Diessener Münsterkonzerte 2019

steron12071969

Programm Konzerte 2019

DIESSENER

MÜNSTERKONZERTE

1998

2019


280 Jahre Marienmünster

Seite 02

“Ich sehe einen neuen Himmel offen!”

Festprediger am 7. September 1739 bei der Weihe der Klosterkirche

Einen neuen Himmel sehe ich offen”, jubelte der Festprediger

der am 7. September 1739 die neu erbaute Klosterkirche des

Augustiner Chorherrenstiftes Diessen anstelle der Vorgängerkirche

weihte und ein festliches Hochamt zelebrierte. Dies geschah

“solemnissime unter sehr pomposer Music mit verdoppelten Chor

von 64 theils Churfürstlichen Hof, dann anderwerthigen Virtuosis

abgesungen und endlichen mit dem gewöhnlichen Lob-Gesang:

Te Deum laudamus.”

Dem festlichen Anlass

entsprechend wurden die

Sänger und Instrumentalisten

des Klosters Diessen

durch auswärtige Musiker,

vornehmlich aus München,

verstärkt. Zum Münchner

Hofe hatte die Klostermusik

seit jeher gute Beziehungen.

Als Konzertmeister

wirkte damals der

berühmte Komponist

Evaristo Felice dall’ Abaco

(1675-1742), dessen

zweiter Sohn Ferdinand

Maximilian (1718-1792),

ebenfalls Musiker, seit

1737 Violinist im Hoforchester

war. Er trat nur

drei Wochen nach der

Einweihung der Kirche


280 Jahre Marienmünster

dem Diessener Konvent bei und ist als Verfasser der “Diessener

Chronik” bekannt.

Als Vollender des heutigen Marienmünsters trat Propst Herkulan

Karg, Sohn eines Innsbrucker Hofmusikus, als musik- und kunstliebendster

aller Pröpste des Diessener Chorherrenstiftes auf, weil

Ivo Bader gestorben war. Herkulan Karg war modern im besten

Sinn der Zeit. Alles, woran der Überschwang des Herzens in jener

erregten Zeit sich ergötzte, zog jetzt in die neuen Gotteshäuer ein.

Der “Rokoko-Prälat” formte das Schönste, was Menschengeist ersinnen

und erschaffen konnte und holte den begnadeten Baumeister

Johann Michael Fischer [1692-1766] an den Ammersee.

Seitdem ist im “Thronsaal Gottes” auch die Musik nie mehr verklungen

und setzt sich heute fort in dem klingenden Tun der

Freunde der Diessener Münsterkonzerte. Sie haben für die

Musikgeschichte vor 21 Jahren einen grandiosen Rahmen geschaffen

und sie mehr und mehr auf zeitgenössische Fundamente gestellt.

Vor allem mit den Orgel-Matineen, die auf der Orgelempore

hautnah mit dem Organisten erlebt werden können - im originalen

Chorgestühl aus der Augustiner Chorrherrenzeit. Sie hatten seinerzeit

ihre Liebe zur Musik auch durch die Nähe zur Musik ausgedrückt.

Die musica sacra mit direktem Zugang von der Klausur ins

Chorgestühl auf der Empore - und nicht im Altarraum. bb.

Fotos (3) Beate Bentele


Karfreitag

Die sieben letzten Worte am Kreuze

Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze" gelten als

eines der großen Meisterwerke der Quartett-Literatur. Die berühmte

Andachtsmusik von Joseph Haydn [1732-1809] aus dem Jahr

1787 bringt das Ammersee Quartett in der Winterkirche St. Stephan zu

Gehör. Der Auftrag lautete, sieben langsame meditative Sätze zu komponieren,

einen für jedes der letzten Worte Jesu. Was sagt ein Mensch,

wenn er unter Qualen stirbt - und was sagt Jesus von Nazareth, später

der Gottessohn genannt? Die Evangelien nach Matthäus, Lukas und

Johannes kennen sieben letzte Worte Jesu am Kreuz:

Vater, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.

Heute noch wirst du mit mir im Paradiese sein!

Frau, siehe dort ist dein Sohn!

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Mich dürstet. Es ist vollbracht.

In Deine Hände Herr, befehle ich meinen Geist.

Tröstlich. Optimistisch. Hoffnungsvoll.

FAKTEN

Seite 04

Karfreitag, 19. April 2019

18.00 Uhr

Ammersee Quartett

Winterkirche St. Stephan

[Eingang Traidtcasten]

Eintritt15,00 Euro

Foto St. Stephan: Beate Bentele


Karfreitag

Das Ammersee Quartett

Das Ammersee Quartett gestaltet den Karfreitag in Diessen mit einer

erlebenswerten Aufführung: Die letzten Worte am Kreuze sind

eine musikalische Begegnung mit dem biblischen Geschehen vor

Ostern. Das Ammersee Quartett ist ein vielseitig geschätztes Ensemble,

das 2014 gegründet worden ist. Regine Noske (1. Violine), Stefanie

Hauser (2. Violine), Sanna Müller (Viola) und Tobias Melle (Cello). Die

Musiker verbindet eine jahrzehntelange gemeinsame musikalische

Vergangenheit im Bruckner Akademie Orchester unter Jordi Mora. Das

erklärte Ziel ist es, alle Beethoven-Quartette einzustudieren - aber genauso

wichtig ist den Mitgliedern ihre gegenseitige Freundschaft. pm.

Foto Melle

Einführung in die “Clavierübung”

Der dritte Teil der Clavierübung von Johann Sebastian Bach ist ein

komplexes Werk, das vom Organisten als auch vom Publikum

Grundwissen fordert. Es ist ein reifes Werk mit einem hohem Grad an

Kunstfertigkeit. Deshalb macht Münsterorganist Stephan Ronkov vor

Beginn der Sonntagsmatinee am 26. Mai interessierte Besucher mit

den Extras der “Clavierübung” vertraut. Er erklärt u. a. deren Sechsstimmigkeit

und erläutert die Schwierigkeitsgrade.

Eintritt in Verbindung mit einer Eintrittskarte. Beginn 11.15 Uhr, um

11.30 Uhr schließt sich die Matinee an. Beides auf der Orgelempore

im Münster. Siehe auch Ankündigung auf Seite 06. >


Orgelmatinee

Dritter Teil der Clavierübung

Mit dem “Dritten Teil der Clavierübung” von Johann Sebastian

Bach [1685-1750] kommt ein Werk zur Aufführung, das zur

vierteiligen Sammlung gleichen Namens gehört. Mit Suite, Konzert,

Präludium und Fuge, Choralbearbeitung und Variation präsentiert

Bach die meisten der gängigen Gattungen und Kompositionsstile.

Das sind Werke, die entgegen des Titels Übung sehr schwer zu

spielen sind und selbst große Musiker wie Professor Andreas Rothkopf

herausfordern. Deshalb bieten wir vor der Orgelmatinee eine

Hinführung zu Bachs Clavierübung an - möge sie den Weg öffnen

zu den hochkarätigen Klangwelten. Mehr auf Seite 05, unten.

Andreas Rothkopf lehrt seit 1986 als Professor für Orgel an der

Hochschule für Musik in Saarbrücken. Er prägte nebst anderen das

Orgelspiel von Münsterorganist Stephan Ronkov, beide sind auch

nach Jahrzehnten freundschaftlich verbunden. Rothkopf studierte

Klavier, Orgel, Kirchenmusik, Musikpädagogik und Dirigieren an

den Musikhochschulen in Saarbrücken, Köln und Paris. Seine

Konzerttätigkeit als Pianist und Organist führte ihn durch Europa

und Asien. Bei nationalen und internationalen Wettbewerben

erhielt er hochrangige Preise und Auszeichnungen. pm.

FAKTEN

Seite 06

Sonntag, 26. Mai 2019

11.15 Uhr Einführung zu

Bachs “Clavierübung”

11.30 Uhr Orgelmatinee

Andreas Rothkopf, Orgel

Marienmünster zu Diessen

Eintritt 10,00 Euro

Foto Privat


Oboe trifft Orgel

Orgelmatinee

Wenn Orgel auf Oboe trifft, dann begegnen sich bekannte

Musiker: Der Wahl-Diessener Stephan Ronkov musiziert mit

dem gebürtigen Diessener Gerhard Schnitzler. Freunde der

Diessener Münsterkonzerte freuen sich auf den spannenden Dialog

der beiden Instrumente und auf die zwei Musikerpersönlichkeiten,

die sich auf Augenhöhe begegnen mit ihrem abwechslungsreichen

Programm.

Schnitzler erhielt eine grundlegende musikalische Ausbildung als

Mitglied der Regensburger Domspatzen. Nach anfänglichem

Klavierunterricht begann er mit 14 Jahren Oboe zu spielen. Erste

Orchestererfahrungen sammelte er im Bayerischen Landesjugendorchester.

Von 1975 bis 1981 studierte er Oboe an der Münchner

Musikhochschule bei Manfred Clement und war Mitglied im Weltjugendorchester.

1981 legte er sein Konzertexamen ab und ging

nach Berlin, wo er als Mitglied der Orchesterakademie der Berliner

Philharmoniker von Lothar Koch unterrichtet wurde. Seit 1983 ist

er Erster Solo-Oboist der Essener Philharmoniker und kommt immer

gern heim auf die Empore

des Marienmünsters. pm.

FAKTEN

Foto Schnitzler

Sonntag, 7. Juli 2019

11.30 Uhr

Gerhard Schnitzler, Oboe

Stephan Ronkov, Orgel

Marienmünster zu Diessen

Eintritt 15,00 Euro


Carl Orff Stiftung

Frühe Lieder von Carl Orff

Wort und Musik bildeten für Carl Orff [1895-1982] recht früh

eine Einheit. Schon von dem 16-jährigen Schüler Orff gibt es

Liedvertonungen, die neben den großen Vorbildern Schumann,

Schubert und Brahms auch eine eigenständige Begabung für die

Musikalisierung von Texten beweisen. Frühe Lieder zeigen auch

den Entwicklungsschritt, den Orff vom musikalischen Impressionismus

zum Expressionismus durchmachte, bevor er mit einer

reduzierten Klangsprache sein eigenes Idiom fand.

Das erleben Matinee-Besucher mit Stephan Ronkov an der Orgel

und Sopranistin Bettina Gfeller. Eigentlich dachte Orff seine 1911

und 1919 bis 1921 komponierten Lieder einer Singstimme und

Klavier zu. Jetzt hat Stephan Ronkov die “Frühen Lieder” für Orgel

eingerichtet. Dazu perlt und glitzert die herrliche Stimme von

Bettina Gfeller und verbindet sich mit der Orgel zu einem selten

kostbaren Hörgenuss. bb.

Seite 08

FAKTEN

Sonntag, 22. September 2019

11.30 Uhr Matinee

Bettina Gfeller, Sopran

Stephan Ronkov, Orgel

Marienmünster zu Diessen

Eintritt 15,00 Euro

Gefördert von der

Carl Orff Stiftung

Foto Michaela Horn


Unser Münsterchor

Freude und Herausforderung zugleich

Diessen hat, was andere nicht haben: Den Diessener Münsterchor

und das Münsterorchester. Die wichtigste Aufgabe dieser

Ensembles ist es, die Hochfeste zu Weihnachten, Ostern und zum

Patrozinium Mariä Himmelfahrt [15. August] musikalisch zu gestalten.

Dazu studieren die Sängerinnen und Sänger zum Beispiel

Messen von Mozart, Haydn, Schubert oder Gounod ein und singen

dann mit Solisten die wunderbaren Musikwerke, die Herzen

erobern und das Publikum verzaubern.

Zum Repertoire gehören aber auch moderne Meister und a capella

Gesänge verschiedener Epochen. Außerdem ist ein Chor auch eine

gesellschaftliche Herausforderung: Es ist eine Gemeinschaft mit

einer gemeinsamen Aufgabe und einem gemeinsamen Ziel. Als

Höhepunkt des Chorjahres gilt das Große Herbstkonzert im Oktober.

Berühmte Oratorien wie die “Die Schöpfung” von Joseph

Haydn (1732-1809) oder “Paulus” von Felix Mendelssohn Bartholdy

(1809-1847) sind aufgeführt worden. In diesem Jahr freut sich

das Publikum auf das

“Requiem” von Wolfgang

Amadeus Mozart (1756-1791).

Mehr dazu auf den folgenden

Seiten 10 und 11.

Wer im Münsterchor singen

oder im Münsterorchester spielen

möchte, wendet sich an den

künstlerischen Leiter Stephan

Ronkov. bb.

stephan.ronkov@bistumaugsburg.de


Großes Herbstkonzert

We go for Mozart

M

ozarts Ende kam viel zu früh. Am 5. Dezember 1791 starb er

mit nur 35 Jahren - mitten in der Arbeit an seinem letzten

Werk, dem Requiem. Es wurde sein eigenes: Klänge der Verzweiflung,

so kraftvoll und stark, dass sie unmittelbar berühren, faszinieren

das Publikum beim Großen Herbstkonzert.

Das Große Herbstkonzert ist traditionell stets ein außergewöhnliches

Musikereignis, das jedes Jahr mit Spannung von den Besuchern

aus der Region erwartet wird, und das im Jahresprogramm der

Diessener Münsterkonzerte ein hochkarätiges Signal setzt: Heuer

die “Sinfonia Concertante Es-Dur", KV 364, W.A. Mozart | das

“Requiem in d-moll", KV 626, W. A. Mozart.


Großes Herbstkonzert

Obwohl nur ungefähr zwei Drittel von Mozart stammen, hat er

damit eines seiner beliebtesten Werke hinterlassen, das überaus

hoch eingeschätzt wird. Weil es sich um ein Auftragswerk handelte,

vervollständigten Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr, ein

Schüler von Mozart, das Requiem im Auftrag von Constanze

Mozart, der Witwe des Komponisten. Die ungewöhnlichen

Umstände des Kompositionsauftrags und der zeitliche Zusammenhang

dieser Seelenmesse mit Mozarts frühem Tod haben

zudem eine üppige Mythenbildung angeregt. Klar ist, dass im

Vordergrund des Mozart-Requiems durchweg der vierstimmige

Vokalsatz steht, es gibt nur kurze rein instrumentale Partien. Das

Orchester hat mit wenigen Ausnahmen eher dienende Funktion.

Die Haupttonart des Requiems ist d-Moll, eine Tonart, die häufig

ernsten oder auf das Jenseits bezogenen Dingen zugeordnet wird.

In Diessen gestalten diese konzertante Sternstunde der Marienmünster

Projektchor mit dem Ensemble Lodron München sowie

den Solisten Danielle Zuber (Sopran), Florence Losseau (Alt), Robert

Wöhrle (Tenor) und Professor Thomas Gropper (Bass), unter der

künstlerischen Leitung von Münsterorganist Stephan Ronkov. bb.

< Die Aufnahme erinnert an das

grandiose Große Herbstkonzert von 2018:

“Stabat Mater”. Foto Charly Kiemer

Der Projektchor 2019 wird unterstützt von der

LAG Ammersee e.V. Im Rahmen der LEADER-

Förderung durch das Bayerische Staatsministerium

für Ernährng, Landwirtschaft und Forsten

und den Europäischen Landwirtschaftsfonds

für die Entwicklung des ländlichen

Raums (ELER).

FAKTEN

Sonntag, 27. Oktober 2019

17.00 Uhr

Großes Herbstkonzert

Leitung Stephan Ronkov

Marienmünster zu Diessen

Eintritt 30,00 Euro


Diessener Advent unterm Diessener Himmel

Klang der Stille

Vor dem Marienmünster zu Diessen entfaltet der 41. Weihnachtsmarkt

des Heimatvereins seinen Zauber. Im Marienmünster

öffnet adventliche Chor- und Instrumentalmusik die

Herzen: Der Diessener Advent ist die musikalische Verbindung mit

d' Saitenschinder vom Heimat- und Trachtenverein d' Ammertaler

Diessen-St. Georgen und den Freunden der Diessener Münsterkonzerte.

Es ist die Harmonie zwischen Kirchenmusik und tradierter

alpenländischer Musik - schon seit 18 Jahren.

Dieses Konzertformat mit den feinen Klängen der Stille, ist erstmals

2001 unterm Diessener Himmel erklungen. Inzwischen zählt

der Diessener Advent zu den Sternstunden in der vorweihnachtlichen

Erlebniswelt. Zwei Musikerpersönlichkeiten wirken zusammen:

Magnus Kaindl, Vorsitzender vom Diessener Trachtenverein

und Gründer der Saitenschinder präsentiert ein Programm aus

Bläserweisen und Saitenmusik. Diessens Münsterorganist und Chorleiter

Stephan Ronkov verbindet die Klangwelten mit Gesängen des

Münsterchors. Pfarrer Josef Kirchensteiner begleitet mit Texten zur

vorweihnachtlichen Zeit. bb.

FAKTEN

Sonntag, 8. Dezember 2019

16.00 Uhr

Diessener Advent

Leitung Magnus Kaindl und

Stephan Ronkov

Marienmünster zu Diessen

Eintritt 10,00 Euro


Foto Julia Kronwitter

Wandel mit der Zeit

Festlicher Jahreswechsel

Das Hochaltarbild ruht im tiefen Erdschacht. An seine Stelle tritt

die offene Mysterienbühne, die über Weihachten auf drei Bühnenböden

das Wunder um die Heilige Nacht darstellt. Einst besaßen

viele Kirchen des Barock ein Theatrum sacrum - der Hochaltar

im Marienmünster gilt aber als einziger in der Region, dessen

Innenleben noch bespielbar ist: Ein ergreifendes Figurenspiel, eingerahmt

von den prachtvollen Golddekoren des Hochalter-Entwerfers

François de Cuvilliés bildet die Kulisse für die musikalischen

Hochkaräter, die das alte Jahr verabschieden und das neue begrüßen.

Ein Konzertgenuss gleich zweimal: Stephan Ronkov an der

König-Orgel und der Trompeter Josef Kronwitter aus Bad Tölz

erfüllen das Kirchenschiff zu Silvester und Neujahr mit festlichen

Klängen. Als Musiklehrer in Bad

Tölz und Ottobrunn ist Josef

Kronwitter seit 25 Jahren Dirigent

der Tölzer Stadtkapelle. Mit

großem Erfolg und Engagement

widmet er sich der Musik. pm.

FAKTEN

31. Dezember 2019|22.30 Uhr

Silvester-Konzert

Marienmünster zu Diessen

Eintritt 15 Euro

1. Januar 2020

Neujahr-Konzert | 16.00 Uhr

Marienmünster zu Diessen

Eintritt 15 Euro

< Fotos (2) Beate Bentele >


Musik in der Liturgie

PAUKENMESSE

Zum Ostermontag und zum 60-jährigen Priesterjubiläum von

Ruhestandspfarrer Hans Schneider führen Solisten, Chor und

Orchester des Maienmünsters die Paukenmesse auf [Hob. XXII: 9 in

C-Dur], die auch Missa in tempore Belli, “die Messe in Zeiten des

Krieges” heißt. Joseph Haydn [1732-1809] komponierte sie 1796

und wählte den lateinischen Namen wegen Napoléon Bonaparte,

der im Ersten Koalitionskrieg die Stadt Wien bedrohte. Die Messe

wird wegen der Pauken im Agnus Dei auch Paukenmesse genannt.

Die Verbindung von kriegerischen Paukenklängen mit der Bitte um

Frieden hat Ludwig van Beethoven später auch in der Missa

solemnis aufgenommen.

Die Paukenmesse kommt zur Aufführung

✓ Ostermontag, 22. April 2019 | Festgottesdienst zum Osterfest

Marienmünster zu Diessen | 10.00 Uhr

✓ 12. Mai 2019 | Festlicher Gottesdienst zum Priesterjubiläum

60 Jahre Pfarrer Hans Schneider | Marienmünster | 10 Uhr

Seite 14

KRÖNUNGSMESSE

Die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart in C-Dur,

KV 317 für Solisten, Chor, Orgel und Orchester begleitet zwei

große außergewöhnliche Kirchenfeste: Das Patrozinium am 15. August

und am Sonntag, 8. September feiert das Diessener Marienmünster

in seiner heutigen Architektur den 280. Geburtstag. [Lesen

Sie dazu auch die Seiten 2 und 3].

Der Name Krönungsmesse ist erstmals 1862 in der Erstauflage des

Köchelverzeichnis schriftlich nachgewiesen. Sehr wahrscheinlich

wurde die Messe für den Ostergottesdienst 1779 am Salzburger


Musik in der Liturgie

Dom, der auf den 4. April fiel, komponiert. Unmittelbar nach

Mozarts Tod wurde sie zur bevorzugten Komposition für Gottesdienste

bei Kaiser- und Königskrönungen und Dankgottesdiensten.

Die Krönungsmesse kommt zur Aufführung

✓ Patrozinium, 15. August 2019 | Festgottesdienst | Marienmünster

zu Diessen | 10.00 Uhr

✓ 8. September 2019 | Festgottesdienst zum 280. Jubiläum

des barocken Marienmünsters | 10.00 Uhr

Foto Beate Bentele

KLEINE ORGELSOLOMESSE

Die Missa brevis Sancti Joannis de Deo in B-Dur [Hob. XXII: 7]

für Sopransolo, Orgel und Orchester erklingt zum feierlichen

Hochamt an Weihnachten. Sie ist die 7. Messkomposition Joseph

Haydns. Sie wird im Volksmund allgemein als Kleine Orgelsolomesse

bezeichnet. Ihr Beiname rührt daher, dass die sehr kurz gehaltene

Missa brevis im Benedictus ein ausgedehntes Orgel- und dann

Sopran-Solo aufweist. Die Messe,

1775 für den Orden der Barmherzigen

Brüder in Eisenstadt komponiert, heißt

nach dessen Gründer, dem hl. Johannes

von Gott. Wegen der Einfachheit

der musikalischen Mittel bei gleichzeitiger

hoher melodischer Ausdruckskraft

gehört sie zu den meistaufgeführten

Kirchenwerken Haydns.

✓ Erster Weihnachtstag, 25. Dezember

2019 | Hochfest mit der Kleinen

Orgelsolomesse | Marienmünster zu

Diessen | 18.00 Uhr


Die König-Orgel

Für beste Klangwelt

Die Königin aller Instrumente, die Orgel fügt sich im Marienmünster

harmonisch zwischen die Fassadenfenster. So kann die

von Westen einfallende Abendsonne den ganzen “Diessener Himmel”

- das sind die Deckenfresken - in goldenes Licht tauchen. Die

Orgel ist das Werk des bedeutendsten süddeutschen Orgelbaumeisters

Caspar König [1675-1765] aus Ingolstadt. Diese Orgel ist

ein Meisterwerk der Zeit.

“Als das Gegenstück des Hochaltars ist sie da zum Lobpreis des

Allerhöchsten. Sie stimmt ein in die Liturgie und ist Mittelpunkt

musikalischen Lebens. Der Atem ihrer Pfeifen wird zum Lob und

Dank der Herzen. Musik ist die Stimme des Himmels und die reinste

Form des Gebets. Orgelkasten, Empore und Schwalbennest-

Balkönchen sind Musik gewordene Bildhauerkunst des Rokoko. In

Seite 16


Die König-Orgel

Fotos [3] Florian Jettenberger

ihrer Zartheit geben sie dem ganzen Raum Leichtigkiet und

Schwingung. Musizierende Engel bekrönen sie”, so hat es Benedicta

von Mangoldt in dem Kirchenführer “Der Diessener Himmel”

einmal beschrieben.

Jetzt bedarf die Königin der Instrumente einer Komplett-Sanierung.

Eine technische und klangliche Überholung sowie Neuorganisation

ist vonnöten. Um alle Maßnahmen der Reinigung sowie

technisch-klanglichen Überholung optimal durchführen zu können,

muss die Orgel komplett zerlegt werden - und das Diessener

Marienmünster für eine Zeitlang verlassen. Ein mehrseitiges Dossier

weist den Umfang der Instandsetzung aus und belegt auch, dass

im Laufe der Jahrhunderte durch neue technische Möglichkeiten

Fehler der Vergangenheit

bereinigt werden müssen

- für mehr Klangräume

und Präzision künftigen

Orgelspiels - in der anspruchsvollen

Tradition

der Augustiner Chorherren.

bb.

Spendenbox

300.000 Euro sind notwendig,

damit die berühmte

König-Orgel für die Zukunft

erhalten bleibt. Wir danken

allen, die mithelfen können.

Bankverbindung:

Kath. Kirchenstiftung

Mariä Himmelfahrt

Verwendungszweck ORGEL

IBAN DE33 7005 2060

0000 1009 25


Das ist auch noch wichtig

Service & Information

KARTENVORVERKAUF

- VR Bank Landsberg - Ammersee

Herrenstraße 5, Geschäftsstelle Diessen, T 08807.9220.0

- Tourist Information Diessen (mit zehn Prozent Vorverkaufsgebühr)

Im Bahnhof | 86911 Diessen | T 08807.1048

- TUI Reise Center (mit zehn Prozent Vorverkaufsgebühr)

Prinz-Ludwig-Straße 20 | 86911 Diessen | T 08807.6099

KARTENSERVICE DES VEREINS

Bitte, senden Sie eine E-mail mit Konzert-Titel,

Veranstaltungsdatum und Anzahl der Karten an

kartenservice@diessener-muensterkonzerte.de

Karten gegen Vorkasse [per Überweisung] sind namentlich an der

Tages- bzw. Abendkasse hinterlegt. Kartenversand auf Anfrage.

BANKVERBINDUNG

Freunde der Diessener Münsterkonzerte e.V.

IBAN DE 14 7005 2060 0022 0151 19

BIC BYLADEM1LLD

Bitte, geben Sie als Betreff bei der Überweisung das Konzert, das

Veranstaltungsdatum und Ihren vollständigen Namen an.

Seite 18

BITTE BEACHTEN SIE

Der Vorverkauf endet fünf Tage vor Konzertbeginn.

Kinder bis 12 Jahre erhalten fünf Prozent Ermäßigung,

Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte 25 Prozent Ermäßigung.

Das Marienmünster ist nicht beheizt. Zur kalten Jahreszeit

empfehlen wir warme Kleidung und Decken.


Das ist auch noch wichtig

Service & Information

VERANSTALTER

Freunde der Diessener Münsterkonzerte e.V.

Klosterhof 10a, 86911 Diessen am Ammersee

In Zusammenarbeit mit der

Katholischen Kirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Diessen

Impressum & Kontakte

VORSTANDSCHAFT

Verantwortlich für den Inhalt:

Freunde der Diessener Münsterkonzerte e.V.

Dengler Philipp und Papesch Wilhelmine | Diessen

KÜNSTLERISCHER LEITER

Stephan Ronkov

PRODUKTION

Redaktion | Konzept | Grafik

[Inhaltlich Verantwortliche gemäß §10

Absatz 3 MDStV]:

Beate Bentele | Pressebüro Ammersee

Oberer Albaner Weg 6 | 86911 Diessen

T 08807.949100 | F 08807.94901

mobile 0152.08839987 | E-mail

presse@artbeate.eu

TITELFOTOGRAFIE

Charly Kiemer, Riederau


Unsere Werbepartner | Sponsoren | Förderer

Die Freunde der Diessener Münsterkonzerte e.V.

Klosterhof 10a in 86911 Diessen am Ammersee

sagen herzlich Danke

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine