Thekenaufsteller | Kalender Bücher | Plakate | Flyer ... - Stadt Liezen

liezen.at

Thekenaufsteller | Kalender Bücher | Plakate | Flyer ... - Stadt Liezen

38 Dezember 2006

UMWELT

Natura 2000 Ennstal Europaschutzgebiet Nr. 41

Teil 1: von Gemeinderat August Singer

Natura 2000 ist das größte

Naturschutzvorhaben in

Europa zum Schutz von bedrohten

Tier- und Pflanzenarten

und deren Lebensräumen

– den Natur- und Kulturlandschaften.

Im Zuge des Projektes

Blühender Frauenschuh

Steinbrech

Sonnentau

im Wörschacher Moor

NATURA 2000 sollen alle

wesentlichen Lebensräume und

Habitate der in Europa heimischen

Fauna und Flora

erfasst und gesichert werden.

Grundlage dafür sind zwei EU-

Richtlinien, die von den Mitgliedstaaten

umgesetzt werden

müssen:

Die Fauna-Flora-

Habitat-Richtlinie

Mit dieser Richtlinie soll die

biologische Vielfalt geschützt

und die Erhaltung der

natürlichen Lebensräume sowie

der wild lebenden Tiere und

Pflanzen gesichert werden. Aufgelistet

werden bedrohte Tierarten

(europaweit ca. 400), bedrohte

Pflanzenarten (europaweit

ca. 360) sowie bedrohte

Lebensräume, Naturund

Kulturlandschaften, die

für das Überleben der Tierund

Pflanzenarten unverzichtbar

sind (europaweit ca. 250).

Vom Aussterben bedrohte Tierund

Pflanzenarten sowie ihre

Was ist NATURA 2000?

gefährdeten Lebensräume

erhalten verstärkten Schutz.

Die Vogelschutzrichtlinie

Sie zielt auf den Schutz

sämtlicher wild lebender Vögel

ab, die im europäischen Gebiet

Almrausch

auf der Tauplitz

Narzissenwiese

Iris in den

Ennswiesen

der Mitgliedstaaten heimisch

sind. Für insgesamt 182 Vogelarten,

die aufgrund ihres

geringen Bestandes gefährdet

oder vom Aussterben bedroht

sind, müssen die Mitgliedstaaten

der EU die am besten

geeigneten Gebiete als besondere

Schutzgebiete ausweisen.

Auch Österreich ist daher verpflichtet,

wertvolle Lebensräume

wie Moore und

Auwälder, Trockenrasen und

Wildflüsse, Schluchtwälder

und Gebirgslandschaften in

das NATURA 2000-Netz zu

knüpfen, um so seltenen

Mooren, blumenreichen Bergwiesen,

scheuen Fischottern

und geheimnisvollen Fledermäusen

eine Zukunft zu geben.

Um welche Naturschönheiten

es dabei unter anderem für

unsere Heimat geht, veranschaulichen

einige Beispiele

auf dieser Seite.

Fledermäuse

Libellen

Konkret wurden von

Österreich 164 NATURA

2000-Gebiete nach der Fauna-

Flora-Habitat-Richtlinie

(FFH-RL) und der Vogel-

schutzrichtlinie (VS-RL) in die

nationalen Listen der einzelnen

Bundesländer aufgenommen

und an die EU gemeldet.

Da Naturschutz in Österreich

Ländersache ist, hat sich mit

dem EU-Beitritt auch das Land

Steiermark verpflichtet, diese

beiden Richtlinien auf Punkt

und Beistrich umzusetzen und

ein Netz von Schutzgebieten

auszuweisen.

Das Land Steiermark war in

dieser Sache allerdings seit einigen

Jahren säumig (Mahnbrief

der EU im Jahre 2001)

und wurde dann im Jahre 2004

Wachtelkönig mit Nachwuchs in den Rosswiesen

Fledermaus Libelle

wegen Nichterfüllung dieser

gesetzlichen Ausweisungen

vom EU-Gerichtshof verurteilt.

Durch die erst kürzlich

erfolgten NATURA 2000-Ausweisungen

im Ennstal konnte

die neu amtierende Landesregierung

die bereits drohenden

Strafzahlungen von ca. 70.000

Euro täglich im letzten Augenblick

abwenden.

Weitere INFOs zu diesem

Thema auf www.lieb-liezen.at

Sperrmüllentsorgung

Jeder Liezener Haushalt hat die Möglichkeit, Sperrmüll

bis zu 300 kg/Jahr kostenlos direkt im Altstoffsammelzentrum

bei der Müllanlage in der Gesäusestraße

abzugeben.

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag von 7.00 bis 12.00 Uhr

und von 12.45 bis 16.45 Uhr,

Freitag von 7.00 bis 13.45 Uhr

Neu!

Für Liezener Haushalte besteht die Möglichkeit,

Entsorgungen im Altstoffsammelzentrum (auch

Sperrmüll) zusätzlich auch jeden 1. Freitag im

Monat von 14.00 bis 18.00 Uhr vorzunehmen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine