EleNEWS_18-19_8 (1)

elephants

Infomagazin der Basketball Sportgemeinschaft Blau-Weiß Grevenbroich e.V. – NEW ELEPHANTS

#8

News

Basketball

1. Regionalliga

Samstag,

05.01.19

Samstag

ACCent Baskets

Salzkotten


Marc-André M.

Energienahe

Dienstleistungen

Wir kümmern uns

um E-Mobilität.

Auch wenn Sie heute noch tanken, kümmern wir uns bereits jetzt um den Ausbau

der regionalen Ladeinfrastruktur und die Entwicklung von Angeboten rund um das

Thema E-Mobilität. Heute und morgen.

www.new.de/kuemmern

new.niederrhein


Vorwort

Liebe Fans, verehrte sponsoren

Mit dem heutigen Spiel gegen Salzkotten

beginnt die Rückrunde der Regionalliga

Saison 2018/2019 und wir dürfen

gespannt sein, wie sich der Weg unserer

Elephants noch so entwickelt.

Die Meisterschaft dürfte zwar bereits zu

Gunsten von Düsseldorf entschieden

sein, denn die Giants führen die Tabelle

verlustpunktfrei an und Dorsten hat

als Überraschungs-Zweiter bereits drei

Niederlagen auf dem Konto.

Doch nach dem Sieg über Herten haben

sich unsere Jungs an die Spitze der Verfolger-Gruppe

mit 4 Niederlagen auf Platz

3 gesetzt. Punktgleich mit Hagen, Herten

und Herford gehört man zu den Teams,

die den Giants vielleicht doch noch eine

Niederlage hinzufügen könnten, doch an

ein Straucheln des Herbstmeisters glaubt

so recht niemand mehr.

Recklinghausen ist als Tabellensiebter mit

14 Punkten das letzte Team, das mehr

Siege als Niederlagen aufweisen kann.

Auf Platz Nummer 8 folgt mit Ibbenbüren

ein Team, das von vielen Experten als

bisherige Negativ Überraschung der

Saison bezeichnet wird, aber eine starke

Rückrunde mit personellen Änderungen

hat bei den Ballers ja beinahe schon

Tradition. Pünktlich zum Jahreswechsel

kam dann von dort auch die Info, dass

man sich von US Import Jeremy Lewis

getrennt hätte und schon bald wird der

neue Amerikaner, bei dem es sich um

einen Guard mit großer Stärke aus der

Distanz handeln soll, vorgestellt werden.

Man kann daher fest davon ausgehen,

dass Ibbenbüren wie bereits in den

vergangenen Jahren deutlich verbessert in

der Rückrunde auftreten wird. Das ändert

jedoch nichts daran, dass man gemeinsam

mit Recklinghausen und Haspe das

Mittelfeld der Liga bildet, denn dieses

Trio hat sowohl nach oben als auch nach

unten schlichtweg zu viel Luft.

Im Abstiegskampf stecken mit Dortmund,

Leverkusen, Deutz, Salzkotten und

Kamp-Lintfort gleich fünf Mannschaften.

Erwartet hatte man hier vor Saisonbeginn

defi nitiv die drei Aufsteiger sowie die BG

Lintfort, doch etwas überraschend stecken

nun auch die Sälzer im Abstiegsstrudel.

Nach der überraschenden Niederlage

gegen Deutz fi ndet sich das Team aktuell

sogar auf dem vorletzten Tabellenplatz

wieder, was den sicheren Abstieg bedeuten

würde. Doch in dieser Saison könnte

es durchaus auch den Drittletzten erwischen

und selbst der elfte Platz könnte

mit etwas Pech nicht für den Klassenerhalt

reichen. Eine Situation, die durchaus

für so einige überraschende Ergebnisse

im Verlauf der Rückrunde sorgen könnte,

wenn die Teams, die ums Überleben

spielen auf Mannschaften treffen für die

es im Niemandsland der Tabelle nur noch

um die goldene Ananas geht.

Bei diesen Begegnungen spielen Einsatz

und Siegeswille häufi g eine größere Rolle

als Talent oder theoretische Kader-Stärke.

Der Abstiegskampf ist daher in dieser

Spielzeit deutlich interessanter als die

Entscheidung um den Titel. Ob es für

unsere Jungs da von Vorteil ist, dass man

nach der Weihnachtspause sofort gegen

die beiden Letztplatzierten Teams startet

bleibt aufgrund dieser Konstellation somit

abzuwarten.

Viel Spaß beim Spiel wünscht Ihnen der

Vorstand der Elephants.

POS TEAM SPIELE GEW / VERL PUNKTE TREFFER DIFFERENZ

1 ART GIANTS DÜSSELDORF 12 12/0 24 1057 : 838 219

2 BG DORSTEN 13 10/3 20 1051 : 950 101

3 BSG GREVENBROICH 13 9/4 18 1161 : 982 179

4 BG HAGEN 13 9/4 18 1106 : 998 108

5 HERTENER LÖWEN 13 9/4 18 1114 : 936 178

6 BBG HERFORD 13 9/4 18 1128 : 1087 41

7 CITYBASKET RECKLINGHAUSEN 13 7/6 14 996 : 925 71

8 SV HAGEN-HASPE 13 6/7 12 1061 : 1102 -41

9 AOK BALLERS IBBENBÜREN 13 5/8 10 999 : 1014 -15

10 SVD 49 DORTMUND 13 4/9 8 914 : 1055 -141

11 SC FAST-BREAK LEVERKUSEN 12 3/9 6 951 : 1065 -114

12 DEUTZER TV 13 3/10 6 889 : 1053 -164

13 ACCENT BASKETS SALZKOTTEN 13 3/10 6 978 : 1062 -84

14 BG KAMP-LINTFORT 13 1/12 2 743 : 1081 -338


Sälzer

im Abstiegskampf

Eine der goldenen Regeln in unserer Regionalliga

lautet: „Wer in die Pro B aufsteigen

will, der muss in Salzkotten gewinnen“, denn

die Sälzer gelten seit vielen Jahren als extrem

Heimstarkes Team.

In dieser Saison scheint diese Regel

allerdings außer Kraft gesetzt worden zu sein,

denn das Team von Coach Stefan Schettke

konnte in eigener Halle bisher lediglich gegen

Leverkusen und Kamp-Lintfort gewinnen und

auch auswärts gelang nur gegen Dortmund

ein Sieg. Aufgrund der unerwarteten Niederlage

gegen Deutz kurz vor Weihnachten landete

das Team nun sogar auf einem Abstiegsplatz

und die Alarmglocken schrillen laut beim

Regionalliga Dino.

Ob sich die Mannschaft für die Rückrunde

mit einem US Import verstärken wird, war

bis zum Redaktionsschluss noch nicht in

Erfahrung zu bringen. Ursprünglich wollte

man diese Saison ganz ohne Importe spielen

und so wurde Pointguard Dominik Wolf, der

trotz seines jungen Alters bereits über Zweitliga-Erfahrung

verfügt als „unser Amerikaner“

vorgestellt.

Was die Vereinsführung mit dieser Formulierung

ausdrücken wollte wurde erst wieder am

letzten Spieltag deutlich als Wolf überragende

33 Punkte und 10 Rebounds für sich verbuchen

konnte. Trotzdem ging seine Mannschaft

als Verlierer vom Platz und das, obwohl auch

Guard Kollege Matthias Finke mit 23 Zählern

einen Sahnetag erwischt hatte. Der Ausfall

von Distanzschütze Felix Wenningkamp

konnte vom Team allerdings nicht kompensiert

werden, aber heute dürfte der Routinier

wieder mit dabei sein und für Gefahr von

jenseits der Dreierlinie sorgen.

Als Schwachstelle unseres heutigen Gegners

Simon Bennett im Gespräch mit Salzkottens

Stefan Schettke

hat Coach Simon Bennett allerdings die

großen Positionen ausgemacht, denn der

Abgang des Center Duos Gees/Stukenberg

konnte bisher nicht wirklich kompensiert

werden. Denis Federici bleibt mit 3 Punkten

im Schnitt deutlich hinter den Erwartungen

zurück und Eike Kerfs macht seine Sachen

mit 10 Zählern zwar deutlich besser, agiert

aber oft noch sehr unerfahren und ist somit

der Akteur mit den meisten Fouls pro Spiel

der gesamten Liga (4,4).

Im Hinspiel haben die Elephants dies clever

ausgenutzt, obwohl mit Lenny Jördell ein etatmäßiger

Center gefehlt hat, doch Neuzugang

Nino Janoschek bot bei seinem Debüt im

Grevenbroicher Dress mit 18 Punkten gleich

eine tadellose Leistung. Von der Platzierung

in der Tabelle sollte die Auftaktbegegnung

des Jahres 2019 daher im Grunde kein

unlösbares Problem für die Dickhäuter darstellen,

denn immerhin spielt hier der Dritte

gegen den Dreizehnten. Doch gerade die

Begegnungen nach einer freien Phase halten

oft große Überraschungen bereit. Das hat

die Vergangenheit gezeigt. Außerdem verlief

der Trainingsauftakt bei den Elephants alles

andere als perfekt, denn mit David Markert,

Max Boldt und Lennardt Jördell fehlten gleich

3 Akteure beim Aufgalopp am vergangenen

Mittwoch, so dass Simon Bennett selbst

die Stiefel schüren musste, um als Aktiver

ein Spiel 5 gegen 5 überhaupt möglich zu

machen.

Zu diesen 10 Akteuren zählte auch US

Guard Jonathan Parker, der Dienstag Nacht

in Deutschland angekommen war. Nach

dem Wechsel von Milen Zahariev und dem

ohnehin fehlenden US Imports war der Kader

gerade auf der Guard Position doch sehr

ausgedünnt und wie wichtig eine zusätzliche

Kraft da sein kann, hat man bereits am Mittwoch

Abend gesehen. Ob JP gegen Salzkotten

aber bereits mit dabei sein wird darf stark

bezweifelt werden, denn erst einmal muss die

deutsche Arbeitserlaubnis her und der Weg

durch die amtlichen Instanzen dauert nun

mal seine Zeit.

Ob mit oder ohne US Unterstützung: Die

Elephants wollen gegen Salzkotten gewinnen,

um so den Verbleib in der Spitzengruppe zu

sichern.

Das Duell der PGs: Farid gegen Dominik Wolf


Ihr kompetentes Autohaus in Grevenbroich

MERCEDES-BENZ

- Gebrauchtfahrzeuge

- Neufahrzeuge

- Kundendienst

- Ersatzteile und Zubehör

Kompetenz

CENTER

Wir setzten uns für Sie ein.

FIAT PROFESSIONAL

- Gebrauchtfahrzeuge

- Neufahrzeuge

- Kundendienst

- Ersatzteile und Zubehör

REISEMOBILCENTER

- Verkauf und Vermietung

- Individualisierungen

- Kundendienst

- Ersatzteile und Zubehör

ENJOY THE DOLCE VITA

Hartmann GmbH - Servicepartner für Mercedes-Benz, Fiat Professional, Laika, Etrusco und Niesmann+Bischoff

sowie Reisemobil-Vermietung, Heinrich-Goebel-Str. 16, 41515 Grevenbroich, 0 21 81- 65 86- 0, www.das-ist-hartmann.de

HHDG mbH - Reisemobilcenter Grevenbroich, Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen

Besucheradresse: Alfred-Nobel-Str. 7, 41515 Grevenbroich, 0 21 81 - 65 86- 34, www.camper-nrw.de


Unser Manager

im Interview vor

Beginn der Rückrunde

EleNews: Du bist mit Abstand der Jüngste

im Team. Wie ist es so, wenn man plötzlich mit

seinem Trainer zusammen spielt?

Hartmut Oehmen: Platz 3 hört sich

auf Anhieb ja gar nicht so schlecht an, aber

wenn man genauer hinschaut erkennt man,

dass Platz 3 und 6 punktgleich sind und das

relativiert die ganze Geschichte ein wenig.

Alleine auf Platz 3 zu stehen wäre mehr als

möglich gewesen.

EleNews: Wo hat das Team denn deiner

Meinung nach die Punkte liegen gelassen?

Hartmut Oehmen: Jeder, der das Spiel

in Dorsten gesehen hat, wird mir zustimmen,

dass man diese Begegnung nicht verlieren

durfte. Außer Nino Janoschek hat an diesem

Abend kein einziger Spieler auch nur annähernd

gemäß seinen Möglichkeiten gespielt.

Das darf einem Spitzenteam in der Regionalliga

nicht passieren. Dieser verschenkte Sieg

hätte nicht nur gereicht, um alleine auf Platz

3 zu stehen, nein wir wären jetzt sogar vor

Dorsten auf Platz 2.

EleNews: Aber davon abgesehen bist du

mit der bisherigen Saison zufrieden?

Hartmut Oehmen: Nein, auch das kann

ich nicht so ohne weiteres sagen. Auch in

Haspe hätten wir nicht verlieren müssen,

obwohl der Gegner dort – anders als in Dorsten

- durchaus gut gespielt hat. Mit nur zwei

Niederlagen wäre der Abstand auf Düsseldorf

nicht uneinholbar gewesen und der Kampf um

die Meisterschaft hätte zumindest noch einen

Funken Spannung besessen.

Zufrieden kann ich aber natürlich auch nicht

mit der Leistung unserer US Akteure sein.

Dieses Kapitel ärgert mich persönlich ganz

besonders.

EleNews: Es ärgert dich, weil du die

beiden verpfl ichtet hast?

Hartmut Oehmen: Da ich für alle

Spielerverpfl ichtungen verantwortlich bin,

gilt das natürlich auch für diese beiden. Eine

ganz besondere Enttäuschung war da Justin

Blanks. Vom Talent und seinen College Stats

her (21 Punkte im Schnitt) hätte er die Liga

dominieren müssen, aber menschlich passte

es halt so gar nicht zwischen ihm und dem

Team. Im Training und den Testspielen blieb

er weit hinter seinen Möglichkeiten zurück,

hat das aber stets anders gesehen. Kritik

von Coach oder Teamkameraden hat er null

angenommen und sowas lasse ich nicht

durchgehen. Daher durfte er schon vor dem

Saisonstart nach Hause fl iegen.

Chris Carter war charakterlich einwandfrei

und mit 9 Punkten im Schnitt auch ganz ok.

Aber „ganz ok“ reicht aus meiner Sicht für den

einzigen US Spot im Team nicht aus.

EleNews: Die Mannschaft hat nach dem

Abgang von Milen zuletzt zweimal überzeugend

gewonnen.

Hartmut Oehmen: Auch das muss man

differenzierter sehen. Wir haben Leverkusen

ernst genommen, konzentriert begonnen und

nach 10 Minuten war das Spiel entschieden.

Fastbreak hat ein paar abgezockte Jungs im

Kader, kämpft aber mit bisher 3 Siegen um

den Klassenerhalt. Der Erfolg dort darf nicht

überbewertet werden. Herten kommt nach

Grevenbroich zum Punkte abholen, weil man

denkt, dass wir ohne Milen nichts mehr drauf

haben. Außerdem befand sich Herten gerade

in ner schlechten Phase wie die deutliche

Pokal Niederlage gegen Ibbenbüren wenige

Max Boldt spielt seine bisher stärkste Saison

bei den Elephants

Hartmut Oehmen ist nicht wirklich zufrieden

Tage später gezeigt hat. Ich lasse mich von

diesen beiden Siegen jetzt aber nicht blenden.

EleNews: Nicht blenden? Was heißt das

ganz genau?

Hartmut Oehmen: Es gibt außer uns 6

Mannschaften, die mehr Siege als Niederlagen

auf ihrem Konto haben. Bei 5 davon,

nämlich bei Düsseldorf, Dorsten, Hagen,

Herford und Recklinghausen ist der PG auch

gleichzeitig der Topscorer des Teams. Gegen

die ersten 3 haben wir allesamt verloren, weil

wir die Guards nicht unter Kontrolle halten

konnten – und da hatten wir mit Milen noch

einen starken Guard als Verteidiger im Kader.

Gegen Herford und Recklinghausen konnten

wir zwar gewinnen, aber bei Herford fehlte

mit Volkus der beste Mann (PG Cassel macht

22) und gegen Recklinghausen retten uns die

Dreier von V und Marko in der Overztime (PG

Longoria macht 28).

Es ist also eine bewiesene Tatsache der

Hinrunde, dass wir den gegnerischen PG nicht

unter Kontrolle haben. Gegen uns scort der

PG stets höher als er es im Schnitt in den

anderen Spiel tut. Und mit Milen fehlt uns wie

gesagt jetzt auch noch ein guter Verteidiger.

EleNews:

Das sind allerdings eindeutige

Zahlen. Müssen wir uns nun Sorgen für die

Rückrunde machen?

Hartmut Oehmen:

So sehr man die

Siege gegen Leverkusen und Herten nicht

überbewerten darf, so sehr darf man sie

aber auch nicht unterschätzen. Farid Sadek

kann an einem guten Tag einem Spiel immer

noch seinen Stempel aufdrücken, aber er

wird defi nitiv nicht jünger. Max Boldt und

David Markert haben ebenfalls angedeutet,


was sie drauf haben, aber alle drei konnten

die Guards der oben genannten 5 Teams in

der Hinrunde nicht wirklich stoppen und mit

Ibbenbüren hat nun eine weitere Truppe die

Verpfl ichtung eines starken US Imports angekündigt.

Es wäre blauäugig, einfach nur zu

hoffen, dass wir diese scorenden, schnellen

Guards in der Rückrunde nun plötzlich im Griff

haben werden.

EleNews: Im Klartext heißt das, dass die

Elephants zur Rückrunde einen neuen US

Guard präsentieren?

David Markert macht sich immer besser

Hartmut Oehmen: Das ist die logische

Konsequenz der Auswertung der o.g. Fakten.

Aber die Entscheidung war dennoch äußerst

schwierig. Ibbenbüren hat sich wie gesagt

von Jeremy Lewis getrennt und Lewis wohnt

nun in Düsseldorf. Seine Verpfl ichtung wäre

einfach gewesen, hätte das Problem in der

Verteidigung aber nicht gelöst. Das gleiche gilt

für Chris Hortmann, der kürzlich in Schalke

entlassen wurde. Auch er ist extrem stark in

der Offense, sieht sich aber ebenfalls nicht

in der Rolle des großen Verteidigers. Leute

die scoren können haben wir aber genug. Ein

neuer Mann muss uns in der Verteidigung

helfen können und eine gewisse Athletik

besitzen. Sonst wäre seine Verpfl ichtung

gegenüber den Jungs im aktuellen Kader

nicht zu vertreten gewesen. Wir hoffen, diese

Lücke mit einem hungrigen Spieler schließen

zu können und verzichten bewusst auf

einen etablierten Scorer. In der Hoffnung, so

vielleicht auch schon einen US Import für die

kommende Saison zu fi nden.

EleNews:

Dann lassen wir uns mal überra-

schen, ob der Neue gegen Salzkotten schon

Farid Sadek verlässt mit dem 5 Foul das Feld

mit dabei ist. Welche Ziele hat das Team denn

für die Rückrunde?

Hartmut Oehmen: Ich denke, dass

es das Ziel der Mannschaft sein sollte, das

Pokalfi nale zu erreichen, denn immerhin

sind wir nun unter den letzten 8 und haben

eine machbare Aufgabe mit dem Spiel in

Wuppertal zugelost bekommen. In der Liga

wäre, wenn alles perfekt läuft, vielleicht sogar

wie im Vorjahr der zweite Platz drin, doch

dann müssen die Jungs in der Tat am oberen

Limit spielen. Eine Platzierung unter den Top 5

sollte es am Ende aber schon sein.

Konzentration vor

dem großen Wurf

Viele Körbe für

die Elephants!

Mehr als Wasser

• gesund • preiswert • umweltbewusst


Simon

Bennett

#4

Aleksa Atic

#9

Farid Sadek

#13

David Markert

#5

Vytautas Nedzinskas

#6

Max Bold

#8

Gideon Schwich

#12

Basti Becker

#14

Alexander Knopf

#15

Marko Boksic

#7

Lennard Jördell

#10

Nino Janoschek


News Impressum:

HERAUSGEBER: BSG Blau-Weiß Grevenbroich e.V.

NEW ELEPHANTS

FOTOS: Michael Ritters, Thomas Boudnik,

Lukas Boudnik, Hartmut Oehmen

LAYOUT: pluralis-majestatis.de – Jüchen

Aleksa Atic

Atic

EleNews: Du bist mit Abstand der Jüngste

im Team. Wie ist es so, wenn man plötzlich

mit seinem Trainer zusammen spielt?

Aleksa Atic: Es ist natürlich sehr besonders

für mich mit Farid zusammen zu spielen

, weil ich noch sehr vieles von ihm lernen

kann. Durch das gemeinsame Trainieren kann

ich mir eine Menge von ihm abschauen und

seine Bemerkungen während des Trainings

oder eines Spiels sind für mich oft eine gute

Hilfe.

EleNews: Nach Basti Becker könnte

es endlich mal wieder ein Spieler aus der

eigenen Jugend dauerhaft in den Kader der

ERsten schaffen. Macht dich das stolz oder

hat es eher keine Bedeutung für dich?

Aleksa Atic: Natürlich hat es eine große

Bedeutung für mich und ich bin auch sehr

stolz darauf, es bis hierhin geschafft zu haben.

Es war schon immer mein Traum, in der

ersten Mannschaft der Elephants zu spielen ,

da ich seit meinem achten Lebensjahr immer

bei den Spielen der ersten Herren dabei bin.

EleNews: Du bist bisher in 5 Spielen zum

Einsatz gekommen, hast 6 Dreier genommen

und insgesamt 4 Punkte erzielt. Bist du

mit der bisherigen Ausbeute persönlich

zufrieden?

müssen. Mir persönlich ist es wichtig,

dass ich mich auf meiner Position als

Point Guard weiter entwickle und immer

mehr dazu lerne.

EleNews: Du spielst parallel ja auch

noch in einer Jugendmannschaft der

Elephants. Wo liegt der größte Unterschied

zwischen Jugend und Senioren?

Aleksa Atic: Meiner Meinung nach ist

der größte Unterschied der Körperliche. In

der Jugend kommt man als Gleichaltriger mit

der Kraft der anderen Spieler gut klar. Wenn

man dann mal gegen eine Herrenmannschaft

spielt merkt man direkt , dass sie stärker und

auch in den meisten Fällen schneller sind.

Hinzu kommt auch die Erfahrung.

EleNews: Thema Selbstkritik. Was

glaubst du, muss sich in deinem Spiel noch

verbessern, um nachhaltig den Sprung in die

Rotation zu schaffen?

Auf der PG Position fühlt sich Aleksa zu Hause

Aleksa Atic: Es muss sich natürlich noch

so einiges in meinem Spiel verändern und

es gibt auch noch vieles zu lernen. Durch

das Trainieren mit den ersten Herren gewinne

ich auf jeden Fall viel Erfahrung und kann

mein Spiel in jeglicher Hinsicht verbessern.

Ebenfalls kann ich mich an das körperlichere,

schnellere Spiel gewöhnen. Es wäre schon

wichtig, etwas Masse zuzulegen und gleichzeitig

meine Geschindigkeit zu verbessern.

Aleksa Atic: Mit meiner bisherigen

Leistung bin ich nicht voll und ganz zufrieden.

Ich hätte den ein oder anderen Dreier treffen

Aleksa Atic mit seinem Mentor Farid Sadek


Unser Herz

schlägt für die Region.

Hier ist unsere Heimat, hier leben und arbeiten wir. Dazu gehört für uns auch

der Dialog mit unseren Partnern und der Nachbarschaft. Und wir werden heute,

morgen und übermorgen weiter aktiv handeln, um als zuverlässiger Partner

voller Energie für Sie da zu sein. www.rwe.com

Zukunft. Sicher. Machen.


Nur mit einer

guten Mannschaft

erzielt man die besten Resultate!

Wir sind 365 Tage für Sie da! 24-h- 02181-24 00 24

Lilienthalstr. 22 · 41515 Grevenbroich · www.fockenrath-manske.de | GREVENBROICH - JÜCHEN - NEUSS

M I E T S H O P

MASCHINENVERLEIH FÜR PROFIS UND PRIVAT

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an Mietgeräten wie z. B. Minibagger, Rüttelplatten,

Stemmhammer und vieles mehr. Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an!

Pick Baufachzentrum GmbH • Lilienthalstraße 31 • 41515 Grevenbroich

Tel.: 02181 757807-0 • grevenbroich@bauenundleben.com • www.bauenundleben.de/grevenbroich


Wenn die telefonische Sparkassenf iliale

Ihre Finanzgeschäfte schnell und unkompliziert

erledigt. Rufen Sie uns einfach an

und überzeugen Sie sich selbst!

Banking

ist einfach. 02131 97-4444

Montag bis Samstag

und Sonntag

07:00 bis 22:00 Uhr

08:00 bis 17:00 Uhr

• Überweisungen / Daueraufträge

• Kreditkarten

• Steuerbescheinigungen

• Qualif izierte Beratung

• Terminvereinbarung

• und vieles mehr

sparkasse-neuss.de

S Sparkasse

Neuss


www.gwg-grevenbroich.de

www.gwg-grevenbroich.de

Wo Sport ist, ist Emotion.

Wo

Und

Sport

wir fiebern

ist, ist

mit!

Emotion.

Und wir fiebern mit!

Wir versorgen die Menschen in unserer Region mit Energie und Wasser

Wir

für ihren

versorgen

Alltag

die

und

Menschen

sind stolzer

in

Partner

unserer

der

Region

lokalen

mit

Sportvereine.

Energie und Wasser

für ihren Alltag und sind stolzer Partner der lokalen Sportvereine.

Ihr Versorger für Strom, Gas und Wasser aus der Nachbarschaft – Grevenbroich.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine