AHB_2019_FJ_RZ_TS_WEB

petryundschwamb87495

Talente gesucht: Dein Magazin für Ausbildung und Praktikum im Schwarzwald

Dein zukünftiger Arbeitgeber möchte durch deinen Lebenslauf einen schnellen Überblick darüber bekommen, wer du bist und was du bisher gemacht hast. Dein Lebenslauf ist also praktisch deine Visitenkarte. Persönliche Daten Dein Lebenslauf beginnt mit deinen persönlichen Daten. Deinen vollständigen Namen, Adresse, Telefonnummer und deine E-Mail- Adresse kannst du auch in einer Kopfzeile angeben. Achte darauf, dass deine E-Mail-Adresse seriös klingt. Schulbildung Danach gibst du an, auf welche Schulen du bisher gegangen bist. Mittlerweile ist es üblich, dass man mit den aktuellsten Daten beginnt und dann praktisch rückwärts durch die Zeit geht. Wenn du noch kein Abschlusszeugnis hast, solltest du dazu schreiben, wann du wahrscheinlich fertig wirst und welchen Abschluss du anstrebst. Ansonsten schreib einfach, wann du welchen Abschluss gemacht hast. Praktische Erfahrungen Hier werden Praktika, Nebenjobs, Auslandsaufenthalte oder auch ehrenamtliches Engagement gelistet. Beginne auch hier mit der aktuellsten Information. Wichtig: Schreibe nicht nur, wo du schon mal tätig warst, sondern auch, was du da gemacht hast! Es reicht, wenn du in Stichpunkten auflistest, was genau deine Tätigkeiten waren. Interessen und Fähigkeiten In dieser Rubrik listest du zunächst deine Sprachkenntnisse auf. Dabei solltest du angeben, wie gut du in der jeweiligen Sprache bist (Muttersprache / verhandlungssicher / fließend / sehr gute Kenntnisse / gute Kenntnisse / Grundkenntnisse). Danach machst du Angaben zu deinen EDV-Kenntnissen. Wichtig ist, die Programme oder Programmiersprachen zu nennen, mit denen du bereits gearbeitet hast. Als Drittes kannst du noch „Sonstige Kenntnisse“ angeben. Hier gehört alles rein, was für deinen Ausbildungsbetrieb interessant sein könnte. Als Letztes kommen deine Hobbys. Diese verraten deinem zukünftigen Arbeitgeber etwas über deine Persönlichkeit. Wenn du zum Beispiel Volleyball spielst, zeigst du damit, dass du etwas für deine Fitness tust und ein Teamplayer bist. Datum und Unterschrift Zuletzt Ort und Datum, deine Unterschrift und dein Name in Computerschrift – für den Fall, dass man dein Gekrakel nicht lesen kann! ;-) WEITER AUF DER NÄCHSTEN SEITE DAS BEWERBUNGSFOTO Dein Bewerbungsfoto sticht bei deiner Bewerbung sofort ins Auge und wird fast immer als Erstes gesehen. Bedien dich nicht deiner letzten Urlaubsbilder. Geh am besten zu einem Fotografen! Dieser weiß genau, was bei Bewerbungs bildern zu beachten ist. Bei Online-Bewerbungen fügst du dein Foto digital ein. Bei der klassischen Bewerbungsmappe klebst du es auf. Auf keinen Fall solltest du das Bild mit einer Büroklammer anheften. (Tipp: Schreib auf die Rückseite deines Fotos noch deinen Namen! So kann man dein Bild noch deiner Bewerbung zuordnen, falls es sich mal vom Blatt lösen sollte.) 9

Ähnliche Magazine