LEO März/April 2019

blumediengruppe

22 KULTUR

AUSSTELLUNG

FOTO: SELFIE

Der Mann steht im Fokus

2019 widmet sich das Team

der Kunstbehandlung bereits

zum neunten Mal dem – angeblich

– „starken“ Geschlecht. Als Künstler

mit dabei ist dieses Jahr auch erneut

Daniel M. Schmude.

Die Ausstellungsreihe „The Male Figure“

versteht sich als Laboratorium zur

Entdeckung neuer Ansätze in der

Darstellung des Mannes in der bildenden

und zeitgenössischen Kunst. Daher ist die

Art und Weise, mit der sich die Künstler

dem männlichen Körper nähern, recht

unterschiedlich. Von Plastiken und Skulpturen

über Zeichnungen, Fotografien und

Gemälden war und ist immer eine Vielfalt

an künstlerischen Ausdrucksformen dabei.

Mal wird dem Mann an sich gehuldigt,

mal werden Pornodarsteller als antike

Gottheiten oder tragische Helden inszeniert

– jeder Künstler dieser erfolgreichen

Gruppenausstellung hat seinen ganz

eigenen Ansatz und Antrieb. Für Daniel M.

Schmude ist die Fotografie „eine Sprache,

ohne Worte benutzen zu müssen“, dabei

„interessiert [ihn] die Perfektion weniger,

gerade das Unperfekte liefert die

interessanten Bilder.“ Für uns hatte Daniel

etwas Zeit.

Seit wie vielen Jahren bist du in der

Kunstbehandlung vertreten?

Seit 2012 werde ich von der Kunstbehandlung

vertreten. Letztes Jahr im Januar

hatte ich dort meine erste Solo-Show.

Die Bilder kann man noch immer auf der

Webseite der Galerie betrachten.

Welche Bilder wirst du diesmal

ausstellen?

Es werden definitiv wieder männliche

und neue Akte sein, ganz passend zur

„The Male Figure”-Ausstellung.

Was schätzt du an München als Ort

der und für Kunst?

Ich schätze die Ruhe, die München im

Gegensatz zu Berlin ausstrahlt. Die Leute

nehmen sich mehr Zeit für die Kunst dort

und schätzen meine ab und an klassischen

Motive in den Fotografien.

Wenn du etwas Zeit findest, wohin

zieht es dich dann in München?

Bislang war ich leider immer nur für ein

paar Tage dort, doch jedes Mal habe ich

die Pinakothek der Moderne und das

Ägyptische Museum besucht. Auf Empfehlung

der Münchner hin durfte natürlich

ein Essen im Ochsengarten nicht fehlen.

Es gibt aber noch eine Menge mehr in

München, das ich noch besuchen muss.

*Interview: Michael Rädel

Ab 28.3., 20 Uhr: The Male Figure 9,

Kunstbehandlung, Müllerstr. 40,

München, kunstbehandlung.com

Weitere Magazine dieses Users