03 | 2018 NEWS

msg.group

Gesamtbanksteuerung in digitalen Zeiten

» Bereits

30%

setzen Algorithmen für strategische

Entscheidungen ein.

Experten sind einer Meinung – Predictive Eine zeitgleiche Optimierung sämtlicher

Analytics ist für die Kundenansprache in Steuerungsgrößen ließ sich jedoch aufgrund

der hohen Komplexität und der damit

Zukunft ein wichtiger Schritt in die richtige

Richtung. In diesem Zusammenhang, aber verbundenen benötigten Rechenkapazität

auch generell, sind FinTechs weniger als Bedrohung,

sondern vielmehr als spezialisierte den neuen technischen Möglichkeiten hat

bislang nicht ohne Weiteres umsetzen. Mit

Anbieter und mögliche Kooperationspartner sich das geändert. Ein Ansatz ist die Pareto-Optimierung:

Übertragen auf die Bank-

zu sehen.

steuerung wird ein effizienter Zustand in

dem Sinne erreicht, wenn keine Zielgröße

ENTSCHEIDUNGSPROZESSE

weiter verbessert werden kann, ohne eine

MITHILFE KÜNSTLICHER

andere schlechterzustellen. Damit sind im

INTELLIGENZ UNTERSTÜTZEN

Gegensatz zu klassischen Entscheidungsregeln

mehrdimensionale Betrachtungen

Ein vielversprechender, aktuell noch weniger bei der Entscheidungsfindung möglich, wie

diskutierter Einsatz künstlicher Intelligenz sie im Banking häufig zum Beispiel zwischen

zeigt sich außerdem in der Gesamtbanksteuerung.

Entscheidungsträger in Banken Eigenmittelbedarf oder auch zwischen inter-

den Zielgrößen Ertrag, Risiko, Liquidität und

und Sparkassen sind mit einer Fülle interner, nen Steuerungsgrößen und (meldepflichtigen)

regulatorischen Kennzahlen notwendig

aber auch an externe Adressaten gerichteter

Zielgrößen konfrontiert, die häufig konträr sind. Das stellt den Kern der Idee von einer

sind. Eine Optimierung unternehmerischer Gesamtbanksteuerung 4.0 dar. Damit werden

seit Langem gestellte Forderungen, wie

Entscheidungen ist für den Menschen dabei

häufig schon für nur wenige Kennzahlen die integrierte Betrachtung und das Überwinden

von Silos, schwer zu bewältigen.

Realität.

Gut drei Viertel der befragten Banken wollen

derartige Optimierungsalgorithmen in Zukunft

einsetzen oder haben sogar schon

erste derartige Methoden im Einsatz. Damit

zeigt die Studie, dass nicht nur ein großer

Bedarf, sondern auch großes Interesse

vorhanden ist, die Möglichkeiten der künstlichen

Intelligenz in der Gesamtbanksteuerung

nutzbar zu machen.

Ansprechpartner:

Mathias Steinmann

Partner, Business Consulting

mathias.steinmann@msg-gillardon.de

Andreas Kanz

Business Consultant

andreas.kanz@msg-gillardon.de

NEWS I 7

Weitere Magazine dieses Users