Ausgabe 01-2019

sgvmarketing

K6074

Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis. 01/2019

KREUZ&QUER

AKTIV-MAGAZIN

SAUERLÄNDISCHER GEBIRGSVEREIN

WANDERTIPPS

WANDERWELTEN

WANDERJUGEND

TERMINE

RÄTSEL

Foto: ©DominikKetz - KreisMettmann (Menzelsee, Hilden)

Aktiv-Urlaub in der

Jugendherberge

Abteilungsreport SGV Herscheid

Kinder und Jugendliche

als Zukunftsmotor

SGV-Kompass 2019

Mein Wanderland?

neanderland!

Mit den Rangern auf

Entdeckungstour

Die Satteltasche voller

Eindrücke vom Ruhrtal Radweg

DWV-Herbstfachwartetagung

Familie, Jugend, Wandern

www.sgv.de


ENTDECKE DEINE

WELT

ERLEBT: besondere

Reisemomente

ERFRISCHT: im

kühlen Nass

#LIEBLINGSORT NATUR

3%

SGV-Vorteil

für Mitglieder

bei Direktbuchung

Entdecken Sie mit Wikinger Reisen die Welt zu Fuß. In kleinen

Gruppen mit deutschsprachigem Reiseleiter oder individuell

im eigenen Tempo. Für Vereine oder Freunde erstellen

wir gerne individuelle Gruppenreisen ab 6 Personen.

Beginnen Sie Ihre Reise auf www.wikinger.de

Wikinger Reisen GmbH, Kölner Str. 20,

58135 Hagen, Tel.: 02331 – 9046


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

informieren Sie sich auf unserer Website.

Wege:

Kultur:

Familie:

Hausleitung

Rhein

Haltern am S e

E sen

Ruhr

Dortmund

Münster

Dü seldorf

Winterberg

Lüdenscheid

Schma lenberg

Bergisch Gladbach

Siegen

Sieg

Soest

Li pstadt

Arnsberg

Berlin

mal ganz ehrlich:

Juckt's nicht schon in

den Beinen und Füßen

und auch in den

Zehen? Freut sich

nicht der Kreislauf, dass er bald wieder mal sportliche

Höhen erklimmen darf? Und was sagt der Magen dazu?

Der freut sich doch schon auf die nächste Brotzeit oder

die Einkehr nach getaner Wanderung…

Das Frühjahr steht vor der Tür – und damit auch die

neue Wandersaison. Die Jahresprogramme unserer

Abteilungen sind voller Ideen: Wanderungen unterschiedlicher

Länge und zu unterschiedlichen Themen

stehen naturgemäß auf Platz 1 der Hitliste. Aber so

manche Abteilung hat weitere lohnende „Überraschungen“

für ihre Mitglieder und Gäste im Angebot: So

haben mittlerweile auch viele Radler ihre Heimat beim

SGV gefunden, die genussvoll oder sportiv die nähere

und weitere Heimat erkunden. Es gibt aber auch Museumstouren,

gesellige Kaffeetrinken mit Vorträgen und

Stammtische, wo viel und gern erzählt wird, was man

alles so in seinem Wanderleben erlebt hat…

Wenn das Frühjahr kommt, ist wieder ein Jahr

vergangen, ein Jahr mit Höhen und Tiefen, mit einem

Sommer, wie ihn selbst Hundertjährige nicht (oder

höchstens selten) erlebt haben, in dem die Talsperren

im SGV-Land gehörig geleert waren.

Manche Wanderfreundin und mancher Wanderfreund

kamen auf ihren Touren gehörig ins

Schwitzen, löschten aber kräftig ihren Durst,

worüber sich naturgemäß die heimischen

Brauereien freuten. So hat eben alles zwei

Seiten im Leben.

Erfreuliches gab es im Januar aus Stuttgart

zu vermelden: Auf der Urlaubs-Messe CMT

wurden neue Wanderwege mit dem Siegel

„Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet

– und „altgediente“ Routen erneut

zertifiziert. Da merkt man erst recht, wie die Zeit

vergeht: Bereits zum fünften Mal erhielten der

„Briloner Kammweg“ (49 km), der „Olsberger

Kneippweg“ (43 km) sowie die „Winterberger

Hochtour“ (die es in sich hat auf ihren 82 km)

die begehrte Auszeichnung. Was eindrucksvoll

belegt, dass das Sauerland zu den führenden

Wandergebieten in Deutschland gehört.

In diesem Jahr freuen wir uns zudem über ein

ganz besonderes Ereignis: Vom 3.-8. Juli sind

die Städte Schmallenberg und Winterberg Gastgeber

des 119. Deutschen Wandertages. Unser

SGV ist bei der Vorbereitung und Durchführung

natürlich an erster Stelle mit dabei. Erwartet

werden zu diesem traditionsreichen Wandertreffen

mehr als 20.000 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde

aus ganz Deutschland. Ein volles Wander- und

Kulturprogramm wartet auf die Gäste.

Bis dahin fließt noch ein wenig Wasser die Ruhr und die

Lenne abwärts – aber die Zeit vergeht schneller als man

glaubt. Viele helfende Hände aus der SGV-Familie sorgen

dafür, dass das Wandertreffen ein voller Erfolg wird.

Allen Helferinnen und Helfern, allen Wanderführerinnen

und Wanderführern, insbesondere Andreas Freise und

Dieter Schmidt, gebührt an dieser Stelle schon einmal

unser ganz besonderer Dank!

Einen guten Start ins Wanderjahr

und Frisch Auf!

Dr. Peter Kracht, Chefredakteur

EDITORIAL

Hinaus ins Frühjahr …

Liebe Wanderfreundin, lieber Wanderfreund,

P.S.: Eine Wanderfreundin hat mir in der kalten, dunklen

Winterzeit aus der Not geholfen! Auch ein Chefredakteur

braucht manchmal Beistand: Der Rücken wollte nicht

so recht, es zwickte und zwackte und das Knie tat weh.

„Wenn's ein bisschen wehtut, merkst du, dass du noch

lebst“, munterte meine Wanderfreundin mich auf – „und

im Frühjahr geht's wieder hinaus mit Wanderschuhen.

Dann zwickt und zwackt nichts mehr.“ Recht hat sie!

SGV Kompass

Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

2019

Ein Verein

zum Erleben.

Wir sind der drittgrößte Wander- und Freizeitverein

bundesweit und der größte Nordrhein-Westfalens.

Mit 230 Abteilungen sind wir vom Rhein bis zur

Diemel und von der Lippe bis zur Sieg vor Ort aktiv.

Rund 33.000 Menschen haben sich für eine Mitgliedschaft

in unserem Verein entschieden. Und warum?

Weil wir a le die gleiche Leidenschaft teilen – das

2.105

ehrenamtliche Wanderführer

20

Bezirke

230

Abteilungen

1891

gegründet ca. 33.000

13.950

Einzelveranstaltungen

pro Jahr

Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

81

SGV-eigene

Heime & Hü ten

Kinder, Jugendliche und 12%

Erwachsene unter 26 Jahren

Sie haben Fragen – rufen Sie an oder

Wandern und die Freizeitgestaltung in der Natur.

Wir sind SGV

43.180 km

Mitglieder

markierte Wanderwege 1.080 ehrenamtliche Wegemarkierer

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-13

Telefax (02931) 52 48-15

info@sgv.de

www.sgv.de

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Präsidium im SGV

Mitarbeiter im SGV

TITELGESCHICHTE

Mein Wanderland? neanderland! 4 – 5

Sauerland / Rothaarsteig

Mit den Rangern auf Entdeckungstour 6 – 7

Ruhrtal-Radweg: Die Satteltasche voller Eindrücke 8

Hotelreport: Landgasthof Gilsbach 9

37. Ruhrgebietswandertag – 28.4.2019 10

in Haltern am See

Aktiv-Urlaub in der Jugendherberge 11

Hollenmarsch: Bödefeld wird Wander-Mekka 12

Manfred Kipp sagt "Tschüss!" 13

SGV GESAMTVEREIN 14 – 16

- Hohe Auszeichnung für Dr. Andreas Hollstein

- Tag des Wanderns

- Traildorado 24h-Lauf im SGV-Jugendhof

- Familienwandertag Herscheid

- Frank Steinbrink hat den Datenschutz im Auge

- Gedenktafel für Ernst Schebstadt

Präsident

Thomas Gemke

Ein Tipp unter Wanderfreunden: 17

Der Drei-Türme-Weg in Hagen

thomasgemke@t-online.de

Vizepräsidenten

Harald Kahlert

Edgar Rüther

harald@kahlert-mk.de

edgar.ruether@

wald-und-holz.nrw.de

Vizepräsidentin

Claudia Schmitz

schmitz.a tendorn@web.de

SGV PARTNER VELTINS 18

Jahrhundertsommer gibt Wachstumsschub

Schatzmeister

Martin Stoltefuß

martin.stoltefuss@gmx.de

Gebietsvertreter Hauptfachwarte

Vertreter der

SGV-Abteilungen

Gebiet Nord-Ost

hkd179@gmail.com

Gebiet Nord-West

(0208) 842243

Gebiet Süd-West

wolfgang.hilberath@online.de

Gebiet Süd-Ost

uriedesel@gmx.de

Klaus-Dieter Hartmann

Werner Tinnefeld

Wolfgang Hilberath

Udo Reik-Riedesel

Vertreter der

SGV-Bezirke

Gebiet Nord-Ost

heinzwiemann@gmx.de

Gebiet Nord-West

kdlauterhahn@web.de

Gebiet Süd-West

ycmwfap@cityweb.de

Gebiet Süd-Ost

dietersgv@gmx.de

Heinz Wiemann

Klaus-Dieter Lauterhahn

Wolfgang Fink

Dieter Schmidt

Wandern & Freizeit:

eckel.wo@googlemail.com

Dr. Wolfgang Eckel

Hubert Prange

hubert.prange@

01019freenet.de

Dr. Peter Kracht

pitkracht@t-online.de

DWJ im SGV:

cabelin@online.de

Carsten Schreiber

Claudia Weber

cl.weber@outlook.de

Naturschutz &

Landschaftspflege:

Fritz Schröder

fritz.schroeder@web.de

Heime & Hü ten:

kuechler-m@t-online.de

Manfred Küchler

Ehrenmitglied

Abteilungsreport SGV Herscheid 19

Kinder und Jugendliche als Zukunftsmotor

_______________________________________

SGV KOMPASS 2019 20 – 23

Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

_______________________________________

DWJ – Deutsche Wanderjugend 24

SGV-Jugendhof: Erlebnis-Wanderangebot 25

Julius-Ursell-Weg feierlich eröffnet 25

SGV WANDERAKADEMIE 26 – 27

- Gästewanderführer

- Gesundheitswandern

- HIKE Fachforum „Wohin geht der Weg...“

Jörg Haase

joerghaase@sgv.de

SGV

Geschäftsführer SGV

Geschäftsführer SGV Marketing GmbH

info@sgv.de

(02931) 52 48-13

Sekretariat/Zentrale

info@sgv.de

(02931) 52 48-13

Büroassistenz

e.kessemeier@sgv.de

(02931) 52 48-14

Buchhaltung/Finanzen

finanzen@sgv.de

(02931) 52 48-18

Mitgliederverwaltung

mitglied@sgv.de

(02931) 52 48-17

Christian Schmidt

Stefanie Pennenkamp

Elke Kessemeier

Ulrike Ho fschulte

Birgit Irre

SGV-Jugendhof

Sonja Fortmann

jugendhof@sgv.de

(02931) 52 48-25

stv. Hausleitung

jugendhof@sgv.de

(02931) 52 48-25

Ju ta Danne-Be tgen

SGV Marketing GmbH

MVG Naturbus 27

Marketing Managerin

j.pater@sgv.de

(02931) 52 48-21

Marketingreferentin

i.heimann@sgv.de

(02931) 52 48-23

Wegemanagement

Wegemanagement

h.piri lo@sgv.de

(02931) 52 48-46

SGV-Shop & Wegemanagement

shop@sgv.de

(02931) 52 48-47

Wege-Digitalisierung

astrid.diehl@t-online.de

Julia Pater

Isabe l Heimann

ERLEBNIS SGV 28 – 35

Wibke Kopper (in Elternzeit)

Henrike Piri lo

DIE KINDERSEITE 29

Raus in die Natur, rein ins Spiel- und

Schlemmererlebnis!

Judith Grüterich-Hoppe

Astrid Diehl

SGV-Wanderakademie

NRW und SGV-

Naturschutzzentrum

Leiter Naturschut zentrum

naturschut zentrum@sgv.de

(02931) 52 48-41

Leiterin Wanderakademie

wanderakademie@sgv.de

(02931) 52 48-48

Assistenz Wanderakademie

a.hillmann@sgv.de

(02931) 52 48-40

Buchhaltung Wanderakademie

m.hosters@sgv.de

(02931) 52 48-40

Dirk Zimmermann

Heike Senger

Anja Hi lmann

Maria Hosters

DWV / EWV 36

- DWV-Herbstfachwartetagung

- Motto: Wild. Bunt. Gesund. 120. Deutscher

Wandertag Bad Wildungen und Ferienregion Edersee

ÖPNV-REPORT 37

PIA findet das richtige Ticket

für Bus & Bahn im Nahverkehr

SGV WANDERAKADEMIE 38

Veranstaltungen Februar - Mai 2019

Impressum 33

RÄTSEL / Gewinner 34

SGV-PARTNER

UND UNTERSTÜTZER

KREUZ&QUER 1/19

3


neanderland

©

Martina Chardin/Kre

©

Dominik Ketz/Kreis Mettmann – Elfringhauser Schweiz

Mein Wanderland?

neanderland!

Zwischen WANDERWOCHE

und Walderlebnis

Weite Panoramen über sanfte Hügel, geheimnisvolle Moore, idyllische Flusstäler

und ein legendärer Fund: Zwischen dem städtischen Großraum von Köln, Düsseldorf

und dem Ruhrgebiet erstreckt sich das grüne neanderland mit vielen historisch

spannenden Orten für Naturliebhaber, Wanderer und Erholungssuchende.

Ihren Namen erhielt die Region rund um den Kreis Mettmann durch das Mitte

des 19. Jahrhunderts entdeckte Skelett des Neandertalers. Heute zieht das

berühmte Neanderthal Museum in der Nähe der originalen Fundstelle zahllose

Besucher aus dem In- und Ausland an.

In diesem Mai erwartet Naturfreunde außerdem wieder die neanderland

WANDERWOCHE mit über 40 geführten Touren, die zu überraschenden

Entdeckungen und Begegnungen einladen (siehe Infokasten).

©

Dominik Ketz/Kreis Mettmann

– Menzelsee,Hilden

©

Martina Chardin/Kreis Mettmann – Biohof im Windrather Tal, Velbert

©

Dominik Ketz/Kreis Mettmann

– Abtsküche-,Heiligenhaus

4 KREUZ&QUER 4/18


©

Dominik Ketz/Kreis Mettmann – Elfringhauser Schweiz

is Mettmann – Wandern

Fachwerk, Flüsse und

weite Felder

Doch das neanderland zeigt sich nicht nur zur

Frühlingszeit, sondern ganzjährig als Wanderland

pur. Der neanderland STEIG führt auf 240 Kilometern

einmal rund um das Kreisgebiet. Auf 17

Etappen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden

und längen windet er sich von der niederbergischen

Hügellandschaft bis hin zur Rheinebene.

Besonders sehenswert ist die Etappe zwischen

Haan-Gruiten und Wülfrath-Düssel. Dem Verlauf

des Flüsschens Düssel folgend, öffnen sich dem

Wanderer die Tore des historischen Dorfs Gruiten.

Es besticht vor allem mit seiner typisch bergischen

Fachwerk-Architektur. Über Weiden und

Felder geht es durch ländlich-ruhiges Idyll bis zur

Quelle der Düssel, die aus einem großen Stein

zwischen Farn und Efeu hervortritt.

Die Start- und Endpunkte der einzelnen Etappen

sind hervorragend an den öffentlichen Nahverkehr

angebunden und ermöglichen ein unbeschwertes

Wandererlebnis.

Auf Entdeckerschleifen

tiefer in die Region

Seit rund einem Jahr ergänzen die neanderland

STEIG-Entdeckerschleifen mit Längen zwischen

zwei und neunzehn Kilometern den Hauptwanderweg.

Die thematischen Rundwege führen unter

anderem zu den Sehenswürdigkeiten der zehn

Städte.

So besticht die „Heiligenhauser Runde“ durch

abwechslungsreiche Abschnitte und führt am

urigen Café Herberge vorbei bis zum Denkmalbereich

Abtsküche mit gleichnamigem Hofcafé. Die

Entdeckerschleife „Baumberger Aue“ in Monheim

am Rhein dagegen beginnt mit einem Spaziergang

entlang des beschaulichen Rheinufers und führt

durch eine Auenlandschaft mit Wasservögeln bis

hin zu einem Römerkastell.

Ein Highlight ist auch der „Industriepfad und

Kunstweg“ in Ratingen, der als einzige Entdeckerschleife

keinen Rundweg bildet. Zwischen Parks

und Seen verstecken sich zahlreiche Kunstwerke

im öffentlichen Raum und laden zum Staunen und

Nachdenken ein.

Regionaltypisch genießen

nach der Wanderung

Und auch der Genuss kommt nicht zu kurz: Liebevoll

eingerichtete Cafés, gemütliche Restaurants

und urige Biohöfe mit Bauernläden säumen die

Wanderwege im neanderland. Nach einem anstrengenden

Tag finden hungrige Naturfreunde hier

selbstgebackene Kuchen sowie deftige, regionale

Speisen und frisches Gemüse vom Feld. Ausgewählte

Angebote sind mit dem Siegel „TYPISCH

neanderland“ ausgezeichnet und verweisen auf ein

besonders regionaltypisches Genusserlebnis.

neanderland WANDERWOCHE

In diesem Jahr verspricht die 3. neanderland

WANDERWOCHE vom 11. bis 19. Mai ein Highlight

für Outdoor-Fans zu werden. Von „Superfood am

Wegesrand“ über „Ritterburgen“ bis hin zur „Greifvogelwanderung“

warten mehr als 40 Touren auf neugierige

Naturfreunde, die etwas Außergewöhnliches erleben

möchten.

Dabei erstrecken sich die Schwierigkeitsgrade vom

leichten Spaziergang für Familien und Senioren bis hin

zur ambitionierten Tageswanderung. Durch dichte Wälder

und pittoreske Fachwerkdörfer mit urigen Cafés führen

die erfahrenen Guides die Gruppen und teilen ihr Wissen

über die Region.

Am 15. Mai erwartet Wanderer eine Zeitreise in die Ära

der Ritter. Eine zwölf Kilometer lange Route führt entlang

historischer Niederlassungen bis hin zur steinernen Wasserburg

„Haus zum Haus“ in Ratingen mit malerischen

Spiegelungen und verwinkelten Türmen.

Eine Kräuterexpertin nimmt die Teilnehmer am 18. Mai

mit auf die Tour „Superfood am Wegesrand“. Blumen

und Heilpflanzen werden genauer unter die Lupe genommen

und die Teilnehmer werden eingeweiht in den

Nutzen für die eigene Küche.

Spannend bleibt es bis zum letzten Tag, denn am

19. Mai entführt die Wald-Forscher-Station Wülfrath zu

einer Greifvogel- und Eulenwanderung entlang eines

Steinbruchs mit hautnaher Begegnung mit majestätischen

Wildvögeln.

Mehr Informationen zur neanderland WANDERWOCHE

mit allen Angeboten, Touren sowie den Anmeldemöglichkeiten

finden Interessierte in Kürze unter:

www.neanderland-wanderwoche.de

KONTAKT/INFORMATIONEN

neanderland/Kreis Mettmann

Düsseldorfer Str. 26 · 40822 Mettmann

Tel. 02104 991199 · info@neanderland.de

www.neanderland.de

www.neanderlandsteig.de

©

Martina Chardin/Kreis Mettmann

– Unterwegs im Neandertal

©

Stiftung Neanderthal Museum

KREUZ&QUER 4/18

– Neandertaler mit Mädchen

5


Mit den

Rangern

auf

Entdeckungstour

Ranger mit Kindern © Tanja Evers-Sauerland-Tourismus e.V.

Wie schön und erfüllend eine Wanderung durch die Sauerländer Natur ist

– ja, das brauchen wir Ihnen als Leser unseres SGV-Magazins nicht mehr

zu erklären. Aber, Hand aufs Herz, gerade wenn man mit mehreren Wanderfreunden

unterwegs ist und sich dabei angeregt unterhält, bekommt man von

den kleinen Dingen am Wegesrand oft nicht so viel mit. Diese Art zu wandern

ist auch gut so. Wenn Sie aber mal tiefer in die heimische Flora und Fauna

eintauchen möchten, dann ist eine Wandertour mit einem Ranger ein ganz

besonderes Erlebnis.

Die Männer und Frauen mit den markanten Hüten sind auf den Qualitäts-

Wanderwegen Rothaarsteig, Sauerland-Höhenflug und Sauerland-Waldroute

unterwegs und nehmen Sie gerne mit auf Entdeckungstour durch Wald und

Feld. Die Ranger zeigen Ihnen Einblicke in die Natur, die einem als Laien oft

verborgen bleiben, und gehen dabei sehr gern auch altersgerecht auf Kinder

und Jugendliche ein. Es ist ihnen eine Herzensangelegenheit, ihr Wissen über

Natur an Sie weiterzugeben.

Was passiert im Wald und der Tierwelt während der Dämmerung und in

der Nacht, wie wirkt alles bei Vollmond? Wo trifft am auf Europas größten

Waldbewohner, die Wisente, welche Spur stammt vom welchen Tier und

wie entsteht eigentlich eine Heidelandschaft? Was kann jeder von uns dafür

tun, die Natur zu schützen? Auf diese und viele andere Fragen wissen die

Ranger eine Antwort. Sie sind alle ausgebildete Forstwirte und Forstwirtschaftsmeister

sowie geprüfte Natur- und Landschaftspfleger. Egal, ob Sie

allein oder in der Gruppe wandern, sich einer unserer Themen-Führungen

anschließen oder eigene Wünsche haben – eine Rangerwanderung ist ganz

sicher eine Bereicherung für alle kleinen und großen Teilnehmer.

Schon für 7,50 Euro pro Person gibt es eine spannende Führung, die

meistens zwischen 1,5 und 2 Stunden lang ist (mindestens sieben Erwachsenen).

Für Kinder, Jugendliche, Kindergärten oder Schulklassen sind die

Rangerführungen sogar kostenlos.

62 KREUZ&QUER 1/18

1/19


THEMENFÜHRUNGEN 2019

RANGER BUCHEN – GANZ EINFACH

Im Internet

www.wald-und-holz.nrw.de/wald-erleben/ranger/

aufrufen, den Button Ranger online buchen anklicken

– Formular ausfüllen – fertig.

Schon ab 7,50 € pro Person gibt es spannende

Rangerführungen, die meistens zwischen 1,5 und 2

Stunden lang sind (mindestens 7 Erwachsene).

Rangerführungen für Kinder und

Jugendliche sind kostenlos, ebenso

Wald-Erlebnis-Wanderungen für Kindergartengruppen

oder Schulklassen.

WEITERE INFOS

Viele weitere Informationen zu den Rangern, ihren

Touren und die Möglichkeit zum Anmelden finden Sie

auf diesen Internetseiten:

www.sauerland-waldroute.de/Ranger/Rangerfuehrungen

www.sauerland-hoehenflug.de/Ranger/Rangerfuehrungen

www.rothaarsteig.de/Ranger/Rangerfuehrungen

ROTHAARSTEIG

Ranger-Vollmondwanderung auf dem Kyrillpfad

21.01.19 u. 19.02.19 jeweils 17:30 Uhr

Rangerstation Schmallenberg-Schanze

Wanderung durch „zukünftigen“ Urwald mit dem

Ranger

14.04.19, 11:00 Uhr

Wanderparkplatz Schmallenberg-Schanze

Keine Angst vor großen Tieren!

05.05.19, 11:00 Uhr

Wanderparkplatz Rhein-Weser-Turm (Oberhundem)

Frühlingswanderung mit dem Ranger

11.05.19, 14:00 Uhr

Parkplatz Lahnquelle an der Eisenstraße (Netphen)

Ein messerscharfer Nachmittag – Eltern schnitzen mit

ihren Kindern | 18.05.19, 14:00 Uhr

Rangerstation Ginsberger Heide (Hilchenbach)

Keine Angst vor großen Tieren!

19.05. und 16.06.19, je 11:00 Uhr

Wanderparkplatz Rhein-Weser-Turm (Oberhundem)

Die Schönheiten des Schwarzbachtals

09.06.19, 11:00 Uhr

Schranke zum Schwarzbachtal an der L553

Kulturlandschaft Hochheide, leckere Früchte, seltene

Tiere 14.07.19, 11:00 Uhr

Parkplatz an der Kirche in Heinsberg

Genusswandern um den Giller

20.07.19, 11:00 Uhr

Rangerstation Ginsberger Heide (Hilchenbach)

Wanderung zur Ederquelle

20.07.19, 14:00 Uhr

Parkplatz Ederquelle an der Eisenstraße (Netphen)

Kulturlandschaft Hochheide, leckere Früchte, seltene

Tiere

11.08.19, 11:00 Uhr

Parkplatz an der Kirche in Heinsberg

Seerosentour durch das Ilsetal zum Weidelbacher

Weiher

18.08.19, 11:00 Uhr

Wanderparkplatz Ilsetal Bad Laasphe-Feudingen

Wir überschreiten eine Grenze

25.08.19, 11:00 Uhr

Wanderparkplatz Oberndorfer Höhe (Heinsberg)

Vollmondwanderung

14.09.19, 20:00 Uhr

Wanderparkplatz Rhein-Weser-Turm (Oberhundem)

Traumpfad Wisentpfad mit dem Ranger Südwestfalen

28.09.19, 11:00 Uhr

Wanderparkplatz Schmallenberg-Jagdhaus

Tierspuren im Wald

06.10.19, 14:00 Uhr

Rangerstation Ginsberger Heide (Hilchenbach)

Indian Summer Ranger-Tour

13.10.19, 11:00 Uhr

Rangerstation Schmallenberg-Schanze

Vollmondwanderung mit dem Ranger

13.10., 12.11.19, 18:00 Uhr

Rangerstation Ginsberger Heide (Hilchenbach)

Mondwanderung

10.11.19, 19:00 Uhr

Wanderparkplatz Rhein-Weser-Turm (Oberhundem)

SAUERLAND-WALDROUTE

Nachtwanderung zum Vollmond mit dem Ranger

19.02.19, 18:00 Uhr

Parkplatz Lörmecke-Turm an der B55

Frühstücks-Morgentour am Diemelsee

02.06.19, 05:00 Uhr

Tourist-Info Heringhausen

Der frühe Morgen/Vollmond im Hevetal

08.06.19, 06:00/18:00 Uhr

Neuhaus Heve Parkplatz

Sonnenaufgang über dem Möhnesee

20.07.19, 04:30 Uhr

Naturpark-Parkplatz Torhaus

Frühstücks-Morgentour am Diemelsee

25.08.19, 06:30 Uhr

Tourist-Info Heringhausen

Mit dem Ranger zur Rotwildbrunft

24.09.19, 19:00 Uhr

Waldschiff Bibertal

Für Frühaufsteher und Langläufer „Holzfäller-Runde“

28.09.19, 07:00 Uhr

Naturpark-Parkplatz Torhaus

Indian Summer am Diemelsee

03.10.19, 10:00 Uhr

Tourist-Info Heringhausen

Mondaufgang über dem Möhnesee

13.10.19, 22:00 Uhr

Naturpark-Parkplatz Torhaus

Zwei Höhlen im Hönnetal! Feldhof- und Reckenhöhle

26.10.19, 11:00 Uhr

Parkplatz Haus Recke

Vollmondwanderung mit schöner Aussicht

12.12.19, 18:00 Uhr

Bockstallparkplatz (Höhe zwischen Arnsberg und Sundern)

Nachtwanderung zum Vollmond mit dem Ranger

12.12.19, 18:00 Uhr

Parkplatz Lörmecke-Turm an der B55

SAUERLAND-HÖHENFLUG

Rangerwanderung rund um den Gipfel des Ebbegebirges

03.05.19, 10:00 Uhr

Parkplatz P5 an der Nordhelle (L707)

Auf Entdeckungstour zwischen Schlubberbruch und

Schluchtwald | 24.05.19, 10:00 Uhr

Parkplatz am Ortseingang von Wildewiese

Rangerwanderung für geübte Wanderer

07.06.19, 10:00 Uhr

Parkplatz Quellental bei Hösinghausen

Mit dem Ranger die Morgenstunden im Wald genießen

12.07.19, 06:00 Uhr

Parkplatz am Ortseingang von Wildewiese

Rangerwanderung zum Entspannen in der Natur

13.09.19, 10:00 Uhr

Parkplatz P5 an der Nordhelle (L707)

Mit dem Ranger den Walderlebnispfad bei

Neuenrade erkunden

11.10.19, 10:00 Uhr

Wanderparkplatz am Waldstadion Neuenrade

7

3

KREUZ&QUER 1/19 1/18


Die Satteltasche voller Eindrücke

vom RuhrtalRadweg

Blick von den Bruchhauser Steinen auf das Sauerland (Klaus-Peter Kappest)

Bergerdenkmal Witten – Foto © RuhrtalRadweg

Von Rita Maurer

Was hat Duisburg mit Winterberg zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel, doch Erdkunde-Fans und Radsportler wissen

Bescheid: Die beiden Städte werden durch die Ruhr verbunden – und durch den RuhrtalRadweg!

240 idyllische Kilometer und 23 sehenswerte Städte

liegen zwischen Start und Ziel. Die Ruhr entspringt

bei Winterberg auf einer Höhe von 666 Metern üNN

und mündet in Duisburg auf 17 Metern üNN in den

Rhein. Prima, denkt sich der Laie jetzt, geht ja nur

bergab! Das ist nur halbrichtig, aber versprochen:

Es kommen sowohl Sonntagsfahrer als auch ambitionierte

Radprofis auf ihre Kosten.

Aquarius-Wassermuseum, Mülheim

Foto © RuhrtalRadweg

Los geht es in Winterberg am Bahnhof und damit

noch ein Stückchen vor der Ruhrquelle, die aber natürlich

auch als Start genutzt werden kann. Praktisch:

An beiden Startpunkten gibt es kostenlose Parkplätze!

Auf den ersten rund 20 Kilometern sind einige

knackige Passagen zu überwinden. Weniger geübte

Radfahrer können sich daher überlegen, ob sie den

RuhrtalRadweg erst ab Olsberg unter die Pedale

nehmen. Immer beliebter werden auch die E-Bikes,

die die eine oder andere Steigung erleichtern.

Ein großer Vorteil des RuhrtalRadweges ist die

gute Anbindung an zahlreiche Orte unterwegs mit

Versorgungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und

Bahnhöfen. So kann die Radtour ganz bequem in beliebig

lange Abschnitte unterteilt, mit Kultur gespickt

und das Ausgangsziel unkompliziert und selbständig

wieder aufgesucht werden.

Mehr als drei Viertel des RuhrtalRadweges führen

über spezielle Rad- oder Wirtschaftswege und Nebenstraßen.

Und, wie der Name schon sagt, verläuft

der überwiegende Teil der Strecke barrierefreundlich

und sogar größtenteils barrierefrei entlang der Ruhr

durch herrliche Flussauen. Unterwegs erlebt man,

wie vielseitig Nordrhein-Westfalen ist – angefangen

von unberührter Sauerländer Natur über urige

Fachwerkdörfer bis hin zu den Industrie-Metropolen

und Seen im Ruhrgebiet, bevor man sein Ziel – die

Ruhrmündung bei der Rheinorange-Skulptur in

Duisburg – erreicht.

Villa Hügel in Essen – Foto © RuhrtalRadweg

Ruhrtal in Hattingen

Foto © RuhrtalRadweg, Dennis Stratmann

Wissenswertes am Rande

Von Dortmund Hbf bringt Sie der RE 57 mit

Ihrem Rad in Direktverbindung nach Winterberg.

Montag bis Freitag alle zwei Stunden von

6.41 Uhr bis 18.41 Uhr; Samstag, Sonn- und

Feiertag stündlich von 7.23 Uhr bis 16.23 Uhr.

Auf der Seite www.ruhrtalradweg.de finden Sie

alles, was Sie für Ihre Radtour brauchen:

Von Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten

über Fahrradverleiher, Ladestationen für

E-Bikes, Verkehrsanbindungen bis hin zu Tipps

für verschiedene Touren oder Vernetzungen mit

anderen Radwegen, Karten und Ausflugszielen

haben die Organisatoren an alles gedacht.

Unterwegs kann man sich den „RuhrtalRadweg-

Reisepass“ in den Tourist-Infos der einzelnen

Städte abstempeln lassen und ab 15 Stempeln

an einem Gewinnspiel teilnehmen.

28 KREUZ&QUER 4/18 1/19


Willkommen

im Landgasthof Gilsbach

Urlaub im Sauerland – ein Erlebnis!

Urlaub und Erholung ganz nah und doch weit entfernt

vom Alltag: das ist der 3-Sterne Landgasthof Gilsbach

in Langewiese, mittendrin im Herzen des Sauerlandes.

Zu jeder Jahreszeit bietet der Rothaarsteig im Sauerland

mit dem berühmten Urlaubsort Winterberg den perfekten

Urlaub für Naturliebhaber, für Kurzentschlossene, für

Sportliche und Erholung-Suchende. Der Landgasthof

Gilsbach im idyllischen Langewiese liegt perfekt als

Startpunkt für Wanderungen auf den schönsten Wanderrouten

quer durch das Sauerland.

Die Küche des Landgasthofs Gilsbach ist in der Region

etwas Besonderes – frisch und saisonal, regional und

modern, in jedem Fall mit frischen Zutaten aus der

Region, mit Produkten, die nach altem Wissen und

neuen Erkenntnissen hergestellt werden. Bewusst leben

und genießen in der Natur und mit der Natur, das ist die

Küchenphilosophie des Landgasthofs Gilsbach.

Machen Sie sich ein paar schöne Tage im Landgasthof

Gilsbach – erleben Sie das Sauerland in all seiner

Vielfalt im Frühling inmitten der erwachenden Natur, im

Sommer beim Wandern, im Herbst auf einer spannenden

Biketour und im Winter beim Wintersport.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Familie!

Annemarie und Andreas Gilsbach

mit dem gesamten Landgasthof-Gilsbach-Team

INFORMATION/KONTAKT

Landgasthof & Hotel Gilsbach

Höhenwanderdorf Langewiese

59955 Winterberg

T: +49 (0) 2758 - 98 42-0

F: +49 (0) 2758 - 98 42-20

E: info@landgasthof-gilsbach.de

www.landgasthof-gilsbach.de

Ja, online! In unserem

Ärzte-Videochat sind Mediziner

schnell für Sie da.

Erfahren Sie mehr über unsere PLUS-Leistungen:

DAK-Gesundheit

DAK-Versicherungsexperten

informieren und beraten

DAKdirekt 040 325 325 555

bundesweit zum Ortstarif

www.dak-vorteile.de

KREUZ&QUER 1/19

9


37. Ruhrgebietswandertag –

Sonntag, 28. April 2019

in Haltern am See

Ziel des 37. Ruhrgebietswandertages ist Schloss Sythen

in Haltern am See. Der Regionalverband Ruhr (RVR),

die Stadt Haltern am See und der Sauerländische

Gebirgsverein (SGV) laden herzlich in den Norden des

Ruhrgebietes ein.

Das Wasserschloss geht aus einer germanischen Wallburg

hervor und fand bereits 758 erstmals Erwähnung.

Nachdem es 2002 aufwendig restauriert wurde, ist es

heute Schauplatz verschiedenster kultureller Veranstaltungen

und somit ein fantastischer Veranstaltungsort

für den 37. Ruhrgebietswandertag. Wie in jedem Jahr

erkunden Wanderbegeisterte per Pedes oder mit dem

Fahrrad die grünen Oasen, Wälder, Flüsse und Seen

des Reviers. Die Wanderer können zwischen zwei Fußwanderungen

(6 km und 15 km) wählen, Radfahr-

Begeisterte haben die Möglichkeit, an der rund 50 km

langen Radtour rund um Haltern am See teilzunehmen.

iepenkerl-Blog

10 KREUZ&QUER 1/19

Fuß- und Radwanderungen

Start: Bahnhof Haltern am See

Roost-Warendin-Platz 1

45721 Haltern am See

Ziel: Schloss Sythen

Stockwieser Damm 25

45721 Haltern am See

Fußwanderung 1

Länge: 6 km

Startzeit: 9.30 bis 11.00 Uhr

geführte Tour: 10.30 Uhr

Streckenverlauf:

Bahnhof Haltern am See, Altstadt,

Markt, Promenade Westufer Halterner

Stausee, Stadtmühle, Stadtmühlenbucht,

Schloss Sythen

Fußwanderung 2

Länge: 15 km

Startzeit: 9.00 bis 11.00 Uhr

geführte Tour: 9.30 Uhr

Streckenverlauf:

Bahnhof Haltern am See, Altstadt,

Markt, Stausee Kampfbahn, Stever,

Stauwehr Halterner Stausee, Seehof,

Westruper Heide, Heimingshof,

Stauwehr Hullerner Stausee,

Jugendherberge, Schloss Sythen

Radwanderung

Länge: 50 km

Startzeit: 9.00 bis 11.00 Uhr

Streckenverlauf:

Bahnhof Haltern am See,

Bergbossendorf, Mersch,

Wulfen Barkenberg, Midlicher Mühle,

Klein-Reken, Heubach Niederungen,

Haus Dülmen, Große Teichsmühle,

Schloss Sythen

Abschlussfest

11.00 bis 17.00 Uhr

Auf dem Gelände von Schloss

Sythen erwartet die Gäste ein

buntes Rahmenprogramm:

Neben der traditionellen Verlosung

mit attraktiven Preisen

(u.a. Fahrt mit dem RVR-Heißluftballon)

sorgen die Luirlinge und

Rumpeline sowie weitere musikalische

Beiträge für kurzweilige

Stunden. Für das leibliche Wohl

ist ebenfalls gesorgt. Infostände

runden das Angebot ab.

gstipps Einkaufstipps Siegerland Westfalium-Shop Kiepenerl-Blog

Geschichte OWL Kultur Regionale um-Shop Pa-

Paderborner Land Ruhrgebiet VeranstaltungenLeuKiepenkerl-Blog

schichte

ps

Westfalen erleben Kultur

Mobilität gewährleistet

Der Bahnhof Schloss Sythen ist nur

wenige Gehminuten entfernt.

Vor dort Anbindung an das öffentliche

Verkehrsnetz.

Infos/Kontakt

SGV Marketing GmbH

Tel. (02931) 5248-22

marketing@sgv.de, www.sgv.de

Regionale Küche Sauerland Chanz Platt Veranstaltungen

Wandern wo

demnächst der

Hohe Mark Steig verläuft.

ww.westfalium.de Leute Kultur

Siegerland Leute Kultur Regionale Küche Ausfl

inkaufstipps Siegerlan

nstalt

gensteiner Land Ausflugstipps Münsterland Veranstal-

Veranstaltungen westfalium-Shop

s Münsterlan

z Platt Geschichte Kiepenkerl-B


Interview mit Wolfgang Büttner

Aktiv-Urlaub in der Jugendherberge

Westfalen-Lippe. In der Burg, direkt am See,

mitten im Naturschutzgebiet oder in der

pulsierenden Großstadt: Die 29 Jugendherbergen

in Westfalen-Lippe sind mindestens

genauso vielfältig wie die unterschiedlichen

Wanderwege des SGV – und längst nicht nur

für Schulklassen eine gute Adresse, erklärt

Geschäftsführer Wolfgang Büttner im Interview

mit Kreuz & Quer.

Der Deutsche Wandertag findet ja dieses Jahr in

Winterberg und Schmallenberg statt. Was haben

denn Ihre Jugendherbergen im Sauerland zu

bieten?

Gerade für Outdoor-Fans jede Menge! Unser

Top-Standort für Aktiv-Urlauber ist definitiv

die Jugendherberge Winterberg, die wir 2016

umfangreich modernisiert und neu eröffnet haben.

Durch die direkte Lage an der Wintersport-Arena

Sauerland sind wir natürlich bei Wintersportlern

sehr gefragt. Die Liste der Möglichkeiten ist mit

Wandern, Mountainbiken oder Klettern aber auch

im Frühling, Sommer und Herbst sehr lang, sodass

die Jugendherberge ganzjährig sehr beliebt

ist. Auch die Jugendherberge in Rüthen haben wir

ganz frisch renoviert und letztes Jahr neu eröffnet.

Sie liegt sehr idyllisch und ruhig mitten im Bibertal

und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen.

Das sind aber nur zwei Beispiele von

insgesamt zehn Jugendherbergen im Sauerland.

Sie können ebenso Wassersport-Programme am

Sorpe-, Möhne-, oder Biggesee erleben oder

Natur und Geschichte auf der Burg Bilstein.

Viele verbinden Jugendherbergen primär mit

Klassenfahrten. Sind sie denn auch für andere

Gästegruppen geeignet?

Natürlich sind Schulklassen unsere Kern-Zielgruppe.

Als außerschulischer Lernort und Träger der freien

Jugendhilfe bieten wir Kindern und Jugendlichen

vielfältige pädagogische Programme an – wobei dabei

häufig das Erleben in der Natur im Fokus steht.

Unser Vereinszweck ist es aber ebenso, Begegnungsmöglichkeiten

und Angebote für Familien zu

bieten, die in Winterberg zum Beispiel die stärkste

Gästegruppe ausmachen. Dort können Familien

etwa beim spektakulären Bergsee-Adventure an

einer Seilrutsche über den See „fliegen“. Bleiben

wir beim Beispiel Sauerland: In Rüthen bieten wir

die Walderlebniswoche für Familien mit Outdoor-

Spielen, Trendsport wie Slackline oder Kochen in

der Natur an. Jede unserer Jugendherbergen bietet

solche und ähnliche Programme für Familien und

Gruppen an.

… und wie steht es um die Generation 50plus?

…die ist natürlich mittendrin und ebenso willkommen!

Mal abgesehen davon, dass zu den Familien

ja oft auch Oma und Opa gehören, treffen sich in

unseren Häusern Wandergruppen, Radfahrer oder

Musikgruppen jeglichen Alters. Und das ist wirklich

ein Alleinstellungsmerkmal von Jugendherbergen:

Bei uns kommt man über Generationen hinweg ins

Gespräch und tauscht sich aus. Nicht zuletzt, weil

wir mit Gemeinschaftsräumen, Lagerfeuerplätzen,

großen Außenbereichen oder offenen Bistros

ganz bewusst die Begegnungsmöglichkeiten dafür

schaffen. Insofern passt das Motto des diesjährigen

Wandertages – „Treffen der Generationen“ –

eigentlich auch perfekt zu unseren Jugendherbergen.

INFOBOX

>

>

>

Wanderschuhe an, Rucksack auf und los geht’s: Mehr

braucht es nicht, um echte Abenteuer zu erleben. Das

dachte sich auch Lehrer Richard

Schirrmann, als er vor mehr als 110 Jahren mit

seinen Schülern loszog und die Idee hatte, ein

Netz von Übernachtungsmöglichkeiten zu schaffen

– die Geburtsstunde der Jugendherbergen.

Mehr als ein Bett: Neben der Übernachtung und

Verpflegung bieten Jugendherbergen vielfältige

Programme mit ganzheitlichen Konzepten für alle

Zielgruppen an. Jugendherbergen bieten einen

pädagogischen Erfahrungsraum. Somit sind sie

Orte, die soziales, schulisches und außerschu-lisches

Lernen aktiv unterstützen und ermöglichen.

Das Deutsche Jugendherbergswerk ist Förderer

der Jugendhilfe und verfolgt die Zwecke der

Völkerverständigung sowie des Umwelt- und

Landschaftsschutzes.

Insgesamt gehören 29 Häuser zum Landesverband

Westfalen-Lippe, die neben dem Sieger- und

Sauerland im Münsterland und Ruhrgebiet, in

Ostwestfalen-Lippe und im Weserbergland liegen.

Weitere Infos gibt es im Internet:

www.nordsee-sauerland.jugendherberge.de

KREUZ&QUER 1/19

11


Wenn Bödefeld zum

Wander-Mekka wird

„Am letzten Wochenende im Mai trifft sich im

Naturdorf Bödefeld alles, was Beine hat und diese

auch gerne benutzt.“ Besser als die Veranstalter

selbst kann man den Bödefelder Hollenmarsch

wohl nicht auf den Punkt bringen. Schon zum

15. Mal wird Bödefeld am 24. und 25. Mai 2019

zum Mekka unzähliger Natur- und Sportfreunde.

Im Fokus steht dabei stets der Ultra-Marsch mit

seinen sage und schreibe 101 Kilometern. Daneben

erscheint die Marathon-Strecke über

42 Kilometer fast schon wie ein Spaziergang.

Aber keine Angst: Der Hollenmarsch ist für fast

jede Fitness machbar und hat von leichten Strecken

ab 14 Kilometern über mittelschwere Routen,

die 21 oder 42 Kilometer lang sind, bis hin zu

sehr herausfordernden Distanzmärschen über

55, 83 und 101 Kilometern alles im Programm.

12 KREUZ&QUER 1/19

Und ob im genüsslichen Wandertempo oder

zügigen Laufschritt: Bei sämtlichen Starts sind sowohl

Wanderer, Läufer, Nordic-Walker, Speedhiker

und Trailrunner von Klein bis Groß gleichermaßen

willkommen.

Das Sauerland steht bekanntlich nicht nur für

seine wunderschöne Natur und seine tollen

Wandertouren, sondern auch für das Ehrenamt.

Klar also, dass beim Hollenmarsch ein großes

Freiwilligen-Team sprichwörtlich rund um die Uhr

auf den Beinen ist, um die Sportler mit allem zu

umsorgen, was sie am Start, im Ziel und unterwegs

brauchen.

Dass das Konzept rundherum stimmig ist und

den Hollenmarsch zu einem der bekanntesten

Wander-Events in Deutschland gemacht hat, zeigen

die Teilnehmerzahlen: 2013 wurde erstmals

die 1000-Marke geknackt, 2018 gingen 1614

Sportler in Bödefeld an den Start.

Unter www.hollenmarsch.de sind alle Details zum

Hollenmarsch aufgeführt. Bis zum 19. Mai sind

Anmeldungen online möglich, bei der Veranstaltung

selbst können sich Spätentschlossene auch

noch vor Ort registrieren lassen.

So mancher Teilnehmer überlegt unterwegs,

ob die Veranstalter die Ö-Striche vergessen

haben und es „Höllenmarsch“ heißen

müsste. Was sind eigentlich Hollen? Diese

freundlichen Waldgeister soll es in den

Bödefelder Wäldern wirklich gegeben haben!

Sie schenkten den Kindern des Dorfes

vor langer Zeit beim Viehhüten glänzende

Steine, mit denen sie die Sorgen, die man

im rauen Sauerland so hatte, vertreiben

konnten. Wie bei den Heinzelmännchen

aus Köln kamen daraufhin leider habgierige

Zeitgenossen ins Spiel, die den Hollen

diese Steine stehlen wollten. Seitdem sind

die Hollen verschwunden – aber wer weiß:

Vielleicht trauen sie sich angesichts der vielen

sympathischen Hollenmarsch-Teilnehmer

wieder aus ihren Verstecken heraus!

KONTAKT/INFORMATIONEN

Schmallenberger Sauerland Tourismus

Poststraße7, 57392 Schmallenberg

Telefon: 02972/97400 · Telefax: 02972/974026

E-Mail: info@schmallenberger-sauerland.de

Webseite: www.schmallenberger-sauerland.de


Manfred Kipp sagt „Tschüss“

GESAMTVEREIN

Ein Mann der lauten Töne ist Manfred Kipp nicht.

Dafür aber ein Mann, der die SGV Marketing

GmbH aufgebaut und wichtige SGV-Projekte über

die Jahre begleitet hat. Schon im Oktober 2012

ging er offiziell als Geschäftsführer der SGV-

Marketing GmbH in Rente,

blieb der „Kreuz & Quer“

aber weiterhin mit Rat und

Tat erhalten. Ende 2018 hat

er sich nun endgültig in den

„Unruhestand“ verabschiedet.

Im Oktober 1960 kam der

gebürtige Recklinghäuser

Manfred Kipp ins Sauerland,

wo er an der Brauerei Iserlohn

tätig wurde. Drei Jahrzehnte

kümmerte er sich um das

Marketing der Brauerei, ehe er

1999 zum SGV wechselte.

Seine große Passion war das

Rollhockey, „das ist bis heute leider keine olympische

Disziplin geworden“, beklagt der 72-Jährige.

Insgesamt fünfmal wurde er in dieser Sportart

Deutscher Meister, davon dreimal mit der ERG

Iserlohn. An fünf Welt- und Europameisterschaften

hat Manfred Kipp als Spieler teilgenommen, bis

zum Alter von 42 Jahren war er auf dem Feld. „Bei

der ERG war ich alles: Trainer, Erster Vorsitzender

und Spieler“, lacht „Manni“, wie ihn nicht nur

seine Wanderfreundinnen und Wanderfreunde

nennen.

In der Erinnerung denkt er an

den Deutschen Wandertag

2001 in Iserlohn zurück,

den er in seiner Funktion

als SGV-Marketingleiter mit

begleitet hat. „Langwierig,

aber erfolgreich waren die

Sitzungen der Strukturkommission,

die dem SGV eine

zukunftsorientierte Gliederung

bescherten“, erläutert

„Manni“ Kipp, der selbstredend

schon jahrelang Mitglied

in der SGV-Abteilung

Iserlohn ist. „Die heutigen SGV-Regionen gehen

auf diese Kommissions-Sitzungen zurück.“

Seit 1984 ist Manfred Kipp mit seiner Frau Dagmar

verheiratet. Die beiden haben drei Söhne und auch

schon zwei Enkelkinder. Langweilig dürfte es ihm

auch in Zukunft nicht werden, ist er doch in der

evangelischen Kirchengemeinde als Presbyter tätig

und will künftig auch in überschaubarem Rahmen

als Unternehmensberater aktiv sein. Auch sind da

noch die sportlichen Aktivitäten Tennis, Badminton

und Wandern – in den Alpen und im Sauerland.

Das Team der „Kreuz & Quer“ sagt „Danke“ und

wünscht „Manni“ alles Gute für die kommenden

Jahre!

Mit Sponsoren unterwegs – Motorrad-Tour mit SGV-Partnern

Die Ferienregion

im Sauerland!

Verkehrsverein Bödefeld

Freiheit und Land e.V.

St. Vitus-Schützenstraße 2

57392 Bödefeld

Tel. 02977 355 | Fax 02977 709155

info@bödefeld.de | www.bödefeld.de

Der 119. Deutsche

Wandertag auf der CMT

Der Deutsche Wandertag 2019 war dieses Jahr

erstmals Teil der weltweit größten Publikumsmesse

für Tourismus und Freizeit, der Stuttgarter Caravan-,

Motor-, und Touristik-Messe. Dort präsentierte sich

der Wandertag mit seinem Programm in den beiden

Städten Schmallenberg und Winterberg.

Neben den Mitgliedern verschiedener Vereinsortsgruppen

aus Baden-Württemberg zeigte sich auch

das jüngere Publikum durchaus am Deutschen

Wandertag interessiert. „Wir konnten weitergeben,

dass der Wandertag für Jeden etwas ist.

Die ideale Gelegenheit, ein umfassendes Wanderund

Rahmenprogramm mitzuerleben und dadurch

Land und Leute näher kennenzulernen,“ berichtet Susanne

Kleinsorge, Marketingfachfrau der Winterberger

Ferienwelt. Neben den Wanderungen zeigten die

Besucher reges Interesse an den Radtouren sowie

an den Transfermöglichkeiten zwischen den beiden

Städten. Mit der Wandertagsplakette kann der ÖPNV

während der Veranstaltung an allen Tagen kostenlos

genutzt werden.

Nähere Informationen dazu gibt es im Internet unter

www.deutscher-wandertag-2019.de.

Grund zur Freude gab es im Rahmen der CMT

zudem für die Qualitätsregion Sauerland-

Wanderdörfer, die für den Briloner Kammweg, den

Olsberger Kneippweg sowie für die Winterberger

Hochtour ihre Rezertifizierungsurkunden entgegennehmen

konnten.

Susanne Kleinsorge (li.) und Claudia Waltermann beantworteten

die Fragen rund um das Großevent

119. Deutscher Wandertag.

Touren jetzt online buchen unter:

www.deutscher-wandertag-2019.de

KREUZ&QUER 1/19

13


GESAMTVEREIN

Hohe Auszeichnung

für ehemaligen

SGV-Präsidenten

Dr. Andreas Hollstein, ehemaliger SGV-Präsident

und amtierender Bürgermeister der Stadt Altena,

wurde für sein Engagement in der Flüchtlingspolitik

mit dem Nansen-Flüchtlingspreis

in Berlin ausgezeichnet. Der Preis erinnert an

den norwegischen Polarforscher und ersten

Flüchtlingshochkommissar Fridtjof Nansen, der

schon damals für Flüchtlinge einstand. Für diese

Überzeugungen stehen auch die Preisträger des

Nansen-Flüchtlingspreises.

Hollstein wurde ausgezeichnet für seinen Einsatz

für Flüchtlinge, seine Stadt und die Humanität,

die er vor allem den Bürgern Altenas vermitteln

möchte. „Ich glaube, wir kriegen Deutschland in

eine gute Zukunft geführt – und die ist bunt“,

sagte der CDU-Politiker

im Jahr 2017.

Dr. Andreas Hollstein

war von 2013 bis

Januar 2018

Präsident des SGV.

Tag des Wanderns

Der Deutsche Wanderverband hat einige tolle Ideen für

Veranstaltungen zum Tag des Wanderns am 14. Mai zusammengestellt.

Auf der Homepage www.wanderverband.de unter

„Tag des Wanderns“ -> „Ideensammlung“ finden sich einige

Beispiele und Anregungen für diesen Tag, z.B. After-Work Wanderung,

Nacht- und Fackelwanderung, Projekttag mit Grundschule oder KITA, Raus mit dem Förster,

Schnitzeljagd und Grillen, Markierungskurs, Gesundheitswanderung, Abendwanderung für

Jedermann mit Kulinarik und Feuer, Berichtsabend mit selbst erlebten Wanderreisen, Infostand

im Supermarkt, Bioladen oder Outdoorgeschäft und viele weitere interessante Ideen.

Jeder kann mitmachen und seine Veranstaltung bis zum 20. April 2019 beim

Deutschen Wanderverband anmelden. Kontakt: Deutscher Wanderverband,

Kleine Rosenstr. 1-3, 34117 Kassel, Tel. 0561 / 9 38 73 -16, tdw2019@wanderverband.de.

Neue Gebietsvertreter im Amt

Im November 2018 fanden die jährlichen Gebietskonferenzen in Ratingen, Erndtebrück,

Dortmund und Arnsberg statt. Dieses Jahr stand u.a. auf der Agenda, neue Vertreter

sowohl für die jeweiligen Abteilungen als auch für die jeweiligen Bezirke zu wählen.

Für das Gebiet Süd/West wurden erneut Wolfgang Hilberath (Abteilungsvertreter) und

Wolfgang Fink (Bezirksvertreter) gewählt. Auch das Gebiet Süd/Ost wird erneut von

Udo Reik-Riedesel und Dieter Schmidt vertreten. Werner Tinnefeld löst für das Gebiet Nord/

West Ronald Mildorf als Abteilungsvertreter ab, Klaus-Dieter Lauterhahn bleibt weiterhin

Gebietsvertreter für die Bezirke. Auch in Arnsberg wurde ein Posten neu besetzt: Heinz

Wiemann übernimmt den Posten von Gabriele Peus-Bispinck als Bezirksvertreter

für das Gebiet Nord/Ost, Abteilungsvertreter bleibt weiterhin Klaus-Dieter Hartmann.

Der SGV bedankt sich bei Gabriele Peus-Bispinck

und Ronald Mildorf für ihre geleistete Arbeit in den

letzten beiden Jahren.

Neuer Abteilungsvertreter in Nord/West:

Werner Tinnefeld (re.)

Neuer Bezirksvertreter in Nord/Ost:

Heinz Wiemann (li.)

Unser Gästehaus in schöner, ruhiger

Hanglage mit herrlichem Panoramablick

ins Tegernseer Tal ist zu jeder Jahreszeit

Ausgangspunkt Ihrer Wanderungen.

Es erwarten Sie 11 Doppelzimmer und

7 Einzelzimmer mit folgender Ausstattung:

Balkon, DU, WC, TV, Tel. + W-Lan sowie

ein reichhaltiges Frühstücksbuffet.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Ihre Familie Dürbeck

Pfirnleite 5-7

83707 Bad Wiessee am Tegernsee

Tel. 0 80 22 / 8 12 12 · Fax 8 53 58

www.landhaus-bergwald.de

reinerduerbeck@aol.com

...wir sind klassifizierter

Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland

in Bayern

Vormerken

4. Traildorado 24h-Lauf

im SGV-Jugendhof

Am Wochenende des 13./14. Oktobers ging

der „Traildorado“ in die 6. Runde. Bereits zum

4. Mal wurde der SGV-Jugendhof sowohl als

Austragungsort als auch als Herberge für das

Wochenende gewählt. Über

130 Einzelläufer und fünf

Mannschaften aus ganz

Deutschland gingen am 13.

Oktober um 12:00 Uhr an

den Start, und meisterten

immer wieder den anspruchsvollen

4 km langen

Trailkurs.

Wer zwischendurch

pausieren wollte konnte

es sich am XXL-Buffet gut

gehen lassen, oder sich

aber auch einfach von der (Live-)Musik treiben

lassen. Außerdem hatten die Teilnehmer

die Möglichkeit verschiedenen Vorträgen und

Praxis-Workshops beizuwohnen.

Für den Traildorado 2019

sei geplant, mehr als 300

Teilnehmer nach Arnsberg

zu locken, und durch

noch engere Einbindung

der Stadt Arnsberg und

des Sauerland-Tourismus

eine noch größere Reichweite

zu erzielen, so der

Veranstalter Michele Ufer.

Der Traildorado 2019 findet

vom 12.-13. Oktober wie

gewohnt am SGV-Jugendhof

statt.

14 KREUZ&QUER 1/19


Familienwandertag

in Herscheid am

Sonntag, 16. Juni 2019

Aktiv relaxen !

WALDSAUNA

Die Familienabteilung des SGV Herscheid, die

Deutsche Wanderjugend und der SGV Fachbereich

Familien lädt am Sonntag, 16. Juni 2019, zum

Familienwandertag unter dem Motto „Familien Draußen!

Schau ab – mach nach“ ein. Ab 12 Uhr werden

am SGV-Wanderheim Wiehardt der SGV-Abteilung

Lüdenscheid verschiedene Aktionen für Familien angeboten.

Eingeladen sind alle Familien mit Kindern,

gerne generationsübergreifend von Opa/Oma über

Eltern bis zu den Enkeln und die „Kümmerer“ in der

Familienarbeit aus den Abteilungen. Neben dem

geselligen Beisammensein rund ums Wanderheim

mit zusätzlichen Bewegungsangeboten und Outdoor-

Spielen für Kinder besteht die Möglichkeit zum

Austausch. Es wird verschiedene Aktionen für die

ganze Familie geben, etwas in der Natur gemeinsam

zu unternehmen.

Folgende Aktionen sind geplant:

Aktion 1: „Entdecker/Forscher“-Tour:

für Familien mit Kindern ab 5 Jahren

Aktion 2: „Erlebnis“-Tour:

für Familien mit Kindern ab 4 Jahren

Aktion 3: „Actionbound“-Tour:

für Familien mit Kindern ab 10 Jahren

bzw. mit Kinder von 7-10 Jahren

Aktion 4: „Kulinarische Tour“:

für Familien mit Kindern ab 4 Jahren

Jeden 1. Samstag im Monat

lange Saunanacht

bis 0.30 Uhr

Wandern und Natur gehören zusammen

Keine Genehmigungen für

SGV-Wanderungen im Wald nötig

In jüngster Vergangenheit gab es an verschiedenen

Orten des Vereinsgebietes Unsicherheiten,

wie die Wanderangebote der Abteilungen rechtlich

einzuordnen sind. Einzelne Behörden hatten sie

durch unglückliche Formulierungen zu „organisierten

Veranstaltungen“ erklärt. Damit standen

sie in bestimmten

Fällen unter einem

Genehmigungs- oder

gar Verbotsvorbehalt,

was verständlicherweise

zu viel Unmut

in den betroffenen

Abteilungen führte.

In verschiedenen

Gesprächen konnte

aber schnell geklärt

werden, dass die

„normale“ SGV-

Wanderung keine

Vizepräsident Edgar Rüther bringt

Licht ins Dunkel, was die Rechtslage

betrifft.

solche Veranstaltung darstellt. Sie ist vielmehr nur

ein Angebot und eine Verabredung zu gemeinsamer

Bewegung in freier Natur.

Als solche Wandertreffs fallen SGV-Wanderungen

klar unter das freie Waldbetretungsrecht nach

dem Landesforstgesetz NRW.

Dass die SGVer bei allen ihren Aktivitäten Rücksicht

auf die Natur nehmen, versteht sich von

selbst. Die ausgebildeten Wanderführerinnen

und Wanderführer gehen dabei immer mit gutem

Beispiel voran. In diesem Zusammenhang sei an

den Bericht in der Kreuz&Quer-Ausgabe 04/2017,

Seite 12, erinnert.

Darin betonte SGV-Vizepräsident Edgar Rüther:

„Wir betreten den Wald immer als Gast!“

Die gemeinsamen Verhaltensregeln für gegenseitigen

Respekt im Wald sind außerdem nachzulesen

unter:

https://sgv.de/verhaltensregeln-im-wald.html.

Wird dennoch ausnahmsweise von Behörden

gefordert, dass die Wanderpläne einer Abteilung

vorgelegt werden, so sollte diesem

Wunsch im Sinne eines guten Einvernehmens

nachgekommen werden.

„Unter Umständen können wir auf

diesem Wege dann auch Hinweise auf

besonders sensible Landschaftsbereiche

erhalten. So können wir unserem

Anspruch an ein natur- und umweltverträgliches

Wandern noch besser

gerecht werden“, so Rüther. Dies ist

ganz im Sinne der SGV-Satzung, in

der neben dem Wandern ja auch der

Naturschutz als Ziel verankert ist.

Zum Schluss muss erwähnt werden, dass der

SGV hin und wieder auch „organisierte Veranstaltungen“

durchführt, die sich durch besondere

Werbung, ein Startgeld oder ein Rahmenprogramm

auszeichnen. Als Beispiel seien an dieser

Stelle der Ruhrgebietswandertag, der Märkische

Wandertag, aber auch verschiedene Wandertage

einzelner Abteilungen mit mehreren Hundert

Teilnehmern genannt. Diese sind beim zuständigen

Forstamt rechtzeitig vorher anzumelden. In

der Regel werden sie von dort unter der Maßgabe

genehmigt, dass selbstverständliche Verhaltensregeln

wie ein Verzicht auf Feuer und die Vermeidung

von Müll eingehalten werden. Allerdings

fallen in diesen Fällen Verwaltungsgebühren an.

SOLEBAD

Täglich kostenlose

Wassergymnastik und

Dampfbadaufgüsse

FREIZEITBAD

Sportschwimmen,

Tauchen und

Turmspringen

AquaOlsberg - die Sauerlandtherme

Zur Sauerlandtherme 1, 59939 Olsberg

www.aqua-olsberg.de

KREUZ&QUER 1/19

15


GESAMTVEREIN

Frank Steinbrink hat den Datenschutz beim SGV im Auge

Viel ist schon über die neue Datenschutzgrundverordnung

(DSGVO) diskutiert und geschrieben

worden. Sie betrifft auch die SGV-Abteilungen und

-Bezirke – und sorgt bei vielen Wanderfreundinnen

und Wanderfreunden für bürokratischen Ärger

gepaart mit der Angst, etwas falsch gemacht zu

haben und belangt zu werden. Man darf es ruhig

offen aussprechen: Ein großer Wurf ist die neue

europaweite Verordnung nicht, wohl eher ein gut

gemeintes, vermaledeites „Würfchen“…

Doch ein bisschen Rettung ist in Sicht: Frank Steinbrink,

Mitglied im SGV Iserlohn, ist seit September 2018 als „Externer Datenschutzbeauftragter“

für den Sauerländischen Gebirgsverein e.V., also den

Gesamtverein, tätig. Der 52-jährige Diplom-Betriebswirt (FH) arbeitete zuvor

als selbständiger Softwareentwickler, hat sich nun aber mit Begeisterung den

„Datenschutzbeauftragten“ zum primären Beruf erkoren.

„Bislang gibt es noch keine Zertifizierung für einen Datenschutzbeauftragten“,

erklärt er und verweist darauf, dass er zunächst eine sechswöchige Ausbildung

absolviert hat. „Doch damit ist es nicht getan“, macht er deutlich, „man muss

sich ständig weiterbilden, denn fast täglich wird mittlerweile Recht gesprochen

in Sachen Datenschutzverordnung. Im Klartext heißt das, es gibt immer mehr

neue Urteile, die naturgemäß in die tägliche Arbeit des Datenschutzbeauftragten

einfließen müssen.“

Das Thema Datenschutz ist selbstredend für alle SGV-Abteilungen wichtig. Was

darf gespeichert werden, was nicht? Name, Anschrift und Geburtsdatum sind

ohne Zweifel notwendig für eine „ordentliche“ Vereinsarbeit. Aber: Wie steht es

mit Fotos im Jahresprogramm oder in einem Newsletter? „Eine Wanderung, zu

der ja auch immer Gäste eingeladen sind, ist vom Grundsatz her eine öffentliche

MusterText Sauna

SGV-Datenschutzbeauftragter Frank Steinbrink mit Kreuz&Quer-

Chefredakteur Dr. Peter Kracht

Veranstaltung, über die auch in Bild und

Wort berichtet werden darf“, erläutert Frank

Steinbrink. „Es kommt jedoch immer auf den

Einzelfall an, und natürlich darauf, wie die

Betroffenen im Vorfeld informiert wurden.“

Bereits jetzt hat Frank Steinbrink in Zusammenarbeit

mit der SGV-Geschäftsstelle die

neue Beitrittserklärung erstellt. Ein ausführlicher

„Leitfaden zur DSGVO“ mit praktischen

Beispielen soll noch im Februar erscheinen.

Der Leitfaden soll ein breites Fragenspektrum

abdecken und anhand von Beispielen vermeintlich schwierige „Datenschutz-

Dinge“ allgemeinverständlich erklären. Kernpunkte sind: Datenschutzbeauftragter:

ja oder nein, Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten, Auftragsverarbeitungen und

die entsprechenden Verträge, Informationspflichten, technische und organisatorische

Maßnahmen (TOMs), Datenschutz-Schulungen, IT-Sicherheitsrichtlinien und

natürlich auch eine auf die Abteilungen zugeschnittene Art von „Datenschutzmanagement“.

Frank Steinbrink fasst zusammen: „Der grundsätzliche Aufbau sieht demnach so

aus, dass zunächst die wichtigsten Begriffe und Bedeutungen erklärt werden. Zu

dem einen oder anderen Punkt gibt es auch so etwas wie eine freiwillig zu erledigende

Aufgabenstellung, anhand der sich jede(r) Verantwortliche (und damit

die Abteilung) selbst einschätzen sollte und dann die meistens folgende (teilausgefüllte)

Vorlage überwiegend selbstständig ergänzen kann. Ziel ist es, dass

die Verantwortlichen ihre Abteilung datenschutzkonform aufstellen und damit ihre

Rechenschaftspflicht erfüllen können."

Dass das Thema „Umsetzung der Vorgaben“ nicht ganz ohne Arbeit erledigt werden

kann, verschweigt der „Externe Datenschutzbeauftragte“ nicht, Frank Steinbrink

macht aber deutlich: „Die Mühen werden wohl wieder von einigen wenigen getragen

werden, daher werde ich versuchen, meine Wanderfreundinnen und -freunde

dabei bestmöglich anzuleiten." Damit der Ärger über die DSGVO bald verraucht…

Im Allwetterbad Warstein

Infos: Tel. 0 29 02 / 35 11 oder

www.allwetterbad-warstein.de

scheint immer die Sonne. Es locken

großzügige Badelandschaften,

Sportbecken und Ruheoasen.

Bei schönem Wetter empfehlen

MusterText Familie

sich das große Erlebnisbecken und

die angrenzenden Liegewiesen.

Gedenktafel für Ernst Schebstadt

Vor zwei Jahren wurde auf dem Friedhof in Iserlohn die Gedenkstätte für Arthur Lops, den Komponisten

der Deutschen Wanderhymne („Ein Wandervolk, ein einig Volk“) eingeweiht. Nun erhielt auch der Texter

der Hymnen Ernst Schebstadt, aus Anlass seines 50. Todestages am 7. Dezember 2018 eine Ehrentafel,

allerdings nicht auf dem Bochumer Hauptfriedhof, sondern (vorläufig) auf dem Gelände des SGV-

Wanderheims in Bochum-Hordel. SGV-Vizepräsident Harald Kahlert und

Aloys Steppuhn, Vizepräsident der Europäischen

Wandervereinigung, weihten die Ehrentafel im

Beisein von Dr. Peter Kracht (Bundeskulturwart

des Deutschen Wanderverbandes) und zahlreicher

Wanderfreundinnen und Wanderfreunde

ein. Großer Dank gebührt Wanderfreund Manfred

Küchler, der sich mit besonderem Engagement

für die Aufstellung der Ehrentafel eingesetzt hat.

Infos: Tel. 0 29 02 / 35 11 oder

www.allwetterbad-warstein.de

16 KREUZ&QUER 1/19


Ein Tipp unter Wanderfreunden…

Der Drei-Türme-Weg

WANDERTIPP

Einer der Klassiker unter den Wanderwegen rund um Hagen

ist der Drei-Türme-Weg, der von Hagen hinauf in den

Stadtwald führt und dabei drei Aussichtstürme verbindet.

Startpunkt des Hagener Drei-Türme-Wegs ist die Frankfurter

Straße auf Höhe des Johanneskirchplatzes. Von hier

geht es durch die Böhmerstraße, der man einige hundert

Meter folgt, um dann links in die Zur-Nieden-Straße abzubiegen.

Oberhalb des Goldbergtunnels leitet der Drei-Türme-Weg

hinauf zum Goldberg. Auf dem Gipfel steht der 1901 erbaute

Bismarckturm.

Man wandert weiter Richtung Riegerberg, auf dem ein

Fernmeldeturm steht. Der Höhenweg führt zum Kaiser-

Friedrich-Turm, ein 17m hoher Aussichtsturm, der 1910

eröffnet wurde.

Der dritte der drei Türme ist der Eugen-Richter-Turm auf

der Egge. Der 23m hohe Eugen-Richter-Turm wurde 1911

als Doppelturmanlage aus Bruchstein erbaut.

Der Drei-Türme-Weg in Hagen gilt als erster Premiumwanderweg

im erweiterten Ruhrgebiet. Unterwegs gibt's daher

auch einige Infotafeln. Und speziell für Kinder erklärt Tim

Turmi, das Maskottchen des Hagener Drei-Türme-Wegs,

Hintergründe und Wissenswertes.

Weiterlesen auf www.ich-geh-wandern.de/sgv

KOMPAKT

Streckenlänge:

7 km, einfach

Gehzeit (ohne Pause): 1h 58min

Fotos: www.ich-geh-wandern.de/sgv

Attraktive

Wandertouren

in Lippe –

Land

des Hermann

tauglich für Straßenschuhe,

ganzjährig begehbar

Höchster Punkt: 376 m

Tiefster Punkt: 114 m

Besuchen Sie uns auf

www.land-des-hermann.de

Vivat, vivat!

XXV Jahre Römermuseum in Haltern

Haltern am See/SGV-Land – Das Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL)

in Haltern kann 2019 auf 25 Jahre zurückblicken. Seit der Gründung 1993 konnten rund 1,3 Millionen

Besucher gezählt werden, darunter viele Familien mit Kindern. Unter dem Motto "Vivat, vivat! XXV Jahre

LWL-Römer-museum" wird der Geburtstag am 25. November mit einer großen Familienaktion gefeiert.

Auf dem Programm stehen Mitmachaktionen sowie Filme und Präsentationen zur Geschichte des

Museums. Ferner zeigen zahlreiche Römergruppen vor Ort, wie Kettenhemden hergestellt und Lederzelte

genäht werden. Infos: www.lwl-roemermuseum-haltern.de

KREUZ&QUER 1/19

17


SGV PARTNER

Der Sommer 2018 wird sowohl den Brauereien als auch den Wanderfreunden des SGV noch lange in Erinnerung bleiben.

Jahrhundertsommer gibt

VELTINS Wachstumsschub

Erstmals über 3 Millionen Hektoliter gebraut

Es war 2018 nicht nur der Wandersommer des

Jahrzehnts, sondern auch ein großer Biersommer!

Die Brauerei C. & A. Veltins hat im zurückliegenden

Jahr einen deutlichen Wachstumssprung erreicht.

Erstmals in seiner Geschichte erreichte das

sauerländische Familienunternehmen die

Drei-Millionen-Hektoliter-Hürde und verzeichnete

mit einem Ausstoß von 3,01 Mio. hl (+4,8 %)

eine neue Bestmarke. Angesichts der konsequenten

Premium-Strategie wuchs der Umsatz des Unternehmens

auf 352 Mio. (+9,0 %).

Während der Bierabsatz aller Brauereien in den

ersten elf Monaten 2018 gegenüber dem entsprechenden

Vorjahreszeitraum um 1,0 % gestiegen

ist, legte die Brauerei C. & A. Veltins im Jahr 2018

mit 138.600 hl deutlich über Wettbewerbsniveau

zu. In der nationalen Marktbedeutung spielte das

Veltins-Produktportfolio seine regionalen Stärken

unverändert aus. Nach wie vor zieht die Brauerei

C. & A. Veltins ihre stabile Kraft aus dem

nordrhein-westfälischen Biermarkt, wo auch

der SGV beheimatet ist. Dabei besitzt NRW für

das Grevensteiner Traditionsunternehmen eine

Schlüsselbedeutung für die deutschlandweite

Marktexpansion. Die Marke Veltins zementierte

ihre Marktposition als zweitstärkste Kraft im

NRW-Premium-Biermarkt und erreichte einen

Marktanteil im Handel von rund 13%.

Ausstoßrekorde im Mai, Juni,

August und September

Innerhalb der Bierherstellung waren es im

vergangenen Sommer in der Brauerei turbulente

Wochen, denn im Mai und Juni, aber auch im

August und September erreichte das Unternehmen

jeweils ein historisches Ausstoßhoch. Während

die Nachfrage vor der Fußball-Weltmeisterschaft

erfreuliche Impulse gab, konnte das monatelang

stabile Sommerwetter die ausgebliebenen

Absätze vollständig kompensieren.

So ist sowohl die Marke Veltins national als auch

die Biermix-Produktrange V+ in 35.000 Outlets

verfügbar. „Mit unseren Grevensteiner Spezialitäten

sind wir ebenfalls auf Kurs und treffen den

Biergeschmack dieser Zeit“, urteilt der Generalbevollmächtigte

der Brauerei C. & A. Veltins,

Michael Huber.

Inzwischen führen über 18.500 Händler und

rund 4.300 Gastronomen die beliebten

Grevensteiner Spezialitäten, die damit dem

Verbraucherwunsch nach mehr ursprünglicher

Bierregionalität gerecht werden.

Das breite Sortenspektrum stellte erneut unter

Beweis, dass der geradlinige Weg, Tradition

und Innovation miteinander zu verbinden, ein

Erfolgsrezept zur sicheren Marktverankerung sei.

Mitarbeiteranzahl ist weiter auf

655 angewachsen

Ebenfalls zum Erfolg beigetragen haben die

Mitarbeiter. Seit jeher zeichnet ein engagiertes

Miteinander die Belegschaft des Familienunternehmens

aus, was die nachhaltige Entwicklung

und den Wachstumskurs der Brauerei maßgeblich

unterstützt. Dabei ist die Zahl der Beschäftigten im

Geschäftsjahr 2018 auf 655 (+1,4%) gestiegen.

Die Brauerei C. & A. Veltins hat unterdessen das

200-jährige Jubiläum im Jahr 2024 fest im Blick

und wird sich bis dahin mit ihrer Investitionsoffensive

zu einer der modernsten Braustätten

des Landes entwickeln. Für das Mittelstandsunternehmen

sind diese weitsichtigen Investitionen

mit einem Gesamtvolumen von 422 Mio. Euro

ein klares Bekenntnis zum Standort.

18 KREUZ&QUER 1/19


AUS AUS DEN DEN ABTEILUNGEN

Kletterwald Foto © – Frank Holthaus

Quellenwanderung–Foto © Martin Michaelis

Foto © Frank Holthaus

Wursten beim Vater-Kind-Wochenende–

Foto © Frank Holthaus

WANDERTIPP HERSCHEID

Schöner Rundweg um die Lingenbecke

Der Rundwanderweg um die Lingenbecke bietet viele tolle Ausblicke

und Wechsel von Wald- und Feldflur. Er ist eine kurze,

familientaugliche Wanderstrecke. Wir beginnen unsere Tour auf

dem Wanderparkplatz Wellin auf 509 Meter Höhe und folgen dem

Wanderweg A1 in südöstlicher Richtung über die Asphaltstraße,

die nach Hüinghausen führt. Nachdem die Straße durch einen

kleinen Birkenbestand führt, biegen wir nach 450 m links auf

einen Feldweg ab.

Alpakawanderung – Foto © Kathrin Barton

Abteilungsreport SGV Herscheid

Kinder und Jugendliche als Zukunftsmotor

„Das Geheimnis ist eine gute Kooperation mit

den beiden Grundschulen“, betont Frank Holthaus

– Jugend- und Familienwart der SGV-Abteilung

Herscheid. Eine neue Zeit begann für die Abteilung,

als sich Ende 2015 kein neuer Vorsitzender fand.

Damals gab es nur noch knapp 210 SGV-Mitglieder

in Herscheid. Heute – nur drei Jahre später – sind es

SGV Radtour

280 Mitglieder. Gleichzeitig hat sich das Durchschnittsalter

deutlich verringert, denn die meisten

neuen Mitglieder sind junge Familien mit Kindern.

Frank Holthaus betont, dass alles eine Teamleistung

sei. Es gibt ein Vorstandsteam und inzwischen

kümmern sich allein zehn Ehrenamtliche um die

Familienarbeit. Die Kinder werden in der Grundschule

im Alter von 6 bis 10 Jahren angesprochen. Sie

kommen dann zu den speziellen Angeboten und machen

erst einmal mit. „Wenn sie dann zwei-, dreimal

dabei waren, weisen wir die Eltern auf die Vorteile der

Vereinsmitgliedschaft hin“, erklärt Jugend- und Familienwart

Holthaus. Einige Aktionen kosten Geld und

sind für SGV-er günstiger. Auch das ist ein Argument

für einige Eltern. Um auf die Aktionen aufmerksam zu

machen, gibt es einen großen E-Mail-Verteiler, der

weit über die eigenen Mitglieder hinausgeht.

Programm ist mit den Leuten

alt geworden

Kinder, Jugendliche und junge Familien bekommt

man nur mit neuen Angeboten. Ein reines Wanderprogramm

kann da nicht punkten. Zu einem besonderen

Renner haben sich die Vater-Kind-Wochenenden

entwickelt. Dabei wird dann auch schon mal Wurst

selbst gemacht. Vor allem ist es für die Kinder und

Väter etwas Besonderes, nur mit dem Vater alleine

Zeit zu verbringen. Dabei wird auch immer gewandert.

Bei einer Quellenwanderung wird unter anderem das

Wasser analysiert. Es gibt Kochkurse, Familienfeste

und Internet-basierte Schnitzeljagden, bei denen

alle Sinne einbezogen werden. Auch die Nikolausfeier

ist wieder zu neuem Leben erweckt worden.

Gerade bei diesen Aktionen geht es auch um eine

Verzahnung zwischen Jung und Alt. Ein Klub im Klub

soll vermieden werden. Dennoch hört man aus den

Reihen der Älteren, dass die Gruppen nicht so schnell

zusammenwachsen könnten.

Ältere Mitglieder können häufig nicht mehr so weit

laufen. Eine Lösung sind in Herscheid verstärkt

Fahrradtouren, die gut angenommen werden. Für den

Herscheider SGV-Geschäftsführer Hartmut Michel ist

das gute Wegenetz ein besonderes Pfund. Rund 160

Kilometer Wanderwege werden von der Abteilung

gepflegt. Im Mai erscheint die neue Wanderkarte, die

die Abteilung selbst herausgibt.

Ideen gehen nicht aus

Unterdessen gehen den Organisatoren der Arbeit mit

jungen Familien die Ideen nicht aus. Im vergangenen

Jahr gab es eine Draisinen-Tour auf der ehemaligen

Bahnstrecke zwischen Oberbrügge und Halver. Dann

müssen auch schon mal die älteren Mitglieder helfen.

Neben neuen Aktionen gibt es aber auch einen ganz

neu gestalteten Jahreswanderplan. Der alte Plan war

Das Kamingespräch „Die besten SGV-

Werber“ hat im November 2018 bereits zum

fünften Mal stattgefunden. Das geschäftsführende

SGV-Präsidium hat die Abteilungen

und Einzelpersonen, die im vergangenen

Jahr die meisten Mitglieder geworben haben,

zu einem Abendessen in gemütlicher Kaminfeuer-Atmosphäre

eingeladen.

Ziel ist es, die guten und erfolgreichen

Entwicklungen im Verein genau zu kennen

und andere Abteilungen zu motivieren, den

Beispielen zu folgen.

In den nächsten Ausgaben unseres

Mitgliedermagazins stellen wir euch

die tollen Beispiele vor.

Wir wandern entlang eines lichten Buchenwaldes und haben

nach Süden einen tollen Blick auf den Höhenzug bei Plettenberg-

Dingeringhausen, dessen Windkraftanlagen markante Punkte

setzen. Unser Weg führt uns am Weiler Rohland vorbei, bergab

entlang einer Feldflur, die uns einen offenen Fernblick auf

Brenscheid und weiter nach rechts auf den Rehberg sowie die

Rüenhardt im Ebbegebirge bietet. Auf dem A1 gelangen wir in

den Quellbereich der Lingenbecke. Wir überqueren den kleinen

Bach mit großen Schritten und steigen bergauf zunächst durch

ältere, hohe Fichtenbestände, bevor wir einen reizvollen Buchenbestand

erreichen.

Wir bleiben auf dem Wanderweg A1, biegen hier scharf links ab

und erreichen das Wanderheim Wiehardt. Danach führt uns der

Weg bergauf und wir folgen dem Wegezeichen A1 nach links.

250 m weiter biegen wir wiederum links ab. Nach ca. 350 m

queren wir die Landwehr am Welliner Baum. Der A1 geht links

ab Richtung Wellin und führt uns wieder zum Ausgangspunkt.

Kurz vor dem Ende der Tour erwartet uns als Höhepunkt ein 360°

drehbares „Waldsofa“, das zum Ausruhen und Genießen einlädt.

Im Nordwesten sehen wir den Wixberg bei Altena. Westlich davon

blicken wir auf die Ortschaften Sirrin und Rärin, im Hintergrund

erkennen wir Lüdenscheid.

Der Rundweg ist 3,5 Kilometer lang. Die Gehzeit beträgt circa

eine Stunde. Der Höhenunterschied beträgt rund 85 Meter im

Auf- und Abstieg. Der Schwierigkeitsgrad ist mit „mittel“ angegeben.

Gerade für jüngste Wanderer gibt es viel zu entdecken. Das

SGV-Wanderheim Wiehardt bietet zudem eine urige Möglichkeit

der Einkehr auf halber Wegstrecke.

Zu dem Weg gibt es weitere Informationen, die man im Internet

abrufen kann: https://regio.outdooractive.com/oar-sauerlanddestinations/de/tour/wanderung/herscheid-rundweg-um-dielingenbecke/23165704/.

seit 1974 nahezu unverändert erschienen. Seit 2019

ist es ein völlig neues farbiges Programmheft.

Für die Kinder- und Jugendarbeit haben die

Herscheider im vergangenen Jahr ein Preisgeld

von 2.500 Euro bekommen. Damit werden weitere

Aktionen wie eine Kanu-Tour auf der Lahn in diesem

Jahr unterstützt. Außerdem wird es am Sonntag, 16.

Juni, einen Tag unter dem Motto „Schau zu – mach

nach“ in Herscheid geben. Dabei werden verschiedene

Aktionen gezeigt und andere Abteilungen können

sich vor Ort informieren.

Texte: Torsten Dreyer

19

KREUZ&QUER 1/19 1/18 4/18

3


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

SGV Kompass

Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

2019

Sie haben Fragen – rufen Sie an oder

informieren Sie sich auf unserer Website.

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-13

Telefax (02931) 52 48-15

info@sgv.de

www.sgv.de

Präsidium im SGV

Präsident

Gebietsvertreter

Hauptfachwarte

Thomas Gemke

thomasgemke@t-online.de

Vizepräsidenten

Harald Kahlert

harald@kahlert-mk.de

Edgar Rüther

edgar.ruether@

wald-und-holz.nrw.de

Vizepräsidentin

Claudia Schmitz

schmitz.attendorn@web.de

Schatzmeister

Martin Stoltefuß

martin.stoltefuss@gmx.de

Vertreter der

SGV-Abteilungen

Gebiet Nord-Ost

Klaus-Dieter Hartmann

hkd179@gmail.com

Gebiet Nord-West

Werner Tinnefeld

(0208) 842243

Gebiet Süd-West

Wolfgang Hilberath

wolfgang.hilberath@online.de

Gebiet Süd-Ost

Udo Reik-Riedesel

uriedesel@gmx.de

Vertreter der

SGV-Bezirke

Gebiet Nord-Ost

Heinz Wiemann

heinzwiemann@gmx.de

Gebiet Nord-West

Klaus-Dieter Lauterhahn

kdlauterhahn@web.de

Gebiet Süd-West

Wolfgang Fink

ycmwfap@cityweb.de

Gebiet Süd-Ost

Dieter Schmidt

dietersgv@gmx.de

Wandern & Freizeit:

Dr. Wolfgang Eckel

eckel.wo@googlemail.com

Wege:

Hubert Prange

hubert.prange@

01019freenet.de

Kultur:

Dr. Peter Kracht

pitkracht@t-online.de

DWJ im SGV:

Carsten Schreiber

cabelin@online.de

Familie:

Claudia Weber

cl.weber@outlook.de

Naturschutz &

Landschaftspflege:

Fritz Schröder

fritz.schroeder@web.de

Heime & Hütten:

Manfred Küchler

kuechler-m@t-online.de

Ehrenmitglied

Jörg Haase

joerghaase@sgv.de


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

Ein Verein

zum Erleben.

Wir sind der drittgrößte Wander- und Freizeitverein

bundesweit und der größte Nordrhein-Westfalens.

Mit 230 Abteilungen sind wir vom Rhein bis zur

Diemel und von der Lippe bis zur Sieg vor Ort aktiv.

Rund 33.000 Menschen haben sich für eine Mitgliedschaft

in unserem Verein entschieden. Und warum?

Weil wir alle die gleiche Leidenschaft teilen – das

Wandern und die Freizeitgestaltung in der Natur.

Wir sind SGV

2.105

ehrenamtliche Wanderführer

20

Bezirke

230

Abteilungen

Rhein

Haltern am See

Essen

Düsseldorf

Ruhr

Lüdenscheid

Münster

Dortmund

Bergisch Gladbach

Sieg

Soest

Schmallenberg

Siegen

Lippstadt

Arnsberg

Winterberg

1891

gegründet 81

Kinder, Jugendliche und 12%

Erwachsene unter 26 Jahren

SGV-eigene

Heime & Hütten

ca. 33.000

13.950

Einzelveranstaltungen

pro Jahr

43.180 km

markierte Wanderwege

Mitglieder

1.080 ehrenamtliche Wegemarkierer

Berlin

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Mitarbeiter im SGV

SGV

Geschäftsführer SGV

Geschäftsführer SGV Marketing GmbH

Christian Schmidt

info@sgv.de

(02931) 52 48-13

Sekretariat/Zentrale

Stefanie Pennenkamp

info@sgv.de

(02931) 52 48-13

Büroassistenz

Elke Kessemeier

e.kessemeier@sgv.de

(02931) 52 48-14

Buchhaltung/Finanzen

Ulrike Hoffschulte

finanzen@sgv.de

(02931) 52 48-18

Mitgliederverwaltung

Birgit Irre

mitglied@sgv.de

(02931) 52 48-17

SGV-Jugendhof

Hausleitung

Sonja Fortmann

jugendhof@sgv.de

(02931) 52 48-25

stv. Hausleitung

Jutta Danne-Bettgen

jugendhof@sgv.de

(02931) 52 48-25

SGV Marketing GmbH

Marketing Managerin

Julia Pater

j.pater@sgv.de

(02931) 52 48-21

Marketingreferentin

Isabell Heimann

i.heimann@sgv.de

(02931) 52 48-23

Wegemanagement

Wibke Kopper (in Elternzeit)

Wegemanagement

Henrike Pirillo

h.pirillo@sgv.de

(02931) 52 48-46

SGV-Shop & Wegemanagement

Judith Grüterich-Hoppe

shop@sgv.de

(02931) 52 48-47

Wege-Digitalisierung

Astrid Diehl

astrid.diehl@t-online.de

SGV-Wanderakademie

NRW und SGV-

Naturschutzzentrum

Leiter Naturschutzzentrum

Dirk Zimmermann

naturschutzzentrum@sgv.de

(02931) 52 48-41

Leiterin Wanderakademie

Heike Senger

wanderakademie@sgv.de

(02931) 52 48-48

Assistenz Wanderakademie

Anja Hillmann

a.hillmann@sgv.de

(02931) 52 48-40

Buchhaltung Wanderakademie

Maria Hosters

m.hosters@sgv.de

(02931) 52 48-40


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

Kompetenzteam

und Beraterpool

Starke Basis – Starker SGV

Der SGV-Gesamtverein mit seinen rund 230

Abteilungen stellt mit der SGV-Geschäftsstelle in

Arnsberg für die Bezirks- und Abteilungsvorstände

eine wichtige Service- und Dienstleistungsstelle

zur Verfügung. Viele Bezirke und Abteilungen nutzen

schon heute das Wissen und die Erfahrungen

der hauptamtlichen Mitarbeiter und lassen sich

z. B. in Fragen zu den Themen Vereinsrecht,

Steuern, Versicherungen, Sponsoring, Mitgliedergewinnung,

Öffentlichkeitsarbeit und Medien

kostenfrei beraten. Bei Fragen stehen wir gern

zur Verfügung:

Christian Schmidt / Geschäftsführung

Tel. (02931) 5248-13

c.schmidt@sgv.de

Birgit Irre / Mitgliederbetreuung

Tel. (02931) 5248-17

mitglied@sgv.de

Kompetenzteam

Vereinsentwicklung

Um künftig eine noch intensivere Beratung sicherstellen

zu können und positive Erfahrungen aus Bezirken und

Abteilungen anderen Vorständen zur Verfügung zu stellen,

wurde das Kompetenzteam „Vereinsentwicklung“ gebildet.

Folgende drei erfahrene SGV-Mitglieder stehen – neben

der SGV-Geschäftsstelle – mit Rat und Tat zur Verfügung.

Hans-Hermann Weber, Tel. 0171 4455600 oder

(02754) 8588, weber-hans-hermann@t-online.de

Michael Penzel, Tel. (02325) 96 91 554

michael.penzel@gmx.de

An folgenden Terminen finden 2019 kostenfreie

Info-Termine für Bezirks- und Abteilungs-Vorstände statt:

08. Februar (Arnsberg), 10. Mai (Arnsberg),

11. Oktober (Arnsberg),

jeweils um 15.00 Uhr im SGV-Jugendhof.

Bitte Teilnahme anmelden: Birgit Irre,

Tel. (02931) 5248-17, mitglied@sgv.de

Berater-Pool

Manche Probleme und Herausforderungen lassen

sich nur durch Experten lösen. Daher erarbeitet

die SGV-Geschäftsstelle einen „SGV-Berater-Pool“.

Hier sind Fachleute (Steuerberater, Versicherungsmakler,

Rechtsanwälte usw.) aufgenommen

(vorzugsweise SGV-Mitglieder), die zu Sonderkonditionen

ihre Hilfestellung und Dienstleistung

anbieten. Die SGV-Geschäftsstelle und das

Kompetenzteam sind gern bei der Vermittlung

behilflich. Auch hat das SGV-Präsidium

beschlossen, dass der SGV-Gesamtverein einen

Teil der Beratungs- kosten übernimmt (hier ist bei

der SGV-Geschäftsstelle ein Antrag zu stellen).

Interesse kostenfrei im SGV-Berater-Pool

aufgenommen zu werden?

Bitte Info an Christian Schmidt

Tel. (02931) 5248-13

c.schmidt@sgv.de

Wegemanagement

und Ferienwandern

Wegemanagement

Das SGV-Wegemanagement in Arnsberg koordiniert

hauptamtlich die Markierung und Nachmarkierung

des gesamten Wegenetzes. Als Ansprechpartner für

Neuanlegungen und Umverlegungen von Wegen

führen wir die sog. Benehmensverfahren durch und

begleiten das Prozedere bis hin zu einer gewünschten

Zertifizierung des Weges. Relativ neu ins Leben

gerufen wurde die sogenannte „Kategorisierung“

von Wanderwegen. Das SGV-Wegemanagement

begleitet dabei Kreise, Kommunen und Naturparke,

ihre vorhandenen Wege auf den Prüfstand zu nehmen.

Es wird prozessbegleitend analysiert, welche Wege

touristische Relevanz haben und welche Wege

möglicherweise gelöscht werden können. So kann

das Wegenetz der jeweiligen Region nachhaltig

optimiert werden und, falls nötig, wird das Wegenetz

sinnvoll ausgedünnt. Eine Konzentration auf bedeutsame

Wege für die Region wird somit ermöglicht.

Kontakt: Henrike Pirillo,

h.pirillo@sgv.de, Tel. (02931) 52 48-46

Ferienwandern

Die beiden Wanderspezialisten, der SGV und der

Aktivreiseveranstalter Wikinger Reisen, engagieren

sich für das Ferienwandern im SGV. Die Gemeinschaft

aus aktiven Mitgliedern und engagierten

SGV-Wanderwarten profitiert vom langjährigen

Know-How und vom weltweiten Reiseangebot.

Ganz besonders liegt den Partnern die Zusammenarbeit

im Hinblick auf maßgeschneiderte Reisen

für Wandergruppen aus den SGV-Abteilungen und

-Bezirken am Herzen. Aus den Reiseideen der

SGV-Wanderwarte erstellt Wikinger Reisen – ganz

unverbindlich – ein Angebot für exklusive Touren

weltweit und kümmert sich um die Organisation.

Der SGV-Wanderwart kann selbstverständlich,

wenn er möchte, im Auftrag des Veranstalters die

Reiseleitung übernehmen.

Kontakt: Wikinger Reisen GmbH

Christina Vollmer,

christina.vollmer@wikinger.de

Tel. (02331) 90 48 13

SGV Wanderakademie NRW

Weiterbildung drinnen und draußen

Seit über 30 Jahren bildet die SGV-Wanderakademie

NRW mit Sitz im SGV-Jugendhof

in Arnsberg Wander- und Wegeführer aus.

Die Akademie in Trägerschaft des SGV bietet

jedes Jahr eine Vielzahl von lebendigen

und praxisorientierten Kursen an.

Neben der klassischen Wanderführerausbildung

und Vereinsweiterbildung sind vor allem

Themen wie Gesundheitswandern, Waldbaden

oder GPS-Kurse beliebt. Auch kulinarische

Wanderungen sind ein schönes Tageserlebnis.

Ziel ist es, Wissen mit „Kopf, Herz und Hand“

zu vermitteln.

Eine aktuelle Übersicht zu den Veranstaltungen

gibt es online im Veranstaltungskalender:

https://sgv.de/seminarkalender.html

Weitere Infos und Anmeldungen:

wanderakademie@sgv.de

Tel. (02931) 52 48-40


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

Termine 2019

Immer auf dem Laufenden sein!

Nutzen Sie unseren Download-Bereich unter:

www.sgv.de

Wichtige Termine für die SGV-Vorstände

Mitgliedermeldungen:

– im laufenden Geschäftsjahr quartalsweise

– letzte Meldung für das laufende

Geschäftsjahr, zum 10. Januar des neuen Jahres

Zahlung der Beiträge: bis spätestens 1. April

Jahresbericht: zum 1. März

Aktualisierung Anschriftenverzeichnis der Vorstände:

– zum 1. März

– fortlaufend bei Änderungen

SGV-Delegiertenversammlung:

– bis spätestens 1. Februar Meldung von Themen

für die Tagesordnung

Verleihung von Ehrenzeichen:

– 1. Februar, für Verleihungszeitraum ab 1. März

– 1. September, für Verleihungszeitraum ab 1. Oktober

– 1. November, für Verleihungszeitraum ab 1. Dezember

Anträge auf Verleihung von Zuschüssen

und Darlehen: zum 1. März

Abgabe der Wanderberichtsbögen:

– zum 1. Februar, Abteilungsbericht an den

Bezirksfachwart

– zum 1. März, Bezirksbericht an Elke Lumpe

(Wiedenbrücker Straße 15 c, 59555 Lippstadt)

Termine der Hauptfachwarte

Fr., 22.02.2019

Jahrestagung SGV Lenkungskreis für Wege

SGV-Jugendhof, Arnsberg

Sa., 23.02.2019

Jahrestagung des SGV Fachausschusses Wege

und des Arbeitskreises Wegemarkierer

Hauptwanderwege, SGV-Jugendhof, Arnsberg

Sa., 23.02.2019

Sitzung des Lenkungskreises Wandern & Freizeit

SGV-Jugendhof, Arnsberg

Sa./So., 23./24.02.2019

Jugendwarte/innentagung der DWJ im SGV

SGV-Jugendhof, Arnsberg

So., 24.02.2019

Jahrestagung SGV-Lenkungskreis für Wandern & Freizeit

SGV-Jugendhof, Arnsberg

Sa./So., 16./17.03.19

Jahrestagung des Fachausschusses für Heime & Hütten

SGV-Jugendhof, Arnsberg

Sa., 23.03.2019

Tagung der SGV-Fachwarte für Kultur

Sa., 30.03.2019

Naturschutzwarte-Tagung Frühjahr

Arnsberg

Sa.,12.10.2019

Naturschutzwarte-Tagung Herbst

Arnsberg

_______________________________________

Jahresthema 2018 – 2020:

„Familienwandern – Ein Spaß für alle Generationen“

Weg des Jahres 2018 – 2020:

Hilchenbacher Höhenring

Jetzt anmelden zum monatlichen

SGV-Newsletter unter: www.sgv.de

Naturschutzzentrum

und Kontakt Events 2019

Events 2019

15. – 16.02.2019 | Präsidiumssitzung/Beirat Wanderakademie

SGV-Naturschutzzentrum

06.04.2019 | Vorsitzendenkonferenz

Die zunehmende Gefährdung der natürlichen Umwelt ist ein zentrales

13.04./20.09./07.12.2019 | Präsidiumssitzung

Problem unserer Zeit. Die Natur zu schützen, aber auch weiterhin

Ihr Erlebnis-Gastgeber

für

im Sauerland

die Wanderer erlebbar zu machen, ist ein wichtiges Ziel in der Satzung 28.04.2019 | Ruhrgebietswandertag, Haltern am See

Hasenwinkel 4

Hasenwinkel 4

Briller Str. 181–183

des Sauerländischen Gebirgsvereins.

59821 Arnsberg

59821 Arnsberg 14.05.2019 | Tag des Wanderns 42105 Wuppertal

Das Tel. seit (02931) Januar 52 1987 48-13 bestehende SGV-Naturschutzzentrum Tel. ist (02931) eine 52 48-25

Tel. (0202) 762853

Einrichtung Fax (02931) für 52 handlungsorientierte 48-15

Umwelterziehung, praktische Fax (02931) Umweltbildung

info@sgv.deund Öffentlichkeitsarbeit. Effektive Schutzmaßnahmen jugendhof@sgv.de

und

dwj@wanderjugend-nw.de

52 48-27 25.05.2019 | Delegiertenversammlung, Fax (0202) 762907 Hagen-Dahl

ein www.sgv.de verantwortungsvoller Umgang mit der Natur setzen Kenntnisse www.sgv.de über

16.06.2019 | Familienwandertag, www.wanderjugend-nw.de

Herscheid

ökologische Hintergründe und Zusammenhänge voraus. Diese können

03. – 08.07.2019 | 119. Deutscher Wandertag,

im SGV-Naturschutzzentrum erlernt und erlebt werden. Jahreszeitlich

Schmallenberg/Winterberg

abgestimmt werden verschiedene Veranstaltungen für Schüler, Jugendund

Erwachsenengruppen angeboten.

06. – 08.09.2019 | TourNatur, Düsseldorf

Aufgrund der Größe des Vereinsgebiets kann eine einzelne Person

nicht Hasenwinkel oder nur 4bedingt alle Themen steuern und koordinieren, Hasenwinkel deshalb 4 07.09.2019 | Sommerfest im SGV-Jugendhof, Arnsberg

59821 Arnsberg

ist die Kompetenz vor Ort wichtig.

59821 Arnsberg

Tel. (02931) 52 48-41

13.10.2019 | Kohlbergtreffen, Altena-Dahle

Tel. (02931) 52 48-41

Über (02931) die Mitgliedschaft 52 48-48des SGV in der LNU (Landesgemeinschaft

Fax (02931) 52 48-42

Naturschutz Fax (02931) und 52 Umwelt 48-42NRW) ist der SGV an Beteiligungsverfahren im 15.11.2019 | Gebietskonferenz Süd/Ost

naturschutzzentrum@sgv.de

Sinne wanderakademie@sgv.de

Umweltgesetzgebung involviert. An entscheidenden Stellen

16.11.2019 | Gebietskonferenz Süd/West

hat der SGV über die Umweltverbände eingegriffen und konnte die ein

oder andere Standortentscheidung beeinflussen.

22.11.2019 | Gebietskonferenz Nord/Ost

Mitglied im Deutschen Wanderverband, im Landeswanderverband

NRW, in der Europäischen Wandervereinigung und in

Kontakt: Service: Dirk Jetzt Zimmermann, 1x pro Monat kostenlos Wandertipps per Newsletter erhalten.

Tel.

23.11.2019 | Gebietskonferenz

Gleich (02931) hier 5248-41, anmelden: naturschutzzentrum@sgv.de

sgv.de/wandern.html

der Landesarbeitsgemeinschaft

Nord/West

Naturschutz und Umwelt NRW


DWJ

20 Jugendliche auf Norderney auf dem Weg zur Juleica

In der ersten Herbstferienwoche fand die Juleica-Spezial-Schulung

der DWJ LV NRW auf Norderney statt. Mit 20 Teilnehmenden

startete die Gruppe ab Dortmund in eine erlebnisreiche Woche.

Während der Woche wurden alle Themen rund um die Juleica durchgenommen.

Damit die Teilnehmenden aber auch aktiv werden konnten,

wurden Rollenspiele durchgeführt. So wurden verschiedene Altersstufen

wie auch Problemsituationen durchgespielt, die in der Kinder- und

Jugendarbeit auftreten können. Aber auch die Erkundung der Insel kam

nicht zu kurz. Lange Strandspaziergänge, ein Besuch des Watt Welten

Besucherzentrums und eine Fahrradfahrt durch die Dünen stand auf dem

Programm.

Aufgrund des großen Erfolgs dieser Woche wird es 2019 eine weitere

Juleica-Spezial-Schulung geben. Der Termin ist auf der Webseite zu finden:

www.wanderjugend-nrw.de oder im frisch gedruckten Jahresprogramm,

das in der Geschäftsstelle in Wuppertal erhältlich ist.

Deutsche Wanderjugend auf Delegationsreise in Israel

Seit vielen Jahren führt die Wanderjugend NRW

internationale Jugendbegegnungen mit russischen

Partnerorganisationen durch. Nun bot sich durch

den Landesjugendring NRW* die Möglichkeit,

neue Kontakte zu Organisationen in Israel zu

knüpfen.

Aus diesem Grund führte die

DWJ mit einer Gruppe in den

Sommerferien eine einwöchige

Draußen-Aktion für Kinder und

Jugendliche durch, die in das

Projekt „70 Jahre Partnerschaft

NRW – Israel! - in welcher Welt

wollen wir zukünftig leben?“

des Landesjugendring NRW

eingebettet war.

Eine Bedingung für die Verbände,

die an der Reise teilnehmen

wollten, war die Durchführung

eines Projekts o.Ä.

In diesem Rahmen sollte dann etwas gemacht

oder vorbereitet werden, um Grüße nach Israel zu

senden. Zu den einzelnen Aktionen wurde ein Kamerateam

eingeladen, das die Aktionen aufnahm.

Mit der Durchführung der Sommerferienaktion

qualifizierte sich die Wanderjugend NRW und

konnte mit zwei Personen an der Delegationsreise

nach Israel teilnehmen. Diese Delegationsreise

stand unter dem Fokus der Frage „In welcher

Welt wollen wir zukünftig leben?“.

Mit vielen Impressionen und einer möglichen

Partnerorganisation kehrten die DWJlerinnen

nach Deutschland zurück. Der Film „Building

Bridges – 70 Jahre Israel“, der die Grüße der

Verbände enthält, ist über die Facebook-Seite

der Wanderjugend NRW abrufbar:

www.facebook.com/wanderjugendnrw

*Der Landesjugendring Nordrhein-Westfalen (LJR) ist die

Arbeitsgemeinschaft von 25 Jugendverbänden in NRW.

Wichtigstes Anliegen ist, dass Kinder und Jugendliche

unabhängig ihres sozialen Status, ihrer Religion oder

Herkunft gehört werden und die Welt um sich herum

mitgestalten können. Der LJR NRW vertritt ihre Interessen

in Öffentlichkeit und Politik – seit 1948.

Juleica Kompakt

23. bis 27. April 2019 in der Jugendherberge Aachen

Im April 2019 bietet die Deutsche Wanderjugend

LV NRW eine Juleica-Kompakt-Schulung

in der Jugendherberge Aachen an, die sich an

Jugendliche ab 14 Jahren richtet. Durch die

Juleica-Schulungen werden die Teilnehmenden

zur Gruppenleitung ausgebildet und bekommen

mehr Sicherheit in der Arbeit mit Kindern und

Jugendlichen.

Durch praxisnahe Inhalte werden Themen rund

um die Kinder- und Jugendarbeit, wie z.B. die

Aufsichtspflicht, durchgenommen. Neben den

einzelnen Ausbildungsinhalten wird in dieser

Woche auch ein Erste-Hilfe-Kurs absolviert.

Diese Kombination berechtigt die

Teilnehmenden dazu, nach der

Schulung die Jugendleiter/innen-Card

zu beantragen.

Die Kosten betragen 170,- €

(inkl. Übernachtung, Verpflegung

und Lehrgangsmaterial).

Weitere Informationen befinden

sich auf der Homepage

www.wanderjugend-nrw.de

unter dem Punkt „Veranstaltungen”

– Unterseite „Lehrgänge“.

Dort kann man sich auch über

das Online-Formular anmelden

oder per E-Mail an:

info@wanderjugend-nrw.de

24 KREUZ&QUER 1/19


Erlebnis-Wandern

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Lernen Sie den SGV-Jugendhof sowie die traumhaften

Wanderwege des „Naturparks Arnsberger Wald“ kennen!

– zwei Übernachtungen im DZ mit DU/WC inkl. Bettwäsche

– reichhaltiges Frühstücksbuffet, herzhafte Wegverpflegung

und leckere warme Gerichte am Abend inkl. eines Getränks

– von Wanderprofis ausgearbeitete Tourenempfehlungen inkl. Kartenmaterials /

hochwertiger GPS-Leihgeräte (inkl. Tourenvorschläge) von unserem Partner

Aktionspreis pro Person:

89,- €

Konditionen für Verlängerungen sowie

Sonderpreise für Gruppen auf Anfrage

... wir sehen uns!

Arnsberg liegt in einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands.

Der Naturpark Arnsberger Wald ist ein einmaliges Naturschutzgebiet und lädt mit seinem

vorbildlich erschlossenen Wanderwegenetz zu purem Naturgenuss ein.

Der SGV-Jugendhof ist ausgezeichneter

bett+bike-Betrieb und liegt

auf der RuhrtalRadweg-Route.

SGV-JUGENDHOF

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-25

Telefax (02931) 52 48-27

www.sgv-jugendhof.de

jugendhof@sgv.de

www.sgv.de

Julius-Ursell-Weg feierlich eröffnet

Ein Gemeinschaftprojekt des SGV-Attendorn und der Initiative Jüdisch in Attendorn

Mit dem Julius-Ursell-Weg in Attendorn ist nun

der erste jüdische Themenweg eröffnet. Rund 60

Teilnehmer begleiteten die Eröffnungswanderung

Mitte Oktober unter der Leitung des Attendorner

SGV-Wegewartes Gerhard

Benninghaus und

Tom Kleine von der

Initiative Jüdisch in

Attendorn.

Die Wanderung startete

am Campingplatz

Waldenburger Bucht

nach einer kurzen

Begrüßung durch den

SGV-Präsidenten Thomas Gemke. Der Julius-Ursell-Weg

verläuft auf dem Gebiet der Stadt Attendorn

und führt über zahlreiche Stationen jüdischen

Lebens in Attendorn. Als erster markanter Punkt

wurde das ehemalige Wohnhaus der Familie Ursell

angesteuert, bekannt als Villa Zion.

Julius Ursell war zu seinen Lebzeiten viele Jahre

als Wegewart im SGV für die Zeichnung der Attendorner

Wanderwege verantwortlich.

Das Familienunternehmen A.A. Ursell (heute Muhr

& Söhne) wurde von Julius Ursell als Geschäftsführer

erfolgreich geleitet, bis er in den 1930iger

Jahren auf einer Geschäftsreise in Belgien verstarb.

Er wurde auf dem jüdischen

Friedhof in Attendorn beigesetzt,

der ebenfalls eine

Station auf dem Julius-

Ursell-Weg darstellt.

Nach einem kurzen Imbiss

auf halber Strecke mit

freundlicher Unterstützung

der Volksbank Bigge-

Lenne e.V. wurden u.a. die Stationen

des ehemaligen Gebetshauses und das ehemalige

Wohnhaus der Familie Stein abgelaufen.

Schlusspunkt der Eröffnungswanderung war die

SGV-Hütte über dem Biggesee in Attendorn.

Alle Wanderer waren hier noch zu einem gemütlichen

Beisammensein eingeladen. Überraschenderweise

hatten sich die ALTstattBUBEN für diesen Tag

zu einer offenen Probe an der SGV-Hütte verabredet,

so dass hier in fröhlicher Runde ein schöner Tag zu

Ende ging.

Die Wegstrecke des Julius-Ursell-Weges kann

selbstständig z.B. mit dem Smartphone abgelaufen

werden. Alle markanten Stationen wurden mit

einem QR-Code versehen, über den detaillierte

Informationen zum jeweiligen Standort abgerufen

werden können.

KREUZ&QUER 1/19

25


18 Jugendliche zu

Gästewanderführern ausgebildet

Olsberg – Im Rahmen des HIKE-Projektes traten

im Herbst vergangenen Jahres 18 junge Schülerinnen

und Schüler des Berufskollegs Olsberg die

EU-geförderte Ausbildung zum Gästewanderführer

unter der Leitung des SGV-Wanderführers Ingobert

Balkenohl an.

Der Wunsch, diese Ausbildung zu absolvieren,

kam von den Schülern selbst. Sie wollen vor allem

der jüngeren Generation das Wandern wieder

näherbringen, schätzen aber auch den Kontakt und

die Arbeit mit Menschen aller Generationen.

Die Gästewanderführer führen - analog zum

Stadtführer - Touristen und Besuchergruppen auf

ausgearbeiteten Routen durch ihre Heimat, sind

somit Botschafter ihrer Region. Der Schwerpunkt

der Ausbildung lag vor allem auf dem Umgang

mit Gruppen, der Didaktik und verschiedensten

erlebnispädagogischen Methoden. Aber auch

Heimatkunde und Regional- und Nachhaltigkeitsbewusstsein

spielt während und nach der

Ausbildung eine große Rolle.

Der neue Absolventenjahrgang wird

ab sofort, unter anderem auch beim

119. Deutschen Wandertag 2019,

eingesetzt. Das Projekt-Team des

Deutschen Wandertages freut sich

über die engagierten, jungen Gästewanderführer

und betraut sie gerne

mit interessanten Wanderungen

während dieser Wanderwoche.

Der Referent der SGV Wanderakademie NRW, Ingobert Balkenhol (r.), freut sich über

den jungen Nachwuchs unter den Gästewanderführern.

Letzte Chance

Werden Sie SGV-Gästewanderführer

Das HIKE-Projekt der SGV-Wanderakademie NRW

neigt sich langsam dem Ende zu. Für den

letzten Gästewanderführer-Lehrgang in Hagen

werden noch Plätze vergeben. Die Teilnahme an

dem viertägigen Kurs ist kostenlos, erhoben wird

lediglich eine Verpflegungspauschale. Stattfinden

wird der Kurs an zwei Wochenenden:

am 23./24.03.2019 sowie am 06./07.04.2019.

Wenn Sie Interesse daran haben, Gästewander

führer zu werden, melden Sie sich bei der SGV-

Wanderakademie NRW unter Tel. (02931) 5248-14

oder per E-Mail unter e.kessemeier@sgv.de.

Gesundheitswandern wird immer mehr zum Trend

„Let’s go – jeder Schritt hält fit“ lautet das Motto des Deutschen Wanderverbandes

zum Gesundheitswandern. Im vergangenen Herbst folgten

55 Wanderinnen und Wanderer dem zertifizierten Gesundheitswanderführer

Ingobert Balkenohl und dem Wanderführer-Team um Brigitte Eilinghoff,

Gerhard Friedhoff und Bernd Spindeldreher auf die Niedersfelder Hochheide.

Teilnehmer aus dem ganzen Sauerland waren mit von der Partie.

Sogar eine junge Teilnehmerin aus Köln fand den Weg in das Land

der tausend Berge. Neben der eigentlichen Wanderung standen an ausgewählten

Plätzen auch noch verschiedene Übungen auf dem Programm,

die eine schöne Abwechslung boten.

Aber was ist Gesundheitswandern überhaupt?

Beim Gesundheitswandern steht neben dem „normalen“ Wandern vor allem

die Bewegung und das Training von Koordination, Kraft, Ausdauer und Entspannung

in freier Natur im Vordergrund. Jede Wanderung steht dabei unter einem

anderen Schwerpunkt. So werden beispielsweise auch Wanderungen, die auf

bestimmte Vorerkrankungen, wie Diabetes oder Herz-Kreislaufbeschwerden, zugeschnitten

sind, angeboten. Mitmachen kann jeder, der sich fit halten möchte.

Die Gesundheitswanderführer sind Experten für Wandern und Gesundheit.

Sie sind alle durch den DWV zertifizierte Wander- bzw. Gesundheitswanderführer,

teilweise sogar mit spezieller Grundausbildung. Eine fünftägige Fortbildung

mit anschließender Prüfung ist für alle Pflicht, um die Wanderungen qualitativ

hochwertig gestalten zu können.

Den nächsten zweiteiligen Gesundheitsführerlehrgang bietet die

SGV-Wanderakademie NRW vom 05.04. bis 07.04.2019 (Teil A) und vom

17.05.-19.05.2019 (Teil B) an.

26 KREUZ&QUER 1/19


HIKE-Fachforum

Wohin geht der Weg – Die künftige Ausrichtung der Wegearbeit in NRW

Anlässlich des 2. HIKE-Fachforums im vergangenen Oktober trafen sich

fünfzig Interessierte aus den Bereichen ehrenamtliche Wegearbeit, Tourismus,

Planungsbüros und Verbände, um sich über die zukünftige Ausrichtung

der Wegearbeit in NRW auszutauschen. Alle Protagonisten waren sich einig,

dass die Finanzierung der Wegearbeit mittelund

langfristig auf breitere finanzielle Füße

gestellt werden müsse. Geschäftsführer Thomas

Weber vom Sauerland-Tourismus e.V., der die

Gesamtregion touristisch vermarktet, hat in

seinem Statement erneut auf die Einhaltung der

sogenannten 2:1-Regelung zur Wegereduzierung

hingewiesen, um die Qualität zu halten und zu

steigern. In die gleiche Richtung argumentierte

Detlef Lins, Geschäftsführer des Naturparks

Sauerland-Rothaargebirge, der eine flächendeckende

Qualität in der Wegemarkierung und

einen dreijährigen Turnus bei der Kontrolle forderte.

Wastl Roth-Seefrid vom Naturpark Bergisches Land legt diesen Turnus

sogar auf zwei Jahre, wohlwissend, dass hierfür auch eine Möglichkeit der

Finanzierung gegeben sein muss. Der ehrenamtliche Fachwart für Wege des

Sauerländischen Gebirgsvereins, Hubert Prange, appelliert weiterhin für eine

ehrenamtliche Wegemarkierung mit entsprechenden Qualitätsversprechen

durch ständige Aus- und Weiterbildung der Wegemarkierer. Rudolf Hansknecht

als Vertreter des Landesbetriebes Wald und Holz steht als Partner

hinter dem SGV und seiner Wegearbeit. Finanzielle Mittel oder Förderungen

könnten allerdings nicht in Aussicht gestellt werden.

Von Seiten des Naturparks Bergisches Land wird viel Hoffnung auf die freiwillige

Spendenbereitschaft der Wegenutzer, sprich Wanderer und anderer

Naturfreunde, in Form des sogenannten „Wandercents“ gelegt. Am Ende

einer Wanderung oder an besonders exponierten Stellen wird der Wanderer

SGV-Präsident Thomas Gemke begrüßte die rund 50

Teilnehmer im SGV-Jugendhof in Arnsberg.

gebeten, eine Kleinspende in freiwilliger oder vorgegebener Höhe per SMS

zu spenden. „Der erste Wanderweg im Vereinsgebiet ist ausgewiesen und

entsprechend ausgeschildert. Auf die Reaktion der Wanderer sind wir sehr

gespannt, auch auf deren Spendenbereitschaft“, so SGV-Geschäftsführer

Christian Schmidt zu diesem Pilotprojekt.

Der neue Fachwart für Wege des Landeswanderverbandes

NRW, Josef Räkers, regt an, ein

Knotenpunktsystem auf Basis des Grundwegesystems

aufzubauen, um dem Nettowegenetz

wieder mehr Beachtung zu schenken. Weiterhin

kommt aus den Reihen der Wegepraktiker die

Forderung, sich mehr Gedanken in Form von

Kooperationen zu machen, um den Sachverstand

zu stärken und Synergieeffekte mitzunehmen. Zur

weiteren Finanzierung der Wegearbeit müssen

die Tourismuswirtschaft und die Leistungserbringer

mehr gefordert werden, da von deren

Seite wirtschaftliche Effekte erzielt werden, die derzeit noch weitestgehend auf

ehrenamtlich erbrachten Leistungen basieren.

Zwar werden die Leistungen der

NRW-Wandervereine anerkannt, es ist

jedoch noch keine endgültige, dauerhafte

und vor allem befriedigende

monetäre Entschädigung gegeben.

Davon ausgenommen sind die

Wanderwege innerhalb der NRW-

Naturparke und einige touristisch

starke Kommunen, die die Bedeutsamkeit von gut

markierten Wanderwegen erkannt haben.

Aber auch hier ist durchaus noch Luft nach oben.

Die Wegearbeit stand

im Fokus des

2. HIKE-Fachforums.

Der MVG NahTourBus startet ab Mai 2019 wieder für Sie!

Auch 2019 können Sie sonn- und feiertags vom 1. Mai bis zum 3. Oktober mit dem

NahTourBus der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) zwischen Lüdenscheid und

Meinerzhagen die reizvolle Natur erfahren.

Seit vielen Jahren ist die Linie 252 ein fester Bestandteil des Angebots der MVG.

Seine attraktive Linienführung verbindet das Naherholungsgebiet "Ebbegebirge", die

Verse- und Fürwiggetalsperre, den Sauerländer Höhenflug und viele weitere kleinere

und größere Oasen mit den Städten Lüdenscheid und Meinerzhagen. Die Anschlüsse

an die Regionalbahnen RB25 und die RB52 sind sichergestellt.

In der Saison 2019 werden auch wieder Aktionstage rund um den NahTourBus

angeboten. So findet am 1. Mai die traditionelle Eröffnungswanderung, veranstaltet

von der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG), statt.

Alle Details zu den Aktionstagen erfahren Sie in der 2. Ausgabe der

„Kreuz & Quer“ (Erscheint am 15.05.2019).

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Internetseite

www.mvg-online.de/NahrTourBus

KREUZ&QUER 4/18

KREUZ&QUER 1/19

3

27


Fledermäuse sind Jäger der Nacht

Affeln – Im September brachen zwölf Kinder und

ihre sechs Begleitpersonen dieser SGV-Abteilung

auf zum Wildwald Vosswinkel. Die Tour war für

12 Kinder im Alter zwischen 6-12 vorgesehen und

damit ausgebucht. Die Exkursion „Fledermäuse-

Jäger in der Nacht" organisierte Jutta Schulze

(Ansprechpartnerin für die Affelner SGV-Familienarbeit).

Am frühen Abend begrüßte sie vor Ort

die Pädagogin Astrid Ahlers (li.). Bevor es in der

mehr und mehr hereinbrechenden

Dämmerung zu den Fledermäusen an den

Goddesrieser Teich ging, gab es für alle Beteiligten

ein buntes Rahmenprogramm rund um das

Thema „Fledermäuse“. So waren zum Beispiel

mit verbundenen Augen Geräusche zu erkennen,

ferner gab es ein Pantomimespiel für Groß und

Klein und Fledermausmasken wurden gebastelt.

Am Teich angekommen, konnten die Teilnehmer

mit einem Bat-Detektor die kleinen Wasserfledermäuse

beobachten. Besonders aufregend wurde

es für alle, als zwei Bachen mit ihren Frischlingen

des Weges kamen. Alle verhielten sich ganz ruhig

und warteten ab, bis die Wildschweine weiterzogen.

Für alle war es ein sehr spannender Abend

draußen in der Natur.

Erlebnis SGV

Wo Kinder zu Endeckern werden:

„Wanderland“ noch bis Ende April

Düsseldorf/Nürnberg – Speziell für Kinder und

Familien hatten sich der Deutsche Wanderverband

(DWV) und die Messe Düsseldorf im

letzten Herbst für das Aktionsprogramm der

TourNatur eine Rallye ausgedacht: Während

der Erkundungstour durch die Messe-Halle 6

konnten die jungen Gäste viele Überraschungen

erleben und spielerisch zu kleinen Forschern

werden.

Nach dem erfolgreichen Probelauf im letzten Jahr

luden sie mit den unterstützenden Ausstellern

mit Fühlkästen, Malaktionen, Fotosafaris und

vielen Mitmach-Aktionen ein. Mit einem Laufpass

in der Hand erkundeten die Kinder die Halle und

sammelten Stempel, um an täglichen Verlosungen

toller Sachpreisen teilnehmen zu können. Dank der

großen Mitwirkung der Aussteller

konnten letztlich alle Teilnehmer mit zumindest

einem kleinen Preis nach Hause gehen.

Viele der zwölf Messepartner des großen DWV-

Gemeinschaftsstandes beteiligten sich natürlich

auch. „So gab es am Stand des Franckh-KOSMOS

Verlages ein Glücksrad zum bekannten Kinderspiel

„Können Schweine fliegen?“.

Hier konnten die Kinder zeigen, wie gut ihnen die

korrekte Zuordnung der Eigenschaften von Tieren

gelingt. Bei der Familienkasse BKK Pfalz konnten

die Kinder ihre Fitness unter Beweis stellen und

am Wanderfit-Test teilnehmen. Spannend wurde

es auch bei der Steinzeitaktion des Neanderthal-

Museums. Insgesamt 15 Stationen luden ein, an

den Messetagen aktiv zu werden.

Die Hauptpreise stellte

der DJH Landesverband

Rheinland

bereit, darunter

eine Übernachtung

für eine Familie

(2 Erwachsene und

bis zu 4 Kinder bis

12 Jahre) in einer Jugendherberge im Rheinland.

Reisegutscheine und ein Familientagesticket fürs

„Panarbora“ – hier werden auf einer Fläche von

elf Fußballfeldern den Gästen einzigartige Naturerlebnisse

u.a. ein Baumwipfelpfad mit Aussichtsturm,

ein Abenteuerspielplatz und Baumhäuser

präsentiert. Der KOSMOS-Verlag spendierte 30

Kinder-Spiele. Und wer intensiver in das Thema

„Wandern“ auch in der Vergangenheit einsteigen

wollte, der konnte sich über die Familien-Freikarten

für die große Sonderausstellung „Wanderland“

im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg

freuen, die noch bis 28. April eine Reise durch

die Geschichte des Wanderns erleben lässt.

48 Kinder erlebten ein

Wochenende mit viel Spaß

Bamenohl – 48 Kinder und fünf Betreuer der Regionalwanderjugend

im SGV hatten Anfang November jede Menge Spaß in der Bamenohler

SGV-Hütte. Nach kurzem Kennenlernen und einem guten Abendessen

endete der Freitagabend mit Lagerfeuer und Stockbrot. Der nächste

Tag begann gleich nach dem Frühstück, einem großen Angebot an

Spielen und Bastelideen. Abends stand die allseits und stets beliebte

Nachtwanderung auf dem Programm. Bevor die Kinder nach dem

Abschiedsfrühstück nach Hause zurückkehrten, hatten sie noch Zeit,

um das ein oder andere Gruppenspiel zu machen und sich anschließend

von den neu gewonnenen Freunden zu verabschieden.

Alle Teilnehmer drückten ihre Freude über das erlebnisreiche Wochenende

bei einem gemeinsamen Erinnerungsfoto aus und waren schon

der Meinung, dass sich ein solches Ereignis durchaus schon bald

wiederholen sollte. Die Organisatoren hörten’s gern und denken schon

mal drüber nach, wann das denn wo und mit welchen Inhalten sein

kann.

28 KREUZ&QUER 1/19


Raus in die Natur,

rein ins Spiel- und

Schlemmererlebnis!

KINDERSEITE

Wir, die SGV-Familie Wühler, geben euch regelmäßig Tipps, was man draußen Tolles

unternehmen kann. Heute möchten wir euch dazu zwei Picknick-Rezepte vorstellen,

die total lecker sind!

Viel Spaß und guten Hunger!

Blätterteigschnecken – ein Kinderliebling!

Warmer Apfelsaft –

Wärmt kleine und große Leute

an kalten Tagen

Zutaten:

1 l Apfelsaft

1 l heißes Wasser

Zubereitung:

Das Wasser wird mit dem Wasserkocher zum

Kochen gebracht und ganz heiß in eine Edelstahl-

Thermoskanne gefüllt. Thermoskanne mit heißem

Wasser und Apfelsaft in den Rucksack packen.

Beim Picknick werden die Becher dann zur Hälfte

mit Apfelsaft gefüllt und mit heißem Wasser

aufgefüllt. Raus kommt ein leckerer warmer Apfelsaft

– nicht zu süß und außerdem auch gleich mit

angenehmer Trinktemperatur. So kann sich keiner

daran verbrennen.

Zutaten:

1 Packung Blätterteig

50 g Kochschinken

100 g Emmentaler

1 Becher Schmand

Oregano

Zubereitung:

Schinken in kleine Stücke schneiden,

Käse reiben. Blätterteig auseinanderrollen und

auf ein Küchentuch legen. Den Teig mit Schmand bestreichen.

Eine Hälfte mit geriebenem Käse und Oregano

bestreuen, die andere mit Schinken und Käse belegen.

Dann den Blätterteig fest aufrollen und in etwa 1 cm

dicke Scheiben schneiden.

Die Blätterteigschnecken auf einem mit Backpapier

ausgelegten Backblech bei 180°C ca. 25 Min. backen.

Schnupperspiel

geeignet für: Kinder ab 3 Jahren

Anzahl der Mitspieler: 2-10

Spieldauer: 15 Min.

gefördert wird besonders: Geruchssinn, Naturwahrnehmung

benötigte Materialien: Stoffbeutel,

1 Augenbinde pro Mitspieler, 10 verschiedene Naturmaterialien

* Die vorgestellten Ideen stammen aus dem Kartenset „69 Spieleund

Picknick-Ideen für Familien- und Kita-Wanderungen“.

Es wurde vom Deutschen Wanderverband im Rahmen der

Initiative „Let’s go – Familien, Kids und Kitas“ herausgegeben.

Weitere Spieleideen und Informationen finden Sie unter

www.familien-wandern.de

Während der Wanderung werden etwa 10 verschiedene Naturmaterialien

wie Moos, Steine, Rinde etc. gesammelt. Die Naturmaterialien werden in den

Stoffbeutel gelegt. Nachdem sich die Mitspieler die Augen verbunden

haben, nimmt der Spielleiter einen der Naturgegenstände aus dem Beutel und

hält ihn den Mitspielern nacheinander unter die Nase. Können sie gemeinsam

erraten, was sie da riechen? Der Spielleiter lässt einen Naturgegenstand

nach dem anderen folgen.

Tipp: Bei vielen Teilnehmern können Grüppchen gebildet werden.

Bis bald, eure

SGV-Familie

Wühler

KREUZ&QUER 1/19

29


chtige Ticket für

ahverkehr

ÖPNV

B zu kom­

, die keine

haben, zu

g werden.

er Persönliche

News rund um Bus & Bahn.

www.nwl-info.de

PIA findet

EZ_Einführung_Anzeige_184x132mm.indd

das richtige

1

Ticket

14.04.16 15:17

für Bus & Bahn im Nahverkehr

t das richtige Ticket für

hn im Nahverkehr

auf das Gerät aufwählen und auf

die komplette Menüführung für

den übernehmen.

Mit Bus und Bahn von A nach B zu kommen, kann gerade für

Kunden, die keine Gebiets- und Tarifkenntnisse haben, zu

einer echten Herausforderung werden. Hier kommt PIA ins

Spiel, der Persönliche Informations-Assistent.

Per Knopfdruck können Kunden live und in Echtzeit mit einem

Berater sprechen, sich über Verbindungen und Tickets

im Nahverkehr informieren und ihr Wunschticket kaufen.

Echtzeitfahrplanauskünfte (inklusive aktueller Verspätungen)

nden live und

ter sprechen,

nd Tickets im

und ihr Wunschrplanauskünfte

ätungen) sind

e Beratung zu allen

Nahverkehrstarifen

arif, Nachbartarife).

rig keiten mit der

aten, kann sich der

Berater auf das Gerät aufwählen und auf

Wunsch die komplette Menüführung für

den Kunden übernehmen.

alen­Lippe sind 29 dieser moderomaten,

die auch für Ticketkäufe

ratung genutzt werden können,

IA­Funktion ausgestattet. PIA’s

zweiten Bildschirm und am Ruferatung?

Drücken!) erkennbar. Mit

tandorten verfügt Westfalen­Lippe

er das dichteste Videoberatungsdesweit.

Die Funktion ist ab dem

wechsel im Dezember aktiviert

t zu folgenden Zeiten zur Verfüntag

bis Freitag 6:30 Uhr bis

amstag von 9:30 Uhr bis 19 Uhr

Sonn­ und Feiertagen von 11 Uhr

sind ebenso möglich wie eine Beratung zu allen am Standort

kaufbaren Nahverkehrstarifen (NRW-Tarif, WestfalenTarif,

Nachbartarife). Hat ein Kunde Schwierigkeiten mit der Bedienung

des Automaten, kann sich der Berater auf das Gerät

schalten und auf Wunsch die komplette Menüführung für den

Kunden übernehmen.

In Westfalen­Lippe sind 29 dieser modernen

Automaten, die auch für Ticketkäufe

ohne Beratung genutzt werden können,

mit der PIA­Funktion ausgestattet. PIA’s

sind am zweiten Bildschirm und am Rufknopf

(Beratung? Drücken!) erkennbar. Mit

den 29 Standorten verfügt Westfalen­Lippe

dann über das dichteste Videoberatungsnetz

bundesweit. Die Funktion ist ab dem

Fahrplanwechsel im Dezember aktiviert

und steht zu folgenden Zeiten zur Verfügung:

Montag bis Freitag 6:30 Uhr bis

19 Uhr, Samstag von 9:30 Uhr bis 19 Uhr

sowie an Sonn­ und Feiertagen von 11 Uhr

In Westfalen-Lippe sind 29 dieser modernen Automaten, die

auch für Ticketkäufe ohne Beratung genutzt werden können, mit

der PIA-Funktion ausgestattet. PIA’s sind am zweiten Bildschirm

und am Rufknopf (Beratung? Drücken!) erkennbar.

Mit den 29 Standorten verfügt Westfalen-Lippe über das dichteste

Videoberatungsnetz bundesweit. Die Funktion ist seit dem

Fahrplanwechsel im Dezember aktiviert und steht zu folgenden

Zeiten zur Verfügung: Montag bis Freitag 6:30 Uhr bis 19 Uhr,

Samstag von 9:30 Uhr bis 19 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen

von 11 Uhr bis 19 Uhr. Außerhalb der Beratungszeiten funktionieren

die Automaten wie ein normaler stationärer Fahrkartenautomat.

-Kundenmagazin 04 | 2018

bis 19 Uhr. Außerhalb der Beratungszeiten

funktionieren die Automaten wie ein normaler

statio närer Fahrkartenautomat.

Der Service erfolgt völlig anonym, ein Kunde

muss keine persönlichen Daten einbeziehungsweise

angeben. Somit ist der

Datenschutz gewährleistet. Die Bezahlung

läuft wie bei allen Automaten wahlweise

über Barzahlung, Kreditkarte, EC­Karte

und NFC­Funktion von Smartphones.

PIAs befinden sich an den Bahnhöfen in

Ahlen (Westf.), Bad Oyenhausen, Bad Salzuflen,

Bocholt, Coesfeld (Westf.), Drensteinfurt,

Fröndenberg, Gütersloh Hbf,

Holzwickede, Hövelhof, Iserlohn, Kreuztal,

Lage (Lippe), Lippstadt, Lüdenscheid, Lünen

Hbf, Menden (Sauerland), Minden

(Westf.), Münster­Hiltrup, Paderborn Hbf,

Porta Westfalica, Rheda­Wiedenbrück,

Salzkotten, Schwerte (Ruhr), Soest, Steinheim

(Westf.), Unna, Warburg (Westf.),

Werne a.d. Lippe.

Der Service erfolgt völlig anonym, ein Kunde

muss keine persönlichen Daten ein-

beziehungsweise angeben. Somit ist der Datenschutz

gewährleistet. Die Bezahlung läuft wie

bei allen Automaten wahlweise über Barzahlung,

Kreditkarte, EC-Karte und NFC-Funktion

von Smartphones.

PIAs befinden sich an den Bahnhöfen in

Ahlen (Westf.), Bad Oyenhausen, Bad Salzuflen,

Bocholt, Coesfeld (Westf.), Drensteinfurt,

Fröndenberg, Gütersloh Hbf, Holzwickede,

Hövelhof, Iserlohn, Kreuztal, Lage (Lippe),

Lippstadt, Lüdenscheid, Lünen Hbf,

Menden (Sauerland), Minden (Westf.),

Münster-Hiltrup, Paderborn Hbf,

Porta Westfalica, Rheda-Wiedenbrück,

Salzkotten, Schwerte (Ruhr), Soest, Steinheim (Westf.), Unna,

Warburg (Westf.), Werne a.d. Lippe.

bis 19 Uhr. Außerhalb der Beratungszeiten

funktionieren die Automaten wie ein normaler

statio närer Fahrkartenautomat.

Der Service erfolgt völlig anonym, ein Kunde

muss keine persönlichen Daten einbeziehungsweise

angeben. Somit ist der

Datenschutz gewährleistet. Die Bezahlung

läuft wie bei allen Automaten wahlweise

über Barzahlung, Kreditkarte, EC­Karte

und NFC­Funktion von Smartphones.

PIAs befinden sich an den Bahnhöfen in

Ahlen (Westf.), Bad Oyenhausen, Bad Salzuflen,

Bocholt, Coesfeld (Westf.), Drensteinfurt,

Fröndenberg, Gütersloh Hbf,

Holzwickede, Hövelhof, Iserlohn, Kreuztal,

Lage (Lippe), Lippstadt, Lüdenscheid, Lünen

Hbf, Menden (Sauerland), Minden

(Westf.), Münster­Hiltrup, Paderborn Hbf,

Porta Westfalica, Rheda­Wiedenbrück,

Salzkotten, Schwerte (Ruhr), Soest, Steinheim

(Westf.), Unna, Warburg (Westf.),

Werne a.d. Lippe.

zin_04_2018.indd 20 19.11.18 09:52

19.11.18 09:52

30 KREUZ&QUER 1/19


ers als ein persönliches Abo bei Verlust nicht

Diese Abos sind als SchnupperAbo erhältlich:

Abo

übertragbar/persönlich

9 UhrAbo übertragbar/persönlich

sTickets sind Abonnements bis zu 20 % günstiger.

ragslaufzeit von 3 Monaten profitieren Sie doppelt:

„W

Reinschnuppern

Abo.

Reinschnuppern

ins

Jetzt bis 15.

Abo.

März 2019 bestellen.

ins

MonatsTicket

Abo.

Abo

Jetzt bis 15. März 2019 bestellen.

Jetzt bis 15. März 2019 bestellen.

286,70 EUR 229,30 EUR

Ob zum Arbeiten nach Bielefeld, zum Shoppen nach Münster oder zum Familienbesuch nach

Siegen: Mit den Abo im WestfalenTarif geht zusätzlich es kreuz in und Ruhr-Lippe: quer durch die Region.

Anfang 2019 gibt es die Gelegenheit, Abos zu testen.

170,70 EUR 132,20 EUR

Ob zum Arbeiten nach Bielefeld, zum Shoppen nach Münster oder zum Familienbesuch nach

er mit Bus und Bahn im WestfalenTarif unterwegs ist, hat dafür Neugierig geworden?

Abonnements im WestfalenTarif

zwischen verschiedenen Tickets Ob Siegen: zum die Qual Arbeiten der Mit Wahl. Eins den jedoch nach Abo Interessierte Bielefeld, im WestfalenTarif können zum für das Shoppen SchnupperAbo geht nach es zwischen kreuz Münster verschiedenen und quer oder Vielfahrer durch zum können Familienbesuch die zwischen Region. Abonnements aus nach dem überall erhältlichen

haben die Fahrscheine gemeinsam: Im Abonnement sind sie günstiger Tickets wie dem FunAbo, dem 60plusAbo und dem klassischen Abo Ticketsortiment und zusätzlichen Ticketangeboten, die nur in den Teilräumen

quer angeboten durch werden die und Region. nur dort gelten, wählen.

als einzeln gekaufte Tickets. Abo-Inhaber zahlen Siegen: Monat für Monat Mit Anfang

bis den zu Abo wählen.

2019 Beim

gibt WestfalenTarif Abo und beim

die

9 UhrAbo

Gelegenheit,

gibt geht es zudem es die kreuz Abos

Möglichkeit, und zu testen.

20 Prozent weniger. Zudem bringt ein Abo weitere Vorteile mit sich. So den Fahrschein in einer persönlichen und einer übertragbaren Variante zu

kommt das Ticket mit der Post nach Hause und das Geld wird bequem bestellen. Preislich es dabei keinen Unterschied, jedoch wird das

243,00 EUR Anfang 194,40 EUR 2019 gibt es die Gelegenheit, Abos zu testen.

vom Konto abgebucht – der monatliche Gang zum Kundencenter fällt übertragbare Abo anders als ein persönliches Abo bei Verlust nicht

Diese Abos sind als SchnupperAbo erhältlich:

deswegen weg. Auch die Mitnahme von Personen oder Fahrrädern ist ersetzt.

er mit Bus und Bahn im WestfalenTarif unterwegs ist, hat dafür Neugierig geworden?

Abonnements im WestfalenTarif

bei einigen Abos kein Problem.

„Wzwischen verschiedenen Tickets die Qual der Wahl. Eins jedoch Interessierte können für das SchnupperAbo zwischen verschiedenen Abo Vielfahrer können zwischen übertragbar/persönlich

Abonnements aus dem überall erhältlichen

er mit Bus und Bahn im WestfalenTarif unterwegs ist, hat dafür Neugierig geworden?

Abonnements im WestfalenTarif

haben die Fahrscheine gemeinsam: Im Abonnement sind sie günstiger Tickets wie dem FunAbo, dem 60plusAbo und dem klassischen Abo Ticketsortiment und zusätzlichen Ticketangeboten, die nur in den Teilräumen

UhrAbo angeboten werden übertragbar/persönlich

und nur dort gelten, wählen.

Drei „W Monate zwischen testenverschiedenen Tickets die Qual der Wahl. Eins jedoch Interessierte können für das SchnupperAbo zwischen verschiedenen Vielfahrer können zwischen Abonnements aus dem überall erhältli

als einzeln gekaufte Tickets. Abo-Inhaber zahlen Monat für Monat bis zu wählen. Beim Abo und beim 9 UhrAbo gibt es zudem die Möglichkeit, 9

Damit haben noch die mehr Fahrscheine Fahrgäste gemeinsam: von dem Angebot Im Abonnement profitieren, sind startet sie günstiger ab Tickets wie dem FunAbo, dem 60plusAbo und dem klassischen Abo Ticketsortiment und zusätzlichen Ticketangeboten, die nur in den

20 Prozent weniger. Zudem bringt ein Abo weitere Vorteile mit sich. So den Fahrschein in einer persönlichen und einer übertragbaren Variante zu

Februar als einzeln 2019 eine gekaufte besondere Tickets. Aktion: Abo-Inhaber Für drei zahlen Monate Monat können für Interessierte

ein Abo im WestfalenTarif 187,30 testen. EUR Dabei bleiben trotz verkürzter 149,84 Im Vergleich EUR

Premium 60plusAbo

Monat bis Preisbeispiele

zu wählen. Beim Abo und beim 9 UhrAbo gibt es zudem die Möglichkeit,

kommt das Ticket mit der Post nach Hause und das Geld wird bequem bestellen. Preislich gibt es dabei keinen Unterschied, jedoch wird das FunAbo räumen angeboten werden und nur dort gelten, wählen.

20 Prozent weniger. Zudem bringt ein Abo weitere Vorteile mit sich. So den Fahrschein zu MonatsTickets in einer persönlichen sind Abonnements und einer bis zu übertragbaren 20 % günstiger. Variante zu

vom Konto abgebucht – der monatliche Gang zum Kundencenter fällt übertragbare Abo anders als ein persönliches Abo bei Verlust nicht

Laufzeit kommt alle das Vorteile Ticket eines mit Abonnements der Post nach bestehen. Hause und Ein das SchnupperAbo

Geld wird bequem Mit der bestellen. verkürzten Preislich Vertragslaufzeit gibt es von dabei 3 Monaten keinen Unterschied, profitieren Sie jedoch doppelt: wird das Diese Abos sind als SchnupperAbo erhältlich:

deswegen weg. Auch die Mitnahme von Personen oder Fahrrädern ist ersetzt.

60plusAbo

mit Beginn vom Konto zu Februar, abgebucht März – oder monatliche April hat eine Gang verkürzte zum Kundencenter Mindestvertragslaufzeit

von 3 Monaten. Anschließend verlängert sich das Abo

fällt übertragbare Abo anders als

bei einigen Abos kein Problem.

zusätzlich ein persönliches in Abo TeutoOWL:

bei Verlust nicht

Diese Abos sind als SchnupperAbo erhältlich:

deswegen weg. Auch die Mitnahme von Personen oder Fahrrädern ist ersetzt.

FahrradAbo

übertragbar/persönlich

automatisch bei einigen um Abos einen kein Monat, Problem. wenn es nicht bis zum 15. eines Monats

Drei Monate testen

Stadt MonatsTicket Abo

zum jeweiligen Monatsende gekündigt wird. So gibt es genügend Zeit,

1. Klasse 9 UhrAbo

Abo

/ Job Aufpreis

übertragbar/persönlich

übertragbar/persönlich

Damit

um das

noch mehr Fahrgäste von dem Angebot profitieren, startet ab

Drei Angebot Monate noch testen länger zu testen und ausführlich kennenzulernen.

RegioLifeAbo – übertragbar/

Februar 2019 eine besondere Aktion: Für drei Monate können Interessierte

ein Abo im WestfalenTarif testen. Dabei bleiben trotz verkürzter Im Vergleich zu MonatsTickets sind Abonnements bis zu 20 % günstiger. zusätzlich in Ruhr-Lippe:

SchülerAbo plus

Preisbeispiele

Hamm – Paderborn 286,70 EUR 229,30 EUR

FunAbo

9 UhrAbo übertragbar/persönlich

Damit noch mehr Fahrgäste von dem Angebot profitieren, startet ab

Februar 2019 eine besondere Aktion: Für drei Monate können Interessierte

ein Abo im WestfalenTarif testen. Dabei bleiben trotz verkürzter Im Vergleich zu MonatsTickets sind Abonnements bis zu 20 % günstiger. im Münsterland: Schüler /Azubi Abo plus

Laufzeit alle Vorteile eines Abonnements bestehen. Ein SchnupperAbo Mit Paderborn Preisbeispiele

verkürzten – BielefeldVertragslaufzeit von 170,70 3 EUR Monaten profitieren 132,20 EUR Sie doppelt:

zusätzlich

60plusAbo

FunAbo

mit Beginn zu Februar, März oder April hat eine verkürzte Mindestvertragslaufzeit

von 3 Monaten. Anschließend verlängert sich das Abo Münster Mit – Dortmund der verkürzten Vertragslaufzeit 243,00 von EUR 3 Monaten 194,40 profitieren EUR Sie doppelt:

Laufzeit alle Vorteile eines Abonnements bestehen. Ein SchnupperAbo

FahrradAbo

60plusAbo

automatisch

Auf mit Beginn

um einen

einen zu Februar, März

Monat, wenn

Blick

oder April hat eine verkürzte Mindestvertragslaufzeit

von 3 Monaten. Anschließend verlängert sich das Abo Hamm Stadt– Dortmund 187,30 MonatsTicket EUR 149,84 AboEUR

Premium 60plusAbo

es nicht bis zum 15. eines Monats

zum jeweiligen Monatsende gekündigt wird. So gibt es genügend Zeit,

FahrradAbo

zusätzlich 1. Klasse in Abo TeutoOWL: / Job Aufpreis

automatisch

CityLifeAbo – übertragbar/persönlich

um das SchnupperAbo um einen

Angebot noch länger bestellen Monat, wenn es nicht bis zum 15. eines Monats

zu testen und ausführlich kennenzulernen. Stadt MonatsTicket Abo

Bielefeld Hamm – Paderborn – Herford/Gütersloh 118,00 286,70 EUR EUR 90,80 229,30 EUR

RegioLifeAbo – übertragbar/persönlich

zum drei jeweiligen Monate mit Monatsende 143,20

Bus und Bahn gekündigt EUR

in Westfalen-Lippe wird. So gibt fahren es genügend 114,50 Zeit, EUR

EUR

1. Klasse Abo / Job Aufpreis

um zusätzlich in Ruhr-Lippe:

SchülerAbo plus

alle das Vorteile Angebot des noch Abos länger genießen zu testen und ausführlich kennenzulernen.

Siegen

Paderborn

– Hamm Wissen

– Bielefeld

– Paderborn 143,20

170,70

EUR

EUR

286,70 EUR 114,50

132,20

EUR 229,30

EUR

EUR

zusätzlich

zusätzlich

im Münsterland:

in Ruhr-Lippe:

zusätzlich im Hochstift:

Schüler

SchülerAbo

/Azubi BasisAbo plus

plus

Bestellen Sie bis zum:

Münster

Paderborn

– Dortmund

– Bielefeld Noch

243,00

günstiger 170,70

EUR

ist EUR das 9 UhrAbo.

Premium

194,40

132,20

EUR

EUR

PaderTicket Basis

15. Auf Januar und einen erhalten Sie das Blick

SchnupperAbo

zusätzlich im Münsterland: Schüler /Azubi Abo plus

zusätzlich im Hochstift:

für Februar, März und April 2019.

Hamm

Münster

– Dortmund

– Dortmund

187,30 EUR

243,00 EUR

149,84

194,40

EUR

EUR

Premium 60plusAbo

Auf einen Ticketpreise

zusätzlich in TeutoOWL:

CityLifeAbo – übertragbar/persönlich

15. SchnupperAbo Februar und erhalten bestellen Noch Sie das günstiger Blick

SchnupperAbo ist das 9 UhrAbo.

PaderTicket Premium

Bielefeld

Hamm

– Herford/Gütersloh

– Dortmund

118,00 EUR

187,30 EUR

90,80 EUR

149,84 EUR

RegioLifeAbo Premium – übertragbar/persönlich

60plusAbo

für drei März, Monate April und mit Bus Mai und 2019. Bahn in Westfalen-Lippe fahren

zusätzlich in TeutoOWL:

CityLifeAbo – übertragbar/persönlich

SchnupperAbo bestellen

15.

alle

März

Vorteile

und erhalten

des Abos

Sie

genießen

das SchnupperAbo

Im

Siegen

WestfalenTarif Bielefeld

– Wissen

– Herford/Gütersloh gilt: Start + Ziel =

143,20

Ticket. 118,00

EUR

Der EUR Preis berechnet

114,50 EUR

90,80 sich EURnach dem Start- und dem Zielpunkt sowie nach RegioLifeAbo der Verbindung. – übertragbar/persönlich Welchen

drei Monate mit Bus und Bahn in Westfalen-Lippe fahren

für April, Mai und Juni 2019.

Preis Sie für Ihr Abonnement zahlen müssen, erfahren Sie online in der Fahrplanauskunft: westfalentarif.de. Geben Sie einfach den gewünschten

PaderTicket Basis

Bestellen

alle

Sie

Vorteile

bis zum:

des Abos genießen

Start- Siegen und Zielpunkt – Wissen an, wählen Sie eine Verbindung 143,20 EUR aus und es 114,50 erscheint EUR eine zusätzlich Liste möglicher im Hochstift: Tickets mit Preisangabe.

Noch günstiger ist das 9 UhrAbo.

PaderTicket Premium

PaderTicket Basis

15. Januar Bestellen und erhalten Sie bis zum: Sie das SchnupperAbo

zusätzlich im Hochstift:

Noch günstiger ist das 9 UhrAbo.

PaderTicket Premium

für Februar, März und April 2019.

15. Januar und erhalten Sie das SchnupperAbo Wer ein SchnupperAbo

15. Februar und erhalten Sie das SchnupperAbo

Ticketpreise bestellen möchte, findet unter www.westfalentarif.de

für Februar, März und April 2019.

für März, April und Mai 2019.

weitere Informationen sowie den passenden Bestellschein.

Ticketpreise

KREUZ&QUER 1/19

15. Februar und erhalten Sie das SchnupperAbo

31

15. März für März, und erhalten April und Sie Mai das 2019. SchnupperAbo

Im WestfalenTarif gilt: Start + Ziel = Ticket. Der Preis berechnet sich nach dem Start- und dem Zielpunkt sowie nach der Verbindung. Welchen

rsloh 118,00 EUR 90,80 EUR

FunAbo

60plusAbo

FahrradAbo

1. Klasse Abo / Job Aufpreis

zusätzlich im Münsterland:

SchülerAbo plus

Schüler /Azubi Abo plus

CityLifeAbo – übertragbar/pe


Auf den Seiten „ERLEBNIS SGV“ berichtet KREUZ&QUER

aus dem vielfältigen Vereinsleben.

Die Bilder und Texte dokumentieren das ehrenamtliche

Engagement und den Ideenreichtum der Aktiven in den

Abteilungen und Bezirken (bearbeitet von Jörg Haase).

Zuschriften für diese Rubrik bitte nur an:

Gute Stimmung, sommerliche Temperaturen

bei azurblauem Himmel – was will man mehr…

Jörg Haase · Zur Kaiserwiese 6 · 59955 Winterberg

E-Mail: joerghaase@sgv.de

Erlebnis SGV

WICHTIGER HINWEIS

Es dürfen nur personenbezogene Daten sowie Bilder von Personen abgedruckt

werden, die im Vorfeld ihre Einwilligung zur Veröffentlichung in

der K&Q gegeben haben. Daher ist bei jeder Einsendung mit Bild vom

Einsender das Einverständnis für die Veröffentlichung in K&Q einzuholen.

13 Affelner Frauen bewiesen es:

Gemeinsam wandern

macht Laune

Affeln – Bestes Wanderwetter führte 13 Wanderfreundinnen

zu einer gemeinsamen Frauenwanderung

zusammen. Sabine Fröndt führte die Tour

erst von Affeln bis Langenholthausen, wo schon ein

Planwagen bereitstand. Mit ihm ging es gut eine

Stunde bei fröhlicher Musik und Gesang Richtung

Garbeck - Leveringhausen. Dort wartete bereits auf

dem Schultenhof ein leckeres Grillbüfett. Nach viel

Geselligkeit und Zeit brachte sie der Planwagen gut

gelaunt wieder zurück zum Heimatort Affeln. Dieses

Angebot des Affelner SGV-Wanderplanes begeisterte

alle – man war sich schnell einig: Claudia Perrin

möge sich wiederum zur Organisation einer solchen

Unternehmung bereit erklären.

Unter Leitung der Arnsberger Eva und Willy Verbanc waren Mitte Oktober 21 Teilnehmern bei einer dreitägigen

Wanderfreizeit im Habichtswald unterwegs. Gute Stimmung bei allen, sommerliche Temperaturen

und ein azurblauer Himmel wurden der SGV-Wandergruppe zu einem Geschenk gemacht. Viele Kilometer

und Höhenmeter konnten so gut bewältigt werden (Bild li.) und jeder war voll des Lobes über tolle Wanderwege

und eine abwechslungsreiche Landschaft, die sie bei besten Bedingungen erleben konnten.

Zu den Höhepunkten in jeder Beziehung gehörte auch ein „Gipfelbiwak“ (Bild re.).

In den Lennebergen bei

Schanze auf den ersten

Schnee getroffen

Schanze/Neheim – Unverhofft trafen die Teilnehmer einer

Wandertour des SGV Neheim auf den ersten Schnee dieser

Wintersaison. Mit Wanderführer Helmutheinz Welke ging es

im Raum Schmallenberg bei Schanze wie im Wanderplan

angekündigt „Über Berg und Tal“ in Höhenlagen um die

750 Meter NN, wo Schneereste auf Abschnitten des Rothaarsteigs,

des Waldskulpturenweges (Bild), des Europäischen

Fernwanderweges E 1, des Weges der Deutschen

Einheit und des Schmallenberger Rundweges vom ersten

Wintereinbruch dieser Saison zeugten. Dabei überquerte die

Gruppe im Verlauf des Rothaarsteigs auch die berühmte

Hängebrücke. Nach dem kräftezehrenden Aufstieg aus dem

Latroptal nach Schanze kehrte die Gruppe dort zu Kaffee und

Kuchen in der urigen Skihütte ein.

Stramme Leistung:

An sieben Wandertagen

1536 Wanderkilometer

Kallenhardt – Vom 9. bis 16. September führte der SGV

und der Heimatverein an der Wasserkuppe in der Rhön eine

Wanderwoche durch. Ein Hotel-Quartier wurde in Gersfeld

bezogen. Von den 21 Teilnehmern wurden bei Sonnenschein

und guter Weitsicht die Kaskadenschlucht bei Gersfeld mit

einer 11,5 Kilometer-Tour sowie die zertifizierten Extratouren

Guckaisee mit Wasserkuppe mit 20 km Wanderstrecke, die

Kreuzbergtour mit Einkehr in die Klosterbrauerei (13 km),

der Hochrhöner (15 km), das Rote Moor (18 km) und als

„Pflichtziel“ die Milseburg (13 km) erwandert. Die 21 Wanderfreunde

legten an diesen sieben Tagen insgesamt stattliche

1536 km zurück. In gemütlicher musikalischer Runde

wurde dann schon für 2019 das Wanderziel ausgewählt – es

geht in den Taunus.

Adventliche Stimmung

bei Stollen mit Senf in der

SGV-Wanderhütte

Arnsberg – SGV-Abteilungen, die über ein eigenes Wanderheim oder

eine fernab gelegene Hütte verfügen, sind immer gut dran, wenn’s um

stimmungsvolle Veranstaltungen geht. So auch in Arnsberg: In gemütlicher

Atmosphäre verbrachten am 1. Adventssonntag viele SGVer

mit Gästen in ihrer Hermann-Balkenohl-Hütte ein Zusammensein.

Weihnachtsplätzchen und der berühmte Stollen mit Senf konnten bei

adventlicher Musik und vielen von Paul Heckmann dargebotenen

spannenden Erzählungen und Anekdoten genossen werden. Christel

Schmalohr erzählte die Geschichte von der Pullovergans, Groß und

Klein waren dabei aufmerksame Zuhörer.

Zur Nürburg durch die grüne Hölle wandern

Netphen – Bei sonnigem Herbstwetter führte diese Siegerländer SGV Abteilung Wandertage an der Ahr und

in der Eifel durch – Standquartier wurde in Altenahr bezogen. Helmut Göbel hatte ein abwechslungsreiches

Programm vorbereitet, das von Dieter Bäuml begleitet wurde, der vor Ort bei den Planungen unterstützte

und somit dank der Ortskenntnisse erleichterte.

Zum Start gab‘s eine Wanderung in der Hocheifel, die unter dem Motto „Durch die grüne Hölle zur Nürburg“

stand und zur legendären Nordschleife des Nürburgrings vorbei zur Burgruine Nürburg führte. Ziel der zweiten

Tagestour war das Wanderparadies Sahrbachtal. Dem Gottfried-Kinkel-Weg und dem Sahrbachweg folgend, ging

es durch dieses Naturparadies nach Kirchsahr - eine weitere auf dem Ahrsteig ab Dernau nach Ahrweiler über den

Krausbergturm, der einen herrlichen Rundblick

auf das Ahrtal und die Eifel bis zum Siebengebirge

bot. Weiter ging‘s gemütlich entlang der Ahr

nach Bad Neuenahr.

Der letzte Wandertour stand im Zeichen der roten

Traube: Die Route führte auf dem Rotweinwanderweg

von Altenahr bis Mayschoss. Dabei konnten

die Winzer bei der Weinlese beobachtet werden.

Insgesamt erlebten die 15 Siegerländer unvergessliche

Wandertage und trugen mit zahlreichen

Höhenmetern und 60 Wanderkilometern zu einer

guten Jahresstatistik bei.

32 KREUZ&QUER 1/19


Tag der Deutschen Einheit am Hubertuspöstchen

Vom Rohling zum

Hammer Ziel:

Erhalt historischer

Schmiede

Arnsberg – Diese SGV-Abteilung beteiligte sich wie seit Jahren mit Wanderern am traditionellen Waldgottesdienst am Hubertuspöstchen

zum Tag der Deutschen Einheit. SGV-Wanderführer Karl-Heinz Schuster führte die Gruppe von Arnsberg aus über den Hüttenpfad,

Westenfelder Stoss zum Ort des Geschehens. Gut 200 Wanderer waren dem Aufruf gefolgt, an diesem traditionsreichen Gottesdienst

zum 18. Mal teilzunehmen. Die Feier wurde von Pfarrer Siebert zelebriert und vom Waldhorncorps aus Sundern musikalisch untermalt.

Anschließend gab es (wie üblich) zur Stärkung für die Rücktour eine Erbsensuppe, die von der Feuerwehr Arnsberg gereicht wurde.

Allerlei Leckeres und viel Wanderfreude in der

Fränkischen Schweiz

Bergisch Gladbach – Die Wanderfreunde dieser Abteilung waren unterwegs in der „Fränkischen". Die Kletterfelsen im Tal der Wisente,

der Leinleiter oder der Aufseß sind eingerahmt von Burgen und deren Ruinen, Höhlen klein und riesengroß. Die Jurahöhenzüge laden

zur Wanderung durch Obstplantagen vom Frühsommer bis zum Herbstanfang ein.

Im Wanderbericht für die Vereinshistorie ist notiert: „Nette Menschen, die ihre Heimat lieben, begegneten uns am Wege, tägliche

Wanderungen von 14 bis 16 Kilometern und die notwendigen Fahrstrecken nur mit ÖPNV, das macht Freude.“

Gemütliche Biergärten überzeugten im Land der Biere mit edlem Gerstensaft vom Feinsten. Die Brotzeit gehört in dieser Landschaft

ebenso auf den Teller wie das Schäufele mit Kloß und Soß‘ oder die Bratwurst mit Kraut oder frisch gebackenes Bauernbrot. Karpfen

ausgebacken im Bierteig mit Krensuppe und leckerer Nachtisch lassen den Wanderer abends im Bett schon erwartungsvoll vom

nächsten Wandertag das Schönste träumen.

Krönender Abschluss war ein Blauer Zipfelschmaus auf der Bergwachthütte im Tal der Leinleiter. Kultur und Geschichte sowie ein

Höhlenbesuch machten die Wandertage im Fränkischen für die 16 Wanderer aus dem Bergischen zu einem rundum gelungenen und

gemeinschaftlichen Erlebnis.

Ennepetal – „Vom Rohling zum Hammer“,

so begrüßte ein Mitarbeiter des

Fördervereins, dessen Ziel es ist, in

Ennepetal den Krenzer Hammer als

historisch produzierende Schmiede

für die Nachwelt zu erhalten. Die

Wandergruppe der SGV-Abteilung

Erkrath-Haan hatte anlässlich eines

Schmiedehammer-Festes das Thema

in Kooperation mit der SGV-Wanderakademie

NRW zum Wanderziel

gemacht. Seit 1914, also bereits in

der vierten Generation (!), arbeitet sie

als eine der letzten Freiformschmieden

Deutschlands und produziert

Spezialwerkzeuge für verschiedene

Berufsgruppen. Bei der fachlichen

Vorstellung wurde den Wandergästen

hautnah gezeigt, wie auch heute noch

durch das alte Schmiedehandwerk auf

historischen Anlagen Spezialwerkzeuge

angefertigt werden. „Schmieden als

Erlebnis“: Unter diesem Motto durfte

Wanderfreundin Margarete Schlechta

(Bild) am großen Schmiedehammer

einen Meißel fertigen. Für sie (aber

auch alle anderen der Gruppe) war’s

schon ein einmaliges Erlebnis.

Erlebnis SGV

Adventliche Stadt-

Wanderung mit Stopp

an Hallenbergs

neuem Burgplatz

Hallenberg – Die SGV Abteilung – sie ist die südlichste

im Hochsauerlandkreis – hat ein bisschen

Neuland betreten: „Wir haben einen Adventsweg mit

Geschichten und Liedern entlang der angestrahlten

Hallenberger Altstadtgebäude und Plätze gestaltet,“

berichtet Pressewartin Edeltraud Müller. Dabei hat

die Gruppe auch auf dem neu gestalteten Burgplatz

einen Stopp eingelegt (Bild). Archivar Georg Glade

gab einen gelungenen kleinen Vortrag über die Ausgrabungen

und Hintergründe der Hallenberger Burg und

versäumte es dabei nicht, sich einige Gedanken über

Weihnachtsbräuche zu den Zeiten der Burggeschichte

zu machen. „Zusammen mit dem Schneefall war der

Adventsweg ein gelungenes Ereignis und sehr stimmungsvoll,“

heißt es in der Mitteilung an die Medien,

was auch das Foto unterstreicht.

Der Freundschaft wegen:

Zum 3. Mal im Steigerwald

Iserlohn – Wanderfreundschaften unter dem Dach des Deutschen Wanderverbandes verbinden, so auch dank unseres Vizepräsidenten

Harald Kahlert die Freundschaft der SGV-Abteilung Iserlohn und dem Steigerwaldklub mit seinem Geschäftsführer Karl

Scholl. So war es 2018 bereits die dritte Wanderfreizeit im Steigerwald. Zunächst stand der Besuch von Neustadt a. d. Aisch

auf dem Programm, Ende des 13. Jahrhunderts von den Burggrafen von Nürnberg gegründet und später von den Hohenzollern

übernommen, an die noch zwei Schlösser erinnern. Im Aischgrund ist die Karpfenzucht mit zahlreichen, vorwiegend privat

bewirtschafteten Teichen, beheimatet, ferner das einzige Deutsche Karpfenmuseum. Übrigens: In Neustadt wurde Adolf Scherzer,

der Komponist des bekannten Bayerischen Defiliermarsches, geboren.

Der 106 Kilometer lange Kunigundenweg war als historischer Verbindungsweg zwischen Aub und Bamberg das Wanderziel 2018.

Ein ausgewählter Abschnitt führte von Markt Bibart durch ein großes FFH-Gebiet mit weiten Ausblicken nach Krassolzheim und

auf die typische Landschaft des Steigerwaldes. Eine durch „Wein“-Franken führende weitere Etappe erreicht nach dem Iffinger

Berg (482 m NN) zur Rast das Schloss Frankenberg (Bild) und schließt an der Kunigundenkapelle am Bullenheimer Berg, einem

großen Weinanbaugebiet, ab. Über einen weiteren durch „Bier“-Franken führenden Abschnitt erreichten die Iserlohner auf einem

langgezogenen, mit herrlichem Mischwald bewachsenen Höhenzug über Schlüsselfeld Reichmannsdorf und später Burgebach.

Kultur gab’s auch auf dem Heimweg: Der aufmerksame Autofahrer hat bestimmt schon an der A 45 das Hinweisschild Büdingen

– historische Altstadt gesehen; Grund genug für einen Zwischenstopp in der einzigen gotischen, vollständig erhaltenen

Altstadt nahe der Autobahn, der sich wirklich lohnte. Schmale Gassen, mittelalterliche Fachwerkbauten, das Schloss und die

erhaltene Stadtmauer reizen zum Verweilen. Abschließend ein Hinweis für Sauerländer Schützen: Die 1442 gegründete Büdinger

Schützengesellschaft ist Deutschlands ältester Schützenverein.

KREUZ&QUER 1/19

33


Erlebnis SGV

„10Uhr10-Wanderer“

gehen hoch hinaus

Arnsberg – Ideen muß man haben, um der Öffentlichkeit

das Wandern als eine interessante

und manchmal auch durchaus spektakuläre Freizeitgestaltung

darzustellen und so Appetit auf

das Wandern in einer Gruppengemeinschaft zu

wecken. So die Meinung der K&Q-Redaktion zu

dieser Einsendung aus Arnsberg, denn: Nicht nur

Wandern kann die Vormittagsgruppe mit ihrem

außergewöhnlichen Namen „10Uhr10" dieser

SGV-Abteilung, sondern auch einen Turm besteigen

zur Verbesserung der Weit- und vor allem

Umsicht. Hier geschah‘s bei herrlichstem Spätsommerwetter

am 13 Meter hohen Ebbergturm in

Eisborn bei Balve. Ein herrlicher Rundblick bot

sich den eifrigen Wanderern, was noch unterstützt

wurde durch eine topografische Höhe von 400

Metern über‘m Hönnetal – „bis zum Ruhrgebiet

am Horizont konnte man schauen,“ ist übermittelt.

Anmerkung: 10Uhr10 ist der Treffpunkt für die jeweilige

Wandertour.

Dankeschön-Tag für Ehrenamtliche

von Münsters SGV

Münster – Der SGV lebt nicht nur in Münster vom Engagement seiner Wanderführerinnen

und -führer. Mit dieser Erkenntnis lädt der Verein in der westfälischen

Metropole einmal und meist gegen Ende des Jahres all diejenigen, die das ganze

Jahr über Rad- und Wandertouren für die rund 440 Mitglieder und Gäste vorbereiten

und durchführen, zu einer Dankeschön-Fahrt ein – macht sie so auch mal

zu Teilnehmern. Allein für das Winterhalbjahr 2018/19 (Okt. – März) sind das 78

Tages- oder Halbtagestouren und eine Mehrtagestour. Auch sog. Erlebnis- oder

KulTour-Wanderungen werden von den ehrenamtlichen Wanderführer/innen des

SGV angeboten. Für 2018 war Ziel der Dankeschön-Fahrt das Kloster Schloss

Bentlage. An dem von der Kultur-Fachwartin Jutta Ritter vorbereiteten Programm

nahmen 26 Wanderführer/innen teil. Sie absolvierten bei strahlendem Wetter

eine fünf Kilometer lange Tour auf Uferpfaden entlang der Ems, die sie über eine

doppelte Allee aus Eichen und Buchen zur Schlossanlage führte, wo sie etwas

über den Ursprung und die wechselvolle Geschichte des einstigen Kreuzherren-

Klosters erfuhren und die Kunstausstellungen besuchten. Weitere Stationen gab‘s

am Salzsiedehaus, am Gradierwerk und an der ca. 180-jährigen Tanzlinde. Wolfgang

Schürmann vermittelte den Besuchern als Baum-Sachverständiger, wie

in der Zeit der Romantik die Äste der Dorflinde in etwa zwei Metern Höhe nach

außen gebogen wurden, damit sie den Tanzboden für Dorffeste tragen konnte.

Beim gemeinsamen Mittagessen nutzte es Dr. Gabriele Peuss-Bispinck als SGV-

Vorsitzende, allen ehrenamtlich Aktiven für ihren zuverlässigen und kreativen

Einsatz zum Wohle der Wanderkultur des Vereins zu danken.

Bergland-Bewohner wurden

zu Insulanern

Neheim – Elf Wanderfreundinnen dieser in Arnsberg aktiven SGV-Abteilung wurden im

Spätsommer zu Insulanerinnen. Für eine Woche hatten sie ihr Domizil auf die im Wattenmeer

südlich von Sylt gelegene nordfriesische Insel Amrum verlegt. Unter Leitung von

Dörte Kieseheuer unternahmen sie auf der gut 20 Quadratkilometer großen Insel im Nationalpark

Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer einige Wanderungen, besuchten schmucke

Dörfchen, bewunderten für sie nicht alltägliche Naturschönheiten, tankten jede Menge

frische Seeluft und ließen sich kräftig durchpusten (Bild). Bei strahlendem Sonnenschein

ging es mit einem Schiff zur nahen Hallig Hooge. Nach den Erlebnissen beim ebenfalls

nicht oft im Wanderplan stehenden reinen Flachwandern, unter anderem auf Bohlenwegen

oder Sandstränden, kehrten alle wohlbehalten und mit vielen nachhaltigen Eindrücken ins

Sauerländer Bergland zurück.

SGV-Werl beim Silvesterlauf

Die Jahresabschlusswanderung beim SGV-Werl hat Tradition. Jahr um Jahr

lädt die 1. Vorsitzende Marlies Böttcher zum Silvesterlauf von Werl nach

Soest ein. 20 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde sind gefolgt und marschierten

mit viel Spaß und Freude am Wandern entlang der 15 Kilometer

langen Strecke. Jeder der 15 Kilometermarken begrüßte die Wandertruppe

mit der La-Ola-Welle, ganz zur Freude der jüngsten Teilnehmerin Nike,

7 Jahre. Nette Begegnungen und Gespräche entlang der autofreien B1

sorgten für ein schönes Erlebnis, welches die Mitglieder des SGV-Werl auf

dem Soester Marktplatz ausklingen ließen.

Gemeinsame Wanderung

durchs Wittener Muttental

Bottrop/Bergisch-Gladbach – Im letzten Herbst waren die Wanderfreunde des SGV-Bottrop

gemeinsam mit den Wanderfreunden aus Bergisch-Gladbach im Muttental. Nach Anreise

mit der Bahn trafen sich beide jeweils 16-köpfige Wandergruppen am Wittener Hbf. Von

dort ging es vorbei am Schloss Steinhausen zur direkt an der Ruhr gelegenen Ruine Hardenstein,

wo das Muttental – die Wiege des Ruhrbergbaus – beginnt. Wanderführer Rainer

Franzen konnte als ehemaliger Bergmann viele Erläuterungen zu den Bergbauexponaten am

Wegesrand geben. Ziel der Tour war das romantisch gelegene Wanderheim „Steigerhaus“

des Wittener SGV, wo zur Stärkung eine leckere Erbsensuppe sowie Kaffee und Kuchen und

passend zum Wetter Kaltgetränke kredenzt wurden. Natürlich spielte auch der Gedankenaustausch

der beiden Gruppen eine bedeutende Rolle – mit der Folge, dass (ehe die Rückfahrt

vom Hbf Witten begann) von den Bergischen die Einladung fürs nächste Jahr ausgesprochen

wurde. Details zum Wanderprogramm der Bottroper ist unter www.sgv-bottrop.de/ zu finden.

34 KREUZ&QUER 4/18


Plötzlich war der Weg weg!

Unvorhersehbares Problem mit

Holzfällerkaffee zum Abschluss

Neheim – Auf unvorhersehbare Probleme trafen die Wanderfreunde dieser

in Arnsberg aktiven SGV-Abteilung: Bei der letzten Wanderung des

Jahres in der beliebten Reihe „kug” (kurz und gut) war plötzlich der

Weg verschwunden. Die Ursache war bald gefunden – Baumfällarbeiten

blockierten seinen Verlauf, die Gruppe musste umkehren und nach einer

andere Route suchen. Wanderführer Helmutheinz Welke fand schnell eine

Alternative, die schließlich nach etwa zwei Stunden mit einer gemütlichen

Abschlussrunde im vereinseigenen Wanderheim am Schwiedinghauser

Feld endete. Hier zelebrierte Wilfried Hellmich (mit Schürze) die

Zubereitung seines berühmten Holzfällerkaffees im Topf über offenem

Feuer (Bild). Insgesamt 17 dieser Nachmittagswanderungen standen

2018 im SGV-Wanderplan – nur eine musste wegen starker Gewitter aus

Sicherheitsgründen ausfallen. Die Pressemitteilung zu dieser Aktivität

„Da sich diese Wanderreihe besonderer Beliebtheit erfreut, wird sie

auch 2019 weiter im Programm stehen und zum Mitmachen einladen:

Ab 5. März heißt es bis Ende Oktober alle 14 Tage dienstags: ‚Kug mal,

wer da wandert!.‘”

Die 2018 durchgeführten 16 kug-Wanderungen fanden bei 161 Wanderern

enthusiasten Mitmachinteresse – im Durchschnitt waren es also zehn

je Termin & Tour. Anmerkung: Eine nachahmenswerte Art und Weise, fürs

Wandern in Gemeinschaft zu werben.

SGV-Wanderer

treffen Schalke-

Manager Heidel

Oeventrop/Mittersill – Die Mittwochswanderer

des SGV Oeventrop führte ihre traditionelle

Spätsommertour ins österreichische

Saalbach-Hinterglemm. Bei hervorragendem

Wetter „bezwangen“ sie in einer Woche

unter anderem Wildenkarkogel, Kohlmaiskopf,

Zwölferkogel, den Schattberg

und den Reiterkogel. Nach einer Tour zu den

Krimmler Wasserfällen besuchten sie das

Trainingslager von Schalke 04 in Mittersill.

Hier konnten die Sauerländer Fußballfans

in der luftigen alpinen Höhe auch einen

sportlich geprägten Gedankenaustausch

mit Schalke-Manager Christian Heidel (li.)

führen. Für die SGVer eine nicht alltägliche

Begegnung bei einer Wanderunternehmung

und insgesamt wieder eine Woche

mit tollen Erlebnissen, was wiederum bei

allen Appetit auf „Mehr“ macht – K&Q wird

berichten, was ihnen das Programm 2019

beschert.

Aus Sandgrube wurde

ein Naturschutzzentrum

Erkrath/Mettmann – Mitte Dezember führte eine Wandertour

durch das Neandertal und zum Naturschutzzentrum Bruchhausen

in Erkrath. Zur freudigen Überraschung hielt NZ-Leiterin

Karin Blomenkamp einen Vortrag über die Arbeit dieser

Einrichtung, die zum Regionalzentrum im Landesnetzwerk

„Bildung für nachhaltige Entwicklung: Zukunft Lernen NRW“

gehört. Dazu zählen ferner der „Lernort Natur“ für Schulklassen

sowie die ehemalige Sandgrube, deren steile Hänge

im Sommer Bienenfresser und Uferschwalben zum Nisten

aufsuchen. „Interessant war auch, dass sich Zauneidechsen

auf Eisenbahngleisen durchaus wohlfühlen, die vorher im

Naturschutzzentrum ‚Asyl‘ bekamen,“ berichtet Pressewartin

Karin Römer und kündigt an: Für den Sommer ist ein neuerlicher

Besuch geplant – dann stehen der reichhaltige Gemüse-

Garten und die Obstbäume im Mittelpunkt. Auch urbanes

Gärtnern und Obstbaumschnitt kann dort erlernt werden. „Auf

den umliegenden Feuchtwiesen fühlen sich die Jungbullen

der Auerochsen aus dem Wildgehege Neandertal ebenso

wohl wie zahlreiche Schafe,“ heißt es in dem Medienbericht

von einem hochinteressanten und für alle Altersstufen gut

geeigneten (weil lehrreichen) ganzjährigen Wanderziel.

Kontakt: info@naturschutzzentrum-bruchhausen.de

Erlebnis SGV

Wir sagen

Dankeschön!

Liebe Wegemarkiererin,

lieber Wegemarkierer,

damit unsere Wanderfreundinnen und Wanderfreunde

sowie Gäste unserer Wanderregionen Jahr für Jahr

ein optimal markiertes Wanderwegenetz genießen

können, ist Dein ehrenamtliches Engagement von

enormer Bedeutung. Im Kreise der qualifizierten

und erfahrenen Wegemarkiererinnen und

Wegemarkierer bist Du – auch bei Wind

und Wetter – für Deinen Verein unterwegs.

Hubert Prange

Im Namen aller Mitglieder

und Gäste herzlichen Dank!

Hubert Prange

SGV-Hauptfachreferent

für Wege


Erlebnis SGV

PERSONALIEN

Jan Havelka

Echternach – Bei der Jahrestagung der Europäischen Wandervereinigung

(EWV) in Luxemburg trafen sich die Vertreter der

organisierten Wanderer aus ganz Europa, darunter auch Jan Havelka

(Mitte) aus Tschechien, der Ehrenpräsident der EWV – er

war ein sehr gefragter Teilnehmer, hat er doch in seiner Amtszeit

Richtungsweisendes für die EWV angestoßen und zugleich die

Organisation unübersehbar im „Reigen europäischer Organisationen“

platziert. In der Mitgliederversammlung in Echternach setzte er sich sehr engagiert einmal

mehr für die Europäischen Wanderwege und deren Profilierung als ein Symbol der Verbundenheit

der Völker Europas ein, ferner für das nächste „EuroRando“, das große und zentrale Wandertreffen

ein – hier gibt’s noch keinen Bewerber. Mit Dr. Michael Ermrich (ehem. lange Präsident des

Harzklubs, jetzt Schatzmeister des Deutschen Wanderverbandes – DWV) wurde ein Nachfolger für

den SGVer Dr. Andreas Hollstein gewählt.

Willi Müller wurde 90

Meinerzhagen – Am 28. November vollendete Willi Müller

das 90. Lebensjahr. Seit 1965 steht er nunmehr über 50 Jahre

als Vorsitzender an der Spitze des SGV Meinerzhagen, ist

nach wie vor voll aktiv und führt im Wechsel die Donnerstagsund

die Sonntags-Wandergruppen rund um Meinerzhagen.

Der „Wanderweg“ des gebürtigen Eselohers – einem kleinen Ort

zwischen Meinerzhagen und der Listertalsperre – und einstigen

Realschulleiters, Ratsmitgliedes (1969–1999) und stellvertretenden

Bürgermeisters (1984–1999) in Meinerzhagen stellt sich recht bunt

dar: Seit seinem Eintritt hat sich die Mitgliederzahl des hiesigen SGV von anfangs 156 aktiven

und passiven Wanderern mehr als verdoppelt. Im Laufe dieser Zeit hat er aus der anfänglich

einen Wanderung pro Woche drei Wandertage gemacht. So kamen zu der Sonntagswanderung

noch die Veranstaltungen jeweils am Dienstag (seit 1983) und am Donnerstag (seit 1980) dazu.

Ebenso ist die Einführung des offenen Wandertages „Rund um Meinerzhagen“ auf sein Konto

zu schreiben, der 2018 zum 46. Mal ausgetragen wurde. Sein Einsatz für die Wanderbewegung

wurde mit zahlreiche Auszeichnungen gewürdigt: 1974 und 1981 wurde er vom SGV-Gesamtverein

für seine Verdienste mit den Ehrenzeichen in Silber und Gold ausgezeichnet. 1984 zeichnete ihn

der Deutsche Wanderverband beim Deutschen Wandertag in Coburg mit der silberne Ehrennadel

aus 1991 wurde er zum Vorsitzenden des SGV- Bezirks Volme gewählt, ein Amt, das er 22 Jahre

innehatte. In Anerkennung seiner Arbeit wurde er zum Bezirks-Ehrenvorsitzenden ernannt. In dieser

Zeit war Willi Müller auch Mitglied des Hauptausschusses im SGV-Gesamtverein. 1991 wurde ihm

das Bundesverdienstkreuz verliehen. Und seit 2015 ist er Ehrenmitglied des Meinerzhagener SGV.

Besonders viel Engagement legte Willi Müller in die Durchführung der unterschiedlichsten Aktivitäten.

So gehören viele der bis zu 14-tägigen Wanderfreizeiten von Sylt bis Südtirol, von der Ostsee

über das Allgäu bis nach Österreich ebenso dazu wie die Jahresabschlussfahrten im Advent, die u.a.

ins Erzgebirge, nach Brandenburg und ins Passauer Land führten. Nicht unerwähnt bleiben dürfen

zahlreiche eintägige Ausflugsfahrten mit oft kulturellem Hintergrund. Mehrtägige Fahrten hatten

die Meinerzhagener Partnerstädte in Frankreich und den Niederlanden zum Ziel. Seit 24 Jahren ist

er Organisator der monatlichen Bäderfahrten nach Bad Sassendorf und ähnlichen Einrichtungen

anderswo, die inzwischen nicht nur gern von SGV-Mitgliedern angenommenen werden. Fahrten zu

Deutschen Wandertagen haben ebenso einen festen Platz im Wanderplan wie die SGV-Bezirks- und

Gebirgsfeste. Zu den Leuchttürmen seines Engagements gehörte 1984 die Organisation des 54.

SGV-Gebirgsfestes in Meinerzhagen.

Letzte Meldung: Dezember-

Niederschlag tat den Talsperren gut

Essen – Die Talsperren des Ruhrverbandes (RV) im SGV-Land füllen sich langsam

wieder. „Schon der außergewöhnlich nasse Dezember sorgte mit einer

Niederschlagsmenge von 163 Litern pro Quadratmeter nach der Trockenheit des

Sommers für ein wenig Entspannung. Trotzdem liegt der Füllstand der Talsperren

noch deutlich unter dem langjährigen Mittel,“ so die RV-Information aus Essen

„Seit 1968 gab es am Jahresbeginn überhaupt nur zweimal noch niedrigere

Werte als zu Beginn des Januar 2019.“Positiv für den Wasservorrat auch der Jahresbeginn:

2019 startete gleich nass - bereits im ersten Monatsdrittel fiel mehr

als die Hälfte der für Januar üblichen Regenmenge. Infos: www.ruhrverband.de

Andrea

Kaiser-Hein

Mülheim a.d.R. – Den Wanderführer-

Ausweis mit der Nr. 7000 erhielt im

September die in Mülheim lebende Andrea

Kaiser-Hein. Während eines Wanderurlaubs

im Allgäu stieß sie auf das

Wanderführer-Ausbildungsangebot der

Heimat- und Wanderakademie Bayern.

Nun ist sie nicht nur die 7000. zertifizierte

DWV-Wanderführerin, sondern auch noch zum Mitglied im Sauerländischen

Gebirgsverein geworden Anmerkung der Redaktion: Glückwunsch zum Erhalt

des Zertifikates und herzlich Willkommen in den Reihen der großen SGV-

Wanderfamilie!

Karl-Heinz Tacke

Nachrodt-Wiblingwerde – „Es war schon ein bisschen bewegend,“ zitiert das

Altenaer Kreisblatt (unser Bild) Karl-Heinz Tacke und berichtet dann von der

Verleihung des Naturschutzpreises 2018 an ihn, den ihm Regierungspräsident

Hans-Josef Vogel (li.) am 13. Dezember überreichte. Tacke ist SGV-Mitglied

in den Abteilungen Altena und Rahmede – also in SGV-Reihen sehr engagiert

und verkörpert so sehr eindrucksvoll eine der tragenden Säulen der SGV-

Vereinsarbeit seit Bestehen des Vereins.“ Der Arnsberger RP in seiner Laudatio:

„Naturschutzarbeit fängt vor der eigenen Haustür an, den hohen öffentlichen

Stellenwert hat sie dank des vielfältigen

ehrenamtlichen Engagements vieler Menschen

aus allen Altersklassen, die hier oft

über viele Jahre aktiv einbringen.“ Den mit

600 € dotierten Preis stellt der Geehrte

ebenfalls seinem Ehrenamt zur Verfügung

– der Restaurierung des Waldlehrpfades

sowie der Aufarbeitung von Präparaten, die

seine Informations- und Vortragstätigkeit

unterstützen.

Aloys Steppuhn

Echternach – „Die E-Wege sind für Deutschland

jetzt umfassend digitalisiert. Erstmals gibt es dafür

einen digitaler Datenbestand der Europäischen

Fernwanderwege (E-Wege) vor, teilt der Deutsche

Wanderverband (DWV) mit. Zu verdanken ist dies

der unter Leitung von Vizepräsident Aloys Steppuhn

vom DWV organisierten AG „E-Wege“, die in

den vergangenen Monaten im NatursportPlaner ein

Wegenetz von 11.000 Kilometern angelegt hat. „Die

Datengenauigkeit ist in den meisten Fällen so groß, dass daraus gpx-Tracks zu

machen sind. 2019 soll eine interaktive Karte dazu online sein,“ ist dem DWV-

Organ „Wanderzeit“ zu entnehmen.

Theo Althoff

Lippstadt – Beim Jahres-Kehraus dieser SGV-

Abteilung gab es für Theo Althoff eine besondere

Ehrung: Seit 70 Jahren hält er dem Verein

die Treue. Nach seinem Beitritt am 1.1.1948 war

Theo Althoff viele Jahre Wanderführer. Besondere

machte er sich als Leiter der Volkstanzgruppe um

das Vereinswesen verdient. Für dieses stolze Jubiläum

überreichte ihm Abteilungs-Vorsitzender

Klaus Mosses Ehrennadel, Ehrenurkunde und ein

Präsent.

36 KREUZ&QUER 1/19


PERSONALIEN

NACHRUFE

Bernd Sondermann

Langenfeld/Monheim – Diese Bergische SGV-Abteilung

trauert um ihren Vorsitzenden Bernd Sondermann

– er trat 77-jährig nach schwerer Krankheit am

25. September die letzte Wanderung an. Seit 2001

gehörte er als Mitglied zur SGV-Wanderfamilie. Schon

bald brachte er sich aktiv als Wanderführer in die

Vereinsarbeit ein und übernahm auch das Amt des

Vize-Vorsitzenden. Am 16. März 2007 wählten ihn die

Mitgliedern einstimmig zu ihrem Vorsitzenden. Er hat die mit den Ämtern übernommenen

Aufgaben und Verpflichtungen mit viel Erfolg und Freude geführt.

Neben den örtlichen Tätigkeiten für die Abteilung übernahm er auch Funktionen

auf den Bezirks- und Gesamtvereinsebenen.

Mario Tranti

Düsseldorf – Der SGV in der Landeshauptstadt trauert

um Mario Tranti, seinen langjährigen früheren Vorsitzenden,

der am 31. Oktober nach schwerer Krankheit

78-jährig verstorben ist.

Von 1991 bis 2010 lenkte als erster Vorsitzender wirkungsvoll

die Vereinsgeschicke in der Landeshauptstadt.

Er betätigte sich ferner mit viel Kreativität und

Engagement als Wanderführer, war Herausgeber von Wandertouren um Düsseldorf

im Buchformat und wurde so weit über den heimischen Raum hinaus

bekannt. Nach seinem Abschied als Vorsitzender blieb er dem SGV bis zum

Schluss treu.

Ernst Landskron

Iserlohn – Knapp vier Wochen nach seinem 81. Geburtstag

hat der in Schlesien geborene Wanderfreund

am 3. Dezember seine letzte Wanderung angetreten.

Seit 1966 Mitglied im SGV, hatte Ernst Landskron von

1995 – 2012 das Amt des Vize- Wegewartes inne. Der

SGV-Gesamtverein verlieh ihm 2007 für sein langes und

nachhaltiges Engagement zu seinem 70. Geburtstag das

Ehrenzeichen in Silber. Von 2012 an bis zum Verkauf des

vereinseigenen Wanderheims „Forsthaus Löhen“ fungierte er als Hüttenwart

und leitete das sich alle vier Wochen zusammenfindende „Arbeitsteam“ zur

Pflege des Wanderheims und dessen Umfeld. Als gelernter Schreiner verfügte

er über große handwerkliche Fähigkeiten, die er bei Instandsetzungsarbeiten

und zuletzt beim Bau einer Rasthütte im Iserlohner Stadtwald einsetzte. Mit

Ehefrau Irma nahm er noch Mitte Oktober an der Gedenkstunde auf dem

Kohlberg teil, nicht ahnend, dass die dort vom SGV-Vizepräsidenten Harald

Kahlert zitierte letzte Strophe aus dem Lied des aus Schlesien stammenden

Freiherrn von Eichendorff ‚Mich brennt‘s in meinen Reiseschuh’n‘ so schnell

für ihn selbst zur Realität wird: Nur keiner kennt den letzten Akt, von allen die

da spielen. Nur der da oben schlägt den Takt, weiß, wo das hin will ziehen.“

Dieses bekannte Lied begleitete ihn auf seiner eigenen letzten Wanderung. „Mit

Ernst Landskron verliert die Abteilung Iserlohn einen stets hilfsbereiten und

bescheidenen Wanderfreund.“ heißt es in einem Nachruf.

Helma Westphal

Wuppertal - Diese SGV Abteilung im Bergischen Land trauert um seine

Ehrenvorsitzende Helma Westphal, die im hohen Alter von 103 Jahren verstarb.

Im Mai 1915 in Beetz-Sommerfeld (Brandenburg) geboren, hat sie beide

Weltkriege erlebt, von denen besonders der 2. Weltkrieg ihr Leben wesentlich

beeinflusste. Nach dem Abitur – ungewöhnlich für eine Frau in dieser Zeit –

wollte sie eigentlich studieren und Lehrerin werden. Stattdessen ging es zum

Arbeitsdienst ins besetzte Belgien. Nach dem Tod ihres Vaters in russischer

Haft begann sie ihre berufliche Laufbahn bei den Stahlwerken Salzgitter, bevor

sie 1956 nach Wuppertal kam. „Mit Fleiß, Intelligenz und Durchsetzungskraft

hat sie sich bei einem großen Wuppertaler Autohändler als Sekretärin bis zur Prokuristin

hochgearbeitet,“ heißt es in dem Nachruf des Vorsitzenden, Peter Jung.

Tiere und Natur haben sie immer interessiert – so wurde sie Mitglied im

Zooverein und im SGV. Ab 1964 bis zu Ihrem 85. Lebensjahr zur Jahrtausendwende

war sie engagierte und beliebte Wanderführerin, woran sich viele

SGVer noch erinnern. Im örtlichen SGV-Vorstand wirkte sie von 1975 bis 1988

als 2. Vorsitzende und von 1988 bis 1991 als 1. Vorsitzende. 1991 wurde ihr

zum Abschied aus Ämtern und Funktionen der Titel „Ehrenvorsitzende“ verliehen.

Jung: „Bis zuletzt hat sie mit wachem Geist die Entwicklung ihres SGV verfolgt.“

Kurt Eberlein

Bad Sassendorf – Der Ehrenvorsitzende dieser SGV-Abteilung,

Kurt Eberlein, trat mit 89 Jahren am 15. Januar

seine letzte Wanderung an. 1965 trat er dem SGV bei,

schon 1969 übernahm das Amt des Vize-Vorsitzenden.

Für den Verein war es bei schrumpfenden Mitgliederzahlen

und dem plötzlichen Tod des Vorsitzenden Küstermeier

eine schwere Zeit. Nach arg turbulenten Zeiten mit

wechselnden Vorständen übernahm Kurt Eberlein 1978 den Vorsitz und bewahrte

den Verein vor dem endgültigen Aus. Neben seinem stark expandierenden Elektro-Unternehmen

schaffte er für den Verein wieder einen Aufwärtstrend. Für seine

Leistungen und langjährige Vorstandsarbeit erhielt er 2002 mit Ausscheiden

aus der Vorstandsarbeit die Ehrennadel in Silber des SGV-Gesamtvereins und

wurde zum Ehrenvorsitzenden der Abteilung Bad Sassendorf ernannt. Den neuen

Vorstand unterstützte er bei Bedarf auch im „Ruhestand“ mit Rat und Tat. Sein

großes Engagement wird den Mitgliedern in Erinnerung bleiben.

Christoph Schmutzler

Bergisch Gladbach – Im Alter von 81 Jahren ist der

Ehrenvorsitzende der Wanderfreunde Bergisches Land

im Sauerländischen Gebirgsverein (SGV), Christoph

Schmutzler, verstorben. Er war seit 1981 Vereinsmitglied

im SGV und hat sich in langer Tätigkeit als Vorsitzender

der SGV-Wanderabteilung Bergisch Gladbach mit großem

Nachdruck für die Erhaltung und Förderung einer

qualifizierten Wanderkultur in der Bergischen Heimat und

auch weit darüber hinaus eingesetzt. Das Präsidium des SGV-Gesamtvereins

hat ihn dafür als Dank mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Seine

Wanderfreunde im Bergisches Land haben ihn wegen seines ehrenamtlichen und

sozialen Engagements und der besonderen Verdienste zum „Ehrenvorsitzenden“

ernannt. Seine Wanderfreunde werden ihm wegen seiner immer freundlichen und

kameradschaftlichen Lebensart in ehrendes Andenken bewahren.

KREUZ&QUER 1/19

37


Erlebnis SGV

Bis Oktober 2019 verlängert:

„Der Berg ruft"

im Gasometer

Oberhausen – „Der Berg ruft“ noch länger, als

bisher bekannt: Die aktuelle Ausstellung im

spektakulären Umfeld des Gasometers Oberhausen

wird um eine Saison bis zum 27. Oktober 2019

verlängert. Das ist eine wichtige Information

für die Macher von SGV-Wanderplänen – es bleibt

ein höchst attraktives Ziel noch etwas erhalten.

Bis jetzt haben seit Februar 2018 schon 450.000

Besucher die Schau in dem Industriedenkmal

gesehen.

Höhepunkt ist eine 17 Meter hohe Nachbildung

des Matterhorns, die im Raum schwebt und

sich im Fußboden der obersten Gasometer-Ebene

spiegelt. Besonders gut angenommen wurde

das Begleitprogramm mit Vorträgen u.a. von

Bergsteiger Reinhold Messner und Manuel Bauer,

Fotograf und Begleiter des Dalai Lama.

2019 feiert der Gasometer gleich zwei Jubiläen:

Seine Inbetriebnahme als höchster Scheibengasbehälter

Europas jährt sich im Mai zum 90. Mal

– im Sommer vor 25 Jahren wurde er erstmalig

als nun höchste Ausstellungshalle für Besucher

geöffnet. Seitdem kamen rund acht Millionen

Besucher. Infos unter www.gasometer.de

Umweltschutzpreis für den SGV Arnsberg

Arnsberg – In einer Feierstunde nahm die

SGV-Abteilung von Arnsbergs Vize-Bürgermeister

Ewald Hille (re.) und dem Vertreter

des regionalen Energieversorges Innogy,

Johannes Kobeloer (li.), den mit 2.500 Euro

dotierten Klimaschutzpreis 2018 entgegen.

Drei von neun eingereichten Projekten aus

der Region wurden prämiert. Da der SGV-

Abteilung Klima und Umweltschutz sehr am Herzen liegt, wurden zur Aufzucht alter Obstbaumsorten im

November 2017 zehn Bäume für eine Streuobstwiese in den Ruhrauen gepflanzt. Naturschutzwart Dirk

Brodersen: „Streuobstwiesen gehörten vor 20–30 Jahren zum normalen Landschaftsbild. Mittlerweile aber

haben sie heute Seltenheitswert.“

Die Jury konnte vom Konzept überzeugt werden, da sich zudem noch 25 Ehrenamtliche engagierten.

Besonders erwähnenswert ist, dass sich im vergangenen Dürresommer eine Gieß-Gruppe gebildet hatte,

die die jungen Bäume vorbildlich mit Wasser versorgte. „Bis zu dreimal pro Woche waren sie unterwegs,“

berichtet Pressewartin Elvira Eberhard. „Junge Bäume reagieren empfindlich auf Trockenheit, da

kann ein Absterben nicht ausgeschlossen werden“. Montierte Schilder mit einem QR-Code vermitteln

weitere Informationen zu den jeweiligen Obstsorten. „Die nachhaltige Pflege der Bäume und die Patenschaft

wird weiterhin Aufgabe

unserer SGV-Abteilung Arnsberg

sein“, so der Vorsitzende Gerd

Riedel (2.v.re.), der gemeinsam

mit dem Naturschutzwart die

Urkunde präsentiert.

Erst ins Sauerland-

Museum zu Beratungen,

dann ins Café

SGV-Land/Arnsberg – Einen in jeder Hinsicht

genussvollen Nachmittag erlebten 30 in den SGV-

Abteilungen für die Kulturarbeit Verantwortlichen

zum Jahresabschluss in Arnsberg. Hauptfachreferent

Dr. Peter Kracht hatte zu einer „kleinen“

Kulturwarte-Tagung eingeladen. Zunächst stand

ein Besuch im wiedereröffneten Sauerland-

Museum auf dem Programm. Jürgen Müller

(im Bild links) und Denise Weber führten die

Kulturmenschen des SGV kenntnisreich durch die

neue Dauerausstellung zur Geschichte des kurkölnischen

Sauerlandes. Anschließend ging es ins

direkt nebenan gelegene Café Krengel zum Kaffeetrinken.

Klar, dass in dieser angenehmen (Kultur-)

Atmosphäre schon emsig Pläne für das neue Jahr

geschmiedet wurden – die K&Q-Leserschaft wird

über die in reale Ereignisse umgesetzten Pläne

von Fall zu Fall erfahren. Entsprechende Einladungen

gehen an alle örtlichen SGV-Abteilungen und

regionalen Bezirke.

Eine Bescherung am Nikolaustag

Wanderführer fürs Homburger Land

Homburger Land – Eine Buchvorstellung bescherte am Nikolaustag

2018 der Bergischen Region den Wanderführer „Durch das Homburger

Land“. Das von der SGV-Abteilung Homburger Land geschaffene und

herausgegebene Werk wurde in der Wiehler Hauptstelle der Sparkasse

der Homburgischen Gemeinden vorgestellt. Die Herausgabe des

Wanderführers war dank der Unterstützung des Geldinstitutes umgesetzt

werden.

16 abwechslungsreiche Wanderrouten in Wiehl und Nümbrecht haben

die Experten des SGV zusammengestellt. Fast alle sind Rundwanderwege,

die zum Ausgangsort – oft der Parkplatz des eigenen Verkehrsmittels

– zurückführen. Sie sind zwischen 8 und 15 Kilometer lang,

also für Einsteiger in das beliebte Freizeitvergnügen „Wandern“ auch

gut zu bewältigen.

Lust aufs Wandern sollen die zahlreichen Fotos machen, die alle an

den Wegesrändern der Wanderrouten entstanden sind.

Praktisch sind das Format und die Spiralbindung des Wanderführers.

Er passt in jede Jackentasche; die Landkarten sind ausklappbar. Ferner

gibt es zu jeder Wanderung eine Wegbeschreibung, ein Höhenprofil und Einkehrtipps.

Unter www.sparkasse-wiehl.de/wandern sind zudem alle GPX-Dateien zum Herunterladen vorhanden.

Sie zeichnen sich für die Entstehung des neuen Wanderführers

verantwortlich: Reiner Körner, Rosi Romboy (Wanderwartin),

Doris Bilobrowec (SGV-Vorsitzende Homburger Land), Wolfgang

Abegg (PR-Mann der Sparkasse und Fotograf der Illustration),

Margit Körner (mit Reiner Körner Autoren der Wanderrouten)

und Sparkassendirektor Thomas Roß (von links nach rechts)

Foto: Olaf-Wull Nickel.

38 KREUZ&QUER 1/19


DWV/EWV

Zunahme an Individualisierung zu merken

DWV-Herbstfachwartetagung: Zukunft im Blick

Aalen/Kassel – Regionale Identität, Familien als

Zielgruppe, digitale Medien, verlässliche Wegemarkierung:

Eine Zukunft haben Wandervereine

nur, wenn sie den Wandel der Gesellschaft und die

daraus entstehenden Bedürfnisse der Wanderer ernst

nehmen. Das ist ein Ergebnis der Herbstfachwartetagung

des Deutschen Wanderverbandes in Aalen,

woran als SGV-Vertreter Erich Bill (Wandern), Hubert

Prange und Klauspeter Gottwald (Wege), Dr. Peter

Kracht (Kultur) und Dirk Zimmermann (Naturschutz)

teilnahmen.

Wenn Wandervereine eine Zukunft haben wollen, werden

sie um zeitgemäße Websites und Facebook nicht

herumkommen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die

der stellvertretender DWV-Geschäftsführer Erik Neumeyer

während der Tagung vom 26. bis 28. Oktober

den rund 140 Vertretern der DWV-Mitgliedsvereine

vorstellte. Neumeyer sagte, dass beim Wandern

zunehmend eine Individualisierung zu beobachten sei.

„Viele Menschen gehen heute lieber alleine, mit dem

Partner, Freunden oder der Familie raus. Für geführte

Wanderungen im Verein interessieren sich gerade

junge Menschen häufig nicht so sehr“, so Neumeyer.

Dabei habe das Thema „Wandern als Erlebnis“ für

viele Menschen einen hohen Wert. Eine Befragung

von über 2.300 Wanderern im Rahmen des Projektes

„Natursport.Umwelt.Bewusst“ habe zudem gezeigt,

dass diese idealerweise über Veranstaltungen sowie

mobil-optimierte Websites und Facebook angesprochen

werden.

Wie entsprechende Angebote entwickelt werden können,

berichtete Hans-Eberhard Peters, der die Medien

des Eifelvereins betreut. Dessen Website ist in den

vergangenen zwei Jahren nicht nur überholt, sondern

den rund 140 Ortsgruppen für ihre Medienarbeit zur

Verfügung gestellt worden. Um den Ortsgruppen den

Schritt in die für sie zum Teil neue Medienwelt zu

erleichtern, hat der Hauptverein zehn Schulungen mit

bis zu 70 Teilnehmern organisiert.

Dem seit Juli geltenden neuen Reiserecht widmete

sich während der Fachtagung der Münchener Anwalt

Stefan Obermeier. Obermeier zufolge bestehen zwar

nach wie vor viele Möglichkeiten, die Vereinsfahrt

ein- bis zweimal im Jahr rechtssicher durchzuführen

und im Mitgliederumfeld zu bewerben. Vom neuen

Reiserecht betroffen seien aber Angebote wie die im

Magazin Ferienwandern bundesweit beworbenen. Hier

müsse in den Vereinen geklärt sein, wer Veranstalter

sei. Sei es der Verein, dann sei dieser versicherungspflichtig.

Möglich sei auch, dass der Verein als

Vermittler auftrete und mit professionellen Bus- beziehungsweise

Reisveranstaltern kooperiere.

Aushängeschild der dem DWV angeschlossenen Vereine

sind nach wie vor die von ihnen betreuten und

gepflegten Wanderwege. Um die damit verbundenen

Arbeiten zu erleichtern, hat der DWV die Online-Software

NatursportPlaner entwickelt, die sich inzwischen

im In- und Ausland großer Beliebtheit erfreut.

Im Fachbereich Naturschutz wurde über ein Papier

zum Umgang von Wanderern mit dem Thema Wolf

und anderen wildlebenden Tieren beraten.

Die römische Vergangenheit der Tagungsregion

war Schwerpunkt des Fachbereichs Kultur. In Regie

von Dr. Peter Kracht wurden mit Unterstützung des

Schwäbischen Albvereins viele spannende Inhalte

auch im Rahmen einer Exkursion vermittelt.

Das Skript zum Vortrag von Stefan Obermeier kann

bestellt werden über info@wanderverband.de.

Die Folien zur PP-Präsentation des Vortrages von

Erik Neumeyer „Wie erreichen wir die Menschen,

die neue Mitglieder werden können“ gibt’s zum

Herunterladen bei www.wanderverband.de.

Motto: Wild. Bunt. Gesund. Der 120. Deutsche Wandertag

ist in Bad Wildungen und der Ferienregion Edersee

Bad Wildungen/Kassel – Vertreter des

Deutschen Wanderverbandes (DWV)

haben zum Ausklang des letzten Jahres

schon mal Bad Wildungen besucht,

wo 2020 in der Erlebnisregion

Edersee vom 1. bis 6. Juli der Deutsche

Wandertag (DWT) stattfindet.

Die Organisatoren vor Ort erhielten

das motivierende Testat,

für den Deutschen

Wandertag 2020 schon

gut gerüstet zu sein.

Alles wird umrahmt

von tragenden Säulen

auf dem Foto von Sven

Büchler. Jahr für Jahr

beschert der DWT der

jeweils ausrichtenden Region durchschnittlich

rund 30.000 zusätzliche

Übernachtungen. Viele bekommen

Appetit und kommen später allein

oder in der Gruppe wieder – Gäste

werben zu Hause für die besuchte

Wandertagsregion. Deshalb ist’s

wichtig, einen guten Eindruck zu

machen.

DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß

zeigte sich beeindruckt von Bad

Wildungen und der Region um den

Edersee: „Mit dem Natur- und Nationalpark

Kellerwald-Edersee ist die Region

eine echte Perle für Wanderer. Es ist ein

Genuss, diese Mittelgebirgslandschaft

zu erleben. Und die künftige Wandertagshauptstadt

Bad Wildungen ist

nicht nur sehr gemütlich, sondern will

auch mit dem weiteren Ziel der Qualitätsregion

Wanderbares Deutschland

die Infrastruktur optimieren.“ Wie die

Wandertage zuvor werde auch der 120.

nachhaltige Effekte für die Region haben,

betont Rauchfuß weiter. Welche Magnetwirkung

ein DWT haben könne, zeige

die diesjährige Großveranstaltung im

Lippeland mit Detmold als Hauptstadt.

Rauchfuß: „Allein die Stadt Detmold hat

während des Wandertages 40.000 Gäste

gezählt.“

Das Motto „Wild. Bunt. Gesund.“ soll laut

Ausrichtern (Hessisch Waldeckischer

Gebirgs- und Heimatverein - HWGHV

und Stadt Bad Wildungen) die Urwüchsigkeit

und Wildnis des Naturparks und

des Nationalparks Kellerwald-Edersee,

die kulturelle Vielfalt der Erlebnisregion

um die hessische Talsperre sowie die

Kernkompetenz Gesundheit der Wandertagshauptstadt

auf den Punkt bringen.

Davon ist auch Hubert Thorwirth als

Hauptvorsitzender des HWGHV-Gesamtvereins

(6.v.re.) überzeugt.

Bei der Bewerbung habe die Kombination

der Themenfelder Gesundheit, Naturerlebnis

und natürlich das Wanderangebot

den DWV-Verbandsvorstand überzeugt,

so Rauchfuß. Dazu passe, dass Bad Wildungen

bald mit der Ausbildung eigener

Gesundheitswanderführer starten wolle.

Dass das Motto mit Leben gefüllt werde,

zeige zudem das geplante Programm

mit Naturparkführungen, einfachen,

für Einsteiger leistbaren bis sportlich

anspruchsvollen Wanderungen und besonders

den Gesundheitswanderungen:

„Alles passt zu einem Kurort wie Bald

Wildungen und

hat Strahlkraft,“

so der DWV, der

zudem auf die

wirtschaftlichen

Effekte, die von

einem DWT ausgehen,

verweist:

„Die langfristig

so ausgelösten Effekte sind beträchtlich.

Jeder einzelne Teilnehmer der Großveranstaltungen

ist Werbeträger für die

Wandertagsregionen, und das in allen

regionalen deutschen Wandervereinen

unter dem Dach des DWV. Dort wird

intensiv über den Wandertag berichtet,

so dass rund 600.000 organisierte Wanderfreunde

von der jeweiligen Wanderregion

erfahren und vielleicht auch Appetit

bekommen.“

KREUZ&QUER 1/19

39


VERANSTALTUNGEN

MITTE FEBRUAR 2019 BIS MITTE MAI 2019

Die jeweiligen Ansprechpartner/innen stehen für Leitung/Anmeldung/Info zur Verfügung

„Weißes Gold“ in Königsborn

– der Weg zum Badeort und

Kurklinik

Vortrag von Dr. med. Bernhard Jungnitz

14.02.2019, Nicolai-Haus/Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303) 15387

Die Lippeauen zwischen Heil und

Stockum – Exkursion

Naturnahe Gewässerentwicklung der Lippeaue

02.03.2019

Wilfried Lippß, Tel. (02389) 539537

Industriegeschichte rund um

Düsseldorf-Gerresheim –

Exkursion

Spaltwerk Düssel, Jan-Wellem-Brunnen,

Industriepfad, Ringofen Düsseldorf-Gerresheim

06.03.2019, Düsseldorf-Gerresheim

Karl-Heinz Hadder, Tel. (02131) 167885

oder khh0076@hotmail.de

Winterzauber Schweiz –

Schweizer Lebensweise,

technische Errungenschaften

Erleben einer winterlichen Alpenlandschaft

in der CH; Schweizer Lebensweisen, techn.

Errungenschaften erleichtern das menschliche

Leben

07.03.2019 – 10.03.2019, Beon, Brig,

Chur, Lugano, Luzern…

Reinhard Heer, Tel. (02761) 71329 oder

reinhard_heer@web.de

Die Römer in der Provence

Vortrag von Dr. Peter Kracht

14.03.2019, Nicolai-Haus/Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303) 15387

Japanische Kultur im EKO-Haus

20.03.2019, Düsseldorf-Niederkassel

Karl-Heinz Hadder, Tel. (02131) 167885

oder khh0076@hotmail.de

Störche in der Davert

Ein Waldjuwel im Münsterland, Davensberg –

das Tor zur Davert

24.03.2019, Davensberg

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Gesünder Leben mit

Bioprodukten

Biofleisch NRW, Ökostation Bergkamen,

Zerlegebetrieb

29.03.2019, Bergkamen

Wilfried Lippß, Tel. (02389) 539537

Textilfabrik Cromford –

Herrenhaus Cromford und die

erste Fabrik

Führung durch das LVR-Industriemuseum

Textilfabrik Cromford

03.04.2019, Ratingen

Karin Römer, Tel. (02104) 7100

Kunst im Ruhrgebiet – Kreuzweg

Halde Haniel

06.04.2019, Oberhausen, Sterkrade

Karl-Heinz Hadder, Tel. (02131) 167885

oder khh0076@hotmail.de

Kulturelle Sehenswürdigkeiten im

Kreis Recklinghausen

Zeche Waltrop, Schiffshebewerk Henrichenburg,

Horneburg Ort mit Schloss, Schleuse Herne Ost,

Schloss Bladenhorst

07.04.2019, Kreis Recklinghausen

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

40 KREUZ&QUER 1/19

Rappard steigerte die

Salzproduktion

Vortrag von Hartmut Hegeler, Pfarrer i.R.

11.04.2019, Nicolai-Haus/Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303) 15387

Natur und Umwelt in der Soester

Börde zw. Soest u. Werl –

Exkursion

Welver, Soester Börde, Soest, Werl

13.04.2019, Soester Börde

Manfred Pröhl, Tel. (02307) 86136

Naturschutzgebiet Perlenbachtal

in der Eifel

Das Perlenbachtal mit seinen wilden Narzissen

19.04.2019

Heinz Rund, Tel. (02173) 52375

Sole, Dampf und Kohle im Kreis

Unna – Exkursion

Kurpark Königsborn, Förderturm Bönen, Flierich

Kirche und Backhaus, Lenningsen Bahnhof

27.04.2019, Kreis Unna

Josef Böcker, Tel. (02306) 13928

Natur und Umwelt auf dem Weg

nach Eckpohl in Drensteinfurt,

Walstedde

Herbern Westerwinkel, Drensteinfurt, Walstedde

01.05.2019, Drensteinfurt Walstedde

Helmut Krabs, Tel. (02307) 86782

Auf Pättkes durch die

Parklandschaft des

Münsterlandes – Exkursion

Die Parklandschaft, Schlösser und Burgen des

Münsterlandes

05.05.2019, Münsterland

Manfred Pröhl, Tel. (02307) 86136

Auf den Spuren der

mittelalterlichen Burgruine

Blankenberg

08.05.2019, Ruine Blankenberg

Klaus Heinze und Margret Völz, Tel.

(02173) 995361

Einführung Qi Gong

Qi Gong – eine Mischung aus

Bewegungsübungen und Meditation

08.05.2019 - 16.10.2019, Schmallenberg

Elisabeth Schenk-Klute, Tel. (0157)

76656845 oder sgvschmallenberg@

gmail.com

Der Bismarckturm

in Fröndenberg – ein

herausragendes Denkmal

Vortrag von Jochen von Nathusius

09.05.2019, Nicolai-Haus/Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303) 15387

Rombergpark in Dortmund –

Ökologie, geograf. Arboretum,

Rhododendren

Schloss Brünninghausen, Botanischer Garten,

Rhododendron Wald, Ökologie im Park,

Geografisches Arboretum

11.05.2019, Dortmund

Gerhard Grams, Tel. (02306) 83143

Von Oberaden nach Oldenburg

(Radexkursion) – kulturelle

Sehenswürdigkeiten

Münster, Saerbeck, Rheine, Lingen, Emsbüren,

Dörpen, Haren, Meppen, Papenburg, Leer,

Emden, Oldenburg, Wattenmeer

13.05.2019 – 23.05.2019, Emsland/

Nordseeküste

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Informationen zu den folgenden Veranstaltungen bekommen Sie bei

der SGV-Wanderakademie NRW, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg,

Tel. (02931) 52 48-48 oder -41, E-Mail: wanderakademie@sgv.de

Alle Veranstaltungen finden, sofern nicht anders angegeben, im

SGV-Jugendhof in Arnsberg statt.

Erste Hilfe Outdoor

Sa. 02.03.2019 – So. 03.03.2019

Verbandsoffener

Wanderführerlehrgang (kompakt)

Ausbildung zum zertifizierten Wanderführer und

zertifizierten Natur- und Landschaftsführer (ZNL)

Fr. 15.03.2019 – So. 24.03.2019

Reiserecht - Auf Nummer sicher

gehen

während des Wanderführerlehrganges vom

15. – 24.03.2019 (genauen Termin bitte

erfragen!)

GPS-Navigation in der

Wanderpraxis

Sa. 23.03.2019

Wegemarkierer-Lehrgang (HIKE)

Sa. 23.03.2019, Hennef

Ausbildung zum SGV-

Wanderführer, Teil 1 + 2

1: Sa.-So. 23.-24.03.2019

2: Sa.-So. 30.-31.03.2019

Blasen, Brüche und Blessuren –

Erste Hilfe für unterwegs

So. 24.03.2019

Naturschutzwarte-Tagung

Sa. 30.03.2019

Der Deutsche Alpenverein bietet in Zusammenarbeit mit der SGV-Wanderakademie NRW

im Rahmen des Monatstreffs Arnsberg an jedem dritten Mittwoch im Monat einen länderkundlichen

Lichtbildervortrag mit umweltrelevanten und politischen Gesichtspunkten

an. Die Veranstaltung findet jeweils um 20.00 Uhr im SGV-Jugendhof in Arnsberg statt.

Nähere Informationen unter www.dav-hochsauerland.de oder telefonisch unter

(02933) 7 93 03 (Reinhard Camatta)

Bitte beachten Sie die Veranstaltungen unseres Kooperationspartners:

LWL-Museum für Naturkunde – Außenstelle

Heiliges Meer – Informationen und Anmeldungen bekommen

Sie unter der Anschrift:

LWL-Museum für Naturkunde – Außenstelle Heiliges Meer –

Heiliges Meer 1 · 49509 Recke · Tel. (05453) 9 96 60

Fax (05453) 9 96 61 · E-Mail: heiliges-meer@lwl.org

www.lwl.org/naturkundemuseum

Die Kurse sind nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz

(AwbG) anerkannt.

Schlauchpilzkurs

05.04.-07.04.2019

Emskurs 2

14.04.-16.04.2019

Planktonkurs

25.04.-28.04.2019

Wegemarkierer-Lehrgang (HIKE)

Sa. 30.03.2019, Solingen

Erste Hilfe Outdoor

Sa. 30.03.2019 – So. 31.03.2019

Ausbildung zum

Gesundheitswanderführer

(2-teilig)

Teil A: Fr. 05.04.2019 – So. 07.04.2019

In entspannter Atmosphäre

– GPS-Kurs für Frauen

(Praxisworkshop)

Sa. 06.04.2019

Wegemarkierer-Lehrgang (HIKE)

Sa. 06.04.2019, Nümbrecht

Fotoseminar für Einsteiger

Sa. 13.04.2019

Der Wanderwart – seine Stellung,

seine Aufgaben

Sa. 13.04.2019 – So. 14.04.2019

Ausbildung zum

Gesundheitswanderführer

(2-teilig)

Teil B: Fr. 17.05.2019 – So. 19.05.2019

Dem Himmel recht nah

Sa. 18.05.2019

Moore – Entstehung und Erhaltung

03.05.-05.05.2019

Amphibienkurs

08.05.-11.05.2019

Laufkäferkurs

17.05.-19.05.2019

Die SGV-Wanderakademie NRW bietet in Kooperation mit der

Waldakademie im Wildwald Vosswinkel Veranstaltungen zu

verschiedenen Umweltthemen an.

Über die genauen Daten der Veranstaltungen informieren

Sie sich bitte im Wildwald Vosswinkel, Tel. (02932) 97 23-0

oder im Internet www.wildwald.de

KREUZ&QUER 3/17

3


SGV-SHOP

Kennzeichenhalter

mit SGV-Logo

Kontakt

Judith Grüterich-Hoppe

SGV-Shop / Assistenz Wegemanagement

E-Mail: shop@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-47

Fax: (02931) 52 48-15

Öffnungszeiten: Mo/Mi/Do 9.00-12.00 Uhr

Stückpreis

EUR 4,50

Art. Nr. 900008

Bauchtasche

Reißverschluss-Hauptfach und Vortasche

mit 2-Wege-Reißverschluss, bequeme

Polsterung, längenverstellbarer Bauchgurt

Größe: 30 x 16 x 7 cm, in blau

erhältlich, Material: 100% Polyester

Preis SGV-Mitglieder:

EUR 20,75

Art.-Nr. 840201

STÜCK

STÜCK

Multifunktionstuch

mit Logo „Deutscher Wandertag 2019“

Funktion als Schal,

Halstuch, Kopftuch,

Stirnband, Armband

u.v.m.

Farbe: limettengrün

Material: 100 % Polyester

(Microfaser)

STÜCK

Preis SGV-Mitglieder:

EUR 5,00

Bestellmöglichkeiten

> per Post: SGV-Shop, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

> per FAX: (02931) 52 48 15

> per E-Mail: shop@sgv.de

Gewünschte Produkte bitte auswählen, Personalien

angeben und senden... oder ganz einfach im

KREUZ&QUER 1/19

Onlineshop unter: https://shop.sgv.de/

41

STÜCK

Informationen zum Datenschutz

Wir – der SGV-Gesamtverein – haben unsere Bemühungen rund um das

Thema „Datenschutz“ nochmals intensiviert! So können Sie die ausführlichen

Informationen zu unserem Datenschutz ab sofort unter https://sgv.de/datenschutz-sgv.html

zur Kenntnis nehmen und diese auch ausdrucken.

Wir senden Ihnen auch regelmäßig das Mitteilungsblatt Kreuz&Quer zu.

Sollten Sie die Zustellung nicht mehr wünschen, können Sie der Zustellung

natürlich jederzeit bei uns schriftlich widersprechen. Die Kontaktdaten finden

Sie im Impressum.

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema „Datenschutz“ an uns haben, können

Sie sich gerne an uns unter datenschutz@sgv.de oder direkt an unseren

Datenschutzbeauftragten unter sgv@datenschutz-iserlohn.de

wenden!

Herausgeber:

Sauerländischer Gebirgsverein,

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-13,

Telefax (02931) 5248-15

Internet: www.sgv.de, E-Mail: info@sgv.de

Verantwortlich: Präsident Thomas Gemke

Vizepräsidenten: Claudia Schmitz, Harald Kahlert, Edgar Rüther

Kreuz&Quer Produktion

gefördert durch:

Koordination:

SGV Marketing GmbH, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-22, Telefax (02931) 52 48-15, E-Mail: marketing@sgv.de

Geschäftsführer: Christian Schmidt

Chefredakteur: Dr. Peter Kracht

Redaktion: Torsten Dreyer, Jörg Haase, Dr. Peter Kracht,

Christian Schmidt, Isabell Heimann

Anzeigenservice: Standpunkt-Verlag GmbH, www.standpunkt-verlag.de

Gestaltung und Druckvorstufe: IDEENpool GmbH, Thomas Gebehenne, www.ideenpool.de

Der Bezugspreis dieses Magazins ist im Mitgliedsbeitrag des SGV enthalten.

Abo-Preis für Nicht-Mitglieder:

4 Ausgaben 15 EUR inkl. Versandkosten

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Bilder wird keinerlei Gewähr

übernommen. Bild- und Texthonorare werden nicht gewährt.

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe

ist der 10. März 2019.

impressum

Ihr neuer Ansprechpartner für

Print-Marketing im SGV-Magazin

„Kreuz & Quer“ stellt sich vor:

Wir, vom Standpunkt-Verlag können auf mehr

als 20 Jahre Berufserfahrung zurückgreifen.

Als Verlag arbeiten wir eng mit Tourist-Informationen,

Gemeinde- und Stadtverwaltungen

und Verkehrsvereinen sowie Wirtschaftsförderungsverbänden

zusammen.

Wir freuen uns darauf, Sie bei Ihrer

wirkungsvollen Darstellung in der

„Kreuz&Quer“ zu unterstützen.

Nutzen Sie die tolle Möglichkeit sich

auch 2019, in einer der Ausgaben,

nachhaltig einer klaren Zielgruppe zu präsentieren und diese für Ihre Region

oder Ihr Unternehmen zu gewinnen.

René Fiebig und Pascal Möhrke

Kontakt:

Standpunkt-Verlag GmbH, Negertstraße 1b

59955 Winterberg-Siedlinghausen

Tel: 02983-970637

info@standpunkt-verlag.de

www.standpunkt-verlag.de

KREUZ&QUER 1/19

41


Wandern Sie mit, der SGV hat für 2019 wieder ein vielfältiges Angebot zusammengestellt.

Hier in der Kreuz&Quer sind die einzelnen

Rubriken wie folgt gekennzeichnet:

Die jeweiligen Ansprechpartner/innen stehen für die Leitung/Anmeldung/Info zur Verfügung.

Nach dem Reiserecht verantwortlich ist der jeweilige Leiter der Veranstaltung.

A Vermittlerangebote

Aus den Erläuterungen, die jedem Angebotsabschnitt vorangestellt sind, gehen die Unterschiede B Nicht kommerzielle Pauschalangebote

in der Organisation der einzelnen Reisen im Hinblick auf das geltende Reiserecht und die damit C Kommerzielle Pauschalangebote

verbundene Insolvenzsicherung hervor.

T Tagestouren

Erläuterungen zur

verwendeten Symbolik

Streckenwanderung

Standortwanderung

Fußwandern

Hochgebirgswandern

Radwandern

Wanderung mit naturkundlichen Beiträgen

Wanderung mit kulturgeschichtlichen Beiträgen

Skiwandern

ERLEBNISANGEBOTE 2019 23

stäler

üsselhistonde.

itte

s

llose

ik Ketz/Kreis Mettmann

che-,Heiligenhaus

metern einmal rund um das Kreisgebiet. Auf 17

Etappen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden

und längen windet er sich von der niederbergischen

Hügellandschaft bis hin zur Rheinebene.

?

!

© Stiftung Neanderthal Museum

– Neandertaler mit Mädchen

Einsendeschluss ist der 31. März 2019. Viel Glück!

(Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen). Die Gewinner werden in der nächsten Kreuz&Quer-Ausgabe veröffentlicht.

Besonders sehenswert ist die Etappe zwischen

SGV

Haan-Gruiten und

GEWINNSPIEL

Wülfrath-Düssel. Dem Verlauf

des Flüsschens Düssel folgend, öffnen sich dem

Wanderer die Tore des historischen Dorfs Gruiten.

Es besticht vor allem mit seiner typisch bergischen

Fachwerk-Architektur. Über Weiden und

und Seen verstecken sich zahlreiche Kunstwerke

Felder geht es durch ländlich-ruhiges Idyll bis zur

im öffentlichen Raum und laden zum Staunen und

Finden Quelle der Düssel, Sie die aus einem großen diesem Stein Magazin die Seiten

Nachdenken ein.

zwischen Farn und Efeu hervortritt.

Die Start- und Endpunkte der einzelnen Etappen

mit den rechts abgebildeten Regionaltypisch Bildern genießen bzw.

sind hervorragend an den öffentlichen Nahverkehr

angebunden und ermöglichen ein unbeschwertes nach der Wanderung

Bildausschnitten. Wandererlebnis. Die Und richtige auch der Genuss kommt Lösung

nicht zu kurz: Liebevoll

eingerichtete Cafés, gemütliche Restaurants

mit den Auf Entdeckerschleifen

und urige Biohöfe mit Bauernläden säumen die

Bildnummern

Wanderwege

und

im neanderland.

den

Nach

dazugehörigen

Seitenzahlen bitte selbstgebackene ... Kuchen sowie deftige,

einem anstrengenden

Tag finden hungrige Naturfreunde hier

tiefer in die Region

Seit rund einem Jahr ergänzen die neanderland

regionale

reich Abtsküche mit gleichnamigem Hofcafé. Die

Entdeckerschleife „Baumberger Aue“ in Monheim

am Rhein dagegen beginnt mit einem Spaziergang

entlang des beschaulichen Rheinufers und führt

durch eine Auenlandschaft mit Wasservögeln bis

hin zu einem Römerkastell.

Ein Highlight ist auch der „Industriepfad und

Kunstweg“ in Ratingen, der als einzige Entdeckerschleife

keinen Rundweg bildet. Zwischen Parks

Speisen und frisches Gemüse vom Feld. Ausgewählte

Angebote sind mit dem Siegel „TYPISCH

neanderland“ ausgezeichnet und verweisen auf ein

besonders regionaltypisches Genusserlebnis.

STEIG-Entdeckerschleifen mit Längen zwischen

zwei und neunzehn Kilometern den Hauptwanderweg.

Die thematischen Rundwege führen unter

- anderem auf zu den einer Sehenswürdigkeiten Postkarte der zehn notieren und

Städte.

senden an:

SGV-Geschäftsstelle,

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

- oder elektronisch senden

... per E-Mail: info@sgv.de

... per Fax: (0 2931) 52 48 15

die erfahrenen Guides die Gruppen und teilen ihr Wissen

Suchen, finden, gewinnen...

© Martina Chardin/Kreis Mettmann

– Unterwegs im Neandertal

über die Region.

Am 15. Mai erwartet Wanderer eine Zeitreise in die Ära

der Ritter. Eine zwölf Kilometer lange Route führt entlang

historischer Niederlassungen bis hin zur steinernen Wasserburg

„Haus zum Haus“ in Ratingen mit malerischen

Spiegelungen und verwinkelten Türmen.

Eine Kräuterexpertin nimmt die Teilnehmer am 18. Mai

mit auf die Tour „Superfood am Wegesrand“. Blumen

und Heilpflanzen werden genauer unter die Lupe genommen

und die Teilnehmer werden eingeweiht in den

Nutzen für die eigene Küche.

Spannend bleibt es bis zum letzten Tag, denn am

19. Mai entführt die Wald-Forscher-Station Wülfrath zu

einer Greifvogel- und Eulenwanderung entlang eines

Steinbruchs mit hautnaher Begegnung mit majestätischen

Wildvögeln.

Mehr Informationen zur neanderland WANDERWOCHE

mit allen Angeboten, Touren sowie den Anmeldemöglichkeiten

finden Interessierte in Kürze unter:

www.neanderland-wanderwoche.de

KONTAKT/INFORMATIONEN

neanderland/Kreis Mettmann

Düsseldorfer Str. 26 · 40822 Mettmann

Tel. 02104 991199 · info@neanderland.de

www.neanderland.de

www.neanderlandsteig.de

Bild 01

Seite: ___

Bild 03

Seite: ___

Bild 02

Seite: ___

Bild 04

Seite: ___

Auflösung Rätsel –

K&Q-Ausgabe 04/2018

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern

des Rätsels der K&Q-Ausgabe 04/2018!

Die richtigen Angaben der Seitenzahlen waren...

Bild 01:

Seite 10

Bild 02:

Seite 09

Bild 03:

Seite 28

SGV ERLEBNISANGEBOTE 2019

Bild 04:

Seite 15

Je eine Eintrittskarte für

das Aqua Olsberg – Die

Sauerlandtherme haben

gewonnen:

J. Schorlemer, Welver

K. Michel, Arnsberg

C. Hanke, Meinerzhagen

Die Gewinner werden

benachrichtigt.

Es gibt 3x Freikarten für je 2 Erwachsene & 2 Kinder

für den Gasometer in Oberhausen zu gewinnen.

„Der Berg ruft…“

„Der Berg ruft“, die aktuelle Ausstellung im Gasometer Oberhausen, zeigt noch bis

zum 27. Oktober 2019 die Vielfalt der Berge. Sie erzählt von ihrer ewigen Faszination,

die die Berge auf uns Menschen ausüben. Der Höhepunkt der Ausstellung,

im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers, ist eine monumentale Nachbildung

Im Gasometer in Oberhausen verlängert bis 27. Oktober 2019

des Matterhorns. Sie schwebt seitenverkehrt im riesigen Raum und spiegelt sich

im Boden. So haben die Besucher die einmalige Gelegenheit, aus der Vogelperspektive,

auf den bekanntesten Gipfel der Alpen hinab zu blicken.

Essener Straße 3

D-46047 Oberhausen

www.gasometer.de

JETZT SICHERN –

IHR WANDERBEGLEITER 2019

PR0023

SOFORT BESTELLEN UNTER:

Tel. +49 (0) 2225/7085-386

oder E-Mail wanderlust@aboteam.de

Bitte immer Aktionscode

SGV-Abo angeben!

VORTEILSABO + PRÄMIE

Kungs-Autopflege-Paket (6 Teile)

Ihre Vorteile im Abo:

✔ Sie sparen 15 %

gegenüber dem Einzelkauf.

✔ Sie erhalten das Heft früher

als alle Anderen bequem

nach Hause.

✔ Die Zustellkosten tragen wir.

✔ Sie verpassen keine Ausgabe.

✔ Sie erhalten eine tolle Prämie.

✔ Sie erhalten 6 Ausgaben

wanderlust im Jahr

Und so läuft’s: Nach Eingang der Abonnementszahlung erhalten Sie die Prämie. Sie erhalten die wanderlust vom nächstmöglichen Termin an für mind. 2 Jahre (= 12 Ausgaben). Der

Preis pro Jahr beträgt z. Zt. nur 28,00 EUR (EU inkl. Österreich 31,00 EUR; Schweiz 40,00 sfr, übriges Ausland 38,00 EUR; alle Preise inkl. Porto, Versandkosten und MWSt.).

Nach der vereinbarten Mindestlaufzeit von 24 Monaten können Sie das Abonnement jederzeit kündigen. Zuviel gezahlte Beiträge erhalten Sie zurück.

VERTRAUENSGARANTIE Sie können diese Bestellung innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt dieser Belehrung ohne Angabe von Gründen schriftlich bei wanderlust Aboservice,

Postfach 1331, D-53335 Meckenheim widerrufen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung (Datum des Poststempels).

42 KREUZ&QUER 1/19

Anzeige_SGV_Abo_184x132.indd 39 09.01.19 13:11


Jetzt bei Ihrem Versicherungskontor MK

Carsten Rambau e.K.

Sauerfelder Straße 28 · 58511 Lüdenscheid

Telefon 02351 23436 · kontakt@versicherungskontor-mk.de

SGV Sonderkonditionen

Für Mitglieder und

deren Kinder/Enkel

Das Gefühl alles geregelt zu haben:

Die Gothaer Sterbegeldversicherung.

Sicherstellung einer würdigen Bestattung

Finanzielle Entlastung der Angehörigen

Keine Gesundheitsprüfung bis zu einer Versicherungssumme

von 15.000 Euro

Sofortige Leistung bei Unfalltod


SchnupperAbo für

3 Monate testen!

Jetzt bis 15. März 2019 bestellen.

ab

Februar

2019

www.westfalentarif.de

44 KREUZ&QUER 1/19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine