SIK-Kindergartenkatalog#4

monika73

INDOOR-SPIELRÄUME ‹ PRAXISBEISPIELE ‹ SIK-HOLZ® 97

Indoor-Spielplätze sind der Regel Hallenspielplätze

mit einem großen zentralen

Kletterlabyrinth, Rutschen, Bällebecken

und angrenzender Fast Food-Gastronomie.

Bei schlechtem Wetter können Kinder

sich in diesen Anlagen ausgiebig

bewegen. Auch in Kindergärten werden

Indoor-Spielanlagen nachgefragt. Sie

sind entsprechend kleiner und meist in

einem separaten Raum untergebracht.

Es kann eine kleine Bewegungsstruktur im

Sportraum sein oder eine Spielanlage,

die sowohl Kletter- als auch Rollenspiele

anbietet. Durch die verschiedenen Ebenen

entsteht mehr Spiel- und Bewegungsfläche,

die von den Kindern zum Klettern

und Verstecken genutzt wird. In den

Versteckräumen lassen sich Sinnspiele

gut integrieren. Hier können auch Materialien

zum Einsatz kommen, die für

eine Aufstellung im Freien nicht geeignet

sind. Bei der Planung spielen die Zugänglichkeit

und die Befestigungspunkte

an Boden und Wänden sowie der nötige

Fallschutz eine Rolle. In der Regel müssen

Indoor-Spielanlagen vor Ort gebaut werden.

Die Befestigung erfolgt über Spezialdübel.

Durch hohe Brüstungen oder

Verkleidungen kann auf die Ausstattung

mit Fallschutzmatten verzichtet werden.

Spielskulpturen, City Center / Nagoya (JP)

Spielanlage »Räuberversteck«, Kita / Winkelhaid

Weitere Magazine dieses Users