Flaschen. Diese getarnten Abfüllungen<br />

wurden Moonshine-Drinks genannt.<br />

So heißt heute auch ein Start-up aus<br />

Berlin, nämlich „O’Donnell Moonshine“, das<br />

seine hochprozentigen Drinks stilsicher in<br />

Einmachgläsern verkauft. Im Angebot ist<br />

zum Beispiel „High Proof“ (50 %), dreifach<br />

destilliert und auf Weizenbasis gebrannt.<br />

Moonshine Mule<br />

6 cl High Proof + 0,2 l Spicy Ginger +<br />

Limettensaft + Gurkenscheibe als Deko<br />

Zutaten im Shaker mixen und kalt servieren<br />

Foto O’Donnell Moonshine<br />

Gin-Tonic –<br />

Wie Helmut Adam, Herausgeber des Fachmagazins „Mixology“<br />

erklärt, wird der Hype um Gin Tonic so schnell nicht<br />

aber anders<br />

abklingen. Im Gegenteil, glaubt man dem Experten, sei der<br />

Höhepunkt noch nicht mal erreicht. Nun ist Gin Tonic zwar kein neues In-Getränk,<br />

die Deutschen verlieren aber nach Informationen der Marktforscher von GfK in<br />

Nürnberg immer mehr die Scheu vor bitteren Getränken: Bereits 2017 hätten deutlich<br />

mehr Haushalte bittere Getränke wie Tonic Water gekauft als in den Vorjahren.<br />

Ein Trend, der sich laut Helmut Adam <strong>2019</strong> verstärken wird, ist die größere Experimentierfreudigkeit.<br />

Das Angebot an Tonic-Water-Varianten wächst rapide. Im<br />

nächsten Jahr könnten wir unseren Gin beispielsweise mit „Coffee Tonic“ trinken:<br />

eine Mischung aus Cold-Brew-Kaffee und Tonic Water, die die Marke Thomas Henry<br />

entwickelt hat. Mit den neuen alkoholfreien Spirituosen ist es möglich, sich einen<br />

alkoholfreien Gin Tonic zu mixen, der dem Original in nichts nachsteht. Die deutsche<br />

Marke Siegried Rheinland Dry Gin hat die Variante „Wonderleaf“ auf den Markt<br />

gebracht, die nicht nur alkoholfrei ist, sondern auch nur 2 Kalorien pro 100 ml hat.<br />

Gemixt mit einem zuckerarmen Tonic Water schlägt dieser Drink also keinesfalls<br />

auf die Hüften. Für Menschen, die generell oder sporadisch Alkohol meiden, ist der<br />

Trend eine positive Entwicklung: Wer künftig in einer Bar einen alkoholfreien Gin<br />

Tonic bestellt, ist kein Langweiler, sondern geht mit der Zeit. #<br />

Quelle pr newswire<br />

iköre & Craft Spirits<br />

Edelobstbrände, Liköre & Craft Spirits<br />

Ustersbach… ewachsen, Edelobstbrände, gereift, gebrannt Edelobstbrände, international Ustersbach… Liköre prämiert! & international Liköre Craft prämiert! Spirits & Craft Spirits<br />

de, Liköre & Craft Spirits<br />

achsen, gereift, Gewachsen, gebrannt gereift, in Ustersbach… gebrannt in Ustersbach… international international prämiert! prämiert!<br />

nt in Ustersbach… international prämiert!<br />

Zott Destillerie<br />

86514 Ustersbach<br />

Tel 08236 1518<br />

www.zott-destillerie.de Zott Destille<br />

Zott Destillerie<br />

86514 Uster<br />

86514 Ustersbach<br />

Zott Destillerie<br />

Tel 08236 15<br />

86514 Ustersbach Tel 08236 1518 www.zott-de<br />

Tel 08236 www.zott-destillerie.de<br />

1518<br />

www.zott-destillerie.de


26 | GENUSS | Best of Bierglas<br />

Das Teku-Glas<br />

Mit seiner eleganten konischen Erscheinungsform<br />

gilt es als DAS Verkostungsglas.<br />

Sein dünner Stiel und der<br />

bauchige Körper mit der nach oben<br />

hin enger werdenden Öffnung eignen<br />

sich quasi für jeden denkbaren Bierstil,<br />

da die Aromen hier ideal gebündelt<br />

werden<br />

Bier-Geniesser werden auf überlieferten<br />

Abbildungen gerne mit dem gefüllten Bierkrug<br />

in der Faust dargestellt und das Oktoberfest<br />

wäre ohne den Maßkrug nicht denkbar.<br />

Doch wie auch beim Wein empfiehlt es<br />

sich beim Bier, das richtige Glas zum jeweiligen<br />

Bier zu wählen. Manche Gläserformen<br />

sind für bestimmte Bierstile wie gemacht,<br />

während andere Gläser mit gewissen Bieren<br />

einfach nicht funktionieren.<br />

Best of Bierglas<br />

fotos Leonardo, Rastal, Spiegelau, Waca, Arcoroc<br />

Die Kölsch-Stange<br />

Das lange, dünne und zylindrische<br />

Bierglas ist typisch deutsch und<br />

passt zu kaum einem anderen<br />

Bierstil. Es fasst nur 0,2 Liter, was<br />

zur Folge hat, dass selten nur ein<br />

einziges Kölsch getrunken wird<br />

Der Bierkrug<br />

Das traditionelle Trinkgefäß für<br />

größere Mengen. Durch die dickere<br />

Glaswand und den Henkel<br />

bleibt das Bier länger kühl.<br />

Das WeiSSbierglas<br />

Im langen, schlanken, unteren Teil<br />

des Glases kann sich die Hefe am<br />

Boden absetzen und wird dadurch<br />

nicht mitgetrunken. Im oben leicht<br />

gewölbten Kopf des Glases kann<br />

sich die für das Weißbier so typische<br />

schöne und stabile Schaumkrone<br />

besonders lange halten. Das<br />

dickwandige Glas verhindert ein<br />

schnelles Erwärmen des Bieres.<br />

Wer schon einmal das gleiche Bier aus verschiedenen<br />

Gläsern probiert hat, wird bestätigen:<br />

Die Glasform hat einen entscheidenden Einfluss<br />

auf den Geschmack. Ein Bierglas erfüllt eine Doppelfunktion:<br />

Zum einen soll es dafür sorgen, dass sich die Aromen<br />

optimal entfalten. Zum anderen soll es die Schaumbildung<br />

fördern. Ein Bier ohne Schaum wirkt für deutsche Augen<br />

abgestanden und daher nicht lecker. Am besten sieht es<br />

aus, wenn die sog. „Blume“ über den Glasrand hinausschaut.<br />

Doch noch besser ist es, wenn zwischen Schaum und Glasrand<br />

etwas Platz frei bleibt – für die Nase. Mit ihr werden<br />

die meisten Aromen wahrgenommen. Das ist auch der<br />

Grund, warum Bier nicht direkt aus der Flasche getrunken<br />

werden sollte. Geschmeckt wird hierbei nur über den Mund,<br />

und der kann aber nur wenige Aromen wahrnehmen.<br />

Gute Gläser sollten aus einem sehr lichtdurchlässigen und<br />

neutralen Kristallglas bestehen, um die Farbe des Bieres<br />

nicht zu verfälschen. Finger weg von Gefäßen mit einem<br />

Rollrand. Ein Wulst am oberen Gefäßrand wirkt wie eine<br />

Sprungschanze. Das Bier kommt so erst im hinteren Teil<br />

des Mundes an und kann dort keinen runden Geschmack<br />

mehr entwickeln. Qualitätsgläser haben daher einen geschliffenen<br />

Rand. Für alle Gläser gilt: Sie müssen absolut<br />

sauber sein. Auf jeden Fall sollte das Glas vor dem Eingießen<br />

noch einmal mit klarem Wasser ausgespült werden,<br />

damit sich der Bierschaum besser hält. Denn Geschirrspülmittel<br />

vernichten Eiweiße und damit auch den Schaum.<br />

Um allen Biersorten gerecht zu werden, sollte ein Bier-<br />

Liebhaber, speziell einer von Craftbieren – d. h. in kleinen


| GENUSS | 27<br />

Serien, ursprünglich handwerklich hergestellten Spezialbieren<br />

– verschiedene Glasformen im Schrank stehen haben.<br />

Mit vier unterschiedlichen Formen ist ein normaler Verbraucher<br />

gut gerüstet. Hopfenbetonte Biere wie z. B. das Riegele<br />

Amaris sind in so genannten IPA-Gläsern gut aufgehoben. Für<br />

malzbetonte Biere wie das Riegele Speziator dunkel ist dagegen<br />

ein bauchiges Kelchglas ideal. Für Biere mit Hefearomen<br />

wie das Weißbier eignen sich hohe bauchige, sich nach unten<br />

verjüngende Gläser am besten. Das vierte Glas im Bunde<br />

sollte ein Alleskönner sein – und da ist ein Rotwein- bzw. Degustationsglas<br />

durchaus passend, mit bauchigem Körper, der<br />

sich nach oben verengt. Oder ein so genannter Willybecher. #<br />

100 Prozent Qualität<br />

Preisgekröntes aus dem Naturpark Augsburg<br />

Alljährlich werden auf der Destillata in Österreich die besten Edelbrände im<br />

deutschsprachigen Raum gekürt. Bei dieser seriösen Edelbrandverkos tung<br />

werden die eingereichten Produkte<br />

nach strengen Kriterien geprüft.<br />

Im Jahr 2018 konnte die Destillerie<br />

Zott aus Ustersbach im Naturpark<br />

Augsburg gleich sechs Goldmedaillen<br />

mit nach Hause nehmen und<br />

wurde damit in den illustren „Kreis<br />

der ausgewählten Destillerien“ aufgenommen.<br />

„Schwarze Johannisbeere<br />

Likör”, „Quitten-Apfelbrand im<br />

Kastanienholzfass”, „High Spirits<br />

Himbeerbrand” und „High Spirits<br />

Williams Christ Brand” wurden mit einer Goldmedaille ausgezeichnet und<br />

der Aprikosenbrand sowie der Apfelbrand, 8 Jahre im Eichenholzfass gelagert,<br />

erreichten sogar den Titel Edelobstbrand des Jahres! Das war dem<br />

österreichischen Gault Millau 2018, der Bibel der Feinschmecker, sogar eine<br />

Seite wert. Ein Grund für die ausgezeichnete Qualität der Brände ist die<br />

Tatsache, dass alle verwendeten Obstsorten von den eigenen, nahegelegenen<br />

Plantagen stammen, vollständig am Baum ausreifen können und<br />

dann direkt weiterverarbeitet werden.<br />

Foto meinistdein Augsburg<br />

Das IPA-Glas<br />

Es zeichnet sich vor allem durch seine<br />

geriffelten Glaswände am unteren,<br />

schmalen Teil des Glases aus.<br />

Das Glas wölbt sich dann stark nach<br />

außen, um schließlich wieder schmaler<br />

zu werden. Das IPA-Glas ist<br />

dünnwandig, besonders am Rand.<br />

Wird nun das Bier zum Mund geführt<br />

und dabei leicht gekippt, bewirkt<br />

die geriffelte Form am Stiel<br />

des Glases eine größere Zirkulation<br />

des Bieres als bei anderen Glasformen<br />

und bringt dadurch die Aromahopfenprofile<br />

mehr zur Geltung.<br />

Die bauchige Wölbung verstärkt<br />

das Aromaerlebnis noch und sorgt<br />

zugleich für eine längere Haltbarkeit<br />

des Schaumes.<br />

Der Willybecher<br />

Das meistverkaufte Bierglas Deutschlands,<br />

der nach seinem Erfinder<br />

Willy Steinmeier benannte Willybecher,<br />

hat eine doppelkonische<br />

Form. Das Glas ist auf etwa 80<br />

Prozent seiner Höhe breiter als am<br />

Boden und am oberen Glasrand<br />

und eignet sich besonders für ein<br />

schnelles Helles.<br />

Die Pilstulpe<br />

Die Form ist bauchig, das Glas meist<br />

dünnwandig und relativ hoch. Nach<br />

obenhin verjüngt sich der Bauch, um<br />

sich dann wieder leicht zu öffnen.<br />

Diese Form sorgt unter anderem<br />

dafür, dass das Bier seine Bitterhopfennoten<br />

zur Geltung bringen kann<br />

und der Schaum recht stabil im Glas<br />

bleibt. Außerdem fließt das Bier relativ<br />

zügig direkt in die Mitte des<br />

Mundraumes.<br />

Die besten<br />

Wünsche<br />

für das<br />

neue Jahr<br />

<strong>2019</strong>!


28 | special seminare und tagungen | Wo soll die Reise hingehen?<br />

Wo soll die<br />

Reise hingehen?<br />

Auswahlkriterien für Seminar-Locations<br />

Unbestritten sind Lage, Ambiente und Ausstattung einer Tagungs- oder Seminar-Location<br />

wichtige Aspekte für das Gelingen der jeweiligen Veranstaltung. Solche äußeren<br />

Faktoren sollten schon bei der Planung des Events berücksichtigt werden. Das Schloss-<br />

Magazin vermittelt Ihnen die wichtigsten Kriterien.<br />

fotos pixabay<br />

Welcher Veranstaltungsort ist nun für welche Form<br />

bzw. Art von Seminaren, Tagungen und Kongressen<br />

grundsätzlich am besten geeignet? Naheliegend<br />

ist zum einen die Erkenntnis, dass zu große Räume<br />

im Verhältnis zur Teilnehmerzahl genauso ungünstig sind<br />

wie zu kleine Räume. Beengte Verhältnisse wirken ebenso<br />

störend wie „schier unendliche Weiten“, in denen sich die Seminarteilnehmer<br />

verloren vorkommen und mental frösteln.<br />

Daher sollte das erste Auswahl-Kriterium die benötigte<br />

Raumgröße sein. Der Veranstalter muss sich klarmachen, mit<br />

wie vielen Teilnehmern er zu rechnen hat bzw. Mindest- oder<br />

Höchsteilnehmerzahlen festlegen. Ein Kongress benötigt<br />

räumlich per se schon ganz andere Ausmaße als jedes Seminar<br />

oder sogar Tagungen. Steht die benötigte Raumgröße<br />

fest, sollte als nächstes die Zusammensetzung der Teilnehmer<br />

auf die Agenda. Handelt es sich um eine innerbetriebliche, ja<br />

vielleicht abteilungsinterne Weiterbildung oder treffen sich<br />

Menschen aus unterschiedlichen Betrieben bzw. Abteilungen.<br />

Auch hiervon hängt zum Teil ab, wie „nahe“ sich die Teilnehmer<br />

kommen können und wie die Kommunikationswege verlaufen<br />

könnten. Sind die Teilnehmer von der Vorbildung her<br />

homogen oder inhomogen? Handelt es sich um reine Männer-,<br />

Frauen- oder gemischte Gruppen? Ja, kennen sich die Teilnehmer<br />

untereinander alle, teilweise oder gar nicht? Muss auf<br />

behindertengerechte Zugänge etc. geachtet werden? Auch<br />

diese Faktoren haben Auswirkung auf die Wahl des Ambientes.<br />

Während Männer in der Regel sachlich-nüchternen Stil<br />

bevorzugen, fühlen sich Frauen in einer optisch wärmeren<br />

Umgebung eher wohl. Hier wären wir schon bei der Art der<br />

Möblierung und Ausstattung angekommen. Handelt es sich um<br />

einen Fachvortrag oder eine Diskussion, ist also eine reine<br />

Sitzbestuhlung vorgesehen, wird grundsätzlich weniger Platz<br />

benötigt als für Tischanordnungen bei Workshops oder Arbeitsgruppen,<br />

die Schreib- und Ablageflächen benötigen.<br />

Grundsätzlich von Vorteil sind technisches Equipment wie Mikrofonanlagen,<br />

Beamer, Computer (-anschlüsse), freies WLAN,<br />

flexible Beleuchtung, Klimaanlage, Verdunkelungsmöglichkeiten<br />

oder zumindest Flipcharts und andere analoge Hilfsmittel.<br />

Deren Einsatz hängt von der Art, dem Themenbereich<br />

und dem Ziel der jeweiligen Veranstaltung ab. Ein „nackter“<br />

Raum eignet sich höchstens für Firmenfeiern oder Betriebsausflüge.<br />

Veranstalter von großen Tagungen oder Kongressen<br />

benötigen ein Team von Technikern und professionellste<br />

technische Ausstattung, um den reibungslosen Ablauf des<br />

Weiter auf Seite 30 →


promotion<br />

| Kongress am Park | Special Seminare und Tagungen | 29<br />

Tagen in perfektem Ambiente Kongress am Park, Augsburg<br />

fotos N. Liesz, A.J. Focke,<br />

Andreas Emmert<br />

Das denkmalgeschützte Kongresszentrum<br />

am Wittelsbacher<br />

Park wurde 1972 gebaut<br />

und 2012 nach umfangreicher Sanierung<br />

wiedereröffnet. Die Sichtbetonarchitektur<br />

wurde durch ein preisgekröntes<br />

Lichtkonzept bewusst in Szene<br />

Klassik Radio Foyer<br />

gesetzt. Jährlich wechselnde Werke<br />

von lokalen Künstlern und Designklassiker<br />

aus den 1970er-Jahren wie die<br />

orange Sitzschlange von Verner Panton<br />

schaffen optische Anziehungspunkte,<br />

für die das nüchterne Grau des Sichtbetons<br />

den veredelnden Rahmen bildet.<br />

Kongress am Park bietet modernsten<br />

Komfort für Veranstaltungen jeglicher<br />

Art und Größenordnung: zwei große<br />

Säle für bis zu 1.400 bzw. 330 Personen,<br />

Klassik Radio Lounge<br />

zwei helle Foyers auf 1.280 qm mit<br />

Parkzugang und sieben Tagungsräume<br />

für bis zu 140 Personen sind ideal für<br />

Kongresse, Hauptversammlungen oder<br />

Firmenevents. Das benachbarte 4-Sterne<br />

Superior Dorint Hotel und der Biergarten<br />

runden das Angebot ab.<br />

Im Jahr 2018 war Kongress am Park Austragungsort<br />

für hochkarätige Kongresse,<br />

darunter der Bayerische Röntgenkongress,<br />

die Bayerischen Anästhesietage, das Forum<br />

Hebammenarbeit, der Bayerische Apothekertag<br />

sowie zum ersten Mal in Deutschland<br />

die 25. IAVE-Weltfreiwilligenkonferenz.<br />

Raum KUKA<br />

IHK Neujahrsempfang im Kongresssaal<br />

<strong>2019</strong> findet der Gewerkschaftstag der Bayerischen<br />

Finanzgewerkschaft statt sowie<br />

der Jahreskongress der Deutschen<br />

Assoziation für Fuß- und Sprunggelenk<br />

oder auch der Tierdermatologenkongress<br />

der Deutschen Gesellschaft für Veterinärdermatologie.<br />

Kongress am Park trägt jedes Jahr dazu<br />

bei, Augsburg als Kongressdestination<br />

weiterzuentwickeln und dadurch wichtige<br />

wirtschaftliche Impulse für den Tourismus<br />

in Augsburg und der Region zu geben. #<br />

Kongress am Park Augsburg<br />

Gögginger Straße 10 · 86159 Augsburg<br />

Tel. 0821-455 355-0 · Fax 0821-455 355-33<br />

info@kongress-augsburg.de<br />

www.kongress-augsburg.de


30 | special seminare und tagungen | Wo soll die Reise hingehen?<br />

Events garantieren zu können. Solcher Aufwand wäre aber<br />

übertrieben, wenn es sich um überschaubare Gruppen von<br />

Teilnehmern handelt. Hier sollte der Vermieter der Location in<br />

seinem Ausstattungsangebot flexibel sein.<br />

Denn je nach Branche bzw. Themenbereich bevorzugen die<br />

Teilnehmer von Seminaren ganz unterschiedliches Ambiente.<br />

Kulturschaffende, Künstler, Esoteriker oder Vertreter der<br />

Wellness-Branche sehen eine heimelige, intime Atmosphäre<br />

als Voraussetzung für eine gelungene Veranstaltung an, während<br />

Vertreter aus der Wirtschaft rein praktische Gesichtspunkte<br />

berücksichtigen dürften. So wirkt sich auch das Ziel<br />

der jeweiligen Veranstaltung auf die Wahl der Location aus.<br />

Geht es um die Vermittlung von Fachwissen oder um konkrete<br />

Problemlösungen, liegt der Schwerpunkt mehr auf der technischen<br />

Ausstattung der Räume. Sollen Teamgeist oder Gesundheit<br />

gefördert werden, tritt dieser Aspekt zu Gunsten<br />

flexibler Möblierung und anderer Dinge in den Hintergrund.<br />

Auch hier ist bei der Auswahl der Räumlichkeiten auf das passende<br />

Angebot zu achten.<br />

Nicht zu unterschätzen ist das Thema Catering. Erfahrene<br />

Vermieter stimmen ihr Angebot individuell auf die Bedürfnisse<br />

der Seminarteilnehmer ab, agieren zuverlässig, gleichzeitig<br />

diskret und respektieren auch Sonderwünsche. Der<br />

Aspekt „guter Service“ sollte in der Planung einen hohen Stellenwert<br />

einnehmen. Er kommt insbesondere dann zum Tragen,<br />

wenn es sich um mehrtägige Veranstaltungen handelt.<br />

Optimal ist, wenn der Seminarort mit dem Hotel, in dem<br />

übernachtet wird, identisch ist. In diesem Fall steht natürlich<br />

die Anzahl der Teilnehmer in Verbindung zur Anzahl der verfügbaren<br />

Zimmer. Alle Teilnehmer der Veranstaltung sollten<br />

in der gleichen Unterkunft untergebracht werden können.<br />

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Verkehrsanbindung. Kann<br />

der Seminarort mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit<br />

dem PKW gut erreicht werden? Gibt es genügend Parkplätze?<br />

Liegt die Location in der Stadt oder auf dem Land?<br />

Auch in dieser Beziehung spielen Größe und Art der Veranstaltung<br />

bei der Auswahl eine große Rolle. Kommen die<br />

Teilnehmer aus unterschiedlichen Destinationen, womöglich<br />

noch von sehr weit her und dauert die Veranstaltung<br />

nur einen Tag, so ist ein günstig gelegener, innerstädtischer<br />

Ort mit bester Verkehrsanbindung optimal. Handelt<br />

es sich um ein eher intimes Seminar, kann ein lauschiger<br />

Ort auf dem Lande förderlich sein. Gerade bei<br />

Tagen mitten in starnberg<br />

Hotel Bayerischer Hof<br />

promotion<br />

Mitten im Zentrum Starnbergs, nur eine Gehminute vom Starnberger See<br />

entfernt, empfängt das denkmalgeschützte Hotel Bayerischer Hof seine<br />

Gäste. Hier, in herrschaftlichem Ambiente, finden besonders kleinere Gruppen<br />

bis 20 Personen beste Voraussetzungen für Tagungen, Seminare und Meetings in<br />

entspanntem Rahmen. Das Haus verfügt über den Tagungsraum „Sissi“ mit 42 qm<br />

und die „König-Ludwig II-Stube“ mit 53 qm, mit einer Raumhöhe von jeweils 3,40 m<br />

und professionellem Equipment. In diesen Räumen und, in den Pausen, im Tagescafé<br />

Prinzregent oder auf der Sonnenterrasse werden unsere Gäste und Tagungsteilnehmer<br />

aufs Feinste mit Getränken, Backwaren, Obst und anderen Leckereien verwöhnt.<br />

Für spezielle Kundenwünsche hat das Management jederzeit ein offenes Ohr. Unterstützung<br />

bei Planung, Organisation und Ausstattung der Events sind garantiert. Im<br />

Bayerischen Hof können unsere Tagungsgäste selbstverständlich auch nächtigen.<br />

Für Gruppen ab 10 Personen können Sonderkonditionen vereinbart werden. Nach getaner<br />

Arbeit lässt es sich z. B. mit einer Dampferfahrt über den See entspannen oder<br />

man mietet ein Elektroboot von einem der Hotelpartner. #<br />

HOTEL BAYERISCHER HOF STARNBERG<br />

Bahnhofplatz 12 · 82319 Starnberg<br />

Tel. 08151 - 27 50<br />

info@bayerischerhofstarnberg.de<br />

www.bayerischerhofstarnberg.de


| special seminare und tagungen | 31<br />

mehrtägigen Veranstaltungen kommt<br />

es auch auf die Umgebung und die Freizeitmöglichkeiten<br />

an, die nach den anstrengenden<br />

Seminarstunden genutzt<br />

werden können. So haben Vermieter<br />

von Seminar- und Tagungslocations in<br />

Schlössern, Klös tern, romantischen Landhäusern<br />

und in erholsamen Landschaften<br />

den Vorteil, mit erhöhtem Freizeitwert<br />

punkten zu können.<br />

Es lohnt sich also, bei der Auswahl der<br />

richtigen Seminar-Location sehr gründlich<br />

vorzugehen, sich nicht allein an<br />

den Kosten zu orientieren, sondern<br />

die genannten Aspekte durchzugehen<br />

und die individuellen Bedürfnisse auszuloten.<br />

Wenn dann noch die Inhalte<br />

stimmen, ist jeder Cent, der in die Anmietung<br />

der Location gesteckt wurde,<br />

seinen Preis wert. (HEA) #<br />

promotion<br />

Tradition trifft auf Moderne<br />

Gasthof und Hotel Wagner, Untergriesbach<br />

Der Gasthof Wagner bietet beste Voraussetzungen für ein gutes Gelingen Ihrer<br />

Tagung, Ihres Seminars oder Ihrer Versammlung. Darunter verstehen die<br />

Gastgeber, Familie Wagner kompetente und vor allem flexible Betreuung, die<br />

auf langjähriger Erfahrung in Organisation und Ausrichtung von Veranstaltungen<br />

und Seminaren basiert. Zu den Stammgästen des Hauses zählen nicht umsonst renommierte<br />

Unternehmen und Verbände. Seit 150 Jahren befinden sich Gasthof und<br />

Hotel Wagner in Familienbesitz, stets geführt nach dem Motto „Ist der Gast zufrieden,<br />

sind wir es auch!“. In den neu renovierten Räumen trifft Tradition auf Moderne.<br />

Egal ob Familienfeier, Betriebsfest, Hochzeit, Tagung oder ein gemütlicher Abend unter<br />

Freunden, im Hotel Wagner mit seinen 30 komfortablen Zimmern findet der Gast<br />

immer den richtigen Rahmen. Abgerundet wird das Angebot durch die ausgezeichnete<br />

Küche und den beliebten Cateringservice. Frische regionale Zutaten, pfiffige Ideen,<br />

bestes Know-how und alles mit Liebe zubereitet – so gute Gastronomie darf zu Recht<br />

das Qualitätssiegel „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ tragen. #<br />

Gasthof Hotel Catering Events<br />

Gasthof und Hotel Wagner<br />

Harthofstraße 38<br />

86551 Aichach-Untergriesbach<br />

Telefon 08251-89 77-0 · Fax 08251-89 77-50<br />

kaspar-wagner@t-online.de<br />

www.gasthof-wagner.de


32 | special seminare und tagungen | Ausgewählte Locations<br />

kongress am park · foto Max Riedel<br />

promotion<br />

Wo Professionalität<br />

auf Herzlichkeit trifft<br />

Fortbildungszentrum Riederau am Ammersee<br />

Fortbildungszentrum Riederau<br />

Curry-Park 9 · 86911 Dießen-Riederau<br />

Tel. 08807-9244 · fortbildung@food-more.de<br />

Das Fortbildungszentrum Riederau liegt idyllisch und ruhig in einer weitläufigen<br />

Parkanlage am Westufer des Ammersees. Egal, ob eine größere Veranstaltung<br />

geplant ist oder ein kleiner Rahmen bevorzugt wird: 11 unterschiedliche Räumlichkeiten<br />

bieten Platz für 2 bis 70 Personen. Darüber hinaus steht ein repräsentatives<br />

Tagungs-Landhaus für Seminare mit bis zu 20 Personen zur Verfügung. Es bietet eine<br />

Konferenzebene mit Tagungs-und Gruppenraum sowie ein großzügiges Kaminzimmer.<br />

Die dazugehörige japanische Gartenanlage mit Zierteich rundet das exklusive Ambiente<br />

ab. Das FBZ Riederau ist groß genug, um eine professionelle Rundum-Sorglos-<br />

Betreuung zu gewährleisten und ausreichend überschaubar, um eine persönliche und<br />

herzliche Atmosphäre für die Gäste zu schaffen.<br />

Die Zimmer und Studios erfüllen jegliche Erwartungen eines modernen Tagungsgastes.<br />

Das Restaurant mit Sonnenterrasse bietet einen eindrucksvollen Blick über<br />

den See hinüber zu Kloster Andechs. Nach einem Seminartag können die Gäste in<br />

der hauseigenen Sauna entspannen, sich beim Billard oder beim Kegeln amüsieren<br />

oder während einer Jogging- oder Spazierrunde die herrliche Natur genießen #


| special seminare und tagungen | 33<br />

Für jeden etwas<br />

Ausgewählte Seminar-und Tagungs-Locations<br />

In Nordschwaben, im Fünfseenland und darüber hinaus haben wir nach unterschiedlichen,<br />

empfehlenswerten Seminar-Locations Ausschau gehalten, die praktisch die ganze Bandbreite<br />

der Erfordernisse abdecken.<br />

Hier ist der Name Programm: Kongress am Park heißt<br />

der wahrscheinlich größte einschlägige Anbieter in<br />

Nordschwaben. Der denkmalgeschützte, umfangreich<br />

sanierte Bau aus den 70ern bietet neben zwei großen<br />

Sälen noch etliche kleinere Tagungsräume. Allein schon die<br />

Sichtbetonarchitektur, das preisgekrönte Lichtkonzept und<br />

die Ausstattung der Foyers aus Designer- bzw. Künstlerhand<br />

prädestinieren den Kongress am Park für Großveranstaltungen<br />

wie zum Beispiel Kongresse – zumal auch die technische<br />

Ausstattung auf allerhöchstem Stand ist, das 4-Sterne<br />

Superior Dorint Hotel gleich daneben liegt und der grüne<br />

Wittelsbacher Park direkt angrenzt. Der Kongress am Park<br />

ist zudem mit öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend zu<br />

erreichen. Dass die Stadt Augsburg mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten<br />

einen Besuch wert ist, braucht eigentlich nicht<br />

extra erwähnt zu werden. www.kongress-augsburg.de<br />

Weiter auf Seite 34 →<br />

promotion<br />

Anders, auSSergewöhnlich – gut!<br />

Patchworkhotel Alpenhof,<br />

Augsburg<br />

Patchworkhotel Alpenhof<br />

Donauwörther Straße 233 · 86154 Augsburg<br />

Tel. 0821-42040 · Fax 0821-4204200<br />

www.alpenhof-hotel.de<br />

Tagungs-Anfragen an: Tel. 0821-4204810<br />

tagung@alpenhof-hotel.de<br />

Ansprechpartner: Matthias Tarasow<br />

Ihre Veranstaltung – sei es eine Tagung,<br />

ein Seminar oder eine Ausstellung<br />

– ist im Alpenhof Augsburg in<br />

den besten Händen. Das Team des Alpenhofs<br />

steht immer bereit, wenn Sie etwas<br />

brauchen, aber unaufdringlich. Schon vor<br />

Beginn Ihrer Veranstaltung sind wir für<br />

Sie da – bis Sie sagen: „Feierabend“!<br />

Auf den ersten Blick sind es logistische<br />

Gründe, die für das Hotel Alpenhof sprechen<br />

– liegt es doch nahe der A8 und nur<br />

einen Katzensprung von den öffentlichen<br />

Verkehrsmitteln entfernt. Doch hinter<br />

der nüchternen Fassade verbirgt sich ein<br />

Hotel, das durch individuelle und persönliche<br />

Betreuung und eine Extraportion<br />

Atmosphäre und Charme punktet. Einen<br />

stilvollen Rahmen für Tagungen bietet<br />

das Event-Palais. Antike Holztüren und<br />

Kristalllüster verleihen diesen vier Räumen<br />

herrschaftliches Flair. Weitere 12<br />

Räume sind auf die Häuser I, II und III<br />

verteilt. Die Räume „Karl Valentin“ und<br />

„Lech/Wertach“ bieten auch für PKW-Präsentationen<br />

Platz. Sämtliche Räume sind<br />

abdunkelbar, mit modernster Technik ausgestattet<br />

und bieten direkten Zugang zu<br />

Terrassen oder Gärten. Zudem ist es<br />

möglich, im ganzen Haus High-Speed-Internet<br />

zu nutzen. Natürlich versorgt unsere<br />

Küchen-Crew unsere Tagungsgäste<br />

mit Pausen-Snacks, Mittags- und Abendbuffets,<br />

gerne auch themenbezogen. Unsere<br />

Restaurants „Wilde 13“ und „Zum<br />

Schnürschuh“ servieren internationale und<br />

regionale Schmankerln. #


34 | special seminare und tagungen<br />

An einem anderen sehens- und erlebenswerten Ort liegt das<br />

Hotel Bayerischer Hof: in Starnberg, nur eine Gehminute vom<br />

herrlichen Starnberger See entfernt. Im herrschaftlich-historischen<br />

und herrlich nostalgischen Ambiente des inhabergeführten<br />

Hauses werden sich vor allem kleinere Gruppen<br />

wohlfühlen, die selbstverständlich auch dort übernachten<br />

können. www.bayerischerhofstarnberg.de<br />

hotel bayerischer Hof starnberg<br />

Ebenfalls in Starnberg angesiedelt ist das 4-Sterne Superior<br />

Hotel Vier Jahreszeiten. Als Full-Service Dienstleister bietet<br />

das Hotel Meeting Packages auf First-Class Niveau – zugeschnitten<br />

auf die individuellen Anforderungen und flexibel erweiterbar.<br />

Zum Flughafen München verkehrt ein Shuttle-Bus.<br />

Der Starnberger See und seine Umgebung bieten zahlreiche<br />

Möglichkeiten für spannende und erholsame Outdoor-Aktivitäten.<br />

www.vier-jahreszeiten-starnberg.de<br />

hotel vier jahreszeiten starnberg<br />

Seehotel Leoni<br />

Ihr Tagungshotel für jede Jahreszeit<br />

promotion<br />

Das Seehotel Leoni, direkt am Starnberger See vor den<br />

Toren Münchens gelegen, punktet mit bester Ausstattung<br />

und erstklassigem Service. Es ist über die Autobahn<br />

bequem erreichbar und besitzt hauseigene Parkplätze.<br />

Vier moderne Konferenzräume, 69 Zimmer und Suiten, ein exklusives<br />

Ambiente, eine hochklassige Küche und die herzliche Atmosphäre<br />

garantieren beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche<br />

Tagung und einen angenehmen Aufenthalt. Freundliche Beratung,<br />

rasches Feedback und Flexibilität runden den Service ab.<br />

Team-Building im<br />

und um das Hotel<br />

Bei den Team-Events steht das gemeinsame<br />

Erlebnis im Vordergrund. Egal, ob<br />

indoor im Tagungsraum oder outdoor<br />

rund um das Hotel – im Seehotel Leoni kann Ihr Team jede<br />

Menge Spaß und Bewegung erleben.<br />

Räumlichkeiten für<br />

Ihre privateN Feiern<br />

Der Club 44 bietet für Ihre Veranstaltung<br />

eine exklusive Location für gute<br />

Stimmung bis in die Morgenstunden.<br />

Gerne ist unser Service bei der Planung und Umsetzung behilflich.<br />

Sprechen Sie uns an! #<br />

informationen<br />

Assenbucher Straße 44 · 82335 Berg<br />

Tel. 08151 - 50 64 01<br />

tagungsberater@seehotel-leoni.com<br />

www.seehotel-leoni.com


| special seminare und tagungen | 35<br />

Vier moderne und helle Konferenzräume<br />

bietet das 4-Sterne Seehotel Leoni,<br />

ebenfalls am Starnberger See in Berg<br />

gelegen. Für eine professionelle Präsentation<br />

steht hier ein erweiterbares<br />

Technik-Standardequipment zur Verfügung.<br />

Tagungspauschalen fürs Catering<br />

erleichtern die individuelle Planung.<br />

Auf Wunsch werden auch gerne kreative<br />

Team-Events organisiert.<br />

www.seehotel-leoni.com<br />

seehotel leoni<br />

fortbildungszentrum riederau<br />

In der Nachbarschaft des Starnberger Sees liegt der idyllische Ammersee. In einer<br />

weitläufigen Parkanlage am Westufer befindet sich das Fortbildungszentrum Riederau.<br />

Das im regionaltypischen Stil erbaute Ensemble mit Blick auf Kloster Andechs<br />

bietet elf unterschiedliche Räume für bis zu 70 Personen und ein Tagungs-<br />

Landhaus für Seminare mit bis zu 20 Personen. Wie der Name schon vermuten<br />

lässt, ist das Haus auf Seminare und Tagungen spezialisiert. Durchdachte, moderne<br />

Raum- und Technikausstattung ermöglicht konzentriertes Arbeiten und Lernen.<br />

Weiter auf Seite 36 →


36 | special seminare und tagungen<br />

kloster andechs<br />

Hotel alpenhof<br />

„Tagen auf höchster Ebene“ lässt sich<br />

auch im Kloster Andechs. In den ruhigen,<br />

historischen Räumen des Fürstentraktes<br />

besteht die Möglichkeit, sich in der Atmosphäre<br />

des Heiligen Berges zu begegnen,<br />

auszutauschen und benediktinische<br />

Gastfreundschaft auszukosten.<br />

Zur Verfügung stehen sechs stilvolle<br />

Räume mit barockem Ambiente in unterschiedlicher<br />

Größe.<br />

www.andechs.de<br />

Nahe an der Autobahn A 8 und doch in guter Anbindung an die City liegt das Patchworkhotel<br />

Alpenhof in Augsburg. Hinter der nüchternen Fassade überrascht ein Ambiente,<br />

das mit Atmosphäre und Charme punktet – und mit exzellentem Service während<br />

der Veranstaltungen sowie in den beiden Res taurants.<br />

Unterschiedlich große, mit moderner Technik ausgestattete Räume, verteilt auf<br />

mehrere Häuser und mit Zugang zu Terrassen und Gärten, bieten Platz für alle<br />

möglichen Arten von Seminaren und Tagungen – zum Beispiel sogar für PKW-<br />

Präsentationen.<br />

www.alpenhof-hotel.de<br />

promotion<br />

Tagungslocation für Leib und Seele bei Naumanns in Bobingen<br />

Wir sind der Überzeugung, dass<br />

eine angenehme Raumatmosphäre<br />

kreative Arbeitsergebnisse,<br />

neue Denkmuster und Ideen sowie<br />

konstruktive Entscheidungsprozesse unterstützt.<br />

Aspekte, auf die es uns ankommt,<br />

sind zum Beispiel der Blick ins<br />

Grüne, ein flackernder Kamin, warmes Eichenholz,<br />

klare Linien, eine ruhige Akustik.<br />

Auf 90 Quadratmetern bieten wir Ihnen<br />

in „NAUMANNs Leib& Seele“ einen Seminarraum,<br />

der voll und ganz auf Ihre individuellen<br />

Bedürfnisse eingehen kann: variable<br />

Bestuhlung, zeitgemäße Präsentationstechnik,<br />

Bar für Kalt- und Heißgetränke,<br />

freie Außenflächen, hausgemachtes Catering<br />

nach Ihren Wünschen – als Buffet serviert<br />

oder mit Live-Cooking.<br />

Und wenn Ihnen zum Abschluss Ihrer Tagung<br />

der Sinn nach Team-Building steht:<br />

An vier mobilen, voll ausgestatteten Kücheninseln<br />

dürfen Sie unter Anleitung unserer<br />

Köche selbst Hand anlegen. Gemeinsames<br />

Kochen erfordert Mut, Kreativität<br />

und Teamgeist. Neues lernen, anderen neu<br />

begegnen oder ganz bei sich bleiben –<br />

dazu laden wir Sie herzlichst ein. #<br />

Naumanns Leib & Seele<br />

Poststraße 30 · 86399 Bobingen<br />

Telefon 08234 - 430 88 25<br />

kontakt@naumanns-leibundseele.de<br />

www.naumanns-leibundseele.de


| special seminare und tagungen | 37<br />

Gasthof wagner Naumanns das seidl<br />

Ländlichen Charme mit moderner Anmutung<br />

versprüht das Hotel Wagner in Untergriesbach<br />

bei Aichach. In den frisch renovierten<br />

Räumen betreut die Inhaber-Familie<br />

Wagner die Tagungsgäste freundlich, persönlich<br />

und kompetent, denn das Team hat<br />

langjährige Erfahrung in Organisation und<br />

Ausrichtung von Veranstaltungen. Für Hotelgäste<br />

stehen die Seminarräume in verschiedenen<br />

Größen inklusive der Technik<br />

kostenlos zur Verfügung.<br />

www.gasthof-wagner.de<br />

Südlich von Augsburg, in Bobingen, stellt<br />

das Traditionshaus Naumanns Leib &<br />

Seele einen neuen Seminarraum für bis<br />

zu 50 Personen zur Verfügung. In dem<br />

gemütlichen variablen Ambiente sind die<br />

Teilnehmer von Meetings, Seminaren,<br />

Teambuildings und – dank modularer<br />

Kochinseln – sogar Kochkursen bestens<br />

aufgehoben. Besonderer Wert wird bei<br />

Naumanns auf gute Küche gelegt.<br />

www.naumanns-leibundseele.de<br />

Vor den Toren Münchens, in Puchheim,<br />

empfängt das Seidl Hotel & Tagung<br />

seine Gäste. Tagungspauschalen für<br />

Veranstaltungen ab 10 Personen erleichtern<br />

die Planung. Gerne organisieren<br />

die Anbieter ein unterhaltsames<br />

Rahmenprogramm im Haus. Und dank<br />

der günstigen Verkehrsanbindung sind<br />

auch Ausflüge in die City von München<br />

oder spannende Team-Events möglich. #<br />

www.das-seidl.de<br />

promotion<br />

Tagen vor den Toren Münchens<br />

das Seidl Hotel & Tagung, Puchheim<br />

Im „das seidl Hotel & Tagung“ erwartet Sie ein herzliches und kompetentes Team,<br />

das Ihre Veranstaltung individuell plant und Sie durch die Tagung diskret begleitet.<br />

In den vier klimatisierten Seminarräumen, die Platz für bis zu 80 Teilnehmer bieten,<br />

lässt sich in angenehmer Atmosphäre konzentriert arbeiten. Alle Tagungsräume<br />

sind mit zeitgemäßer Technik und komfortablen Sitzmöglichkeiten ausgestattet.<br />

Selbstverständlich lassen sich die hellen Räume auch komplett verdunkeln.<br />

Wählen Sie ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Verpflegungsarrangement, und<br />

nehmen Sie Ihre Kaffeepausen im hellen Wintergarten ein. Das Mittagessen wird im<br />

Restaurant serviert, bei schönem Wetter gerne auch auf der Terrasse. Der Standort<br />

Puchheim punktet mit seiner verkehrsgünstigen Lage. Der Flughafen München ist in<br />

weniger als 30 Minuten mit dem Auto zu erreichen, Puchheim hat einen direkten S-Bahnanschluss<br />

zum Hauptbahnhof München und die Autobahnauffahrt München/Lochhausen<br />

ist nur 5 km entfernt. Selbstverständlich verfügt das „das seidl Hotel und Tagung“<br />

über ausreichend Tiefgaragenstellplätze und vor allem über genügend moderne Zimmer<br />

mit kostenlosem WLAN für Sie und Ihre Seminarteilnehmer. #<br />

das Seidl Hotel & Tagung München<br />

Lochhauser Straße 61 · 82178 Puchheim<br />

Telefon 089-8940878-0 · Fax 089-8940878-178<br />

welcome@das-seidl.de<br />

www.das-seidl.de


38 | beauty + wellness | Defrost für die Haut<br />

Sensibel?<br />

Sensible Haut leidet im Winter besonders. · Foto Daniel Friend<br />

Defrost –<br />

schön bei<br />

Minusgraden<br />

Winterliche Temperaturen stellen unsere<br />

Haut vor große Probleme – nicht nur unter<br />

optischen Aspekten, sondern vor allem<br />

auch in gesundheitlicher Hinsicht. Wir sagen<br />

Ihnen, wie Sie Ihre Haut in der kalten<br />

Jahreszeit schützen können.<br />

Eines unserer wichtigsten Sinnesorgane ist die Haut. Sie<br />

ist das größte und empfindlichste Organ des Menschen.<br />

Dabei ist sie hochspezialisiert. Sie enthält Rezeptoren für<br />

Schmerz, Druck, Kälte und Wärme. Ebenso wichtige Aufgaben<br />

sind Lichtschutz, Wärmedämmung und Feuchtigkeitsregulierung.<br />

Die Haut hält unseren Körper zusammen, schützt ihn vor<br />

mechanischen äußeren Einwirkungen, Mikroben und Schmutz.<br />

Eine gesunde Haut ist dicht besiedelt mit Mikroorganismen wie<br />

Pilzen und Bakterien, die einen natürlichen Bestandteil der gesunden<br />

Hautoberfläche bilden. Es kann jedoch vorkommen, dass<br />

diese Wächter der Haut durch äußere Einflüsse umgangen oder<br />

abgetötet werden. Die funktionierende Hautflora wird zerstört –<br />

unsere Haut reagiert irritiert und gereizt.<br />

gereizt?<br />

Widrige äuSSere Einflüsse können die Haut unangenehm reizen.<br />

Foto Sergey Savvi<br />

Etwa 15 bis 20 Prozent der Menschen gelten als hochsensibel. Auf<br />

Grund ihrer Veranlagung oder als Folge von Lebensumständen<br />

sind sie zum Beispiel ständig damit beschäftigt, sich vor Reizen zu<br />

schützen oder sich diesen anzupassen. Nicht nur die davon Betroffenen<br />

fühlen sich oft nicht „wohl in ihrer Haut“, besonders im<br />

Sommer und noch mehr im Winter, wenn Kälte, trockene Luft und<br />

dicke Kleidung der Haut besonders zu schaffen machen. Doch zum<br />

Glück können wir unser größtes Organ effektiv schützen.<br />

Frostschutz für<br />

den Teint<br />

Ab einer Temperatur von unter ca. 8 Grad<br />

wird es unangenehm für unsere Haut.<br />

Denn die Fettproduktion unserer Talgdrüsen<br />

beginnt ihre Arbeit einzustellen. Der Teint wird trocke ner<br />

und anfälliger für Bakterien, weil der schützende Hydrolipidfilm,<br />

der unsere Haut normalerweise vor äußeren Umwelteinflüssen<br />

abschirmt, durchlässiger wird. Juckreiz, Rötungen oder Entzündungen<br />

sind da keine Seltenheit. Höchste Zeit also, den Teint<br />

mit einer Extraportion Pflege zu verwöhnen.<br />

Am besten helfen Fett als Schutz gegen die Kälte und zusätzlich<br />

feuchtigkeitsbindende Inhaltsstoffe, um den Durst der Hautzellen<br />

zu löschen. Wichtig sind jetzt Wirkstoffe, die in der Lage<br />

sind, Wasser zu speichern, Glycerin beispielsweise, Hyaluronsäure<br />

oder der Harnstoff Urea. Auch Ceramide führen dem Teint<br />

Feuchtigkeit zu und schützen ihn gleichzeitig vor dem Austrocknen.<br />

Vitamin E macht die Haut geschmeidig und stärkt die Abwehrkraft.<br />

Vitamin A fördert die Durchblutung und Panthenol<br />

schützt vor Irritationen. Sehr gut sind auch pflanzliche Öle, die<br />

der natürlichen Lipidschicht unserer Haut ähneln, wie z. B. Argan-,<br />

Oliven- oder Nachtkerzensamen-Öl. Auch Sheabutter oder<br />

Linolsäure schützen den Teint zuverlässig bei Minusgraden.


| beauty + wellness | 39<br />

Irritiert?<br />

Möglichen Irritationen sollte vorgebeugt werden. · Foto Mary McGowan<br />

Was wir sonst noch<br />

tun können<br />

# Gesunde, vitaminreiche Ernährung unterstützt<br />

die Haut von innen mit wertvollen<br />

Vitalstoffen.<br />

# Viel trinken! Etwa zwei Liter pro Tagen versorgen<br />

Haut und Haar mit genügend Feuchtigkeit.<br />

# Die Durchblutung ankurbeln. Ob regelmäßige<br />

Spaziergänge an der frischen Luft,<br />

Saunabesuche oder kleine Gesichtsmassagen<br />

– alles, was die Durchblutung fördert<br />

und die Mikrozirkulation unserer Haut ankurbelt,<br />

hilft ihr durch kalte Tage.<br />

# Ein sanftes Körper-Peeling löst abgestorbene<br />

Hautschüppchen und die darauffolgende<br />

Verwöhn-Pflege bringt fahle Winterhaut<br />

wieder zum Strahlen. Neigt die<br />

Körperhaut jetzt zu Juckreiz, helfen Repair-Cremes<br />

mit Olivenöl, Panthenol oder<br />

entzündungshemmendem<br />

Extrakt.<br />

Süßholzwurzel-<br />

# Ist die warme Heizungsluft drinnen zu<br />

trocken, hilft es, einen Luftbefeuchter aufzustellen<br />

oder ganz einfach regelmäßig saubere,<br />

feuchte Tücher über die Heizkörper zu<br />

hängen.<br />

# Nicht vergessen: Die Hände müssen an<br />

kalten Tagen häufiger eingecremt werden.<br />

Am besten nach jedem Waschen, denn unser<br />

Handrücken besitzt kaum Talgdrüsen.<br />

Quelle beautypress<br />

Lichtschutz für<br />

Winterhaut<br />

Selbst an grauen Wintertagen dürfen wir nicht „oben ohne“<br />

aus dem Haus, weil wir die Sonnenstrahlen unterschätzen.<br />

Eine reichhaltige Tagespflege mit integriertem Lichtschutzfaktor<br />

ist deshalb der perfekte Hautschutz an kalten Tagen – und das nicht nur bei<br />

Kaiserwetter im Skiurlaub. Da ist er sogar zwingend notwendig, denn in der Höhe<br />

nimmt die UV-Belastung zu und die Reflexion durch Eis und Schnee kann die Strahlung<br />

weiter verstärken. Wer Alpinsport betreibt, sollte also auf eine gute Sonnencreme<br />

mit hohem LSF setzen und zusätzlich eine Cold Cream – also eine spezielle<br />

Kälteschutzcreme – auftragen, die Wind- und Wettereinflüsse zuverlässig abwehrt.<br />

Lippenpflege nicht<br />

vergessen<br />

Die dünne Haut unserer Lippen ist im Winter besonders anfällig<br />

und freut sich über eine Extra-Pflege. Zusätzlich ein kleiner<br />

Tipp: Auch wenn es schwerfällt, sollten wir möglichst nicht über<br />

die Lippen lecken. Denn dieser ganz natürliche Reflex und Versuch, sie damit zu befeuchten,<br />

macht sie noch trockener. Besser einen Lippenpflegestift verwenden; der<br />

hält die empfindliche Haut geschmeidig und legt sich wie ein Kälteschutz über die<br />

Lippenhaut, die selbst keine Schweißdrüsen und nur vereinzelt Talgdrüsen besitzt.<br />

Sanfte Reinigung<br />

fürs Gesicht<br />

Die Gesichtsreinigung sollte jetzt besonders mild sein, da das<br />

Reinigen auch Fette von der Haut löst. Gut eignet sich z. B.<br />

eine nachfettende Reinigungsmilch oder eine milde Waschlotion.<br />

Alkoholhaltiges Gesichtswasser sollte man jetzt besser meiden, denn es<br />

trocknet den Teint zusätzlich aus.<br />

Kälteschutz für<br />

schlaue Köpfchen<br />

Wenn das Haar in den Wintermonaten spröde wird, helfen<br />

ihm reichhaltige Haarmasken oder pflegende Haaröle durch<br />

die kalten Tage. SOS-Trick, wenn sich die trockenen Strähnen<br />

durch das Tragen von Mützen oder die trockene-klirrende Kälte statisch aufladen:<br />

Etwas Haaröl zwischen den Handflächen verreiben und damit sachte übers Haar<br />

streichen. #


40 | gesundheit | zurück zur Natur<br />

Zurück zur Natur<br />

Homöopathie und Phytotherapie<br />

Die Nachfrage nach natürlichen Therapien in Arztpraxen, bei Heilpraktikern, aber auch<br />

unter den Wellness-Angeboten steigt ständig. Doch was natürlich ist, muss nicht<br />

automatisch auch hilfreich oder nebenwirkungsfrei sein. Wie verhält es sich z. B. mit<br />

Homöopathie und Phythotherapie? fotos pixabay<br />

Homöopathie<br />

Der Begriff Homöopathie stammt<br />

aus dem Griechischen (homoios =<br />

gleichartig; pathos = Krankheit) und<br />

leitet sich vom Ähnlichkeitsprinzip her, einem der Grundprinzipien<br />

der homöopathischen Therapie. Der deutsche Arzt Samuel<br />

Hahnemann (1755 – 1843) begründete die alternative<br />

Heilmethode. Hierbei wird Gleiches mit Gleichem therapiert<br />

(„Similia similibus curentur“): Die Symptome, die ein natürlicher<br />

Ursprungsstoff in hohen Dosen bei einem gesunden<br />

Menschen auslösen würde, werden mit demselben Stoff in einer<br />

starken Verdünnung (Potenzierung) behandelt. Symptome<br />

einer Krankheit sind für die Homöopathie Versuche des Körpers,<br />

sich selbst zu heilen. Deshalb sollen homöopathische<br />

Mittel diese Symptome nicht bekämpfen, sondern die Selbstheilungskräfte<br />

des Körpers aktivieren. Daher kann es während<br />

einer homöopathischen Behandlung zu einer „Erstverschlimmerung“<br />

kommen. Diese wird jedoch als Zeichen für die Wirksamkeit<br />

der Behandlung gewertet.<br />

Anders als bei klassischen Medikamenten nimmt die Wirksamkeit in<br />

der Homöopathie nicht bei höherer Dosierung, sondern bei höherer<br />

Potenzierung zu. Die starke Verdünnung wird verwendet, um toxische<br />

Überreaktionen zu vermeiden. Rein rechnerisch ist ab einer<br />

Potenz von D12 (12 mal 1:10 verdünnter Ausgangsstoff) gar kein<br />

Wirkstoffmolekül mehr nachweisbar – und dennoch wirkt sie. Um<br />

einen von Homöopathie-Gegnern gerne angebrachten Placebo-Effekt<br />

kann es sich jedoch nicht handeln, denn Homöopathie wirkt<br />

auch bei Säuglingen und Tieren. Natürlich funktioniert sie nur,<br />

wenn das richtige Mittel unter Berücksichtigung der ganzheitlichen<br />

Situation des Patienten ausgewählt wird – dabei wird es sehr komplex.<br />

Eine Selbstbehandlung ist daher sehr schwierig und man sollte<br />

lieber einen ausgebildeten Homöopathen zu Rate ziehen.<br />

Homöopathie wird eingesetzt bei chronischen Leiden, akuten Infekten,<br />

aber auch, um individuelle Probleme wie Schlaflosigkeit,<br />

Stressgefühl oder Angstzustände zu verbessern – aus diesem<br />

Grund ist die Homöopathie inzwischen auch im Wellnessbereich angekommen.<br />

Gerade die so genannten Komplexmittel – Kombi-


| gesundheit | 41<br />

nationspräparate aus aufeinander abgestimmten<br />

homöopathischen Einzelmitteln,<br />

die über einen ähnlichen Wirkmechanismus<br />

verfügen – die frei verkäuflich in Apotheken<br />

erhältlich sind, sind ideal für die Selbstbehandlung.<br />

Sie sind auch schon von Anfängern<br />

einsetzbar und sehr beliebt, da ihre<br />

Wirkungsweise breiter gestreut ist als<br />

bei den Einzelmitteln. Zu den beliebtesten<br />

Komplexmitteln gehören Augentropfen,<br />

Mittel gegen grippale Infekte, gegen Zahnungsbeschwerden<br />

bei Kleinkindern sowie<br />

Mittel gegen Schlafprobleme und Unruhezustände.<br />

Phytotherapeutika<br />

Phytotherapeutika sind Arzneimittel,<br />

die als aktive Bestandteile ausschließlich<br />

Pflanzen, Pflanzenteile oder Pflanzenbestandteile<br />

bzw. Kombinationen davon enthalten. Es handelt<br />

sich somit um Stoffgemische und nicht um Einzelsubstanzen.<br />

Ihre Wirkung resultiert aus der Summe ihrer Inhaltsstoffe. Im<br />

Gegensatz zur Homöopathie existiert für die Phytotherapie keine<br />

eigene Erkenntnistheorie. Die moderne Phytotherapie verfolgt<br />

grundsätzlich die Therapieprinzipien der naturwissenschaftlich<br />

orientierten Medizin. Die moderne Phytotherapie in<br />

Deutschland geht auf den Mediziner und Botaniker Rudolf Fritz<br />

Weiß (1895 – 1991) zurück.<br />

Doch selbst reine Naturheilmittel sind nicht frei von Risiken. Nicht<br />

nur synthetisch hergestellte Arzneistoffe können Wechselwirkungen<br />

mit anderen Medikamenten hervorrufen – auch natürliche<br />

Mittel wie Heilkräuter oder naturbelassene Lebensmittel können<br />

zu einer Beeinflussung anderer Substanzen oder Nahrungsmitteln<br />

führen und deren Wirkung verstärken, abschwächen oder ganz<br />

aufheben. Schon Paracelsus (1493 – 1541) sagte: „Alle Dinge sind<br />

Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht‘s, dass ein Ding<br />

kein Gift sei.“ Zwar ist die Phytotherapie auf Grundlage natürlicher<br />

Stoffe im Vergleich zu vielen tablettenbasierten Pharmatherapien<br />

nebenwirkungsärmer – dennoch darf man nicht vergessen, dass<br />

auch in den Auszügen, Säften und anderen<br />

Zubereitungen, die auf rein pflanzlichen<br />

Rohstoffen basieren, starke Wirkstoffe vorhanden<br />

sind. Sie sind in der Lage, die Absorption<br />

von Arzneimitteln zu schwächen<br />

oder zu verstärken und sogar ihre Funktionsweise<br />

zu beeinträchtigen. Die Annahme,<br />

Heilkräuter können nur heilen und nicht<br />

schaden, ist daher falsch. Das bedeutet jedoch<br />

nicht, dass pflanzliche Heilmittel generell<br />

schlecht sind – vielmehr liegt der<br />

Schlüssel wie bei vielen anderen Dingen in<br />

der Mäßigung und dem Bewusstsein darüber, was wir uns von der<br />

Therapie versprechen. Nur dann können wir aus dem Reichtum der<br />

Kräuter schöpfen, der uns zur Verfügung steht.<br />

Wie synthetische Arzneistoffe zählen auch Heilkräuter zu den am<br />

häufigsten verwendeten Selbstmedikationsmethoden. Die Einnahme<br />

mehrerer Wirkstoffe kann jedoch Wechselwirkungen unter diesen<br />

hervorrufen. In einigen Fällen können diese von Vorteil sein,<br />

denn einige Stoffe wirken synergetisch: Werden sie zur gleichen<br />

Zeit eingenommen, kann es zu einer Verbesserung der therapeutischen<br />

Wirkung kommen. In anderen Fällen jedoch kann ein Inhaltsstoff<br />

die Absorption, den Stoffwechsel, die Verteilung und die<br />

Ausscheidung eines anderen beeinträchtigen, seine Aktivität verändern<br />

und im schlimmsten Fall sogar eine toxische Wirkung hervorrufen.<br />

Als eines der bekanntesten Beispiele gilt Johanniskraut:<br />

So kann beispielsweise die gleichzeitige Einnahme von Johanniskraut<br />

und Ginkgo Biloba im schlimmsten Fall zu Hirnschäden führen.<br />

Häufig verwendete nicht-steroidale entzündungshemmende<br />

Medikamente (NSAIDs) können in Kombination mit Bockshornklee<br />

(Trigonella foenum graecum) oder Ingwer (Zingiber officinale) das<br />

Blutungsrisiko erhöhen. Weil also auch Pflanzen chemische Verbindungen<br />

enthalten, die Nebenwirkungen hervorrufen können, sollte<br />

man am besten seinen Arzt darüber informieren, welche Präparate<br />

man zu sich nimmt. #<br />

Quelle medicalpress<br />

SALE<br />

Outdoor - und Skibekleidung<br />

– jetzt radikal reduziert!<br />

Dankeschön!<br />

Liebe Kunden, wir möchten uns<br />

herzlich für Ihr Vertrauen in unser<br />

Unternehmen bedanken.<br />

Die besten Wünsche für das<br />

neue Jahr<br />

<strong>2019</strong>!<br />

Mo-Fr 9-18, Sa 9-13, 1. Samstag im Monat von 9-16 Uhr<br />

kostenl. Parkplätze | 08232/961211 | www.stammel.de


42 | reisen | Mit dem Fahrrad im Flugzeug<br />

„Ab in den Süden“ lautet das Motto in den Wintermonaten, wenn man seinem Radfahr-<br />

Hobby ohne Nässe und Kälte nachgehen möchte. Doch sonnige Ziele sind mit dem Fahrrad<br />

schwer zu erreichen; der Trainingspartner muss im Bauch eines Flugzeugs mit. Wir<br />

sagen Ihnen, was es dabei zu beachten gilt.<br />

Mit dem Fahrrad im Flugzeug<br />

Damit das Bike unversehrt ankommt<br />

foto pd-f<br />

So gut wie jede der großen Fluggesellschaften bietet eine<br />

Mitnahme von Fahrrädern an – allerdings verbunden mit<br />

Extra-Kosten. Diese sind abhängig von der jeweiligen Airline<br />

und können auch je nach Route variieren. Es ist deshalb wichtig,<br />

sich bereits vor der Buchung frühzeitig über die Zusatzkosten<br />

zu informieren. Einzelne Gesellschaften ermöglichen sogar spezielle<br />

Frühbucherrabatte. Ein Zubuchen am Flughafen ist in der Regel<br />

am teuersten. Durch frühe Buchungen können auch die Fluggesellschaften<br />

den Gepäcktransport besser planen.<br />

Fahrräder sind, egal wie verpackt, in den meis ten Fällen Sport-<br />

oder Sperrgepäck. Bei manchen Airlines kann man ein Sperrgepäckstück<br />

anstelle des Aufgabegepäcks kostenlos aufgeben. Dabei<br />

muss man aber auf die Beschränkungen achten: Einige Airlines<br />

geben Maximalabmessungen an. Üblich ist auch eine Gewichtsobergrenze,<br />

die allerdings differiert: 23 kg (z. B. Air France, British<br />

Airways), 30 kg (z. B. Condor, Ryanair) oder 32 kg (z. B. Emirates,<br />

Swiss Airlines) sind möglich. Mitunter darf Sperrgepäck schwerer<br />

sein als normales Aufgabegepäck. Bei Überschreitung der Grenzen<br />

ist bestenfalls eine weitere Gebühr fällig, schlimmstenfalls<br />

wird die Mitnahme verweigert. Bei der Buchung achtet man am<br />

besten auf alle Hinweise, liest immer alles Kleingedruckte und<br />

ruft im Zweifel die Hotline an, um Überraschungen am Flughafen<br />

zu vermeiden.<br />

Fahrrad verpacken,<br />

Schäden minimieren<br />

Ein Fahrrad sollte am besten verpackt<br />

transportiert werden. Für Schäden am<br />

aufgegebenen Gepäck sind die Fluggesellschaften<br />

verantwortlich. Diese versuchen sich bestmöglich<br />

gegen Schadensersatzforderungen abzusichern und bestehen<br />

deshalb in vielen Fällen auf eine Verpackung. Radfahrer sichern<br />

sich aber auch selbst ab, denn der Höchstbetrag an Schadensersatz<br />

für aufgegebenes Gepäck liegt bei rund 1.400.- €. Beschädigungen<br />

an hochwertigen Rädern und Komponenten werden nicht<br />

mal ansatzweise gedeckt. Deshalb sollte man also aus eigenem<br />

Interesse das Rad einpacken und auch eine Reisegepäck- oder<br />

Fahrradversicherung abschließen. Hinzu kommt, dass eine Anzeige<br />

wegen Beschädigungen am Reisegepäck binnen sieben Tagen<br />

gestellt werden muss. Dabei sollten die beanstandeten Kosten<br />

bereits aufgelistet sein. Bei Reparaturen am Fahrrad muss man<br />

sich einen Kostenvoranschlag bei einem Händler holen. Das kann<br />

dauern und ist ärgerlich. Ein entspannter Radurlaub ist dann dahin.<br />

Koffer oder Karton<br />

Für Vielflieger lohnt sich deshalb die<br />

Anschaffung einer speziellen Radtasche.<br />

Es gibt große gepolsterte Hartschalenkoffer, die auf drei<br />

Rollen fahren und extra Laufradtaschen mitbringen. In Radtaschen<br />

mit stabilem Gestell, die innen ausgepolstert sind, können<br />

die Räder gut verstaut werden und lassen sich einfach transportieren<br />

bzw. rollen. Aufgrund ihrer Bauart werden sie in der Regel<br />

aufrecht transportiert und selten mit anderem Gepäck bestapelt.<br />

Rundreisende, die einen anderen Rückflughafen oder ein Aufbewahrungsproblem<br />

haben sowie Radreisende, die die hohe Investition<br />

scheuen, behelfen sich oft mit einem Radkarton, den man bei<br />

Bedarf bis zur Gewichtsgrenze mit weiterem Gepäck befüllen<br />

kann. Den Karton erhält man meist kostenlos beim Radhändler<br />

vor Ort, denn Neuräder werden darin angeliefert. Am besten fragt<br />

man frühzeitig an, denn viele Händler werfen die Kartons gleich<br />

weg, weil sie äußerst platzraubend sind. Das gilt auch für den<br />

Rückflug im Ausland. Eine praktische Möglichkeit bietet die niederländische<br />

Fluggesellschaft KLM: Am Flughafen Amsterdam-<br />

Schiphol werden Radfahrern Radkartons für 20.- € zur Verfügung<br />

gestellt. In der Schweiz sind bei Flügen mit Swiss Airlines Karton-


| reisen | 43<br />

boxen am Flughafen kostenlos erhältlich. Um einen Radkarton<br />

auch rollen zu können, kann man z. B. ein altes, halbes Skateboard<br />

mit Packband unter den Karton kleben.<br />

Gut gepackt<br />

und Luft für<br />

Diskussionen<br />

Egal, ob Tasche oder Kiste: Meist muss<br />

man das Fahrrad teildemontieren, um<br />

die Maximalmaße zu erreichen. Man<br />

entnimmt die Räder, die meist in runden<br />

Extra-Fächern der Fahrradreisetaschen verstaut werden können.<br />

Pedale schraubt man immer heraus (Achtung: Linksgewinde<br />

links!), den Lenker muss man mindestens quer stellen, oft auch<br />

abnehmen. Für Letzteres enthalten bessere Transporttaschen ein<br />

Holster, das mit Klettband am Rahmen fixiert wird. Brems- und<br />

Schalthebel sollte man beim Verpacken immer leicht lockern, damit<br />

sie bei versehentlicher Gewalteinwirkung nicht abknicken. Aus<br />

demselben Grund schraubt man auch Kettenschaltwerke ab. Dann<br />

bleibt das Schaltauge garantiert ganz. Zur Sicherheit kann man<br />

Rahmen und Gabel mit Heizungsrohr-Dämmmaterial aus dem<br />

Baumarkt ummanteln. Manche Fluggesellschaften (z. B. Tuifly,<br />

KLM, Iberia, Eurowings) verweisen darauf, dass die Luft aus den<br />

Reifen gelassen bzw. reduziert werden muss. Das ist zwar wenig<br />

nachvollziehbar, denn moderne Reifen haben beim Luftdruck<br />

große Sicherheitsreserven. Druckveränderungen im Flugzeug<br />

sollten deshalb keine Rolle spielen. Wenn die Airline allerdings darauf<br />

besteht, sollte man sich dennoch fügen. In der Regel werden<br />

aber Radkartons zur Kontrolle nicht geöffnet. Extra-Tipp: Den<br />

Karton oder Koffer sollte man mit einem Adressaufkleber oder<br />

mindestens mit Namen und Mobilnummer versehen.<br />

Ohne akku<br />

Lithium-Ionen-Akkus gelten als Gefahrgut und<br />

haben deshalb im Frachtraum nichts verloren.<br />

So dürfen auch Sporträder mit elektronischen Schaltungen nicht in<br />

Passagierflugzeugen mitgeführt werden. Bis zur Laptop-Größe<br />

können Akkus jedoch im Handgepäck mitfliegen. Das gilt für Akku-<br />

Beleuchtung ebenso wie fürs Smartphone und die Schaltung. Auch<br />

sollten Fahrradcomputer, GPS-Geräte und Leistungsmesser vom<br />

Rad abgeschraubt und mit im Handgepäck transportiert werden.<br />

E-Bikes aller Arten sind aufgrund der Akku-Größe gänzlich von einer<br />

Flugreise in Passagiermaschinen ausgeschlossen. Theoretisch<br />

müsste man den Akku als Gefahrgut einzeln verschicken oder sich<br />

am Zielort einen Leih-Akku Besorgen. Allerdings braucht auch ein<br />

akkuloses E-Bike möglicherweise eine Transport-Sondergenehmigung,<br />

schon vom Gewicht her. Unter strengen Auflagen besteht<br />

die Möglichkeit, ein E-Bike per Luftfracht zu verschicken. Das ist<br />

allerdings äußerst aufwendig und kostenintensiv. #<br />

quelle pd-f<br />

Erleben Sie Elektroboote von ihrer schönsten Seite.<br />

Boote für Jedermann mit Lifestyleanspruch und Qualität.<br />

M. Hanke & P. Dorsch GbR<br />

Gewerbegebiet 4 · 82399 Raisting · Tel. 08807/2140376 · info@my-electroboat.com


44 | kunst + kultur | Trend-Kostüme<br />

Rentier-Lady,<br />

geschminkt mit<br />

Produkten von<br />

Isadora · Foto<br />

Sofia Milk<br />

Faultiere unisex Art. Nr. 95797 (kurz) bzw. 95797 (lang)<br />

Faultier, Frosch<br />

und Fabelwesen<br />

Tierkostüme sind total angesagt<br />

In dieser Faschingssaison wird’s tierisch: Lustige Viecher<br />

rocken jede Party, ob sie nun der Natur nachempfunden<br />

sind, lustig interpretiert werden oder gar aus dem Reich<br />

der Fantasie stammen.<br />

Froschkleid<br />

für Damen Art. Nr.<br />

95402<br />

Da tummeln sich zarte Schmetterlinge und stolze Pfauen neben süßen Mäusen<br />

und bunten Bären. Schlaue Füchse, scheue Rehe, putzige Igel oder dicke<br />

Bienen-Brummer: Für jeden Charakter ist etwas dabei. Und Stadtmenschen<br />

dürfen sich auch mal als Bauernhof-Bewohner verkleiden. Natürlich sollen auch Exoten<br />

nicht fehlen und so feiern Zebras, Pandabären, Giraffen und Kängurus friedlich<br />

neben Löwen und Tigern. Wenn da nicht feurige Drachen dazwischen fauchen. Den<br />

(Papageien-)Vogel schießen aber heuer die knuffigen Faultiere ab. Und auch ein zauberhafter<br />

Märchenfrosch darf nicht fehlen. #<br />

Kostüme von buttinette<br />

www.buttinette-fasching.de


Alles für Fasching & Karneval<br />

Fasching<br />

Jetzt den neuen<br />

Faschingskatalog<br />

mit 256 Seiten<br />

gratis anfordern unter:<br />

✆ 01806 - 199666*<br />

*0,20 €/Verbindung a. d. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Verbindung<br />

• Kostüme<br />

• Zubehör<br />

• Stoffe &<br />

Schnitte<br />

Besuchen Sie<br />

unseren Verkauf!<br />

Industriestraße 22<br />

86637 Wertingen<br />

Tel. 08272 / 9966 - 745<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. - Fr. 9:00 - 19:00 Uhr<br />

Sa. 9:00 - 16:00 Uhr*<br />

*An den Samstagen vom 12.01.19 bis<br />

02.03.19 sind wir bis 18 Uhr für Sie da!<br />

www.buttinette-fasching.de


46 | kunst + kultur | Zeit der Narren<br />

Narren gab und gibt es überall. Augenfällig sind „verrückte“ Gestalten besonders in der<br />

Faschingszeit oder Fastnacht, doch hinter dem Begriff Narr steckt weit mehr. Im mittelalterlichen<br />

Typus des Narren liegt der Schlüssel für ein ideengeschichtliches Verstehen<br />

der Fastnacht! Mit der „Zeit der Narren“ befasste sich der Augsburger Historiker Dr. Wolfgang<br />

Wallenta in einem interessanten Vortrag im April vergangenen Jahres.<br />

Zeit der Narren<br />

Wo die Fastnacht herkommt<br />

sind unser zwey“ steht auf dem Steinrelief mit dem<br />

Bildnis eines Narrens am Nördlinger Rathaus. Das Bildnis<br />

zielt darauf ab, dass der Betrachter nun „Nun<br />

ebenfalls<br />

ein Narr ist. Ihm wird ein Spiegel vorgehalten. Das „Spiegelvorhalten“<br />

ist ein wesentlicher Aspekt im historischen Verständnis des<br />

Narrentums. Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Narren: die bewussten<br />

„künstlichen“ Narren, zu denen auch der bekannte Eulenspiegel<br />

zählte und die nichtwissenden Deppen bzw. Abnormen, die<br />

„natürlichen“ Narren. Dr. Wallenta begründete anschaulich, dass<br />

nach allgemeiner Auffassung des Mittelalters jeder, der sich außerhalb<br />

der Norm befand, ein Narr war. Dazu zählten Krüppel genauso<br />

wie psychisch Kranke. Zu letzteren gehörten auch Menschen,<br />

die nicht an Gott oder den falschen Gott glaubten.<br />

Grundsätzlich konnte jeder, egal ob eines hohen<br />

oder niederen Standes, zum Narren werden,<br />

wenn er den sittlichen und ethischen<br />

Anforderungen seines Standes nicht genügte.<br />

Maßlosigkeit beim Essen und Trinken sowie<br />

Geldgier sind zwei Beispiele für die unzähligen<br />

Formen menschlichen Fehlverhaltens,<br />

vulgo Narrentums. So gibt es Dutzende von<br />

Narren-Arten wie den Fressnarr, Geldnarr<br />

oder Stocknarr (Depp) wie sie in einem Musikstück<br />

von 1539 aufgezählt werden: „Nun höret<br />

zurück. Die Bevölkerung begegnete den Schalksnarren<br />

wegen ihrer schauspielerischen Fähigkeiten stets mit<br />

Sympathie und Bewunderung, während sie zu den natürlichen<br />

Narren meist auf Distanz ging. Zur Unterscheidung<br />

der natürlichen von den künstlichen Narren<br />

entwickelte sich eine Narrenmode. Schalksnarren erkannte<br />

man an ihrer dreizipfeligen Kappe mit Schellen<br />

an den Spitzen und Attributen wie der Marotte (einen<br />

Stab mit dem Ebenbild des Narren an einem Ende), dem<br />

Spiegel oder einer Schweinsblase.<br />

zu ir Biderleut, was in der Welt für Narren Buch zum Thema Narren, An wenigen Tagen im Jahr, der Fastnacht, wurde auch<br />

von Werner Mezger, Konstanzer<br />

geit…“. Diesen Narren stand der Schalksnarr Bibliothek<br />

im Mittelalter die so streng strukturierte Welt auf den<br />

gegenüber, ein an sich völlig normaler und<br />

intelligenter Mensch, der sich aber mit schauspielerischem Talent<br />

geschickt verstellen und nach Laune und Bedarf andauernd<br />

die Rolle des Narren spielen konnte. Bei den Potentaten der Renaissance<br />

erfreuten sich solche Mimen als Unterhalter und<br />

Spaßmacher großer Beliebtheit. Sie konnten ihren Herren und<br />

auch anderen hochstehenden Persönlichkeiten ungestraft den<br />

Spiegel vorhalten und ihnen Wahrheiten sagen, für die andere<br />

ihr Leben hätten lassen müssen. Als Hofnarren genossen sie sogar<br />

Ruhm, Ansehen und erhebliche finanzielle Vorteile. Auf ihre<br />

Kopf gestellt, die normale Ordnung trat außer Kraft. Die<br />

Bevölkerung verkleidete sich und „spielte verrückt“, Deppen und<br />

„Normale“ vermischten sich. Diese verkehrte Welt diente damals<br />

wie heute zum Frustabbau, als Ventil bei den kleinen Leuten und<br />

kann wohl als Quelle für unser heutiges närrisches Treiben gesehen<br />

werden. Übrigens: Nach mittelalterlicher Ansicht konnten<br />

Frauen keine Narren sein, weil ihnen der Verstand abgesprochen<br />

wurde. Was heute natürlich kein Thema mehr ist.<br />

Der Vortrag fand im Auftrag des Vereins Augsburger Geschlechtertanz<br />

statt; der Reinerlös der Veranstaltung kam den Kunstsammlungen<br />

Ausnahmestellung geht die sprichwörtliche „Narrenfreiheit“<br />

und Museen Augsburg zugute. (HEA) #


Foto: Maik kern | GraFikdesiGn: JürGen HeFele<br />

Industrie.<br />

Kultur.<br />

Erleben.<br />

tim Augsburg<br />

das<br />

mitmach<br />

museum<br />

Medienpartner


48 | zuhause | Treppenplanung<br />

Nachträglich angebrachte Halbstufen (die sich auch wieder<br />

entfernen lassen) erleichtern Menschen mit Gehbehinderung das Treppensteigen<br />

(Treppenmeister)<br />

Wie Treppen<br />

nicht zur Barriere werden<br />

Bei der Planung schon ans Alter denken<br />

Manche Treppen fühlen sich beim Begehen richtig gut an, andere nicht. Jungen Leuten fällt<br />

das vielleicht nicht weiter auf, doch mit zunehmendem Alter macht sich ein Mehr oder Weniger<br />

an Trittkomfort bemerkbar. Manchmal bei jeder Stufe. Dabei lassen sich bei Treppen mit<br />

relativ geringem Aufwand die Bedürfnisse im Alter schon bei der Planung einbeziehen.<br />

fotos www.treppenmeister.com, wachenfeld-glas.com, led-storage.com<br />

Maßgeblich für die leichte Begehbarkeit einer Treppe<br />

ist das Verhältnis von der Tiefe, die der Fuß zum Auftritt<br />

hat und der Höhe der einzelnen Stufe. Fachleute<br />

sprechen da von einem bequemen Steigungsverhältnis.<br />

Idealerweise sollte die Stufe 17 Zentimeter hoch und zum Auftreten<br />

29 Zentimeter tief sein. Mit diesen Proportionen ist die<br />

Treppe noch gut zu bewältigen, wenn Kraft und Koordination<br />

im Alter etwas nachlassen. Um Platz zu sparen, fallen die Stufen<br />

in Ein- oder Zweifamilien-Häusern jedoch oft höher und<br />

schmaler aus. Für Thomas Köcher von der Firma Treppen-<br />

meister kaum nachvollziehbar. „Eine Lösung mit bequemen<br />

Stufen beansprucht pro Geschoss nur einen halben Quadratmeter<br />

Verkehrsfläche zusätzlich“.<br />

Neben dem Steigungsverhältnis gibt es noch eine Reihe weiterer<br />

Aspekte, die beim Thema Treppensicherheit zum Tragen kommen.<br />

Sehr hilfreich ist beispielsweise ein zweiter Handlauf an der<br />

Wand, der sich gut umfassen lässt. Empfohlen wird eine Höhe von<br />

etwa 80 Zentimetern, um sich beim Gehen abstützen zu können.<br />

Außerdem sollten die Handläufe wirklich bis ans Ende der Treppe<br />

reichen. Das klingt banal, ist aber erstaunlich oft nicht der Fall.


| zuhause | 49<br />

Moderne Treppenkonstruktionen passen sich jeder Raumsituation<br />

und jedem Stil an (Treppenmeister).<br />

Glastreppe mit in den Trittstufen integrierten LED-Leuchtkörpern<br />

(Wachenfeld)<br />

Auch die Beleuchtung spielt eine entscheidende Rolle. Schon ab<br />

einem Alter von 40 Jahren nimmt der Lichtbedarf stark zu. Vor<br />

allem die Stufenkanten sollten gut erkennbar sein. Sie können<br />

seitlich von niedrigen Wandspots beleuchtet werden. Daneben<br />

gibt es farbige oder beleuchtete Stufenvorderkanten, die nicht<br />

nur gut zu sehen sind, sondern auch stimmungsvolle Raumakzente<br />

setzen. Eine weitere Möglichkeit, Treppen auszuleuchten,<br />

bilden Lichtquellen im Handlauf. Zudem sollten alle Stufen die<br />

gleiche Höhe haben. Das wird immer dann relevant, wenn sich<br />

die Geschoßhöhe beim Einbau einer Fußbodenheizung oder neuer<br />

Bodenbeläge ändert. Lichtschalter am Treppenauf- und -abgang<br />

sollten einfach zu erreichen sein. Stufenkanten, die weder<br />

zu abgerundet noch zu eckig sind, erleichtern ein müheloses Abrollen<br />

des Fußes. Bei Gleitschutzprofilen zählt, dass sie nicht zu<br />

weit vorstehen und am besten fast stufenbündig abschließen,<br />

um nicht zur Stolperfalle zu werden.<br />

Für Menschen mit Gehbehinderungen gibt es Zusatzausstattungen,<br />

die ihnen das Treppensteigen möglich machen. Mit sogenannten<br />

Halbstufen lässt sich die Tritthöhe halbieren. Diese<br />

Zwischenpodeste sorgen für mehr Stabilität bei der Gewichtsverlagerung<br />

und sparen Kraft. Sie lassen sich jederzeit nachträglich<br />

anbringen und auch wieder entfernen, falls sie nicht<br />

mehr gebraucht werden. Die KfW gewährt für Halbstufen Zuschüsse<br />

innerhalb ihrer Förderprogramme für altersgerechten<br />

Umbau. Wenn Treppensteigen trotz Halbstufen zu schwer fällt,<br />

bietet sich als nächstes ein Treppenlift an. Für dessen Installation<br />

ist allerdings eine ausreichende Statik von Nöten. #<br />

LED-Flexstreifen beleuchten die Stufen indirekt (LED-Storage).<br />

Eine Stufenbeleuchtung lässt sich auch in die Wand einbauen<br />

(Treppenmeister).


50 | zuhause | Wandeffekte<br />

Mit Naturkalkfarbe gestrichenes Treppenhaus Plastischer Rezepturputz, gestrichen Sumpfkalkputz mit Einschlüssen<br />

Die Möglichkeiten für eine anspruchsvolle Wandgestaltung<br />

sind vielfältig: changierende Farben, die die Wand<br />

lebendig machen, raue Strukturen, marmorierte Oberflächen<br />

oder satte Töne auf glattem Untergrund. Ein wunderbares<br />

Material für all diese Effekte sind Farben und<br />

Putze aus Naturkalk.<br />

Sumpfkalkputz mit Glitzereffekten<br />

Raffinierte<br />

Wand-Effekte fotos<br />

Haga<br />

Dieser lässt eine breite Palette<br />

an Techniken und Gestaltungsvarianten<br />

zu und sorgt zudem<br />

für ein angenehmes und wohngesundes<br />

Raumklima. Naturkalk kann als Farbe,<br />

Kalkstreichputz oder Spachtelputz aufgetragen<br />

werden. Die verschiedenen<br />

Verarbeitungstechniken erlauben viele<br />

Gestaltungsmöglichkeiten. Ein gebrauchsfertiger<br />

Deck- und Strukturputz für Altbau-<br />

Wände mit mineralischen Untergründen<br />

ist ideal, um Unebenheiten auszugleichen.<br />

In mehreren Schichten verarbeitet, ergeben<br />

sich interessante Texturen mit<br />

höherer Transparenz und Lichtreflexen.<br />

Mit Kalkputz lassen sich auch raffinierte<br />

Stuccotechniken realisieren – wie leicht<br />

marmorierte Oberflächen mit dem Charme<br />

venezianischer Villen. Mit einem feinkörnigen<br />

Streichputz wirken Wandflächen<br />

seidenmatt und gesteinsartig. Naturkalk<br />

kommt auch dem Raumklima<br />

zugute: Mit dem basischen pH-Wert von<br />

11 bis 13 entzieht er Schimmelsporen<br />

den Nährboden. Durch das atmungsaktive,<br />

feine Kapillarsystem kann er viel<br />

Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk aufnehmen<br />

und nach und nach verdunsten<br />

lassen. Kalk wirkt zudem antistatisch,<br />

zieht Staub also nicht an.<br />

Doch Kalk ist nicht gleich Kalk: Entscheidend<br />

sind der Reinheitsgrad und<br />

die Zusätze, die nötig sind, um ihn gut<br />

verarbeiten zu können. Beim Hersteller<br />

Haga z. B. beträgt der Anteil an Calciumcarbonat<br />

mehr als 98 Prozent. Als<br />

Zusatzstoffe werden natürliche Materialien<br />

wie Quarzsand, Marmormehl oder<br />

mineralische Leichtzuschläge beigemischt.<br />

Die Bestandteile sind voll deklariert.<br />

#<br />

Informationen<br />

www.haganatur.de


promotion<br />

| koch überdachungen | 51<br />

Gut bedacht<br />

Pergolen, Vordächer, Wintergärten<br />

und Carports von Koch<br />

Koch Überdachungen GmbH<br />

Am Wäldle 12 · 86836 Klosterlechfeld<br />

Tel. 08232-77 426<br />

Koch Überdachungen aus Klosterlechfeld sorgt dafür,<br />

dass Sie immer das richtige Dach über dem Kopf haben.<br />

Pergolen mit oder ohne Wind- und Regenschutz<br />

für Garten und Terrasse, stilvolle Vordächer für den Eingangsbereich,<br />

Wintergärten, die im Sommer wie im Winter zusätzlichen<br />

„Lebens-Raum“ schaffen und Carports, unter denen<br />

Ihr Wagen bestens aufgehoben ist: Dafür ist Koch Überdachungen<br />

stets die richtige Adresse.<br />

Als Komplettanbieter macht Koch Wintergärten und Überdachungen<br />

aus Kunststoff, Holz und Aluminium möglich, bietet<br />

Sonnenschutzsysteme in den unterschiedlichsten Ausführungen<br />

und vervollständigt sein Angebot natürlich mit einem<br />

umfangreichen Zubehör. Das kompetente Team um Geschäftsführer<br />

Norbert Koch berät nicht nur vor Ort, plant<br />

nach genauem individuellem Aufmaß am CAD-Computer und<br />

montiert fachgerecht und fristgemäß. Die Fachleute zeigen<br />

auf Wunsch auch auf, wie z. B. eine schlichte Überdachung<br />

später problemlos zu einem Wintergarten ergänzt und umgebaut<br />

werden kann. Oder, wie Schiebefenster, Schiebetüren<br />

oder Faltwände bei der Gestaltung eines Freisitzes<br />

oder einer Balkonbedachung eingesetzt werden können.<br />

Auch in Sachen optimaler Beschattung, bei der Auswahl<br />

der Farben und Profile steht Ihnen das Koch-Team beratend<br />

zur Seite.<br />

Auf Anfrage liefert Koch kurzfristig ein Express-Angebot,<br />

das auf Ihren Bedarf zugeschnitten ist und Ihnen einen<br />

Überblick über die zu erwartenden Kosten verschafft. Und<br />

die sind meist niedriger, als Sie vielleicht erwarten. #<br />

Informationen<br />

www.koch-ueberdachungen.de


52 | zuhause | Rund um den guten Schlaf<br />

Die haben<br />

was auf dem Kasten!<br />

Hästens Boxspringbett Modell Auroria<br />

Boxspringbetten – Nonplusultra des guten Schlafs<br />

Seit einigen Jahren begegnen wir in Sachen Schlafkultur einem Begriff, der uns alle angeht:<br />

dem so genannten Boxspringbett. Viele Anbieter solcher Betten, besonders im<br />

eher günstigen Preissegment, kämpfen in bunten Prospektbeilagen beständig um unsere<br />

Gunst. Doch was ist ein Boxspringbett eigentlich, welches ist das richtige, warum sind<br />

die einen so billig und andere so teuer?<br />

Text Corinna Voitl · fotos Hästens<br />

Guter Schlaf ist so viel wert und sollte uns nie zu teuer<br />

sein, denn wir verbringen statistisch rund ein Drittel unserer<br />

Zeit mit Schlafen. Ohne sanftes schwereloses Eintauchen<br />

in tiefe Traumwelten und in die dafür mitverantwortliche<br />

Schlafunterlage können wir nicht tiefenentspannt und fit<br />

die Aufgaben des Tages meistern. Das wussten schon Kaiser,<br />

Könige und Feldherren, die sich herrschaftlich auf Rosshaar betteten,<br />

aber dazu später mehr... Die Entdeckung der optimalen<br />

Schlafkultur ist also keine Erfindung der Neuzeit. Vielreisende<br />

kennen sie vielleicht aus US-amerikanischen oder skandinavischen<br />

Hotelzimmern, die superbequemen, kastenförmigen<br />

und meist für unsere Verhältnisse ziemlich hoch gebauten sog.<br />

Boxspringbetten. Wer einmal darin geschlafen hat….. ahhh! Hier<br />

die Erklärung für den besonderen Schlafgenuss:<br />

Zuerst einmal: Was heißt Boxspring? Der Begriff setzt sich zusammen<br />

aus Box (Kiste) und Spring (Sprungfeder) und stammt<br />

aus dem Englischen bzw. Amerikanischen. Die Historie begründet<br />

sich in der frühen Eisenbahngeschichte. Das System Boxspring<br />

wurde entwickelt, um im Schlafwagen dem liegenden<br />

Reisenden die unangenehmen Vibrationen während der Fahrt<br />

zu mindern. Um diesen Schwingungen effektiv entgegen zu<br />

wirken, ersann man eine zweite gefederte Untermatratze in<br />

einem Gestell, die durch die Abfederung von unten eine wunderbar<br />

sanfte Liegequalität ermöglichte. So war das Boxspringbett,<br />

auch Continentalbett genannt, geboren. Ein geniales<br />

Schlafsystem, bei dem also anstelle eines Lattenrostes ein<br />

zusätzlich gefedertes Untergestell die Basis bildet. Dieses besteht<br />

bei guten Modellen, wie zum Beispiel von der schwe-


| zuhause | 53<br />

dischen Premiummarke Hästens, aus<br />

einem massiven Holz-Rahmen mit unten<br />

offenen Latten und innen aus einem geschichteten<br />

Aufbau aus Naturmaterialien<br />

mit Federung aus Bonell- und Taschenfedern.<br />

Auf diesem Boxspring liegt eine<br />

ebenso perfekt gefederte Matratze mit<br />

ähnlichem Aufbau und obenauf kommt<br />

noch ein zusätzlicher sog. Topper. In<br />

Skandinavien und den USA haben Boxspringbetten<br />

eine lange Tradition und<br />

auch in Deutschland steigt die Nachfrage<br />

kontinuierlich.<br />

Praktisch jeder Bettenhändler hat inzwischen<br />

Boxspringbetten im Angebot; sie<br />

sind in allen Preissegmenten zu haben.<br />

Doch worauf kommt es bei einem guten<br />

Boxspringbett an und was hebt es aus<br />

der Menge heraus? Was trennt die Spreu<br />

vom Weizen? Können billigere Modelle<br />

wirklich den gleichen Komfort bieten wie<br />

hochpreisigere?<br />

Gute Betten sollten grundsätzlich stabil<br />

und langlebig sein. Schon bei der Bauweise<br />

scheiden sich die Geister. Billige Box-<br />

Oben: ein Blick in das Innenleben des Aufbaus<br />

Unten: Hästens Boxspringbett Modell Herlewing<br />

springbetten haben einen nahezu leeren<br />

Unterbau aus preiswertem Material;<br />

die Box ist meist nur Optik, dann liegt<br />

eine Hartschaummatratze darauf, vielleicht<br />

mit Federwerk innen, oben noch<br />

ein Schaumstofftopper. Aber eben dieser<br />

weist schon nach relativ kurzer Zeit<br />

unschöne gelbe Flecken von der stehenden<br />

Feuchtigkeit auf. Ein guter<br />

Nährboden für Milben und sehr schlecht<br />

für Allergiker! Im Schlaf verlieren wir<br />

nämlich durch den Stoffwechsel Feuchtigkeit<br />

– ein ganz natürlicher Vorgang.<br />

Wenn diese nicht verdunsten kann,<br />

sammelt sich der Schweiß in der undurchlässigen<br />

Bettauflage und wir haben<br />

bald ein Hygieneproblem, fangen<br />

womöglich an im Schlaf zu frieren.<br />

In einem guten Bett verdunstet die<br />

Feuchtigkeit wie bei einer Klimaanlage<br />

ohne Rückstände. Wir schlummern im<br />

wohlig Trockenen. Wenn das Zusammenspiel<br />

der drei Lagen Boxspring,<br />

Matratze und Topper optimal funktioniert,<br />

passt sich die Unterlage ergonomisch<br />

perfekt an unseren Körper an.<br />

Denn nur wenn die Wirbelsäule gerade<br />

liegt, sowohl bei Seiten- als auch bei<br />

Rückenschläfern, liegt man optimal –<br />

gefühlt schwerelos – und kann hundertprozentig<br />

regenerieren und tiefenentspannen.<br />

Ich selbst habe mir aus Überzeugung<br />

ein Boxspringbett gegönnt, eines der<br />

Marke Hästens, dem „Ferrari“ unter den<br />

Boxspringbetten. Seit 1852 „baut“ der<br />

schwedische Familienbetrieb Betten und<br />

kann zu Recht auf eine lange Erfolgsgeschichte<br />

zurückblicken.<br />

Die verwendeten Materialen sind Holz<br />

(nordische, langsam wachsende und<br />

sehr harte Kiefer), Matten aus Rosshaar<br />

(eine geniale Hohlfaser, die keine<br />

Feuchtigkeit speichert und hypoallergen<br />

ist), Lagen aus Baumwolle (die<br />

wiederum Feuchtigkeit bestens aufnimmt)<br />

und antistatisch wirkende Leinenschichten.<br />

Dazwischen sind Taschenfedern<br />

und Bonellfedern perfekt angeordnet,<br />

je nach Modell in verschiedenen Höhen<br />

und Härtegraden. Die Verarbeitung garantiert<br />

nahezu Allergiefreiheit; durch<br />

eingearbeitete Leinenlagen ist hundertprozentige<br />

Antistatik gewährleistet<br />

und die Betten sind zu 100 % ökologisch.<br />

Keine Spur von Kunstfasern.<br />

Hästens bietet mehrere Modelle in verschiedenen<br />

Preisklassen an, die alle besten<br />

Liegekomfort und regenerativen<br />

Schlaf garantieren. Darauf gibt Hästens<br />

einmalige 25 Jahre Garantie.<br />

Seit ich mein Hästens-Boxspringbett besitze,<br />

schlafe ich sofort ein, schlafe<br />

durch, schwitze nicht mehr im Schlaf,<br />

habe keine Rückenbeschwerden und Verspannungen.<br />

Beim Aufwachen bin ich fit<br />

und entspannter denn je. Dieses perfekte<br />

Zusammenspiel von Box, Matratze<br />

und Topper mit der Physiognomie des<br />

Körpers ist dem Ergebnis meisterhaften<br />

Handwerks geschuldet. Ein gutes Boxspringbett<br />

gibt uns einen wichtigen<br />

Schub für mehr Gesundheit und Leistungsfähigkeit.<br />

Probieren Sie es aus! #<br />


54 | zuhause | Rund um den guten Schlaf<br />

Das Märchen vom Einheitsbett<br />

Es klingt so schön einfach: Kein Mensch<br />

muss sich mehr Gedanken um das richtige<br />

Bett machen. Denn es gibt angeblich<br />

ja eine Matratze, die jeweils für alle Schläfer<br />

gleichermaßen geeignet ist. Die Realität<br />

sieht aber anders aus. Denn eine junge leichte<br />

Frau braucht eine ganz andere Matratze als<br />

z. B. ein älterer schwerer Mann. Zwar können<br />

vor allem jüngere Menschen mit normalem<br />

Körperbau auf qualitativ guten Matratzen ordentlich<br />

schlafen. Aber es sind längst nicht alle<br />

und es ist auch nie die optimale Schlaflösung!<br />

Problematisch sind Einheitsbetten speziell bei<br />

breiten Schultern, breitem Becken oder hohem<br />

Gewicht. Und je älter man wird, desto sensibler<br />

wird man bezüglich seines Bettes. Normale<br />

körperliche Verschleißerscheinungen, steigende<br />

Temperatur- und Druckempfindlichkeit sowie<br />

vor allem zunehmende Rückenbeschwerden<br />

führen dazu, dass sich die Ansprüche an Matratze<br />

und Unterfederung zum Teil massiv ändern.<br />

Besonders deutlich wird dies nach Bandscheiben-Operationen<br />

sowie bei Gleitwirbeln<br />

und Arthrose. Fazit: Individualität lohnt sich<br />

auch beim Matratzenkauf. Fachgeschäfte für<br />

individuelle Schlaflösungen bieten die beste<br />

Beratung.<br />

Quelle akz/spp-o<br />

Grosana Airflex Spring<br />

Royal, die metallfreie<br />

Boxspringmatratze!<br />

Der Kern dieser Matratze<br />

besteht aus airflex®-<br />

Komfortschaumfedern. In<br />

Verbindung mit dem zonierten Topper<br />

wird der unvergleichliche Schlafkomfort<br />

einer Boxspring matratze<br />

erreicht, jedoch völlig metallfrei.<br />

Gesehen bei Betten Weissenbach,<br />

Träger des Haustex Stars 2018.<br />

Hier gilt übrigens: 111 Tage Probeschlafen<br />

mit Geld-zurück-Garantie und Austausch des<br />

gewählten Härtegrads innerhalb 4 Wochen.<br />

Foto Grosana<br />

Lattenroste selbst bauen?<br />

Einige Medien haben zuletzt die Meinung<br />

verbreitet, die Wirkung eines Lattenrostes<br />

unter einer Matratze wäre zu<br />

vernachlässigen. Ein einfaches, starres Modell,<br />

das sich jeder selbst basteln kann, sei absolut<br />

ausreichend. Doch viele renommierte Schlafexperten<br />

haben dem vehement widersprochen.<br />

Was ist also richtig?<br />

Tatsache ist: Die Wirkung bzw. Wichtigkeit der<br />

Unterfederung bezüglich der Liegequalität<br />

hängt von verschiedenen Faktoren ab. Entscheidend<br />

sind u. a. Körperbau, Schlafstellung<br />

und ggf. gesundheitliche Probleme des Schläfers<br />

sowie die Dicke bzw. Qualität der Matratze.<br />

Beispiel Körperbau und Schlafstellung: Da<br />

der flexible Lattenrost die Matratze unterstützen<br />

soll, ist sein Effekt vor allem bei besonderer<br />

Beanspruchung messbar. Ein leichter<br />

Rückenschläfer braucht deutlich weniger Unterstützung<br />

als ein schwerer oder breitschultriger<br />

Seitenschläfer, da hier der Körper sehr<br />

viel weiter einsinkt. Kein Wunder also, dass<br />

sich die Aussagen von Stiftung Warentest bezüglich<br />

der eingeschränkten Wirksamkeit von<br />

Lattenrosten vor allem auf Rückenschläfer beziehen.<br />

Auch der Sachverständigenrat der Möbelsachverständigen<br />

beim BVDM, ein Zusammenschluss<br />

von öffentlich bestellten und verei digten<br />

Sachverständigen der Industrie- und Handelskammern<br />

für den Bereich Möbel, Pols termöbel,<br />

Betten und Wasserbetten<br />

(www.moebelsachverstaendige.de) plädiert vehement<br />

für eine flexible Unterfederung. Denn<br />

sie unterstützt die Funktion der Matratze bei<br />

besonderer Beanspruchung.<br />

Wie entscheidend eine passende Unterfederung<br />

ist, kann man ohnehin selbst leicht erfahren,<br />

indem man seine Matratze probeweise auf<br />

den Boden oder auf einen starren Lattenrost<br />

legt. Viele Bettenhäuser führen solche Tests<br />

auch im Laufe der Beratung durch, so dass der<br />

Kunde die Unterschiede zu einer angepassten<br />

Unterfederung unmittelbar spürt. Im Internet<br />

kann man sogar entsprechende Demonstrations-Filme<br />

finden. Hinzu kommt: Nicht jeder<br />

Rost eignet sich für jede Matratze. Je nach Matratzenart<br />

ist die Unterfederung für den Liegekomfort<br />

sogar wichtiger als die Matratze<br />

selbst. Vor allem Kaltschaummatratzen benötigen<br />

eine elastische Grundlage, damit sie sich<br />

nicht zu schnell durchliegen.<br />

Es ist deshalb dringend zu empfehlen, beim Kauf<br />

einer neuen Matratze auch den Lattenrost auf<br />

seine Eignung überprüfen zu lassen und ggf. neu<br />

zu kaufen. Im Extremfall kann ein alter und unpassender<br />

Rahmen die neue Matratze sogar beschädigen.<br />

Den (doppelten) Schaden hat dann der<br />

Kunde, da in solchen Fällen die gesetzliche Gewährleistung<br />

oft nicht greift.<br />

Quelle akz/spp-o<br />

Aufeinander abgestimmte Rost- und Matratzensysteme sind optimal für gesunden Schlaf.<br />

Foto Lattoflex/akz-o


| zuhause | 55<br />

Foto OBB /akz-o<br />

Zudecken – Individualität ist gefragt<br />

Jeder Mensch ist anders. Diese banale Erkenntnis<br />

macht auch vor dem Schlaf keine<br />

Ausnahme. Während der eine leicht friert,<br />

kommt der andere schnell ins Schwitzen. Manche<br />

klagen über kalte Füße und wieder andere<br />

über Temperaturwechsel. Tatsache ist: Wärmeempfinden,<br />

Transpiration, Bewegungsdrang,<br />

elektromagnetische Empfindlichkeit und Allergien<br />

sowie selbstverständlich das Kuschelbedürfnis<br />

– all dies ist individuell höchst unterschiedlich<br />

ausgeprägt. Nur einleuchtend, dass<br />

z. B. die gleiche Decke für Vater, Mutter, Sohn<br />

und Tochter wenig Sinn macht.<br />

Leider sieht man einer Decke in der Regel nicht an,<br />

für wen sie besonders geeignet ist. Die Selbstbedienung<br />

ohne vorherige Fachberatung birgt deshalb<br />

das beträchtliche Risiko, anschließend mit<br />

einem unpassenden Modell nach Hause zu gehen.<br />

Hinzu kommt: Weil sich der Körper des Menschen<br />

im Laufe der Jahre mehr oder weniger<br />

stark verändert, wandeln sich auch die Ansprüche<br />

an die eigene Decke. Dass jemandem von<br />

der Pubertät bis ins hohe Alter die gleiche Decke<br />

„passt“, ist eher die Ausnahme. Vor allem<br />

Frauen in den Wechseljahren brauchen oft eine<br />

andere Decke.<br />

Schlafforscher empfehlen deshalb, sich vor<br />

dem Kauf einer neuen Zudecke individuell vom<br />

Fachmann beraten zu lassen. Schließlich gibt<br />

es eine Vielzahl von Füllungen mit unterschiedlichen<br />

Eigenschaften. Die Auswahl reicht von<br />

Federn und Daunen über Naturfasern wie Kamelhaar,<br />

Kaschmir oder Schafschurwolle bis zu<br />

Funktionsfasern, wie das von der Sportbekleidung<br />

bekannte Outlast. #


56 | leben + design | Loom-Schal<br />

Strickliesel<br />

für Fortgeschrittene<br />

Der Loom-Endlosschal<br />

Fotos knittingboard, pinterest, urban yarns<br />

Modisch, kuschelig und kombinierfreundlich: Dieser schicke Loom-Schal wird auf einer<br />

Art länglicher Strickliesel gearbeitet. Man braucht dafür nicht einmal stricken zu können.<br />

Der Farb-Flash entsteht wie von selbst durch das verwendete, in sich geflammte<br />

Garn. Aber auch in uni ist das Muster total schick. Das Arbeitsgerät gibt es aus Holz<br />

(Tadpole z. B. über Amazon) oder alternativ aus Kunststoff im Handarbeitsfachhandel.<br />

So wird’s gemacht<br />

Für den Schal benötigt man<br />

· 2 Knäuel à 100 g Misty Alpaca Hand Knit Chunky in Pico aus 100 % Baby Alpaca<br />

· 1 Loom-Gerät, ca. 20 cm breit, mit 1 Häkelhaken<br />

· Die genaue Anleitung (8er-Muster) ist zu finden im Internet auf<br />

www.knittingboard.com/dk-casting-on-in-figure-8-video/<br />

Wichtig<br />

Den Arbeitsfaden um alle Häkchen schlingen, damit der Schal die richtige Breite<br />

erhält. Wie im Video gezeigt die Schlingen nacheinander über die Häkchen<br />

heben. Bis zu einer Länge von ca. 120 cm arbeiten. Die Schlingen abketten und<br />

die Schalenden miteinander verbinden. Loom-Schal einmal in sich verdrehen,<br />

über den Kopf ziehen…. und die Aufmerksamkeit aller genießen! #


| Vogelwilde Flieger | leben + design | 57<br />

Vogelwilde<br />

Flieger<br />

Außergewöhnliche Vogel-Perspektiven<br />

Bienenfresser bei der Paarung<br />

Foto Petar Sabol, Kroatien, 2018 Sony World<br />

Photography Awards<br />

Flamingos bei der Fütterung · Foto Alejandro Prieto Rojas, Mexico,<br />

Bird Photographer of the Year 2017<br />

Fischreiher · Foto Ahmad Al-essa, Kuwait, Bird Photographer of the<br />

Year 2017<br />

Australischer Pelikan bei der Landung<br />

Foto Bret Charman, Australien, Bird Photographer<br />

of the Year 2017<br />

Eulen-Familie · Foto Graham McGeorge USA,<br />

Comedy Wildlife Photography Awards 2015<br />

Basstölpel · Foto Charlie Davidson, Schottland,<br />

Comedy Wildlife Photography Awards<br />

2015


58 | Vorschau & impressum<br />

Vorschau<br />

Die Tage werden länger, hie und da lässt sich<br />

bereits der Frühling erahnen. Höchste Zeit für mehr<br />

Fitness, neue Mode und ein noch schöneres Zuhause!<br />

Reis im Mittelpunkt<br />

Interior-Trends<br />

Fit in den Frühling<br />

Modische Must-Haves<br />

Impressum<br />

Das regionale Lifestylemagazin für<br />

Bayerisch-Schwaben und das Fünfseenland<br />

5. Jahrgang<br />

www.schlossmagazin.com<br />

MedienFusion<br />

Verlag<br />

Verlag:<br />

MedienFusion Verlag KG<br />

Geschäftsführender Gesellschafter:<br />

Raimund T. Arntzen<br />

Am Aichberg 3 · D - 86573 Obergriesbach<br />

Tel. 08251 -<br />

MedienFusion<br />

8 88 08 - 52 · Fax 08251 - 8 88 08 - 53<br />

arntzen@medienfusion-online.de<br />

Verlag<br />

www.medienfusion-online.de<br />

MedienFusion<br />

Verlag<br />

Verlags- und Anzeigenleitung:<br />

Raimund T. Arntzen<br />

Tel. 08251-88808-52<br />

arntzen@medienfusion-online.de<br />

MedienFusion<br />

Druck:<br />

Verlag<br />

Chefredaktion:<br />

Hannelore Eberhardt-Arntzen<br />

Tel. 08251 - 5 10 59<br />

eberhardt.arntzen@medienfusion-online.de<br />

weitere mitarbeiterinnen<br />

dieser Ausgabe:<br />

Maren Martell, Sylvia Schaab, Corinna Voitl<br />

Online-Redaktion:<br />

onlineredaktion@medienfusion-online.de<br />

Anzeigenverkauf:<br />

Vera Schäfer · Tel. 08251 - 8 88 08 - 45<br />

schaefer@medienfusion-online.de<br />

Anzeigenpreisliste:<br />

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 4,<br />

gültig seit 1. Dezember 2017<br />

L ay o u t:<br />

Martina Vodermayer<br />

www.mavograph.com<br />

D+L Printpartner GmbH<br />

Schlavenhorst 10 · 46395 Bocholt<br />

www.dul-print.de<br />

Fotos<br />

Getty Images, pixabay, medi, H & M Home<br />

social media:<br />

Michael Ortner<br />

https://www.facebook.com/schlossmagazinbs<br />

Abonnement:<br />

Das <strong>SchlossMagazin</strong> erscheint monatlich jeweils<br />

zum Monatswechsel in den Regionen Bayerisch-<br />

Schwaben und Fünfseenland<br />

(siehe Mediadaten). Der Preis für ein Jahresabonnement<br />

beträgt 48.– € inkl. MwSt und<br />

Versandkosten (Inland).<br />

Urheber- und Verlagsrecht:<br />

Copyright © <strong>2019</strong> für alle Beiträge bei<br />

MedienFusion Verlag KG<br />

Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche<br />

Genehmigung des Verlages vervielfältigt<br />

oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot<br />

fallen insbesondere der Nachdruck und die<br />

gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die<br />

Aufnahme in elektronische Datenbanken und<br />

die Vervielfältigung auf elektronischen<br />

Datenträgern.<br />

MedienFusion<br />

Verlag


Sie lieben die schönen<br />

Dinge des Lebens.<br />

Sie sind kommunikativ,<br />

kontaktfreudig und kreativ.<br />

Sie haben eine schnelle Auffassungsgabe<br />

und sind gedanklich flexibel.<br />

Sie sind rhetorisch gewandt.<br />

Sie arbeiten gerne in einem kleinen,<br />

effektiven und kollegialen Team.<br />

Sie brennen darauf, sich<br />

für unsere gut etablierten<br />

Regionalmagazine zu<br />

engagieren und sie<br />

voranzubringen.<br />

Dann bewerben Sie sich als<br />

Anzeigen- und PR-BeRAteR*in PRint/ online<br />

Beim SchloSSmAgAzin<br />

in Vollzeit/Teilzeit<br />

und verstärken Sie unser Team zum nächstmöglichen Termin.<br />

Das <strong>SchlossMagazin</strong> ist ein monatlich erscheinendes, regionales Lifestyle-Magazin in<br />

Bayerisch-Schwaben bzw. dem Fünfseenland. Es richtet sich an Leserinnen und Leser<br />

in den besten Jahren mit gehobenem Anspruch, die ihr Leben genießen. Sie können sich<br />

mit unserem Magazin identifizieren und möchten aktiv an seinem Erfolg mitarbeiten?<br />

Gerne! Einschlägige Berufserfahrung ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.<br />

Der Sitz des Verlages liegt verkehrsgünstig im Raum Augsburg. Nach einer Einführungs-<br />

bzw. Einarbeitungszeit kann auch vom Homeoffice aus gearbeitet werden. Die<br />

Position ist ausbaufähig. Die attraktive Vergütung ist leistungsbezogen.<br />

AuS<br />

deR Region<br />

füR die<br />

Region!<br />

Senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung per Mail<br />

bitte an Raimund Arntzen,<br />

arntzen@medienfusion-online.de<br />

www.schlossmagazin.com


Die Kanzlei im Sigma-TechnoparK<br />

• Steuerberatung<br />

• Wirtschaftsprüfung<br />

• Unternehmensberatung<br />

• Unternehmensnachfolge<br />

• Finanz- und Lohnbuchhaltung<br />

• Erbschaft- und Schenkungsteuer<br />

autaxa<br />

Blahak Tress Steuerberater Wirtschaftsprüfer GbR<br />

Werner-von-Siemens-Straße 6 (Gebäude 9)<br />

86159 Augsburg<br />

Telefon 0821/455 150 - 0<br />

Telefax 0821/455 150 - 20<br />

E-Mail: info@autaxa.de<br />

www.autaxa.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!