SIK-Kindergartenkatalog#4

monika73

ENGE SPIELRÄUME ‹ PRAXISBEISPIELE ‹ SIK-HOLZ®

93

Spielhaus »Bauernhaus«, Playmobil Funpark / Zirndorf

Viele Kindergärten in Großstädten haben

nur einen begrenzten Außenbereich

zum Spielen. Diesen optimal zu nutzen

erfordert eine sorgfältige und kreative

Planung. Die Aufstellung von einer oder

mehreren Schaukeln benötigt dabei

schon sehr viel Platz und einen Standort,

der nicht von Spielwegen durchkreuzt

wird. Des Weiteren ist eine große Sandfläche,

in der möglichst viele Kinder

ausgiebig buddeln können, wichtig. Für

Balancier- und Kletteranlagen, Wippgeräte,

Rutschen und Spielhäuser bleibt

dann meist nur noch wenig Platz. Es

bietet sich deshalb an, jede Nische zu nutzen,

wie zum Beispiel Rollenspielangebote

unter Treppenanlagen. Eine weitere

Möglichkeit ist das Bauen in mehreren

Ebenen. So kann zum Beispiel eine Spielanlage

auch teilweise über dem Sandbereich

stehen und ihn im Sommer zugleich

beschatten. Beachtet werden

sollte hier, dass genug Fläche für das Sandspiel

zur Verfügung steht und nicht

durch Auf- und Abgänge verbaut ist. Gerade

in engen Räumen ist das Aufmaß

für den Einbau von Spielgeräten sehr wichtig,

um bei der Planung alle sicherheitsrelevanten

Abstände und Fallhöhen einzuhalten.

Spielanlage, Kita / Oldenburg

Weitere Magazine dieses Users