JÜRGEN STRASSER. THE WAY I SEE IT !

juergen.strasser

Ein Streifzug durch die Werkreihen des künstlerischen Fotografen Jürgen Strasser. Jürgen Strasser lebt in Wiesbaden und Worpswede und arbeitet in der Welt. Er ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. (BBK) und berufenes Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V. (DGPh).

T HE

WAY

JÜRGEN STRASSER

I SEE

IT !


THE

WAY

I SEE

IT !

JÜRGEN STRASSER PHOTOGRAPHY

WIESBADEN WORPSWEDE


INHA

LTS

VERZEI

CHNIS


4

Intro

6

Schöne neue Welt

46

Stille Welten

22

Dystopia

56

Eine Idee von

Landschaft

34

Stadtmenschen

72

Vita und

Publikationen


I

NTR

O

Ich verstehe mich als künstlerischer

Fotograf, lebe in Wiesbaden als auch

Worpswede und arbeite in der Welt.

Im Zentrum meiner Arbeit standen zu

Beginn die klassische Reisefotografie

und Porträtserien wie »Augenblicke –

Gesichter Asiens« oder »Talking Heads.

Subkulturen in Deutschland«. Seit 2013

liegen Natur- und Stadtlandschaften im

Mittelpunkt meines fotokünstlerischen

Interesses.

Die für mich wichtigsten Werkserien zu

diesen beiden Schwerpunkten sind die

Langzeitprojekte »Schöne neue Welt«

und »Eine Idee von Landschaft«. Die Bildsprache,

der ich mich dabei bediene,

reicht von analytisch-dokumentarisch

bis hin zu künstlerisch-experimentell und

vermittelt meinen Blick auf die Dinge –

The way I see it!

Intro

4


SCH

ÖNE

NEUE

Dubai, Kairo, Shanghai, Hongkong,

Tokio, Mumbai ... die Megastädte

dieser Welt beeindrucken durch

ihre kaum fassbaren Dimensionen

und ihr scheinbar ungebremstes

Wachstum. Diese und andere Metropolen

sind dichte, instabile Bewegungsräume,

die Bewohnern

und Besuchern immer neue Formen

der Wahrnehmung, Orientierung

und Anpassung abverlangen.

Mit dem Langzeitprojekt »Schöne

neue Welt« richte ich den Blick auf

Strukturen, Flächen, Linien, Muster

und Raster sowie auf die vertikale

und horizontale Ausdehnung moderner

Stadtarchitektur. Diese ausschnitthafte,

subjektive und explizit

fotografische Sicht auf die unterschiedlichen

Megacities bezieht

sich allerdings mehr auf eine Vorstellung

von Welt als explizit auf

die abgebildete Wirklichkeit.

WELT

Schöne neue Welt

6


Schöne neue Welt

8


9

Schöne neue Welt


Schöne neue Welt

10


11

Schöne neue Welt


13

Schöne neue Welt


Schöne neue Welt

14


15

Schöne neue Welt


Schöne neue Welt

16


Schöne neue Welt

18


19

Schöne neue Welt


Schöne neue Welt

20


21

Schöne neue Welt


DYST

In dieser fotografischen Untersuchung

schaue ich rückwärts nach vorne, entwerfe

die Ruinen von morgen und

mache mich damit zum Archäologen

unserer eigenen Gegenwart: wer Natur

überbaut, ist vor ihrer Rückkehr nicht

geschützt.

In meiner Werkreihe »DYSTOPIA« oder

alternativ auch »Schöne Neue Welt

Remixed« werden Millionenstädte wie

Bangkok, Dubai, Shanghai oder Tokio

buchstäblich neu »gemischt«. Den

Glanz dieser stetig wachsenden Megacities

verwebe ich collagenhaft mit Bildern

von Wildwuchs und Zerfall. Die

Hybris der Bauherren, die die Gegenwart

auf immerwährend stellen, bricht

sich in diesen Bildern an den Gesetzen

der Vergänglichkeit.

OP

IA

Dystopia

22


»Der Fotograf verwebt

seine Stadtlandschaften

zu einem faszinierenden

Beziehungsgeflecht,

in dem man sich verirren,

aber auch mit Gewinn

wieder herausfinden

kann.«


Dystopia

28


29

Dystopia


Dystopia

30


31

Dystopia


STAD

TMEN

SCH

EN

Auf meinen Streifzügen durch die Straßen

der Megacities dieser Welt richte ich den

Sucher meiner Kamera nicht nur auf moderne

Hochhausarchitektur und Stadtlandschaften,

sondern gerne – oft augenzwickernd

– auf Alltägliches im urbanen Lebensraum,

auf Menschen und Situationen.

Die so entstandenen Fotografien sollen

keine Botschaften vermitteln, sondern es

den Betrachtenden selbst überlassen, das

narrative Potenzial der festgehaltenen

Momente für sich zu entdecken.

Stadtmenschen

34


Stadtmenschen

36


37

Stadtmenschen


Stadtmenschen

38


39

Stadtmenschen


Stadtmenschen

40


41

Stadtmenschen


Stadtmenschen

42


43

Stadtmenschen


Stadtmenschen

44


45

Stadtmenschen


STI

LLE

Wasserlandschaften stehen im

Mittelpunkt meiner Serie »Stille

Welten«. Inspiriert von der Malerei

der Romantik und der Fotografie

des frühen 19. Jahrhunderts

löse ich Motive der Gegenwart

aus ihrer zeitlichen Bestimmbarkeit

und dringe so zum

Wesen dieser Orte vor.

Die stillen Bilder könnten heute,

vor zehn Jahren oder vor 100

Jahren entstanden sein. Sie

scheinen der Zeit enthoben.

WELT

EN

Stille Welten

46


»Die Bilder zeigen,

wie in der Reduktion

das Kunstvolle der

Landschaftsfotografie

immer wieder neu

entstehen kann.«


Stille Welten

48


49

Stille Welten


Stille Welten

50


51

Stille Welten


Stille Welten

52


53

Stille Welten


Stille Welten

54


55

Stille Welten


EINE

IDEE VON

LAN

DSC

HAFT

»Jürgen Strasser besichtigt seine

Heimat neu. Er treibt die Auseinandersetzung

mit der Landschaft fotografisch

in die Gegenwart wachsenden

ökologischen Krisenbewusstseins,

höherer Wertschätzung der

Natur und vorherrschender virtueller

Bildwelten. Zugleich setzt er sich mit

einer künstlerischen Auffassung auseinander,

die sich von der Anschauung

der Natur gelöst hat und parallel

zu ihr selbstbezügliche autonome

Landschaften formt. Schon im Titel

seiner Werkreihe »Eine Idee von

Landschaft« betont Strasser den

konstruktiven Charakter des Sujets.

Mit dem Begriff der Idee lässt sich

sowohl das Ideal als auch die Vorstellung

des Landschaftsbildes assoziieren«.

Dr. Rainer Beßling

Eine Idee von Landschaft

56


Eine Idee von Landschaft

58


59

Eine Idee von Landschaft


Eine Idee von Landschaft

60


61

Eine Idee von Landschaft


Eine Idee von Landschaft

62


63

Eine Idee von Landschaft


Eine Idee von Landschaft

64


65

Eine Idee von Landschaft


Eine Idee von Landschaft

66


67

Eine Idee von Landschaft


Eine Idee von Landschaft

68


69

Eine Idee von Landschaft


Eine Idee von Landschaft

70


71

Eine Idee von Landschaft


ZUR PERSON

Geboren und aufgewachsen im Berchtesgadener

Land. Nach dem Abitur Studium der Politikwissenschaft

und Soziologie an der Philipps-

Universität Marburg. Langjährige Tätigkeit als

Etatdirektor in einer Frankfurter Werbeagentur.

Gründung eines Kalenderverlages im Jahr 2007.

Mehrere Auszeichnungen auf der Internationalen

Kalenderschau in Stuttgart. Regelmäßige

Ausstellungstätigkeit seit 2014. Gründungsmitglied

und Direktor von RAW – Triennale der

Photographie Worpswede.

Jürgen Strasser lebt als künstlerischer Fotograf

in Wiesbaden und Worpswede und arbeitet in

der Welt. Er ist Mitglied im Berufsverband

Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. (BBK),

und berufenes Mitglied in der Deutschen Gesellschaft

für Photographie e.V. (DGPh).

KONTAKT

Phone: +49 (0) 177 - 5 61 33 65

E-Mail: mail@juergenstrasser.com

Online: www.juergenstrasser.com


AUSGEWÄHLTE AUSSTELLUNGEN

EINZELAUSSTELLUNGEN

2018 Schöne Neue Welt Remixed

Galerie Gut Sandbeck, Kunstverein Osterholz

2017 Schöne Neue Welt

Große Kunstschau, Worpswede

2017 Urban unlimited. Zukunft findet Stadt

Fotogalerie Weißer Turm, Darmstadt

2017 Eine Idee von Landschaft

Galerie im Nassauer Hof, Kulturforum Hattersheim

2015 Urban unlimited. Zukunft findet Stadt

Galerie Altes Rathaus, Worpswede

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

2019 Bildersprachen

Vorwerk - Zentrum für zeitgenössische Kunst, Syke

2019 The way we see it !

Amthof-Galerie, Kunstverein Bad Camberg

2018 Plakativ V

Galerie Interzone, Rom

2017 The way we see it !

Schloss Landestrost, Kunstverein Neustadt a. Rbge.

2016 PHOTO.KUNST 2

Temporary Art Gallery, Wiesbaden

2016 Worpsweder Landschaften

Worpsweder Kunsthalle

2016 Wandel & Wandlung

Galerie Altes Rathaus, Worpswede

2015 Plakativ IV

Galerie Altes Rathaus, Worpswede

2014 Mehr Kunst als Welt

Museum an der Weichsel, Kazimierz Dolny


PUBLIKATIONEN

EINE IDEE

VON LANDSCHAFT

FOTOGRAFIEN VON JÜRGEN STRASSER

EINE IDEE VON LANDSCHAFT

2016, 48 Seiten, 21 x 21 cm

SCHÖNE NEUE WELT

2018, 92 Seiten, 21 x 28 cm

DAS DUBAI-PROJEKT

2018, 98 Seiten., 14,8 x 21 cm

DAS SHANGHAI-PROJEKT

2018, 98 S., 14,8 x 21 cm

DYSTOPIA, 2018

2018, 52 Seiten, 17 x 24 cm


IMPRESSUM

HERAUSGEBER

JÜRGEN STRASSER PHOTOGRAPHY

Atelier Wiesbaden

Niederwaldstraße 18

D-65187 Wiesbaden

Atelier Worpswede

Mevenstedter Straße 16

D-27726 Worpswede

Telefon +49 (0) 177 - 5 61 33 65

E-Mail mail@juergenstrasser.com

www.juergenstrasser.com

KONZEPT UND GESTALTUNG Jürgen Strasser

TEXTE Jürgen Strasser, Dr. Rainer Beßling

SCHRIFTEN Anton, Cairo, Changa

Das Werk ist in allen seinen Teilen urheberrechtlich geschützt.

Jede Verwendung bedarf der Zustimmung des Rechteinhabers.

Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen,

Mikroverfilmungen und die Einspeicherung in und Verarbeitung

durch elektronische Systeme.

© 2019 Jürgen Strasser und VG Bild-Kunst für die abgebildeten

Werke und Autoren.

1st Edition 2019

Printed in Germany


WWW.JUERGENSTRASSER.COM

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine