GymMeck-Info Nr. 85 - Februar 2019

gymmeck

Neuigkeiten und Mitteilungen des Gymnasiums Meckelfeld in Seevetal.

-Info

Neuigkeiten und Mitteilungen | Gymnasium Meckelfeld | Nr. 85Februar 2019

Die GymMeck-Hymne

Eine Vision wird Wirklichkeit

Ganztagsschule

Tischtennis

startet durch

Bundessprachenturnier

2. Platz

für das GymMeck

Ehemalige

Buchautor

Marvin Grabowski


2

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

INHALT

Inhalt

SCHULLEBEN

Grußwort des Schulleiters ............................................................................ 4

Herzlich willkommen! – Neues Gesicht im Kollegium ................................. 5

Die GymMeck-Hymne – eine Vision wird Wirklichkeit ................................ 6

Eine neue Kollektion Schulkleidung ............................................................. 8

ENGAGEMENT

Volles Programm auf dem Weihnachtsbasar ........................................................................... 10

Rettet die Bienen! .................................................................................................................... 12

Üben für den Ernstfall – Sondereinsatz am Samstag ............................................................... 13

SPORT

Das GymMeck als Ganztags-Gymnasium ................................................................................. 14

Tischtennis in starken Händen ................................................................................................. 15

Jugend trainiert für Olympia – Zweiter Platz beim Bezirksentscheid Geräteturnen ............... 16

GymMeck-Basketballer ohne das nötige Quäntchen Glück .................................................... 17

LESELUST

Meira Nissen (6b) gewinnt Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2018 ........................... 18

Eine Reise in die Kindheit – Vorlesetag an der Grundschule Meckelfeld ............................... 20

Gehen, ging, gegangen – Ein Roman, der uns die Augen öffnet ............................................. 21

SPRACHEN

Großer Erfolg fürs GymMeck beim Bundessprachenturnier in Meißen .................................. 24

« Bienvenue au Château du Clos Lucé » .................................................................................. 26

Willkommen in Spanien! – Bienvenidos en España ................................................................ 28

Reisetagebuch aus England ...................................................................................................... 30

Sprachenwettbewerb Englisch – “Go4Goal“ ........................................................................... 32

EXKURSIONEN

Tod und Vernichtung – Lernen und Gedenken im KZ ............................................................. 33

Unsere Exkursion zu Synthopol – einem regionalen Chemieunternehmen ........................... 34

Fünftklässler besuchen Archäologisches Museum Harburg .................................................... 35

KUNST & KULTUR

„Being Maria Stuart“ – nur eine weitere Adaption des Originals? ......................................... 36

Brick House BigBand auf Tour in Dänemark ............................................................................ 38

Beatles, Beatles, Beatles .......................................................................................................... 39

Licht aus – Spot an! .................................................................................................................. 39

Ein Mörder steht im Walde ...................................................................................................... 40

EHEMALIGE

Early Life Crisis – Der Impulsgeber für Abiturienten, Studenten und junge Arbeitnehmer ... 41

PRAKTISCHES

Arbeitsgemeinschaften im Schuljahr 2018/2019 (2. Halbjahr) ................................................ 42

Terminplan Schuljahr 2018/2019, 2. Halbjahr ......................................................................... 43

Impressum ................................................................................................................................ 47

3


SCHULLEBEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Grußwort des Schulleiters

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Eltern,

nun kommt schon die dritte Ausgabe unserer „GymMeck-Info

im – ich glaube, das kann ich mit Fug und Recht sagen –

bewährten neuen Layout zu Euch und Ihnen! Ich selbst bin

wirklich überrascht, wie viel doch seit Schuljahresbeginn

schon wieder an unserer Schule passiert ist. Wetten, dass es

Ihnen und Euch als Leserinnen und Lesern genauso geht!

Man möge es mir nachsehen, dass ich aus dem reichhaltigen

Geschehen exemplarisch nur einiges herausgreifen kann.

Wir haben eine SCHULHYMNE! Und, mal ehrlich, welche Schule hat das schon? Basierend auf

einer Idee von Herrn Lakämper haben sich unsere ehemaligen Schüler Lukas & Lukas

begeistern lassen und in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen eine Hymne für das

GymMeck komponiert. Schließlich ist unter Mitwirkung von Schülern sowie Lehrkräften ein

Video entstanden, welches schon fast 4.000 Klicks auf YouTube erreicht hat. Allen Beteiligten

von der Idee bis zum Produkt ein ganz herzliches Dankeschön!

„Wir haben eine Schulhymne!

Und, mal ehrlich, welche Schule

hat das schon?“

Unser neues, tolles Ganztagsangebot Tischtennis

macht praktisch aus dem Stand Furore. Unter der

Anleitung von Frau Frobel-Werner hat sich eine im

wahrsten Sinne des Wortes schlagkräftige

Mannschaft entwickelt, die nach gewonnenem Bezirksentscheid mit der betreuenden

Lehrkraft Herrn Fiss nun zum Landesfinale JtfO nach Osnabrück fährt. Wir alle drücken dafür

die Daumen. Ebenfalls neu und gleich auf der Beliebtheitsskala ganz oben gelandet ist die

Auslandsfahrt nach England mit mehr als 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Berichte

unserer Schüleraustauschprogramme mit Frankreich und Spanien sind wiederum fester

Bestandteil unserer Mitteilungen. Erfreulicherweise gilt das auch für unsere erfolgreichen

Schülerinnen und Schüler, die an Wettbewerben teilgenommen haben. Herzlichen

Glückwunsch!

Diese Glückwünsche möchte ich auch auf unseren ehemaligen Schüler Marvin Grabowski

ausdehnen, der sein Erstlingswerk „Early Life Crisis“ vorstellt und sich gleichzeitig mit

anderen um unsere Ehemaligen kümmert, die nun wieder regelmäßig am dritten Samstag im

September in der Schule zusammenkommen.

Dass wir nicht nur an uns, sondern „Im vor uns liegenden zweiten Halbjahr wird in den

auch an diejenigen denken, die Gremien eine Reihe von Beschlüssen zu fassen sein.“

unsere Hilfe benötigen, zeigt der

jedes Jahr von der SV veranstaltete Weihnachtsbasar, dessen Erlös dieses Mal zu gleichen

Teilen an die Harburger Tafel und an die DKMS geht. An dieser Stelle sei den Klassenlehrerinnen

und Klassenlehrern sowie den vielen beteiligten Eltern nochmals ganz besonders

für ihr unentbehrliches Engagement gedankt.

4


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SCHULLEBEN

Im vor uns liegenden zweiten Halbjahr wird in den Gremien eine Reihe von Beschlüssen zu

fassen sein, die aus der Arbeit verschiedener Projekt- und Arbeitsgruppen erwachsen sind.

Dazu gehören die Fragen nach der zukünftigen Gestaltung der Berufs- und Studienorientierung

an unserer Schule genauso wie die Rhythmisierung und die Ausgestaltung der

sogenannten „Tabletklasse“. Das neue Tutorensystem hat inzwischen die Gremien passiert

und wird im zukünftigen 12. Jahrgang erstmalig erprobt werden.

Letztmalig dagegen wird ein Jahrgang das Abitur ablegen, der acht Jahre an unserer Schule

gelernt hat. Diesem Jahrgang wünsche ich ein gelungenes Abschlusssemester und Erfolg bei

den anschließenden Prüfungsarbeiten.

Nun wünsche ich uns allen Spaß beim Stöbern und Lesen in dieser brandaktuellen Ausgabe

der „GymMeck-Info“.

Herzlichst

Ihr und Euer

• HANS-CHRISTIAN HÖHNE

Herzlich willkommen!

– Neues Gesicht im Kollegium

Hallo! Mein Name ist Paul Beyersmann und als

Referendar unterrichte ich die Fächer Biologie und

Chemie am Gymnasium Meckelfeld. Ich habe in

Tübingen studiert und anschließend im Bereich der

Meereswissenschaften in Oldenburg promoviert.

Während der Doktorarbeit habe ich verschiedene

Lehrtätigkeiten übernommen und meine Leidenschaft

zur Lehre entdeckt. Neben dem Vermitteln von

Fachwissen reizen mich gerade die sozialen,

pädagogischen Aufgaben als Lehrer.

Ich wurde am Gymnasium bereits herzlich

aufgenommen und konnte die ersten Schüler

kennenlernen. Eine gute Zusammenarbeit liegt mir

sehr am Herzen und ich freue mich nun auf die

Schülerinnen und Schüler sowie auf die Eltern und

Kollegen.

5


SCHULLEBEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Die GymMeck-Hymne

– eine Vision wird Wirklichkeit

Das Gymnasium Meckelfeld hat jetzt ein eigenes Lied! Lukas Hansen (Abi 2018) erzählt die

Entstehungsgeschichte dieses Projekts.

Die Idee, eine Schulhymne für das Gymnasium Meckelfeld zu produzieren, kam ursprünglich

nicht von uns, sondern von Herrn Lakämper. Vor mittlerweile über einem Jahr bat er uns in

sein Büro und erzählte uns von seiner Vision, die das Gymnasium Meckelfeld unter anderen

Schulen einzigartig machen sollte. Lukas und ich nahmen den Auftrag zur Produktion einer

GymMeck-Hymne“ gerne an, da wir die gleiche Idee tatsächlich auch schon einmal hatten,

und begannen bald, uns Gedanken zu machen.

Eigene Komposition, eigener Text

Nach wochenlanger Arbeit, einigen

Absprachen mit dem Deutschkollegium und

vielem Hin und Her standen dann letztendlich

Komposition und Text fest. An dieser Stelle

vielen Dank an Ann-Christine Pohlmann und

Julia Mühlmann für das Schreiben des Textes!

Dabei konnte es aber nicht bleiben. Eigentlich

ging die Arbeit jetzt erst richtig los, denn da

Tonstudio am GymMeck: Die Hymne wird eingesungen das eine Schulhymne werden sollte, die

repräsentativ für die gesamte Schulgemeinde

steht, konnte es ja nicht sein, dass Lukas und ich die alleine singen. Wir brauchten also

Schüler und Lehrer, und daher haben wir einen Aufruf zur Teilnahme am „Projekt

Schulhymne“ gestartet – mit mäßigem Erfolg. Leider haben wir nicht so viele Anmeldungen

erhalten wie erhofft. Letztendlich hat es aber doch noch gereicht, um den Song mit einem

angemessen großen Chor einzusingen.

Selbstproduziertes Musikvideo

Als alles eingesungen und der Titel später fertig produziert war, stellte sich uns die nächste

Herausforderung: der Videodreh zur Hymne. Schließlich wollten wir am Schluss nicht nur

6


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SCHULLEBEN

gehört, sondern auch gesehen werden. Hierbei

hat uns die neu in Kraft getretene

Datenschutzgrundverordnung das Leben ein

wenig schwer gemacht, da sie die Dinge

zusätzlich verkompliziert hat. Das und die

Tatsache, dass das Video im Internet

veröffentlicht und zu Werbezwecken genutzt

werden würde, führte dazu, dass sich insgesamt

nur eine relativ kleine Gruppe bereit erklärte,

bei den Filmaufnahmen mitzuwirken.

Auch Lehrkräfte singen mit: Hartmut Klose und Astrid Gutknecht

Der Drehtag war chaotisch, langwierig, anstrengend, aber auch sehr lustig – im Grunde wie

bei allen unseren Drehs. Unser wichtigstes Gebot: Bitte nicht nach Drehschluss fragen!

Glücklicherweise sind wir aber trotz aller Umstände innerhalb des Zeitplans geblieben, auch

wenn bereits dieser einigen eine Menge Geduld abverlangte.

Der letzte Schritt dieses einjährigen Weges war es nun, das Videomaterial zu einem

stimmigen Gesamtprodukt zurechtzuschneiden und schlussendlich alles der Schulleitung zu

übergeben.

Da ist sie nun also, die Schulhymne. Insgesamt waren sehr viel Arbeit und mindestens drei

organisatorische Wunder notwendig, aber letztendlich sind wir begeistert vom Endergebnis,

und das ist alles, was zählt!

Hier findet ihr einen QR-Code, diesen könnt ihr einfach mit eurer

Smartphone-Kamera scannen und kommt so direkt zum Video.

Wir hoffen natürlich sehr, dass es euch gefällt! Abschließend

bedanke ich mich bei dem GymMeck Technik-Team, bestehend

aus Lena und Jan Lühning, Jonas Ewald, Robin Tobi und Nils

Meyer, das uns jedes Mal so tatkräftig unterstützt und das alles

überhaupt möglich macht, sowie bei allen Teilnehmern und

Unterstützern des Projekts Schulhymne! Zusammen haben wir

etwas geschaffen, das bleibt, und darauf können wir stolz sein!

• LUKAS HANSEN

Musikvideo und Songtext:

QR-Code scannen oder

https://bit.ly/2HNuFjl

Victoria Engelke (10c) und Lea Ritter (6c) beim Videodreh

7


SCHULLEBEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SCHULLEBEN

Eine neue Kollektion

Schulkleidung

Wir, fünf Schülerinnen aus dem 12. Jahrgang, haben im Rahmen

unseres Seminarfachprojekts (Rh) eine neue Schulkleidung

entworfen und bereits viele verkauft. Bei weiterem Interesse

können Sie hier oder auf der Schulwebsite einen Link finden, der

Sie zu der zuständigen Druckerei führt. Dort können Sie die

Schulkleidung direkt bestellen. • JANNE WITTWER, NATASCHA

HILKEN, SARAH STASCH, LARA PENZ, ANNA MÜLLER

Direkter Link zum Shop:

QR-Code scannen oder

https://bit.ly/2SXcGey

8


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

ENGAGEMENT

Das „Dreh-Ab!“-Team

stellt sich vor

Das Klimaschutzprojekt „Dreh-Ab!

Energiesparen an Schulen“ ist

ein Projekt des Landkreises

Harburg, bei dem die

teilnehmenden Schulen

motiviert werden, sich

innerhalb des Unterrichts,

aber auch darüber hinaus

innerhalb des gesamten

Schullebens mit den Themen

Klimaschutz und

Energiesparen zu beschäftigen.

Energieeinsparungen und

durchgeführte Projekte rund um

den Klimaschutz werden dann jährlich vom Landkreis bewertet und prämiert.

GymMeck macht mit und engagiert sich für Klimaschutz

Das Gymnasium Meckelfeld nimmt seit einigen Jahren an diesem Projekt teil, was wir ab

jetzt noch stärker in den öffentlichen Fokus rücken wollen. Aus diesem Grunde haben wir

uns in diesem Schuljahr neu aufgestellt:

Unser „Dreh-Ab!“-Team besteht aktuell aus 16 Schülerinnen und Schülern der Klassen 7a

und 7d unter der Leitung von Frau Enoch. Unser Hausmeister Herr Strauß steht uns oft mit

Rat und Tat zur Seite. Wir arbeiten derzeit an mehreren kleineren Projekten zum Thema

Energiesparen und Klimaschutz.

Mehr Info zu „Dreh-Ab!“:

QR-Code scannen oder

http://bit.ly/2DIHQQ6

Parallel zur Unterrichtseinheit „Energie“ im Physikunterricht der

Klassenstufe 7 haben wir im Dezember zwei Projekttage in den 7.

Klassen über das Umweltbildungszentrum SCHUBZ durchgeführt.

Im Januar haben wir mit einer Wärmebildkamera das gesamte

Schulgebäude aufgenommen und dieses auf sogenannte

„Wärmelecks“ untersucht. Derzeit besuchen wir jeweils mit zwei

bis drei Schülerinnen und Schülern unseres Teams die 5. und 6.

Klassen und geben dort Tipps zum Thema Energiesparen und

Umweltschutz sowohl im Schulalltag als auch für zu Hause.

Autofreier Tag am 6. März 2019

Unsere bisherigen Projekte und die Ergebnisse der Wärmebildaufnahmen wollen wir am

Schnuppernachmittag für die zukünftigen Fünftklässler ausstellen und präsentieren. Der

Schnuppernachmittag findet am 27.03.2019 in der Zeit von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr statt.

Des Weiteren planen wir die Durchführung eines autofreien Tages am Mittwoch, den

06.03.2019. Werbezettel und Listen zur Suche einer Mitfahrgelegenheit haben wir bereits in

den Klassen ausgehängt. Wir hoffen auf große Beteiligung aller am Schulleben beteiligten

Personen! Machen auch Sie mit, das Klima dankt


ENGAGEMENT

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Volles Programm auf dem Weihnachtsbasar

Kurz vor den Weihnachtsferien hatte die Schülervertretung am Gymnasium Meckelfeld

zum traditionellen Weihnachtsbasar eingeladen. Ein Ruf, dem auch dieses Jahr zahlreiche

Besucher gefolgt waren. Im und um das Forum herum erfreuten sich Eltern und Verwandte

sowie Freunde und Bekannte unserer Schülerinnen und Schüler an dem vielseitigen

Angebot der jeweiligen Schulklassen, die mit viel Engagement ihre liebevoll dekorierten

Stände betreuten. Der Erlös von knapp 5.000 € wurde der Harburger Tafel und der DKMS

gespendet.

Neben den unterschiedlichsten lukullischen Köstlichkeiten, zum Beispiel einem üppigen

sowie köstlichen internationalen Buffet, und kreativ gestalteten Basteleien, wie beleuchtete,

aus Holz geschnitzte Tannenbäume, sorgten auch dieses Mal die inzwischen ehemaligen

Schüler „Lukas & Lukas“ durch ihr Klavierspiel im Verbund mit unserer Technik-AG für eine

vorweihnachtliche Stimmung.

Abwechslungsreiches Programm

Zu körperlicher Ertüchtigung in Form von Torwandschießen animierte die 6a, während die

Parallelklasse 6c in einem eigens verfassten

Theaterstück ihr schauspielerisches Talent unter Beweis

stellte. Des Weiteren veranstaltete auf der Empore des

Forums eine Gruppe Oberstufenschüler ein

Seifenkistenrennen. Die passende Schulkleidung dazu

hatten Mädchen aus dem Abiturjahrgang in einer

eigenen Kollektion zum Verkauf angeboten.

10

Zudem gewährten die Schülerinnen und Schüler

unseres Schulsanitätsdienstes einen praxisnahen

Einblick in ihre Arbeit. Nicht zuletzt engagierte sich eine

Projektgruppe aus dem 12. Jahrgang für den Kampf

gegen Leukämie, indem sie über die Arbeit der DKMS,


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

ENGAGEMENT

einer gemeinnützigen Organisation, informierte (GymMeck-Info Nr. 84 berichtete).

Knapp 5.000 Euro Erlös

Der Großteil des erneut phantastischen

Erlöses von 4.900 Euro geht dieses Mal mit

jeweils 2.000 Euro als Spende an die

Harburger Tafel sowie an die DKMS. Der

Restbetrag kommt den Projekten der

Schülervertretung zugute, die den Basar

bereits seit vielen Jahren mit tatkräftiger

Unterstützung der Klassenlehrer und

Klassenlehrerinnen organisiert.

Diese Summe ist aber beinahe Nebensache, zieht man einmal in Betracht, was die

gemeinsame Anstrengung in der Hektik der Adventszeit allen Besuchern bescherte: einen

rundum harmonischen vorweihnachtlichen Abend. • SVEN BRUNZENDORF

Bom- Bom- Badebombe

Für unseren ersten

Weihnachtsbasar am GymMeck

hatten wir uns überlegt, dass wir

u.a. selbstgemachte

Badebomben an dem Stand der

5b anbieten möchten.

Wir trafen uns einige Tage

vorher. Katerina hatte das Rezept

mitgebracht und schon

ausgerechnet, wieviele Zutaten

wir für 30 Bomben brauchen würden. Nachdem wir einen Einkaufszettel geschrieben hatten,

machten wir uns auf den Weg zu Budni und zu REWE. Für den Einkauf hatten wir 30,- € zur

Verfügung. Auf unserem Einkaufszettel standen: 1.250 g Backpulver, 600 g Zitronensäure,

400 g Stärke und 1,5 Flaschen Öl. Außerdem hatten wir noch Glitzer, Duftöl,

Lebensmittelfarben und Nelken zur Verzierung. In den Läden guckten uns die

Verkäuferinnen ganz schön komisch an, weil wir so große Mengen kauften.

Als wir dann endlich wieder zu Hause waren, bekamen wir von Ilvys Mutter Töpfe und

Schüsseln, um die Zutaten zusammenzumixen. Das viele Backpulver und die Stärke machten

einen solchen Staub, dass wir Staubmasken trugen und Frau Schittek ganz viel Staub mit

dem Staubsauger schon in der Luft wegsaugen musste


ENGAGEMENT

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Rettet die Bienen!

Im Rahmen unseres Seminarfach-Projektes haben wir uns mit dem Thema

„Bienensterben“ auseinandergesetzt.

Ungefähr 80 Prozent aller Nutzpflanzen sind auf die Bestäubung von Bienen angewiesen -

ein großer Teil der Bienenvölker übersteht jedoch den Winter in Europa nicht. Dies hat

unterschiedliche Ursachen, wie zum Beispiel den Einsatz von giftigen Pestiziden in der

Landwirtschaft oder Parasiten und Krankheiten, die aus dem Ausland eingeschleppt werden.

Schüler unterrichten Schüler

Um gegen das Bienensterben vorzugehen und auf das Problem aufmerksam zu machen,

haben wir eine Unterrichtsstunde in einer 7. Klasse gestaltet. Wir wollten damit erreichen,

dass die Schülerinnen und Schüler lernen, wie jeder Einzelne gegen das Bienensterben

vorgehen kann. Dazu kann zum Beispiel der Kauf von regionalem Honig zählen, um Imker in

Deutschland direkt zu unterstützen, sodass weniger Honig aus dem Ausland importiert

werden muss. Dadurch kann zudem vermieden werden, dass Krankheiten aus dem Ausland

nach Deutschland eingeschleppt werden. Außerdem sollte im eigenen Garten möglichst auf

Pflanzenschutzmittel verzichtet werden, um Bienen und Insekten zu schützen. Schließlich

sollte man stets darauf achten, leere Honiggläser auszuwaschen, bevor diese in den

Altglascontainer kommen, da durch die Honigreste in den Gläsern Krankheiten verbreitet

werden können, die für die Bienen sehr gefährlich sind. Selbst ein paar blühende Pflanzen im

Garten können den Bienen schon helfen, mehr Nahrung für den Winter zu finden.

Insektenhotel am GymMeck

Um selbst etwas gegen das

Bienensterben zu unternehmen,

haben wir bienenfreundliche

Pflanzen im Schulgarten gesät.

Schließlich haben wir noch ein

Insektenhotel für den Schulgarten

gebaut, um Wildbienen und anderen

Insekten ein Zuhause zu bieten. Dazu

wird lediglich ein Holzkasten

benötigt, der dann mit Stroh,

Tannenzapfen, Bambus oder

12


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

ENGAGEMENT

Stöckern gefüllt wird. In den hohlen Bambusrohren nisten Wildbienen, während im Stroh

beispielsweise Ohrenkneifer leben. Das Insektenhotel sollte sicher vor starken Unwettern

und vor anderen Tieren aufgestellt werden. Es ist also gar nicht so schwer, selbst etwas

gegen das Bienensterben zu unternehmen!

Wir hoffen, durch die Umsetzung unseres Projektes einen kleinen Beitrag gegen das

Bienensterben leisten zu können und auf das Problem im Allgemeinen aufmerksam zu

machen. • JOANA BLÄSING, PHILIPP SANNEMANN UND CHRISTOPH SCHLAAFF

Üben für den Ernstfall

– Sondereinsatz am Samstag

Am Samstag, den 09.02.2019 trafen sich unsere

Schulsanitäter Anna, Jasmin, Jule, Leonie, Lilly, Luise,

Melina, Richard, Ronja und Valerie mit den Schulsanitätern

des Gymnasiums Salzhausen zu einem Workshop unter

dem Motto „Amoklauf am Gymnasium Salzhausen“.

Unter Anleitung verschiedener Experten

wie dem Leiter des Katastrophenschutzes,

dem Kriseninterventionsdienst der

Johanniter und einer Notärztin, wurden die

Schüler in die Koordination eines

Großeinsatzes eingewiesen und

erlernten die schnelle Sondierung der

unterschiedlichen Verletzungslagen.

Mit Hilfe der realistischen

Unfalldarstellung unter Leitung von

Frau Brüggemann

wurden

Verletzungen

überzeugend

nachgestellt,

auf die das

Einsatzteam

unter Leitung

von Luise, Ronja

und Melina

schnell reagieren

musste.

Neben dem

Erlernen des

Abtransportes der zahlreichen Opfer aus

dem Gefahrenbereich und der routinierten

Von oben nach unten:

Verbarrikadierungsübung;

realistische

Unfalldarstellung;

Erste Hilfe für

Verletzte;

Evakuierung von

Verletzten.

Versorgung

und Betreuung der Schwerverletzten

stand auch das Üben des effektiven

Verbarrikadierens im Klassenraum mit

auf dem Programm.

Unsere Schüler haben diese Übungen

mit Bravour gemeistert! Vielen Dank für

Euer großes Engagement bei diesem

besonderen Einsatz am Wochenende!

• ASTRID NEUMANN

13


SPORT

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Das GymMeck als Ganztags-Gymnasium

Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 bietet unsere Schule eine Ganztagsbetreuung für die

fünften bis siebten Klasse an. Was zunächst mit einer neuen Rhythmisierung des

Schulalltages begann, setzte sich dann mit einem täglichen AG- und Hausaufgabenangebot

fort.

Während im ersten Jahr die Anzahl der Anmeldungen noch übersichtlich blieb, ging in den

Folgejahren der gesellschaftliche Wandel auch am Gymnasium Meckelfeld nicht vorbei. Die

Einführung der garantierten Kinderbetreuung ab dem ersten Lebensjahr und die Umstellung

der Grundschulen auf Ganztagsbetrieb führten zu einer stetig wachsenden Anfrage nach

Ganztagsplätzen an unserem Gymnasium. So nutzen derzeit etwa 170 Schülerinnen und

Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 an einem bis vier Tagen das Ganztagsangebot.

Wachsendes Angebot

Dabei bietet die Herausforderung auch immer neue Chancen und manchmal fördert das

Angebot auch den Bedarf. So konnten wir mit der erhöhten Nachfrage unser AG-Angebot

Jahr für Jahr verbessern, was wiederum viele Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am

Ganztag motivierte.

In zwei Hausaufgabengruppen

werden täglich etwa 40 Kinder

von unseren Lehrkräften

betreut. Zusätzlich ist es uns

mittlerweile möglich, im

Rahmen des Ganztages

Förderunterricht in den Fächern

Mathematik (nur im 1.

Halbjahr), Englisch und Deutsch

anzubieten. Derzeit können wir

täglich drei verschiedene

Arbeitsgemeinschaften aus den

Bereichen Sport, Musik,

Mathematik uvm. offeriern.

Ganztagsschule Gymnasium Meckelfeld: das Programm im Überblick

Neben altbekannten AGs, wie

dem Mathezirkel, der Zirkus-AG oder dem Pop-Chor, starteten in diesem Schuljahr erstmals

neue AGs wie Gitarre für Anfänger und Fortgeschrittene, die Hockey-AG und die

Selbstverteidigungs-AG. Besonders stolz sind wir auf unsere Kooperation mit der

Tischtennissparte des TUS-Fleestedt, durch welche wir eine Tischtennis-AG mit

professioneller Betreuung anbieten können.

Erweiterung auf höhere Jahrgänge

Zukünftig planen wir den AG-Bereich auch für die höheren Jahrgangsstufen weiter

auszubauen. Neben den musikalischen Angeboten der BigBand und der Concertband, dem

Schulsanitätsdienst oder der Theater-AG sollen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zur

Teilnahme an weiteren AGs, z.B. aus dem Bereich des Sports, erhalten.

So nimmt die Entwicklung ihren Lauf von einem Gymnasium mit Ganztag hin zu Gymnasium

Meckelfeld – dem Ganztagsgymnasium. • JÖRG WOLLENBURG

14


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SPORT

Tischtennis in starken Händen

In Kooperation mit dem TuS Fleestedt kann das GymMeck seit

Beginn dieses Schuljahres wieder eine Tischtennis-AG anbieten.

Möglich ist dies vor allem durch die engagierte Arbeit von

Susanne Frobel-Werner. Die 54-Jährige hatte im Jahr 1984

selbst ihr Abitur am GymMeck abgelegt und kann sich noch

lebhaft an die Teilnahme der Schule an den Wettbewerben

von „Jugend trainiert für Olympia“ im Tischtennis erinnern.

Dem Sport mit dem kleinen Ball blieb sie selbst ein Leben lang treu. So spielte sie in der

Landesliga und ist heute für den TuS Fleestedt in der Bezirksoberliga Lüneburg aktiv. Für den

TuS Fleestedt engagiert sie sich bereits seit 20 Jahren in der Abteilungsleitung, welche sie

seit nunmehr zehn Jahren innehat. Vor allem die Nachwuchsförderung liegt Frau Frobel-

Werner am Herzen. Sie ist Mitglied im Jugendausschuss des Tischtennis-Kreisverbandes

Harburg-Land und dort verantwortlich für die Minimeisterschaften im Kreis Harburg. Seit

2013 organisiert sie den Rundlauf-Team-Cup des Tischtennisverbandes Niedersachsen als

Regionskoordinatorin für die Seevetaler Grundschulen.

Susanne Frobel-Werner und Robert Weemhoff

Nun setzte sie sich als neues Ziel, die Jugendarbeit auch an den weiterführenden Schulen des

Landkreises fortzusetzen, und erinnerte sich an ihre eigene Zeit am GymMeck. Dann verlief

alles ziemlich schnell. Nach ersten Gesprächen im Juni konnte ein Kooperationsvertrag

zwischen dem GymMeck und dem TuS Fleestedt geschlossen werden. Bereits im August

konnte die neue Arbeitsgemeinschaft starten. Immer montags trainieren 18 Jungen und

Mädchen der Klassenstufen 5 bis 7 unter der Anleitung von Frau Frobel-Werner. Zudem

erhält sie seit den Herbstferien professionelle Unterstützung von Herrn Robert Weemhoff.

Der 58-Jährige war früher holländischer Jugendnationalspieler und ist seit Februar 2018

Trainer beim TuS Fleestedt. Herr Weemhoff ist seit September 2018 Mitglied im TTKV

Jugendausschuss und ist dort verantwortlich für das Kader-Leistungstraining im Landkreis

Harburg.

Ein erstes Etappenziel hat Frau Frobel-Werner bereits erreicht. Im Februar dieses Jahres wird

das GymMeck bei „Jugend trainiert für Olympia“ wieder mit einer eigenen Tischtennismannschaft

an den Start gehen. Wir drücken die Daumen und hoffen auf ein erfolgreiches

Abschneiden unseres Teams. Und sollte sich der Erfolg nicht sofort einstellen, so können wir

uns aber schon auf die kommenden Jahre freuen. Denn alle Beteiligten sind sich einig, dass

dies erst der Anfang einer langfristigen produktiven Zusammenarbeit ist.

• JÖRG WOLLENBURG

15


SPORT

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Tischtennisspieler des GymMecks gewinnen souverän den Bezirksentscheid bei

„Jugend trainiert für Olympia“

Am 11. Februar 2019 fand in

Wathlingen (bei Celle) der diesjährige

JtfO-Bezirksentscheid im Tischtennis

statt. Das GymMeck trat dort in der

Wettkampfklasse IV an und gewann

das entscheidende Spiel gegen die KGS

Sittensen deutlich mit 8:1 Spielen bei

einem überragenden Satzverhältnis

von 25:4!!!

Die aus der von Frau Frobel-Werner

im Ganztagsbereich betreuten

Tischtennis-AG hervorgegangene

Mannschaft verlor dabei lediglich das

(bedeutungslose) letzte Doppel

knapp. Hervorzuheben ist, dass die

Für das GymMeck traten an (v. li. n. re): Elias Schmelzer (6c),

Adrian Lechel (6c), Linus Stiehler (5c), Lasse Wübbe (5c), Lukas

Werner (7c) und Emil Lüllau (5c). Auf dem Foto fehlt Jonathan

Drews (7a). Unser Dank gebührt Frau Frobel-Werner (Bild hinten)

für die überzeugende Vorbereitung und Betreuung vor Ort sowie

Frau Stiehlers Unterstützung beim Schülertransport nach

Wathlingen.

Spieler – auch durch die fachkundigen Tipps von Frau Frobel-Werner unterstützt – in keinem

ihrer Einzel auch nur einen Satz abgeben mussten.

Somit steht am Schluss die verdiente Qualifikation für den Landesentscheid am 13.3.2019 in

Osnabrück – und ein weiterer ebenfalls verdienter Tag schulfrei… (auch wenn dieser

anreisebedingt deutlich länger wird als ein normaler Schultag). • MICHAEL FISS

Jugend trainiert für Olympia

– Zweiter Platz beim

Bezirksentscheid Geräteturnen

Das Turnteam des Gymnasiums Meckelfeld landete beim

Bezirksentscheid im Wettbewerb „Jugend trainiert für

Olympia“ im Geräteturnen am 12. Februar 2019 in Winsen

wie im Vorjahr auf dem 2. Platz. Das Team aus den Klassen

6b und 5b turnte einen sehr konzentrierten Wettkampf und

musste am Ende nur dem favorisierten Luhe-Gymnasium,

das erneut ein Heimspiel hatte, den Vortritt lassen.

Janne Lassen, Helen Schaffer, Liv Grupe, Mats Lindholm

und Greta Link turnten hervorragend am Boden, Balken,

Reck und Barren. Kleine Punktabzüge gab es bei den

Schattenhockwenden und beim Stangenklettern. Den abschließenden Staffellauf gewannen

die Sportlerinnen und der Sportler vom GymMeck vor den anderen fünf Mannschaften aus

dem Regierungsbezirk Lüneburg. Insgesamt ein sehr beachtliches Ergebnis für das GymMeck,

auch wenn es bis zum Landesentscheid nicht gereicht hat. • OLAF LAKÄMPER

16

Freuen sich über gutes Ergebnis: Olaf

Lakämper, Mats Lindholm, Helen Schaffer,

Janne Lassen, Liv Grupe und Greta Link.


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SPORT

GymMeck-Basketballer ohne das nötige

Quäntchen Glück

Da wäre deutlich mehr möglich gewesen. Mit diesem Eindruck verabschiedeten sich

unsere Basketballer aus dem JtfO-Turnier 2018/19. Dabei begann alles so aussichtsreich!

Am 7.11.2018 reiste unser Basketball-Team nach Winsen, um gegen das Gymnasium an der

Bürgerweide anzutreten. Bereits nach fünf Spielminuten war das Duell entschieden, da unser

GymMeck-Team mit 25:2 Punkten führte. Das Spiel endete 53:6. Damit hatte sich unsere

Mannschaft für den Bezirksentscheid qualifiziert, der am 6. Februar 2019 in Stade stattfand.

Knappe Niederlage mit einem Korb Unterschied

Im ersten Spiel trafen unsere Basketballer dort auf den Gastgeber und späteren

Turniersieger, das Vincent-Lübeck-Gymnasium Stade. Das Spiel war hart umkämpft und

wurde auf Augenhöhe geführt. Ständig wechselnde Führungen und eine Verlängerung

sorgten für das spannendste Highlight im Turnierverlauf. Überragender Spieler war Thies

Boese, der allerdings sehr häufig im Abschluss gefoult wurde und viel zu selten die

berechtigten Freiwürfe zugesprochen bekam. Umso bitterer war es, dass das Spiel am Ende

knapp mit 28:30 verloren ging.

Auch im zweiten Spiel gegen das Gymnasium Schwanewede überzeugte unser Team

spielerisch auf der ganzen Linie. Allein im Abschluss fehlte das nötige Glück, so dass das Spiel

unglücklich mit 23:28 verloren ging.

Das dritte Spiel gegen die Elbtalschule Gartow wurde allerdings deutlich gewonnen und

sorgte für einen versöhnlichen Abschluss und den dritten Platz beim Bezirksentscheid 2019.

• STEFFEN SCHULZ

Für das GymMeck spielten v.l.n.r. Hieu Hoang, Lasse Klockow, Maximilian Kuster, Corvin Schmidt, Enjo Behrens, Thies

Boese, Tim Rothenberger, Emin Zejnilovic und Timo Zeise

17


LESELUST

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Meira Nissen (6b) gewinnt Schulentscheid des

Vorlesewettbewerbs 2018

GymMeck Info hat die Siegerin interviewt.

Meira, Du hast beim Schulentscheid im Dezember aus dem Buch „Tagebuch eines

Möchtegern-Versagers“ von Luc Blanvillain vorgelesen. Was ist das für ein Buch? Und

warum hast Du Dich dafür entschieden?

Den Tipp hatte ich von Frau Martius, meiner Deutschlehrerin, bekommen. Sie hatte am

Vorlesetag im November daraus vorgelesen. Es ist ein sehr witziges Buch. Ein hochbegabter

Junge beschließt, ganz „normal“ zu sein. Daraus entwickeln sich viele witzige Situationen.

Was waren Deine Gefühle, als Du beim Schulentscheid vor einer großen Jury mit den fünf

anderen Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen angetreten bist?

Ich war sehr aufgeregt, als ich die vielen LehrerInnen und die

anderen Personen in der Jury sah. Ich dachte auch, es könnte

schwierig werden, da ich nur wenig Zeit zur Vorbereitung

hatte.

Gibt es Lieblingsbücher, die Du schon mehrfach gelesen hast

oder die Du weiterempfehlen würdest?

Ich bin ein großer Fan der „Harry Potter“-Romane. Ich habe

alle sieben Bände auf Deutsch gelesen. Außerdem mag ich

Kerstin Giers Roman „Rubinrot“ und die weiteren Bände

dieser Reihe.

Welche Bedeutung hat das Lesen für Dich bzw. in Deiner

Familie? Hast Du schon immer gerne gelesen oder hat

sich das erst in letzter Zeit entwickelt?

Ich habe eigentlich nie viel gelesen – nur die

„Harry Potter“-Bände, die habe ich

verschlungen. Meine Mutter liest sehr viel,

meine kleine Schwester (7 Jahre) liest aber

auch nicht sehr viel.

Welches ist für Dich die ideale Lesesituation?

Wenn ich lese, lese ich abends im Bett, am

Wochenende allerdings auch tagsüber.

Kannst Du Dich noch daran

erinnern, welches das erste Buch

war, das Du ganz allein gelesen

hast?

Eigentlich weiß ich das nicht mehr

so ganz genau, aber ich erinnere

18


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

LESELUST

mich an „Liliane Susewind“. Zuerst hatten es mir meine Eltern vorgelesen, und als ich es das

erste Mal allein lesen konnte, war es ein tolles Gefühl.

Ist Dir als Kindergartenkind viel vorgelesen worden? Welches war damals Dein

Lieblingsbuch?

Meine Mutter und mein Vater haben beide viel vorgelesen. Ich habe aber keine Erinnerung

an ein spezielles Buch. Erinnern kann ich mich nur daran, dass ich viele Pixie-Bücher

auswendig konnte.

Welches Buch hast Du Dir als Preis für den Schulsieg ausgewählt und warum?

„Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren“ von Ali Benjamin (Hanser-Verlag). Es klang

spannend, ist aber auch sehr traurig. Ich habe bereits die Hälfte des Buches durchgelesen.

Am 29. Januar wird der Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs in der Stadtbücherei

Buchholz stattfinden. Da Du nicht aus dem Buch vorlesen darfst, das Du Dir für den

Schulentscheid ausgewählt hattest, interessiert uns, ob Du Dich schon für einen Titel

entschieden hast.

Ich werde aus meinem Buchpreis „Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren“ vorlesen.

Meira, vielen Dank für das Gespräch!

• ANNE SCHRÖDER-GREVE

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vorlesewettbewerb 2018 (v.l.n.r.): Paul Fiß (6a), Luis Hoffmann (6a),

Johanna Drews (6b), Meira Nissen (6b), Marie Ostendorf (6c), Lea Ritter (6c) und die Organisatorin Frau Schröder-Greve

19


LESELUST

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Eine Reise in die Kindheit –

Vorlesetag an der Grundschule Meckelfeld

Wie könnte man unseren Ausflug zur Grundschule Meckelfeld anlässlich des alljährlichen

bundesweiten Vorlesetags am dritten Freitag im November am besten beschreiben? Wir

fangen einfach so an:

Wir, die 7b vom GymMeck, haben uns um 9:00 Uhr auf die Reise in die Grundschule

begeben. Nach unserer Ankunft haben uns die Kinder dort bereits mit großer Freude

empfangen. Schade war nur, dass wir nicht so lange mit ihnen Ticken und Verstecken spielen

konnten, da wir uns um 9:45 Uhr wieder versammeln sollten, um die Klassenverteilung zu

besprechen.

Schließlich waren pünktlich zur dritten Stunde alle vier Vorlesegruppen jeweils einer ersten

Klasse zugeteilt. Dort wurden dann die Bücher „Die Olchis“, „Anna und der Meerschweinchenvampir“,

„Rabe Socke“ und „Der kleine Drache Drafunkel“ vorgelesen. Anschließend

hatten wir noch Zeit, ein wenig mit den Erstklässlern zu spielen und zu basteln. Verschiedene

Ausmalbilder und Ratespiele haben

uns allen viel Spaß bereitet.

Leider hat jede noch so schöne

Aktivität ihr Ende. Dennoch war es ein

fröhlicher Abschied, da er zu vielen

herzlichen Umarmungen führte.

Natürlich wurden auch Herr Weinhold

und Herr Bartsch umarmt, die den

Ausflug mit Freude begleitet hatten.

Wir bedanken uns bei der

Grundschule Meckelfeld, Herrn

Weinhold und Herrn Bartsch dafür, dass wir durch ihre Organisation so einen schönen Tag

erleben durften. • IDA HEINEMANN & MARIELLA ULRICH (7b)

PS: Wir hoffen natürlich, dass wir die Kleinen schnellstmöglich wieder sehen dürfen.

20


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

LESELUST

Gehen, ging, gegangen

– Ein Roman, der uns die Augen öffnet

Jenny Erpenbecks Roman „Gehen, ging,

gegangen“ (Penguin Germany, 10,- €) aus dem

Jahr 2015 ist nicht nur Pflichtlektüre für den

Abiturjahrgang 2019, sondern nimmt mit der

Flüchtlingskrise eines der kontroversesten

Themen der letzten Jahre auf. Wir, der Deutsch-

Leistungskurs des 12. Jahrgangs von Frau

Schröder-Greve, haben Rezensionen für dieses

Werk verfasst und daraus einige Auszüge für

euch zusammengestellt.

Ein paar schwarze Männer sitzen auf dem Oranienplatz in Berlin,

halten Schilder in die Luft und versuchen auf sich aufmerksam zu

machen. Der emeritierte Professor, Richard, merkt erst zu Hause beim

Nachrichtengucken, dass er jenes Häufchen Elend am Nachmittag

passiert hat. Aus Interesse, vielleicht nur aus Neugierde, sucht Richard

den Kontakt, tritt an verschiedene Geflüchtete heran. Die Thematik

lässt den Alt-Philologen nicht mehr los, er erfährt von Hunger, Tod

und Krieg im Alltag, Vergewaltigungen und ertrinkenden Kindern auf

der Flucht. Je mehr Richard sich auf die Flüchtlinge einlässt, umso

empfänglicher wird er für die Sorgen und Nöte seiner neuen

Bekannten. Er gibt einem Flüchtling Klavierunterricht, gewährt einem

weiteren Unterschlupf in seiner Bibliothek und kauft der Familie eines

anderen ein Stück Land in Ghana. • FELIX SCHÜTTE

„We become visible“. Warum hat Richard die Männer am Oranienplatz

nicht gesehen? Vielleicht weil er sie gar nicht sehen wollte. Flüchtlinge

erinnern uns immer an das Elend außerhalb unserer heilen Welt und

schrecken viele von uns ab, doch das sollte es nicht. Es braucht einen

Anstoß. • FELIX FREYDAG

Man merkt, dass der Roman zwar teilweise unrealistisch, aber an den

richtigen Stellen doch realitätsnah ist und auf wahren Recherchen und

Taten der Autorin basiert. Und gerade diese perfekte Mischung

zwischen Realität und Utopie ist es, die der Gesellschaft den Spiegel

vorhält und zum Nachdenken anregt. In einer Zeit, in der zunehmend

Flüchtlinge nach Deutschland kommen und in der sich die politische

Lage anscheinend immer weiter verkompliziert, ist dieser Roman ein

Lehrstück im Umgang mit Flüchtlingen und Geflüchteten

• MELINA DIESKAU

21


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

LESELUST

Der Roman konfrontiert uns mit Terror, Gewalt, der Angst um Leben

und Tod und der Trauer um Angehörige. Gefühle, die viele Menschen

im privilegierten Deutschland nicht zu spüren bekommen, von denen

sie aber wissen sollten, dass andere Menschen sie erleiden müssen,

denn wodurch sonst sollen Toleranz und Offenheit kommen, wenn

man mit dem Schicksal nicht konfrontiert wird?

• NATASCHA HILKEN

Ihr auf tatsächlichen Ereignissen beruhender Roman informiert und

regt zum Nachdenken an, lässt jedoch auch Spielraum für eigene

Fragen und Bewertungen. Jenny Erpenbeck stellt in ihrem Roman

den Kontrast zwischen menschlichem Elend und behördlicher

Normalität dar und übt Kritik an bürokratischen Vorgängen, indem

sie dem Leser Einblicke in den Alltag der Flüchtlinge gewährt, über

bürokratische Abläufe oder die Asylgesetzgebung informiert und

unterstreicht, wie schwierig der Weg durch das Labyrinth der

Gesetze ist. • ANNA SCHWIEGER

Die Entwicklung, welche in der Beziehung zwischen Richard und den

Flüchtlingen stattfindet, ist eine, von der die Medien nicht berichten.

Die Flüchtlinge werden zu guten Freunden, mit denen Richard

zunehmend mehr Zeit verbringt und denen er unterstützend zur Seite

steht. … Jenny Erpenbeck gibt mit diesem Roman den Geflüchteten

eine Identität. • LAURA STEPHAN

Nach der Lektüre des Romans ist alles anders – wenn klar wird, wie

unglaublich enorm das Verhältnis unserer Luxusgüter im Vergleich zu

dem Geld steht, welches eine mehrköpfige afrikanische Familie zum

Überleben benötigt. Jede Mahlzeit und jedes Einkaufen werden von mir

jetzt mehr hinterfragt. Warum haben wir das Privileg, in einem so

wirtschaftsstarken Land zu leben? Wer entscheidet, welche Religion

oder Kultur die richtige ist? Und wie kann es sein, dass 2018 immer noch

Menschen vor Hunger sterben, während auf der anderen Seite der Welt

Geld und Essen im Überfluss vorhanden sind? • LARA PENZ

Richard lädt die Flüchtlinge zu sich nach Hause ein, er bezahlt ihre

Arbeit, nimmt sogar einige bei sich zu Hause auf. Eine Utopie, fast zu

schön, um wahr zu werden, doch teilweise umsetzbar, wenn man sich

einsetzt. Denn die Flüchtlinge verdienen es, dass man sich um sie

kümmert, nach allem, was sie durchmachen mussten. •

MAYA HAGEN

22


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

LESELUST

Jenny Erpenbeck gelingt es, der großen einheitlichen Gruppe der

Flüchtlinge individuelle Gesichter zu verleihen. Die grundlegende Idee,

die Leser und somit auch die angehenden Abiturienten und

Abiturientinnen durch eine bewusst geschaffene Utopie über aktuelle

politische Themen aufzuklären, mag Erpenbeck gelingen, dennoch sollte

sie ebenfalls an die realen Schattenseiten um die Flüchtlinge erinnern.

• HANNAH SÖRENSEN

Jenny Erpenbeck gibt jedem der Flüchtlinge eine individuelle

Geschichte. Jede ist auf ihre Weise anders und hochgradig emotional.

Sie gibt uns ein Bild von einem Schicksal, das einer großen Gruppe von

Menschen widerfahren ist. Wir erlangen Einblicke, die wir sonst nur

durch ein direktes Gespräch mit einem der Flüchtlinge erhalten

würden. • LEONIE WELZEL

Fazit des Leistungskurses: ein lesenswerter Roman!

(Anzeige)

23


SPRACHEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Großer Erfolg für das GymMeck beim

Bundessprachenturnier in Meißen

Rebecca Braun (10b) gewinnt einen 2. Preis in der SOLO-Kategorie beim Bundesfinale des

Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in Meißen

Ende September 2018 durfte ich am Bundesfinale des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen,

dem Sprachenturnier, teilnehmen und habe in den vier Tagen auf einem Schloss in Meißen

eine ganz tolle Zeit gehabt. Ich habe mit Französisch teilgenommen und Englisch als zweiter

Wettbewerbssprache und musste mich in beiden

insgesamt vier Aufgaben stellen.

Bei der ersten Aufgabe sollten wir eine komplett

neue Sprache lernen, wovor wir alle ein bisschen

Angst hatten. Letztendlich war es aber gar nicht

so schlimm, wir haben etwas über Mittelhochdeutsch und Minnesang erfahren und ein

Experte führte uns einen Teil des Nibelungenliedes vor. Im Anschluss hieß es dann, einen

Artikel in der Wettbewerbssprache über unsere Eindrücke zu schreiben.

Ein bisschen weniger altertümlich war die zweite Aufgabe, für die wir sogar ein wenig

Sightseeing gemacht haben. Nach einer Erkundungstour in der Porzellan-Manufaktur, der

Albrechtsburg oder dem Tierpark entwickelte jeder dazu in seiner ersten

Wettbewerbssprache eine mündliche Präsentation, die vor zwei Mitgliedern der Jury

gehalten wurde.

Dann gab es noch ein Partnergespräch in der zweiten

Wettbewerbssprache über eine englische Lektüre, die wir

schon vorher zu Hause vorbereitet hatten. Bei mir und

meinem Partner verging die kontroverse Diskussion wie im

Flug.

Mehrsprachiges Theaterstück

Die letzte Aufgabe, die mir von allen am besten

gefallen hat, bestand darin, in Teams aus fünf

Personen ein Theaterstück von fünf Minuten zum

Thema Aufbruch zusammenzustellen. Alle Teams

waren mit Sprachen kunterbunt durchmischt,

sodass es in meiner Gruppe neben mir mit

Französisch auch noch Englisch, Latein und

Altgriechisch gab. Und wir spielten, als ob wir

jedes Wort der anderen verstehen würden. Das

war ziemlich lustig und wir haben in jeder freien

Minute am Skript geschrieben und mit vielen

Requisiten geprobt. Am Schluss kam dann eine

Szene im Flugzeug heraus mit Stewardess, Edith Piaf,

Frank Sinatra und den Göttern Appollo sowie

Appollon und wir alle sind aus unterschiedlichen

Gründen aufgebrochen, die wir mit einem

vermeintlichen Flugzeugabsturz und vielen Gags

24


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SPRACHEN

erzählt haben. Alle zwölf Stücke wurden am letzten Abend vorgetragen und wir waren sehr

beeindruckt von den Werken der anderen und auch von der Sprachvielfalt; so gab es in den

anderen Stücken zum Beispiel auch Spanisch oder Russisch. Jede Gruppe hat zum Thema

Aufbruch eine andere, tolle Interpretation gezeigt, die manchmal sehr lustig war mit

Gurkenkämpfen oder Engelchen- und Teufelchen-Zwiespalt. Die Jury hatte auch viel Spaß

beim Zuschauen und zwei Damen, die uns einen Theater-Workshop gegeben haben, haben

als Gemälde verkleidet durch das Programm geführt.

Am letzten Abend hatten wir dann zum ersten Mal die lang ersehnte Freizeit nach den sehr

anstrengenden, aber auch schönen Tagen, in der wir die Stadt erkundeten. Wir haben uns

alle besser kennengelernt und neue Freundschaften geschlossen.

Am nächsten Morgen fand die feierliche Preisverleihung mit musikalischer Untermalung und

einem kleinen Theaterstück der Jury in Anlehnung an das Mittelhochdeutsch statt, bei

welchem es viel zu lachen gab. Es wurden die Gewinner der 3., 2. und 1. Preiskategorie

sowie der Turniersieger mit tollen Preisen verkündet. Am Ende habe ich sogar einen 2. Platz

erreicht und damit ein ISLI-Seminar gewonnen (International Student Leadership Institute),

ein Seminar über Leadership von sechs Tagen in Oberwesel mit Teilnehmern aus ganz

Europa und sogar Amerika.

Dann hieß es Abschiednehmen, denn es ging leider schon wieder nach Hause. Das

Sprachenturnier hat super viel Spaß gemacht und war eine unglaubliche Erfahrung, die ich

nie vergessen werde! Ich bedanke mich auch sehr bei meinen beiden Französischlehrerinnen

Frau Waßmundt-Fischer und Frau Gebben sowie auch bei Frau Gaedke, die mich in Englisch

gecoacht hat. • REBECCA BRAUN

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sprachenturnier in Meißen (Rebecca Braun: dritte von links)

25


SPRACHEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

« Bienvenue au Château du Clos Lucé »

…hieß es für die 13 Schüler aus dem Jahrgang 9, die vom 18.09. bis zum 27.09.2018 am 38.

Frankreichaustausch in Mulsanne mit unserer Partnerschule, dem Collège Bollée,

teilnahmen. Das Thema „Technik“ bestimmte in dem vergangenen Austauschjahr die

gemeinsamen Aktivitäten der Austauschgruppen.

Daher stand ein Tagesausflug zu dem Wohnhaus da Vincis, der auf Einladung von François I.

ab 1516 in Frankreich weilte, auf dem Programm. Drei Jahre verbrachte da Vinci dort, um

sich seinen Leidenschaften zu widmen: der Malerei, der Architektur, der Botanik und den

Naturwissenschaften. Da Vinci verstarb 1519 und fand im Schlosspark von Amboise seine

letzte Ruhestätte.

Auf den Spuren Leonardo da Vincis

Unsere Schüler wandelten zusammen mit ihren

Austauschpartnern bei spätsommerlichen Temperaturen

auf den Spuren des Genies, schauten sich die

Ausstellung seiner kuriosen Erfindungen an und ließen

sich beeindrucken von seinen in die Zukunft

weisenden Visionen.

Erste Konstruktion

eines Automodells

Nach einer Führung durch das an der Loire gelegene

Schloss Amboise und einer kurzen Besichtigung von

da Vincis Grabstätte rundete ein Picknick in dem

romantischen Schlosspark den Tag im „da Vinci

Universum“ ab.

Neben Hospitationen an der Partnerschule, Ausflügen mit

der Austauschfamilie in die nähere Umgebung von

26


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SPRACHEN

Mulsanne, Eislaufen und einer Rallye

durch die mittelalterliche Altstadt von

Le Mans hatte die Austauschgruppe

auch Gelegenheit, an zwei Tagen Paris

zu erkunden.

So verging die erlebnisreiche Zeit in

Frankreich sehr schnell und wir freuen

uns auf den Gegenbesuch unserer

Austauschpartner im Juni 2019.

• ASTRID NEUMANN

Studierzimmer da Vincis

Le Mans - nach der Rallye

auf der Treppe zur Altstadt

Auf der Aussichtsterrasse

des Kaufhauses La Fayette

27


SPRACHEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Willkommen in Spanien!

– Bienvenidos en España

Was bedeutet für euch „Spanien“? Strand - Sonne - Meer? Spanien ist mehr – vor allem im

Norden.

Das konnten auf jeden Fall die Spanisch-Schüler des 9. Jahrgangs feststellen, als sie vom 15.

bis 23. September 2018 eine Woche in Saragossa an unserer Partnerschule Colegio del

Salvador verbringen durften. Sie wurden herzlich willkommen geheißen von ihren

Partnerfamilien und sahen, dass Saragossa eine Menge zu bieten hat.

Die drei Wahrzeichen: die Basilica del

Pilar, der Ebro und die Brücke Puente

de Piedra sowie sehr freundliche

Menschen, Tapas und maurische

Gebäude, wie z.B. die Aljafería, der Sitz

der aragonischen Regierung.

Der Ebro durchquert direkt Saragossa,

wo sich das Colegio del Salvador

befindet. Wie unsere Elbe stellt der

Ebro ein Naherholungsgebiet für die

Bewohner Saragossas dar. Deshalb war

es ein Highlight, als unsere

Austauschschüler gemeinsam mit den

spanischen Schülern des Colegio del Salvador einen wunderbaren Tag auf, aber auch in dem

Wasser des Ebros verbringen konnten. Dort ist die Strömung eher langsam und bei

Temperaturen von Ende 20°C lud das Wasser des Ebros zum Abkühlen ein.

Am Ende fiel es jedem schwer, wieder den Heimweg anzutreten, und es wurde so manche

Träne vergossen. Im März können wir die Spanier am Gymnasium Meckelfeld begrüßen und

ihnen unsere Schule, die Umgebung und Hamburg zeigen. Darauf freuen sich alle Beteiligten

schon sehr. • BIRGIT WAHL

28


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SPRACHEN

Die Aljafería

Altes und neues Saragossa am Ebro gelegen

Für das Basketballspiel

bedurfte es zunächst keiner großen Sprachkenntnisse.

Die Verständigung funktionierte

perfekt und alle hatten sehr großen Spaß.

29


SPRACHEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Reisetagebuch aus England

Im September 2018 reisten Schülerinnen und Schüler der 9. und 11. Klassen nach England.

Maja Bärwald (11b) berichtet von ihren Eindrücken.

Es ist Samstag, der 8. September 2018, etwas zu früh für einen Samstagmorgen. Dennoch ist

die Stimmung alles andere als schläfrig – ganz im Gegenteil, denn der große Reisebus, der in

der Buskehre der Schule steht, lässt niemanden vergessen, warum er heute hier ist: Es geht

nach England, in das kleine Örtchen Christchurch an der Südküste!

Die Anreise verläuft ohne Zwischenfälle, obwohl nach fast einem ganzen Tag im Bus selbst

das Übersetzen mit der Fähre von der französischen Küste in das lang ersehnte England nicht

mehr interessant, sondern eher reiseverzögernd wirkt. Als dann endlich auch die letzten

Kilometer überwunden sind, steht der Bus mit seinen verschlafenen Insassen endlich auf

dem Parkplatz in Christchurch. Das erste Kennenlernen mit den Gastfamilien erfolgt im

Halbdunkeln mit ästhetischer Beleuchtung durch die Lichter des Busses. Das meist Ersehnte

in diesem Moment ist eine Dusche und eine Mütze voll Schlaf.

Am nächsten Morgen geht es gleich richtig los: Mit

einem Quiz über Christchurch! Mit Zetteln und Stiften

bewaffnet laufen die Schüler in Gruppen durch den Ort

und versuchen, so viele Fragen wie möglich zu

beantworten. Dazu gehört auch, Passanten

anzusprechen und dem kleinen ortseigenen Friedhof

einen Besuch abzustatten; dies dient zum Kennenlernen

der Umgebung und ihrer Bewohner. Der Tag wird mit

einem Ghostwalk beendet, einer kleinen Tour durch

Christchurch, bei der unter anderem alte Hexen-

Steilküste in Durdle Door Vernichtungsmethoden besichtigt werden können, und

mit der ersten richtigen Möglichkeit, sich beim

Abendessen mit seinen Gasteltern auszutauschen, die überwiegend entgegenkommend,

aufgeschlossen und erfreut über den Besuch sind.

Am Montagmorgen wird ein Spiel gespielt, das sich Swop-Game nennt und bei dem jedes

Team eine Dose mushy peas (eine typisch britische Gemüsebeilage) erhält, die es auf dem

Wochenmarkt gegen immer wertvollere Gegenstände umzutauschen gilt. Hierbei geht es

natürlich, ganz dem Ehrgeiz nach, darum, am Ende den möglichst wertvollsten Gegenstand

zu erhalten, aber nicht vorrangig; hauptsächlich soll ins Gespräch gekommen und mit

Einheimischen kommuniziert werden. Nach dem Vergleichen der ersteigerten und

getauschten Dinge geht es nach Durdle Door, von wo ein Wanderweg nach Lulworth Cove

30


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

SPRACHEN

führt. Durdle Door scheint ein fast verzauberter Ort zu sein mit seinem Kieselstrand, den

hohe Klippen und dem klaren Wasser.

Am Dienstag fahren wir mit dem Bus nach Poole. Dort wird ein wenig die Stadt erkundet und

dann eine Bootsfahrt um Brownsea Island gemacht, bei der vom Deck des Schiffes aus die

Küste und natürlich die umfahrene Insel selbst betrachtet werden kann. Das

Abendprogramm an diesem Tag unterscheidet sich für die 9.- und 11.-Klässler, die die ganze

Reise über gut miteinander klarkamen. Die 11.-Klässler finden sich bei Stagewise im

Lighthouse Centre in Poole zusammen, um beim Gesangs-, Tanz- und Schauspielunterricht

der anstrebenden Musical-Darsteller zuzugucken. Dabei stellen die Schüler auch selbst ihr

Talent in allen drei Bereichen unter Beweis.

Währenddessen fahren die Neuntklässler zurück nach Christchurch und versammeln sich

dort in der Language-School, die jeden Tag den Treffpunkt darstellt. Dort nehmen sie an

einen Musical-Workshop teil, der von Andy geleitet wird. Dieser zeigt den Schülern einige

Übungen, die ihre schauspielerischen Fähigkeiten fördern sollen, und am Ende übt er sogar

einen Tanz aus dem Musical „We Will Rock You“ mit ihnen ein.

Am Mittwoch ist es dann Zeit für einen Besuch im Beaulieu

Motor Museum, wo bei einer Fahrt mit der Monorail-Bahn

das ganze Gelände überblickt und neben dem Motor-

Museum auch ein altes Herrenhaus besichtigt werden

kann. In diesem gibt es eine Ausstellung mit altem Mobiliar

und Gemälden – und sogar eine antike Küche, die von der

Essenszubereitung bis zum Personal im Stil des 19.

Jahrhunderts erhalten ist. Später geht es in den New

Forest, ein Naturschutzgebiet, in dem sogar frei

herumlaufende Wildpferde gesichtet werden können.

Beaulieu

Am Donnerstag geht es in die Nachbarstadt

Bournemouth. Dort bekommen die Schüler Freizeit, um

den Ort zu besichtigen, an dem es sogar, wie bei Küstenorten nicht anders zu erwarten,

einen Strand gibt. Der Abend trennt die 9. und 11. Klassen ein weiteres Mal; während die

Elftklässler jetzt den Musical-Workshop machen, den die Neuntklässler zwei Tage zuvor

schon absolviert haben, wird für die Neunten ein Spieleabend organisiert.

Der Freitag wird in Salisbury verbracht, wo es unter anderem eine alte Kathedrale zu

besichtigen gibt. Dort gibt es wieder jede Menge Freizeit, die die Schüler für sich nutzen

können.

Am Samstag heißt es dann auch schon Abschied von den Gastfamilien nehmen. Mit dem

Reisebus geht es dann in Richtung London, wo der letzte volle Tag verbracht wird. Es gibt vor

Ort unter anderem die Möglichkeit, von Frau Mühlmann und Herrn Klose geführte Touren

mitzumachen, die noch einmal das allgemeine oder auch geschichtliche Verständnis von der

Hauptstadt Englands auffrischen sollen. Um 21 Uhr geht es dann wieder nach Hause; eine

anstrengende Nacht steht bevor. Dennoch kommen alle Reisenden sicher wieder an der

Schule in Meckelfeld an. Am Ende sind sich alle einig: eine gelungene Reise, die trotz langer

Strecken durch den Charme der englischen Südküste und all ihrer Facetten überzeugt!

• MAJA BÄRWALD (11b)

31


SPRACHEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Sprachenwettbewerb Englisch – “Go4Goal“

Zum ersten Mal beteiligten sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 an

diesem Sprachenwettbewerb Englisch, der auf dem international zertifizierten TOEFL Test

(Teaching of English as a Foreign Language) basiert.

Die Ergebnisse der Einstufung nach TOEFL werden in der Regel von Universitäten (nicht nur

im englischsprachigen Raum) als Nachweis der notwendigen Kenntnisse der englischen

Sprache anerkannt. Der von der amerikanischen Princeton University erarbeitete Test

überprüft in drei getrennten Teilen die Fertigkeiten im Hörverstehen, in der Grammatik und

im Lese-/Textverständnis. Das Ergebnis des Testes wird in Form des Gemeinsamen

Europäischen Referenzrahmens zur Zertifizierung von Sprachenkenntnissen in den Stufen

von A1 (Anfänger) über A2 (grundlegende Kenntnisse), B1 (Fortgeschrittene) und B2

(selbstständige Kenntnisse) bis C1 (Fachkundige) und C2 (annähernd muttersprachliche

Kenntnisse) festgestellt.

Erfolgreiche Premiere

Die Teilnehmer des GymMecks an diesem Wettbewerb waren

überaus erfolgreich, erreichten doch fast alle ein Punktergebnis

z.T. deutlich über der B2-Zertifizierung. Besonders

herausragende Leistungen zeigten Bianca Schaudin und Kilian

Schiek (Jg. 12) sowie Maja Bärwald (11b) mit Ergebnissen besser

als C1. Der nächste Wettbewerb, der auch für jüngere

Teilnehmer (Junior TOEFL) abgehalten wird, findet im

kommenden November statt. • HARTMUT KLOSE

Mehr Info zu „Go4Goal“:

QR-Code scannen oder

https://bit.ly/2SqqzxL

32


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

EXKURSIONEN

Tod und Vernichtung

– Lernen und

Gedenken im KZ

Jahrgang 10 besucht das

Konzentrationslager Neuengamme.

Am 25. Januar 2019 haben wir das

Konzentrationslager in Neuengamme

besucht. Wir haben dort durch eine Führung

sehr viel über die Zeit des

Nationalsozialismus und die Geschichte des

Lagers gelernt.

Auf dem Gelände haben wir uns einige

Überreste aus der Zeit angesehen, u.a. die

Ziegelei, den ehemaligen Standort des

Krematoriums und der Baracken, den von

den Häftlingen selbst ausgehobenen Kanal

sowie die Überreste des Gefängnisses,

welches sich nach der Räumung des Lagers

(1945) von 1948 bis 2006 dort befand.

Anschließend durften wir uns in einer

Gruppenarbeit die Ausstellung ansehen und

hatten die Aufgabe, einige Informationen zu

einem Thema unserer Wahl

herauszuschreiben.

In meiner Gruppe haben wir das Thema „Tod

und Vernichtung“ bearbeitet. Es war sehr

erschreckend zu lesen, auf welche Art und

Weise die Gefangenen ums Leben kamen

bzw. selbst den Freitod gewählt haben, da sie

unter diesen Bedingungen nicht mehr leben

wollten.

Die Stimmung in dem ehemaligen

Konzentrationslager ist meiner Meinung

nach sehr bedrückend, vor allem in dem

Haus des Gedenkens, in dem etwa 25.000

Namen der Menschen aufgelistet sind, die im KZ Neuengamme und den Außenlagern ums

Leben gekommen sind.

Die Exkursion war sehr aufschlussreich, da einem die damalige Zeit nähergebracht wurde

und wir auf viele Fragen eine Antwort gefunden haben. • VICTORIA ENGELKE (10c)

33


EXKURSIONEN

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Unsere Exkursion zu Synthopol

– einem regionalen Chemieunternehmen

Am Freitag, den 19. Oktober 2018, sind wir, die beiden Chemiekurse des 12. Jahrgangs,

zusammen nach Buxtehude zum Unternehmen Synthopol gefahren.

Nach einem kurzen Vortrag über das Unternehmen und die verschiedenen Berufe wurden

wir in die beiden Kurse aufgeteilt und dann zeigte man uns die verschiedenen Labore. Dort

werden Rezepturen für Klebstoffe und Lacke, die

vorher von Doktoren erarbeitet wurden, in

kleinen Mengen getestet.

Die eigentliche Produktion wurde mit der

gesamten Gruppe besichtigt. Synthopol verfügt

über drei Produktionshallen mit einigen

Reaktionskesseln unterschiedlicher Größen.

Aufgrund der vielen Chemikalien hat es teilweise

schon sehr gestunken.


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

EXKURSIONEN

Fünftklässler besuchen

Archäologisches Museum

Harburg

Am 14. Dezember 2018 besuchten wir, die 5b, das

Archäologische Museum in Harburg. Begleitet wurde die

Exkursion durch Frau Roman und eine Schülermutter.

Als wir um 8:00 Uhr morgens in der Kälte vor der Schule an der Bushaltestelle standen,

ahnten wir noch nicht, dass dies ein ereignisreicher Tag werden sollte, in dessen Verlauf wir

u.a. lernten, „steinzeitliches“ Brot zu backen.

Steinzeitliche Backstube

Die Parallelklasse 5d war mit einem früheren

Bus gefahren, so dass diese auch vor uns im

Vorraum des Helms-Museums erwartet wurde.

Dann konnten wir endlich reinkommen

(Halleluja!). Von der Museumsfrau erfuhren wir

nun genau, was uns in den nächsten zwei

Stunden im Workshop erwartete: Und zwar

sollten wir zuerst mit Hilfe von zwei

Mahlsteinen Mehl mahlen, anschließend

zusammen mit anderen Zutaten (Wasser, Salz

und Honig) den Brotteig kneten und dann

ging‘s ans Backen.

Während das Brot dann später backte, gingen

wir mit der Museumsfrau in die Ausstellung. Sie

erklärte uns verschiedene Dinge über die

Steinzeit und zeigte uns ein Menschen- und ein

Elchskelett. Die Skelette sind sehr wertvoll und

zugleich selten, da sie so gut erhalten sind. Als

das Brot dann fertig war, probierten wir es

gleich und meinten, dass es nach Nudeln

schmeckte.

Die Körner wurden mühselig mit Steinen zu Mehl

gemahlen

Nun kauften viele sich noch etwas im

Museumsshop, bevor wir im Anschluss auf den

benachbarten Harburger Weihnachtsmarkt

gingen. Dort gab es viele Leckereien und kleine

Geschenke. Das war ein schöner Ausflug.

• ERIK MICHAELIS & MAX KALLMEYER (5b)

Brötchen backen wie in der Steinzeit!

35


KUNST & KULTUR

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

„Being Maria Stuart“

– nur eine weitere Adaption des Originals?

Am Donnerstagabend, den 24.01.2019, besuchten wir, der DSP-Kurs des 12. Jahrgangs von

Frau Roman, das Deutsche Schauspielhaus, genauer den angrenzenden Malersaal des

imposanten Theaters unweit des Hauptbahnhofes Hamburg. Gemeinsam sahen wir uns die

Adaption von Friedrich Schillers Klassiker „Maria Stuart“ an.

Bei „Being Maria Stuart“ handelte es sich um die Abschlussproduktion des Studiengangs

Schauspiel der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in

Kooperation mit dem Theater Bremen und dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

Als Vorbereitung auf den Theaterabend hatte uns eine Mitschülerin (Laura Stephan) die

Handlung sowie die Figurenkonstellation des Klassikers vorgestellt, so dass wir dem

Machtkampf der englischen Königin Elisabeth I. und ihrer Verwandten, der schottischen

Königin Maria Stuart, problemlos folgen konnten. Im Original geht es um die letzten drei

Tage der Gefangenschaft von Maria Stuart durch Elisabeth I. Letztere fürchtet um den

Verlust ihres Thrones.

Moderne Adaption eines Klassikers

Bei „Being Maria Stuart“ handelte es sich um eine anderthalbstündige, sehr moderne

Adaption, welche uns alle überraschte. Es waren sechs junge Schauspieler beteiligt, die ihr

großes Können unter Beweis stellten. Vertreten waren die Rollen der Elisabeth (Königin von

England), Maria Stuart (Königin von Schottland), Burleigh, Talbot, Leicester und Mortimer.

Die Figurenkonstellation und die Motive der Figuren, wie Eifersucht, Liebe, Hass und

Machtstreben, entsprachen also dem Original, während dieses durch die Frage nach dem

Verhältnis von Macht und Geschlecht modernisiert wurde. Dies wurde u.a. durch die

Verwendung von genderneutraler Sprache und Rollenwechsel erreicht.

Die Adaption beschäftigte sich mit mehreren Themenschwerpunkten: Eine zentrale Rolle

spielte der Konflikt zwischen den Geschlechterrollen und vor allem deren Hinterfragung.

Primär wurde mit den Geschlechtern einer Rolle experimentiert, sodass im Stück selbst auch

versucht wurde, die weibliche Protagonistin von einem Mann spielen zu lassen. Somit

endete auch einer der männlichen Schauspieler in einem Damenkleid. Über die Metaebene

36


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

KUNST & KULTUR

fand darüber hinaus eine kritische Auseinandersetzung

mit dem Klassiker statt. Diese Einschübe erleichterten

das inhaltliche Verständnis und dienten auch der

Interaktion mit dem Publikum, das sich dadurch

angesprochen und einbezogen fühlte.

Überraschende Momente

Die Darsteller überzeugten durch eine sehr

professionelle, exzellente Schauspielweise, die das

Publikum regelrecht in die Handlung hineinriss. Die

humoristische Verwendung einiger Queen-Songs –

natürlich „Killer Queen“ in Bezug auf Elisabeth I. und

„Who Wants to Live Forever“, als Maria nach dem

Todesurteil das Schafott besteigt –, bescherte dem

Publikum überraschende Momente, die die sonst sehr

ernste Handlung auflockerten. Einige der Schauspieler

verfügten über eine super Stimme, während andere

mit ihren Stimmen manche von uns nicht überzeugten.

Aber Theater ist wohl immer eine Frage des

individuellen Geschmacks.

Das Bühnenbild war sehr schlicht gehalten. Zu Beginn des Stückes füllten große, weiße,

plastische Buchstaben die Bühne, welche den Titel des Stückes darstellten. Im Verlauf des

Stückes wurden die Einzelbuchstaben immer wieder auf kreative Weise zu neuen Wörtern

zusammengesetzt, die die jeweilige Szenenhandlung charakterisierten. Die wenigen

Requisiten, wie z.B. der rote Königsumhang von Elisabeth, wurden vielfältig genutzt.

Insgesamt war es ein gelungener und unterhaltsamer Abend, an dem viel gelacht wurde.

Leider gab es nur drei Vorstellungen, so dass ihr dieses Stück nicht genießen könnt.

• DSP KURS 12. JG.

37


KUNST & KULTUR

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Brick House BigBand auf Tour

in Dänemark

Wir, die Brick House BigBand, sind vom 1. bis 2. November 2018

auf eine Konzertreise nach Dänemark in einen kleinen Ort namens

Aabenraa gefahren, nahe der deutschen Grenze bei Flensburg.

Am Donnerstagmorgen haben wir uns mit unseren Instrumenten auf den Weg gemacht.

In der dortigen Schule wurden wir von Jacob, dem Leiter der BigBand Pianoforte, freundlich

begrüßt und bekamen von Christine, einer mittlerweile pensionierten Lehrerin, die die Band

vor über 30 Jahren gegründet hatte, nach dem Essen eine kleine, ungeplante und sehr

interessante Sightseeing-

Tour durch Aabenraa.

Wir übten die

gemeinsamen Stücke,

bevor wir dann auch

schon wieder zurück nach

Flensburg fuhren. Dort

sind wir in einer

Jugendherberge

untergekommen und

hatten noch einen

schönen gemeinsamen

BigBand-Abend.

Am Freitag sind wir dann wieder über die Grenze nach Dänemark gefahren und haben

gemeinsam mit der BigBand Pianoforte drei Konzerte gegeben. Die ersten beiden Konzerte

waren für die Schüler der umliegenden Schulen und das letzte Konzert für die Schüler der

„Aabenraa Statsskole“, in deren großer Aula wir auch die Konzerte gaben.

Es hat uns viel Spaß gemacht, gemeinsam mit den dänischen Schülern zu musizieren, und wir

hatten eine schöne Zeit als BigBand. Wir freuen uns schon auf den zweiten Gegenbesuch der

Dänen, der wahrscheinlich im Winter 2020 erfolgen wird. • RONJA RIEGE (10b)

38


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

KUNST & KULTUR

Beatles, Beatles, Beatles

So lautet der Titel des diesjährigen „Musikalischen Abends“ am 20. Juni 2019.

Das gesamte Konzert ist den

Werken der wohl berühmtesten

Band der Musikgeschichte

gewidmet. Auf den Proben der

Musikgruppen des GymMecks

werden schon seit Januar Songs

von "All you need is love" bis

"Yellow Submarine" geübt und die

Musikerinnen und Musiker

staunen, wie viele wunderbare

Melodien die Fab Four geschrieben

haben.

Alle kreativen Konzertbeiträge (z.B. Sketche, Gedichte, Bilder, Tänze etc.), die zu dem Motto

passen, sind herzlich willkommen. • MARTIN SCHÖNEFELD

Licht aus – Spot an!

Die Technik-AG sucht Nachwuchs

Am Gymnasium Meckelfeld gibt es zahlreiche

Veranstaltungen, die das Schulleben bereichern: von der

Einschulungsfeier über verschiedene Vorträge, musikalische Abende bis zu

Theateraufführungen. Damit immer alles gut zu sehen und zu hören ist, wird

unsere Technik-AG aktiv: Scheinwerfer werden aufgebaut und eingerichtet,

Beamer bereitgestellt und Mikrofone installiert und ausgesteuert.

Die beteiligten Schülerinnen und Schüler opfern dafür immer

wieder einen Teil ihrer Freizeit. Aber es ist auch ein schönes

Gefühl und macht Spaß, Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenz

im bühnentechnischen Bereich zu gewinnen und zum Gelingen

der Veranstaltungen beizutragen. • THOMAS DIESKAU

Wir suchen dich!

Es lässt sich leider nicht vermeiden, dass gerade die erfahrensten Mitglieder des Teams nach

ihrer Abiturprüfung ausscheiden und dadurch eine große Lücke hinterlassen. So suchen wir

auch in diesem Schuljahr wieder interessierte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8, die unsere

Gruppe verstärken wollen. Wer Interesse daran hat, spricht mich bitte an, dann können

wir alles Weitere besprechen.

39


KUNST & KULTUR

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Ein Mörder steht im Walde

Neue Produktion der Theater-AG

Eine Verrückte, eine Besserwisserin, das Mädchen

für alles, ein Macho und vier sozial unfähige

Idioten. Ein Wellnesswochenende – im Wald. Was

kann da schon schief laufen? Alles, wie es scheint.

Von komischen Chauffeuren und ominösen

Briefen bis hin zu steilen Felskanten. Und ganz klar

wird: Niemandem waren die Folgen der „lang

vergessenen Schulspäße“ klar.

Am Donnerstag und Freitag, den 14. und 15. März

2019, inszeniert die Theater-AG unter der Leitung

von Herrn Klose Christine Steinwassers Stück „Ein

Mörder steht im Walde”, eine verrückte Komödie

mit genau der richtigen Portion Wahnsinn.

Wir laden Sie ganz herzlich dazu ein, um 19.30 Uhr

in das Gymnasium Meckelfeld zu kommen.

• MAJA BÄRWALD (JG. 11), BIANCA SCHAUDIN

(JG. 12)

40


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

EHEMALIGE

Early Life Crisis

– Der Impulsgeber für Abiturienten, Studenten

und junge Arbeitnehmer

Marvin Grabowski hat 2012 sein Abi am Gymnasium Meckelfeld absolviert. Hätte ihm

seine damalige Deutschlehrerin Frau Instinsky damals prophezeit, er würde in geraumer

Zukunft sein eigenes Buch veröffentlichen - die Glaubwürdigkeit dessen hätte sich wohl

eher in Grenzen gehalten. Im Anschluss hat er in den folgenden Jahren alle Höhen und

Tiefen eines Abiturienten erlebt. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit dem

Thema der Studien- und Berufswahl und studiert mittlerweile im 5. Semester Psychologie

in Hamburg. In seinen Vorträgen und Workshops gibt er Abiturienten vor allem eines:

Orientierung.

Du fühlst dich überfordert von all den Möglichkeiten, die sich dir eröffnen? Wie soll es nach

der Schulzeit weitergehen? Gibt es den einen richtigen Weg? Du bist hin- und hergerissen

zwischen einem Jahr im Ausland, einer Ausbildung sowie Bachelor und fragst dich, was es

mit der Generation Z auf sich hat? Muss und möchte ich wirklich studieren? Musst du mit

Work & Travel um den Globus tigern, um den Masterplan zu schmieden? Ist der einfache

Weg immer Selbsttäuschung und welche Selbsttests helfen eigentlich tatsächlich? Wie fühlt

es sich an, am anderen Ende der Welt über den Sinn des Lebens zu philosophieren, eine

Ausbildung oder Studium abzubrechen oder die Schattenseiten der Multioptionsgesellschaft

am eigenen Leib zu erfahren?

Wie wäre es mit einem Auslandssemester, Stipendium oder einfach gleich der Gründung

eines Start-ups? Was ist das Schlüssel-Schloss-Prinzip der Berufswahl oder der Random-

Choice-Effekt? In „Early Life Crisis“ durchlaufen wir einen Crash-Kurs durch das Uni 1x1 und

mögliche Facetten der Ausbildung, um Licht in den Dschungel der Möglichkeiten zu bringen.

Praktische Tools und neue Gedankenspiele unterstützen dich auf deinem Weg. Du erfährst

neben dem Zusammenhang von Dating-Apps oder Zoobesuchen mit der Berufswahl auch

praktische Tipps, wie du dich auch schon vor dem Abi mental auf die Zeit danach vorbereiten

kannst. • MARVIN GRABOWSKI

41


PRAKTISCHES

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Arbeitsgemeinschaften im Schuljahr 2018/2019,

2. Halbjahr

Montag

Dienstag

Gesellschaftsspiele

(Raum 91)

Selbstverteidigung

(Sporthalle)

Tischtennis

(Sporthalle)

Gitarre für Anfänger

und Fortgeschrittene

(Raum 51)

Schach

(Raum 91)

Zirkus

(Sporthalle)

Fr. Kammermeier 8.Std. (Jg. 5-7)

Hr. Wollenburg 8.Std. (Jg. 5-7)

Fr. Frobel-Werner 8./9.Std. (Jg. 5-

10)

Hr. Bartsch 8.Std. (Jg. 5-7)

Hr. Pfitzner 8.Std. (Jg. 5-7)

Fr. Waltke 8.Std. (Jg. 5-7)

Mittwoch DELE Fr. Büchel 5./6.Std. (Jg.

9+10)

Hockey

Hr. Schulz 8.Std. (Jg. 5-7)

(Sporthalle)

Mathe-Zirkel

Fr. Piltz 8.Std. (ab Jg. 5)

(Raum 91)

Theater

(Forum)

Fr. Mühlmann 8.Std. (Jg. 5-7)

Theater

(Forum)

Donnerstag Fußball

(Sporthalle)

Gesellschaftsspiele

(Raum 91)

Pop-Chor

(Raum 51)

DELF

(Raum 25)

BigBand

(Musikraum)

Concert-Band

(Musikraum)

Hr. Klose

15.45-17.30 Uhr

(Jg. 11 - 12)

Hr. Watermann 8.Std. (Jg. 5-7)

Fr. Peper 8.Std. (Jg. 5-7)

Hr. Schwensfeier 8.Std. (ab Jg. 5)

Fr. Gebben 6.Std. (Jg. 8 + 9)

Hr. Schönefeld 9.Std. (Jg. 6 - 12)

Hr. Schönefeld 16.00 - 17.30

Uhr

Freitag Schulsanitätsdienst Fr. Neumann 15.45 - 18.00

Uhr

(14-tägig)

Technik-AG Hr. Dieskau nach Absprache

42


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

PRAKTISCHES

Terminplan Schuljahr 2018/2019, 2. Halbjahr

Januar

Mo. 14.01.2019 08:00-

11:30

Di. 15.01. bis

Fr. 18.01.2019

Fr. 18.01. bis

Mo. 20.01.2019

Präventionsworkshop 7c (Mh) Raum 102

Sprechprüfungen Englisch in Jg. 10 (Ot, Ha)

Probenwochenende der Theater-AG

in Stade (Ks)

Di. 22.01.2019 09:15-10:00 Deutsch-Französischer Freundschaftstag (Wf) Forum

Di. 22.01. bis Do.

24.01.2019

15:30-18:30 Zeugniskonferenzen

Fr. 25.01.2019 08:00-15:00 Exkursion Jg. 10 nach Neuengamme (Sh, Tm, St, Wm)

Zeugnisausgabe Jg. 11

Mo. 28.01.2019 15:45 Sitzung der Steuergruppe (Pf) Raum 27

Mo. 28.01. bis Fr.

15.02.2019

Mi. 30.01.2019

Do. 31.01.-bis Fr.

01.02.2019

Unterrichtsschluss

nach 3. Std.

Betriebspraktikum Jg. 11 (Ko, Rh, Kn, Ot)

Halbjahreszeugnisse

Ende des 3. Semesters Jg. 12

Halbjahresferien

Februar

Di. 05.02.2019 16:00-18:30 Dienstbesprechung Raum 24/25

Mi. 06.02.2019

Jugend trainiert für Olympia Basketball (Sh)

Do. 07.02.2019 15:30-18:30 Elternsprechtag

Mo. 11.02.2019

Di. 12.02.2019

Do. 14.02. bis Fr.

15.02.2019

Jugend trainiert für Olympia Tischtennis (Fs)

Jugend trainiert für Olympia Turnen (Lk)

Sprechprüfungen Spanisch/Französisch Jg. 9

(Bl, Wf)

Fr. 15.02.2019 15:30-18:30 Elternsprechtag

Di. 19.02.2019 16:00 Schulvorstandssitzung (Hh) Raum 22

Do. 21.02.2019 19:00 Infoabend für Eltern von Jg. 4 (Ro) Forum

43


PRAKTISCHES

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Di. 26.02.2019 10:00-11:30

15:00

19:30

Marionettentheater Jg. 6 (Sg)

Zusammenkunft Klassenlehrer 5 mit ehemaligen

Klassenlehrern 4 (Ro)

Oberstufeninformation 11a (Di)

Forum

Raum 23

Do. 28.02.2019 19:30 Oberstufeninformation 11b (Di) Raum 36

März

Mo. 04.03.2019

Di. 05.03 bis Mi.

06.03.2019

Di. 05.03.2019 16:00

18:00

Mi. 06.03.2019

Märchenerzählerin für die 5. Klassen (Sg)

Sprechprüfungen Spanisch und Französisch Jg. 7

(Wf, Ne, Bl)

Fachkonferenz Erdkunde (Pg)

Fachkonferenz Biologie (Ka)

Autofreier Tag am GymMeck (En)

Raum 22

Raum 22

Do. 07.03.2019 19:30 Oberstufeninformation 11c (Di) Raum 22

Di. 12.03.2019 16:00

19:20

Fachkonferenz Französisch (Wf)

Oberstufeninformation 11d (Di)

Mediathek

Raum 39

Do. 14.03.2019 Ganztägig Jahrgang 9 im BIZ (Ko)

Do. 14. und

Fr. 15.03.2019

Mi. 13.03. bis Mi.

20.03.2019

19:30 Theateraufführung der AG:

Ein Mörder steht im Walde (Ks)

Besuch der spanischen Austauschschüler

am GymMeck (Bl)

Forum

Di. 19.03.2019 11:45-14:00

Di. 26.03. bis Mi.

27.03.2019

Di. 26.03.2019

16:00

16:00

17:00

Messe Betriebspraktikum (Ko)

Fachkonferenz Religion (Ge)

Fachkonferenz Musik (Sc)

Fachkonferenz DSP (Gk)

Sprechprüfungen Jg. 8 Englisch (Gd, Gk, Br)

Meldung zur Abiturprüfung (Di)

Ende des 4. Semesters Jg. 12

Forum

Raum 22

Raum 13

Raum 27

Mi. 27.03.2019 16:00-18:30 Schnuppernachmittag Jg. 4 (Ro) Forum

Do. 28.03.2019

Zukunftstag – Tag für Afrika Jg. 5-10 (Go)

Erste-Hilfe-Kurs Jg. 9 (Rh)

Planspiel für Jg. 10 (Rh)

Hausaufgabentag Jg. 11

44


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

PRAKTISCHES

April

Mo. 01.04.2019 3.-5. Std. Crosslauf am GymMeck, Jg. 5-7 (Wo)

Di. 02.04 und Mi.

03.04.2019

Do. 04.04.2019 16:00

16:00

17:30

Mo. 08.04 bis Di.

23.04.2019

Sprechprüfungen Englisch Jg. 6 (Hu, Ne)

Fachkonferenz Deutsch (Sg)

Fachkonferenz Mathematik (Sö)

Fachkonferenz Informatik (Gr)

Frühjahrsferien

Raum 22

Raum 27

Raum 41

Do. 25.04.2019 17:00 Gesamtkonferenz (Hh) Raum 24/25

Di. 30.04.2019 Ganztägig SchilF (Hh)

Mai

Do. 02.05.2019 16:00 Fachkonferenz Englisch (Ks) Raum 43

Do. 09.05.2019 08:00-12:00

&

14:00-18:00

Anmeldung Jg. 5 (Hh und Ro) Raum 5.4

Fr. 10.05.2019 08:00-12:00 Anmeldung Jg. 5 Raum 5.4

Mi. 15.05.2019

Do. 16.05.2019

Mündliches Abitur (unterrichtsfrei) (Di)

Mündliches Abitur (Di)

Di. 21.05.2019 16:00 Fachkonferenz Geschichte (Sh) Raum 22

Do. 23.05.2019 16:00 Fachkonferenz Werte und Normen Raum 27

Sa. 25.05.2019

19:00

Hittfelder Volkslauf (Wo)

Auftritt der Brick House BigBand in Neu

Wulmstorf (Sc)

Di. 28.05.2019 16:00

16:00

Fr. 31.05.2019

Fachkonferenz Sport (Sh)

Fachkonferenz Chemie (Hn)

Schulfrei

Raum 22

Raum 27

45


PRAKTISCHES

GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Juni

So. 02.06.2019 16:00 Konzert der Brick House BigBand auf dem

Harburger Binnenhafenfest

Do. 04.06.2019 16:00 Fachkonferenz Spanisch (Wa) Raum 27

Mi. 05.06.2019 14:30 Treffen der zukünftigen Klassenlehrer 5

mit den Klassenlehrern 4 (Ro)

Raum 10

Do. 06.06.2019 16:00 Fachkonferenz Politik (Ko) Raum 43

Di. 11.06 bis Do.

20.06.2019

Besuch der französischen Austauschschüler am

GymMeck (Ne)

Do. 13.06.2019 16:00 Fachkonferenz Physik (Di) Raum 22

Fr. 14.06.2019 19:00 Konzert der Brick House BigBand in der Paul-

Gerhardt-Gemeinde in Harburg

Mo. 17.06.2019 10:00 Bekanntgabe der Abiturergebnisse (Di) Forum

Di. 18.06.2019 16:00

16:00

Di. 18.06. bis

Mo. 01.07.2019

Fachkonferenz Latein (Hf)

Fachkonferenz Kunst (Te)

Besuch der Austauschschülerinnen und -Schüler

aus Decatur

Raum 22

Raum 56

Mi. 19.06.2019 09:35 Meldung zur Nachprüfung (Di) Raum 7

Do. 20.06.2019 19:00 Musikalischer Abend (Sc) Forum

Mo. 24.06. bis

25.06.2019

Sa. 29.06.2019

Mündliche Nachprüfungen (Di)

Abiturentlassung und Abiball (Di)

Juli

Di. 02.07.2019

Do. 04.07. bis

Mi. 14.08.2019

Erste-Hilfe-Lehrgang für Lehrkräfte (Ne)

Sommerferien

46


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

PRAKTISCHES

Impressum

Herausgeber: Gymnasium Meckelfeld, Appenstedter Weg 100, 21217 Seevetal

V.i.S.d.P.: Hans-Christian Höhne, OStD

Redaktion und Layout: Michaela Roman, StD‘

Druck: Gemeindebriefdruckerei, Groß Oesingen

Auflage: 750

Foto- und Quellennachweis: Alle Bilder von dem genannten Autor, wenn nicht

anderweitig vermerkt.

S. 21-23: Jeff Turner, Prashant Poladia; S. 30-31: Surendra Singh Shekhawat/Pexels; S. 34:

Fa. Synthopol; S. 35-36: Jörg Landsberg/Schauspielhaus; S. 38: Icons von Pham Duy

Phuong Hung, Toke Frello and Gustavo Perez Rangel (the Noun Project); S. 39: Anthony

Timmons/getdrawings.com; S. 40: pxhere.com, Dawn Hudson

(publicdomainpictures.net); S. 41: obs/MSH Medical School

Hamburg/PARHAM_KHORRAMI

47


GymMeck-Info | Nr. 85Februar 2019

Mi. 27.06.2018 3. Std. Zeugnisausgabe.

Unterrichtsschluss nach der 3. Std.

48

Weitere Magazine dieses Users