Metropol News Februar 2019

gurkenhobel

FEBRUAR 2019

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Mario Barth

Der Comedy-Star aus Berlin – am 13. April live in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung

Neidhammel-

Orden

für Sterne-Koch

Alexander Herrmann

Neujahrsempfang

der Stadt Nürnberg

mit 1.500 Gästen


Editorial

Prof. Dr. Joachim Hornegger

Liebe Metropol News LeserInnen,

N ur wer sich bewegt, kommt voran. Unser Motto „Wissen in

Bewegung“ erinnert uns jeden Tag daran, innovativ und leidenschaftlich

Wissensbeschaffung sowie Wissensvermittlung – auch im Sinne von

Wissenstransfer – als Kernaufgaben unserer FAU-Familie mit all ihren

vielfältigen Facetten voranzutreiben.

Das geschieht nicht aus reinem Selbstzweck, die Zeiten des sogenannten

Elfenbeinturms sind längst vorbei. Wir möchten auch etwas bewegen:

in der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Gesellschaft und natürlich auch

in der Metropolregion Nürnberg, dem Sitz unserer FAU. In intensiver

Zusammenarbeit mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die sich

in ihrem Umfeld angesiedelt haben, spielt die FAU eine Vorreiterrolle bei

der Entwicklung von Konzepten, Ideen und Technologien für die Zukunft

und ist gleichzeitig eine Universität mit Tradition und Charme. Sie passt

somit sehr gut in die Metropolregion. Forschung und Lehre finden an der

FAU an den Schnittstellen von Naturwissenschaften, Technik und Medizin,

Kultur- und Geisteswissenschaften, Rechts-, Wirtschafts-, Sozial- und

Erziehungswissenschaften statt und wir lassen die Bewohnerinnen und

Bewohner der Metropolregion gerne dran teilhaben: bei Feierlichkeiten zum

Jubiläumsjahr genauso wie bei der Langen Nacht der Wissenschaften, dem

Wissenschaftstag, der Kinder- sowie Straßenkreuzeruni und den unzähligen

Vorträgen und Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit.

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist international

im Zuschnitt und bleibt auch in Zukunft fest in der lebenswerten

Metropolregion Nürnberg verankert.

Ihr

Prof. Dr. Joachim Hornegger

Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg


Inhalt

Salek

06 Stadtgespräch

28 Franken

Kulinarisch

Der Beck

Florian Stangl

40 Kunst & Kultur

Grand Hotel Zell

44 Unterwegs

38 Gesundheit

Leo Loy

26

Mario

Barth

36 Charity

29 Millionen Euro

für Kinder in Not

Impressum

BR/ Philipp Kimmelzwinger

Sebastian Drueen

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin & Chefredakteurin

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee@metropol-news.de

Redaktionsteam

John R. Braun, Leo Loy,

Gabriele Loy, Gerhard K. Speier

Bildredaktion

Gabriele Loy, Leo Loy, R. Salek

Anzeigen

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Layout

www.schillai-grafik.de

Elke Schillai

Internet & Bildbearbeitung

Tobias Linke, Heinz Hahn

Druck

Nova Druck Goppert GmbH

info @nova-druck24.de, www.nova-druck24.de

Erscheinungsweise Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafiken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung des Verlags möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vor hergehender Genehmigung.

Titelfoto: Sebastian Drueen, Foto links und rechts unten: SALEK

5


Stadtgespräch

Neujahrsempfang der Stadt Nürnberg:

Oberbürgermeister Maly

über „74 Jahre Europa“

Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (M.)

mit den Bürgermeistern Chtristian Vogel (r.) und

Dr. Klemens Gsell.

Der traditionelle und übliche Neujahrsempfang der

Stadt Nürnberg: Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly

war der Gastgeber – und (wie immer) der rhetorisch

dominante Redner. Schwerpunkt der geschliffenen Ausführungen

war Europa – hier herrsche seit 1945 durchgehend

Frieden und „das spricht stärker als alle anderen Argumente

für Europa“, so Nürnbergs Oberbürgermeister Maly.

Rund 1500 Gäste kamen zum Neujahrsempfang ins Foyer des NCC-

West der NürnbergMesse GmbH. Zwei Stunden lang wünschten

sich die Eingeladenen (aus Kultur, Wirtschaft und Politik) gegenseitig

das Allerbeste im neuen Jahr 2019. Vor dem Gastgeber Dr. Ulrich

Maly plazierten sich während dessen Rede in einer fast durchgehenden

ersten Reihe: Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder und

daneben Nürnbergs Kulturreferentin Dr. Julia Lehner, Ex-Bundesminister

Oscar Schneider, der Nürnberger Bundestagsabgeordnete (und

möglicherweise bei der nächsten OB-Wahl hiesige CSU-Kandidat)

Sebastian Brehm, der Landtagsabgeordnete Karl Freller und Nürnbergs

CSU-Fraktionschef Marcus König. Natürlich wurden die 1.500

Gäste auch in diesem Jahr wieder vom Team des Lehrieder Premium

Event- und Messecatering kulinarisch verwöhnt – mit Saibling,

Hähnchenvoltini, Rinderbrust, Lachsforellenfilet, Steinpilz-Risotto,

Birnenstrudel und Schokoladen-Chili Mousse. ■

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner,

Ex-Bundesminister Dr. Oscar Schneider, MdB Sebastian Brehm und MdL Karl Freller.

CSU-Bezirksgeschäftsführer Sven Heublein, Bundestagsabgeordneter Sebastian Brehm

und Nürnbergs CSU-Vorsitzender Marcus König.

6

IHK-Sprecher Dr. Kurt Hesse, Daniel Pfaller (GF Südwespark) und

Alexander Koller (GF Funkhaus Nürnberg).

201

Michael Lorz (Lorz Service GmbH), Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas und

Simon Röschke (roeschke&roeschke).

Fotos: SALEK


2019

Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein mit Konrad Schultheiß

(Generalbevollmächtigter Gesellschafter der Schultheiß Projektentwicklung

AG) mit Tochter Alexandra.

Dr. Thomas Koch (Pressesprecher Nürnberg/Messe),

Dr. Christa Standecker (GF Metropolregion) und IHK Präsident

Dirk von Vopelius.

HWK-Präsident Thomas Pirner, Polizeirat Herrmann Guth und

Nürnbergs CSU-Chef Marcus König.

Fürths Landrat Matthias Dießl mit den Landtagsabgeordneten

Jochen Kohler und Petra Guttenberger.

Stadtdirektor Michael Pflügner mit

Ralf Schelkira (GF Wbg).

Stefan Schindler (Vorstandsvorsitzender Sparda-Bank),

Harald Greiner (GF MarktSpiegel) und Markus Lehnemann

(Vorstand Sparda Bank).

Inge Weise (Vorsitzende Bürgerstiftung Nürnberg), Dieter Barth

(Sprecher Wbg) und Yvonne Coulin (Tourismus-Chefin Nürnberg).

Markus Lötsch (Hauptgeschäftsführer Industrieund

Handelskammer) mit Peter Ottmann

(GF Nürnberg/Messe).

Fotos: SALEK

9

7

Dr. Thomas Grethlein (Aufsichtsratsvorsitzender des 1.FCN),

Dr. Karoline Haderer (Marketingleiterin NÜRNBERGER Versicherung)

und Thorsten Magin (Sponsoring NÜRNBERGER Versicherung).

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender

Metropolregion Nürnberg) mit Schwabachs Oberbürgermeister

Matthias Thürauf.


Stadtgespräch

Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein,

Gabriele Degelmann und Ehemann Dr. Armin Zitzmann

(Vorstandsvorsitzender NÜRNBERGER Versicherung).

René Lehrieder und Dr. Nadine Cauers-Lehrieder (Premium Event

Catering Lehrieder) mit dem Landtagsabgeordneten Jochen Kohler.

Alexander Koller (GF Funkhaus Nürnberg), Oskar Schlag (Hotelier)

und Roland Finn (GF Die Neue Welle).

Regionalbischöfin Elisabeth Hann von

Weyhern mit Polizeipräsident Roman Fertinger.

Unternehmer Alexander Brochier, Bettina Huber (Stiftungsvorstand

Huber SE) und Unternehmer Gerhard Wöhrl.

Prof. Dr. Frank Erbguth (Ärztlicher Leiter Klinikum Nürnberg Süd) mit

Immobilien-Unternehmer Gerd Schmelzer.

Fotos: SALEK

1. Bürgermeister Hersbruck Robert Ilg, Lucius A. Hemmer (Intendant

Symphoniker) und Matthias Benk (Vorstand Sparkasse Nürnberg)

Bezirksrat Daniel Peter Forster, Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas,

Birgit Wegner, FDP Mfr, und Ümit Sormaz, Unternehmer und FDP-Politiker.

8


Foto: SALEK

Medienunternehmer Rainer Faupel mit Ehefrau Valeska

(Malerin) und Stefan Wolf (Stv. Obermeister Fleischerinnung).

Fotos: Leo Loy

Jens Dietrich (Lufthansa Verkehrsleiter und Nürnbergs Lufthansa-Airport-Chef),

Klaus Dotzauer (GF und Prokurist Flughafen Nürnberg) und Jan C. Bruns

(GF und Prokurist Air Part GmbH).

Beim Plausch: Ex Bundesminister Oscar Schneider und Thomas Förster

(Vizepräsident HOGA sowie Gastwirt Bratwurst Röslein).


Ralf Schekira (r.), GF WBG Kommunal GmbH, übergibt den

symbolischen Schlüssel an Gerd Kohlhofer (li.), Präsident der

Bayerischen Teakwondo Union, und Stefan Klawiter, Präsident

der deutschen Teakwondo Union.

Sportminister Joachim Herrmann mit OStD Dr. Harald Schmidt,

Schulleiter Berthold-Brecht-Schule.

BLSV-Präsident Jörg Ammon mit den Stadträtinnen Claudia

Karambatsos (l.) und Britta Walthelm.

Staatsminister Joachim Herrmann mit den

wbg-Geschäftsführern Ralf Schekira (l.)

und Frank Thyroff (r.).

10

Staatsminister Joachim Herrmann (2.v.r.) und DTU-Präsident Stefan Klawiter (2.v.l.) unterzeichneten eine Vereinbarung

zur Spitzensportförderung bei der Polizei: sehr zur Zufriedenheit von Polizeidirektor Gerd Enkling (l.), Leiter

der Spitzensportförderung der Bereitschaftspolizei, und Wolfgang Sommer, Präsident der Bereitschaftspolizei.

Eröffnung der

neuen Taekwondo-Halle

am Bundesstützpunkt Taekwondo in Nürnberg

In Rekordzeit wurde durch die WBG KOMMUNAL GmbH, im Auftrag der Stadt

Nürnberg, auf dem Grundstück Bertolt-Brecht-Straße 1 der Bundesstützpunkt

Taekwondo Nürnberg errichtet. Dieser wird künftig von der Deutschen Taekwondo

Union e. V. (DTU) und der Bayerischen Taekwondo Union e. V. betrieben.

Die Planungen wurden im März 2016

aufgenommen, der formelle Baubeginn

konnte im Mai 2017 vorgenommen werden,

die Grundsteinlegung war am 14.09.2017:

Die Fertigstellung und Übergabe erfolgte im

November 2018 – geplant war März 2019.

Zur feierlichen Eröffnung des neuen

Bundesstützpunktes Taekwondo, den der

Freistaat Bayern mit über einer Million Euro

gefördert hat, kam auch Bayerns Innen- und

Sportminister Joachim Herrmann. ,,Der

Leistungssportstandort Nürnberg gilt seit

einigen Jahren als die Talentschmiede des

Taekwondo. Moderne Sportstätten sind eine

wichtige Voraussetzung für den Erfolg junger

Athletinnen und Athleten. Mit dem fast

3,8 Millionen Euro teuren Neubau finden

diese nun allerbeste Rahmenbedingungen

für einen weiterhin erfolgreichen Spitzensport

vor“, so der Minister.

Damit die Talentschmiede in Nürnberg

in Zukunft noch mehr Sportler von Rang

und Namen hervorbringt, unterzeichneten

Innen- und Sportminister Herrmann und die

Deutsche Taekwondo Union e. V. (DTU) eine

Kooperationsvereinbarung, mit der die DTU

als 16. Sportverband in die Spitzensportförderung

der Bayerischen Polizei aufgenommen

wurde.

Seitens der Zukunftsstiftung der Sparkasse

Nürnberg gab es einen Zuschuss in Höhe

von 750 000 Euro. „Die Sparkasse Nürnberg

setzt damit die regionale Aktivierung der

Olympia-Partnerschaft des Deutschen

Sparkassen und Giroverbandes konsequent

fort, für die vor allem ihre gemeinsam mit

Max Müller ins Leben gerufene Initiative

„Der Goldene Ring e. V.“ steht. Über den

Goldenen Ring werden aktuell 13 Nürnberger

Spitzensportler gefördert, darunter vier

Nürnberger Taekwondokas. Tahir Gülec,

Rabia Bachmann, Anna-Lena Frömming

und Hasim Celik profitieren jetzt im neuen

Bundesstützpunkt von besten Trainingsvoraussetzungen

für mögliche (Gold-)Medaillen

bei den nächsten Olympischen Spielen“,

so der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Nürnberg, Dr. Matthias Everding.

„Heute ist ein guter Tag für den Taekwondo-

Sport in Deutschland und in Nürnberg.

Es war ein Kraftakt, die Finanzierung für

dieses Trainingszentrum hinzubekommen.

Nun ist es gelungen, und dafür danke ich

allen Mitwirkenden“, freute sich Nürnbergs

Sportbürgermeister Klemens Gsell.

„Wir freuen uns, dass wir den Auftrag zur

Errichtung dieses besonderen Gebäudes

für die Stadt Nürnberg übertragen bekommen

haben. Damit konnten wir erneut das um-

Fotos: SALEK


Sportminister Joachim Herrmann, Dr. Matthias Everding (Vorstandsvorsitzender

Sparkasse Nürnberg) und Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell.

Konzentration ist wichtig beim Taekwondo.

fangreiche Leistungsspektrum der wbg-Unternehmensgruppe,

in diesem Fall der WBG KOMMUNAL

GmbH, erfolgreich unter Beweis stellen. Dass wir den

Wunsch nach einer schnellstmöglichen Fertigstellung

mit einer um vier Monate verkürzten Bauzeit erfüllen

konnten, ist gerade in der heutigen Zeit etwas ganz

Besonderes“, betont Ralf Schekira, Geschäftsführer

der WBG KOMMUNAL GmbH, bei der von ihm vorgenommenen

Schlüsselübergabe.

Fotos: SALEK

Nach einer kurzen Trainings-Dokumentation servierte

Jörg Schlag (Arvena Parkhotel) und sein Team leckere

Häppchen zur angeregten Unterhaltung. ■

Jörg Schlag (M.) (GF Arvena Park) mit Küchenchef Jürgen Ultsch.


Stadtgespräch

Club Aufsichtsratsvorsitzender

Dr. Thomas Grethlein überreicht

Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender

NÜRNBERGER

Versicherung, ein handsigniertes

auf Glas gezogenes Mannschaftsfoto.

NÜRNBERGER setzt auf

langfristige Partnerschaft

Zum traditionellen Neujahrsempfang des 1. FCN im Business Tower von

Hauptsponsor NÜRNBERGER Versicherung waren Persönlichkeiten aus

Politik und Sport sowie zahlreiche Sponsoren, Unterstützer und die komplette

Mannschaft mit Betreuern erschienen.

Club-Cheftrainer Michael Köllner stand

in der Talkrunde Rede und Antwort.

Vorstandsvorsitzender Dr. Armin Zitzmann begrüßte die Gäste und betonte die Treue des

Unternehmens zum Club: ,,Wir sind immer optimistisch und stehen zum Verein“. Club

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Thomas Grethlein mahnte zur Ruhe und Besonnenheit, forderte

aber auch Impulse von der Mannschaft. FIFA-Schiedsrichter Deniz Aytekin erläuterte in

seinem Vortrag die Spiele- und Spielerbewertung aus der Sicht der Schiris. Der fränkische

Mundartkabarettist Sven Bach sorgte mit heiteren Gedichten und Gesängen für humorvolle

,,AHA-Erlebnisse“ – und die Kasino-Mannschaft der NÜRNBERGER Versicherung verköstigte

die Gäste mit Zanderterrine, Lachsforelle, geräuchertem Heilbutt und gebratener Entenbrust.

In festlichem Rahmen und entspannter Atmosphäre wurde sich ausgetauscht, in Erinnerungen

geschwelgt und zum Abschied dem Club die Treue geschworen. ■

NÜRNBERGER-Chef Dr. Armin Zitzmann begrüßt

Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell.

Fotos: SALEK

Peter Meier (Vorstand

NÜRNBERGER Versicherung

und Club Aufsichtsrat),

Dr. Matthias Brem (Club Arzt)

und Christian Ehrenberg

(Club Aufsichtsrat)

Martin Rössler (Café Beer), Dr. Karoline Haderer (Marketingleiterin

NÜRNBERGER Versicherung) und Thomas Fischer (Niederlassungsleiter

BMW Nürnberg).

CSU-Stadtrat und Ex Hockeyspieler Max Müller mit Ulrich

Zeidner (Unternehmenskommunikation NÜRNBERGER

Versicherung).

12

Jürgen Kohstall (Marketingleiter Airport Nürnberg)

mit Club-Profi Enrico Valentini.

Club-Profi Mikael Ishak mit Thomas Pirner (Präsident der

Handwerkskammer Nürnberg).


Stadtgespräch

Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein mit Dr. Armin

Zitzmann (Vorstandsvorsitzender NÜRNBERGER Versicherung).

Josef Maiser (NOVINA Hotels) mit Club-

Cheftrainer Michael Köllner.

MdL Jochen Kohler mit Markus Rößler

(Marketingleiter 1. FCN).

Die Club-Vorstände Andreas Bornemann (r.) und Niels Rossow (l.)

mit Club-Aufsichtsrats-Chef Dr. Thomas Grethlein.

Club Sport-Vorstand Andreas Bornemann mit Dr. Armin

Zitzmann (Vorstandsvorsitzender NÜRNBERGER Versicherung).

MdL Jochen Kohler, Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein und Dr. Thomas Koch

(Leiter Unternehmenskommunikation NürnbergMesse).

Fotos: SALEK

CSU Stadtrat Kilian Sendner mit Fritz Stahlmann

(Festwirt Hax`n Liebermann).

Gerd Lederer (2. Vorsitzender 1. FCN Dachverein) mit Prof. Dr. Klaus L.

Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender Metropolregion Nürnberg).

13


Stadtgespräch

Dr. Nadine Cauers-Lehrieder und René Lehrieder

(Premium-, Event- und Messecatering) mit den

Senior-Chefs Ursula und Jürgen Lehrieder.

Das Allerneueste für alle Genießer:

Lehrieder präsentiert

„Trendevent“

Peter Friess (M.) (Geschäftsführer Fokus Zukunft) überreicht

Dr. Nadine Cauers-Lehrieder und René Lehrieder das Zertifikat

,,Klimaneutrales Unternehmen“.

Total regional – ein erfreuliches Motto vom Nürnberger Event-, Partyund

Messe-Genießer-Unternehmen Lehrieder. Unter dem geheimnisvollen

und ungewöhnlichen Motto „Die Zeit läuft …“ präsentierte das

Lehrieder-Team im Milchhof Nürnberg eine tolle „zeitgeraffte Kulinarik-Show“.

Mit dem traditionellen „Lehrieder Trendevent“ präsentierte der genussmäßig zukunftsorientiert

operierende „Feinschmecker-Veranstalter“ für 120 Gäste ein bodenständiges

Menü im originellen Zeitraffer: In nur drei Stunden durften die Trendevent-Besucher ein

regional-betontes Menü genießen – vom Frühstück über die Lunch-Idee bis zur Abendspeise.

Der besondere Gag: Vom morgendlichen Vogelgezwitscher über die sich tagsüber

verändernden Lichtverhältnisse waren die Gäste in Minutenschnelle kulinarisch gesehen

stets immer den Tageszeiten total angepasst. Lehrieders kulinarischer Schwerpunkt

lag an diesem Genießer-Abend beim hochaktuellen Nachhaltigkeits-Trend, den

die internationalen Spitzen-Küchen nach und nach übernehmen und danach ihr

Angebot ausrichten. Die „klimaneutrale Lehrieder-Show“ zeigte der Nürnberger

„Event- und Party-Welt“ mit dem Menü „Nose-to-Tail“ den neuen Trend. ■

Gerd Schmelzer (Unternehmer) mit Uschi Lehrieder, Zahnarzt-Gattin

Christiane Lex und Sissy Kleinke-Kühnel (Wirtin „Kuhstall“).

Fotos: SALEK

Dr. Nadine Cauers-Lehrieder und René Lehrieder (Premium-, Event- und Messecatering)

inmitten ihres Service-Teams.

René Lehrieder und Dr. Nadine Cauers-Lehrieder mit Kulturreferentin Prof. Dr. Julia

Lehner und Ehemann Gerd Schmelzer (Immobilien-Unternehmer) sowie Dr. Yasmin

Schmelzer mit Ehemann Dr. Thomas Niethe.

14


Ernst Kick (Vorstand Spielwarenmesse) mit Ehefrau Andrea und

Peter Ottmann (Geschäftsführer NürnbergMesse).

Michael und Sybille Lorz (Lorz Service GmbH) und Schönheitschirurg

Dr. Jens Baetge mit Ehefrau Ruth.

Elke Eschenbacher (Verlegerin Metropol News) mit

Lena Bruns (Marketingleiterin Juwelier WEMPE)

Nürnbergs Ex Protokoll-Chef Willi Heidrich mit Apotheker

Werner Kühnel.

René Lehrieder (Lehrieder Premium-, Event- und Messecatering) mit

Lebensgefährtin Claudia Pinkert (Pinkert und Partner Immobilien) und

Peter Maskow (Chefredakteur Marktspiegel).

Andreas (l.) und Simon Röschke (r.) (Inhaber Agentur roeschke&roeschke) mit Marco

See (Standortleiter PwC Nürnberg) und Martin Reimann (GF roeschke&roeschke).

Kai Eschenbacher (Marketingdirektor Tucher) mit

Nürnbergs Protokoll-Chef Christoph Böhmer.

Fotos: SALEK

Jürgen Lehrieder mit Ex Protokoll-Chef Willi Heidrich und Leo Loy

(Redakteur Metropol News).

Klaus L. Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender Metropolregion) mit

Gattin Brigitte und Bernd Grossmann (Aufsichtsratsvorsitzender LGA).

Omar Schmelzer (Inhaber Hotel Melter) mit seiner

Mutter Prof. Dr. Julia Lehner (Kulturreferentin).

15


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Winter-Richtfest für

20 Eigentumswohnungen in

Erlangen-Dechsendorf.

Urlaubsfeeling vor der Haustüre:

Dechsendorf vereint See-Idylle

mit guter Stadtanbindung

Der Zimmerer der Firma Albert Holzner

bei seinem Richtspruch.

Satt grüne Wälder, Idylle am

See – und das nicht weit vom

Herzen der Stadt, die sich als

Nordbayerns „Silicon Valley“ versteht:

Das alles vereint der gut sechs Kilometer

nordwestlich der Erlanger Innenstadt

gelegene Stadtteil Dechsendorf.

Nur einen Katzensprung vom Dechsendorfer

Weiher entfernt, errichtet die Schultheiß

Projektentwicklung AG in absolut ruhiger

Nachbarschaft von überwiegend Ein- und

Zweifamilienhäusern 20 Eigentumswohnungen.

Sie finden in zwei eleganten Mehrfamilienhäusern

Platz, deren Rohbauten bereits

Gestalt angenommen haben. Und daher

wurde am 18.12.2018 das Winter-Richtfest

auf der Baustelle gemeinsam mit Kunden,

Interessenten sowie Partner- und Handwerksbetrieben

gefeiert.

Mit dem Richtfest läutet der Nürnberger

Bauträger traditionell das Ende der „Rohbau-

Herr Dr. Gunter Krämer (rechts) mit den glücklichen Kunden.

Phase“ feierlich ein. „Das Richtfest ist der

größte Meilenstein bei der Entstehung eines

Gebäudes. Der Rohbau steht und der Dachstuhl

wurde errichtet. Nun können Sie Ihre

eigenen vier Wände erstmals wirklich betreten

und damit „fühlen“, so Dr. Gunter Krämer,

Vorstand Finanzen/Personal der Schultheiß

Projektentwicklung AG, im Rahmen seiner

Begrüßung. „Von jetzt an wird es spannend.

Sowohl der Elektriker als auch das Gewerk

Heizung, Lüftung und Sanitär sind bereits im

vollen Gange. Nachdem der Estrich gelegt

und die Wände verputzt sind, wird jeder

Wohnung ihr persönlicher Charakter verliehen.

Gemeinsam mit Ihnen freuen wir uns auf

diese weiterführenden Schritte, sodass Sie,

verehrte Kunden, dann auch bald in Ihr neues

Zuhause einziehen können.“

Zum Projekt

Die Wohnungen im Obleiweg beherbergen

jeweils zwei bis vier Zimmer und verfügen

über Wohnfl ächen von 55 bis 110 Quadratmetern.

Sie sind komfortatabel

per Lift von der

Tiefgagarage aus zu

erreichen. Ihr liebevoll

ausgewähltes Interieur

ist vom Feinsten: Edle

Parkettböden schmeicheln

Augen und Füßen.

Der Tag kann in den

exklusiven Wellness-

Bädern nur gut beginnen.

Nach Südwesten

ausgerichtete Terrassen

mit privaten Gärten,

Der kulinarische Ausklang wurde vom

Servento ausgerichtet und organisiert.

Balkonen und Dachterrassen verheißen

sonnige Stunden. Davon werden sich die

ersten Bewohner bereits im kommenden

Herbst überzeugen können. Denn ab

diesem Zeitpunkt sollen die Refugien

bereits bezugsfertig sein.

Schnell in der Stadt

Die einst eigenständige Gemeinde hat sich

zu einem attraktiven Vorort gemausert, der in

puncto Einkaufsmöglichkeiten, Schule oder

Kindergarten keine Wünsche offen lässt. Das

Highlight: der Große Bischofsweiher, besser

bekannt als „Dechsendorfer Weiher“. Hier

lässt es sich an warmen Tagen wunderbar

Sonne tanken oder sogar eine Runde

schwimmen. Tretboote, Segler oder Surfer

kreuzen hier. Und eine Tour um den See lädt

zu jeder Jahreszeit die Akkus wieder auf.

Trotz Urlaubsfeeling direkt vor der Haustüre

ist Dechsendorf bestens angebunden. Die

Staatsstraße 2240 führt direkt ins Herz der

Hugenottenstadt. Ebenso gelangt man über

sie schnell zu den Autobahnen A3 und A73.

Mit dem Bus sind es knapp 20 Minuten in

die City. ■

Sofortinfo:

Günther Weyermann

Telefon: 0911-93425-302

E-Mail: gwe@schultheiss-projekt.de

Fotos: Anna Seibel

16


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

Illustrative Darstellung.

Endgültige Bauausführung kann

von der Darstellung abweichen.

Das Wohnensemble in der

Süd-West-Ansicht

Richtfest für 25 Eigentumswohnungen in Fürth

Naturnahes Wohnen und

unübertroffene Lebensqualität

Das Richtfest: Ein Meilenstein, auf den die Kunden

des Nürnberger Bauträgers gerne anstoßen.

Richtfest am 29.11.2018 im Schwandweg im Stadtteil Eigenes Heim in Fürth:

Die Schultheiß Projektentwicklung AG investiert dort 8,9 Millionen Euro

für 25 neue Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von

50 m² bis 128 m². Rund 60 Prozent der Wohnungen sind bereits verkauft. Im Herbst

nächsten Jahres sollen sie bezogen werden.

Mit dem Richtfest läutet der Nürnberger

Bauträger feierlich das Ende der „Rohbau-

Phase“ ein. Für viele Kunden ist dies einer

der wichtigsten Meilensteine auf dem Weg

in das zukünftige Zuhause. Aber warum?

Hier haben sie die Möglichkeit ihre Eigenheim

„live“ zu besichtigen und die Räumlichkeiten

wirklich „wahrzunehmen“, wie

es sich in den vorhergehenden Monaten nur

vom Plan ablesen ließ. Zwar unterstützt die

Schultheiß Projektentwicklung AG

ihre Kunden bei der Wahl des künftigen

Eigenheimes mit 3D-Visualisierungen, voll

ausgestatteten Musterwohnungen und einer

intensiven Beratung bei der Innenausstattung

im Nürnberger Bauzentrum auf rund

1.800 m² Ausstellungsfl äche, um die eigene

Immobilie für ihre Kunden so „greifbar“

wie möglich zu machen: Doch das erste

Betreten der eigenen vier Wände ist und

bleibt ein ganz besonderer Moment. Zudem

bietet sich im Rahmen der Richtfestfeier die

Möglichkeit, die zukünftigen Nachbarn in

einer entspannten Stimmung beim Essen im

Servento kennenzulernen, die Vorfreude auf

den baldigen Einzug zu teilen und so bereits

erste zarte Bande zu knüpfen für eine spätere

erfolgreiche Nachbarschaft.

Das Projekt

„Im Fürther Stadtteil Schwand/„Eigenes

Heim“ ist der Name Programm“, so Michael

Kopper, Vorstandsvorsitzender der Schultheiß

Projektentwicklung AG. „Daher freuen

wir uns sehr, dass wir heute gemeinsam mit

unseren Kunden, Interessenten, Handwerksund

Partnerbetrieben das Richtfest für die

individuell konzipierten Eigentumswohnungen

mit Ost- bzw. Westausrichtung feiern

dürfen. Die zeitlose, klare Architektur des

Neubauprojekts fügt sich optimal in das

Stadtteilbild ein und bietet dank durchdachter

Raumkonzepte den Platz für zahlreiche

Wohnmöglichkeiten. Ob Sie ein glückliches

Zuhause für Ihre Familie suchen, als Paar

einen gemeinsamen Weg gehen möchten

oder Ihren eigenen Raum genießen – die

Wohnungen bieten für jedes Lebensmodell

optimale Grundvoraussetzungen.“ ■

Weitere Informationen zum Bauvorhaben

finden Sie unter

www.schultheiss-projekt.de/objekte/

schwandweg-fuerth/

Sofortinfo:

Michael Moser, Telefon: 0911-93425-301

E-Mail: mmo@schultheiss-projekt.de

Fotos: Anna Seibel

Die künftigen Bewohner freuen sich auf den baldigen Einzug

in ihr Eigenheim

Links: Frank Weber, Vorstand Technik der Schultheiß Projektentwicklung

AG, mit dem verantwortlichen Bau-Team,

v.l.: Birgit Lochner, Teamassistentin, Harun Maraslioglu

und Sigried Fröba, beide Bauleitung, Teodor-Eugen Vintila,

Architekt und Bettina Krodel, Interior Designerin.

www.schultheiss-projekt.de

17


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Geballte

Produktpalette

und Inspiration

unter einem Dach

Viel Inspiration und Deko-Ideen

unter einem Dach vereint.

Das Nürnberger Bauzentrum:

die Ideenschmiede rund ums schöne Wohnen

Möchten frisch gebackene

Immobilienbesitzer ihr

neues Zuhause stilvoll

einrichten, ist allerhand Ideenreichtum

gefragt. Um Inspirationen, sämtliche

Materialien und Ausstattungen für das

neue Wellness-Bad oder die Lifestyle-

Küche einzusammeln, steht der Besuch

unzähliger Fachgeschäfte auf dem Programm.

Das kostet jede Menge Zeit.

Die kann sich sparen, wer dem Nürnberger

Bauzentrum im Norden Nürnbergs

einen Besuch abstattet.

Auf 1.800 Quadratmetern finden angehende

Immobilienbesitzer und Häuslebauer in der

Kilianstraße 119 eine wahre Ideenschmiede,

wie sich die eigenen vier Wände wohlig und

urgemütlich gestalten lassen – mit einem

geballten Ausstattungsportfolio unter einem

Dach. „Das ist hier in der Region in der Form

nirgends zu finden“, erläutert Michael Kopper,

Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung

AG, die sich mit dem Bemusterungszentrum

ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen

hat.

Wohnkonzepte mit Herzblut

Wer sich in die Hände des Kreativteams

um Michael Ullrich, Prokurist und Leiter

Interior Design aus dem Hause Schultheiß

begibt, profitiert von einem Rundum-Service.

Die Wohnexperten haben ein Händchen

für Trends und erarbeiten mit viel Herzblut

ganzheitliche Entwürfe, um das Zuhause

der Kunden zum perfekten Wohlfühlort zu

machen. Von den angesagten Badfliesen bis

zum Design-Lichtschalter wird jedes noch

so kleinste Einrichtungsdetail mit viel Liebe

ausgewählt.

Möglich macht das die breit gefächerte

Angebotspalette, die von der kompletten

Wohnküche über den passenden Bodenbelag

bis hin zu den „Zutaten“ für das gelungene

Wellnessbad alle erdenklichen Bereiche des

Bauens und Wohnens umfasst. Der Service

im Nürnberger Bauzentrum geht sogar noch

eine Dimension weiter: nämlich 3D! Im

hauseigenen 3D-Kino können die Besucher

ihr frisch gestaltetes neues Zuhause dann

virtuell begehen und sozusagen live probewohnen.

So bekommen sie gleich ein Gefühl,

ob die ausgesuchten Materialien und Ausstattungsdetails

tatsächlich gefallen oder

kurzerhand auf unkomplizierte Art und Weise

getauscht werden sollen.

Erfahren Sie mehr über den Service des

Nürnberger Bauträgers und lernen Sie die

aktuellen Objekte kennen:

www.schultheiss-projekt.de ■

Öffnungszeiten Nürnberger Bauzentrum:

Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr

Freitag von 8 bis 17 Uhr

Besucher finden hier immer

die aktuellen Küchentrends

Sehen, Anfassen und Erleben macht die Material- und

Produktauswahl wesentlich einfacher.

Eine Vielzahl führender Markenherstellern präsentieren auf den

rund 1.800 m² Ausstellungsfläche ihr breites Produktspektrum.

18


Luftflottenpräsident Jörg Philips und seine 1. Vorsitzende

Waltraud Mammen mit Ordensträger Alexander Herrmann.

1

Neidhammel-Orden

für TV-Koch Alexander Herrmann

In Anlehnung an den Aachener Prominenten-Orden

,,Wider den tierischen Ernst“ schuf die Nürnberger

Luftflotte des Prinzen Karnevall den Sonderorden

,,Wider die Neidhammel“. Der damalige 1. Vorsitzende

Alfred Zölls, Vater des amtierenden Senatspräsidenten

Hans Zölls, war der geistige Vater des ,,Neidhammel

Ordens“. Er wurde 1966 erstmals verliehen.

Bei bester Stimmung im vollbesetzten Festsaal des Hotels

Maritim ehrte Luftflottenpräsident Jörg Phillips TV- und Sterne-

Koch Alexander Herrmann mit dem Sonderorden ,,Wider die

Neidhammel“. Damit ist Herrmann der 54.Ordensträger und

reiht sich in die illustre Schar der Prominenten im ehrenwerten

,,Neid-Club“. Vorjahres-Ordensträger Dr. Markus Söder ließ

sich entschuldigen und so sprang Martin Rassau als launiger

Laudator ein. Die Tanzgarden der Nürnberger Luftflotte,

Büttenredner und der Einzug des Nürnberger Prinzenpaares

sorgten für eine humorvolle und kurzweilige Veranstaltung. ■

Detlef und Dominic Armbrüster

(Herzog Braut- und Abendmode).

Sie plant ein großes bundesweites

Überraschungs-Projekt.

Bundestagsabgeordneter

Sebastian Brehm in

charmanter Begleitung.

Nürnbergs CSU-Chef Marcus König (M.) mit Ehefrau

Anke (l.) und Unternehmerin Alexandra Zölls.

Mizzi Wöhrl mit Anja Besinger,

Restaurant Oberkrainer.

Fotos: Salek

Luftflotten-Senatspräsident

Hans Zölls

mit Ehefrau Sigrid.

Unternehmerehepaar Hans-

Rudolf und Dagmar Wöhrl.


S tadtgespräch

Kren-Kaiser aus Franken feierte

in der Steiermark 65. Geburtstag

Feierten in Bad Gleichenberg:

die fränkische Unternehmer-Familie Hörrlein,

im Bild Felix Hörrlein, Philipp Hörrlein, Mutter

Birgit Hörrlein und Geburtstagskind Herbert

Hörrlein (v.l.) im „Mailand-Saal“ des Kurortes

Bad Gleichenberg.

Das war die schönste Geburtstagsfeier zwischen den Jahren

2018 und 2019: Am Silvester- und Neujahrstag feierte der vor

fast einem halben Jahrhundert in die Steiermark ausgewanderte

fränkische Feinkost-Unternehmer Herbert Hörrlein („SteirerKren“,

„LieblingsKren“, „Feldbacher Fruit Partners“) aus Adelsdorf (Landkreis

Erlangen-Höchstadt) im historischen „Mailand-Prunksaal“ in Bad

Gleichenberg (Steiermark) mit seiner Frau Birgit, Tochter Pia und den

Söhnen Philipp und Felix sowie rund 150 Gästen seinen 65. Geburtstag.

Zur Feier des Jahres waren viele Prominente aus der

kulinarischen Welt Österreichs und Frankens zu Gast,

beispielsweise der mehrfach ausgezeichnete Winzer-

König Hans Schwarz aus Andau, der in ganz Europa

vertretene Destillateur und Essig-Manufaktur-Chef

Alois Gölles, Nürnbergs Polizei-Pressesprecherin

Elke Schönwald aus Adelsdorf als Vertreterin des

„Freundeskreises Feldbach“. Sie war gleich mit einer

ganzen Franken-Busladung (inklusive Bürgermeister)

von Adelsdorf zur Geburtstagsparty in die Steiermark

gereist. Weit über 1000 Amaryllis verwandelten die

Geburtstagsparty in einen zauberhafte Atmosphäre.

Und zur allgemeinen Überraschung wurde ein

Geburtstags-Menü serviert, das durchgehend von

Hörrleins Kren-Spezialitäten begleitet wurde:

Vulcano Kürbis-Kren-Aufstrich, gebeiztes Lachsfilet mit

SteirerKren, Steirer Krenschaumsuppe, Kalbsrücken mit

Kren. Bis weit ins Neujahr hinein wurde gefeiert – und

drei internationale Show-Tänzerinnen präsentierten eine

aufregende Revue nach der anderen. ■

Der mehrfach ausgezeichnete österreichische Star-Winzer Hans Schwarz aus

Andau, der fränkische Feinkost-Unternehmer Herbert Hörrlein („SteirerKren,

LieblingsKren“) und Dr. Wolfgang Hötschl („Kellys“ - Chips/ Popcorn - und

„Soletti“ - Salzstangen/Cracker).

Fränkische Familie in der Steiermark:

Pia Hörrlein (rechts) mit Freund Sergio

(links) feierten am Neujahrstag den

Geburtstag von Vater Herbert (2.v.r.), begleitet

von Mutter Birgit Hörrlein (2.v.l.).

Waren vom Adelsdorfer Freundeskreis

zu Gast: Nürnbergs Polizei-Pressprecherin

Elke Schönwald mit Ehemann.

Fotos: Leo Loy; großes Foto: Gabriele Loy

Traumhafter Amaryllis-Blüten-Rausch: Die Designer Rainer Böhm und Andreas Stern

(Deko-Stars von Mailand über Wien bis Moskau) präsentierten Weltklasse!

20

Berühmte Geburtstagsgäste: Destillateur und Essig-Manufaktur-Inhaber

Alois Gölles mit Ehefrau Herta und Geburtstagskind Herbert Höllein.

Tolle Revue: Fantasievoll präsentierte diese

internationale Tänzerin ihre aufregende Show.


Stadtgespräch

Staatsminister Joachim Herrmann mit Ehefrau

Gerswid, FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim

Hornegger mit Ehefrau Belinda sowie Oberbürgermeister

Dr. Ulrich Maly mit Ehefrau Petra.

70. Gala-Ball der FAU

und der Hochschulen

Rund 1500 Gäste, darunter zahlreiche Persönlichkeiten aus den

Bereichen Wissenschaft, Medien, Politik, Wirtschaft, Sport

und Kultur, konnte der Präsident der Friedrich-Alexander-

Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Prof. Dr. Joachim Hornegger

zum 70. Universitätsball begrüßen.

Die 6-fachen Weltmeister

Bjørn Bitsch und Ashli Williamson

Zu Beginn des Abends bedankte sich der Präsident bei Ball-

Organisatorin Ursula Ertl für 20 Jahre außerordentliches

Engagement, gespickt mit Ideenreichtum und Herzblut.

Eine riesige Geburtstagstorte (Schokocreme, 2m x 60 cm),

gestiftet von ,,Der Beck“, wurde von FAU- Präsident Prof.

Dr. Joachim Hornegger und Oberbürgermeister Dr. Ulrich

Maly angeschnitten und in Stücken an die Gäste, gegen

eine Spende zu Gunsten des Straßenkreuzers, verteilt.

Wahre Begeisterungsstürme ernteten Bjørn Bitsch und

Ashli Williamson, die 6-fachen Weltmeister der Professionals

Standards, mit Ihren beeindruckenden Tanz-Shows.

RTL Moderatorin Birgit Gräfin von Bentzel führte charmant

durch den Abend und FAU Präsident Hornegger konnte

zahlreichen Gewinnern zu ihren attraktiven Tombola-Preisen

gratulieren. Bis in die frühen Morgenstunden wurde

getanzt, flaniert und gefeiert. ■

Die spektakuläre, zwei Meter lange Schokocremetorte wurde von DER BECK gestiftet.

Thomas Blösel (Eco Rehatechnik)

mit Lebensgefährtin

Landtagsabgeordnete Petra

Guttenberger und Prof. Dr.

Gabriele Brambach mit

Lebensgefährten Dr. Volker

Ludwig (Zahnarzt).

Klaus Schröder (Mitglied der Geschäftsleitung DATEV)

mit Ehefrau Pia und Ruth Jelinghaus-Schwarzer mit Gatte

Eckhard Schwarzer (Vorstand DATEV).

22

Christian Zens (FAU-Kanzler) mit Ehefrau Birgit Pahl,

Hans-Georg Geis (Unternehmer) mit Ehefrau Cathrine Xue Dong-Geis

sowie Dr. Siegfried Russwurm mit Gattin Susanne.


Unternehmer Hans-Georg Geis mit Ehefrau Catherine Xue Dong-Geis und

Landtagsabgeordnete Barbara Regitz mit Ehemann Hannes (Zabo Optik).

RTL-Moderatorin Birgit Gräfin von Benzel

führte durch den Abend.

Ball-Organisatorin Ursula Ertl

erntete viel Lob.

Die Regionalbischöfe Dr. Stefan Ark Nitsche und Elisabeth von Weyhern

sowie Kunsthistorikerin Dr. Silke Colditz-Heusl mit Ehemann Bernhard Heusl.

DIE GEIS GRUPPE.

DAS GEIS-PRINZIP:

WIR FÜHREN IHRE

AUFTRÄGE UND PROJEKTE

ZUM ERFOLG. MIT LEISTUNG

UND LEIDENSCHAFT.

Top Arbeitgeber 2016

Zukunftsbranche

Logistik

LEO-Award 2012

Kategorie Unternehmer

des Jahres

Bayerischer

Qualitätspreis 2011

Kategorie

Dienstleistungen

Bayerns Best 50

Preisträger 2003,

2005, 2007 und 2009

ÜBER DIE GEIS GRUPPE

Mit mehr als 6.800 Mitarbeitern an 140 eigenen Netzwerk- und

Logistikstandorten in aller Welt setzen wir als Fullservice-Dienstleister

logistische Maßstäbe.

Wir bieten unseren Kunden das komplette logistische Leistungsspektrum:

vom klassischen Lkw-Verkehr über globale Luft- und

Seefracht bis zu komplexen logistischen Dienstleistungen.

Wir sind der Logistik-Partner mit dem besten Gesamtpaket.

KONTAKT

Geis Gruppe

Duisburger Straße 45

90451 Nürnberg

Telefon:

Telefax:

E-Mail:

+49 (0) 911 - 64178 112

+49 (0) 911 - 64178 103

info@geis-group.de

www.geis-group.com


Fotos: Salek

106 Jahre Tradition

das Hochzeitshaus

im Herzen der City

Das sind wir:

• ein fröhliches und freundliches Team

• kompetente Fachberatung

• exzellente Kollektion an Braut- und Abendmode

• großzügige Studios für die Anprobe

• moderne und klimatisierte Geschäftsräume

Dominic Nürnberg GmbH • Königstraße 17a (an der Lorenzkirche) – 90402 Nürnberg

Tel. 0911 / 22 78 76 • www.herzogbrautmode.de


Markus Lötzsch (Hauptgeschäftsführer IHK) mit Ehefrau Dr. Katharina Lötzsch, Monika

und Heinz Brenner (Siemens) sowie Dorothee Everding mit Gatte Dr. Matthias Everding

(Vorstandsvorsitzender Sparkasse Nürnberg).

BDI-Präsident

Prof. Dieter Kempf

mit Lebensgefährtin

Anke Buddenberg.

Johannes von Hebel (Vorstandsvorsitzender

der Stadt- und

Kreissparkassen Erlangen

Höchstadt Herzogenaurach) mit

Gattin Angelika.

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

(Wirtschaftsvorsitzender der

Metropolregion Nürnberg) mit

Ehefrau Brigitte.


Er ist der erfolgreichste deutsche Komiker, füllt Hallen

und Stadien mit tausenden von Fans. Eigentlich hat er

Kommunikationselektroniker bei Siemens gelernt.

werden. Ich schneide meine DVDs selber und sehe die

30 bis 50 Mal an, bis sie fertig sind. Glaubst du, da sag ich:

Oh, wie geil?

Wie kamst du denn auf die Idee Comedian zu werden? Warst

du schon in der Schule der Klassenclown?

Mario: In der Tat ist das so. Ich glaube Comedy kann man gar nicht

lernen. Man ist lustig oder nicht. Manche versuchen das über Workshops

zu lernen. Man spricht von einem Funny Bone. Natürlich fing

das bei mir in der Schule an – und als Messdiener–, dass ich immer

so ein bisschen Unsinn im Kopf hatte. Ich bin eher ein extrovertierter

Mensch, und ich fand es schon immer toll Leute zum Lachen zu

bringen. Es ist auch eine geile Sache – viel besser als wenn Leute

immer heulen, wenn sie einen sehen. Als Kind wurde ich immer mit

„Michel aus Lönneberga“ verglichen. Der war ja eigentlich auch ein

lieber Kerl und wollte immer das Gute. Dabei hat er immer etwas

Pech gehabt und es ist schief gelaufen. Ich sage Kindern immer: Ihr

müsst sogar Unsinn machen. Was ich nie gemacht habe, ist absichtlich

etwas kaputt zu machen oder jemanden zu verletzten.

Ist deine Mutter denn mit deiner Berufswahl zufrieden?

Mario: Meine Mutter ist sehr stolz auf mich.

Du hast ja auch einen „anständigen“ Beruf erlernt.

Mario: Lacht … Ich glaube, das kann ich jedem Jugendlichen

nur mit auf den Weg geben. Oft finden sie die Eltern blöde. Ist

noch nicht so lange her (Haha). Eltern haben schon recht: erst

eine Berufsausbildung machen. Auch wenn du das im Leben nie

wieder brauchst. Ich bin Elektroniker. Da habe ich Disziplin gelernt,

Pünktlichkeit, Regeln, eine Arbeit zu Ende zu machen – sonst gibt’s

einen Anschiss vom Chef. Studieren ist auch gut. Aber in der Lehre

lernt mal viel. Selbst in meinem Beruf – ich bin selbständig – gibt‘s

Sachen, die mir keinen Spaß machen, aber die müssen gemacht

Fallen dir alle Gags selber ein?

Mario: Ja, wegen meiner Mutter, meiner Freundin, meiner

Schwägerinnen, Freundeskreis, im Restaurant, da sitzen

Frauen … ist einfach der Alltag halt – ich kann gar nicht

so viel schreiben, wie ich täglich beobachte.

Gibt es allgemein Ärger über Frauenwitze? Gerade ist

ja Sexismus ein großes Thema?

Mario: Lustig, dass du das fragst. Es gibt vereinzelt Leute,

die sagen immer: Die arme Frau, was der über sie erzählt.

Es kam gerade eine neue Studie raus. Ich bin der einzige

Comedian, der mehr weibliche als männliche Fans hat. Sehe

ich auch bei den Verkaufszahlen der T-Shirts. Es werden

viel mehr Frauen-T-Shirts verkauft und die Tickets werden

auch von Frauen gekauft. Wenn meine Gags frauenfeindlich

wären, wären alle die Frauen zu meinen Auftritten gekommen?

Bisher habe ich 6,5 Millionen Tickets verkauft, davon

mindestens die Hälfte an Frauen. Da würde man ja mindestens

3 Millionen Frauen unterstellen, die sind so doof.

Zum Thema Sexismus: Man darf nicht mal mehr sagen –

schönes Kleid. Da kommt die Antwort: du Schwein! Es gibt

vereinzelte Feministinnen, die sagen: Frauen schminken sich

nur, weil sie von ihren Männern unterdrückt werden. Ich

glaube aber, es gibt Frauen, die das einfach gerne machen,

die sich gerne hübsch anziehen, auch zu Hause wenn sie

Single sind. Ich finde, wir sollten Frauen mehr zutrauen.

Diese Frauenquote ist gut, und wir sollten daran arbeiten,

dass die Frauen dasselbe verdienen wie Männer. Das ist

Fotos: Sebastian Drueen

26


Mario Barth

Das Interview mit Mario Barth zur Show

„Männer sind faul, sagen Frauen“ am 13.04.2019

in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung

wichtiger als wenn ich aus einem Studentenwerk Studierendenwerk

mache. Erst mal die gleiche Kohle für die Arbeit, wenn wir dann noch

Zeit haben, können wir uns drüber aufregen, wie was heißt. Aber das

ist meine Meinung. Bei meinen Zuschauerinnen dauert es manchmal

keine fünf Minuten, dann kommen die Tränen und sie sagen: Hör

auf, hör auf, woher kennst du mich so gut? Frauen sind sowieso die

Stärkeren und Geduldigeren und können über sich selber lachen. Sie

sagen: So bin ich, der Sack, da hat er mich erkannt – hast halt Pech.

Und lachen darüber. Darum gibt es kein Pendant, keine Frau, die über

Männer Witze macht. Weil Männer ertragen diesen Humor nicht. Ein

Mann würde aufstehen und gehen.

Schaust du auch gerne Programme deiner Kolleginnen

und Kollegen an?

Mario: Ne, ich guck sehr wenig Fernsehen. Wird jetzt RTL nicht gefallen.

Aber wenn du Metzger bist, gehst ja auch nicht in deiner Freizeit

zum Metzger und isst seine Wurst. Wenn du frei hast, machst Du

was anderes. Ein Koch kocht zu Hause nicht. Ein Gärtner findet das

Rasenmähen zu Hause total doof. Wenn ich mal Zeit habe, gucke

ich gerne Dieter Nuhr, der ist so trocken und ruhig. Ich beneide den

total. Nach der Show kann der im gleichen T-Shirt ins Restaurant.

Er muss nicht mal duschen. Dieter bewegt sich, glaub ich, sechs

Schritte in zwei Stunden. Und Paul Panzer guck ich auch sehr gerne

an, weil wir befreundet sind. Bei den Damen gibt’s Caroline Kebekus

und Martina Hill, die sind toll, aber ich hab sie noch nie live gesehen.

In meiner Freizeit hab ich keine Lust in die Hallen zu gehen. Vorbild

im Comedybereich war damals Michael Mittermeier, den ich 1998/99

im Quatsch Comedy Club gesehen habe. Den fand ich geil, richtig

gut. Vorbild im Leben war mein Großvater. ■

Mario Barth hat noch mehr zu sagen –

den Rest des Interviews einfach scannen:

27


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

60

Das Gründer-Jubiläum: 60 Jahre

Feinkost-Metzgerei Walk

Jahre Walk: Bereits mit 20 Jahren erhielt Ludwig Walk als seinerzeit jüngster Metzger Bayerns seinen

Meisterbrief mit Auszeichnung. 1959 eröffnete er zusammen mit seiner Ehefrau Grete in Mühlhausen/Oberpfalz

eine eigene Metzgerei. Die erste Filiale wurde in Neumarkt eröffnet. Zwei Söhne treten in die Fußstapfen des

Vaters. 1989 erhielt die Metzgerei Walk zum dritten Mal in Folge den Bundesehrenpreis für Spitzenqualität. Diese

Auszeichnung erhalten jährlich nur fünf Betriebe in Deutschland. Weitere Bundesehrenpreise für Walk folgten.

Das Motto: Dauerhaftes Qualitätsdenken ist unsere Philosophie!

3

1 2

Vor 60 Jahren – das Ehepaar Grete und

Ludwig Walk eröffnen in Mühlhausen in

der Oberpfalz ihre erste Metzgerei.

Sie haben ein Metzgereiund

Feinkostunternehmen der

höchsten Qualität gegründet:

Grete und Ludwig Walk

(vor ihrer „Heimat-Metzgerei“

in Mühlhausen/Oberpfalz.

Metzgeremister und Firmengründer

Ludwig Walk vor einem halben

Jahrhundert: Ein stolzer Vertreter

der hohen Lebensmittelqualität, die

heute noch das oberste Unternehmensmotto

ist. Unzählige Bundesehrenpreise

(kleines Foto) sind der

Beweis für Walk-Qualitätstreue.

Fotos: WALK (1,2,3,6) ; Leo Loy (4,5)

4

Ein starkes Team: Ludwig Walk (rechts)

mit seinem Sohn Josef bei der Räucherschinken-Prüfung.

5

Das Spitzenteam für bestes Fleisch, beste Wurst,

beste Feinkost: Josef Walk jr., Josef Walk sr.

und Ludwig Walk, vor 60 Jahren Firmengründer (v.l.).

6

Lieblings Kren

28


Die feine Krapfen-Welt

im Fasching von DER BECK

Foto: DER BECK/ Tobias Ballbach

Präsentiert die feine Krapfen-Welt:

DER BECK-Verkäuferin Nadine

Herzan-Zekiri. Sie hat bei DER BECK

ihre Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin

gemacht und arbeitet

bereits seit 20 Jahren bei DER BECK

– aktuell in der Filiale in Tennenlohe,

Am Weichselgarten 12.

Naschkatzen-Hits der Faschingszeit:

„Captain Nougat – Nougatcremekrapen“

– Nuss-Genuss pur! Der

fluffige Hefeteig dieses Krapfens umschließt

eine verlockende Nussnougatcreme. Satt

gekrönt mit gerösteten Haselnüssen hat der

Nougatcremekrapfen echtes Suchtpotential

oder auch „König Raffaelo – Raffaelokrapfen“.

Diese Krapfen-Neuheit bringt echtes Tropenfeeling

in die Faschingszeit. Sie ist mit einer

süßen Kokoscreme gefüllt und verführt alle

Krapfen-Fans mit einer Hülle aus Kokosflocken.

Lassen Sie sich überraschen – alle Krapfen-

Spezialitäten von DER BECK auf dieser Seite!

Zauberer Quarkix,

der Kult-Krapfen mit

himmlischer Sahne-

Quark-Füllung.

Vampir Hefezahn,

die luftige Versuchung

mit Hiffenmark.

Prinzessin Vanilla,

Krapfenvariante mit

verführerischem

Vanillegeschmack.

Prinz Himbart, mit einer leckeren

Himbeer-Skyr-Creme gefüllt.

Häuptling Schokoblitz,

gefüllt mit Schokopudding,

Schokohäubchen obendrauf.

König Raffaelo,

mit süßer Kokoscreme gefüllt

und einer Kokosflocken-Hülle

Sheriff Bailey,

mit einer raffinierten

Baileys-Puddingfüllung.

Captain Nougat,

der fluffige Hefeteig

umschließt eine feine

Nuss-Nougatcreme.

Fee Erbeerella,

das saftige Erdbeerpüree im Inneren

schmeckt nach purer Frucht.

Lieblings Kren

2929


Tucher-Weizen in Japan–

der neue

Festival-Renner

Weniger als die Hälfte kostet ein Liter Tucher-Weizen

in Franken – keine Frage! Aber eine Maß Tucher-

Weizen für (umgerechnet) fast 22 Euro? Zu teuer?

Beim riesengroßen Oktoberfest in Japan

geht das helle und auch dunkle Weizen aus

Nürnberg so schnell weg, dass der japanische

Bierzelt-Wirt kaum noch nachkommt mit dem

Fass-Anzapfen und Tucher-Ausschenken.

Das diesjährige Bierfest von Yokohama

findet im Geburtsort der japanischen Gerstensaft-Welt

statt. Es bringt Bier auch aus Franken

in die zweitgrößte Stadt Japans – und so sind

auch die Weizen-Tucher-Spezialitäten ganz toll

vertreten. Dieses als „Beerfestival“ in Japan

sehr beliebte und bekannte Ereignis ist das

größte Gerstensaft-Fest des Landes. Mit traditioneller

deutscher Küche und Live-Auftritten

deutscher Bands können alle fernöstlichen

Bier-Fans die authentische Atmosphäre ursprünglicher

bayerischer Festivitäten genießen.

Das „Great Japan Beer Festival“ gibt es in

Yokohama seit 12 Jahren – täglich treffen sich

dort unzählige Besucher zum Weizen-Genuss“.

Tucher-Weizen – hell und dunkel – ist derzeit

absolut gefragt und der Renner bei den Japanerinnen

und Japanern! ■

Tucher Biere

in aller Welt.

Beste Stimmung beim Oktoberfest in Yokohama.

O´zapft is in Japan – mit Tucher Weizenbier aus Nürnberg.

Fotos: Tucher

Lieblings Kren

30


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Nürnberger

Bratwurstküche feiert

600-jähriges

Jubiläum

Das ist ein wahrer Grund zum Feiern:

1419 wird das Nürnberger Altstadt-

Anwesen Zirkelschmiedsgasse 26,

damals „Auf dem hohen Pflaster“, erstmals

urkundlich erwähnt. Wahrscheinlich war es

eines der ersten Häuser, die um 1375 gebaut

wurden. Das Anwesen besteht aus zwei

Häusern und für jedes Haus wurden Zinszahlungen

festgelegt: „Jährlich 60 Haller

an Walpurgen und am Martinstag, sowie

eine Henne zur Faßnacht.“

Die Stadt Nürnberg versucht damals, den durch den

30jährigen Krieg angewachsenen Bestand von Wirtshäusern

zu begrenzen. Wieder taucht die Zirkelschmiedsgasse 26

in das Licht der Geschichte. Am 21. Januar berichtete das

Bayerische Fernsehen über den historischen Bratwurstrekord.

Vor knapp 400 Jahren wurde das Wirtshaus „Zum Gulden

Stern“ in die gehobene Kategorie der Speisehäuser

eingeordnet. Es wurde zudem das selten vergebene

Recht zugestanden, Hausschlachtungen von Schweinen

durchzuführen. Vor fast 40 Jahren erwirbt Martin Hilleprandt

das Anwesen mit der „Abbruchgenehmigung“. Das älteste –

und eines der schönsten – Wirtshäuser von Nürnberg wurde

gerettet und unter der Mithilfe der Altstadtfreunde saniert.

Gastwirt Hilleprandt hält konsequent an der regionalen

Gastro-Versorgung fest: „Wir vertreten die Auffassung,

dass unsere Gäste Anspruch auf erstklassige Qualität bei

unseren Speisen und Getränken haben. Die Mitarbeiter der

Historischen Bratwurstküche lehnen Convenience-Produkte

(Fertigprodukte) strikt ab. Das bedeutet: „Unsere originalen

Nürnberger Rostbratwürste werden von Nürnberger Metzgern

nach altem Rezept hergestellt und frisch – nicht vorgebrüht

oder vorfrittiert – über Buchenholzfeuer gegart. Wir kochen

täglich unsere Suppen aus Kartoffeln, Suppengrün, Knochen

und Rindfl eisch. Unser Kartoffelsalat wird jeden Tag

frisch zubereitet! Die Kartoffeln liefern Bauern aus dem

Knoblauchsland, das Sauerkraut ist echtes Faß-Sauerkraut,

das die Familie Wehr im Aischgrund anbaut, einschneidet

und uns im Fass liefert. Das Sauerkraut wird von uns gekocht,

verfeinert und mit frisch ausgelassenem Schweineschmalz

zubereitet.“ ■

Freut sich über sein historisches

Gebäude-Ensemble:

„Zum Gulden Stern“-Wirt

Martin Hilleprandt, der

vor fast 40 Jahren die

historische Bratwurstküche

übernommen hat.

Erinnerung an frühe Zeiten:

Eine historische Tafel

erinnert an Pfennigbeträge

für vier Rostbratwürste.

Klein, fein, rustikal und

sehr gemütlich: die älteste

Bratwurstküche der Welt -

„Zum Gulden Stern“.

Historische Bier-Ausschank-Stätte:

Tucher erinnert an seine Jahrzehnte-

Tradition vor der historischen

Bratwurstküche.

Lieblings Kren

31


Essen & Trinken

In guten Restaurants ist

der „feine Scharfe“ beliebt:

LieblingsKren –

der Hit bester Köche

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

LieblingsKren wird immer populärer! Das scharfe Meerrettich-Original

– ob „original scharf“ im grünen Glas/

Eimerchen oder mit Apfelstückchen verfeinert im roten

Glas/Eimerchen – immer wie frisch geraspelt hält in den besten

Restaurants Einzug und ist immer häufiger bei Hausfrauen und

Hobbyköchen bei der Speisezubereitung beliebt.

Ob TV-Star-Koch Alfons Schuhbeck, das

berühmte Restaurant „Nürnberger Bratwurst

Glöckl am Dom“ zu München, ob Chefköche

der Luxus-Kreuzfahrtenschiffe „Europa 1“

und „Europa 2“, ob Meisterkoch Fritz

Striegel im Restaurant „Alter Brunnen“ in

Marloffstein, ob Meisterkoch Thomas Abele

vom Augsburger Restaurant Kahn, ob im

„Augustiner Klosterbräu“ zu München oder

in der Küche des luxuriösesten Fluss-Kreuzfahrtenschiffes

„Mozart“ auf der Donau:

LieblingsKren gehört zu den beliebtesten

scharfen Spezialitäten Deutschlands, ist

ein halbes Jahr haltbar und zu finden in der

Kühlung großer Lebensmittelmärkte. Sogar

Drei-Sterne-Koch Christian Jürgens wurde

bereits mit dem Kren-Award vom Meerrettich-Guru

Herbert Hörrlein ausgezeichnet.

Frische steht bei LieblingsKren an oberster

Stelle. So werden die geernteten Wurzeln

direkt ins Kühlhaus des hauseigenen

Produktionssitzes in Feldbach (Steiermark)

transportiert und bei knapp unter 0° Celsius

gelagert. Nach einer handverlesenen Auswahl

erfolgt eine sorgfältige Reinigung mit

einer speziellen Bürstenmaschine, um die

Wurzen von Erde und Schmutz zu befreien.

Anschließend wird von Hand nachgeputzt,

um die Qualität des Produkts zu steigern.

Nach dem aufwendigen Reinigungsverfahren

werden die Stangen mit einem innovativen

Verfahren gerieben und hygienisch verpackt,

um schließlich die Reise ins Kühlregal im

Handel – und von dort in unzählige Gastround

Privatküchen anzutreten. Höchste

Hygienestandards, modernste Technologien

und Sorgfalt im Herstellungsprozess machen

den LieblingsKren zu einer Köstlichkeit. Und

wer mit LieblingsKren einer feine Speise

zubereiten will: Im Internet finden Hausfrauen,

Hobbyköche und Profis die feinsten

„scharfen Ideen“: www.lieblingskren.de

Servierte ein siebengängiges LieblingsKren-Menü,

das ihr Ehemann zubereitete: Christine Niebler

(auf unserem Foto mit den SteierKren-/Lieblings-

Kren-Junior-Chefs Philipp (links) und Felix Hörrlein

(rechts). Der Landgasthof Niebler in Adelsdorf ist

berühmt für seine LieblingsKren-Spezialitäten.

Mit LieblingsKren ins 125. Jahr vom „Nürnberger

Bratwurst Glöckl Jubiläum“: LieblingsKren-Chef

Felix Hörrlein (rechts) reiste eigens nach München,

um Berndt Mencner (links) weiterhin viel Glück zu

wünschen!

LieblingsKren-Kulinarik-Genüsse im Augsburger Restaurant Kahn:

Küchenchef Thomas Abele (links) zaubert LieblingsKren-Menüs vom

Allerfeinsten auf die Teller! Rechts: Feinkost-Chef Helmut Kahn und

(Mitte) Deutschlands LieblingsKren-Chef Felix Hörrlein.

LieblingsKren-Experten: Küchenmeister Fritz

Striegel sr. („Alter Brunnen, Marloffstein),

LieblingsKren-Deutschland-Chef Felix Hörrlein

und Lüchenchef Fritz Striegel jr. (v.r.).

Fotos: Leo Loy

Lieblings Kren

32


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Drei junge

Bewerberinnen

wollen Fränkische

Weinkönigin werden

A

m 22. März 2019 wird in der Kulturhalle in

Grafenrheinfeld die 64. Fränkische Weinkönigin

gewählt. Drei weinbegeisterte, engagierte

junge Frauen wollen Klara Zehnder im Amt ablösen und

den Frankenwein und die Silvaner-Heimat seit 1659 für

ein Jahr in der Region, bundesweit und darüber hinaus

repräsentieren. Die Siegerin der Wahl wird von Klara

Zehnder zur neuen Fränkischen Weinkönigin gekrönt.

Elisabeth Goger ist 23 Jahre alt und kommt aus Sand am

Main. Sie ist IT-Projektmanagerin. Ihre Hobbys sind: Reisen,

Sport, Konzerte besuchen, Kochen und Backen.

Eva-Maria Keller ist 23 Jahre alt und kommt aus Eußenheim.

Sie studiert Gymnasiallehramt für Geschichte und Französisch.

Ihre Hobbys sind: Musik spielen, Tennis, Reisen, Besuch von

Festivals und Konzerten.

Carolin Meyer ist 23 Jahre alt und kommt aus Castell. Sie ist

Winzerin und Technikerin für Weinbau und Oenologie. Ihre Hobbys

sind: Weinbauverein, Landschaftsfotografie und die Feuerwehr.

Essen & Trinken

Vom Weinjahrgang 2018

restlos begeistert: Weinbaupräsident

Artur Steinmann,

Oberschwarzacher Weinprinzessin

Selina Dusold,

Hermann Mengler, Fachberater

für Kellerwirtschaft

und Kellertechnik beim

Bezirk Unterfranken und

Dr. Hermann Kolesch,

Präsident der Bayerischen

Landesanstalt für Weinbau

und Gartenbau in Veitshöchheim

(v.l.)

Die 64. Fränkische Weinkönigin darf sich auf eine erlebnisreiche

Amtszeit freuen. Ausgestattet mit mehreren Dienstwagen und

passend elegant gekleidet durch das Modeunternehmen comma

wird die Weinkönigin in Franken und darüber hinaus auch weltweit

„ihren“ Wein vertreten. Als weltweite Botschafterin des Frankenweins

führt sie ihr Amt in der Regel bis nach Asien. Rund 400

Termine absolviert die Fränkische Weinkönigin während ihrer

Amtszeit und trifft dabei Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft,

Gesellschaft und Medien. ■

Fotos: SALEK

Fotos: Der Beck

Vollblutgastronom

Samo Doric feiert

60. Geburtstag

NNicht nur in seiner Heimatstadt Fürth ist Samo

Doric als Gastronom mit Leib und Seele bekannt.

Seine „Chilli’s“-Lokale betreibt er auch noch in

Nürnberg, Erlangen, Crailsheim und anderen Städten.

Die Tucher Brauerei arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich und

partnerschaftlich mit Herrn Doric zusammen und schätzt seine

gastronomische Kompetenz, seine Ideen und seine Zuverlässigkeit.

Als gebürtiger Fürther ist Samo Doric auch Anhänger der SpVgg

Greuther Fürth. Fred Höfl er, Tucher-Geschäftsführer und seit einigen

Monaten Präsident des Fürther Fußballvereins, überreichte ihm

deshalb anlässlich seines 60. Geburtstages im Rahmen eines

gemeinsamen Mittagessens im „Tucher Schalander“ ein Trikot der

Spielvereinigung mit den original Unterschriften der Spieler.

Die Tucher Traditionsbrauerei und Metropol News wünschen Herrn

Doric alles Gute für das neue Lebensjahr! ■

Lieblings Kren

33


Gelbes Haus

Verwaltung:

Klingenhofstraße 51

90411 Nürnberg

Tel. 0911 / 288 106

info@gelbes-haus.de

www.gelbes-haus.de

Hochzeit –

Ihr Fest fürs Leben

Und damit dieses Fest für Sie unvergesslich bleibt, beraten wir Sie vorab ganz

persönlich – nach Ihren Wünschen. Denn Flexibilität gehört für uns zum guten

Ton. Lassen Sie sich von „Rundum-sorglos-Paket“ mit „All-inclusive-Service“

und „Traum-Location“ begeistern. Wir haben unser Gastronomie-Handwerk

gelernt und sind seit über 30 Jahren für unsere Gäste da – ob in der Bar Gelbes

Haus oder Catering und Events. Freuen Sie sich auf feinste Speisen und

Spirituosen: regionale, (inter)nationale, saisonale Gerichte von meist lokalen

Lieferanten. Frische garantiert. Genießen Sie Ihr Fest fürs Leben und überlassen

Sie uns, diesen Tag für Sie noch etwas schöner zu machen.

Wir freuen uns auf Sie!

Wirte-Legenden

Werner Behringer & Dani Roskar

feiern Ihren 80. Geburtstag

Ein „Bratwurst-Jubiläumsjahr“ in der Nürnberger Altstadt –

zwischen Sebalduskirche und Hauptmarkt: Nürnbergs

Wirte-Legende Werner Behringer feiert im Sommer seinen

80. Geburtstag – und er ist nicht der einzige Wirt in Nürnbergs

Altstadt, der in diesem hohen Alter noch (fast) tagtäglich in seinem

Bratwursthäusle (100 Sitzplätze) anzutreffen ist, fremde und Stammgäste

durchgehend freundlich begrüßt, zum Tisch begleitet, gute

Gespräche führt. Dani Roskar feierte bereits im Januar seinen 80.

80

Der Ex-Opatija-Wirt denkt immer noch darüber nach, sich „vielleicht

in Nürnberg nochmal in die Gastronomie einzusteigen“. Werner

Behringer darf hingegen noch zweimal feiern: Er übernahm vor 55

Jahren das Bratwursthäusle in der Nürnberger Altstadt – so lange

ist er auch mit seiner Frau Carsta verheiratet. Werner Behringers

Stammtische sind und waren seit Jahrzehnten bekannt und berühmt:

Als sich noch Journalisten von bis zu fünf Nürnberger Zeitungsredaktionen

zu später Nacht im Bratwursthäusle trafen, um per

nächtlichen Fax-Schreiben (an den damaligen Oberbürgermeister

Schönlein) städtische Missstände zu thematisieren. Werner

Dani Roskar (früher Opatija, jetzt im Ruhestand) und Werner Behringer

(Bratwursthäusle) wurden und werden in diesem Jahr 80 – hier mit ihrem

besten Freund Bernd Sperber (Restaurant Sebald), v.l.

Behringers Wirtshaus ist eigentlich zehn Stunden am Tag fast durchgehend

voll besetzt. In jedem Reiseführer ist der zentrale kulinarische

Treffpunkt erwähnt. An Spitzentagen werden im „Häusle“ bis zu

10.000 Stück der Nürnberger Spezialität verzehrt. Hergestellt

werden die fingerdicken Leckerbissen bei Behringer direkt im Haus

– unter dem gemütlichen Lokal, im Wurstkeller: Dann werden sie

ein Stockwerk höher auf den Buchenholz-Grillrost gelegt. ■

Fotos: Leo Loy Fotos: Gelbes Haus

Lieblings Kren

34


Murat Erdogan (l.), Geschäftsführer

Bomonti Hotel, und Unternehmer und

Hotelinhaber Murat Baydemir überreichen

Beatrice Höfler den Spenden-Scheck.

Charity

Frühstücken für

den guten Zweck

Die Gäste waren begeistert vom reichhaltigen regionalen Buffet.

Es ist mittlerweile ein sehr freundschaftliches Verhältnis

geworden zwischen Beatrice Höfler (Hold Hands Uganda)

und den Machern vom Hotel Bomonti in Oberasbach.

Nach der großartigen Benefiz-Gala im November 2017 und verschiedenen

kleinen Veranstaltungen lud Bomonti-Geschäftsführer Murat Erdogan zu

einem Frühstück mit Musik in die Hotelräumlichkeiten. Die Gäste konnten

am Frühstücksbüffet die Bio-Produkte von regionalen Vermarktern kosten

und das außergewöhnliche soziale Engagement von Beatrice Höfler und

ihrem Team mit ihrem Beitrag und ihrer Spende unterstützen. Am Ende

konnten Unternehmer und Hotelinhaber Murat Baydemir und Murat

Erdogan einen Scheck in Höhe von 1156,50 Euro an Beatrice Höfl er für

ihr Schul-Projekt in Uganda übergeben. ■

Beatrice Höfler (r.) und ihre Schwester Jaqueline

engagieren sich für Waisenkinder in Uganda.

Action für Club-Profis

an der Carrera-Bahn

Man muss den jungen Leuten auch mal was bieten, was

Spaß macht“, so Club Cheftrainer Michael Köllner, als

er mit Spielern und Betreuern des 1. FCN in der Carrera-

World in Oberasbach eintraf.

Fotos: SALEK

Unternehmer Murat Baydemir und

Hotel-Geschäftsführer Murat Erdogan

(r.) mit Club-Profi Tim Leibold.

Vor dem Rennen eine

Strategiebesprechung.

Hubertus Maleika, Geschäftsführer

Carrera, Club Cheftrainer Michael

Köllner und Hotel Bomonti-Inhaber

Murat Baydemir.

Es fördere auch die Teambildung und das bessere Verständnis

untereinander, so der Club-Coach. Carrera-Geschäftsführer Hubertus

Maleika begrüßte die Gäste, und nach einer kurzen Einführung gings

auch schon an die Rennstrecken. Die Jungs lieferten sich heiße

Rennen, die Begeisterung war riesig –

der Spaß war für alle garantiert.

Hotel Bomonti-Geschäftsführer Murat Erdogan

und sein Team verwöhnten die Sportler auch

kulinarisch mit einem mediterranem Buffet:

Und natürlich ließ es sich Bomonti-Inhaber

und Club-Fan Murat Baydemir nicht nehmen,

persönlich vorbei zu schauen.

Fazit: Ein wundervoller Abend, an dem aus

Erwachsenen wieder Kinder wurden. ■

35


Charity

Sternstunden-Tag:

Viele Promis und Spenden-Rekord –

9,28 Millionen Euro für Kinder in Not

1

Der Sternstunden-Tag des Bayerischen Rundfunks hat in diesem Jahr

mit 9,28 Millionen Euro nicht nur einen neuen Rekord aufgestellt, sondern

das Ergebnis vom vergangenen Jahr um rund 1,5 Millionen Euro übertroffen.

Die Spendenbereitschaft der Zuschauer und Zuhörer im Jubiläumsjahr

zum 25-jährigen Bestehen der BR-Benefizaktion war überwältigend..

Die „personifizierte Sternstunden-Gala“:

BR-Intendant Ulrich Wilhelm, Sternstunden-

Initiator Thomas Jansing, Moderatoren-Team

Sabine Sauer und Volker Heißmann, Sternstunden-Vorsitzender

Dr. Thomas Gruber (v.l.).

36

Höhepunkt am Sternstunden-Tag war die

ausverkaufte TV-Gala in der Nürnberger

Frankenhalle, bei der bekannt wurde, dass

in 25 Jahren Sternstunden-Aktivitäten

bisher 248,28 Millionen Euro gespendet

wurden: ein sensationelles Ergebnis! BR-

Intendant Ulrich Wilhelm: „Glücklich, dankbar

und nicht ohne Stolz blicken wir dieses

Jahr auf 25 Jahre Sternstunden zurück. Seit

der Gründung im Jahr 1993 hat die Aktion

Kindern in rund 3000 Projekten genau

da geholfen, wo Hilfe gebraucht wurde,

nachhaltig und von Herzen. Täglich leiden

weltweit zu viele Kinder Not. Sternstunden-

Projekte haben Kindern und Jugendlichen

wichtige medizinische Maßnahmen und

sinnvolle Therapien ermöglicht, manchmal

auch ein neues Zuhause, Fahrzeuge oder

Spielgeräte geschenkt – und damit neue

Perspektiven!“ Sternstunden-Erfi nder und

-Initiator Thomas Jansing: „Allen Spenderinnen

und Spendern sind wir vor allem im

Namen der vielen Kinder, denen in den letzten

25 Jahren durch Sternstunden konkret

geholfen werden konnte, zu Dank verpfl ichtet.

Dem BR ist es durch seine umfangreiche

und einfühlsame Berichterstattung auch

heute wieder gelungen, die Menschen für

ein wichtiges Thema unserer Gesellschaft

zu sensibilisieren.

Das Rekordergebnis von 9,28 Millionen Euro

ist ein beeindruckender Vertrauensbeweis

in unsere Arbeit und verpfl ichtet uns für die

Zukunft.“ Angenehm die TV-Moderatoren

Sabine Sauer und Volker Heißmann – sie

begrüßten Nena, Rolando Villazón, Süden

alias Schmidbauer, Pollina & Kälberer, Star-

Trompeter Till Brönner zusammen mit dem

Kontrabassisten Dieter Ilg, Martin Rassau,

Christine Eixenberger, die DDC Breakdancer

aus Schweinfurt und die Philharmonic

Five aus Wien. Die „Meistersinger von

Nürnberg“, der parteiübergreifende Chor

bayerischer Politiker, sangen zum 25. Sternstunden-Jubiläum

eine Version des Weihnachtsklassikers

„Fröhliche Weihnacht

überall“. Eine weitere Besonderheit war in

der Nürnberger Frankenhalle das Münchner

Rundfunkorchester unter der Leitung von

Andreas Kowalewitz.

Ehrenamtliche Helfer sowie viele prominente

Unterstützer nahmen in München und

Nürnberg telefonisch Spenden entgegen:

u. a. Marcel Reif, Alfons Schuhbeck, Chris

Boettcher, Nina Ruge, Michael Altinger,

Götz Otto, Saskia Vester, Christine Neubauer,

Michael Roll, Hans-Jürgen Buchner

alias Haindling, Franz Xaver Bogner, Harry

G., Ludwig Prinz von Bayern, Nina Eichinger,

Elmar Wepper, Jutta Speidel, Michaela

May, Uschi Glas und Constanze Lindner

sowie eine Reihe von BR-Moderatoren aus

Hörfunk und Fernsehen. Darüber hinaus

waren rund 1.600 ehrenamtliche Helfer für

den Sternstunden-Tag 2018 im Einsatz und

leisteten ihren Beitrag zum großartigen

Spendenergebnis. ■

Nach der Gala-TV-Show im „25-Jahre-Jubiläums-

Sternstunden-Regen“: das erfolgreiche Moderatoren-

Duo Sabine Sauer und Volker Heißmann.

2

Fotos: BR/ Philipp Kimmelzwinger (1); BR/ Martina Bogdahn (2); BR/ Johanna Schlüter (3); Foto: BR/ ORF/ Peter Kivovgrad (4); Leo Loy (übrige Fotos)


Charity

Stargast in der Nürnberger Frankenhalle: BR-

Intendant Ulrich Wilhelm begrüßte Schauspiel-

Star Uschi Glas.

Im Hintergrund beim Sternstunden-Spendengeld-Sammeln:

TV-Moderatorin Nina Ruge.

3 4

Stargast bei der Sternstunden-TV-Gala in der

Nürnberger Frankenhalle: Rolando Villazón.

Zwei Unterfranken begrüßen sich während der

Sternstunden-Gala: Frankens Weinbau-Präsident

Artur Steinmann aus Sommerhausen (links) mit BR-

Hörfunk-Direktor Martin Wagner (aus Würzburg).

„Stille Sternstunden-Unterstützer“: DEHOGA-Vizepräsident

und Nürnbergs Bratwurst Röslein-Gastronom Thomas

Förster (links) und Bayerns Ex-Ministerpräsident Günther

Beckstein.

Vor der Sternstunden-Gala

bestens gelaunt:

Nürnbergs Klinik-Direktor

Martin Wilhelm (Nord-

Klinikum, 5. Medizin) mit

Nürnbergs BR-Studio

Franken-Vize-Chef

Norbert Küber.

Bei bester Laune: BR-Intendant Martin Wilhelm

mit Frankens BR-Studioleiterin Dr. Kathrin Degmair

bei der Sternstunden-Gala in der Nürnbergs

Frankenhalle, im Hintergrund auf der Bühne

(Mitte) der Fürther Kabarettist Martin Rassau.

Stellvertretender bayerischer

Ministerpräsident und bayerischer

Wirtschaftsminister:

Hubert Aiwanger ist seit vielen

Jahren Stammgast bei der

Sternstunden-Gala in der

Nürnberger Frankenhalle.

Starkes Team: Sternstunden-

Vorstandsvorsitzender und Ex-BR-

Intendant Prof. Dr. Thomas Gruber,

BR-Chefredakteur Christian Nitsche

(gebürtiger Nürnberger) und

(vor einem Vierteljahrhundert)

Sternstunden-Gründer und

-Geschäftsführer Thomas Jansing (v.l.)

Nach langer Zeit ein „Wieder-Treffen“ bei der Sternstunden-Gala: Hans-Reiner

Schröder mit Frau Katerina und Metropol News-Verlegerin Elke Eschenbacher,

Ehemann und Tucher-Marketingdirektor Kai Eschenbacher (v.r.).

37


Gesundheit

Leiten Deutschlands Wund-Zentrum

im Nürnberger Klinikum: Prof. Dr. Bert

Reichert, Chefarzt der Klinik für Plastische,

Wiederherstellende und Handchirurgie

(rechts) und Prof. Dr. Erwin Schultz,

Chefarzt der Klinik für Dermatologie.

Foto: Leo Loy

Nürnberger Klinikum ist ein

deutsches „Wund-Zentrum“

D

as Nürnberger Klinikum wird zunehmend ein deutsches Medizin-Zentrum zum

Thema „Behandlung von Wunden“! Komplexe und chronische Wunden wie ein

„Offenes Bein“ oder ein „Diabetischer Fuß“ sind nicht nur lästig, sondern sie

beeinträchtigen massiv die Lebensqualität. Schlimmstenfalls sind sie lebensbedrohlich.

Schätzungen sprechen von 800.000 bis zwei Millionen Menschen in Deutschland, denen

chronische Wunden Probleme bereiten. Sie werden oft von Arzt zu Arzt weitergereicht

und verzweifeln nicht selten daran, dass ihre Wunde nicht abheilt.

„Wir im Klinikum Nürnberg sind erster Ansprechpartner

für Patienten mit chronischen

und komplexen Wunden, die nicht heilen“,

betont Prof. Dr. Erwin Schultz, Chefarzt der

Klinik für Dermatologie im Klinikum Nürnberg.

Dafür hat das Klinikum Nürnberg seine

Fachkompetenzen in der Wundbehandlung

klinikübergreifend im zertifi zierten „Interdisziplinären

Wundzentrum“ gebündelt. Da

chronische Wunden sehr verschiedene Ursachen

haben können, und dementsprechend

unterschiedlich behandelt werden müssen,

sei „die fachübergreifende Zusammenarbeit

gerade für eine erfolgreiche Ursachenbehandlung

und Wundversorgung bei komplexen

Wunden unerlässlich“, so Schultz.

Im Wundzentrum arbeiten die Kliniken für

Dermatologie, Orthopädie und Unfallchirurgie,

Gefäßchirurgie sowie Plastische,

Wiederherstellende und Handchirurgie

bei der Diagnostik und Therapie chronischer

Wunden eng zusammen. In einem

regelmäßigen „Wundboard“ diskutieren

Fachärzte der verschiedenen Kliniken bei

schwierigen Fällen die Ursachen der Wundheilungsstörung

und die entsprechenden

Therapiemöglichkeiten. Für die betroffenen

Patienten bedeutet das eine Zweit- oder

auch Drittmeinung inklusive. Dass gleich

vier Fachkliniken im Wundzentrum zusammenarbeiten,

ist allerdings ungewöhnlich.

„In Deutschland sind wir bislang das einzige

Wundzentrum, in dem vier Fachkliniken

kooperieren und nicht nur zwei, wie sonst

üblich“, unterstreicht Prof. Dr. Bert Reichert,

Chefarzt der Klinik für Plastische, Wiederherstellende

und Handchirurgie.

Inzwischen kommen bei der Wundversorgung

viele verschiedene Verfahren zum

Einsatz – von der Vakuumpumpe über

Hauttransplantationen bis hin zur Aufl age

von Kabeljau-Haut oder Plasma zur Wundabdeckung.

„Allerdings fehlt es bis heute

an vergleichenden Studien, die belegen,

welche Methode die jeweils beste ist“,

bedauert Reichert. So kommt zum Beispiel

die Wundabdeckung mit Kabeljauhaut im

Klinikum Nürnberg derzeit nicht zum Einsatz,

weil eine abschließende Bewertung der

Methode im Vergleich mit den im Klinikum

Nürnberg eingesetzten Verfahren mangels

Studien nicht möglich ist.

Die Wundversorgung erfolgt in Deutschland

größtenteils ambulant. Schultz sieht daher

die diagnostische Abklärung von Wunden,

die partout nicht heilen wollen, als die

hauptsächliche „Domäne des Klinikums

Nürnberg“ an. Dem folgt in der Regel die

Behandlung der Ursache sowie die optimale

Wundversorgung unter stationären Bedingungen

mit dem Ziel der Keimfreiheit und

Wundheilung. In vielen Fällen können die

Ärzte des Klinikums Nürnberg den Prozess

zur Wundheilung erfolgreich anschieben.

Dieser muss jedoch häufig über die stationäre

Behandlung hinaus fortgesetzt werden. Umso

wichtiger ist es, dass alle an der Wundversorgung

Beteiligten – stationär und

ambulant – am gleichen Strang ziehen. ■

38


Foto: Leo Loy

Ungesunde Ernährung

& wenig Bewegung:

Acht Millionen

Deutsche haben

Diabetes!

I

m Jahr 1972 gründete Dr. Wolf Steger die „Privatklinik Dr.

Steger“ – mit internistischen Betten und Dialyseplätzen –

beim Wohnstift „Am Tiergarten“. Seit 2006 leitet der Internist

Dr. med. Karsten Böhmer (Schwerpunkte: Nephrologie, Diabetologie,

Hypertensiologie, Ernährungsmedizin) als Alleinvorstand

die „Internistische Fachklinik Dr. Steger AG“ in der Nürnberger

Philipp-Kittler-Straße 27. Gemeinsam mit denr Internistin Dr. med.

Angelika Kirpal (Schwerpunkte Nephrologie und Hypertensiologie)

sowie dem Nephrologen Prof. Dr. Dr. med. Marcus Baumann

ist Dr. med. Böhmer in der angegliederten internistischen

Gemeinschaftspraxis tätig. Metropol News-Redakteur Leo Loy

sprach mit Klinik-Chef Dr. med. Böhmer und fragte ihn:

Gesundheit

Leitet die Internistische Klinik Dr. Steger in Nürnberg:

Dr. med. Karsten Böhmer, Facharzt für Innere Medizin,

Nephrologe, Diabetologe.

Welches sind die Schwerpunkte Ihrer

Klinik?

Die „Internistische Klinik Dr. Steger“ ist seit

ihrer Gründung fester Bestandteil in der

Gesundheitsversorgung der Region Nürnberg.

Hier entstand nicht nur das erste ambulante

Dialysezentrum Nürnbergs, Dr. Steger etablierte

auch als einer der ersten Ärzte mit diabetologischen

Schwerpunkt. Bis zum heutigen

Tag zeichnet sich unsere Klinik durch eine persönliche,

familiäre und herzliche Atmosphäre

aus. Das Praxis-Klinik-Konzept orientiert sich

am Dreieck der fachlich ineinander greifenden

Schwerpunkte Diabetologie, Nephrologie und

Kardiologie, deren Krankheitsbilder umfassend

in unserer Klinik behandelt werden können. Im

Rahmen der Notfallversorgung werden allerdings

auch zahlreiche Patienten mit allgemeininternistischen

Erkrankungen versorgt. Mit

dem Eintritt von Herr Prof. Dr. Dr. med. Marcus

Baumann in unser Team Anfang des Jahres

2018 konnten wir unsere fachliche Expertise

auf dem Gebiet der Nephrologie noch weiter

ausbauen. Seine Spezialgebiete betreffen

neben den Nieren- und Hochdruckkrankheiten

insbesondere die Behandlung von Durchblutungsstörungen.

Innere Medizin, eine Station für ambulante &

stationäre Dialyse sowie eine internistische

Gemeinschaftspraxis. Dank dieses integrierten

Praxis-Klinik-Konzepts bieten wir Patienten

aller Kassen eine umfassende, sektorenübergreifende

Versorgung an. In unserer Klinik sind

drei Fachärzte, fünf Assistenzärzte und ein

58-köpfiges Pflegeteam für die Patientinnen/

Patienten im Einsatz. Wir beschäftigen Pflegekräfte

mit Zusatzqualifikationen (unter anderem

Fachkrankenschwestern für Nephrologie,

DiabetesberaterInnen, Wundassistenten). Eine

enge Verzahnung mit kooperierenden Praxen

erlaubt den Zugriff auf umfassende Spektren

von Diagnosemöglichkeiten mit modernsten

Geräten (beispielweise in den Bereichen Dialyse,

Herzerkrankungen, Endoskopie).

Die Behandlungsschwerpunkte der Internistischen

Klinik Dr. Steger sind Nierenund

Herzerkrankungen sowie Diabetes

mellitus. Welche Erkrankungen werden

häufiger, welche sind rückläufig?

Leider tritt der Diabetes mellitus des Erwachsenen

und ein erhöhtes kardiovaskuläres

Risiko zunehmend bereits bei jüngeren

Menschen auf. Diese Erkrankungen erfordern

langfristige Therapieansätze mit neuen,

innovativen Medikamenten, die zunehmend

zur Verfügung stehen. Insbesondere bei der

Behandlung von Diabetes mellitus Typ II hat

sich in neuesten Studien gezeigt, dass neuere

Wie groß ist die „Internistische Klinik

Dr. Steger“?

Unser Haus unterteilt sich bei insgesamt

37 Planbetten (ausgestattet mit Fernseher,

W-LAN, Telefon, Bad) in eine Station für Orale Antidiabetika (OADs) maßgeblich zum

4 5

Therapieerfolg beitragen können. Diabetes

mellitus Typ 2 ist im Wesentlichen die Folge

ungesunder Ernährung und Bewegungsmangel

– oftmals über Jahre hinweg. Dies betrifft

in Deutschland nach aktuellen Schätzungen

8 Millionen Menschen. Für die Behandlung

von Diabetes mellitus Typ I bieten wir unseren

Patienten eine Betreuung mit sogenannten

„Closed-Loop“-Systemen. Hierbei wird die

Insulinabgabe an die gemessenen Glukosewerte

angepasst. Trotz modernster Behandlungsmöglichkeiten

sehen wir derzeit einen

Schwerpunkt in der Prophylaxe und Behandlung

der komplexen Begleiterkrankungen des

Diabetes mellitus. Bei optimaler Behandlung

treten gefürchtete Spätkomplikationen wie

das Nierenversagen oder Fußkomplikationen

erheblich seltener auf. In unserem Haus

werden komplexe Wunden nach neuesten

wissenschaftlichen Standards und in enger

Kooperation mit höchstqualifizierten Gefäßzentren

versorgt. Auch die Kardiologie macht

stetig große Fortschritte. Hier kann aufgrund

besserer Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten

unter Einsatz hochmoderner Technik

Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen

durch kathetergestützte Eingriffe zunehmend

besser geholfen werden. ■

Was der Diabetes bewirkt, wie er sich

auswirkt, wie er verhindert oder behandelt

werden kann: Das lesen Sie in der

Metropol News-März-Ausgabe.

39


Kunst & Kultur

Oliver Dürrbeck, Marketingleiter der

ARENA Nürnberg, überreicht Carolin

Kebekus den Sold Out Award und das

„TUCHER Wegbier“. Danielle Fischer

und Maria Löffler-Kistler gratulieren.

Sold Out Award

für Carolin Kebkus

Am 02. 02. 2019 war Carolin Kebekus in der

ausverkauften ARENA NÜRNBERGER Versicherung

live zu erleben. Die Komikerin hat kurz vor der

Show den Sold Out Award erhalten.

Carolin Kebekus ist mit ihrem mittlerweile dritten Programm auf Tour.

Nach „Pussy Terror“ und „Alpha Pussy“ konnten sie ihre Fans mit

„Pussy Nation“ live in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung erleben.

Aufgeladen mit irrwitzigen Alltagsbetrachtungen, urkomischen

Geschichten aus ihrem Leben und unmissverständlichen Botschaften

gegenüber allem Engstirnigen oder gar Hirnlosen feuerte die in Köln-

Ostheim aufgewachsene Komikerin ihren Pointenhagel gewohnt

geschmeidig aus der Hüfte. Die Lachmuskeln der Zuschauer hatten

an diesem Abend jede Menge zu tun und die Fans in der bis auf den

letzten Platz ausverkauften Halle waren restlos begeistert.

Kurz vor Showbeginn hat Carolin Kebekus den Sold Out Award von

Oliver Dürrbeck, Marketingleiter der ARENA Nürnberg Betriebs

GmbH, überreicht bekommen. Maria Löffler-Kistler, Geschäftsführerin

beim Veranstalter Konzertbüro Augsburg GmbH, und Danielle Fischer

von der Unternehmenskommunikation der NÜRNBERGER Versicherung

waren ebenfalls mit dabei. In Anlehnung an den Sketch „Wegbier

für die Prinzessin“ gab es von der Tucher Brauerei als kleine Überraschung

noch einen Kasten – eigens für die Show gestaltetes –

Tucher Wegbier dazu. ■

Foto: Florian Stangl

Der Fernsehrenner seit fast 20 Jahren:

„Kabarett aus

Franken“

40

Innerhalb von knapp 20 Jahren präsentierte das Studio

Franken des Bayerischen Rundfunks mit fast 100 Sendungen

eine Fernseh-Rekord-Serie: „Kabarett in Franken“ heißt die

beliebte und dauerhafte TV-Sendereihe, deren BR-Redakteurin

und „Ideen-Chefin“ Angelica Ponnath sich bei einer Party nach

32 „Dienstjahren“ in den Ruhestand verabschiedete!

Studioleiterin Dr. Kathrin Degmair freute sich über die erfolgreiche

fränkische Comedy-Serie mit den Stars der geschliffenen Pointen

und der Heiterkeit. Startschuss dieser fast 20-jährigen „Nürnberger

Kabarett-Tradition“ war (natürlich) mit den Fürther Bühnenstars

Volker Heißmann und Martin Rassau. Beim Ponnath-Abschied in

Nürnberg sorgten vor den Kameras des Bayerischen Rundfunks für

viel Spaß unter anderem die Kabarettisten Ingo Appelt (Gastgebeber,

Moderator und „Schnelldenker“), Wort- und Gesangsakrobat

Willy Astor, Matthias Tretter und Wolfgang Krebs (als „Dauer-Vertreter“

von Ex-Landesvater Edmund Stoiber) sowie Sascha Grammel

– Deutschlands Bauchredner-König, der mit seinem zerrupften

Adler Frederick amüsant plauderte. Der Abend war umrahmt mit

hoher Gag-Frequenz, für die auch Party-Gast und Kabarettistin Lizzy

Aumeier sorgte: gesichtet auch Norbert Küber (Frankens BR-Vize-

Studioleiter), BR-Redakteur Roland Zimmermann, Filmemacher

Peter Ponnath („Telefilm Medienprojekte“) und Eberhard Schellenberger

(Chef BR-Studio Würzburg). ■

Präsentiert die TV-Show „Kabarett in

Franken“ aus Nürnberg: Kabarettist Ingo

Appelt mit Kultur- und Unterhaltungs-

Redakteurin Angelica Ponnath (Studio

Franken).

Nach der Kabarett aus Franken-Aufzeichnung

im Luftballon-Meer: Wolfgang Krebs alias

Edmund Stoiber, BR-Studioleiterin Dr. Kathrin

Degmair und BR-Vize-Studioleiter und Bayern

plus-Chef Norbert Küber (v.r.).

Kabarettist und Wortakrobat Willy Astor mit

Kontrabassistin und Kabarettistin Lizzy Aumeier.


Kunst & Kultur

Quotenhit im Bayerischen

Fernsehen: BR-Fernsehdirektor

Dr. Reinhard Scolik (links) mit

Hauptdarsteller und Schauspieler

Andreas Leopold Schadt (aus Hof)

– alias Franken-Tatort-Kommissar

Sebastian Fleischer.

42

70 Jahre Bayerischer Rundfunk

und 60 Auszeichnungen im vorigen Jahr

Traditioneller Filmbrunch 2019 zum 70. Jubiläum

des Bayerischen Rundfunks im Literaturhaus zu

München – mit viel Prominenz und tollen Themen

aus und für Franken! Der große Krimi-Quotenrenner wird

am Sonntag, den 24. Februar 2019 um 20.15 Uhr nach der

Tagesschau im Ersten ausgestrahlt: Es geht um den fünften

BR-Franken-Tatort – er spielt diesmal vorwiegend in Bayreuth.

Titel: „Ein Tag wie jeder andere“.

Vor allem Schauspielerin Eli Wasserscheid freut sich: Die gebürtige

Bambergerin spielt wieder die Kriminalkommissarin Wanda Goldwasser.

„Ich habe mich bei den Dreharbeiten in Bayreuth sehr wohl

gefühlt – in meiner fränkischen Heimat!“ Vor allem das Bayreuther

Festspielhaus habe sie als Drehort sehr beeindruckt: „Eine unglaubliche

und großartige Akustik in diesem

Festspielhaus!“, so Eli Wasserscheid. Der

fränkische Tatort-Tag in Bayreuth beginnt vor

den Filmkameras wie jeder andere, doch dann

geschieht ein Mord. Der Bayreuther Anwalt

Thomas Peters (Thorsten Merten) erschießt

im laufenden Prozess einen Richter. Kurz vor

der Tat schaut er auf die Uhr und wartet die

volle Stunde ab. Dann flüchtet er. Exakt eine

Stunde später stirbt eine Universitätsmitarbeiterin.

Wieder ist Anwalt Peters der Täter. Es

gibt zunächst kein erkennbares Motiv, keine

Verbindung zwischen dem Täter und den beiden

Opfern – Auflösung am 24. Februar im Ersten!

Ebenfalls beim Filmbrunch eine Überraschung

von BR-Marketing-Chef Dr. Markus Riese –

er verriet den BR-Radltour-Start in Franken –

ein paar Stunden später wurde auch die

Streckenführung bekannt (siehe diese Seite).

Beim Filmbrunch erinnerte Fernsehdirektor Dr.

Reinhard Scolik an „gute Unterhaltung, die ein

Teil unserer Kultur ist“ und er freute sich über

60 Auszeichnungen für BR-Produktionen im

vergangenen Jahr. ■

Präsentiert die BR-Jubiläums-Radltour

2019 – mit Start am Sonntag, 28. Juli im

oberfränkischen Kurort Bad Staffelstein:

Dr. Markus Riese, Marketingleiter

des Bayerischen Rundfunks. Zum

30-jährigen Jubiläum ist die BR-

Radltour über drei Tage in Franken

unterwegs.

Der neue und fünfte „Franken-Tatort“ wurde

jetzt vom BR präsentiert: Im „Ein Tag wie jeder

andere“ (vorwiegend in Bayreuth gedreht)

spielt Schauspielerin Eli Wasserscheid (Foto)

wieder die Kriminalkommissarin Wanda

Goldwasser – gebürtig aus Bamberg.

Ausgestrahlt wird der fränkische „Tatort“

am Sonntag, 24. Februar 2019 um 20.15 Uhr

im „Ersten“.

Erinnerte beim BR-Filmbrunch an seine

Vorliebe für das Nürnberger „Bratwursthäusle“:

Kabarettist und Niederbayern-Krimi-Kommissar

Sigi Zimmerschied.

Die 30. BR-Jubiläumsradltour:

Drei Tage quer durch Franken

Tagsüber radeln – abends mit prominenten Künstlern

feiern: Das ist das Motto der BR-Radltour, die 2019 bereits

zum 30. Mal durch den Freistaat rollt. Los geht´s am

Sonntag, 28. Juli, im oberfränkischen Bad Staffelstein.

Am Samstag, 3. August, endet die traditionelle und größte

Familien-Rad-Tour Bayerns in Bad Füssing. Die zirka 550

Kilometer lange Strecke führt von Bad Staffelstein nach

Hollfeld/ Fränkische Schweiz (29. Juli), Lauf an der Pegnitz

(30. Juli), Schwandorf (31. Juli), Deggendorf (1. August)

und Bad Füssing (2./3. August). BR-Marketing-Chef Dr.

Markus Riese: „Als krönenden Abschluss jeder Etappe erwartet

Teilnehmer und Besucher am jeweiligen Etappenort

ein hochkarätiges Open-Air-Konzert bei freiem Eintritt!“

(Künstler-Namen kurz vor der BR-Radltour). Insgesamt 1100

Teilnehmerplätze stehen bei Bayerns größtem Freizeitsport-

Ereignis zur Verfügung. Anmeldemodalitäten, Teilnahmegebühr:

BR-Infos ab April auf br-radltour.de ■

Fotos: Leo Loy


Gewinnen Sie ein Wochenende

im Zillertal – in Fügen bei einer

gemütlichen Schneeschuh-Tour!

Die Premiere „Ball im Savoy“ war der „Jahres-Start-Knüller“ –

eine tolle Operette mit Show-Charakter. Auf unserem Foto in der

Mitte: Hauptdarsteller Christoph Marti, das „Ursli“ der „Geschwister

Pfister“ aus der Schweiz.

Kunst & Kultur

Prachtvoll und wunderschön:

das WohlfühlHotel Schiestl

im winterlichen Zillertal.

Publikumsjubel im

Nürnberger Opernhaus für

„Ball im Savoy“

1

Fotos: Staatstheater Nürnberg/ Bettina Stöß (1,2,3); Leo Loy (4,5)

Riesenerfolg für den Startschuss

von Paul Abrahams

Erfolgsoperette “Ball

im Savoy“ im Nürnberger

Opernhaus: Das Publikum lobte die

Premiere mit „Standing Ovations“

für die Sängerinnen, Sänger,

Schauspielerinnen, Schauspieler, für

das Balett, den Opernchor und das

hervorragende Orchester, das in alter

Show-Tradition sehenswürdig im

Bühnen-Hintergrund platziert war!

Ganz gemäß der Tradition der berühmten

Berliner Operette der dreißiger Jahre fragte vor wenigen

Jahren Barrie Kosky, der Intendant der Komischen Oper

Berlin, die in der deutschsprachigen Kabarett- und

Showszene zwischen Wien, Zürich und Berlin bestens

bekannten und beliebten „Geschwister Pfister“, ob sie

an seinem berühmten Haus Operette spielen möchten

und wenn ja, welches Stück es für sie denn sein könnte.

„Ball im Savoy“ war die spontane Antwort der Pfisters.

Das Stück stand schon länger auf ihrer Wunschliste des

Kabarett-Trios, woraufhin Kosky an seinem Haus den

„Ball im Savoy“ – erstmals seit der Uraufführung 1932

– wieder in Berlin auf die Bühne brachte. Und anschließend

der Riesen-Hit in Nürnberg: Die „Geschwister

Pfister“ waren auf der Nürnberger Opernbühme bei der

Premiere im Januar 2019 der Übertraum – die Folge:

Publikumsjubel ohne Ende! Bei bester Stimmung trafen

sich nach der Premiere viele Gäste zu einem entspannenden

Empfang – und viele Künstler wurden nochmals

mit Beifall begrüßt. ■

Bestens gelaunt und entspannt beim Premieren-Empfang

in der Nürnberger Oper: Die 1991

geborene, kanadisch-griechische Sopranistin

Andromahi Raptis. Die hübsche und beliebte

Künstlerin bekam beim „Ball im Savoy“ für die

Rolle der „Tangolita“ im Nürnberger Opernhaus

viel Beifall. Andromahi Raptis gastierte bereits

am Gärtnerplatztheater in München und an der

Komischen Oper in Berlin.

3

4

Tolle Revue im Staatstheater Nürnberg von Paul

Abraham: Der „Ball im Savoy“ in der Regie von

Stefan Huber ist der Renner in der Nürnberger

Staatsoper. Unser Foto (v.l.): Christoph Marti (Daisy

Parker, links) und Frederike Haas (Madeleine de

Faublas). Marti war in der Nürnberger Oper absolut

umjubelt – er ist auch bei der legendären Kabarett-

Gruppe „Geschwister Pfister“ ein gefragter

Schauspieler, Sänger und Tänzer.

Ernteten minutenlangen Beifall bei der ausverkauften

Premiere im Nürnberger Opernhaus: Christoph

Marti (Daisy Parker, links) und Andreja Schneider

(Mustapha Bei) – beide gehören zur europaweit

bekannten Kabarett-Gruppe „Geschwister Pfister“.

5

Bei der „After-Show-Party“ im Nürnberger Opernhaus:

Fernsehmoderatorin und Schauspielerin Karin

Schubert mit Intendant Werner Müller (Fürther

Stadttheater) erleben gerne, was „die Kollegen und

Kolleginnen auf die Bühne zaubern“.

43

2


Stadtgespräch

Ein ungewöhnliches Bild: Die dampfende Gesundheits-Therme

und im Hintergrund die auf dem Berg

über der Stadt befindliche Kirche.

Bad Gleichenberg in der Steiermark:

200 Jahre alte Bäume,

Pracht-Paläste und eine

sprudelnde Thermen-Quelle

2 Ein Glaserl Wein und eine deftige Brotzeit:

Die Steiermark gehört zu den stillen

und nicht überlaufenen Urlaubsregionen in

Österreich. Vor allem Bad Gleichenberg und

die Umgebung sind zu empfehlen. Motto:

Genuss für alle Sinne, beispielsweise im

Wellnesshotel Allmer

2 3 Traditionelle Historien-Tage: Das

Steiermark-Biedermeier-Wochenende findet

in diesem Jahr vom 14. bis 16. Juni in Bad

Gleichenberg statt. Eröffnet werden die

Feierlichkeiten durch „den Kaiser“ (unser

Foto), der „mit Sissi“ (Foto) in der Kutsche

durch Bad Gleichenberg rollt.

1

2

Das Thermenland Steiermark und das Steirische

Wunderbare Atmosphäre: Vulkanland Bis 23. Dezember liegen südöstlich leuchten auf von der Graz, der

Freyung vor der Schottenkirche Hauptstadt stimmungsvoll der Steiermark. die Lichter Das an milde und der Klima in

Altwiener Christkindlmarkt erinnert an längst vergangene Zeiten.

dieser hügeligen Landschaft macht diese Region zu einem

der fruchtbarsten Landstriche Österreichs, welcher sich über

die Bezirke Südoststeiermark, Fürstenfeld, Weiz und Leibnitz

erstreckt - dicht an der Autobahn von Graz nach Wien.

3

44

Das Steiermark-Motto: Zeit zum Wohlfühlen, zum Genießen, zum

„kulinarisch verwöhnen lassen mit einem Vulcano-Schinken und

regionalen Weinen“ („Köstlichkeiten der Region“) und zum Seele

baumeln lassen. Viele Urlauber erkunden diese wunderbare Region

und genießen sportliche Stunden beim Radeln, Wandern, Schlemmen

oder Schwimmen in den Thermen.

Insgesamt stehen 1700 Kilometer Radtouren zur Verfügung und auf den

14 Genuss-Radeltouren durch diese wunderbare Region kommt neben

dem Sportlichen auch der Kulinarische Genuss nicht zu kurz. Die Wan-derrouten

sind durchzogen von herrlichen Aussichten und Panoramablicken

und sind durch die sanften Hügel für Jedermann geeignet.

Die Region steht aber auch für kulturelle Highlights, traditionsreiche

Kleinode und faszinierende Wunder der Natur. Viele Geheimtipp-

Urlauber lassen sich überzeugen vom Thermenland Steiermark und

vom Steirischen Vulkanland! Sehr südlich und auch schon vom

mediterranen Klima beeinflusst liegt Bad Gleichenberg in einer sanften

Talsenke. Es ist eine Gemeinde mit etwas über 5000 Einwohnern im

Gerichtsbezirk Feldbach und dem politischen Bezirk Südoststeiermark:

ein Kurort im südöstlichen Hügelland der Steiermark. Thermenland

Steiermark & Steirisches Vulkanland - das sind die Ziele für

4 5

Eine der vielen historischen, fast 150 Jahre alten Pracht-Villen in der Steiermark: Bad Gleichenberg-Gründer von

Wickenburg hat dieses stattliche Haus unter dem Namen „Villa Max“ errichten lassen; das Gebäude wird derzeit

wieder restauriert.

Feriengäste, denen besonders Kulinarik und Ruhe am Herzen liegen.

Die Wanderungen durch den Gleichenberger, 20 Hektar großen

Kurpark führen an 200 Jahre alten Platanen sowie exotischen

Gewächsen vorbei und an fast ebenso alten Villen - Pracht-Paläste

aus uralten Zeiten. Bad Gleichenberg war eine Stadt, wo die

Reichen, die Wirtschafts- und Polit-Promis zu jeder Jahreszeit im

warmen Thermenwasser badeten. ■

Bad Gleichenberg ist etwa 50 Taxi-Minuten vom

Flughafen Graz entfernt, die Lufthansa-Verbindung

von Nürnberg via München nach Graz (mehrmals

täglich) ist perfekt.

Tourismusverband Region Bad Gleichenberg,

Obere Brunnenstrasse 1, A-8344 Bad Gleichenberg,

7Tel: 0043/ 3159/ 2203

www.bad-gleichenberg.at

3

4

Fotos: Gabriele Loy (1,4,5); obs/Bad Gleichenberg Tourismus (2,5); Tourismusverband Region Bad Gleichenberg (3)

6


Unterwegs Lifestyle

Fernwehgeschichten von Leo Loy

Fotos: Grand Hotel Zell

2

Das Grand Hotel im österreichischen

Zell: wunderbar

am See gelegen – mit hervorragender

Aussicht auf die

österreichischen Berge!

Grand Hotel in Zell am See:

Atemberaubender Blick auf

die österreichische Bergwelt

Ein außergewöhnlicher Freizeit-Treffpunkt zwischen Kitzbühel und Bad

Gastein – nicht weit von Salzburg entfernt, in rund vier Stunden mit dem

Auto von Nürnberg aus zu erreichen: Seit über 120 Jahren ist das Grand

Hotel in Zell am See das Wahrzeichen der Berg- und See-Stadt, erbaut zu Zeiten

der österreich-ungarischen Monarchie.

3

Blick über die Terrasse vom Grand Hotel: „Grüne Romantik“

in Zell am See – nicht weit von Salzburg entfernt.

Rustikal und edel: Die Tiroler Stuben im Grand Hotel Zell

am See vermitteln viel rustikale Atmosphäre – die Gäste

fühlen sich beim Mittagslunch oder Abendmenü sehr wohl.

Das elegante Grand Hotel ist in Architektur

und Ambiente der Belle Epoque nachempfunden.

131 Zimmer und Suiten (Komfort- und

Familienzimmer bis hin zu Wellness-Suiten

mit eigener Sauna und Kamin) in perfekter

Lage mit unvergleichlichem Blick über den

See auf die Hohen Tauern und das Steinerne

Meer bieten „perfektes Wohlfühlen“, zudem

wird zum Winter-Finale ein großes Skigebiet

bei Kaprun geboten. Für die gastronomische

Vielfalt von Haute Cuisine bis zu österreichischen

Spezialitäten ist das Grand Hotel in Zell

am See bei seinen Stammgästen berühmt.

Außerdem ist das noble Haus bei vielen

Wellness-Freunden beliebt wegen verschiedener

Saunen und Dampfbäder, zahlreicher

Behandlungsmöglichkeiten und Tepidarium.

Wie so viele Hotel-Märchen beginnt auch

die Geschichte des Grandhotels klein und

bescheiden. Man schrieb das Jahr 1876 als

Josef Schwaiger im ehemaligen „Klampferhaus“

auf der im Zeller See über die Jahrhunderte

angeschwemmten Halbinsel das „Hotel

Krone“ eröffnete. Nach mehreren Besitzwechseln

investierten im April 1887 schließlich

Carl Böhm aus Linz und seine Salzburger

Frau Therese ihr als Kaffeehausbesitzerin in

Stuttgart erworbenes kleines Vermögen in

das Hotel. Sie renovierten und erweiterten

das Haus in mehreren Bauetappen, bis es

schließlich die heutige Form und Fassade

erhielt. Im Mai 1896 war es endlich so weit.

Carl Böhm verlieh seinem imposanten Werk

einen neuen Namen: Grandhotel am See.

Mit dem Ausbruch des 1. Weltkriegs war

die sogenannte „Belle Epoque“ auch für das

Grandhotel abrupt zu Ende, Carl Böhm verkaufte

sein Lebenswerk im Jahr 1918. Nach

einer zweiten Blütezeit bis zum Ausbruch des

2. Weltkrieges folgten unruhige Zeiten mit

amerikanischer Besetzung, einer Kurzzeit-Umwidmung

als amerikanische Universität und

zwei Bränden, die das ehemalige Luxushotel

stark beschädigten. Heute zählt das „Grand“

in Zell am See zu den schönsten Hotels in

Österreich.. ■

Grand Hotel Zell am See

Esplanade 4-6, A-5700 Zell am See, Österreich

Telefon 0043/ 6542/ 7880

www.grandhotel-zellamsee.at

45


Exotische Hotel-Umgebung: Ein

Hauch von thailändischer Park-

Gestaltuung mit vielen Palmen

macht das Hotel Botanico zu einer

Oase der Ruhe und Erholung.

Geheimtipp im Norden von Teneriffa:

Das exotische

5-Sterne-Hotel Botanico

2

Traumurlaub im Norden von Teneriffa:

Das Fünf-Sterne-Hotel Botanico gehört

zu den altehrwürdigen Hotels im Stil

der 80er Jahre. Für seine unternehmerischen

Leistungen wie auch für sein Umwelt- und

Artenschutz-Engagement ist Hotelbesitzer

Wolfgang Kiessling vielfach ausgezeichnet

worden. So wurde er mehrfach „Unternehmer

des Jahres“ in Spanien und erhielt im Jahr

2000 den angesehenen „Prinz-Felipe-Preis“ für

herausragende unternehmerische Leistungen

im Bereich Touristik.

3

Vor fast 50 Jahren gründete Kiessling den „Loro

Parque“ in Puerto de la Cruz: Ein exzellenter Tierpark

nach modernsten Gesichtspunkten des Umwelt- und

Tierschutzes geführt. Das Hotel Botanico ist nur 15

Minuten vom Teneriffa-Nord-Flughafen entfernt.

Ein Geheimtipp: Mit der Airline „Germania“ von Nürnberg

zur Insel La Palma fliegen und in einen Insel-Flieger

umsteigen, der den Nord-Flughafen von Teneriffa in 15

Minuten erreicht. Botanico-Gäste starten in den Tag

mit einem unglaublich umfangreichen Frühstück – im

Freien, am Pool – unter Palmen und neben Bananenstauden!

Zwischendurch schlemmt man sich durch

die italienische oder asiatische Gourmetküche der

Botanico- Restaurants, bewundert die umfangreiche

Kunstsammlung und lässt sich in der preisgekrönten

und anerkannten Wellnesslandschaft „The Oriental Spa

Garden“ mal so richtig verwöhnen. Für all dies und viel

mehr steht dieses Luxushotel auf Teneriffa –

ein absoluter Geheimtipp in der zunehmenden Welt der

oft lauten und umtriebigen kanarischen „Schuhschachtel-Hotels“.

Das Hotel Botanico ist das erste

5-Sterne-Deluxe-Hotel der Kanarischen Inseln und

dank der Spitzenqualität aller Serviceleistungen

gehört das außergewöhnliche Hotel seit 1998 zur

Gruppe The Leading Hotels of the World. ■

5

Einzigartiges Hotel mit viel Wellness

und Ruhe in Puerto de la Cruz auf

Teneriffa: Das „Botanico“ gehört

zu den besten und privatgeführten

Häusern auf den Kanarischen Inseln!

Herrlicher Blick vom Hotel Botanico auf

den höchsten Berg Spaniens, den 3718

Meter hohen, erloschenen Vulkan-Gipfel

Teide: Die Spitze des Berges ist oft mit

einem Häubchen Schnee bedeckt.

Exotische Atmosphäre: Ein Verbindungsweg mit

einem „Hauch Asien“ führt vom Hotel Botanico

in den Wellnessbereich des Fünf-Sterne-Hauses.

Fotos: Gebriele Loy

Im Garten des Hotel Botanico: Zum Erstaunen

vieler Gäste wachsen wunderbare Bananenstauden

neben dem Freiluft-Restaurants des

Fünf-Sterne-Hauses.

46

6

Hotel Botanico & The Oriental Spa Garden

www. hotelbotanico.com

Reservierungen: 0034/ 922/ 381 512 oder 0034/ 922/ 381400

Avenida Richard J Yeoward 1, E-38400 Puerto de la Cruz, Teneriffa,

Kanarische Inseln.

252 komfortable und elegante Zimmer und Suiten auf 5 Etagen,

zwei große Swimmingpools sowie ein eigener Botanischer Garten.

Flüge nach Santa Cruz de la Palma oder Teneriffa Nord mit

„Germania“ (www.flygermania.com). „Germania“ fliegt ab/ bis

Nürnberg fünf Kanarische Inseln an: Teneriffa Süd, Gran Canaria,

Lanzarote, Fuerteventura und La Palma.


Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Genießer-Urlaub mit Blick auf die schöne Stadt Salzburg

Das bezauberndste Stadthotel der Welt:

Hotel Schloss

Mönchstein:

Ausspannen über den Dächern von Salzburg den

Alltag vergessen und sich etwas Gutes gönnen:

Geheimtipp-Urlauber haben eine neue – alte –

Adresse für exklusive Stunden. Zehn Jahre Revitalisierungsund

Umbauarbeiten liegen hinter dem altehrwürdigen Fünf-

Sterne-Hotel Schloss Mönchstein*****s auf dem Mönchsberg.

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

Foto: Airport Nürnberg/ Jan Beinßen Foto: Hotel Schloss Mönchstein

Jetzt erstrahlt das Schlosshotel im neuen Glanz und präsentiert sich

allen Genießern als tolles Urlaubsziel! Haubenküche und internationales

Bar-Flair auf dem Salzburger Mönchsberg: Die spektakuläre

Glaskuppel wurde erst kürzlich fertiggestellt: Darunter liegen das

kleine, feine Restaurant „The Glass Garden“ und die exklusive

Apollo-Bar – beide sind einen genussvollen Ausflug und ein paar

Urlaubstage auf den Mönchsberg wert. Küchenmeister Markus Mayr

serviert in einem exquisiten Ambiente aus handgefertigten Möbeln,

feinen Stoffen und großer Kunst (in der Mitte des Raumes strahlt

eine Glasskulptur des amerikanischen Künstlers Dale Chihuly) seine

köstliche Drei-Hauben-Küche. Lokale Trendsetter und Nachtschwärmer

lassen sich an der Apollo Bar Drinks aller Art und kulinarische

Kleinigkeiten schmecken. Das Interieur ist luxuriös: Ein erlesener

Artwood-Boden, ein traumhaftes Lichtdesign, elegante Stühle zum

Verweilen. Und über allem: Der freie Blick in den Himmel und in die

Natur dank der neuen spektakulären Glas- und Stahlkonstruktion.

Liegt hoch über Salzburg: Hotel Schloss Mönchstein – in exponierter Lage –

mit einem wunderbaren Blick auf Stadt und Berge.

Umgeben von einem ruhigen, 14.000 m² märchenhaften Schlosspark,

genießen Urlauber im Luxus-Schlosshotel in Salzburg die traumhafte

Aussicht über die Dächer der Mozartstadt. Idyllisch und trotzdem zentral

gelegen. Das Fünf-Sterne-Superior Hotel überzeugt nicht nur mit einer

exklusiven Ausstattung, sondern vor allem auch mit einem kompetenten

und herzlichen Team. Auf ganz besondere Art und Weise steht jeder im

Mittelpunkt des „bezauberndsten Stadthotels der Welt“. ■

HOTEL SCHLOSS MÖNCHSTEIN*****s, Mönchsberg Park 26, A-5020 Salzburg

Tel.: +43/(0)662/84 85 55-0 E-Mail: salzburg@monchstein.at

www.monchstein.at

Neuer Turkish Airlines-

Direktor

im Albrecht Dürer-Airport Nürnberg

Turkish Airlines startet in Nordbayern durch: Nürnbergs Flughafengeschäftsführer

Dr. Michael Hupe (links) mit dem neuen Nürnberger

Turkish Airlines-Direktor Abdullah Ömer Celik.

A

bdullah Ömer Celik, Jahrgang 1986, ist neuer

Direktor von Turkish Airlines in Nürnberg. Celik

trat zum 1. Dezember die Nachfolge von Dr. Osman

Nuri Hasirci an, der zum Flughafen Hannover wechselte.

Celik ist seit August 2012 bei Turkish Airlines. Zuvor war er in

Maskat (Oman) eingesetzt. Flughafengeschäftsführer Dr. Michael

Hupe hieß den neuen Turkish Airlines-Direktor willkommen und freut

sich auf eine gute Zusammenarbeit. Turkish Airlines ist Mitglied

der Star Alliance, weltweit eine der am schnellsten wachsenden

Fluggesellschaften und aktuell bereits zweitgrößte Airline in

Europa. Die Fluggesellschaft verbindet Nürnberg seit 1973 mit der

Türkei. Im Sommer 2019 erweitert Turkish Airlines das Flugangebot

um drei auf dann insgesamt 24 wöchentliche Frequenzen nach

Istanbul. Der brandneue Flughafen am Bosporus ist damit bis zu

viermal pro Tag nonstop erreichbar. ■

47


SWISS mit schnellen Jets

von Nürnberg nach Zürich

DDa wird die Reise von Nürnberg nach Zürich (oder zurück) zum wahren

Katzensprung: Die renommierte Fluggesellschaft SWISS wechselt von

den bisherigen Turboprop-Maschinen (im SWISS-Auftrag bisher von

„Austrian“ geflogen) auf der Strecke Nürnberg-Zürich und zurück auf schnelleres

und hochmodernstes Fluggerät.

Neu ab Nürnberg: im Fokker-100-Jet

von Nürnberg nach Zürich in nur etwas

über eine halbe Stunde!

1

Bis zu vier Verbindungen pro Tag werden von

SWISS angeboten, die Flugdauer ist etwas

über eine halbe Stunde, die günstigsten

Hin- und Rückflüge werden bei rechtzeitiger

Buchung bereits ab rund 130 Euro angeboten.

Für SWISS fliegt in Zukunft die Airline-Tochter

„Helvetic Airways“ mit dem 100-sitzigen

Jet „Fokker 100“ (zwei Triebwerke, Sitzabstand

minimum 84 Zentimeter, drei

Toiletten, Reisegeschwindigkeit 800 km/h,

Reichweite 2500 km, pro Sitzreihe einmal

zwei Plätze nebeneinander und drei Plätze

nebeneinander). Swiss International Air

Lines (SWISS) ist die Fluggesellschaft der

Schweiz. Sie bedient ab Zürich, Genf und

Lugano weltweit über 100 Destinationen in 43

Ländern. Mit einer Flotte von 90 Flugzeugen

befördert SWISS jährlich rund 18 Millionen

Passagiere. Als Fluggesellschaft der Schweiz

steht SWISS für deren traditionellen Werte

und verpflichtet sich zu höchster Produktund

Servicequalität. SWISS ist Teil der

Lufthansa Group und Mitglied der Star

Alliance, dem weltweit grössten Netzwerk

von Fluggesellschaften. Von Nürnberg

erreichen die Fluggäste über den großzügig

ausgebauten und übersichtlichen Flughafen

Zürich viele Übersee- und Langstrecken-Ziele

zum vernünftigen Preis (www.swiss.com). Das

Umsteigen in Zürich ist bequem, alle Terminals

sind schnell zu erreichen.

Der Nürnberger Sommerflugplan 2019 tritt

ab 31. März in Kraft. Wegen der aktuellen

„Germania“-Insolvenz sind kurzfristig

Änderungen im Nürnberger Gesamtflugplan zu

erwarten. Nähere und detaillierte Infos über

www.airport-nuernberg.de ■

Geheimtipp von Nürnberg über Lyon nach Biarritz mit

der Fluggesellschaft „HOP!“: Das Städtchen am Atlantik

gehört zu den schönsten französischen Atlantik-Zielen –

und Biarritz ist gar nicht so teuer wie man annimmt:

Ein Tagesticket in und um Biarritz mit allen Buslinien

kostet nur einen Euro – und eine Innenstadt-Linie fährt

sogar kostenlos! Unser Foto zeigt ein im Jahr 1872

eröffnetes historisches Cafe, die „Patisserie Miremont“

im Zentrum von Biarritz.

2

Fotos: Helvetic Airways (1); Gabriele Loy (2); Tourismus La Palma (3)

48

Die Kanarischen Inseln sind ab Nürnberg immer

noch ein Renner: Unser Foto zeigt einen Wasserfall

auf der „grünen Insel La Palma“.

3


Unterwegs

Mit einem Gläschen Sekt am

späten Vormittag fängt der

Urlaub sehr entspannend an.

Bezaubernd und einmalig:

Schlosshotel Mittersill -

eingebettet ins österreichische

Gebirge.

Schloss Mittersill

Geheimtipp in den österreichischen Bergen

Inmitten der schönsten österreichischen Gebirgslandschaft liegt Mittersill (gehört zur Region

Salzburg), dessen Schmuckstück das traditionsreiche und gleichnamige Schloss ist. Das Schloss

Mittersill gibt es seit 1150, seit über sieben Jahren wird es als Vier-Sterne-Superior-Hotel geführt –

ein Schmuckstück der österreichischen Hotellerie.

Gediegener Luxus: Zimmeransicht

im Schlosshotel Mittersill.

53 individuell eingerichtete

Zimmer und Suiten in historischem

und modernem Stil garantieren

tiefe Gemütlichkeit und feinsten

Luxus. Die Schlossgemächer sind

benannt nach internationalen

Persönlichkeiten, die bereits Gast

auf dem Schloss waren: Wie zum

Beispiel die Clark Gable, nach

dessen Namen die Panorama Suite

im Schloss Mittersill benannt ist. Bis

Mitte des 20. Jahrhunderts ist das

Schlosshotel Mittersill exklusives

Feriendomizil des Hochadels und

internationaler Filmprominenz.

Geboten wird auch feinste Kulinarik mit

hausgemachten und regionalen Produkten

– in wunderbarer und authentischer

Umgebung. Das SPA-Angebot ist ebenso

exzellent und außergewöhnlich – es gibt

einen Panorama-Außenpool, eine private

Sauna sowie eine Außensauna. Und in einem

großartig verglastem Ruheraum können die

Urlaubsgäste das Alpenpanorama bewundern

und weit bis ins Tal blicken. Die Schlosshotel-

Lage ist einmalig – das noble Haus ist

inmitten des Nationalparks Hohe Tauern

und der Kitzbüheler Alpen eingebettet. Ein

Ausflug nach Kitzbühel oder Zell am See ist

beispielsweise nur ein Katzensprung. ■

Schlosshotel

Mittersill:

herrliches Frühstück

unter freiem Himmel.

Fotos: Schlosshotel Mittersill

Entspannung pur im Sommer: Das Schloss Mittersill bietet schöne

Erfrischungsmöglichkeiten an heißen Tagen.

Schloss Mittersill, Thalbach 1, A-5730 Mittersill

Tel. 0043/ 6562/ 202000

direktion@schloss-mittersill.at,

www.schloss-mittersill.at

49


Kurz vor Schluss

Fotos: Möbel Höffner

Die Jury des Höffner Contests, bei dem Kreativität

und Köpfchen gefragt war: Katharina Fischer (Fisher`s

House), Profi Tänzer Christian Polanc, Simone Leuchauer

(Hausleiterin Möbel Höffner Fürth) und Flo Kerschner

(Hitradio N1).

Ladies Day

bei Möbel Höffner

Z

um

Ladies Day bei Höffner drehte sich mit

Ausstellern wie Gil Fashion, Mary Kay Cosmetics

oder Carat Goldschmiede alles um die Damenwelt.

Hausleiterin Simone Leuchauer (li.) mit der Jury und den

Teilnehmern des großen Höffner Contests.

Die Herren konnten hier bereits das ein oder andere Geschenk zum

Valentinstag besorgen. Unterhaltung bot das Tanzparkett Engel

sowie Profi-Tänzer Christian Polanc, bekannt aus Let`s Dance.

Heiß begehrt waren Selfies mit ihm. Als Hauptgewinn beim großen

Höffner Contest, zu dem sich die Teilnehmer via Facebook bewerben

konnten, gab es einen 500 Euro Einkaufsgutschein sowie ein Meet &

Greet mit Stargast Christian Polanc zu gewinnen. ■

Nächste Ausgabe am 15. März 2019

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

www.metropol-news.de

NovaDruck

Goppert GmbH

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

Andernacher Str. 20 · 90411 Nürnberg

Tel. 0911 5805467-0 · Fax 0911 5805467-29 · info@nova-druck24.de · www.nova-druck.de


Was Sie sich im Leben

auch vornehmen,

wir haben den

passenden Schutz.

Einfach erklärt, umfassend beraten:

Mit uns finden Sie die passende Versicherung

und Vorsorge.

www.nuernberger.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine