LEO März/April 2019

blumediengruppe

GESUNDHEIT

REISE

Chicago

Queer seit 1920

FOTOS: CHOOSE CHICAGO

Chicago ist eine Metropole mit über

zwei Millionen Einwohnern im Mittleren

Westen der USA. Gelegen am riesigen

Lake Michigan ist sie besonders für ihre

Architektur und ihr im Sommer angenehmes

Klima bekannt. Weniger bekannt ist

vielleicht die Tatsache, dass sich schon

1920 eine sichtbare und quirlige queere

Subkultur im Stadtteil Towertown entwickelte.

Heute gibt es aus schwuler Sicht

aber noch viel mehr zu entdecken.

Gay Beach

Sonnenhungrige aufgepasst. Wer auf

Strand, Sonne und Männer steht, ist hier

genau richtig aufgehoben. Nur zwanzig

Autominuten von Downtown Chicago

entfernt befindet sich der legendäre

Hollywood Beach: der wirklich bunteste

Fleck Chicagos. Bären und Bärchen,

Tunten und Transen, Dicke und Dünne

sowie der All-American Muscle Boy tummeln

und türmen sich hier dicht an dicht.

Angeheitert durch kühle Drinks und die

testosterongeschwängerte Luft macht es

besonders Spaß, ein Chicagoer Phänomen

zu beobachten: Wer nämlich denkt, der

Lake Michigan würde zum ausgedehnten

Schwimmvergnügen genutzt, der irrt. Vielmehr

erinnert das Bild an die Brutplätze

der Flamingos, die hochbeinig durch das

flache Wasser spazieren. So tut das auch

die queere Beach-Szene und präsentiert

perfekte und vor allem trockene Frisuren

sowie knappe Speedos. Ein wirklich witzigflirtiger

Strand, der im Sommer dringend

auf die To-do-Liste gehört. Mit Getränken

und Snacks sollte man sich schon vor dem

Strandbesuch eindecken, denn Einkaufsmöglichkeiten

gibt es hier keine.

Architektur

Architekturinteressierte werden in Chicago

durch den Gegensatz von Klassik

und Hypermoderne gleich mehrfach

glücklich gemacht. Downtown begeistert

mit seiner modernen Hochhaus-Skyline,

die am besten während einer Kanalfahrt

vom Boot aus zu erleben ist. Die

Reflexion aus Licht, Schatten, Glas und

Wasser bietet hervorragende Momente

für spannende Fotos. Etwas abgelegen

vom Trubel der Innenstadt befindet

sich der westliche Vorort Oak Park mit

zahlreichen Läden und Restaurants. Hier

hat der legendäre Architekt Frank Lloyd

Wright sein Lebenswerk geschaffen. Sein

Studio inmitten bezaubernder Baumalleen

ist heute ein Ort, an dem Originalentwürfe

des Mannes gezeigt werden, der

durch seine Leidenschaft für organische

Strukturen und Materialien bekannt

geworden ist. Er wollte möglichst viel

Tageslicht in die Räume scheinen lassen

und experimentierte dafür unter anderem

mit bunten Glasmosaiken.

Market Days

Seit 1980 sind sie ein Publikumsmagnet

im Mittleren Westen der USA:

die Northalsted Market Days. Eine

bunte Mischung aus Straßenfest

und Infomeile. Jedes Jahr im Sommer

wird im Szeneviertel Boystown

auf der Straße getanzt, geflirtet und

sich informiert. Zwei Tage lang ist es

hier bunt und schrill. Und voll: Rund

200.000 Besucher bevölkern die Straßen

jeweils am zweiten Wochenende

im August (2019: 10. und 11.8.), wobei

Programm und Aussteller wirklich

jede Zielgruppe im Auge haben. Vom

Kinder- und Familienprogramm bis

hin zu Livemusik und Shows reicht die

Bandbreite, unterfüttert im wahrsten

Sinne des Wortes von unzähligen kulinarischen

Angeboten. Was tagsüber

schon ausgelassen startet, findet des

Nachts kein Halten mehr. Besucher

aus ganz Amerika mischen sich unter

die Einheimischen und man trifft sich

im bunten und lauten Gay Village. Hier

wird Bar- und Klub-Hopping bis in die

frühen Morgenstunden zelebriert und

geflirtet, was das Zeug hält. Ein toller

Abschluss für einen Besuch Chicagos,

denn Zeit zum Ausnüchtern hat man

dann im Flug zurück in die Heimat.

*cf/ck

www.choosechicago.com/de1/lgbtq

Weitere Magazine dieses Users