Talente_gesucht_2018_H_Freiburg_Suedl-Oberrhein_klein2

mediazza81654

DAS ANSCHREIBEN

Dein Anschreiben beginnt mit deinem Namen und

mit deiner Postanschrift. Heutzutage ist es üblich,

auch eine E-Mail-Adresse anzugeben.

Oben rechts steht das aktuelle Datum. Es ist zudem

üblich, den Wohnort dazu zu schreiben. (Das Datum

auf deinem Anschreiben sollte mit dem Datum auf

deinem Lebenslauf übereinstimmen!)

Hier kommt die Anschrift des Unternehmens hin. Empfehlenswert

ist, dass du deine Bewerbung auch gleich an den/die

richtige/n Ansprechpartner/-in richtest. Falls er/sie nicht in der

Stellenausschreibung steht, ruf besser beim Unternehmen an und

frage nach, an wen du die Bewerbung schicken kannst.

Jetzt fängt der eigentliche Teil deines Anschreibens

an. Beginne mit der üblichen, höflichen Anrede „Sehr

geehrte/-r Herr/Frau …“. Hier gilt: Es wirkt immer

besser, wenn du einen konkreten Ansprechpartner

hast. (Dein Schreiben mit „Sehr geehrte Damen und

Herren“ zu eröffnen, wirkt unbemüht und wahllos.

Du fühlst dich vermutlich auch eher angesprochen,

wenn ein Brief an dich adressiert ist, statt an „die

Bewohner des Hauses“.)

Das ist die Betreffzeile, in der du kurz sagst, um was es in

deinem Anschreiben geht. Sie wird entweder gefettet oder

kursiv gestellt. (Dass man davor das Wort „Betreff: “ schreibt, ist

veraltet.)

Nun folgen ein bis zwei einleitende Sätze. Wie und wo bist du

auf das Unternehmen oder den Ausbildungsplatz aufmerksam

geworden? Falls du bereits persönlichen Kontakt in Form eines

Telefonats oder eines Gesprächs auf einer Jobmesse hattest,

dann ist hier die Gelegenheit, darauf hinzuweisen.

Weiter: Warum hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf

entschieden?

Zu guter Letzt zeigst du deinen Wunsch, persönlichen

Kontakt herzustellen und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch

zu bekommen. Du kannst dem Unternehmen

zum Beispiel auch anbieten, ein Vorpraktikum zu

machen.

Jetzt solltest du Gründe liefern, warum dich das Unternehmen

einstellen sollte. Mach Werbung für dich selbst!

Klassischerweise beginnst du mit deiner schulischen Karriere.

Dann solltest du deine Fähigkeiten herausheben, die dir in diesem

Kontext wichtig erscheinen. Falls du der Star beim Schulmusical

warst, ist das für eine Bewerbung wie hier zum/zur

Kaufmann/-frau irrelevant und hat in dieser Bewerbung nichts

zu suchen. Beziehe dich lieber auf deine Talente im Verkauf von

selbstgebastelten Spielsachen auf dem Schulweihnachtsmarkt!

Das Anschreiben wird mit der gängigen Floskel „Mit freundlichen

Grüßen“ abgeschlossen. Mit etwas Platz für die Unterschrift

schreibst du deinen vollständigen Namen hin, druckst

das Ganze aus, unterschreibst und machst dich weiter an deinen

Lebenslauf.

13

WEITER AUF DER

NÄCHSTEN SEITE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine