22.02.2019 Aufrufe

La Loupe Salzburg No.1 - Winter Edition

Treiben lassen! Jeder unserer Besuche in Salzburg-Stadt startet ähnlich – doch der Verlauf ist immer überraschend. Zuerst biegen wir nach links ab, dann die nächste Straße rechts, um die Ecke und schon stehen wir mittendrin und verlieben uns immer wieder neu in die kleinen Gässchen, pittoresken Häuser und köstlichen Schmankerln. Hier hat uns Harald Genstorfer mit offenen Armen empfangen und seine Lieblingsplätze mit uns geteilt. Genau wie wir verliert er sich gerne zwischen Tradition und Moderne, gemeinsam lassen wir uns treiben, doch immer wieder kommen wir zu einem alten Ritual zurück: Der Skardarasyschen Mozartkugelverkostung. Wir haben einen Favoriten – Sie auch? In unserer ersten Ausgabe sind wir zudem ins schöne Salzburger Land gereist und haben auch dort nach spannenden Geschichten und außergewöhnlichen Tipps gesucht. Wir nehmen Sie gerne mit!

Treiben lassen!

Jeder unserer Besuche in Salzburg-Stadt startet ähnlich – doch der Verlauf ist immer überraschend. Zuerst biegen wir nach links ab, dann die nächste Straße rechts, um die Ecke und schon stehen wir mittendrin und verlieben uns immer wieder neu in die kleinen Gässchen, pittoresken Häuser und köstlichen Schmankerln. Hier hat uns Harald Genstorfer mit offenen Armen empfangen und seine Lieblingsplätze mit uns geteilt. Genau wie wir verliert er sich gerne zwischen Tradition und Moderne, gemeinsam lassen wir uns treiben, doch immer wieder kommen wir zu einem alten Ritual zurück: Der Skardarasyschen Mozartkugelverkostung. Wir haben einen Favoriten – Sie auch?
In unserer ersten Ausgabe sind wir zudem ins schöne Salzburger Land gereist und haben auch dort nach spannenden Geschichten und außergewöhnlichen Tipps gesucht. Wir nehmen Sie gerne mit!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

WILLKOMMEN IN DER<br />

WELT VON LA LOUPE<br />

Welcome to the world of <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

dt. ∕ Seit 2011 erobert <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> die Herzen detailverliebter Weltenbummler<br />

im Sturm. Im <strong>La</strong>ufe der Zeit hat sich das attraktive Magazin<br />

mit integriertem Reiseführer nicht nur einen festen Platz im Gepäck<br />

und in den Bücherregalen auf der ganzen Welt gesichert, sondern ist<br />

heute eine echte Designwelt. Egal ob stilbewusster Trendsetter oder<br />

feinfühliger Genießer – bei <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> finden sie ein Zuhause!<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> – the unusual magazine<br />

engl. ∕ Since 2011 <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> has been taking the hearts of globetrotters<br />

with a passion for detail by storm. Over the course of time the attractive<br />

magazine with integrated travel guide has not just secured its spot in<br />

luggage and libraries all over the world, it also created its own design<br />

sphere. No matter if they’re stylish trendsetters or sensitive epicures –<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> gives them all a home!<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> – the unusual magazine


2.500 Betriebe<br />

10.000 Markenn<br />

Unzählige Shopping-<br />

Erlebnisse<br />

<strong>Salzburg</strong>er Altstadt.<br />

Sinnlich. Genuss. Erlebnis.


UNGEWÖHNLICH...<br />

STILSICHER!<br />

Unusually… stylish!<br />

dt. / Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, so heißt es. Genau<br />

diesen Zauber möchten wir mit Ihnen teilen und freuen uns, dass<br />

Sie nun unsere erste Ausgabe von <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> <strong>Salzburg</strong> Stadt & <strong>La</strong>nd<br />

in den Händen halten. <strong>La</strong>ssen Sie sich von unserem ungewöhnlichen<br />

Design und dem liebevoll ausgewählten Inhalt inspirieren!<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> setzt sich aus Magazin und Guide zusammen.<br />

Im vorderen Teil versprechen fesselnde Storys und spannende<br />

Interviews puren Lesegenuss. Im Guide finden sich ausgewählte<br />

Empfehlungen von den <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>-Herausgebern Benjamin und<br />

Julia Skardarasy, die in <strong>Salzburg</strong> und Umgebung vor allem eines<br />

versprechen: unvergessliche Genussmomente.<br />

engl. / A magic dwells in each beginning is how the saying goes.<br />

And it is exactly that kind of magic we want to share and spread –<br />

therefore we are delighted that you are now holding the very first<br />

edition of <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> <strong>Salzburg</strong> City & Province in your hands. Let us<br />

inspire you with our unusual design and carefully chosen content!<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> is made up of a magazine and a guide. Located at the<br />

front the magazine contains captivating stories and fascinating<br />

interviews – particularly enjoyable for avid readers. The guide<br />

towards the back contains the best recommendations by <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

editors Benjamin and Julia Skardarasy who – when it comes to<br />

<strong>Salzburg</strong> and province – promise one thing above all: unforgettable<br />

moments of indulgence.<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> – the unusual magazine


Magazin-Rubriken / Magazine Categories<br />

Fokus & Fakten<br />

Focus & Facts<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Home & Design<br />

Home & Design<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Cuisine & Delights<br />

Sport & Freizeit<br />

Sports & Leisure<br />

Guide<br />

Kunst & Kultur<br />

Art & Culture<br />

Guide-Rubriken / Guide Categories<br />

Restaurant & Hotel Guide<br />

Legende<br />

Story<br />

Interview<br />

FOLLOW LA LOUPE<br />

@laloupe<br />

@laloupemagazine<br />

laloupe.shop


Inhalt<br />

<strong>Salzburg</strong> Stadt & <strong>La</strong>nd Ausgabe No. 1<br />

FOKUS & FAKTEN<br />

Focus & Facts<br />

Genuss ohne Worte .............................................................................. 10<br />

Eventhighlights ............................................................................................ 12<br />

5 unvergessliche Erlebnisse .......................................................... 20<br />

Willkommen am Berg .......................................................................... 23<br />

SHOPPING & LIFESTYLE<br />

Shopping & Lifestyle<br />

Lieblingsstücke ............................................................................................ 32<br />

Shopping-Hotspots <strong>Salzburg</strong> Altstadt .............................. 34<br />

Immer einen Schritt voraus ............................................................ 42<br />

HOME & DESIGN<br />

Home & Design<br />

Zirngibl: Wohnen mit Stil und Passion ................................56<br />

Ein Holzboden als Erbstück ........................................................... 58<br />

Bis zum letzten Schliff ........................................................................ 60<br />

Möbelklassiker von morgen ......................................................... 70<br />

Atmen ist Leben ........................................................................................ 72<br />

LA LOUPE APP<br />

Erhältlich im App Store und Google Play/<br />

Available on the App Store and Google Play


KUNST & KULTUR<br />

Art & Culture<br />

Begeisternde Begegnungen ..............................................................76<br />

Vom Barock bis in die Gegenwart ............................................ 86<br />

KULINARIK & GENUSS<br />

Cuisine & Delights<br />

Aufbruchstimmung ................................................................................. 90<br />

Kulinarik im Klostergewölbe ...................................................... 100<br />

Mehr als nur junges Gemüse ...................................................... 112<br />

SPORT & FREIZEIT<br />

Sports & Leisure<br />

Die wertvollsten Tage im Schnee .............................................118<br />

Design your sports .................................................................................. 124<br />

Szenen einer fruchtbaren Partnerschaft ....................... 126<br />

Mit den Regeln brechen ................................................................. 132<br />

GUIDE<br />

Guide<br />

Shopping & Lifestyle Guide ....................................................... 140<br />

Restaurant & Hotel ................................................................................ 154<br />

Impressum ....................................................................................................... 196


TREIBEN LASSEN<br />

Just drift<br />

dt. / Jeder unserer Besuche in <strong>Salzburg</strong> Stadt startet ähnlich<br />

– doch der Verlauf ist immer überraschend. Zuerst biegen<br />

wir nach links ab, dann die nächste Straße rechts, um die<br />

Ecke und schon stehen wir mittendrin und verlieben uns<br />

immer wieder neu in die kleinen Gässchen, pittoresken<br />

Häuser und köstlichen Schmankerln. Hier hat uns Harald<br />

Genstorfer mit offenen Armen empfangen und seine<br />

Lieblingsplätze mit uns geteilt. Genau wie wir verliert er<br />

sich gerne zwischen Tradition und Moderne, gemeinsam<br />

lassen wir uns treiben, doch immer wieder kommen wir<br />

zu einem alten Ritual zurück: Der Skardarasy'schen Mozartkugelverkostung.<br />

Wir haben einen Favoriten – Sie auch?<br />

In unserer ersten Ausgabe reisten wir zudem ins schöne<br />

<strong>Salzburg</strong>er <strong>La</strong>nd und haben auch dort nach spannenden<br />

Geschichten und außergewöhnlichen Tipps gesucht.<br />

Wir nehmen Sie gerne mit!<br />

Julia & Benjamin<br />

Skardarasy<br />

Herausgeber /<br />

Editors<br />

bs@laloupe.com<br />

+43 664 / 5413 907<br />

www.laloupe.com<br />

Mehr von Benjamin &<br />

Julia auf Instagram:<br />

@laloupemagazine<br />

Mehr zu Harald<br />

Genstorfer auf<br />

S. 196<br />

engl. / Whenever we go to <strong>Salzburg</strong> the trip starts in a<br />

similar fashion – but then every one turns out differently.<br />

At first, we turn left, then we take the next right, turn a<br />

corner, and then we’re right in the middle and once again<br />

we fall for the small alleys, the picturesque houses, and<br />

mouth-watering delicacies. Harald Genstorfer welcomed<br />

us with open arms and showed us all his favourite spots.<br />

He, much like us, likes to lose himself between tradition<br />

and modern lifestyle and together we drift for a while –<br />

only to end up embracing the same ritual we always enjoy:<br />

Skaradasy’s Mozartkugel tasting. We picked our favourite –<br />

how about you?<br />

In our first edition we travelled the beautiful <strong>Salzburg</strong><br />

province looking for fascinating stories and the best tips<br />

for you. We’re always happy to bring you along!<br />

© Foto: Matthias Weissengruber, www.weissengruber-fotografie.at


Fokus &<br />

Fakten<br />

Focus & Facts<br />

dt. / Herzlich willkommen in <strong>Salzburg</strong>!<br />

Eine Stadt, der ihr süßer Ruf bereits weit über die<br />

<strong>La</strong>ndesgrenzen vorauseilt – und die doch viel mehr<br />

zu bieten hat als legendäre Mozartkugeln und luftigleichte<br />

Nockerln. Auf den folgenden Seiten stimmen<br />

wir Sie in Wort und Bild auf Ihre Auszeit in <strong>Salzburg</strong><br />

Stadt & <strong>La</strong>nd ein. Vorfreude ist bekanntlich die<br />

schönste Freude!<br />

engl. / Welcome to <strong>Salzburg</strong>! A city with a sweet<br />

reputation that is known far beyond its borders –<br />

and that has much more to offer than just the legendary<br />

Mozartkugel praline or fluffy <strong>Salzburg</strong>er Nockerl<br />

soufflés. On the following pages our best pictures and<br />

words will make sure you can’t wait for your time in<br />

<strong>Salzburg</strong> town & province. Because we know it’s all<br />

about anticipation – the greatest pleasure of all!


© Foto: Bryan Reinhart<br />

GENUSS<br />

OHNE WORTE<br />

Enjoyment without words


EVENTHIGHLIGHTS<br />

Event highlights<br />

Ab 22. Nov 2018<br />

Advent in <strong>Salzburg</strong><br />

Da kommt Vorfreude auf: Die<br />

Vorweihnachtszeit in <strong>Salzburg</strong><br />

und Umgebung ist nämlich ganz<br />

besonders besinnlich. Zahlreiche<br />

Christkindlmärkte locken Jung<br />

und Alt mit ihren traditionellen<br />

Verkaufsständen, stimmungsvollen<br />

Chorkonzerten und Weihnachtslesungen.<br />

Der <strong>Salzburg</strong>er<br />

Christkindlmarkt in der Altstadt<br />

gehört zu den schönsten und<br />

ältesten Adventsmärkten<br />

der Welt.<br />

29. Nov 2018 – 6. Jan 2019<br />

<strong>Winter</strong>fest<br />

Das größte Festival für moderne<br />

Zirkuskunst im deutschsprachigen<br />

Raum gastiert auch dieses<br />

Jahr wieder im Volksgarten.<br />

30.000 Zuschauer können sich<br />

hier von den besten Zirkusgruppen<br />

der Welt verzaubern<br />

und sich vom kulinarischen<br />

Angebot vor Ort überzeugen<br />

lassen.<br />

31. Dez 2018<br />

Silvester<br />

Um Punkt Mitternacht verwandelt<br />

sich <strong>Salzburg</strong> in eine wunderschöne<br />

Silvesterkulisse: Die Glocken<br />

des <strong>Salzburg</strong>er Doms in der Altstadt<br />

läuten das neue Jahr ein<br />

und die Festung erstrahlt im Licht<br />

eines prächtigen Feuerwerks.<br />

Um das Warten auf diesen spektakulären<br />

Moment zu verkürzen,<br />

laden zahlreiche Galas. In der<br />

Altstadt kommt man in den<br />

Genuss von kostenloser<br />

Livemusik.<br />

24. Jan – 3. Feb 2019<br />

Mozartwoche<br />

Eine Woche voller Musik!<br />

Rund um den 27. Januar, dem<br />

Geburtstag von Wolfang Amadeus<br />

Mozart, wird ihm zu Ehren<br />

eine Konzertreihe unter Intendant<br />

Rolando Villazón zelebriert.<br />

In 55 Veranstaltungen – darunter<br />

Orchesterkonzerte, Kammermusik<br />

und Tanz – wird die<br />

schillernde Persönlichkeit des<br />

Musikgenies in Szene gesetzt.<br />

12


Fokus & Fakten<br />

2. Feb 2019<br />

Wildschütz Ball<br />

In der Stiegl-Brauwelt heißt es<br />

2019 wieder: Alles Wildschütz!<br />

Hier trifft Tracht und Tradition auf<br />

Emotion und Moderne. Auf drei<br />

verschiedenen Floors wird bei<br />

Volksmusik, Electro und Rock die<br />

Nacht zum Tag gemacht. „We do<br />

what we love“ lautet das Motto,<br />

dem <strong>Salzburg</strong>er und Gäste gerne<br />

folgen.<br />

14. & 15. Feb 2019<br />

Red Bull PlayStreets<br />

Nach einem Jahr Pause verwandeln<br />

sich die idyllischen<br />

Gässchen von Bad Gastein endlich<br />

wieder in eine Spielstraße, auf der<br />

die besten Freestyler der Welt ihr<br />

Können zeigen. Der eindrucksvolle<br />

Parcours führt mitten durch<br />

das Ortszentrum, so können die<br />

Stunts über Rails und Jumps<br />

hautnah miterlebt werden.<br />

1. – 31. März 2019<br />

Kulinarikfestival eat & meet<br />

Zum elften Mal steht der März<br />

ganz im Zeichen des Genusses:<br />

Die Gastgeber der <strong>Salzburg</strong>er<br />

Altstadt laden zu Tisch und<br />

verbinden so gekonnt hochwertige<br />

Küche mit guten Gesprächen und<br />

inspirierenden Begegnungen.<br />

Weitere Informationen zum<br />

Event auf Seite 112.<br />

15. – 31. März 2019<br />

White Pearl Mountain Days<br />

Angesagte DJ-Sounds, internationale<br />

Kulinarik und ein gesunder<br />

Lifestyle – all diese Punkte werden<br />

bei den White Pearl Mountain<br />

Days im Skicircus Saalbach Hinterglemm<br />

Leogang Fieberbrunn<br />

zelebriert. Der Eintritt ist frei!<br />

Mehr dazu auf Seite 118.<br />

13. – 22. Apr 2019<br />

Osterfestspiele <strong>Salzburg</strong><br />

Gegründet vom Dirigenten Herbert<br />

von Karajan liegt der Fokus bei den<br />

Osterfestspielen auf der Oper – und<br />

2019 ganz besonders auf Richard<br />

Wagners „Die Meistersinger von<br />

Nürnberg“. Für die Inszenierung<br />

zeigt sich Jens-Daniel Herzog verantwortlich,<br />

Christian Thielemann<br />

wird die Oper dirigieren. Das<br />

Rahmenprogramm umfasst<br />

zudem zahlreiche Konzerte.<br />

13


From 22 Nov 2018<br />

Advent in <strong>Salzburg</strong><br />

Perfect for getting in the mood:<br />

in <strong>Salzburg</strong> and its surroundings<br />

the advent period is particularly<br />

beautiful. Numerous Christmas<br />

markets beckon, inviting young<br />

and old to browse through traditional<br />

stalls, enjoy atmospheric<br />

choir concerts and Christmas<br />

readings. The Christmas market<br />

in <strong>Salzburg</strong>’s old town is one of<br />

the oldest and most beautiful<br />

in the world.<br />

29 Nov 2018 – 6 Jan 2019<br />

<strong>Winter</strong>fest<br />

The largest festival for modern<br />

circus arts in the German-speaking<br />

world will once more make<br />

a stop at <strong>Salzburg</strong>’s Volksgarten.<br />

30,000 onlookers can let themselves<br />

be enchanted by the<br />

world’s best circus groups<br />

and enjoy the culinary<br />

variety on offer.<br />

31 Dec 2018<br />

New Year’s Eve<br />

At midnight <strong>Salzburg</strong> turns into a<br />

wonderful New Year’s Eve scene:<br />

the bells of <strong>Salzburg</strong>’s dome ring<br />

to herald the New Year and the<br />

Hohensalzburg Castle is lit by the<br />

spectacular fireworks. Numerous<br />

galas promise to make the waiting<br />

time until the big moment feel<br />

much shorter. The old town lures<br />

in guests with free live music.<br />

24 Jan – 3 Feb 2019<br />

Mozartwoche<br />

Mozart week – a week filled<br />

with music! Around January 27,<br />

Wolfgang Amadeus Mozart’s<br />

birthday, another series of<br />

concerts will be celebrated in<br />

his honour – under the artistic<br />

leadership of Rolando Villazón.<br />

In the course of 55 events –<br />

among them orchestra concerts,<br />

chamber music, and dance –<br />

the musical genius’ scintillating<br />

personality will be presented<br />

in a fitting fashion.<br />

14


Fokus & Fakten<br />

2 Feb 2019<br />

Wildschütz Ball<br />

In 2019 <strong>Salzburg</strong>’s Stiegl-<br />

Brauwelt will once more be<br />

all about: “Der Wildschütz!”<br />

(=”the poacher”) Costume and<br />

tradition meet emotion and<br />

modern flair. On three different<br />

floors and accompanied by<br />

folk music, electro, and rock,<br />

the night will turn into day.<br />

The motto is “We do what we<br />

love” – and both locals and<br />

guests like to live by it.<br />

14 & 15 Feb 2019<br />

Red Bull PlayStreets<br />

Back in town! After a year off<br />

the idyllic streets of Bad Gastein<br />

will finally turn into an area of<br />

freestyle-fun again. Ski-freestylers<br />

from all over the world<br />

can show off their skills. The<br />

impressive parcours leads right<br />

through the city centre and onlookers<br />

can marvel at the stunts<br />

on rails and jumps up close.<br />

15


1 – 31 March 2019<br />

Kulinarikfestival eat & meet<br />

Culinary Festival: For the eleventh<br />

time already, the month of<br />

March will be all about indulgence:<br />

the hosts of <strong>Salzburg</strong>’s old<br />

town invite guests to dine with<br />

them, to enjoy high-quality cuisine,<br />

fruitful conversation, and<br />

inspiring encounters. For more<br />

information on the event,<br />

see page 112.<br />

15 – 31 March 2019<br />

White Pearl Mountain Days<br />

Hip DJ sounds, international<br />

cuisine, and a healthy lifestyle –<br />

these are fixed points that are<br />

celebrated at White Pearl Mountain<br />

Days at Skicircus Saalbach<br />

Hinterglemm Leogang Fieberbrunn.<br />

Entry is free of charge!<br />

For more information, see<br />

page 118.<br />

13 – 22 Apr 2019<br />

Osterfestspiele <strong>Salzburg</strong><br />

The Easter Festival was founded<br />

by conductor Herbert von<br />

Karajan and focuses on opera –<br />

and in 2019 it’ll be all about<br />

Richard Wagner’s “Die Meistersinger<br />

von Nürnberg” or “The<br />

Master-Singers of Nuremberg”.<br />

Jens-Daniel Herzog is in charge<br />

of production, Christian Thielemann<br />

will be the director.<br />

The framework programme<br />

includes numerous concerts.<br />

16


goedwinemakers.at<br />

Wer eine kurze Geschichte<br />

hat, bemüht sich umso mehr<br />

um eine lange Zukunft.<br />

Warum fängt ein erfolgreicher Unternehmer auf einem Weingut<br />

nochmal komplett von vorne an? Wer hat die Skiberge gegen die<br />

südsteirischen Weinberge eingetauscht? Und was motiviert einen<br />

waschechten Sernauberger dazu ein Goedwinemaker zu werden?<br />

Das erzählen wir Ihnen gerne bei einem Glas Wein.<br />

Und auf goedwinemakers.at.<br />

Sernau 29 / 8462 Gamlitz / Österreich<br />

T +43 664 2809 600


Es ist die enge Beziehung zwischen Mensch und<br />

Natur, die den Möbelstücken von Stefan Knopp<br />

zugrunde liegt. Die Leidenschaft für den Werkstoff<br />

Holz. Die ewige Suche nach einer Echtheit, die nur<br />

die Natur selbst hervorbringen kann. Sie formt den<br />

Baum, macht ihn einzigartig.<br />

Was die Natur begonnen hat, bringt Stefan Knopp<br />

zur Vollendung. Mit Respekt vor dem großen Ganzen.<br />

Und mit Hingabe bis zum letzten Schliff. Durch<br />

seine besondere Art der Oberflächenveredelung<br />

unterstreicht er die Charakterzüge des Holzes und<br />

macht den Baum zum zweiten Mal zu einem Unikat.<br />

Zu einem Tisch, der die Geschichte weitererzählt.<br />

stefan - knopp.com


5 UNVERGESSLICHE<br />

ERLEBNISSE ...<br />

5 unforgettable experiences …<br />

... in der Stadt.<br />

... in the city.<br />

20<br />

1. Durch den Schlossgarten<br />

Mirabell tanzen<br />

Auch in der kalten Jahreszeit ist<br />

ein Besuch des Schloss Mirabell<br />

und seiner Gärten Pflicht. In der<br />

Kulisse des Hollywoodmusicals<br />

„The Sound of Music“ mit Julie<br />

Andrews und Christopher<br />

Plummer fängt man schnell zu<br />

träumen und vielleicht auch zu<br />

singen an: The hills are alive with<br />

the sound of muuuusic ...<br />

2. Die älteste Kaffeehauskultur<br />

Österreichs<br />

erleben<br />

Die Finger wärmt man sich am<br />

besten mit einem Häferl im Café<br />

Tomaselli am Alten Markt.<br />

Im ältesten noch betriebenen<br />

Kaffeehaus Österreichs genießen<br />

Gäste schon seit 318 Jahren das<br />

bunte Treiben.<br />

3. Den Schrannenmarkt<br />

mit allen Sinnen<br />

genießen<br />

Bereits um fünf Uhr in der Früh<br />

tummeln sich die ersten Kunden<br />

auf dem Schrannenmarkt vor der<br />

Andräkirche. Von selbstgemachten<br />

Marmeladen über frisches<br />

Gemüse bis hin zu regionalem<br />

Fleisch – hier taucht man in<br />

eine andere Welt ein und<br />

kommt schnell mit den herzlichen<br />

Verkäufern ins Gespräch.<br />

4. Im Kino auf<br />

Zeitreise gehen<br />

Seit 1905 flimmern Filme über<br />

die Leinwand des Mozartkinos.<br />

Im Charme eines alten Lichtspielhauses<br />

kann man sich bei<br />

Schmuddelwetter nicht nur<br />

ganz gemütlich die neuesten<br />

Filme ansehen, sondern auch<br />

die Überreste historischer<br />

Römermauern bestaunen.


5. In den Durchhäusern<br />

shoppen<br />

Besonderheit in <strong>Salzburg</strong>: Die<br />

Durchhäuser, die von der Getreidegasse<br />

abzweigen und in deren<br />

Durchgang sich kleine Geschäfte<br />

befinden. Im Schatz-Durchhaus,<br />

benannt nach dem Drechsler<br />

Josef Schatz, lockt die gleichnamige<br />

Konditorei mit süßen<br />

Versuchungen.<br />

1. Dance through<br />

Mirabell Gardens<br />

Visiting Mirabell Palace and<br />

Gardens is a must – even in the<br />

cold season. The backdrop of<br />

Hollywood musical “The Sound<br />

of Music” with Julie Andrews<br />

and Christopher Plummer<br />

quickly makes you want to<br />

dance and sing: The hills<br />

are alive with the sound<br />

of muuuusic…<br />

3. Enjoy Schrannenmarkt<br />

with all<br />

your senses<br />

At five o’clock in the morning<br />

the first customers flock to<br />

Schrannenmarkt market outside<br />

Andräkirche church. From homemade<br />

jams, to fresh vegetables,<br />

and regional meats – it quickly<br />

feels like a whole different world<br />

and it’s easy to strike up a<br />

conversation with the<br />

friendly vendors.<br />

4. Travel back in time<br />

at the movies<br />

Mozartkino has been showing<br />

motion pictures on its screens<br />

since 1905. The charm of the old<br />

cinema is perfect for enjoying<br />

that latest films when the<br />

weather is dreary – and you<br />

can even marvel at the rests<br />

of historic Roman walls.<br />

Fokus & Fakten<br />

2. Experience Austria’s<br />

oldest coffee culture<br />

The best way to warm cold<br />

hands is on a cup of coffee at<br />

Tomaselli on Alter Markt.<br />

Austria’s oldest still running<br />

coffee house has been the perfect<br />

spot to observe the town’s hustle<br />

and bustle for 318 years.<br />

5. Shop in romantic<br />

passages<br />

A speciality of <strong>Salzburg</strong>: the<br />

passages that lead away from<br />

Getreidegasse contain small<br />

shops. In the “Schatz-Durchhaus”<br />

passage, named after<br />

wood turner Josef Schatz,<br />

the eponymous confectionary<br />

beckons.<br />

21


h e r m è s g e s t a l t e t i h r z u h a u s e<br />

e i n r i c h t u n g s s t o f f e u n d t a p e t e n<br />

Neutorstraße 24 - 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

homefabricshermes.dedar.com


WILLKOMMEN<br />

AM BERG<br />

Welcome to the mountains<br />

Fokus & Fakten<br />

Wenn sich die Gipfel bereits angezuckert<br />

präsentieren und man den Schnee schon auf<br />

der Zunge schmecken kann, wird es Zeit, Skier<br />

und Boards wieder aus dem Keller zu holen und<br />

sich mit ihnen in neue Abenteuer zu stürzen.<br />

Die Skigebiete im <strong>Salzburg</strong>er <strong>La</strong>nd sind ein Paradies für<br />

jeden <strong>Winter</strong>sportler. Egal ob über 2.750 Kilometer bestens<br />

präparierte Piste, die erste Powderline auf den zahlreichen<br />

Freeridehängen oder abgefahrene Tricks in den Funparks –<br />

hier ist alles möglich. Für den richtigen Schwung bei Anfängern<br />

sorgen die Skischulen der Region, die ihre Schützlinge<br />

schnell mit ihrer Leidenschaft anstecken. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

stellt sechs der beliebtesten Skigebiete des <strong>Salzburg</strong>er<br />

<strong>La</strong>nds vor. Auf die Piste, fertig, los!<br />

Kitzsteinhorn – Zell am See – Kaprun<br />

Schneesicherheit von Oktober bis Mai garantiert das<br />

Gletscherskigebiet des Kitzsteinhorns. Von 3.000 Höhenmetern<br />

hat man nicht nur bei jedem der 41 Pistenkilometer<br />

eine fabelhafte Aussicht, hier können Profis die steile Black<br />

Mamba herunterschwingen, Freerider im XXL-Backcountry<br />

hinabgleiten und Anfänger ihre erste Abfahrt meistern.<br />

Die Skigebiete Maiskogel und Lechnerberg sind ebenfalls<br />

nur einen Katzensprung entfernt.<br />

Obertauern<br />

100 gepflegte Pistenkilometer erwarten <strong>Winter</strong>sportler im<br />

Skigebiet Obertauern. Hoch oben haben Freerider die Qual<br />

der Wahl: Powderhänge eröffnen sich in alle<br />

23


Himmelsrichtungen. Place to be für Freestyler: Der Snowpark<br />

– The Spot mit 40 Elementen auf drei Pisten mit drei<br />

Kilometern Gesamtlänge.<br />

Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn<br />

Mit 270 Pistenkilometern, 70 Liften und 60 Hütten gilt das<br />

Home of Lässig, wie es auch genannt wird, als eines der<br />

größten Skigebiete Österreichs. Besonders Anfänger dürfen<br />

sich auf zahlreiche blaue Pisten freuen, aber auch die Snowparks,<br />

die Flutlichtpisten und ein Freeridepark sorgen für<br />

Abwechslung. Nicht zu vergessen das legendäre Après-Ski.<br />

Snow Space <strong>Salzburg</strong> – Flachau Wagrein St. Johann<br />

Kleine Pistenfüchse kommen hier groß heraus, denn in<br />

Wagrainis <strong>Winter</strong>welt und auf der Teufelsroute in Alpendorf<br />

beim Gernkogel ist für sie einiges geboten. Auf alle anderen<br />

warten nicht nur 120 Pistenkilometer und 45 Seilbahnanlagen,<br />

sondern auch die Hermann Maier FIS Weltcupstrecke.<br />

Beim Space O Rama, das ein 360-Grad-Panorama des Snow<br />

Space <strong>Salzburg</strong> möglich macht, ist ein Besuch Pflicht.<br />

Hochkönig – Maria Alm – Dienten – Mühlbach<br />

Neben 120 Skikilometern sorgen im Skigebiet Hochkönig<br />

drei Funparks für reines Pistenvergnügen. Der Beginnerpark<br />

Natrun in Maria Alm ermöglicht Freestyleeinsteiger<br />

eine leichte Line mit zwei Boxen, Fortgeschrittene dürfen<br />

hingegen den Sprung von der Showschanze wagen. Besondere<br />

Empfehlung: Die Skirunde Königstour, die über sechs<br />

Gipfel und 7.500 Höhenmeter führt und panoramareiche<br />

Ausblicke garantiert.<br />

24<br />

Bad Gastein<br />

In Bad Gastein gilt es gleich vier Skigebiete zu entdecken:<br />

Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel, Sportgastein, Graukogel<br />

und Dorfgastein-Großarl. Seit Dezember 2018 kommen<br />

<strong>Winter</strong>sportler nun auch in den Genuss der neuen<br />

Schlossalmbahn, mit der es nonstop on top geht.<br />

Die Gasteiner Alpen sind gleichermaßen ein Eldorado<br />

für Familien und Adrenalinjunkies.


engl. / When the peaks sport a beautiful layer<br />

of white and you can almost taste the snow on<br />

your tongue, then it is time to get the skis and<br />

boards out of the basement and throw yourself<br />

headfirst into new adventures.<br />

Fokus & Fakten<br />

The skiing areas in <strong>Salzburg</strong> province are a paradise for<br />

winter sports lovers. No matter if it’s racing down the<br />

2,750 kilometres of perfectly groomed slopes, drawing<br />

powder lines on one of the numerous freeride slopes, or<br />

pulling off mean stunts in the fun parks – it’s all possible<br />

here. And the region’s skiing schools make sure beginners<br />

enjoy their first experiences to the fullest and quickly contract<br />

the winter sports-bug. <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> presents six of the<br />

most popular skiing areas in <strong>Salzburg</strong> province. On to the<br />

slopes and off you go!<br />

Kitzsteinhorn – Zell am See – Kaprun<br />

Guaranteed snow from October to May at the glacier skiing<br />

area on Kitzsteinhorn. At 3,000 altitude metres the 41 slope<br />

kilometres don’t just promise a fantastic view – pros also get<br />

to enjoy the super steep Black Mamba, freeriders the XXL<br />

back country, and beginners can enjoy their first ride here,<br />

too. And on top of that the skiing areas of Maiskogel and<br />

Lechnerberg are just a stone’s throw away.<br />

Obertauern<br />

100 kilometres of well-groomed slopes await winter sports<br />

fans at the skiing area of Obertauern. All the way up freeriders<br />

are spoiled for choice: powder slopes spread out<br />

in every direction. The place to be for freestylers: the<br />

Snowpark – The Spot with 40 elements on three slopes and<br />

a total of three kilometres.<br />

25


Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn<br />

270 slope kilometres, 70 lifts, and 60 huts make up the<br />

so-called “Home of Lässig” (lässig = Austrian for “cool”)<br />

and one of Austria’s largest skiing areas. Beginners can<br />

look forward to a wealth of blue slopes and the freeride<br />

park offers welcome variety. And not to forget the<br />

legendary après ski action!<br />

Snow Space <strong>Salzburg</strong> – Flachau Wagrein St. Johann<br />

The perfect spot for little snow foxes – Wagrainis <strong>Winter</strong>welt<br />

and the Teufelsroute at Alpendorf by Gernkogel offer<br />

excellent variety for kids. And all others can not only<br />

enjoy 120 slope kilometres and around 45 lifts but also<br />

the Hermann Maier FIS World Cup route. On top of that<br />

the Space O Rama which offers a 360-degree view of<br />

Snow Space <strong>Salzburg</strong> is a must-see.<br />

Hochkönig – Maria Alm – Dienten – Mühlbach<br />

Aside from 120 slope kilometres the skiing area of Hochkönig<br />

also offers three fun parks for pure fun in the snow.<br />

The beginners’ park Natrun in Maria Alm is perfect for freestyle<br />

beginners – with an easy line with two boxes – and<br />

more advanced riders can enjoy the fantastic show jump.<br />

A special recommendation: the Königstour which is a<br />

circular skiing route across six summits and 7,500 altitude<br />

metres that offers spectacular views.<br />

Bad Gastein<br />

Bad Gastein has four skiing areas you can discover:<br />

Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel, Sportgastein, Graukogel<br />

and Dorfgastein-Großarl. As of December 2018, winter<br />

sports lovers can also enjoy the new Schlossalmbahn cable<br />

car that takes you non-stop to the top. The Gastein Alps are<br />

a true Eldorado for both, families and adrenaline junkies.<br />

26


DIE WERTVOLLSTEN<br />

TAGE IM SCHNEE<br />

TAGE IM SCHNEE<br />

#wpmdays | saalbach.com<br />

15.03<br />

BIS<br />

31.03


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

Shopping & Lifestyle<br />

dt. / Kleine Handwerksbetriebe in der Linzergasse,<br />

angesagte Designerboutiquen im Kaiviertel und<br />

Top-Marken in der Altstadt – <strong>Salzburg</strong> hat in puncto<br />

Shopping einiges zu bieten. Besonders schöne Augenschmeichler<br />

finden sich im Showroom der HDW<br />

Hotel & Design Werkstatt, in deren innovatives<br />

Konzept Geschäftsführer Peter Zechner im<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>-Interview einführt.<br />

engl. / Small workshops on Linzergasse, hip design<br />

boutiques at Kaiviertel, and top brands in the old<br />

town – when it comes to shopping <strong>Salzburg</strong> has quite<br />

a lot to offer. The showroom of HDW Hotel & Design<br />

Werkstatt is a particular feast for the eyes – Peter<br />

Zechner, manager and creator of the innovative<br />

concept, explains it all in his interview with<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>.


VIU BRILLE THE SIREN<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.shopviu.com<br />

KAGINO CLUTCH<br />

STELLA<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.kagino.com<br />

LIEBLINGS-<br />

STÜCKE<br />

Favourites<br />

32<br />

PAGNOTTA BROTTOPF<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.stillsegler.com<br />

HARDSHELL JACKE ALPAMAJO<br />

FÜR HERREN<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.martini-sportswear.com


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

GUGLHOF RUM<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.guglhof.at<br />

HAND- UND KÖRPERSEIFE<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.besoapmyfriend.com<br />

CANESTRO LEDERKORB<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.stillsegler.com<br />

ZIRBENLÜFTER<br />

erhältlich bei / available at<br />

www.zirbenluefter.com<br />

33


SHOPPING-HOTSPOT<br />

SALZBURGER ALTSTADT<br />

Shopping hotspot <strong>Salzburg</strong> old town<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

© Foto: Wildbild<br />

entgeltliche Einschaltung / Paid content<br />

dt. / Die gelungene Symbiose aus altehrwürdigen<br />

Mauern, moderner Architektur und den<br />

grünen Salzachufern und Stadtbergen macht<br />

<strong>Salzburg</strong> zu einem der beliebtesten Ausflugsziele<br />

Österreichs. Ganz<br />

besonders beliebt und<br />

international bekannt als<br />

feine Open Air Shopping-<br />

Adresse ist der charmante<br />

Altstadt-Kern links und<br />

rechts der Salzach rund<br />

um die Getreidegasse<br />

und die Linzer Gasse.<br />

GESCHENK-TIPP<br />

Ob in der Mode-Boutique, im Café oder<br />

beim Friseur: Die Altstadt Gutscheine sind<br />

in mehr als 600 Betrieben der <strong>Salzburg</strong>er<br />

Altstadt einlösbar.<br />

Zu kaufen gibt es die Gutscheine in den<br />

Stückelungen 5, 10 oder 20 Euro online unter<br />

www.einkaufen.salzburg-altstadt.at,<br />

bei der Tourismusinfo am Mozartplatz<br />

oder einer der Altstadt-Banken.<br />

Nobles Design, zeitlose Eleganz<br />

und unverkennbarer Stil zeichnen<br />

sowohl die <strong>Salzburg</strong>er Altstadt als<br />

auch ihr Fashion-Angebot aus.<br />

Über 350 moderne Shops, klassische<br />

Boutiquen, exklusive Trachtenausstatter<br />

und traditionsreiche<br />

Juweliere garantieren ein besonderes Shopping-Erlebnis<br />

unter freiem Himmel. Mit Prada, Hermes, Longchamp, Tod´s,<br />

Louis Vuitton, Boss, Aigner und vielen mehr ist in der<br />

Altstadt das „Who is Who“ der internationalen Modebranche<br />

vertreten.<br />

35


Im Rahmen einer Einkaufstour in der Vorweihnachtszeit<br />

oder auf der Suche nach den neuen Frühlings-Must-haves<br />

2019 kommt man an zahlreichen Geschenkideen und<br />

exklusiven Angeboten nicht vorbei – persönliche Beratung<br />

inklusive!<br />

Weitere Informationen: www.salzburg-altstadt.at<br />

GRATIS-BUSFAHREN<br />

So wird Ihr Shoppingerlebnis noch bequemer: In allen mit dem hellblauen<br />

Aufkleber gekennzeichneten Unternehmen in der <strong>Salzburg</strong>er Altstadt erhalten<br />

Sie zu Ihrem Einkauf ein kostenfreies Shopping-Busticket.<br />

Nachfragen lohnt sich.<br />

© Foto: Wildbild


Shopping &<br />

Lifestyle<br />

© Foto: Andreas Kolarik<br />

engl. / An excellent symbiosis<br />

of ancient buildings, modern<br />

architecture, the green banks<br />

of Salzach river, and the city<br />

mountains make <strong>Salzburg</strong><br />

one of Austria’s most popular<br />

destinations. The charming<br />

old town to both sides of<br />

the river, around Getreidegasse<br />

and Linzer Gasse are<br />

particularly popular and<br />

internationally renowned<br />

as a perfect open-air<br />

shopping spot.<br />

GIFT TIP<br />

They can be used in fashion boutiques,<br />

cafés, hairdressers and many more:<br />

Altstadt Gutscheine (= Old Town gift<br />

vouchers) are accepted in more than 600<br />

businesses in <strong>Salzburg</strong>’s old town.<br />

They come in value denomination types of<br />

5, 10, and 20 euros and can be purchased on<br />

www.einkaufen.salzburg-altstadt.at<br />

or at the tourist information on Mozartplatz<br />

or one of the old town banks.<br />

37


Sophisticated design, timeless elegance, and a unique style<br />

characterise <strong>Salzburg</strong>’s old town – as does the range of<br />

fashion available here. More than 350 modern shops,<br />

classic boutiques, exclusive traditional costume sellers, and<br />

traditional jewellers guarantee an extraordinary shopping<br />

experience in the open air. Prada, Hermes, Longchamp,<br />

Tod’s, Louis Vuitton, Boss, Aigner, and many more –<br />

the “who-is-who” of international fashion is represented in<br />

the old town. Anyone who takes a stroll through here in the<br />

course of a pre-Christmas shopping spree or while looking<br />

for the next must-have for spring 2019 is bound to find<br />

many gift ideas and exclusive offers – personal advice<br />

included!<br />

For more information, see: www.salzburg-altstadt.at<br />

FREE BUS RIDES<br />

Make your shopping experience even more comfortable.<br />

All shops in <strong>Salzburg</strong>’s old town that have a light-blue sticker will<br />

have free shopping bus tickets for you when you shop with them.<br />

Simply ask for it!<br />

38


EN VOGUE<br />

HAARE AUS LEIDENSCHAFT<br />

HANUSCHPLATZ SBG. +43 (0) 662 84 22 11<br />

MAKARTPLATZ SBG. +43 (0) 662 87 34 00<br />

RUDOLFSKAI SBG. +43 (0) 662 84 98 90<br />

EUROPARK SBG. +43 (0) 662 42 51 43<br />

ALPENSTRASSE SBG. +43 (0) 662 62 18 70<br />

WALS AIRPORT SBG. +43 (0) 662 85 49 69<br />

EUGENDORF SBG. +43 (0) 6225 282 39<br />

BAD VIGAUN + 43 (0) 6245 746 73<br />

www.red-level.at<br />

www.sturmayr.at


Peak Performance Kitzbühel General Store<br />

Bichlstrasse 8 / 6370 Kitzbühel<br />

phone: +43 (0) 535 665 084<br />

email: peak.kitzbuhel@peakperformance.com


Peak Performance General Store <strong>Salzburg</strong><br />

Europastraße 1, Europark / 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Phone +43 (0) 662 243080<br />

peak.salzburg@peakperformance.com


IMMER<br />

EINEN<br />

SCHRITT<br />

VORAUS<br />

Always one step ahead


dt. / Nur zehn Minuten vom Zentrum <strong>Salzburg</strong>s<br />

und eine Minute von der Autobahn entfernt,<br />

liegt eine ehemalige Glockengießerei, in deren<br />

historischen Hallen stilvolles Design Einzug<br />

gehalten hat. Der riesige Showroom der HDW<br />

Hotel & Design Werkstatt zeigt nicht nur Neuheiten<br />

aus aller Welt, sondern dient hinter den<br />

Kulissen auch als großes Netzwerk von mehr als<br />

70 Top-Unternehmen. Im <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>-Interview<br />

spricht Geschäftsführer und Visionär Peter<br />

Zechner über neuartige Geschäftsmodelle,<br />

das innovative Projekt INOVUM und den<br />

baldigen Namenswechsel des Unternehmens.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

L.L. Gemeinsam mit Ihren Geschäftspartnern Michael<br />

Mayer und Walter Raboch besitzen Sie im Gusswerk in<br />

<strong>Salzburg</strong> die HDW Hotel & Design Werkstatt, die auf den<br />

gemeinsamen Erfolg von rund 70 Unternehmen setzt.<br />

Was steckt hinter dem Konzept?<br />

P.Z. Wir sind ein großes Netzwerk. Sowohl österreichische<br />

als auch internationale Firmen, vorwiegend aus der Industrie,<br />

sind vertreten. Der große Vorteil: Sie müssen nicht am<br />

Standort <strong>Salzburg</strong> oder in Österreich ein Büro eröffnen, man<br />

kann hier einen Schreibtisch mieten oder einfach mit dem<br />

<strong>La</strong>ptop anreisen, seine neuesten Produkte einzigartig in<br />

Szene setzen, Kundentermine vereinbaren, vom großen<br />

Netzwerk profitieren und wieder abreisen. All diese Vorteile<br />

erhalten die Mitglieder bei einer Partnerschaft mit uns.<br />

Zudem kann man auch unsere Seminarräume nutzen<br />

und kulinarische Pausen bei Snacks an der Bar oder im<br />

Zwei-Sterne-Restaurant von Andreas Senn verbringen.<br />

HDW deckt sozusagen alles ab – und durch die lockere<br />

Atmosphäre werden auch viele Geschäfte abends bei einem<br />

Glaserl Wein abgeschlossen. Überall auf der Welt gibt es<br />

Private Clubs, in denen man sich geschäftlich treffen kann.<br />

Daran knüpfen wir an und stehen mit großer Motivation<br />

„Wir sind ein großes<br />

Netzwerk.“<br />

„Durch die lockere<br />

Atmosphäre werden<br />

auch viele Geschäfte<br />

abends bei einem<br />

Glaserl Wein<br />

abgeschlossen.“<br />

43<br />

© Foto: HDW


WORDRAP MIT<br />

PETER ZECHNER<br />

Eine unkonventionelle Immobilie ...<br />

wäre ein zukünftiges Wunschprojekt.<br />

Mein Stil in drei Worten:<br />

Innovativ, zielstrebig, teamorientiert.<br />

Mein liebstes Designerstück:<br />

Mir geht es nicht um den materiellen<br />

Wert, es muss stilsicher und<br />

besonders sein.<br />

44<br />

Holz oder Beton?<br />

Grundsätzlich eher Holz,<br />

projektbezogen gerne Beton.<br />

Innovation bedeutet ...<br />

Fortschritt.<br />

Darauf achte ich in einem<br />

Hotel besonders:<br />

Gemütlichkeit.<br />

hinter unserem Konzept, das in dieser Form in Österreich<br />

neuartig ist.<br />

Wir möchten das Leben erleichtern und gemeinsam weiterkommen.<br />

Deshalb bieten wir neben einer klaren Kostenstruktur<br />

auch die Möglichkeit, eigene Geschäftskunden in<br />

unsere Räumlichkeiten einzuladen. Aber auch von privaten<br />

Geburtstagen über internationale<br />

Produktpräsentationen bis hin zum<br />

Clubbing mit Top-DJs ist hier in den<br />

Räumlichkeiten der HDW vieles möglich.<br />

L.L. Wie wählen Sie Ihre Partner aus?<br />

P.Z. Wir schreiben niemanden aktiv an,<br />

das geschieht alles durch Mundpropaganda<br />

und Social Media, denn beides spricht<br />

besonders die Emotionen an. Und genau<br />

darum geht es bei der HDW. Diesen Mehrwert<br />

können wir für jeden schaffen und<br />

auch leben.<br />

Zu unseren 70 Partnern kommen außerdem<br />

weitere Personen aus verschiedenen<br />

Branchen hinzu. Wir achten aber stets<br />

darauf, dass es eine harmonische Runde<br />

bleibt, jeder Partner muss das Konzept<br />

verstehen.<br />

L.L. In Zukunft wird sich der Name<br />

HDW Hotel & Design Werkstatt ändern.<br />

Können Sie schon etwas verraten?<br />

P.Z. Um ehrlich zu sein wurde mir der Name etwas zu langweilig<br />

und bringt das Konzept nicht so richtig auf den<br />

Punkt. Der neue Name vermittelt diesen Lifestyle besser:<br />

Die Lounge 5. Lounge steht für Business, aber auch für Entspannung<br />

– es kommen einem sofort verschiedene Assoziationen<br />

in den Sinn. Der bisherige Fokus war sehr stark auf<br />

Hotellerie und Gastronomie ausgerichtet, mit der Neupositionierung<br />

unserer Marke möchten wir zusätzlich eine breitere<br />

Zielgruppe ansprechen. Unser Netzwerk bietet so<br />

viel mehr.


L.L. Eines der von Ihnen entwickelten Projekte ist das<br />

INOVUM, ein Gebäudekomplex, der mit seinem aktuellen<br />

Konzept ein riesiger Begegnungsort in <strong>Salzburg</strong> wird.<br />

Welche Idee steht dahinter?<br />

P.Z. Mit der Marke INOVUM haben wir den Grundstein für<br />

eines der größten Bauprojekte aus privater Hand in <strong>Salzburg</strong><br />

gelegt. Das Konzept ist ähnlich wie bei der HDW – alles soll<br />

ineinandergreifen. Entwickelt wurde ein Gebäude, welches<br />

Gastronomie, Büroräume, ein Designhotel und auch Ausstellungsflächen<br />

vereint. Ein dreigeschossiger schwebender<br />

Glasring über einem schwarzen Steinsockel ist in <strong>Salzburg</strong><br />

etwas komplett Neues. Visionen verlangen Mut. Um<br />

diese umzusetzen muss man oft eigene und nicht<br />

immer herkömmliche Wege gehen.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

© Foto: HDW<br />

L.L. Das INOVUM-Hotel wird 120 Zimmer und einen<br />

innenliegenden Lichthof besitzen. Was muss das Hotel der<br />

Zukunft können, um immer anspruchsvoller werdenden<br />

Gästen gerecht zu werden?<br />

P.Z. Es muss definitiv sehr gut erreichbar sein, in unserem<br />

Fall liegt das Hotel unter anderem neben dem Flughafen.<br />

Und auch das Einfache, aber Effektive spielt eine wichtige<br />

Rolle. Man arbeitet beispielsweise mit einem Self-Check-in,<br />

hat aber trotzdem noch Mitarbeiter, die gerne Fragen beantworten.<br />

Außerdem gibt es die Flasche Wasser im Zimmer<br />

45


Peter Zechner ist Geschäftsführer<br />

der HDW Hotel & Design Werkstatt<br />

im Gusswerk <strong>Salzburg</strong>, das<br />

zukünftig den Namen Lounge 5<br />

tragen wird. Das Unternehmen<br />

bietet Mitgliedern ein großes Netzwerk<br />

in einzigartiger Location.<br />

Alle Neuheiten aus Interior,<br />

Lifestyle und Design sind in einem<br />

riesigen Showroom ausgestellt,<br />

der auch für Besucher geöffnet ist.<br />

Gemeinsam mit seinen beiden<br />

Geschäftspartnern ist Peter<br />

Zechner unter anderem auch<br />

für die Entwicklung des<br />

Immobilienprojekts INOVUM<br />

neben dem <strong>Salzburg</strong>er Europark<br />

verantwortlich.<br />

gratis und der Designanspruch darf keinen<br />

Widerspruch zum Wohlfühlcharakter darstellen.<br />

Technik spielt eine immer größere<br />

Rolle, wobei sie idealerweise im Hintergrund<br />

wirkt und die Bedienung für<br />

jedermann verständlich ist.<br />

L.L. Sie sind die kreativen Köpfe hinter<br />

zahlreichen innovativen Konzepten. Woher<br />

nehmen Sie Ihre Inspiration und Ihre<br />

Ideen?<br />

P.Z. Wir sitzen oft zu dritt zusammen und<br />

spinnen herum. Außerdem haben wir große<br />

Visionen und die Möglichkeit, sie umzusetzen<br />

– manchmal mehr, manchmal<br />

weniger. Sich Fehler einzugestehen ist<br />

nämlich auch ein wichtiger Punkt, der<br />

einen immer weiterbringt.<br />

L.L. In der HDW zeigen Sie Kreativität auf höchstem<br />

Niveau. Ist der Designanspruch in <strong>Salzburg</strong> höher als<br />

anderswo?<br />

P.Z. Meiner Meinung nach schon. Das liegt sicher auch an<br />

der perfekten <strong>La</strong>ge, man ist in <strong>Salzburg</strong> gut angebunden – sei<br />

es zu Wien oder zu München. Es gibt die Festspiele und die<br />

Stadt hat eine internationale und sehr anspruchsvolle Klientel.<br />

Und die geht gerne in unser Zwei-Sterne-Lokal. Qualität<br />

wird in <strong>Salzburg</strong> sehr geschätzt. Und auch die finanzielle<br />

Stärke ist eine andere als in anderen Bundesländern.<br />

HDW HOTEL & DESIGN WERKSTATT<br />

Gusswerk Objekt 6c Söllheimerstrasse 16, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 4343 00<br />

office@hdw-salzburg.com, www.hdw-salzburg.at, www.inovum.com<br />

46<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Do 9 – 18 Uhr<br />

Fr 9 – 15 Uhr


engl. / Located only ten minutes from <strong>Salzburg</strong>’s<br />

city centre and one minute from the motorway<br />

is where the historic halls of a former bell<br />

founders’ workshop now house stylish design.<br />

The huge showroom of HDW Hotel & Design<br />

Werkstatt does not just contain the latest design<br />

from all over the world – behind the scenes it<br />

also serves as a huge network of more than<br />

70 high-class businesses. In his interview with<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>, manager and visionary Peter Zechner<br />

speaks about new business models, the innovative<br />

project INOVUM and the company’s<br />

pending name change.<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

© Foto: HDW<br />

L.L. You and your partners<br />

Michael Mayer and Walter<br />

Raboch own HDW Hotel &<br />

Design workshop in the<br />

Gusswerk foundry which<br />

is backed by the common<br />

success of around 70 companies.<br />

What does that<br />

concept look like?<br />

P.Z. We are a large network.<br />

Austrian as well as<br />

international companies,<br />

mostly manufacturing, are<br />

represented. The advantage:<br />

they all don’t need to open<br />

their own office in <strong>Salzburg</strong><br />

or Austria, they can simply<br />

rent a desk here or come<br />

here with their laptop, present<br />

their latest products<br />

in a fitting fashion, make<br />

customer appointments,<br />

47


“We are a large<br />

network.”<br />

“Because of the relaxed<br />

atmosphere<br />

business is often<br />

done in the evenings,<br />

with a glass of<br />

wine.”<br />

48<br />

© Foto: HDW<br />

profit from the large network, and leave. Those are the<br />

advantages that our members get out of their partnership<br />

with us.<br />

Aside from that they can use our seminar rooms and take<br />

culinary breaks with snacks from the bar or at our two-star<br />

restaurant with top-chef Andreas Senn. This way HDW basically<br />

covers everything – and because of the relaxed atmosphere<br />

business is often done in the evenings, with a glass<br />

of wine, too. All over the world there are private clubs where<br />

you can meet for business purposes. That’s where we come<br />

in and we’re extremely committed to our concept – which is<br />

new in Austria. What we want to do is make life easier for<br />

businesspeople and<br />

make progress together.<br />

Which is why we offer<br />

a clear cost structure<br />

and the possibility to<br />

invite business partners<br />

to our premises. But the<br />

possibilities are endless,<br />

from private birthdays<br />

to international product<br />

presentations to parties<br />

with top DJs – the<br />

premises of HDW<br />

make it all possible.<br />

L.L. How do you<br />

chose your partners?<br />

P.Z. We don’t actively<br />

contact anyone, it all happens via word of mouth or social<br />

media – which is ideal because both ways are emotional.<br />

And that’s what HDW is all about. It’s that kind of added<br />

value that we can create for everyone and that we are<br />

committed to.<br />

On top of our 70 partners we have people from different<br />

industries. We still make sure that the whole group works<br />

well together though, each partner needs to be on board<br />

and understand the concept.


L.L. The name HDW Hotel & Design Werkstatt is going to<br />

change in the future. Can you tell us more about this?<br />

P.Z. To be honest, I found the name a bit boring and it<br />

didn’t really capture the concept. The new name communicates<br />

our lifestyle better: Lounge 5. Lounge stands for<br />

business and relaxation at the same time – you immediately<br />

have different connotations. There has always been a<br />

strong focus on the hotel and restaurant industry, and<br />

by repositioning our brand we want to<br />

address a broader target group. Our<br />

network can simply do so much more.<br />

L.L. One of the projects you developed<br />

is INOVUM, a complex of buildings<br />

which, with its current concept, will become<br />

a huge meeting place in <strong>Salzburg</strong>.<br />

What’s the idea behind it?<br />

P.Z. With the INOVUM brand we laid<br />

the foundation for one of the largest p<br />

rivate construction projects in <strong>Salzburg</strong>.<br />

The concept is similar to that of HDW –<br />

everything is supposed to interlock.<br />

We developed a building that unites gastronomy,<br />

office space, a design hotel, and<br />

showrooms. A glass ring spanning three<br />

floors on top of a black rock base is something<br />

entirely new in <strong>Salzburg</strong>. Visions<br />

require courage. And in order to realise<br />

those it’s sometimes necessary to get off<br />

the beaten track.<br />

WORDRAP WITH<br />

PETER ZECHNER<br />

Shopping &<br />

Lifestyle<br />

An unconventional property ...<br />

would be a project I’d love to realise.<br />

My style in three words:<br />

innovative, determined, team-oriented.<br />

My favourite design piece:<br />

It’s not about material value, it’s about<br />

being stylish and special.<br />

Timber or concrete?<br />

It’s not about material value, it’s about<br />

being stylish and special.<br />

Innovation means …<br />

progress.<br />

At a hotel I look at:<br />

comfort.<br />

L.L. INOVUM hotel will have 120 rooms and an atrium.<br />

What do you think a hotel needs to offer to meet the<br />

demands of an increasingly discerning clientele?<br />

P.Z. It definitely needs to be easily accessible, and in<br />

our case the hotel is located right next to the airport.<br />

And simplicity and efficiency play an important role, too.<br />

A self-check-in is required but there should also be staff<br />

available in case there are questions. And, of course, the<br />

bottle of water in the room is complimentary and the<br />

49


Peter Zechner is manager of<br />

HDW Hotel & Design Werkstatt<br />

at Gusswerk <strong>Salzburg</strong> which will<br />

bear the name Lounge 5 in the<br />

future. The company offers its<br />

members a large network in a<br />

unique location. All the latest<br />

innovations in interior design and<br />

lifestyle are exhibited in a huge<br />

showroom which is open for<br />

visitors, too. Together with his<br />

two business partners, Peter<br />

Zechner is also in charge of<br />

developing the construction<br />

project INOVUM next to<br />

<strong>Salzburg</strong>’s Europapark.<br />

design cannot conflict with the comfortable atmosphere.<br />

Technology plays an important role – even though it usually<br />

works in the background and it’s easy to use for anyone.<br />

L.L. You are the creative minds behind numerous innovative<br />

concepts. Where do you find inspiration and ideas?<br />

P.Z. The three of us often get together and just talk about<br />

whatever comes to mind. And we have big<br />

visions and the possibility to put them into<br />

practise – sometimes more sometimes less.<br />

What’s extremely important here is to admit<br />

one’s mistakes and learn from them.<br />

L.L. At HDW you show high-class creativity.<br />

Would you say that <strong>Salzburg</strong> is more<br />

design conscious and demanding that<br />

other places?<br />

P.Z. Yes, I do think so. And that is due to the<br />

perfect location on the one hand – <strong>Salzburg</strong> is<br />

really well connected, to Vienna or to Munich.<br />

And on the other, there is the <strong>Salzburg</strong> Festival<br />

and the city in general which has a very international<br />

and demanding clientele. Who likes<br />

to go to our two-star restaurant. Quality is<br />

appreciated in <strong>Salzburg</strong>. Plus, the financial<br />

strength is different than in other provinces.<br />

50<br />

HDW HOTEL & DESIGN WERKSTATT<br />

Gusswerk Objekt 6c Söllheimerstrasse 16, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 4343 00<br />

office@hdw-salzburg.com, www.hdw-salzburg.at, www.inovum.com<br />

Opening hours:<br />

Mon – Thurs 9 am – 6 pm<br />

Fri 9 am – 3 pm


VIU STORE SALZBURG<br />

Linzer Gasse 9, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Mo – Fr 10 – 18 Uhr & Sa 10 – 17.30 Uhr<br />

Kostenloser Sehtest buchbar unter<br />

0720 815 444<br />

Swiss Design – Handmade<br />

www.shopviu.com


DESIGN<br />

YOUR<br />

SPORTS.<br />

MARTINI SHOP<br />

A-5524 ANNABERG 133<br />

TELEFON: (06463) 8171-22<br />

MARTINI-SPORTSWEAR.COM


Home &<br />

Design<br />

Home & Design<br />

dt. / Der Mittelpunkt der eigenen vier Wände<br />

ist der Tisch – davon ist Stefan Knopp überzeugt.<br />

Er fertigt in liebevoller Handarbeit edle Tischplatten<br />

aus Massivholz, die den heimischen Essbereich zu<br />

einem echten Hingucker machen. Auch bei den<br />

exklusiven mafi-Naturholzböden, beim Luftbefeuchter<br />

ZirbenLüfter und beim Einrichtungshaus<br />

Scheicher wird auf Holz gesetzt.<br />

engl. / The table is the centre of one’s own four<br />

walls, Stefan Knopp is sure of it. His passionate<br />

and skilful manual work results in tabletops from<br />

solid wood that make anyone’s eating area a true<br />

eye-catcher. Exclusive mafi-floors, air humidifier<br />

ZirbenLüfter, and the Scheicher Furniture Store<br />

all count on one precious raw material: wood.


ZIRNGIBL: WOHNEN<br />

MIT STIL UND PASSION<br />

Craftsmanship and living concepts<br />

dt. / „Einrichten ist meine Passion, Stoffe sind<br />

meine Leidenschaft“, betont Martin Zirngibl.<br />

Gewachsen aus einem renommierten Tapezierer-Meisterbetrieb<br />

kreiert er in der Neutorstraße individuelle Wohnkonzepte.<br />

Seine oberste Priorität ist es, die Persönlichkeit des<br />

Kunden widerzuspiegeln und den Wohnstil mit aktuellen<br />

Trends zu inspirieren, aber nie zu definieren!<br />

Stoffe namhafter Hersteller wie Etro, Loro Piana, Missoni,<br />

Hermès Homefabrics, Dedar Milano oder Mulberry werden<br />

im eigenen Atelier fachlich perfekt von Hand verarbeitet<br />

und sind die Basis für einzigartige Kombinationen von<br />

Möbeln und Dekoration.<br />

ZIRNGIBL<br />

Neutorstrasse 24, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8249 75<br />

office@zirngibl.at, www.zirngibl.at<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr 10 – 18 Uhr<br />

Sa 10 – 14 Uhr<br />

entgeltliche Einschaltung/ paid content<br />

© Foto: Zirngibl<br />

56


Home & Design<br />

© Foto: Zirngibl<br />

engl. / Martin Zirngibl likes to point out:<br />

“Interior design is my passion and I love<br />

fabrics.”<br />

Coming from a renowned master decorator’s workshop he<br />

now creates individual interior design concepts in Neutorgasse.<br />

His first priority is always to reflect the customer’s<br />

personality as much as possible and then let himself be<br />

inspired by current trends but define them, also!<br />

Fabrics from well-known brands such as Etro, Loro Piana,<br />

Missoni, Hermès Homefabrics, Dedar Milano, Mulberry<br />

are all processed by hand in the shop’s own atelier and they<br />

form the basis for a unique combination of furniture and<br />

decoration.<br />

ZIRNGIBL<br />

Neutorstrasse 24, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8249 75<br />

office@zirngibl.at, www.zirngibl.at<br />

Opening hours:<br />

Mon – Fri 10 am – 6 pm<br />

Sat 10 am – 2 pm<br />

57


58<br />

EIN HOLZBODEN<br />

ALS ERBSTÜCK<br />

Wood floors as an heirloom<br />

dt. / Giorgio Armani, Adele, Facebook,<br />

Red Bull, Claudia Schiffer und Louis Vuitton –<br />

sie alle vertrauen auf mafi Naturholzböden.<br />

Vor rund 100 Jahren war mafi noch ein Sägewerk mit kleiner<br />

<strong>La</strong>ndwirtschaft in Schneegattern. Um 1990 begann dann<br />

das Abenteuer Holzfußböden. Abenteuer auch deshalb, weil<br />

Friedrich Fillafer sich schon damals auf eine alte Technik<br />

der Veredelung der Hölzer spezialisiert hatte. Die Idee:<br />

Menschen den direkten Kontakt mit dem Holz ermöglichen.<br />

So gelang mafi der Durchbruch nicht auf leisen, sondern auf<br />

nackten Sohlen, denn auf dem Holz war keine oberflächliche<br />

<strong>La</strong>ckschicht aufgetragen, sondern natürliches Öl im<br />

Holz enthalten. Auf mafi Parkett ließen sich das Holz, die<br />

leichte Haptik der Maserung und vor allem das stets<br />

körperwarme Gefühl unmittelbar spüren.<br />

Von Österreich in die Welt<br />

Mittlerweile exportiert mafi in 50 Länder der Welt und<br />

garantiert für alle Produkte das Optimum in Sachen Stabilität,<br />

Natürlichkeit und Gesundheit. Aufbauend auf diesen<br />

Eigenschaften kann der Kunde dank der auftragsbezogenen<br />

Fertigung seine Individualität ausleben und sich durch das<br />

breite Sortiment inspirieren lassen.<br />

entgeltliche Einschaltung/ paid content © Foto: mafi


engl. / Giorgio Armani, Adele, Facebook,<br />

Red Bull, Claudia Schiffer, and Louis Vuitton –<br />

they all trust in mafi natural wood floors.<br />

Home & Design<br />

Around 100 years ago mafi was a sawmill with a small farm<br />

in Schneegattern. And around 1990 was when the adventure<br />

“wood floors” began. And adventure because even back then<br />

Friedrich Fillafer had already specialised in old techniques for<br />

refining woods. The idea: getting people<br />

in direct contact with the wood. Which is<br />

how mafi’s breakthrough happened –<br />

not on tiptoes but rather on naked feet,<br />

not on a lacquered surface but on wood<br />

that’s treated with natural oil. On mafi<br />

parquet floors the wood, the naturally<br />

grainy surface, and the body temperature<br />

is all you feel.<br />

From Austria into the world<br />

Today mafi exports into 50 countries all<br />

over the world and guarantees perfect<br />

quality in terms of stability, natural feel,<br />

and health for all its products. Building<br />

on these features, customers can get their<br />

individual product inspired by the broad<br />

range of available finishing options since<br />

everything is made to order.<br />

MAFI FLAGSHIPSTORE SALZBURG<br />

Neutorstrasse 26, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8788 78, +43 664 / 8537 747<br />

salzburg@mafi.com, www.mafi.com<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo, Mi, Fr 10 – 13 Uhr & 14 – 18 Uhr oder nach Vereinbarung<br />

Opening hours:<br />

Mon, Wed, Fri 10 am – 1 pm & 2 pm – 6 pm or by arrangement<br />

59


BIS ZUM LETZTEN<br />

SCHLIFF<br />

Down to the final polish<br />

© Foto: Stefan Knopp


dt. / „Das Design liegt in der<br />

Natur der Sache. Ich mache nur<br />

sichtbar, was auch da ist“, macht<br />

Stefan Knopp deutlich. Seine<br />

außergewöhnlichen Tische, die<br />

meist aus nur einem Stück Holz<br />

gefertigt werden, sind nicht nur<br />

der Mittelpunkt in vielen Privathaushalten,<br />

auch Unternehmen<br />

und Galerien in den USA setzen<br />

auf die besonderen Stücke aus<br />

Obertrum am See. Im Interview<br />

erklärt Knopp, warum jedes<br />

Astloch eine Geschichte erzählt,<br />

wie er mit der Technik des<br />

Köhlens eine einzigartige Optik<br />

schafft und warum der Wunsch<br />

wieder zurück zum Ursprung<br />

geht.<br />

Home & Design<br />

L.L. Sie kommen eigentlich aus der<br />

Wirtschaft und arbeiteten in einem<br />

großen Konzern. Heute fertigen Sie<br />

exklusive Tische aus Holz. Wie kam<br />

es dazu?<br />

S.K. Die Wirtschaftskarriere war<br />

von kurzer Dauer. Ich wollte eigentlich<br />

schon immer etwas Künstlerisches<br />

machen, das wurde mir aber als Jugendlicher<br />

ausgeredet. Deshalb war ich dann<br />

als Trainee in einem deutschen Konzern<br />

tätig, habe aber schnell gemerkt, dass es<br />

nicht das Richtige für mich war. Meine<br />

Systemkompatibilität ist nicht für<br />

„Man muss sich auch<br />

vor Augen führen,<br />

dass ein Stamm<br />

eine gewachsene<br />

und materialisierte<br />

Biographie eines<br />

Baumes ist.“<br />

61


einen großen Konzern geeignet (lacht).<br />

Ich habe dann als Hilfsarbeiter in einer klassischen Wiener<br />

Tischlerei im Souterrain angefangen, die lediglich Spanplatten<br />

verwendet hat. Danach habe ich in einem Jahr meine<br />

Schreinerausbildung in der Steiermark absolviert, meine<br />

Gesellen- und Meisterprüfung abgeschlossen und mich<br />

gleich selbstständig gemacht – damals<br />

war ich 25 Jahre alt.<br />

© Foto: Stefan Knopp<br />

62<br />

L.L. Jeder Ihrer Tische ist einzigartig<br />

und erzählt eine eigene Geschichte.<br />

Was fasziniert Sie an den individuellen<br />

Hölzern?<br />

S.K. Ich habe damals als freies Gesellenstück<br />

einen Schrank geschreinert – aus<br />

Holz, das keiner verwenden wollte, weil<br />

es aufgrund von Astlöchern als fehlerhaft<br />

bezeichnet wurde. Die Faszination für<br />

massives Holz war bei mir von Anfang an<br />

da und hat mich dazu bewegt, dranzubleiben.<br />

Weil alles verwertet wird, ist die Arbeitsweise<br />

nicht nur nachhaltig, sondern<br />

man muss sich auch vor Augen führen,<br />

dass ein Stamm eine gewachsene und<br />

materialisierte Biographie eines Baumes<br />

ist. Man kann sehr viel herauslesen.<br />

Die Fehler, Risse, Kanten und Verletzungen<br />

sind auch Dinge, die wir selbst<br />

in unserem Leben erfahren. Die Aussage<br />

„Bruder Baum“, so abgedroschen sie<br />

klingen mag, hat für mich trotzdem<br />

einen Wahrheitsgehalt.<br />

Wenn Kunden bei mir Rohlinge ansehen, gibt es immer<br />

diesen einen magischen Moment, wenn man sich für eine<br />

Oberfläche entscheidet. Das finde ich sehr schön! Er wird<br />

nicht nur in die Geschichte des neuen<br />

Besitzers eingebunden, die Geschichte des Baumes und<br />

die des Besitzers treten vielmehr in einen Dialog.


L.L. Sie verwenden eine alte Technik: das Köhlen.<br />

Was darf man darunter verstehen?<br />

S.K. Das Köhlen gibt es seit der Steinzeit, damals wurden<br />

bereits die Speerspitzen geköhlt, um sie härter zu machen.<br />

Das Feuer verbrennt die oberste Schicht, diese wird dann<br />

abgebürstet. Darunter kommt eine dunkle Schicht hervor,<br />

die durch Öle einen signifikanten Schwarzton bekommt.<br />

Je länger ich bürste, desto stärker kommt das Braun des<br />

Holzes wieder hervor. Mit dem Feuer möchte ich gewisse<br />

Facetten herausarbeiten und kann so ganz unterschiedliche<br />

Charaktereigenschaften hervorheben.<br />

Zusätzlich gibt es noch Wasseroberflächen, für die die<br />

Hölzer gewaschen werden. Anschließend werden dem Holz<br />

auch hier nur natürliche Produkte wie<br />

Öl und Wachs hinzugefügt. Zudem<br />

arbeite ich seit Neuestem auch mit<br />

Metall. Ich poliere dabei Silber- und<br />

Goldpigmente direkt in die Holzoberfläche,<br />

ebenfalls eine sehr alte<br />

Technik.Die Tischbeine sind optional<br />

– von schlicht bis opulent. Der Fokus<br />

liegt natürlich auf der Platte, deshalb<br />

soll der Fuß meiner Meinung nach in<br />

erster Linie tragend sein.<br />

L.L. Unregelmäßigkeiten wie Risse<br />

werden oft als Makel angesehen, in<br />

Ihren Werken machen Sie den Tisch<br />

damit zum Unikat. Stillen Sie in diesen<br />

rasanten und in vielerlei Hinsicht<br />

optimierten Zeiten die Sehnsucht<br />

nach etwas Ursprünglichem und<br />

Natürlichem?<br />

S.K. Auf jeden Fall! Die heutige Zeit<br />

überfordert uns und unser Hirn<br />

häufig, alles passiert unwahrscheinlich schnell. Natürlich<br />

haben sehr technische Oberflächen ihre Berechtigung, ich<br />

spüre aber auch die Sehnsucht der Menschen nach einer<br />

emotionalen Oberfläche. Sie vermittelt ein Gefühl von<br />

Ankommen und Sicherheit.<br />

WORDRAP MIT<br />

STEFAN KNOPP<br />

Am liebsten arbeite ich mit ...<br />

charakterstarkem, einzigartigem und<br />

fehlerhaftem Holz.<br />

Beruf oder Berufung?<br />

Pficht und Kür!<br />

Bei einer Schramme im Tisch rate ich ...<br />

Wabi-Sabi – in Würde zu altern. Das<br />

Gebrauchte gibt dem Tisch einen<br />

Mehrwert.<br />

Künstler oder Handwerker?<br />

Kunst kommt vom Können.<br />

Hier finde ich in <strong>Salzburg</strong> Inspiration:<br />

in den Wäldern.<br />

Home & Design<br />

„In <strong>Salzburg</strong> sehen<br />

sie die Tische in<br />

einem perfekten<br />

Ambiente.“<br />

63


Es ist meine Mission, dem Menschen etwas zu geben, das<br />

ihn an seinen Ursprung erinnert. Ich sage immer: „Wenn<br />

deine Hände spüren, was deine Augen sehen, wird dein<br />

Herz dir erzählen, woher es stammt.“<br />

Meine Tische werden heutzutage oft nachgemacht, aber die<br />

Geschichte dahinter, die kann nicht kopiert werden. Das<br />

spüren auch meine Kunden. Ein Rechtsanwalt gab mir ein<br />

tolles Feedback zu meinem Tisch: „Die wirklich heiklen<br />

Verhandlungen und Gespräche finden nur an diesem Tisch<br />

statt.“ Das war schön!<br />

Schon als junger Tischler faszinierten Stefan Knopp genau die Hölzer, mit denen<br />

kein anderer arbeiten wollte. Astlöcher, Risse und Verletzungen sah er als<br />

Möglichkeit, die Geschichte des Baumes weiterzutragen. Bis heute schafft Knopp<br />

einzigartige Möbelstücke aus einem massiven Stück Holz, die durch Feuer, Wasser<br />

und Metalle ihre vollen Charaktereigenschaften entfalten.<br />

L.L. Sie haben Kunden aus aller Welt. Warum ist <strong>Salzburg</strong><br />

trotzdem der ideale Ort für einen Showroom?<br />

S.K. Das war Zufall. Man kam auf mich zu und bot mir<br />

an, hier einen Showroom zu eröffnen. Für mich ist er eine<br />

Spielwiese, in dem ich immer neue Dinge zur Schau stellen<br />

kann. Das macht mir großen Spaß. Viele Kunden kommen<br />

zwar direkt in meine Werkstatt, in <strong>Salzburg</strong> sehen sie die<br />

Tische jedoch in einem perfekten Ambiente.<br />

Auch über eigene Aktivitäten wie Messen, Ausstellungen<br />

und Architekten als auch über eine Kooperation mit einem<br />

deutschen Möbelhersteller, der meine Tische exklusiv im<br />

deutschen Handel vertreibt, gelangen meine Tische nach<br />

draußen und in die Öffentlichkeit.<br />

Öffnungzeiten nach<br />

Vereinbarung:<br />

Alexandra Knopp<br />

+43 664 / 4200 282,<br />

Stefan Knopp<br />

+43 699 / 1002 6796<br />

STEFAN KNOPP<br />

Mühlbach 2, 5162 Obertrum am See<br />

Tel. +43 699 / 1002 6796<br />

info@stefan-knopp.com, stefan-knopp.com<br />

Showroom <strong>Salzburg</strong><br />

Ernst-Sompek-Straße 3, 5020 <strong>Salzburg</strong>


Home & Design<br />

© Foto: Stefan Knopp<br />

engl. / When asked about his works, Stefan<br />

Knopp likes to point out: “The design is given<br />

by nature. I only make visible what’s already<br />

there.” His extraordinary tables, which are<br />

usually made from a single piece of wood, are<br />

not just the centrepiece of many private homes<br />

– companies and galleries in the USA also love<br />

the special pieces from Obertrum am See.<br />

In his interview Knopp explains how every<br />

knothole tells a story, how the technique of<br />

flaming creates a unique look and why so<br />

many want to go back to the roots.<br />

65


L.L. You used to work in management,<br />

in a large corporation. Today<br />

you make exclusive wooden tables.<br />

How did that happen?<br />

S.K. My management career really<br />

was only very short. I’ve always<br />

wanted to do something artistic but<br />

when I was a teen I was discouraged<br />

from going in that direction. Which is<br />

how I ended up a trainee in a large<br />

German company – where I quickly<br />

noticed that that really wasn’t the<br />

right thing for me. My system simply<br />

wasn’t compatible with a large<br />

corporation (laughs).<br />

<strong>La</strong>ter I started as an unskilled worker<br />

in a classic Viennese carpenter’s<br />

workshop in a basement where only<br />

chipboard panels were used. After<br />

that I did a one-year training to<br />

become a carpenter in Styria, I did<br />

my journeyman’s certificate and my<br />

master’s certificate and immediately<br />

started to work free-lance – back then I was 25 years old.<br />

WORDRAP WITH<br />

STEFAN KNOPP<br />

I most enjoy working with ...<br />

wood that has a strong character, that is<br />

unique, and flawed.<br />

Job or calling?<br />

Compulsory and freestyle part!<br />

When a table has a scratch,<br />

I recommend …<br />

Wabi-Sabi. Aging in dignity. It’s the<br />

signs of use that give the table added<br />

value.<br />

“The surface gives<br />

you a feeling of<br />

home, and safety.”<br />

66<br />

Artist or craftsman?<br />

Art is based on know-how.<br />

This is where I find inspiration in<br />

<strong>Salzburg</strong>:<br />

in the forests.<br />

L.L. Each of your tables is unique and tells its own story.<br />

Why do you find the different types of wood so fascinating?<br />

S.K. Back when I had to make my journeyman’s piece, I<br />

made a cupboard – from wood that nobody else wanted because<br />

it was seen as flawed because of its knotholes. I had<br />

always been fascinated by solid wood and that fascination<br />

motivated me to stick with it. And because every part of the<br />

wood is utilised my way of working is not only sustainable,<br />

it also lets you see how the trunk is a grown, it’s a materialised<br />

biography of the tree. It lets you deduce so much. The<br />

flaws, the cracks, the edges, and injuries are all things we<br />

experience in our lives, too. The term “brother tree” may<br />

sound corny, but for me it’s true. When my customers look<br />

at raw, unfinished pieces, there’s always that magical<br />

moment when they decide on a type of finish for the surface.<br />

I really like that! That way it does not just become part<br />

of the new owner’s story – it’s more like there’s a dialogue<br />

between the history of the tree and that of its owner.


L.L. You use an ancient technique: flaming.<br />

What is that, exactly?<br />

S.K. Flaming is a technique that dates back to the Stone<br />

Age, back then the tips of spears were flamed to make them<br />

harder. The fire burns the top layer which is then scrubbed<br />

off. Underneath there’s a dark layer which, because of certain<br />

oils, has a deep black colour. And depending on how<br />

long I scrub, the brown tone of the wood will reappear.<br />

The fire helps bring out specific facets and underline certain<br />

characteristics. Aside from that there are water techniques<br />

where the wood is washed. And then natural products like<br />

oil and wax are added. Recently I also started working with<br />

metal which means I directly polish gold and silver pigments<br />

into the wood – also a very old technique.<br />

As far as the table legs go there are many options – from<br />

simple to opulent. The focus always lies on the tabletop<br />

though, which is why I think the legs should simply be<br />

there to carry it.<br />

Home & Design


Back when he was a young<br />

L.L. Irregularities like cracks are often seen as<br />

carpenter Stefan Knopp was flaws, in your works they are what make the<br />

always fascinated by the pieces table a unique piece. Would you say that in our<br />

of wood that nobody else fast-paced and streamlined times they satisfy<br />

wanted to work with. He saw a longing for something authentic and natural?<br />

knotholes, cracks, and injuries<br />

S.K. Absolutely! Nowadays we are often overloaded,<br />

and everything happens incredibly<br />

of a tree as possibilities of<br />

carrying on the tree’s story.<br />

Today Stefan Knopp still makes<br />

quickly. Of course, technical surfaces have their<br />

unique pieces of furniture from place, but I also feel like people have a desire<br />

single pieces of wood that get for emotional surfaces. They make you feel at<br />

to show their individual home and safe. I feel like it’s my mission to give<br />

character after being treated people something that will remind them of their<br />

with fire, water, and metals. origins. I always say: “When your hands can<br />

feel what your eyes see your heart will tell you<br />

where it’s from”. Nowadays my tables are often<br />

copied, but the history behind them simply can’t be copied.<br />

And the clients feel that, too. I once got amazing feedback on<br />

a table from a lawyer: “All the really tricky negotiations and<br />

talks only take place at this table.” That was beautiful!<br />

L.L. You have clients all over the world. Why is<br />

<strong>Salzburg</strong> still the perfect place for your showroom?<br />

S.K. That was coincidence, really. People came to me and<br />

asked me to open a showroom. And for me it now is a kind<br />

of playground where I can exhibit new things. That’s really<br />

great fun. Many clients come directly to my workshop,<br />

but in <strong>Salzburg</strong> they see the tables in a perfect atmosphere.<br />

Other specific activities and partners like fairs, exhibitions,<br />

and architects but also the cooperation with a German<br />

furniture producer who is the only retailer for my tables<br />

in Germany, are ways to get my tables out there and into<br />

the public.<br />

To see the showroom,<br />

please make<br />

an appointment:<br />

Alexandra Knopp<br />

+43 664 / 4200 282,<br />

Stefan Knopp<br />

+43 699 / 1002 6796<br />

STEFAN KNOPP<br />

Mühlbach 2, 5162 Obertrum am See<br />

Tel. +43 699 / 1002 6796<br />

info@stefan-knopp.com, stefan-knopp.com<br />

Showroom <strong>Salzburg</strong><br />

Ernst-Sompek-Straße 3, 5020 <strong>Salzburg</strong>


„Die Fehler, Risse, Kanten und<br />

Verletzungen sind auch Dinge,<br />

die wir selbst in unserem Leben<br />

erfahren.“<br />

© Foto: Stefan Knopp<br />

“The flaws, cracks, edges, and injuries are all<br />

things that we experience in our lives, too.”<br />

– Stefan Knopp


MÖBELKLASSIKER<br />

VON MORGEN<br />

Scheicher furniture store in <strong>Salzburg</strong><br />

dt. / Der Name Scheicher ist seit fast 100 Jahren<br />

eng mit europäischem Design verbunden – denn<br />

maßgeschneiderte Einrichtungskonzepte<br />

sind seit 1923<br />

die Spezialität des <strong>Salzburg</strong>er<br />

Familienunternehmens.<br />

© Foto: USM<br />

70<br />

Neben dem Einrichten mit Klassikern<br />

investieren Geschäftsführer Stefan<br />

Scheicher und sein Team viel Zeit<br />

in die Planung, um Gesamtkonzepte<br />

rund ums Wohnen und Arbeiten zu<br />

entwickeln. Diese spiegeln allesamt<br />

Werte wie Qualität, Nachhaltigkeit<br />

und Zeitlosigkeit wider, die sich bei<br />

Scheicher über Generationen bewährt<br />

haben. Im Einrichtungshaus werden<br />

internationale Designermarken<br />

miteinander kombiniert und durch<br />

Maßarbeit aus der Tischlerei ergänzt.<br />

Scheicher ist der exklusive Partner,<br />

wenn es um das Gestalten und Einrichten<br />

von privaten Wohnbereichen,<br />

Küchen, Büros, Shops, Banken bis hin zu Gastronomiebetrieben<br />

und Hotels geht.<br />

Das <strong>Salzburg</strong>er Einrichtungshaus ist offizieller Fachhandelspartner<br />

führender Möbelhersteller wie Vitra, Cassina,<br />

Hästens, Flexform, USM, Walter Knoll, Wittmann, Zanotta,<br />

HAY, Porro, Poliform, Carl Hansen, Dedon, Alias, Knoll<br />

International, Janua & Freifrau sowie von 200 weiteren.<br />

entgeltliche Einschaltung/ paid content


engl. / The name Scheicher has been connected<br />

with European design for almost 100 years –<br />

because the <strong>Salzburg</strong>-based family enterprise<br />

has been specialising in tailor-made interior<br />

design concepts since 1923.<br />

Home & Design<br />

Aside from interior design classics the 14-people team<br />

around manager Stefan Scheicher invests a lot of time in<br />

planning and developing interior design concepts for living<br />

and work spaces. They reflect values like quality, sustainability,<br />

and timelessness – values<br />

that Scheicher has been living<br />

by for generations. The furniture<br />

store combines international<br />

designer brands with each other<br />

and complements them with<br />

custom work from the carpentry.<br />

Scheicher is the exclusive<br />

partner when it comes to<br />

designing and furnishing<br />

private living spaces, kitchens,<br />

offices, shops, banks or even<br />

restaurants and hotels. The <strong>Salzburg</strong>-based<br />

furniture store is official<br />

retail partner of leading furniture makers like Vitra,<br />

Cassina, Hästens, Flexform, USM, Walter Knoll, Wittmann,<br />

Zanotta, HAY, Porro, Poliform, Carl Hansen, Dedon, Alias,<br />

Knoll International, Janua & Freifrau and 200 more.<br />

© Foto: Hästens Eala<br />

EINRICHTUNGSHAUS SCHEICHER<br />

Neutorstrasse 18, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8453 13, Fax +43 662 / 8453 1375<br />

office@scheicher.net, www.scheicher.net, www.hastens.com<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr 10 – 18.15, Sa 10 – 14 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Mon – Fri 10 am – 6.15 pm, Sat 10 am – 2 pm<br />

71


ATMEN<br />

IST LEBEN<br />

Breathing is life<br />

dt. / Gesunde Ernährung,<br />

Wellness, Nachhaltigkeit,<br />

Sport sowie physische<br />

und psychische Balance –<br />

all diese Punkte sind heutzutage<br />

wichtiger Bestandteil<br />

des Lebens. Was jedoch<br />

noch stark unterschätzt<br />

wird: das Atmen.<br />

ZirbenLüfter® CUBE rondo stone<br />

ZirbenLüfter® LAMP cube3.21<br />

72<br />

Für ein angenehmes und belebendes<br />

Raumklima sorgt die Luftbefeuchtung<br />

von ZirbenLüfter®,<br />

dank der die natürlichen und wertvollen Wirkstoffe der<br />

Zirbe in den eigenen vier Wänden verteilt werden. Durch<br />

die Verwirbelung der Luft in Verbindung mit Wasser<br />

wird das Raumklima wirksam gereinigt. Luftschadstoffe,<br />

Feinstaub, Bakterien, Pilzsporen und unangenehme<br />

Gerüche können so nachweislich reduziert werden.<br />

Wohlfühlatmosphäre durch ZirbenLüfter® LAMPs<br />

In Kombination mit dem ZirbenLüfter® schaffen die<br />

ZirbenLüfter® LAMPs ein Raumfeeling für alle Sinne.<br />

Die Einzigartigkeit eines Raumes lebt von der Optik,<br />

dem Spiel mit Licht, Strukturen und dem Raumklima.<br />

entgeltliche Einschaltung/ paid content © Fotos: Fabian Rettenbacher – ZirbenLüfter®


engl. / A healthy diet, mindfulness, sustainability,<br />

sports, as well as physical and mental balance –<br />

all of these factors are the pillars of modern life.<br />

One thoroughly underestimated factor: breathing.<br />

Home & Design<br />

The humidifier ZirbenLüfter® ensures a comfortable and<br />

stimulating climate inside your four walls – by spreading<br />

the natural and precious active ingredients extracted from<br />

stone pine. By swirling the air and mixing it with water the<br />

indoor climate is effectively improved.<br />

Air pollutants, fine dust, bacteria,<br />

fungal spores, and unpleasant odours<br />

can all be demonstrably reduced.<br />

A comfortable atmosphere thanks to<br />

ZirbenLüfter® LAMPs<br />

In combination with ZirbenLüfter®,<br />

ZirbenLüfter® LAMPs create a<br />

wonderful atmosphere for all senses.<br />

The unique flair of a room is influenced<br />

by visual components, the interplay<br />

of light, structures, and the indoor<br />

climate.<br />

ZIRBENLÜFTER®<br />

Shopoffice-Verkauf<br />

Bayernstrasse 12, 5411 Oberalm<br />

Tel. +43 6245 / 8749 41<br />

news@zirbenluefter.at,<br />

www.zirbenluefter.com<br />

ZirbenLüfter® CLASSIC


Kunst &<br />

Kultur<br />

Arts & Culture<br />

dt. / <strong>Salzburg</strong> ist nicht nur eine Stadt für süße<br />

Versuchungen, sondern auch ein Hotspot für Kunst<br />

und Kultur. Neben den vielseitigen Angeboten in der<br />

Stadt trumpft auch das Umland mit seinen kreativen<br />

Räumen auf. Einer davon ist der Seehof in Goldegg,<br />

ein Refugium für alle, die ihre Leidenschaft zur<br />

Literatur und Kunst teilen. Auch den ein oder<br />

anderen bekannten Schauspieler zieht es hier<br />

abends an die Bar ...<br />

engl. / <strong>Salzburg</strong> is not just about sweet treats, it’s<br />

also quite the hotspot for arts and culture. Aside<br />

from a varied range of cultural options in town, the<br />

surrounding province also impresses with its creative<br />

spaces. One of them is Seehof in Goldegg, a place of<br />

refuge for all those who share a passion for literature<br />

and art. And at night its cosy bar may even attract<br />

the one or the other actor…


BEGEISTERNDE<br />

BEGEGNUNGEN<br />

Enthusiastic encounters<br />

© Foto: Mark Seelen<br />

76<br />

dt. / Schauspieler und Künstler gehen hier ein<br />

und aus. Genauso wie Neugierige, Entspannungssuchende<br />

und Naturverliebte. Der Seehof ist ein<br />

magischer Ort in Goldegg und begrüßt jeden Gast<br />

wie einen Freund. Für diese Wohlfühlatmosphäre<br />

sorgen Susi und Sepp Schellhorn, die hier ein<br />

besonderes Refugium geschaffen haben. Im<br />

Interview sprechen sie über ihre „Verzauberungsanstalt“,<br />

die Leidenschaft zur Kunst und das<br />

Sepp-Schellhorn-Stipendium.


L.L. Ein Journalist bezeichnete den Seehof einst als Verzauberungsanstalt.<br />

Ein Wort, das Sie gerne übernommen<br />

haben. Was dürfen wir uns darunter vorstellen? Was macht<br />

das „Erlebnis Seehof“ aus?<br />

Se.S. Wenn man das Salzachtal herauffährt nach Goldegg,<br />

eröffnet sich eine andere Welt. Diese Welt scheint sehr abgeschieden.<br />

Zudem ist das Hotel über Generationen anders<br />

gewachsen – von außen denkt man, es wäre ein altes, bürgerliches<br />

Gutshaus, von innen überrascht und verzaubert es.<br />

Dieses „Andere“ wollen wir leben und soll für uns und unsere<br />

Gäste sinnstiftend sein – genauso wie die Kulinarik, die<br />

Kultur und auch die Kunst hier im Haus. Sinnstiftend steht<br />

bei uns gleichbedeutend für Verzauberung.<br />

L.L. „There are a lot of good people around“ steht auf<br />

Ihrer Hausfassade in Neonbuchstaben geschrieben. Und<br />

es stimmt, im Seehof kommen ganz unterschiedliche<br />

Menschen zusammen. Wie würden Sie das Flair im<br />

Seehof bezeichnen?<br />

Su.S. Das besondere Flair ergibt sich vor allem durch die<br />

Stimmung. Mich überrascht und freut es immer wieder,<br />

dass hier Menschen zusammenkommen, die gut miteinander<br />

können. Wir schaffen dafür den Rahmen.<br />

Wir haben sehr viele Stammgäste, daher ist es umso<br />

wichtiger, dass wir von neuen Gästen entdeckt werden.<br />

Hier begegnen sich alle Altersstufen. Das ist großartig.<br />

Se.S. Das Hotel ist eher klein und hat lediglich 58 Betten.<br />

Das ist die ideale Größe eines Hauses, um sich besser<br />

kennenzulernen.<br />

Es schwirren auch immer ein paar Künstler und Literaten<br />

herum – so kommt man ins Reden. Gerade bei Veranstaltungen<br />

entsteht im Seehof ein großes Netzwerk unter den<br />

Gästen. Im Sommer tragen der wunderschöne Kastaniengarten<br />

und der See, in der kalten Jahreszeit die Bar zum<br />

einzigartigen Flair bei.<br />

Su.S. Nicht zu vergessen ist unsere Großzügigkeit – wir<br />

sind nicht spießig und es gibt keine festgesetzten Regeln,<br />

zumindest größtenteils (lacht). Alle Gäste können bei uns<br />

richtig entschleunigen.<br />

Kunst & Kultur<br />

„Mich überrascht<br />

und freut es immer,<br />

dass hier Menschen<br />

zusammenkommen,<br />

die gut miteinander<br />

können.“<br />

Susi Schellhorn<br />

„Wir waren schon<br />

immer kunstaffin<br />

und haben bereits<br />

mit 18 Jahren das<br />

erste Bild in Paris<br />

erstanden.“<br />

Sepp Schellhorn<br />

77


L.L. Sie vergeben das Sepp-Schellhorn-Stipendium, ein<br />

österreichischer Literaturpreis, der es Künstlern ermöglicht,<br />

intensiv an ihren Texten zu feilen. Arbeiten die<br />

Autoren direkt im Seehof?<br />

Se.S. Ich würde es weniger als Preis bezeichnen, sondern<br />

mehr als Wertschätzung für die Kunst und das kulturelle<br />

Erbe Österreichs. Ich bin der Ansicht, dass Schriftstellern<br />

zu wenig Raum gegeben wird. Auf Anraten des Suhrkamp-<br />

Verlags haben wir deshalb das<br />

Stipendium ins Leben gerufen<br />

und im alten Salzmann-Haus<br />

nebenan zwei großzügige<br />

Stipendiatenwohnungen eingerichtet.<br />

Diese werden viermal<br />

im Jahr für zwei Monate<br />

vergeben. Der Preis ist nicht<br />

dotiert, dafür sind Kost und<br />

Logis umsonst. Für das Haus<br />

ist es großartig, wenn sich<br />

unsere Gäste mit Literaten<br />

und Künstlern mischen.<br />

© Foto: Ingo Pertramer<br />

78<br />

L.L. Herr Schellhorn, Sie<br />

kommen aus einer Gastronomiefamilie,<br />

sind Koch und<br />

leiten mehrere Betriebe.<br />

Haben Sie überhaupt noch<br />

Zeit, um in der Küche zu<br />

stehen oder ist es mehr die<br />

Planung, die im Seehof<br />

mittlerweile im Vordergrund<br />

steht?<br />

Se.S. Das Konzeptionelle<br />

macht Susi. Wenn ich nach<br />

einem langen Tag aus unserem<br />

Restaurant M32 in <strong>Salzburg</strong><br />

zurückkehre, stelle ich mich von Donnerstag bis Sonntag<br />

gerne gemeinsam mit unserem Küchenchef in die Küche.<br />

Für mich ist die Küche ein Erholungs- und Rückzugsort.


Hier kann ich mich entfalten und den Kopf frei bekommen.<br />

Im Seehof haben wir eine Küche, die für jeden offen ist – der<br />

Chefs Table kann jeden Abend reserviert werden. Wir schätzen<br />

unsere Produkte und unseren eigenen Garten, in dem<br />

wir inzwischen den Großteil unseres<br />

Sommergemüses ernten.<br />

Su.S. Unsere philosophischen und<br />

literarischen Veranstaltungen sind<br />

gemeinsam entstanden. Sepp ist<br />

beruflich viel unterwegs und bringt<br />

immer wieder Ideen und einen<br />

neuen Blick auf den Seehof mit.<br />

WORDRAP<br />

Diesen Schriftsteller finde ich inspirierend:<br />

Su.S. / Norbert Gstrein.<br />

Se.S. / Thomas Bernhard.<br />

Nach einem langen Arbeitstag ...<br />

Su.S. / trinke ich gerne ein Bier.<br />

Se.S. / diskutiere ich gerne mit Freunden<br />

über das Leben.<br />

L.L. Das Hotel verfügt außerdem<br />

über eine eigene Kunstsammlung.<br />

Woher kommt Ihre Leidenschaft zu<br />

den schönen Dingen? Und woher<br />

kommt die Kunst?<br />

Se.S. Wir waren schon immer<br />

kunstaffin und Susi und ich haben<br />

bereits mit 18 Jahren das erste Bild<br />

in Paris erstanden. Mich hat die<br />

Leidenschaft bis heute nicht losgelassen.<br />

Ich würde fast von einem<br />

Suchtpotenzial sprechen. Die Kunst<br />

kommt hauptsächlich über Bekanntschaften<br />

und Aktionen zu uns.<br />

Von Hubert Scheibl über Siegfried Anzinger bis Maria <strong>La</strong>ssnig<br />

hängen hier nur Originale. Der Fokus liegt auf Fotokunst<br />

und Malerei, insgesamt zeigen wir 358 Bilder.<br />

An diesen Ort in Goldegg zieht es mich<br />

immer zurück:<br />

Su.S. / zu den Dreibuchen im Seewald.<br />

Se.S. / in den Seehofgarten.<br />

Kann man zu viele Bücher besitzen?<br />

Su.S. / Niemals!<br />

Auf dieses Kunstwerk sind wir<br />

besonders stolz:<br />

Se.S. / Tony Cragg, Tom Sachs, Maria<br />

<strong>La</strong>ssnig – ganz nach Tagesverfassung.<br />

Kunst & Kultur<br />

L.L. Ist Ihr Konzept in der Region einzigartig?<br />

Se.S. Wir sind ein weißer Fleck auf der <strong>La</strong>ndkarte,<br />

deshalb müssen wir uns behaupten. Aus diesem Grund<br />

haben wir uns in eine ganz spitze Positionierung gebracht<br />

und genießen dadurch Aufmerksamkeit bei den Gästen.<br />

Literatur, Kunst, Philosophie – das unterscheidet uns schon<br />

stark von anderen Hotels.<br />

79


Susi und Sepp Schellhorn führen<br />

gemeinsam das Hotel Der Seehof<br />

in Goldegg, das in seinen<br />

Räumlichkeiten zahlreiche<br />

Kunstwerke beherbergt. Durch<br />

zahlreiche Events zum Thema<br />

Philosophie, Literatur und Kunst<br />

hat sich das Haus über die Jahre<br />

einen Namen gemacht und zieht<br />

Gäste aus nah und fern an, die<br />

gerne über Nacht bleiben. Sepp<br />

Schellhorn betreibt außerdem das<br />

M32 im Museum der Moderne in<br />

<strong>Salzburg</strong>.<br />

L.L. Sie betreiben auch das Haubenrestaurant<br />

M32 am Mönchsberg in <strong>Salzburg</strong>.<br />

Was unterscheidet den Seehof von diesem<br />

Lokal?<br />

Se.S. Die beiden Orte sind sehr unterschiedlich.<br />

Der Seehof hat viel mit Individualität<br />

zu tun, das M32 in <strong>Salzburg</strong> zeichnet<br />

sich hingegen mit der schönsten<br />

Aussicht der Nation aus. Es ist sehr gefragt,<br />

aber aufgrund der hohen Erwartungen<br />

schwer zu bespielen. Heute treffen sich<br />

im M32 <strong>Salzburg</strong>er und Museumsgäste des<br />

Museums der Moderne. Tagsüber bin ich<br />

in <strong>Salzburg</strong> tätig, abends kehre ich gerne<br />

nach Hause in den Seehof zurück. Es sind<br />

wirklich zwei unterschiedliche Welten.<br />

HOTEL SEEHOF<br />

Hofmark 8, 5622 Goldegg am See<br />

Tel. +43 6415 / 81370<br />

office@derseehof.at,<br />

www.derseehof.at<br />

© Foto: Mark Seelen


engl. / Actors and artists pass through here.<br />

Just like the curious, those looking for relaxation,<br />

and lovers of nature. Seehof is a truly magical<br />

place in Goldegg, and every guest is greeted as<br />

a friend. And Susi and Sepp Schellhorn are<br />

responsible for this comfortable atmosphere.<br />

They have created a special place of refuge here.<br />

In their interview they talk about their<br />

“enchantment institute”, passion for art,<br />

and the Sepp-Schellhorn grant.<br />

Kunst & Kultur<br />

L.L. A journalist once called Seehof an enchantment<br />

institute. A term you happily took over. But what exactly<br />

does it mean? What is it that makes the experience “Seehof”<br />

so special?<br />

Se.S. When you drive up Salzachtal valley to Goldegg you<br />

enter this whole different world. A world that seems so secluded.<br />

Aside from that over the course of generations the<br />

hotel has grown in a very particular way – from the outside<br />

it looks like a plain manor house but on the inside it’s surprising<br />

and enchanting. It’s this aspect of being different<br />

that we want to embrace, and which is supposed to give us<br />

and our guests a sense of purpose – just like the cuisine, the<br />

culture, and art here in the house. The purpose for us is<br />

enchantment.<br />

“We’ve always got a<br />

few artists or writers<br />

milling about –<br />

so it’s easy to strike<br />

up a conversation.”<br />

Sepp Schellhorn<br />

“There really are no<br />

fixed rules, at least<br />

for the most part.”<br />

Susi Schellhorn<br />

L.L. On the façade of the house it says “There are a lot of<br />

good people around” in neon letters. And it’s true, Seehof<br />

often is a meeting place for very different people. How<br />

would you describe the atmosphere at Seehof?<br />

Su.S. The special flair is a result of the mood here. I’m<br />

always surprised and happy about how people who get<br />

along well come together here. We create the framework<br />

for that kind of thing. We have many regulars, which is why<br />

it’s all the more important to be discovered by new guests,<br />

too. And all age groups interact with each other as well.<br />

That’s fantastic.<br />

81


Se.S. The hotel is rather small; it has only 58 beds.<br />

Which is the perfect size for getting to know one another<br />

better. We always have artists or writers around – and<br />

that’s how you get talking. Especially when we host events,<br />

Seehof creates a big network of guests. In summer the wonderful<br />

chestnut garden and the lake contribute to the<br />

unique flair and in the cold season it’s the bar.<br />

Su.S. And of course, there’s also our liberality – we certainly<br />

aren’t square and there are no fixed rules, at least for<br />

the most part (laughs). All our guests can simply decelerate<br />

and relax here.<br />

WORDRAP<br />

I find this writer particularly inspiring:<br />

Su.S. / Norbert Gstrein.<br />

Se.S. / Thomas Bernhard.<br />

After a long day at work…<br />

Su.S. / I like to have a beer.<br />

Se.S. / I like talking about life with<br />

friends.<br />

I am magically drawn to this particular<br />

place in Goldegg:<br />

Su.S. / the Dreibuchen in Seewald.<br />

Se.S. / the garden of Seehof.<br />

Is it possible to own too many books?<br />

Su.S. / Never!<br />

We are particularly proud of this<br />

work of art:<br />

Se.S. / Tony Cragg, Tom Sachs, Maria<br />

<strong>La</strong>ssnig – depending on the day’s mood.<br />

L.L. You award the Sepp-Schellhorngrant,<br />

an Austrian literature prize which<br />

is aimed at letting artists really fine-tune<br />

their texts. Do you have authors working<br />

directly at<br />

Seehof?<br />

Se.S. I wouldn’t call it a prize, it’s more<br />

like a sign of appreciation of art and Austria’s<br />

cultural heritage. I feel like nowadays<br />

we don’t give writers enough<br />

room. And following the<br />

suggestion of Suhrkamp publishers we established<br />

the grant and set up two spacious<br />

flats for grant holders<br />

in the old Salzmann house next door.<br />

They are assigned four times a year for<br />

two months each. The prize isn’t endowed<br />

but food and board are free of charge.<br />

And for our house it’s amazing to see<br />

our guests mingle with writers and artists.<br />

L.L. Mr Schellhorn, you come from a<br />

family of gastronomers; you’re a chef,<br />

and in charge of several businesses. Do<br />

you even have time to cook or do you<br />

spend all your time at Seehof on planning<br />

and administration?


Se.S. Susi is responsible for the overall concept. When I<br />

come home after a long day at our restaurant M32 in <strong>Salzburg</strong><br />

I like to join our chef de cuisine in the kitchen from<br />

Thursday to Sunday. For me it’s a place of relaxation and<br />

refuge. I can do my thing and clear my head. At Seehof the<br />

kitchen is open to anyone – the Chef’s Table can be booked<br />

every evening. We value our products and our own garden<br />

which yields most of our summer vegetables.<br />

Su.S. We came up with the idea for our philosophical and<br />

literary events together. Sepp travels a lot for work and<br />

often brings back ideas and a new perspective of Seehof.<br />

Kunst & Kultur<br />

© Foto: Mark Seelen<br />

L.L. The hotel actually has its own art collection. Where<br />

does your passion for all things beautiful come from?<br />

And where do you get the artworks from?<br />

Se.S. We have always had a thing for art and we bought<br />

our first painting in Paris when we were 18. And I’m still<br />

passionate about it. You might even say that there’s a<br />

certain addictive potential there. Art usually comes to us<br />

through people we know or through events. Our works by<br />

Hubert Scheibl, Siegfried Anzinger, or Maria <strong>La</strong>ssnig here<br />

are all originals. We focus on photography and painting,<br />

and we show a total of 358 pictures.<br />

83


L.L. Would you say your concept is unique in the region?<br />

Se.S. We are a blank spot on the map, which is why we<br />

need to stand our ground. And that’s why we’ve positioned<br />

ourselves in an amazing niche, which, in turn, is why we<br />

have our guests’ full attention. Literature, art, philosophy –<br />

we really are quite different from other hotels.<br />

Susi and Sepp Schellhorn run Hotel<br />

Der Seehof in Goldegg together and<br />

thanks to them the hotel holds<br />

numerous works of art in its rooms. In<br />

the course of numerous events on the<br />

topics of philosophy, literature, and art<br />

the house has made a name for itself<br />

over the years and now it attracts guests<br />

from near and far who enjoy spending<br />

the night. Sepp Schellhorn also runs the<br />

restaurant M32 at <strong>Salzburg</strong>’s Museum<br />

for Modern Art.<br />

L.L. You also run the award-winning<br />

restaurant M32 on <strong>Salzburg</strong>’s Mönchsberg.<br />

What’s the difference between<br />

Seehof and M32?<br />

Se.S. The two places are very different.<br />

Seehof is all about individuality while<br />

M32 in <strong>Salzburg</strong> is famous for the nation’s<br />

most beautiful view. It’s quite<br />

popular but because of the high expectations<br />

it’s hard to run. Today the M32<br />

hosts <strong>Salzburg</strong>’s locals and guests of the<br />

Museum of Modern Art. During the day<br />

I work in <strong>Salzburg</strong> and in the evenings<br />

I come home to Seehof. The two really<br />

are very different worlds.<br />

HOTEL SEEHOF<br />

Hofmark 8, 5622 Goldegg am See<br />

Tel. +43 6415 / 81370<br />

office@derseehof.at, www.derseehof.at<br />

84


A Most Unusual Gin<br />

Verantwortungsvoller Genuss ab 18 Jahren.


VOM BAROCK BIS IN<br />

DIE GEGENWART<br />

From baroque into the present<br />

dt. / Dem bedingungslosen Anspruch nach<br />

höchster Qualität folgend, gründete der<br />

österreichische Dirigent Herbert von Karajan<br />

1967 die Osterfestspiele <strong>Salzburg</strong> als Ergänzung<br />

zu den im August stattfindenden Festspielen.<br />

Das Format erfreute sich schnell großer Beliebtheit<br />

und ist heute wichtiger Bestandteil im<br />

Kalender jedes Musikliebhabers.<br />

Vom 13. bis 22. April 2019 können Besucher<br />

aus aller Welt erneut ein musikalisches Feuerwerk<br />

erleben.<br />

86<br />

Richard Wagners Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“<br />

wird 2019 das zentrale Werk im Programm der Osterfestspiele<br />

sein. Unter der Leitung von Christian Thielemann,<br />

der auch Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden<br />

ist und ein Schüler Karajans war, überzeugen die Sänger<br />

Georg Zeppenfeld, Vitalij Kowaljow, Iurie Ciobanu und<br />

Jacquelyn Wagner in der Inszenierung von Jens-Daniel<br />

Herzog. Die Oper in drei Akten ist in diesem Jahr zudem<br />

eine Koproduktion mit der Semperoper Dresden, dem<br />

Tokyo Bunka Kaikan und dem New National Theatre, Tokyo.<br />

Neben diesem Highlight sorgt auch ein hochkarätiges<br />

Konzertprogramm für Abwechslung. So ist der österreichische<br />

Schauspieler Tobias Moretti in Arnold<br />

Schönbergs „Ode to Napoleon Bonaparte“ als<br />

prominenter Sprecher zu hören.<br />

Weitere Informationen: www.osterfestspiele-salzburg.at<br />

© Foto: OFS/Matthias Creutziger


engl. / The Easter Festival was founded in<br />

1967 by famous Austrian director Herbert von<br />

Karajan – to complement the <strong>Salzburg</strong> Festival<br />

in August and lead by an uncompromising<br />

claim to highest quality. The format quickly<br />

increased in popularity and today it is an<br />

important fixed point in every music lover’s<br />

calendar. From 13 to 22 April 2019 guests from<br />

all over the world can once more enjoy a<br />

musical firework.<br />

Kunst & Kultur<br />

In 2019 Richard Wagner’s opera “Die Meistersinger von<br />

Nürnberg” (The Master-Singers of Nuremberg) will be the<br />

central work of the Easter Festival’s programme. Under<br />

the artistic leadership of Christian Thielemann who is also<br />

the head director of the orchestra Staatskapelle Dresden<br />

und who studied under Karajan himself, singers Georg<br />

Zeppenfeld, Vitalij Kowaljow, Iurie Ciobanu, and Jacquelyn<br />

Wagner will perform in a production by Jens-Daniel<br />

Herzog. This time the opera in three acts comes as a<br />

co-production with Dresden’s Semperoper, Tokya Bunka<br />

Kaikan, and the New National Theatre, Tokyo. Aside from<br />

this special highlight a high-quality concert programme<br />

provides plenty of variety. Austrian actor Tobias Moretti,<br />

for example, can be heard as speaker in Arnold Schönberg’s<br />

“Ode to Napoleon Bonaparte”.<br />

For more information, see: www.osterfestspiele-salzburg.at


Kulinarik &<br />

Genuss<br />

Cuisine & Delights<br />

dt. / Nicht nur Schnitzel und Kaiserschmarrn<br />

tanzen auf der Zunge. In den Restaurants der Stadt<br />

wird in vielerlei Hinsicht ein kulinarisches Feuerwerk<br />

zelebriert. Die Gastgeber des St. Peter Stiftskulinarium<br />

und der Blauen Gans weihen <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> in ihre<br />

Küchenphilosophie ein und auch das eat & meet<br />

Festival macht Lust auf junges Gemüse.<br />

engl. / Not only schnitzel and kaiserschmarrn<br />

promise culinary highlights. The city’s restaurants<br />

celebrate a culinary firework in more ways than just<br />

one. The hosts at St. Peter Stiftskulinarium and Blaue<br />

Gans tell <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> all about their respective culinary<br />

philosophy, and the delicious Eat & Meet Festival will<br />

make your mouth water with fresh vegetables.


AUFBRUCHSTIMMUNG<br />

Pioneering spirit<br />

dt. / Wenn Andreas Gfrerer gerade nicht in seinem<br />

Arthotel Blaue Gans zu finden ist, verbringt er<br />

die Zeit gerne auf den Märkten der <strong>Salzburg</strong>er<br />

Altstadt, lässt sich von den Produkten inspirieren<br />

und freut sich über die vielen Begegnungen mit<br />

bekannten und unbekannten Gesichtern. Er ist ein<br />

Networker – was ihm auch als Obmann des Tourismusverbands<br />

<strong>Salzburg</strong>er Altstadt zu Gute kommt.<br />

Ein Interview über seine Leidenschaft zu Kultur<br />

und Küche, seine Vision von <strong>Salzburg</strong> und die Gemeinsamkeit<br />

von Mozartkugel und Ganserlsalami.<br />

90<br />

L.L. Sie schauten sich schon als Kind<br />

die Karajan-Generalproben an – Kunst<br />

und Kultur begleiten Sie sozusagen<br />

schon das ganze Leben. Ist das der<br />

Grund, warum Sie in dieser Hinsicht<br />

in <strong>Salzburg</strong> so aktiv sind?<br />

A.G. Ja, wahrscheinlich schon. Mein<br />

Schicksal hat mich in die Branche gebracht<br />

– nämlich in Form unseres Hotels,<br />

der Blauen Gans, das meine Eltern<br />

früher aber nicht selbst betrieben haben.<br />

Als der damalige Pächter nicht<br />

mehr weitermachen konnte, entschied<br />

ich mich dazu, aus den USA zurückzukehren,<br />

wo ich damals studierte, und<br />

das Haus zu übernehmen. Über die<br />

Jahre habe ich dann ein Hotel aufgebaut,<br />

das 2002 zu einem Kunsthotel wurde,<br />

weil ich nicht nur in der Vergangenheit leben wollte. Kunst<br />

und Kultur hatten in meiner Familie schon immer einen<br />

hohen Stellenwert.<br />

© Foto: arthotel Blaue Gans / Ingo Pertramer


Gleichzeitig zu unserem Kunsthotel entstand auch das<br />

Museum der Moderne. <strong>Salzburg</strong> war damals in einer Aufbruchsstimmung,<br />

wurde stückweise moderner. Das neue<br />

Konzept als Arthotel haben wir aber weniger aus Kalkül<br />

etabliert, ich fand die Idee einfach passend zum Haus –<br />

und vor allem wollte ich mich mit Kunst umgeben.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. Wie kam die Kunst schließlich in die Blaue Gans?<br />

A.G. Anfänglich habe ich direkt mit<br />

Künstlern zusammengearbeitet, heute<br />

habe ich ein verlässliches Netzwerk von<br />

Beratern und „Partners in Crime“. Und<br />

die Sammlung wächst stetig! Es geht mir<br />

darum, eine persönliche Beziehung zu<br />

Künstlern aufzubauen, vielleicht entsteht<br />

Faszination oder gar Sympathie,<br />

und eventuell bleibt etwas zurück – ein<br />

positiver Gedanke, eine Erinnerung, im<br />

besten Fall ein Kunstwerk. Im Grunde<br />

ähnlich wie bei einer Gast-Hotelier-<br />

Beziehung. Manche Bilder kennzeichnen<br />

auch Stationen meines Lebens,<br />

beispielsweise meine Hochzeit. Und ich<br />

freue mich jeden Tag über dieses Bild, es<br />

bereichert den Alltag. Oft sind es die<br />

Bilder, die mich finden. So hat das Haus<br />

etwas sehr Persönliches. Unsere Kunst<br />

will nicht a priori provozieren, sie ist<br />

vielmehr oft ironischer Begleiter.<br />

Hier wird Kunst gelebt, das ist<br />

unser Anspruch.<br />

WORDRAP MIT<br />

ANDREAS GFRERER<br />

Drei persönliche Hotspots in der Altstadt:<br />

Der Skyspace von James Turrell auf dem<br />

Mönchsberg, im Sommer der Tomaselli-<br />

Balkon um 9 Uhr für den Morgenkaffee<br />

mit Zeitungen, der samstägliche<br />

Wocheneinkauf am Grünmarkt mit dem<br />

obligaten Beute-Bier danach.<br />

Artischockenravioli oder Rehtatar?<br />

Unter der Woche Ravioli, am Wochenende<br />

Rehtatar.<br />

Guter Geschmack bedeutet ...<br />

Stil, Haltung, Achtsamkeit.<br />

Vor oder hinter der Bühne?<br />

Gerne vorne, wenn es für mich auch die<br />

Möglichkeit von backstage gibt.<br />

Urban ist an <strong>Salzburg</strong> ...<br />

die Altstadt während Jazz & the City.<br />

München (lacht) ... wirkt dagegen eher<br />

idyllisch-ländlich.<br />

L.L. Die Blaue Gans ist nicht nur<br />

Arthotel, sondern war auch das erste Gasthaus der Stadt –<br />

auch heute wird dort noch der Genuss zelebriert.<br />

Sind Köche auch Künstler?<br />

A.G. Köche sind für mich Handwerker und das ist etwas<br />

ganz Wunderbares! Ich glaube, dass der Begriff Kochkunst<br />

ein Missverständnis ist. Es gibt eine sehr artifizielle Küche,<br />

die gut zum Zeitgeist passt, aber nicht zu unserem Haus.<br />

91


„Kunst und Kultur<br />

hatte in meiner Familie<br />

schon immer<br />

einen wichtigen<br />

Stellenwert.“<br />

92<br />

Das handwerkliche Können hingegen ist im Haus vielfältig<br />

vertreten, denn hier ist nichts von der Stange, sondern nach<br />

Maß gefertigt. Und das spiegelt unsere Küche wider, denn<br />

wir verwenden sehr gute Grundprodukte, deren Essenzen<br />

auf dem Teller zu finden sind. Wir haben das älteste Gasthaus<br />

der Stadt und dem wollen wir Rechnung tragen. Deshalb<br />

möchten wir kein elitärer Tempel sein, sondern sind<br />

sehr niederschwellig und offen. Historie und Moderne,<br />

Klassik und Jazz: Mit unserem Konzept spielen wir auf<br />

der gesamten Klaviatur, die das Haus zu bieten hat.<br />

L.L. Um die Kulinarik geht es auch bei den verschiedenen<br />

Events in der Altstadt. Gerade fand das Jazz & The City<br />

Festival statt, für März 2019 ist erneut das Eat & Meet<br />

Kulinarikfestival geplant. Inwiefern machen Events<br />

wie diese die Stadt attraktiver?<br />

A.G. Jazz & The City ist aus den Betrieben heraus erstanden<br />

und deshalb einzigartig. Damals gab es einen Jazz-Herbst,<br />

den man durch weitere Veranstaltungen ergänzen wollte.<br />

Dabei ging es immer darum, dass die<br />

Stadt bespielt wird, und nicht darum,<br />

Stars hierher zu locken. Die Locations<br />

sind so vielfältig, dass man sich treiben<br />

lassen sollte. Das ist neben der Musik<br />

das Spannende und der Grund, warum<br />

die nationalen und internationalen Besucher<br />

es so lieben. Sogar viele Künstler<br />

bleiben mittlerweile gerne länger. Das<br />

Festival ist ein großer Beitrag zur urbanen<br />

Qualität und dank des freien Eintritts<br />

ein Geschenk an die Bevölkerung.<br />

Das Eat & Meet Kulinarikfestival soll den<br />

ruhigen März beleben und das Gespräch<br />

in den Mittelpunkt rücken. Wir laden<br />

dazu immer jemanden ein, der etwas<br />

zu erzählen hat. Sinnlich wird es dann<br />

durch die Speisen, die serviert werden – so entsteht eine<br />

Tischgemeinschaft. Das sind sehr gefragte Abende ... mittlerweile.<br />

Der <strong>Salzburg</strong>er ist ein schwieriger Gast. Aber wenn<br />

© Foto: arthotel Blaue Gans / Ingo Pertramer


man ihn einmal hat, bleibt er treu – vorausgesetzt, man<br />

liefert gleichbleibend hohe Qualität.<br />

L.L. In der Speisenmanufaktur kann man die handgemachten<br />

Erzeugnisse des Hauses kaufen und mit nach<br />

Hause nehmen. Welches Produkt stiehlt als Mitbringsel<br />

jeder Mozartkugel die Show?<br />

A.G. Ich verehre Mozart zu sehr, um ihn werblich<br />

auszubeuten (lacht). Aber natürlich haben auch wir<br />

einen Mozartbezug, denn das Haus gehörte einem<br />

guten Freund von ihm. Die Speisenmanufaktur ist aus<br />

traditionellem Handwerk entstanden, das unser grandioser<br />

Küchenchef Martin Bauernfeind hegt und pflegt.<br />

Eine Alternative zur Mozartkugel war das Schokoladengeschäft<br />

Zotter, das wir im Haus hatten.<br />

Zotter ist eine Firma, deren Philosophie wir teilen.<br />

Heute kann man in den Räumlichkeiten dem Team<br />

der Speisenmanufaktur über die Schultern schauen –<br />

und das macht hervorragende Ganserlsalami, in der –<br />

wie in der Mozartkugel – Pistazie zu finden ist (lacht).<br />

L.L. Die <strong>Salzburg</strong>er Altstadt ist stetig im Wandel. Wie<br />

hat sich die Region in den letzten Jahren gewandelt?<br />

Und welche Vision verfolgen Sie für die Destination?<br />

A.G. Sie ist moderner, urbaner und offener geworden.<br />

Auch wirtschaftlich gibt es eine andere Dynamik, die zeitweise<br />

vielleicht auch überfordern kann. <strong>Salzburg</strong> ist definitiv<br />

lebenswerter geworden, aber da ist noch viel Luft nach<br />

oben. Wir haben eine hohe<br />

Qualität, aber manchmal fehlt<br />

es uns an Selbstvertrauen und<br />

Mut, kompromisslos auf diese<br />

Stärken zu setzen.<br />

Kante zeigen, dabei flexibel<br />

sein, schnell reagieren, Improvisationstalent,<br />

das sind<br />

die Werkzeuge eines modernen<br />

Gemeinwesens.<br />

BLAUE GANS<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Als Andreas Gfrerer das<br />

Hotel Blaue Gans übernahm,<br />

wollte er unbedingt<br />

etwas ändern –<br />

also eröffnete er es 2002<br />

als Arthotel neu. Heute<br />

ist das Haus nicht nur<br />

Begegnungsort für<br />

Kunstliebhaber, auch<br />

mit der ausgezeichneten<br />

Küche hat sich die Blaue<br />

Gans einen Namen gemacht.<br />

Als Obmann des<br />

Tourismusverbands<br />

<strong>Salzburg</strong>er Altstadt setzt<br />

sich Gfrerer außerdem<br />

für kulturelle Vielfalt in<br />

der Stadt ein.<br />

Getreidegasse 41 – 43, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8424 91<br />

office@blauegans.at, www.blauegans.at<br />

Öffnungszeiten Gasthaus:<br />

Mo – Sa 12 – 24 Uhr (Küche bis 22 Uhr)<br />

Alle Informationen zum Meet & Eat Kulinarikfestival:<br />

www.salzburg-altstadt.at/essen-trinken/kulinarik-events/kulinarikfestival-eat-meet/


94<br />

engl. / When Andreas Gfrerer is not at his<br />

Arthotel Blaue Gans he likes to spend his time<br />

at the markets of <strong>Salzburg</strong>’s Old Town, where<br />

the products inspire him, and he meets lots of<br />

new and known faces. He’s a networker – a fact<br />

from which he profits in his function as chairman<br />

of the <strong>Salzburg</strong> Old Town’s tourism association.<br />

An interview on his passion for culture<br />

and cuisine, his vision for <strong>Salzburg</strong>, and what<br />

Mozartkugel and goose salami have in common.


© Fotos: arthotel Blaue Gans / Ingo Pertramer<br />

L.L. When you were a child you went to see general<br />

rehearsals with the famous director Karajan – arts and<br />

culture have been with you all your life. Is that why you’re<br />

so active when it comes to arts and culture in <strong>Salzburg</strong>?<br />

A.G. Yes, I suppose so. It was my destiny that brought<br />

me into this industry – in the form of our hotel,<br />

the Blaue Gans, which my parents never ran<br />

When Andreas Gfrerer took<br />

themselves. But when the former manager had<br />

over the Hotel Blaue Gans<br />

to quit, I decided to come back from the USA,<br />

his wish was to change something<br />

– and in 2002 he<br />

where I studied at the time, and take over the<br />

reopened it as an Arthotel.<br />

house. Over the years I established a hotel which Today the house is not just a<br />

became an Arthotel in 2002 because I didn’t feel meeting place for art lovers,<br />

like dwelling in the past. Arts and culture have it also makes a name for itself<br />

with its excellent cuisine.<br />

always been of great importance to my family.<br />

As chairman of the tourism<br />

<strong>Salzburg</strong>’s Museum der Moderne (museum of<br />

association of <strong>Salzburg</strong>’s<br />

modern art) was established at the same time<br />

Old Town, Gfrerer strives to<br />

as the Arthotel. Back then a spirit of optimism<br />

foster the city’s cultural diversity.<br />

pervaded the city, everything became a bit<br />

more modern. Still, adopting the new concept of<br />

Arthotel wasn’t so much because we wanted to jump on<br />

that particular waggon – I simply found that the idea fit<br />

the house, and: I wanted to surround myself with art.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. And how did art make it to<br />

Blaue Gans?<br />

A.G. At the beginning I worked with<br />

artists directly, today I have a reliable<br />

network of advisors and “partners in<br />

crime”, if you will. And the collection<br />

keeps growing! For me it’s about building<br />

a personal relationship with the<br />

artists, which then maybe results in<br />

fascination or liking, and maybe that<br />

process leaves something behind –<br />

a positive thought, a memory, and in<br />

the best case a work of art. It basically<br />

is similar to the relationship between a<br />

guest and a hotel owner.


Many of the works also stand for episodes of my life, my<br />

wedding, for example. That particular painting makes me<br />

happy every single day, it enriches my everyday life. And<br />

sometimes the pictures will find me. All this gives the house<br />

a very personal touch. It’s not the goal of our art to provoke,<br />

it’s more of an ironic companion. In our house art<br />

simply becomes alive, that’s what our goal is.<br />

WORDRAP WITH<br />

ANDREAS GFRERER<br />

Three personal hotspots in<br />

the Old town:<br />

James Turrell’s Skyspace on Mönchsberg,<br />

the Tomaselli balcony at 9am in<br />

summers – for a morning coffee and<br />

newspapers, the weekly grocery shopping<br />

on Grünmarkt with the obligatory<br />

quarry-beer afterwards.<br />

Artichoke ravioli or game tartar?<br />

During the week ravioli, on the weekend<br />

the tartar.<br />

Good taste means …<br />

style, attitude, mindfulness.<br />

In front of or behind the stage?<br />

In front of it, even if I have to possibility<br />

to go backstage.<br />

What’s urban about <strong>Salzburg</strong> …<br />

the Old Town during Jazz&theCity.<br />

Munich (laughs) … is more idyllic and<br />

rural by comparison.<br />

L.L. Blaue Gans is not just an Arthotel,<br />

it also was the city’s very first inn –<br />

where indulgence is still focused on today.<br />

Would you say chefs are artists?<br />

A.G. For me chefs are craftsmen and<br />

that’s something wonderful! I believe<br />

that the term culinary art is a bit of a<br />

misunderstanding. There is very artificial<br />

cuisine, which goes well with the zeitgeist<br />

but not our house. Craftsmanship<br />

and skill, however, are things we have in<br />

our house, because nothing<br />

you get here is off the shelf, everything is<br />

tailor-made. And that’s reflected in<br />

our kitchen, too, we use excellent basic<br />

products and then it’s their essence that<br />

ends up on the plate. We have the city’s<br />

oldest inn and that’s a fact we want to<br />

pay respect to. Which is why we don’t<br />

want to be an elitist temple, we want to<br />

be low-key and open. History and modernism,<br />

classic and jazz: with our concept<br />

we cover every style the house has<br />

to offer.<br />

96<br />

L.L. The different events in the Old Town are about culinary<br />

delights, too. Just now it was the Jazz & The City Festival<br />

and in March 2019 the next Eat & Meet culinary festival<br />

will take place. How do events like these make the city<br />

more attractive?<br />

A.G. Jazz & The City was created by the businesses, which


is what makes it unique. This time it was Jazz-autumn<br />

which was complemented with other events. The idea was<br />

to entertain the town with music and not to lure stars here.<br />

The locations were so varied, and the point was to just let<br />

yourself drift. Aside from the music itself that was the most<br />

fascinating element and the reason why national and international<br />

guests love<br />

it so much. Meanwhile<br />

many of the artists also<br />

stay longer. The festival is<br />

an important contribution<br />

to urban quality and<br />

thanks to the free entrance<br />

it’s a gift to the people of<br />

<strong>Salzburg</strong>. The Eat & Meet<br />

culinary festival is supposed<br />

to revive the month of<br />

March a bit, which is<br />

usually quiet, and to focus<br />

on conversation. We always<br />

invite someone who<br />

has something to say. And<br />

the dishes that are served<br />

make it indulgent – and<br />

bring everyone around the<br />

table. Meanwhile they have<br />

become very popular evenings.<br />

The people from<br />

© Foto: arthotel Blaue Gans / Ingo Pertramer<br />

<strong>Salzburg</strong> are difficult to<br />

please. But once you’ve made your way into their hearts,<br />

they’ll remain true – provided that the quality remains<br />

high.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. At your Speisenmanufaktur (=food manufacture)<br />

guests can buy products made in your house to take home.<br />

What product would you say can give the Mozartkugel<br />

a run for its money?<br />

A.G. I value Mozart too much to exploit him like that<br />

(laughs). But, of course, we also have a Mozart connection,<br />

our house was owned by a good friend of his.<br />

97


© Foto: arthotel Blaue Gans / Ingo Pertramer<br />

Our Speisenmanufaktur is a<br />

product of traditional craftsmanship<br />

that wonderful chef<br />

de cuisine Martin Bauernfein<br />

values and nurtures. So, an<br />

alternative to the Mozartkugel<br />

would have been the Zotter<br />

chocolate shop we had in our<br />

house, it’s a company we share<br />

our values with. Today the<br />

space is where the team of<br />

Speisenmanufaktur is at work<br />

and they even let you peek over<br />

their shoulders while they make<br />

our delicious goose salami, the<br />

Ganserlsalami, which – just like<br />

the Mozartkugel – has pistachio<br />

in it (laughs).<br />

L.L. <strong>Salzburg</strong>’s Old Town is constantly changing. How<br />

would you say the region has transformed in the past<br />

years? And what’s your vision for the destination?<br />

A.G. It has become more modern, urban, and open. And<br />

there is a different dynamic from an economic standpoint,<br />

too, which can sometimes be a bit much even. <strong>Salzburg</strong> has<br />

definitely become more liveable but there is still room for<br />

improvement. We have great quality but sometimes we lack<br />

the self-confidence and courage to build on these strengths<br />

without compromise. Showing some edge while staying<br />

flexible and reacting quickly, a talent for improvisation –<br />

those are the tools of a modern community.<br />

BLAUE GANS<br />

Getreidegasse 41 – 43, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8424 91<br />

office@blauegans.at, www.blauegans.at<br />

Inn opening hours:<br />

Mon – Sat noon – midnight (hot food served until 10 pm)<br />

All information on Meet & Eat Kulinarikfestival:<br />

www.salzburg-altstadt.at/essen-trinken/kulinarik-events/kulinarikfestival-eat-meet/


KULINARIK IM<br />

KLOSTERGEWÖLBE<br />

Culinary delights in the cloister vaults<br />

100<br />

dt. / Mit über 1.200 Jahren ist das St. Peter<br />

Stiftskulinarium das älteste Restaurant Europas –<br />

und genauso lange ist es Anlaufstelle für<br />

bekannte Gesichter. Mozart und Haydn<br />

waren hier, Karl <strong>La</strong>gerfeld lud in den traditionsreichen<br />

Räumlichkeiten am Vorabend seiner<br />

Chanel-Show zum exklusiven Dinner und<br />

auch Opernsängerin Anna Netrebko stieß<br />

hier mit Freunden auf ihre Verlobung an.<br />

Die Gastgeber Veronika Kirchmair und Claus<br />

Haslauer sprechen im <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> Interview über<br />

das besondere Ambiente des Stiftskulinarium,<br />

das riesige Weinsortiment und ihre Küchenphilosophie.


© Foto: St. Peter Stiftskulinarium / Marcus Rieder<br />

L.L. Frau Kirchmair, Herr Haslauer –<br />

was macht Ihrer Ansicht nach einen Connaisseur aus?<br />

C.H. Connaisseur ist der Wissende. Wir möchten<br />

Menschen, für die Kulinarik einen hohen Stellenwert<br />

besitzt, ein Mehr an Wissen bieten.<br />

V.K. Dabei sprechen wir alle Genießer an.<br />

L.L. Im St. Peter Stiftskulinarium kommt man in den<br />

Genuss von eigenen Gourmet- und Weinverkostungen.<br />

Knüpfen Sie mit den Connaisseur-Veranstaltungen an die<br />

alte Tradition der Wissensvermittlung im Kloster an?<br />

V.K. Das St. Peter Benediktinerkloster<br />

besitzt im Osten Österreichs einige<br />

Weinberge und beschäftigt sich seit<br />

vielen Jahren mit der Produktion von<br />

Wein. Das liegt daran, dass es früher im<br />

Stift nicht erlaubt war, Bier auszuschenken.<br />

Dadurch spielt der Wein bei uns<br />

schon immer eine große Rolle.<br />

L.L. Mit diesen Connaisseur-Events<br />

möchten Sie die Wertschätzung und die<br />

Güte der Lebensmittel fördern. Haben<br />

Sie das Gefühl, dass Gäste heutzutage<br />

wieder vermehrt auf Qualität achten?<br />

Welche Philosophie verfolgen Sie in der<br />

Küche?<br />

V.K. Ich denke schon, dass Gäste<br />

wissender werden und wieder mehr auf<br />

Qualität achten. Sie setzen sich mit ihrer<br />

Ernährung und ihren Produkten heute<br />

stärker auseinander. Ich glaube aber<br />

auch, dass man das natürliche Genusserlebnis<br />

wieder erlernen muss. Man<br />

darf nicht alles mit Würze überdecken.<br />

C.H. Wir kaufen die Produkte direkt ein, denn so<br />

bekommen wir sie frischer – seien es Fische aus der Adria<br />

oder Trüffel. Das spiegelt sich auch auf dem Teller wider.<br />

Außerdem sind uns die traditionellen Gerichte wie<br />

WORDRAP<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Tradition bedeutet für mich, ...<br />

V.K. / dass ich mich weiterentwickle, ohne<br />

den Fokus auf Vergangenes zu verlieren.<br />

Was halten Sie von einem Spritzer?<br />

C.H. / Im Sommer mag ich ihn gerne.<br />

Mein liebster Raum im Stift:<br />

V.K. / Das Refugium.<br />

Rot oder Weiss?<br />

V.K. / Weiss.<br />

Genuss in <strong>Salzburg</strong> ...<br />

C.H. / ist das Stiftskulinarium St. Peter.<br />

Dieses Gericht sollte man im<br />

Stiftskulinarium unbedingt probieren:<br />

V.K. / <strong>Salzburg</strong>er Nockerln.<br />

Altbewährtes in der heutigen Zeit ...<br />

V.K. / ist wichtig.<br />

Zur Erholung gönne ich mir ...<br />

V.K. / eine Massage.<br />

101


© Foto: St. Peter Stiftskulinarium / Marcus Rieder<br />

„Nach wie vor gilt:<br />

Wein ist gut, wenn<br />

er schmeckt!“<br />

Claus Haslauer<br />

Wiener Schnitzel, Tafelspitz und unsere hervorragenden<br />

<strong>Salzburg</strong>er Nockerln sehr wichtig. Aber auch die Nouvelle<br />

Cuisine, mit der wir gerne überraschen, gehört zum Haus.<br />

Die Mischung ist das Schöne, und beides ist stets in sehr<br />

hoher Qualität.<br />

L.L. Das St. Peter Stiftskulinarium<br />

ist mit seinen<br />

1.200 Jahren das älteste<br />

Restaurant Europas. Was<br />

erinnert noch heute an<br />

die Vergangenheit?<br />

C.H. Natürlich die<br />

Räumlichkeiten, die im<br />

<strong>La</strong>ufe der Jahrhunderte<br />

gewachsen sind. Daher ist<br />

wahnsinnig viel Geschichte<br />

im Raum – das alte<br />

Wappen von <strong>Salzburg</strong><br />

beispielsweise, das früher<br />

nur an hochkarätige<br />

Unternehmen verliehen<br />

worden ist. Außerdem<br />

war Mozart im Haus, genauso<br />

wie Michael Haydn, der vier Jahre im Haus gelebt hat.<br />

V.K. Aber auch Karl <strong>La</strong>gerfeld war hier (lacht).<br />

C.H. Das Haus hat wirklich irre Geschichten und es ist eine<br />

Ehre, den Betrieb führen zu dürfen.<br />

102<br />

L.L. Jeder der elf Räume erzählt seine eigene Geschichte.<br />

Sie haben in den letzten 26 Jahren den ehemaligen Stiftskeller<br />

ins 21. Jahrhundert geführt. Wie haben Sie das<br />

geschafft? Was war Ihnen wichtig?<br />

V.K. Wir haben das Stiftskulinarium Schritt für Schritt<br />

immer weiterentwickelt. Das waren oft kleine Details, denn<br />

der Gast durfte nicht überfordert werden, er sollte vielmehr<br />

mit uns gehen. Der Prozess hat deshalb viele, viele Jahre gedauert.<br />

In den letzten zwei Jahren haben wir uns auf das<br />

Thema Wein fokussiert, dazu kamen die zwei Hauben.


Uns war es zudem immer wichtig, dass man das Stiftskulinarium<br />

mit Kunst verbindet. Zeitgenössische österreichische<br />

Künstler haben immer wieder Ausstellungen in unseren<br />

Räumlichkeiten. Während der Festspielzeit verwandeln sich<br />

unsere Innenhofarkaden in eine Galerie und im Januar gibt<br />

es passend zur Mozartwoche eine Ausstellung zum Thema<br />

Mozart zu sehen.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. 700 verschiedene Weine stehen auf der Karte. Bei der<br />

Auswahl helfen die renommierten Sommeliers Rakhshan<br />

Zhouleh und Dominik Bichler. Was muss ein Wein haben,<br />

damit er Sie überzeugt?<br />

C.H. Das ist schwierig,<br />

denn der Wein ist sehr vielfältig.<br />

Unser Fokus liegt auf<br />

österreichischem Wein.<br />

Den richtigen Wein zu finden<br />

ist die Aufgabe unserer<br />

Sommeliers. Ob der Wein<br />

schmeckt, entscheidet jeder<br />

individuell für sich. Wir haben<br />

mit 400 Weinen angefangen,<br />

nun sind wir bei<br />

700. Wir bieten bei den<br />

österreichischen Weinen<br />

Vertikale an, um die Jahrgänge<br />

eines einzelnen Weinguts<br />

geschmacklich zu unterscheiden.<br />

Nach wie vor<br />

gilt: Wein ist gut, wenn er<br />

schmeckt!<br />

Seit 1992 führen Veronika Kirchmair und Claus<br />

Haslauer das St. Peter Stiftskulinarium in<br />

unmittelbarer Nähe zum Dom und den <strong>Salzburg</strong>er<br />

Festspielen. In behutsamen Schritten haben sie das<br />

älteste Restaurant Europas, in dessen elf Stuben 620<br />

Gäste Platz finden, in die Moderne geführt.<br />

Unterstützt werden die beiden Gastgeber von einem<br />

herzlichen Serviceteam, ausgezeichneten Sommeliers<br />

und dem Haubenkoch Manfred Besenböck.<br />

Veronika Kirchmair und Claus Haslauer sind sowohl<br />

geschäftlich als auch privat ein Paar.<br />

L.L. Auch Events jeglicher Art können im St. Peter<br />

Stiftskulinarium umgesetzt werden. Warum wird hier<br />

jede Veranstaltung zu einer ganz besonderen?<br />

V.K. Wenn man nach <strong>Salzburg</strong> kommt und einen besonderen<br />

Platz sucht, bei dem sich Moderne mit Tradition verbindet,<br />

und man zudem ein besonderes Ambiente schätzt, sind<br />

wir ein toller Partner. Wir arbeiten professionell, haben<br />

103


das Wissen und die Erfahrung.<br />

Wir hatten einige tolle Events<br />

hier, aber das Eindrucksvollste,<br />

was wir gemacht haben,<br />

war der Vorabend der Modenschau<br />

von Karl <strong>La</strong>gerfeld und<br />

Chanel. Hier wurde deutlich,<br />

welche kleinsten Details notwendig<br />

sind, um ein perfektes<br />

Event umzusetzen. Es ging<br />

um Nuancen. Ein halbes Jahr<br />

waren wir damit beschäftigt,<br />

alles perfekt zu organisieren.<br />

© Foto: St. Peter Stiftskulinarium / Marcus Rieder<br />

ST. PETER STIFTSKULINARIUM<br />

St. Peter Bezirk 1/4, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8412 680<br />

reservierung@stpeter.at, www.stpeter.at<br />

Öffnungszeiten:<br />

Täglich 11.30 – 23 Uhr (Küche bis 22 Uhr)<br />

Nachmittagskarte von 14.30 – 17.30 Uhr<br />

104


Kulinarik & Genuss<br />

© Foto: St. Peter Stiftskulinarium / Marcus Rieder<br />

engl. / At more than 1,200 years, St. Peter<br />

Stiftskulinarium is Europe’s oldest restaurant –<br />

and it has been a port of call for many wellknown<br />

faces for just as long. Mozart and Haydn<br />

came here, Karl <strong>La</strong>gerfeld hosted an exclusive<br />

dinner in the tradition-steeped halls on the<br />

night before his Chanel Show, and opera singer<br />

Anna Netrebko and her friends toasted to her<br />

engagement here. In their interview with<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> hosts Veronika Kirchmair and Claus<br />

Haslauer talk about the Stiftskulinarium’s<br />

special atmosphere, the huge choice of<br />

wines, and their culinary philosophy.<br />

105


WORDRAP<br />

To me, tradition means …<br />

V.K. / that I keep developing without<br />

losing focus of what’s in the past.<br />

What do you think of white<br />

wine spritzer?<br />

C.H. / I enjoy it in summer.<br />

My favourite room in the monastery:<br />

V.K. / Refugium.<br />

Red or white?<br />

V.K. / White<br />

Indulgence in <strong>Salzburg</strong> …<br />

C.H. / that’s Stiftskulinarium St. Peter.<br />

This dish is a must-try at<br />

Stiftskulinarium:<br />

V.K. / <strong>Salzburg</strong>er Nockerln.<br />

Tradition in today’s times …<br />

V.K. / is important.<br />

When I need to relax, I indulge in …<br />

V.K. / a massage.<br />

L.L. Ms Kirchmair, Mr Haslauer –<br />

what would you say makes someone<br />

a connoisseur?<br />

C.H. The connoisseur is he who<br />

knows. We want to share knowledge<br />

with people who value cuisine.<br />

V.K. And in doing so we speak to<br />

all epicures.<br />

L.L. St. Peter Stiftskulinarium offers<br />

its own wine tasting and gourmet<br />

nights. Would you say that with your<br />

events for connoisseurs you continue<br />

the monastic tradition of imparting<br />

knowledge?<br />

V.K. The St. Peter Benedictine<br />

monastery owns several vineyards in<br />

Austria’s East and has been dealing<br />

with wine and its production for many<br />

years. The reason for this is that it used<br />

to be forbidden for the monastery to<br />

serve beer. That’s why wine has<br />

always played an important role here.<br />

106<br />

L.L. Another goal of the connoisseur<br />

events is to promote appreciation and<br />

quality of food. Do you get the impression that your guests<br />

are increasingly looking at the quality of the products?<br />

What’s your kitchen’s philosophy?<br />

V.K. I think that our guests are becoming more knowledgeable<br />

and that they pay close attention to quality.<br />

Their diet and the products they consume are becoming<br />

increasingly important to them. But I also think that it’s<br />

important to learn to indulge in natural flavours again.<br />

You can’t cover everything with spices.<br />

C.H. We source all our products directly – which also<br />

means that they’re fresher – whether it’s fish from the<br />

Adriatic or truffles. And that shows on the plates, too.<br />

Aside from that we very much value traditional dishes,


such as Viennese schnitzel, Tafelspitz (boiled beef), and our<br />

delicious <strong>Salzburg</strong>er Nockerl (a fluffy souffle). But nouvelle<br />

cuisine is part of our repertoire, too, and we like to surprise<br />

our guests with it. It’s the mixture that makes it so beautiful,<br />

and the quality, which is always extremely high.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

L.L. At 1,200 years St. Peter Stiftskulinarium is Europe’s<br />

oldest restaurant. Where can we still find traces of its past?<br />

C.H. In the rooms, of course, which have been expanded<br />

over the course of the centuries. Which is why there is so<br />

much history around here – the old <strong>Salzburg</strong> Coat of Arms<br />

which used to only be bestowed upon high-quality<br />

businesses. Aside from that Mozart has been here, as<br />

has Michael Haydn who even lived here for four years.<br />

V.K. And Karl <strong>La</strong>gerfeld has been here, too (laughs).<br />

C.H. The house has an incredibly<br />

history and it is an honour to be<br />

in charge of running it.<br />

“The fundamental<br />

premise still is:<br />

wine is good when<br />

it’s enjoyable!”<br />

Claus Haslauer<br />

Veronika Kirchmair and Claus Haslauer have<br />

L.L. Each of the eleven dining<br />

been in charge of running St. Peter<br />

Stiftskulinarium right next to the dome and<br />

halls tells its own story. In the<br />

<strong>Salzburg</strong> Festival since 1992. In slow and<br />

past 26 years you were in charge<br />

gentle steps they led Europe’s oldest<br />

of guiding the former monastery<br />

restaurant, which can accommodate 620<br />

cellar into the 21st century. How<br />

guests in its 11 dining halls, into the 21st<br />

did you do it? And what was<br />

century. The two hosts are supported by a<br />

particularly important?<br />

wonderful team of friendly servers, excellent<br />

sommeliers, and award-winning chef<br />

V.K. We modernised Stiftskulinarium<br />

step by step. Sometimes they Veronika Kirchmair and Claus Haslauer are<br />

Manfred Besenböck.<br />

were only small details because we quite the couple – at work in their private<br />

didn’t want to overload the guests,<br />

lives.<br />

we wanted them to always be by<br />

our sides. And that’s why the process<br />

took many many years. In the<br />

past two years the focus has been on the topic of wine,<br />

and we got two Gault&Millau “toques”.<br />

It was always important to us that Stiftskulinarium<br />

would also be associated with art. We often have shows<br />

by contemporary artists on our premises. During the<br />

<strong>Salzburg</strong> Festival the arcade court becomes a gallery<br />

107


and in January, in time for Mozartwoche,<br />

we’re showing an exhibition<br />

on Mozart.<br />

L.L. The wine list comprises 700 different<br />

wines. And renowned sommeliers<br />

Rakhshan Zhouleh and Dominik Bichler<br />

help your guests choose the right<br />

one. What does a wine have to be like<br />

to captivate you?<br />

C.H. That’s hard to say because wine<br />

is so diverse. We focus on Austrian<br />

wines. And finding the right wine is the<br />

sommelier’s task. Whether a wine<br />

tastes good is entirely dependent on<br />

the drinker’s taste. We started with 400<br />

different vintages and now we have<br />

700. We offer a vertical selection of<br />

Austrian wines so that a winery’s different<br />

vintages can be tasted. So, in the<br />

end, the fundamental premise still is:<br />

wine is good when it’s enjoyable!<br />

© Fotos: St. Peter Stiftskulinarium / Marcus Rieder


L.L. St. Peter Stiftskulinarium also hosts all sorts of<br />

events. Why would you say that every event turns into<br />

something unique here?<br />

V.K. When you come to <strong>Salzburg</strong> looking for a special<br />

place where modernity and tradition meet, and when you<br />

value a special atmosphere on top of that, then we’re a<br />

great partner. We work to a high professional standard,<br />

we have the know-how, and experience.<br />

We’ve hosted many great events here, but the most<br />

impressive was the night before Karl <strong>La</strong>gerfeld’s Chanel<br />

show. It made it so clear that the smallest details play an<br />

important role when realising a perfect event. It’s all in the<br />

detail. And it took us half a year to organise everything<br />

to perfection.<br />

ST. PETER STIFTSKULINARIUM<br />

St. Peter Bezirk 1/4, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8412 680<br />

reservierung@stpeter.at, www.stpeter.at<br />

Opening hours:<br />

Daily 11:30 am – 11 pm (hot food served until 10 pm)<br />

Afternoon menu from 2:30 pm – 5:30 pm


1. bis 31. März 2019<br />

Junges Gemüse<br />

mit Stil und Geschmack<br />

in der <strong>Salzburg</strong>er Altstadt.


MEHR ALS<br />

NUR JUNGES<br />

GEMÜSE<br />

More than just young vegetables<br />

dt. / Mit dem Ziel, Menschen zueinander –<br />

an einen Tisch – zu bringen und nicht nur neue<br />

Persönlichkeiten, sondern vor allem auch neue<br />

Gerichte und Ideen kennenzulernen, ist das<br />

Kulinarikfestival eat & meet seit mehr als<br />

zehn Jahren zu einem Fixpunkt im jährlichen<br />

Veranstaltungskalender vieler Genussliebhaber<br />

geworden.<br />

entgeltliche Einschaltung/ paid content


Das Philosophicum fördert das weltoffene und kulinarische<br />

Zusammenkommen in der <strong>Salzburg</strong>er Altstadt und heißt alle<br />

Genießer willkommen, die gerne ihren Horizont erweitern<br />

möchten. Die Gastgeber und Wirte sowie deren Besonderheiten<br />

aus Küche und Keller werden in verschiedensten Veranstaltungsformaten<br />

vor den Vorhang geholt. Sie bieten ihren<br />

Gästen nicht nur ein genussvolles<br />

Erlebnis, sondern auch die<br />

Gelegenheit, auf großartige<br />

Köche, Philosophen, spannende<br />

Produzenten und interessante<br />

Rahmenprogramme zu treffen.<br />

Das gute Gespräch und die Salon-<br />

Kultur stehen dabei im Mittelpunkt.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

Innovative Ideen<br />

Rund 50 Gastronomiebetriebe<br />

nehmen am Kulinarikfestival<br />

eat & meet teil und sorgen so für<br />

einen Monat voll von sinnlichen<br />

Erlebnissen, höchstem Genuss<br />

und inspirierenden Gesprächspartnern. Schwerpunktthema<br />

im März 2019 ist „Junges Gemüse“ – dabei geht es aber nicht<br />

nur um die Einbindung von verschiedenen Gemüsesorten in<br />

die Gerichte. Vielmehr geht es um junge, frische Gedanken<br />

und Ideen, die das umfangreiche Programm den ganzen<br />

Monat über bereichern.<br />

© Foto: Andreas Kolarik<br />

Weitere Informationen: www.salzburg-altstadt.at<br />

© Foto: Die Abbilderei<br />

KULINARIKFESTIVAL EAT & MEET<br />

1. – 31. März 2019<br />

113


engl. / The eat & meet festival has been a fixed<br />

point of many an epicure’s event calendar for<br />

ten years – and its goal is and always has been<br />

to bring people together – around a table –<br />

so they cannot just meet new personalities<br />

but also get to know new dishes and ideas.<br />

© Foto: Wildbild<br />

Philosophicum fosters cosmopolitan culinary get-togethers<br />

in <strong>Salzburg</strong>’s old town and it welcomes all epicures looking<br />

to expand their horizon. The hosts and innkeepers and all<br />

the specialties their kitchens and cellars have to offer are<br />

brought into the daylight for several different event formats.<br />

They don’t just offer guests indulgent moments but also the<br />

possibility of meeting excellent chefs, philosophers, fascinating<br />

producers, and many more. Good conversation and<br />

salon culture take centre stage during all these events.


Innovative ideas<br />

Around 50 restaurants participate in the culinary festival<br />

eat & meet ensuring indulgent experiences, maximum<br />

enjoyment, and inspiring talks. The focus topic in March of<br />

2019 will be “young vegetables” – which is not just about<br />

including different kinds of vegetables in the dishes. It’ll be<br />

more about fostering young and fresh thoughts and ideas<br />

to enrich the comprehensive programme all month long.<br />

Kulinarik & Genuss<br />

For more information, see: www.salzburg-altstadt.at<br />

KULINARIKFESTIVAL<br />

EAT & MEET<br />

1 – 31 March 2019<br />

115


Sport &<br />

Freizeit<br />

Sports & Leisure<br />

dt. / Raus aus der Stadt und rein ins <strong>Winter</strong>sportvergnügen:<br />

Zahlreiche Skigebiete und -events locken Skifahrer<br />

und Snowboarder in die faszinierende Bergwelt<br />

rund um die Mozartstadt. Die passenden Skier dazu<br />

fertigt das österreichische Unternehmen Original+,<br />

das durch innovative Technik auf die individuellen<br />

Bedürfnisse der Kunden eingeht. Gegen die Kälte<br />

schützt die Bekleidung von Martini Sportswear.<br />

engl. / Leave the city behind and head for the winter<br />

sports hotspots: numerous skiing areas and events<br />

lure skiers and snowboarders into the fascinating<br />

mountains around the city of Mozart. The perfect<br />

skis for your endeavour are made by the Austrian<br />

company Original+ which impresses with innovative<br />

technology and aims to meet each of its customers<br />

individual needs. And Martini Sportswear<br />

will reliably protect everyone from the cold.


118<br />

DIE WERTVOLLSTEN<br />

TAGE IM SCHNEE<br />

The most precious days on snow<br />

dt. / Berge und Beats – seit 2017 ist diese Kombination<br />

im <strong>Salzburg</strong>er <strong>La</strong>nd unschlagbar. Bei den<br />

White Pearl Mountain Days bitten internationale<br />

Topkünstler zum Tanz: Die deutsche DJ-Legende<br />

Claptone drehte hier schon seine Plattenteller, für<br />

2019 wurden bereits Sandy Rivera, Nakadia, das<br />

Duo Möwe und der neuseeländische Chartbreaker<br />

Graham Candy verpflichtet.<br />

entgeltliche Einschaltung/ paid content Fotos: IXXALP / Daniel Roos


Feinster Firnschnee und strahlender Sonnenschein, die letzten<br />

beiden Märzwochen bieten erfahrungsgemäß optimale<br />

Wetter- und Schneebedingungen. Beste Voraussetzungen,<br />

um den Sonnenskilauf durch angesagte Tunes bekannter<br />

Top-DJs zu untermalen. Gemeinsam mit den Tourismuspartnern<br />

Saalbach, Hinterglemm, Leogang und Fieberbrunn<br />

schreiben die White Pearl Mountain Days seit zwei Jahren<br />

Erfolgsgeschichte. Vom 15. bis 31. März 2019 finden mindestens<br />

zwei Events täglich an ausgewählten Locations statt.<br />

Neben musikalischen Highlights dürfen sich Sonnenanbeter<br />

dabei auch auf genussvolle Kulinarik und ein winterliches<br />

Wohlfühlprogramm<br />

freuen.<br />

Sport & Freizeit<br />

Mit fünf Säulen<br />

zum Erfolg<br />

Neben dem Skilauf<br />

auf den 270 bestens<br />

präparierten Abfahrtskilometern<br />

des Skicircus Saalbach-Hinterglemm<br />

Leogang Fieberbrunn<br />

zeigen 35 internationale<br />

DJs ihr<br />

Können an den<br />

Turntables. Unterstützt<br />

werden sie<br />

durch Livemusiker,<br />

Sänger und Tänzer.<br />

Auch die Kulinarik<br />

hat bei den White Pearl Mountain Days einen ganz besonders<br />

hohen Stellenwert: Vom gesunden Start in den Tag über<br />

stilvolle Haubenküche bis zu österreichischen Klassikern.<br />

Mittags verwöhnen die Küchenchefs mit einem eigens<br />

kreierten White-Pearl-Menü.<br />

119


Mit stylischer Dekoration, die von der umliegenden Bergwelt<br />

inspiriert ist, sowie den signifikanten weißen Perlenketten<br />

wird den Besuchern aus nah und fern der alpine Lifestyle<br />

nahegebracht. Unterstützt wird dieser Gedanke durch<br />

Concierges, die Gästen vor Ort Tipps zum Skigebiet und<br />

den Events geben. <strong>La</strong>st but not least: Der Healthy Lifestyle.<br />

Abseits der Piste sorgt ein umfangreiches Programm bestehend<br />

aus Mountain Yoga, Jumping Fitness und geführten<br />

Schneeschuhtouren für sportliche Abwechslung.<br />

Fotos: IXXALP / Daniel Roos<br />

120


engl. / Mountains and beats – <strong>Salzburg</strong> province<br />

has been hosting this legendary combination<br />

since 2017. At White Pearl Mountain Days international<br />

top artists invite everyone to dance to<br />

the beats: German DJ legend Claptone is one<br />

of the famous past acts; for 2019 Sandy Rivera,<br />

Nakadia, the duo Möwe, and chart breaker from<br />

New Zealand, Graham Candy, have already<br />

confirmed.<br />

Sport & Freizeit<br />

Finest firn snow and beautiful sunshine – during the last<br />

weeks of March weather and snow conditions are usually<br />

perfect. The best premises for skiing in the sun to the hippest<br />

tunes by renowned top DJs. In collaboration with the<br />

tourism partners Saalbach, Hinterglemm, Leogang, and<br />

Fieberbrunn, White Pearl Mountain Days have been a<br />

successful event hit for the past two years. Between March<br />

15 and 31, 2019 two events will take place in selected locations<br />

every day – and the sun-loving guests can not just<br />

look forward to musical highlights but also delicious<br />

culinary delights and a wintery indulgence programme.


The five pillars of success<br />

Aside from skiing on 270 kilometres of perfectly groomed<br />

slopes at Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn<br />

a total of 35 international top DJs will show off their<br />

skills at the turntables. Complete with supporting acts like<br />

live musicians, singers, and dancers. And the culinary aspect<br />

at White Pearl Mountain Days is not neglected either:<br />

from a healthy start to the day to stylish haute cuisine all<br />

the way to Austrian classics. At lunchtime the chefs even<br />

treat guests to a proper White Pearl menu.<br />

Stylish decoration that’s inspired by the surrounding<br />

mountains as well as the eponymous white pearl necklaces<br />

are used to introduce guests from near and far to alpine<br />

lifestyle. The concept is actively supported by concierges<br />

who provide guests with tips on the skiing area and the<br />

event on-site. And last but not least: the healthy lifestyle.<br />

Off-piste a comprehensive programme made up of mountain<br />

yoga, jumping fitness, and guided snowshoe-tours<br />

provide plenty of variety.<br />

For more information, see: www.wpmday.at, www.saalbach.com<br />

122


BEFLÜÜÜGELT<br />

DURCH DEN WINTER.<br />

MIT RUMTOPF*-GESCHMACK.<br />

BELEBT GEIST UND KÖRPER ® .<br />

*ALKOHOLFREI


124<br />

DESIGN YOUR SPORTS<br />

Design your sports<br />

dt. / Das Beste geben, das Spezielle erlebbar<br />

machen – die Hightech-Funktionsmode von<br />

Martini paart sportliche Individualität und<br />

Styling mit Leistung.<br />

Für das österreichische Unternehmen ist es Motivation und<br />

Ansporn, Produkte höchster Qualität zu entwickeln. Darum<br />

orientiert sich Martini Sportswear immer am Optimum und<br />

an den Erfahrungen von namhaften Profisportlern. Die Kollektionen<br />

werden mit Vielfalt und Ideenreichtum, Überzeugung<br />

und Erfüllung in Annaberg, <strong>Salzburg</strong>, kreiert. Im gut<br />

sortierten Sportfachhandel und im Martini-Shop kann man<br />

sich von Qualität und Design überzeugen. Mode made in<br />

Europe – für alle Outdoor-Enthusiasten, für alle, die ihren<br />

Sport lieben und ihn mit Martini zu einem individuellen<br />

Erlebnis machen. Martini Sportswear lebt jeden Tag seine<br />

Passion. Deswegen ist jeder Tag ein besonderer.<br />

entgeltliche Einschaltung/ paid content © Fotos: Martini Sportswear


engl. / Give your best, make special moments<br />

possible – high-tech functional fashion by<br />

Martini pairs athletic individuality and style<br />

with performance.<br />

Sport & Freizeit<br />

The Austrian company’s motivation and goal is to develop<br />

products of the highest quality. Which is why Martini<br />

Sportswear always looks at the optimum situation and<br />

the experiences of renowned athletes. The collections are<br />

varied, creative and made with commitment and passion<br />

in Annaberg, <strong>Salzburg</strong>. Well-sorted sports retailers and the<br />

company’s own shop are the perfect spots to check out the<br />

quality and design in person. Fashion made in Europe – for<br />

all outdoor enthusiasts and all those who love their sport<br />

and want to make it an individual experience with Martini.<br />

Martini Sportswear – living its passion every day and<br />

making every day special.<br />

MARTINI SPORTSWEAR<br />

5524 Annaberg Nr. 133<br />

Tel. +43 6463 / 8171 0, Fax +43 6463 / 8171 77<br />

info@martini-sportswear.at,<br />

www.martini-sportswear.com<br />

125


SZENEN EINER<br />

FRUCHTBAREN<br />

PARTNERSCHAFT<br />

Scenes from a successful partnership<br />

dt. / Festspiele auf dem Domplatz und auf dem<br />

Fußballplatz, Vorsprung durch Technik auf den<br />

Bergen und im Zielraum – Audi und <strong>Salzburg</strong><br />

bilden seit Jahrzehnten in den unterschiedlichsten<br />

Bereichen eine perfekte Symbiose.<br />

ICE CAMP presented by Audi quattro<br />

Wenn Technik sich mit Tradition verbindet; wenn Sportlichkeit<br />

auf Ski- und Fußballstars trifft; wenn große Events für<br />

großen Erfolg stehen – dann kann es nur die Verbindung<br />

zwischen Audi und <strong>Salzburg</strong> sein. Denn Audi und <strong>Salzburg</strong><br />

gehören zusammen. Hier der Erfinder der quattro Technologie<br />

mit seinem Innovationsgeist, da die Stadt und das <strong>La</strong>nd<br />

<strong>Salzburg</strong> mit ihren einzigartigen Menschen, Veranstaltungen,<br />

<strong>La</strong>ndschaften und Locations.<br />

entgeltliche Einschaltung/ paid content © Fotos: Porsche Austria


Das erfolgreichste Automobilhandelshaus Europas<br />

Das Naheverhältnis Audi und <strong>Salzburg</strong> liegt schon darin begründet,<br />

dass Porsche Austria und somit auch Audi in Österreich<br />

seit 1974 in <strong>Salzburg</strong> beheimatet sind. Die Porsche<br />

Holding <strong>Salzburg</strong> ist das größte und erfolgreichste Automobilhandelshaus<br />

Europas. Das <strong>Salzburg</strong>er Unternehmen wurde<br />

1947 gegründet und ist weltweit in 21 Ländern tätig. Da<br />

liegt es nahe, dass sich erfolgreiche Partner zusammentun.<br />

So unterstützt Audi etwa seit 1995 die berühmten <strong>Salzburg</strong>er<br />

Festspiele, erst kürzlich wurde der Vertrag als Hauptsponsor<br />

des weltweit bedeutendsten Festes der Hochkultur bis 2022<br />

verlängert. Peter Simonischek, der längst dienende „Jedermann“<br />

der Geschichte, schwärmt von den Festspielen – und<br />

von Audi: „Ich habe es sehr genossen, von netten Menschen<br />

in einem Audi A8 gefahren zu werden.“ Wendelin Göbel,<br />

Vorstand für Personal und Organisation bei Audi, freut sich:<br />

„2020 feiern die <strong>Salzburg</strong>er Festspiele ihr 100-jähriges Bestehen<br />

und gemeinsam werden wir 2020 das 25-jährige<br />

Jubiläum unserer Partnerschaft feiern. Wir sind stolz darauf,<br />

auch in Zukunft dieses Kulturgut höchster Qualität gemeinsam<br />

in die Welt zu tragen.“ Audi und die <strong>Salzburg</strong>er Festspiele<br />

leben ihre Partnerschaft, etwa beim jährlichen Gastspiel<br />

der <strong>Salzburg</strong>er Festspiele in der „Audi-Hauptstadt“<br />

Ingolstadt.<br />

Sport & Freizeit<br />

Zell am See und Kaprun<br />

Kooperationen unterhält Audi auch mit Zell am See und<br />

Kaprun. Die Schmitten über Zell am See gilt mit ihrem<br />

Panoramablick auf mehr als 30 Dreitausender als schönster<br />

Aussichtsberg Österreichs. Weltcupstimmung herrscht bei<br />

kleinen und großen Skirennfahrern auf dem neuen 350<br />

Meter langen Audi Ski Run. Wie bei den Profis wird jede<br />

Rennfahrt bis auf die hundertstel Sekunde genau gemessen<br />

und von einer vollautomatischen Kamera am Streckenrand<br />

aufgezeichnet. Am Kitzsteinhorn bei Kaprun ist das 5000<br />

Quadratmeter große „ICE CAMP presented by Audi quattro“<br />

mit seinem Audi Showroom zu einem beliebten Fotomotiv<br />

geworden. Die atemberaubende Iglulandschaft auf 2.600<br />

Metern symbolisiert auf einmalige Weise das Credo von<br />

Audi: „Vorsprung durch Technik“.<br />

127


Auch Sportasse setzen auf Audi<br />

Apropos „Vorsprung durch Technik“: Dass Audi mit dem<br />

Österreichischen Skiverband kooperiert, ist kein Zufall. Audi<br />

und die weltbeste Alpinskination bilden ein perfektes Duo.<br />

Von Marcel Hirscher bis Anna Veith, von Hannes Reichelt bis<br />

Bernadette Schild – auch die <strong>Salzburg</strong>er ÖSV-Asse setzen auf<br />

die Überlegenheit des quattro Antriebs. Die Partnerschaften<br />

setzen sich bei Sportveranstaltungen in <strong>Salzburg</strong> fort.<br />

Audi sponsert die Vierschanzentournee der Skispringer in<br />

Bischofshofen – auch der Skiflug-Weltrekordler Stefan Kraft<br />

fährt Audi – oder den schon legendären Nachtslalom der<br />

Damen in Flachau. Audi steht auch in <strong>Salzburg</strong> für Vorsprung<br />

durch Technik, Integrität, Treue und letztlich auch<br />

für Erfolg. Mit dem FC Red Bull <strong>Salzburg</strong> verbindet Audi seit<br />

2005 eine fruchtbare Kooperation, von der neun Meistertitel,<br />

fünf Cupsiege, der Einzug in das Halbfinale der UEFA Europa<br />

League und der Triumph in der UEFA Youth League<br />

zeugen.<br />

e-tron: Die Antriebstechnologie von morgen<br />

Dass die Partnerschaft bis 2021 verlängert wurde, war für<br />

Thomas Beran, Markenleiter Audi Österreich, „eine logische<br />

Entscheidung. Wir werden das Team und die Funktionäre<br />

weiterhin mit unseren Premiumprodukten ausstatten und<br />

sicher auf den europäischen Straßen an ihre Ziele begleiten.<br />

“In den nächsten Jahren wird der Fokus bei der Auswahl der<br />

Flotte in Richtung e-tron gehen. Damit rückt neben Leistung,<br />

Dynamik, Innovation und Design auch die Antriebstechnologie<br />

der Zukunft beim Fußballklub von morgen<br />

in den Mittelpunkt.“<br />

Audi und <strong>Salzburg</strong>. Das bedeutet Leidenschaft, Freundschaft,<br />

Tradition, Innovation und Zeitgeist – eine großartige<br />

Partnerschaft eben.<br />

Weitere Informationen: www.audi.at<br />

128


Sport & Freizeit<br />

© Fotos: Porsche Austria<br />

Kooperation mit dem ÖSV<br />

engl. / The <strong>Salzburg</strong> Festival on Domplatz,<br />

action on a football field, having the technical<br />

edge on the mountains or in the finish area –<br />

Audi and <strong>Salzburg</strong> have been forming the<br />

perfect symbiosis in many different areas<br />

for decades.<br />

When technology meets tradition; when sportiness meets<br />

skiing and football stars; when big events stand for big<br />

success – then it can only be that connection between Audi<br />

and <strong>Salzburg</strong>. Because Audi and <strong>Salzburg</strong> belong together.<br />

The inventor of quattro technology with its innovative spirit<br />

on one side, the city and the province of <strong>Salzburg</strong> with their<br />

unique people, events, landscapes, and locations on the<br />

other.<br />

Europe’s most successful automobile distributor<br />

The reason Audi and <strong>Salzburg</strong> are so close is the fact that<br />

Porsche Austria and therefore also Audi have had their<br />

Austrian operations in <strong>Salzburg</strong> since 1974. Porsche Holding<br />

<strong>Salzburg</strong> is the largest and most successful automobile distributor<br />

in Europe. The company was founded in <strong>Salzburg</strong> in<br />

1947 and operates in 21 countries worldwide.<br />

129


Zell am See / Kaprun<br />

130<br />

Therefore it only makes sense for successful partners to<br />

team up. Which is why Audi has been supporting the<br />

famous <strong>Salzburg</strong> Festival since 1995, and only recently the<br />

sponsoring contract that makes Audi the main sponsor of<br />

the most significant cultural festival in the world was extended<br />

until 2022. Peter Simonischek, history’s longestserving<br />

“Jedermann”, is enthusiastic about both, the festival<br />

– and Audi: “I enjoyed being chauffeured by friendly people<br />

in an Audi A8”. Wendelin Göbel, member of the Board of<br />

Management responsible for Human Resources and Organisation<br />

at Audi also is quite happy:<br />

“In 2020 the <strong>Salzburg</strong> Festival will c<br />

elebrate its 100th anniversary and together<br />

we will celebrate the 25th anniversary<br />

of our partnership. We are<br />

proud to carry this important and<br />

high-quality cultural event out into<br />

the world together.” Audi and the<br />

<strong>Salzburg</strong> Festival truly celebrate their<br />

partnership, during the annual guest<br />

performance of the <strong>Salzburg</strong> Festival<br />

in the “Audi Capital” Ingolstadt, for<br />

example.<br />

Zell am See and Kaprun<br />

Audi also has a cooperation in Zell am See and Kaprun.<br />

With its panoramic view of more than 30 mountains above<br />

3,000 altitude metres, Schmitten mountain above Zell am<br />

See is considered Austria’s most beautiful panoramic mountain.<br />

On the new Audi Ski Run, young and old can live out their<br />

excitement for the next World Cup. Every race on the 350<br />

metres long route is timed to the hundreth of a second and<br />

taped by a fully automated camera alongside the course. On<br />

Kitzsteinhorn near Kaprun the 5,000-square metre “ICE<br />

CAMP presented by Audi quattro” and its very own showroom<br />

have become a popular motif for pictures. The breathtaking<br />

igloo landscape at 2,600 altitude metres symbolises<br />

Audi’s credo in a unique fashion: “The technical edge”.<br />

© Fotos: Porsche Austria


Sports stars love Audi<br />

Speaking of “the technical edge”: It’s not coincidence that<br />

Audi should collaborate with Austria’s Ski Federation (ÖSV).<br />

Audi and the world’s best alpine skiing nation are the perfect<br />

duo. From Marcel Hirscher to Anna Veith, from Hannes<br />

Reichelt to Bernadette Schild – <strong>Salzburg</strong>’s best ÖSV racers<br />

also count on the superiority of quattro technology.<br />

The partnerships are continued at several sports events<br />

in <strong>Salzburg</strong>. Audi sponsors the four-hills tournament in<br />

Bischofshofen – ski flying world record holder Stefan Kraft<br />

also drives Audi – or the legen- dary women’s night slalom<br />

in Flachau. In <strong>Salzburg</strong> Audi<br />

stands for the technical edge but<br />

also integrity, loyalty, and – last<br />

but not least – success. Audi has<br />

had a very successful partnership<br />

with the football club FC<br />

Red Bull <strong>Salzburg</strong> since 2005<br />

which is underlined by nine<br />

championship titles, five cup<br />

titles, the entry into the semifinals<br />

of the UEFA Europa<br />

League, and the triumph in<br />

the UEFA Youth League.<br />

Sport & Freizeit<br />

Audi bei den <strong>Salzburg</strong>er Festspielen<br />

e-tron: tomorrow’s drive technology<br />

The fact that the partnership was extended until 2021<br />

was “a logical decision” for Thomas Beran, brand manager<br />

Audi Austria. “We will continue to fit out the team and the<br />

managers with our premium products and thus accompany<br />

them safely to their destinations on Austria’s roads.”<br />

Because Audi and FC Red Bull are looking ahead the focus<br />

in the fleet will be on e-tron technology. This way it will not<br />

only be about performance, dynamics, and design but also<br />

about tomorrow’s drive technology.<br />

Audi and <strong>Salzburg</strong> stand for passion, friendship, tradition,<br />

innovation, and zeitgeist – simply a wonderful partnership.<br />

For more information, see: www.audi.at<br />

131


MIT DEN REGELN<br />

BRECHEN<br />

Breaking the rules<br />

dt. / Den Status quo hinterfragen. Nicht weniger<br />

wollte Siegfried Rumpfhuber mit seinem Skibauunternehmen<br />

Original+ aus <strong>Salzburg</strong>. Und es<br />

gelang ihm – auch, weil das Start-up ganz nah<br />

am Kunden ist. So nah, dass bei Original+ jeder<br />

Skifahrer ein maßgeschneidertes Paar bekommt,<br />

das sich an der Statur und dem Fahrstil seines<br />

Besitzers orientiert. Im Interview spricht der<br />

Gründer über seinen<br />

Schritt in die Selbstständigkeit,<br />

die künstliche<br />

Intelligenz hinter seinen<br />

Skiern und Hürden, die<br />

es anfänglich zu<br />

überwinden galt.<br />

132<br />

L.L. Als passionierter Skifahrer,<br />

ehemaliger FIS-Rennläufer,<br />

staatlicher Skilehrer,<br />

Skiführer und Alpinist sind<br />

Sie zusätzlich ein profunder Kenner der Skibranche und<br />

haben Ihre Passion zum Beruf gemacht. Auf welchen <strong>Winter</strong>sport<br />

können Sie heute nicht mehr verzichten?<br />

S.R. Der Riesentorlauf hat mir immer am meisten Spaß gemacht,<br />

man kann sich auf einem abgesperrten Hang nur auf<br />

das Kurvengefühl konzentrieren. Das ist toll! Auch nach<br />

meiner aktiven Karriere genieße ich diese Abfahrten noch<br />

© Foto: Typs GmbH


sehr. Außerdem gehe ich sehr gerne in Ruhe langlaufen, das<br />

Gleiten fasziniert mich einfach. Als vor ungefähr zehn Jahren<br />

Tourenskigehen populär wurde, bin ich durch meinen<br />

Job bei Kästle persönlich auf den Geschmack gekommen.<br />

Bei diesem Sport sind es besonders die Bergmomente mit<br />

Freunden, die mich begeistern.<br />

Sport & Freizeit<br />

L.L. Sie sind bereits sehr lange in<br />

der Skibranche tätig, sie waren unter<br />

anderen bei Fischer Sports und<br />

Kästle Ski. Woher kam der Wunsch,<br />

eine eigene Marke zu gründen?<br />

S.R. Ich war als Berater tätig und<br />

habe Entwicklungsprojekte und Produktmarketingprojekte<br />

betreut. Doch<br />

das eigene Customizen des Skis ging<br />

nie aus meinem Kopf, deshalb gründete<br />

ich 2015 mein eigenes Unternehmen<br />

Original+. Nach zwei Jahren<br />

Entwicklung bieten wir seit Oktober<br />

2018 Modelle in den Bereichen Allround,<br />

Allmountain und Slalom an,<br />

die wir technisch und optisch noch<br />

individuell verfeinern können.<br />

WORDRAP MIT<br />

SIEGFRIED RUMPFHUBER<br />

Ski oder Snowboard?<br />

Ski!<br />

Meine Lieblingsabfahrt in <strong>Salzburg</strong> ist in ...<br />

Saalbach Hinterglemm.<br />

Meine Hobbys neben Skifahren:<br />

Mountainbiken, Bergsteigen, Eisklettern,<br />

Architektur, Rallye-Autos.<br />

Um mich zu entspannen …<br />

trinke ich Tee.<br />

Mein Tipp für <strong>Salzburg</strong>:<br />

Den Untersberg hinauffahren und sich<br />

alles von oben ansehen.<br />

L.L. Sie verbinden bei der Skiherstellung<br />

bei Original+ künstliche<br />

Intelligenz mit handwerklicher<br />

Passion. Wie darf man sich das vorstellen?<br />

Und wofür<br />

steht der Name Original+?<br />

S.R. Der Name macht deutlich, dass es sich bei unseren<br />

Produkten um etwas genuines und einzigartiges handelt.<br />

Das + steht zudem für den Mehrwert, den Skifahrer durch<br />

unsere Skier und die Individualisierung erhalten. Die künstliche<br />

Intelligenz findet sich speziell in einer Software namens<br />

ORIGO, die extra für uns programmiert wurde. Diese<br />

Software füttern wir mit Userdaten, durch die der Fahrstil<br />

133


„Das eigene Customizen<br />

des Skis<br />

ging nie aus<br />

meinem Kopf.“<br />

„Um Weihnachten<br />

wird schließlich<br />

unser Slalomski<br />

gelauncht.“<br />

und die Statur bestmöglich erfasst wird. Das Tool berechnet<br />

dann aus 815.000 Persönlichkeitstypen die optimale Skikonfiguration<br />

aus 600 möglichen Bauweisen. Das ist extrem genau<br />

und fein. Die Ergebnisse verbessern wir stetig durch unsere<br />

Skitests und das daraus entstehende Feedback. Manche<br />

Skier, die sehr vielen Persönlichkeitstypen zugeordnet werden<br />

können, haben wir teilweise schon vorproduziert,<br />

andere müssen jedoch erst angefertigt werden.<br />

Siegfried Rumpfhuber gründete 2015 sein<br />

Skibauunternehmen Original+, das den<br />

Skifahrer in den Mittelpunkt rückt und sich<br />

durch maßgefertigte Skier individuellen<br />

Bedürfnissen anpasst. Vor der<br />

Selbstständigkeit war Rumpfhuber FIS-<br />

Rennläufer und arbeitete für die<br />

renommierten Skimarken Kästle und<br />

Fischer. 2018 gewann Original+ den ISPO-<br />

Sportartikel-Award für das beste Produkt in<br />

der Kategorie Snowsports.<br />

© Foto: Original +<br />

L.L. Was ist Ihr bevorzugtes Modell<br />

von Original+? Und warum?<br />

S.R. Das ist der Original+ mod. 7,<br />

unser polyvalenter Allrounder. Er<br />

war unser erstes Modell und der<br />

Gedanke dahinter war, einen Ski zu<br />

fertigen, den man einem Arlbergskilehrer<br />

am ersten Arbeitstag übergibt<br />

und der damit bis zum Ende der<br />

<strong>Winter</strong>saison jede Herausforderung<br />

meistern kann. Der 7er-Ski ist unser<br />

meistverkauftes Modell – die Zahl<br />

steht immer für die Mittelbreite<br />

unter der Bindung, in diesem<br />

Fall beträgt sie 77 Millimeter.<br />

Der 8er-Ski kommt<br />

hingegen gut in Nordamerika<br />

und Skandinavien an.<br />

Um Weihnachten wird<br />

schließlich unser Slalomski<br />

gelauncht.<br />

L.L. Als Gründer ist man<br />

mit einigen Herausforderungen<br />

konfrontiert. Was<br />

hat Ihnen die größten<br />

Probleme bereitet?<br />

S.R. Das Projekt ist ein<br />

Jahr später gestartet als<br />

geplant, da wir die Erstentwicklung<br />

nochmal komplett<br />

© Foto: Christoph Oberschneider


verworfen haben. Wir haben das Thema Konstruktion zu<br />

sehr ausgereizt und mussten harte Entscheidungen treffen.<br />

Jetzt können wir aber zu 100 Prozent dahinterstehen.<br />

Das Produkt muss einfach passen.<br />

Sport & Freizeit<br />

L.L. Skibau, Skiservice, Guide und Dozent – heute<br />

gestaltet sich Ihr Berufsleben sehr vielfältig. Erzählen Sie<br />

uns davon!<br />

S.R. Kante Scharf ist unsere Marke für hochwertigen<br />

und individuell beratenden Skiservice, der sich an alle Skifahrer<br />

richtet und der unser Unternehmen Original+ perfekt<br />

ergänzt. An der Fachhochschule <strong>Salzburg</strong> doziere ich im<br />

Rahmen des Design-&-Produktmanagement-Master-Programms<br />

– das macht mir großen Spaß! Außerdem guide ich<br />

Skitouren und berate Kunden mit meinem Unternehmen<br />

Exolite. Nach meiner Tätigkeit bei Kästle habe ich mir bewusst<br />

ein halbes Jahr Zeit genommen und den <strong>Winter</strong>sport<br />

in vollen Zügen genossen. In dieser Zeit habe ich auch mit<br />

einem Coach erarbeitet, welche Richtung mein Leben<br />

anschließend einschlagen soll. Ich habe daraufhin all<br />

meine Interessen gebündelt und bin nun in vielen<br />

Bereichen tätig.<br />

Weitere Informationen: www.original.plus


engl. / Questioning the status quo. That and no<br />

less is what Siegfried Rumpfhuber wanted to do<br />

with his <strong>Salzburg</strong>-based ski making business<br />

Original+. And he succeeded – also because the<br />

start-up is so close to its customers. So close that<br />

every skier gets their own pair of tailor-made<br />

skis at Original+; a pair that fits their stature<br />

and their skiing style. In his interview the<br />

founder speaks about taking the leap and<br />

becoming self-employed, about the artificial<br />

intelligence behind his skis, and initial hurdles<br />

he had to overcome.<br />

L.L. As a passionate skier, former FIS racer, certified<br />

skiing instructor, ski guide, and mountaineer you know<br />

the skiing industry inside out and you turned your passion<br />

into your profession. What type of winter sports can you<br />

no longer do without?<br />

S.R. Giant Slalom was always<br />

WORDRAP WITH<br />

SIEGFRIED<br />

RUMPFHUBER<br />

Ski or snowboard? Ski!<br />

My favourite slope<br />

in <strong>Salzburg</strong> is in…<br />

Saalbach Hinterglemm.<br />

My hobbies, aside from skiing:<br />

mountain biking, hiking, ice climbing,<br />

architecture, rallye cars.<br />

When I need to relax …<br />

I drink tea.<br />

My tip for <strong>Salzburg</strong>:<br />

go up Untersberg and check it<br />

all out from above.<br />

my passion, you get a closed-off<br />

slope and you can just focus on<br />

that feeling in the curves. That’s<br />

amazing! Even after the end of<br />

my active career I still enjoy<br />

these kinds of rides very much.<br />

Aside from that I enjoy quiet<br />

cross- country skiing, gliding like<br />

that is simply fascinating.<br />

When ski tours started to gain<br />

popularity about ten years ago,<br />

I was working for Kästle and I got<br />

a taste for it, too. With this type<br />

of sport, it’s the moments with<br />

friends on the mountain that<br />

are the most gratifying.


L.L. You have been working in the skiing industry for a<br />

long time; you used to work for Fischer Sports and Kästle<br />

Ski. Where did the desire to found your own brand<br />

come from?<br />

Sport & Freizeit<br />

S.R. I was a consultant and I took care of development<br />

and product marketing projects. But I also had the idea of<br />

customising one’s own skis stuck in my head, too, and that’s<br />

why, in 2015, I founded the company Original+.<br />

After two years of development we started selling<br />

models for the areas of allround, allmountain,<br />

and slalom in October 2018 – and they can be<br />

customised in terms of technical and visual<br />

aspects and made to fit individual needs.<br />

L.L. When you make skis at Original+, you<br />

bring together artificial intelligence and passion<br />

for craftsmanship. How does that work?<br />

And what does the name Original+ stand for?<br />

S.R. The name underlines the fact that our<br />

products are genuine and unique. The + indicates<br />

that there is added value, added value that the<br />

skiers get through our skis and the fact that they<br />

are customised. Artificial intelligence is mostly in<br />

our software which is called ORIGO and which<br />

was programmed especially for us. We feed the software<br />

our user data which captures the skiing style and the<br />

stature. By looking at 815,000 personality types the tool<br />

then calculates what the perfect configuration out of 600<br />

different construction options would be. The result is super<br />

precise and sophisticated. And all results are continuously<br />

improved during our ski tests and based on the feedback we<br />

get from it. Some skis that work for many types of personalities<br />

are pre-made, others need to be custom-made.<br />

In 2015 Siegfried Rumpfhuber<br />

founded the ski making<br />

business Original+ where the<br />

skier is at the focus of attention<br />

and the tailor-made skis are<br />

adapted to their individual<br />

needs. Before he decided to<br />

become self-employed<br />

Rumpfhuber was a FIS racer<br />

and worked for renowned ski<br />

brands like Kästle and Fischer.<br />

In 2018 Original+ won the<br />

ISPO sport gear award for the<br />

best product in the Snowsports<br />

category.<br />

L.L. What’s your favourite Original+ model? And why?<br />

S.R. That’s Original+ mod. 7, our polyvalent allround ski.<br />

It was our first model and the idea behind it was to make a<br />

ski you could hand to a skiing instructor on Arlberg the first<br />

day of the season and which would serve him well and<br />

137


let him master all challenges until the end of the winter<br />

season. The number 7 is our best-selling model – and the<br />

number always stands for the width underneath the binding,<br />

in this case it’s 77 millimetres. Our model 8 is popular<br />

in North America and Scandinavia. And around Christmas<br />

we are going to launch our slalom model.<br />

L.L. There are many challenges<br />

that come with founding one’s<br />

own company. Where did you<br />

encounter the most problems?<br />

S.R. The project started a year<br />

later than planned because we<br />

had to discard our first draft completely.<br />

We looked long and hard<br />

at the construction and we had to<br />

make tough decisions. But now<br />

we are 100 percent convinced of<br />

the design. The product simply<br />

needs to work.<br />

© Foto: Stefan Machold<br />

138<br />

L.L. Ski building, ski service,<br />

guide, and lecturer – your<br />

professional life is quite varied.<br />

Do tell us about it!<br />

S.R. Our brand for high-quality<br />

and individual ski service is called Kante Scharf – it’s intended<br />

for all skiers and complements what we do at<br />

Original+ perfectly. I am a lecturer at the University for<br />

Applied Sciences <strong>Salzburg</strong> where I work in the Design &<br />

Product Management Master Programme – which is lots<br />

of fun! Aside from that I guide ski tours and I do consulting<br />

through my company Exolite.<br />

After my job at Kästle I consciously took half a year off to<br />

enjoy winter sports to the fullest, and during that time I also<br />

worked with a coach and looked at what direction my life<br />

should take. I ended up bundling up all my interests<br />

and now I work in many different areas.<br />

For more information, see: www.original.plus


Guide<br />

Guide<br />

dt. / Auf der Suche nach einer romantischen Unterkunft?<br />

Einem Restaurant für besondere Momente?<br />

Oder einem neuen Outfit? In unserem Guide werden<br />

Sie sicher fündig. Ausgewählte Empfehlungen machen<br />

den Aufenthalt in <strong>Salzburg</strong> Stadt & <strong>La</strong>nd nicht nur<br />

schöner, sondern so bleibt auch mehr Zeit für die<br />

wirklich wichtigen Dinge des Lebens.<br />

engl. / Looking for a romantic hideaway? A restaurant<br />

for special moments? Or a new outfit? Our guide is<br />

here to help. Selected recommendations make your<br />

stay in <strong>Salzburg</strong> & province even more beautiful –<br />

while making sure you have plenty of time for<br />

everything that counts in life.


BRENNEREI<br />

GUGLHOF<br />

Mehrfach ausgezeichnet<br />

Shopping &<br />

Lifestyle Guide<br />

Den Guglhof, die älteste Edelbrennerei<br />

im <strong>La</strong>nd <strong>Salzburg</strong>,<br />

führt Anton Vogl mit seinen<br />

zwei Söhnen bereits in vierter<br />

Generation. Grundlage der<br />

Premium Destillate bilden seit<br />

jeher nur frische, ausgereifte<br />

Früchte überwiegend alter<br />

Obstsorten. Neben exklusiven<br />

Jahrgangsbränden, dem Gin<br />

Alpin und dem 8 Jahre im<br />

Eichenfass gereiften Rum<br />

erfreut sich auch der Tauern-<br />

ROGG Single Malt Whisky<br />

großer Beliebtheit.<br />

Dieser wird viele Jahre in<br />

gebrauchten Süßweinfässern<br />

aus dem französischen Château<br />

d’Yquem gelagert. Der verwendete<br />

<strong>Salzburg</strong>er Tauernroggen<br />

ist eine uralte Getreidesorte, die<br />

einzigartig im Geschmack und<br />

kräftig im Aroma ist. Durch die<br />

fassweise Abfüllung wird fast<br />

jede Flasche des Whiskys zum<br />

Unikat.<br />

Guglhof - lead by Anton Vogl<br />

and his two sons the oldest<br />

distillery in <strong>Salzburg</strong> province<br />

has been in the hands of the<br />

Vogl family for four generations.<br />

Only fresh, ripe fruit - usually<br />

old fruit varieties - form the<br />

basis for the premium spirits.<br />

Aside from exclusie vintage spirits,<br />

the Gin Alpin, and the<br />

8-year-old rum that was<br />

matured in an oak barrell it's<br />

also Tauern ROGG Single malt<br />

Whisky that attracts attention<br />

here. It is stored in used sweet<br />

wine barrels from Château<br />

d'Yquem in France for years.<br />

The rye from <strong>Salzburg</strong>er Tauern<br />

is an ancient type of grain with<br />

a unique taste and powerful<br />

aroma. Because it's matured<br />

in barrels almost every single<br />

bottle of whisky is unique.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr<br />

8 – 12 Uhr &<br />

13 – 18 Uhr<br />

Sa 8 – 12 Uhr<br />

VINARIA<br />

Verkostung:<br />

Brennerei des Jahres<br />

2018<br />

Fallstaff Spirits<br />

Trophy:<br />

Meisterbrenner des<br />

Jahres 2015 und 2016<br />

Auszeichnung<br />

„Lebenswerk“ 2017<br />

Opening hours:<br />

Mon – Fri<br />

8 am – 12 pm &<br />

1 pm – 6 pm<br />

Sat 8 am – 12 pm<br />

BRENNEREI GUGLHOF<br />

Davisstrasse 13, 5400 Hallein<br />

Tel. +43 6245 / 8062-1, Fax +43 6245 / 8062-111<br />

office@guglhof.at, www.guglhof.at<br />

143<br />

© Foto: Guglhof


DIE GOLDGRUAB'N<br />

Ein exklusiver Boutique-Geheimtipp<br />

in der Goldgasse<br />

Shopping &<br />

Lifestyle Guide<br />

Die Goldgasse in <strong>Salzburg</strong> ist<br />

ein kleines, charmantes<br />

Gässchen, das mitten im<br />

Herzen der Altstadt liegt. Der<br />

Name leitet sich von den einst<br />

ansässigen Goldschmieden ab<br />

und noch heute gibt es hier<br />

wunderbar schönes – altes wie<br />

neues – Geschmeide zu kaufen.<br />

In der Goldgruab'n finden Sie<br />

hochwertige Mode von österreichischen<br />

Designern für Damen,<br />

Herren und Kinder. Individuelle<br />

Stücke, die in ihrem Mix aus<br />

Tradition und Zeitlosigkeit<br />

klassische Eleganz ausstrahlen.<br />

Als perfekte Ergänzung stehen<br />

Ihnen außergewöhnlich schöne<br />

Accessoires zur Wahl, oder Sie<br />

lassen sich von den einzigartigen<br />

Dekoartikeln zu einem<br />

Mitbringsel inspirieren.<br />

Genießen Sie das unvergleichliche<br />

Ambiente und die<br />

persönliche Beratung in<br />

der Goldgruab'n.<br />

<strong>Salzburg</strong>'s Goldgasse is a charming<br />

little alley at the heart of the<br />

old town. The name, which literally<br />

translates to "gold street",<br />

goes back to the times when the<br />

city's goldsmiths could be found<br />

here - and even today this is the<br />

place to buy gems, both old and<br />

new. At Goldgruab'n you'll find<br />

high-quality fashion by Austrian<br />

designers for women, men,<br />

and kids. Individual pieces that<br />

skilfully combine tradition and<br />

timelessness exude classic elegance.<br />

And in order to perfectly<br />

complement the outfit there are<br />

extraordinary accessories, too.<br />

Unique decorative items invite<br />

you to take something home<br />

for your loved ones. Enjoy the<br />

unique atmosphere and the<br />

personal service at<br />

Goldgruab'n.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr<br />

10 – 18 Uhr<br />

Sa 10 – 17 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Mon – Fri<br />

10 am – 6 pm<br />

Sat 10 am – 5 pm<br />

DIE GOLDGRUAB'N<br />

Goldgasse 12, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8406 24<br />

office@goldgruabn.at, www.goldgruabn.at<br />

145<br />

© Foto: Die Goldgruab'n


EIBL.<br />

Individuelle Modeboutique am Kajetanerplatz<br />

Shopping &<br />

Lifestyle Guide<br />

Vom Lebensmittelgeschäft<br />

zur Modeboutique: Seit 1972<br />

schätzen Kunden das angenehme<br />

Ambiente und die erfahrenen<br />

Mitarbeiter der Modeboutique<br />

Eibl., die stilsicher durch<br />

die liebevoll ausgesuchten<br />

Kollektionen führen. Drykorn,<br />

Filippa K., Samsøe & Samsøe,<br />

Masons, Seductive, Seidensticker<br />

und viele weitere besondere<br />

Marken für Damen<br />

und Herren dürfen hier probiert<br />

werden. Neben Kleidung führt<br />

Eibl. im angesagten Kaiviertel<br />

in <strong>Salzburg</strong> auch Handtaschen,<br />

handgemachte Babyalpakamützen,<br />

seidenweiche Fairtrade-Schals,<br />

angesagte Lesebrillen,<br />

Naturkosmetik von<br />

Be my Friend und kleine<br />

Wohnaccessoires.<br />

Egal ob klassisch oder trendy,<br />

jung oder jung geblieben –<br />

in der Modeboutique Eibl.<br />

werden alle fündig, die Wert<br />

auf Individualität legen.<br />

A grocery store turned fashion<br />

boutique: since it opened in 1972<br />

the customers of Modeboutique<br />

Eibl. have always appreciated<br />

the comfortable flair and the assistance<br />

of experienced staff who<br />

lead them through the carefully<br />

chosen collection with an eye for<br />

style. Drykorn, Filippa K.,<br />

Samsøe & Samsøe, Masons,<br />

Seductive, Seidensticker, and<br />

many other special brands from<br />

women and men can all be tried<br />

on here. Aside from clothing<br />

Eibl., which is located in <strong>Salzburg</strong>'s<br />

hip Kaiviertel quarter,<br />

also stocks handbags, handmade<br />

baby alpaca hats, super<br />

soft fairtrade scarves, stylish<br />

reading glasses, natural cosmetics<br />

from Be my Friend, as well<br />

as small living accessories. No<br />

matter if it's classic or trendy,<br />

young or young at heart - at<br />

Modeboutique Eibl. everyone<br />

who cares about individual style<br />

will find what they're looking for.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di – Fr<br />

10 – 18 Uhr<br />

Sa 10 – 17 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Tue – Fri<br />

10 am – 6 pm<br />

Sat 10 am – 5 pm<br />

EIBL. KAJETANERPLATZ<br />

Schanzlgasse 4, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8436 13<br />

shop@eibl.or.at, www.eibl.or.at<br />

147<br />

© Foto: Eibl


L’ARGILLA FLIESE<br />

SALZBURG<br />

Architektur, Raumgestaltung und Produkterlebnis<br />

Shopping &<br />

Lifestyle Guide<br />

Wenn es um Fliesen geht, steht<br />

der Name l´argilla nicht nur für<br />

hochwertige Produkte und stilvolles<br />

Design, sondern auch für<br />

eine Präsentation abseits der<br />

Norm. L´argilla Fliese vermittelt<br />

nun auch in <strong>Salzburg</strong> die Einzigartigkeit<br />

der Marke und ihren Anspruch<br />

an Design und Qualität. In<br />

einer ehemaligen Seifenfabrik auf<br />

über 600 Quadratmetern können<br />

Endverbraucher, Bauherren und<br />

Architekten gleichermaßen die<br />

Vielfalt der Produktwelt kennenlernen<br />

und erleben, wenn beste<br />

Qualität und ausgewählte Designs<br />

von Produzenten aus Italien,<br />

Spanien, Portugal und Frankreich<br />

präsentiert werden. Dabei liegt<br />

die Stärke von l´argilla darin,<br />

hochwertige Produkte in angesagter<br />

Location zu inszenieren<br />

und zu einem leistbaren Preis<br />

anzubieten.<br />

When it comes to tiles the<br />

name l'argilla not only stands<br />

for high-quality products and<br />

stylish design, it also stands<br />

for extraordinary presentation.<br />

And now l'argilla tiles have<br />

come to <strong>Salzburg</strong> to show off<br />

the uniqueness of the brand<br />

and its dedication to design<br />

and quality. In a former soap<br />

factory private customers,<br />

builders, and architects can<br />

get to know and explore the<br />

variety of products on<br />

600 square metres - best<br />

quality and selected designs<br />

from producers in Italy, Spain,<br />

Portugal, and France are<br />

presented here. It is l'argilla's<br />

strength to present high-quality<br />

products in a hip location and<br />

at affordable prices.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mi – Fr<br />

10 – 18 Uhr<br />

Sa 10 – 14 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Wed – Fri<br />

10 am – 6 pm<br />

Sat 10 am – 2 pm<br />

L'ARGILLA FLIESE SALZBURG<br />

Alte Mattseer Strasse 14a, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 4518 35<br />

salzburg@largilla.at, www.largilla.at<br />

149<br />

© <strong>La</strong>rgilla


STILLSEGLER<br />

Am schönsten ist es dort,<br />

wo man sich zu Hause fühlt<br />

Shopping &<br />

Lifestyle Guide<br />

Manche Dinge sind in der <strong>La</strong>ge,<br />

alle Liebe und Sorgfalt, die<br />

während ihrer Entstehung in<br />

sie einfließt, an ihre Betrachter<br />

und Benützer weiterzugeben.<br />

Die abwechslungsreiche Vielfalt<br />

der Stillsegler-Kollektion bietet<br />

einiges an Überraschung aus<br />

längst verloren geglaubten<br />

Produktionsformen. Die Marke<br />

für hochwertige Wohn- und<br />

Modeaccessoires unterstützt<br />

seit vielen Jahren langbewährte,<br />

oftmals seit Generationen<br />

familiengeführte Manufakturen<br />

vorwiegend aus Österreich oder<br />

dem nahen europäischen Umfeld.<br />

Ökologische Nachhaltigkeit<br />

und faire Arbeitsbedingungen<br />

sind dabei eine wichtige Grundlage<br />

intensiver Kooperationen –<br />

auch bei Grundstoffen wie<br />

Cashmere oder Büffelhorn, die<br />

in Europa nicht vorkommen.<br />

Some things simply exude all<br />

the passion and care with which<br />

they are made, thus making it<br />

palpable for the observer or<br />

user. The comprehensive range<br />

of the Stillsegler collection holds<br />

quite a few surprises - meaning<br />

production forms that are often<br />

deemed long lost. The brand for<br />

high-quality living and fashion<br />

accessories has been supporting<br />

long-standing and often family-run<br />

manufactories in Austria<br />

or Europe for a long time.<br />

Ecologic sustainability and fair<br />

working conditions are an<br />

important basis for intense<br />

collaboration - that also goes<br />

for raw materials like cashmere<br />

and buffalo horn which do<br />

not occur in Europe.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr<br />

10 – 13 Uhr &<br />

13.30 – 18 Uhr<br />

Sa 10 – 16 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Mon – Fri<br />

10 am – 1 pm &<br />

1.30 pm – 6 pm<br />

Sat 10 am – 4 pm<br />

STILLSEGLER<br />

Herbert-von-Karajan-Platz 3, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8404 58<br />

salzburg@stillsegler.com, www.stillsegler.com<br />

151<br />

© Foto: Zeidler G


TRACHTEN<br />

FORSTENLECHNER<br />

Tracht mit Stil und Lässigkeit<br />

Shopping &<br />

Lifestyle Guide<br />

Tradition soll ein Sprungbrett<br />

sein, aber kein Ruhepolster. Reinhard<br />

und Liane Forstenlechner<br />

machen Dinge vor statt nach.<br />

Sie präsentieren im Herzen der<br />

<strong>Salzburg</strong>er Altstadt die innovative<br />

Tracht authentisch und traditionsbewusst,<br />

gemischt mit modernen<br />

Lifestyle-Designs.<br />

Im Vordergrund steht gepflegte<br />

Lässigkeit, beste Qualität und<br />

hochwertige Verarbeitung sind<br />

selbstverständlich. Die klassische<br />

Schneiderkunst im Haus ermöglicht<br />

die perfekte Passform von<br />

Meisterhand. Das Ergebnis: Tracht<br />

kombiniert mit urbanen Elementen<br />

steht bei Forstenlechner für<br />

Stil und Lässigkeit. Ein Stil voller<br />

Lebensfreude und von außergewöhnlicher<br />

Wirkung. Für alle,<br />

die das Besondere lieben und<br />

den Luxus schätzen.<br />

Traditon ought to be a springboard,<br />

not a cushion to rest on.<br />

Reinhard and Liane<br />

Forstenlechner prefer to lead<br />

and not follow. At the heart of<br />

<strong>Salzburg</strong>'s old town they present<br />

innovative traditional costume<br />

in an authentic way that<br />

respects tradition and includes<br />

modern lifestyle designs.<br />

The main idea is a neat casual<br />

style, best quality, and excellent<br />

handicraft. The house's<br />

classic tayloring skills make<br />

sure everything fits perfectly.<br />

The result: at Forstenlechner<br />

traditional costume combined<br />

with urban elements stands for<br />

style with a casual feel.<br />

A style full of joie de vivre<br />

that has extraordinary effects.<br />

For all those who enjoy the<br />

extraordinary and appreciate<br />

luxury.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr<br />

9.30 – 18 Uhr<br />

Sa 9.30 – 17 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Mon – Fri<br />

9.30 am – 6 pm<br />

Sat 9.30 am – 5 pm<br />

TRACHTEN FORSTENLECHNER<br />

Mozartplatz 4, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8437 66, Fax +43 662 / 8437 6615<br />

office@salzburg-trachtenmode.at, www.salzburg-trachtenmode.at<br />

153<br />

© Foto: Vincent Forstenlechner


Restaurant &<br />

Hotel Guide


AUERSPERG<br />

Ein Haus für die Seele<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Ein Hideaway inmitten der<br />

Stadt. Die spürbare Liebe zum<br />

Detail und der persönliche Service<br />

zeichnen den Charme des<br />

privat geführten Boutiquehotels<br />

aus. Im Auersperg kann der<br />

Gast beides – mitten in der<br />

Stadt sein und sich optimal erholen.<br />

Die Zimmer sind nicht<br />

nur zeitlos geschmackvoll und<br />

stylisch, sondern auch wunderbar<br />

angenehm und komfortabel:<br />

mit Büchern, Musik, Teeund<br />

Café-Bar. Der wunderschöne<br />

Garten ist ein ruhiger<br />

Rückzugsort vom Trubel der<br />

Stadt, in dem man im Sommer<br />

auch das köstliche Bio-Frühstück<br />

einnehmen oder einen<br />

lauen Abend genießen kann.<br />

Auf dem Dach befindet sich ein<br />

kleiner City Spa mit Sauna,<br />

Dampfbad und einer Sonnenterrasse.<br />

Hier werden auch Yoga-Kurse<br />

und Massagen angeboten.<br />

A hideaway in the middle of<br />

the city. The noticeable attention<br />

to detail and personal service<br />

make up the charm of this<br />

private boutique hotel. At<br />

Auersperg, the guest gets both –<br />

city flair and relaxation at the<br />

same time. The rooms are not<br />

only timeless, tasteful, and<br />

stylish but also so wonderfully<br />

pleasant and comfortable:<br />

books, music, tea- and coffeebar.<br />

The beautiful garden is a<br />

quiet getaway from the hustle<br />

and bustle of the city; perfect<br />

for enjoying the delicious<br />

organic breakfast in summer<br />

and spending a mild evening.<br />

On the roof guests will find<br />

a small City Spa with sauna,<br />

steam bath and a sun terrace.<br />

And to complement the offer,<br />

yoga classes and massages are<br />

available, too.<br />

Pionierbetrieb der<br />

Gemeinwohlökonomie<br />

Pioneer company<br />

of the Economy for<br />

the Common Good<br />

HOTEL & VILLA AUERSPERG<br />

Auerspergstrasse 61, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8894 40<br />

info@auersperg.at, www.auersperg.at<br />

157<br />

© Foto: Foto Flausen


BLAUE GANS<br />

Das erste und einzige Arthotel <strong>Salzburg</strong>s<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Über 650 Jahre verwöhnt die<br />

Blaue Gans als ältestes Gasthaus<br />

der Stadt Genießer aus nah<br />

und fern. Schritt für Schritt<br />

wurde das Haus im angesagten<br />

Museumsviertel stilvoll durch<br />

ein arthotel erweitert. Über 120<br />

Kunstwerke begleiten den Gast<br />

während seines Aufenthalts in<br />

der Blauen Gans, die so zum<br />

kulturellen Begegnungsort wird.<br />

Kein Zimmer gleicht dem anderen,<br />

das Design passt sich stets<br />

dem Charme des Altbaus an –<br />

eines verbindet sie jedoch:<br />

Das stilvolle Interior und die<br />

hochwertigen Materialien.<br />

Die hervorragende Küche zeichnet<br />

sich durch schlichte Präsentation<br />

und großes Handwerk<br />

aus. Hier wird von der Nudel<br />

bis zur Marmelade alles selbst<br />

gemacht. Unbedingt probieren:<br />

Das ausgelöste Backhendl im<br />

Körberl und den Tafelspitz im<br />

Kupferkessel!<br />

As the city's oldest inn, Blaue<br />

Gans has been taking care of its<br />

guests from near and far for<br />

more than 650 years. The house<br />

is located in the hip museum<br />

quarter and recently an arthotel<br />

was added step by step. Now<br />

more than 120 works of art<br />

accompany the guests during<br />

their stay at Blaue Gans, thus<br />

making it a place of cultural<br />

exchange. No room is like the<br />

other, the design is always<br />

adapted to the old building's<br />

charm - but there is something<br />

they all have in common: the<br />

stylish interior and high-quality<br />

materials. The excellent cuisine<br />

is characterised by its subtle<br />

presentation and the amazing<br />

skill behind it. From pasta to<br />

jams, everything is hand-made<br />

here. A definite must try: the<br />

fried chicken in a basket and the<br />

Tafelspitz (= boiled beef) that<br />

comes in a copper pot!<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Sa<br />

12 – 24 Uhr<br />

(Küche bis 22 Uhr)<br />

Opening hours:<br />

Mon – Sat<br />

noon – midnight<br />

(warm food served<br />

until 10 pm)<br />

BLAUE GANS<br />

Getreidegasse 41 – 43, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8424 91<br />

office@blauegans.at, www.blauegans.at<br />

© Foto: artHOTEL Blaue Gans/Ingo Pertramer<br />

159


BRUNNAUER<br />

Genuss in historischem Ambiente<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Die stimmungsvolle Ceconi-<br />

Villa im <strong>Salzburg</strong>er Stadtteil<br />

Nonntal, mit einzigartigem<br />

Festungsblick, bildet den<br />

perfekten Rahmen für die<br />

exzellente Küche von<br />

Zwei-Hauben Koch Richard<br />

Brunnauer. Sein kulinarisches<br />

Erfolgsrezept: „Ich war schon<br />

immer ein Freund der klassischen<br />

Küche. Ich liebe meine<br />

Heimat, bin hier verwurzelt<br />

und schätze die österreichische<br />

Kultur, Natur und die Gastfreundschaft.“<br />

Dies alles vereint<br />

er wunderbar in seiner Küche.<br />

Naturbelassene Aromen,<br />

schonende Zubereitung und<br />

der respektvolle Umgang mit<br />

den Grundprodukten bilden<br />

das Rezept für puren, unverwechselbaren<br />

Geschmack.<br />

Zusätzlich zur Speisekarte<br />

und den Spezialitätenwochen<br />

runden täglich wechselnde<br />

Mittagsmenüs das Angebot ab.<br />

The beautiful Ceconi-Villa in<br />

<strong>Salzburg</strong>'s Nonntal quarter has<br />

a wonderful view of the Castle<br />

and is the perfect setting for<br />

Richard Brunnauer's exquisite<br />

haute cuisine. His culinary<br />

success recipe: “I've always<br />

loved classic cuisine. I love my<br />

home, my roots are here, and<br />

I value Austrian culture, nature,<br />

and the hospitality.”<br />

All this is skillfully combined in<br />

his cooking style. Natural aromas,<br />

careful preparation, and<br />

respectful handling of ingredients<br />

form the base for pure, inimitable<br />

taste. In addition to<br />

the normal menu and speciality<br />

weeks there is a different lunch<br />

menu every day.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Fr<br />

11 – 14.30 Uhr &<br />

17 – 24 Uhr<br />

Zu allen Festspielzeiten<br />

und im Advent<br />

zusätzlich am<br />

Samstag geöffnet.<br />

Opening hours:<br />

Mon – Fri<br />

11 am – 2.30 pm &<br />

5 pm – midnight<br />

Also open on<br />

Saturdays during<br />

all Festival periods<br />

and Advent<br />

Confrérie de la<br />

Chaîne des<br />

Rôtisseurs<br />

15<br />

84<br />

RESTAURANT BRUNNAUER<br />

Fürstenallee 5, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 2510 10<br />

office@restaurant-brunnauer.at, www.restaurant-brunnauer.at<br />

161<br />

90<br />

© Foto: WUGER Brands in Motion


CARPE DIEM<br />

Jeden Tag den Tag genießen.<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Was Mozart für die Ohren ist,<br />

nämlich außergewöhnliche<br />

Vielseitigkeit und anspruchsvolle<br />

Leichtigkeit, ist das Carpe<br />

Diem Finest Fingerfood für den<br />

Gaumen. Direkt an der Getreidegasse<br />

lädt außen eine moderne<br />

Terrasse, im Erdgeschoß eine<br />

stylische Bar und ein gemütliches<br />

Café und Teehaus zum Genießen<br />

ein. Über die geschwungene<br />

Treppe gelangt man in das<br />

mit einem Michelin-Stern und<br />

zwei Gault-Millau-Hauben ausgezeichnete<br />

Fine-Dining-<br />

Restaurant mit eleganter Champagner-Bar<br />

und zwei stilvollen<br />

Lounges. Im Carpe Diem lässt<br />

es sich jeden Tag genießen: vom<br />

Etageren-Brunch über exquisite<br />

Fingerfood-Kreationen und<br />

feinster Patisserie bis zu raffinierten<br />

Gourmetgerichten der<br />

vielfach ausgezeichneten Küche.<br />

Mozart is a feast for the ears;<br />

with extraordinary versatility<br />

and demanding lightness - and<br />

Carpe Diem Finest Fingerfood is<br />

the same for the palate. Located<br />

directly on Getreidegasse the<br />

large modern terrace outside,<br />

a stylish bar on the ground floor,<br />

and a cosy coffee and tea house<br />

invite you to come in an indulge.<br />

The curved staircase leads you<br />

inside the award-winning<br />

fine-dining restaurant with its<br />

elegant champagne bar and two<br />

stylish lounges. Carpe Diem is<br />

perfect for enjoying a blissful<br />

day: from brunch served on an<br />

etagere, to exquisite finger food,<br />

and delicious sweets all the way<br />

to sophisticated gourmet meals -<br />

the superb kitchen does it all.<br />

Öffnungszeiten:<br />

täglich<br />

8.30 – 24 Uhr<br />

Das Restaurant<br />

im ersten Stock<br />

ist sonntags<br />

geschlossen.<br />

Im Advent und<br />

der Festspielzeit<br />

ist das Restaurant<br />

auch am Sonntag<br />

geöffnet.<br />

Opening hours:<br />

daily 8.30 am –<br />

midnight<br />

The restaurant<br />

on the first floor is<br />

closed on Sundays.<br />

During the Festival<br />

weeks and advent it<br />

is open on Sundays,<br />

too.<br />

16<br />

CARPE DIEM FINEST FINGERFOOD<br />

Getreidegasse 50, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8488 00<br />

fingerfood@carpediem.com, www.carpediemfinestfingerfood.com<br />

© Foto: Carpe Diem<br />

163


DÖLLERER<br />

Genusswelten & Weinhandelshaus<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Die Genusswelten der Großfamilie<br />

Döllerer in Golling, die<br />

aus Genießerhotel, Genießerrestaurant,<br />

Wirtshaus und<br />

Feine Kost bestehen, repräsentieren<br />

wie Döllerers Weinhandelshaus<br />

& Enoteca in Kuchl<br />

vor allem eines – Genuss und<br />

Gastfreundschaft auf höchstem<br />

Niveau. Während man in den<br />

Genusswelten von Andreas<br />

Döllerers Haubenküche mit<br />

den köstlichen Delikatessen<br />

aus dem Feinkostladen oder<br />

der herzlichen Gastfreundschaft<br />

hinter der romantischen Fassade<br />

des Genießerhotels verwöhnt<br />

wird, finden Großkunden und<br />

private Weinliebhaber in<br />

Döllerers Weinhandelshaus &<br />

Enoteca alles, was das vinophile<br />

Herz begehrt. Mehr als 400.000<br />

Flaschen lagern aktuell im<br />

Weinkeller und die italienisch<br />

anmutende Enoteca lädt zum<br />

Verweilen,Weinverkosten und<br />

Einkaufen ein.<br />

The whole world of indulgence<br />

created by the large Döllerer<br />

family in Golling is made up of<br />

an indulgence hotel, indulgence<br />

restaurant, inn, and Feine Kost<br />

delicatessen and together with<br />

Döllerers Weinhandelshaus &<br />

Enoteca in Kuchl they stand for<br />

one thing above all others - the<br />

joys of life and high-quality<br />

hospitality. Andreas Döllerer's<br />

haute cuisine, the excellent<br />

delights from the delicatessen<br />

shop or the warm hospitaliy<br />

behind the romantic walls of<br />

the hotel all make up a whole<br />

world of indulgence while large<br />

customers and wine lovers will<br />

find everything their wineloving<br />

hearts desire at Döllerers<br />

Weinhandelshaus & Enoteca.<br />

Currently the cellar holds more<br />

than 400,000 bottles and the<br />

Enoteca with its Italian interior<br />

beckons you to stay, taste some<br />

wine, and shop.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Döllerer Genießerrestaurant:<br />

Di – Fr<br />

18 – 21.30 Uhr<br />

Sa 12 – 21.30 Uhr<br />

Döllerer Wirtshaus:<br />

Di 17 – 22 Uhr<br />

Mi – Sa<br />

11.30 – 22 Uhr<br />

Döllerer Enoteca:<br />

Mo – Mi<br />

9.30 – 18.30 Uhr<br />

Do & Fr<br />

9.30 – 23 Uhr<br />

Sa 9.30 – 12.30 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Döllerer Genießer<br />

Restaurant:<br />

Tue – Fri<br />

6 pm – 9.30 pm<br />

Sat noon – 9.30 pm<br />

Döllerer Inn:<br />

Tue 5 pm – 10 pm<br />

Wed – Sat<br />

11.30 am – 10 pm<br />

Döllerer Enoteca:<br />

Mon – Wed<br />

9.30 am – 6.30 pm<br />

Thu & Fri<br />

9.30 am – 11 pm<br />

Sat 9.30 am – 12.30 pm<br />

DÖLLERER GENUSSWELTEN<br />

Markt 56, 5440 Golling<br />

Tel. +43 6244 / 4220-0, Fax +43 6244 / 6912 42<br />

office@doellerer.at, doellerer.at<br />

© Foto: Döllerers Genusswelten (Marc Stickler)<br />

DÖLLERER WEINHANDELSHAUS<br />

Kellau 160, 5431 Kuchl<br />

Tel. +43 6244 / 20567, Fax +43 6244 / 20567-42<br />

weinhandel@doellerer.at, weinhandelshaus.at


166


GENUSSDORF<br />

GMACHL<br />

Ein Dorf voller hausgemachter Genüsse<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Anno 1787 begann alles ganz<br />

bodenständig. Fuhrleute suchten<br />

mit ihren Rössern eine<br />

Herberge und etwas Nahrung<br />

für Tier und Mensch. Damals<br />

trafen sich in Bergheim bereits<br />

Reisende, erholten sich vom<br />

anstrengenden Alltag – labten<br />

Körper, Geist und Seele, tankten<br />

Energie. Vielleicht spürt man<br />

deshalb im dörflich-urbanen<br />

Genussdorf Gmachl heute noch<br />

die Prinzipien eines Dorflebens:<br />

am Boden bleiben, die Natur<br />

respektieren, die Menschen<br />

schätzen und das Echte bewahren.<br />

Natürliche Materialien,<br />

ehrliche Rohstoffe, aufrichtige<br />

Beziehungen. Dazu schöne<br />

Wohnzimmer, gemütliche<br />

Stuben, ein Vitarium Spa voller<br />

Erfrischungen, einen Hauben-Gasthof,<br />

den Dorfladen,<br />

das FRANZ Dorfwirtshaus und<br />

den hauseigenen Brauer und<br />

Metzger.<br />

Back in 1787 everything was<br />

still very much down to earth.<br />

Carters with their horses were<br />

looking for shelter and sustenance<br />

for both, animal and man.<br />

Back then travellers already met<br />

up in Bergheim where they were<br />

able to recover from the toils of<br />

their everyday lives - they<br />

refreshed their body, mind, and<br />

soul and recharged their batteries.<br />

Maybe that's why the indulgent<br />

village of Gmachl with its<br />

rural yet urban flair still seems<br />

to live by the principles of bucolic<br />

life: stay down to earth, respect<br />

nature, value people, and preserve<br />

what's authentic. Natural<br />

materials, genuine raw products,<br />

honest relationships. Beautiful<br />

living spaces, comfortable rooms,<br />

a Vitarium Spa full of refreshments,<br />

an haute cuisine inn, a<br />

village grocer, FRANZ village inn,<br />

and a brewer and butcher in<br />

the same house.<br />

13<br />

GENUSSDORF GMACHL<br />

HOTEL|SPA|RESTAURANT<br />

Dorfstrasse 35, 101 Bergheim<br />

Tel. +43 662 / 4521 240<br />

info@gmachl.at, www.gmachl.at<br />

© Foto: Günter Standl Fotografie<br />

167


GOLDGASSE<br />

Das künstlerische Boutique-Hotel in <strong>Salzburg</strong><br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Abseits des Trubels, aber mitten<br />

in der historischen <strong>Salzburg</strong>er<br />

Altstadt, liegt das Hotel Goldgasse.<br />

Ein Hotel, das nicht nur<br />

durch seine Einzigartigkeit<br />

bezaubert, sondern in seinen<br />

16 individuellen Zimmern mit<br />

Luxus und viel Liebe zum<br />

Detail überzeugt. Spuren der<br />

rund 700-jährigen Vergangenheit<br />

des Hauses wurden subtil<br />

in das neue Konzept eingebaut.<br />

Highlight: die großformatigen<br />

Fotografien der Festspiele in jedem<br />

Zimmer. Wohlfühlen kann<br />

so einfach sein!<br />

Der gleichnamige Gasthof ist<br />

ein Stern am kulinarischen<br />

Himmel der Stadt. Herausragende<br />

Haubenküche trifft hier<br />

auf besondere Gastfreundschaft.<br />

Verwöhnt werden Gäste<br />

mit österreichischen Klassikern,<br />

wie dem stadtbekannten<br />

Backhendl im Kupfertopf und<br />

den <strong>Salzburg</strong>er Nockerln.<br />

Away from the hustle and bustle<br />

but still at the centre of <strong>Salzburg</strong>'s<br />

historic old town. A hotel<br />

that does not just enchant with<br />

its uniqueness but also impresses<br />

with 16 individual and luxurious<br />

rooms that were furbished<br />

with a lot of passion for detail.<br />

The traces of the house's<br />

700-year-old history were<br />

incorporated into the new concept<br />

in a subtle fashion. Highlight:<br />

the large-format photographs<br />

from <strong>Salzburg</strong> Festival in<br />

every room. Feeling comfy can<br />

be so easy!<br />

The eponymous inn is a highlight<br />

of the city's culinary landscape.<br />

Excellent award-winning<br />

cuisine meets wonderful hospitality.<br />

Guests are treated to<br />

Austrian classics, such as the<br />

fried chicken in a copper pot<br />

that is known all over town and<br />

the famous <strong>Salzburg</strong>er Nockerl<br />

soufflé.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Täglich 7 – 23 Uhr<br />

(warme Küche<br />

bis 22 Uhr)<br />

Opening hours:<br />

Daily, 7 am - 11 pm<br />

(hot food served<br />

until 10 pm)<br />

HOTEL GOLDGASSE<br />

Goldgasse 10, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8456 22<br />

info@hotelgoldgasse.at, www.hotelgoldgasse.at<br />

© Foto: Luigi Caputo<br />

GASTHOF GOLDGASSE<br />

Goldgasse 10, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8482 00<br />

info@gasthofgoldgasse.at, www.gasthofgoldgasse.at


M32<br />

Alles Gute kommt von oben<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Von oben sieht die Welt ganz<br />

anders aus. Davon kann man<br />

sich im Restaurant M32 im Museum<br />

der Moderne am Mönchsberg<br />

selbst überzeugen. Den<br />

imposanten Ausblick auf die<br />

Stadt genießt man in netter Gesellschaft<br />

von einer der schönsten<br />

Terrassen <strong>Salzburg</strong>s. Ein<br />

Blick in die Speisekarte eröffnet<br />

Kulinarik auf Haubenniveau,<br />

die jedoch nie die Bodenhaftung<br />

verliert: Wiener Schnitzel<br />

vom Kalb trifft auf gegrillten<br />

Pulpo und klassische Marillenpalatschinken.<br />

Auch für den<br />

perfekten Start in den Tag bietet<br />

das M32 zahlreiche Frühstücksvariationen,<br />

die in höchsten<br />

Höhen den Morgen versüßen.<br />

Und wer noch eine Eventlocation<br />

für Hochzeiten, Firmenfeiern<br />

und Familienessen sucht,<br />

der findet im M32 ebenfalls<br />

inspirierende Räumlichkeiten<br />

für jeden Anlass.<br />

Seen from above the world looks<br />

so different. And at restaurant<br />

M32 in <strong>Salzburg</strong>'s museum of<br />

modern art (Museum der<br />

Moderne) guests can see for<br />

themselves. The impressive<br />

view of the city is best enjoyed<br />

in pleasant company and on<br />

one of <strong>Salzburg</strong>'s most beautiful<br />

terraces. A glance at the menu<br />

reveals haute cuisine that is<br />

never aloof: Viennese veal<br />

schnitzel meets grilled pulpo<br />

and classic apricot crepes.<br />

And the numerous breakfast<br />

varieties available at M32<br />

guarantee a perfect start<br />

to the day with the highest<br />

indulgence. And all those<br />

looking for an event location<br />

for weddings, corporate events,<br />

and family meals will also<br />

find inspiring spaces for<br />

every occasion at M32.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di – So<br />

9 – 1 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Tue – Sun<br />

9 am – 1 am<br />

14<br />

RESTAURANT M32<br />

im Museum der Moderne<br />

Mönchsberg 32, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8410 00<br />

info@m32.at, www.m32.at<br />

171<br />

© Foto: Florian Stürzenbaum


MAGAZIN:<br />

wine. food. people. music.<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Im <strong>Salzburg</strong>er magazin: betreibt<br />

man nach Jahren der Sterneküche<br />

ein offenes Bistro. An einem Ort,<br />

der fast alles ist, außer gewöhnlich.<br />

An sich schon sehenswert:<br />

die moderne Architektur, welche<br />

sich sanft an den Felsen der<br />

Mönchsbergwand schmiegt.<br />

Gäste erwartet ein Potpourri<br />

der Kulinarik mit herrlichen<br />

Gaumenfreuden zum Hier-Genießen<br />

oder Mit-Nach-Hause<br />

nehmen sowie heimeligen Lieblingsecken.<br />

Mit allerlei Erlesenem<br />

aus demhauseigenen Wein- und<br />

SpeziaIitätenhandel, das bestaunt<br />

und verkostet werden will, ergibt<br />

sich so ein völlig neues kulinarisches<br />

Konzept, das durch seine<br />

erfrischende Lockerheit besticht.<br />

Das Publikum ist jung, der<br />

Service unkompliziert, die<br />

Stimmung leger. Ein Ort mit<br />

vielen Facetten – und ganz<br />

ohne Hemmschwellen.<br />

After years of haute cuisine<br />

<strong>Salzburg</strong>'s magazin: now runs<br />

an open bistro. A place that<br />

is almost anything except<br />

ordinary. Quite the eye-catcher:<br />

modern architecture gently<br />

hugs the rock of the Mönchsberg's<br />

wall. Guests can expect<br />

a mixture of excellent culinary<br />

delights to eat in or take home<br />

and plenty of cosy favourite<br />

corners. The house's wine and<br />

delicatessen shop has quite a lot<br />

to admire and try - and it is part<br />

of a completely new culinary<br />

concept that impresses with its<br />

casual charm. The guests are<br />

young, the service is low-key,<br />

and the atmosphere relaxed.<br />

A place with many facets and<br />

without inhibitions.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di – Sa<br />

10 – 24 Uhr<br />

Im August und<br />

Dezember auch<br />

montags geöffnet<br />

Opening hours:<br />

Tue – Sat<br />

10 am – midnight<br />

Open on Mondays<br />

in August and<br />

December<br />

MAGAZIN:<br />

Claudia und Raimund Katterbauer<br />

Augustinergasse 13, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8415 84<br />

office@magazin.co.at, www.magazin.co.at<br />

© Foto: Magazin:<br />

173


MAMA THRESL<br />

urban soul meets the alps<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Direkt an der Asitz-Talstation in<br />

Leogang zeigt das mama thresl,<br />

wie zeitgenössische Hotellerie<br />

in den Alpen auf Klischees und<br />

Konventionen verzichten kann.<br />

Vielmehr ist es ein alpin-sportliches<br />

Zuhause, das Tradition<br />

gekonnt mit Moderne verbindet.<br />

Sowohl außen als auch<br />

innen überrascht das mama<br />

thresl mit einer Kletterwand,<br />

Entspannung garantiert das<br />

große Yogaangebot und den<br />

Abend lassen Bergfreunde am<br />

besten an der angesagten Bar<br />

ausklingen. Als neue Art der<br />

Skigastronomie überzeugt<br />

außerdem die hendl fischerei<br />

an der Asitz-Bergstation mit beeindruckendem<br />

Panoramablick.<br />

Das begehbare Kunstwerk besticht<br />

nicht nur durch lässigen<br />

Sound, sondern auch durch seine<br />

Grillhendl-Klassiker,<br />

frischen Steckerlfisch und<br />

knackige Salate.<br />

Located right by the Asitz valley<br />

station in Leogang mama thresl<br />

shows just how well a contemporary<br />

hotel business in the Alps<br />

can do without clichés and conventions.<br />

It's really more of an<br />

alpine and athletic home that<br />

skilfully combines tradition and<br />

modern style. That goes for the<br />

outside as well as the inside;<br />

mama thresl surprises with a<br />

climbing wall, guarantees relaxation<br />

with a variety of yoga<br />

options, and in the evenings<br />

mountain lovers can relax at<br />

the popular bar. Hendl fischerei<br />

by the Asitz summit station<br />

impresses with a completely<br />

new culinary concept for skiers<br />

as well as a stunning panoramic<br />

view. This walk-in work of art<br />

captivates its guests with cool<br />

sounds as well as its rotisserie<br />

chicken classics, freshly grilled<br />

fish, and crunchy salads.<br />

MAMA THRESL<br />

HENDL FISCHEREI<br />

Sonnberg 252, 5771 Leogang<br />

Tel. +43 6583 / 20800-800<br />

Tel. +43 6583 / 20800<br />

info@mama-thresl.com, www.mama-thresl.com<br />

175<br />

© Foto: Günter Standl.


MAYDAY BAR<br />

Die Start- und <strong>La</strong>ndebahn<br />

für Tag und Nacht<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Avantgardistische Architektur,<br />

moderne Kunst und Spitzengastronomie<br />

– der Hangar-7 ist<br />

eine außergewöhnliche Kulissefür<br />

kulinarische Geschmacksexplosionen.<br />

Im zweiten Obergeschoss<br />

des Hangar-7, mit<br />

Blick auf eine beeindruckende<br />

Sammlung historischer Flugzeuge,<br />

verwöhnt die Mayday Bar<br />

mit internationalen Cocktails<br />

und Bar-Food-Gerichten.<br />

Die exquisiten Speisen werden<br />

vom Team des renommierten<br />

Restaurant Ikarus zubereitet,<br />

das seit 15 Jahren jeden Monat<br />

mit einem anderen Spitzenkoch<br />

Geschichte schreibt. Von<br />

Mittag bis in die Nacht garantiert<br />

die Mayday Bar stilvolle<br />

und gemütliche Stunden, in denen<br />

nicht nur Cocktailliebhaber,<br />

sondern auch feine Gaumen<br />

voll auf ihre Kosten<br />

kommen.<br />

Avant-garde architecture,<br />

modern art, and haute<br />

cuisine - Hangar-7 is an<br />

extraordinary setting for<br />

culinary fireworks. On the<br />

second floor of Hangar-7,<br />

with a view over the impressive<br />

collection of historic<br />

planes, Mayday Bar treats its<br />

guests to international cocktails<br />

and delicious bar food. The exquisite<br />

dishes are made by the<br />

team of renowned Restaurant<br />

Ikarus which has been making<br />

history for the past 15 years by<br />

presenting a new top chef<br />

every month. From noon into<br />

the night - Mayday Bar is the<br />

perfect place for stylish and<br />

comfortable hours where both,<br />

cocktail lovers and sophisticated<br />

palates, will find exactly<br />

what they're looking for.<br />

Öffnungszeiten:<br />

So – Do 12 – 24 Uhr<br />

Fr & Sa 12 – 1 Uhr<br />

Bar Food<br />

International<br />

täglich 12 – 22 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Sun – Thur<br />

noon – midnight<br />

Fri & Sat noon - 1 am<br />

Bar food<br />

international<br />

served daily<br />

noon – 10 pm<br />

RED BULL HANGAR-7<br />

Wilhelm-Spazier-Strasse 7A, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel.: +43 662 / 21970<br />

office@hangar-7.com, www.hangar-7.com<br />

177<br />

© Foto: Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7


MIRAMONTE<br />

Das Hideaway in Bad Gastein<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Seine Tage als Kur- und<br />

Sporthotel der österreichischen<br />

Nationalbank hat das<br />

Miramonte in Bad Gastein<br />

längst hinter sich gelassen.<br />

Heute erstrahlt es in neuem<br />

Glanz und ist ein Hideaway für<br />

kreative Köpfe, die sich im Urlaub<br />

gerne inspirieren lassen.<br />

Der Charme aus den 50er- und<br />

60er-Jahren wird im Hotel stilvoll<br />

mit lässigen Bohème-Vibes<br />

gemischt. Die Zimmer sind gemütliche<br />

Rückzugsorte, die sich<br />

durch natürliche Materialien<br />

wie Zirbenbetten und Lodenvorhänge<br />

auszeichnen.<br />

In ruhiger Atmosphäre lädt das<br />

Miramonte zum Networken an<br />

der Bar, Genießen im lichtdurchfluteten<br />

Speisesaal und<br />

Entspannen im hauseigenen<br />

Alpine Spa ein. Hier kann man<br />

die Gedanken fliegen lassen<br />

und die Zeit in vollen Zügen<br />

genießen.<br />

The Miramonte has long left its<br />

days as health resort and sports<br />

hotel of the Austrian National<br />

Bank in Bad Gastein behind.<br />

Today it shines in new splendor<br />

as a hideaway for creative<br />

minds who like an inspiring<br />

holiday. The hotel's 50s and 60s<br />

charm is now mixed with casual<br />

bohéme vibes. The rooms are<br />

cosy places of retreat, characterised<br />

by natural furbishings like<br />

arolla pine beds and loden<br />

curtains. The atmosphere at<br />

Miramonte is quiet; guests can<br />

network at the bar, indulge in<br />

the light-flooded dining hall,<br />

and relax in the house's very<br />

own Alpine Spa. The perfect<br />

place to let one's thoughts<br />

wander and simply enjoy<br />

one's time to the fullest.<br />

Terrasse/Sonnendeck,<br />

Bar & Dinner<br />

open for public<br />

Aveda Spa<br />

Spabehandlungen &<br />

Yoga 2 x täglich<br />

(bitte um<br />

Reservierung)<br />

Terrace/sundeck,<br />

bar & dinner open<br />

for public<br />

Aveda spa<br />

treatments &<br />

yoga 2x daily<br />

(please make<br />

a reservation)<br />

<strong>Winter</strong> Season:<br />

6.12.2018 –<br />

22.04.2019<br />

Summer Season:<br />

30.05.2019 –<br />

3.11.2019<br />

HOTEL MIRAMONTE<br />

Reitlpromenade 3, 5640 Bad Gastein<br />

Tel. +43 6434 / 25770<br />

info@hotelmiramonte.com, www.hotelmiramonte.com<br />

179<br />

© Foto: Nadin Brendel / Studio5640


PARADOXON<br />

Ein Ort der Veränderung und Freude am Genuss<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Mit Erwartungen brechen<br />

und Neues schaffen, lautet die<br />

Devise im Paradoxon. Leicht<br />

und unbeschwert soll es sich<br />

anfühlen im Paradoxon zu<br />

essen. Dabei ist es nicht der<br />

Anspruch von Martin Kilga und<br />

seinem Team perfekt zu sein,<br />

vielmehr ist es das Unkonventionelle<br />

das sie antreibt. „Das einzige<br />

worauf sich Gäste bei uns verlassen<br />

können, ist ein beständig<br />

wehender Freigeist“, so Kilga.<br />

„Wir versuchen uns der Zeit zu<br />

öffnen und es ein wenig anders<br />

zu machen. Es geht um ein Denken<br />

an die Zukunft und um Spaß<br />

an Essen und Trinken.“ In der<br />

Küche greift die Crew gerne<br />

auf den Purismus einfacher<br />

Zutaten zurück und übersetzt<br />

deren Geschmack – oft wird<br />

zusammengeführt, was auf den<br />

ersten Bissen nicht zusammenpasst.<br />

Und beim zweiten dann zu<br />

einem Gesamtkunstwerk auf der<br />

Zunge wird. Einfach paradox!<br />

Breaking with expectations<br />

and creating new concepts,<br />

that's the motto at Paradoxon.<br />

Eating at Paradoxon is supposed<br />

to feel easy and carefree. And<br />

the team around Martin Kilga<br />

does not exactly aim for perfection,<br />

what drives them more is<br />

the urge to be unconventional.<br />

“The only thing that guests can<br />

continuously expect here is that<br />

free spirit that pervades everything,”<br />

Kilga says. “We try to<br />

open ourselves up to the times<br />

and to do things a bit differently.<br />

It's about thinking of the future<br />

and about enjoying food and<br />

drink.” In the kitchen the team<br />

likes to bring out the pure flavours<br />

in simple ingredients -<br />

and often things are put together<br />

that don't seem to work on the<br />

first bite. On the second bite<br />

however, they turn out to<br />

be a culinary work of art.<br />

Simply paradox!<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di – Sa<br />

18 – 24 Uhr<br />

(Küche bis<br />

21.30 Uhr)<br />

Brunch:<br />

Jeden Samstag<br />

von 10 – 14 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Tue – Sat<br />

6 pm – midnight<br />

(hot food served<br />

until 9.30)<br />

Brunch:<br />

Every Saturday<br />

from 10 am – 2 pm<br />

RESTAURANT PARADOXON<br />

Zugallistrasse 7, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 664 / 1616 191<br />

restaurant.paradoxon@gmx.at, www.restaurant-paradoxon.com<br />

181<br />

© Foto: Patrick <strong>La</strong>ngwallner


SEEHOF<br />

Hotel und Restaurant in den <strong>Salzburg</strong>er Alpen<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Liebevoll Verzauberungsanstalt<br />

genannt, macht es beim Betreten<br />

des Hotels Seehof eher den<br />

Anschein, man wäre in einem<br />

großen Wohnzimmer gelandet.<br />

An den Wänden hängt zeitgenössische<br />

Kunst, in den Regalen steht<br />

eine ausgewählte Bibliothek mit<br />

allen Suhrkamp- Erstausgaben.<br />

Die Gastgeber Susi und Sepp<br />

Schellhorn schufen individuelle<br />

Zimmer für jeden Geschmack,<br />

die am Kraftplatz Goldegg zu<br />

einer Wohlfühloase werden.<br />

Ein Spaziergang um den Moorsee<br />

wird wärmstens empfohlen!<br />

Im Zwei-Hauben-Restaurant<br />

HECHT! r120 mit offener Küche<br />

überzeugt das herzliche<br />

Seehof-Team anspruchsvolle<br />

Gaumen mit nachhaltigen<br />

Produkten, die hauptsächlich<br />

aus einem Radius von bis zu<br />

120 Kilometer stammen.<br />

Besonderes Highlight: Der<br />

Chef’s Table, der für alle<br />

Gäste zugänglich ist.<br />

HOTEL SEEHOF<br />

Hofmark 8, 5622 Goldegg am See<br />

Tel. +43 6415 / 81370<br />

office@derseehof.at, www.derseehof.at<br />

Hotel Seehof was once nicknamed<br />

an "enchantment<br />

institute" and upon entering<br />

one can't help but feel as if it's<br />

one big living room. The walls<br />

are decorated with contemporary<br />

art, the shelves filled with<br />

selected books and all of<br />

Suhrkamp publishers' first<br />

editions. The hosts Sepp and<br />

Susi Schellhorn have created<br />

individual rooms for every taste<br />

thus turning the hotel in the<br />

place of power that is Goldegg<br />

into an oasis of wellbeing.<br />

A walk around Moorsee lake is<br />

warmly recommended! At the<br />

award-winning restaurant<br />

HECHT! r120 with its open<br />

kitchen the warm Seehof-team<br />

impresses demanding palates<br />

with sustainable products that<br />

are mostly sourced no further<br />

than 120 kilometres away. The<br />

highlight: the chef's table is<br />

available for all guests.<br />

Öffnungszeiten:<br />

HECHT! r120<br />

Genuss Frühstück:<br />

8 – 11 Uhr, 28 €<br />

Mittag:<br />

12 – 14 Uhr<br />

(Freitag/Samstag/<br />

Sonntag 12 – 17 Uhr)<br />

Abend:<br />

18.30 – 21 Uhr<br />

Opening hours:<br />

HECHT! r120<br />

Indulgent breakfast:<br />

8 am – 11 am, 28 €<br />

Lunch:<br />

noon – 2 pm<br />

(Fri/Sat/Sun<br />

noon – 5 pm)<br />

Dinner:<br />

6.30 pm – 9 pm<br />

15<br />

183<br />

80<br />

91<br />

© Foto: Mark Seelen


SENNS.<br />

RESTAURANT<br />

Spitzenküche im Gusswerk<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

„Wer nie die ausgetrampelten<br />

Pfade verlässt, kommt nur dort<br />

an, wo andere schon waren“,<br />

lautet die Devise von SENNS.<br />

Restaurant. In einer ehemaligen<br />

Glockengießerei, wo früher in<br />

Brennöfen Metall geschmolzen<br />

und gegossen wurde, ist nun<br />

das sternen- und haubengekrönte<br />

Restaurant beheimatet.<br />

Im industriellen Charme<br />

kommen Gästen in den Genuss<br />

der Spitzenküche des Chefkochs<br />

Andreas Senn, der erstklassige<br />

Speisen aus Österreich<br />

und der ganzen Welt serviert.<br />

Das SENNS.Restaurant ist kulinarischer<br />

Melting Pot, der Feinschmecker-Gaumen<br />

abends<br />

mit einem Vier- bis Acht-<br />

Gänge-Menü überrascht.<br />

Mittags steht ein genussvolles<br />

Drei-und-Viergangmenü zur<br />

Wahl.<br />

The motto at SENNS.Restaurant:<br />

"If you never chose to leave the<br />

trodden path you'll only every<br />

get where everyone else has<br />

been before." Located in a former<br />

bell foundry, a place where<br />

furnaces smoked and metal was<br />

melted, the premises now host<br />

an award-winning restaurant.<br />

Surrounded by the location's<br />

industrial charm the guests get<br />

to indulge in the award-winning<br />

haute cuisine made by chef<br />

Andreas Senn who serves<br />

excellent dishes from Austria<br />

and all over the world.<br />

SENNS.Restaurant is a culinary<br />

melting pot where epicures<br />

are surprised with four- to<br />

eight-course meals in the evenings.<br />

At noon they can indulge<br />

in a three- or a four-course meal.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Di – Fr<br />

12 – 14 Uhr &<br />

Di – Sa<br />

18.30 – 21.30 Uhr<br />

Alle Kreditkarten<br />

akzeptiert<br />

Opening hours:<br />

Tue – Fri<br />

noon – 2 pm &<br />

Tue – Sat<br />

6.30 pm – 9.30 pm<br />

All credit cards<br />

accepted<br />

18<br />

SENNS.RESTAURANT IM GUSSWERK<br />

Söllheimerstrasse 16, Objekt 6, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 664 / 4540 232<br />

info@SENNS.Restaurant, www.senns.restaurant<br />

185<br />

95<br />

96<br />

© Foto: Andreas Kolarik


SPORER<br />

Traditionelle Likör- und Punschmanufaktur<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Seit 1903 ist es bei den Sporers<br />

eine Herzensangelegenheit,<br />

gute Brände und Liköre zu erzeugen<br />

und auszuschenken –<br />

der Familienbetrieb wird mittlerweile<br />

in der vierten Generation<br />

geführt. „Der Sporer“ ist<br />

gemütliche Einkehr und wohliger<br />

Ruhepol inmitten der <strong>Salzburg</strong>er<br />

Altstadt. Kaum über der<br />

Türschwelle betritt man eine<br />

Welt der Düfte, bekannter Gesichter,<br />

hausgemachter und internationaler<br />

Spirituosen und<br />

Weinspezialitäten. Im gemütlichen<br />

Gewölbe können hochprozentige<br />

und unvergleichliche<br />

Kreationen genossen<br />

werden. In der Manufaktur<br />

Sporer gibt es auf 110 Quadratmetern<br />

Sporer-Spezialitäten<br />

direkt aus der Manufaktur.<br />

Hier können auch ausgewählte<br />

Weine, Gin, Whisky, regionale<br />

Destillate und innovative<br />

Produkte kleiner Erzeuger<br />

erstanden werden.<br />

Since 1903 the Sporers have<br />

been all about making and<br />

serving excellent spirits - the<br />

family-run business is in its<br />

fourth generation. "Der Sporer"<br />

is a comfortable and cosy hideaway<br />

right in the middle of<br />

<strong>Salzburg</strong>'s old town. As soon<br />

as you cross its threshold you<br />

enter a world of fragrances,<br />

familiar faces, home-made<br />

and international spirits and<br />

wines. The cosy vaulted space<br />

is perfect for enjoying spirits<br />

and all kinds of unique creations.<br />

Manufaktur Sporer offers<br />

all specialties directly from the<br />

manufactory on 110 square<br />

metres. Here you can also<br />

purchase selected wines, gin,<br />

whisky, regional spirits, and<br />

innovative products by small<br />

manufacturers.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Sporer Likör- &<br />

Punschmanufaktur:<br />

Mo – Fr<br />

9.30 – 19 Uhr<br />

Sa<br />

8.30 – 17 Uhr<br />

Die Manufaktur<br />

Sporer:<br />

Mo – Fr<br />

9 – 12.30 Uhr<br />

Sa<br />

14 – 18 Uhr<br />

Opening hours:<br />

Sporer Likör- &<br />

Punschmanufaktur:<br />

Mon – Fri<br />

9.30 am – 7 pm<br />

Sat<br />

8.30 am – 5 pm<br />

Die Manufaktur<br />

Sporer:<br />

Mon – Fri<br />

9 am – 12.30 pm<br />

Sat<br />

2 pm – 6 pm<br />

SPORER LIKÖR- & PUNSCHMANUFAKTUR<br />

Getreidegasse 39, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8454 31<br />

office@sporer.at, www.sporer.at<br />

© Foto: Sporer<br />

DIE MANUFAKTUR SPORER<br />

Michael-Walz-Gasse 22, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 4350 43<br />

office@sporer.at, www.sporer.at


STEIN<br />

Hotel & Living<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

„<strong>Salzburg</strong> meets Venice“ lautet<br />

die Philosophie hinter dem<br />

2018 wiedereröffneten Hotel<br />

Stein. So finden sich zahlreiche<br />

Akzente der beiden Kunst- und<br />

Kulturstädte in den Räumlichkeiten,<br />

angefangen von Leuchten<br />

und Glaskunstwerken der<br />

venezianischen Glasmanufaktur<br />

Barovier & Toso, über Bilder des<br />

in <strong>Salzburg</strong> ansässigen Kunstfotografen<br />

Luigi Caputo bis<br />

hin zu Stoffen von Rubelli.<br />

Kompromisslos wurde im Hotel<br />

Stein Besonderes geschaffen.<br />

Und ebenso kompromisslos<br />

wird Qualität gelebt. Fine Food<br />

und prickelnder Champagner<br />

werden im Seven Senses – dem<br />

neuen Restaurant & Rooftop<br />

Bar – serviert. Seven Senses<br />

spricht wortwörtlich alle Sinne<br />

an und vereint ein modernes<br />

Konzept mit gehobenen<br />

Ansprüchen. Für Momente,<br />

die in Erinnerung bleiben...<br />

“<strong>Salzburg</strong> meets Venice”, that's<br />

the philosophy behind Hotel<br />

Stein, which was just reopened<br />

in 2018. Each of the two arts<br />

and culture cities has left traces<br />

all over the hotel, starting with<br />

lamps and works of art made<br />

by the Venetian glass manufactory<br />

Barovier & Toso, all<br />

the way to pictures by <strong>Salzburg</strong>based<br />

fine art photographer<br />

Luigi Caputo to fabrics by<br />

Rubelli. Without compromise<br />

Hotel Stein was created to be<br />

special. And quality is embraced<br />

in an equally uncompromising<br />

fashion. At Seven Senses, fine<br />

food and sparkling champagne<br />

are served at the new Restaurant<br />

& Rooftop Bar. Seven Senses<br />

is literally appealing to all<br />

senses and combines a modern<br />

concept with sophisticated<br />

demands. For unforgettable<br />

moments...<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Do<br />

7 – 12 Uhr &<br />

17 – 24 Uhr<br />

(warme Küche<br />

bis 22 Uhr)<br />

Fr & Sa<br />

7 – 24 Uhr<br />

(warme Küche<br />

bis 22 Uhr)<br />

So 7 – 17 Uhr<br />

(Frühstück<br />

7 – 12 Uhr,<br />

Brunch 11 – 17 Uhr)<br />

Opening hours:<br />

Mon –Thu<br />

7 am – noon &<br />

5 pm – midnight<br />

(hot food served<br />

until 10 pm)<br />

Fri & Sat<br />

7 am – midnight<br />

(hot food served<br />

until 10 pm)<br />

Sun 7 am – 5 pm<br />

(breakfast<br />

7 am – noon,<br />

brunch<br />

11 am – 5 pm)<br />

SEVEN SENSES<br />

Giselakai 3-5, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8772 77<br />

info@7-senses.at, www.7-senses.at<br />

© Foto: Edmund Barr<br />

HOTEL STEIN<br />

Giselakai 3-5, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8743 460<br />

info@hotelstein.at, www.hotelstein.at<br />

189


ST. PETER<br />

STIFTSKULINARIUM<br />

Das älteste Restaurant Europas von 803 A.D.<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Die Gastgeber Veronika Kirchmair<br />

und Claus Haslauer präsentieren<br />

mit ihrem St. Peter<br />

Stiftskulinarium in <strong>Salzburg</strong><br />

eine gelungene Komposition<br />

aus Zeitgeschichte und Zeitgeist.<br />

Dabei stehen elf historische<br />

Räume für den individuellen<br />

Moment zur Verfügung.<br />

Genial ist die mit zwei Hauben<br />

gekrönte Küche. Sie fusioniert<br />

Inspirationen aus aller Welt mit<br />

dem kulinarischen Erbe Österreichs.<br />

Der Weinkeller umfasst<br />

bis zu 700 Positionen. Renommierte<br />

Sommeliers begeistern<br />

Weinliebhaber von nah und<br />

fern mit einer erlesenen Auswahl.<br />

Einzigartig in <strong>Salzburg</strong>:<br />

Jedes Jahr verwandelt sich das<br />

St. Peter Stiftskulinarium in der<br />

Adventszeit in eine strahlende<br />

Weihnachtswunderwelt.<br />

Ein Muss für jeden <strong>Salzburg</strong>besucher!<br />

Veronika Kirchmair and<br />

Claus Haslauer, the hosts at<br />

St. Peter Stiftkulinarium present<br />

a successful combination of<br />

history and zeitgeist. Eleven<br />

historic parlours are available<br />

for individual moments. And<br />

theaward-winning kitchen<br />

is absolutely delicious. It brings<br />

together inspiration from all<br />

over the world and Austrian<br />

culinary heritage. The wine<br />

cellar stocks a stunning 700<br />

vintages and renowned sommeliers<br />

indulge wine lovers from<br />

near and far with a selected<br />

choice. Unique in <strong>Salzburg</strong>:<br />

Each year during the advent<br />

season St. Peter Stiftskulinarium<br />

turns into a magical Christmas<br />

wonderland. A must for every<br />

guest of <strong>Salzburg</strong>!<br />

Öffnungszeiten:<br />

Täglich<br />

11.30 – 23 Uhr<br />

Küche: 12 – 22 Uhr<br />

Nachmittagskarte:<br />

14.30 – 17.30 Uhr<br />

Alle gängigen<br />

Kreditkarten<br />

Gutscheine –<br />

einfach und elegant<br />

schenken<br />

Opening hours:<br />

Daily<br />

11.30 am – 11 pm<br />

Hot food served:<br />

noon – 10 pm<br />

Afternoon menu:<br />

2.30 – 5.30 pm<br />

All major credit cards<br />

accepted<br />

Vouchers – simple<br />

and elegant gifts<br />

15<br />

ST. PETER STIFTSKULINARIUM<br />

St. Peter Bezirk , 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 662 / 8412 680<br />

reservierung@stpeter.at, www.stpeter.at<br />

191<br />

64<br />

84<br />

© Foto: St. Peter Stiftskulinarium/Marcus Rieder


TOWNHOUSE NORA<br />

Boutique-Apartments by Heym Collections<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Fünf Gehminuten von der<br />

Linzergasse, im Andräviertel,<br />

entzückt eine Stadtvilla aus<br />

1900 mit fünf sehr charmant<br />

eingerichteten Apartments.<br />

Den anspruchsvollen Gast erwartet<br />

gleich bei der Ankunft<br />

ein inspirierendes „Heym“:<br />

Jeder Raum lässt seine individuelle<br />

Seele und Ausstrahlung<br />

spüren, die sich aus ausgewählten<br />

antiken Stücken, hochwertiger<br />

Ausstattung und schönen<br />

Wandfarben ergibt. In den<br />

luxuriösen Boxspringbetten<br />

und Badezimmern lässt es sich<br />

herrlich vom Tag in der Stadt<br />

entspannen. Im größten Apartment<br />

gibt es sogar eine freistehende<br />

Badewanne. Geheimtipps<br />

über <strong>Salzburg</strong> gibt es vom<br />

24/7-Concierge. Zubuchbar sind<br />

tolle Services wie ein Frühstückskorb<br />

oder Babysitter.<br />

Only five minutes from Linzergasse<br />

and in the middle of <strong>Salzburg</strong>'s<br />

Andräviertel quarter this<br />

delightful townhouse from 1900<br />

offers five beautifully furbished<br />

apartments. Upon arrival the<br />

demanding guests immediately<br />

find an inspiring "Heym" or<br />

"home": each room has an<br />

individual soul and atmosphere<br />

that's characterised by selected<br />

antiques, high-quality furbishings,<br />

and beautifully coloured<br />

walls. The luxurious boxspring<br />

beds and bathrooms are perfect<br />

for a relaxed time after a day in<br />

the city. The largest apartment<br />

even has a freestanding tub.<br />

The 24/7 concierge has the<br />

best secret tips for <strong>Salzburg</strong>.<br />

And great services like a breakfast<br />

basket or babysitter can<br />

be booked, too.<br />

Membership:<br />

Pretty Hotels<br />

TOWNHOUSE NORA<br />

Schallmooser Hauptstrasse 17a, 5020 <strong>Salzburg</strong><br />

Tel. +43 664 / 1389 000<br />

home@heymcollections.com, www.heymcollections.com<br />

193<br />

© Foto: Heym Collections


WIESERGUT<br />

Design- und Wellnesshotel in<br />

den österreichischen Alpen<br />

Restaurant &<br />

Hotel Guide<br />

Schon die Zufahrt zum Hotel<br />

ist wie das Betreten einer<br />

eigenen Welt. Es öffnet sich<br />

die schmiedeeiserne Tür zum<br />

Hotel, der Blick fällt auf puristische<br />

Architektur mit Materialien<br />

von schlichter Schönheit wie<br />

Eichen- und Walnussholz,<br />

Naturstein und geschmiedetem<br />

Eisen – und der Alltag ist vergessen.<br />

Die große Leidenschaft<br />

von Hotelier und <strong>La</strong>ndwirt<br />

Sepp Kröll ist es, seine Gäste<br />

auch kulinarisch mit erntefrischen<br />

Naturprodukten aus<br />

der familiengeführten <strong>La</strong>ndwirtschaft<br />

zu verwöhnen.<br />

Um den genussvollen Aufenthalt<br />

im Wiesergut zu vollenden,<br />

zaubert Küchenchef André<br />

Stahl geschmackliche und<br />

optische Kunstwerke und versprüht<br />

damit pures Glück.<br />

Die Kalorien lassen sich im<br />

Wellnessbereich mit Infinitypool<br />

wunderbar abtrainieren.<br />

WIESERGUT<br />

Familie Sepp Kröll<br />

Wiesern 48, 5754 Hinterglemm<br />

Tel. +43 6541 / 6308<br />

info@wiesergut.com, www.wiesergut.com<br />

© Foto: Hari Pulko<br />

Pulling your car into the hotel's<br />

drive already feels like entering<br />

a whole different world. The<br />

wrought iron door to the hotel<br />

opens to reveal puristic architecture<br />

with materials like oak and<br />

walnut that impress with their<br />

sober beauty - and your everyday<br />

life lies behind you. The<br />

great passion of hotelier and<br />

farmer Sepp Kröll is pampering<br />

his guests with fresh natural<br />

products from the family's own<br />

farm. And to round off an indulgent<br />

stay at Wiesergut, chef de<br />

cuisine André Stahl creates<br />

tasteful and visual works of<br />

art - spreading pure happiness.<br />

And the wellness area and<br />

infinity pool are perfect for<br />

getting rid of a few extra<br />

calories.<br />

Besondere Arrangements<br />

finden Sie<br />

unter:<br />

www.wiesergut.com/<br />

arrangements.html<br />

For special package<br />

deals, see:<br />

www.wiesergut.com/<br />

arrangements.html<br />

Memberships:<br />

HIDEAWAY<br />

HOTELS<br />

DESIGN HOTELS<br />

16<br />

195<br />

96<br />

95


LUST BEKOMMEN, IN DER<br />

NÄCHSTEN AUSGABE ZU WERBEN?<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> bietet Ihnen eine hervorragende Möglichkeit,<br />

Ihr Unternehmen in Szene zu setzen. Für Werbeanzeigen,<br />

Advertorials und Online-Banner kontaktieren Sie bitte<br />

Herrn Harald Genstorfer:<br />

hg@laloupe.com, Tel. +43 676 / 7223 581<br />

IMPRESSUM/IMPRINT<br />

1. Ausgabe <strong>La</strong> <strong>Loupe</strong><br />

<strong>Salzburg</strong> Stadt & <strong>La</strong>nd<br />

<strong>Winter</strong>ausgabe 2018/2019<br />

Die nächste Ausgabe<br />

erscheint im Sommer 2019<br />

Medieninhaber & Herausgeber:<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong> GmbH<br />

Rennweg 32<br />

6020 Innsbruck<br />

Klenzestrasse 36 MG<br />

80469 München<br />

+43 664 / 5413 907<br />

bs@laloupe.com<br />

www.laloupe.com<br />

ATU70992928<br />

FN: 452571x<br />

Geschäftsführung:<br />

Benjamin Skardarasy<br />

Redaktion:<br />

Veronika Schmidt (<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>)<br />

Benjamin Skardarasy (<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>)<br />

Julia Skardarasy (<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>)<br />

Gestaltung & <strong>La</strong>yout:<br />

Anna Horst (<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>)<br />

Julia Skardarasy (<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>)<br />

Übersetzung:<br />

Lisa Berger, www.lisa-berger.at<br />

Lektorat:<br />

Julia Stubenböck<br />

Monika Schallert-Marberger<br />

Anzeigenverkauf:<br />

Harald Genstorfer<br />

hg@laloupe.com<br />

+43 676 / 7223 581<br />

Datenanforderung:<br />

Miriam Luef<br />

ml@laloupe.com<br />

Franziska Zraunig<br />

sales@laloupe.com<br />

+43 720 / 1164 53<br />

+49 89 / 1892 2892<br />

Druck:<br />

Holzhausen Druck GmbH<br />

Wienerfeldstraße 9<br />

2120 Wolkersdorf, Österreich<br />

Fotonachweis:<br />

*<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>, Copyrights der<br />

Advertorial-Bilder und<br />

Anzeigen-Bilder liegen<br />

bei den Kunden.<br />

Copyright: ,<br />

Benjamin Skardarasy<br />

Für die Richtigkeit von Terminen,<br />

Daten und Angaben in Anzeigen,<br />

Preisen, redaktionellen Inhalten<br />

sowie Telefonnummern wird<br />

nicht gehaftet.<br />

Es gelten die AGB Stand 7/2011<br />

unter www.laloupe.com<br />

Dieses Werk ist urheberrechtlich<br />

geschützt. Veröffentlichungen,<br />

auch auszugsweise, nur mit<br />

schriftlicher Genehmigung von<br />

<strong>La</strong> <strong>Loupe</strong>. Alle Rechte vorbehalten!


Ein Souvenir aus <strong>Salzburg</strong>...<br />

laloupe.shop


NOTIZEN / NOTES


ANEKDOTEN / ANECDOTES


1 Brennerei Guglhof<br />

2 Döllerer<br />

3 mama thresl<br />

4 Martini Sportswear<br />

5 Miramonte<br />

6 Seehof<br />

7 Wiesergut<br />

8 ZirbenLüfter®<br />

Leogang<br />

3<br />

Saalbach<br />

7<br />

Zell am See


SALZBURG<br />

<strong>La</strong>nd<br />

8<br />

Hallein<br />

1<br />

2<br />

Annaberg<br />

4<br />

Goldegg<br />

6<br />

5<br />

Bad Gastein


8 9<br />

5<br />

6<br />

10<br />

20<br />

26<br />

SALZBURG<br />

Stadt<br />

16<br />

2<br />

30<br />

12<br />

14<br />

23<br />

22<br />

12<br />

19<br />

11<br />

17 27<br />

28<br />

21<br />

1<br />

13<br />

7 15<br />

4<br />

24<br />

27<br />

29<br />

3<br />

Shops<br />

1 Die Goldgruab'n<br />

2 Die Weisse<br />

3 Eibl. Kajetanerplatz<br />

4 Einrichtungshaus Scheicher<br />

5 HDW Hotel & Design Werkstatt<br />

6 l‘argilla Fliese <strong>Salzburg</strong><br />

7 mafi Flagshipstore<br />

8 Original +<br />

9 Peak Performance<br />

10 Stefan Knopp<br />

11 Stillsegler<br />

12 Sturmayr Coiffeure<br />

13 Trachten Forstenlechner<br />

14 VIU<br />

15 Zirngibl<br />

18<br />

25<br />

Restaurants & Hotels<br />

16 Auersperg<br />

17 Blaue Gans<br />

18 Brunnauer<br />

19 Carpe Diem<br />

20 Genussdorf Gmachl<br />

21 Goldgasse<br />

22 M32<br />

23 magazin:<br />

24 Mayday Bar<br />

25 Paradoxon<br />

26 SENNS.Restaurant<br />

27 Sporer<br />

28 Stein<br />

29 St. Peter Stiftskulinarium<br />

30 Townhouse Nora


Gemeinsam bringen wir<br />

das Besondere auf den Tisch.


www.audi.at/etron<br />

Der Audi e-tron braucht keine Pause.<br />

Er macht einen Power Nap.<br />

Als erstes Serienfahrzeug kann der Audi e-tron an Schnellladesäulen mit 150 kW Gleichstrom<br />

geladen werden und ist in 30 Minuten wieder startklar. Seine leistungsstarke<br />

Hochvoltbatterie garantiert eine alltagstaugliche Reichweite von 400 Kilometern * .<br />

Für optimale Traktion und Dynamik sorgt eine neue Generation des quattro Antriebs.<br />

Elektro ist jetzt quattro. Jetzt vorbestellen.<br />

*<br />

gemessen nach WLTP-Fahrzyklus. CO 2 -Emission in g/km: 0.<br />

ISBN: 978-3-96111-836-6<br />

<strong>La</strong><strong>Loupe</strong>_etron_125x165.indd 1 23.10.18 14:17

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!