Fachsymposium 2019 - "Energieversorgung in der SMART-City"

YADOS

Jahresinformation 2019/2020, Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung der Gebäude- und Energietechnik Dresden e.V. fv-gebaeudeenergie-dresden-de

Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung

der Gebäude- und Energietechnik Dresden e.V.

Jahresinformation 2019/2020


Du brauchst eine

KLIMA-Veränderung?

Warum Du dich bei uns bewerben

solltest?

Wir ermöglichen Dir interessante und

herausfordernde Projekte von Anfang an.

In unserem Unternehmen hast Du einen

festen Ansprechpartner, der Dir die

Möglichkeit gibt, dich fachlich und persönlich

weiter zu entwickeln.

Schnupper bereits während deines Studiums

Praxisluft in unserem Unternehmen

und freue dich auf eine individuelle und

kompetente Betreuung.

Darüber hinaus vergeben wir Themen für

Bachelor- und Masterarbeiten im Bereich

Gebäudetechnik, Spezialisierung Lüftung.

Werde Teil unserer Forschungs- und

Entwicklungsabteilung und lege schon

heute den Grundstein für deine berufliche

Zukunft.

www.airleben.de/karriere

Für Fragen steht Dir Frau Anett Knappe gern zur Verfügung.

Telefon: +49 (0) 341 234602-115 | E-Mail: anettknappe@airleben.de

Wir sind ein junges Team!

Mit einem Durchschnittsalter von 32 Jahren.

Darüber hinaus haben wir seit 1991 unseren

eigenen Nachwuchs aus knapp 300 Azubi‘s

und Studenten ausgebildet. Eine Zahl auf die

wir stolz sind!

Die airleben Gruppe,

ist ein führender Produzent und Großhändler

von lufttechnischen Komponenten. Mit acht

Niederlassungen in Sachsen, Sachsen-Anhalt,

Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen

und Bayern.

www.airleben.de | Folge uns auf


INHALT

Fachsymposium

Energieversorgung in der SMART-City“ 4

GF Piping Systems

Grußworte

Prof. Dr.-Ing. Mario Reichel 6

Prof. Dr.-Ing. Clemens Felsmann 10

Prof. Dr.-Ing. Marko Stephan 12

Der Vorstand

Mitteilungen des Vorstandes 14

Förderpreise

Preisträger Verein 16

Preisträger INNIUS 45

Abschlussarbeiten

Berufsakademie Sachsen 28

TU Dresden 34

HTW Dresden 42

Sonderpreise

Sachprämie für Beststudenten 48

Sonderzahlung Studienleistungen 49

Exkursionen

Erlebte Praxis unterstützt die Ausbildung! 50

Untertageexkursion „Reiche Zeche“ 54

Erster Branchentreff 58

Zweiter Branchentreff 59

Vorschau

Vorläufiger Jahresplan 2019 60

Satzung 61

Mitgliedschaft 67

Impressum 68

Notizen 69

Hycleen Automation System

Revolution in

der Sanitär-

Automation

Das Hycleen Automation System bietet

ein durchdachtes Paket für die Automation

der Trinkwasserinstallation mit einfacher

und bequemer Bedienung über das

zentrale Steuerungsgerät.

Georg Fischer GmbH

73095 Albershausen

Fon 07161 / 302-0

info.de.ps@georgfischer.com

www.gfps.com/de/hycleen-AS

JAHRESINFORMATION 2019/2020

Lay_HT_anz_57x166_HAS_foerdervereinINGausbildg.indd 1 15.11.2018 16:26:17 3


FACHSYMPOSIUM

Energieversorgung in der SMART-City“

Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung

der Gebäude- und Energietechnik Dresden e. V.

HTW Dresden, Hörsaal Z107,

Friedrich-List-Platz 1, 01069 Dresden

Donnerstag, 17. Januar 2019

15:00 Uhr Eröffnung/Begrüßung der Teilnehmer

Herr Mathias Jessen, Vorstandsvorsitzender des Vereins

15:10 Uhr Impulsvortrag: „SMART-City-Ansätze in Dresden“

Referent: Herr Prof. Dr.-Ing. Clemens Felsmann, TU Dresden

15:45 Uhr Vortrag: „Energetisches Quartierskonzept für Chemnitz-Stadtteil

Altchemnitz“

Referent: Herr Dipl.-Ing. Falk Neumann, eins energie in sachsen GmbH

16:15 Uhr Auszeichnung der Preisträger des Förderpreises 2018 und

Auszeichnung der Preisträger „Einmalzahlung für herausragende

Studienleistungen 2018“

Herr Mathias Jessen, Herr Alf Bauer

16:25 Uhr Auszeichnung der Preisträger des INNIUS-Sonderpreises 2018

Herr Dipl.-Ing. Bernd Klimes

16:30 Uhr Kaffeepause, Besichtigung der Ausstellung, Gespräche

17:00 Uhr Vortrag des 1. Preisträgers des Förderpreises 2018

Referent: 1. Preisträger

17:30 Uhr Vortrag „Energieautarke Standortlösungen“

Referent: Herr Dipl.-Ing. Gunter Naumann, YADOS GmbH Hoyerswerda

18:00 Uhr Abschluss, gemeinsamer Imbiss

4 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Ihr Ingenieurbüro

für Technische

Gebäudeausrüstung

● Erfolgreich seit 1972

● Geschäftsstellen in Dresden,

Berlin, Frankfurt, Bautzen und

Leipzig bündeln ihr Können und

Qualität

● Praxispartner von Universitäten,

Hochschulen und Berufsakademien

● Mehr als 40 betreute Diplom-,

Bachelor- und Masterarbeiten

Wir wünschen allen Studierenden

und Absolventen viel Erfolg

und Spaß bei ihren neuen

Aufgaben.

Die INNIUS-Familie freut sich

auf Ihre Bewerbung!

● Mitglied des „Verein zur Förderung

der Ingenieurausbildung der

Gebäude- und Energietechnik

Dresden e.V.“

Wir bieten Dir:

● berufsbegleitende und praxisnahe

Ausbildung

● herausfordernde und spannende

Projekte

● zentrale Lage unserer Standorte

● familienfreundliche Arbeitszeiten

innovative Teamstrukturen

● sportliche Ausgleichsmöglichkeiten

INNIUS GmbH

Magdeburger Str. 11

01067 Dresden

kontakt@innius.de

www.innius.de


GRUSSWORTE

Sehr geehrte Damen und Herren,

verehrte Vereinsmitglieder,

Förderer und Freunde,

Prof. Dr.-Ing.

Mario Reichel

Hochschule für Technik und

Wirtschaft Dresden

Professur für Technische

Gebäudeausrüstung/

Regenerative Energiesysteme

Zunehmender Fachkräftemangel stellt nicht nur

in der Gebäude- und Energietechnik, sondern

auch in vielen anderen Berufen ein signifikantes

Problem dar. Die konjunkturelle Entwicklung

sowie der gegenwärtige Generationswechsel befördern

den Bedarf an gut ausgebildeten Erfahrungsträgern

und vor allem auch Berufseinsteigern.

Das zeigt sich auch in der Nachfrage nach

Studenten und Absolventen an den Hochschulen

und Universitäten, so auch an der HTW Dresden.

Hier besitzt die Ausbildung von Diplomingenieuren

im Allgemeinen Maschinenbau nach wie vor

Tradition.

Seit 1996 existiert innerhalb des Studienganges

Allgemeiner Maschinenbau auch die Studienrichtung

Technische Gebäudeausrüstung +

Regenerative Energiesysteme, in der alljährlich

durchschnittlich 10 bis 15 Studenten dieses praxisorientierte

Fachstudium absolvieren und sich

in breit gefächerten Einsatzgebieten sowohl regional

als auch überregional erfolgreich bewähren.

Um dem Trend der Fachkräfteverknappung

zukünftig entgegensteuern zu können, wurde

an der HTW Dresden der neue Diplom-Studiengang

„Gebäudesystemtechnik“ eingeführt, der

im September 2018 erstmals 11 Studierende

direkt immatrikulieren konnte. Bei der Festlegung

der Studieninhalte wurde vor allem dem

Trend Rechnung getragen, dass die Komplexität,

Vernetzung und Nutzerfreundlichkeit gebäudetechnischer

und energieversorgungstechnischer

Anlagen mit hohem Tempo voranschreitet und

einer Generation von Fachkräften bedarf, die

diesen Anforderungen gerecht werden können.

Um den Anforderungen an zweckmäßig ausgebildete

Fachkräfte in hinreichender Zahl auch

6 JAHRESINFORMATION 2019/2020


JETZT.

PUMPEN-TECHNOLOGIE

DER ZUKUNFT.

WILO-STRATOS MAXO: DIE ERSTE

SMART-PUMPE DER WELT*.

NEU

Die einfachste Antwort auf die komplexen Anforderungen im

Markt gibt die Wilo-Stratos MAXO. Sie ist die erste Pumpe, die

über eine selbst erklärende Benutzeroberfläche verfügt – und

für verschiedene Anwendungen die passende Einstellung der

Regelart schon bereithält. Dadurch ist die Bedienung so leicht

wie nie zuvor. Auch in der Systemeffizienz setzt die Wilo-Stratos

MAXO mit optimierten und innovativen Energie sparfunktionen

neue Standards. Entdecken Sie, wie Wilo Ihr Leben nachhaltig

erleichtert.

WILO BRINGS THE FUTURE.

Erleben Sie die Zukunft der Pumpen-Technologie:

www.wilo.de/stratos-maxo

* Unter einer Smart-Pumpe verstehen wir eine neue Kategorie von Pumpen, die weit über unsere Hocheffizienzpumpen oder Pumpen mit

Pumpen-Intelligenz hinausgeht. Die Kombination aus neuester Sensorik und innovativen Regelungsfunktionen (z. B. Dynamic Adapt plus und

Multi-Flow Adaptation), der bi-direktionalen Konnektivität (z. B. Bluetooth, integrierte Analogeingänge, binäre Ein- und Ausgänge, Schnittstelle

zum Wilo Net), Aktualisierung durch Software-Updates sowie einer exzellenten Benutzerfreundlichkeit (z. B. dank Setup Guide, Preview-Prinzip

zur vorausschauenden Navigation und der bewährten grünen Knopf-Technologie) machen diese Pumpe zu einer Smart-Pumpe.


GRUSSWORTE

zukünftig genügen zu können, gründete sich

November 2011 auf Initiative der regionalen

Wirtschaft der „Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung

in der Gebäude- und Energietechnik

Dresden e.V.“, um sowohl an der

Technischen Universität Dresden als auch an der

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

sowie nunmehr auch an der BA Riesa die traditionelle

Ausbildung dieser Fachgebiete zu sichern

und zu unterstützen.

Zwischenzeitlich hat sich der Verein gut aufgestellt

und, dem Vereinsziel entsprechend, eine

Vielzahl von Aktivitäten und Maßnahmen etabliert.

Dank des Engagements des Vorstandes, des

Beirates sowie einiger Vereinsmitglieder gelang

es in der zurückliegenden Zeit, regelmäßige Veranstaltungen,

Exkursionen und Unterstützungen

zu generieren. Insbesondere die Branchentreffs

stellen ein ausgezeichnetes Podium für den

Kontakt zwischen Studenten und Praxis dar und

erfreuen sich daher großer Beliebtheit. Exkursionen

stellen für die Studierenden ein Schaufenster

in die vielfältigen und interessanten Aufgabengebiete

der Gebäude- und Energietechnik

dar. Trotz verfügbarer Haushaltmittel wäre manche

Exkursion ohne die Unterstützung des Vereins

nicht oder nur eingeschränkt möglich, was

die Studenten auch sehr zu schätzen wissen.

Auch das Sponsoring stellt eine wichtige Säule

der Förderung von Lehre und Studium durch den

Verein dar.

Der Versuchsstand „Klimaanlage“ konnte nur

dank der großzügigen Bereitstellung durch die

Firma Wolf Klimatechnik angeschoben werden

und bedarf der weiteren Unterstützung durch

Sponsoren, den Förderverein und wird nicht

zuletzt durch bereitzustellende Haushaltmittel

realisiert werden können und stellt eine bemerkenswerte

Bereicherung der Praktika im Lehrgebiet

Klima- und Lüftungstechnik dar.

Ein weiteres Highlight stellt die Bereitstellung

von 10 Exemplaren des Taschenbuches der Heizund

Klimatechnik zum Vorzugspreis dar, die an

Beststudenten an der TU, der HTW und der BA

Riesa vergeben werden konnten.

Für die stetige aufopferungs- und verantwortungsvolle

Arbeit von Frau Gudrun Schumann,

Herrn Prof. Trogisch und unserem Steuerberater

Dr. Fahlbusch sei an dieser Stelle ausdrücklich in

besonderem Maße gedankt, denn ohne die satzungskonforme

„kaufmännische“ Arbeit funktioniert

kein Verein!

Ein weiterer Dank gebührt unserem Mitglied des

Beirates Prof. Dr.-Ing. Jens Morgenstern, der sich

mit außerordentlichem Engagement und mit

Unterstützung eines Informatik-Studenten der

Pflege der Internetseite unseres Vereins widmet.

Weiterhin sei das persönliche Engagement aller

Vorstands- und Beiratsmitglieder erwähnt, ohne

welche die geleistete Arbeit im Sinne unserer

Studierenden nicht denkbar ist.

Die Gebäude- und Energietechnik ist durch ein

sehr breit gefächertes und überaus interessantes

Aufgabenfeld gekennzeichnet und bietet

Jedem individuelle Entfaltungsmöglichkeiten.

Die globalen und nationalen energie- sowie

klimapolitischen Rahmenbedingungen fordern

unsere Branche zur Entwicklung und Umsetzung

neuer Technologien und Systeme heraus,

um den Anforderungen in der Gegenwart und

Zukunft entsprechen zu können.

Ein Studium der Gebäudesystemtechnik in diesem

Umfeld und den gegebenen Perspektiven

ist also eine lohnenswerte Herausforderung für

jeden interessierten jungen Menschen. Wir laden

Sie dazu herzlich ein und unterstützen Sie

mit all unseren Möglichkeiten!

8 JAHRESINFORMATION 2019/2020


BRENDEL INGENIEURE

Als Fachplaner für Technische Gebäudeausrüstung erbringen wir

Ingenieurleistungen aus einer Hand und wirken deutschlandweit an

komplexen Bauvorhaben mit. Unsere Ingenieure, Konstrukteure und

weiteren Mitarbeiter begleiten die Bauherren bei der erfolgreichen

Umsetzung ihrer Vorhaben von der ersten Idee bis zur Inbetriebnahme.

Einer unserer Schwerpunkte sind Sonderbauten im Gesundheitswesen.

Einige unserer Referenzprojekte

• Konstrukteure

Unsere Konstrukteure arbeiten mit Berechnungs- und CAD-Programmen 3 D

in einer modernen Arbeitsumgebung. Sie bemessen die Komponenten,

unterstützen die Ingenieure bei der Umsetzung der Konzepte und koordinieren

die Gewerke. BIM-Technologien werden zunehmend angewendet.

• Ingenieure

Unsere Projektingenieure verfügen über fundierte Kenntnisse zur Technischen

Gebäudeausrüstung. Sie bilden sich regelmäßig weiter und setzen

die Projekte kosten- und termingerecht um. Auf den Baustellen sind praxiserfahrene

Ingenieure zur Überwachung der Fachfirmenleistungen tätig.

• Projektteams

Unsere Teams werden für jedes Projekt individuell zusammengestellt und

von einem projektverantwortlichen Ingenieur geführt. Das Zusammenwirken

der Ingenieure, Konstrukteure und weiteren Mitarbeiter ist geprägt von Leistungsdynamik,

hoher Zielorientierung und kurzen Entscheidungswegen.

Unsere

Stellenangebote

finden Sie auf

www.brendel-ing.de

Brendel Ingenieure

Hermannstraße 2

D-01219 Dresden

Tel. (03 51) 271 27 - 0


GRUSSWORTE

Prof. Dr.-Ing.

Clemens Felsmann

Technische Universität Dresden

Institut für Energietechnik

Professur für Gebäudeenergietechnik

und Wärmeversorgung

Liebe Studenten,

Liebe Förderer und Unterstützer

unseres Vereins,

herausragende Studienbedingungen zu

gewährleisten ist gar nicht so einfach!

Allein schon die wöchentliche Anwesenheit

des Professors zu organisieren ist

aufgrund der vielfältigen Forschungsaktivitäten

und der gern gesehenen, vielmehr mit

Blick auf die Drittmitteleinwerbungen sogar

erwarteten Kooperationen mit Industrieunternehmen

eine Herausforderung, die in jedem

Semester aufs Neue zu meistern ist. Daher

freue ich mich, wenn es verlässliche Partner

gibt, die dabei helfen, den Praxisbezug des

Studiums in der Energie- und Gebäudetechnik

zu erhöhen und unsere Studenten mit Förderpreisen,

Buchspenden, Geldzuweisungen,

Exkursionen, Praktika oder einfach nur mit

Aufgabenstellungen für die verschiedensten

Studien-, Projekt- und Diplomarbeiten unterstützen.

Diese Partner finden sich in unserem

Förderverein und engagieren sich im Namen

regionaler Unternehmen, Anlagenbauer, Planer

und Betreiber. Auch wenn die Mitwirkung

der Studierenden an manchen Veranstaltungen

nach meiner Einschätzung noch enthusiastischer

und zahlenmäßig umfangreicher

erfolgen kann, erfahren wir von allen, die

sich aktiv einbringen, positive Resonanz. Es

ist mir daher ein Anliegen, mich bei all denen,

die sich für die Förderung junger Fachexperten

in der Gebäude-und Energietechnik

einsetzen, herzlich zu bedanken! In meinen

Dank einbeziehen will ich natürlich auch die

Mitglieder in Vorstand und Beirat des Vereins,

die sich in besonderer Weise einbringen und

viel Zeit zur Erfüllung des Vereinszweckes investieren.

Seit kurzem ist auch die Staatliche Studienakademie

Riesa im Beirat des Fördervereins

vertreten. Ich will es nicht versäumen, alle

Fachkollegen und Studierenden aus Riesa

herzlich zu begrüßen! Ich freue mich auf die

Zusammenarbeit und wie immer auch auf die

vor uns liegende Zeit mit spannenden Aufgaben

in der Forschung und der Lehre!

10 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Die Chance, Ihrer Zeit voraus zu sein:

dezentral, erneuerbar, vernetzt, effizient.

ENGIE ist Ihr erfahrener Partner, der mit neuen Ideen Energie in alle Bereiche des Lebens, Wohnens,

Arbeitens und Produzierens bringt. Mit unserer langjährigen Expertise bei Technik, Energie und Service

entwickeln wir Lösungen, die immer auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Entdecken Sie unsere Leistungen und Ihre Möglichkeiten in der ENGIE-City: engiecity.engie-deutschland.de.

Energien optimal einsetzen.

engiecity.engie-deutschland.de


GRUSSWORTE

Liebe Studierende, liebe Unterstützer

und Freunde, sehr geehrte Mitglieder

unseres Fördervereins,

Prof. Dr.-Ing.

Marko Stephan

Staatliche Studienakademie Riesa

Studiengang Energie- und

Umwelttechnik

wenn Sie, liebe Studenten, heute Energie- oder

Gebäudetechnik studieren, so kann ich Sie dazu

nur beglückwünschen zu dieser klugen und

weitsichtigen Entscheidung. Mit Ihrer Studienwahl

haben Sie sich für ein Fachgebiet entschieden,

das Ihnen nach erfolgreichem Abschluss

Ihres Studiums beste Karriereaussichten bietet.

Es gibt kaum eine Branche in der Wirtschaft,

die so abwechslungsreiche, vielschichtige und

komplexe Themen aufgreift wie die Energie- und

Gebäudetechnik. Die Sicherung der Energieversorgung

der Zukunft auf nachhaltige, ressourcenschonende

und umweltverträgliche Art und

Weise und der Einsatz effizienter Anlagen und

Verfahren in der Gebäudetechnik – das wird der

Kern Ihrer künftigen Tätigkeit sein.

Für die erfolgreiche Ausgestaltung der Energiewende

wird in Zukunft ganz entscheidend sein,

ob es uns gelingt, junge Menschen für diese anspruchsvollen,

interessanten Aufgaben zu motivieren

und sie für ein Studium der Energie- und

Gebäudetechnik zu begeistern, egal ob an einer

Universität, Fachhochschule oder dual an einer

Berufsakademie.

In unseren drei im Förderverein verbundenen

Bildungseinrichtungen – Technische Universität

Dresden, Hochschule für Technik und Wirtschaft

Dresden und Staatliche Studienakademie Riesa –

steht der enge Kontakt zu Industrie und Praxispartnern

stets im Zentrum unserer Tätigkeit.

Unser gemeinsames Ziel ist es, die Studierenden

so auf ihre berufliche Laufbahn vorzubereiten,

dass sie nach dem Studium mit Engagement

12 JAHRESINFORMATION 2019/2020


und hochmotiviert die Ihnen übertragenen Projekte

erfolgreich bearbeiten und abschließen

können. Dazu ist es wichtig, dass die Studenten

schon im Studium möglichst zahlreiche Kontakte

zu Praxisfirmen knüpfen, um sich mit den

Anforderungen, die in der Praxis an sie gestellt

werden, frühzeitig vertraut zu machen. Unser

Förderverein leistet dabei einen ganz wichtigen

Beitrag. Erstens bieten die regelmäßigen Branchentreffs

für Studenten eine ausgezeichnete

Plattform, um erste Kontakte zu Industrie und

Wirtschaft zu knüpfen und das eigene Netzwerk

zu erweitern. Darüber hinaus unterstützt der

Förderverein Exkursionen und Lehrfahrten zu

renommierten Praxispartnern. Die stark praxisorientierten

Lehrveranstaltungen dort ergänzen

die theoretische Ausbildung an der Hochschule

optimal. Nicht vergessen werden soll das

Sponsoring von Fachbüchern für hervorragende

studentische Leistungen durch unseren Förderverein.

Im Studiengang Energie- und Umwelttechnik

konnte dadurch die Motivation der

Studierenden deutlich gesteigert werden. Und

last but not least bieten die regelmäßig stattfindenden

Fachkolloquien neben der Wissensvermittlung

für alle Beteiligten die Möglichkeit

zum Gedankenaustausch und zum Knüpfen

neuer Kontakte.

Liebe Studierende, liebe Mitglieder unseres Fördervereins,

ich freue mich auf ein spannendes

Jahr 2019, auf gemeinsame Projekte und interessante

Veranstaltungen. Lassen Sie uns gemeinsam

weiterhin dafür arbeiten, dass gut und

praxisorientiert ausgebildete Absolventen ihr

zukünftiges berufliches Betätigungsfeld in der

Energie- und Gebäudetechnik finden, um so den

Nachwuchs für unsere Praxispartner zu sichern.


DER VORSTAND

Mitteilungen des Vorstandes

des Fördervereins 2018

Seit 7 Jahren arbeitet der Verein zur Förderung

der Ingenieurausbildung der Gebäude- und Energietechnik

Dresden e. V. nunmehr erfolgreich in

Dresden und Umgebung. Wir haben viel Zeit investiert,

um neue Ideen zu entwickeln und unsere

Industriepartner und unsere studentischen Mitglieder

in unser Programm einbezogen, um sie

für die Arbeit im Förderverein zu begeistern und

auf das spätere Berufsleben vorzubereiten.

Das Anliegen des Vereins ist und bleibt die Förderung

der Ingenieurausbildung, der Wissenschaft

und der Forschung auf dem Gebiet der technischen

Gebäudeausrüstung.

Die Mitgliedsunternehmen haben es sich zum Ziel

gesetzt, Studenten für die Aufgaben und Chancen

in der Gebäude- und Energietechnik zu begeistern,

sowie die Integration und Vernetzung in die

sächsische Unternehmenslandschaft zu stärken.

„Wichtige Voraussetzung für das Gelingen

der Energiewende ist die Sektorenkopplung

- der Austausch und die Verknüpfung

von Energie zwischen den Sektoren Strom,

Wärme und Mobilität. Wie das aus ökonomischer,

ökologischer und technischer Sicht

sinnvoll möglich ist und welche Herausforderungen

es dabei gibt, gilt es in der Zukunft

zu lösen!“

Nach unserer letzten Mitgliederversammlung,

setzten wir unsere Arbeit in der Berichtsperiode in

5 Vorstands- bzw. Beiratssitzungen fort, in denen

zuallererst das Jahresprogramm entwickelt und

verabschiedet wurde.

Unsere interessant gestaltete Internetseite erfreut

sich großer Beliebtheit und mit Hilfe eines Stu-

denten werden Neuigkeiten und Informationen

zu unserem abwechslungsreichen Vereinslebens

aktuell erfasst.

Wir laden Sie herzlich ein unserere Website zu

besuchen. Gern können Sie uns Ihr Feedback zu

Verbesserungen mitteilen. Die Aktivitäten unseres

Vereins finden Sie immer aktuell abgebildet

unter: www.fv-gebaeudeenergie-dresden.de

Am 18. Januar 2018 fand unser 6. Fachsymposium

„Wie funktioniert Energiewende?“ an der TU

Dresden statt.

Nach der Begrüßung durch unseren Vorstandsvorsitzenden

Herrn Mathias Jessen, konnten wir

den mitreißenden Vortrag von Herrn Prof. Dr. Hans

Bullinger, Senator der Fraunhofer-Gesellschaft

zum Thema „Tendenzen in der Entwicklung der

Energieinfrastruktur 2050“ erleben. Zum Thema

„Virtuelles Kraftwerk“ begrüßten wir Herr Christoph

Maurer von ENGIE Deutschland.

Herr PD Dr. Seifert von der TU Dresden brachte

uns abschließend mit dem Vortrag „Das regionale

virtuelle Kraftwerk im Praxistest“ zum Staunen,

der Vortrag war hoch wissenschaftlich aufgebaut

und verlangte unsere ganze Aufmerksamkeit.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Referenten

ganz herzlich bedanken!

Das Fachsymposium war wie immer gut besucht,

die 65 Teilnehmer hatten im Anschluss die Möglichkeit

die Messestände unserer Aussteller zu

besuchen oder sich im Gespräch für Praktika und

Facharbeiten in den Mitgliedsunternehmen zu

informieren.

Erfolgreich und mit vielen Teilnehmern gestalten

sich unsere Branchentreffs zu Themen aus der Gebäudetechnik.

Ziel ist es, die Vernetzung der Stu-

14 JAHRESINFORMATION 2019/2020


denten zu den Partnerfirmen weiter zu verbessern

und die Lehre praktisch zu unterstützen.

Zum ersten Branchentreff trafen wir uns am

8.5.18 auf dem Faulturm der Kläranlage Dresden

Kaditz. Herr Schöniger informierte die 21 Teilnehmer

zu den Abwasserklärprozessen einer Großstadt.

Nach dem ersten Besuch 2017 wieder eine

gelungene Veranstaltung.

Der zweite Branchentreff führte uns am 15.10.18

in die Ballsportarena Dresden. Hier wurden die

haustechnischen Anlagen besichtig, gekegelt

und genetzwerkt! Im Anschluss bestand für die

30 Teilnehmer wie immer die Möglichkeit zum

Kontaktaustausch zwischen Studenten und Fördermitgliedsfirmen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Herrn Steffen

Klemm von Klemm Ingenieure Dresden für die

Organisation.

Exkursionen wurden auch im vergangenem Jahr

von unserem Verein in besonderem Maße unterstützt,

so konnten Studenten die Anlagentechnik

im Dresdner Schloss besichtigen. Weiterhin unterstützte

der Verein die große Exkursion der HTW

Dresden.

In einer weiteren Vorstandsitzung im Juni 2018

bereiteten wir unser 7. FachsymposiumEnergieversorgung

in der SMART-City“ am 17.1.19 vor.

Ende Oktober bewerteten wir mit dem Beirat die

eingereichten studentischen Abschlussarbeiten

und stimmten über die Vergabe der Förderpreise

für hervorragende Studienabschlussarbeiten ab.

Die Daten des Geschäftsjahres 2018 werden wir

Ihnen anlässlich der Mitgliederversammlung im

Januar 2019 präsentieren.

Wir danken an dieser Stelle allen Freunden und

Mitgliedern unseres Vereins für Ihre Spenden, Beiträge

und Ihre Unterstützung.

Die Zusammenarbeit mit der BA Riesa konnte

vertieft werden, die Studenten werden durch uns

aktiv in unser Programm eingebunden.

Mit Herr Prof. Dr.-Ing. Marko Stephan konnten wir

ein weiteres Mitglied für unseren Beirat gewinnen.

Wir möchten an dieser Stelle Herrn Prof. Trogisch

herzlich danken, der auf unserer Internetseite

die Inhaltsübersichten zu aktuellen Normen und

Richtlinien der TGA-Branche als pdf-Dokumente

zur Verfügung stellt und diese pflegt.

Um erfolgreich in den nächsten Jahren weiter arbeiten

zu können, benötigen wir auch weiterhin

Ihre Unterstützung und neue Mitglieder, welche

wir mit unseren Ideen begeistern wollen.

Sprechen Sie den Vorstand oder auch unseren

Beirat dazu gern an und helfen Sie uns bei der

Mitgliederwerbung.

Unser Förderverein besteht zurzeit aus 25 Unternehmen

und Einrichtungen, sowie 54 Personen.

Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle

an alle Vorstands- und Beiratsmitglieder und an

alle, die zum Werden dieser Broschüre beigetragen

und sich um das Gelingen der Mitgliederversammlung

und des Symposiums engagiert

gekümmert haben.

Ein Dankeschön auch an Herrn Dr. Ing. Klaus

Krammer und Frau Jutta Hartmann vom Krammer

Verlag, die uns unkompliziert und kompetent bei

der Erstellung der Broschüre unterstützten.

Wir wünschen den Teilnehmern und den Referenten

des 7. Fachsymposiums „Energieversorgung

in der SMART-City“ eine erfolgreiche Tagung und

möchten uns auch bei den Ausstellern für die aktive

Begleitung der Tagung herzlich bedanken!

ALF BAUER

stellvertretender Vorstandsvorsitzender

JAHRESINFORMATION 2019/2020

15


FÖRDERPREISE

1. Preisträger

Johannes Schwarz

Thema Diplomarbeit:

Analyse und experimentelle

Untersuchungen zum Einsatz von

Plattenwärmeübertragern in Kälteversorgungssystemen

mit Flüssigeis

als Kälteträger

Durch den Einsatz von Flüssigeis kann die

Energieeffizienz von Kälteversorgungssystemen

gesteigert sowie die Füllmenge umweltschädlicher

Kältemittel reduziert werden.

Im Rahmen der Diplomarbeit wurden kommerziell

verfügbare Plattenwärmeübertrager

hinsichtlich ihrer Eignung zur Durchströmung

mit Flüssigeis untersucht. Zu diesem Zweck

wurde ein Wärmeüberträgerprüfstand konzipiert,

aufgebaut und in eine bestehende

Versuchsfeldstruktur integriert. Die hierfür

wesentlichen Erkenntnisse konnten aus einer

Literaturdatenanalyse bereits durchgeführter

Untersuchungen abgeleitet werden. Abschließend

wurden die Ergebnisse der experimentellen

Untersuchungen mit den wesentlichen

Erkenntnissen bisheriger Arbeiten sowie den

Theorien des VDI-Wärmeatlas verglichen. Auf

Grundlage der vorliegenden Arbeit können

weiterführende Untersuchungen zum Einsatz

von Plattenwärmeübertragern in Systemen

mit Flüssigeis als Kälteträger durchgeführt

werden.

16 JAHRESINFORMATION 2019/2020


2. Preisträger

Christian Klemm

Thema Diplomarbeit:

Lüftungssysteme für Operationssäle

Im Rahmen der Diplomarbeit wurde für ein regional

ansässiges Krankenhaus die lüftungstechnische

Ausrüstung eines immer öfter zur Anwendung

kommenden Hybrid-OP planerisch dargestellt. Die

Planung im Detailgrad einer Entwurfsplanung wurde

unter Berücksichtigung der Neufassung der DIN

1946 Teil 4 durchgeführt. Der Kern der Planungsaufgabe

war eine ausführliche Vergleichsbetrachtung

der beiden Lüftungskonzepte der Raumklassen 1a

und 1b. In Folge dessen wurde insbesondere auf

die unterschiedlichen erforderlichen Luftvolumenströme

und deren Zustandsänderungen, den Umfang

und Aufbau der Anlagentechnik, auf die unterschiedlichen

Strömungsprinzipien sowie auf den

jeweils notwendigen Energiebedarf eingegangen.

Im Zuge der Vergleichsbetrachtung wird bereits

nach der Luftmengenermittlung ersichtlich, dass

die erhöhten Anforderungen an die „Lufthygiene“

auch erhöhte Investitionskosten und Energiekosten

bedeuten. Lüftungskonzepte der Raumklasse

1b haben trotz ihrer geringeren Anforderung

durchaus eine berechtigte Akzeptanz. Denn wenn

das Konzept den hygienischen und medizinischen

Anforderungen genügt, ist es die deutlich wirtschaftlichere

Variante.

Bei Operationen mit sehr hohen Anforderungen

an die Keimarmut, wie z.B. bei Knochenoperationen

an Knie- und Hüftgelenken, ist ein OP

der Raumklasse 1a unbedingt zu empfehlen.

Die Mehrkosten für Investition und Energie sind

letztendlich den hohen geforderten Luftvolumenströmen

zwischen 8.500 m3/h und 10.000 m3/h

geschuldet. Auch im Erhaltungsbetrieb (Absenkbetrieb)

sind vergleichsweise sehr hohe Luftvolumenströme

und eine ständige Konditionierung der

Zuluft erforderlich. Deshalb ist darauf zu achten,

einen OP der Raumklasse 1a optimal auszulasten.

Denn unnötige Betriebsstunden im Erhaltungsbetrieb

sind höchst unwirtschaftlich.

JAHRESINFORMATION 2019/2020

17


FÖRDERPREISE

2. Preisträger

Markus Mazanec

Thema Diplomarbeit:

Entwicklung eines Optimierungstools

zur Ermittlung der Rohrdurchmesser

solarthermischer Kollektorfelder

Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Optimierungstools

zur Ermittlung der Rohrdurchmesser

solarthermischer Kollektorfelder. Bisherige

Auslegungsmethoden betrachten meistens

den Anlagenzustand maximaler Leistung. Für

diese Arbeit sollen auch die übrigen Betriebszustände

geringerer Leistung in Form von Referenzzeiträumen

mit in die Gesamtbewertung

einfließen.

Nach eingehender Literaturrecherche werden

mithilfe der Software Matlab die benötigten

analytischen Gleichungsansätze zur Beschreibung

der thermohydraulischen Zustände eines

solarthermischen Kollektorfeldes verschiedener,

auch komplexer Verschaltungsarten implementiert.

Die Zielfunktion der Optimierung soll die

Einnahmen durch den solaren Ertrag, die Kosten

durch den Betrieb der Pumpe sowie einen Teil

der mit der Verrohrung verbundenen Investitionskosten

mithilfe der Annuitätenmethode

angemessen bewerten. Außerdem wird eine

Möglichkeit zur Eingabe von Geo-Referenzpunkten

des zu optimierenden Kollektorfeldes

geschaffen und eine beispielhafte Gestaltung

von Referenzzeiträumen aus vorgegebenen

Wetterdatensätzen durchgeführt. Anschließend

werden Beispielszenarien untersucht.

Die Resultate dieser Arbeit legen als Hinweis

für die Praxis nahe, dass die Auswahl möglichst

kleiner Durchmesser sowie die Aufteilung des

gesamten Kollektorfeldes in kleinere Kollektorfelder

in vielerlei Hinsicht vorteilhaft sein

können.

18 JAHRESINFORMATION 2019/2020


INGENIEURBÜRO

Dr. Dr. Scheffler & Partner & Partner GmbH

I NEnergie G · Gebäudetechnik E N I E· Bauphysik U R B Ü R O

Schlosskirche Wittenberg

Technologieund

Gründerzentrum Freital

Rathaus Halsbrücke

Passivhaus

Kreuzgymnasium Dresden

Energieberatung

Gebäude-Energiekonzepte

Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

EnEV-Nachweise

Passivhausplanung

Begleitung von Förderungen (KfW, SAB, etc.)

Gebäudetechnik

HLS-Technik

Erneuerbare Energien

Medienversorgung und technische Gase

Kirchenheizungen

Bauphysik

Wärme- und Feuchteschutz

Innendämmung

Wärmebrücken

Thermographie, Raumklima-Analyse

Lüftungskonzept

Ingenieurbüro

Dr. Scheffler & Partner GmbH

www.ib-scheffler.de

Wir planen integriert und fachübergreifend

in den Bereichen Energie, HLS-Gebäudetechnik

und thermisch-hygrische Bauphysik für öffentliche

und private Bauherren bei Neubau und Sanierung.

Aktuell planen wir:

Schul- und Kitaprojekte

Neubau Trainingszentrum SG Dynamo Dresden

Wohngebäude und Wohnanlagen

Industrie- und Gewerbeobjekte

Kirchen und Gemeindezentren

Bildungs- und Pflegeeinrichtungen

Wir bieten den Einstieg in die Planungspraxis

mit spannenden Projekten und der Unterstützung

durch erfahrene Projektleiter.

Fiedlerstraße 4 · 01307 Dresden

Telefon +49 351 25469-0

info@ib-scheffler.de


FÖRDERPREISE

2. Preisträgerin

Constanze Ssuschke

Thema Diplomarbeit:

Grundlagenermittlung und

Erarbeitung von energetischen

Auslegungsparametern zur Bewertung

von Gebäuden mit Hilfe einer

Auslegungsmatrix zur Erstellung

von innovativen Quartierskonzepten

vor dem Hintergrund der

Klimaziele 2050

Die Diplomarbeit „Grundlagenermittlung und

Erarbeitung von energetischen Auslegungsparametern

zur Bewertung von Gebäuden mit

Hilfe einer Auslegungsmatrix zur Erstellung

von innovativen Quartierskonzepten vor dem

Hintergrund der Klimaziele 2050“ von Constanze

Ssuschke dient dem Forschungsvorhaben

„InnoNEX“ der Ventury GmbH. Das Akronym

steht für die „Innovative Versorgung von

Wärmenetzen mit niedercalorischen Abwärmequellen

und Matrixsteuerung für Wärmenetzmanagement“.

Dieses Forschungsprojekt

findet im Rahmen der BMWI-Förderinitiative

„EnEff.Gebäude.2050“ statt. Im Rahmen des

Vorhabens wird eine Software programmiert,

mit der unter anderem die Verbraucher respektive

Gebäude eines Quartiers energetisch

bewertet werden. Dafür fand in der

Diplomarbeit die Grundlagenermittlung und

Erarbeitung der energetischen Auslegungsparameter

statt. Deren Bewertung wurde

mit Hilfe einer erstellten Auslegungsmatrix

(EXCEL-Format) vorgenommen. Die Ergebnisse

sind in den Baukörper, die Anlagentechnik

und das Nutzerverhalten differenziert.

Bei der Veränderung einzelner Parameter ist

das Zusammenspiel der Bauphysik, Anlagentechnik

und dem Nutzer deutlich erkennbar.

Weiterhin besteht die Option, in der Auslegungsmatrix

den Einfluss einer Sanierung an

der Gebäudehülle zu bestimmen. Die erstellte

Berechnungsmethode und aufgezeigten

Einbindungspotenziale werden zukünftig in

die Projektsoftware integriert.

20 JAHRESINFORMATION 2019/2020


U1_SHT6-2018_Titel_Bay__ 01.06.18 11:23 Seite 1

KRAMMER GROUP

Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung

Special: Mehrfamilienhäuser

Sanitär

Entwässerungstechnik bei bodengleichen Duschen

Heizung

Interview zu Wärmepumpen: Strategien gegen niedrige JNG

Klima

Ventilatoren: Hightech für Hightech

EXKLUSIV FÜR ALLE STUDIERENDEN UND ABSOLVENTEN

DAS SHT-PROBEABO

Die Fachzeitschrift für Planer, Architekten

und Ingenieure der Sanitär-, Heizungs-,

Klima-, Lüftungs- und Gebäudetechnik

Krammer Verlag Düsseldorf AG, 83. Jahrgang, Heft 6 • Juni 2018

SANITÄR + HEIZUNGS

TECHNIK

von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen

G6056

■ Objektberichte, Reportagen, Interviews, Schadensanalysen,

Planungs- und Berechnungsmethoden, sowie vieles mehr

■ Auch erhältlich als ePaper und unter www.sht-online.de

LERNEN SIE DIE SHT KENNEN UND ERHALTEN SIE DREI AUSGABEN ZUR PROBE !

Bestellen Sie Ihr Probeabo online unter www.sht-online.de/probeabonnement oder direkt

beim Krammer Verlag Düsseldorf. Tel.: 0211- 91 49 433 • eMail: vertrieb@krammerag.de

Das Probeabonnement endet automatisch nach drei Ausgaben.


FÖRDERPREISE

3. Preisträger

Sebastian Braun

Thema Diplomarbeit:

Weiterentwicklung eines

Wärmerohr-Flachkollektors unter

besonderer Berücksichtigung der

Fertigungsverfahren

In dieser Diplomarbeit wird der Prototyp eines

solarthermischen Flachkollektors mit Wärmerohren

ausgelegt, zusammen mit KBB Kollektorbau

gefertigt und bewertet. Die Wärmerohre dienen

dazu, die Stagnationstemperatur zu begrenzen.

Um den Kollektor auslegen zu können, wird ein

Kollektormodell entwickelt, das die Abschaltcharakteristik

der Wärmerohre berücksichtigt. Die

Zielvorgabe für den Konversionsfaktor beträgt

75 %. Die Stagnationstemperatur soll nicht

mehr als 120 °C betragen.

Die Wärmerohre werden eigens für die Herstellung

der Prototypen gefertigt. Hierbei wird

eine Recherche zu möglichen Umformverfahren

durchgeführt, um ein geeignetes Verfahren für

eine seriennahe Fertigung zu identifizieren.

Neben den Wärmerohren wird der für den Wärmetransport

in die Solarflüssigkeit notwendige

Sammler fertigungstechnisch untersucht. Hier

wurde ein Werkzeug zur Herstellung des Sammlers

aus Kupferrohren in einer hydraulischen

Presse entwickelt und erprobt.

22 JAHRESINFORMATION 2019/2020


3. Preisträger

Thanh Long Hoang

Thema Diplomarbeit:

Untersuchung eines Lüftungskonzeptes

mit teilzentralen

Ventilatoren

Die Projektarbeit beschäftigt sich mit der energetischen

und wirtschaftlichen Bewertung von

zwei unterschiedlichen Lüftungskonzepten für

den Neubau des Kriminaltechnologischen Instituts

(KTI) in Dresden. Das KTI unterliegt dem Bewertungssystem

für Nachhaltiges Bauen (BNB)

für Bundesgebäude. Aus den Anfangsbedingungen

wurden zwei Lüftungsarten ausgewählt,

die den Anforderungen entsprechen sollten.

Dabei fiel die Wahl auf die konventionelle Einkanal-Klimaanlage

mit variablem Volumenstrom

(VVS-System) und ein neuartiges Lüftungssystem

mit zentraler Raumlufttechnik-Anlage und

dezentralen Ventilatoren (dVt-System). Mit Hilfe

des Luftvolumenstrombedarfs und dem Druckverlust

eines konstruierten Kanalnetzes wurden

passende Anlagen und Ventilatoren ausgewählt.

Die anschließende Berechnung des Energiebedarfs

und der Kosten während des Nutzungszeitraums

sollten das Einsparungsvermögen des

dVt-Systems für das KTI erkenntlich machen.

JAHRESINFORMATION 2019/2020

23


FÖRDERPREISE

3. Preisträger

Sascha Pfefferkorn

Thema Diplomarbeit:

TGA Konzepte zur Klimatisierung

von Bibliotheksneubauten

Die hohen raumklimatischen Anforderungen

an Bibliotheken stellen eine besondere Herausforderung

an die Konzeption, die Planung,

die Errichtung und den Betrieb von Anlagen

der Technischen Gebäudeausrüstung dar, wenn

gleichzeitig eine geringe Inanspruchnahme fossiler

Energien, eine hohe Anlagenverfügbarkeit

und möglichst geringe Investitions- und Betriebskosten

erreicht werden sollen. Aus diesem

Grund wurden in der Diplomarbeit zunächst

Bestandsbibliotheken beschrieben und bewertet.

Anschließend wurde das TGA- Konzept der

Entwurfsplanung für einen Bibliotheksneubau

an der Bergakademie Freiberg analysiert und

bewertet. Es bestand die Aufgabe, Alternativen

aufzuzeigen, die Vor- und Nachteile abzuschätzen

sowie Empfehlungen für die Ausführungsplanung

zu geben.

Für die Archivräume der wissenschaftlichen Altbestände

wurde der Geräteaufbau der Klimakonstantgeräte

mit einem Hersteller optimiert.

Die Kompressionskältemaschinen der Geräte

wurden um einen zweiten Kondensator ergänzt,

welcher als Nacherhitzer im Entfeuchtungsbetrieb

fungiert. Durch eine CO 2

-geführte Außenluftzufuhr

konnte der Primärenergiebedarf weiter

reduziert werden.

Für die Lesebereiche richtete sich die Betrachtung

vor allem auf die Behaglichkeitsbedingungen.

Zur vorgesehenen Betonkernaktivierung

wurden Deckensegel als schnellreagierende

dynamische Stellglieder empfohlen, mit denen

auch eine Verbesserung der Raumakustik möglich

sein sollte. Außerdem wurde aufgezeigt,

dass die Raumluft in Winter zu trocken sein

wird. Aufgrund der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

wurde von dem Einsatz eines Befeuchters

abgeraten und stattdessen eine Möglichkeit zur

Feuchterückgewinnung empfohlen.

24 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Sonderpreis

Hoang Le

Thema Diplomarbeit:

Untersuchung des Schichtungsverhaltens

eines Warmwasserspeichers

mittels faseroptischer

Temperaturmesstechnik

Die faseroptischer Temperaturmesstechnik (DTS -

Distributed Temperature Sensing) ist ein Messverfahren,

das sich von konventioneller Temperatur-Messtechnik

wie PT100-Sensoren oder

Thermoelementen unterscheidet. Es ist hierbei

möglich, mittels Laserpulsen, die sich durch

den Glasfaserleiter ausbreiten, anhand der

Rückstreuung die am Glasfaserkabel anliegende

Temperatur zu bestimmen. An einem Wärmespeicher

wurden Entladeversuche durchgeführt,

die einen voll beladenen Speicher mit verschiedenen

Volumenströmen leer fahren. Für die Auswertung

mussten aufgrund unterschiedlicher

Volumenströme die Entladeversuche bei Zeitpunkten

gleicher Menge an gefördertem Wasservolumen

verglichen werden. Dafür wurden

die Temperaturverläufe während der Entladung

untersucht, die für jede einzelne Speicherebene

anhand von Entladekurven analysiert wurden.

Es konnten als Erkenntnisse gewonnen und mit

dem Messaufbau beobachtet werden, dass hohe

Volumenströme bei der Entladung eine stärkere

Mischung zeigen als geringere Volumenströme,

was physikalisch plausibel ist. Bei kleinen Volumenströmen

lagert sich das einströmende Wasser

eher direkt unten am Speicherboden ein, wobei

Vermischungen nur eine kleine Rolle spielen

und die anfängliche Schichtung des Speichers

wenig gestört wird.

JAHRESINFORMATION 2019/2020

25


Preis des Fördervereins

Ausschreibung für 2019

Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung

der Gebäude- und Energietechnik Dresden e. V.

Die Ausschreibung richtet sich an Absolventen der Fachrichtung Gebäude- und Energietechnik.

Mit dieser Auslobung sollen Studienarbeiten ausgezeichnet werden, die auf den Gebieten der

Gebäudetechnik besondere Lösungen in technischer, ökologischer und sozialer Hinsicht bieten.

Gefragt sind Beiträge in den Bereichen

• Energieeinsparung • Umwelttechnik • Wirtschaftlichkeit

Originalität der Arbeiten sowie Innovationsgrad sind wesentliche Bewertungskriterien.

Der Preis wird dotiert.

Er wird in mindestens drei Stufen vergeben. Die Einreichung der Arbeit bedarf der Befürwortung

durch die Gutachter und muss bis spätestens 31.10.2019 erfolgen .

Die Bewertung der eingereichten Arbeiten übernimmt eine Jury in der Besetzung

• Vorstand des Fördervereins

• Mitglieder des Beirates des Fördervereins

Die Preisverleihung erfolgt anlässlich des Fachsymposiums 2020.

Der Vorstand des Fördervereins freut sich auf Ihre Bewerbung und wünscht Ihnen viel Erfolg.

MATHIAS JESSEN

Vorsitzender des Vorstandes

Dresden, im Januar 2019


GESA - Ingenieurgesellschaft für Technische

Gesamtplanung mbH

Wir freuen uns über

Praktikanten in unserem

Büro und bieten

regelmäßig interessante

Themen für studentische

Arbeiten – sprechen Sie

uns doch an!

DRESDEN

Zwinglistr. 11-13, 01277 Dresden

Tel.: +49 351 - 3 12 17 0

dresden@gesa-ingenieure.de

Köln

Rolshover Str. 45, 51105 Köln

Tel.: +49 351 - 3 12 17 0

koelnbonn@gesa-ingenieure.de

Hamburg

Damm 21, 25421 Pinneberg

Tel.: +49 4101 – 808 9763

hamburg@gesa-ingenieure.de

Design-Heizkörper

Komfortable Raumlüftung

Heiz- und Kühldecken-Systeme

Clean Air Solutions

Immer das beste Klima für

MEHR

LEBENSQUALITÄT

www.zehnder-systems.de


ABSCHLUSSARBEITEN

Wissenschaftliche Abschlußarbeiten

an der Berufsakademie Riesa im

Zeitraum 2017/2018

Studiengang: Energie- und Umwelttechnik

Lehrgebiet: Versorgungs und Gebäudetechnik

Diplomarbeiten

Name Thema Gutachter

Michael Blümel

Johannes Dewald

Felix Dubberke

Andreas Feige

Konzept für die energieautarke Versorgung

einer Neubausiedlung

Konzeption für einen Praktikumsversuchsstand

zum hydraulischen Abgleich

in Heiz- und Kühlsystemen

Konzepterstellung zur Erweiterung

eines Bestands-Kältenetzes

Variantenvergleich zum heizungstechnischen

Umbau eines alten Klinikgebäudes

in ein 4-Familien-Haus unter

Berücksichtigung ökologischer und

wirtschaftlicher Randbedingungen

Dipl.-Ing. V. Börner,

GETEC Wärme & Effizienz

Magdeburg

Prof. Dr.-Ing. W.-D. Hertel

M. Sc. S. Block,

Meibes System-Technik

Gerichshain

Prof. Dr.-Ing. M. Stephan

Dipl.-Ing. V. Otto,

ENGIE Deutschland, NL

Dresden

Dr.-Ing. P. Röllig

Dipl.-Ing. R. Eichhorn,

Brockmann Klima Großenhain

Prof. Dr.-Ing. M. Günther

Angelina Genthe Smart Industry Solutions Dipl.-Ing. (BA) T. Leonhardt,

Isolierungen Leipzig

Prof. Dr.-Ing. U. Griebenow

Luka Gojsilovic

Theoretische Untersuchung von

Dämmsystemen aus flexiblem Elastomerschaum

in Hinblick auf die Durchfeuchtung

über die Lebensdauer

Dipl.-Ing. D. Maurer,

G+H Isolierung Ludwigshafen

Prof. Dr.-Ing. U. Griebenow

28 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Energie macht

bei uns Karriere.

Ist doch klar :)

Sie stecken voller Energie? Wir auch! Ob Praktikum, Abschlussarbeit oder

Direkteinstieg – nutzen Sie Ihre Chance auf eine Karriere in einem der größten

Energieversorgungsunternehmen Sachsens.

Bewerben Sie sich jetzt bei der DREWAG.

www.drewag.de/karriere


ABSCHLUSSARBEITEN

Diplomarbeiten

Name Thema Gutachter

Richard Hoke

Max John

Stefan Kirsten

Eric Klemm

Manuel Kornmacher

Toni Krönert

Ralph Meyer

Markus Mickel

Erarbeitung eines Leitfadens für die

Planung der MSR/GA-Technik in einem

Planungsbüro

Untersuchung der zentralen Kälteversorgung

der TU Chemnitz

Energetische Sanierung eines Bestands-Wohngebäudes

unter Berücksichtigung

des hydraulischen Abgleichs

Nutzungsausweitung einer geplanten

Regenwasserzisterne im Hinblick auf

Kosteneinsparung und ressourcenschonenden,

nachhaltigen Umgang mit

Wasser

Sommerliche Raumkühlung – Untersuchungen

in einem Büro-/ Verwaltungsgebäude

Untersuchungen zur Umstellung von

Teilnetzen der ENSO auf Wasserstoff am

Beispiel der Ortsnetze Weinböhla und

Königsbrück

Erstellung der lüftungstechnischen

Vorplanung unter Betrachtung der VDI

6026 für ein Büro- und Geschäftshaus

im Passivhausstandard

Konzept zur Effizienzsteigerung des Betriebes

der Druckerhöhungsstation (DEA)

Zeißig und der DEA Seidewinkel

Dipl.-Ing. Ch. Lehninger,

INNIUS DÖ Dresden

Prof. Dr.-Ing. U. Griebenow

BOR J. Schöley,

SIB NL Chemnitz

Dr.-Ing. P. Röllig

Dipl.-Ing. (FH) M. Kirsten,

RED Riesaer Energiedienst

Prof. Dr.-Ing. M. Stephan

Dipl.-Ing. (FH) G. Ruppel,

BAM Deutschland

Prof. Dr.-Ing. M. Stephan

Dipl.-Ing. V. Braune,

Ohra Energie

Dr.-Ing. A. Kremonke

Dipl.-Ing. G. Köhler,

ENSO Netz Dresden

Prof. Dr.-Ing. U. Griebenow

Dipl.-Ing. (FH) U. Hampel,

Ebert Ingenieure Leipzig

Dr.-Ing. A. Kremonke

Dipl.-Ing. (FH) T. Horn,

Versorgungsbetriebe

Hoyerswerda

Prof. Dr.-Ing. M. Stephan

30 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Name Thema Gutachter

Georg Morgenstern

Florian Mück

David Pfeifer

Christoph Schmelig

Stefanie Schröter

Florian Schubert

Auslegung und Konstruktion eines

Prüfstandes für Kessel mit Windschutzeinrichtungen

nach DIN EN 15502-2-

1:2017-09 Punkt 8.6

Festlegung und Gestaltung von

Explosionsschutzzonen in Kläranlagen

sowie Maßnahmen zur Vermeidung und

Minimierung am Beispiel ausgewählter

Kläranlagen der Leipziger Wasserwerke

Senkung des Ausfallrisikos der Primärklimatisierung

durch Optimierung der

hydraulischen Einbindung einer Kaltwasseranlage

unter Berücksichtigung

verwendeter Grundwasserbrunnen

Grundsatzuntersuchungen zum wirtschaftlichen

Einsatz von uferfiltrierten

Brunnenwasser bei der Klimatisierung

eines denkmalgeschützten Gebäudes

Studie zur Vereinfachung der Messmethodik

zur integralen und/oder

Langzeiterfassung der thermischen

Behaglichkeit im Kontext verschiedener

TGA-Systeme

Konzeptionierung und Ausführungsplanung

einer mobilen Prüfeinrichtung für

die normgerechte Prüfung von Gaszählern

und Gasströmungswächtern unter

Einsatz von Wasserstoff im Hypos-Projekt

H2-Netz

Vincent Schwabe Optimierung der Gasodorierung -

Vergleich von Zumischraten und

Netzmessungen und Betrachtungen

von wirtschaftlichen und ökologischen

Aspekten

Dipl.-Ing. (FH) R. Zimmer,

DBI - Gastechnologisches

Institut Freiberg

Dipl.-Ing. (FH) M. Kirsten

Dipl.-Chem. S. Stein,

Kommunale Wasserwerke

Leipzig

Prof. Dr.-Ing. W.-D. Hertel

Dipl.-Ing. H. Ikier,

Caverion Deutschland

Dr.-Ing. P. Röllig

Dipl.-Ing. R. Nerger,

Brendel Ingenieure Dresden

Dr.-Ing. A. Kremonke

Dipl.-Ing. (FH) H. Rosenbaum,

ILK Dresden

Prof. Dr.-Ing. C. Kandzia

Dipl.-Ing. (BA) St. Wiesner,

DBI - Gastechnologisches

Institut Freiberg

Prof. Dr.-Ing. W.-D. Hertel

Dipl.-Ing. (FH) D. Richter,

Netzgesellschaft Berlin-

Brandenburg

Prof. Dr.-Ing. M. Günther

JAHRESINFORMATION 2019/2020

31


ABSCHLUSSARBEITEN

Diplomarbeiten

Name Thema Gutachter

Constanze Ssuschke

Aaron Striegler

Alexandra Thonig

Grundlagenermittlung und Erarbeitung

von energetischen Auslegungsparametern

zur Bewertung von Gebäuden mit Hilfe

einer Auslegungsmatrix zur Erstellung

von innovativen Quartierskonzepten vor

dem Hintergrund der Klimaziele 2050

Ausführungsplanung der Trinkwasserinstallation

eines Referenzobjektes unter

ökologischer, ökonomischer und hygienegerechter

Betrachtung verschiedener

Varianten der Trinkwassererwärmung

Entwicklung eines Beheizungskonzeptes

mit Wirtschaftlichkeitsberechnung

zur Wärmeerzeugung für ein Betriebsgebäude

Dipl.-Ing. D. Bigalke,

Ventury Dresden

Prof. Dr.-Ing. M. Günther

Dipl.-Ing. S. Fiedler,

Porr Design & Engineering

Dresden

Prof. Dr.-Ing. M. Stephan

Dipl.-Ing. U. Sauerbrey,

Bauplanung Oberlausitz

Prof. Dr.-Ing. M. Günther

32 JAHRESINFORMATION 2019/2020


BERATEN I PLANEN

BAUEN I BETREIBEN

PGMM

Planungsgruppe M +M AG

DerführendeKompletanbieterfür

technischeGebäudeausrüstung

UnsereBeratungs-undPlanungsdienstleistungenfürKlinikenund

Krankenhäuser,Industriebauten,Forschungseinrichtungen

undInstitute,Büro-undVerwaltungsgebäudesowieKulturundFreizeitstätenumfassen:

Elektrotechnik Labortechnik

Mechanik Beratungim Gesundheitswesen

Gebäudeautomation TechnischeBeratung

M edizintechnik Baumanagement

WirberatenundplanenüberdengesamtenLebenszyklus

einesGebäudes.KomplexeundnachhaltigeTGAmit

integralem,gewerkeübergreifendem Verständnis.

Den Kunden und dasProjektstetsim Fokus.

Jetzteinsteigen!KarierebeiPGMM

w w w.pgm m .com

Foto:wtrArchitekten

BÖBLINGEN D RESDEN ESCHBORN H AMBURG LEIPZIG M ÜNCHEN N AUMBURG


ABSCHLUSSARBEITEN

Wissenschaftliche Abschlussarbeiten an der

TU Dresden im Zeitraum 2017/2018

Studiengang: Allgemeiner Maschinenbau

Lehrgebiet: Technische Gebäudeausrüstung/

Regenerative Energiesysteme

Diplomarbeiten

Name Thema Betreuer

Saskia Hübner

RES

Sandra Giese

RES

Robert Scharf

MW

Florian Dallhammer

RES

Ge Liu

MW

Lukas Friedenstab

MW

Alessandro Hülser

RES

Entwicklung eines Modells für einen

Aggregator von heterogenen Flexibilitäten

im Niederspannungsnetz

Einsatz von Flüssigeis in Power-to-Cold-

Anwendungen

theoretische und experimentelle Analyse

ausgewählter Additive zur Anpassung

der Kälteträgertemperatur

Überlegungen zu gebäudetechnischen

Versorgungskonzepten eines Smart

Buildings am Beispiel eines Büro- und

Verwaltungsgebäudes mit Studio

Energiesystemanalyse

Erneuerbare Energien in Kuwait

Modellierung, Analyse und Bewertung

der Integration erneuerbarer Energien

in das Stromnetz sowie Optimierung

der daraus resultierenden Kraftwerksstruktur

Strömungstechnische Untersuchungen

an Schüttbett-Filtern

Entwicklung und Charakterisierung

einer Direkt-Heißwasserkühlung für

Grafikkarten

Modellierung und Simulation eines

Großwärmespeichers mit COMSOL

Multiphysics

Prof. Felsmann

ILK

Prof. Felsmann

Kofler Energies

Prof. Felsmann

Prof. Felsmann

Dr. Fiedler, Caverion GmbH

Dr. Rösler

Dr. Jens Struckmeier,

Cloud & Heat

DI Schinke

Matthees

Dr. Stange

34 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Name Thema Betreuer

Jerome Rocheteau

Doppeldiplom/

Simulationsmethoden

Lucas Schröder

RES

Johannes Schwarz

RES

Sebastian Braun

RES

Vergleichende Analyse von

Energieszenarien für Kommunen

Modellierung eines integrierten

Portfoliomanagement-Systems unter

Berücksichtigung von Erzeugung,

Verbrauch und Flexibilität für den

netzgebundenen Betrieb

Analyse und experimentelle Untersuchungen

zum Einsatz von Plattenwärmeübertragern

in Kälteversorgungssystemen

mit Flüssigeis als Kälteträger

Weiterentwicklung eines

Heatpipe-Flachkollektors unter besonderer

Berücksichtigung der Fertigungsverfahren

Prof. Felsmann

Prof. Felsmann

Prof. Felsmann

Dr. Rühling

Dr. Jack, KBB Kollektorbau


Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden

Forschung und Anwendung GmbH

Prof. Oschatz - Prof. Hartmann - Prof. Werdin

Forschungsorientierte Dienstleistungen auf dem Gebiet der Technischen Gebäudeausrüstung

→ Wissenschaftliche Untersuchungen

→ Arbeiten zur praktischen Anwendung der Forschungsergebnisse

→ Wissensvermittlung in Lehre, Weiterbildung, Vorträgen und Veröffentlichungen

Studien – Untersuchungen – Gutachten

Simulation – Messung – Beratung

Vorträge – Lehre – Schulungen

Normungstätigkeit

Planungsunterstützung – Entwicklung

Fehlerdiagnose – Optimierung

ITG Dresden GmbH, Tiergartenstr. 54, 01219 Dresden

Tel.: 0351 - 4692 5470 Fax: 0351- 4692 5479 E-Mail: info@itg-dresden.de Internet: www.itg-dresden.de


ABSCHLUSSARBEITEN

Diplomarbeiten

Name Thema Betreuer

Patrick Eger

MW

Michael Wördemann

MW

Tom Heinze

RES

Wolf Freiherr

Marschall

WING

Justus von Rhein

RES

Markus Mazanec

Jakob Beetz

Lukas Rothmann

RES

Christian Beise

RES

Mathias Hauskeller

RES

Hoang Thanh Long

RES

Gebäude- und Anlagensimulation im

Planungsprozess (HOAI)

Energiewirtschaftliche Betrachtung zum

Einsatz von BHKW in einer multivalenten

Anlage

Energetische Systembilanzierung und

-bewertung von Gebäuden und gebäudetechnischen

Anlage mit Hilfe von

Performance-Indikatoren am Beispiel

des „Schul- und Sportzentrums Lohr

am Main

Numerische Analyse von Temperaturverteilungen

in der Behälterwand eines

großen Druckspeichers

Modeling, simulation and life-cost analysis

of Fifth generation district heating

and cooling (5GDHC) networks

Entwicklung eines Optimierungstools

zur Ermittlung der Rohrdurchmesser

solarthermischer Kollektorfelder

Erstellung und praktische Validierung

eines Regelungskonzeptes für eine

Wärmepumpen-Systemlösung zum

parallelen Heizen und Kühlen

Wärmerückgewinnung bei Lüftungsanlagen

in Bestandsgebäuden

Einsatz einer Luft-Wasser-Wärmepumpe

in einem denkmalgeschützten Gebäude

Erstellung und Validierung eines

Plattenwärmeübertrager-Modells für

Anwendungen im Fernwärmebereich

Untersuchung eines Lüftungskonzeptes

mit teilzentralen Ventilatoren

DI Kaiser

Prof. Felsmann

DI Kaiser

DI Herwig

Prof. Felsmann

Dr. Stange

DMa Matthees

Dr. Seifert

Prof. Felsmann

Dr. A. Gritzki

DI Paulick

Dr. Rühling

Dr. Seifert

36 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Viele Visionäre haben in

einer Garage angefangen.

Spar dir den Umweg.

Im neuen Viessmann Technikum kommt zusammen, was scheinbar nicht zusammenpasst:

die Innovationskraft und Geschwindigkeit eines Start-ups und alle Vorteile eines etablierten

Mittelständlers. Aber genau diese Mischung schafft ein einzigartiges Umfeld, in dem

Energielösungen von morgen nicht nur entstehen, sondern gemeinsam umgesetzt werden.

Wenn wir da zusammenkommen, bewirb dich jetzt auf jobs.viessmann.de

Viessmann Verkaufsniederlassung Dresden

Knappsdorfer Straße 6 · 01109 Dresden

Telefon: 0351 883422-0 · Fax: 883422-41


ABSCHLUSSARBEITEN

Diplomarbeiten

Name Thema Betreuer

Alexander Bouguila

Yulong Shang

Shen Liu

Peter Scheer

RES

Fabian

von Bienenstamm

RES

Zhen Lu

MW

Wiebke Kraeft

RES

Boglárka Johanna

Braunitzer

RES

Felix Valentin

RES

Kaspar Konrad

RES

Numerische Analyse und Gegenüberstellung

von Kreuzdrallrohren mit

konventionellen Rohren in Rohrbündelwärmeübertragern

Betrachtungen zu Kühllasten und sommerlichem

Wärmeschutz in Gebäuden

Experimentelle Untersuchungen an einem

mit Ferronanofluiden betriebenen

Thermosyphon

Technisch-wirtschaftlicher Vergleich

solar unterstützter Wärmeversorgungssysteme

für Quartiere

Erstellung/Erarbeitung eines internen

Energie-Kommunikationskonzepts

für das Werk 40 unter Beachtung der

Anforderungen aus ISO 50001

Energiewirtschaftliche Bewertung

biogener Brennstoffe in Gebäuden

Entwurf einer Benchmarking-Methodik

zur Bewertung der technischen Strukturbausteine

eines Gesamtenergiesystems

mit hohen Anteilen regenerativer,

volatiler Einspeisung am Beispiel des

BMWi-Förderprogramms WindNODE

Vergleichenden Betrachtung zu Wärmepumpenanwendungen

in Gebäuden

Modellierung des Abnehmerverhaltens

in einem fernwärmeversorgten

Campusquartier

Untersuchungen zur Einbindung von

Solarthermie-Anlagen in ein Fernwärmenetz

des Bestandes

Prof. Felsmann

DI Arendt

Dr. Rühling

Dr. Rühling

Prof. Felsmann

Prof. Felsmann

Prof. Felsmann

Prof. Felsmann

Dr. A. Gritzki

DI Paulick

DI Schroth

38 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Name Thema Betreuer

Richard Franke

MW

Juliane Schanze

MW

Betrachtungen zur simulationsgestützten

Heiz- und Kühllastberechnung in

Gebäuden

Erstellung eines Elektromobilitätskonzepts

für eine Gemeinde unter

Einbeziehung der energiepolitischen

Relevanz und der technischen Umsetzbarkeit

Prof. Felsmann

Dr. Perschk

Prof. Felsmann

Daniel Scholz

RES

Phänomenologische Abbildung eines

Latentwärmespeichers und modellgestützter

Entwurf einer bedarfsgerechten

Heizungsregelung

Dipl.-Ing. Stefan Kuitunen,

Fraunhofer IVI

Prof. Felsmann

Hygiene mit dem

Aquanova-System

von Oventrop – für unser

wichtigstes Lebensmittel:

Trinkwasser.

JAHRESINFORMATION 2019/2020

www.oventrop.com 39

Oventrop GmbH & Co. KG · Paul-Oventrop-Str. 1 · D-59939 Olsberg


ABSCHLUSSARBEITEN

Diplomarbeiten

Name Thema Betreuer

Tobias Franzky

RES

Stefan Rüdiger

MW

Louis Richter

RES

Integration von Eisspeichern in Mono-Split-Klimageräten

zur Steigerung

des PV-Eigenverbrauchs in solargestützten

Klimasystemen im Wohnbereich

Entwicklung und Untersuchung eines

prognosebasierten Reglersystems

Energetische Betriebsanalyse und

-optimierung von gebäudetechnischen

Anlagen und Teilsystemen am Beispiel

des „Schul- und Sportzentrums Lohr

am Main

Auslegungsoptimierung zur sektorenübergreifenden

Versorgung eines

Arealnetzes

Herr Heinrich, ILK Dresden

DI Kaiser

Dr. Stange

Paul Seeber

RES

Philipp Eckstein

MW

Lukas Hoffmann

RES

Daniel Kellermann

BAU

Energetische und wirtschaftliche Betrachtungen

zum Einsatz von Wärmepumpen

in Luftheiz- und kühlsystemen

Untersuchung zur Optimierung der

Wärmeerzeugungs- und Verteilnetzstruktur

durch Kopplung von zwei

Wärmeversorgungssystemen und

Zentralisierung der Wärmeerzeugungsanlagen

am Standort „Stadtbadstraße“

in Thalheim.

Quartierenergiemanagementsystem

(QEMS)

Dimensionierung der Wärmeversorgung

von Quartieren

Wärmepumpen für Bestandsgebäude

DI Hoppe

Dr. Sander

Dr. Stange

Prof. Felsmann

40 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Über acht Jahrzehnte Erfahrung und eine kontinuierliche Unternehmensentwicklung

haben die Firma DZH-Schepitz GmbH zu einem der führenden

Unternehmen der Energie- und Gebäudetechnik in Sachsen gemacht.

Über 4000 Kunden in Dresden, Sachsen, Deutschland und Europa greifen

auf den Erfahrungsschatz und die Kompetenz der Firma DZH-Schepitz

GmbH zurück. Die Kernkompetenzen des Unternehmens liegen in

der Beratung, Planung und Ausführung von allen Leistungen der Technischen

Gebäudeausrüstung bis hin zum rentablen Betrieb und dem

Service der Anlagen. Bei der Umsetzung der Kundenwünsche setzt die

Firma DZH-Schepitz GmbH auf die Erfahrung der 60 Ingenieure, Meister,

Techniker, Facharbeiter und Auszubildenden.

Um den hohen Anforderungen auch in Zukunft gerecht zu werden, bilden

wir jedes Jahr junge Ingenieure, Techniker und Lehrlinge aus.

Weiterhin unterstützen wir das Duale Studium und arbeiten eng mit Berufsakademien

zusammen, um neben einer theoretischen Ausbildung

auch den optimalen Praxisbezug herstellen zu können.

Ganz konventionell bieten wir natürlich auch Praktika und Unterstützung

bei Bachelor- und Masterarbeiten an.

DZH-Schepitz GmbH

Energie- und Gebäudetechnik

Schlüterstraße 37,

D-01277 Dresden

Fon: 0351/33656-0

Fax: 0351/33656-92

E-Mail: dzh@dzh.de

www.dzh.de


ABSCHLUSSARBEITEN

Wissenschaftliche Abschlussarbeiten an der

HTW Dresden im Zeitraum 2017/2018

Studiengang: Allgemeiner Maschinenbau

Lehrgebiet: Technische Gebäudeausrüstung/

Regenerative Energiesysteme

Diplomarbeiten

Name Thema Betreuer

Liqin Chen

Alexander Voigt

Tobias Zschammer

Sascha Pfefferkorn

Untersuchungen zu Materialkompositionen

zur Verwendung in gekühlten

Eisspuren

Thema Variantenuntersuchungen und

Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen zur

Reinraumklimatechnik des Hochtechnologiezentrums

der Westsächsischen

Hochschule Zwickau

Untersuchungen zur Minimierung der

Leistung von Wärmepumpen eines

gekoppelten Kälte- und Wärmeerzeugungssystems

mit Erdwärmespeichern

TGA-Konzepte zur Klimatisierung von

Bibliotheksbauten

Dipl.-Ing. P. Riedel,

Fa. Riedel Wintersport

Raschau

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

Dipl.-Ing. Perlt,

DERU Planungsgesellschaft

für Energie-, Reinraum- und

Umwelttechnik mbH

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

Dipl.-Ing. R. Schimmel,

Warmtebouw Utrecht

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

Dipl.-Ing. M. Deuble,

M+M NL Dresden

Prof. Dr.-Ing. J. Bolsius

Christian Klemm Lüftungssysteme für Operationssäle Dipl.-Ing. (FH) König,

Klemm Ingenieure Dresden

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

Christoph Wende

Konzeption der Wärme- und Kälteversorgung

für einen Krankenhausneubau

Dipl.-Ing. (FH)

Schlichenmaier,

Klemm Ingenieure Dresden

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

42 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Name Thema Betreuer

Stefan Süß

Matthias Heller

Alexander Dusdal

Hydraulische Analyse einer Kälteanlagenkaskade

von drei Absorptionskältemaschinen

unter Berücksichtigung der

Regelstrategie

Sanitär- und Löschwasserinstallationen

in Hochschulgebäuden

Nachhaltige Klimatisierung von Produktionsräumen

Dipl.-Ing.(FH) Weisenbilder,

ENGIE Deutschland GmbH,

NL Dresden

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

Dipl.-Ing. B. Klimes,

INNIUS Dresden

Prof. Dr.-Ing. J. Bolsius

Prof. Dr.-Ing. J. Bolsius

Masterarbeiten

Name Thema Betreuer

Roland Gableske

Christiane Bartsch

Erarbeitung einer Betriebsmusterbibliothek

zur qualitativen Beurteilung

der Fahrweise von RLT-Anlagen mit

Energiemanagement-Software

Potentialanalyse und Einführung eines

Energiedatenmanagements in einem

mittelständigen Unternehmen

Dipl.-Ing. A. Eisele,

Sauter-Cumulus GmbH,

NL Dresden

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

Dr.-Ing. K. Hoffmann,

IWB Chemnitz

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

Bachelorarbeiten

Name Thema Betreuer

Raffael Schilde

Wirtschaftlichkeitsanalyse eines

Regionalen Virtuellen Kraftwerks auf

Basis der Mikro-KWK-Technologie

PD Dr.-Ing. habil J. Seifert,

TU Dresden

Prof. Dr.-Ing. M. Reichel

JAHRESINFORMATION 2019/2020

43


AUSSCHREIBUNG

FÖRDERPREIS

Bewirb dich jetzt!

Die INNIUS GmbH unterstützt als Mitglied des Vereins zur Förderung der

Ingenieurausbildung der Gebäude- und Energietechnik Dresden e. V. aktiv

die Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten Gebäude-, Energie- und

Versorgungstechnik. Dazu wird von INNIUS GmbH ein Förderpreis ausgelobt,

der jährlich als Sonderpreis vergeben wird.

Gefördert werden außergewöhnliche, praxisorientierte Leistungen, die im

Studium in Verbindung mit einer Praktikumstätigkeit erbracht wurden.

Es werden einmal jährlich bis zu drei Preise vergeben. Mit jedem Preis sind

eine Urkunde und ein Preisgeld verbunden. Die oder der Erstplatzierte erhält

darüber hinaus für ein Jahr ein exklusives Coaching hinsichtlich Fragen des

Berufseinstiegs und der Karriereplanung durch einen erfahrenen INNIUS Berater,

der als Mentor zur Verfügung steht.

Als Preis/e stehen insgesamt jährlich 1.500 EUR zur Verfügung.

Prüferinnen und Prüfer können Studentinnen und Studenten für den Förderpreis

vorschlagen, die hervorragende Abschlussarbeiten erstellt haben und

Mitglieder des Vereins zur Förderung der Ingenieurausbildung der Gebäudeund

Energietechnik Dresden e. V. sind.

Nähere Informationen unter

http://www.fv-gebaeudeenergie-dresden.de/verein/zuwendungen

INNIUS GmbH

Magdeburger Straße 11

01067 Dresden

kontakt@innius.de

www.innius.de


FÖRDERPREISE

1. Preisträger

Tobias Zschammer

Thema Diplomarbeit:

Untersuchungen zur Minimierung

der Leistung von Wärmepumpen

eines gekoppelten Kälte- und

Wärmeerzeugungssystems mit

Erdwärmespeichern

Gegenstand der Arbeit ist die Optimierung eines

Kälte- und Wärmeerzeugungssystems mit

besonderer Betrachtung der aufzustellenden

Wärmepumpenleistung und der Speicherkapazität

des gekoppelten Erdwärmespeichers.

Im Einzelnen wird das System durch die Erhöhung

der Ausnutzungsgrade der Systemkomponenten

und durch die Steigerung des Anteils

an alternativen Energiequellen optimiert.

Durch Kopplung des wasserseitigen Energieerzeugungssystems

mit dem CO 2

-Prozesskältesystem

wurde eine Prozesskältemaschine

unterstützend zur Beheizung des Gebäudes

verwendet. Durch die Umrüstung wird eine

der zwei geplanten Wärmepumpen eingespart,

ohne die Netzstabilität des thermischen

Erzeugungssystems zu vermindern. Die Minimierung

der aufzustellenden Wärmepumpenleistung

trägt dazu bei, dass die Kapazität des

gekoppelten unterirdischen Aquiferspeichersystems

zur Kälteenergiespeicherung und das

Rückkühlsystem verkleinert werden konnte,

wodurch die Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems

gesteigert wird.

FÖRDERPREIS 2018

45


FÖRDERPREISE

2. Preisträger

Manuel Kornmacher

Thema Diplomarbeit:

Sommerliche Raumkühlung –

Untersuchungen in einem

Büro-/Verwaltungsgebäude

Im Rahmen eines Forschungsvorhabens wurde

die Möglichkeit der sommerlichen Raumkühlung

unter Verwendung von Freien Heizflächen

untersucht. Auf Grundlage einer

Kühllastberechnung nach VDI 2078 sowie der

messtechnischen Erfassung von raum- und anlagenseitigen

Betriebszuständen wurden die

vorhandenen Möglichkeiten der Raumkühlung

unter Berücksichtigung der unterschiedlichen

installierten Versorgungssysteme zur Bereitstellung

der Nutzenergie für einen ganzjährigen

Betrachtungszeitraum bewertet. Dabei wurden

wirtschaftliche Aspekte, die Vermeidung

von CO2-Emissionen und die Verbesserung des

thermischen Komforts als Kriterien berücksichtigt.

Als Ergebnis der Diplomarbeit kann festgehalten

werden, dass mit der Kühlung über Freie

Heizflächen unter bestimmten Randbedingungen

ein deutlicher Temperierungseffekt realisiert

werden kann und somit diese Technik eine

kostengünstige Alternative darstellt, um dem

Aufschwingen der Temperaturen im Gebäudeinneren

entgegen zu wirken und somit direkt zu

einer Steigerung des Behaglichkeitsempfindens

der Raumnutzer beitragen kann.

FÖRDERPREIS 2018

46 JAHRESINFORMATION 2019/2020


3. Preisträger

Richard Hoke

Erarbeitung eines Leitfadens für

die Planung der MSR/GA-Technik

in einem Planungsbüro

Mit der Erarbeitung dieser Diplomarbeit erfolgte

die Erstellung eines Leitfadens zur Planung

der Gebäudeautomation in der Vor- und Entwurfsplanung

sowie einer Vorlage zur Datenpunktermittlung

und zur Kostenschätzung in

der Vorplanung.

Als elementarer Bestandteil der technischen

Gebäudeausrüstung verknüpft die Gebäudeautomation

den Fachbereich Elektrotechnik mit

den Gewerken der Heizungs-, Lüftungs- und

Klimatechnik. Seitens der Auftraggeber entstehen

hierbei zunehmend Anforderungen an

eine möglichst autark arbeitende TGA sowie

deren vollumfängliche Steuerung, Regelung

und Überwachung.

Für die Planung der Gebäudeautomation werden

dem GA-Planer alle geforderten Grundleistungen

und besonderen Leistungen nach HOAI

2013, AMEV GA, VDI 6026 und dem unternehmensinternen

INNIUS DÖ-Standard dargestellt.

Mit Hilfe der erstellen Vorlage zur Datenpunktermittlung

können Datenpunkte anhand überschlägiger

Anlagenkonfigurationen ermittelt

werden. Die erstellte Vorlage zur Kostenschätzung

ermittelt Kosten anhand spezifischer Datenpunktkosten

auf Grundlage von verschiedenen

Gebäudetypen und projektspezifischen

Eigenschaften der Gebäudeautomation.

JAHRESINFORMATION 2019/2020

47


SONDERPREISE

Verleihung des Taschenbuches der Heiz- und Klimatechnik an der TU Dresden,

der HTW Dresden und der BA in Riesa

Sachprämie für Beststudenten

Auf Grund eines Beschlusses des Vorstandes unseres

Vereins wurden auch in diesem Jahr Beststudenten

in den Studienrichtungen Gebäudeund

Energietechnik an der TU Dresden, der HTW

Dresden sowie der BA in Riesa ausgezeichnet.

▲ Für außergewöhnliche Leistungen und ein hohes Engagement

während des gesamten Studiums an der BA in

Riesa - sowohl in den Theorie- als auch in den Praxisphasen

- erhielt Constanze Ssuschke vom Förderverein die

begehrte aktuelle Ausgabe des „Recknagel – Taschenbuch

für Heizung + Klimatechnik“. Überreicht wurde die

Auszeichnung im Rahmen der feierlichen Exmatrikulation

in Riesa durch Prof. M. Stephan.

▲ Buchpreisübergabe durch Prof. Reichel an der HTW

Dresden im Oktober 2018.

▲ Hans Hagen Kerlinski erhielt ebenfalls für seine

hervorragenden Leistungen vom Förderverein die aktuelle

Ausgabe des „Recknagel – Taschenbuch für Heizung

+ Klimatechnik“. Prof. Griebenow und Prof. Stephan

überreichten die Auszeichnung während eines Praktikums

in den Laboren des Studiengangs.

48 JAHRESINFORMATION 2019/2020


▶ Wie bereits im

vergangenen Jahr

freuten sich vier

Studenten der

Gebäudeenergietechnik

an der

TU Dresden über

jeweils ein Exemplar

der aktuellen

Ausgabe des „Recknagel

- Taschenbuch

für Heizung

+ Klimatechnik“.

Die Übergabe der

Buchpreise erfolgte

am 13.11.2018

im Rahmen der

Lehrveranstaltung

„Gebäudeenergietechnik“

durch

Prof. C. Felsmann.

Wir danken dem

Förderverein für die

Unterstützung!

Danksagung

Sonderzahlung für besondere

Studienleistungen

Hiermit möchte ich mich beim Förderverein für den Erhalt

der Zuwendung (Einmalzahlung) bedanken. Die erhaltene

Zuwendung ist mir eine willkommene Hilfe bei der

Finanzierung des im nächsten Jahr geplanten Auslandssemesters

in Schweden. Dieser Aufenthalt dient zur intellektuellen

und kulturellen Weiterbildung. Gleichzeitig hoffe

ich während dieses Semesters mein fachliches Wissen zu

erweitern, um es später in meinem weiteren Berufsleben

anzuwenden zu können.

JONAS MÜLLER

Studienrichtung TGA

HTW Dresden

JAHRESINFORMATION 2019/2020

49


EXKURSIONEN

Die 24. Exkursion des 5. und 7. Semesters TGA an der HTW Dresden (FH) im Jahr 2018

Erlebte Praxis unterstützt die

Ausbildung!

Die Studenten der HTW Dresden, Fakultät

Maschinenbau, Lehrgebiet Technische Gebäudeausrüstung

(TGA) führten zum vierundzwanzigsten

Mal dank der großzügigen Unterstützung

namhafter Firmen der TGA-Branche

und des Vereins zur Förderung der Ingenieurausbildung

der Gebäude- und Energietechnik

Dresden e. V. (www.fv-gebaeudeenergiedresden.de)

eine 5-tägige Fachexkursion

durch. In diesen Tagen wurden sowohl neue

und interessante Entwicklungen in der Praxis

als auch ergänzende und vertiefende Informationen

zu den Ausbildungsinhalten vermittelt.

Erste informative Einblicke konnten hinsichtlich

eines möglichen späteren Arbeitsplatzes

gewonnen werden. Wichtig erscheinen auch

die Informationen aus der Praxis, insbesondere

welches Spektrum an Grundlagen- und

Fachwissen von Absolventen der TGA -Branche

erwartet wird. Die Exkursion führte durch

die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg.

▲ Glenn Dimplex in Kulmbach

50 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Die Firma Glenn Dimplex in Kulmbach informierte

nach einem sehr interessanten Vortrag zur

Problematik Wärmepumpen sowohl zu deren

Einsatzgebieten als auch zu der neuen Generation

M. Eine anschließende Werksbesichtigung

gab einen Einblick in die Produktion und die Produktionsabläufe.

Schwerpunkte beim Besuch der Rehau Akademie

in Erlangen waren mehrere Vorträge zur Kühllung

mit Bauteilflächen, zur Trinkwasserhygiene

(besonders Installationslösungen), zur Abwassertechnik,

zur Anwendung der VDI 2078 und zu

einem Berechnungsprogramm.

Der Besuch bei der Firma AL-KO in Jettingen-

Scheppach beinhaltete eine Werks- und Produktionsbesichtigung

und Vorträge u.a. zum AL-KO

Hygro-Opt Membranfilter.

▲ AL-KO in Jettingen-Scheppach

▲ Rehau Akademie in Erlangen

JAHRESINFORMATION 2019/2020

51


EXKURSIONEN

▲ Fa. Geberit in Pfullendorf

Beeindruckend waren bei der Fa. Geberit in

Pfullendorf der Abwasserturm, die Darstellungen

zum Brand- und Schallschutz sowie auch

die anschauliche praktische Produktvorstellung.

Den Abschluss der Exkursion bildete der Besuch

des Wasserwerks Sipplingen am Bodensee.

Das Programm der Exkursion war eine sehr

gute Ergänzung zu den Fachvorlesungen in der

▲ Wasserwerk Sipplingen am Bodensee

52 JAHRESINFORMATION 2019/2020


TGA-Ausbildung und vor allem die Präsentationen

in den Firmen waren in den unterschiedlichsten

Formen sehr lehrreich, auch im Hinblick

auf das spätere Berufsleben.

Begrüßt wurde, dass die TGA-Ausbildung

an der HTW weiterhin mit dem Diplom abschließt

und dies ab dem Wintersemester

2018 als neuer Studiengang „Gebäudesystemtechnik“

fortgeführt wird. Von den Firmen

wurde ein Bedarf an Ingenieuren mit

fundierten Kenntnissen in den ingenieurtechnischen

Grundlagen signalisiert und die Form

des Praxisbezuges durch Exkursionen sehr

positiv bewertet.

Den genannten Firmen und ihren engagierten

Mitarbeitern sei hiermit gedankt. Ihnen ist es

durch ihre vielfältigen Möglichkeiten gelungen,

einen entscheidenden Beitrag zur praxisnahen

Ausbildung des zukünftigen Ingenieurnachwuchses

zu leisten.

PROF. DR.-ING. M REICHEL

PROF. DR.-ING. A. TROGISCH

Forschung

Entwicklung

Messungen

Prototypen

Institut für Luft- und

Kältetechnik gGmbH

Kryotechnik & Tieftemperaturphysik

Kälte- und Wärmepumpentechnik

Luft- und Klimatechnik

Angewandte Werkstofftechnik

Angewandte Energietechnik

Bertolt-Brecht-Allee 20

01309 Dresden

Telefon (03 51) 40 81-5 20

Telefax (03 51) 40 81-5 25

www.ilkdresden.de

JAHRESINFORMATION 2019/2020

53


EXKURSIONEN

Diplomstudiengang „Regenerative Energiesysteme“

Untertageexkursion „Reiche Zeche“

Innerhalb des Wahlpflichtmoduls „Geologie und

Erschließung“ (RES-WK-04) findet alljährlich im

Sommersemester eine Untertageexkursion in

das Lehr- und Forschungsbergwerk der TU Bergakademie

Freiberg statt, diesmal am 11. Juli

2018. An der diesjährigen Exkursion nahmen

26 Studenten des Diplomstudienganges „Regenerative

Energiesysteme“ teil. Da es sich um

eine kostenpflichtige Untertageführung des Fördervereins

„Himmelfahrt Fundgrube“ e.V. handelt,

danken die Studenten und der betreuende

Hochschullehrer, Prof. Dr. rer. nat. habil. Steffen

Wagner, der GWT-TUD GmbH für die Übernahme

der Kosten.

Schon von weitem weist das stählerne Fördergerüst

auf der Halde den Weg. Nach dem

Einkleiden mit Overall, Stiefeln und Helm sowie

der obligatorischen Sicherheitseinweisung

erhält jeder Student seine Grubenlampe. Mit

dem Förderkorb geht es dann ab in 150 m Tiefe.

Dort wird durch sachkundige Bergführer des

Fördervereins “Himmelfahrt Fundgrube“ e.V. auf

verschiedenen Führungsrouten, welche sich auf

ein Streckennetz von insgesamt 20 km verteilen,

die Geologie der Lagerstätte, die Geschichte des

Freiberger Bergbaus und die Bergbautechnik

eines Gangerzbergwerkes erklärt. Wir hatten in

diesem Jahr die ca. zweistündige Erlebnistour

ausgewählt, die über Strecken des Bergbaus

zwischen 1950 und 1969 dann, nach einem 60 m

Aufstieg über Fahrten (Leitern) mit einer Neigung

von 45°, in den Altbergbau des 16.-19.

Jahrhunderts führt. Hier beträgt der Streckenquerschnitt

teilweise 1,60 x 0,50 m, so dass man

nachempfinden kann, mit welchen Anstrengungen

und Mühen die Bergleute das Erz gewonnen

haben. Schon allein die Begehung der Strecken

und Abbaue ist eine schweißtreibende Angelegenheit.

Als das „wahre“ Erlebnis dieser Tour

sind allerdings die Bergführer zu nennen, die

es sich spürbar zu einer Herzensangelegenheit

54 JAHRESINFORMATION 2019/2020


gemacht haben, ihre Besucher, auch mit der

nötigen Portion Humor, zu informieren und zu

begeistern. Ihre Geschichten, die sie dazu lieferten,

entlockten jedem ein Lachen und erschufen

eine doch sehr „kumpelhafte“ Atmosphäre, was

die zwei Stunden wie im Flug vergehen ließ. Die

Möglichkeit, so eine Exkursion quasi „direkt vor

ihrer Haustür“ zu unternehmen, das hinterließ

bei der Dresdener Studentengruppe einen rundum

positiven Eindruck.

Wie keine andere Stadt Sachsens ist Freiberg mit

dem Bergbau verbunden. Die jahrhundertealte

Tradition des Bergbaus mag heute in der Form

so nicht mehr betrieben werden, aber eine Reise

in die Geschichte des Bergbaus sollte man auf

jeden Fall einmal erlebt haben. 800 Jahre Tradition,

1.000 Erzgänge und aktiver Forschungsbergbau

in der Freiberger Lagerstätte waren die

Grundlage für die Entwicklung des Bergbau-

und Hüttenwesens im Erzgebirge. Das „unterirdische

Freiberg“ erstreckt sich auf einem Gebiet

von 5 x 6 km unter der Silberstadt und darüber

hinaus. In seiner gesamten Bergbaugeschichte

wurden ca. 5.000 Tonnen

wertvolles Silber aus dem

Boden des Reviers geholt

und machten Freiberg zu

Deutschlands Silberstadt.

Selbst wenn an diesem Tag

auch nur ein Bruchteil dieses

gewaltigen Erzgangnetzes

erkundet werden

konnte, so wurde doch

allen Studenten bewusst,

wie viel Zeit und Mühe die

Erstellung eben jenes gekostet

haben muss. Als hilfreich

stellten sich dabei die

Für Fußabdruck-

Hinterlasser.

Wenn Sie etwas schaffen wollen, was mit

hoher Wahrscheinlichkeit auch noch Ihre

Urenkel erleben können, dann sind Sie bei

IPROconsult genau richtig. Wir realisieren

Bauwerke, die das Antlitz sowie die Lebensqualität

unserer Gesellschaft maßgeblich

mitbestimmen.

Wollen Sie auf dieser Ebene mit gestalten?

Dann freuen wir uns auf ein Kennenlernen.

www.iproconsult.com/karriere


EXKURSIONEN

in den Stein gemeißelten Jahreszahlen an den

Wänden der Erzgänge heraus, veranschaulichten

doch auch sie nochmals die Anstrengungen

der damaligen Zeit.

Das Lehr- und Forschungsbergwerk „Reiche

Zeche“ ist in seiner Art einzigartig in Deutschland,

es ist das einzige Bergwerk, welches zum

Zwecke von Lehre, Forschung und Bildung von

einer Universität betrieben wird. Verschiedene

Forschungslabore auch anderer Einrichtungen

bieten Untersuchungsmöglichkeiten, die über

Tage nicht oder nur schwer realisierbar sind.

Schwerpunkt der Lehre ist die studentische Ausbildung

in geoswissenschaftlichen und geotechnischen

Studiengängen. Darüber hinaus zählen

Erhaltung, Pflege und Erschließung historischer

Sachzeugen (über und unter Tage) zu den Aufgaben.

Auf dem Haldenkomplex entstand der Energiepark

„Reiche Zeche“ mit vielfältigen Anlagen

der regenerativen Energiegewinnung. Dazu

zählen auch Anwendungen zur geothermischen

Energiegewinnung mit einer Direktverdampferanlage

(Phasenwechselsonden mit Propan) zum

Heizen und Kühlen von Institutsgebäuden sowie

die geothermische Nutzung der Grubenwässer

bzw. der Grubenluft für Gebäude der „Reichen

Zeche“ und des Freiberger Krankenhauses.

Eine Teilstrecke des „Alten Tiefen Fürstenstollens“

wird zur thermischen Versorgung im

Schloss Freudenstein, mit der „terra mineralia“

genutzt. Dabei dient die thermische Nutzung der

Grubenwässer sowohl als Wärme-Kälte-Quelle

für Wärmepumpenanlagen, als auch als Wärme-Kälte-Speicher

bzw. auch in Kombination.

Projekte zur geothermischen Nutzung des Grubenwassers

für Heizung und Klimatisierung verbinden

damit alte Bergbautradition mit innovativer

Energiegewinnung. Die Projekte garantieren

somit eine enge Verflechtung der Universitäten,

der Städte und Gemeinden mit der regionalen

Wirtschaft unter Berücksichtigung kulturpolitischer

und wirtschafts-ökologischer Interessen

des Freistaates Sachsen.

Die Exkursion ist auch eine wesentliche Bereicherung

der studentischen Ausbildung; seit

Jahren wird sie von vorigen Studentengenerationen

weiterempfohlen, was wohl für sich selbst

spricht. Alle beteiligten Studenten danken Herrn

Prof. Dr. Wagner, hier als Vermittler zwischen der

TU Dresden und der TU Bergakademie Freiberg

fungiert zu haben, sowie noch einmal ausdrücklich

der GWT-TUD GmbH für die finanzielle Unterstützung

dieser Exkursion. Glückauf!

PROF. DR. RER. NAT. HABIL. STEFFEN WAGNER

KAI ETTRICH

56 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Planer für

Reinräume,

Labore und

Fabriken.

DERU zählt deutschlandweit zu den führenden

Planern komplexer Reinraum- und

Laborprojekte für Forschung und Fertigung.

Die DERU-Kompetenz reicht von der Konzeption

der technischen Gebäudeausrüstung über die

Planung der Medienver- und -entsorgung bis zu

Fragen der GMP-Qualifizierung. Neben

Neubauprojekten betreut DERU auch komplexe

Umbauten, Erweiterungen oder Umzüge von

Speziallaboren und Fertigungsstätten aller

Reinheitsklassen.

Studieren Sie Elektrotechnik,

Automatisierungstechnik, Technische

Gebäudeausrüstung, Versorgungstechnik

oder vergleichbares?

Verstärken Sie unser Team und bewerben

Sie sich bei DERU:

bewerbung@deru-reinraum.de

Wir bieten Ihnen

eine interessante und vielseitige Tätigkeit

persönliche und gründliche Einarbeitung

moderne und freundliche Arbeitsumgebung

flexible Arbeitszeitmodelle

Oder bewerben Sie sich bei uns für einen

Praktikumsplatz!

www.deru-reinraum.de

DERU Planungsgesellschaft für Energie-, Reinraum- und Umwelttechnik mbH

Hermann-Reichelt-Straße 3 a, 01109 Dresden | Telefon 0351 88446-0 | Telefax 0351 88446-211


EXKURSIONEN

Gebäudeenergietechnik 2018

Erster Branchentreff

Der erste Branchentreff Gebäudeenergietechnik im Jahr 2018 mit insgesamt

38 Teilnehmern fand am 8. Mai in der zentralen Kläranlage

in Dresden-Kaditz statt und war auf Grund der großen Resonanz die

Fortsetzung des Branchentreffs vor einem Jahr im gleichen Objekt.

Zunächst erfuhren die Teilnehmer durch Herrn Schöniger Interessantes

zur Entwicklung der Abwasserentsorgung der Stadt Dresden. Im Anschluss

fand ein sehr aufschlussreicher Rundgang durch den hinteren

Teil (Faulturmanlage) der zentralen Kläranlage statt, wobei die einzelnen

technologischen Abläufe einschließlich der dafür notwendigen

technischen Anlagen erläutert wurden.

Die abschließende Gesprächsrunde in lockerer Atmosphäre diente

dem Erfahrungsaustausch zwischen Studenten und Firmenvertretern

sowie zu Einsatzmöglichkeiten und beruflichen Perspektiven der zukünftigen

Absolventen.

Besonderer Dank für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung

gilt an dieser Stelle Herr Schöniger und Frau Schumann

(HTW) für die stets perfekte Vorbereitung.

PROF. MARIO REICHEL

Schatzmeister

58 JAHRESINFORMATION 2019/2020


Gebäudeenergietechnik 2018

Zweiter Branchentreff

Der zweite Branchentreff Gebäudeenergietechnik im Jahre 2018

fand am 15. Oktober in der Ballsport-Arena Dresden statt.

Insgesamt nutzten 40 Teilnehmer, davon ca. 30 Studierende der

BA Riesa, der TU Dresden und der HTW Dresden die Gelegenheit.

Die Gäste wurden von dem Geschäftsführer der Sportbetriebsgesellschaft

Herrn Lösche von der zu 100% privat finanzierten

Arena aus erster Hand zur Baumaßnahme und Betrieb informiert.

In einem 2. Teil wurden fachkundige Einblicke in Lüftungs- und

Heizungszentralen gegeben. Zum Abschluss konnten Erfahrungen

ausgetauscht sowie Kontakte zu Mitgliedsunternehmen beim Kegeln

und Imbiss geknüpft werden.

Besonders gedankt für die Organisation und Durchführung der

Veranstaltung sei an dieser Stelle Herrn Klemm (Klemm-Ingenieure

Dresden) sowie Herrn Lösche (Ballsportarena) für die informativen

Ausführungen und die engagierte Führung.

DIPL.-ING. STEFFEN KLEMM

JAHRESINFORMATION 2019/2020

59


VORSCHAU

Vorläufiger Jahresplan 2019

10.01.2019 Uni-live TUD – studieren-probieren an der TUD und HTW

17.01.2019 Mitgliederversammlung

17.01.2019 Fachsymposium FördervereinEnergieversorgung in der

SMART City“ an der TUD

1.2.2019 Meet up – Praxispartnertag BA Riesa

13.04.2019 Tag der offenen Tür an der HTW

04/2019 1. Branchentreff 2019

25.05.2019 Uni-Tag an der TUD

05/2019 Exkursion Besichtigung Schloss Dresden

07/2019 Vertiefungsstammtisch TUD

09/2019 Fachexkursion der HTW-Studenten

30.10.2019 Ende der Einreichungsfrist "beste Studienarbeiten" und

"Bewerbung Förderpreis"

10/2019 2. Branchentreff 2019

16.01.2020 Mitgliederversammlung und Wahl

16.01.2020 Fachsymposium Förderverein 2020

60 JAHRESINFORMATION 2019/2020


SATZUNG

Ziel des Vereins

„Begeisterung schaffen für Aufgaben und Chancen in der Energie- und Gebäudetechnik,

sowie Integration und Vernetzung in die sächsische Unternehmenslandschaft!“

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen „Verein zur

Förderung der Ingenieurausbildung der Gebäude-

und Energietechnik Dresden e.V.“.

2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister

den Namenszusatz „eingetragener

Vereinin der abgekürzten Form „e.V.“

3. Der Verein hat seinen Sitz in Dresden, Hochschule

für Technik und Wirtschaft Dresden,

Friedrich-List-Platz 1, 01069 Dresden.

4. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Ziel des Vereins

1. Das Ziel des Vereins ist die Förderung der

Ingenieurausbildung, der Wissenschaft und

der Forschung auf dem Gebiet der technischen

Gebäudeausrüstung.

Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht

durch:

• Förderung der wissenschaftlichen und praxisbezogenen

Ingenieurausbildung,

• Durchführung studentischer Exkursionen,

• Kommunikation und Öffenlichkeitsarbeit,

• Vergabe von Forschungsprojekten,

• Durchführung von Tagungen, Veranstaltungen,

Seminaren und Symposien

• Beschaffung von Finanzmitteln zur Verwirklichung

der Vereinszwecke.

2. Der Verein wird seine gemeinnützigen Zwecke

dadurch fördern, dass durch Verbreitung

neuer Erkenntnisse aus Theorie und Praxis

die Wirtschaftlichkeit, Leistungsfähigkeit

und Kontinuität der Gebäude-und Energietechnikausbildung

gefördert und gewährleistet

wird.

3. Zur Verfolgung seiner Zwecke darf der Verein

seinerseits die Mitgliedschaft in anderen

gemeinnützigen Vereinigungen oder Unternehmen

erwerben.

§ 3 Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar

gemeinnützige Zwecke im Sinne

des §§ 52 ff AO.

2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht

in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen

Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile,

keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines

mit Ausnahme des Ersatzes von Aufwendungen,

die sie für den Verein und dessen

Zwecke getätigt haben.

4. Es darf keine natürliche und juristische Person

durch Ausgaben, die den Zwecken des

Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig

hohe Vergütungen in sonstiger Weise

begünstigt werden.

5. Die Mitglieder haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.

Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden

oder bei Auflösen des Vereins weder

die eingezahlten Beiträge zurück, noch

haben sie Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglieder des Vereins können natürliche

und juristische Personen werden, die die

Satzung anerkennen und bereit sind, die

Ziele des Vereins zu unterstützen.

JAHRESINFORMATION 2019/2020

61


SATZUNG

2. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem

Antrag der Vorstand. Es besteht kein

Aufnahmeanspruch. Der Widerspruch der

Aufnahme durch den Vorstand ist nicht anfechtbar.

3. Ehrenmitglied kann werden, wer auf dem

Gebiet der effizienten Energie-und Gebäudetechnik

Hervorragendes geleistet

oder die Ziele des Vereins außerordentlich

gefördert hat und von der Mitgliederversammlung

auf Beschluss ernannt wird.

4. Die Mitgliedschaft beginnt mit der schriftlichen

Bestätigung der Aufnahme durch den

Vorstand. Sie erlischt durch Austritt, Ausschluss,

Tod oder Auflösung des Vereins.

§ 5 Austritt von Mitgliedern

1. Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem

Verein berechtigt.

2. Der Austritt ist dem Vorstand durch eingeschriebenen

Brief mit einer Frist von drei

Monaten zum Ende des Geschäftsjahres

mitzuteilen.

3. Ein ausgetretenes Mitglied hat keinen Anspruch

auf Teilhabe am Vereinsvermögen.

§ 6 Ausschluss von Mitgliedern

1. Die Mitgliedschaft endet durch Ausschluss,

wenn das betreffende Mitglied vorsätzlich

den Interessen des Vereins zuwider handelt.

Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung

auf Antrag des Vorstandes

mit 2/3 Mehrheit.

2. Der Ausschluss eines Mitgliedes wird sofort

mit der Beschlussfassung wirksam und ist

dem Mitglied unverzüglich schriftlich durch

den Vorstand mitzuteilen.

3. Die Mitgliedschaft endet automatisch,

wenn trotz zweimaligen Erinnerungsschreiben

und nach schriftlicher Ankündigung des

Ausschlusses der Mitgliedsbeitrag nicht gezahlt

wird.

4. Der Ausschluss hebt die Verpflichtung zur

Zahlung fälliger Beiträge nicht auf und gewährt

keinerlei Ansprüche auf Rückgabe

gezahlter Beiträge oder auf das Vermögen

des Vereins.

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Alle Mitglieder sind berechtigt, an den Mitgliederversammlungen

teilzunehmen und

besitzen das aktive und passive Wahlrecht

für den Vorstand.

2. Alle Mitglieder sind berechtigt, der Mitgliederversammlung

Anträge zu unterbreiten, die

spätestens 1 Woche vor einer Mitgliederversammlung

dem Vorstand vorliegen müssen.

3. Die Mitglieder sind an die Satzung sowie die

satzungsmäßig gefassten Beschlüsse gebunden.

Sie sind verpflichtet, den Verein bei

der Erreichung seiner Ziele zu unterstützen.

4. Die Mitglieder sind gehalten, jede Änderung

der Wohnung oder des Sitzes dem Vorstand

anzuzeigen.

5. Jedes Mitglied hat einen Beitrag gemäß § 8

der Satzung zu zahlen.

§ 8 Mitgliedsbeiträge, Finanzierung

1. Die aus den Aufgaben des Vereins erwachsenden

Aufwendungen werden durch Mitgliedsbeiträge

und Spenden gedeckt. Für

die zur Verfügungstellung von Druckschriften

des Vereins kann von den Mitgliedern

kostendeckender Aufwendungsersatz erhoben

werden. Umlagen können nur durch

einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung

festgesetzt werden.

2. Die Erhebung und die Höhe der Mitgliedsbeiträge

werden in einer Beitragsordnung

geregelt, über die die Mitgliederversamm-

62 JAHRESINFORMATION 2019/2020


lung nach Vorschlag durch den Vorstand

beschließt.

3. Die jährliche Beitragshöhe wird für Einzelpersonen

auf 25,-€, Studenten auf 15 € und

für Firmen auf mind. 250,-€ festgelegt. Der

Beitrag ist jeweils bis zum 1.2. eines Kalenderjahres

fällig.

§ 9 Organe

Die Organe des Vereins sind:

1. die Mitgliederversammlung,

2. der Vorstand,

3. der Beirat.

§10 Mitgliederversammlung

1. Ordentliche Mitgliederversammlungen finden

mindestens einmal im Jahr statt. Auf

schriftlichen Antrag von mindestens 3/10

der Mitglieder oder durch Vorstandsbeschluss

ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung

einzuberufen.

2. Die Einberufung der Mitgliederversammlung

erfolgt schriftlich durch den Vorstand

unter Mitteilung von Tagungsort und -zeit

sowie Bekanntgabe der Tagesordnung mit

einer Frist von mindestens drei Wochen gemäß

Poststempel.

3. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung

führt der Vorstandsvorsitzende oder ein

Stellvertreter.

4. In der Mitgliederversammlung hat jedes

Mitglied eine Stimme. Die Mitglieder können

sich durch schriftliche Vollmacht von

einem anderen Mitglied vertreten lassen.

5. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung

sind:

KLEMM I NGENIEURE

GmbH & Co. KG


SATZUNG

• Die Feststellung des Jahresabschlusses

und des Geschäftsberichtes des abgelaufenen

Geschäftsjahres des Fördervereins,

• die Wahl und die Entlastung des Vorstandes

sowie die Wahl von Ehrenmitgliedern,

• die Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten

Haushaltsplanes,

• die Beschlussfassung über Anträge gem. §

7 Absatz 1 und 2 der Satzung,

der Ausschluss von Mitgliedern,

• die Beschlussfassung über Satzungsänderungen

und Zweckänderungen,

• die Beschlussfassung über die Auflösung

des Vereins,

• die Beschlussfassung über das Protokoll

der vorherigen Mitgliederversammlung.

§11 Beschluss durch die Mitgliederversammlung

1. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung

ist beschlussfähig.

2. Satzungsänderungen können nur durch

die Mitgliederversammlung mit einer

Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen

Stimmen beschlossen werden. Vorschläge

zur Satzungsänderung müssen in

der Tagesordnung enthalten sein.

3. Die Auflösung des Vereins kann nur auf

einer eigens dazu einberufenen Mitgliederversammlung

beschlossen werden. Die

Versammlung ist beschlussfähig, wenn

mindestens zwei Drittel aller Mitglieder

anwesend sind. Der Auflösungsbeschluss

bedarf der Dreiviertelmehrheit der abgegebenen

Stimmen.

4. Zur Änderung des Zweckes des Vereins ist

die vorherige schriftliche Bestätigung des

zuständigen Finanzamtes einzuholen, dass

die Zweckänderung keine Auswirkung auf

die Gemeinnützigkeit hat.

5. Beschlüsse werden in offener Abstimmung

gefasst. Auf Antrag eines Mitglieds hat geheime

Abstimmung durch Stimmzettel zu

erfolgen.

6. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung

ist ein Protokoll anzufertigen,

das vom Vorsitzenden und vom Protokollanten

unterschrieben wird. Das Protokoll

ist den Mitgliedern spätestens einen Monat

nach der Mitgliederversammlung zuzustellen.

Das Protokoll gilt als genehmigt,

wenn nicht innerhalb von drei Wochen

nach Zugang schriftlich Widerspruch beim

Vorstand erhoben wird. Falls der Widerspruch

nicht vom Vorstand gelöst werden

kann, ist das Protokoll der nächsten Mitgliederversammlung

vorzulegen.

§12 Vorstand

• Der erweiterte Vorstand besteht aus 5

Mitgliedern, dem Vorsitzenden, seinem

Stellvertreter, einem Schatzmeister und 2

weiteren Mitgliedern. Vorstand gem. § 26

BGB sind der Vorsitzende, der stellvertretende

Vorsitzende und der Schatzmeister.

Der Vorsitzende vertritt den Verein allein,

der stellvertretende Vorsitzende und der

Schatzmeister vertreten gemeinsam.

• Die Vorstandsmitglieder werden von der

Mitgliederversammlung gewählt. Die

Amtsdauer des Vorstands beträgt zwei

Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Die Vorstandsmitglieder

müssen Vereinsmitglieder

oder Mitarbeiter/Bedienstete der dem

Verein angehörenden juristischen Personen

oder Personenvereinigungen sein.

Der Vorstand bestimmt dann in einer konstituierenden

Sitzung den Vorsitzenden,

seinen Stellvertreter und die anderen

Funktionen.

64 JAHRESINFORMATION 2019/2020


• Nach Ablauf der Wahlperiode bleiben die

Mitglieder des Vorstandes solange im Amt,

bis eine Neuwahl stattgefunden hat. Bei

Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes

kann aus dem Kreis der Mitglieder bis zur

nächsten Vorstandswahl ein Mitglied als

Vorstandmitglied kooptiert werden.

Bisheriger Absatz 4. Entfällt

• Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung

des Vereins. Er hat insbesondere folgende

Aufgaben:

• Leitung des Vereins und Festlegung von

Maßnahmen, die zur Erfüllung der Vereinszwecke

gemäß § 2 dieser Satzung notwendig

sind,

• Aufnahme von Mitgliedern,

• Vorbereitung der Mitgliederversammlung

und Überwachung der Durchführung der

Beschlüsse der Mitgliederversammlung,

• Erstellung des Rechnungsabschlusses (Jahresbericht)

sowie Abgabe des Tätigkeitsberichtes

für das abgelaufene Geschäftsjahr

und Aufstellung des Haushaltsplanes für

das neue Geschäftsjahr und dessen Vorlage

an die Mitgliederversammlung,

• Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich

aus.

• Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung,

die die Arbeitsweise festlegt.

• Der Vorstand trifft seine Entscheidungen

durch einfache Mehrheit.

• Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung

ermächtigt, redaktionelle

Änderungen der Satzung, die durch das

Finanzamt für Körperschaften oder das

Registergericht vorgeschrieben werden,

in eigener Verantwortlichkeit durchzuführen.


SATZUNG

§13 Rechnungsprüfung

1. Die Rechnungsprüfer werden von der Mitgliederversammlung

gewählt.

2. Die Rechnungsprüfer überprüfen die satzungsmäßige

Verwendung der Mittel des

Vereins.

Bisheriger Punkt 3. Entfällt

3. Die Rechnungsprüfer berichten der Mitgliederversammlung

über das Ergebnis der Prüfung.

§14 Beirat

1. Der Beirat besteht aus 5-7 Mitgliedern, die

vom Vorstand während seiner Wahlperiode

berufen werden. Er hat die Aufgabe, den

Vorstand zu beraten.

2. Zusammenkünfte erfolgen auf Wunsch des

Vorstandes oder eines Beiratsmitgliedes,

mindestens jedoch einmal während der

Amtsperiode.

§15 Haftung

Für Verpflichtungen haftet nur das Vereinsvermögen.

§16 Mitteilungspflicht an das Finanzamt

• Dem Finanzamt sind folgende Beschlüsse

unverzüglich mitzuteilen:

• Beschlüsse, durch die eine für steuerliche

Vergünstigungen wesentliche Satzungsbestimmung

nachträglich geändert, ergänzt,

in die Satzung eingeführt oder aus ihr gestrichen

wird.

• Beschlüsse, durch die der Verein aufgelöst, in

eine andere Körperschaft eingegliedert oder

sein Vermögen als Ganzes übertragen wird.

§17 Auflösung des Vereins

1. Bei wirksamem Auflösungsbeschluss durch

die Mitgliederversammlung wird das gesamte

Vermögen des Vereins bei seiner

Auflösung, Aufhebung oder bei Wegfall des

satzungsmäßigen Zwecks dem Freistaat

Sachsen für unmittelbar und ausschließlich

gemeinnützige wissenschaftliche Zwecke

unter besonderer Beachtung der Belange

der in § 2 genannten Fachgebiete übergeben.

2. Im Falle der Auflösung ist der Vorsitzende

des Vorstandes Liquidator des Vereins gemäß

§ 76 BGB.

3. Der Beschluss über die Vermögensverwendung

darf erst ausgeführt werden, wenn

das zuständige Finanzamt eingewilligt hat.

§18 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Dresden.

§19 Salvatorische Klausel

Sofern einzelne Bestimmungen dieser Satzung

aus gesetzlichen Gründen unwirksam

sind oder werden, wird die Gültigkeit der

übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt.

Unwirksame Bestimmungen gelten

als durch wirksame Bestimmungen ersetzt,

die dem Sinn und Zweck der unwirksamen

Bestimmungen am nächsten kommen. Soweit

Lücken bestehen, gelten die Bestimmungen

als vereinbart, die sinnvoller Weise

in die Vereinbarung aufgenommen worden

wären, wäre die Angelegenheit von vornherein

bedacht worden.

Dresden, den 21.12.2013

66 JAHRESINFORMATION 2019/2020


MITGLIEDSCHAFT

Hiermit stelle(n) ich/wir

Aufnahmeantrag

Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung

der Gebäude- und Energietechnik Dresden e. V.

Firma/Institution: _________________________________________________________________

Name:__________________________________ Vorname:_________________________________

Position:________________________________________________________________________

Postanschrift: ____________________________________________________________________

E-Mail-Adresse:___________________________________________________________________

Tel.:____________________________________ Fax:_____________________________________

Mitgliedsbeitrag:__________________________________________________________________

an den Vorstand des Fördervereins den Antrag, Mitglied des Vereins entsprechend der Satzung und

des in § 2 genannten Zweckes des Vereins zu werden.

Unternehmen

Mit der Veröffentlichung von Name und Sitz des

Unternehmens in der jährlich erscheinenden Informationsbroschüre

sowie auf der Internetseite des

Vereins bin ich einverstanden. Einer Verlinkung zur

Homepage des Unternehmens stimme ich zu.

Privatpersonen

Mit der Veröffentlichung meines Namens auf der

Internetseite des Vereins sowie in der jährlich

erscheinenden Informationsbroschüre erkläre ich

mich einverstanden.

Ort, Datum

Unterschrift

Auszug aus § 8 der Satzung – Mitgliedsbeiträge, Finanzierung:

3. Die jährliche Beitragshöhe wird für Einzelpersonen auf 25 €, Studenten auf 15 € und für Firmen auf

mindestens 250 € festgelegt. Der Beitrag ist jeweils bis zum 01. Februar eines Kalenderjahres fällig.

Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung der Gebäude- und Energietechnik Dresden e. V.

Friedrich-List-Platz 1, 01069 Dresden

Postanschrift: Verein zur Förderung ... c/o HTW Dresden, Postfach 120701, 01008 Dresden

Fon: +49 351 462 2585 bzw. 3548, Fax: +49 351 462 2190

E-Mail: info@fv-gebaeudeenergie-dresden.de, www.fv-gebaeudeenergie-dresden.de

Vorstandsvorsitzender: Mathias Jessen, stellv. Vorsitzender: Alf Bauer,

Schatzmeister: Prof. Dr.-Ing. Mario Reichel

S.W.I.F.T.-BIC: OSDD DE 81 XXX * IBAN: DE 41850503000221007270

VR 5596 Amtsgericht Dresden/Steuer-Nr. 203/143/01472 FA Dresden-Süd

Download als PDF

JAHRESINFORMATION 2019/2020

67


IMPRESSUM

Herausgeber:

„Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung

der Gebäude- und

Energietechnik Dresden e. V.“ an der

Technischen Universität Dresden und

der Hochschule für Technik und Wirtschaft

Dresden

Verantwortlich für den Inhalt:

Herr Dipl.-Ing. M. Jessen, Vorsitzender

Redaktion:

Der Vorstand, Herr Alf Bauer

Fotos: Förderverein

Übersichten zu Studienarbeiten:

Herr Prof. Dr.-Ing. Reichel

Herr Prof. Dr.-Ing. Felsmann

Gestaltung und Herstellung:

Krammer Neue Medien GmbH

Druck:

D+L Reichenberg GmbH, Bocholt

Anschrift:

Verein zur Förderung der Ingenieurausbildung

der Gebäude- und Energietechnik

Dresden e. V.

Friedrich-List-Platz 1

01069 Dresden

Fon: +49 351 462 2585 bzw. 3548

Fax: +49 351 462 2190

info@fv-gebaeudeenergie-dresden.de

Nachdruck, auch auszugsweise, mit

Quellenangaben gestattet.

Inserentenverzeichnis 2019

Airleben GmbH, Gotha

Brendel Ingenieure Dresden, GmbH 9

DERU Planungsgesellschaft für Energie-, 57

Reinraum- und Umwelttechnik mbH Dresden

DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden 29

DZH-Schepitz, Dresden 41

ENGIE Deutschland GmbH, Dresden 11

Geberit Vertriebs GmbH, Pfullendorf 13

Georg Fischer GmbH 3

Gesa Ingenieurgesellschaft 27

für technische Gesamtplanung mbH

Grundfos GmbH, Erkrath

Ingenieurbüro Dr. Scheffler & Partner GmbH 19

INNIUS DÖ GmbH, Dresden 5

IPROconsult GmbH, Dresden 55

ITG Dresden GmbH, Dresden 35

ILK Dresden gGmbH 53

Klemm Ingenieure GmbH & Co. KG 63

Oventrop GmbH & Co. KG, Olsberg 39

Planungsgruppe M+M AG, Dresden 33

TWF GmbH 65

Viessmann Deutschland GmbH, Dresden 37

Wilo SE, Dortmund 7

YADOS Vertriebs GmbH, Hoyerswerda

Zehnder Group Deutschland GmbH 27

U2

U3

U4

68 JAHRESINFORMATION 2019/2020


NOTIZEN

JAHRESINFORMATION 2019/2020

69


NOTIZEN

70 JAHRESINFORMATION 2019/2020


VERBUNDEN MIT

DER ZUKUNFT

DIE NEUE ALPHA3

ÜBERNEHMEN SIE JETZT DIE VOLLE

KONTROLLE MIT IHREM SMARTPHONE

STOLZER PARTNER DES FACHHANDWERKS

Erfahren Sie mehr auf grundfos.de/alpha3


» www.yados.de/karriere

Bewirb dich jetzt bei YADOS

und gestalte mit uns die

Energie der Zukunft.

YADOS GmbH, Yados-Straße 1, 1, 02977 Hoyerswerda, Tel. Tel. +49 +49 3571 20932-0, info@yados.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine