ECO Business und Living gesamt

chcom

Als Magazin für den Wirtschaftsstandort Salzburg geben Insider vorort Einblick in die Region, in der sie leben. Das Magazin präsentiert Salzburger Unternehmen – vom Start-up bis zum Weltmarktführer, Persönlichkeiten und Personen hinter den Unternehmen. Große Themenvielfalt: Lesen Sie über Business Location, Soft Skills, Employer Branding, Wissen und Bildung, Kulinarik, Future, Kunst und Lifestyle.

NO. 7

ECO BUSINESS

DAS MAGAZIN FÜR BUSINESS UND LIFESTYLE


WIR TEILEN IHRE LEIDENSCHAFT!

Der Ferrari-Partner in Österreich

Scuderia Gohm GmbH Laxenburger Straße 155-161 A-2331 Vösendorf www.scuderia-gohm.at


INHALT

10

BUSINESS LOCATION

30

SOFT SKILLS

40

WISSEN & FUTURE

48

START. SCHUSS

54

KUNST. STÜCKE

64

IN STLYE

72

ERLEBNISMITTEL

76

GESUND LEBEN

82

PARTNERHOTELS

IMPRESSUM:

ECO Business ist das Magazin für den Wirtschaftsstandort Salzburg – eine exklusive, innovative Plattform für Business und hochqualitative Lebensgestaltung.

Medieninhaber, Herausgeber und Redaktion: CH Communications GmbH, Graben 12, 1010 Wien, office@ch-com.com

Chefredakteur: Mag. Christian Hölzl

Autoren dieser Ausgabe: Christian Hölzl, Eva von Schilgen, Beate Kreuzer, Nil Stranzinger, Lena Kurkowski, Michael Seifert, Anna Herzig

Idee, Konzept, Art-Direction: CH Communications GmbH

Sales: CH Communications GmbH

Fotos: Kunden; Bokeh Blur Backgrounds – Shutterstock.com (Cover); mRGB - Shutterstock.com, Franz Neumayr, Andreas Hechenberger, markushuber.net, SJ Travel Photo and Video - Shutterstock.com, Andreas Kolarik, XtravaganT

- Fotolia.com, ChristianChan - Shutterstock.com, Anibal Trejo - Fotolia.com, Yuri Shevtsov - Shutterstock.com, Rawpixel.com - Shutterstock.com, Heimo Spindler, ibt/Erika Mayer, Paracelsus Universität/wildbild, Universität/Erika

Mayer, Andreas Kolarik, Sergey Nivens - Shutterstock.com, g-stockstudio - Shutterstock.com, Wolfgang Lienbacher, Felix Broede, Moonlake Entertainment, Anna-Maria Löffelberger, Breitling, Bentley Motors, Montblanc, Beats, Asop,

Agenda, Design Hotels, Delightfull, Montblanc, Einrichten-Design, Hasselblad H3D, Thomas Wozak, blowup-studio Friese, Lukasz Stefanski - Shutterstock.com; Kunden

Druck: Gebr. Geiselberger (D); Verlags- und Herstellungsort: A-1010 Wien; Verbreitung: Land und Stadt Salzburg

Der Verlag übernimmt keine Haftung für Termine, Angaben in redaktionellen Beiträgen oder Kundenanzeigen, Preise, Adressen und Telefonnummern. Der Inhalt von veröffentlichten Beiträgen und Anzeigen muss nicht mit der Meinung der

Redaktion übereinstimmen. Unaufgefordert zugesandte Fotos, Texte u.ä. werden nicht retourniert und gehen in den Besitz des Verlages über und können in weiterer Folge veröffentlicht werden. Es kommen im Übrigen die AGB in der aktuellen

Fassung zur Anwendung (unter www.ch-com.com).

ECO Business Salzburg No. 8 erscheint Ende Mai 2019. Wenn Sie Interesse an einer Partnerschaft haben, kontaktieren Sie bitte Mag. Christian Hölzl, CH Communications GmbH, unter office@ch-com.com.

Weitere Infos unter www.ch-com.com.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die Sprachform des generischen Maskulinums. Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen.

© Christian Hölzl, CH Communications GmbH. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung des Medieninhabers gestattet.

04


Creating new heights

The new Montblanc 1858 Geosphere.

Spirit of Mountain Exploration.

montblanc.com/1858


LIEBE LESERINNEN

UND LESER,

Ich freue mich, Ihnen Ausgabe No. 7 von ECO

Business präsentieren zu dürfen - diesmal und

auch in Zukunft in Form eines innovativen Wendemagazins.

Wir haben die spannenden Themen „Living"

undBusiness" nun vereint und wollen beiden mit einem

exklusiven Doppel-Cover noch größere Aufmerksamkeit

schenken. ECO Business ist das Magazin für den Wirtschaftsstandort

Salzburg, eine der erfolgreichsten und

lebenswertesten Wirtschaftsregionen in der EU. Mit der

besonderen Mischung aus Kultur, Natur, Tradition und

Innovation positioniert sich Salzburg in österreichischen

Wirtschaftsrankings jedes Jahr an den vordersten Stellen.

In ECO Business erwartet Sie wie immer ein bunter Themenmix. Salzburg gewinnt als Zentrum von Forschung und

technologischer Entwicklung zunehmend an Profil. Ein wesentlicher Motor dafür ist die Science City in Itzling, Salzburgs

neueste Zusammenballung an Forschergeist und Entrepreneurship.

Neben Mozart, Barock und Sound of Music ist Salzburg sicherlich auch Österreichs schönste Kongressbühne. Im aktuellen

„Meeting Industry Report Austria“ verzeichnete die österreichische Tagungswirtschaft im Jahr 2017 zum ersten

Mal ein Volumen von über 21.000 Veranstaltungen. Nach Wien präsentiert sich das Bundesland Salzburg mit knapp

18 % Tagungsanteil auf dem stolzen zweiten Platz.

Der Leadership-Report 2019 von Franz Kühmayer geht der Frage nach, wie Unternehmensführung aussehen soll, um

für die Zukunft gerüstet zu sein. Einer der Schlüsselfaktoren ist dabei die Empathie - wer keine soziale Kompetenz

mitbringt und gegenüber seinen Mitarbeitern wenig empathisch agiert, wird deren Entwicklung eher behindern als

fördern, was letztendlich die Produktivität und den Unternehmenserfolg gefährdet.

Unter der Rubrik „Start. Schuss“ erfahren Sie u.a., was Jungunternehmer und Schüler Moritz Lechner im zarten Alter

von 14 Jahren angetrieben hat, sein Start-up „Freebiebox“ zu gründen. ECO Business & Living sprach mit Moritz u.a.

über seine Motivation, die nützlichen Werbeprodukte in seiner Box und seine Pläne für die Zukunft.

Weiteres berichten wir über den weltweiten Start des neuen Films von Hannes Schalle im Dezember 2018 in London. In

der TV-Doku „Stille Nacht - Ein Lied für die Welt“ schildert der in Salzburg lebende Regisseur zum 200. Jubiläum des

berühmtesten Weihnachtsliedes der Welt seine Entstehungs- und Erfolgsgeschichte.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre und eine gesunde, erfolgreiche Zeit!

Herzlichst,

Mag. Christian Hölzl, Chefredakteur

06


WIE KAMMER

EINE GANZE REGION

BEFLÜGELN?

Mit Service für Unternehmen,

250.000 Mal im Jahr.

Mit Aus- und Weiterbildung

für 90.000 Salzburgerinnen

und Salzburger.

SO KAMMER.


IHR PARTNER FÜR

WIRTSCHAFTLICHEN ERFOLG

IN ÖSTERREICH:

UNTERNEHMENSBERATUNG

ERWEITERUNGSINVESTITION

INT. BETRIEBSANSIEDLUNG

RELOCATION MANAGEMENT

PROJEKTMANAGEMENT

NETZWERK

VERTRAGSPARTNERIN DER ABA INVEST IN AUSTRIA

© mRGB - Shutterstock.com


AGNES STEGER CONSULTING

Kühbergstr. 44 | 5020 Salzburg | Tel.: +43 664 8222 688 | info@agnes-steger.com | www.agnes-steger.com


BUSINESS LOCATION

© Neumayr

Das 1,2 Mio. € teure Transmissionselektronenmikroskop ermöglicht Materialforschungen bis auf die atomare Ebene.

Im Bild: Univ.-Prof. Nicola Hüsing mit Prof. Dr. Oliver Diwald (beide Uni Salzburg) und Mag. Walter Haas von der ITG (links).

SCIENCE CITY: SALZBURGS NEUESTER

FORSCHUNGS- UND FIRMENCLUSTER

SCIENCE CITY ALS NEUESTE ZUSAMMENBALLUNG

AN FORSCHERGEIST UND ENTREPRENEURSHIP

Neben Mozart, Barock und Sound of Music

gewinnt Salzburg als Zentrum von Forschung

und technologischer Entwicklung

zunehmend an Profil. Ein wesentlicher Motor dafür ist

die Science City in Itzling, Salzburgs neueste Zusammenballung

an Forschergeist und Entrepreneurship.

Die Symbiose aus bereits bestehenden Labs, Betrieben,

Startups, Lehre und Forschung lässt dort ein pulsierendes

Technologie-Zentrum entstehen.

ZUSAMMENARBEIT AM

STANDORT ALS ASSET

Stadt und Land ziehen in Sachen Science City gemeinsam

mit der Universität Salzburg und Playern wie dem

Techno-Z an einem Strang. Mit langem Atem hat die

Stadtpolitik planerisch die Voraussetzungen rund um das

Techno-Z in Itzling vorbereitet. Mit Hilfe der Universität

sollte dort zusammenkommen, was zusammengehört:

die Konzentration der naturwissenschaftlich-technischen

Einrichtungen der Universität an einem Platz – und das

im interessanten Unternehmensumfeld des Techno-Z. Im

größten Technologiezentrum Westösterreichs sind mittlerweile

hundert Unternehmen angesiedelt. Ein Kooperationsabkommen

zwischen Universität und Techno-Z

sichert und verdichtet die weitere Zusammenarbeit an

der Science City.

Das Konzept Science City ist gut auf dem Weg. Viele Projekte

sind bereits in der Pipeline, alle an den Schnittstellen

verschiedener Disziplinen wie Geoinformatik, Materialforschung,

Data Science und Informatik. Laut Walter

Haas, Chef der Innovations- und Technologie-Agentur

des Landes (ITG), ist die wachsende interdisziplinäre

Zusammenarbeit das Asset auf diesem Standort. Und für

Prof. Arne Bathke, Dekan der Naturwissenschaftlichen

Fakultät der Uni Salzburg und Begründer des Master-Studiengangs

„Data Science“ ist die Science City in Itzling

ein Erprobungsraum für wissenschaftliche Vernetzung

und Technologietransfer.

10


BUSINESS LOCATION

MATERIALFORSCHUNG, BIG DATA,

GEOINFORMATIK UND

HCI-IDEENSCHMIEDE

Materialforschung ist ein absoluter Zukunftsbereich. Im

Herbst 2017 wurde das neue 25 Mio. € teure Laborgebäude

des Fachbereichs „Chemie und Physik der Materialien“

eröffnet – in direkter Nachbarschaft zum Techno-Z.

Die Uni investierte, Stadt und Land förderten kräftig mit:

Heute nutzen das 6.500 m 2 große Laborgebäude täglich

rund hundert 100 Mitarbeiter dieses Fachbereichs. Dazu

kommen 450 Studenten der Ingenieur- und Materialwissenschaften

sowie jene des internationalen Masterstudiengangs

„Chemistry and Physics of Materials“.

Die Computerwissenschaften sind seit den 90er Jahren im

Techno-Z angesiedelt. Eng ist die Zusammenarbeit mit Unternehmen,

die Informatik-Absolventen sind in Zeiten der

Digitalisierung dementsprechend stark nachgefragt. Auch

hier wird interdisziplinär gearbeitet - etwa beim Masterstudiengang

Data Science, der Mathematik, Statistik (Naturwissenschaften)

und Informatik zusammenbringt. Derzeit

studieren am Masterstudiengang 80 Studenten aus ganz

Österreich „Big Data“. Prof. Arne Bathke, Dekan der Naturwissenschaftlichen

Fakultät, baute ein Netzwerk von 25

Unternehmen rund um „Data Science“ auf, mit dabei die

Spitzenbetriebe im Bereich Informatik in Salzburg.

Der interfakultäre Fachbereich Geoinformatik Z_GIS ist mit

rund hundert Forschern einer der größten Wissenschaftseinheiten

vor Ort und hat sich längst als interdisziplinäres

Kompetenzzentrum in der weltweiten „geospatial community“

etabliert. Prof. Josef Strobl, der Leiter dieses Fachbereichs,

möchte Schüler geoinformatische Entdeckungsreisen

bieten. Er eröffnete 2016 das iDEASLab am Techno-Z, um

die Zukunftstechnologie Geo-Informatik unter die Leute zu

bringen. Das interaktive „Research Lab“ ist auch Schnittstelle

zu Unternehmen und Startups und leistet wertvolle Öffentlichkeitsarbeit.

Strobls Fachbereich Geoinformatik wird im

Frühjahr 2020 zur Gänze ins Techno-Z übersiedeln, weshalb

das Techno-Z dafür erweitert wird. Zwei Drittel der Mitarbeiter

arbeitet im Techno-Z, der Rest noch in Freisaal.

Seit 2017 ist auch das Center for Human-Computer Interaction

(HCI) der Universität Salzburg im Techno-Z

angesiedelt. In dieser bemerkenswerten Ideenschmiede

erproben rund 30 Entwickler und Forscher – von Designern

über Informatiker, Psychologen, Pädagogen und

Soziologen –, wie menschliche Sinne und Kommunikation

mit den digitalen Welten zusammenwachsen können.

Man kooperiert dabei vielfach mit Unternehmen,

etwa aus dem Automotive-Bereich und mit den Forschern

vor Ort, etwa aus den Materialwissenschaften.

Alle Uni-Einrichtungen am Standort, die zusammen

den „Science and Technology Hub“ (SciTecHub) bilden,

werden vom Leiter des HCI, Prof. Manfred Tscheligi,

koordiniert. Für Tscheligi sind die Science City

und der Hub kein virtuelles Konstrukt, sondern konkret

verortet. „Wir wollen interdisziplinär vor allem Zukunftsthemen

adressieren, die uns in der Gesellschaft

künftig beeinflussen.“

MEHR SCHLAGKRAFT FÜR

LEUCHTTURMPROJEKTE

Mit 70 Forschern, fünf Mio. € Umsatz und einer breiten

Kompetenz rund um digitale Techniken ist Salzburg Research

ein weiterer Edelstein unter den Forschungsinstituten

Salzburgs. „Digitalisierung liegt seit 20 Jahren in

unserer DNA“, erklärt Siegfried Reich, Geschäftsführer

der landeseigenen Forschungsgesellschaft, die aufgrund

ihrer großen Forschungsbandbreite Kooperationen mit

eigentlich allen Playern am Standort Salzburg aufgebaut

hat. HCI, die Sportwissenschaften der Universität,

internationale Partner, namhafte Unternehmen und die

Salzburg Research starteten zum Beispiel im November

„Digital Motion“, ein Comet-Projekt, in dem es um die

digitale Durchdringung von Bewegung und Sport geht.

Vor kurzem wurde außerdem das Digitale Transferzentrum

mit der FH Salzburg ausgerollt, das KMU Wissen

und Forschungsergebnisse zur Digitalisierung nahebringen

soll. „Wir tun uns zusammen, um bei einem Thema

mehr Schlagkraft zu bekommen und um in der Science

City neue Leuchtturmprojekte für ganz Salzburg zu

schaffen“, erzählt Reich.

Christian Hölzl

FACTS SCIENCE CITY

• 100 Unternehmen (davon 90 mit den Schwerpunkten IT und IKT). In Summe 800 Mitarbeiter.

• Über 270 Forscher und Lehrende

• 1.000 Studierende

• Grundfläche 61.636m², potentielle Ausnutzbarkeit 99.800m².

Weitere Infos zum Thema: Wirtschaftskammer Salzburg, Stabstelle Kommunikation

11


BUSINESS LOCATION

DER ZUTRITTS-

CHAMPION AUS

SALZBURG

SKIDATA ist mittlerweile weltweit die erste

Wahl, wenn es um Parken oder Zutritt

geht: Clevere Kartenleser und Online-Tickets

in Bergsportregionen, innovative Schranken

und Kassenautomaten zur effizienten Parkraumbewirtschaftung

oder smartes Besuchermanagement für

Stadien, Messen und Freizeitparks. Das Salzburger

Unternehmen liefert die ideale Zutrittslösung für jeden

Anlass.

Begonnen hat alles 1977 als Günther Walcher, der

SKIDATA Gründervater, das erste maschinell bedruckte

Skiticket mit Foto auf den Markt brachte. Eine Revolution

im Ticketing war eingeläutet. Die bis dahin noch

handgeschriebenen Skipässe gehörten der Vergangenheit

an. 1979 folgte als Weiterentwicklung die erste Registrier-Kasse,

ein elektromagnetisches Stempelgerät zum

Bedrucken von Skitickets. Ende der 1980er Jahre brachte

SKIDATA dann die ersten Zutrittssysteme mit berührungsloser

Technologie auf den Markt. Es folgte eine Angebotserweiterung

auf Parkraumbewirtschaftung, Sportarenen,

Funparks und Messen.

HERZSTÜCK SKIGEBIETE

Heute ist SKIDATA mit Sitz in Grödig bei Salzburg mit

mehr als 10.000 Installationen in 100 Ländern vertreten.

Dazu gehören zum Beispiel das Zugangsmanagement in

das kanadische Skigebiet Whistler Blackcomb, die Seilbahn

auf den Zuckerhut in Rio de Janeiro, das Opera House in

Sydney oder in das Stadion des Los Angeles Football Club

in Kalifornien. Auch das Besuchermanagement im Legoland

Deutschland, im Juventus Stadion in Turin oder das

Parkplatzmanagement am Flughafen Hong Kong befinden

sich auf der weltweiten Referenzliste. Besonderes Augenmerk

wird allerdings nach wie vor auf die Skigebiete gelegt.

Die österreichischen Skigebiete profitieren seit Jahrzehnten

von der Innovationskraft von SKIDATA. So setzen das Gasteinertal

als Teil des Skiverbunds Ski amadé, oder auch die

Gerlitzen in Kärnten erfolgreich seit mehr als 25 Jahren auf

SKIDATA-Zutrittssysteme.

12


BUSINESS LOCATION

13


BUSINESS LOCATION

James Toal,

Senior Vice President Europe

PARKRAUM-MANAGEMENT

BOOMT

Das größte Wachstumssegment in den letzten Jahren war

der Parking Bereich. Hier wurde mit Großaufträgen und

Prestigeprojekten international gepunktet: allein in Miami

Beach, Florida/USA wurden insgesamt zehn Garagen

mit SKIDATA-Parkraumbewirtschaftungssystemen ausgestattet.

Auch der Salzburg Airport befindet sich seit 2016

auf der SKIDATA-Kundenliste. „Die komfortable Reise

beginnt für den Kunden heutzutage mit der Reservierung

eines Parkplatzes, um dann unbeschwert die Flugreise anzutreten,

oder den Städtebesuch zu genießen“, sagt James

Toal, Senior Vice President Europe und ergänzt weiter:

„Die Integration von Webshops und digitale Plattformstrategien

sind genauso Teil der Lösung, wie auch ticketlose

Ein- und Ausfahrten mittels Nummerntafel-Erkennung.“

Der Erfolg des Unternehmens bei Parkraumlösungen wird

auch darin bestätigt, dass James Toal im August in den Aufsichtsrat

der European Parking Association (EPA) gewählt

wurde. Die EPA ist der Dachverband von 21 europäischen

Mitgliedsverbänden der Parkbranche.

INNOVATION UND WACHSTUM

ALS SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Sucht man nach dem Erfolgsrezept bei SKIDATA, dann

landet man schnell bei den innovativen Produktideen

einerseits und den motivierten und engagierten Mitarbeitern

andererseits. Nur durch dieses Zusammenspiel

war es möglich, SKIDATA in den vergangenen 40 Jahren

vom regionalen Hardware-Hersteller zum international

erfolgreichen Digital Solution Provider und Weltmarktführer

im Zutritts- und Besuchermanagement im

Bereich Parken, Skigebiete und Events zu entwickeln.

Vor allem die Nähe zu den Kunden ist für diesen Erfolg

ausschlaggebend. Mit 26 Länderorganisationen und fünf

Joint Ventures ist SKIDATA immer mit einem Ohr an

den Marktbedürfnissen und kann so die Chancen neuer

digitaler Technologien nutzen, um zukunftsfähige Gesamtlösungen

für verschiedenste Kunden zu entwickeln.

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Das Unternehmen

aus Grödig verzeichnete 2017 neuerlich ein

Rekordergebnis und fährt mit einem Umsatz von 320

Millionen Euro das fünfte Rekordjahr in Folge ein.

14


BUSINESS LOCATION

ÜBER SKIDATA

Anzeige

SKIDATA ist ein international führendes Unternehmen im Bereich Zutrittslösungen und deren Management. Weltweit

sorgen mehr als 10.000 SKIDATA Installationen in Skigebieten, Stadien, Flughäfen, Einkaufszentren, Städten,

und Freizeitparks für die sichere und zuverlässige Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen.

SKIDATA legt großen Wert auf Lösungen, die intuitiv, einfach zu bedienen und sicher sind. Mit ganzheitlichen Konzepten

trägt SKIDATA gezielt zur Leistungsoptimierung und Gewinnmaximierung bei. Die SKIDATA Gruppe

(www.skidata.com) gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe (www.nagra.com), einem führenden

Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen.

SKIDATA AG

Untersbergstrasse 40 | 5083 Grödig/Salzburg | www.skidata.com

15


BUSINESS LOCATION

© SJ Travel Photo and Video - Shutterstock.com

16


BUSINESS LOCATION

SALZBURG

ÖSTERREICHS SCHÖNSTE KONGRESSBÜHNE

„Das Salzburger Land ist das Herz vom Herzen Europas. Das mittlere Europa hat keinen schöneren Raum – und

gerade hier musste Mozart geboren werden.“ So sagte schon Hugo von Hofmannsthal einst. Österreich hat sich seit

vielen Jahren als präferiertes Tagungs- und Kongressland etabliert.

Das Austrian Convention Bureau und

die Österreich Werbung veröffentlichen

jährlich die Ergebnisse der österreichischen

Tagungsstatistik. Im vergangenen Jahr konnte

zum ersten Mal die Marke von 20.000 Veranstaltungen

österreichweit „geknackt“ werden. Im aktuellen „Meeting

Industry Report Austria“ (kurz „mira“) verzeichnete die

österreichische Tagungswirtschaft im Jahr 2017 ein Volumen

von 21.641 Veranstaltungen – was eine deutliche

Steigerung von 11,9% bzw. ein Plus von 2.303 Veranstaltungen

im Vergleich zum Jahr davor bedeutete.

Gemessen an der Gesamtanzahl an Veranstaltungen

sind Kongresse mit einem Anteil von 23,6% das kleinste

Segment (5.105 Kongresse). Demgegenüber stehen rund

5.300 nationale Seminare und mehr als 11.200 Firmentagungen.

Als „kleinstes“ Segment konnten die Kongresse

allerdings mehr als die Hälfte aller Teilnehmer generieren

(900.000 Personen). In Summe haben knapp 1,7 Mio.

Personen an fortbildenden Veranstaltungen in Österreich

teilgenommen - ein Plus von 10,7 Prozent im Vergleich

zum Vorjahr.

EIN ZUKUNFTSORIENTIERTES

WIRTSCHAFTSSEGMENT

Ein Blick auf den Nächtigungsanteil der Tagungsindustrie

an den touristischen Nächtigungen macht deutlich,

dass das Kongress- und Tagungsgeschäft ein florierendes,

zukunftsorientiertes Wirtschaftssegment ist. Gemessen

an den Tourismusnächtigungen (rund 144,5 Mio. im Jahr

2017) erzielte die österreichische Tagungsindustrie einen

Nächtigungsanteil von immerhin 2,4% (das sind knapp

3,5 Mio. Übernachtungen).

Ein Blick auf die Tagungslokalitäten zeigt, dass die Kategorie

„Kongress- & Konferenzhotels“ den größten Anteil

mit 37% ausmacht, gefolgt von „außergewöhnlichen

Locations“ (rund 31%) und „Universitäten und Bildungseinrichtungen“

(15%).

Um bei Meetings und Events ein nachhaltiges Statement

zu setzen, wurde bereits 2010 die österreichische Umweltzeichenrichtlinie

62 „Green Meetings und Events“ entwickelt.

Diese hat sich mittlerweile als seriöse Marke für

umweltverträgliche Veranstaltungen bewiesen. Vergangenes

Jahr gab es bereits 72 Lizenznehmer; österreichweit

fanden im vergangenen Jahr rund 130 Green Meetings

und 65 Green Events mit ca. 250.000 Teilnehmern statt.

SALZBURG - TOP ADRESSE FÜR

VERANSTALTUNGEN

Mit 17,8% Tagungsanteil präsentiert sich das Bundesland

Salzburg (nach Wien mit einem Anteil von 33,7%) auf

dem stolzen zweiten Platz. Salzburg ist nicht nur eines

der schönsten Bundesländer Österreichs, es ist ein Lebensgefühl.

Mit 2.679 Firmentagungen, 787 Kongressen

und 376 Seminaren ist das Interesse der Veranstalter am

schönsten Bundesland kaum zu übersehen - so findet sich

Salzburg in jeder Veranstaltungskategorie im Spitzenfeld.

Wenn es um Veranstaltungen in Salzburg geht, ist das

Salzburg Convention Bureau (SCB) die perfekte Anlaufund

Schnittstelle zwischen Eventplanern und Anbietern.

Beratung und Service sind dabei völlig neutral, kostenfrei

und unabhängig – als offizieller Ansprechpartner

für Stadt und Land Salzburg erhält das SCB keine Vermittlungsprovisionen

oder ähnliches. Das SCB Team

betreut von der Planung bis zur Realisierung mit viel

Erfahrung und Herzlichkeit. Event-Planer erhalten Informationen

immer aus erster Hand, denn das SCB kennt

die Event-Regionen im Salzburger Land wie seine eigene

Westentasche.

Anna Herzig

Weitere Infos: Meeting Industry Report Austria 2017 des Austrian Convention Bureau und der Österreich Werbung

(www.acb.at bzw. www.austriatourism.com) sowie Salzburg Convention Bureau (www.salzburgcb.com)

17


MORE THAN

SERVICE

360°

EXPERTISE

kostenfreie & neutrale

Beratung

free & impartial

advice


We offer individual ideas for your

first-class event in Salzburg.

Als offizielle Schnittstelle zu über siebzig Anbietern

in Stadt und Land Salzburg finden wir die perfekten

Hotels, Locations und Dienstleister für Sie.

Salzburg Convention Bureau is the official port of call for events in

the city, surroundings and the province of Salzburg. We are the perfect

link between you as a client and more than 70 service providers.

MORE THAN

INFORMATION

Bestellen Sie kostenlos unseren umfassenden

MEETING PLANNERS‘ GUIDE gleich jetzt!

Lassen Sie sich in unserem Venue Finder auf

www.salzburgcb.com inspirieren oder kontaktieren

Sie uns persönlich.

Order our comprehensive

MEETING PLANNERS‘ GUIDE free of charge now!

Get inspired by our Venue Finder

www.salzburgcb.com or contact us directly anytime.

T +43 662 88987-271

E convention@salzburgcb.com

WWW.SALZBURGCB.COM


BUSINESS LOCATION

Dr. JOHANNES HÖRL

Landesvorsitzender

management club Salzburg

DER THINK TANK

VON SALZBURGER

FÜHRUNGSKRÄFTEN

20


BUSINESS LOCATION

MANAGEMENT CLUB SALZBURG –

DAS GRÖSSTE NETZWERK FÜR MANAGER

UND FÜHRUNGSKRÄFTE IM LAND

Dr. Johannes Hörl, MBL/CSE (mc Salzburg-Vorsitzender) im Dialog mit dem Top-Referenten Thomas Huber (Huberbuam).

D

er management club Salzburg (mc) bietet mit über 400 Mitgliedern und Führungskräften aus

Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Kultur, Verwaltung sowie aus anderen wesentlichen gesellschaftlichen

Bereichen eine starke Plattform, um sich zu vernetzen und weiterzubilden. Der

Landesvorsitzende des mc Salzburg, Dr. Johannes Hörl sprach mit ECO Business über das größte Netzwerk für

Manager und Führungskräfte im Bundesland.

Herr Dr. Hörl, Sie sind seit 2016 Vorsitzender des mc

Salzburg, welche Philosophie verfolgen Sie in dieser

Funktion?

Dr. Johannes Hörl: Der mc Salzburg besteht

seit über 40 Jahren. In dieser Zeit hat sich viel in unserer

Lebenswelt verändert. Unser Ziel ist es, uns mit aktuellen

sowie zukunftsträchtigen Fragen auseinanderzusetzen. Wir

sind vor allem auch eine Schnittstelle zwischen Politik und

Wirtschaft und verstehen uns als DER Think-Tank von

Salzburger Führungskräften.

Welche Themen erachten Sie als wichtig für den mc

Salzburg?

JH: Digitalisierung und Innovation, aber auch

die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Salzburg

und seiner Infrastrukturen sowie gesellschaftliche

und politische Veränderungen im In- und Ausland stehen

im Fokus der Clubabende. Der Kontakt zu Top-Referenten

und Führungskräften sowie politischen Entscheidungsträgern

ermöglicht unseren Mitgliedern spannendes

Insider-Wissen und damit Informationsvorsprung.

21


BUSINESS LOCATION

Der mc Salzburg ist das größte Netzwerk für Manager

und Führungskräfte, was ist Ihr persönliches Verständnis

von erfolgreichem Netzwerken?

JH: Der Aufbau von einem erfolgreichen Netzwerk

erfordert Zeit. Mit rund 10 Veranstaltungen im

Jahr bietet der mc Salzburg die optimale Voraussetzung

für die Bildung neuer Kontakte. Ein wesentlicher Vorteil

unserer Plattform ist, dass man sich auch abseits der eigenen

„Branchen-Bubble“ vernetzen kann. Unsere Mitgliederstruktur

ist sehr vielfältig. Wir zählen zahlreiche

Topmanager sowie junge und erfahrene Führungskräfte,

aber eben auch Start-up-Gründer und Wissenschaftler zu

unseren Mitgliedern. Diese Diversität birgt besonders viele

Vorteile für ein starkes und interessantes Netzwerk.

Haben Sie Ratschläge für junge Mitglieder, was den

Aufbau eines erfolgreichen Netzwerkes betrifft?

JH: Es gibt viele Online-Plattformen auf denen

man sich grundsätzlich schnell ein großes Netzwerk aufbauen

kann. Vielfach werden diese von jungen Führungskräften

genutzt. Dennoch ist für mich das persönliche Gespräch die

Grundlage für einen nachhaltigen Kontakt und daher ein

wesentliches Kriterium für den Aufbau und die Pflege langfristiger

und erfolgreicher, beruflicher Beziehungen.

v.l.n.r. Dr. Johannes Hörl, MBL/CSE (mc Salzburg-Vorsitzender), Helene Weiss, MA (mc salzburg-Geschäftsführerin), General Franz Lang

(Direktor Bundeskriminalamt Österreich), Mag. Hans Georg Chwoyka (ÖWD Österreichischer Wachdienst GmbH & Co KG).

Dr. Johannes Hörl, MBL/CSE ist seit acht Jahren Generaldirektor der GROHAG-Gruppe, die mehrere auch länderübergreifende

Infrastruktur-Betriebe samt touristischen Einrichtungen mit 2,4 Mio. Besuchern führt. Der vormalige Wirtschaftsanwalt

hat u.a. an der Freien Universität Amsterdam (NL) studiert, auch in New York (USA) gearbeitet und hält

mehrere Beirats- und Aufsichtsratsmandate (zB. Palfinger Privatstiftung, KFBG Kärntner Flughafen Betriebs GmbH

oder Salzburger UNIQA). Hörl ist weiters Unirat der Universität Salzburg, im Landesvorstand der Industriellen-Vereinigung

und seit 2012 dort Vorsitzender des Infrastruktur- und Verkehrsausschusses.

22


40.000

neue Perspektiven

MINTeinander

in die Zukunft!

MINT ist für uns mehr als eine Farbe: Wir packen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften

und Technik in vier Buchstaben und eröffnen so Perspektiven für die Zukunft: 40.000 neue Jobs

werden bis 2020 in Österreich entstehen. Das schafft Herausforderungen für unsere Betriebe

und Chancen für unseren Nachwuchs. Denn Bildung hat bei uns ganzjährig Hochkonjunktur.

www.salzburg.iv.at


BUSINESS LOCATION

KLEINE STRUKTUREN, GROSSE SPIELER

UND HIDDEN CHAMPIONS

ERFOLGREICHER WIRTSCHAFTS-

STANDORT IM HERZEN EUROPAS

Wussten Sie, dass die Porsche Holding im Jahr 2017

weltweit über eine Million Neu- und Gebrauchtwagen

abgesetzt hat? Dass Red Bull im selben Zeitraum rund

6,3 Milliarden Dosen verkauft hat? Oder das in Hallwang

beheimatete Familienunternehmen Geislinger mit

seinen hochentwickelten Drehschwingungsdämpfern

der Weltmarktführer in diesem Bereich ist? Die Liste der

bahnbrechenden Weltmarktführer ließe sich noch lange

fortführen. So lässt zB. das in Bergheim angesiedelte Unternehmen

Palfinger, das weltweit für die innovativsten,

zuverlässigsten und wirtschaftlichsten Hebe-Lösungen

steht, mit einem Umsatz von knapp 1,5 Milliarden die

Konkurrenz weit hinter sich.

SALZBURG – ERFOLGREICH

UND LEBENSWERT

Salzburg gilt als eine der erfolgreichsten und lebenswertesten

Wirtschaftsregionen in der EU. Mit der besonderen

Mischung aus Kultur, Natur, Tradition und Innovation

positioniert sich Salzburg in österreichischen Wirtschaftsrankings

jedes Jahr an den vordersten Stellen. Mit seinen

KMUs, Industriebetrieben und Weltmarktführern ist

Salzburg bei Bruttoregionalprodukt, niedriger Arbeitslosigkeit

und mit seiner jährlichen Wirtschaftsleistung von

rund 20 Mrd. Euro einer der führenden Wirtschaftsstandorte

Österreichs. Die einmalige verkehrsgeografische Lage

im Zentrum Europas, die topmoderne Infrastruktur, das

ausgezeichnete Bildungssystem und stabile wirtschaftliche

Rahmenbedingungen machen Salzburg zum attraktiven

Anziehungspunkt für internationale Unternehmen.

SALZBURG ATTRAKTIV FÜR FIRMEN

UND MITARBEITER

Der Standort Salzburg überzeugt. Herausragende Lebensqualität,

hohe Kaufkraft und eine stabile Wirtschaft

ziehen Unternehmen und Fachkräfte an. Für eine optimale

Eingliederung von Unternehmen und ihren ausländischen

Mitarbeitern sorgt die Juristin und Unternehmensberaterin

Mag. Agnes Steger. Als ehemalige

Geschäftsführerin der StandortAgentur Salzburg verfügt

sie über ein ausgezeichnetes Netzwerk an Kooperationspartnern

und vor allem an Erfahrung. Sie gilt als

Betriebsansiedlungs- und Relocation-Profi, hat sie doch

das Geschäft in ihren 16 Jahren in der StandortAgentur

Salzburg von der Pike auf gelernt. In dieser Zeit stand sie

mehr als 400 in- und ausländischen Unternehmen - von

der Standorterweiterung großer Konzerne bis zu EPUs -

bei ihren Ansiedlungs-, Erweiterungs- und Forschungsvorhaben

beratend zur Seite.

UNTERNEHMENSGRÜNDUNG UND

MITARBEITERINTEGRATION

Ihr Service beginnt bei der Suche nach dem Firmensitz

oder der geeigneten Immobilie, geht über die Beratung

bei der Betriebsgründung bzw. Erweiterung,

der Vermittlung von Förderungen und Finanzierungen

bis zur Unterstützung beim Recruiting. Gemeinsam

mit der „ABA – Invest in Austria“ bietet Steger Unternehmen

dieses Service sogar kostenlos an. Außerdem

unterstützt sie Unternehmen als Repräsentantin beim

Aufbau interkultureller Geschäfts-Beziehungen und

organisiert unter anderem Delegations- und Marktsondierungsreisen.

Christian Hölzl

Agnes Steger Consulting | www.agnes-steger.com

ABA – Invest in Austria | www.investinaustria.at

24


PRAKTISCH. IMMER.

Daheim.

Ihr Spezialist für berufliches Wohnen auf Zeit.

WWW.KURZZEITWOHNEN.COM

Kurzzeitwohnen ist Ihr Experte für berufliches Wohnen auf Zeit in Österreich. Wir vermitteln voll ausgestattete und möblierte

Wohnungen, Häuser und Serviced Appartements verschiedenster Einrichtungsstile und Größe. Kernzielgruppe

sind vor allem Business-Kunden und Firmen. Die qualitativ hochwertig angebotenen Objekte stehen zumeist für eine

Aufenthaltsdauer ab ca. drei Wochen bis zu sechs Monaten zur Kurzzeitmiete zur Verfügung.

Was uns auszeichnet? Die persönliche Betreuung unserer Kunden während des gesamten Ablaufes – von der Suche

nach dem passenden Objekt, über den Abschluss des Kurzzeit-Mietvertrags, bis hin zur Zahlungsabwicklung.

Linzer Bundesstraße 27A | 5020 Salzburg | +43-(0)662 660132 | info@kurzzeitwohnen.com | www.kurzzeitwohnen.com


BUSINESS LOCATION

GLOBAL

COMPETITIVENESS

INDEX

© ChristianChan - Shutterstock.com

WIRTSCHAFTSSTANDORT ÖSTERREICH KLASSIERT SICH AUF

PLATZ 22 VON INSGESAMT 140 ANALYSIERTEN LÄNDERN

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) veröffentlicht seit 1979 Analysen zur Wettbewerbsfähigkeit internationaler

Standorte, darunter den jährlichen Global Competitiveness Report. Sein Herzstück, der

Global Competitiveness Index, misst anhand von 12 Säulen (wie zB. Makrostabilität, Infrastruktur,

Arbeitsmarkt oder Digitalisierung) und insgesamt 98 Indikatoren die Wettbewerbsfähigkeit und Standortattraktivität

von 140 Ländern.

26


BUSINESS LOCATION

Der heimische Standort Österreich wird im neu berechneten

„Global Competitiveness Index“ des WEF auf Platz

22 ausgewiesen. Das Ranking führen die USA an, gefolgt

von Singapur und Deutschland. Im EU-Vergleich rangiert

Österreich an Position 10.

Ausgewählte Säulen der Wettbewerbsfähigkeit

Bei der Säule „Makrostabilität“ ist Österreich – geteilt mit 30

weiteren Ländern – der Spitzenreiter. Diese Säule berücksichtigt

die Indikatoren „Inflationsveränderung im Vergleich

zum Vorjahr“ bzw. die „Entwicklung bei der Schuldendynamik“,

nicht jedoch

die Staatsverschuldung.

Bei der klassischen „Infrastruktur“,

einem traditionellen

heimischen Stärkefeld,

liegt Österreich bei

einigen Indikatoren weit

vorne, z.B. bei „Straßenqualität“

oder „Verlässlichkeit

der Wasserversorgung“

auf dem jeweils 10.

Platz (Indikator basierend

auf Umfrageergebnis).

In der Säule „Innovationsstärke“

belegt Österreich

den guten 15. Platz. Ausschlaggebend

dafür sind

zB. die Indikatoren „Patentanwendungen

und -nutzung“

(Platz 8) oder „F&E

Ausgaben (6. Platz). Außerdem

liegt Österreichs

F&E-Quote unter den

TOP-3 in der EU. Beim

Indikator „Qualität der Forschungs-Institutionen im

Hochschulbereich“ ist Österreich nur auf dem 33. Rang

eingestuft, beim „Arbeitskräfteangebot (Verfügbarkeit/

Diversität)“ findet man sich nur an 57. Stelle, was ein Anzeichen

für den heimischen Fachkräftemangel ist.

In der Säule „Skills, Fähigkeiten & Fertigkeiten“ wird Österreich

Gesamt-17. Das „duale Ausbildungssystem“ (Umfrageergebnis)

wird als eines der besten der Welt eingestuft

(Platz 4). Demgegenüber belegt Österreich bei „Digitalen

Skills in der Bevölkerung“ bzw. bei der „Möglichkeit, qualifizierte

Fachkräfte zu finden“ jeweils nur Rang 36 (jeweils

Umfrageergebnis). Die Umsetzung angelaufener Digitalisierungsinitiativen

sowie eines Gesamtpakets gegen den

Fachkräftemangel sollten vorangetrieben werden.

Im Bereich „Unternehmensdynamik“ belegt Österreich

Rang 26, bei der „Dauer der Unternehmensgründung“ allerdings

nur den 103. Platz, beim Indikator „Bereitschaft unternehmerisches

Risiko einzugehen“ (Umfrageergebnis) den

91. Platz. Als ersten Schritt wurden für Start-ups (bei Gründung

vor maximal fünf Jahren) zumindest die LNK um rund

100 Mio. € gesenkt. Bei GmbH-Unternehmensgründung

und bürokratischem Gründungsaufwand sind weitere Maßnahmen

notwendig.

Bei der Säule „Arbeitsmarkt“

belegt Österreich

den 26. Platz. Liegt man

beim Indikator „Aktive

Arbeitsmarktpolitik“ noch

auf Rang 3 (Umfrageergebnis),

ist man bei der

„Möglichkeit, ausländische

Fachkräfte anzustellen“,

abgeschlagen auf dem 96.

Platz (Umfrageergebnis),

bei „Arbeitskräftemobilität“

gar nur auf dem 126. Platz

(Umfrageergebnis) und bei

„Einkommenssteuern“ nur

auf dem 127. Platz. Mit Hilfe

des Fachkräfte-Radars der

WKO wird aufgezeigt, wo

und inwieweit der Fachkräftemangel

größer wird. Hier

wird auch deutlich, dass

eine Senkung der Steuern

auf Einkommen und eine

weitere Senkung der Lohnnebenkosten

notwendig ist.

Am schlechtesten schneidet Österreich in der Säule „IKT/

Digitalisierung“ ab (Platz 46). Anhand des Global Competitiveness

Index kommt die WKÖ zum Schluss, dass sich

ausgewählte Aspekte des heimischen Standorts wie etwa

Beschäftigungszahlen, Arbeitslosigkeit oder konjunkturelle

Umfeld sich in die richtige Richtung entwickeln.

Dennoch muss die Attraktivierung des Wirtschaftsstandorts

weiterhin im Fokus liegen; Zukunftsbereiche

wie Digitalisierung, Innovation und Qualifizierung müssen

oberste Priorität haben. Weitere Handlungsfelder

sind und bleiben Bürokratie, Arbeitsmarkt und Finanzierung.

Christian Hölzl

Weitere Infos: WKÖ/Stabsabteilung Wirtschaftspolitik, www.wko.at

27


BUSINESS LOCATION

Mag. EDUARD MAINONI

Geschäftsführender

Gesellschafter

MultiStorage GmbH & Co KG

FLEXIBEL UND

EINFACH LAGERN

MULTISTORAGE IST DER LAGERPROFI IN SALZBURG UND BIETET

KOSTENGÜNSTIGE LAGERMÖGLICHKEITEN FÜR JEDEN BEDARF

M

ultiStorage feierte in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestandsjubiläum. Das Areal des Lagerprofis

befindet sich im Norden der Stadt Salzburg und ist aufgrund seiner guten Lage nahe der Autobahn-Abfahrt

Salzburg-Nord leicht erreichbar. Hier finden Geschäftskunden und Privatpersonen

die perfekte Lösung zur Einlagerung von Objekten aller Art. Anlässlich des runden Geburtstages sprach ECO

Business & Living mit Firmenchef Eduard Mainoni über seine Firmenphilosophie, die Flexibilität beim Einlagern

und nützliche Zusatz-Services für MultiStorage-Kunden.

28


BUSINESS LOCATION

Anzeige

Herr Mainoni, Multistorage wurde 2008 in Salzburg

gegründet – wie hat sich Ihr Konzept aus

Ihrer Sicht entwickelt?

Mag. Eduard Mainoni: Als wir vor 10

Jahren mit dem MultiStorage-Konzept in Salzburg

begannen, war die Idee des Einlagerns von

Gegenständen in eigens dafür vorgesehenen, neu

errichteten Lagerräumen in Salzburg noch nicht

sehr verbreitet. Unser Vorbild war das amerikanische

Self-Storage-Prinzip, wonach Lagermöglichkeiten

schnell, einfach und flexibel zur Verfügung

gestellt werden können. Unser Anbot, in sicherer

und sauberer Umgebung zu lagern, wurde von

Beginn an sehr gut angenommen und hat sich im

Laufe der letzten Jahre prächtig entwickelt.

Können Sie unseren Lesern kurz Ihre Philosophie

beschreiben?

EM: Wir wollten von Anfang an Unternehmen

und Privathaushalten eine perfekte Lösung

und einen Raum dafür bieten, Gegenstände

aller Art preisgünstig, barrierefrei, sauber und vor

allem auch sicher einlagern zu können. So sind

wir für Haushalte eine ideale Stauraum-Alternative

bei zB. Übersiedlungen und Wohnungsauflösungen

oder ein Zwischenlager bei Haus- oder

Wohnungssanierungen. Unternehmen oder Behörden

nutzen unsere Lagerflächen zur Archivierung

oder überhaupt als Langzeitlager. Kunden

dürfen sich auf höchste Lagerqualität verlassen.

Flexibilität wird bei Ihnen groß geschrieben ...

EM: Ja - MultiStorage ist flexibel in

punkto Lagerflächen, Vertragsdauer und Zutritt.

Außerdem können Kunden bei uns fast alle Güter

einlagern – außer solche, die verderblich sind

oder Dritte gefährden. Von der Kurz- bis hin zur

Langzeitlagerung ist alles möglich; die Mindestlagerzeit

beträgt lediglich eine Woche, eine weitere

zeitliche Einschränkung besteht nicht. Entsprechend

dem Lagerbedarf unserer Kunden können

wir Lagerflächen von 1 m 2 bis 400 m 2 anbieten.

Unser Angebot reicht von kleinen Lockern bis

hin zu großen Lagerflächen. Und durch das permanente

Zutrittskontrollsystem gelangen unsere

Kunden – unabhängig von unseren Bürozeiten

– täglich zwischen sechs Uhr morgens und zehn

Uhr abends zu ihrem Abteil.

SICHERES EINLAGERN

Stichwort Sicherheit ... wie sicher ist das Einlagern

auf Ihrem Areal?

EM: Absolut sicher. Sicherheit hat für

uns oberste Priorität: das Areal ist an 365 Tagen

im Jahr und 24 Stunden am Tag videoüberwacht

und mit Alarmanlagen gesichert. In den Lagerhallen

selber geben Notrufschalter die nötige Sicherheit.

Über Pin-Codes, die für den Zutritt zu den

Lagerräumlichkeiten erforderlich sind, findet jeweils

eine Zutrittskontrolle statt. Kunden erhalten

ihre Schlüssel für ihr Abteil persönlich ausgehändigt,

die sie entweder mitnehmen oder im Safe vorort

hinterlegen können. Zu den Lagerabteilen bestehen

direkte Zufahrten für Personenwagen und

LKWs, um das Ein- und Ausladen des Lagerguts

möglichst einfach zu gestalten. Bei uns ist das

Einlagern nicht nur sicher, sondern auch sauber.

Die gesamte Lagerinfrastruktur wird standardmäßig

täglich gereinigt – denn höchste Sauberkeit

ist bei MultiStorage selbstverständlich. Und eine

Temperaturkontrolle sorgt das ganze Jahr über für

optimale Lagerbedingungen.

Welche zusätzliche Services bieten Sie Ihren

Kunden noch an?

EM: Schon vor der Einmietung erhalten

Kunden bei der Kalkulation des Flächenbedarfs

entsprechende Unterstützung. Neben Beratung in

Versicherungsfragen oder Vermittlung von Partnerspeditionen

mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis

können Kunden auch Verpackungsmaterial

wie Kartons, Klebebänder oder Luftpolsterfolie

bequem vorort kaufen. Auf Wunsch organisieren

wir auch bewachte Transporte. Sehr praktisch und

sogar kostenlos: Anhängerverleih für Neukunden

bei Selbst-Transport und technische Transporthilfen

zum Be- und Entladen.

Für Meetings stellen wir unseren Kunden unentgeltlich

einen Business-Room auf dem Firmenareal

zur Verfügung. Er ist modernst mit Multimediatechnologie

ausgestattet, bietet Platz für

bis zu 12 Personen und kann für Besprechungen,

Schulungen und Vorträge mit Geschäftspartnern

reserviert werden.

MultiStorage GmbH & Co KG

Scherenbrandtnerhofstraße 11 | 5020 Salzburg

office@multistorage.at | www.multistorage.at

29


SOFT SKILLS

EINFACH FÜHREN

Wie soll Unternehmensführung

aussehen, um für die

Zukunft gerüstet zu sein?

Braucht es überhaupt noch klassische Führungskräfte,

wenn Organisationen immer

agiler und Hierarchien immer flacher werden?

Antworten gibt der Leadership Report

2019 von Franz Kühmayer.

Die Arbeitswelt verändert sich ständig und

in immer rasanterem Tempo. Um als Unternehmen

langfristig am Markt bestehen zu

können, braucht es neben innovativen Ideen,

engagierten Mitarbeitern auch Führungspersönlichkeiten,

die ihren Managementstil

den neuen Herausforderungen stetig anpassen.

Der aktuelle Leadership Report des

Zukunftsinstituts gibt Einblick in die Megatrends

im Top-Management, die man besonders

als Führungskraft kennen sollte, um

die Zukunft aktiv zu gestalten. Der Verfasser,

Franz Kühmayer – selbst ehemalige langjährige

Führungskraft in internationalen Unternehmen

–, gilt als einer der einflussreichsten

Vordenker der neuen Arbeitswelt und forscht

auch „am Objekt“, also direkt vor Ort bei erfolgreichen

Unternehmen und in fremden

Kulturen.

Zusammenhalt erzeugen und fördern

© Yuri Shevtsov - Shutterstock.com

Der Begriff „Cohesive Leadership“ mag aufs

Erste etwas sperrig klingen, stellt sich aber

als eine der wichtigsten Aufgaben für die

Unternehmensführung dar: eine gemeinschaftsorientierte

Führung anstreben, die

Zusammenhalt schafft. Das Arbeitsumfeld ist

nicht mehr einfach zu überblicken, flexiblere

Arbeitsformen – zeit- und ortunabhängig

–, die Komplexität durch neue digitalisierte

Prozesse und auch gesellschaftliche Umbrüche

erzeugen Verunsicherung und Abgrenzung.

Zusammenhalt in einem Unternehmen

entsteht nicht von selbst, er muss bewusst

30


SOFT SKILLS

vorangetrieben werden, was sich letztendlich nicht als

rein wirtschaftspolitischer, sondern als ein gesellschaftlicher

Auftrag an die Führungskräfte erweist. Als Leitbild

führt Kühmayer hier das PEP-Prinzip an, das auf den drei

Säulen Purpose, Education, Participation – also Sinn,

Bildung und Teilhabe - ruht. Purpose bedeutet zusammengefasst,

den tieferen Sinn der Unternehmenstätigkeit

zu hinterfragen, ethisch, nachhaltig und generell empathisch

zu agieren. In der Bildungsfrage gilt es, die eigenen

Weiterbildungsangebote zukunftsfit zu gestalten. Partizipation

heißt, die Mitarbeiter eigenverantwortlich am großen

Ganzen mitarbeiten zu lassen, was nur gelingt, wenn

der gemeinsame Sinn klar dargestellt ist – was wieder zur

ersten Säule führt.

Agieren statt kopieren

Eine Hochleistungsgesellschaft,

wie Kühmayer sie selbst im Silicon

Valley kennengelernt hat,

erzeugt unzufriedene und damit

absprungbereite Mitarbeiter.

Der pure Leistungsgedanke

treibt viele in die Abhängigkeit

von Dopingmitteln oder

zumindest in die Sinnkrise.

Umgekehrt sind europäische

Firmen geradezu fasziniert von

Google und Co. und versuchen

angestrengt, deren Erfolgsrezepte

und Organisationsprinzipien

zu kopieren. Reines Nachmachen

ist nicht lohnenswert,

wohl aber, darüber zu reflektieren

und an das eigene Unternehmen

anzupassen. Die Führungsaufgabe

heißt also nicht,

das beste Organisationsmodell

vorzugeben, sondern die Rahmenbedingungen

zu schaffen, damit dieses von eigenständigen

Mitarbeitern gebaut werden kann. Also mehr Kultur

als Struktur, mehr Unterstützung anstatt Bewertung.

Die wahren Helden der zukünftigen Arbeitswelt sind für

den Experten Kühmayer nicht die schillernden Großkonzerne

San Franciscos, sondern mittelständische Unternehmen,

wenn es ihnen gelingt, pragmatisch und selbstbewusst

ihr Potenzial zu zeigen. Umsatz- oder Gewinnrekorde sind

nicht ihr primäres Ziel, sondern begeisterte Kunden und

verantwortungsbewusste Mitarbeiter. Damit schaffen sie

eigene Werte und agieren sinnstiftend – was ja, siehe oben,

eine essentielle Führungsaufgabe ist. Doch auch im mittelständischen

Unternehmen sollte der Patriarch zur modernen

Führungskraft reifen, muss vertraute Muster auf ihre

Zukunftstauglichkeit prüfen und liebgewonnene Arbeitsweisen

mit neuen Technologien erweitern. Dabei nicht die

eigene Identität auf dem Altar der Modernität zu opfern,

erfordert besondere Leadership-Qualitäten.

Empathie als Schlüsselfaktor

Auch die Rolle von Human Resources verändert sich in

entscheidendem Ausmaß. Der HR-Manager soll Führungskraft

sein, ein Gestalter, der die Unternehmenskultur

vorantreibt, formt und damit Identität schafft. Diese

„bewegten Beweger“, wie Kühmayer sie nennt, müssen

neben einem breiten unternehmerischen

Können auch

eigene Erfahrung mitbringen,

um glaubwürdig auftreten zu

können. Sie durchlaufen daher

oft keine klassische Laufbahn

im HR-Bereich, sondern bringen

als Quereinsteiger frisches

Denken und Verständnis für

businessrelevante Zusammenhänge

mit. Richtiges Personalmanagement

treibt die

Digitalisierungsprozesse in einem

Unternehmen voran und

verändert sich selbst durch

Digitalisierung. Doch bei aller

maschineller Unterstützung

verlieren im HR-Bereich

menschliche Entscheidungen

nicht an ihrer Bedeutung.

So plädiert der Zukunftsreport

generell für mehr Emotionen

in den Unternehmen und ihren

Führungsetagen. Denn Entscheidungen nur auf Basis von

Fakten und Datenanalysen zu treffen, könnten Maschinen

mittlerweile besser. Doch die Vorherrschaft des Verstandes

hat ausgedient, mehr Herzblut braucht das Land. Wer keine

soziale Kompetenz mitbringt und gegenüber seinen Mitarbeitern

wenig empathisch agiert, wird deren Entwicklung

eher behindern als fördern, was letztendlich die Produktivität

und den Unternehmenserfolg gefährdet. Leadership heißt,

Beziehungen herstellen, vernetzen, Menschen dabei unterstützen,

selbstständig, mutig und unternehmerisch denkend

zu handeln. Führung wird zur humanistischen Aufgabe, die

Leidenschaft, Herz und Hirn erfordert. Beate Kreuzer

Das Zukunftsinstitut gilt als einer der einflussreichsten Think Tanks der europäischen Trend- und Zukunftsforschung und ist die

zentrale Informations- und Inspirationsquelle für alle Entscheider und Weiterdenker. www.zukunftsinstitut.de

31


SOFT SKILLS

WOLFGANG REHRL

Geschäftsführer & Eigentümer

Rehrl+Partner

Personalberatung GmbH

LEADERSHIP UND GENERATION Z

DIE BESTEN FÜR UNTERNEHMEN FINDEN

DANK REHRL + PARTNER

Seit über 18 Jahren beweist die Personalberatung Rehrl + Partner ihre Kompetenz bei Personalsuche und

-auswahl. Wolfgang Rehrl weiß, warum man bei Führungskräften verstärkt auf deren Leadership-Kompetenzen

achten sollte und was der jüngsten Generation am Arbeitsmarkt, der Generation Z, wichtig ist.

32


SOFT SKILLS

Herr Rehrl, in der aktuell guten Wirtschaftslage ist es oft

nicht leicht, gutes Fachpersonal und gute Führungskräfte

zu gewinnen. Wie gelingt Ihnen dieses Kunststück für

Ihre Auftraggeber?

Wolfgang Rehrl: Die Wechselbereitschaft bei

Mitarbeitern ist derzeit eher niedrig, kompetente neue

Kandidaten zu finden ist daher eine große Herausforderung

für Unternehmen. Mein Team und ich haben uns

über Jahre ein sehr gutes Netzwerk aufgebaut, verfügen

über großes Know-how und erreichen durch Executive Search

bzw. Headhunting auch Kandidaten, die sich nicht auf

eine klassische Stellenausschreibung bewerben.

Jeder von uns ist fachlich auf bestimmte Berufsgruppen

spezialisiert und verfügt über gute persönliche Kontakte.

Wir kennen also den Markt und die Bedürfnisse unserer

Auftraggeber und unserer Kandidaten. Genauso wichtig

wie unsere fachliche Kompetenz ist aber auch der offene

und ehrliche Umgang mit unseren Kunden und Bewerbern.

Ob der Jobbewerber und das suchende Unternehmen

nicht nur fachlich, sondern auch menschlich zusammenpassen,

können wir mit etwas Abstand umfassender beurteilen

– Fremdbild und Eigenbild sind ja oft unterschiedlich.

Unsere Außenperspektive ermöglicht es, dass wir

als Personalberater, Coach und Mediator in einer Person

agieren können – quasi als Sparringpartner für das Unternehmen,

um zur besten Lösung für alle zu gelangen. Die

Entscheidung trifft letztendlich der Auftraggeber selbst, es

liegt uns fern, ihm unseren Kandidaten „zu verkaufen“. Wir

wollen zufriedene, erfolgreiche Kunden und Kandidaten

und betreuen auch beide über den Zeitpunkt der Jobbesetzung

hinaus.

Marcel Wallisch, Recruiter

Patricia Thape, Assistenz, Generation Z bei Rehrl + Partner

Worauf soll bei der Besetzung von Führungspositionen

besonders Wert gelegt werden?

WR: Definitiv wird es immer wichtiger für

Unternehmen, auf die Leadership-Kompetenzen der BewerberInnen

zu achten. Denn neben der fachlichen Qualifikation

sollte die Person auch über die geforderten Fähigkeiten

einer Führungskraft verfügen, muss sein Team

so koordinieren, organisieren und motivieren, damit die

Unternehmensziele erreicht werden können. Und dies

gelingt nur, wenn der Bewerber auch über die erforderlichen

Soft Skills wie Empathie, Kommunikationsfähigkeit

und Sensibilität für Teamprozesse verfügt. Denn wenn

das Unternehmen aufgrund fehlender Führungskompetenz

öfter und schnell aufeinanderfolgend Personal verliert,

zieht das gravierende Folgen nach sich: Es gehen

Wissen und Kompetenzen verloren, die Reputation als

Arbeitgeber leidet, die Einträge auf Bewertungsplattformen

können ins Negative driften. Und das wiederum erschwert

die Suche nach neuen Mitarbeitern. Umgekehrt

wollen Kandidaten für Führungspositionen auch genau

wissen, welche Ziele Eigentümer, Gesellschafter oder Geschäftsführer

mit dem Unternehmen verfolgen, welche

Unternehmenskultur vorherrscht, wie das Unternehmen

„tickt“. Und ob man überhaupt die Entscheidungsfreiheiten

bekommt, um seine Führungskompetenzen entfalten

zu können.

Alle Fotos: © Heimo Spindler

33


SOFT SKILLS

Die Themen junger Menschen sind auch für Rehrl + Partner relevant.

Rehrl + Partner kümmert sich auch um die "Generation Z".

Gute Kommunikation ist also ein Schlüsselfaktor?

WR: Im Recruiting-Prozess ist ein direkter

intensiver Austausch sowohl mit dem Auftraggeber als

auch mit dem Kandidaten besonders wichtig – dafür

nehmen wir uns ausreichend Zeit. Nur so ist es möglich,

beide Seiten kennenzulernen und sowohl effizient als

auch effektiv zu arbeiten. Auf Austausch, Kommunikation

und einen aufmerksamen Umgang miteinander sollte

natürlich auch in einem Unternehmen Wert gelegt werden.

Wer achtsam sich selbst gegenüber ist, erkennt auch

schneller, ob einzelne Mitarbeiter nicht gut zusammenarbeiten

können oder ob ein Teammitglied etwa private

oder gesundheitliche Probleme hat. Wer empathisch ist,

findet einfacher Lösungen, die allen Beteiligten nützen.

Vor allem junge Jobsuchende wünschen sich heute einen

fairen, kollegialen Umgang und eine mitarbeiterorientierte

Unternehmenskultur.

Stichwort „junge Mitarbeiter“: Derzeit strebt die

Generation Z – die ca. ab 1998 Geborenen – auf den

Arbeitsmarkt. Was ist diesen Menschen wichtig?

WR: Diese Generation sucht eine Arbeit, die

ihr Spaß macht, in der sie sich verwirklichen und frei entfalten

kann und die eigenständig umgesetzt werden kann.

Diese jungen Menschen sind mit Leidenschaft bei der

Sache, legen aber – mehr als die Generation vor ihnen –

Wert auf geregelte Arbeitszeiten und eine klare Trennung

zwischen Beruf und Privatleben. Sie ist wieder traditioneller

eingestellt, Zeit für Familie und Freunde ist ihr wichtig.

Daher ist die Bereitschaft zu Überstunden oder flexiblen

Arbeitszeiten eher eingeschränkt – geregelte Arbeitszeiten

„from 9 to 5“ sind hier gefragter. Im Zweifelsfall nimmt

man weniger Gehalt für mehr Freizeit in Kauf.

Diese jungen Mitarbeiter arbeiten gerne an Projekten in

einem kleinen Team, in dem die Kompetenzen klar definiert

sind. Deshalb liegt es hier in der Verantwortung von

Führungskräften, Teambildung und Aufgabenteilung zu

ermöglichen.

Verhält sich die Generation Z loyal gegenüber dem

Arbeitgeber?

WR: Die Bereitschaft, etwas Neues auszuprobieren,

ist wesentlich ausgeprägter als es in ihrer Elterngeneration

war oder ist. Dass man mit einem einzigen Job

durchs Leben kommt, daran glaubt keiner mehr. Auch

das eigene Selbstwertgefühl wird in erster Linie nicht

über den Job, sondern über das Privatleben definiert.

Die Generation Z bindet sich nicht gerne langfristig und

wechselt schneller das Unternehmen. Und sie findet aktuell

ein Überangebot an attraktiven Jobs sowie Onlinebewertungen

von attraktiven Arbeitgebern vor. Will man

diese Mitarbeiter länger halten, ist es umso wichtiger, sich

als kooperativer und attraktiver Partner zu präsentieren.

Spannende Projektaufträge wirken deutlich attraktiver als

langfristige Mitarbeiterentwicklungskonzepte, das große

Karriereversprechen hat an Zugkraft verloren.

Anzeige

34


SPEZIALISTEN

FÜR SPEZIALISTEN

Die Besten zu finden und langfristig an

das Unternehmen zu binden ist der

entscheidende Erfolgsfaktor.

Rehrl + Partner ist eine Personalberatung mit klaren Spezialisierungen und Kernkompetenzen im Recruiting.

Rehrl + Partner Personalberatung GmbH · 5020 Salzburg · Imbergstraße 20 · Tel.: +43-662-82 05 74 · Fax: DW -30

office@rehrl.at · www.rehrl.at


SOFT SKILLS

TOP TALENTE WÜNSCHEN SICH

INNOVATIVE ARBEITGEBER MIT PROFIL

STUDIE: MILLENNIALS WOLLEN VOR ALLEM BEI ZUKUNFTSORIENTIERTEN

UNTERNEHMEN MIT KLAREM PROFIL ARBEITEN

Millennials wünschen sich vor allem innovative Arbeitgeber mit einem klaren Profil. Das geht aus einer Befragung

der Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) unter mehr als 1.100 Top-Talenten in Deutschland

und Österreich hervor – darunter Schüler, Studierende und Young Professionals. Lukas Haider, Partner und

Managing Director von BCG in Wien stellt dazu fest: „Der Wettbewerb um die Top-Talente von morgen ist intensiv.

Um gegenüber den großen Technologiefirmen zu punkten, müssen Unternehmen ihr Profil schärfen und

ihre Innovationskraft unterstreichen“.

36


SOFT SKILLS

Die Studie belegt, dass sich knapp 70 Prozent der Top-Talente einen

Arbeitgeber mit einem klaren Profil wünschen. Ebenfalls 70 Prozent

legen zudem Wert darauf, dass Unternehmen als innovativ gelten.

Ein weiteres Ergebnis: Für knapp 60 Prozent sind gute persönliche Kontakte und

Erfahrungen bei der Jobauswahl ausschlaggebend. Zudem wünschen sich rund

drei Viertel der Befragten einen klaren Einblick in den Berufsalltag. „Praktika

oder Recruiting-Events stellen für Bewerber und Unternehmen eine gute Möglichkeit

dar, Kontakt aufzubauen. Heutzutage wird es immer wichtiger, diese

Bande frühzeitig zu knüpfen – um Top-Talente genau dann zu gewinnen, wenn

sie berufliche Orientierung suchen“, so Haider.

Millennial-Ansprüche variieren: Stabilität, Herausforderung, Sinn, Prestige

Laut Studie lassen sich die Millennials in vier verschiedene Typen unterteilen:

Stabilitäts-, Herausforderungs-, Sinn- und Prestigesucher. 30 Prozent der Befragten

suchen im Job vor allem Prestige; ein hohes Gehalt und gute Karrierechancen

stehen für sie im Fokus. Für die Sinnsucher (28 Prozent) sind attraktive Aufgaben

wichtig – jedoch nicht auf Kosten ihres Privatlebens. Die Stabilitätssucher

machen 22 Prozent der Top-Talente aus. Für sie haben Jobsicherheit, ein gutes

Gehalt und ein gesunder Mix aus Arbeits- und Privatleben oberste Priorität. 20

Prozent der Befragten hingegen suchen vor allem Herausforderungen im Job

und setzen fordernde und attraktive Aufgaben an die oberste Stelle. „Die ‚Generation

Y‘ als homogene Gruppe gibt es nicht“, sagt BCG-Partner Lukas Haider.

„Unsere Studie zeigt, dass Bedürfnisse und Wünsche der jungen Arbeitnehmer

weit auseinanderklaffen.“

BCG rekrutiert mit mobiler Bewerber-App und neuer Kampagne

BCG hat die Analyse genutzt, um ihre eigenen Recruiting-Prozesse unter die

Lupe zu nehmen und um Top-Talente künftig noch besser zu erreichen. So hat

BCG die mobile App „BCGYOU“ entwickelt, die Bewerber künftig an allen

Kontaktpunkten mit personalisierten Informationen versorgt – vom Vorstellungsgespräch

bis zum ersten Arbeitstag. Zudem pilotiert BCG eine neue Employer-Branding-Kampagne,

mit der die Strategieberatung ihr Profil schärft. Unter

dem Slogan „Welcome to the Group“ stellt die Kampagne das Gemeinschaftsgefühl

in den Mittelpunkt. „Das ,G‘ in BCG, die ‚Group‘, hat für uns besondere

Bedeutung. Sie beschreibt unseren Arbeitsstil: Das Team steht im Vordergrund.

Bei BCG arbeiten Experten verschiedenster Hintergründe zusammen; jeder Einzelne

kann sein Potenzial voll ausschöpfen“, erklärt Haider. Der Kampagnenpilot

erreicht junge Talente durch Print- und Digitalanzeigen, in den sozialen Medien

und an den Hochschulen. Die Motive haben verschiedene Fokusthemen: Digitalexperten,

Frauenförderung oder MINT- Studierende (Mathematik, Informatik,

Naturwissenschaften und Technik).

The Boston Consulting Group (BCG) ist eine internationale Managementberatung

und weltweit führend auf dem Gebiet der Unternehmensstrategie. BCG

wurde 1963 von Bruce D. Henderson gegründet. Das Unternehmen mit Büros

in mehr als 90 Städten in 50 Ländern befindet sich im alleinigen Besitz seiner

Geschäftsführer.

Christian Hölzl

Weitere Informationen: www.bcg.at

37


SOFT SKILLS

DENTSPLY SIRONA

IN SALZBURG

MITARBEITERFÖRDERUNG IM FOKUS DES

INNOVATIONSFÜHRERS DER DENTALWELT

Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. Ihre Qualifikationen, Motivation und Begeisterung

beeinflussen den Unternehmenserfolg maßgeblich. Um die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen zu stärken,

setzt Dentsply Sirona auf Mitarbeitermotivation, Talentförderung und Familienfreundlichkeit. Mit verschiedenen

Programmen zur Aus- und Weiterbildung sowie vielfältigen Entwicklungschancen eröffnet Dentsply Sirona

den Mitarbeitern zudem unterschiedlichste Perspektiven.

D

er Standort Salzburg bietet vielseitige

Karriereperspektiven und zeigt, wie

erfolgreiche Talententwicklung und

Karriereförderung aussehen können. Eigenverantwortung

stärken und Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen

– das bestimmt die Philosophie der Personalentwicklung

bei Dentsply Sirona. Als Markt- und Innovationsführer

am Dentalmarkt agiert Dentsply Sirona überdies in einem

Sektor, der sich durch Kontinuität, Wachstum und Zukunftssicherheit

auszeichnet. „Die Medizintechnikbranche

ist extrem gesund. Zudem decken wir von Forschung und

Entwicklung über die klinische Ausbildung bis hin zum

Verkauf die gesamte Wertschöpfungskette ab“, so Tobias

Arnold, Director Human Resources bei Dentsply Sirona.

38


SOFT SKILLS

VEREINBARKEIT VON

FAMILIE UND BERUF

„In einer modernen Arbeitswelt gehören Familie und

Beruf unter einen Hut. Wir setzen auf eine liberale und

familienbewusste Personalpolitik, um unseren Mitarbeitern

die Vereinbarkeit von Nachwuchs und Karriere

zu erleichtern“, sagt Arnold weiter. Durch eine vorausschauende

Planung kann das Unternehmen bestmöglich

auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen und bietet

flexible Arbeitszeitmodelle für den Wiedereinstieg in den

Berufsalltag. Darüber hinaus können nahezu alle Mitarbeiter

in ein identisches Aufgabengebiet zurückkehren.

Zusätzlich bietet Dentsply Sirona auch den Familienbonus

für Väter als wichtige Maßnahme zur Gleichstellung.

„Der sogenannte 'Papa-Monat' ist eine wunderbare

Maßnahme, die es beiden Elternteilen erlaubt, sich direkt

nach der Geburt der Familie zu widmen. Diese Erfahrung

möchten wir Vätern selbstverständlich ermöglichen“,

kommentiert Tobias Arnold die Bereitschaft von

Dentsply Sirona zur Familienzeit.

LOKAL WIRD ZU GLOBAL

Mit mehr als 40 Standorten rund um den Globus ist Dentsply

Sirona der weltweit größte Hersteller von Dentalprodukten

und -technologien. Mehr als 600.000 Zahnärzte

bzw. Zahntechniker arbeiten mit Produkten aus dem Hause

Dentsply Sirona und behandeln rund sechs Millionen Patienten

täglich. Am Standort Salzburg arbeiten täglich mehr

als 100 Mitarbeiter aus 20 Nationen mit Kollegen rund um

die Welt zusammen. Als österreichischer Arbeitgeber, der

Teil eines globalen Konzerns ist, steht für die Mitarbeiter

von Dentsply Sirona die internationale Zusammenarbeit

mit Kollegen weltweit im Fokus. Lokal wird auf diese Weise

zu global. Tobias Arnold unterstreicht vor allem auch die

ausgezeichnete Verkehrsanbindung sowie die angenehme

Arbeitsatmosphäre, die die beiden österreichischen Standorte

– Wals bei Salzburg und Wien – bieten.

Dentsply Sirona

Sirona Straße 1 | 5071 Wals bei Salzburg

contact@dentsplysirona.com | www.dentsplysirona.com

ÜBER DENTSPLY SIRONA

Anzeige

Dentsply Sirona ist der weltweit größte Hersteller von Dentalprodukten und -technologien für Zahnärzte und Zahntechniker,

mit einer 130-jährigen Unternehmensgeschichte, die von Innovationen und Service für die Dentalbranche

und ihre Patienten in fast allen Ländern geprägt ist. Dentsply Sirona entwickelt, produziert und vermarktet umfassende

Lösungen, Produkte zur Zahn- und Mundgesundheit sowie medizinische Verbrauchsmaterialien, die Teil eines starken

Markenportfolios sind. Als The Dental Solutions Company liefert Dentsply Sirona innovative und effektive, qualitativ

hochwertige Lösungen, um die Patientenversorgung zu verbessern und für eine bessere, schnellere und sicherere

Zahnheilkunde zu sorgen. Der weltweite Firmensitz des Unternehmens befindet sich in York, Pennsylvania, und die

internationale Zentrale ist in Salzburg, Österreich angesiedelt. Die Aktien des Unternehmens sind an der NASDAQ

unter dem Kürzel XRAY notiert. Mehr Informationen über Dentsply Sirona und die Produkte finden Sie im Internet

unter www.dentsplysirona.com.

39


WISSEN & FUTURE

PARACELSUS

UNIVERSITÄT

Alle Fotos: © Paracelsus Universität/wildbild (außer anders gekennzeichnet)

DER MENSCH

IM MITTELPUNKT

40


WISSEN & FUTURE

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität

vermittelt ihren Studierenden seit 15

Jahren hohe Kompetenz und eine hohe

ethische Haltung. Auch im Forschungsbereich steht

die Arbeit zum Wohle der Patienten im Vordergrund.

Fachlich kompetent soll er oder sie sein, eine empathische

und vertrauensvolle Person, die kommunikativ ist

und sich ständig weiterbildet: Das ist das gängige Arztbild

aus Sicht der Patienten. Auch wollen kranke oder

verletzte Menschen keine „Kunden“ sein, sondern erwarten

medizinische Hilfe und menschliche Zuwendung.

Was einen guten Arzt ausmacht und was dazu erforderlich

ist, steht auch im Genfer Gelöbnis festgeschrieben,

das dem Hippokratischen Eid nachempfunden ist. Aber

können diese Idealvorstellungen auch immer erfüllt werden?

Immerhin können Effizienz und Wirtschaftlichkeit,

Dokumentationspflichten und bürokratischer Aufwand

die Zeit, die für den Patienten bleibt, empfindlich begrenzen.

Trotz all dieser Umstände bleibt der Kern bestehen,

eine ethische Haltung, aus der hervorgeht, wie viel

Verantwortung man für andere zu tragen hat. Patienten

wollen die volle Aufmerksamkeit des Arztes, selbst wenn

die Zeit begrenzt ist.

MEDIZINSTUDIUM DER BESONDEREN ART

Wichtig ist also, den Studierenden der Medizin – 75

Studierende pro Jahr am Standort Salzburg – nicht nur

aktuelles Wissen und die Notwendigkeit der lebenslangen

Weiterbildung mitzugeben. Mindestens ebenso essenziell

ist es, ihnen richtige Verhaltensweisen im täglichen

Umgang mit Patienten – auch unter ökonomischen

Zwängen und zeitlicher Begrenztheit – zu vermitteln. Die

Paracelsus Universität sieht in der Medizinerausbildung

somit zwei Hauptaufgaben: die inhaltliche Wissensvermittlung

und die ärztliche Prägung. Unter letzterer

versteht sie eben jene ethische Haltung, die durch Verantwortungsbewusstsein

anderen gegenüber gekennzeichnet

ist. Es ist eine Grundhaltung, die nie verlassen

werden darf und in jedem Fall verteidigt werden muss.

Der Arzt ist und bleibt der Anwalt der Patienten und hat

jederzeit für deren Rechte einzutreten.

41


WISSEN & FUTURE

© Paracelsus Universität/Erika Mayer

Bei der Wissensvermittlung geht es der Paracelsus

Medizinischen Privatuniversität (PMU) nicht nur darum,

aktuelles Wissen durch moderne Lehrformen weiterzugeben,

sondern auch um die praktische Umsetzung dieses

Wissens. Bereits im Laufe des fünfjährigen Studiums führen

Übungen an Simulatoren und praktische Übungen in

Kleingruppen an Patienten in den Kliniken und Lehrpraxen

zu hoher Handlungskompetenz. Darüber hinaus soll

der Forschergeist schon während des Studiums geweckt

werden – unter anderem mit dem verpflichtenden Forschungstrimester

im vierten Studienjahr an Kliniken im

In- und Ausland. Medizinischer Fortschritt braucht den

forschenden Arzt, da er durch die tägliche Arbeit am

Patienten am besten die Notwendigkeiten von Verbesserungen

erkennen kann. In Verbindung mit Forschenden

im Grundlagenbereich übernimmt der Arzt die wichtige

Funktion des Mittlers zu den Patienten. Ärzte, die forschen,

braucht es aber nicht nur in den Universitätskliniken,

sondern auch im niedergelassenen Bereich, wo es

vor allem um Versorgungsforschung geht. Die PMU hat

diese Notwendigkeit erkannt und arbeitet im Netzwerk

mit niedergelassenen Ärzten zusammen. Hohe Kompetenz

und hohe ethische Haltung gleichermaßen prägen

somit auch das Arztbild, wie es von der PMU seit ihrer

Gründung vor 15 Jahren angestrebt wird.

NEUES MODERNES PHARMAZIESTUDIUM

Mit der Etablierung eines neuartigen Pharmaziestudiums

im Wintersemester 2017/18 – als drittes grundständiges

Studium neben der Humanmedizin und den Pflegewissenschaften

– erhält die PMU zunehmend eine gesundheitswissenschaftliche

Ausrichtung. Nirgendwo anders

sind die Medizin und die Pharmazie so nahe beisammen

wie in Salzburg – und zwar nicht nur physisch auf dem

gleichen Campus, sondern auch inhaltlich. Mit gemeinsamen

Lehrveranstaltungen sollen künftig die Interdisziplinarität

und der Austausch zwischen den Fachgebieten

ausgebaut werden. Das neue „Haus D“ wird ab Anfang

2019 modernste Räumlichkeiten für die Pharmazielehre

und -forschung sowie Übungslabors und eine Übungsapotheke

beheimaten.

Neben den naturwissenschaftlichen und pharmazeutischen

Grundlagen werden den Pharmaziestudierenden

marktrelevante und gesundheitspolitisch immer wichtiger

werdende Inhalte vermittelt. So wird die klinische

Pharmazie, die sich mit der Optimierung der Arzneimitteltherapie

von Patienten befasst, genauso gelehrt

wie Sozial-, Kommunikations- und Selbstkompetenz

sowie gesundheitsökonomische und betriebswirtschaft-

42


WISSEN & FUTURE

liche Kenntnisse. Durch praxisorientierten Unterricht

und interdisziplinäre Lehrveranstaltungen erwerben

die Studierenden ein breites pharmazeutisches Wissen

mit dem Schwerpunkt in patienten- und kundenorientierter

pharmazeutischer Betreuung. Das hochmoderne

Forschungsumfeld an der PMU, die enge Anbindung an

das Universitätsklinikum Salzburg und die zahlreichen

Kooperationen gewährleisten die Umsetzung einer intensiven

forschungsbasierten Lehre; das Forschungspraktikum

befähigt zum wissenschaftlichen Arbeiten.

Durch die enge Vernetzung mit der Wirtschaft ist das

Curriculum berufsnahe gestaltet. Ein optionales Auslandssemester

bietet die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen

in anderen Ländern zu sammeln. Somit werden

die Absolventen des Pharmaziestudiums auf verschiedene

Berufs- und Karrierewege vorbereitet: sowohl auf

eine Apothekerlaufbahn als auch auf den Weg in die

Pharmaindustrie, Forschung und Klinik.

ZEITGEMÄSSE PFLEGEWISSENSCHAFT

Das Institut für Pflegewissenschaft und -praxis in Salzburg

reagiert in Lehre und Forschung auf soziale, demographische

und medizinische Entwicklungen, um

die Zukunft der Pflege bedürfnisgerecht mitzugestalten.

Ziel ist es, Forschung zum Wohle aller Beteiligten

des Gesundheitswesens, insbesondere von Patienten

und Klienten zu betreiben, aber auch dafür zu sorgen,

dass dieses neue Wissen seinen Weg in die Praxis findet.

Das Bachelorstudium Pflegewissenschaft 2in1-Modell,

in Kooperation mit verschiedenen Gesundheits- und

Krankenpflegeschulen, bietet Maturanten die Möglichkeit,

das Diplom in Gesundheits- und Krankenpflege

sowie gleichzeitig den Bachelor-Abschluss in Pflegewissenschaft

zu erlangen.

Das Bachelorstudium Pflegewissenschaft Online und das

Masterstudium Pflegewissenschaft sind berufsbegleitend

konzipiert. Im April 2018 startete das neue Masterstudium

Advanced Nursing Practice. Das berufsbegleitende

Studium vertieft die pflegerischen Kompetenzen

im Bereich akuter und chronischer Erkrankungen. Die

Studierenden werden auf die Tätigkeit als Advanced

Nurse Practitioner im Bereich acute care/chronic care

vorbereitet, um in einem multiprofessionellen Team die

pflegerisch und pflegewissenschaftlich notwendigen Belange

einzubringen, die notwendigen medizinisch-pflegerischen

Interventionen systematisch zu planen und

umzusetzen und Forschungsprojekte durchzuführen

bzw. bei Forschungsprojekten mitzuwirken.

43


WISSEN & FUTURE

FORSCHUNG ZUM WOHLE DER PATIENTEN

In den 15 Jahren ihres Bestehens ist die Forschungsleistung

an der PMU in Salzburg stetig gestiegen. Mehr als

70 wissenschaftliche Arbeitsgruppen arbeiten an der

Universität und den Salzburger Universitätskliniken gemeinsam

in der klinischen

Forschung

und der Grundlagenforschung.

Die

Forschungsschwerpunkte

liegen im

Bereich der Regenerativen

Medizin.

Im November 2013

eröffnete die PMU

das Forschungsund

Lehrgebäude

„Haus C“, in dem

alle laborführenden

Institute und

das Zentrum für

Querschnitt- und

Geweberegeneration

untergebracht

sind. Das baulich

und technisch aufwändig

gestaltete

GMP-Labor, ein

Reinraumlabor zur

Entwicklung und

Herstellung von

neuen zelltherapeutischen

Produkten,

ist hier ebenso beheimatet

wie eine

Forschungsgruppe

zu Epidermolysis

bullosa („Schmetterlingskrankheit“),

das Clinical Research Center Salzburg

und das Simulationszentrum Salzburg. Mit dem

2018 gegründeten, hundertprozentigen Tochterunternehmen

„Celericon Therapeutics“ geht die PMU auch neue

Wege, um die Forschung wirtschaftlich zu verwerten. Das

Biotechnologie-Unternehmen entwickelt und produziert

biologische Pharmazeutika auf Basis von extrazellulären

Vesikeln multipotenter Stromazellen (MSC). Künftig

könnten diese therapeutisch bei klinischen Anwendungen

wie Rissen der Rotatoren-Manschette der Schulter

oder der Achillessehne sowie anderen schlecht oder nicht

heilenden Knochenbrüchen eingesetzt werden.

Die PMU verfügt als bislang einzige akademische Institution

in Europa über ein eigenes GMP-Labor und

die entsprechende behördliche Erlaubnis zur Herstellung

von EV-basierten klinischen Prüfpräparaten aus

multipotenten Stromazellen unter pharmazeutischen

Bedingungen. Da die Versorgungsforschung vor allem

im Bereich der Primärversorgung

auf

Grund der epidemiologischen

und

demographischen

Entwicklung und

den damit verbundenen

Herausforderungen

im

Gesundheitswesen

große Relevanz

erlangt hat, hat

die PMU 2018 ein

neues Zentrum für

Public Health und

Versorgungsforschung

gegründet.

Die komplexen

Aufgaben des Gesundheitswesens

der Zukunft sind

nur multiprofessionell,

interdisziplinär

und

evidenzbasiert zu

bewältigen. Deshalb

haben sich

das Institut für

Allgemein-, Familien-

und Präventivmedizin,

das Institut für

Pflegewissenschaft

und -forschung sowie das Institut für Pharmazie zusammengeschlossen,

um gemeinsam grundlagen- und

anwendungsorientierte Forschung zu Fragestellungen

von Public Health, Versorgungsforschung, Primärversorgung

und zum Wohl von Patientengruppen mit besonderen

Bedürfnissen zu betreiben.

INNOVATIONSKRAFT FÜR DIE ZUKUNFT

Anlässlich des zehnten Geburtstags der PMU im Jänner

2013 hatte der Schweizer Unternehmer Hansjörg Wyss,

ein langjähriger Freund und Förderer der Universität,

44


WISSEN & FUTURE

mit einer großzügigen Stiftungsprofessur gratuliert.

Daraus entstand das Institut für Klinische Innovation

(IKI), mit dem Ziel, gemeinsam mit Ärzten Lösungen

für klinische Problemstellungen zu erarbeiten und umzusetzen.

An der PMU ist das IKI der Ansprechpartner

bei Diensterfindungen von PMU-Mitarbeitenden und

begleitet sie in den Bereichen Technologietransfer und

Kommerzialisierung. Externe Innovatoren werden von

der PMU Innovations GmbH, dem hundertprozentigen

Tochterunternehmen der Universität, unterstützt.

Die Infrastruktur am Standort kann auch als reine

Dienstleistung ohne gemeinsames Projekt genutzt

werden.

© Andreas Kolarik

Zur Verfügung steht ein moderner „Maschinenpark“

mit angegliedertem kleinen Operationsraum und einem

Netzwerk bis in die Klinik. Diese Infrastruktur ermöglicht

die Entwicklung und Fertigung von Prototypen

samt Machbarkeitsnachweisen (proof of concept). Nach

der ersten Sondierungsphase und der Konkretisierung

der Idee wird eine Vereinbarung für die Regelung des

weiteren Vorgehens unterzeichnet. Auf dieser Grundlage

wird mit der Fertigung von Funktionsprototypen begonnen.

Gibt es grünes Licht, kann die bereits parallel angestoßene

Patentierung vorangetrieben werden. Wenn die

Idee tatsächlich neu, erfinderisch und gewerblich einsetzbar

ist – das sind die drei Kriterien für Patentfähigkeit

und es weltweit keinen naheliegenden Stand der

Technik gibt, wird das Projekt weiter verfolgt. Zusätzlich

zur Produktentwicklung ist es wichtig, mögliche Verwertungsstrategien

früh im Auge zu behalten und zu entwickeln.

Denn schlussendlich dienen alle Anstrengungen

dem Ziel, ein zugelassenes Medizinprodukt realisieren

zu können.

BEWERBUNGSFRISTEN FÜR DIE STUDIENGÄNGE

Humanmedizin:

1. Jänner bis 7. April 2019

Pharmazie:

1. Jänner bis 1. Juni 2019

Die Anmeldefristen für die Studiengänge der Pflegewissenschaft sowie ausführliche Infos zu allen Studien,

Doktoratsstudien- und Universitätslehrgängen finden Sie auf unserer Website unter:

www.pmu.ac.at

Anzeige

Paracelsus Medizinische Privatuniversität​

Strubergasse 2 | 5020 Salzburg | www.pmu.ac.at

45


WISSEN & FUTURE

ZUKUNFT

IM FOKUS

Beide Fotos: © Sergey Nivens - Shutterstock.com

Langfristige Veränderungen wirken in allen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen. Diese Megatrends

zu kennen, richtig einzuordnen und individuell zu bewerten, ist unerlässlich, um sie im Management

und in der Unternehmenspraxis klug zu nutzen.

Neue Trends in unserer Gesellschaft begegnen uns immer

wieder. Viele flackern nur kurz auf und verlöschen wieder,

kaum dass man sie wahrgenommen hat. Doch einige

wenige leuchten wie eine Laterne, die uns den Weg in die

Zukunft zeigen will. Diese großen Treiber in unserer Gesellschaft

- die sogenannten „Megatrends“ - sind wie Tiefenströmungen

des Wandels und umfassen alle Ebenen

des gesellschaftlichen Lebens – von Wirtschaft und Politik

bis zu Wissenschaft, Technik und Kultur. Megatrends

kann man nicht erfinden, sie sind schon da und begleiten

uns langfristig und global. Das Zukunftsinstitut analysiert

seit vielen Jahren Strömungen und Veränderungen in der

Gesellschaft und filtert quasi die „Blockbuster“, die einen

großen, epochalen und gesellschaftsverändernden Charakter

haben, heraus. Die daraus definierten zwölf Megatrends

und alle sie begleitenden Subtrends werden zum

besseren Verständnis in einer Megatrend-Map visualisiert.

Diese sieht auf den ersten Blick wie der U-Bahnplan

einer Großstadt aus, was nicht ganz unbeabsichtigt

ist. Denn die einzelnen Megatrends überschneiden sich

wie U-Bahnlinien, sind stark vernetzt, manche Subtrends

funktionieren wie Haltestellen für mehrere Linien und

letztendlich kann bei Bedarf jede Linie auch verlängert

werden.

46


WISSEN & FUTURE

MEGATRENDS VERÄNDERN DIE WELT

Megatrends verändern die Welt – zwar langsam, aber

grundlegend und langfristig. Allerdings ist ihre Wirkung

nicht eindimensional vorhersagbar, sondern vielschichtig,

oft wellenförmig, manchmal paradox. Harry Gatterer,

Leiter des Zukunftsinstituts, meint, dass fünf der zwölf

Megatrends besonders wichtig für Unternehmen sind.

An erster Stelle nennt er den Megatrend Individualisierung,

der aktuell noch sehr egoistisch geprägt ist. Allerdings

wandelt sich Individualisierung zu einer neuen

„Wir-Kultur“, Gemeinschaften, Kollaborationen und Kooperationen

rücken in den Mittelpunkt. Dies beeinflusst

die Art, wie im Team zusammengearbeitet wird und wie

Organisationen geführt werden. „Silver Society“, der 2.

Megatrend, ist ein sehr freundlich klingender Begriff für

die Alterung der Gesellschaft.

Was häufig als

Problem gesehen wird,

kann durchaus zur Vitalisierung

der Gesellschaft

beitragen. Menschen

in der zweiten

Lebenshälfte haben eine

andere Sicht auf Leistung,

Wachstum und

Innovation als die Jüngeren.

Diese Routiniers

sind ein unglaublicher

Erfahrungsschatz und

Hort der Gelassenheit.

Die Pro-Ager werden

auch als Kunden derzeit

noch unter Wert geschlagen

und ihr Potenzial

unterschätzt.

Die Konnektivität, ein

weiterer Megatrend,

steuert gerade auf einen

Höhepunkt zu, die durch hochgradige Vernetzung in der

Welt sichtbar wird. Jeder ist mit jedem und allem verbunden,

immer und überall. Das Zusammenspiel zwischen

Menschen und Technologie, der Umgang mit den neuen

Möglichkeiten fordert uns umfassend. Es ergeben sich

enorme Potenziale zur Effizienzsteigerung und für neue

Geschäftsmodelle. Umgekehrt macht sich eine neue digitale

Achtsamkeit bemerkbar, die einen reflektierten Umgang

mit dem Internet und eine Balance zwischen realer

und digitaler Welt einfordert.

Der Megatrend Urbanisierung ist in der westlichen Welt

schon sehr weit fortgeschritten. Weltweit verstärkt sich

diese Entwicklung, was neue ökonomische Prinzipien für

Produktion und Logistik erfordert. Heute wird in Städten

vor allem Wissen produziert. 3D-Druck und Urban-Farming

zeigen aber, dass auch die Produktion von Gütern

wieder ihren Platz in der Stadt findet. Eine resiliente Bauweise,

durch die sich Bauten je nach Erfordernis adaptieren

und anpassen lassen, anstatt Ressourcenvergeudung

und neue Konzepte der Mobilität sind die neuen Herausforderungen.

Als fünfter Megatrend nennt Harry Gatterer die Wissenskultur.

In unserer komplexen Welt rücken vor allem Fähigkeiten

in den Fokus,

die uns erlauben, agil

zu sein und auf Veränderungen

und Überraschungen

zu reagieren.

Ganzheitliches Denken,

Kontextbildung

und Beobachtungsgabe

werden ebenso zu

Kernkompetenzen wie

zwischenmenschliche

Qualitäten. Gerade für

Führungskräfte sind sie

enorm wichtig, um mit

der Organisation und

den Mitarbeitern zu

kommunizieren.

Auch wenn sich die

Welt scheinbar immer

schneller wandelt, das

Wissen um Megatrends

gibt uns Orientierung,

schärft unseren Blick

und erleichtert es Unternehmern, ihr Geschäftsmodell

an zukünftige Herausforderungen anzupassen und sich

zukunftsfit zu positionieren. Um konkrete Konsequenzen

aus den Megatrends für ein Unternehmen abzuleiten,

braucht es neben einer genauen Analyse ein neues Denken,

das bisherige Sichtweisen und Glaubenssätze hinterfragt

und neue Ansichten und Perspektiven erlaubt. Ein

komplexes, aber auch spannendes Unterfangen, bei dem

alle Organisationseinheiten mit all ihren Strukturen beleuchtet

werden sollten.

Beate Kreuzer

Weitere Infos zur Megatrend-Dokumentation unter www.zukunftsinstitut.de

47


START. SCHUSS

MORITZ LECHNER

Gründer

und Jungunternehmer

Freebiebox GmbH

ZU JUNG,

UM EIN UNTERNEHMEN ZU GRÜNDEN?

48


START. SCHUSS

Nicht für Moritz Lechner, der 2017 – mit gerade einmal 14 Jahren – sein eigenes Startup gegründet hat.

Seither ist Österreichs jüngster Unternehmer mit seiner Freebiebox überaus erfolgreich im Geschäft: Untertags

drückt der aufstrebende Jungunternehmer die Schulbank in der Schumpeter Handelsakademie,

um in seiner Freizeit den Verkauf von mittlerweile über 1.000 mit Werbegeschenken befüllten Überraschungspaketen

(Österreich und Deutschland) zu managen. Von Moritz Lechner, der gerade zusätzliche Ressourcen im

Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne lukriert, könnten sich so manch alte Hasen noch einiges abschauen. ECO

Business & Living im Gespräch mit Moritz Lechner.

Moritz, was genau ist die Freebiebox?

Moritz Lechner: Freebiebox ist eine Überraschungsbox

gefüllt mit hochwertigen und nützlichen

gebrandeten Markenartikeln von unseren Partnern. Mit

Hilfe eines auf unserer Website integrierten Fragebogens

machen wir einerseits zielgruppengenaue Werbung für

unsere Werbepartner und andererseits können wir dadurch

sicherstellen, dass jeder Kunde auch wirklich nur

Produkte erhält, die er gebrauchen kann. Jede Freebiebox

wird individuell auf die Kunden abgestimmt und für ihre

persönlichen Interessen befüllt.

Zielgruppengenaue Werbung für Unternehmen, individuell

abgestimmte Freebieboxen für Kunden – wie

genau funktioniert das in der Praxis?

Wie bist du auf die Idee gekommen, eine Firma zu

gründen? Und wieso ist es Freebiebox geworden?

ML: Ich interessiere mich schon lange für

Wirtschaft und insbesondere auch Startups. Begonnen

hat mein Interesse für Startups mit 12 Jahren bei einem

Praktikum bei einer Venture Capital Gesellschaft, die in

Startups investiert.

Ich verwende selbst schon lange hochwertige und nützliche

Werbeartikel. Mir ist dabei aufgefallen, dass diese oft

wahllos auf der Straße verteilt werden und dadurch im

Endeffekt im Müll landen. Das wollte ich mit Freebiebox

ändern.

ML: Die zielgruppengenaue Werbung für Unternehmen

funktioniert so, dass die Unternehmen uns

eine bestimmte Zielgruppe angeben, die sie bewerben

möchten und nur Kunden, die dieser Zielgruppe entsprechen,

erhalten auch die Artikel des jeweiligen Unternehmens.

Dadurch wird ein Streuverlust vermieden, der

normalerweise bei Werbeartikeln sehr hoch ist.

Für Konsumenten hat Freebiebox den Vorteil, dass sie

hochwertige Alltagsprodukte bis zu 70% günstiger als

im normalen Handel erhalten. Außerdem gibt es beim

Öffnen regelmäßig einen großen Überraschungseffekt –

denn die Kunden wissen nicht genau, welche Artikel die

Freebiebox enthält. Mit dem Fragebogen können sie den

Inhalt allerdings spezifizieren.

Welche Werbeartikel sind in einer Freebiebox enthalten?

ML: In den Freebieboxen sind verschiedenste

hochwertige gebrandete Alltagsprodukte wie beispielsweise

Lautsprecher, Power Banks, USB-Sticks und Rucksäcke

enthalten. Der Inhalt ist allerdings – wie eingangs schon

erwähnt - je nach Kunden immer unterschiedlich. Kunden

können die Freebieboxen über unseren Webshop www.freebiebox.eu

kaufen. Es gibt sie sowohl einzeln als auch im Abo.

Gibt es schon weitere Pläne für die Zukunft?

ML: Die gibt es. Anfang November 2018 haben

wir mit Freebiebox eine Crowdfundingkampagne

auf unserer eigenen Website https://crowd.freebiebox.

eu/ gestartet. Im Rahmen der Crowdfundingkampagne

werden wir Themenboxen auf den Markt bringen, die

mit speziellen Produkten zum jeweiligen Thema gefüllt

sind. In Zukunft wird es Boxen mit verschiedenen Themen

geben, wie zB. eine Fitness-box, Kids-Box und eine

Tech-Box. Außerdem gibt es eine Special VIP Box und

eine X-Mas-Box. Natürlich sind alle Themenboxen auch

im Abo erhältlich.

Michael Seifert

49


START. SCHUSS

Fritz Straub, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft

Lisa Schnedl, Geschäftsführerin der Jungen Wirtschaft

NETZ DER VIELFALT,

SUDERFREI

Wo findet man unternehmerischen Spirit in Reinkultur? Natürlich in vielen Unternehmen, aber

ganz besonders in einem einzigartigen Netzwerk, der „Jungen Wirtschaft“. Ihr Vorsitzender

Fritz Straub betont: „Wir sind die starke Stimme der Jungen in der Salzburger Wirtschaft!“

Mit einer Idee im Gepäck die Welt verändern. So in etwa

klingt der Beginn von mancher Erfolgsgeschichte strahlender

Persönlichkeiten wie Steve Jobs oder Elon Musk, die

die Welt mit ihren Produkten und Leistungen maßgeblich

verändert haben. Solche Gamechanger werden oft zitiert

und bewundert. Die Junge Wirtschaft Salzburg (JW) ist

die größte Vereinigung junger Unternehmer und widmet

sich mit vollem Elan ihren Mitgliedern. „Ein Gamechanger

zu sein ist nicht nur 'Menschen von Welt' vorbehalten.

Das stellt bereits ein wesentliches Detail klar: Jede

Idee von Welt beginnt im Kopf eines Menschen. Jeder

Gründer eines Unternehmens ist ein potenzieller Gamechanger

und bringt einen Mehrwert für unser regionales

Umfeld“, meint Fritz Straub, Landesvorsitzender der

Jungen Wirtschaft Salzburg. Der Jungunternehmer und

Funktionär leitet gemeinsam mit Geschäftsführerin Lisa

Schnedl die JW im Bundesland Salzburg mit voller Leidenschaft

und aus voller Überzeugung.

„Die JW soll eine Art Hub für geistige Öffnung, Innovationsgeist

und Weiterentwicklung sein“, erläutert Straub.

Vor allem aber geht es ihm darum, dass Salzburgs junge

Gründer nicht nur über soziale Medien vernetzt sind, sondern

auch im wirklichen Leben. „Und dafür ist die JW

die ideale Plattform“, erklärt Lisa Schnedl. Denn schon

jetzt ist die Junge Wirtschaft mit rund 4.000 Mitgliedern

das größte Netzwerk für junge Unternehmer in Salzburg,

und eine der größten Unternehmerplattformen überhaupt.

50


START. SCHUSS

„Wir verzeichnen außerdem einen stetigen

Zuwachs“, freut sich Schnedl über die Früchte

kontinuierlicher Aufbauarbeit.

Ein Grund für das wachsende Interesse ist

die Vielfalt der Mitglieder: „Wir sind keine

Monokultur. Vernetzung ist umso interessanter,

wenn viele unterschiedliche Menschen,

Branchen und Firmengrößten zusammentreffen“.

Darum sind EPU ebenso in der

JW vertreten wie Gründer mit Mitarbeitern

und klassische KMU, und das aus allen Branchen.

„Vor allem aber bieten wir unseren

Mitgliedern einiges“, verweist Straub auf die

JW-Erfolgsformate.

NETZWERKSTATT & CO.

In der netzWERKSTATT, ein Format für

Erfahrungsaustausch und Kooperation im

Rahmen des EPU-Tages der WKS, kann man

beim Elevator-Pitch seine Geschäftsidee präsentieren

und beim anschließenden Business

Speed Networking Kontakte knüpfen.

In der Reihe „LeaderSHIP“ – tatsächlich

auf einem Schiff am Zeller See oder auf der

Salzach – bietet die JW Wissen für die persönliche

Weiterentwicklung an. Denn wer

später führen will und muss, sollte auch über

das Fachwissen hinaus Führungs-Kompetenz

erlernen.

NETZWERK

„IDEEOLOGISCH“ geht es bei diesem Format

zu, in dem erfolgreiche Unternehmer

Inspiration vermitteln, indem sie einfach aus

ihren Leben und Arbeiten erzählen und welche

Ideen sie antreiben. Zuletzt sorgte Designer

Gerald Kiska für ein volles Haus.

Beim neuen Format „digiBRUNCH“ gibt es

Frühstück, garniert mit aktuellem Fachwissen

über die Digitalisierung. Denn auch die

Jungunternehmer müssen an diesem Thema

dranbleiben, ist man in der JW überzeugt.

Die klassische Betriebsbesichtigung war gestern,

bei der JW veranstaltet man lieber den

dinnersTAG, bei dem aufgekocht, gemeinsam

gegessen und getrunken und gleichzeitig

der gastgebende Betrieb vorgestellt wird.

Netzwerken á la carte.

Und nicht zuletzt wird beim kloarTEXT

Klartext gesprochen: Experten erklären

Sachverhalte, die gerade besonders wichtig

sind. Das reicht von neuen Gesetzen bis zu

Förderungen, von Politik bis zu „How-todo“-Themen.

Fritz Straub: „Ich lade alle ein, mal vorbeizuschauen

und sich in das JW-Netzwerk

einzuklinken. Unser Motto: Nicht sudern,

sondern gestalten. Wem das gefällt, der ist

bei uns an der richtigen Adresse!“ Die Mitgliedschaft

ist übrigens kostenlos.

Alle Infos und Termine zu bevorstehenden

Veranstaltungen der Jungen Wirtschaft Salzburg

unter:

jungewirtschaft.at/salzburg

f/jungewirtschaftsalzburg

WAS BRINGT MIR EINE

MITGLIEDSCHAFT IN DER JW:

• JW bietet Zugang zu qualitativen Weiterbildungen

• Erfahrungen von Jungunternehmer für Jungunternehmer

• JW ist ein Netzwerk, regional wie überregional

• JW fördert Mut – Motivations-Community

• Anwaltschaft der Jungunternehmer – Wir setzen

uns gemeinsam für unsere Interessen ein

• JW bündelt die Kraft der Jungunternehmer

• Mit Hilfe der JW weniger Lehrgeld bezahlen

51


START. SCHUSS

RENT AN OFFICE

FULLSERVICE AUF HOHEM NIVEAU –

VON SALZBURGS GRAUER EMINENZ

IM BEREICH BÜROSERVICE

52


START. SCHUSS

Eine Idee geht um die Welt – der ursprünglich aus den USA stammende Einfall von

Büroserviceleistungen fand bereits Ende der Siebziger Jahre Nachahmer in der ganzen

Welt – so auch in Österreich. Rent an Office in Salzburg bietet bereits seit mittlerweile

über drei Jahrzehnten eine breite Palette von essentiellen Bürodienstleistungen an – vom

einfachen Postservice bis hin zum Fullservice-Büro.

Smarte Lösungen für pragmatische Denker

Die moderne Arbeitswelt wird immer schnelllebiger – um diesem Trend standhalten zu können,

entscheidet der Kunde selbst und flexibel über den Umfang der Dienstleistungen, den er

bedarfsweise oder dauerhaft in Anspruch nehmen will. Hier kommt Rent an Office ins Spiel:

Der Salzburger Anbieter für Büro-Fullservice-Dienstleistungen ist der richtige Ansprechpartner,

wenn es darum geht, rasch, unkompliziert und v.a. ohne Investitionskosten Büroräumlichkeiten

in gepflegter Atmosphäre zur Verfügung zu stellen.

Ein freundlicher Empfang, eloquente Kundenbetreuung am Telefon und vor Ort sowie eine

gut funktionierende Infrastruktur, die sich flexibel den individuellen Geschäftsabläufen anpasst,

schaffen ein professionelles Umfeld, damit sich Rent an Office-Kunden voll und ganz

auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Geschäftsführerin Sabine Egginger dazu: „Wir

sind nicht nur für Start-ups oder One-Man-Unternehmer die ideale Adresse, sondern auch

für vielreisende Handelsvertreter oder selbständige Unternehmer, die den Standort-Vorteil

Salzburgs als Mittelpunkt Österreichs nutzen und von hier aus den Markt erkunden wollen.“

Flexibel, wirtschaftlich und exklusiv

Das Leistungsportfolio von Rent an Office ist umfangreich: Während der Kunde sein Kerngeschäft

im Fokus hat, erledigt das mehrsprachige Team von Rent an Office alle täglichen oder

sporadisch anfallenden Tätigkeiten. Das reicht von Postannahme- und -aufgabe, Frankieren,

Kuvertieren, Adress- und Texterfassung über Kopieren, Bestellannahme, Fakturierung, Buchung,

Telefonservice bis hin zur Aufbereitung von Aussendungen und Bewirtung der Gäste

bei Gesprächsterminen. Drei engagierte, freundliche Mitarbeiterinnen stehen Montag bis Freitag

für sämtliche anfallende Bürotätigkeiten und Aufgaben zur Verfügung. Die Abwicklung

der einzelnen Arbeitsaufträge erfolgt kompetent, professionell und vor allem auch diskret. Das

wissen auch die Kunden zu schätzen: die graue Eminenz unter den Büroservice-Anbietern in

Salzburg serviciert im Durchschnitt über 50 Kunden – und das bereits seit mittlerweile drei

Jahrzehnten.

© g-stockstudio - Shutterstock.com

Anzeige

Rent an Office Kunden haben es gut

Wer glaubt, dass er sich ein rund um die Uhr verfügbares, mit modernsten Geräten ausgestattetes

High End-Büro und ein erfahrenes Team mit fundiertem Know-how nicht leisten

kann, der irrt. „Rent an Office Kunden können diese Vorteile genießen, ohne sich um die

laufenden Kosten Sorgen machen zu müssen: Ausufernde Anschaffungskosten gehören der

Vergangenheit an und der Personal- und Mietaufwand wird auf ein Minimum reduziert“,

weiß Sabine Egginger. Der reibungslose, professionelle Ablauf des Tagesgeschäftes kann somit

im Mittelpunkt stehen. Ganz nebenbei ergeben sich zwischen den Rent an Office Kunden

auch erfolgsversprechende Synergien aufgrund der florierenden Bürogemeinschaft.

Rent an Office Büroservice GmbH

Moosstraße 60 | 5020 Salzburg | office@rentanoffice.at | www.rentanoffice.at

53


KUNST. STÜCKE

54


KUNST. STÜCKE

LEOPOLD MOZART (1719–1787)

MUSIKER – MANAGER – MENSCH

AUSSTELLUNG 5. APRIL 2019 BIS 9. FEBRUAR

2020 IM MOZART-WOHNHAUS

Am 14. November 2019 jährt sich der Geburtstag von Leopold Mozart zum dreihundertsten

Mal. Dies feiert die Stiftung Mozarteum mit einer großen Ausstellung, die vom 4. April 2019

bis zum 9. Februar 2020 im Mozart-Wohnhaus gezeigt wird.

Leopold Mozart (1719–1787) wird heute meist nur als der Vater seiner beiden musikalischen Kinder Maria Anna, genannt

Nannerl, und Wolfgang Amadé gesehen und dabei mitunter kritisch bewertet. Beim näheren Hinsehen erweist

sich Leopold Mozart als eine vielschichtige und in vielen Aspekten überraschend moderne Persönlichkeit.

Die Stiftung Mozarteum Salzburg, die sich mit ihrem Vorgänger, dem Dommusikverein und Mozarteum (gegründet

1841), seit mehr als 175 Jahren der Mozart-Pflege widmet, will diese Facetten im Gedenkjahr 2019 in ihren drei Hauptarbeitsfeldern

– Konzerte, Wissenschaft und Museen – umfassend würdigen; hierzu gehört insbesondere eine große

Sonderausstellung „LEOPOLD MOZART. Musiker – Manager – Mensch“ im Mozart-Wohnhaus am Makartplatz, wo

die Familie ab 1773 wohnte und wo Leopold Mozart am 28. Mai 1787 verstarb.

Wichtige Themen sind Leopold Mozarts Leben und Persönlichkeit, sein Wirken als Komponist und Pädagoge sowie

sein Organisationstalent im Dienste der Salzburger Kirchenmusik und in Zusammenhang mit den ausgedehnten musikalischen

Reisen der Familie. Seinem pädagogischen Hauptwerk „Versuch einer gründlichen Violinschule“ ist in der

Ausstellung ein deutlicher Schwerpunkt gewidmet. Die Stiftung Mozarteum bietet mit dieser Ausstellung die bislang umfassendste

Auseinandersetzung mit dem Leben und Werk von Leopold Mozart. „Wer war Leopold Mozart ohne seinen in

aller Welt bekannten Sohn Wolfgang Amadé?“ – dieser Frage wird in der Ausstellung anlässlich seines 300. Geburtstages

nachgegangen.

Leopold Mozart gehört zweifelsohne zu den interessantesten und vielseitigsten Persönlichkeiten seiner Zeit: produktiver

Komponist, langjähriger Hofmusiker und Geiger, Vizekapellmeister, geschickter Notenstecher, Notenkopist, erfolgreicher

Pädagoge, kluger Erzieher und Förderer seiner begabten Kinder, angesehener Schriftsteller und Gelehrter, aufmerksamer

Beobachter, exzellenter Briefschreiber, liebevoller Ehemann und sorgender, bisweilen belehrender Familienvater, geselliger

Gastgeber, gebildeter Leser, sammelnder Kunstfreund, leidenschaftlicher Theater- und Operngänger, intelligenter Networker,

zielstrebiger Organisator, umsichtiger Reisemanager und Konzertveranstalter, gläubiger Katholik, Freimaurer, provokanter

Untertan, Freigeist und Mann der Aufklärung, Unterstützer von Musikerwitwen. All diesen, teilweise noch wenig

bekannten Facetten des ereignisreichen Lebens von Leopold Mozart spürt die Ausstellung nach und zeigt wertvolle Briefund

Musikautographe, Drucke, Dokumente sowie Bilder.

Am Eröffnungstag der Ausstellung, dem 4. April, wird zudem ein Galakonzert im Großen Saal der Stiftung Mozarteum mit

der Camerata Salzburg und unter der Leitung von Andreas Spering einen Einblick in Leopold Mozarts kompositorisches

Schaffen geben (Beginn: 19.30 Uhr). Die Konzertkarte gilt zugleich als Eintrittskarte für die Dauer der Ausstellung.

www.mozarteum.at

55


KUNST. STÜCKE

Mozart lebt –

das ist das

Motto der

erstmals von Star-Tenor Rolando

Villazón konzipierten

Mozartwoche vom 24. Jänner

bis 3. Februar 2019.

Dirigentin Alondra de la Parra

Rolando Villazón, Intendant der Mozartwoche

MOZARTWOCHE 2019

MOZART LEBT

Der Fokus der Mozartwoche 2019 liegt auf den Chorwerken

Mozarts – allen voran eine szenische Erzählung von

„Thamos, König in Ägypten“ KV 345: Mozarts Musik zu

diesem Drama gehört zu seinen großartigsten Werken

und kann wie eine Keimzelle der „Zauberflöte“ gelesen

werden. Carlus Padrissa, der das Werk mit seiner furiosen

katalanischen Theatergruppe „La Fura dels Baus“

auf die Bühne bringt, entwickelt aus dieser Partitur eine

spektakuläre, dramatisch-theatralische Reise, eng verwoben

mit Tanz, Luftakrobatik sowie Licht- und Videoeffekten,

hochkarätig besetzt mit der Camerata Salzburg,

dem Bachchor Salzburg, der Dirigentin Alondra de la

Parra, der Sopranistin Fatma Said, dem Tenor Nutthaporn

Thammathi und Star-Bass René Pape.

Mehr als 60 Veranstaltungen mit szenischen Produktionen,

Orchesterkonzerten, Kammermusik, Tanz, Pantomime,

Kabarett und vielem mehr werden bei Rolando Villazóns

erster Mozartwoche verdeutlichen, wie aktuell und

lebendig Mozart heute immer noch ist.

www.mozarteum.at/mozartwoche

In den Konzerten werden die weltbesten Mozart-Interpreten

auf der Bühne stehen, unter anderem Cecilia

Bartoli, Daniel Barenboim, Mitsuko Uchida, Renaud Capuçon,

Ramon Vargas, Olga Peretyatko, Janine Jansen, die

Cappella Andrea Barca mit Sir András Schiff, das Mahler

Chamber Orchestra, das Chamber Orchestra of Europe

oder die Wiener Philharmoniker.

Anzeige

56


M O Z A R T W O C H E

2 0 1 9

Tickets: Tel. 43-662-87 31 54 www.mozarteum.at, www. mozartwoche.at

2 4

. J Ä

N N

E R


3

.

F E B R

Dirigenten Hansjörg Albrecht, Giovanni Antonini, Ivor Bolton, Adám Fischer, Philippe Herreweghe, Peter Manning, José Antonio

Méndez, Riccardo Minasi, Andrés Orozco-Estrada, Alondra de la Parra, Christophe Rousset, Sir András Schiff, Robin Ticciati,

Jory Vinikour Orchester Camerata Salzburg, Cappella Andrea Barca, Chamber Orchestra of Europe, Il Giardino Armonico, Les

Talens Lyriques, Mahler Chamber Orchestra, Mozart Kinderorchester, Mozarteumorchester Salzburg, Orchester Wiener Akademie,

Orchestre des Champs-Élysées, Orchester der Universität Mozarteum, Wiener Philharmoniker Sänger Laura Aikin, Louise

Alder, Cecilia Bartoli, Pablo Bemsch, Angela Brower, Nahuel Di Pierro, Elsa Dreisig, Mojca Erdmann, Amanda Forsythe, Delphine

Galou, Christina Gansch, Sophie Harmsen, Theo Hoffman, Sebastian Kohlhepp, Regula Mühlemann, René Pape, Olga Peretyatko,

Mauro Peter, Sandrine Piau, Marianna Pizzolato, Adam Plachetka, Stepanka Pucalkova, Fatma Said, Paul Schweinester, Giulia

Semenzato, Siobhan Stagg, Krassimira Stoyanova, Krešimir Stražanac, Nuttaporn Thammathi, Ramón Vargas, Rolando Villazón

Solisten Gregory Ahss, Daniel Barenboim, Michael Barenboim, Martin James Bartlett, Renaud Capuçon, Helmut Deutsch, Yulia

Deyneka, Andrei Gologan, Amihai Grosz, Marie Sophie Hauzel, Rainer Honeck, Janine Jansen, Felix Klieser, Henning Kraggerud,

Maximilian Kromer, Robert Levin, Alexander Lonquich, Jens P. Maintz, Daniel Ottensamer, Sir András Schiff, Kian Soltani,

Emmanuel Tjeknavorian, Mitsuko Uchida Choreographie & Szene Alicia Aza, Ballett des Salzburger Landestheaters, Gaby

Barberio, BGirl Sina & BBoy The Wolfer, Peter Breuer, Catapult, Lisa Eckhart, Andreas Heise, Vito Mazzeo, Reginaldo Oliveira,

Carlus Padrissa (La Fura dels Baus), Nola Rae, Flavio Salamanka, Uwe Scholz, Ondrej Vinklát, Stefan Wilkening Ensembles & Chöre

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor, Collegium Vocale Gent, Florian Willeitner String Experience, Hagen Quartett, Los

Mariachis Negros, Solistenvereinigung der Universität Mozarteum, RIAS Kammerchor, Bachchor Salzburg, Wiener Singverein u. a.

R

U A

I N T E N D A N T R O L A N D O V I L L A Z Ó N

Konzerte Mozartwoche

Wissenschaft

Museen


KUNST. STÜCKE

HANNES SCHALLE

Produzent, Autor,

Regisseur und

Filmkomponist

SILENT NIGHT

SO GAR NICHT “LEISE”

WELTWEITER START DES NEUEN

FILMES VON HANNES SCHALLE IN DER

ÖSTERREICHISCHEN BOTSCHAFT IN LONDON

58


KUNST. STÜCKE

Es gilt als das berühmteste Weihnachtslied der Welt. In mehr als 300 Sprachen und Dialekten übertragen

singen es jedes Jahr über 2 Milliarden Menschen am Weihnachtsabend. 2011 wurde es von der UNESCO in die

nationale Liste des „Immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen. Zum 200. Jubiläum des Liedes schildert der in

Salzburg lebende Regisseur und Produzent Hannes Schalle in seinem neuen Film „Silent Night – A Song for the

World“ seine Entstehungs- und Erfolgsgeschichte.

INTERNATIONAL BESETZTES DOKU-DRAMA

Ypern, Westflandern, 23. Dezember 1914: an dem 27 km

langen Frontabschnitt liegen sich in Schützengräben die

Truppen der Engländer und Deutschen nur 50 Meter

entfernt gegenüber. Unter den deutschen Soldaten Baron

Friedrich von Schilgen, der Vater meines Mannes, Zeitzeuge

eines von den Heeresführungen offiziell nie aufgezeichneten,

zweitägigen Waffenstillstandes.

Im September 1914 waren die Soldaten noch begeistert

ins Feld gezogen, doch beide Seiten haben indessen große

Verluste erlitten, der Munitionsmangel zwingt zur Defensive.

In den letzten Tagen ist die Front erstarrt. Es soll ein

deutscher Soldat gewesen sein, der den Engländern zurief,

sie mögen nicht schießen, solange sie Weihnachtslieder

singen. Als Zeichen des Beginns hätte er brennende

Kerzen auf den Grabenrand gestellt und bald haben auch

die Engländer mitgesungen. An diesem Abend sei nicht

mehr geschossen worden. Auch am Morgen des 24. Dezember

soll Ruhe geherrscht haben, die Gefallenen aus

dem Niemandsland wurden geborgen. Später wurde ein

Gottesdienst zusammen gefeiert. Danach wäre ein Fass

Bier von den Deutschen zu den Engländern gebracht

worden, es wurde gegrillt, man hätte zusammen Fußball

gespielt, Adressen ausgetauscht. Auch der 25. Dezember

sei ohne Gefechte verlaufen. Am 26. Dezember war das

Sterben aber weitergegangen.

Für die einzigartige Geschichte des Weihnachtsliedes

wurde für diese Szene in England mit 80 Komparsen auf

einem extra dafür gebauten Set mit Schützengräben und

Originalkostümen der Zeit gedreht. Als Grundlage diente

das Tagebuch von Fieldmarshall Earl Haig, der im Film

von „Lord of the Rings“ Star John Rhys-Davies gegeben

wird. Für die Spezialeffekte dieser und anderer Szenen in

diesem Doku-Drama engagierte Schalle jenes Visual Effects

Team, das u.a. für Game of Thrones arbeitete.

Am Weihnachtsabend 1818 war es das erste Mal in der

Schifferkirche St. Nikolai in Oberndorf erklungen. Um

seine Entstehung und Verbreitung ranken sich mancherlei

Geschichten. So soll der Hilfspfarrer Joseph Mohr

(1792–1848) den Organisten und Lehrer Franz Xaver

Gruber (1787–1863) erst am Morgen des 24. Dezember

gebeten haben, sein 1816 verfasstes Gedicht bis zum

Abend für zwei Gitarren und für Gesang (Bariton und

Tenor) zu vertonen. Belegt ist, dass das Lied 1819 in der

Weihnachtsmette in Fügen erklang und auch 1822, als

der russische Zar Alexander I. im Schloss den Österreichischen

Kaiser Franz I. traf. Zillertaler Wanderhändler

bringen das Lied 1831 nach Leipzig, in Berlin übernimmt

es der Domchor in der Annahme, es handle sich um ein

Werk von Michael Haydn.

Die Rolle des Erzählers General Haig ist mit John Rhys-Davies

(u.a. „Herr der Ringe") hochkarätig besetzt.

Es kann angenommen werden, dass die mehr als 100.000

sich verbrüdernden Soldaten auch das Lied Stille Nacht

gesungen haben, denn bereits damals zählte es zu den bekanntesten

Weihnachtliedern.

59


KUNST. STÜCKE

Kelly Clarkson

Erst auf Anfrage der Hofkapelle von König

Friedrich Wilhelm IV (1795-1861)

im Stift St. Peter in Salzburg erinnert

man sich an den in Hallein lebenden

Komponisten Franz Xaver Gruber. Dieser

verfasst daraufhin seine „Authentische

Veranlassung zur Composition des

Weihnachtsliedes ‚Stille Nacht, Heilige

Nacht“. Die Geschwister Rainer, indessen

eine professionelle Gesangsgruppe,

treten in London auf, 1839 in New York.

Seit das US-amerikanische Haydn Quartett

1905 „Stille Nacht“ auf Schallplatte

einspielt und es 1934 von Bing Crosby im

Radio gesungen wurde, gehört das Weihnachtslied

zu den meistverkauften weltweit

und ist in Amerika so beliebt, dass

viele Amerikaner glauben, Silent Night

sei ein „US-amerikanisches Volkslied“.

Soweit – so bekannt.

Hannes Schalles Zugang zu dieser Geschichte

ist faszinierend neu. So filmte er

mit 18 internationalen Künstlern in 10

Ländern und produzierte verschiedene

neue Fassungen des Liedes getreu dem

Jubiläums-Motto „Ein Lied für die Welt“.

Dabei wirkten unter anderem Weltstars

wie Kelly Clarkson, Joss Stone oder Rolando

Villazon mit.

STILLE NACHT!

HEILIGE NACHT!

ALLES SCHLÄFT;

EINSAM WACHT

NUR DAS TRAUTE

HEILIGE PAAR.

HOLDER KNAB IM

LOCKIGTEN HAAR,

SCHLAFE IN

HIMMLISCHER RUH!

SCHLAFE IN

HIMMLISCHER RUH!

STILLE NACHT!

HEILIGE NACHT!

GOTTES SOHN!

O WIE LACHT

LIEB´ AUS DEINEM

GÖTTLICHEN

MUND,

DA UNS SCHLÄGT

DIE RETTENDE

STUND`.

JESUS IN

DEINER GEBURT!

JESUS IN

DEINER GEBURT!

STILLE NACHT!

HEILIGE NACHT!

DIE DER WELT

HEIL GEBRACHT,

AUS DES HIMMELS

GOLDENEN HÖHN

UNS DER GNADEN

FÜLLE LÄSST SEH´N

JESUM IN

MENSCHENGE-

STALT,

JESUM IN

MENSCHENGESTALT

EINE DER FACETTENREICHSTEN

KÜNSTLERPERSÖNLICHKEITEN

ÖSTERREICHS

Der in Villach geborene Künstler ist bekannt

für seine ungewöhnliche Art und

Weise, sich bekannten Themen anzunehmen.

So überraschte Schalle bereits mit

Filmen wie „Lauda - The Untold Story“

(2014), „Karajan – Der Maestro und sein

Festival“ (2017), in dem er die Produktion

der Wagner Oper „Walküre“ Karajans

aus dem Jahr 1967 jener von Christian

Thielemann gegenüberstellt oder mit

„Monaco Grand Prix“ aus dem Jahr 2016.

Der Produzent, Autor, Regisseur und

Filmkomponist ist eine der facettenreichsten

und bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten

Österreichs. Nach seinem Studium

in Graz, Boston und Salzburg sowie

erfolgreicher Teilnahme am Ministerialprojekt

„Wissenschaftler gründen Firmen“

gründete er 1989 sein erstes Unternehmen,

die „Schalle Digital Productions“,

die 2002 in der Firma „Aikon Media &

Technology“ aufging. 2005 war er Mitbegründer

der „Alpha Filmtime Medienproduktionen“,

2006 folgte „Moonlake Entertainment“

und 2011 „Aikon Creatives“. Er

war Mitentwickler der FH Salzburg und

zwischen 1998 bis 2002 der Geschäftsführer

der Hochschule.

Lina Makhoul

60


KUNST. STÜCKE

Seit 1989 schrieb Schalle zu mehr als 70

Fernsehfilmen die Musik, produzierte

rund 300 Musikvideos und war bei rund

250 TV-Produktionen in verschiedenen

Funktionen für die großen Fernsehsender

des deutschsprachigen Raums tätig.

Bekannt wurde er auch mit zahlreichen

Live-Performances mit Friedrich Gulda

sowie der Expo 2000-Produktion „Enter

4 Elements“, die er für das Land Salzburg

mit Studenten des Studiengangs „Multi-

MediaArt“ der Fachhochschule Salzburg

inszenierte und produzierte.

Seine Filme über Salzburg wurden weltweit

gezeigt, so u.a. 2007 „Salzburg Movies

– Feel The Inspiration“ der beim „International

Festival for Corporate AV Media

FIMAC“ mit einem Silver Award ausgezeichnet

wurde oder der Bewerbungsfilm

Salzburgs für die Olympischen Winterspiele

2014 „Salzburg Will Rock you“.

STILLE NACHT!

HEILIGE NACHT!

WO SICH HEUT

ALLE MACHT

VÄTERLICHER

LIEBE ERGOSS

UND ALS BRUDER

HULDVOLL

UMSCHLOSS

JESUS DIE

VÖLKER DER WELT,

JESUS DIE

VÖLKER DER WELT.

STILLE NACHT!

HEILIGE NACHT!

LANGE SCHON

UNS BEDACHT,

ALS DER HERR VOM

GRIMME BEFREIT,

IN DER VÄTER

URGRAUER ZEIT

ALLER WELT

SCHONUNG

VERHIESS,

ALLER WELT

SCHONUNG

VERHIESS.

STILLE NACHT!

HEILIGE NACHT!

HIRTEN ERST

KUNDGEMACHT

DURCH DER

ENGEL ALLELUJA,

TÖNT ES LAUT BEI

FERNE UND NAH:

JESUS DER

RETTER IST DA!

JESUS DER

RETTER IST DA!

www.silentnight-movie.com

Als Autor schrieb Schalle auch „Mein

Leben mit DJ Ötzi“ und produzierte

den Film für den ORF, Mitwirkende waren

u.a. Franz Beckenbauer, Rainhard

Fendrich und Florian Silbereisen.

Spektakulär war seine Arbeit für Karl Lagerfelds

‘Metiers d’Art Show“ von Chanel

2014 in Schloss Leopoldskron. Gefragt ist

Hannes Schalle auch als Regisseur - wie

beim Film „The Green Hell“, in dem er

zusammen mit Sir Jackie Stewart die Geschichte

des Nürnburg Rings zwischen

1925-2015 erzählt. Und auf den Spuren

von „Sound of Music“ wandelte er 2017

in der Dokumentation „The Makemakes

in Hollywood“ zusammen mit der Salzburger

Band.

Einen Zugang zu „Stille NACHT“ hatte

Schalle bereits 1998 gemeinsam mit den

Wiener Sängerknaben, der US-Operndiva

Jo Ann Pickens und dem Pop-Sänger

Lionel Richie im Rahmen der Sendung

„Wetten, dass…“ von Thomas

Gottschalk vor damals 16 Millionen

Zusehern. Anlass war der 150. Todestag

von Joseph Mohr. Eva von Schilgen

61


KUNST. STÜCKE

DAS LANDESTHEATER SALZBURG

ZWISCHEN TRADITION UND INNOVATION

LESLIE SUGANANDARAJAH WIRD AB 2019

MUSIKDIREKTOR DES SALZBURGER LANDESTHEATERS

Er war nicht nur der Wunschkandidat des Mozarteumorchesters, sondern auch jener von Intendant

Carl Philip von Maldeghem und seiner Operndirektorin Katrin König – der erst 34-jährige Leslie

Suganandarajah setzte sich gegen 130 Kandidaten bei der Bewerbung für die Stelle des Musikdirektors

am Salzburger Landestheater in einem dreistufigen Auswahlprozess klar durch. Er wird diese Position von

2019 bis 2022 innehaben.

Seit seinem Antritt als Intendant des Salzburger Landestheaters

mit der Spielsaison 2009/2010 hat Carl Philip

von Maldeghem konsequent sein Ziel verfolgt, das etwas

in die Jahre gekommene Theater zu modernisieren.

Mit Erfolg, sein Spielplan enthält einen äußerst gelungenen

Mix an Schauspiel, Oper und Ballett, einige Programme

richten sich speziell an Jugendliche. Mit dem

neuen Probenhaus in Aigen wurden die Kapazitäten

des Theaters von vier auf zwei Standorte konzentriert.

Es entstanden zwei große Probebühnen, eine davon mit

Originalmaßen der Bühne und einer Drehbühne, zwei

Studioproberäume sowie zwei Ballettsäle. Zusätzlich

wurden die Schneiderei und der Chorsaal in den neuen

Komplex integriert. Das fixe Ensemble wurde durch

eine Riege talentierter Schauspieler und Sänger erweitert,

für die Sparte Ballett verpflichtete von Maldeghem

den brasilianischen Nachwuchsstar unter den Choreographen,

Reginaldo Oliveira.

62


KUNST. STÜCKE

EIN NEUER MUSIKDIREKTOR MIT

JUGENDLICHEM SCHWUNG

Der aus Sri Lanka stammende Leslie Suganandarajah,

derzeit noch 1. Kapellmeister am Landestheater Linz,

ist in Salzburg kein Unbekannter. Anfang 2018 dirigierte

er im Haus für Mozart „Cinderella“ und begeisterte

sowohl das Publikum als auch die Musiker des Mozarteum

Orchesters. Sein Lebensweg, wie auch seine Karriere

sind erstaunlich. Im Alter von 2 Jahren als Flüchtling

mit seiner Familie nach Deutschland gekommen,

nimmt er als Jugendlicher an einem Chorleiterkurs teil

und entdeckt so seine Liebe zum Dirigieren. Von 2011

bis 2014 war er Stipendiat beim Förderprogramm des

Deutschen Musikrates für den Spitzennachwuchs, 2012

ging er als 2. Kapellmeister an das Theater Koblenz,

wird nach 3 Jahren 1. Kapellmeister. 2017 wechselte er

nach Linz.

Anzeige

Intendant Carl Philip von Maldeghem kann auf ein

abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaft und

Philosophie zurückblicken. Seine Theaterprägung erhielt

er wesentlich von Gerard Mortier und Peter Stein,

erste Inszenierungen führten ihn u.a. an das Badische

Staatstheater Karlsruhe, aber auch mit Claudio Abbado

nach Ferrara und Berlin. Von 2002 bis 2009 leitete er

die Schauspielbühnen in Stuttgart.

Maldeghems Ambition ist es, den jungen Künstlern

durch das Salzburger Landestheater ein Sprungbrett zu

einer internationalen Karriere zu ermöglichen. Denn

hier begannen große Karrieren, wie u.a. die von Klaus

Maria Brandauer, Renée Fleming, Cornelia Froboess,

Alexander Girardi, Nikolaus Harnoncourt, Johannes

Heesters, Josef Meinrad, Karl Merkatz, Hans Moser,

Max Reinhardt oder Otto Schenk.

Zur Eröffnung seiner Intendanz in Salzburg inszenierte Carl Philip

v. Maldeghem 2009 "Faust". Die umjubelte Inszenierung steht

im 10. Jahr seiner Intndanz erneut auf dem Spielplan.

© Anna-Maria Löffelberger

Carl Philip von Maldeghem (l.), Intendant und

Leslie Suganandarajah, neuer Musikdirektor des Landestheaters

Für den musikalischen Nachwuchs wertete Maldeghem

den Theater-Kinderchor auf, der zu Beginn der Spielzeit

2010/2011 mit dem Kinderchor der Salzburger Festspiele

fusionierte und den er regelmäßig in die großen

Konzert- und Opernproduktionen einbindet. Darüber

hinaus gestaltet der Kinderchor regelmäßig eigene Produktionen.

Der Chor tritt auch bei den Salzburger Festspielen

auf, ebenso bei verschiedenen Fernseh- und Kinoproduktionen.

Jugendlichen Elan und Begeisterungsfähigkeit hat sich

auch der Intendant bis heute bewahrt, getreu dem Zitat von

Max Reinhardt (1873 - 1943), dem österreichischen Theaterregisseur

und Mitbegründer der Salzburger Festspiele:

„Ein Schauspieler ist ein Mensch, dem es gelungen ist die

Kindheit in die Tasche zu stecken und sie bis an sein Lebensende

darin aufzubewahren.“

Eva von Schilgen

Salzburger Landestheater

Schwarzstraße 22 | 5020 Salzburg

Tel.: +43-(0)662 871512-0

www.salzburger-landestheater.at

63


IN STYLE

BREITLING UND BENTLEY

GEMEINSAME FAHRT

IN DIE ZUKUNFT

Breitling freut sich sehr, die Erneuerung seiner Partnerschaft

mit Bentley, dem gefeierten britischen Luxusfahrzeughersteller,

bekannt zu geben. Die beiden namhaften

Marken arbeiten schon seit 2003 zusammen, dem Jahr, in

dem Breitling als erste Uhrenmanufaktur der Welt die Gestaltung

einer Uhr für das Armaturenbrett im Continental

GT, dem Vorzeigemodell von Bentley, anvertraut wurde.

Im Zuge der Erneuerung der langjährigen Partnerschaft

der beiden Luxus-Marken werden spezielle

Bentley-Editionen ab jetzt in das Kernangebot von

Breitling integriert. Die erste dieser Ausnahmeuhren ist die

Premier B01 Chronograph 42 Bentley British Racing Green.

Herzstück der Uhr ist das berühmte Breitling-Manufakturkaliber

01, ein hauseigenes mechanisches Uhrwerk, das

durch den transparenten Gehäuseboden mit dem metallisierten

Bentley-Logo hindurch sichtbar ist. Die Uhr bietet

eine eindrucksvolle Gangreserve von mehr als 70 Stunden.

64


IN STYLE

Der Zeitmesser trägt eine mit der Aufschrift

«Bentley» gravierte Platte, deren

Design vom Armaturenbrett des historischen

Bentley Blower aus dem Jahr

1929 inspiriert ist. Die Uhr zeichnet

sich durch ein apartes Zifferblatt in British

Racing Green aus. Das Armband

ist wahlweise in Edelstahl oder, passend

zum Zifferblatt, als Lederausfertigung

erhältlich. Anlässlich des 100. Geburtstags

von Bentley will Breitling 2019 ein

Jubiläumsmodell in limitierter Auflage

lancieren, das 100 Jahre herausragender

Luxusfahrzeuge zelebriert.

Seit 1884 verteidigt Breitling seine Rolle als

Vorreiter unangefochten. Die Marke geniesst

heute weltweit einen hervorragenden Ruf

für ihre hoch präzisen Zeitmesser, die Entwicklung

der Chronographenarmbanduhr

und das feste Bekenntnis zu ihren Designwerten.

Berühmt für seinen Pioniergeist,

hat sich Breitling auch einen besonderen

Platz in Wissenschaft, Sport und Technologie

erobert. Breitling fertigt seine eigenen

Uhrwerke im Haus an, und das Prädikat der

COSC-Zertifizierung sowie das Label «Swiss

made» unterstreichen die Qualität jedes einzelnen

Zeitmessers.

Im Jahr 2003 stellte Bentley seinen allerersten

Continental GT, einen unvergleichlichen

Grand Tourer, vor. Im

Continental GT zeugt jedes Detail von

Bentleys unverbrüchlicher Hingabe an

Qualität, Luxus und Leistung – und in

diesem Sinne wurde das Design der

Borduhr Breitling anvertraut. Breitling

blickt auf eine lange Beziehung zum

Motorsport zurück. Es besteht eine enge

persönliche Beziehung zwischen Bentley

und Breitling, die sich über 70 Jahre

zurückverfolgen lässt: Willy Breitling,

Erfinder des zweiten Chronographendrückers

und Enkel des Gründers Léon

Breitling, war ein überzeugter Bentley-Fan.

Bentley Motors ist die gefragteste Luxusautomobilmarke

der Welt. Der gesamte Geschäftsbetrieb,

einschliesslich Design, Forschung

und Entwicklung, Technik und Fertigung der

vier Modellinien ist am Unternehmenssitz in

Crewe beheimatet. Die Kombination von edler

Handwerksarbeit, über Generationen weitergereichtem

Wissen, technischem Know-how

und modernster Technologie ist ein typisches

Merkmal englischer Luxusautomobilmarken

wie Bentley. Sie ist auch ein Beispiel für das

Beste, was die hochwertige britische Industrie

zu bieten hat. Bentley beschäftigt ca. 4000 Mitarbeitende

in Crewe.

www.breitling.com

www.bentleymotors.com

FAKTEN ZUR UHR

PREMIER B01 CHRONOGRAPH 42 BENTLEY BRITISH RACING GREEN

UHRWERK

Kaliber: Breitling-Manufakturkaliber 01 | Durchmesser: 30 Millimeter

Tiefe: 7,2 Millimeter | Aufzug: automatisch durch beidseitig wirkenden Kugellagerrotor

Gangreserve: mindestens 70 Stunden | Anzahl Komponenten: 346

Unruhfrequenz: 28 800 Ah oder 4 Hertz | Anzeige: Minute, Sekunde, Fensterdatum

Chronograph: Schaltradsteuerung, Vertikalkupplung, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler

GEHÄUSE

Material: Edelstahl | Durchmesser: 42 Millimeter | Höhe: 13,65 Millimeter

Wasserdichte: bis 10 Bar (100 Meter) | Glas: Saphir, gewölbt, beidseitig entspiegelt

Gehäuseboden: verschraubter Edelstahl, Saphirglas | Krone: nicht verschraubt, mit zwei Dichtungen

65


IN STYLE

READY FOR TAKE-OFF!

WIR HABEN FÜR SIE DIE WICHTIGSTEN

REISEBEGLEITER FÜR DEN PERFEKTEN

BUSINESS-TRIP ZUSAMMENGEPACKT.

#MY4810 Trolley

aus dem Hause Montblanc

www.montblanc.com

Reisen ist schön, bei Businessreisen

muss jedoch

einiges beachtet werden.

Zwischen Termindruck, Jetlag und Krawatten

gibt es Produkte, die Dienstreisen

einfacher machen. Wir haben uns nach

den perfekten kleinen Helfern umgesehen:

Der Montblanc Koffer #MY4810 Trolley

Linie ist Ihr elegantester Begleiter und bietet

ausreichend Platz für Ihre Reiseutensilien.

Der Koffer ist in fünf verschiedenen

Größen erhältlich und ist perfekt an die

Bedürfnisse von urbanen Entdeckern angepasst.

STILVOLL

REISEN

“ Köln Travel Kit”

von Aseop in Kooperation

mit Rimowa

www.asop.com

Studio3 Wireless Beats

www.beats.com

Für die perfekte musikalische Begleitung

sorgen die stylischen Beats-Kopfhörer

von Beats. Der Studio3 Wireless bietet

nicht nur den vertrauten erstklassigen Beats-Sound,

sondern besticht jetzt auch im

neuen eleganten Design und mit goldenen

Akzenten. Mit seiner Akkulaufzeit von bis

zu 40 Stunden und der unglaubliches noise-Cancelling-Technologie

(pure ANC)

ist er der ideale Begleiter für all diejenigen,

die ihre Reiseuniform im absoluten Premium-Design

vervollständigen möchten.

Das “Köln Travel Kit” von Aesop in Kooperation

mit Rimowa enthät eine kuratierte

Auswahl an Haut-, Haar-, Körperund

Mundpflege und ist für Vielflieger ein

Must-have.

Nil Stranzinger

66


IN STYLE

TRAVEL MANAGER

Egencia®, hat seine App mit neuen, innovativen Funktionen für Travel

Manager und alle die, die Reisen genehmigen oder arrangieren, ausgestattet.

Die App ermöglicht es nun allen Nutzern – nicht nur den

Reisenden –, Geschäftsreisen von unterwegs zu verwalten und benötigte Informationen

innerhalb von Sekunden aufzurufen. Ursprünglich für Geschäftsreisende gedacht,

um Reisen zu planen, zu buchen und unterwegs auf dem Laufenden zu bleiben, bietet

die mobile App von Egencia jetzt globale Funktionalitäten für mehr verwaltende Tätigkeiten.

Reisen können nun von überall genehmigt werden, Travelmanager können

nun Ihre Reisenden durch den Traveler Tracker lokalisieren, und zu guter letzt können

Reisen jederzeit und überall geändert oder storniert werden.

GOOD

TO KNOW

www.egencia.de

Alles fing mit Claus Sendlingers Zukunftsvision

der Hotellerie 1993

an. Seitdem gelingt es Design

HotelsTM dank cleverer und bewusster Portfolioerweiterung

seine Position innerhalb der Branche

weiter auf- und auszubauen. Die Marke überzeugt

als innovativer Player mit fundiertem Fachwissen

und wegweisenden Dienstleistungen – nicht zuletzt

dank des Fokus auf „Made by Originals“ (die

Eigentümer, „Originals“, stehen im Vordergrund)

und der Kampagne „Original Experiences“. Nach einem

erfolgreichen Jahr 2018 führt der neu besetzte

Vorstand nun die Geschäfte des Unternehmens mit

dem Ziel, die Abläufe zu optimieren und die Marke

Design HotelsTM weiter voranzubringen. Gründer

Claus Sendlinger wird den Vorstand weiterhin beraten.

In Zusammenarbeit mit Großaktionär Marriott

International plant das Unternehmen seinen Mitgliedshotels

eine weitere und neue, innovative Form

der Mitgliedschaft bei Design HotelsTM anzubieten.

Diese wurde im Oktober auf der alljährlichen Mitgliederkonferenz

„Arena 2018“ in Kopenhagen – der

erfolgreichsten seit Bestehen dieser Event-Reihe –

den Hoteleigentümern vorgestellt.

Claus Sendlinger, Founder -

von Design Hotels

67


IN STYLE

WORKING IN STYLE!

WER IN SEINEN EIGENEN VIER WÄNDEN WERT AUF

STILVOLLE EINRICHTUNG LEGT, WIRD AUCH AM

ARBEITSPLATZ NICHT AUF DIE GEWOHNTE

ÄSTHETISCHE UMGEBUNG VERZICHTEN WOLLEN.

Elegante Wohnund

Büroaccessoires

erhältlich bei

www.delightfull.net

Die Basis für innere

Ruhe und Konzentration

ist äußere

Ordnung. Ein schöner Arbeitsplatz dient

also nicht nur als Aushängeschild, sondern

bildet die Grundlage produktiver

Arbeit. Stylische Möbel und Wohnaccessoires

verwandeln kahle Büroräume

in ein schickes Umfeld. Wenn die Umgebung

gefällt, steigt die Konzentration

und die Kreativität kann fließen. Neben

dem richtigen Licht und den perfekten

Schreibutensilien soll auch darauf geachtet

werden, dass die Farben und Designs

jeglicher Kisten und Ordner miteinander

harmonieren. Je einheitlicher das Gesamtbild,

desto ordentlicher der Arbeitsplatz.

Das gleiche gilt natürlich auch für

die Wahl der Möbel: Achten Sie dabei

auf schlichte Stücke in dezenten Farben

und stylen Sie diese mit den passenden

Accessoires.

Nil Stranzinger

Monttblanc Great Characters

James Dean Edition erhätlich bei

www.montblanc.com

Luxus Tischleuchte KAISER

idell Fritz Hansen erhältlich bei

www.einrichten-design.de

68


INTERIOGREEN - WERTE IN GRÜN

MOOS I ÄSTHETIK UND AKUSTIK AUS DER NATUR

Moosbilder und -logos bringen die Lebendigkeit der Natur in Ihre Räumlichkeiten.

Moospaneelen wachsen nach schonender Behandlung nicht mehr –

Bewässerung, Trimmen und Sonnenlicht sind nicht mehr nötig.

Zur Auswahl stehen drei Moosarten: Islandmoos, Flachmoos und Hügelmoos.

Auch das flauschige Grün der Mooswände verzaubert Ihre Räume in natürliche Wohlfühloasen –

ästhetisches Design sorgt für eine angenehme Raumakustik bei hoher Schallabsorption. Wände mit

Islandmoos, Flachmoos oder Provence Moos - kombiniert mit Wald- oder Tropenpflanzen - lassen

eine atemberaubende grüne Wandpracht entstehen. Die trendigen Wanddekorationen werden so

garantiert zum Hingucker.

Salzburg

LEBEND.IG

Neutorstraße 19a | 5020 Salzburg

+43 (0)662 931620

salzburg@greenmile.at


IN STYLE

STILVOLL, NATURVERBUNDEN

UND PERSÖNLICH

DIE KRAFT VON WALD UND NATUR IM

NATURHOTEL FORSTHOFGUT SPÜREN

Eingerahmt von zwei Skipisten und den hauseigenen Wäldern begrüßt das Naturhotel

Forsthofgut im österreichischen Leogang seine Gäste mit direktem

Einstieg ins Skigebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn, Europas

erstem waldSPA und einer familiären Atmosphäre. Für kulinarische Genüsse im Einklang

mit Region und Natur sorgt die neue ForsthofgutKÜCHE.

Der 1617 erbaute und ursprünglich landwirtschaftliche Forstbetrieb, in dem das Naturhotel heute

seine Gäste verwöhnt, ist seit jeher in Familienbesitz und wurde unter der Leitung der Gastgeber

Familie Schmuck zu einem der renommiertesten Naturhotels Österreichs. Herzstück des naturverbundenen

Hotels ist das 3.800 Quadratmeter große waldSPA. Mit Highlights wie der großen Altholzsauna

am Wildgehege, einer Biosauna mit heimischen Bergkräutern und einem Außenpool am

Waldrand ist das waldSPA das erste seiner Art in Europa. Um auf die Bedürfnisse von kleinen und

großen Wellness-Liebhabern einzugehen, gibt es einen Adults Only-Bereich sowie den Familienbereich

waldWIRBEL.

DIE FORSTHOFGUTKÜCHE MIT DREI GENUSSLINIEN

Die ForsthofgutKÜCHE besticht mit fairen, nachhaltigen und lokalen Produkten, die zum größten

Teil von benachbarten Lieferanten sowie vom hoteleigenen Bergbauernhof stammen. Grundpfeiler

des kulinarischen Konzepts sind die drei Genuss-Linien „Alpin“, „Lokal“ und „Vegan“, die sowohl das

Beste aus den Alpenländern als auch aus der Region im Umkreis von maximal 50 Kilometern sowie

kreative Kompositionen für Veganer auf den Tisch zaubern. Der verpackungsfreie Genussmarkt

wartet mit einzelnen Genuss-Stationen wie einer Käserei mit Bergkäse aus Leogang, einer Metzgerei

mit 100 Prozent österreichischem Fleisch, Bäckerei, Smoothie-, Milch- und Kaffeebar auf. Im neuen

„weinWALD“ im Untergeschoss verkosten Gäste zu jeder Tageszeit exquisite Tropfen. Das mit zwei

Hauben prämierte Fine Dining-Restaurant „echt. gut essen“ ist direkt in die Küche integriert – dort

finden acht bis zehn Personen Platz und schauen Haubenkoch Michael Helfrich über die Schulter.

Das neue À la carte Restaurant „1617“ ist nach dem Entstehungsjahr des einstigen Forsthofs benannt

und besticht mit traditioneller österreichischer Küche.

Die Bar und Naturapotheke „Botanist“ besticht mit dem Charme einer Apotheke aus dem 20. Jahrhundert

und hält mit der „Beletage“ im Obergeschoss einen Treffpunkt für Erwachsene bereit.

Naturhotel Forsthofgut

Hütten 2 | A-5771 Leogang | +43 6583 8561

info@forsthofgut.at | www.forsthofgut.at

Anzeige

70


IN STYLE

71


ERLEBNISMITTEL

EIN KULINARISCHES GOLDSTÜCK

IN ALT-LIEFERING

HUBER‘S IM FISCHERWIRT

FEIERN BESTANDSJUBILÄUM

Vor kurzem haben Andrea und Harald Huber ihr Goldstück hochleben lassen: das „Huber’s im

Fischerwirt“, mittlerweile nicht nur in Alt-Liefering, dem „Dorf in der Stadt“, sondern weit

über die Grenzen Salzburgs hinaus als fixe kulinarische Größe bekannt, feierte seinen 5-jährigen

Geburtstag. Das Zwei-Hauben-Lokal begeistert Kulinarik-Fans mit einer wunderbaren Auswahl an traditionellen

und internationalen Gerichten. Mit seinem gemütlichen Alpenflair ist das historische Landhaus eine top Adresse

für Fisch- oder Fleischliebhaber sowie für Vegetarier und Veganer. Einmalig: die an das Restaurant angeschlossene

Weinbar und der Feinkostladen, wo man regionale und hausgemachte Schmankerln ebenso findet wie einzigartige

Kaviarpralinen oder ausgewählte Spitzenweine zu Vinothek-Preisen.

72


ERLEBNISMITTEL

Traditionell-österreichische Küche mit internationalem Einschlag

– so kann man die Philosophie der Fischerwirt-Küche

am besten beschreiben. Denn auf der Speisekarte findet sich

genau das, was die Wirtsleut’ Andrea und Harald Huber auch

selbst gerne essen. Haubenkoch Harald Huber bringt mit Unterstützung

seines Souschefs Tobias Berger und des Küchenteams

neben österreichischen Klassikern auch gehobene Degustationsmenüs

mit bis zu sieben Gängen auf die Teller.

FISCHERWIRT-KÜCHE: LEICHT,

FLEXIBEL UND GANZTAGS

Natürlich stehen vertraute Klassiker wie Wiener Schnitzel, Tafelspitz

oder Backhenderl auf dem Programm. Zunehmend wird

der Fokus – ganz dem Trend entsprechend – insbesondere auf

eine leichtere Küche mit weniger Sättigungsbeilagen gelegt. So

sind Fenchel, Artischocken, Avocados oder Chili feste Bestandteile

der Speisekarte. Weniger Platz in den Gerichten finden Zucker

oder Gluten, die zunehmend reduziert werden. Selbst Gäste

mit Glutenunverträglichkeit müssen nicht mehr auf Pasta verzichten

– die Fischerwirt-Küche produziert glutenfreie Nudeln

und Saucen selbst.

Die enorme Flexibilität der Küche ist kaum zu toppen. Abgesehen

davon, dass beim Fischerwirt natürlich auch Vegetarier

und Veganer voll auf ihre Rechnung kommen, kann man sich

in Alt-Liefering über eine ganztägig warme Küche auf 2 Hauben-Niveau

freuen – und das nicht nur in Form von Degustationsmenüs,

sondern sogar „a la carte“. Damit nicht genug: Unter

Federführung von Andrea Huber dürfen Gäste einen erstklassigen

Service erwarten und werden die herzliche Gastfreundschaft

der Wirtin garantiert in Erinnerung behalten.

Weinkenner & Dipl. Sommelier Daniel Schiller

WEINBAR UND FEINKOSTLADEN

Der exzellente Ruf des Fischerwirts hat sich mittlerweile weit

über die Salzburger Grenzen verbreitet – aus gutem Grund, denn

sein umfangreiches kulinarisches Anbot endet nicht im 2 Hauben-Lokal,

sondern findet nebenan in der Weinbar samt angeschlossener

Vinothek und im Feinkostladen seine Fortsetzung.

Ein Eldorado für Feinschmecker, die Besonderes suchen: Weinliebhaber

dürfen die edelsten Tropfen aus den besten Weinbauregionen

vorort genießen oder Wein-Raritäten gleich mit nach

Hause nehmen – und das zu Vinothek-Preisen. Und im Feinkostladen

finden sich hausgemachte, regionale Spezialitäten wie

Chutneys, Speck, Marmeladen, Gewürze und exquisite Schokoladenkreationen,

die allesamt auch im Online-Shop bestellt

werden können. Die zukünftig angebotenen Schokoladenkurse

sind Garant dafür, in den eigenen vier Wänden der perfekte

Confiseur zu werden.

HERAUSRAGENDE WEINKOMPETENZ

Anzeige

Der Qualitätsanspruch der Wirtsleut´ hat sich im Laufe der Jahre

immer weiter gesteigert – sowohl in der Küche als auch im Weinkeller.

Zu einem außergewöhnlichen Essen gehört natürlich eine

perfekte Weinbegleitung. Die Weinkompetenz des Hauses ist mit

über 500 internationalen Weinpositionen herausragend, auch die

rund 30 Champagnersorten lassen keine Wünsche offen. In der

bestsortierten Weinkarte finden sich sowohl regionale als auch

internationale charaktervolle Klassiker. Für die vielen absolut einzigartigen,

herkunftsbezogenen Wein-Raritäten „geheimer“ Rebsorten,

die zum Teil nur im Fischerwirt zu finden sind, zeichnet

vor allem der frisch diplomierte Sommelier Daniel Schiller verantwortlich.

Der Wein-Kenner findet garantiert die jeweils korrespondierenden

Weine zu den gewählten Menüs. Top: Das gesamte

Wein-Portfolio lässt sich entweder im Restaurant genießen oder

kann größtenteils auch in kleinen, exklusiven Chargen in der hauseigenen

Vinothek zu Vinothek-Preisen erworben werden.

Andrea und Harald Huber OG

Peter Pfenninger Straße 8 | 5020 Grödig

+43-(0)662 424059 | Mobil: +43-(0)664 885 141 13

restaurant@fischerwirt-liefering.at

www.fischerwirt-liefering.at

Öffnungszeiten:

Donnerstag - Montag von 11.00 - 24.00 Uhr.

Warme Küche von 11.00 - 22.00 Uhr.

Ruhetage: Dienstag und Mittwoch.

73


ERLEBNISMITTEL

GISELA REITSAMER

"La Patrona"

Restaurant-Bodega

Toro Toro

Beide Fotos: © blowup-studio Friese

HOLA ESPAÑA!

SPANISCHE KÜCHE VOM FEINSTEN

IM TORO TORO IN HALLEIN

74


ERLEBNISMITTEL

Wenn sich inmitten der Salzburger Berge ein Hauch feinster, südländischer Meeresluft breit macht,

ist das Toro Toro ganz in der Nähe. „La Patrona" Gisela Reitsamer verspricht ihren Gästen eine Reise in den Süden

mit kulinarischen Meisterwerken im Gepäck.

Bereits seit Anfang der 90er Jahre ragt in Hallein ein kleine

spanische Enklave in Form eines Restaurants hervor.

Das Toro Toro hat im Laufe der Jahre schon unzählige

Gäste begrüßt, die für einen spanischen Abend auch keine

längeren Wege scheuten – so wie heute. „La Patrona"

Gisela Reitsamer hat es im Lauf der Jahre geschafft, mit

ihrer Philosophie das alte Jagdschloss in Hallein zu einer

spanischen Arena der Kulinarik zu verwandeln – mit immer

neuen Interpretationen der spanischen Küche. Das

Toro Toro hat schon zahlreiche Preise empfangen – etwa

von Falstaff zum wiederholten Male die Auszeichnung

„Bestes spanisches Restaurant in Österreich"; auch in

der Kategorie „Ethno International" belegt der „doppelte

Stier" aus Hallein seit Jahren Spitzenplätze - nicht ohne

Grund.

Das südländische Ambiente des Hauses, die spanische

Gastfreundschaft und die kulinarische Kunst, die hier auf

den Tellern präsentiert wird, machen einen Besuch im Toro

Toro zu einem ganz persönlichen Erlebnis. Gisela Reitsamer

hat sich mit ihrem Restaurant einen Lebenstraum erfüllt,

an dem sie ihre Gäste tagtäglich teilhaben lässt.

Wie eine „mamá" erzählt sie von ihrem „niño", dem Restaurant

und damit von ihrem größten Stolz: „Spanien

ist mein Lebenselixier und Toro Toro ist mein Zuhause.

Es ist Luxus für mich, das alles erleben zu dürfen." Und

auf die Frage, wie sie es schaffe, seit so vielen Jahren konkurrenzlos

spanisch zu kochen und täglich kulinarische

Meisterleistungen auf die Teller zu bringen, antwortet sie:

„Meine große Motivation sind meine Gäste. Ich liebe es,

Gastgeberin zu sein. Jeder Gast soll einen unvergesslichen

Abend bei mir verbringen. Wenn ich koche, dann

denke ich an jeden einzelnen Gast und daran, was er erwartet

und erleben möchte, wenn er bei mir zu Gast ist."

DIE ZUTATEN: FRISCH UND

MIT LEIDENSCHAFT

Neben der einzigartigen Gastfreundschaft ist auch das

Essen ein einmaliges Erlebnis. Ob Muscheln, Fisch, Steak

vom Grill oder traditionelle Paella – mit jedem Bissen

rückt der Spanienurlaub ein Stück näher. Gisela Reitsamers

Geheimrezept besteht aus ihrer Kreativität und

Leidenschaft, verfeinert mit den köstlichsten Zutaten.

Ihr Ziel vor Augen: die Gäste in die Welt der iberischen

Küche zu entführen und für unvergessliche kulinarischen

Momente zu sorgen. Deswegen wird im Toro Toro nicht

nur nachgekocht, sondern die spanische Küche neue erfunden.

Dazu darf natürlich der passende Wein aus der

hauseigenen Vinothek nicht fehlen. Österreichische Klassiker

werden ergänzt durch spanische Weine aus aufstrebenden

Weinanbaugebieten, wie Penedès, Navarra oder

Priorat.

Nil Stranzinger

Restaurant Bodega Toro Toro

Altendorffstraße 2 | 5400 Hallein | +43-(0)6245 84223 | info@toro-toro.at | www.toro-toro.at

Öffnungszeiten: DI - SA 18:00 - 01:00 Uhr

75


GESUND LEBEN

SARAH HÖLZL

Mental- & Ernährungscoach

CHRIS PAUR

Personal Trainer & Fitness-Coach

GANZHEITLICHE ‚IMPFUNG‘

GEGEN MANAGERKRANKHEIT

MÜDIGKEIT, NULL BOCK UND

GEDANKENCHAOS – F... YOU!

G

ehen Sie soweit an Ihre Grenzen, dass Ihre Schlafqualität leidet, „Abschalten“ zu einem Fremdwort

geworden ist und wiederkehrende Kopf- und Rückenschmerzen an der Tagesordnung stehen?

Mental- und Ernährungscoach Sarah Hölzl und Personal Trainer Chris Paur machen Schluss mit

all dem. Sie bringen Unternehmern, Spitzensportlern und Künstlern aus der ganzen Welt bei, die richtige Balance

zu finden und gleichzeitig Höchstleistungen zu erbringen. ECO Business hat sich mit den beiden über ihre Art des

Coachings unterhalten. Wir sagen Ihnen, wie auch Sie davon profitieren können.

76


GESUND LEBEN

Braucht ein gesunder Mensch mental-, fitnessund

ernährungstechnisch überhaupt Coaching?

SH & CP: Diese Frage ist typisch österreichisch

(beide lachen). In den USA, einem

Vorreiter in der Wirtschaft, ist es ganz normal,

sich mental und physisch auf Vordermann zu

bringen. Da wird man eher belächelt, wenn man

es nicht tut. So wie im Profisport ist auch in Unternehmen

die Investition in die eigene geistige

und körperliche Fitness nicht mehr wegzudenken.

Denn es ist der einzige Weg, das eigene Potential

zur Gänze ausschöpfen zu können.

Wie beschreiben Sie Ihre Philosophie, die Sie

beim Coachen Ihrer Klienten verfolgen?

SH & CP: Wir legen großen Wert

auf drei Pfeiler. Smart, simpel und nachhaltig.

„Smart“ bedeutet, Menschen ganzheitlich zu fordern

und fördern – und zwar auf physischer und

mentaler Ebene. Wenn in diese Richtung nichts

unternommen wird, wird sich der Körper früher

oder später zu Wort melden, wie zum Beispiel

mit Erschöpfung, Schlafstörungen und vor allem

Kopf- und Rückenschmerzen. Außerdem kann

es zu schwerwiegenden psychischen Beeinträchtigungen,

wie etwa Panikattacken, kommen.

„Simpel“ bedeutet, dass jeder unsere Tools unkompliziert,

überall und zu jeder Zeit ausführen

kann.

Besonders wichtig ist uns, dass unsere Klienten

auf Dauer einen gesunden Lebensstil entwickeln.

Denn nur eine dauerhafte Umstellung

führt zu „nachhaltigem“ Erfolg.

Warum fällt es uns oft schwer, Gewohnheiten

zu ändern und langfristig beizubehalten?

SH & CP: Viele entscheiden sich – in

der Hoffnung auf einen „Quick Fix“ – für eine

radikale Veränderung. Die drastische Reduktion

der Kalorienzufuhr und von null auf fünf Workouts

pro Woche stehen hier ganz oben auf der

Liste.

Um nachhaltige Ergebnisse erzielen zu können,

geht es vor allem darum, neue Gewohnheiten

und Routinen Schritt für Schritt in den Alltag zu

integrieren und so einen gesunden und ausgewogenen

Lebensstil zu kreieren.

Viele klagen über fehlende Selbstdisziplin

und Motivation, wenn es um einen gesunden

Lebensstil geht. Wie sehen Sie das?

SH & CP: Unsere Aufgabe als Coaches

liegt unter anderem darin, die Anfangseuphorie

immer wieder zu befeuern und so über

einen langen Zeitraum aufrecht zu erhalten.

Das verlangt sowohl Erfahrung als auch viel

Fingerspitzengefühl.

Disziplin und Motivation sind insbesondere

ein Resultat aus Spaß, einem ausreichend starken

Beweggrund und klarer Zieldefinition. Jeder

kennt den Neujahrsvorsatz, der meist Mitte

Jänner über Bord geworfen wird. Zwar gibt es

hier ein Ziel, jedoch fehlt es oft an dem starken

„Warum“ und der richtigen Umsetzung. Wir

erstellen gemeinsam mit unseren Klienten einen

ganzheitlichen Plan, der auf Körper, Geist

und Seele gleichermaßen eingeht.

STECKBRIEF SARAH HÖLZL

Was macht mich glücklich?

Dass mein Glück in meiner Hand liegt

Mein Erfolgsrezept

Mix aus lösungsorientiertem Mindset, Spaß + Visionen

Was bedeutet Erfolg für mich?

Erfüllt und glücklich sein – privat und beruflich

www.sarah-hoelzl.com

STECKBRIEF CHRIS PAUR

Was macht mich glücklich?

Die Dankbarkeit meiner Klienten

Mein Erfolgsrezept

Das wahre „Warum“ herauszufinden – Eigenmotivation

Was bedeutet Erfolg für mich?

Die mir selbst gesteckten Ziele zu erreichen.

www.chrispaur.com

77


GESUND LEBEN

PROJECT ME

SMART, SIMPEL UND NACHHALTIG

Project Me haben die zwei Coaches Chris Paur und Sarah Hölzl insbesondere

für viel beschäftigte Menschen wie Sie kreiert. Ein Kickstart für Ihre

mentale und körperliche Fitness - in nur 90 Tagen zu mehr Wohlbefinden

und Leistungsfähigkeit. Ein kurzer Einblick, was Sie erwartet...

MONAT 1: WUNDERWAFFE WASSER

Ausreichend Wasser zu trinken, ist (lebens)notwendig für Gesundheit, Leistungsfähigkeit

und Wohlbefinden. Diese Tatsache ist allen bekannt. Jedoch gibt es viel mehr zu beachten

als nur die nötige Flüssigkeitsmenge. Sie lernen unter anderem, die Trink-Zeiten und

Trink-Temperatur richtig zu wählen, sowie Jahreszeiten zu berücksichtigen.

MONAT 2: MOVE YOUR BODY

Jede erfolgreiche Veränderung beginnt mit kleinen Schritten. Öffnen Sie die „Health“ App in

Ihrem Mobiltelefon und schauen Sie sich an, wie viele Schritte Sie die letzten Tage tatsächlich

gegangen sind. 3.000? 4.000? Wir müssen uns bewusst werden, wie viele Stunden wir pro Tag

sitzen/liegen. Da kommt einiges zusammen. Auch wenn Sie nach der Arbeit ins Gym fahren.

Was tun Sie dort? Sitzen Sie am Gerät oder trainieren Sie funktionell? Das Programm „Intelligent

Fitness“ kann auf jedes Fitnesslevel angepasst werden und wird Ihnen helfen, gezielt

Bewegung in Ihr Leben zu bringen.

MONAT 3: TIEF (DURCH)ATMEN

Unsere Handys laden wir täglich mit einer Selbstverständlichkeit auf. Geht es aber um

die eigenen Energiereserven, ziehen wir aufgrund der langen To-Do Liste den fünften

Espresso einer Verschnaufpause vor. Dabei sind es genau diese kurzen Erholungsphasen,

die uns – bei bewusster Gestaltung – effizienter arbeiten lassen. Die dafür vorgesehen

Atemtechniken verbessern nicht nur die Arbeitsabläufe sondern auch Ihr Wohlbefinden.

VORTEILE FÜR IHR UNTERNEHMEN

UND IHRE MITARBEITER/INNEN:

• Hohes Motivationslevel

• Mehr Vitalität

• Schnelleres und effizienteres Arbeiten

• Steigerung der Kreativität

• Glücklichere MitarbeiterInnen, längere

Dienstverhältnisse

• Verbesserte Konzentrationsfähigkeit

• Wiederherstellung der Work-Life-Balance

© Lukasz Stefanski - Shutterstock.com

78


GESUND LEBEN

READY?

79


GESUND LEBEN

LET’S

DO THIS!

Übung 1: Liegestützausgangsposition

Ausgangsposition:

Stützen Sie sich mit beiden Händen am Boden ab und

halten Sie bei dieser Übung Hände, Beine und Zehenspitzen

auf gleicher Breite.

Bewegungsablauf:

Strecken Sie Ihren Arm seitlich weg, bis dieser waagrecht

mit den Schultern in einer Höhe steht. Wichtig ist dabei,

den Körper nicht aufzudrehen, sondern diesen so stabil

wie möglich zu halten. Begeben Sie sich wieder in die

Ausgangsposition und wiederholen Sie die Übung mit

dem anderen Arm.

Wiederholungen: 20-30

Übung 2: Plank/Unterarmstütz

Ausgangsposition:

Nehmen Sie erneut die Position von Übung 1 ein. Diesmal

stützen Sie sich jedoch auf Ihren Ellenbogen ab und

richten die Arme nach innen.

Bewegungsablauf:

Drehen Sie Ihren Körper auf und bleiben Sie dabei mit

Ihrem Becken so hoch wie möglich, bis Ihr Arm gerade

nach oben steht. Dann den Arm wieder hinunterbewegen.

Begeben Sie sich dann wieder in die Ausgangsposition

und wiederholen Sie die Übung mit dem anderen

Arm.

Wiederholungen: 20-30

80


GESUND LEBEN

Mit Dankbarkeit zu mehr Resilienz

Eine essentielle Rolle bei der Entwicklung von Resilienz

(Anm.: Widerstandsfähigkeit) spielt die Denkweise – und

zwar geprägt von Optimismus. Gute Nachrichten für die

(scheinbaren) Pessimisten unter Ihnen: Positives Denken

ist erlernbar.

Ein einfacher und gleichzeitig sehr effektiver Weg „umzudenken“

ist das Kultivieren von

Dankbarkeit. Ein wahres rundum

Wundermittel – es hat Klienten von

Sarah Hölzl unter anderem dabei

unterstützt, mehr Geschäfte abzuschließen,

Krebs im Endstadium zu

besiegen, internationale Golfturniere

zu gewinnen und herausragendste

Werke zu komponieren.

Notieren Sie sich täglich in einem

Notizbuch, wofür Sie dankbar sind

(mindestens drei Gründe). Hilft:

Bewusst(er) zu erleben, denn wir

alle eilen von A nach B und schalten

auf „Autopilot“. Fördert lösungsorientiertes

Denken und Handeln, lenkt den Fokus auf

Möglichkeiten, Ressourcen und Ziele. Außerdem bringt

regelmäßiges „Praktizieren“ von Dankbarkeit unzählige

wissenschaftlich nachgewiesene Vorteile mit sich: stärkeres

Immunsystems, weniger Stresshormone (Cortisol), erholsamerer

Schlaf, gesünderes Essverhalten und mehr Vitalität.

Einfach mal nur essen

Um den Nutzen des Mental- und Fitnesstrainings voll

ausschöpfen zu können, ist es wichtig, dem Körper auch

den notwendigen „Treibstoff “ zu geben. Allerdings ist es

nicht nur wichtig, was gegessen wird sondern vor allem

wie. Viele Menschen essen hastig und schauen dabei fern,

schreiben E-Mails oder surfen im Netz.

Übung: Gezielt eine Mahlzeit pro

Tag auswählen und diese ungestört

zu sich nehmen – am Anfang

am besten zuhause. Wichtig:

kein Multitasking. Der Fokus

liegt ausschließlich beim Essen.

In Ruhe langsam essen, zB. das

Besteck immer wieder mal weglegen.

Kauen Sie bewusst und

achten Sie darauf, wie das Essen

duftet und schmeckt. Achten Sie

auch auf Farben und Geräusche.

Spüren Sie, wann Sie satt sind.

Viele haben häufig auf Autopilot

geschalten. Diese Übung fördert

Ihr inneres Gleichgewicht, entschleunigt und reduziert

Stress. Sie lernen mehr auf die eigenen Körperbedürfnisse

und -signale zu hören, das Essen mehr zu genießen

und sogar Gewichtsverlust kann eine positive Nebenwirkung

sein, da häufig zwischendurch unbewusst

genascht wird.

UNSERE LEISTUNGSÜBERSICHT:

Nach Analyse Ihrer Bedürfnisse bieten wir folgende Services an:

WORKSHOPS

IMPULSVORTRÄGE

PERSONAL TRAINING

ONE-TO-ONE COACHING

FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING

Sarah Hölzl Performance & Nutrition Coach

Franz-Schalk-Str 12 | 5020 Salzburg

Mobil: +43-(0)664 56 366 70

coaching@sarah-hoelzl.com | www.simply-happinista.com

Vitalzentrum Chris Paur Sport & Physio Lounge

Via Sanitas 1 | 5082 Grödig

+43-(0)6246 21 21-7 | Mobil: +43-(0)676 78 22 495

info@chrispaur.com | www.chrispaur.com

81


PARTNERHOTELS

ECO BUSINESS + LIVING

PARTNERHOTELS

Hotel Schloss Mönchstein

Mönchsberg Park 26 | 5020 Salzburg

+43-(0)662 84 85 55-0

www.monchstein.at

Naturhotel Forsthofgut

Hütten 2 | 5771 Leogang

+43-(0)6583 85 61

www.forsthofgut.at

Schloss Prielau

Hofmannsthalstr. 10 | 5700 Zell a. See

+43-(0)6542 729 11-0

www.schloss-prielau.at

Gerne nehmen wir weitere

Partnerhotels in unseren

Verteiler auf.

Großarler Hof

Unterbergstr. 76 | 5611 Großarl

+43-(0)6414 83 84

www.grossarlerhof.at

Bei Interesse können

Sie sich an die

CH Communications GmbH

unter office@ch-com.com

wenden.

Hotel Wiesergut

Wiesern 48 | 5754 Hinterglemm

+43-(0)6541 63 08

www.wiesergut.com

Hotel Schloss Leopoldskron

Leopoldskronstr. 56-58 | 5020 Salzburg

+43-(0)662 839 83-0

www.schloss-leopoldskron.com

Radisson Blu Hotel Altstadt

Judengasse 15 | 5020 Salzburg

+43-(0)662 84 85 710

www.radissonblu.com

Genussdorf Gmachl

Dorfstr. 35 | 5101 Bergheim b. Salzburg

+43-(0)662 45 21 24-0

www.gmachl.at

82


PARTNERHOTELS

ECO Business + Living liegt auch in der gehobenen Hotellerie auf.

Das Wirtschafts- und Livingmagazin ist in ausgewählten top Hotels

in Stadt und Land Salzburg erhältlich.

Travel Charme Bergresort

Weng 195-198 | 5453 Werfenweng

+43-(0)6466 39 16 78

www.travelcharme.com

Ebner‘s Waldhof am See

Seestraße 30 | 5330 Fuschl a. See

+43-(0)6226 82 64

www.ebners-waldhof.at

Cesta Grand

Miesbichlstraße 20 | 5640 Bad Gastein

+43-(0)6434 252 60

www.cesta-grand-hotel.com

Imlauer Hotel Pitter

Rainerstr. 12-14 | 5020 Salzburg

+43-(0)662 889 78

www.imlauer.com

ECO BUSINESS + LIVING

Salzburg No. 8

erscheint Ende

Mai 2018.

Romantikhotel Gmachl Elixhausen

Dorfstr. 14 | 5161 Elixhausen

+43-(0)662 48 02 12-0

www.gmachl.com

Hotel Oberforsthof

Alpendorf 11 | 5600 St. Johann i. P.

+43-(0)6412 61 71

www.oberforsthof.at

Sonnhof Alpendorf

Alpendorf 16 | 5600 St. Johann i. P.

+43-(0)6412 72 71

www.sonnhof-alpendorf.at

Boutique Hotel Wachtelhof

Urslaustr. 7 | 5761 Maria Alm

+43-(0)6584 238 88

www.hotelwachtelhof.at

51


NO. 7

ECO LIVING

DAS MAGAZIN FÜR LIVING UND LIFESTYLE


www.kettal.com


... IHR PRO ...IN SACHEN IMMOBILIEN

WWW . ARENBERG IMMOBILIEN . AT


ARENBERG

IMMOBILIEN

VERKAUFEN - KAUFEN - VERMIETEN - MIETEN

RUFEN SIE JETZT AN! +43 (0) 662 / 870 170

OFFICE@ARENBERG IMMOBILIEN . AT


LIEBE LESERINNEN

UND LESER,

Nach einem endlos langen und warmen Sommer

zieht es uns nun wieder ins Warme …

nicht in den Süden, ich denke vielmehr an

die eigenen vier Wände. Jetzt, wo die Nächte länger sind, darf

gekuschelt werden. Nutzen Sie doch die Winterpause zum

Durchschnaufen. Genau richtig, um im neuen ECO Living

nach Inspiration zu suchen. Wir sind da, um Ihre Fantasie

anzukurbeln, Ihrer Kreativität neues Leben einzuhauchen

und Ihrer Neugier auf die Sprünge zu helfen.

Meisterhandwerk aus Österreich an der US-Westküste: Aus

der Zusammenarbeit von De Gournay, Jonathan Rachman

Design und J. & L. Lobmeyr, dem renommierten Wiener

Handelshaus für Glaswaren, entstand ein atemberaubendes

Meisterhandwerk des San Francisco Decorator Showcase.

Das führende Showhouse-Event der US-Westküste ist für

die Arbeit der besten Interieur- und Landschaftsarchitekten

der Region bekannt.

EDITOR‘S

BEST OF

INTERIOR

ECO Living schafft auch Ordnung im Farben-Trend-Chaos.

Wir haben für Sie die Must-haves aus Schwarz und Gold

parat, die im Zusammenspiel durch zeitlose Eleganz bestechen.

Ein Fan der Farbe Grün? Gut! „Night Watch“ - das

fast mystisch anmutende Grün - ist die Trendfarbe 2019.

Ein Hingucker für Ihr Zuhause und ein bewusster Akzent,

um Ruhe in unsere turbulente Gesellschaft zu bringen. In

London baten wir Santiago Parra zum Tee. Der kolumbianische

Künstler ist bekannt für seine großen, abstrakten

und höchst expressiven Schwarz- und Weiß-Bilder. Falls

Sie sich wieder mal über Scherben ärgern, denken Sie einfach

an den niederländischen Künstler Bouke de Vries. Der

studierte Designer kreiert seine Kunstwerke aus zerbrochenem

Geschirr … Schönheit in der Zerstörung sozusagen.

Finden Sie Ihre Lieblinge in ECO Living. Wir wünschen

Ihnen viel Spaß auf Ihrer Entdeckungsreise und einen herrlichen

Winter!

Herzlichst,

Annabell Hölzl, Chefredakteurin

Egg Chair

Erhältlich im

Einrichtungshaus Scheicher

06


R E F L E K T O

Die Küche, die Ihren Stil widerspiegelt.

Dank wunderschön schwarz lackiertem,

reflektierendem Dekorglas.

Küchen Studio Christ GmbH

Hofhaymer Allee 15, 5020 Salzburg

Tel: +43(0)662/823327, E-Mail: ksc@aon.at

Möbel Laimer GmbH

Palting 3, 5163 Mattsee

Tel: +43(0)6217 7115, E-Mail: info@einrichtungshaus-laimer.at

Wohnen mit Stil Rath GmbH

Möbelstraße 17, 5301 Eugendorf

Tel: +43(0)6225 20274, E-Mail: info@wohnen-mit-stil.at

Nähere Details unter: www.intuokitchen.com


INHALT

10

MY HOME

20

INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

36

TRAVEL IN STYLE

40

ART & LIVING

50

PARTNERHOTELS

IMPRESSUM:

ECO Living ist das Magazin für Liebhaber von Interior Design und Immobilien – für Stadt und Land Salzburg sowie die nahen Immobilien-Hotspots in den angrenzenden Regionen.

Medieninhaber, Herausgeber und Redaktion: CH Communications GmbH, Graben 12, 1010 Wien, office@ch-com.com

Chefredakteurin: Annabell Hölzl

Autoren dieser Ausgabe: Christian Hölzl, Beate Kreuzer, Michael Seifert, Lisa Füreder, Nil Stranzinger, Lena Kurkowski.

Idee, Konzept, Art-Direction: CH Communications GmbH

Sales: CH Communications GmbH

Fotos: Kunden; Anna_G - Shutterstock.com (Cover); Einrichtungshaus Scheicher, MirjaGeh.com, Alexandre Zveiger, novintito/123RF, HELGE KIRCHBERGER Photography, Lobmeyr, iDecorate, Cult Furniture, Limelace,

Artisanti, Luxxu Home, Taschen Verlag, Cameron + Company, Covet House, Taubmans, Bolia, Gucci, Wallsauce, VG New Trend, Bridgman, Daniel Sobietzki, Debeaulieu Paris, The French Bedroom Company, Zimmer +

Rohde, Design Hotels, Holzpiloten, Staudigl, LA:BRUKET, Tolly McRae, Chaplins; Kunden.

Druck: Gebr. Geiselberger (D); Verlags- und Herstellungsort: A-1010 Wien.

Der Verlag übernimmt keine Haftung für Termine, Angaben in redaktionellen Beiträgen oder Kundenanzeigen, Preise, Adressen und Telefonnummern. Der Inhalt von veröffentlichten Beiträgen und Anzeigen muss nicht mit der

Meinung der Redaktion übereinstimmen. Unaufgefordert zugesandte Fotos, Texte u.ä. werden nicht retourniert und gehen in den Besitz des Verlages über und können in weiterer Folge veröffentlicht werden. Es kommen im Übrigen

die AGB in der aktuellen Fassung zur Anwendung (unter www.ch-com.com).

ECO Living No. 8 erscheint Ende Mai 2019. Wenn Sie Interesse an einer Partnerschaft haben, kontaktieren Sie bitte Mag. Christian Hölzl, CH Communications GmbH, unter office@ch-com.com.

Weitere Infos unter www.ch-com.com.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die Sprachform des generischen Maskulinums.

Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen.

© Christian Hölzl, CH Communications GmbH. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung des Medieninhabers gestattet.

08


MY HOME

M ARLIES MUHR IMMOBILIEN

DER RICHTIGE PARTNER FÜR DIE REALISIERUNG IHRER WOHNTRÄUME

Frau Muhr, welcher Philosophie folgt Marlies Muhr

Immobilien?

Marlies Muhr: Werte brauchen Sicherheit!

Wohnträume werden bei Marlies Muhr Immobilien verwirklicht.

Das umfangreiche Angebot von Marlies Muhr

Immobilien bietet außergewöhnliche Liegenschaften für

außergewöhnliche Kunden. Maßgeschneiderte Beratung

mit fundiertem Know-how ist unsere bewährte Basis.

Wir finden die Wunschimmobilie für unsere Kunden,

ermitteln den Wert eines Objekts und verfügen über

ausgezeichnete Kontakte. Qualität ist für uns die Summe

aus Diskretion, Perfektion und Ehrlichkeit, denn die Zufriedenheit

unserer Kunden ist unser guter Ruf.

Nach welchen Kriterien suchen Sie Objekte und

Kunden aus?

MM: „Zuhören“ ist einer der wichtigsten Aspekte

in der Immobilienvermittlung. Die Bedürfnisse

der Kunden bei der Immobiliensuche und auch beim

Immobilienverkauf müssen gehört und verstanden werden.

Wir helfen unseren Kunden in allen Fragestellungen

rund um die Immobilie.

Ihre Firma ist seit Jahren am Markt etabliert. Warum

wollen viele – vor allem prominente Persönlichkeiten

– in Österreich leben und eine Immobilie erwerben?

MM: Österreich bietet eine nahezu unübertroffene

Lebensqualität. Die Schönheit des Landes,

das kulturelle Angebot, die gemütliche Mentalität der

Menschen, die Sicherheit und Stabilität, aber auch

Fakten wie Krankenversorgung, Fortbildungsmöglichkeiten,

die hervorragende Anbindung durch unsere

internationalen Flughäfen und die steuerlichen

Aspekte sprechen klar für Österreich. Und die Immobilienpreise

in Österreich sind im internationalen

Vergleich niedrig, vor allem im Verhältnis zur hohen

Lebensqualität!

10


MY HOME

Das Idyll am See oder in den Bergen. Das Objekt mit Geschichte in der Stadt. Die zeitgenössische

Villa – repräsentativ für Ihren modernen Lebensstil. Exklusive Liegenschaften mit geschmackvollem

Ambiente in den allerbesten Lagen haben sich Marlies Muhr und ihr engagiertes Team zur Aufgabe

gemacht. „Wir nehmen uns Zeit!“, so die charmante Salzburgerin. Zeit und Aufmerksamkeit, die jedem Kunden solange

zuteil wird, bis er auch wirklich seine perfekte Wohlfühlumgebung gefunden hat. Erfahrung, Diskretion und ein hoher

Ethos zeichnen das etablierte Unternehmen aus. Service heißt aber für Marlies Muhr auch Betreuung mit wichtigen

Informationen und wertvollen Empfehlungen, wie lokale Handwerker, Steuer- und Rechtsangelegenheiten und vieles

mehr. Wer also etwas „Besonderes“ sucht, das dem Bedürfnis nach Behaglichkeit, nach Menschen voller Charme und

Herzlichkeit gerecht wird, ist bei Marlies Muhr an der besten Adresse.

NEUBAU CHALETS MIT ZWEITWOHNSITZ-GENEHMIGUNG IN HOLLERSBACH –

MIT BEQUEMEN DIREKTEINSTIEG IN DIE „PANORAMABAHN KITZBÜHELER ALPEN“

WOHNFLÄCHE: AB CA. 161 M 2 ZZGL. TERRASSEN/BALKONE | HWB 44 / | KAUFPREIS: AB € 1.850.000,-

Anzeige

Marlies Muhr Immobilien GmbH

Fürstenallee 1 | 5020 Salzburg | Tel.: +43-(0)662 43 15 45 | office@muhr-immobilien.at | www.muhr-immobilien.com

11


MY HOME

Lichtdurchflutete Wohnungen,

großzügige Terrassen und Balkone

und eine qualitativ hochwertige

Ausstattung garantieren, dass

sich die Bewohner von Anfang

an zu Hause fühlen.

IMMOBILIEN

UND IHRE INNEREN WERTE

DIE GEWERBLICHEN BAUTRÄGER GARANTIEREN EINE HOCH-

WERTIGE UND LANGLEBIGE IMMOBILIENAUSSTATTUNG.

Beim Immobilienkauf spielt neben Preis und

Lage auch die Ausstattung eine entscheidende

Rolle. Und noch nie wurden Wohnbauimmobilien

in so hoher Qualität gebaut wie heute. Die

Gewerblichen Bauträger achten stets auf die Verwendung

von hochwertigen Baustoffen und Innenausstattungen.

Auch wer in seiner Immobilie wohnen will und gar nicht

die Absicht hat, sie zu veräußern, möchte durch eine

zeitgemäße Ausstattung nicht nur mehr Lebensqualität,

sondern auch die Werthaltigkeit der Immobilie sichern.

Alle Ausstattungsmerkmale neu errichteter Wohnungen

der Gewerblichen Bauträger erfüllen modernste Wohnstandards

und bieten besten Wohnkomfort in jedem

Raum. Meist werden zumindest im Schlaf- und Wohnbereich

Holzparkettböden verwendet, die ein Wohngefühl

von Behaglichkeit und Wärme schaffen. Geschmackvolle

Feinsteinzeugfliesen sorgen für saubere Eleganz

in den Sanitärbereichen und hochwertige Armaturen

garantieren einen langlebigen Einsatz in Bad und WC.

Die Baukörper werden flexibel geplant und so errichtet,

dass auch individuelle Käuferwünsche weitgehend, jedoch

bauphasenabhängig berücksichtigt werden können.

Ein schöner Ausblick, großzügige Balkone, Gärten oder

gar eine Dachterrasse sind weitere Highlights, die eine

Immobilie weiter aufwerten.

WERTVOLLE KLEINIGKEITEN

Auch mit Lichtverhältnissen können Wohnungen punkten.

Je heller desto besser. Flächige Fenster lassen Räume

größer wirken. Ganz individuelle Merkmale wie

spezielle Duschen, Badewannen oder ein Kamin steigern

den Charme von Immobilen ebenfalls und wirken

sich positiv auf deren Wert aus. Die Gewerblichen Bauträger

bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten und beraten,

damit auch Sie sich Ihren persönlichen Wohntraum

erfüllen können.

12


MY HOME

IMMOBILIEN GARANTIEREN

WERTSICHERHEIT

RISIKOFREIE VERANLAGUNG IST KEINE LEICHTE AUFGABE.

IMMOBILIEN DER GEWERBLICHEN BAUTRÄGER IN

SALZBURG STEHEN DAGEGEN FÜR

SICHERHEIT UND STABILITÄT.

Aufgrund seines Preisniveaus

und der dynamischen

Entwicklung der

vergangenen Jahre gehören Immobilien

im Bundesland Salzburg zur besten Lageklasse

in Österreich. Wer auf Wertsicherheit

setzt, ist mit Investitionen

in Salzburg also gut beraten. Ein Haus

oder eine Wohnung ist greifbar, es sind

keine theoretischen Anteile oder Rechte

auf etwas, sondern reale Gegenstände,

die einerseits einen konkreten Wert haben,

andererseits auch dem Bewohner

unmittelbar eine höhere Lebensqualität

stiften.

KRISENSICHERE

VERANLAGUNGSFORM

Die Immobilie hat sich daher als krisensichere Veranlagungsform und

Wohnimmobilien im Eigentum als wesentlicher Pfeiler der privaten Altersvorsorge

bewährt.

KAPITALANLAGE

Anzeige

Eine weitere Verwendungsmöglichkeit

für eine Immobilie ist, sie als Kapitalanlage

beziehungsweise Anlageimmobilie

zu nutzen, um damit als Mietobjekt

Geld zu verdienen. Warum gerade Immobilien

in Salzburg als sichere Wertanlage

gelten, wissen die Gewerblichen

Bauträger. Der nutzbare Baugrund ist

sehr eingeschränkt. Baulandflächen

sind rar und gefragt. Dadurch ist der

Wert von Immobilien in den letzten 20

Jahren, besonders in guten Lagen, stetig

gestiegen. Eine Änderung dieser Situation

zeichnet sich auch mittelfristig nicht

ab. Die Finanzkrise der letzten Jahre hat

zudem gezeigt, dass erstklassige Immobilien

in Krisenzeiten auch deutlich

über der Inflationsrate an Wert zugelegt

haben.

Der wesentliche Grundsatz für

ein erfolgreiches Immobilieninvestment

war und ist noch

immer das LLL-Prinzip, nämlich

Lage, Lage, Lage. Daran hat sich

nichts geändert.

Wirtschaftskammer Salzburg | Fachgruppe der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Julius-Raab-Platz 1 | 5027 Salzburg | +43-(0)662 88 88 637 | immobilien@wks.at | wko.at/sbg/immobilien

13


MY HOME

Menschen, die in der oder um die Mozartstadt nach der passenden Immobilie zum

Kaufen oder Mieten suchen, sind bei Arenberg Immobilien gut aufgehoben. Das

Team um Wolfgang Schiessl steht Ihnen als kompetenter und verlässlicher Partner

bei Ihrer Immobiliensuche zur Seite – Seriosität sowie Diskretion werden natürlich

groß geschrieben.

A

Arenberg Immobilien ist Ihr persönlicher Immobilienmakler in Salzburg und bietet

Ihnen Häuser, Wohnungen, Grundstücke, Gewerbeimmobilien sowie Luxusimmobilien

und das nicht nur in Salzburg. Arenberg Immobilien ist Ihr verlässlicher Ansprechpartner

bei allem was Ihre Immobilie betrifft.

RENBERG IMMOBILIEN

MIT KOMPETENZ UND SPÜRSINN ZUR TRAUMIMMOBILIE

Wolfgang Schiessl:

„Dank unserer langjährigen

Erfahrung stehen wir

Ihnen bei Fragen rund

um Immobilien mit Rat

und Tat zur Seite. Die

persönliche Beratung ist

mir besonders wichtig.“

Heute unterliegen Wohnbedürfnisse einem ständigen Wandel. Umso wichtiger ist es, den Ansprüchen

jener Menschen, die sich ein eigenes Zuhause schaffen wollen, gerecht zu werden. Egal, ob man an

ein schickes Einfamilienhaus, ein urbanes Stadt-Penthouse oder an eine Eigentumswohnung denkt

– bei der Vermittlung sind Kompetenz, Know-how und auch das richtige Gespür für die Wünsche der Käufer gefragt.

Arenberg Immobilien in Salzburg ist seit vielen Jahren sehr erfolgreich am Salzburger Immobilien-Markt tätig und hat

für Sie ein umfangreiches Spektrum an individuellen Lösungen parat. Geschäftsführer Wolfgang Schiessl: „Wir sind

am Puls der Zeit und haben die Wohnbedürfnisse unserer Kunden stets im Auge. Gerne stellen wir uns der Herausforderung,

für jeden einzelnen Kunden die beste Lösung zu finden. Deswegen stehen individuelle Lösungen und die

persönliche Beratung regelmäßig im Fokus.“

14


MY HOME

Penthouse-Wohnung

in Parsch

Arenberg Immobilien GmbH

EXKLUSIVE PENTHOUSE-WOHNUNG IN PARSCH

NEU - moderne, exquisite und barrierefrei Penthouse-Wohnung in Parsch mit atemberaubendem Panoramablick

Wfl. 96 m² und 83 m² Terrasse

Ruhige Panoramalage am Fuße des Gaisbergs, in einer der beliebtesten Wohngegenden der Stadt Salzburg

Die Wohnung beeindruckt mit urbanem Chic und klugem Raumkonzept – der verglaste Wohn-Essbereich ist

sonnendurchflutet und bietet einen herrlichen Ausblick auf das Tennengebirge und die Festung

Modernes, großzügiges Bad mit Dusche und Badewanne

Optional: auch Vermietung möglich

DER RICHTIGE ANSPRECHPARTNER AUCH FÜR IMMOBILIENVERMIETUNG

Arenberg Immobilien ist auch Ihr Ansprechpartner, wenn es um Miete und Vermietung von Wohnungen,

Häuser und Gewerbeimmobilien geht. Denn auch bei der Vermietung von Immobilien

sollte man einige Dinge im Auge behalten.

Anzeige

ARENBERG

IMMOBILIEN

ARENBERG IMMOBILIEN GMBH

Canavalstraße 8 | 5020 Salzburg | Tel.: +43-(0)662 870 170 | office@arenberg-immobilien.at | www.arenberg-immobilien.at

15


Wir sind

DIE KANALPROFIS!

www.alpekanal.at

ALPE Kanal-Salzburg GmbH

Münchner Bundesstr. 151 · 5020 Salzburg

T +43 662 25 01 50 · salzburg@alpekanal.at

Tirol · Salzburg · Niederösterreich · Wien


MY HOME

S ALZBURG

CITY FLATS

“DAS SALZBURGER LAND IST DAS HERZ VOM HERZEN EUROPAS.

DAS MITTLERE EUROPA HAT KEINEN SCHÖNEREN RAUM –

UND GERADE HIER MUSSTE MOZART GEBOREN WERDEN.”

HUGO VON HOFMANNSTHAL, SALZBURGER FESTSPIELE, 1919

Wohnungen für Firmen, Geschäftsleute oder als Übergangslösung : Beste Stadtlage am Fuße des bewaldeten

Rainberges, unterhalb der Festung Hohensalzburg, nur wenige Gehminuten bis zum Festspielbezirk oder eine

Station mit dem Bus. Hoher Wohnkomfort: die exklusiv ausgestatteten Wohnungen liegen im dritten Obergeschoss

eines kleinen Wohnblockes inmitten Salzburgs derzeit modernsterWohnanlage mit einem 5000 m² großen Park und

ruhigen Innenhöfen. Tiefgaragenplätze sind vorhanden.

Salzburger

City Flats

18


MY HOME

STILVOLL UND BEQUEM WOHNEN IM HERZEN EUROPAS

IN SALZBURG CITY APARTMENTS UND COUNTRY-HIDEAWAY

In der Miete inbegriffen sind die wöchentliche Reinigung und der Wäschewechsel. Auf Wunsch werden stundenweise/tageweise

Haushälterin, Kindermädchen, Hunde-Sitter etc. vermittelt, ebenso Koch- und Party-Services,

Bügelservices, Limousinen mit Chauffeur und Taxi, Übersetzungsbüros sowie mehrsprachige Fremdenführer

(Englisch/Französisch/Italienisch/ Russisch). Ausgezeichnete öffentliche Verkehrsanbindung : die Haltestelle der O-Bus

Linien 1, 8, 10 und 22 befinden sich direkt vor dem Quartier Riedenburg. Mit dem Auto sind es nur etwa 15 Minuten

Fahrzeit zum Flughafen oder der Autobahn. Hervorragende Infrastruktur: Restaurants, Cafés, Arztpraxen, Apotheke,

Kindergarten, Supermarkt, Boutiquen, exklusive Geschäfte und vieles mehr befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Country

Hideaway

Anzeige

COUNTRY- HIDEAWAY

DIE KLEINE CHARMANTE VILLA LIEGT IN EINER RUHIGEN STRASSE IM ORTSZENTRUM VON

GROSSGMAIN, ETWA 20 MINUTEN MIT DEM AUTO VOM FESTSPIELHAUS SALZBURG ZU ERREICHEN.

HOCHWERTIGE AUSSTATTUNG.

www.salzburg-city-flats.at

19


INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

M EISTER-

HANDWERK

Aus der Zusammenarbeit von De Gournay, Jonathan Rachman Design und

J. & L. Lobmeyr, inspiriert von Audrey Hepburn und Hubert de Givenchy,

entstand ein atemberaubendes Meisterhandwerk des San Francisco Decorator

Showcase. Rachman verwendet die Farbe Grün mit zurückhaltender Hingabe

und setzt in jeder Hinsicht auf pure Perfektion: von den smaragdfarbenen Sofas

und Sitzen bis zu der von Hand bestickten Tapete von Gournay.

20


INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

Das San Francisco Decorator

Showcase gilt als das führende

Showhouse-Event der Westküste,

das für die Arbeit der besten Interieurund

Landschaftsarchitekten der Region bekannt

ist. Das Design des Wohnzimmers wird von

Stardesigner Jonathan Rachman übernommen.

Jonathan’s Muse und Inspiration ist die jahrelange

Freundschaft des Modeschöpfers Hubert

de Givenchy und seiner Muse, Audrey Hepburn

- festgehalten auf dem berühmten Foto von Jacques

Scandelari.

Hauptmerkmal und Highlight des Raumes ist

die aufwendig gestaltete Tapete. Sie besteht aus

Emerald Green farbenem Seidenuntergrund,

wurde in Custom Designfarben handbemalt

und anschließend von De Gournay handbestickt.

Die pinken Blüten im Kontrast zum

grünen Hintergrund ergeben ein einzigartiges

Farbzusammenspiel, das Frische und

Modernität ausstrahlt. Um die Tapete perfekt

zu ergänzen, wurde das Wiener Handelshaus

für Glaswaren J. & L. Lobmeyr von

Jonathan Rachman gebeten, für sein Projekt

zwei Wandlampen zu designen.

Das Ergebnis: einzigartige Wandlampen,

die aus antiken Teilen der 1920er Jahre bestehen

und damit die Magie dieser Zeit einfangen

und ausstrahlen. Die Glasstruktur

und der Schirm erinnern an die Form der

Blumen auf dem Tapetenpapier, während

das Messing die Goldfarbe des Raumes widerspiegelt.

Nil Stranzinger

Auftraggeber:

BrightOnPresidio für Jonathan Rachman

Ort: San Francisco

Interior Design: Johathan Rachman

Lampendesign: Lobmeyr

www.lobmeyr.at

www.jonathanrachman.com

www.degournay.com

21


MUST HAVES

INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

Zwischen Colorblocking, Animalprint

und Mustermix kann der

Überblick schnell verloren gehen.

Um Ordnung in das Trend-Chaos

und Stil in die eigenen vier Wände

zu bringen, hat ECO Living

eine simple, aber elegante Lösung

parat: Schwarz und Gold bestechen

im Zusammenspiel durch

zeitlose Eleganz und bieten eine

erfrischende Abwechslung jenseits

der auf- und abflammenden

Fashion-Trends.

DAS PERFEKTE DUO!

Ob auf Partys oder im Alltag - das iDecorate-Markenbesteck

ist ein extravaganter

Eyecatcher, der erschwinglich

und luxuriös zugleich ist. Das vergoldete

Edelstahl mit dezenten, schwarzen

Details ist von außerordentlicher Qualität

und liegt perfekt in der Hand.

Black & Gold Besteck

www.idecorateshop.com

IT’S A MATCH!

Das ehemalige Symbol für Reichtum und Macht

ist heute Ausdruck von Stilgefühl und Eleganz:

Gold ist die Farbe der Sonne und des zarten

Luxus und füllt jeden Raum mit ihrer schimmernden

Wärme. Einen klassisch glamourösen

Kontrast dazu bietet die “Unfarbe” Schwarz. Sie

ist dominant, seriös und bestimmend und wirkt

unheimlich luxuriös und edel. In ihrer Kombination

bilden die beiden ein unschlagbar elegantes

Team. In Form des Astrid Home Office

Schreibtisch von Cult Furniture bildet die Kombination

aus Schwarz und Gold ein unschlagbares

Team für Ihr Home Office.

Cult Studio Astrid

Home Office Schreibtisch

www.cultfurniture.de

22


INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

LUXURIÖSE KONTRASTE

Die glamouröse Feather Table Lamp von Minehart besteht aus luxuriösen schwarzen

Straußenfedern, die von einem goldenen Metalldrahtrahmen gehalten werden.

Ihr extravagantes Design erinnert an elegante Federboas und dekadente Hüte aus

vergangenen Tagen. Das auffällige Möbelstück verleiht seiner Umgebung nostalgische

Eleganz in zeitgemäßem Design. Brendan Young und Vanessa Battaglia - die

Gründer von Mineheart - sind bekannt für ihre Raffinesse bei der Verarbeitung von

Materialien. Das Ergebnis ist eine einzigartige Ästhetik, die Vergangenheit und Gegenwart

verbindet und die Grenze zwischen Kunst und Design verschwimmen lässt.

KLASSISCH & ELEGANT

Feder-Tischlampe

erhältlich bei:

www.limelace.co.uk

Nichts schreit mehr nach Luxus als die Kombination

aus edlem Messing und tiefem Mitternachtsschwarz.

Die sechs Untersetzer von Artisanti sind

das perfekte Accessoire für jeden Couchtisch und

sorgen für die stilvollste Platzierung Ihrer Getränke.

Die glatte schwarze Oberfläche verleiht

den Messingkantenuntersetzern einen luxuriösen

Charakter. Ein runder schwarzer Standfuß gibt

den Getränken Halt.

GOLD MEETS

BLACK

Edle Untersetzer von Artisanti

www.artisanti.com

DAS PERFEKTE DUO!

Der Stil dieses Hockers kennzeichnet sich durch die einzigartige Kombination

aus weichem schwarzem Samt und einem markanten vergoldeten

Messingring. Die sanften geschwungenen Linien und ihre Vielseitigkeit

verleihen luxuriösen Räumen zeitlose Eleganz und machen sich

perfekt in einer modernen oder klassischen Umgebung.

Hocker „Noir Stool“

erhältlich bei:

www.luxxuhome.net

23


INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

1958 Louis Poulson

PH Artichoke

Das Einrichtungshaus Scheicher präsentiert die Design-Ikonen der letzten

100 Jahre. Denn maßgeschneiderte Einrichtungskonzepte mit klassischem

und zeitgenössischen Design sind seit 1923 die Spezialität des Salzburger

Familienunternehmens. Internationale Designermarken werden miteinander

kombiniert und durch Maßarbeit aus der Tischlerei ergänzt. Das

Einrichtungshaus Scheicher ist zertifizierter Fachhandelspartner von über

250 Herstellern. Im Sortiment sind renommierte Marken wie z.B. Vitra,

USM, Hästens, Wittmann, HAY, Carl Hansen, Cassina, Janua, Flexform,

Porro, Moroso, Fritz Hansen oder Knoll International. Neben exklusiven

privaten Wöhnräumen konzipiert Scheicher Büros, Banken, Gastronomiebetriebe

und Hotels. Entdecken Sie die Designklassiker von heute und

morgen im Einrichtungshaus Scheicher. Sie werden nicht älter, sondern

einfach nur schöner!

S CHEICHER

1950 Vitra

DAW Chair

1929 Cassina

LC4 Liege

DIE KLASSIKER VON MORGEN

2007 Züny Hippo

1977 Stelton Kanne

1950 Carl Hansen

CH24 Stuhl

1963 USM

Möbelbausysteme

2001 Flexform Groundpiece

Alle Produkte

erhältlich im

Einrichtungshaus Scheicher

Neutorstraße 18 | 5020 Salzburg | Tel.: +43 662 845313 | office@scheicher.net | www.scheicher.net

Öffnungszeiten: MO - FR 10:00 - 18:15 Uhr, SA 10:00 - 14:00 Uhr

24


EMBRACE CHAOS.

The bed that prepares you for whatever your day has in store.

SALZBURG | Einrichtungshaus Scheicher

Neutorstr. 18, 5020 Salzburg, T +43 (0)662 84 53 13, office@scheicher.net

BE AWAKE FOR THE FIRST TIME IN YOUR LIFE ® | HASTENS.COM


INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

SEHR VIELFÄLTIG ZEIGEN

SICH BÜCHER, DIE ZUR

UNTERHALTUNG DIENEN

UND SICH ZUGLEICH

BESONDERS ALS DEKO-

ACCESSOIRE BEHAUPTEN

KÖNNEN. DIESE WERKE

ÜBER MODERNE FOTO-

GRAFIE ERWEITERN

UNSEREN HORIZONT,

UM KULTUREN AUS

EINEM VÖLLIG NEUEN

BLICKWINKEL BE-

TRACHTEN ZU KÖNNEN.

Peter Lindbergh

– A Different Vision on

Fashion Photography

Thierry-Maxime Loriot,

2018, Taschen Verlag

Vier Jahrzehnte bahnbrechender Fashionfotografie von Peter

Lindbergh: Dieser Band mit über 400 Aufnahmen des legendären

Starfotografen, viele davon bislang unveröffentlicht, erschien

im September zeitgleich mit einer großen Ausstellung seiner

Arbeiten in der Kunsthal Rotterdam und bietet die Gelegenheit,

auf ein Werk zurückzuschauen, das wie kaum ein anderes die

Modefotografie der letzten Jahrzehnte beherrscht und geprägt

hat. Seine charakteristisch monochromen Bilder, die zugleich

roh und verführerisch wirken, sind durch einen romantischen

und erzählerischen Gestus gekennzeichnet, der der Kunst- und

Modewelt ganz neue Impulse gab.

PERSPEKTIVEN

Für Split Seconds: Havana durchstreifte Abe Kogan mit seiner Kamera

die Straßen Havannas um die evokative Schönheit der Insel einzufangen,

auf welcher scheinbar die Zeit stehen geblieben ist. Kogans

Schwarzweißfotografien ohne malerische tropische Landschaften und

reizvolle Strandszenen sind provokante, intime Porträts des täglichen

Lebens der Habaneros, die den städtischen Puls Havannas zeigen und

sich auf die dynamische Gemeinschaft konzentrieren, die eine Welt am

Rande des Wandels bewohnt. Besonders pointiert Kogan das Leben auf

den Straßen, in denen die Bürger von Havanna ihre Zeit verbringen

- über die Balkone tratschend und in den Türen der einst glorreichen

Gebäude stehend, die bereits verfallen sind, deren Ausdruck jedoch sowohl

von Vitalität, als auch von Not geprägt ist.

Lena Kurkowski

Split Seconds: Havana

Abe Kogan, 2018,

Cameron + Company

26


www.covethouse.eu


INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

Taubmans

Farbe des Jahres 2019

Night Watch 3

www.taubmans.com.au

C

Amazon Rug

von Rug‘Society

www.covethouse.eu

OLOR “NIGHT WATCH”

DER ELEGANTE SCHREI NACH NATUR UND

DIE FARBE DES JAHRES 2019

North Sofaserie

von Bolia

www.bolia.com

Samtpolster von GUCCI

www.matchesfashion.com

Natürlich, schick und zeitlos

- “Night Watch” ist

eine von 200 Farben der

Global Color Trends 2019 und bringt in

unsere turbulente Gesellschaft Ruhe und

Erholung. Mit Stil und Eleganz kreiert

Bolia die wohl bequemste Form dieser

Trendfarbe anhand der North Sofa-Serie:

Sie besteht aus weichen Kaltschaumkernund

Daunenkissen, die von handgefertigten

Gestellen aus massiver Eiche oder

geölter Walnuss umrahmt werden. Mit

hochwertigen Materialien, eindrucksvollen

Grafiken und grenzenloser Kreativität

meistert Rug Society die wohl außergewöhnlichste

Umsetzung der Farbe: Der

Amazon Rug ist ein 100% handgefertigtes

Produkt, das jeden Raum mit seiner

Extravaganz erfüllt. Auch Gucci hat sich

bereits an den trendigen Grünton herangetraut.

Der extravagante Polster mit dem

Gucci-typischen Schlangenmotiv ist bei

Matchesfashion erhältlich. Nil Stranzinger

28


INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

Tapete „Rock Pool Beach“

von Mural by Lara Skinner

erhältlich bei

www.wallsauce.com

“Mal was anderes” - etwas nach dem wir uns alle hin und wieder sehnen und das

M

auch beim Einrichten nicht fehlen darf. Die mundgeblasene Amethyst-Vase von

Bridgman, die “Rock Pool Beach”- Tapete von Mural und die Flower-Power Lampe

aus Muranoglas füllen Ihre Räume mit Abwechslung und verleihen Ihrem Zuhause

das gewisse Etwas.

AL ANDERS

Murano Glas

Hängelampe aus Blumen

erhältlich bei

www.vgnewtrend.it

Amethyst Vase

aus dem Hause Brigman

www.bridgman.co.uk

30


Das eigene Zuhause ist ein Rückzugsort. Wenn Sie daraus Ihren persönlichen Wohlfühl-Platz machen

wollen, sind wir bei M-Studio Reiter die perfekte Adresse. Unser familiengeführter Traditionsbetrieb in

Altenmarkt/Pongau steht Ihnen zur Seite, wenn es um die Verwirklichung Ihrer Wohnwünsche geht –

wir können dabei auf über 50 Jahre Erfahrung und Kompetenz zurückgreifen.

Von der Innenarchitektur über unser Möbelstudio bis zur hauseigenen Tischlerei, von der Idee über den

Entwurf bis hin zur Umsetzung – wir bieten Ihnen alles aus einer Hand – mit Leidenschaft und Weitblick.

Dank der jahrelangen Zusammenarbeit mit unseren Herstellern können wir Ihnen die vollständigen

Kollektionen unserer Premium-Marken – wie zB. Minotti, Kartell, Rimadesio, Poliform, Riva, Vitra, Fritz

Hansen, Chivasso oder Wittmann in Altenmarkt anbieten.

Wohnen, nach Ihrem Geschmack: Individuell, qualitätsbewusst und mit Weitblick.

Untere Marktstraße 40 | 5541 Altenmarkt/Pg. | +43 6452 5552

office@m-studio.at | Mo-Fr, 7.30-12.00 / 13.00-17.30


PUFFY Sitzoase

Das gesamte Design beruht auf Funktions- und Formfreiheit - eine Wohlfühl-Oase, die von

LEBEND.IG und Dino Zoli „eingekleidet“ wurde. Das „formfreie“ Modul-Sofa von PUFFY

ist die Referenz für ein vollkommen modulares und kreatives Design.

LEBEND.IG – die top Adresse in Salzburg für innovative Ideen für Wand und Raum.


Neutorstraße 19a | 5020 Salzburg | 0662-931620 | www.lebend-ig.com


INTERIOR DESIGN & MEISTERHANDWERK

DAS GROSSE EPOCHEN-

COMEBACK:

Auf der Suche nach neuen Trends

werfen die kreativsten Köpfe der

Designwelt nicht nur einen Blick

in die Zukunft sondern durchstöbern auch die

Vergangenheit nach Inspiration. Ein besonders

faszinierendes Beispiel dieser Verschmelzung von

Alt und Neu ist das “moderne Barock”.

Inspiriendes Blumenarrangement aus

dem Hause Debeaulieu aus Paris.

www.debeaulieu-paris.com

Die Barock Ära findet ihren Ursprung im 16. Jahrhundert

in Italien und kennzeichnet sich durch

aufwändige Textilmotive, kunstvolle Schnitzereien

und floralen Verzierungen. In der Welt des Interieurs

wird die pompöse Extravaganz des Versailler

Hof Ludwigs des 14. mit modernen, zeitgemäßen

Stücken kombiniert. Der Schlüssel dieses Stils

liegt im bekannten Sprichwort “weniger ist mehr”

- kein Raum sollte mehr als zwei barocke Statement-Möbel

beinhalten. Um einen einheitlichen

Look zu schaffen kommen zarte Dekoelemente in

dezenten Goldtönen zum Einsatztemutter nicht

schlecht!

Nil Stranzinger

Eine perfekte Umsetzung

des “moderner

Barock”-Trends liefert

das französische Interior-Label

The French Bedroom Company:

die bezaubernde Chaiselongue mit

antikem, vergoldetem, geschnitztem

Mahagoni-Rahmen und beige-grauer

Rohseidepolsterung entführt ihre

Besitzer und Betrachter in die pompöse

Zeit des Barocks und füllt den

Raum mit purer Eleganz.​

Versailles Gold Chaise Longue

The French Bedroom Company

www.frenchbedroomcompany.co.uk

34


AIGNER

GERHARD AIGNER

Wohn(t)räume aus Leidenschaft

Tapezierermeister & Raumausstatter e.U.

Gartenstraße 2a | A-5082 Grödig

Tel.: +43 (0)6246/76489

aigner.gerhard@g-aigner.at

www.g-aigner.at


TRAVEL IN STYLE

Modernes Design trifft

historisches Ambiente

36


TRAVEL IN STYLE

Dem Winter entfliehen? Geht! Im Farol Design Hotel verbringen

Sie entspannte Urlaubstage in stilvoll-ausgefallenem Ambiente.

FAROL DESIGN HOTEL

IN CASCAIS, PORTUGAL

PLACE TO BE

FÜR DESIGNLIEBHABER

Die ersten Anzeichen des Winters

können natürlich durchaus

reizvoll sein. Man holt die

dicken, warmen Wollpullover hervor, die ersten

weißen Flocken fallen und viele gemütliche

Abende auf dem Sofa stehen bevor. Aber auch

heimelige Gewohnheiten können eventuell

schnell langweilig werden und lassen Gedanken

aufkommen, dem Winter doch einfach zu

entfliehen. Die beste Inspiration dazu sucht

man bei Design Hotels... Auf zu sonnigen

Rückzugsorten oder Abtauchen in außergewöhnlichen

Städten. Mit Design Hotels ganz

einfach das Büro hinter sich lassen - oder besser

gesagt, den Winter.

Ja. Richtig bemerkt. Portugal ist momentan auf

fast allen sozialen Netzwerken stark präsent.

Kein Wunder, denn das Land hat eine wahrlich

überdimensionale Pracht, die Menschen aus

aller Welt begeistert. Für Ruhesuchende fernab

von größeren Menschengruppen ist das Farol

Design Hotel nicht nur im Sommer sondern

auch diesen Winter die richtige Wahl: ein im

modernen Stil gehaltesnes Hotel mit traumhaftem

Ausblick auf das Meer – der Strand nicht

weit entfernt. Mehr braucht es nicht – hört sich

nach perfektem Urlaub an. Nil Stranzinger

Weitere Infos

und Buchung über:

www.designhotels.com

37


TRAVEL IN STYLE

B

Umgeben von der malerischen Landschaft Kitzbühels direkt am Fuße der

weltweit bekannten „Streif “ liegt die Bentley Lodge. Das Wohnkonzept

der luxuriös ausgestatteten Berghütte bringt seit 2015 britisches Flair in

den alpinen Ort und wird so zum idealen Rückzugsort für Freunde und

Kunden der Marke Bentley.

ENTLEY LODGE

BRITISH UNDERSTATMENT IN KITZBÜHEL

Die Architekten und Designer haben

sich an den klassischen Materialien

der Luxusmarke orientiert und

gleichzeitig regionale Designelemente, wie Tiroler

Zirbenholz oder Steine aus den Hohen Tauern, mit

britischem Understatement und Spirit kombiniert.

Bentleys Britische Seele spiegelt sich in der gesamten

Lodge wider.

Bei der Gestaltung der Lodge

überließ man nichts dem Zufall

Denn so wie auch ein Bentley nicht bloß zusammengebaut,

sondern mit Liebe zum Detail kreiert wird, überließ man

auch die Gestaltung der Lodge nicht dem Zufall. Hier haben

Kunden die Möglichkeit, diese Materialien aus erster Hand zu

erleben, und ihren eigenen Bentley zu gestalten. Das historische

Gebäude in Kitzbühel ist der perfekte Ort für private Feiern,

vor allem während internationaler Veranstaltungen. Auf

Freunde und Kunden der Marke warten neben einer spektakulären

Unterkunft auch ein Modell der neuesten Bentley

Generation und viele individuelle Freizeitaktivitäten.

www.bentleymotorslodge.com

38


TRAVEL IN STYLE

HÜTTENCHARME

MIT MODERNEM

UPGRADE

Kissen aus der

Kollektion Fous

www.zimmer-rohde.com

Duftkerze von L:A BRUKET

N°149Black Oak

www.staudigl.at

M ODERN

CHALET STYLE

Lampe4 Holzpiloten

www.holzpiloten.de

Wo draußen Berge und Seen mit ihrer Schönheit glänzen, bezaubert

drinnen Interior im einzigartigen Chalet-Stil. Der moderne Einrichtungsstil

kennzeichnet sich durch einen Mix aus natürlichen Materialien

wie Leder und Wolle. Bei der Dekoration wird auf harmonische

Details, wie Polster und Kerzen gesetzt, die Ihr Zuhause in einen gemütlichen

Lieblingsplatz verwandeln.

Klassiche Wolldecke

von Tolly McRae

www.tollymcrae.co.uk

SAKé Sofa

by Piero Lissoni

für B&B Italia

www.chaplins.co.uk

39


ART & LIVING

S ANTIAGO

PARRA

AUTOMATIC PAINTINGS 2.0

40


ART & LIVING

ECO LIVING HATTE DIE EHRE, SANTIAGO PARRA

BEI EINER TASSE TEE IN LONDON NÄHER

KENNENZULERNEN.

IM INTERVIEW GAB ER UNS EINBLICKE

IN SEINE BEEINDRUCKENDE WELT.

MIT IHREN 14 MEISTERSTÜCKEN UNTITLED, DIE IN

DER JD MALLAT GALERIE IN LONDON AUSGESTELLT

WORDEN SIND, HABEN SIE ETWAS HERAUSRAGENDES

ERREICHT. SIE MEINTEN „ZUM ERSTEN MAL WAR ICH

IMSTANDE, AUTOMATISCHE MALEREIEN MÖGLICH

ZU MACHEN.“ KÖNNEN SIE UNS MEHR DARÜBER

BERICHTEN?

SP: VIELEN DANK. AUTOMATISMUS HAT IM JAHRE 1924

BEGONNEN. DAS ZIEL WAR, DIE WAHRE FUNKTION

DES BEWUSSTSEINS AUFZUDECKEN. JEDOCH WURDE

AUTOMATISMUS IN DER MALEREI NICHT BIS IN DIE

1950ER UND 60ER JAHRE

VERWENDET. AB DIESEM ZEITPUNKT WURDE

ABSTRAKTER EXPRESSIONISMUS VIEL EINGESETZT,

ABER ES WURDE NIE DAS VOLLE POTENTIAL

ERREICHT. ICH GLAUBE, DASS ICH EINE METHODE

ENTWICKELT HABE, DIE DEN

AUTOMATISMUS KOMPLETT

AUSSCHÖPFEN KANN.

SANTIAGO PARRA

41


ART & LIVING

„Untitled“ 170 x 170 cm

WAS BEDEUTET KUNST

FÜR SIE?

„KUNST IST DAS FEINSTE „PRODUKT“ DER MENSCHHEIT.

KUNST IST DA, UM UNSERE SINNE AUSZUWEITEN UND UNS

MIT DEM MYSTERIUM „LEBEN“ ZU VERBINDEN.“

42


ART & LIVING

„Untitled“ 170 x 170 cm

WAS IST DER BESTE RAT, DEN SIE

BEKOMMEN HABEN?

„GLAUB AN DICH SELBST“, DIESEN RAT HAB ICH VON

EINER BESONDEREN PERSON BEKOMMEN,

DIE ICH VOR KURZEM KENNENGELERNT HABE.“

43


ART & LIVING

„Untitled“ 170 x 170 cm

WAS IST IHR REZEPT FÜR ERFOLG?

„ARBEITEN, ARBEITEN UND NOCH MEHR ARBEITEN.

UND NATÜRLICH LEIDENSCHAFT.“

44


ART & LIVING

WAS MACHT SIE GLÜCKLICH?

„LIEBE.“

„Untitled“ 286 x 200 cm

45


ART & LIVING

Map of Delft (2017)

S CHERBEN

Der niederländische Künstler Bouke de Vries kreiert seine Kunstwerke seit

2009 zum Großteil aus zerbrochenem Keramikgeschirr und zeigt uns somit,

dass Scherben nicht unbedingt etwas Schlechtes bedeuten müssen.

BRINGEN GLÜCK

46


ART & LIVING

Künstler

Bouke de Vries

Geboren in Utrecht studierte der

Künstler an der Design Academy

in Eindhoven, später an der

Central School of Art in London. Nach einigen

Jahren, in denen er für renommierte Designer arbeitete,

wechselte er sein Gebiet um sich auf Keramik

und Restauration zu konzentrieren. Diese Fähigkeiten

nutzt er in seinen Kunstwerken, die er als

ergänzendes Miteinander aus zerbrochenem Keramik

zusammenstellt. Anstatt die Einzelteile zu ihrer

ursprünglichen Form zurückzuführen, benutzt

er die auseinandergebrochenen Scherben um eine

Skulptur daraus zu erschaffen. Er nennt dies die

„Schönheit der Zerstörung“. Seine Konstruktionen

spiegeln in alltäglichen Haushaltsobjekten durch

das Zusammenspiel aus Scherben eine gewisse Intensität

wider, die an Vanitas und Momento Mori

des 17. Jahrhunderts erinnern. Lena Kurkowski

www.boukedevries.com

SCHÖNHEIT DER ZERSTÖRUNG

An English Still Life (2017)

Peacock 2 (2015)

47


W I L

INTERIOR

DESIGN

Neutorstraße 17

5020 Salzburg

ausgesuchte Marken...

Meridiani

Designers Guild

Farrow&Ball

Porta Romana

Hering Berlin

Die ikonische „Duck Feet Lamp“ von Porta Romana.

Exklusiv bei WIL Interior Design.

Neutorstraße 17 | 5020 Salzburg


W I L

INTERIOR

DESIGN

Neutorstraße 17

5020 Salzburg

ausgesuchte Marken...

Meridiani

Designers Guild

Farrow&Ball

Porta Romana

Hering Berlin

Spiegel „Hardy Mirror“ in auffallender „Squoval“-Form von Porta Romana.

Exklusiv bei WIL Interior Design.

Neutorstraße 17 | 5020 Salzburg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine