Berliner Kurier 26.02.2019

BerlinerVerlagGmbH

10 BERLIN BERLINER KURIER, Dienstag, 26. Februar 2019* Sierockt die50er Mit Rüschen undSchleifen: Sylvia Ernst und ihr Mann haben den Petticoat in Berlin wieder salonfähig gemacht Im Laden gibt es auch Accessoires wie Unterwäsche, Gürtel und Tücher. Von KERSTIN HENSE Steglitz – Schwingende voluminöse Kleider in verschiedenen Farben, Größen und Formen. Das kleine Ladengeschäft an der Manteuffelstraße in Steglitz ist ein Dorado für Frauen –und das Lebenswerk von Sylvia und Jürgen Ernst. Das Ehepaar hat den Petticoat zurück nach Berlin gebracht. „Dass mein Mann und ich auf das Thema Petticoat gestoßen sind, war ein echter Zufall.“, sagt Sylvia Ernst. Während sie erzählt, ist die Leidenschaft deutlich zu spüren: Für Mode der 50er Jahre. Als das Projekt in ihren Köpfen entstand, sind die Ehepartner beide noch in gesicherten Jobs. Sie hatten Betriebswirtschaftlehre studiert. Sylvia Ernst arbeitete als Controllerin, ihr Mann Jürgen war Niederlassungsleiter eines Unternehmens. Sylvia Ernst begann sich auf einmal viele Sinnfragen zu stellen: „Ist das jetzt alles gewesen, soll das so weitergehen?“ Der Wunsch nach der Selbstständigkeit wurde immer größer, doch noch fehlte die zündende Idee. Als Sylvia Ernst eines Abends zu Hause vor ihrem Rechner saß, kam ihr plötzlich eine Kindheitserinnerung, die ihr ganzes Leben veränderte. „Ich dachte daran, dass ich als kleines Mädchen so gern die Petticoats meiner Mutter vor dem Spiegel anzog“, sagt sie. Von da an ließ sie das Thema nicht mehr los und aus der Petticoat- Liebe von früher entwickelte sich nach und nach eine lukrative Geschäftsidee. Die begann zunächst ganz bescheiden in einem 20 Quadratmeter großen umgebauten Schuppen auf dem Hinterhof. Dort kauften sie zunächst die Kleider im Großhandel an, um sie anschließend weiter zu veräußern. Damals hat wohl kaum Foto: Thomas Uhlemann/Privat jemand an ihren Erfolg geglaubt, das Design, ihr Ehemann wie sie sagt. Die Ge- den Vertrieb und adminis- schäfte liefen gut an. Als 2005 trative Aufgaben. Seitdem die Begeisterung für Rockabilly-Mode produzieren sie unter dem in Deutschland zu- Label „Setrino“ ihre Klei- rückkehrte, bekamen die Existenzgründer der, Röcke und Petticoats mit einem Mal (ab 49 Euro) selbst und Konkurrenz. Bislang gab es nur vertreiben sie über ihren Unternehmen in Amerika, die Online-Handel inzwischen wie sie Petticoats vertrieben. in der ganzen Welt. Sylvia und Jürgen Ernst beschlossen Nicht nur Rockabilly-Fans, fortan selbst herzu- Mädchen und Frauen jeglichen stellen, um noch effizienter auf Alters kommen in ihren Laden. die Bedürfnisse ihrer Kunden Sogar Kinder tragen schon Petticoat reagieren zu können. Sie lassen und momentan geht der den Importhandel hinter sich Trend immer mehr zu Hochzeitskleidern und gründeten ihre eigene Produktionsstätte. (ab 298 Euro) mit Da Sylvia Ernst Rüschen und Schleifen. „Unsere schon als Kind gern ihre eigene Kleider sind so ausgerichtet, sam zu. Kleidung nähte, übernahm sie dass sie vielseitig verwendbar www.petticoatshop.com com sind“, sagt Sylvia Ernst. Mitunter erlebt sie auch hautnah Schicksale. „Ich habe schon einige Männer kennengelernt, die gern Kleider tragen, aber das vor ihren Frauen verheimlichen müssen.“ Sylvia Ernst hört ihren Kunden aufmerk- Models auf der Fashion Week in den Petticoats von Sylvia Ernst.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine