Roger Melis: Die Ostdeutschen. Fotografien aus dem Nachlass

uta.gau

Neues aus einem »stillen Land« – zehn Jahre nach dem vielbeachteten Fotobuch »In einem stillen Land« von Roger Melis (1940–2009) versammelt der Band »Die Ostdeutschen« neue, weitgehend unbekannte Fotografien aus dem Nachlass des Mitbegründers und Förderers der ostdeutschen Autorenfotografie. Melis verstand sich als Chronist seines Landes und begann bereits Mitte der 1960er Jahre, Ereignisse des öffentlichen und privaten Lebens in Fotografien zu dokumentieren. Der Band enthält zwölf Bildserien, die, beginnend mit Szenen von einer Militärparade am Tag der Befreiung 1965, über 25 Jahre hinweg bis zur Feier der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 führen. Die Fotografien beleuchten das Leben in der Kleinstadt, auf dem Lande, in Werkstätten und Fabriken, bei öffentlichen Veranstaltungen und privaten Feiern. Die Bildreportagen werden von Porträts von Schriftstellern, Künstlern und Schauspielern, Kindern, Jugendlichen und Familien sowie einer langen Reihe von Berufsporträts begleitet, die Zeugnis von Melis legendärer Bildniskunst ablegen. Die Aufnahmen entwerfen ein differenziertes Bild der Menschen in der DDR und ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen. Sie zeugen von Skepsis und Resignation der Ostdeutschen, aber auch von ihrem Stolz, ihrem Widerspruchsgeist und ihren Sehnsüchten.
https://lehmstedt.de/melis_ostdeutschen.htm

Roger Melis

Die Ostdeutschen

Titel

Ausstellung 2019

Roger Melis

Die Ostdeutschen

Lehmstedt

Reinbeckhallen Berlin

11. April bis 28. Juli


»Die Arbeiten von Roger Melis, schwarz-weiße Fotografien, die in

ihrer Klarheit und ihrem Bildaufbau an die durchdachte, sorgfältige

Komposition alter Gemälde erinnern, zeigen eine andere Welt und

andere Menschen als die in der staatlich gelenkten Presse veröffentlichten

Fotos. Melis verstand zu warten, bis der Blick ins Offene ging,

der Mensch sichtbar wurde, er bei sich war und sich zeigte.«

Christoph Hein, Frankfurter Allgemeine Zeitung


»Melis hinterläßt einee stille, unsentimentale Innenschau

des DDR-Alltags des Jahre 1965 bis 1989. Melis fotografierte

mit Liebe und Respekt, wie die Leute schwer arbeiteten,

liebten, feierten, tträumten. Wie sie ihren Alltag meistern

und das Glück trotz der Enge suchten.«

Ingeborg Ruthe, Berliner Zeitung


»Es gibt kaum ein schöneres, kein wahreres Buch über die

untergegangene DDR. Melis verbindet die registrierende

Strenge eines August Sander mit der graziösen artistischen

Aufmerksamkeit eines Cartier-Bresson für die Sensationen

des Alltags.« Peter von Becker, Der Tagespiegel,

über das Buch »In einem stillen Land«


»Melis verlangt den Menschen keine Posen ab, stellt sie nicht wie Schaufensterpuppen

vor überdimensionale weiße Tücher, kitzelt ihnen nicht auf Gedeih und Verderb das

Außergewöhnliche hervor. Übervorteilt sie also nicht. Im Gegenteil, das Außergewöhnliche

– so es denn überhaupt in ihnen ist – soll von ihnen abfallen, das Wesen soll sich

zeigen, darauf legt er es an.« Birk Meinhardt, Süddeutsche Zeitung


Roger Melis Die Ostdeutschen

Fotografien aus drei Jahrzehnten DDR

Roger Melis

Die Ostdeutschen

The East Germans

Lehmstedt

Roger Melis

Reportagen und Porträts

aus dem Nachlass

Herausgegeben von

Mathias Bertram

208 Seiten

mit 169 Duotone-Abbildungen,

24 x 27 cm, Festeinband,

Fadenheftung

ISBN 978-3-95797-083-1

28,00 Euro

Der Berliner Fotograf Roger

Melis (1940–2009) ge hörte

zu den Mitbegründern und

Förderern der ostdeutschen

Autorenfotografie. Nach der

Lehre arbeitete Melis ab 1962

zunächst haupt beruflich als

wissenschaftlicher Fotograf,

machte sich aber bereits in

dieser Zeit in Ost und West

einen Namen als Porträtist

von Schriftstellern und

Künstlern. Ab 1968 war er als

freischaffender Reportage-,

Porträt- und Mode fotograf

tätig. Mit Sibylle Bergemann

und Arno Fischer gründete er

1969 die Foto gruppe DIREKT.

Er war Mitinitiator und ab

1981 Vorsitzender der Zentralen

Arbeitsgruppe Foto grafie

im Verband Bildender Künstler

und lehrte von 1978

bis 1990 an der Kunsthochschule

Berlin sowie ab 1995

am Lette-Verein Berlin.

Der Bestseller

in einer zweisprachigen

Neuausgabe

Herausgegeben von

Mathias Bertram

208 Seiten

mit 169 Duotone-Abbildungen,

24 x 27 cm, Festeinband,

Fadenheftung

ISBN 978-3-95797-078-7

28,00 Euro

In einem stillen Land

In a Silent Country

Lehmstedt


Lehmstedt Verlag

Hainstraße 1

D-04109 Leipzig

Telefon (0341) 49 27 366

E-Mail: info @ lehmstedt.de

www. lehmstedt.de

Auslieferung:

LKG-Verlagsauslieferung

Martina Körnig

Telefon (034206) 65 122

Telefax (034206) 65 1734

martina.koernig@lkg-service.de

Änderungen vorbehalten!

Weitere Magazine dieses Users