sRittner Boetl - Oktober 2018 - 229

decometer

Die Oktober-Ausgabe der Monatszeitschrift am Ritten. Informativ und menschennah.

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

Monatszeitschrift am Ritten - 20. Oktober 2018 - 36. Jahrgang seit 1983 - Heft 229

Erscheinungsdatum am 20. des Monats - Redaktionsschluss am 5. des Monats - Anzeigenschluss am 10. des Monats

Tel. 335 8124000 - Fax 0471 357080 - E-Mail ritten@boetl.net - Internet www.boetl.net

Jahres-Abo Südtirol und Italien = 36,00 € / Angebot: von November 2018 bis Dezember 2019 (14 Ausgaben) = 39,00 € (siehe Seite 71) - Einzelheft 3,50 €

Poste Italiane S.p.A. - Versand im Postabonnement / Spedizione in abbonamento postale - 70% NE/BZ - GEBÜHR BEZAHLT / TASSA PAGATA / TAXE PERCUE

Erntedank

am Ritten

Einmal im Jahr finden die

reichen Gaben der Natur

ihren Weg in die Kirchen

Pfarrkirche

in Oberinn

im Oktober 2012

Mit dem SCHLIESSUNGSPLAN 2018 / 2019 der öffentlichen Betriebe ZUM HERAUSNEHMEN (S. 36 + 37)

Foto Franz Hermeter

www.boetl.net


2 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Gemeinde-Nachrichten

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

3

***** Das nächste BÖTL erscheint am Dienstag, 20. November *****

Ausbau der Feuerwehrhalle in Atzwang schreitet voran

Vom Sekretariat der Gemeinde und „zö“ (Text)

Klobenstein, 25. September 2018. Bei

der Ratssitzung unter dem Vorsitz von

Bürgermeister Paul Lintner wurde die

Adaptierung eines Vereinsraumes in der

Atzwanger Feuerwehrhalle gutgeheißen.

Dort wird für die Vereinsmitglieder eine

Küche eingerichtet und die Möglichkeit

für einen Treffpunkt geschaffen. Finanziert

werden auch die Arbeiten zur Beseitigung

der Vermurungen im Bereich

des Diktelegrabens.

Ritten mit seinen vielen entlegenen Fraktionen

und einem überaus beachtlichen

Straßennetz von über 250 Kilometern

Länge bekommt eine neue Kehrmaschine,

was im weitläufigen Gemeindegebiet

Aus dem

Gemeinderat

eine wichtige Einrichtung ist. Das frühere

Gerät ist bei einem Brand zerstört worden.

Für die Neuanschaffung wurden

über eine Bilanzänderung rund 200.000

Euro bereitgestellt.

Die Gemeindeaufenthaltsabgabe für

touristische Betriebe wurde unverändert

belassen. „Obwohl den Gästen in

unserer Gemeinde einiges geboten wird,

sehen wir keinen Anlass, die Abgabe zu

erhöhen“, sagte Lintner.

Genehmigt wurde vom Gemeinderat

eine Bauleitplanänderung in der Fraktion

Wangen und einige Änderungen am

Landschaftsplan.

Die alte Atzwanger Feuerwehrhalle

Foto Waltraud Wörndle

www.boetl.net


4 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Gemeinde-Nachrichten

Klobenstein. Die

wichtigsten Beschlüsse

des Gemeindeausschusses.

Text Sekretariat der Gemeinde

Klobenstein, 03., 10.,

17. und 24. September 2018.

Anpassung der Bushaltestelle in Mittelberg:

technische Leistungen. In der

Fraktion Mittelberg soll die Bushaltestelle

ausgebaut werden, da die bestehende

eine Gefahrenquelle darstellt.

Deshalb soll ein Techniker mit der

Projektierung, Bauleitung und Sicherheitskoordination

in der Planungs- und

Ausführungsphase beauftragt werden.

Dazu wurde das von Geom. Wolfgang

Unterhofer vorgelegte Angebot genehmigt

(10.800 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Verbesserung der Verkehrssicherheit

am Maria-Himmelfahrter-Weg in

Oberbozen: Senkungsmessungen. Mit

Ausschussbeschluss Nr. 544/2017 war

das Ausführungsprojekt von Dr. Ing.

Theodor Daprà für die Verbesserung

der Verkehrssicherheit am Maria-Himmelfahrter-Weg

in Oberbozen genehmigt

worden. Auf Anordnung des Amtes

für Motorisierung müssen aufgrund

der instabilen Straße und der darunterliegenden

Bahn aus Sicherheitsgründen

Senkungs- und Vibrationsmessungen

durchgeführt werden. Dazu wurde die

spezialisierte Firma Elmarx GmbH aus

Mezzolombardo beauftragt (14.400

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Lieferung eines Containers für die

Müllentsorgung. Es ist notwendig, einen

zweiten Container für den Recyclinghof

anzukaufen, damit Äste und

Grünschnitt getrennt gesammelt werden

können. Mit der Lieferung wurde

die Firma Maschinen Steiner (6.300

Euro) beauftragt.

Ankauf einer Hebebühne für den Gemeindebauhof.

Für Instandhaltungsund

Reparaturarbeiten der Gemeindefahrzeuge

des Bauhofes soll eine neue

Hebebühne angekauft werden, um eigene

Fahrzeuge sicher anheben und reparieren

zu können, da die alte Hebebühne

durch den Brandfall des Bauhofes unbrauchbar

geworden ist. Zu diesem Zwecke

wurden mehrere Angebote eingeholt.

Das von der Firma SBS Equipment

(Seren del Grappa, Provinz Belluno) angebotene

Modell erscheint qualitativ als

das beste und geeignetste (14.500 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Genehmigung von Mehrspesen für die

Eine Hebebühne für den Bauhof

Aus dem

Gemeindeausschuss

Schneeräumung Winter 2017/2018.

Aufgrund der häufigen Schneefälle im

Winter 2017/2018 reichen die anfangs

verpflichteten Beträge nicht aus und

der Betrag musste um weitere 30.000

Euro aufgestockt werden.

Grundregelung im Bereich Plattnerhof

in Unterinn. Im Bereich des Parkplatzes

in Oberplatten ist der Straßenverlauf

nicht korrekt eingetragen, weshalb

ein neuer Teilungsplan erstellt

wurde. Daraus geht hervor, dass einige

Grundparzellen vom Grundeigentümer

Alfred Kohl gekauft und jene Parzellen,

welche sich außerhalb des Straßenverlaufs

befinden, an ihn verkauft werden

sollen. Der Ausschuss genehmigte den

diesbezüglichen Entwurf des Kaufvertrages.

Grundregelung beim Nerdererhof in

Gissmann. Hansjörg Eder hat um die

Richtigstellung des Gemeindegrundes

und des Verlaufs des Wanderweges im

Bereich Nerdererhof in Gissmann ersucht.

Gemäß erstelltem Teilungsplan

und Schätzbericht beschloss der Ausschuss,

den diesbezüglichen Tauschvertrag

zu genehmigen.

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

5

Genehmigung der Gestaltung der Tarife

für die Schulausspeisung im Schuljahr

2018/2019. Die Gemeinde vergibt

alljährlich die Führung der Schulausspeisung

für die einzelnen Schulstellen

an die nahegelegenen Gasthäuser. Die

Gemeinde Ritten bekommt 40 % der

Menüspesen von der Landesregierung

rückerstattet, 50 % sind zu Lasten der

Eltern und 10 % werden von der Gemeinde

übernommen. Die Menüpreise

im Schuljahr 2018/2019 für die Grundund

Mittelschüler sind identisch mit

jenen des letzten Schuljahres. Neben

den Kosten für die Mahlzeiten müssen

auch die Kosten für die Miete der Vereinshäuser

zur Abhaltung der Schulausspeisung

und die Verwaltungskosten

gedeckt werden. Somit beschloss der

Ausschuss, den Anteil der Menüspesen

pro Kind, welcher von den Eltern der

Schüler, die im Schuljahr 2018/2019

an der Schulausspeisung teilnehmen,

verlangt wird, für die Grundschüler im

Betrag von 4,10 Euro und für die Mittelschüler

im Betrag von 5,00 Euro festzulegen.

Erweiterung Feuerwehrhalle Atzwang:

Vergabe der Türen und Tore.

Für die Realisierung dieses Bauvorhabens

wurden sechs Firmen zur Abgabe

eines Angebotes eingeladen. Jenes der

Firma Auroport war am günstigsten

(51.501,72 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Tiefbauarbeiten am Römerweg in

Unterinn. Entlang des Römerweges

in Unterinn sind der Einbau und die

Verlegung von PVC-Kanalrohren sowie

von Drainagerohren notwendig. Der

Ausschuss beschloss, diese Arbeiten

an die Firma Robert Rungger zu vergeben

(7.200 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Neubau Kindergarten und Vereinsräume

Oberinn: Vergabe von Arbeiten.

Aufgrund der durchgeführten Ausschreibungen

anhand des „wirtschaftlichen

Angebotes“ wurden folgende

Arbeiten vergeben: Heizungs-, Lüftungs-

und Sanitäranlage an die Firma

J. Schmidhammer (296.670,40 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer); Elektroanlagen

an die Firma Elektro Rottensteiner

(167.645,36 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Erneuerung der Trinkwasserleitung

von der Schafalmquelle bis zur Quellstube

Weihrer: technische Leistungen.

Die bestehende Trinkwasserableitung

von der Quelle Schafalm bis

Zeitweiliges Fahrverbot

Noch bis 9. November ist die Straße

Lengstein – Barbian, Abschnitt

Penzlhof – Gewingerhof, von 7:45

Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30

Uhr bis 18 Uhr wegen Bauarbeiten

gesperrt. An den Samstagen und

Sonntagen ist die Straße geöffnet.

Der Wanderbus zwischen Barbian

und Lengstein verkehrt in dieser

Zeit regelmäßig.

zur Quellstube Weihrer und bis zum

Schlepplift an der Talstation des Rittner

Horn muss erneuert werden. Deshalb

muss ein Techniker mit den technischen

Leistungen (und zwar mit der

Einreiche- und Ausführungsplanung,

der Bauleitung, der Abrechnung und

der Sicherheitskoordination in der

Planungs- und Ausführungsphase)

www.boetl.net


6 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Gemeinde-Nachrichten

Foto Franz Heel

beauftragt werden. Der Ausschuss

beschloss, Dr. Ing. Martin Weiss

diesen Auftrag zu erteilen (16.860 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Sonnenplateau Ritten Konsortial

GmbH: Gewährung von Beiträgen.

Die Sonnenplateau Ritten Konsortial

GmbH hat am 2. Juni 2018 den Rittner

Volksmarsch 2018 organisiert und die

Gemeinde um die Gewährung eines Beitrages

ersucht. Ziel der Veranstaltung

war, die Menschen zu Sport und Aktivität

zu animieren. Der Ausschuss beschloss,

einen Beitrag von 3.000 Euro zu

gewähren. Weiters hat die Sonnenplateau

Ritten Konsortial im Sommer 2018

die Freilich-Kino-Serie „Open Culinaire

Cinema“ organisiert und die Gemeinde

um die Gewährung eines Beitrages ersucht.

Der Ausschuss beschloss, einen

Beitrag von 3.000 Euro zu gewähren.

Bau Zivilschutzzentrum Ritten: Abnahmen.

Der Ausschuss beschloss, folgende

Techniker mit den verschiedenen

Abnahmen dieses Bauvorhabens zu

beauftragen: Per. Ind. Franz Federspiel

mit der brandschutztechnischen Abnahme

(620 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer);

Dr. Ing. Simon Neulichedl/

Baucon mit der statischen Abnahme

(1.472 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer)

und das Studio Planpunkt mit der verwaltungstechnischen

Abnahme auch

in der Bauphase (4.500 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Bau Tiefgarage Kaiserau:

1) Vergabe von Arbeiten. Aufgrund der

durchgeführten Ausschreibungen anhand

des „wirtschaftlichen Angebotes“

wurden folgende Arbeiten vergeben:

thermosanitäre Anlagen an die Firma

Armin Steinmair (38.911,14 Euro zu-

Für den Bau der Tiefgarage

Kaiserau wurden die Arbeiten

betreffend die thermosanitären Anlagen

und der Elektroanlagen vergeben.

züglich Mehrwertsteuer); Elektroanlagen

an die Firma Elektro Clementi

(88.538,43 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

2) Abnahmen. Der Ausschuss beschloss,

folgende Techniker mit den verschiedenen

Abnahmen dieses Bauvorhabens

zu beauftragen: Per. Ind. Franz

Federspiel mit der brandschutztechnischen

Abnahme (650 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer); Dr. Ing. Simon Neulichedl/Baucon

mit der statischen Abnahme

(1.085,50 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer)

und das Studio Planpunkt

GmbH mit der verwaltungstechnischen

Abnahme auch in der Bauphase (2.500

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Bau Busbahnhof Kaiserau: Vergabe

der Arbeiten. Die Bauarbeiten für das

Zivilschutzzentrum und die Tiefgarage

Kaiserau haben begonnen und deshalb

musste die sich am Parkplatz befindliche

Bushaltestelle für Linienbusse abgebaut

werden und steht für die Dauer

der Bauarbeiten nicht zur Verfügung.

Es ist deshalb notwendig, eine Firma

mit der Errichtung einer provisorischen

Bushaltestelle längs der Landesstraße

zu beauftragen. Den Auftrag erhielt die

Firma Unterhofer (10.496,65 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Bau Zivilschutzzentrum Ritten: Verlegung

der Trinkwasserleitung. Im Zuge

dieses Projektes ist die Verlegung der

Trinkwasserleitung für den Anschluss

an das öffentliche Trinkwassernetz notwendig.

Der Ausschuss beschloss, diese

Arbeit an dieselbe Firma zu vergeben,

die den Aushub durchführt und zwar an

die Firma Unterhofer (13.921,20 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Geförderter Wohnbau: Genehmigung

der provisorischen Punkterangordnung.

Innerhalb 31. Juli sind insgesamt

41 Ansuchen um Zuweisung der

Flächen für den geförderten Wohnbau

eingereicht worden. Diese Ansuchen

wurden eingehend

überprüft

und der Ausschuss

beschloss, die

erstellte provisorische

Punkterangordnung

der

Bewerber für das

Jahr 2018 zu genehmigen,

wobei

37 Anträge in die

Rangordnung aufgenommen

und

vier Gesuche abgewiesen

wurden.

Einbau von versenkbaren

Wertstoffcontainern in

Oberinn. Zur Umsetzung dieses Projekts

beim Dorfplatz in Oberinn sind

einerseits Baumeisterarbeiten für die

Durchführung der Grabungsarbeiten

und Betonarbeiten notwendig, andererseits

müssen die Wertstoffglocken

angekauft und eingesetzt werden. Die

Firma Larcher Bau wurde mit den Grabungsarbeiten

beauftragt (4.975,15

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer). Die

Firma Elbi wird die Lieferung von vier

neuen Wertstoffglocken für Papier,

Glas und Dosen übernehmen (11.600

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer). Ein

Container in Oberbozen wurde durch

einen Brand beschädigt und muss deshalb

ersetzt werden.

Bau Trinkwasserableitung Reservoir

Gehr – Oberinn: Vergabe von Arbeiten.

Für die Realisierung dieses Bauvorhabens

beschloss der Ausschuss,

folgende Arbeiten zu vergeben: Tiefbauarbeiten

an die Firma Tschager Bau

(35.108,28 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer);

Elektroanlage an die Firma

E.R.S. (4.904,57 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Provisorische Bushaltestelle Kaiserau:

Die Bauarbeiten für das Zivilschutzzentrum

und die Tiefgarage Kaiserau

haben begonnen und deshalb musste die

sich am Parkplatz Kaiserau befindliche

Bushaltestelle für Linienbusse abgebaut

und eine provisorische Bushaltestelle

längs der Landesstraße errichtet werden.

Fotos Franz Heel

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

7

Beleuchtung. Aus Sicherheitsgründen

und für die vollständige Ausleuchtung

der provisorischen Bushaltestelle Kaiserau

ist es notwendig, in diesem Bereich

eine öffentliche Beleuchtung zu

errichten. Auch der Verteilerkasten für

die öffentliche Beleuchtung im Kreuzungsbereich

Michael-Gamper-Weg –

Peter-Mayr-Straße muss versetzt werden.

Diesen Auftrag erhielt die Firma

Roland Haller (6.148,50 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Bau einer Mauer für die Vergrößerung

des Parkplatzes bei der Feuerwehrhalle

Unterinn. Für die Realisierung dieses

Bauvorhabens wurden sieben Firmen

zur Abgabe eines Angebotes eingeladen.

Den Zuschlag erhielt die Firma

Emil Fink (47.392,32 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Genehmigung von Abänderungen des

Bauleitplanes: 2. Sammelbeschluss

2018. Der Ausschuss beschloss, folgende

Bauleitplanänderungen zu genehmigen:

Ausweisung einer Wohnbauzone

C1 in Lengstein; Ausweisung einer Zone

für touristische Einrichtungen – Beherbergung

Residenz Villa Anina in Klobenstein;

Erweiterung Tourismuszone

Ziegler Egg in Pemmern (Umwidmung

in Zone für touristische Einrichtungen

– Beherbergung/Restauration, öffentlicher

Parkplatz und Wald); Zone für touristische

Einrichtungen - Campingplatz

und Zone für touristische Einrichtungen

– Restauration/Beherbergung/Diskotheken

Schartner Alm in Klobenstein; Zone

für touristische Einrichtungen/Restauration

Am See in Wolfsgruben; Auffüllzone

B1 Petersheim in Lengstein; Erweiterung

der Zone für Infrastrukturen in

Skigebieten; Erweiterung Gewerbegebiet

Landgut in Unterinn; Änderung von

Gewerbegebiet von Landesinteresse im

Gewerbegebiet Gastrofresh in Blumau.

Vergabe von Holzschlägerungsarbeiten

Holzlos Kleebach. Laut Holzauszeige

der Forststation Ritten sollen im Gemeindewald

im Bereich der Örtlichkeit

Kleebach 306 m³ Holz geschlägert und

aufgeräumt werden. Diesen Auftrag hat

die Firma Land- und Forstservice Paul

Rassler erhalten (10.557 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Kindergarten Lengstein: Ankauf einer

neuen Küche. Die Kücheneinrichtung

im Kindergarten Lengstein ist 40 Jahre

alt, entspricht somit nicht mehr den

Hygienevorschriften und muss ausgetauscht

werden. Damit wurde die Firma

Niederbacher beauftragt (12.897,90

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

www.ritten.eu

www.boetl.net


8 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Gemeinde-Nachrichten

Selbstentzündung

Von Erich Rottensteiner

Vizebürgermeister (Text und Fotos)

Ritten, im Oktober 2018. Im Frühjahr

hatte sich die Kehrmaschine selbst entzündet,

was zu einem Brand im Bauhof

führte.

Dank der Tatsache, dass alle Fenster

geschlossen waren, hatte sich das Feuer

selbst erstickt und daher konnte

ein noch größerer Schaden vermieden

werden. Trotzdem entstand ein beachtlicher

Schaden am Gebäude und an den

Geräten sowie der Totalschaden an der

Kehrmaschine der Marke Reform Muli.

Die Schäden am Gebäude betrafen die

gesamte Elektroinstallation, Dachfenster,

Hebebühne, hydraulische Presse,

Tore sowie die Innenfassaden, die völlig

Provisorische

Punkte-Rangordnung

Der Gemeindeausschuss hat am 17.

September die provisorische Punkte-Rangordnung

der Bewerber um

die Zuweisung der Flächen des geförderten

Wohnbaus für das Jahr

2018 genehmigt.

Die Interessierten können im Bauamt

in die aufliegenden Unterlagen

und in die Rangordnung Einsicht

nehmen und innerhalb der Veröffentlichungsfrist

von 30 Tagen ab

24. September Einspruch an den

Gemeindeausschuss erheben. Nach

dieser Veröffentlichung wird die

endgültige Rangordnung über die

Grundzuweisung erstellt.

verrußt wurden. Die Kosten für die Aufräumarbeiten

und die Reparatur bzw.

für den Austausch der Geräte beliefen

sich auf 88.000 Euro, waren aber großteils

durch die Versicherung abgedeckt.

Die Kehrmaschine, Baujahr 1996, war

vor fünf Jahren generalsaniert worden

und hätte sicherlich noch etliche Jahre

ihren Dienst geleistet. Jetzt musste

eine neue angekauft werden. Durch

das Einholen von mehreren Angeboten

und die Durchführung von Probefahrten

auch auf unserem Gemeindegebiet

hat sich die Gemeinde für eine Vorführmaschine

derselben Marke (also

Reform Muli) mit einer aufgebauten

Kehrmaschine der Marke Trilety entschieden.

Die Maschine hat 109 PS und

– wie bereits die alte Maschine – eine

Vierradlenkung. Sie ist hydrostatisch

angetrieben und eignet sich daher

Die neue Kehrmaschine

der Marke Reform Muli.

bestens für Kommunalarbeiten. Für

den Straßenverkehr ist ein zusätzlicher

mechanischer Antrieb vorgesehen. Die

bestehenden Zusatzgeräte (wie Kipperbrücke

und Salzstreuer) können wiederum

aufgebaut und verwendet werden.

Die Kosten belaufen sich auf 208.620

Euro (einschließlich Mehrwertsteuer,

Zulassung und Anpassung der bestehenden

Geräte.

Die durch Selbstentzündung

zerstörte Kehrmaschine.

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

9

Landtagswahlen am 21. Oktober

Von den demografischen Diensten der Gemeinde

Am 21. Oktober wird der neue Landtag

der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol

gewählt.

Die Wahllokale sind an diesem Tag von

7 bis 21 Uhr geöffnet.

In der Gemeinde Ritten befinden

sich die Wahllokale in der jeweiligen

Grundschule der Fraktionen Unterinn,

Oberbozen, Wangen, Atzwang und

Lengstein. In Klobenstein wird in der

Mittelschule gewählt.

Wahlberechtigt sind alle italienischen

Staatsbürger, die am 21. Oktober 2018

das 18. Lebensjahr vollendet haben, in

den Wählerlisten eingetragen sind und

am 6. September 2018 seit mindestens

vier Jahren ununterbrochen in der Region

Trentino-Südtirol ansässig sind.

Um an der Wahl teilnehmen zu können,

müssen die Wähler im Besitze eines

persönlichen Wahlausweises sein,

der zusammen mit einem gültigen Personalausweis

vorgelegt werden muss.

All jene Wähler, die von der Gemeinde

noch keinen Wahlausweis erhalten

haben (Erreichen 18. Lebensjahr

oder aufgrund eines kürzlich erfolgten

Wohnsitzwechsels), können diesen im

Gemeindewahlamt (Rathaus/Parterre)

abholen. Der Wahlausweis der vorherigen

Wohnsitzgemeinde muss mitgebracht

und abgegeben werden.

Bitte kontrollieren Sie, ob auf Ihrem

Wahlausweis noch genügend freie Felder

vorhanden sind. Sollte dies nicht

der Fall sein, stellt Ihnen das Wahlamt,

nach Vorlage des alten vollständig abgestempelten

Wahlausweises, einen

neuen Wahlausweis aus.

Wer seinen Wahlausweis verloren hat,

kann im Gemeindewahlamt ein Duplikat

anfordern.

Das Wahlamt der Gemeinde ist von

Montag bis Freitag von 8 bis 12:30 und

am Mittwoch auch von 15 bis 18 Uhr

geöffnet. Aufgrund der Wahlen ist das

Wahlamt auch am Freitag und Samstag

19. und 20. Oktober, durchgehend von

9 bis 18 Uhr und am Wahltag von 7 bis

21 Uhr geöffnet.

Wie wird gewählt. Im Wahllokal erhalten

die Wähler einen Stimmzettel,

auf dem das Symbol jeder einzelnen

Liste abgebildet ist. Die Stimmabgabe

erfolgt durch das Ankreuzen des

bevorzugten Listenzeichens (Symbol).

Der Wähler/die Wählerin kann auch

in den Zeilen, die rechts neben jedem

Symbol abgebildet sind, eine bis vier

Vorzugsstimmen (Achtung: nur eine

Vorzugsstimme pro Zeile) auf folgende

Art und Weise abgeben: (1) Angabe

des Zunamens der Kandidaten/der

Kandidatinnen; (2) falls nötig, auch Angabe

des Vornamens der Kandidaten/

Kandidatinnen.

Sollte der Kandidat/die Kandidatin

zwei Zunamen haben, kann der Wähler

auch nur einen davon angeben; es

müssen jedoch beide Zunamen und

falls notwendig Geburtsort und Geburtsdatum

angegeben werden, falls

Verwechslungen mit anderen Kandidaten

aufkommen könnten.

Die Abgabe der Vorzugsstimme durch

ausschließliche Angabe einer Nummer

ist nicht möglich. Die Personen,

für die Vorzugstimmen abgegeben

werden, müssen unbedingt der angekreuzten

Liste angehören, ansonsten

ist die Vorzugsstimme unwirksam.

Weitere Informationen zu den Landtagswahlen

finden Sie unter

wahlen.provinz.bz.it

Stimmzähler

und Wahlpräsidenten

gesucht

Alle, die Interesse haben, in das Verzeichnis

der Wahlpräsidenten eingetragen

zu werden, können sich innerhalb

Oktober beim Wahlamt dieser

Gemeinde (Tel. 0471 356457, Monika

Pernter) melden.

Jene hingegen, die sich in das Verzeichnis

der Stimmzähler eintragen lassen

möchten, können innerhalb November

dieses Jahres beim Wahlamt dieser Gemeinde

einen entsprechenden Antrag

einbringen.

Die diesbezüglichen Formulare können

von der Internetseite www.ritten.eu

unter Menüpunkt „demografische Ämter

- Wahlamt - Formulare“ abgerufen

oder im Wahlamt abgeholt werden.

Symbolfoto

www.boetl.net


10 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Gemeinde-Nachrichten

Erteilte Baukonzessionen

Zeitraum September 2018

Vom Bauamt der Gemeinde

Gemeinde Ritten: Projekt für den Ausbau

und Sanierung der Gemeindestraße

Lengstein – Barbian (Abschnitte

7 und 8 im Bereich der Höfe Unterschlichter

– Gewinger) in Rotwand

Arthur und Roman Baumgartner: Projekt

für den Bau einer neuen unterirdischen

Garage in Oberbozen

Georg Rammlmair: Projekt zur Verbesserung

der Zufahrtsstraße zum Haus

Rammlmair in Wolfsgruben

Gemeinde Ritten: Projekt für den Neubau

des Kindergartens und der Vereinsräume

in Oberinn

Konrad Oberrauch: Projekt für die

qualitative Verbesserung der Ferienwohnungen,

Schaffung einer Wohnung

im Kellergeschoss und Auslagerung

der Backstube am Trattnerhof in

Wolfsgruben

Alexandra Bernard: Projekt für die

Änderung der Zweckbestimmung von

Büroraum in Ein-Zimmer-Wohnung in

Klobenstein

Franz Untermarzoner: Projekt zur

Durchführung von Planierungsarbeiten,

Geländeangleichungsarbeiten mit

Integrierung der betroffenen Flächen

in die angrenzende Wiese in Mittelberg

Josef Senn: Projekt zur Errichtung einer

Holzhütte und eines Fahrradunterstandes

mit Errichtung einer Photovoltaikanlage

und Installation einer

Wärmepumpe in Klobenstein

Franco Barchetti und Ingrid Hofmann:

Projekt für die Schaffung von Parkplätzen

beim Wohnhaus in Oberbozen

Alexa Mayr, Dorothea Stadler: Projekt

für die Sanierung der Wohnung im

Erdgeschoss, Sanierung der Wohnung

im Untergeschoss, energetische Sanierung

Eingangsportal und funktionale

Raumanpassung der Wohnung im Erdgeschoss

in Lichtenstern

Pfarrei Maria Himmelfahrt: Projekt

für den Abbruch und Wiederaufbau

der Holzhütte in Lengmoos

Hans Oberrauch: Projekt zur Verlegung

der Stallumkleide mit Dusche/

WC und Errichtung eines Schwimmbades

als Zubehörsfläche am Piperbühel

in Klobenstein

Markus Holzknecht: Projekt zur Durchführung

von Bodenverbesserungsarbeiten

in Oberinn

Hannes Platter: Projekt zur Errichtung

eines überdachten Holzlagerplatzes

beim Bühlerhof in Unterinn

Christine Gross: Projekt zur Errichtung

eines Balkons bei der Wohnung

im 1. Untergeschoss des bestehenden

Gebäudes in Klobenstein

Sitzungen

der Baukommission

20. November

(Einreichtermin: 6. November)

19. Dezember

(Einreichtermin: 5. Dezember).

www.ritten.eu

ritten@boetl.net


abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

11

www.boetl.net


12 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Aus dem Standesamt

Geburten

Lena Damian

10. September

Wangen

---------------------------

Trauungen

Inge Rottensteiner

und

Stefan Seebacher

1. September

Sarntal

-------------------------------

Todesfälle

12. September

Kastelruth

Karin Seebacher

geb. Knottner

Gonser in Tisens

58 Jahre

Wangen

---------------------------

Lea Wiedenhofer

28. September

Oberinn

Kinder sind

ein Geschenk des Lebens.

Ihr Lachen, ihre Offenheit,

ihre Spontanität,

ihre Betroffenheit,

sucht man bei Erwachsenen

vergebens.

Kinder sind

unvoreingenommene Liebe.

Mit Zärtlichkeit,

mit Ehrlichkeit,

nur manchmal Scheu

und Schüchternheit.

Wenn es bei den Größeren so

bliebe...

Kinder sind

längst vergessenes Glück.

Verspieltheit und die Leichtigkeit,

die Freude und die Unbefangenheit -

denkt endlich mal zurück!

Katja Gafriller

und

Tobias Lobis

22. September

Barbian

---------------------------

Petra Untersalmberger

und

Christian Mayr

29. September

Sarntal

8. September

Ritten

Josef Burger

Joe

71 Jahre

Oberinn

---------------------------

8. September

Salzburg (A)

Cherly Rinner

18 Jahre

Oberbozen

15. September

Ritten

Theresia

Wwe. Wieser

geb. Untermarzoner

Maggner-Mutter

89 Jahre

Wangen

Ich gehe zu denen,

die mich liebten,

und warte auf die,

die mich lieben.

ritten@boetl.net


Aus dem Standesamt

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

13

18. September

Ritten

Eduard

Langebner

Knödlfoastner

81 Jahre

Unterinn

22. September

Ritten

Martha

Schweigkofler

Spitzegarter

85 Jahre

Klobenstein

27. September

Ritten

Afra Wwe. Spinell

geb. Tauferer

Rappesbühler-Mutti

92 Jahre

Klobenstein

28. September

Ritten

Laura Wwe. Platzer

geb. Volgger

99 Jahre

Klobenstein

---------------------------

Alles hat seine Zeit.

Es gibt eine Zeit der Freude,

eine Zeit der Stille,

eine Zeit des Schmerzes,

der Trauer und eine Zeit der

dankbaren Erinnerung.

28. September

Ritten

Maria Wwe. Lintner

geb. Steiner

Ebner-Mutter

95 Jahre

Klobenstein

www.boetl.net


14 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Reges Vereinsleben

Jungmusikanten musizieren gemeinsam

beim Abschlusskonzert in Oberbozen.

Zum 19. Mal

Sommercamp. Rittner Nachwuchsmusikanten

in Natz.

Vom Rittner Sommercamp (Text und Fotos)

Natz, 19. bis 23. August. Auch heuer

fand das Rittner Sommercamp wieder

in Natz statt.

Insgesamt 23 motivierte Rittner Nachwuchsmusikanten

verbrachten die

Tage mit Musizieren, Marschieren und

natürlich wurde auch ganz viel gelacht.

Am Sonntag holte der Bus die Jungmuskanten

ab 8 Uhr in den jeweiligen

Dörfern ab und brachte sie zum Fürstenhof

nach Natz. Das Sommercamp

konnte beginnen.

Nach einer ausführlichen Vorstellrunde

und einer kurzen Zimmerbesichtigung

lernten die Musikanten ihre Lehrer

kennen. Erstmals durften sie dann

auch einen Blick in die verschiedenen

Musikstücke für das Abschlusskonzert

werfen.

Ziel des Rittner-Sommercamps ist es

vor allem, die Jungmusikanten auf das

kommende Musikschuljahr vorzubereiten,

ihnen aber auch das Musizie-

Jungmusikanten beim Marschieren.

Jungmusikanten

zeigen ihre eingelernte

Marschier-Show.

ren in einer Kapelle

näher zu bringen.

In einer Musikkapelle

wird nicht nur

zusammen musiziert, sondern auch

das Marschieren will gelernt sein. An

zwei Abenden wurde deshalb fleißig

mit dem Stabführer der Musikkapelle

Lengmoos, Christian Mayr, geübt. Das

Gelernte konnten die Jungmusikanten

beim Abschlusskonzert in einer Marschier-Show

umsetzen. Nochmals ein

großes Dankeschön an Christian.

Neben dem Marschieren und Musizieren

durfte auch der Spaß nicht fehlen;

dafür sorgte das Betreuerteam. Zum

zweiten Mal in Folge wurde die Rittner

Sommercamp-Olympiade organisiert,

bei der alle ihre Geschicklichkeit,

Schnelligkeit und ihr Wissen unter Beweis

stellen mussten. Zwischen den

schweißtreibenden Proben kam natürlich

eine Abkühlung im Schwimmbecken

nicht zu kurz.

Nach fünf lehrreichen und aufregenden

Tagen ging das 19. Rittner Sommercamp

mit einem gelungenen Abschlusskonzert,

das am 23. August in

Oberbozen stattfand, zu Ende.

Ein großes Dankeschön gilt vor allem

der Raiffeisenkasse Ritten für die

großzügige Spende und allen freiwilligen

Helfern der sechs Rittner Musikkapellen.

Das Tiefe Register zeigt ihr Können.

ritten@boetl.net


abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

15

„Weihnachten im Schuhkarton“

Von Ildiko G. Maier (Bibliothekarin)

Ritten, im Oktober 2018. Mit kleinen

Dingen Großes bewirken: für bedürftige

Kinder startet auch heuer in

Südtirol wieder die Geschenkaktion

„Weihnachten im Schuhkarton“.

Mitmachen ist ganz einfach: Deckel

und Schachtel eines Schuhkartons separat

mit Geschenkpapier bekleben.

Das Päckchen mit Geschenken für

einen Jungen oder ein Mädchen der

Altersklasse 2 bis 4, 5 bis 9 oder 10

bis 14 Jahren füllen. Bewährt hat sich

eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen,

Schulmaterialien, Hygieneartikeln

und Süßigkeiten. Wichtig: bitte

nur neue Geschenke. Zollrechtliche

Einfuhrbestimmungen erlauben in

vielen Fällen keine gebrauchten Gegenstände.

Die empfohlene Spende

von 8 Euro hilft sehr bei der Deckung

der Reisekosten – ist aber absolut

freiwillig. Die Schuhkartons werden

auch ohne Spende angenommen.

In folgenden Ländern werden die

Schuhkartons 2018 voraussichtlich

verteilt: Georgien, Lettland, Litauen,

Montenegro,

Polen, Republik

Moldau, Rumänien,

Serbien,

Slowakei, Ukraine

(detaillierte

Informationen

unter

www.geschenke-der-hoffnung.

org).

Infobroschüren

erhältlich in den

Bibliotheken am

Ritten. Abgabestelle

für die gepackten

Schuhkartons

am Ritten:

Bibliothek

Klobenstein.

Letzter Abgabetermin:

15. November.

Hinweis. Die

Bibliothek Klobenstein

bleibt

in der Allerheiligenwoche

am Freitag, 2.

November, geschlossen.

www.boetl.net


Foto Heini Oberrauch

16 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Rittner Horn 2028

Info-Tour nach Naturns

Arbeitsgruppe Rittner

Horn 2028. Das

Bike-Angebot erkundet.

Von Peter Righi (Text und Fotos)

Naturns, 25. September 2018. Ende

September haben Vertreter der Arbeitsgruppe

Rittner Horn 2028, angeführt

von Wirtschaftsreferent Kurt

Prast und von Markus Untermarzoner,

eine Informationsfahrt in den unteren

Vinschgau unternommen und sich das

Bike-Angebot der Gemeinde Naturns

angeschaut.

Die Teilnehmer der Arge-Rittner Horn

2028 wurden vom Naturnser Vizebürgermeister

Helmut Müller, dem Tourismusvereins-Direktor

Ulrich Stamp-

Motocross-Fahrer

auf Wanderwegen:

das darf nicht sein!

Sie machen die Wanderwege kaputt,

die der Alpenverein, der Tourismusverein

und nicht zuletzt die

Arbeiter des Forstamtes das ganze

Jahr über pflegen. Sie verpesten mit

den Abgasen die Umwelt, sie gefährden

die Wanderer und sie stören

mit ihren lärmenden Motoren

die Wildtiere.

Aus all diesen Gründen appellieren

wir an das Verantwortungsbewusstsein

der Motocross-Fahrer, das

Fahren auf Wanderwegen zu unterlassen.

Zuwiderhandelnde haben

zudem mit empfindlichen Strafen

zu rechnen.

AVS-Ortsstelle Ritten

fer und von seinem Vorgänger Ewald

Brunner sowie von Klaus Nischler von

der Ötzi Bike Academy freundlich empfangen.

Bei den interessanten Gesprächen

wurden vor allem die Miteinbindung

der landwirtschaftlichen Betriebe

und der Grundeigentümer und die Konfliktvermeidung

zwischen Wanderern

und Radfahrern hervorgehoben.

Der Tourismusverein Naturns hat sich

in den vergangenen 14 Jahren als naturnahe

Fahrrad-Destination entwickelt.

Die weitsichtigen Naturnser Touristiker

und die Gemeindeverwaltung

hatten bereits damals den wachsenden

Fahrradmarkt mit seinen überproportionalen

Wachstumsraten beobachtet

und gemeinsam mit der Ötzi Bike

Academy ein solides Produkt und eine

sanfte Erschließung durch Infrastrukturen,

ein Technik-Trainingsgelände, vom

Wanderwegnetz getrennte Mountainbike-Wege

und einen Flow Trail (Streckentyp

für den Mountainbike-Sport)

für die ganze Familie geschaffen.

Bestätigt wurde die Erfahrung, dass

die Sommersaison durch den Radsport

eine bessere Wertschöpfung erzielt

und dass die Natur das primäre Motiv

für den Mountainbiker ist. Aber die

Trails und ein gut durchdachtes Trailund

Wegenetz sind das Schlüsselelement

für ein positives Mountainbike-Erlebnis.

Trails multiplizieren den

Spaß und die Freude der Biker in der

Destination und damit ihren ökonomischen

Einfluss auf diese.

Im Rahmen der Informationstour fand

eine Begehung des neu angelegten Ötzi

Flow Trails am Nörderberg statt, der im

sanften Gefälle von 6 bis 7 Prozent jede

Menge Fahrspaß bietet. Besonders

beeindruckt zeigten sich die Besucher

vom Technik-Trainingsgelände, das sich

auf 3.500 m² erstreckt und auf dem

Fahrtechnikkurse

für alle Altersklassen

angeboten

werden.

Wertvolle Informationen

erhielt

auch Manuel Klemera,

der Leiter

der Skischule Rittnerhorn

von Klaus

Nischler, dem Betreiber

der Ötzi

Bike Academy in

Naturns.

www.ritten.com

www.oetzi-bike-academy.com

Bei der Besprechung.

Von links Markus Untermarzoner,

Ulrich Stampfer und Ewald Brunner.

Beschilderung des Ötzi Flow Trails.

Bei der Begehung

des Technik-Trainigsplatzes.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Von Franz Hermeter mit Infos vom BR (Text)

und vom Bayerischen Rundfunk BR (Fotos)

Siffian, 16. September 2018. Die Ausstrahlung

der Sendung des Bayerischen

Rundfunks ging am Sonntag,

Oktober 2018

Musikantentreffen ein voller Erfolg

30. September, über die Bühne und

stieß allseits auf ein großes Echo.

Viele Rückmeldungen bestätigten, dass

mit dieser Sendung der Ritten in aller

Munde war, was einen großen Werbeeffekt

darstellt.

Das Bayerische

Fernsehen BR

hatte weder Kosten

noch Mühen

gescheut, um am

Ritten die beliebte

Fernsehsendung

Unter unserem

Die Fersehsendung

des

Bayerischen

Rundfunks BR

wurde im Schlosshof

in Siffian aufgezeichnet

und

am 30. September

ausgestrahlt.

Rittner Klarinettenmusig

Tanzlmusig Harz 6

Heft 229

´s Rittner Bötl

17

Himmel mit Moderatorin

Elisabeth Rehm

aufzunehmen. Sieben

Musik- und Gesangsgruppen

aus ganz

Südtirol haben dabei

mitgewirkt: BrunVerdi, der Durnholzer

Viergesang, die Familienmusik Huber,

4 Blosn und die Pflerer Gitschn. Vom

Ritten waren die Tanzlmusig Harz 6 und

die Rittner Klarinettenmusig dabei.

Nachdem der Bayerische Rundfunk

2017 entschieden hatte, dass es ein

Musikantentreffen in Südtirol geben

soll, stießen Redaktionsleiter Corbinian

Lippl und der musikalische Leiter Leonhard

Schwarz bei ihren Recherchen auf

den Schlosshof in Siffian. Bei der Gastgeberfamilie

Walter und Mathilde Lobis

waren sie bestens aufgehoben und

versorgt.

Mit Übertragungswagen, Rüstwagen,

einem Lkw für das Bühnenbild und zwei

Lkws für die Licht-, Kamera- und Tontechnik

und mit einem Team von rund 50

Personen war der Bayerische Rundfunk

angereist. Allein die Vorbereitungen mit

Aufbau und Proben nahmen sechs Tage

in Anspruch. Der Tag der Aufzeichnung

kommt noch dazu. Die Zuspielungen für

die fertige Sendung wurden bereits Wochen

vorher gedreht.

Die Namen der Verantwortlichen für

diese Fernsehsendung: Elisabeth Rehm

(Moderation), Corbinian Lippl und

Felix Kempter (Redaktion), Leonhard

Schwarz (musikalische Gestaltung),

Ilona Class (Produktionsleitung), Heike

Holder Niedermeier( Bühnenbild), Michael

Beyer (Regie), Charly Pauli Lichtsetzender

(Kameramann), Armin Henger

(Teamleiter Technik), Gunther Reisinger

(Toningenieur), Markus Schiechl (Beleuchtungsmeister),

Michael Hornung

(Bühnenmeister), Anja Sauer und Thomas

Müller-Licht (Maske).

Die Sendung kann unter www.br.de/

mediathek unbegrenzt nachgeschaut

werden.

www.boetl.net


18 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

ritten@boetl.net


Rittner Horn 2028

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

19

„Das Rittner Horn geht uns alle an“

Informationsversammlung

der Arbeitsgruppe Rittner

Horn 2028. Ein Rückblick.

Von Peter Righi (Text)

und Patrik Hermeter (Fotos)

Lengmoos, 13. September 2018. Etwa

150 Interessierte aus allen Branchen

der Rittner Wirtschaft, der Vereine

Rund 150 Interessierte waren der Einladung

zur Informationsversammlung gefolgt.

Im Laufe des Abends konnten sich auch

die Zuhörer mit Fragen zu Wort melden.

und vor allem

sportlich aktive

Rittnerinnen

und Rittner waren der Einladung

zur Informationsversammlung der

Arbeitsgruppe Rittner Horn 2028 gefolgt.

Sie wollten aus erster Hand erfahren,

welche Maßnahmen das Konzept

dieser Arbeitsgruppe beinhaltet, das

gemeinsam mit der Gemeinde und

dem örtlichen Tourismusverein für

die Sicherung des

Ganzjahresbetriebes

im Sommerund

Wintersportgebiet

Rittner

Horn ausgearbeitet

worden war.

Nachdem Markus

Untermarzoner

das Konzept vorgestellt

hatte, unterstrich er die soziale

Bedeutung des Rittner-Horn-Gebietes

und wie es von

den Einheimischen

und Gästen

wahrgenommen

wird. Laut Untermarzoner

könne

ein Ganzjahresbetrieb,

laut Untersuchungen

der

Ein Blick aufs Podium (von links):

Paul Lintner, Moderatorin Verena

Pliger, Erich Mur, Siegfried Wolfsgruber,

Wolfgang Holzner, Kurt Prast,

Günther Plattner und Hans Lintner.

Arbeitsgruppe Rittner Horn 2028, nur

erhalten werden, wenn in die Erneuerung

der Beschneiungsanlage investiert

wird. Auch die bald fälligen Revisionen

der Aufstiegsanlagen und die

Anschaffung eines neuen Pisten-Präpariergerätes

seien notwendig. Allein

für die Betriebserhaltung sind Nettoinvestitionen

von 1,5 Millionen Euro

notwendig.

„Wichtig sind aber auch Investitionen

zur Umsatzsteigerung“, sagte Untermarzoner.

Es gelte eine zusätzliche

Rodelbahn von der Berg- zur Mittelstation

zu errichten. Als Betonung des

Familienskigebietes seien Zauberteppiche

und Spielbereiche für Kinder

notwendig. Unumgänglich zur Aufwertung

des Skigebietes am Rittner

Horn seien der Bau eines Servicecenters

und Verbesserungsarbeiten am

Parkplatz. Für den Sommerbetrieb

brauche es eine Radwegstrecke. Alle

Investitionen in die umsatzsteigerden

Maßnahmen machen ohne Gemeindebeiträge

weitere 1,3 Millionen Euro

notwendig.

Insgesamt sind in den kommenden

zehn Jahren 2,8 Millionen Euro zu

investieren, die über Aktien und

www.boetl.net


20 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Rittner Horn 2028

Giada Vesentini vom Sonnenplateau

Ritten stellte das Maskottchen des Rittner

Ski- und Freizeitgebietes, ´s Horni, vor.

private Investoren fließen sollten.

Die Raiffeisenkasse Ritten hat einen

großen Beitrag angekündigt. Es

wurden zudem attraktive Aktienpakete

und Sponsorenpakete geschaffen.

Der Tourismusverein Ritten hatte sich

bei seiner Vollversammlung für eine

Aktienzeichnung von 700.000 Euro

entschieden; dieser wird somit stärker

in die Tätigkeit der Bergbahngesellschaft

eingebunden.

Bei der von Verena Pliger moderierten

Podiumsdiskussion nahmen Bürgermeister

Paul Lintner, sein Amtskollege

Erich Mur von der Nachbargemeinde

Barbian, der Präsident der Rittner

Horn Bergbahnen AG, Siegfried

Wolfsgruber, Tourismusvereinspräsident

Wolfgang Holzner, der Gemeindereferent

für Wirtschaft, Kurt Prast,

sowie Hans Lintner von der Alminteressentschaft

und Markus Chiusole

von der AVS-Ortsstelle Ritten teil.

Die Bürgermeister Paul Lintner und Erich

Mur wiesen auf die Wichtigkeit des

Skigebietes hin. Siegfried Wolfsgruber

und Wolfgang Holzner sprachen von

einer positiven Aufbruchstimmung.

Laut dem Gemeindereferenten für

Wirtschaft, Kurt Prast, sind eine Rodelbahn,

Radstrecken und ein Service-Center

an der Talstation wichtig.

Günther Plattner, Unternehmer aus

der Bergsport-Artikelbranche, hofft,

dass das Rittner Horn dank der vorgesehenen

Verbesserungen noch attraktiver

wird. Er betont außerdem, dass

das Wintersportangebot am Rittner

Horn für Familien bedeutend besser

als in anderen Wintersportorten ausgelegt

sei und diese Stärke in den Mittelpunkt

gestellt werden soll.

Der Vertreter der Alminteressentschaft,

Hans Lintner, betonte, dass das

Rittner-Horn-Gebiet nicht ausschließlich

als Freizeitberg betrachtet werden

soll und wünscht sich für die nachhaltige

Entwicklung eine Miteinbindung der

Landwirtschaft. Weiters hob er hervor,

dass vor allem das Bike-Angebot im

Einklang mit den Bauern entstehen

solle.

Nach der Präsentation, den Wortmeldungen

und einer angeregten Diskussion

endete die Informationsversammlung

nach etwa zwei Stunden.

Zum Schluss war man sich einig: es

herrscht jetzt Aufbruchstimmung und

das Projekt ist realisierbar und macht

Sinn. Man wünscht sich ein attraktives

Familienskigebiet und ein stimmiges

Aktivangebot im Sommer, denn man

will am Rittner Horn keinen Turbotourismus,

kein Disneyland und keine

Maßnahmen, die im Kontrast mit der

Landwirtschaft stehen.

ritten@boetl.net


Rittner Horn 2028

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

21

Nachgefragt bei ...

Paul Lintner, Bürgermeister. Die Informationsveranstaltung

hat uns gezeigt,

dass viele Bürgerinnen und Bürger

am Rittner Horn interessiert sind und

es positiv finden, die Zukunft des Naherholungsgebietes

zu sichern. Es gab

viele Interessante Wortmeldungen und

Anregungen, welche der Arbeitsgruppe

wichtige Inputs gegeben haben. Ich

hoffe, dass sich auch in Zukunft viele

Menschen an den Projekten beteiligen,

wobei das Rittner Horn nicht seine Ursprünglichkeit

verlieren darf.

Siegfried Wolfsgruber, Präsident der

Rittner Horn Bergbahnen AG. Die

rege Teilnahme und die zahlreichen

Wortmeldungen haben gezeigt, dass

der Fortbestand, aber auch die Weiterentwicklung

des Ski- und Wandergebietes

Rittner Horn sehr vielen

Bürgern ein Anliegen ist. Die Veranstaltung

hat aber auch dazu beigetragen,

die Problematik Rittner Horn

auf eine breitere Diskussionsbasis in

der Bevölkerung zu stellen. Das vorgestellte

Konzept bzw. die zugesagten

Finanzierungen bilden sicherlich eine

solide Grundlage für die Zukunft des

Gebietes.

Dieses Schäfchen

will ich haben

Das neue Maskottchen des Rittner

Ski- und Freizeitgebietes

nennt sich ´s Horni.

Das kleine Rittner-Horn-Schäfchen

ist aus einheimischen Materialien

wie Zirbenholz und

naturreiner Schafwolle, handgefertigt.

Es kostet 70 Euro und

ist an der Talstation der Rittner

Horn Bergbahnen AG in Pemmern

sowie in den Tourismusbüros

in Klobenstein und Oberbozen

erhältlich.

Mit dem Kauf unterstützt man

die Zukunft des Rittner Horns.

Kurt Prast, Gemeindereferent. Das

Rittner Horn ist den Bürgern vom Ritten

und der Nachbargemeinde Barbian

sehr wichtig. Die offene und transparente

Aufarbeitung der Problemstellungen

ist Voraussetzung für den Erfolg

des Projekts „Rittnerhorn 2028“. Alle

können sich einbringen und das Projekt

unterstützen.

Foto Peter Righi

Markus Untermarzoner, Hotelier. Es

war mir eine Ehre, den interessierten

Bürgerinnen und Bürgern unserer

Gemeinde das Konzept „Rittner Horn

2028“ vorstellen zu dürfen. Viele Menschen

haben mich im Anschluss persönlich

angesprochen und ihr Interesse

an einer Beteiligung bekundet. Die vorgebrachten

Kritikpunkte werden wir in

der Umsetzung berücksichtigen. Das

Rittner Horn geht uns alle an.

www.boetl.net


22 0 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

©

Die Zone Feierum in Bildern

Kalender Klobenstein, 14. September 2018 / Fotos Sylvia Hohenegger / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

23

Der Erzengel Michael und der Schlernweg

Klobenstein, 29. September 2018.

Dem Erzengel Michael sind mehrere

Kirchen und Kapellen

in Südtirol geweiht,

so auch eine

kleine Kapelle in

Klobenstein.

Wie schon seit vielen

Jahren nahmen

die Anrainer des

Schlernweges das

Patrozinium ihres

Schutzpatrons

zum Anlass, ein

gemütliches Fest

unter Nachbarn zu

feiern. Nach einer

heiligen Messe vor

der Michaelskapelle

wurde gegrillt,

gesungen, gelacht

und gewattet. Bei

herrlichem Sonnenschein

blieb genug

Zeit, sich mit Nachbarn

auszutau-

schen und auf gute Nachbarschaft

anzustoßen.

www.boetl.net


24 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

Unterwegs in den Rieserfernern

AVS. Zwei vergessene

Bergschuhe, vier

Dreitausender und

etliche Antholzer Gatter.

Von Daniel Rabanser (Text)

und Klaus Ramoser (Fotos)

Rieserfernergruppe, 8. und 9. September

2018. Nachdem die AVS-Tour in

die Rieserfernergruppe wetterbedingt

um eine Woche verschoben werden

musste, meldete der Wetterbericht

am Samstag recht gute Bedingungen

und so startete eine motivierte Truppe,

bestehend aus elf Bergsteigerinnen

und elf Bergsteigern, pünktlich

um 7 Uhr ins Pustertal.

Nach einer Kaffeepause in St. Sigmund

machten wir uns anschließend von

Rein in Taufers auf den Weg in Richtung

Rieserfernerhütte (2.798 m) im Herzen

der gleichnamigen Gebirgsgruppe. Da

die Damenwelt kräftig vertreten war

und viele Ladies bekanntlich stets ihren

halben Kleider- bzw. Schuhschrank

im Reisegepäck mitführen, konnte einer

Teilnehmerin auch ein vergessenes

Paar Bergschuhe geliehen werden. Somit

waren alle gut ausgerüstet und es

konnte losgehen.

Durch das beeindruckende und unberührte

Geltal führte uns der Weg

zunächst hinauf zur Äußeren und Inneren

Geltalalm und weiter zur Schutzhütte.

Da wir diese bereits am frühen

Nachmittag erreichten, blieb noch

genügend Zeit für die Besteigung der

Geltalspitze (3.126 m). Aufgrund der

außerordentlich warmen Temperaturen

hielt sich die Gruppe lange auf

dem Gipfel auf. Zurück bei der komfortablen

und prächtig gelegenen Rieserfernerhütte

am Gamsbichljoch wurden

wir sehr freundlich empfangen und

genossen einen feinen Abend samt gutem

Essen.

Wunderschöner Sonnenaufgang am

Sonntag um 6:40 Uhr, dann Frühstück

und Aufbruch. Nach etwas mehr als

einer Stunde erreichte die Gruppe das

Fernerköpfl (3.248 m). Anschließend

ging es auf dem wunderschönen und

unschwierigen hochalpinen Grat zunächst

im kurzem

Ab- und Aufstieg

auf das Frauenköpfl

(3.251 m)

und weiter auf

den Magerstein

(3.273 m). Die Gipfelrast

auf diesem

dritthöchsten Berg

der Rieserfernergruppe

war sehr ausgiebig und alle

genossen das atemberaubende Panorama,

die faszinierende Gletscherwelt

und die angenehme Bergsonne.

Der Rückweg führte uns auf demselben

Gipfelgrat im Auf und Ab wieder

zurück bis zur Rieserfernerhütte, die

wir gegen Mittag erreichten. Dort begrüßte

uns der Hüttenwirt und verriet

uns, unsere Gratüberschreitung mit

seinem Fernglas beobachtet zu haben.

Er sprach allen Teilnehmerinnen und

Fernerköpfl,

Frauenköpfl und Magerstein

Magerstein

ritten@boetl.net


abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

25

Teilnehmern ein Lob aus und ließ uns

wissen, dass „die Rittner“ den Grat

vorbildlich begangen sind.

Der weitere Abstieg erfolgte auf dem

abwechslungsreichen Steig hinunter

bis zur Antholzer Bergeralm (1.600 m).

Begleitet von zünftiger Ziehharmonikamusik

wurde Kaffee mit Kuchen genossen

und so mancher Durst gestillt.

Während einige die Musik für ein Tänzchen

nutzten, hatten andere die mehr

oder weniger erfreuliche Ehre, sich mit

einem hiesigen Bauern über die Vorund

Nachteile der dortigen Gatterschließsysteme

und die damit zusammenhängenden

Fluchtmöglichkeiten

für Weidetiere zu unterhalten. Nachdem

uns besagter Herr im Detail über

die fachgerechte Anwendung der Antholzer

Gatter aufgeklärt hat und jeden

Antholzer Gatter

einzelnen strikt anwies, diese ja richtig

zu schließen („weil schunsch isch die

Kuah wiedr aweck“), nahmen wir die

letzten 400 Höhenmeter bis Antholz

Mittertal in Angriff, wo wir pünktlich

um 18 Uhr ankamen und bereits vom

Busfahrer erwartet wurden.

Etwas müde, aber mit vielen neuen

Bergerlebnissen und mit der Gewissheit,

alle Antholzer Gatter korrekt geschlossen

zu haben, traten wir schließlich

die Heimreise an.

Weitere Fotos auf

ritten.alpenverein.it/

de/fotos-impressionen-37.html

Höfekommissionen

Der Vorsitzende der

örtlichen Höfekommissionen

Werner Bauer

hält im Ratssaal

der Gemeinde in Klobenstein

am

Freitag, 26. Oktober

und am

Freitag, 9. November

von 8 bis 9:30 Uhr

Sprechstunden ab.

Für Kontakte: Mobil 347 2623161

Hinweis:

Gewünschte Beratungen rund

um den Geschlossenen Hof und

Beratungen Hofübergaben

werden nur direkt am Hof

durchgeführt.

www.boetl.net


26 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

Den Berg „nachgeholt“

AVS. Tour auf die Vordere

Rotspitz im Martelltal.

Von der AVS-Ortsstelle Ritten (Text)

und Klaus Ramoser (Fotos)

Martelltal, 15. September 2018. Anfang

September fragte mich Sepp, ob

ich am 15. September zur Tour auf die

Vordere Rotspitz im Martelltal mitkomme.

Letztes Jahr, am 21. Juli, wollte Sepp

mit den AVS-lern auf diesen Aussichtsberg,

doch weil es zu regnen begann,

mussten wir die Wanderung abbrechen.

Am nächsten Tag sind wir dann

auf den Cevedale gewandert (siehe

August-BÖTL 2017, Heft 215) und der

Sepp versprach uns, dass wir diesen

Berg „nachholen“ werden.

Nun war es soweit und die Wetterprognosen

waren gut, weil gegangen wird

nur bei schönem Wetter. Das war die

Bedingung.

Pünktlich um 6:35 Uhr kam der Bus.

Sepp erklärte uns während der Fahrt

den Tagesablauf. Im Hotel Waldheim

in St. Maria in der Schmelz gab es

zwei Stunden später den ersehnten

Morgenkaffee. Beim Zufritt-Stausee

wurde die Straße enger und kurviger.

Kurz nach 9 Uhr hatten alle die Wanderschuhe

an, den Rucksack auf dem

Rücken, die Stecken in der Hand und

los ging´s.

Ein paar Wolken säumten noch die

Bergspitzen, aber ansonsten war der

Himmel blau. Zuerst sahen wir die

Zufallhütte im Sonnenlicht ober uns

leuchten, bald waren wir auf der gleichen

Höhe und dann war sie unter uns

und wurde immer kleiner. Christl ging

voraus und gab ein perfektes Tempo

vor, so dass niemand müde wurde. Das

letzte Teilstück war mit einem Stahlseil

gesichert, da es ziemlich steil war. Für

die, die sich trotz Seil nicht wohl fühlten,

kam Sepp zu Hilfe und brachte sie

sicher bis ans Ziel. Auf dem Rotspitz

aßen wir unsere Marende, schauten

zu den fernen Bergen und Gletschern

und fotografierten, um diesen herrlichen

Moment festzuhalten. Ortler, Zebrù

und König leuchteten in der Ferne

und die Zufallspitze schien zum Greifen

nah.

Nach einer guten Stunde brachen wir

wieder auf. Über die gesicherte Stelle

und Serpentinen ging es hinunter bis

zu der Abzweigung, wo wir Richtung

Marteller Hütte bogen. Im ständigen

Auf und Ab gingen wir den ungefähr

vier Kilometer langen Weg und waren

fasziniert von den Formationen, die

durch die Gletscher entstanden sind.

Die Sonne heizte inzwischen so sehr

auf, dass es einige vorzogen, in die

Hütte zu gehen, während andere an

den Tischen vor der Hütte Platz nahmen.

Den angebotenen Köstlichkeiten

der Hüttenküche konnten wir natürlich

nicht wiederstehen und erfreuten uns

zudem an den Klängen von Martins

Ziehharmonika. Es wurde gelacht, gesungen

und getanzt.

Auf dem Rückweg blickten wir immer

wieder zu „unserem“ Berg hinauf, bewunderten

den Wasserfall und den

Steindamm, der vor mehr als 100 Jahren

mit großen Quadern als Trockenmauer

errichtet worden war. Walter,

der das Schusslicht bildete, sorgte

dafür, dass alle heil den Weg ins Tal

fanden. Dort erwartete uns Busfahrer

Alessandro bereits und ab ging´s zurück

auf den Ritten.

Weitere Fotos auf

ritten.alpenverein.it/

de/fotos-impressionen-37.html

Auf der Vorderen Rotspitz am Ende des Martelltals (3.030 m).

Vor der Marteller Hütte im Südtiroler Teil der Ortler-Alpen (2.585 m).

ritten@boetl.net


`s Rittner Bahnl

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

27

Unsere Herbstfahrt auf schmalen Gleisen

Ritten, 22. September 2018. Auch

dieses Jahr verbrachten wir, Ute Wermann

und Frank Schimmel aus Dresden,

unseren Urlaub in Südtirol.

Beherbergt wurden wir in der schönen

Frühstückspension Unteranger bei Karoline

Heel in Lana, wo auch eine der

beiden alten Rittner Seilbahnkabinen

nahe dem Schwimmbad ihren Platz gefunden

hat.

Als alte Eisenbahnfreunde schauten

wir auch dieses Jahr am Ritten mit

seinem Bahnl vorbei. Besonders interessierte

uns, wie es nach dem großen

Jubiläum weiter gegangen ist.

Also führte der erste Weg in die Tourismusinformation

nach Oberbozen. Hier

wurden wir von Rita Hermeter freundlich

empfangen. Sie gab uns bereitwillig

Auskunft auf alle Fragen. Hier erfuhren

wir von der Veranstaltung „Mit der

Rittner Bahn in den Herbst“. Spontan

meldeten wir uns an.

Die beiden Bahnexperten Klaus Demar

und Martin Broy sind uns aus dem

Bahnfest-Jahr 2017 bekannt und bürgen

für Qualität.

Mit den gut funktionierenden öffentlichen

Verkehrsmitteln Bus und Bahn

schon eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

angekommen, konnten wir das

Aufstellen der historischen Fahrzeuge

in Klobenstein mitverfolgen. Dabei ergaben

sich viele Fotomotive mit besonderem

Charakter. Beide Bahnexperten

eröffneten, eingerahmt von den historischen

Fahrzeugen, die Veranstaltung.

Klaus berichtete über die Geschichte

der Bahn von der Idee bis heute und

wie es in der Zukunft sein könnte. Sein

umfangreiches Wissen und die Art,

es zu vermitteln, begeisterte uns. Bei

Martin konnten wir die technischen

Fragen loswerden. Bei beiden schlägt

das Herz für die Bahn.

Mit einer modernen Bahn ging es danach

nach Oberbozen, wo die neu

gebaute Remise mit Werkstatt zur

Besichtigung offenstand. Klaus und

Martin gaben beide fachkundige Erläuterungen

über die aufwändigen Wartungs-

und Instandsetzungsarbeiten

aller Triebfahrzeuge. Die Suche nach

Fachkräften für den Fahrzeugpark war

gleichfalls ein Thema.

Das Bahnl für unsere Sonderfahrt nach

Maria Himmelfahrt stand in der Remise

bereit. In der Zeit, in der Martin und

ein Kollege das Bahnl für die Fahrt vorbereiteten,

führte

Klaus durch die

Fotoausstellung im

Bahnhof. Er machte

auch auf den neu

gestalteten Bahnhofsvorplatz mit dem

rostigen Wartehäuschen aufmerksam.

Wir finden den Übergang von der modernen

Kabinenbahn zum historischen

Bahnhof hätte man anders gestalten

können. Rost ist keine gute Farbe für

das schmucke Bahnl.

In der Zwischenzeit hatte Martin das

Sonder-Bahnl zur Fahrt nach Ma-

„Alt und neu“ nebeneinander: einer

der beiden „Trogener-Wagen“ (Baujahr

1975), welche seit neun Jahren am

Ritten verkehren, vor der historischen

Zahnradlokomotive aus dem Jahr 1907.

Martin Broy, einer der beiden „Fachleute

der Lokalbahn“, der gerade ein

Dienstfahrzeug (auf gut Rittnerisch: die

Holzkischt) den Bahnl-Freunden erklärt.

Es dient dazu, die Oberleitung zu inspizieren

und Reparaturarbeiten durchzuführen.

Fotos Ute und Frank

www.boetl.net


28 0 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

©

Der Bahnl-Tag auf dem Ritten in Bildern

Kalender 22. September 2018 / Fotos Klaus Demar / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


`s Rittner Bahnl

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

29

ria Himmelfahrt vorgefahren: alle

Mann einsteigen und los. Auch dort

öffneten sich die Tore der Remise. Hier

lagert alles, was man noch brauchen

könnte. Interessant war die Ausführung

zum Thema alter Streckenverlauf

der Zahnradstrecke und was davon

noch übrig ist.

Eine Wiederinbetriebnahme würde

Zugluft. Von links Ute Wermann, Klaus

Demar, Frank Schimmel und Martin Broy.

dem Tourismus auf dem Ritten weitere

Impulse geben.

An diesem Streckenende gab es mit

unserem Triebwagen ebenfalls schöne

Fotomotive. Die beiden Scheineinfahrten

zwischen Maria Himmelfahrt und

Oberbozen waren für uns Fotografen

und Filmer ein Erlebnis.

Martin läutete die Rückfahrt ein. Mit

einem Gruppenfoto schloss die gelungene

Veranstaltung in Oberbozen.

Wir kommen auch

2019 wieder auf den Ritten und werden

die Rita fragen: „Was gibt es Neues

übers Bahnl zu berichten?“.

Eure Eisenbahnfreunde aus Dresden

Ute und Frank

Der historische Triebwagen 105

(auch als „Alioth“ bezeichnet)

in der neuen Werkstatt- und Abstellhalle

in Oberbozen. Vorne rechts der

„Retter der Rittnerbahn“ – ein Fahrzeug

aus Esslingen in Württemberg,

das 1982 den Betrieb der Bahn rettete.

Foto Privat

www.boetl.net


30 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Reges Vereinsleben

„Einen Versuch ist es wert“

Theatergruppe Oberbozen.

Einstand von

Jonas Prieth als Regisseur.

Von Christiane Haller (Text)

und der Theatergruppe Oberbozen (Fotos)

Oberbozen, im Oktober 2018. Mit

Spannung wird Ende Oktober das

neue Stück der Theatergruppe Oberbozen

erwartet.

Erstmals gibt sich dabei der junge Regisseur

Jonas Prieth die Ehre, nachdem

heuer der Langzeit-Spielleiter Markus

Soppl Soppelsa, eine Südtiroler Institution

in der Theaterwelt, viel zu früh

seiner schweren Krankheit erlegen ist

(siehe Juli-BÖTL).

Jonas, ein echter Vollbluttheaterer,

Oberbozner und selbst Mitglied der

Theatergruppe, tretet damit in große

Fußstapfen. Seine Leidenschaft zum

Theater kam eher zufällig. Der Heimatbühne

Oberbozen fiel 2011, kurz

vor Premierenbeginn, ein männlicher

Schauspieler aus. Nach einem schnellen

Anruf sprang Jonas ganz spontan

ein. Der Grundstein für die große

Theaterlust war gelegt und es folgten

weitere Stücke mit der Theatergruppe

Oberbozen. Er wirkte bereits mehrmals

beim Rainhard-Sonnenberg-Seminar,

einer Gruppe junger, motivierter,

Rittner Theaterspieler, und öfters bei

den Rittner Sommerspielen mit. Auch

bei verschiedenen Filmproduktionen,

die in Südtirol gedreht wurden, hat Jonas

bereits sein Bestes gegeben. Nicht

zuletzt beim Film über Hans Kammerlander

„Manaslu – Berg der Seelen“,

der Mitte Dezember in den Kinos erscheint,

sowie bei der Hollywood-Verfilmung

„Honig im Kopf“ von Til

Schweiger. Jetzt wagt er einen neuen

Schritt und übernimmt erstmals die

„Dirigentenstube“.

Gelernt hat er sein

Handwerk bei der

Spielleiterausbildung

im Schloss

Goldrain.

Die Erwartungen

sind hoch und

man darf gespannt

sein, denn es wird

sehr lustig im Vereinshaus,

wenn

es heißt Bühne

frei für das Stück

„Einen Versuch

ist es wert“. Nach

Regisseur

Jonas Prieth

20 Jahren Ehe will

Rudolph seine Frau

Margot verlassen. Er

schreibt einen Abschiedsbrief, packt

heimlich seine Koffer und will sich davonschleichen,

doch Margot erwischt

ihn und bettelt um einen neuen Versuch.

Rudolph, fest entschlossen, holt

noch schnell etwas aus dem ersten

Stock, ein dumpfer Schlag, ein Schrei

und Rudolph liegt bewusstlos am Treppenende.

Er hat sein Gedächtnis verloren.

Margot sieht nun ihre große Chance.

Einen Versuch ist es wert ...

Premiere. Die Komödie in vier Akten

aus der Feder von Andreas Keßner aus

dem Jahr 2012 feiert am Freitag, 26.

Oktober, um 20 Uhr Premiere.

Weitere Aufführungstermine im Vereinshaus

von Oberbozen: Sonntag, 28.

Oktober (16 Uhr); Mittwoch, 31. Oktober

(20 Uhr); Freitag, 2. November (20

Uhr); Samstag, 3. November (16 Uhr).

Kartenvorverkauf ab Montag, 15. Oktober,

von 13 bis 15 und von 19 bis

21 Uhr unter der Mobilnummer 339

8059606 (SMS und Anrufe in Abwesenheit

werden nicht berücksichtigt).

Die Theaterkasse ist eine Stunde vor

der Aufführung geöffnet.

Die Generalprobe findet am Donnerstag,

25. Oktober (15 Uhr) statt. Dazu

möchten wir alle Senioren und Seniorinnen

vom Ritten und auch gerne aus

anderen Ortsteilen von Südtirol herzlich

einladen.

Die Theatergruppe Oberbozen ist bei

Facebook unter

www.stv.bz.it

ritten@boetl.net


Auf der Gfrillner Laugenalm

abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

31

Herbstzeit ist Theaterzeit

Von Doris Wieser Lun (Text)

und Maria Rassler Tauferer (Foto)

Lengmoos, im Oktober 2018. Ausflug.

Bevor es mit den Herbstaufführungen

losgeht, sind bei der Theaterkiste Lengmoos

immer eine Städtereise oder ein

Ausflug angesagt.

Im vergangenen Jahr ging es nach Berlin,

heuer war wieder eine Almwanderung

an der Reihe, dieses Mal zu

Markus und Wally Pechlaner. Wally,

die auch Mitglied bei der Theaterkis-

te Lengmoos ist, hat

im heurigen Sommer

mit ihrem Mann

Markus die Gfrillner

Laugenalm (Nähe vom Gampenpass)

mit einer kleinen Almhütte geführt.

Die Theaterkistler und ihre Familien

waren begeistert von der kleinen, idyllischen

Hütte und dem leckeren Essen,

welches Markus für sie zubereitet hatte.

Auch der Wettergott meinte es gut

und so genossen alle diesen wahrlich

schönen und lustigen Tag.

Aufführungen. Gar einige der ganz

jungen Theaterkistler und auch ein

paar Erwachsene proben derzeit für

das Kinder- und Jugendtheaterprojekt

Emil und die Detektive.

Der Klassiker von Erich Kästner aus

dem Jahre 1929 wird von der Regisseurin

Gabriela Renner gemeinsam

mit 22 Kindern und Jugendlichen sowie

einigen Erwachsenen neu erlebt

und neu bearbeitet.

Die Spieler der Theaterkiste freuen

sich, wenn ihre Zuschauer im Vereinshaus

Lengmoos gemeinsam mit ihnen

auf die Reise von Emil, den Detektiven,

Freunden und auch Menschen,

die nicht unbedingt zu Freunden zählen,

gehen. Eine schöne, unterhaltsame

und spannende Reise von Lengmoos

nach Berlin für Kinder bis zu den

Großeltern.

Premiere ist am Freitag, 23. November

(19 Uhr). Weitere Aufführungen:

Sonntag, 25. November; Samstag,

1. Dezember; Sonntag, 2. Dezember

(jeweils um 18 Uhr). Zudem sind auch

zwei Schulaufführungen geplant. Reservierungen:

Tourismusverein Ritten,

Tel. 0471 356100.

www.boetl.net


32 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

25 Jahre Südtirol,

20 Jahre Ritten, 10 Jahre Tann

Klobenstein, 2. Oktober 2018. Seit nunmehr 20 Jahren

trifft sich das SDT Forum zum gemeinsamen Wissensaustausch

im Herbst am Ritten.

Anlässlich dieses Jubiläums wurde eine feierliche Gästeehrung

im Waldhotel Tann organisiert. Die Gastgeber dankten

für zehn treue Jahre im Waldhotel Tann und sprachen ein

großes Lob an die Familie Astfäller für die alljährliche Organisation

aus. Auch Tourismuspräsident Wolfgang Holzner

sprach im Namen des gesamten Tourismusvereins den Gästen

und der Gastgeberfamilie seinen Dank aus. Anschließend

wurden feierlich die Ehrenurkunde und die Ehrennadel

überreicht. Die Gästeehrung endete mit einem Aperitif

und netten Erzählungen aus vergangenen Jahren.

Vorsichtig und geduldig

Auszeichnung. Die „Schnecke“

für den Signaterhof.

Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein (Text)

und Privat (Foto)

Turin, 24. September 2018. Der Signaterhof

ist für sein vorzügliches Essen

bekannt – ein gemütlicher, traditioneller

Gasthof für Genießer.

Günther und Erika Lobiser haben den

Signaterhof vor 23 Jahren übernommen

und es dauerte nicht lange, bis

es sich herumsprach, wie gut dort das

Essen ist. Günther verstand es von Anfang

an, die gute traditionelle Kost mit

neuen Rezepten zu verfeinern und er

Günther und Erika Lobiser (2. und 3.

von links) bei der Auszeichnung in Turin.

Von links Wolfgang Holzner (Präsident Tourismusverein Ritten)

sowie Markus und Barbara Untermarzoner (Gastgeber Waldhotel

Tann) mit den Geehrten Rainer und Hannelore Visse, Klaus und

Beate Wöhrle, Hermann-Josef Pielken, Gabriele Schmidt, Christel

Pielken, Erwin und Regine Astfäller sowie Karl-Josef Schmidt.

legt sehr viel Wert auf heimische Produkte.

Genau dies sind auch die Gründe,

weshalb der Signaterhof zu den

ausgezeichneten „Slow Food Restaurants“

in Südtirol und Italien gehört.

Seit 1998 wird der Signaterhof im

„Osterie d’Italia“-Führer erwähnt und

erhielt bereits

2001 die „chiocciola“

(das Slow

Food-Symbol

ist die Schnecke

- ein Tier, das

sich vorsichtig und geduldig durch die

Welt bewegt), die höchste Auszeichnung

Günther und Erika Lobiser wurden am

24. September nach Turin eingeladen

und gemeinsam mit sechs anderen

Südtiroler Gasthöfen ausgezeichnet.

„Osterie d’Italia“ ist genauso wie der

„Michelin“ einer der wichtigsten Restaurantführer.

Es gibt dort drei Auszeichnungen:

eine, die den Wein betrifft,

eine zweite, bei der es um den

Käse geht und die „Schnecke“.

Günther berichtet, dass zu den Kriterien

für die Auszeichnung außer der

Qualität der Speisen, die möglichst

mit regionalen Produkten zubereitet

werden sollen, auch die Betreuung

des Gastes gehört. Auch muss das

Preis-/Leistungsverhältnis stimmen.

So steht denn auch im Restaurantführer

über den Signaterhof zu lesen:

„Immersi in una calda atmosfera tradizionale,

gusterete una cucina che

ha il pregio di essere particolarmente

curata eppure semplice allo stesso

tempo.” Auf die Gäste wartet also

eine angenehme und behagliche Atmosphäre

mit einer raffinierten und

zugleich einfachen Küche.

Foto Privat

ritten@boetl.net


abc

Jubiläums-Christbahnl

Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein (Text)

und Marco Corriero (Foto)

Alle Jahre wieder bringt das Rittner

Christbahnl vorweihnachtliche Atmosphäre

in die Dörfer von Oberbozen

und Klobenstein.

Die Anfangsidee, eine schöne stimmige

Advents- und Weihnachtsattraktion

rund um das Bahnl zu organisieren

und die Dörfer zu beleben, hat immer

noch Bestand.

Aussteller fertigen schon viele Monate

vorher mit viel Liebe zum Detail weihnachtliche

Dekorationen, Accessoires

und vieles mehr für ihre Stände an.

Die Besucher können auch typische

Köstlichkeiten wie Weihnachtsgebäck

oder Produkte aus der Natur wie

Kräuter und Honig kaufen. Die Gastronomiestände

bieten eine vielfältige

Auswahl an traditionellen Speisen.

Weihnachtliche Musik von Rittner und

Südtiroler Musikgruppen und Chören

sowie ein Kinderprogramm dürfen bei

dieser Initiative natürlich nicht fehlen.

Oktober 2018

Heuer feiern wir zehn Jahre Rittner

Christbahnl. Begonnen hat alles im

Jahre 2008 in Oberbozen und nach einigen

Jahren wurde dieses weihnachtliche

Projekt auch auf Klobenstein

ausgeweitet.

Verantwortlich für die Organisation

zeichnet das Organisationskomitee

(OK) rund um die Eventmanagerin Giada

Vesentini, Tourismusvereins-Präsident

Wolfgang Holzner, Tourismusvereins-Direktorin

Monika Mayr, Doris

Wieser (OK-Vorsitzende), Helga Rottensteiner,

Christian Trettl, Paul und

Manfred Rinner, Ulrike Senn und Gottfried

Niederstätter. Diese bemühen

sich jedes Jahr darum, dass das Christbahnl

weiterbesteht, ausgebaut und

aufgewertet wird. Und glücklicherweise

erklären sich jedes Jahr Sponsoren

bereit, diese für den Ritten wichtige

Veranstaltungsreihe mitzufinanzieren.

Neu und sicher auch besonders interessant

wird im heurigen Jubiläumsjahr

das Kinderprogramm sein. Der Jugenddienst

Bozen-Land

hat sich bereit erklärt,

gemeinsam

mit Rittner Jugendlichen

ein tolles Kinderprogramm

auf

die Beine zu stellen.

Die weihnachtliche

Dekoration der

Bahnl-Haltestellen

haben wiederum

einige Klassen der

Grundschulen Lengmoos

und Oberbozen

übernommen.

Es wird auch wieder

Der Herbst ist da ...

Bei uns finden Sie

wieder tolle Mode

in den neuesten Herbstfarben

... und wie immer

auch in bequemen Größen.

Gerne beraten wir Sie und

freuen uns auf nette Kunden.

Heft 229

´s Rittner Bötl

33

eine „Lebende Krippe“ geben, organisiert

von der Bauernjugend Klobenstein.

Eine besondere Einrichtung

beim Christbahnl ist schon seit einigen

Jahren das Sonderpostamt mit dem

Rittner-Christbahnl-Stempel, das wir

in großzügiger Weise dem Apotheker

Achille Ragazzoni verdanken.

In Klobenstein wird sich hingegen bei

der Platzgestaltung etwas ändern. Einige

Stände werden von der Straße in

den schönen Park des Hotel Bemelmans

Post verlegt.

Es gibt auch wieder neue Aussteller,

beispielsweise den Stand vom Rittner

Bauernadvent. Einige davon haben

sich bereit erklärt, nicht nur am 8. Dezember

im Mittelschulpark vor Ort zu

sein, sondern auch während der gesamten

Christbahnl-Zeit im Zentrum

von Klobenstein.

Am 23. November ist es soweit. Dann

öffnet das Christbahnl seine Tore bis

zum 30. Dezember.

Ein herzliches Dankeschön im Namen

des Tourismusvereins allen Sponsoren,

Ausstellern und andersweitig Mitwirkenden.

www.boetl.net


34 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Jahrgangs-Treffen

***** Das nächste BÖTL erscheint am Dienstag, 20. November *****

Rittner Jahrgang 1938 feierte

Von Hans Gamper (Text) und Fritz Egger (Fotos)

Ritten, 20. September 2018. Alt werden

und dabei doch jung bleiben.

Diesen Wunsch haben wir wohl alle,

doch nicht immer geht er in Erfüllung.

Zwar gibt es von unserem Jahrgang

noch relativ viele, die gesund und rüstig

sind, aber nicht alle haben dieses

Glück. Sechs sind allein in den letzten

fünf Jahren verstorben, andere konnten

krankheitshalber nicht an unserem

diesjährigen Treffen teilnehmen.

Es war ein ausgesprochen schöner

Septembertag, an dem 25 Rittner des

Jahrgangs 1938 ihr rundes Geburtsjahr

feierten. Wie schon vor fünf Jahren

hatte das Organisationskomitee nach

Lichtenstern eingeladen. Man wollte

Törggelewanderung

am Samstag, 27. Oktober um 10 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Sportzone

Arena in Klobenstein mit anschließender

Wanderung zum Maggner

in Wangen (mit Mittagessen). Eventuelle

Infos oder auch Anmeldung

innerhalb 25. Oktober bei Martin

(Tel. 335 7042868), bei Renate (Tel.

335 5354985) oder bei Evi (Tel. 349

0759404).

Das nächste BÖTL

erscheint am

Dienstag

20. November

Anzeigenschluss

ist am Samstag

10. November

Nachträglich eingereichte

Inserate werden erst in der

Dezember-Ausgabe veröffentlicht

auch diesmal in unserer Heimatgemeinde

bleiben, denn für uns Rittner

ist es wohl nirgends schöner als hier.

Am späten Vormittag trafen wir uns bei

dem von Grund auf erneuerten und

vergrößerten Hotel Lichtenstern der

Familie Hohenegger zu einem ausgiebigen

Früschoppen. Es war ein freudiges

Wiedersehen, hatten sich doch die

meisten seit dem letzten Treffen vor

fünf Jahren nicht mehr gesehen. Anschließend

wanderten wir hinüber zur

Kirche von Lichtenstern, wo uns der

Familienseelsorger Toni Fiung zu einer

gemeinsamen Messfeier erwartete. In

seiner berührenden Ansprache regte

der Priester dazu an, dankbar auf unsere

80 Lebensjahre

zurück zu

blicken, und auch

der Herbst des Lebens

könne seine

schönen Seiten

haben; diese sollten

wir freudig

genießen. Lesung,

Fürbitten und das

Gedenken an unsere

verstorbenen

Jahrgangskolleginnen

und -kollegen

wurden von unserem

„Jahrgänger“

Bruno Hosp vorgetragen.

Ein Großteil der Teilnehmer am Jahrgangstreffen

vor der Kirche in Lichtenstern.

Nach dem Gottesdienst führte unser

Weg wieder zurück zum Hotel Lichtenstern,

wo ein vorzügliches Mittagessen

serviert wurde. Wie im Flug verging der

Nachmittag bei angeregter Unterhaltung

und Musik. Jene, die noch in Feierlaune

waren, trafen sich am Abend in der Bürgerstube

in Klobenstein zu einem gemütlichen

Ausklang des Jahrgangstreffens.

Beim Mittagessen im Speisesaal

des Hotels Lichtenstern. Im Vordergrund

sind auch jene drei „Jahrgänger“

zu sehen, die auf dem Gruppenbild fehlen.

ritten@boetl.net


Jahrgangs-Treffen

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

35

Jahrgang 1959: geboren vor 59 Jahren

Vom Jahrgang 1959 (Text und Foto)

Klobenstein, 6. Oktober 2018. Nur

einmal im Leben trifft es zu, dass die

Anzahl der Lebensjahre mit dem Geburtsjahr

übereinstimmt: auf jeden

Fall ein Grund zum Feiern.

Wohl auch aus diesem Grund sind 47

Rittner unseres Jahrgangs der Einladung

zum Treffen gefolgt. Ganz bewusst

entschied sich das Organisationskomitee,

dem an dieser Stelle

gleich aufrichtig gedankt sei, nicht für

eine lange Busfahrt, sondern für eine

schöne Wanderung in unserer Heimatgemeinde

mit dem Ziel Schlosshof in

Siffian.

Schon beim Treffen um 13 Uhr am

Bahnhof Klobenstein konnte man

Die 59-Jährigen feierten

letzthin gemeinsam ihren Geburtstag.

nach einer herzlichen Begrüßung die

gute Laune verspüren, welche sich

dann auch stetig steigerte. Mit dem

Bahnl bis nach Wolfsgruben, die erste

Einkehr mit Kaffeegenuss im Drei

Birken und die anschließende Wanderung

nach Unterinn ermöglichten

gleich mehrfach vielerlei Gespräche

und die Begegnung mit den Gleichaltrigen,

welche meist auf unterschiedlichste

Weise und in den verschiedenen

Fraktionen ihren Alltag meistern.

An Gesprächsstoff mangelt es nicht,

sind doch voll im Erwerbsleben Tätige

gleich wie Pensionisten, Omas und

Opas gleich wie Singles und Abenteurer

vertreten, und allen gemeinsam ist

die Freude am geselligen Beisammensein.

Nach einer kurzen Rast beim Wunder,

bei der so mancher dem schon

erheblichen Flüssigkeitsmangel Abhilfe

schaffen konnte, ging es über den

Keschtnweg nach Siffian. Ein Gefühl

der Genugtuung und Dankbarkeit

machte sich breit, ist es doch gar nicht

selbstverständlich, dass die ganze

Gruppe diesen wunderschönen, aber

nicht ganz anspruchslosen Weg ganz

problemlos meistert.

Groß war dann die Freude, als wir

beim Schlosshof ankamen und von

Mathilde und Walter Lobis mit einem

feinen, liebevoll zubereiteten und

überaus köstlichen Aperitif empfangen

wurden. Der inzwischen einsetzende

Regen machte unserer guten

Laune keinen Abbruch und wir konnten

im Schutz des Zeltes noch ein ausgezeichnetes

Abendessen genießen.

Mit fröhlichen Liedern, Tänzen und

ausgiebigem Lachen haben wir diesen

gemeinsamen Tag ausklingen lassen

und das Motto zum Abschied war einhellig:

wir freuen uns schon alle auf

den „Sechziger“.

www.boetl.net


36 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

ritten@boetl.net


abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

37

www.boetl.net


38 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Reges Vereinsleben

Empfang des MV Langenhaslach.

40 Jahre Freundschaft

Von der Musikkapelle Lengstein

(Text und Fotos)

Alles begann mit einer Brieffreundschaft

zwischen zwei Frauen, einer

aus Langenhaslach (Deutschland) und

einer aus Lengstein.

Dabei wurden gemeinsame Interessen

zur Musik festgestellt, durch welche

schon 1978 ein inniges Band zwischen

dem Musikverein Langenhaslach und

der Musikkapelle Lengstein geknüpft

wurde.

Heuer jährt sich diese Freundschaft zum

40. Mal und das war Grund genug für

die Musikkapelle Lengstein, am 7. September

ins schöne Schwabenland zum

alljährlichen Kartoffelfest zu fahren.

Nach fünf Stunden Busfahrt kamen

alle Musikanten voller Vorfreude in

Langenhaslach an. Dort wurden sie

herzlichst mit den ihnen wohlbekannten

Klängen von „Auf die Freundschaft“

und „Die Schönsten Jahre“,

beides Werke der Kofler-Brüder, von

ihrer Partnerkapelle empfangen. Alle

Lengsteiner wurden bei Gastfamilien

im Dorf untergebracht.

Am Freitagabend wurde im Festzelt ein

gemütliches Beisammensein mit gemeinsamen

Essen organisiert, bei dem

alle Musikanten bei einem sogenannten

„offenen Spielen“ miteinander

musizieren konnten. Der Abend wurde

in vollen Zügen genossen und neue

Freundschaften wurden geknüpft.

Am Samstagvormittag stand ein gemeinsamer

Ausflug auf dem Programm.

Besichtigt

wurde die private

Schlossbrauerei

Autenrieder, welche

insgesamt 18

verschiedene Biere

und nochmals so

viele verschiedene Erfrischungsgetränke

produziert.

Am Abend marschierten alle Vereine

um 19 Uhr ins Festzelt ein und das 9.

Kartoffelfest wurde offiziell eröffnet.

Dabei wurde die 40-jährige Freundschaft

gefeiert und mit einem gegenseitigen

Präsent bekundet. Die Musikkapelle

Lengstein sorgte mit einem

stimmungsvollen Konzert bis spätabends

für beste Unterhaltung.

Jahresabo = 36,00 Euro

Kein Kündigungszwang

Sie können

das BÖTL

jederzeit

abonnieren!

Abonnement

von November 2018

bis Dezember 2019

Siehe Seite 71

SONDERANGEBOT

14 Ausgaben = 39,00 Euro

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

39

Am Sonntag wurden nach der heiligen

Messe im Zelt die vielfältigen Kartoffelspezialitäten

genossen, bevor am

Nachmittag die Heimreise angetreten

wurde.

Die Musikkapelle Lengstein bedankt

sich bei ihren Freunden aus Langenhaslach

für ihre Gastfreundschaft und

ihre sorgfältige Planung und Organisation

des Besuches. Das freudige Zusammentreffen

wird allen noch lange in Erinnerung

bleiben.

Auf weitere 40 Jahre Freundschaft!

www.vsm.bz.it/bezirke/bozen/

musikkapellen/musikkapelle-lengstein

Die Musikkapelle konzertierte beim Kartoffelfest.

Ein Geschenk des MV Langenhaslach

bei der Übergabe an den Obmann und den Stellvertreter.

Einmarsch zum Kartoffelfest.

Ein Gastgeschenk der Musikkapelle Lengstein: eine Bank

mit den Kirchen und dem Schriftzug „40 Jahre Freundschaft“.

Oberbozen

Dorf 3

Vom

11. bis 19.

November

geschlossen

EINLADUNG

ZUR

JAHRESVERSAMMLUNG

Die Bäuerinnenorganisation Ritten

lädt alle Bäuerinnen

zur Jahresversammlung

mit Neuwahl

und zum Törggelen ein am

Dienstag, 30. Oktober, um 14:30 Uhr

beim Egarter in Mittelberg.

Anmeldung bei Mathilde Fink

unter Tel. 0471 356608

www.boetl.net


40 0 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

©

Die Fohlenerhebung in Bildern

Kalender Klobenstein, 21. September 2018 / Fotos Haflinger Pferdezuchtverein Ritten / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

41

Miss und Mister Haflinger Junior

Von Haflinger Pferdezuchtverein

Ritten (Text und Fotos)

Klobenstein, 21. September 2018. Ein

buntes Bild bot sich auf der grünen

Wiese neben dem Hotel Schönblick in

Klobenstein.

Bei der heurigen Fohlenerhebung

wurden 35 Fohlen (darunter auch

zwei Norikerfohlen) von 15 Besitzern

vorgestellt.

Von der spätsommerlichen Hitze ermüdet

marschierten sie brav neben

ihren Mutterstuten und ließen den

von ihren Besitzern ersehnten Fohlenbrand

über sich ergehen. Bei der Reihung

wurden die Fohlen, wie seit jeher

Tradition beim Haflinger Pferdezuchtverein

Ritten, zusammen mit ihren

Burgl Bachmann,

Karl Pechlaner und Savio Ciardo.

Müttern noch

einmal im Ring

vorgestellt und

von der Kommission

fachkundig beurteilt.

Nach lobenden Worten von Verbandsobmann

Erich Messner und der

Haflinger-Königin Andrea Aster bezüglich

der Zuchtarbeit auf dem Ritten

standen die Siegertiere in den Klassen

Hengst- und Stutfohlen fest. Weiters

wurden insgesamt sechs Fohlen für

das Fohlenchampionat am 29. Oktober

in Jenesien vorgemerkt. Andrea

Aster, ehemalige Miss Südtirol und

amtierende Haflinger-Königin, übergab

mit Freude die Siegerschleifen an

die Fohlen und an ihre stolzen Besitzer

(Kategorie Hengstfohlen, Platz 1:

Walencio-B des Alois Schweigkofler;

Kategorie Stutfohlen, Platz 1: Burgl

des Heinrich Rottensteiner). Anschließend

wurde Silvia Cottone Mair für

ihre Leistungen in den Western-Disziplinen

beim Europa Championat 2018

in Stadl-Paura in Oberösterreich geehrt.

Bei dieser Veranstaltung kam auch

das gesellige Beisammensein nicht zu

kurz und es ergaben sich so einige intensive

Gespräche mit den Altobmännern

und Züchtern aus der näheren

Umgebung.

Ein besonderer Dank an dieser Stelle

gebührt der Familie Bachmann vom

Hotel Schönblick und der Familie Ciardo

für das Bereitstellen der Wiese, des

angrenzenden Parkplatzes und der nötigen

Infrastrukturen.

Veranstaltungstipp. Der Haflinger

Pferdezuchtverein Ritten organisiert

auch heuer wieder einen Rosserabend

am Samstag, 17. November, ab 20

Uhr beim Haidgerberhof in Lengstein.

www.haflinger.eu

Georg Höller und Silvia Cottone.

Von links Karl Pechlaner, Andrea Aster und Hannes

Fink mit dem Sieger Walencio-B (Kategorie Hengstfohlen).

Von links Heinrich Rottensteiner, Karl Pechlaner, Andrea Aster

und Gerti Linke mit der Siegerin Burgl (Kategorie Stutfohlen).

www.boetl.net


42 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Reges Vereinsleben

Riesengaudi bei den Family Days

Von Jasmin Saltuari (Text)

und dem Jugenddienst Bozen-Land (Fotos)

Klobenstein, 29. September 2018.

Überaus zahlreich versammelten

sich Familien und Jugendliche im

Park der Mittelschule, um bei den

Family Days dabei zu sein.

Musik, Straßenkunst, Spiel, Spaß

und alles, was das Familienherz begehrt,

stand auf dem Programm. Der

Höhepunkt war sicherlich das Bobby-Car-Rennen.

70 Kinder-Spielfahrzeuge

wurden im Vorfeld von Firmen

und Privatpersonen gegen eine Spende

erworben und kreativ gestaltet.

„Es freut uns sehr, dass die Family

Days so gut angekommen sind und

die Jugendvereine so motiviert mitgemacht

haben“, so die Vorsitzende

des Jugenddienstes, Barbara Wild.

Ein großer Dank gilt allen Unterstützern

und helfenden Jugendlichen,

ohne deren Hilfe ein solches Fest

nicht möglich wäre.

Es war das erste Familienfest, zu dem

der Jugenddienst Bozen-Land eingeladen

hatte. Großartiges Wetter mit

angenehmen Temperaturen veranlasste

sehr viele Familien, auf den

Straßen und Plätzen vorbeizuschauen,

sich von den Straßenkünstlern

verzaubern zu lassen, bei der Schminkecke

geschminkt zu werden, sich

beim Torwandschießen auszutoben

IMPRESSUM

Das Rittner Bötl erscheint an jedem 20.

des Monats. Herausgeber: Bötl-Verlag

& Vereinte Ortsausschüsse der SVP Ritten.

Presserechtlich verantwortlich: Dr.

Hans Gamper. Gesamtherstellung und

Annahme von Inseraten: Bötl-Verlag,

Tel. 335 8124000, Fax 0471 357080,

E-Mail ritten@boetl.net, Internet

www.boetl.net. Redaktionelle Koordination:

FH That‘s All Right GmbH. Druck:

Südtirol Druck OHG, Tscherms. Eingetragen

beim Landesgericht Bozen mit

Dekret Nr. 3/2000 R.St. ABONNEMENT:

Jahres-Abo 36,00 Euro. Angebot: Von

November bis Dezember 2018 (= 14

Ausgaben) 39,00 Euro. Einzelheft 3,50

Euro. Kein Kündigungszwang. Preise

fürs Ausland siehe Seite 71. Bankverbindung

(nur für Abo-Einzahlungen):

Raiffeisenkasse Ritten, ´s Rittner Bötl,

Abo-Verwaltung, Dorfstraße 7, 39054

Klobenstein. IBAN: IT82 V 08187 58740

000001030542; SWIFT / BIC: RZSB IT 21

030. Hinweis: Das Abonnement kann

auch im Meldeamt der Gemeinde

Ritten bezahlt werden.

und den Straßenmusikern

zu lauschen.

Eine Riesenstimmung herrschte dann

beim Bobby-Car-Rennen. Die drei

schnellsten Gefährte durften die Fahrer

als Belohnung behalten und sie

bekamen zudem einen Sportler-Gutschein.

Die restlichen Bobby-Cars

wurden von den Veranstaltern an

karitative Organisationen verschenkt.

Der Gewinner Felix Bauer hat seinen

Gutschein für einen guten Zweck gespendet.

„Der eingenommene Geldbetrag

wird unter allen beteiligten

Jugendvereinen aufgeteilt, wodurch

ihre Jahreskasse aufgebessert werden

kann“, so der Mitarbeiter des

Jugenddienstes,

Thomas Marth,

der ergänzt: „Das

Ziel des Festes

war, das Dorf auf

eine etwas andere

Art mit jungen

Menschen zu

beleben, zudem

konnten sich die

Jugendvereine

präsentieren und

so auch neue

Mitglieder gewinnen.“

Ein großer Dank

gilt auch den 70 fleißigen Jugendlichen,

die bei den jeweiligen Spielund

Versorgungsständen geholfen

haben sowie den beteiligten Jugendvereinen

Jugendraum Lengmoos, Jugendraum

Oberbozen, Social Group,

Freiwillige Helfer und Helferinnen.

Felix Bauer aus Lengstein, der Gewinner

des Bobby-Car-Rennens (rechts), mit Thomas

Marth vom Jugenddienst Bozen-Land.

Straßenkünstler.

Katholische Jungschar Lengstein,

Lengmoos, Wangen, Bauernjugend

Unterinn und Junghandwerker.

Der Jugenddienst möchte sich zudem

bei der Raiffeisenkasse Ritten und bei

der Gemeinde Ritten bedanken.

www.jugenddienst.it

ritten@boetl.net


Bunt gemischt

Jugendtreffs-Öffnungszeiten

Der Jugenddienst Bozen-Land organisiert auch heuer

wieder in den sechs Rittner Jugendtreffs Öffnungszeiten

für Mittelschüler.

Dabei werden mehrere Events, Workshops, Ausflüge

und Öffnungszeiten organisiert, wobei die Jugendlichen

vom Jugendarbeiter Thomas Marth begleitet werden.

Für die Teilnahme ist keine Anmeldung notwendig.

Monatlich wird das Programm im BÖTL und auf der Instagram-Seite

sowie auf der Facebook-Seite jukuri_jugendkulturritten

veröffentlicht.

Oktober 2018

Heft 229

Sicher unterwegs

´s Rittner Bötl

Von den Lehrerinnen der Grundschule Unterinn (Text und Fotos)

Am 1. Oktober

kam der Dorfpolizist

Daniel Prader

zu uns in die

Schule. Zusammen

erkundeten

wir das Dorf Unterinn

und er übte

mit uns das richtige

Verhalten im

Straßenverkehr

und auf unserem

Schulweg. Auch

das Polizeiauto

mit Blaulicht und

Sirene durften

wir aus nächster

Nähe bestaunen.

Die Lehrerinnen

und die Kinder

der 1. Klasse bedanken

sich sehr

herzlich für den

Besuch.

Aufmerksam

verfolgten die Abc-

Schützen die Erklärungen des Dorfpolizisten Daniel Prader.

43

Wenn auch

kein Auto

in Sicht –

trotzdem:

bitte anhalten!

Herzliche Einladung

an Frauen und Männer

zum Schnupper-Turnen

mit Klaus

(„Fit durch den Winter“)

in der Turnhalle

der Grundschule von Oberbozen

mit Beginn am

Donnerstag, 25. Oktober,

um 20 Uhr.

Bitte saubere Turnschuhe

mitbringen.

am Montag, 22. Oktober,

um 20:15 Uhr

in der Mittelschule in Klobenstein.

Es spielt die Burgstaller Tanzmusig.

www.boetl.net


44 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Reges Vereinsleben

Herbstprogramm im Elki

27. Oktober und 10. November.

Farb- und Stilberatung.

Von Sophia Tovazzi Platter (Text)

und Vera Erlacher Rinner (Illustrationen)

Mittlerweile haben wir uns vom

Elki (Eltern-Kind-Zentrum) in unseren

neuen Strukturen in der Michael-Gamper-Straße

3 (erstes Haus

links nach der Bahnhofsbrücke) gut

eingelebt.

Die verschiedenen Bereiche wurden

liebevoll eingerichtet und bieten den

Eltern mit ihren Kindern genügend

Anregungen, um zusammen zu spielen,

kreativ zu werden und soziale

Kontakte zu knüpfen. Besonders gefreut

hat uns, dass wir wiederum

gar einige neue Mitglieder gewinnen

konnten, die u.a. unsere Angebote

wie die zweimal wöchentlich stattfindende

Spielgruppe, das Kinderyoga,

die Schwimmkurse, die Mütterrunde

mit Hebammenberatung und die offenen

Treffs sehr zu schätzen wissen.

Mit dieser großen Motivation haben

wir auch wieder ein buntes Herbstprogramm

für unsere großen und

kleinen Mitglieder entworfen. Das

Basteln unter der fachkundigen An-

24. Oktober. Bastelnachmittag.

leitung von Walburga Ramoser findet

am Mittwoch, 24. Oktober, von 15 bis

16:30 Uhr statt. Unsere kreativen Mitgliedskinder

sind zusammen mit ihrer

Bezugsperson herzlich dazu eingeladen,

im Elki eine lustige Kürbisdekoration

für Halloween zu gestalten. Die

Materialkosten betragen 3 Euro und

für Geschwisterkinder 2 Euro.

Ein ganz neues Angebot für Mamis

haben wir an zwei Nachmittagen (27.

Oktober oder 10. November, jeweils

von 14 bis 19 Uhr) geplant. Die Farbund

Stilberaterin Andrea Kröss wird

unseren Mitgliedern dabei helfen,

die richtige, individuelle Farbwahl zu

treffen und anhand kleiner Beispiele

aufzeigen, wie man mit wenigen

Handgriffen zum eigenen, persönlichen

Stil findet. Der Kursbeitrag beträgt

18 Euro und enthält neben der

Beratung auch einen kleinen Aperitif.

Anmeldung bei Marlene unter der

Mobilnummer 347 0347222.

Die kostenlose Mütter-Runde mit der

Hebamme Julia Cappelletto findet am

Mittwoch, 7. November, von 9:30 bis

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

45

7. November. Mütterrunde. 9. November. Holzwerkstatt.

17. November. Kinder-Notfallkurs.

11:30 Uhr im Elki statt. Alle Mitglieder

sind herzlich dazu eingeladen, Fragen

zu stellen und Erfahrungen auszutauschen.

Bei diesem Treffen im November

wird es vorwiegend um das wichtige

Thema „Beikost“ gehen.

Am Freitag, 9. November, geht es

mit unserem reichhaltigen Programm

weiter. Von 14:30 bis 16:30 Uhr organisieren

wir wieder für unsere

„Großen“ die beliebte Holzwerkstatt

mit der Tischlerin Dagmar Exner aus

Unterinn, die den kreativen Kindern

dabei mit Rat und Tat zur Seite steht.

Interessierte Volksschulkinder sind

zusammen mit einer Begleitperson

herzlich zum freien Werkeln mit Holz

eingeladen. Die gebastelten Werkstücke

dürfen anschließend mit Acrylfarben

bemalt und mit nach Hause genommen

werden. Die Materialkosten

liegen bei 5 Euro pro Kind und Sophia

nimmt ab sofort unter der Mobilnummer

338 8119344 die Anmeldungen

entgegen.

Aufgrund der großen Anfrage auch

unter unseren neuen Mitgliedern gibt

es dieses Jahr die zweite Auflage des

Kinder-Notfallkurses. Am Samstag,

17. November, zeigen die Referenten

des Weißen Kreuzes Ritten von

8:30 bis 12:30 Uhr, wie man in Notsi-

tuation bei Säuglingen und Kleinkindern

schnell und richtig reagiert. Der

Kursbeitrag beträgt 15 Euro und kann

nach Anmeldung bei Ingrid unter der

Mobilnummer 347 0094990 direkt

auf das Konto des Elki bei der Raiffeisenkasse

Ritten eingezahlt werden

(IT53B0818758740000001032825).

Abschließend erinnern wir nochmals

daran, dass unsere neuen Öffnungszeiten

folgende sind: offener Treff am

Montag und Donnerstag von 9 bis 11

Uhr und am Mittwoch von 15 bis 17

Uhr; Mütter-Runde mit der Hebamme

jeden 1. Mittwochvormittag im Monat.

www.elki.bz.it

www.boetl.net


46 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Sport und Freizeit

Eisaufbereitungsmaschine

Von Barbara Tschager (Text)

sowie von Max Pattis und der Arena Ritten (Fotos)

Klobenstein, 27. September 2018. Seit

bereits mehr als 30 Jahren arbeitet

die Arena Ritten mit der Firma WM

ice technics aus Blumau, gegründet

von Willy Mulser, zusammen.

Der Prototyp der Eismaschine,

die WM

2500, entwickelt von

der Firma WM, war

von 1987 bis 2018 in

der Eishalle und am

Eisring in der Arena

Ritten im Einsatz. Dass

die Maschine so viele

Jahre genutzt werden

konnte, verdankt die

Arena Ritten der professionellen

Hand des

Eismeisters Lorenz

Wenter.

Dieses „Urmodell“

einer Eismaschine

wurde nun durch die

innovative WM evo²

ersetzt. Am 27. September

übergab Willy

Mulser offiziell den

Schlüssel der neuen

Eisaufbereitungsmaschine

an das Team

der Arena Ritten. Sie

ist nicht nur effizient

und schnell, sondern

punktet auch mit ihren

umweltfreundlichen

Elektromotoren.

Die WM 2500

im Februar 1990.

Die Arena Ritten bedankt

sich bei der

Gemeinde für die

Umsetzung des Neuankaufes

und bei

der Firma WM ice

technics für die gute

Zusammenarbeit.

Von links Heinz Waldthaler,

Julia Platzer, Mirko Sparber, Lukas Valtingoier, Willy Mulser, Raphael Fink, Lorenz

Wenter, Alexander Platzer, Barbara Tschager, Alfred Vigl und Maskottchen „Bubi“.

ritten@boetl.net


abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

47

www.boetl.net


48 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Sport und Freizeit

Training im oberbayerischen

Inzell

Von Adelheid Ramoser (Text)

und Stefan Thurner (Foto)

Die Rittner Eisschnellläufer haben bereits

den ganzen Sommer über fleißig

mit Trockentraining an ihrer Fitness

gearbeitet.

Rollerfahren, Radfahren und Ausdauerlauf

waren dabei genauso an der

Tagesordnung wie Imitationsübungen

und Koordination. Zudem wurden

mehrere Intensiv-Champs bestritten:

eine Radtour zum Gardasee, ein

zehntägiges Roller-Champ Ende Juni

in Senigallia (Ancona), ein viertägiges

Eis-Training Mitte Juli in Inzell sowie

eine ganze Woche Intensivtraining

Ende August am Ritten – immer mit

Trainerverstärkung höchsten Ranges.

Nun – zum Eissaisonsauftakt – haben

sich die Eisschnellläufer an einem Wochenende

Ende September in Inzell in

Oberbayern auf die in Kürze beginnende

Saison vorbereitet. Der überdachte

Eisring in der Max-Aicher-Arena bot

optimale Trainingsbedingungen. Auch

unsere Kleinsten konnten dabei die

große Eisschnelllauf-Luft schnuppern

und zwischen verschiedenen Nationalteams

ihre Runden drehen.

Voll motiviert kehrten wir dann auf

den Ritten zurück und freuen uns auf

die kommende Saison.

Ein Schnappschuss in Apulien

„Unser tollstes Urlaubsfoto entstand

im Juni im Gargano in Apulien: Elija

und Enja Burger aus Oberinn“ stand

im September-BÖTL als Text zu diesem

Urlaubsfoto zu lesen.

Dieses wurde letzthin im Rahmen

der Redaktionskomitee-Sitzung unter

allen Einsendungen gezogen und

die Familie Burger aus Oberinn kann

in einer Pizzeria ihrer Wahl einen

„schmackhaften Abend“ verbringen.

Das BÖTL gratuliert

und wünscht guten Appetit!

Foto Privat

ritten@boetl.net


Bunt gemischt

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

49

Namenstag

Von Privat (Text und Foto)

Auch heuer trafen sich wieder neun Günt(h)er am 9. Oktober,

um ihren Namenspatron gemeinsam zu feiern.

Getroffen haben sich die Günther und Günter dieses Jahr im

Gasthof Amtmann in Lengmoos. Der Hausherr Knut grillte den

Gästen feinste brasilianische Steaks und servierte dazu einen

herrlich milden Vernatsch „Fass Nr. 9“. Es wurde gemeinsam

gefeiert und gelacht, bis um Mitternacht der Hausherr die Tür

hat zugemacht. Eines ist für alle Günt(h)er wieder klar, dass der

nächste Namenstag wieder gemeinsam gefeiert wird.

Wir möchten abschließend noch allen Günter & Günther, welche

am 9. Oktober nicht die Zeit zum Mitzufeiern hatten, im Nachhinein

alles Gute wünschen und hoffen, dass sie im nächsten Jahr

alle wieder Zeit haben werden. Wohin die Herren im Jahr 2019

eingeladen werden, ist leider noch nicht bekannt.

Das Angebot

gilt bis zum

31. Oktober!

Monats-Schnäppchen bei der Rittner Apotheke in Klobenstein!

Offerte del mese presso la Farmacia del Renon a Collalbo!

Promo Vichy September/ Oktober:

-20 % beim Kauf einer Gesichtscreme

und von 2 Gesichtscremen oder Make-up Produkten ist das günstigere Produkt kostenlos!

Promozione Vichy settembre / ottobre:

-20 % sulle creme viso e con 2 creme viso o prodotto make up il meno costoso è in omaggio!

www.boetl.net


50 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Cousinen-Treffen

Cousinen, Cousinen

Von Magdalena Seebacher (Text und Fotos)

Klobenstein, 7. September 2018. Die

sogenannten Kindeskinder vom Häuslerhof,

alles Verwandte der Familie

Valtingoier in Oberinn, trafen sich

beim Weber in Gebrack.

Von den Anfang 1900 geborenen zehn

Häuslerkindern lebt keines mehr. Eines

dieser Kinder, der Häusler Toni, ist

in den 50er-Jahren nach Deutschland

ausgewandert.

Anfang September besuchte die Ordensschwester

Mitzi Valtingoier (Tonis

Tochter) einige Verwandte in Oberinn.

Sie wünschte sich, so viele Cousinen

wie möglich wieder einmal zu sehen.

Zusammen mit der Häuslerbäuerin

Marianne organisierte sie daher inner-

Pater Ignaz Valtingoier

(* 1919 in Oberinn, * 1983 in Afrika)

war als Missionär in Kamerun tätig.

halb von zwei Tagen ein Cousinentreffen

beim Weber; auch die Mutter der

Weberwirtin war eine Häuslertochter.

An die 20 Cousinen kamen zu der

Feier und unterhielten sich prächtig.

Der Frötscher Seppl erzählte viele Geschichten

vom Leben des Pater Ignaz.

Dieser war lange als Missionär in Jaunde

in Kamerun tätig. Seppl besuchte

mehrmals seinen Onkel Ignaz

in Afrika und lernte so

die dortige Kultur, aber auch

die Speisen und Delikatessen

des Landes kennen. Die

Anwesenden hatten sehr

viel Spaß an den Erzählungen.

Es wurden noch viele

weitere interessante Erinnerungen

der Häuslerfamilie

aufgefrischt.

Die Gastgeber Oswald, Heidi

und Katherina bewirteten

die Gesellschaft vorzüglich

. Hilde spielte auf dem Raffele

und gemeinsam wurde das Lied

„Wahre Freundschaft“ gesungen. Leider

konnten acht Cousinen nicht anwesend

sein – aber nachdem alle Beteiligten

den Wunsch geäußert haben, so

ein Treffen bald zu wiederholen, kann

es das nächste Mal funktionieren.

Das Ehepaar Franz und Maria

Valtingoier mit der Ordensschwester

Mitzi Valtingoier. Im Hintergrund

Sepp Frötscher, ehemaliger Filialleiter

der Raiffeisenkasse, Filiale Oberbozen.

Das spontan organisierte

Cousinentreffen der Kindeskinder

vom Häuslerhof wurde ein voller Erfolg.

Foto Privatarchiv Frötscher Seppl

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Sie haben es geschafft

Vom BRD Ritten/Barbian (Text und Fotos)

Ritten, im Oktober 2018. Wir hatten

bereits im November des Vorjahres

berichtet, dass vier neue Anwärter

ihr Interesse für die Bergrettung bekundet

hatten.

Nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung

startete die intensive Ausbildung zum

aktiven Bergretter. Folgende Kurse

mussten die Interessierten absolvieren:

drei Tage Orientierung, Skitouren,

Lawinenkunde. Kameradenrettung,

organisierte Rettung; sieben

Tage Felsklettern, Knotenkunde, Gebirgstrage,

Vermisstensuche, Flugrettung,

Fahrsicherheit; zwei Tage Gletscher,

Seilschaften, Steigeisentechnik,

Spaltenbergung; vier Tage Erste-Hilfe-Grundkurs,

BLS (Basic Life Support

= lebensrettende Sofortmaßnahmen

in Notfallsituationen).

Nachdem alle Kurse besucht worden

waren, konnten unsere Anwärter am

6. Oktober zur Prüfung antreten. Sie

trafen sich am Sellajoch, wo sie zusammen

mit anderen Teilnehmern aus

verschiedenen Ortsstellen des CNSAS

(Corpo Nazionale Soccorso Alpino e

Speleologico = ein Teil des italienischen

Alpenvereins) ihr Können unter

Oktober 2018

Beweis stellten. Die

Aufgabe bestand

darin, den von den

drei Prüfern vorgegebenen

Parcours

sicher und fachgerecht zu bewältigen.

Unsere drei Teilnehmer haben die Prüfung

bestanden und die Mannschaft

des BRD Ritten/Barbian kann sich somit

über drei neue aktive Bergretter

freuen. Gabriele Marchesan, Matthias

Franz Lobiser und Jakob Pöhl

werden somit voll in die Mannschaft

integriert und sind ab sofort im Notfall

einsatzbereit. An dieser Stelle ein großes

Lob für die bestandene Prüfung

und dass ihr immer wieder heil vom

Einsatz nach Hause kommen möget.

Die sich zu Ende neigende Sommersaison

war für uns im BRD allgemein sehr

zufriedenstellend und von den Einsätzen

her ohne besondere Vorkommnisse.

Stets im Notfall zur Stelle, freuen wir

uns nun auf angenehme Herbsttage.

Ein Tipp. Der Herbst zählt zu den besonders

schönen Jahreszeiten. Natürlich

kann er auch mit Nebel, Nässe und

Kälte verbunden sein. Wer also nach

draußen möchte, sollte besonderen

Wert auf seine Ausrüstung legen, um

Heft 229

´s Rittner Bötl

51

bei Bedarf auch gerüstet zu sein. Früher

eintretende Dunkelheit, Wind und

auch plötzliche Wetterumstürze sollten

nicht unterschätzt werden.

Bergrettung Ritten/Barbian (BRD). 24

Stunden erreichbar unter der Notrufnummer

112

www.bergrettung.org/ortsstellen.html

Die drei neuen aktiven Bergretter

(von links): Gabriele Marchesan

Matthias Franz Lobiser und Jakob Pöhl.

Paten und Patenkinder aufgepasst!

Die coolsten Geschenke findet ihr bei uns

– Laufräder und Roller von Puky –

Helme und Bike-Bekleidung von O‘Neal, Fox und IXS

– Bikes von Ghost, Norco, GT, Conway

– Winterbekleidung von Vaude, Picture, Maloja

und noch vieles mehr ...

Schaut vorbei und lasst euch beraten!

www.boetl.net


52 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

25 Jahre Hofkäserei Erschbaumer in Unterinn

ritten@boetl.net

Jubiläum und Abschiedsfeier

Zu diesem Anlass veranstalten wir am

Samstag, 10. November

ein

HOFFEST

Beginn um 10 Uhr am Erschbaumerhof in Unterinn

Begrüßung und Rückblick von Sepp Lobis

Es folgen die Grußworte der Ehrengäste, u.a. von

Paul Lintner

Bürgermeister

Erich Rottensteiner

Vizebürgermeister und Landwirtschaftsreferent

Für Speis und Trank

sowie für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt

Auf euer Kommen

freut sich die

Familie Lobis vom Erschbaumerhof


PR-Information

Seit einem Vierteljahrhundert wird am

Erschbaumerhof Käse hergestellt. Das

Jubiläum der Unterinner Hofkäserei

wird am Samstag, 10. November, gebührend

gefeiert (siehe linke Seite).

Das Fest ist gleichzeitig auch die Abschiedsfeier.

Dörfler, Gaider, Kloazn, Nusser, Holzhacker:

Insgesamt gibt es heute mehr

als 12 Sorten Rohmilchkäse vom Erschbaumer.

„Unseren ersten Käse haben

wir im August 1993 gemacht. Noch auf

dem Küchenherd und im Weckkessel –

das war eben der größte Topf, den ich

hatte“, erinnert sich Martha Lobis lachend.

Ein Bekannter, der in Österreich

als Almkäser arbeitete, zeigte Martha

und Sepp damals das Käsemachen.

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

Seit 25 Jahren mit „Laib“ und Seele „Kasmocher“

Sepp Lobis, ein Pionier im Bereich der

bäuerlichen Direktvermarktung in Südtirol.

Startschuss für

die Käserei. Der

erste Käse wurde

„Dörfler“ ge t au ft

und gelang so

gut, dass Martha

und Sepp Lobis

sich dazu entschieden,

die

gesamte Milch am Hof selbst zu verarbeiten.

Damals war keine gute Zeit für

die Landwirte, der Milchpreis wurde

immer schlechter. Äpfel wollten die

Erschbaumer aber keine anbauen, sondern

bei der Viehwirtschaft bleiben.

So besuchte Sepp einen Lehrgang für

Käseherstellung, am Hof wurde ein

Käserei-Raum gebaut. Der Steinkeller

Martha Lobis mit dem

ersten Käse am 22. August 1993.

Seit einem Vierteljahrhundert stellen Martha und Sepp Lobis am Erschbaumerhof

in Unterinn Käse her. Mit Ende dieses Jahres läuft die Käseproduktion aus.

Heute gibt es mehr

als 12 Sorten Rohmilchkäse.

53

des Hofs entpuppte sich als idealer Reiferaum

für den Rohmilchkäse.

Die Vision der Erschbaumer: Selbst etwas

aus der Milch zu machen und vor allem

echte, naturbelassene Lebensmittel

für ernährungsbewusste Konsumenten

herstellen – zu einer Zeit, als regionale

Produkte noch keine so große Wertschätzung

hatten wie heute und „Slow

Food“ den Leuten noch kein Begriff war.

Kein leichter Anfang. Es gab keine klaren

Vorschriften und wenig Hilfestellung,

wie eine Direktverarbeitung am Hof aussehen

könnte. „Anfangs waren wir die

Spinner“, erzählt Sepp Lobis. Die Hofkäserei

Erschbaumer erhielt schließlich

die landesweit erste Genehmigung, um

auf einem Hof ganzjährig Rohmilchkäse

herzustellen. Martha und Sepp Lobis

können aus diesem Grund zweifelsohne

als Pioniere im Bereich der bäuerlichen

Direktvermarktung in Südtirol bezeichnet

werden. Dafür hat es allerdings viel

Mut, Fleiß und gutes Durchhaltevermögen

gebraucht.

Beginn des Rittner Bauernmarkts. Gemeinsam

mit dem Staflerhof und dem

Lanerhof wurde 1995 der Rittner Bauernmarkt

gestartet und die Produkte

des Hofs jeden Samstag in Klobenstein

verkauft; anfangs noch mit Traktor, heute

mit dem Verkaufswagen. Die Hofkäserei

wurde schnell weitum bekannt und

u.a. im renommierten „Feinschmecker“

unter die besten 300 Adressen in Südtirol

gewählt. Auch in Zeitungsartikeln

und Filmbeiträgen wurden Martha und

Sepp mit ihrer Hofkäserei immer wieder

gezeigt. Bei manchen Bauernmarkt-Besuchern

sind sie bis heute unter der

originellen Bezeichnung „Frau mit Zopf

und Mann mit Hut mit dem guten Käse“

bekannt.

Jubiläumsfeier ist auch Abschiedsfeier.

Die Erschbaumer-Käser lassen bald „Feirum“:

Die Käseproduktion läuft mit Ende

des Jahres aus.

Martha und Sepp bedanken sich an dieser

Stelle bei allen Kunden für die langjährige

Treue.

www.boetl.net


54 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Kurs-Angebote

ritten@boetl.net


abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

55

www.boetl.net


56 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

In ehrendem Gedenken

Nicht nur Beruf, sondern Berufung

Ehrendes Gedenken. Nachruf

auf Irma Geiser Morelato.

Von Waltraud Wörndle (Text und Foto)

Am 12. September haben die Dorfbevölkerung

von Atzwang, Freunde

und Bekannte sowie die Familienangehörigen

von Irma Geiser Morelato

Abschied genommen, die am 11. September

im Alter von 93 Jahren verstorben

ist.

Auch einige „ihrer“ zahlreichen Kinder

haben sich von ihr verabschiedet. Morelato

war jahrzehntelang Hebamme

und lebte in Bozen. In Atzwang, ihrem

Zweitwohnsitz, erholte sie sich von

den beruflichen Anstrengungen und

suchte dort auch im Rentenalter Ruhe

und Entspannung.

Irma Morelato war in den ersten Jahren

als Landhebamme am Tschöggelberg

tätig. Mit dem Pferd ist sie zur

damaligen Zeit zu den einzelnen Patientinnen

geritten oder wurde mit der

Materialseilbahn befördert und hat in

diesen Jahren viel erlebt. Vor allem

aber hat sie viel getan: für die Frauen

und für die Familien. Für jede einzelne

werdende Mutter nahm sie sich Zeit

und gehörte bei vielen fast zur Familie.

Sie strahlte Ruhe und Kraft für die Ge-

bärende aus. Das schönste war aber

das Leuchten in den Augen der jungen

Mütter, wenn sie das Neugeborene in

den Arm nehmen konnten. Später arbeitete

Morelato in der Marienklinik

in Bozen. Insgesamt hat sie 10.017

gesunden Kindern ins Leben geholfen.

Hebamme war nicht nur ihr Beruf,

sondern ihre Berufung. Sie war Hebamme

mit Leib und Seele, mit ihrem

ganzen Herzen dabei. Sie legte immer

Wert auf eine möglichst natürliche

Geburt ohne moderne Geräte und

ohne wehenfördernde Mittel; zur Not

half immer ein Glas Cognac. Bis zuletzt

war Irma Morelato geistig aktiv und

verfolgte interessiert und kritisch die

aktuellen Entwicklungen des Berufsstandes

und der Geburtshilfe. Die am

21. November 1925 geborene Irma

Geiser war eine der letzten freien

Hebammen aus der Generation, für

welche die Geburt zu Hause noch eine

Selbstverständlichkeit war. Mit ihrem

Abschied geht auch eine Epoche der

Geburtshilfe dem Ende zu.

Dennoch wird sie unvergessen bleiben.

Nicht zuletzt auch durch ihre

im Jahr 2009 erschienenen Lebenserinnerungen

„Meine 10.017 Kinder“

mit vielen historisch interessanten

Aufnahmen aus dem privaten und

beruflichen Leben der Hebamme. Die

langjährige Erfahrung, die Freude am

Beruf, das Wissen und auch etwas

Glück, das sie dem Herrgott verdankt,

an den sie Zeit ihres Lebens geglaubt

hat, haben ihr in all den Jahren zur Seite

gestanden.

Liebe Irma, wir werden dich in lieber

Erinnerung behalten.

Irma Geiser Morelato (1925 - 2018).

ritten@boetl.net


In ehrendem Gedenken

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

57

Jeder Abschied

ist ein Sonnenuntergang,

auf den unweigerlich

die Morgenröte wartet.

www.boetl.net


58 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

In ehrendem Gedenken

ritten@boetl.net


In ehrendem Gedenken

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

59

Wir können nicht mehr miteinander reden,

nicht mehr miteinander lachen.

Wir können unseren Weg nicht mehr gemeinsam gehen.

Was bleibt ist Liebe und Erinnerung.

Annahmeschluss

für Jahrestage,

Anteilnahmen

bzw. Danksagungen

im nächsten Bötl:

10. November

Samstag

www.boetl.net


60 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

Törggelen für Witwen/r

und Alleinstehende

Alle Witwen/r und Alleinstehenden

vom Ritten und Sarntal sind recht herzlich

zum Törggelen eingeladen.

Wir treffen uns am Montag, 29. Oktober,

um 12:30 Uhr beim Lengsteinerhof

und beginnen das Törggelen mit

einem Mittagessen.

Von Klobenstein fährt der Linienbus

um 12:05 Uhr nach Lengstein. Wie alle

Jahre gibt es auch heuer wieder einen

reichhaltigen Glückstopf. Der Erlös

kommt einer bedürftigen Familie zugute.

Auskünfte und Anmeldungen innerhalb

27. Oktober bei Klara Ramoser

(Tel. 0471 352868), bei Waldtraud Mur

(Tel. 345 4601523) oder bei Lena Mair

(Tel. 0471 602237).

Wir freuen uns auf euer Dabeisein.

Weihnachtskarten des Südtiroler Kinderdorfes

Vom Verein Südtiroler Kinderdorf (Text und Foto)

Schon seit über 60 Jahren begleitet

das Südtiroler Kinderdorf Kinder und

Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen,

seit über 15 Jahren in Not geratene

Frauen mit ihren Kindern, seit

Kinderaugen

fünf Jahren bietet es auch „aufsuchende

Familienarbeit“ und seit über zehn

Jahren verschiedene therapeutische

Dienste für Kinder und Jugendliche an.

Dabei sind die entsprechenden Kosten

zu 40 Prozent durch Spenden, Aktionen

und Eigenmitteln zu decken.

Auch dieses Jahr – nunmehr seit über

35 Jahren – bietet das Südtiroler Kinderdorf

wieder Weihnachtsbillets aus

Werken namhafter Südtiroler Künstler

sowie Kinder aus dem Südtiroler

Kinderdorf an. Der Reinerlös aus dem

Verkauf dient zur Kostendeckung der

Angebotserweiterung des Kinderdorfes

und es ist eine gute Gelegenheit für

die Entsendung Ihrer Weihnachts- und

Neujahrswünsche, zumal Sie gleichzeitig

dem Südtiroler Kinderdorf helfen.

Auskünfte/Prospektanforderung:

Südtiroler Kinderdorf, Außenstelle Meran

(Rennweg 23), Tel. 0473 230287,

Fax 0473 492022 (Montag bis Freitag

von 9 bis 12 Uhr), E-Mail verein@kinderdorf.it,

Internet www.kinderdorf.it

Wir danken Ihnen bereits im Voraus,

wenn Sie von unserem Weihnachtsangebot

Gebrauch machen.

ritten@boetl.net


abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

61

Kartenaktion des Bäuerlicher Notstandsfonds

Vom Bäuerlichen Notstandsfonds (Text und Foto)

Von einem Tag auf den anderen wird

ganz plötzlich und unerwartet das

Unser Retter ist geboren (Martin Pauli)

Glück einer Familie oder einer Person

zerstört. Krankheit, Tod, schwere

Beeinträchtigung, bleibende gesundheitliche

Probleme oder Katastrophen

bringen Menschen in tiefste Not.

Wenn mit der menschlichen auch eine

finanzielle Notsituation einhergeht,

auf die man sich nicht vorbereiten

konnte, sind Ratlosigkeit und Verzweiflung

oftmals die Folge.

Der Bäuerliche Notstandsfonds unterstützt

diese in Südtirol ansässigen Betroffenen

der deutschen, ladinischen

und italienischen Muttersprache. Sie

werden solange betreut, bis die Notsituation

gelindert ist. Jede Anfrage wird

äußert diskret und für Dritte anonym

behandelt.

Wir möchten unseren treuen Kartenspendern

für das kontinuierliche Vertrauen

„Danke“ sagen, besonders auch

den Freizeitmalern und Künstlern, die

uns die Motive kostenlos zur Verfügung

stellen. Durch den Verkauf von

1.681.000 Weihnachts- und Grußkarten

in 25 Jahren haben die Abnehmer

wesentlich dazu beigetragen, unzähligen

Betroffenen in Südtirol sowie deren

Angehörigen die Herausforderungen

der Notsituationen zu erleichtern.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin

unser Hilfsprojekt mittragen würden,

um verzweifelten Menschen „Zukunft“

zu schenken.

Kartenmotive und detaillierte Informationen:

Büro des Bäuerlichen Notstandsfonds,

Leegtorweg 8/A, Bozen,

Tel. 0471-999330, E-Mail notstandsfonds@sbb.it,

Internet www.menschen-helfen.it

www.boetl.net


62 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Aus dem kirchlichen Leben

Action pur in schwindeliger Höhe

Von Verena Bauer Rathiens (Text)

und Ralph Rathiens (Foto)

Passeiertal, 15. September 2018. Wie

schon Tradition, gibt es als kleines

Dankeschön für den ehrenamtlichen

fleißigen Dienst während des ganzen

Jahres hindurch einen tollen Ausflug.

Im heurigen Jahr war das Ziel der Tarzaning-Erlebnispark

im Passeiertal.

Nachdem Diakon Richard die Ministranten

aus Oberbozen und ihre Begleiter

am Morgen mit einem Segensgebet

verabschiedet hatte, ging es im

Bus nach Moos in Passeier.

Das Wetter war traumhaft und so

konnten die Kinder und Jugendlichen

nach einer ausführlichen Einführung in

abenteuerliche Übungen wie Klettern,

Abseilen und Seilpendel ihren ganzen

Mut beweisen und unvergessliche

Stunden voller Action in einer naturbelassenen

und traumhaften Umgebung

genießen.

Ein Dank gebührt den Ministrantenleitern

aus Oberbozen für die Organisation

und für die Begleitung der Ministranten.

Außerdem gilt ein ganz besonderer

Dank der Gruppe Frauen und

Männer, welche durch Aktionen wie

Adventskranz- bzw. Eierverkauf am Ostersonntag

immer für das nötige Kleingeld

sorgen, damit die Aktionen und

Ausflüge finanziert werden können.

Einladung

zum Punktewatten am Sonntag,

18. November, um 13 Uhr im Gemeinschaftshaus

in Wangen.

Organisiert wird dieses Punktewatten

vom Pfarrgemeinderat Wangen

und der Erlös ist für die laufenden

Spesen der Pfarrei Wangen bestimmt.

Herzliche Einladung an alle,

die gerne ein paar Stunden Karten

spielen. Anmeldung unter Tel. 328

0364452 innerhalb 14. November.

ritten@boetl.net


abc

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

63

www.boetl.net


64 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Herzlichen Glückwunsch

gratuliert auf das herzlichste folgenden

Geburtstagskindern

im Zeitraum

20. Oktober bis 19. November

und wünscht noch

viele Jahre in Gesundheit und Lebensfreude!

Theresia Messner Wwe. Wenter

in Signat (Thurner) zum 97. am 9. November

Afra Thurner Wwe. Gostner

in Oberbozen (Zaggler) zum 94. am 12. November

Barbara Wenter Wwe. Oberrauch

in Signat (Weisshaus) zum 93. am 4. November

Magdalena Schönsberg Wwe. Siller

in Lengstein (Harland) zum 91. am 13. November

Heinrich Thurner

in Oberbozen zum 90. am 26. Oktober

Franz Fink

in Unterinn zum 89. am 27. Oktober

Franz Gampenrieder

in Oberinn zum 89. am 30. Oktober

Maria Gampenrieder verehel. Hermeter

in Wangen (Beistander) zum 88. am 20. Oktober

Notburga Taber Wwe. Thurner

in Oberbozen (Waldner) zum 88. am 29. Oktober

Martin Öhler

in Oberinn zum 88. am 6. November

Elfrida Clementi Wwe. Öhler

in Klobenstein (Schrof) zum 87. am 17. November

Filomena Staffler verehel. Vieider

in Lengstein (Vorhauser) zum 87. am 17. November

Elisabeth Morandell Wwe. Lamprecht

in Unterinn zum 86. am 18. November

Maria Hafner Wwe. Kanton

in Signat (Unteregartergut) zum 85. am 27. Oktober

Erika Aigner Wwe. Braunhofer

in Klobenstein zum 85. am 6. November

Maria Anna Prast Wwe. Rauch

in Oberbozen zum 80. am 20. Oktober

Bruno Hosp

in Klobenstein zum 80. am 21. Oktober

Karl Kohl

in Unterinn (Obertroidner) zum 80. am 22. Oktober

Renato Minighini

in Oberbozen zum 80. am 22. Oktober

Anna Rottensteiner Wwe. Senn

in Oberbozen zum 80. am 22. Oktober

Raffaele Galieti

in Klobenstein zum 80. am 3. November

Maria Hermine Mair verehel. Bauer

in Lengstein (Schwalbenbichl) zum 80. am 6. November

Karl Kofler

in Unterinn zum 80. am 18. November

Erich Mair

in Klobenstein zum 80. am 18. November

ritten@boetl.net


Herzlichen Glückwunsch

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

65

Die Bötl-Redaktion

wünscht allen Jubilaren alles Gute!

www.boetl.net


itten@boetl.net

´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018


Vom KVS (Text und Fotos)

Reges Vereinsleben

Hoppelnde Modenschau

Wir, der KVS 7 Eisacktal und der KVS

7/2 Brixen und Umgebung, haben

uns heuer zusammengetan und eine

Gemeinschaftsschau organisiert. Diese

findet am 20. und 21. Oktober in

Waidbruck bei der Firma Südtirol Böden

statt.

Diese gemeinsame Schau ist die erste

ihrer Art und daher für die beiden

Vereine etwas ganz Besonderes. Die

Obmänner Hubert Lang (KVS 7/2) und

Albert Resch (KVS 7) versuchen eine

schrittweise Wiederzusammenführung

der beiden Vereine – diese Schau

ist der erste Schritt.

Oktober 2018

Es werden an die 300 Tiere ausgestellt.

Die Bewertung eines Kaninchens ist

höchstinteressant – besonders für

einen Laien, der sich nicht vorstellen

kann, wie dies vonstatten geht. Das

Kaninchen wird in verschiedenen Positionen

geprüft (wie beispielsweise

Gewicht, Fell, Körperform, Typ, Kopf

und Ohren, Zeichnung, Farbe, Pflegezustand)

und mit einer Punktezahl bewertet.

Die Züchter können Einzeltiere

oder aber eine Sammlung (fünf Kaninchen,

von welchen die Punkte der vier

schönsten zusammengerechnet werden)

ausstellen.

Auch bietet eine Kaninchenschau die

Möglichkeit, sich über das Thema

Kaninchenhaltung zu informieren

(für Anfänger oder auch

bei Fragen von „Fortgeschrittenen“):

ein weit verbreiteter

großer Irrtum ist zum Beispiel,

Kaninchen seinen Rudeltiere.

Dem ist nicht so. Das Kaninchen

ist ein Einzeltier. Und noch etwas

haben wir in den vielen Jahren

der Kaninchenzucht herausgefunden:

sehr viele Menschen

hatten im Laufe ihres

Lebens irgendwann

mal irgendwo

ein Kaninchen,

das sie streicheln

konnten: beim

Opa, bei der Nachbarin

oder bei der

Schulfreundin im

Nachbardorf. Und

jeder erinnert sich

mit einem Lächeln

daran zurück. Ein

Kaninchen ist eine

Aufgabe, ein Kuscheltier,

das beruhigen

kann und

Frieden in jedes

Gesicht zaubert.

Über solche und

viele weitere Themen

können die

langjährigen Züchter

der zwei Vereine

bei der Schau

in Waidbruck Auskunft

geben, da

sie ihr Leben der

Kaninchenzucht

und der Erhaltung

der verschiedenen

Kaninchenrassen

gewidmet haben.

Heft 229

´s Rittner Bötl

Die Rubrik des

Von Waltraud Wörndle

67

Neue Bestimmungen über die gelegentliche

Arbeit

Im vorigen Jahr wurde die gelegentliche

Arbeit von Grund auf neu

geregelt. Nun wurde diese restriktive

Regelung mit dem sogenannten

„Würdedekret“ etwas gelockert, die

neuen Bestimmungen sind mit der

Konvertierung in das Gesetz 96/2018

am 12. August 2018 in Kraft getreten.

Zur Erinnerung. Grundsätzlich dürfen

nur bestimmte Personen für

gelegentliche Tätigkeiten angestellt

werden: (1) Personen, die eine Alters-

oder Invalidenrente beziehen;

(2) Schüler und Studenten im Alter

zwischen 16 und 25 Jahren; (3)

arbeitslose Personen, die sich in

der Arbeitslosenliste eingetragen

haben und/oder soziale Unterstützungsmaßnahmen

erhalten.

Gelegentliche Arbeiten dürfen nur

kleine Betriebe anbieten. Diese

Form von gelegentlichen Arbeiten

dürfen nur kleine Betriebe anbieten,

sie dürfen nicht mehr als fünf

Arbeitnehmer in einem unbefristeten

Arbeitsverhältnis beschäftigen.

In der Landwirtschaft und im

Tourismussektor ist die restriktive

Einschränkung etwas gelockert worden.

Es dürfen gelegentliche Arbeit

von Betrieben bis zu acht unbefristet

Beschäftigte angeboten werden.

Was weiterhin unverändert bleibt.

Für alle weiteren Sektoren bleibt

alles beim Alten: maximal drei Tage

kann eine Meldung betragen, nachher

muss bei weiterem Bedarf eine

neue Meldung erfolgen. Diese muss

stets spätestens 60 Minuten vor Beginn

der Arbeit erfolgen.

Es gilt weiterhin die Regelung, dass

ein gelegentlicher Arbeiter beim

selben Arbeitgeber nicht mehr als

2.500 Euro im Laufe eines Jahres

verdienen darf. Insgesamt kann er

5.000 Euro über dieser Arbeitsform

einnehmen, falls er bei verschiedenen

Arbeitgebern angestellt ist. Ein

Arbeitgeber darf hingegen nicht die

Summe von 5.000 Euro pro Jahr

überschreiten.

www.asgb.org

www.boetl.net


68 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

Kleinanzeigen

Tel. 335 8124000

Fax 0471 357080

E-Mail ritten@boetl.net

Sie können die Unterlagen auch im

Meldeamt der Gemeinde abgeben

oder im Internet verschicken

(www.boetl.net)

Im Internet finden Sie

ab dem 20. des Monats zudem

alle Kleinanzeigen der

aktuellen BÖTL-Ausgabe

229701 - Austauschteile

für AMC-Töpfe

lieferbar. Tel. 338

3853772

229702 - Kleiner

Wald auch mit Wiese

/ Weide / Schupfe

in sonniger Lage

zu kaufen oder zu

pachten gesucht.

Tel. 333 8088128

-------------------

229703 - Verkaufe Bett

und zwei Nachtkästchen

in Massivholz

für 350 Euro. Tel.

340 5465100

229704 - Biete seniorengerechte,

freundliche Begleitung

auf Wanderungen

für Einzelpersonen

oder

Gruppen an. Auskunft

unter Tel. 333

8006831

229705 - Verkaufe

ab Dezember 2018

gut funktionierenden

Specksteinofen

zum Preis von 2.000

Euro (VB). Tel. 342

7402988

229706 - Oberbozen:

gemütliche

2-Zimmer-Wohnung

im 2. und somit

letzten Stock,

Fernheizung, Kachelofen,

gepflegtes

Kondominium,

Balkon und windgeschützte

Loggia,

Keller, Autoabstellplatz,

verkauft

Realitätenbüro Benedikter,

Tel. 0471

971442, www.benedikter.it

229707 - Küchengehilfe

und Mithilfe

im Service für

Weihnachtsferien,

Sonn- und Feiertage

gesucht. Gasthaus

Schwarzseespitze,

Tel. 348 5486418

(anrufen ab 18 Uhr)

229708 - Suche

Putzfrau für Einfamilienhaushalt

in

Oberinn (ca. einmal

wöchentlich). Tel.

349 8058397

229709 - Neue, helle

3-Zimmer-Wohnung

(85 m²), teilmöbliert

mit großem Balkon,

Keller sowie Garage

in Maria Saal zu

vermieten. Tel. 340

7657138

229710 - Brennholz

zu verkaufen: gutes

trockenes Weichholz

in allen Größen

und Längen. Suche

Hartholz zu kaufen.

Tel. 339 7945940

229711 - Das Haus

der Familie sucht

motivierte und

verantwortungsbewusste

Kinderbetreuer/innen

fürs

Wochenend-programm.

Bei Interesse

meldet euch unter

info@hdf.it oder

Tel. 0471 345172

229712 - 5-Zimmer-Wohnung

in

Klobenstein, Ritzfeldweg

4, an Einheimische

günstig

zu vermieten. Teilmöbliert,

ruhige,

sonnige Lage, mit 2

Balkonen. Tel. 342

6195566

229713 – Vermiete

200 m2-Lagerhalle

in Klobenstein, Ritzfeldweg

4, Tel. 342

6195566

229714 - Mutter

(55) und Sohn (18)

aus Bayern suchen

ab 2019 wegen

Auswanderung /

Studienbeginn ein

Häuschen oder

Erdgeschoss-Wohnung

auf dem Ritten.

Tel. 0049 175

1821615, E-Mail

engelchen-gabriele-@gmx.de

229715 - Kaufe Garage

/ Garagenstellplatz

in Oberbozen,

bevorzugt Nähe

Alter Mühlweg. Tel.

335 6561196

229716 - Übernehme

Kinderbetreuung

wie Leih-Oma (evt.

auch nur abends)

in Klobenstein. Tel.

0471 358192 oder

339 1419916

ritten@boetl.net


Kleinanzeigen

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

69

www.boetl.net


70 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc Woasch du schun ?

Alle Angaben ohne Gewähr - Mailen Sie Ihre Veranstaltungen innerhalb 12. des Monats an ritten@boetl.net

Diese Veranstaltungen und den Veranstaltungs-Newsletter finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde und unter www.boetl.net

Ritten - - - - - Sich wiederholende Veranstaltungen

des Tourismusvereins und am Rittner Horn siehe

sowie in der Arena Ritten siehe

www.ritten.com

www.arenaritten.it

19. 10. - FR Klobenstein Arena Ritten - - - - - Eishockeyturnier Continental Cup s. Heft 228, S. 24

Klobenstein Rathaus 11:00 bis 11:30 im Ratssaal ENAPA-Patronats-Sprechstunde

Unterinn Vereinshaus 15:00 Senioren-Theater Unterinnerisch zum Drkugln s. Heft 228, S. 39

Lengmoos Kommende 20:00 Konzertabend Feinste alpenländische Volksmusik

Dekantiert und serviert im Weinglas

20. 10. - SA Klobenstein Arena Ritten - - - - - Eishockeyturnier Continental Cup s. Heft 228, S. 24

Klobenstein Von-Eyrl-Parkplatz 08:00 bis 12:00 Uhr Bauernmarkt mit heimischen Produkten jeden Samstag

Oberbozen Bahnhof 15:00 Storie del bosco Storytelling Time On Tour

Unterinn Vereinshaus 20:00 Senioren-Theater Unterinnerisch zum Drkugln s. Heft 228, S. 39

21. 10. - SO Klobenstein Arena Ritten - - - - - Eishockeyturnier Continental Cup s. Heft 228, S. 24

Unterinn Zentrum 10:00 bis 14:00 Erntedank-Fest der Bauernjugend Unterinn

Unterinn Vereinshaus 17:00 Senioren-Theater Unterinnerisch zum Drkugln s. Heft 228, S. 39

22. 10. - MO Klobenstein Mittelschule 20:15 Offenes Tanzen mit der Burgstaller Tanzlmusig siehe Seite 43

23. 10. - DI Oberbozen Bahnhof 14:00 bis 18:00 Uhr Bauernmarkt mit heimischen Produkten jeden Dienstag

24. 10. - MI Lengmoos Parkplatz 08:00 bis 12:00 Uhr Wochenmarkt jeden Mittwoch

Klobenstein Elki 15:00 bis 16:30 Bastelnachmittag siehe Seite 44

25. 10. - DO Lengmoos Vereinshaus 14:30 Seniorenclub Lengmoos / Klobenstein:

Lichtbildervortrag Reise ins Heilige Land mit Sepp Vigl

Klobenstein Arena Ritten 20:00 Eishockeyspiel der Alps Hockey League:

Rittner Buam - EC Bregenzerwald siehe Seite 48

26. 10. - FR Oberbozen Vereinshaus 20:00 Theateraufführung der Theatergruppe Oberbozen

Einen Versuch ist es wert unter der Regie von Jonas Prieth siehe Seite 30

27. 10. - SA Klobenstein Elki 14:00 bis 19:00 Farb- und Stilberatung siehe Seite 44

Unterinn Vereinshaus 17:00 Senioren-Theater Unterinnerisch zum Drkugln s. Heft 228, S. 39

Klobenstein Arena Ritten 20:00 Eishockeyspiel der Alps Hockey League:

Rittner Buam - VEU Feldkirch siehe Seite 4

Lengmoos Pfarrkirche 20:30 Kirchenkonzert der Musikkapelle Lengmoos siehe Seite 60

28. 10. - SO Oberbozen Vereinshaus 16:00 Theateraufführung der Theatergruppe Oberbozen

Einen Versuch ist es wert unter der Regie von Jonas Prieth siehe Seite 30

31. 10. - MI Oberbozen Vereinshaus 20:00 Theateraufführung der Theatergruppe Oberbozen

Einen Versuch ist es wert unter der Regie von Jonas Prieth siehe Seite 30

ritten@boetl.net


Woasch du schun abc ?

Oktober 2018

Heft 229

´s Rittner Bötl

71

01. 11. - DO Klobenstein Arena Ritten 20:00 Eishockeyspiel der Alps Hockey League:

Rittner Buam - EK Die Zeller Eisbären siehe Seite 38

02. 11. - FR Klobenstein Rathaus 11:00 bis 11:30 im Ratssaal ENAPA-Patronats-Sprechstunde

Oberbozen Vereinshaus 20:00 Theateraufführung der Theatergruppe Oberbozen

Einen Versuch ist es wert unter der Regie von Jonas Prieth siehe Seite 30

03. 11. - SA Oberbozen Vereinshaus 16:00 Theateraufführung der Theatergruppe Oberbozen

Einen Versuch ist es wert unter der Regie von Jonas Prieth siehe Seite 30

04. 11. - SO Unterinn Pfarrkirche 18:00 Aufführung des Kammerchors Leonhard Lechner siehe unten

05. 11. - MO Klobenstein Sanitätsgebäude 08:30 bis 11:30 KVW-Patronats-Sprechstunde

07. 11. - MI Klobenstein Elki 09:30 bis 11:30 Mütter-Runde siehe Seite 44

08. 11. - DO - - - - - - - - - - - - 13:30 Seniorenclub Lengmoos / Klobenstein:

Törggele-Ausflug nach Barbian zum Traubenwirt.

Abfahrt am Parkplatz Zentral. Anmeldungen

bei Christine Unterhofer (Tel. 346 1306983)

09. 11. - FR Klobenstein Elki 14:30 bis 16:30 Holzwerkstatt siehe Seite 45

10. 11. - SA Klobenstein Elki 14:00 bis 19:00 Farb- und Stilberatung siehe Seite 44

Lengstein Vereinshaus 20:30 Ball der Freiwilligen Feuerwehr Lengstein

14. 11. - MI - - - - - - - - - - - - - - - - - AVS-Mittigwonderer: Törggelewanderung mit Walther

Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen in den

AVS-Schaukästen und unter www.ritten.alpenverein.it

16. 11. - FR Klobenstein Rathaus 11:00 bis 11:30 im Ratssaal ENAPA-Patronats-Sprechstunde

17. 11. - SA Klobenstein Elki 08:30 bis 12:30 Kinder-Notfallkurs siehe Seite 45

18. 11. - SO Wangen Gemeinschaftshaus 13:00 Punktewatten des Pfarrgemeinderates Wangen siehe Seite 62

19. 11. - MO Klobenstein Sanitätsgebäude 08:30 bis 11:30 KVW-Patronats-Sprechstunde

20. 11. - DI Klobenstein Arena Ritten 20:00 Eishockeyspiel der Alps Hockey League:

Rittner Buam - Wipptal Broncos Weihenstephan

Von November 2018 bis Dezember 2019 = 14 Ausgaben á 3,50 Euro

Verkaufspreis im Geschäft = 49,00 Euro

Sparen Sie 10,00 Euro!

HERBST-ABONNEMENT = 39,00 EURO

´s Rittner Bötl, Abo-Verwaltung - Dorfstraße 7, 39054 Klobenstein

IBAN: IT 82 V 08187 58740 000001030542 - SWIFT-BIC: RZSBIT21030

Das Abo kann auch im Meldeamt der Gemeinde Ritten bezahlt werden

Ausland-Abo: bitte per E-Mail anfragen unter ritten@boetl.net

www.boetl.net


72 ´s Rittner Bötl Heft 229 Oktober 2018

abc

ritten@boetl.net

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine