TSV-Pressespiegel-2-080119

stadionzeitung17

Nr. 2

vom 09.01.2019

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 1 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Basses Blatt 23. Honda Cup 2018

23. Honda Cup

Nr. 1

vom 05.01.2019

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 2 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Basses Blatt 23. Honda Cup 2018

23. Honda Cup

Nr. 2

vom 09.01.2019

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 3 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Nord Sport - 23. Honda Cup

Nr. 2-19

07.01.2019

S. 40

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 4 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Nord Sport - 23. Honda Cup

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 5 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Blickpunkt 23. Honda Cup

Nr. 2-19 -

vom 09./10.01.19

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 6 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: 23. Honda Cup 2018

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 7 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Solarstrom Cup 2019

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 8 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: LN 23. Honda Cup 2018

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 9 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Nord Sport Solarstrom-Cup 2019

Auszug

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 10 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: SZ Solarstrom-Cup 2019

vom 07.01.2019

Leezener SC gewinnt erneut eigenes Turnier

Leezen. Der alte Titelträger ist auch der neue: Gastgeber Leezener

SC verteidigte am Ende der drei Turniertage den Dieter-Pütz-

Gedächtnispokal. Im Endspiel des 34. Solarstromcups kam es in der Amtssporthalle

zu einer Neuauflage des Vorjahresfinales. Erneut mit dem besseren

Ende für den Fußball-Kreisligisten LSC. Nach torlosen zwölf Minuten

setzte sich das Team von Trainer Kay Beuck im Neunmeterschießen gegen

den Landesligisten TuS Hartenholm mit 4:2 durch.

Treffsicherheit vom Punkt hatte die Leezener schon im Halbfinale jubeln

lassen. Gegen die SG Bornhöved/Schmalensee war zunächst ebenfalls kein

Tor gefallen, aber im Entscheidungsschießen setzten sich die Leezener mit

4:3 durch. Die Spielgemeinschaft sicherte sich mit einem 3:2 gegen Turnier-Neuling

TSV Gudow, der sein Vorschlussrundenspiel gegen die Hartenholmer

mit 2:3 verloren hatte, den dritten Platz.

Nicht nur wegen des Heimerfolges seiner Mannschaft war Turnierleiter Heino

Togert von der 34. Veranstaltung begeistert: „Die Resonanz war glänzend,

alle Tage waren sehr gut besucht. Der Freitag hat sogar alle Rekorde

gebrochen. Da war abends mehr los als beim Segeberger Masters, das wir

Mitte Dezember ebenfalls hier in Leezen ausgerichtet haben.“ bru

Vorrunde Leezen: Die SG-Spieler warten auf ihren nächsten Einsatz

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 11 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: SZ Solarstrom-Cup 2019

vom 08.01.2019

Tjark Reimers pariert und trifft

Fußballern des Leezener SC gelingt die

Titelverteidigung beim eigenen Solarstromcup

„Aus unserer Sicht sind keine Wünsche offen geblieben“.

Heino Togert, Turniersprecher Leezener SC

von Jürgen Brumshagen

Leezen. Tjark Reimers kauert auf der Torlinie. TuS Hartenholms

Tim Ollenschläger schießt, Keeper Reimers fischt den Ball aus dem Eck –

im Entscheidungsschießen des Finales steht es weiter 3:2 für den Leezener

SC. Sekunden später ist Reimers der fünfte Schütze seiner Mannschaft.

Er versenkt den Ball im Kasten, mit dem Treffer zum 4:2 ist die

Entscheidung beim 34. Solarstromcup gefallen. Wie vor einem Jahr bleibt

der Dieter-Pütz-Gedächtnispokal bei den gastgebenden LSC-Fußballern.

Während Reimers auf dem Feld in der Amtssporthalle in einer Jubeltraube

verschwand, zog Trainer Kay Beuck entspannt Bilanz. „Wir wollten wieder

in das Finale“, sagte der Coach des Spitzenreiters der Kreisliga Süd.

„Obwohl sich die Jungs in der Player’s Night zurückgenommen haben,

sind sie müde in die Zwischenrunde gestartet. Doch dann hat unser Spiel

Fahrt aufgenommen.“

Essmet Omid, Trainer des Landesligisten TuS Hartenholm, nahm die Niederlage

im Endspiel der mit 850 Euro dotierten Veranstaltung sportlich:

„Wir hatten während der regulären Spielzeit klare Chancenvorteile, haben

aber genau wie die Leezener kein Tor gemacht. Das Entscheidungsschießen

war dann Glückssache. Insgesamt haben unsere Jungs ein starkes

Turnier gespielt.“ Mit neun Treffern wurde TuS-Akteur Maximilian Kokot

Torschützenkönig des Solarstromcups.

Die Hartenholmer, die schon im Jahr zuvor im Endspiel mit 1:2 gegen den

LSC den Kürzeren gezogen hatten, erwischte am Finaltag das Verletzungspech.

Im letzten Zwischenrundenspiel zog sich Schlussmann Felix

Rathjen eine Blessur am Ellenbogen zu, für ihn stellte sich Feldspieler

Björn Johannsson zwischen die Pfosten. Marc Oldenburg konnte beim 3:2

im Halbfinale gegen Turnier-Neuling TSV Gudow nach einem Pressschlag

nicht mehr auftreten. „Ich kann nur hoffen, dass Felix und Marc nicht länger

ausfallen“, sagte Omid.

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 12 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: SZ Solarstrom-Cup 2019

vom 08.01.2019

Im anderen Vorschlussrundenspiel hatten die Leezener erstmals Nervenstärke

bewiesen. In den zwölf Minuten gegen Verbandsligist SG Bornhöved/Schmalensee

fiel kein Treffer. Das Entscheidungsschießen ging beim

Stand von 3:3 in die Verlängerung. SG-Spieler Jonas Griese setzte seinen

Ball an den Innenpfosten. Patrick Rehberg, der zum besten Keeper gewählt

wurde, war anschließend gegen den Schuss von Jendrik Weers

machtlos – das Beuck-Team stand im Endspiel.

SG-Obmann Dirk Ruckpaul machte Pechvogel Griese, der im Neunmeterschießen

gleich zwei Mal vergab, keinen Vorwurf. „Jonas ist unser Kapitän

und hat Verantwortung übernommen. Dass er nicht getroffen hat war

Pech“, meinte Ruckpaul, der mit dem Auftritt seiner Truppe zufrieden war,

die sich mit einem 3:2 gegen den TSV Gudow den dritten Platz sicherte.

„Wir haben beim Segeberger Masters stark gespielt, unseren eigenen

Honda-Cup gewonnen und auch in Leezen eine gute Figur abgegeben –

das passt.“

Oberligist SV Todesfelde spielte am Tag nach dem Hallenmasters in Kiel

keine Rolle. Nur mit Mühe konnte Trainer Sven Tramm überhaupt eine

Truppe aufbieten. Aus dem Masters-Kader mischten nur Schlussmann Lukas

Benner im Feld, Yannick Chaumont und in den ersten beiden Partien

der Zwischenrunde Florian Petzold mit. „So war nichts zu holen“, sagte

Tramm. Auch ihm war nach der langen Partynacht im Todesfelder Vereinsheim

die Müdigkeit anzusehen.

Turniersprecher Heino Togert bewertete das 34. Turnier als eine runde Sache:

„Wir hatten rund 1 000 Zuschauer, es gab im achten Jahr nacheinander

keine rote Karte und keine schlimme Verletzung. Dazu konnten unsere

Jungs in eigener Halle zum insgesamt zwölften Mal gewinnen – aus unserer

Sicht sind keine Wünsche offen geblieben.“

Geballtes

Ein alter Bekannter: Zu Beginn der Spielzeit 2016/17 wechselte Maurice Borgert vom SV

Schackendorf zum damaligen Oberligisten TuS Hartenholm, wo er acht Mal zum Einsatz

kam und zwei Treffer erzielte. Danach schloss sich Borgert dem TSV Wankendorf an, für

den er 13 Mal in der höchsten Landesklasse am Ball war. Nun kehrt der 23-Jährige zu den

von Essmet Omid trainierten Hartenholmern zurück, die in der Holstein-Staffel der Landesliga

aktiv sind.

Kein gutes Verhalten: Die Felder von Fußball-Hallenturnieren zu füllen, bereitet so manchem

Veranstalter zunehmend Kopfzerbrechen. Heino Togert, Turnierchef der 34. Auflage

des Solarstrom-Cups in Leezen, ärgert sich über eine besondere Unart: „Dass einige Klubs

trotz Einladung noch nicht einmal mehr antworten, finde ich unmöglich. Das ist kein gutes

Verhalten unter Fußballern“, grantelt der 46-Jährige.

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 13 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Basses Blatt Solarstrom-Cup 2019

Nr. 2-19

vom 09. 01. 2019

Leezener SC verteidigt den Solarstrom-Cup

08.01.2019 von Dirk Marquardt

Drei Tage lang rollte in der Leezener Amtssporthalle der Fußball. Der MTV Segeberg siegte in

der Vorrunde etwas überraschend gegen den SV Wahlstedt und zog in die Zwischenrunde ein.

Leezen (mq). Auf seine Neunmeterschützen können sich die Kreisliga-Fußballer des Leezener

SC verlassen. Beim eigenen Hallenturnier in der Leezener Amtssporthalle sicherte sich das

Team von Trainer Kay Beuck den Dieter-Pütz-Gedächtnispokal, ohne im Halbfinale und im Finale

des Solarstrom-Cups einen Treffer aus dem Spiel heraus erzielt zu haben.

Während in der Vorschlussrunde die SG Bornhöved im Neunmeterschießen mit 4:3 besiegt

wurde, musste auch das Finale vom Strafstoßpunkt aus entschieden werden. In der Neuauflage

des Endspiels aus dem vergangenen Jahr siegten die Leezener schließlich mit 4:2 gegen

den TuS Hartenholm und sicherten sich die Siegprämie in Höhe von 350 Euro. Immerhin noch

250 Euro gewann der TuS Hartenholm. Platz drei und 150 Euro gingen an die SG Bornhöved/

Schmalensee.

Rundherum zufrieden zeigten sich Sascha Lüthjens, Patrick Kalwis, Nils Tonn und Heino Togert,

die Organisatoren des 34. Solarstrom-Cups. 992 Besucher schauten an drei Tagen zu.

Erfolgreichster Torschütze wurde Maximilian Kokot vom TuS Hartenholm mit neun Treffern.

Zum besten Torwart wurde Patrick Rehberg von der SG Bornhöved/Schmalensee

bestimmt. Beide Spieler erhielten einen von Basses Blatt gestifteten Pokal, den Anzeigenberaterin

Nina Klingner überreichte.

Der Blick zurück:

Maxi Kokot spielte mehrere Jahre

erfolgreich beim FC Rot-Weiß

Saxonia und verließ den Verein

zur Saison 2013/14. in Richtung

SV Todesfelde.

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 14 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Vorschau Hallenturniere

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 15 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: RAIBA Leezen Cup 2019

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 16 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Nord Sport Raiba Cup 2019

Nr. 2-19

07.01.2019

S. 46

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 17 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Nord Express Raiba Cup 2019

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 18 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Blomberg Cup 2019

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 19 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Bauvorhaben Seestadion

Seegeflüster

Sachstand

Bauvorhaben Seestadion

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 20 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Bauvorhaben Seestadion

Baustellen-News

Es geht weiter an der Baustelle am Seestadion. Dank der guten Verbindungen

unseres 1. Vorsitzenden Doc Müller-Ott konnte die Finanzierung

der Erdarbeiten und der Bodenplatte gesichert werden.

Das Material ist bestellt, der Bagger rollt am 18.01.2019 zu Aushubarbeiten

an. Unter Aufsicht des Ingenieurs Georg Bickel vom Amt Bornhöved

werden die Schalungs-, Bewehrungs- und Betonarbeiten ausgeführt.

Da diese Arbeiten überwiegend in Eigenregie unterhalb der Woche

stattfinden werden, benötigen wir erneut tatkräftige Unterstützung.

Wer in der Woche nach dem 18.01.2019 Zeit hat und bei den Arbeiten

mithelfen möchte, melde sich bitte beim Spartenleiter unter

0162/2393297.

Wir freuen uns über jede helfende Hand. Unser Ziel ist es, das die Container

zum Rückrundenstart stehen, bestenfalls die neue TSV Q-Kult-

Bude zum Heimauftakt der Liga Eröffnung feiern kann.

Markus Köhn, Spartenleiter

Aktueller Sachstand vom 09.01.2019:

Die Erdarbeiten zur Vorbereitung der Bodenplatte haben gestern begonnen

und werden nach Auskunft von Herrn Bickel am Donnerstag

beendet sein.

Anschließend folgen zunächst die Einschalarbeiten, sofern die Witterung

auch mitspielt, und im weiteren Schritt die Betonarbeiten.

Dennoch ist der Beginn der Erdarbeiten ein wichtiger Schritt nach Monaten

des Stillstandes, so dass die interne Zielsetzung von Markus

Köhn, die Container schon zum Rückrundenstart am 03.03.2019 aufstellen

zu können, bei entsprechendem Wittterungsverlauf und vielen

helfenden Händen möglicherweise erfüllen könnte.

Die nächsten Wochen werden zeigen, ob sich die Zielsetzung auch fristgerecht

umsetzen lässt. Wir hoffen es auch für unsere Fans.

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 21 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Bauvorhaben Seestadion

Bild oben: Montag, 07.01.2019

Bild unten: Mittwoch, 09.01.2019

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 22 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Bauvorhaben Seestadion

Bild oben: Der gefällte Baum ist als Brennholz gedacht

Bild unten: Der Erdaushub wurde hier zwischengeparkt

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 23 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Bauvorhaben Seestadion

Wir bedanken uns auf diesem Wege recht herzlich für die Unterstützung

beim Umbau im Seestadion bei Herrn Zankel und Herrn Hauth von der Firma

Lüdemann & Zankel.

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 24 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Einladung Jahreshauptversammlung

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 25 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Einladung Jahreshauptversammlung

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 26 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Bericht Holsteinischer Courier

vom 08.01.2019

Fußballer-Ehe zwischen

Neumünster und Plön steht bevor

KFV-Funktionäre nehmen Fusionsverhandlungen auf

Stephan Beitz betont:

„Es geht nur um administrative Angelegenheiten“

Neumünster Manchmal muss die zw eite W ahl nicht die schlechtere sein. Das sagten sich

jetzt die Kreisfußballverbände (KFV) Neumünster und Plön, die Fusionsverhandlungen aufgenommen

haben. Eigentlich wollte der hiesige KFV mit den Kollegen aus dem Kreis Segeberg zusammengehen

(wir berichteten), Plön indes hatte heftig mit Kiel kokettiert. Doch aus beiden Varianten wurde

nichts.

„Wir hatten mit dem KFV Segeberg mehrere Gespräche geführt, in deren Anschluss sich jedoch einige

Segeberger Vereine gegen eine Fusion mit uns ausgesprochen haben. Somit war das Thema ad

acta gelegt“, erklärte gestern Neumünsters Fußballboss Stephan Beitz. Weil die Plöner vor einem

ähnlichen Problem standen – sie hatten offensichtlich Bedenken, von Kiel regelrecht über den Tisch

gezogen zu werden –, kontaktierte ihr KFV-Vorsitzender Sönke Anders (Giekau) die Funktionäre in

der Schwalestadt. „Wir haben erste sehr gute Gespräche mit Plön geführt, nachdem wir unsere Vereine

angeschrieben hatten, dass es keine Fusion mit Segeberg geben wird“, verriet Beitz, der von

einem „vertrauensvollen Kontakt“ mit dem KFV Plön berichtete und von einem „Heiratsantrag“ durch

Anders sprach.

Neumünsters Clubs haben durchaus ein Mitspracherecht, sollen laut Beitz Anregungen an den hiesigen

KFV herantragen. Der 54-Jährige nahm den Vereinen aus der Schwalestadt die Angst, plötzlich

Staffeln mit Clubs wie dem TSV Hessenstein, VfL Schwartbuck oder Knudde 88 Giekau bilden zu

müssen. „Darum geht es bei dieser angestrebten Fusion ganz und gar nicht. Der flexible Spielbetrieb

würde auf jeden Fall bestehen bleiben, und auf Kreisebene im jüngeren Jugendbereich sollen die

Strukturen der Altkreise Neumünster und Plön ebenfalls erhalten bleiben“, erklärte Beitz und betonte

ausdrücklich: „Eine Fusion hätte nur administrative Auswirkungen. Es geht also nur um die Verwaltung.

Gerade in unserem Verband ist das Durchschnittsalter auf Funktionärsebene sehr hoch, und

potenzielle Ehrenamtler sitzen nun einmal nicht auf den Bäumen.“

Dieser Tage werden sich die betroffenen KFV-Ausschüsse abermals treffen und eine Zusammenarbeit

ausloten. Ein erstes „Beschnuppern“ live vor Ort hat es bereits gegeben: beim TyreXpert-Cup,

dem traditionellen Turnier am zweiten Weihnachtstag in der Holstenhalle. Dort war neben dem

Schatzmeister des KFV Plön, Holger Erdmann (Preetz), auch der Spielausschussobmann des Nachbarkreises,

Michael Reich (Dersau), zu Gast. Er ist Neumünsters Fußballfans noch aus seiner Zeit als

Ligaspieler des Polizei-SV Union bekannt. „Beide zeigten sich von unserem Event sehr angetan“,

freute sich Beitz.

Angestrebt ist eine zeitnahe Verschmelzung der Verbände. „Am liebsten noch in diesem Jahr. Und

wenn das nichts wird, dann halt zur Saison darauf“, sagte Beitz und blickte voraus: „Wir sind sehr

optimistisch dass das funktioniert.“ sas

Anmerkung von mir: Wieder mal so eine Entscheidung von Funktionären, egal, ob auf Vereins–

oder Kreisebene, die bei mir nur Unverständnis auslöst. Hier geht es primär nicht um

die Sache, sondern nur um die Interessen von einzelnen Personen. Und der Sport bleibt dabei

leider auf der Strecke. Beispiele dafür gibt es aus der Vergangenheit genug. Da muss

man gar nicht erst bis nach Segeberg schauen.

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 27 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Sportförderverein e.V.

Wir über uns

Im November 2001 fand die Gründungsversammlung unseres Vereins zur Förderung des Fußballsports

im TSV Quellenhaupt e.V. statt. Der Zweck unseres Vereins ist die ideelle und finanzielle

Förderung der Fußballabteilung in der TSV Quellenhaupt Bornhöved. Der Förderverein

ist ein selbständiger und unabhängiger Verein, dessen ausschließlicher Zweck es ist, Mittel für

die Fußballabteilung der TSV Quellenhaupt Bornhöved zu beschaffen. Durch den Förderverein

sollen für alle Mitglieder der Fußballabteilung, von G-Jugend bis zur Seniorenmannschaft, zusätzliche

Anreize geschaffen werden, um beim TSV Quellenhaupt Bornhöved erfolgreich und

leistungsorientiert ihren Sport ausüben zu können.

Ansprechpartner:

Dirk Ruckpaul, 0170-5653569 oder Oliver Schürmann, 0172– 5858796

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 28 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit


TSV-Presse: Unsere Werbepartner

Blumen für jeden Anlass

Fleurop-Service

Grabpflege

SCHULZ FLORISTIK

04323/6346

Kieler Tor 25 (bei Lidl) 24619 Bornhöved

TSV-Aktuell - Nr. 2 - 19 vom 09.01.2019 - Seite 29 - Erstellt durch Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine