HORNER Magazin | März-April 2019

vogelmediabremen
  • Keine Tags gefunden...

ISSN 2191-2092 MÄRZ | APRIL 2019

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

HORNER

Mit


„Familie & Co“

Seiten

FRÖHLICHES BUNTES OSTERN

Süß: Hasen, Küken und ein Ostereierbaum

AUF WELLENLÄNGE MIT TRIYOGA

Therapeutische Wirkung und mehr Energie

KLEIN UND FEIN

Raumausstatterin Maren Franke

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


2

HORNER Magazin | | März 04.2012 - April 2019


EDITORIAL

Liebe Leserinnen,

liebe Leser!

Birgit Weber-Witt

Geschäftsführerin und pädagogische

Gesamtleiterin Familienbündnis e. V.

Das Familienbündnis e. V. wurde 2010 von der

Sparkasse Bremen und der Bremer Heimstiftung

mit der Zielsetzung gegründet, die Vereinbarkeit

von Familie und Beruf zu verbessern.

Neben den Bereichen Bildung, Pflege und

Haushalt ist der Bereich Kinder der größte und

mit einem eigenen Namen versehen – die hanseatenkids!

Unter diesem Namen werden inzwischen

im gesamten Stadtgebiet acht

Kindertagesstätten betrieben, die für alle Bremer

Familien zugänglich und in den Senioreneinrichtungen

der Bremer Heimstiftung

verortet sind. Alt und Jung unter einem Dach

ist eine Bereicherung für beide Lebensabschnitte

und bringt eine positive Energie in den

Alltag.

In Bremen Horn-Lehe sind die Hanseatenkids

in drei Seniorenresidenzen der Bremer Heimstiftung

zu finden: Marcusallee, Brucknerstraße

und Riekestraße. In der letztgenannten Residenz

betreiben wir seit 2012 eine zweigruppige

Kita, unsere „Laubfrösche“. Der Bedarf an Kitaplätzen

im Stadtteil ist jedoch immens groß,

sodass eine Erweiterung notwendig wurde.

Nach vier Jahren Planungs- und Bauphase

konnten wir im Dezember 2018 in den langersehnten

wunderschönen Neubau in der Riensberger Straße 89 ziehen. Bedingt durch die große

Nachfrage an Kitaplätzen haben wir 2017 als Zwischenlösung mit vier neuen Gruppen Container

in der Ronzelenstraße bezogen. Dadurch gestaltete sich der Umzug als eine große Herausforderung

mit vielen aufregenden Momenten für Kinder, Eltern und Erzieher, fand er doch im laufenden

Betrieb mit 70 Kindern statt. Die Kinder halfen begeistert mit, ihre Spielsachen in die

Umzugskartons zu packen und sahen mit großen Augen zu, wie Möbelpacker ihre Bettchen, Stühle

und Tische in den Möbeltransporter trugen. Man mag sich kaum vorstellen, was es bedeutet, wenn

immer weniger Inventar vorhanden ist, der Alltag aber weiterläuft. An dieser Stelle nochmal meinen

großen Dank an die Erzieher und die Eltern für die tolle Unterstützung.

Umso schöner ist es für mich, in die neuen Räume der „Laubfrösche“ zu kommen, zu sehen, wie

die Kinder sich in den hellen und freundlich gestalteten Räumen wohlfühlen und ihre Kindergartenzeit

genießen können. Für mich ein rundum gelungenes Projekt, wohlwissend, dass nicht alle

Menschen meine Begeisterung teilen. Dass trotz unterschiedlicher Auffassungen über den Neubau

eine Lösung gefunden wurde, zollt meine aufrichtige Anerkennung und Dank und zeigt mir,

wie Demokratie gelebt werden kann.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein gutes Miteinander, und wenn Sie neugierig geworden

sind, kommen Sie gern vorbei und schauen sich um. Eine gute Gelegenheit dafür bietet sich am

23. März in der Zeit von 13 bis 17 Uhr. An diesem Sonnabend findet der Flohmarkt „Alles fürs

Kind“ statt. Wer Interesse hat, selbst zu verkaufen, kann sich telefonisch unter (0421) 17 93 245

anmelden.

Herzlichst,

Ihre

HORNER Magazin | März - April 2019 3


INHALTSVERZEICHNIS

26

DAS INNERE LICHT

Mechthild Blumberg lehrt den

Stil „Triyoga“ für mehr Verbindung

von Bewegung und Atem

in ihrem Studio im Nedderland

SPRACHASSISTENT

ELIZA

Studenten der Uni Bremen führten

„Wizard of Oz“-Experiment zum

Thema Höflichkeit durch

32

ME-TIME

Bio-Kräuterteekreationen bietet

Sandra Bührmann aus Borgfeld für

schwangere Frauen und Mütter an

38

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

TRIYOGA

26 Selbstständig mit ihrem eigenen

Yogastudio ist Mechthild

Blumberg und bietet dort den

Stil „Triyoga“ an

BITTE UND DANKE

32 Wie höflich gehen die Menschen

mit Sprachassistenten um? Studenten

der Uni Bremen starteten ein

Experiment

EIN STÜCK GESUNDHEIT

38 Die Unternehmerin Sandra

Bührmann bietet Bio-Kräutertees

für schwangere Frauen

und Mütter an

SCHÖNE STOFFE

46 Maren Franke ist in Horn

niedergelassene Raumausstatterin

und liebt alles rund

um Gardinen und Stoffe

NEUES JUGENDBUCH

52 Die Horner Autorin Monika

Dietrich-Lüders bringt ein

neues Buch für Jugendliche

auf den Markt

FAMILIE & CO.

56 Verantwortung für Kinder und

Jugendliche: ProCuraKids

macht es sich zur Aufgabe,

ehrenamtliche Vormünder für

Kinder und Jugendliche zu

gewinnen

4

HORNER Magazin | März - April 2019


INHALTSVERZEICHNIS

ELLA UND MAX

...und die singenden Schmetterlinge

lautet der Titel des

neuen Jugendbuchs von Monika

Dietrich-Lüders

52

KLEIN UND FEIN

Gardinen, Stoffe, Sonnenschutz:

Raumausstatterin

Maren Franke verschönert

und dekoriert mit Herzblut

und Leidenschaft

46

ÄRZTE IM STADTTEIL

64 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

SPORT IM STADTTEIL

68 TV Eiche Horn

70 Club zur Vahr

IMPRESSIONEN

72 Menschen aus Horn-Lehe

IMPRESSUM

74 Wer, was und wann

HORNER Magazin | März - April 2019 5


OSTERTIPPS

BUCH-TIPP ZU OSTERN

Ulrike Hartmann

Liebe geht durch den Garten

Mit den Händen in der Erde

wühlen, die Sonne im Gesicht

und als Belohnung eigenes

Gemüse ernten: Für Stadtpflanze

Anna ein wundervoller

Gedanke. Kurzerhand

pachtet sie einen verwilderten

Schrebergarten. Doch so

idyllisch wie in Annas Träumen

ist das Leben mit der

Laube nicht.

die Paul für sich beansprucht…

Der Kampf um den Garten und die Liebe

beginnt!

Taschenbuch, Klappenbroschur,

320 Seiten

ISBN: 978-3-453-35991-8

9,99 Euro [D]

Verlag: Diana

»»» randomhouse.de

Das Häuschen im Grünen ist

reparaturbedürftig, der Vereinsvorsitzende

gibt sich

kleinlich, und ihre Söhne

spielen lieber am Computer

als im Garten. Nur der wortkarge

und bildschöne Nachbar

Paul bietet seine Hilfe

an. Wäre da nicht Dr. Sabine

Rodenberg, Anwältin

und ebenfalls Nachbarin,

Verlosung!

2 x „Liebe geht

durch den Garten“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. März an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr geht nicht? Doch, findet Detlef Steckbeck und möchte dieses Jahr

die 1000-Eier-Marke knacken

Ostereierbaum

in voller Pracht

In der Zeit vor Ostern ist Detlef Steckbeck schwer beschäftigt: In seinem Schrebergarten

in der Nähe des Entensees gilt es, mit vielen fleißigen Händen den

markanten Haselnussbusch mit Ostereiern zu schmücken.

„Aktuell hängen 920 Eier am Baum, aber ich bin zuversichtlich, dass ich in diesem

Jahr die 1000-Eier-Marke knacke“, schmunzelt Detlef Steckbeck, der mit viel

Herzblut seit vier Jahren diesen Hingucker in seinem Garten in der Anlage der

Horner Gartenfreunde herausputzt. Im Isegrimmweg gelegen, ist der hübsche

Baum noch bis zwei Wochen nach Ostern ein stimmungsvoller Hingucker.

6

HORNER Magazin | März - April 2019


OSTERTIPPS

Einige der sympathischen Langohren dürfen im Rahmen der Osterausstellung in

der botanika sogar gestreichelt werden

Mümmelmann & Co.

Osterausstellung

in der botanika

Hoppelnde Kaninchen und flauschige Küken sind die Helden der Osterausstellung.

Bei „Mümmelmann & Co.“ wird eine Vielfalt an Kaninchenrassen gezeigt:

große und kleine, schwarze, weiße und gescheckte Kaninchen hoppeln hier munter

durcheinander.

Außerdem können die Besucher miterleben, wie kleine Küken schlüpfen und sich

Stück für Stück aus ihrem Ei pellen. In diesem Jahr sind die Kaninchen und

Küken zusammen mit den Azaleen und anderen Frühlingsblühern im Mendehaus

zu sehen. Die Osterausstellung geht von Samstag, den 16. März bis Sonntag,

den 28. April und ist im Eintritt enthalten.

»»» botanika-bremen.de


OSTERTIPPS

Ostermarkt in der

Berliner Freiheit

Kunsthandwerker

bieten ihre Waren an

Einen Ostermarkt mit Kunsthandwerkern veranstaltet das Einkaufszentrum Berliner

Freiheit von Montag, den 8. bis Donnerstag, den 18. April. Die Stände sind montags

bis freitags von 10 Uhr bis 19 Uhr sowie am Sonnabend von 10 Uhr bis 18 Uhr

geöffnet und laden zum Bummeln, Stöbern und Kaufen ein.

Angeboten werden u.a. Kreatives aus Papier, handgefertigte Gruß-Karten, Frühjahrs-

und Osterdekorationen, handgearbeitete Strickwaren, Tischdecken, handgesiedete

Seifen, Schmuck, Taschen, Seidengestecke, Marmeladen und Chutneys,

Windlichter sowie Holzbrettchen, Tassen und Kissen mit Namensgravur - selbstverständlich

alles aus Eigenproduktion der Hersteller. Der Eintritt ist frei.

»»» berliner-freiheit.de

Schlemmen und Basteln für Groß und Klein: Beim Osterbrunch im Restaurant alto

ist für jeden Geschmack etwas dabei (Foto: Gaby Ahnert)

Im Restaurant alto wird

an Ostern geschlemmt

und gebastelt!

Der Osterbrunch ist eine wunderbare Tradition, die auch Jahr für Jahr im Restaurant

alto gefeiert wird. Familie und Freunde sitzen beisammen, plaudern und genießen

ein paar appetitliche Stunden bei unwiderstehlichen Leckereien, die beim

Osterbrunch nicht fehlen dürfen. Am Ostersonntag und – montag erwartet Sie ein

köstliches Brunch-Buffet mit herzhaften und süßen Spezialitäten. Ein besonderes

Highlight an der Live-Cooking-Station ist dieses Jahr unser ganzer Weser-Zander

im Pregament und der U.S. Rinderrücken.

Und auch für die kleinen Gäste ist gesorgt: Beim unterhaltsamen und kostenfreien

Kinderprogramm im alto mit vielen Mal- und Bastelspielen und kindgerechten Speisen

ist garantiert für Jeden etwas Schönes dabei! Der Osterbrunch findet am Ostersonntag

und Ostermontag, 21. April und 22. April von 12 bis 15 Uhr im alto statt.

Das Team vom Restaurant alto freut sich auf Sie! Tischreserverierungen werden

unter (0421) 620 62-599 oder unter E-Mail: alto@atlantic-hotels.de entgegengenommen.

»»» atlantic-hotels.de/grandhotel

SABINE PAULSEN-MEYER

STEUERBERATERIN | DIPLOM-ÖKONOMIN

kompetent & persönlich

Karl-Ferdinand-Braun-Straße 7

28359 Bremen

t. 0421-350 99 66

e. beratung@paulsen-meyer.de

w. www.paulsen-meyer.de

8

HORNER Magazin | März - April 2019


OSTERTIPPS

Am Ostersonntag ab 11 Uhr sind Kinder zur fleißigen Ostereiersuche in der Kinderwildnis

herzlich willkommen

Bremer Osterspaß

in der

Kinderwildnis

Eine Ostereiersuche mit buntem Osterprogramm für Kinder und Familien findet am

Ostersonntag, den 21. April in der Kinderwildnis Bremen statt. Startschuss für die

gemeinsame Suche ist um 11 Uhr. Teilnehmen dürfen alle Kinder ab dem Laufalter

bis 10 Jahre. Erwachsene sind während der Suche die stillen Begleiter, darauf

legen die Osterhasen-Teams sehr großen Wert! Neben der Ostereiersuche findet

ein familienfreundliches Osterprogramm statt. Mit dabei sind Kinderschminken,

kreative Mal- und Bastelstände, Eierlauf-Parcours und vieles mehr.

Über die Homepage können sich Familien mit Kindern für die Eiersuche anmelden

und erhalten darüber alle weiteren Infos zum Tagesablauf.

»»» bremerosterspass.de

HORNER Magazin | März - April 2019


FRISCH GEDRUCKT

FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Lena Häfermann

Bremen macht glücklich!

Ein einzigartiger Glücks-Reiseführer widmet

sich 80 besonderen Orten in Bremen

Bremen ist zwar das kleinste Bundesland, dafür sind die Glücksorte hier aber

auch besonders dicht gedrängt. Gleich 80 dieser bezaubernden Orte hat Lena

Häfermann für „Glücksorte in Bremen“ ausgewählt. Herausgekommen ist eine

bunte Mischung. Einige der Orte sind überraschend und versteckt, andere den

meisten bekannt. Immer wieder zeigt sich, dass manchmal ein kleiner Perspektivwechsel

genügt, und im Nu ist das

Glück gefunden: in der Bonbonmanufaktur,

wo zuckersüße Kindheitsträume

wahr werden. Beim

Kneipenbesuch, der neben Feierabend-

auch Kulturvergnügen verspricht.

Oder beim Eintauchen ins

Blütenmeer im Rhododendronpark.

Hier ist für jeden etwas dabei, und

alle Sinne werden angesprochen: Es

geht in die Natur, in Museen und

Theater, in Geschäfte und Restaurants,

zu den Sehenswürdigkeiten

zwischen Weser und Blockland,

zwischen Schnoor und Überseestadt.

Eine Hansestadt mit Herz –

Esel, Hund, Katze und Hahn

wussten schon, warum sie ausgerechnet

nach Bremen

wollten!

Lena Häfermann

Glücksorte in Bremen

Fahr hin und werd glücklich

168 Seiten, EUR 14,99

ISBN 978-3-7700-2077-5

»»» droste-verlag.de

Verlosung!

2 x

„Glücksorte

in Bremen“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. März an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

In der Horner Kirche findet am 7. April das Abschlusskonzert des „Historic Brass

Festival“ mit authentischer historischer Spielpraxis für Trompete, Posaune und

Zink statt

Konzert:

„Missa Alleluia“

Am 7. April findet um 17 Uhr das Abschlusskonzert des „Historic Brass Festival“

der Hochschule für Künste in der Horner Kirche statt. Eine Woche lang haben junge

Musikerinnen und Musiker unter Anleitung von international renommierten Dozentinnen

und Dozenten an Musik für Trompeten, Posaunen und Zinken gearbeitet.

Das klangvolle Ergebnis wird in diesem Konzert präsentiert. Es erklingt die festlich

besetzte „Missa Alleluia“ des böhmischen Komponisten Heinrich Ignaz Franz von

Bibern (1644-1704). Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

FACHÄRZTE FÜR AUGENHEILKUNDE

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs |

Ästhetische Lid-OP | Botox | Kinderophthalmologie

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

www.augenarztpraxis-bremen.de

Seit 01.01. werden wir tatkräftig von

Oberarzt Dr. med. M. Tutunchi unterstützt.

10

HORNER Magazin | März - April 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Perfekt für schöne Feste

Das Restaurant Bloom punktet mit idyllischer Lage & kreativer Küche

Romantischer geht es wohl kaum: Eine Hochzeitsfeier im Grünen kombiniert mit

hochwertiger Gastronomie – die Lage und Küche des Restaurants „Bloom“ im Rhododendronpark

direkt neben der botanika eignet sich hervorragend für die ganz

besonderen Feste im Leben. „Die Räumlichkeiten unseres Cafés und Restaurants

und auch das nebenliegende Foyer der botanika bieten Platz für bis zu 150 Gäste

für ganz verschiedene Anlässe, ergänzt zudem noch durch einen sehr großzügigen

und ansprechenden Außenbereich mit Blick in die Natur“, erzählt Geschäftsführer

Amon Rayat und fügt hinzu: „Durch unsere exponierte Lage kann ungestört bis in

die Nacht gefeiert werden.“ Ob Hochzeit, Taufe, Konfirmation, Firmenfeier, Kohlfahrt

oder Tagung – das Team des Restaurant Bloom findet für jedes Event eine

maßgeschneiderte Lösung, um eine gelungene Feier im stilvoll-modernen Ambiente

zu garantieren. „Unser langjähriger Küchenchef Sebastian Schneider legt großen

Wert auf regionale, wie auch frische saisonale Produkte und kreiert regelmäßig

neue kulinarische Angebote auf unserer Karte und für unsere verschiedenen Feste

im Haus“, betont Amon Rayat. Ergänzend dazu bietet das Café und Restaurant

Bloom ein täglich frisches Kuchenangebot aus der Bremer Schnoor-Konditorei.

Unterstützt wird Amon Rayat tatkräftig von seiner Restaurantleiterin Anja Rusche.

„Sie ist mit ihrer organisatorischen Erfahrung eine versierte Ansprechpartnerin für

jede Feier in unserem Hause – von der Hochzeit bis zur Taufe“, erzählt Amon Rayat.

Persönliche Gespräche im Vorfeld zur Klärung aller wichtigen Details und Wünsche

sind im Restaurant Bloom selbstverständlich. Am großen Tag selbst steht ein eingespieltes

Team zur Verfügung, das dafür sorgt, dass der schönste Tag im Leben,

die gemeinsame Familienfeier oder die Tagung genau so abläuft, wie die Gäste es

sich wünschen. Unter der Telefonnummer (0421) 330 49 19 können erste Informationen

eingeholt und Termine reserviert werden.

»»» restaurant-bloom.de

Restaurantleiterin Anja Rusche und Geschäftsführer Amon Rayat organisieren

mit ihrem Restaurant-Team Feiern und Feste unterschiedlichster Art

HORNER Magazin | März - April 2019 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Der Kulturraum Horn-Lehe lädt ein ins Ortsamt Horn-Lehe (Leher Heerstraße

105, Landhaus Louisenthal, Linie 4 bis Horner Mühle) zum Christian-Morgenstern-Abend

mit Schauspieler Markus Maria Winkler

Christian-Morgenstern-Abend

„Tummelplatz der Fantasie“ mit dem

Schauspieler Markus Maria Winkler

Berühmte Gedichte von Christian Morgenstern erweckt der Schauspieler Markus

Maria Winkler in einem Gastspiel in Horn mit vollem Einsatz zum Leben. Am 15.

März um 19.30 Uhr gastiert er im Foyer des Ortsamtes auf Einladung des Kulturraums

Horn-Lehe.

Der Schauspieler Markus Maria Winkler widmet diesen Abend dem Dichter Christian

Morgenstern und stellt dabei seine verschiedenen Facetten und Hintergründe

in einer abwechslungsreichen szenischen Lesung vor. Er interpretiert seine Werke

lustig, skurril, einfühlsam, nachdenklich und sehr anschaulich: Geschichten, Gedichte

und Sprüche aus Christian Morgensterns Palmström, Galgenlieder, Muhme

Kunkel, die Flamme, das Nasobem und vieles mehr. Der Eintritt beträgt 9 Euro.

»»» kulturraum-horn-lehe.net

Am Freitag, den 15. März um 19.30 Uhr steigt die Premiere zum neuen Stück

„Theater, Theater!“ im Theater am Deich

THEATER, THEATER!

von Tom Müller und

Sabine Misiorny

Neues Stück im Theater am Deich

Die Proben und öffentliche Generalprobe eines Kriminalklassikers an einem drittklassigen

Provinztheater geraten völlig aus den Fugen. Der Ersatzschauspieler, der

für einen kurzfristig erkrankten Darsteller einspringen soll, taucht nicht auf, niemand

weiß, wie er aussieht, aber seine Rolle soll er perfekt „drauf haben“. Als nun

der zu spät kommende Zuschauer Schmidt irrtümlicherweise für diesen unbekannten

Kollegen gehalten und kurzerhand auf die Bühne geschubst wird, wähnt

dieser sich in einem Mitmachtheater. Das Chaos nimmt seinen Lauf, Stichworte

bleiben wirkungslos, und die Handlung wird immer verrückter. Aber der Laie

Schmidt entwickelt sich mehr und mehr zum Krimispezialisten und lässt seine vermeintlichen

Kollegen ziemlich alt aussehen.

»»» theateramdeich.de

12

HORNER Magazin | März - April 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Der Landesvorstand der Gartenfreunde Bremen lädt auch in diesem Frühjahr wieder zu informativen Kurzworkshops ein. Im März und April geht es um Saatgut und

Wildbienen (Fotos: Dr. Sylke Brünn)

Erlebnis Kleingarten

Mitmachen und Erfahrungen weitergeben

Der Landesverband der Gartenfreunde Bremen startet im FlorAtrium ein neues „Offenes

Programm“ für Mitglieder und andere Gartenbegeisterte. Vorgesehen sind

neun Veranstaltungen rund um die Themen biologischer Gartenbau und Selbstversorgung

aus dem Garten. Jüngere und ältere Mitglieder und gern auch Nichtmitglieder,

erfahrene Gartenfüchse und junges Gemüse: Alle sind willkommen,

mitzumachen und neue Erfahrungen zu sammeln. Es sind Aktionen ausgewählt, die

sich mit einfachen Mitteln umsetzen lassen und Spaß machen. Für Mitglieder der

Kleingärtnervereine sind die Veranstaltungen kostenfrei, Nichtmitglieder zahlen

vier Euro. Kinder ab acht Jahren sind in Begleitung Erwachsener willkommen! Weitere

Termine folgen.

Samentauschbörse im FlorAtrium

Do, 28. März 2019, 16.30 bis 18 Uhr, FlorAtrium, Leitung: Hartmut Clemen

Immer mehr Hybridsaatgut bestimmt, was in unseren Gärten wächst. Wir wollen für

mehr Vielfalt sorgen und eigenes Saatgut tauschen. Fachberater sorgen für ein

buntes Angebot, das auf Erweiterung wartet. Zum Tausch samenfeste Sorten in

beschrifteten Samentüten mitbringen.

Wildbienen & Co. im naturnahen Garten

Sa, 27. April 2019, 15 bis 17 Uhr, FlorAtrium, Leitung: Dr. Sylke Brünn

Wildbienen brauchen unseren Schutz, vor allem die richtigen Nahrungspflanzen

und Nistplatzangebote. Wir lernen häufige Arten kennen und zeigen, wie Nisthilfen

gebaut werden können. Bitte leere Dosen mitbringen. Um Anmeldung wird gebeten:

a.hirschel@gartenfreunde-bremen.de oder Telefon (04 21) 33 655 112

Vorschau:

Kompost im Biogarten (3. Mai, 15 Uhr)

Honigbienen und ihre Produkte (23. Mai, 17 Uhr)

»»» gartenfreundebremen.de

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

HORNER Magazin | März - April 2019 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Andrea Kathrin Loewig interpretiert die Jacques-Brel-Lieder mit Liebe, Hingabe

und Ehrfurcht

Andrea Kathrin Loewig

singt Jacques Brel

Konzert im Kulturzentrum

Murkens Hof

Am 25. und 26. Mai gibt die Künstlerin Andrea Kathrin Loewig, seit Jahren bekannt

als Dr. Globisch aus der Kultserie „In aller Freundschaft“, zwei Konzerte im Kulturzentrum

Murkens Hof in Lilienthal. Sie wird Chansons in deutscher Sprache von

Jacques Brel präsentieren und lässt die Zuschauer in ihrem Programm erleben,

wie die Chansons eines verzweifelten Mannes klingen, wenn eine Frau sie aus ihren

Gefühlen interpretiert. „Für mich ist die Interpretation seiner Chansons der Höhepunkt

gesanglichen Könnens. Vielleicht hört man die Lieder deswegen so selten,

weil sich keiner traut, sie zu singen“, meint Andrea Kathrin Loewig.

Die Konzerte werden als absoluter Geheimtipp gehandelt,

die das Publikum überraschen werden.

Am 25. Mai um 18 Uhr und 26. Mai um

16 Uhr finden die Konzerte in Murkens

Hof, Klosterstraße 25 in Lilienthal

statt. Karten sind unter (04298)

3955 oder (04298) 69 91 96 für

je 29 Euro erhältlich.

»»» murkens-hof.de

Verlosung!

1 x 2 Karten

für den 25. Mai

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. März an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

14

HORNER Magazin | März - April 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

P E R S Ö N L I C H E S

LARS FREYMARK

Revierleiter Polizeirevier Horn

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

Mir gefällt Horn! Ich habe hier auch schon gewohnt.

Im Großen und Ganzen habe ich keinen

Änderungswunsch.

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

Bei sonnigem Wetter etwas mit der Familie

unternehmen, vielleicht im Blockland oder im

Rhododendronpark. Ein Eis darf natürlich

nicht fehlen.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

Mein regelmäßiger Sport und alles Handwerkliche

im Haus oder Garten.

EINMAL INNEHALTEN ...

Mache ich gerne bei schönem Wetter im Garten.

EINE REISE WERT IST ...

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

Ich mag die kurzen Wege, die vielen Grünflächen

und die Weserpromenade sowie die hanseatisch-norddeutsche

Lebensart. Und

natürlich begeistere ich mich für Werder

Bremen.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

Ich bin zuständig für die Kontaktpolizisten und

den Verkehrssachbearbeiter in den Stadtteilen

Horn, Borgfeld und Oberneuland. Mir gefällt

besonders, dass wir als Team die direkten Ansprechpartner

für die Bürger vor Ort sind und

uns nachhaltig um die polizeiliche Betreuung

kümmern können. Das ist eine wichtige Rolle,

um das Sicherheitsgefühl der Menschen in den

Stadtteilen zu stärken.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

Eine bessere Haushaltslage.

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

Dass wir mit unseren Mitarbeitern an den

richtigen Stellen in den Stadtteilen präsent

sind und aktiv mitwirken.

Die Insel Sylt. Dort kann man die Ruhe am

Strand des Lister Ellenbogens genießen oder

das lebendige Westerland erleben. Und noch

vieles mehr.

EIN GUTES ZITAT ...

„Frieden ist nicht alles, ohne Frieden ist alles

nichts.“ (Willy Brandt)

EIN GLÜCKSMOMENT ...

Hatten wir gerade im Januar, als meine Frau

und ich miterlebten, wieviel Spaß unser fünfjähriger

Sohn bei seinem Skikurs in Österreich

hatte.

EIN WUNSCH ...

Gesundheit für meine Familie. Klingt immer so

banal, ist aber so wichtig.

EIN ZIEL ...

Ich möchte in meinem Revier die Fallzahlen

beim Wohnungseinbruchdiebstahl noch weiter

senken.

HORNER Magazin | März - April 2019 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Prokurist Marc Müller und Versicherungsfachmann Peter Borchers (rechts)

freuen sich, den Kunden der LVM-Versicherungsagentur Ranft zukünftig

gemeinsam als kompetente Berater zur Seite zu stehen, denn die Tätigkeit in

der Versicherungsbranche macht ihnen ebenso viel Spaß wie der Umgang

mit Menschen.

Peter Borchers verstärkt

LVM-Versicherungsagentur

Ranft Assekuranz GmbH

Seit Januar kümmert sich ein neuer Mitarbeiter im LVM-Agenturteam von Vertrauensmann

Stefan Ranft in Bremen um alle Versicherungs- und Vorsorgefragen. „Um

in einer immer komplexer werdenden Versicherungswelt unseren Kundenservice

noch zu verbessern, haben wir Peter Borchers mit ins ‚Agentur-Boot‘ geholt“, so

Stefan Ranft. Bekanntes Gesicht neu bei der LVM: Peter Borchers. Als Ansprechpartner

für die Kunden kümmert sich der Versicherungsfachmann (IHK) Peter Borchers

zusammen mit dem Agenturteam um alle Fragen zu Versicherungen, Vorsorge

und Vermögensaufbau. Er kennt die Versicherungsbranche seit mehr als 10 Jahren

und hat in diesem Zeitraum Erfahrung in der Region und im gegenüberliegenden

Büro als Agenturleiter der HUK-Coburg gesammelt. Peter Borchers ist somit

kein Unbekannter in Bremen.

Erreichbar ist Peter Borchers in den Büroräumen von Stefan Ranft,

Leher Heerstraße 48/50 in Bremen oder telefonisch unter (0421) 16 51 670.

»»» ranft.lvm.de

16

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Andreas Schmidt (Brandmanager der Marke Hyundai im Hause Bobrink) freut

sich, dass es neben zwei Wasserstofftankstellen in Bremen auch eine Elektro-

Ladestation (sieben Tage die Woche geöffnet) bei Hyundai in der Spittaler

Straße 4 gibt

Eine sehr kurze Tankzeit gekoppelt mit einer sehr hohen Reichweite im Vergleich

zum gesamten Fahrzeugsegment sind einige von vielen spannenden

Features des wasserstoffbetriebenen Hyundai NEXO

Wasserstoffbetriebener Hyundai NEXO

feiert Premiere

In einem exklusiven Kreis stellte Mitte Februar Andreas Schmidt (Brandmanager der

Marke Hyundai im Hause Bobrink) den neuen wasserstoffbetriebenen NEXO vor.

Der NEXO ist brandneu und derzeit nur bei ausgewählten Hyundai-Händlern in

Deutschland erhältlich. Alle Details rund ums Fahrzeug und die neuen Antriebstechnologien

zum Thema Wasserstoff wurden vom Hyundai-Experten Björn Wierskalla

erklärt und er erläuterte auch das Thema Infrastruktur und die Abgrenzung

zum Batterieelektrofahrzeug. Die Veranstaltung im offenen Dialog war kurzweilig

und es fanden sich dazu auch viele Interessierte aus dem Technologiepark der Uni

Bremen ein.

Und so funktioniert der Brennstoffzellenantrieb: Es ist der Verbund aus Brennstoffzelle,

Hochleistungsbatterie und Elektromotor. In der Brennstoffzelle werden

dabei aus Wasserstoff und Sauerstoff Elektronen und Protonen gewonnen. Die Elektronen

treiben den Elektromotor an und die Protonen verbinden sich mit Sauerstoffionen

zum einzigen Emissionsprodukt Wasserdampf.

Wer Interesse hat, den Vorführwagen zu testen, ist eingeladen, sich unter Telefon

(0421) 69 91 38-0 anzumelden.

»»» bobrink.de

Panne/Unfall?

Wir helfen!

Unser Schadenservice:

Schnell und unkompliziert

• 24-Stunden Abschlepp- & Pannenservice

• Erstellung von Kostenvoranschlägen für Ihre Versicherung

• Vermittlung von Gutachten

• Leihwagen

• Abwicklung aus einer Hand!

Jonny Hilker GmbH, Haferwende 43, 28357 Bremen, Tel. (0421) 204585, www.jonny-hilker.de

18

HORNER Magazin | März - April 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Aus Harriets geordnetem (Liebes-)Leben wird das reinste Chaos, denn nicht

immer funktioniert alles nach Plan A. Manchmal kommt es eben anders, als

man denkt...

kleine bühne borgfeld:

„Ein Schlüssel für zwei“

Eine Komödie von John Chapman

und Dave Freeman

Harriet führt ein Leben nach Terminkalender: Eier weg fünf Uhr dreißig. Fisch kommt

um sechs. „Eier“ und „Fisch“ scheinen Code-Wörter zu sein. Doch wofür nur? Nun,

diese Wörter regeln ihr (Liebes-)Leben. Harriet liebt den Geschäftsmann Gordon.

Harriet liebt den Fischer Alec. Gordon weiß nichts von Alec. Alec weiß nichts von Gordon.

Harriet lässt sich ihr Leben also von gleich zwei Liebhabern finanzieren. Und

damit ist alles in bester Ordnung. Ihr minutengenauer Zeitplan gerät allerdings

durcheinander, als Gordon sich ausgerechnet am Geburtstag seiner Frau Magda in

Harriets Küche das Bein bricht und er nicht pünktlich verschwinden kann. Harriet

gerät in arge Erklärungsnot. Nun heißt es zu improvisieren… Wer ist eigentlich wer,

und wer darf wen nicht sehen? Wie gut, dass ihre alte Freundin Anne genau im richtigen

Moment aufgetaucht ist. Sie ist ihrem Mann Richard – einem neuseeländischen

Tierarzt – davongelaufen. Schnell werden Identitäten gewechselt, und schon

bald laufen angebliche Ehemänner und Ehefrauen, Ärzte, Krankenschwester, Mütter,

alte Freunde und neue Patienten durch die Wohnung. Da ist es nicht immer ganz

leicht zu durchschauen, wer mit wem, wie, wann und warum, aber das macht gar

nichts. Ein heilloses Durcheinander! Sehen Sie, wie aus einem geordneten Leben

das reinste Chaos wird! Denn nicht immer funktioniert das Leben nach dem Prinzip

„Eier weg fünf Uhr dreißig. Fisch kommt um sechs“.

Wunscherfüller!

„Wenn es um Immobilien geht, bin

ich Ihr Ansprechpartner! Unabhängig,

persönlich & immer für Sie da.

Gerne auch 7 Tage die Woche ...“

Christian Noltenius

Kaufmann in der Grundstücks-

& Wohnungswirtschaft

NOLTENIUS IMMOBILIEN | Wachmannstraße 31 | 28209 Bremen

Telefon: 0421 - 16 13 64 49 www.noltenius.de

Die Aufführungen finden statt im Gemeindesaal der ev. Kirchengemeinde Borgfeld,

Katrepeler Landstraße 9, 28357 Bremen-Borgfeld. Der Premierentermin ist der 16.

März um 20 Uhr. Kartenreservierungen zum Preis von 10 Euro bitte per E-Mail an

tickets@kleine-buehne-borgfeld.de oder per Telefon (0421) 27 05 43 (Hela Blum-

Börger).

Weitere Aufführungstermine: 17.03., 16 Uhr, 24. 03., 16 Uhr, 29.03., 20 Uhr, 30.03.,

20 Uhr, 31.03., 16 Uhr, 05.04., 20 Uhr, 06.04., 20 Uhr und am 07.04., 16 Uhr.

»»» kleine-buehne-borgfeld.de

HORNER Magazin | März - April 2019 19


Brigitte Kuhnke und ihr Team möchten, dass sich alle Kundinnen wohlfühlen und legen großen Wert auf die persönliche und individuelle Beratung

20

HORNER Magazin | März - April 2019


Verlagssonderseite

Young & High Fashion in Borgfeld

Die Modeboutiquen a’riva und No.1

von Inhaberin Brigitte Kuhnke setzen Trends

Mitten im Herzen von Borgfeld setzt Brigitte Kuhnke

mit ihren beiden Modeboutiquen a’riva und No.1

sowie einem tollen Konzept modische Highlights.

Young Fashion, die sportlich jung und besonders ist,

finden Kundinnen im a’riva. Hier gibt es Mode in den

Größen 36 bis 44 von Drykorn, Opus, Set, Ichi, Mos

Mosh, Les Temps Des Cerises, Closed und neuen angesagten

nordischen Labels wie Coster Copenhagen

sowie viele tolle Accessoires wie Taschen, Schals,

Schmuck und original dänisches Lakrids.

In dem frisch renovierten und umgestalteten Laden

mit neuer Sitzecke an der Borgfelder Heerstraße 42c

beraten Brigitte Kuhnke und ihre beiden Mitarbeiterinnen

Karin Hütte und Verena Nagel-König, die bereits

seit zehn Jahren dabei sind, gerne ihre

Kundinnen, zeigen und kombinieren neueste Mode in

persönlicher Atmosphäre. „Wir möchten, dass sich

unsere Kundinnen wohlfühlen und versuchen alles,

was möglich ist, sei es, wenn es um Nachbestellungen

geht, die Mitnahme von Kleidungsstücken zur

Auswahl oder auch mal um das Aufräumen des Kleiderschrankes.

Zudem können wir flexibel auf Trends

reagieren und auch außerhalb der Messen neueste

Mode mit ins Sortiment aufnehmen“, betont Brigitte

Kuhnke ihr besonderes Konzept, zu dem auch individuelle

Ladies Nights gehören, bei denen man sich mit

ein paar Freundinnen in aller Ruhe und in privater Atmosphäre

bei einem Glas Prosecco persönlich beraten

lassen kann.

Fast vis-à-vis befindet sich in fußläufiger Entfernung

in der Borgfelder Heerstraße 57 die High Fashion Boutique

No.1 (ehemals HK Moden), die Brigitte Kuhn ke

im August letzten Jahres mit neuen Akzenten übernommen

hat. In schönem, stilvollem Ambiente finden

Kundinnen auf 100 Quadratmetern exklusive Mode

etablierter Marken wie Riani, Esisto, Herzensangelegenheit,

Raffaelo Rossi, Robell sowie Karin Glasmacher

in den Größen 36 bis 48 sowie viele schöne

Accessoires.

Zum neuen Konzept, das durch cleanen, klassischen

Chic gekennzeichnet ist, gehört ganz besonders die

individuelle Beratung. Angela Groth und Sylvia

Jäntsch, die Brigitte Kuhnke von HK Moden übernommen

hat, nehmen sich Zeit für ihre Kundinnen und

sind in allen Fragen rund um das Thema Mode für sie

da. Hier können sich Damen aus Borgfeld und Umgebung

in Ruhe umsehen, anprobieren und beraten lassen.

Auch ein hauseigener Änderungsservice steht bei

Änderungen zur Verfügung. Für das Frühjahr sind Farben,

Blumen- und grafische Muster sowie die Kombination

unterschiedlicher Muster stark im Trend. Bei

zwei Modenschauen am Dienstag, den 26. März und

Mittwoch, den 27. März jeweils um 17 Uhr kann die

neue Frühjahrsmode in Augenschein genommen werden.

Da die Plätze hierfür begrenzt sind, wird um Anmeldung

unter (0421) 273611 gebeten.

Die Öffnungszeiten von No.1, Borgfelder Heerstraße 57

sind Montag bis Freitag von 9.30 bis 13 Uhr und 15 bis

18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 13 Uhr. Telefonisch

ist die Boutique unter (0421) 273611 zu erreichen.

Weitere Informationen findet man zudem auf

Facebook und Instagram (no1borgfeld) sowie auf der

Homepage.

Die Young Fashion Modeboutique a’riva, Borgfelder

Heerstraße 42c ist Montag bis Freitag von 9.30 bis 13

Uhr und von 15 bis 18.30 Uhr sowie am Samstag von

9.30 bis 13 Uhr geöffnet und telefonisch unter (0421)

8350066 zu erreichen. Weitere Informationen findet

man auf Facebook und Instagram (arivamode) sowie

auf der Homepage.

»»» no1-fashion.de

»»» ariva-mode.de

High Fashion bei No.1 (links) und Young Fashion bei a‘riva (Mitte & rechts) treffen sich in Borgfeld

HORNER Magazin | März - April 2019 21


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Lust auf eine Partie Schach? Die neue Schachgruppe des Kulturraums Horn-

Lehe lädt jeden 3. Dienstag im Monat in den Besprechungsraum des Bürgervereins

ein

Neue Schachgruppe des

Kulturraums Horn-Lehe

Ab sofort startet jeden 3. Dienstag eines Monats um 18 Uhr eine neue Schachgruppe

im Stadtteil. Es soll eine Möglichkeit sein, mit jemandem außer Haus

Schach spielen zu können. Es ist kein Schach-Lernkurs und somit weder an absolute

Anfänger noch an Turnierspieler gerichtet. Interessenten sollten sich telefonisch

bei Axel Lüders anmelden (Telefon 0421-34 00 28). Treffpunkt ist der

Besprechungsraum des Bürgervereins in der Berckstraße 10, 1. Etage.

»»» kulturraum-horn-lehe.net

„Schön feiern“

Dekoratives für jede Party

Bei „SCHÖN FEIERN“ in Bremen-Oberneuland finden Feierbegeisterte kunterbuntes

Zubehör für Geburtstag, Hochzeit, Babybauchparty und viele andere Anlässe,

die einen Grund zum Feiern liefern. Der neue Laden von Viviane Schön in der Mühlenfeldstraße

7 bietet neben vielseitigen und dekorativen Artikeln wie Luftballons

in allen nur möglichen Regenbogenfarben und Formen, Girlanden, Pompons, Wunderkerzen

und anderem Tüdelkram auch Motto-Kisten für Kindergeburtstage. Besonders

beliebt sind auch die personalisierten Deko-Ideen, mit denen Viviane Schön

jede Party individuell erstrahlen lässt.

»»» schoen-feiern.de

22

HORNER Magazin | März - April 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Fairness und Vielfalt

im Fokus

Initiative „gemeinsam gut!“ fördert

auch 2019 Projekte im Stadtteil

Die Stadtteilinitiative der Sparkasse Bremen geht in die nächste Runde. Unter dem

Titel „gemeinsam gut!“ für Fairness und Vielfalt im Stadtteil können sich gemeinnützige

Institutionen bewerben, die das Miteinander und den offenen Austausch

in ihrem Stadtteil fördern. Egal, ob in Bezug auf unterschiedliche Kulturen,

Inklusion oder den Dialog zwischen den Generationen: Eine gute Integration entscheidet

über die Lebensqualität in Bremen und in unserem tollen Stadtteil. Stadtteiljurys,

die überwiegend aus Kundinnen und Kunden sowie Mitgliedern der

Sparkasse Bremen bestehen, vergeben gemeinsam jeweils 18.250 Euro für ihren

Stadtteil – direkt vor Ort. Die Förderungen erfolgen bis 2.500 Euro. Helfen Sie, die

Vielfalt in Bremen positiv zu gestalten und bewerben Sie sich auf unserer Homepage

bis zum 31. März!

»»» sparkasse-bremen.de

Die größten ABBA-Hits

live beim Gourmetdinner

Das Dinner mit Show am 6. April

im ATLANTIC Hotel Universum

Mit „World of Dinner“ feiern die Dinnergäste eine der erfolgreichsten Bands der

Musikgeschichte in den schönsten Schlössern und Hotels Deutschlands: Live und

unplugged präsentiert die originalgetreue Tributeband „ABBA Royal“ unsterbliche

ABBA-Hits, garniert von einem erlesenen Mehrgang-Menü.

„World of Dinner“ präsentiert ein mitreißendes ABBA-Erlebnis zum Greifen nah:

Mit verblüffend authentischen Stimmen stellen die Musikerinnen und Musiker von

ABBA Royal Welthits wie „Dancing Queen“, „Super Trouper“ und „Waterloo“ vor

und erwecken den Grand Prix Eurovision de la Chanson 1974 zu neuem Leben. Die

einzelnen Künstlerinnen und Künstler wirkten zuvor unter anderem bei ABBA Magic

und vielen weiteren bekannten ABBA-Tributeshows sowie dem Grand Prix-Vorentscheid

2002 in Kiel mit!

Die Dinnergäste sind als Musiker, Freunde der Band oder Stars der 70er Jahre zu

Hause bei „Agnetha“, „Björn“, „Benny“ und „Anni-Frid“ eingeladen: Der beste

ABBA-Look wird prämiert!

Emotional wird es dann nach dem Hauptgang des Menüs beim Finale des Eurovision

Song Contests: Die Dinnergäste hören weitere Songs aus dem Wettbewerb,

tanzen oder schwelgen bei sanfteren Klängen in Erinnerungen. Natürlich dürfen

Discokugel, Plateauschuhe und Schlaghosen bei dieser First Class Dinnershow

nicht fehlen – das perfekte Geschenk für jeden ABBA-Fan!

»»» worldofdinner.de

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

HORNER Magazin | März - April 2019 23

23


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Übergaben den symbolischen Scheck an Svenja Hösel von der Erika-Müller-Stiftung: (v. l.) Sascha Tietje-Windt, Nils Krey und Marius Brandt

Kulinarische Köstlichkeiten

für einen guten Zweck

Bremer Engel erhalten Spende für die Pflege schwerstkranker Kinder

„Leise brutzelt die Wurst“: Unter diesem Motto fand bereits zum fünften Mal ein Zusammentreffen

im Grand Central Oberneuland statt. Die Event-agentur momentis

hatte erneut zu sich eingeladen – diesmal mit der Oberneulander Firma Strohbach

& Krey Messebau sowie der Praxis Physiotherapie Oberneuland Küthmann & Brandt.

Gemeinsam begingen die Unternehmen mit Partnern, Freunden, Kunden und Kollegen

eine etwas andere Weihnachtsfeier. An eigens errichteten Ständen auf dem

Gelände des alten Bahnhofes wurden Bratwurst, Heißgetränke, Waffeln und andere

von dem vor Ort ansässigen Restaurant „Flagman“ gesponserte kulinarische

Köstlichkeiten zugunsten der Bremer Engel – ein Projekt der Erika Müller Stiftung

– verkauft. Auch eine Tombola hatten die Veranstalter initiiert und konnten zusammen

insgesamt 5.400 Euro für die mobilen Kinderkrankenschwestern sammeln.

Am 29. Januar überreichten Sascha Tietje-Windt, Geschäftsführer und Inhaber

von momentis, Nils Krey, Geschäftsführer von Strohbach & Krey Messebau,

sowie Marius Brandt, Geschäftsführer der Physiotherapie Oberneuland, die Spende

an Svenja Hösel von der Erika-Müller-Stiftung. „Im Namen der Bremer Engel bedanke

ich mich herzlich für die alljährliche Unterstützung unserer Arbeit. Das Geld

fließt direkt in unsere Brückenpflege, die es chronisch- und schwerstkranken Kindern

ermöglicht, nach einem Krankenhausaufenthalt schnellstmöglich zur Familie

nach Hause zurückzukehren.“

»»» bremer-engel.de

Dr. Hans-Dieter Just

Apotheker

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8:30 bis 19 Uhr

(freitags ab 8:00), samstags von 8:30 bis 14 Uhr

Wilhelm-Röntgen-Str. 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

24

HORNER Magazin | März - April 2019


Ihr

Beauty-Team

im Mühlenviertel

Freuen sich auf Sie:

Sophie Ilievska, Suzana Wetzel und Melanie Kothe

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00-18:00 Uhr, Samstag 10:00-14:00 Uhr

Inhaberin: Suzana Wetzel Gerold-Janssen-Staße 2, 28359 Bremen | Tel. (0421) 24679366

HORNER Magazin | März - April 2019 25


26

HORNER Magazin | März - April 2019


Auf Wellenlänge

mit dem inneren Licht

„Das kleine Yogastudio im Nedderland 13“ hat neu eröffnet.

Hier lehrt Mechthild Blumberg den Stil „Triyoga“

TEXT & FOTOS | LIANE JANZ

HORNER Magazin | März - April 2019 27


DAS INNERE LICHT

Von Basics bis Level 2 darf Mechthild Blumberg Triyoga unterrichten. Dafür hat sich extra an der Akademie für Yoga in Berlin ausbilden lassen.

28

HORNER Magazin | März - April 2019


DAS INNERE LICHT

Weiter geht es in einer fließenden Bewegung aus der Pose hinaus hoch in

den Berg, gibt Mechthild Blumberg die Anweisung. Moment! Der Berg?

Wer schon mal Yoga gemacht hat, dem kommt der Berg erstaunlich bekannt

vor, allerdings unter dem Namen „herabschauender Hund“. So ist

das im Triyoga: Irgendwie kennt man die Flows und Asanas. Doch einige

davon haben andere Namen oder Namen, die aus anderen Yogastilen bekannt

sind, werden anderen Asanas, also Haltungen, zugeordnet. Hobby-

Yogis, die in Triyoga einsteigen, müssen sich also zuweilen umstellen.

Yoga-Neulinge müssen sich über so etwas gar keine Gedanken machen.

Den Stil Triyoga hat die Amerikanerin Kali Ray entwickelt. Nach eigener

Darstellung begann sie bereits im zarten Alter von sieben mit der Meditation,

saß in ruhiger, tiefer Reflexion einfach nur da. Als sie 24 war, begannen

Yoga-Disziplinen aus ihrem Inneren heraus zu fließen und sie

begründete daraus ihren eigenen Stil, eben Triyoga.

Inzwischen gibt es Triyoga-Zentren auf der ganzen Welt, eines davon in

Berlin. Und genau dort hat Mechthild Blumberg ihre eigene Yoga-Ausbildung

begonnen. Triyoga ist eine geschützte Marke; den Stil darf nur unterrichten,

wer sich in einem der zugelassenen Zentren hat ausbilden

lassen. Ihre eigene Ausbildung ist noch nicht ganz abgeschlossen; an den

höheren Stufen 3 und 4 arbeitet Mechthild Blumberg selbst noch. Bis

Level 2 darf sie inzwischen aber schon unterrichten und tut das neuerdings

auch in ihrem „kleinen Yogastudio im Nedderland 13“. Ihr Wohnzimmer

hat sie kurzerhand umgestaltet: Die Möbel raus, Yogamatten für

bis zu acht Schülerinnen und Schüler hinein und eine für sie selbst. Die

Wahl überrascht, ist sie doch keineswegs von Haus aus esoterisch. Unterrichten

allerdings liegt ihr. So kam sie über Umwege zu ihrer Lehrertätigkeit

an der Oberschule in der Kurt-Schumacher-Allee.

Von Berlin nach Brasilien

Während ihres Studiums in Berlin in den Achtzigerjahren – sie machte

ihren Magister in Lateinamerikanistik mit Schwerpunkt Brasilianistik und

Religion – probierte die gebürtige Bremerin sich sportlich in allen möglichen

Richtungen aus. Zum Sammelsurium gehörten unter anderem Tai

Chi und Afrotanz, aber auch ein Semester lang Yoga. Wirklich angefixt

war sie damals noch nicht. Nach ihrem Abschluss zog es sie nach Südamerika.

Sie lebte einige Jahre in El Salvador, bekam dort ihre Kinder, probierte

sich unter anderem auch in brasilianischem Afrotanz. Tanzen zieht

sich wie ein roter Faden durch ihre Vita, wenn zunächst auch noch unbewusst.

Zurück in Bremen promovierte sie zu einem brasilianischen

Werk, arbeitete als Übersetzerin und begann schließlich ein Referendariat

mit dem Schwerpunkt Spanisch und Werte- und Normenlehre an

einer niedersächsischen Schule. Anschließend lockte eine Kollegin sie in

die Weiterbildung „Darstellendes Spiel“. Das passte, machte sie doch von

Kindesbeinen an viel Musik. Zwei Klaviere in ihrem Esszimmer zeugen

Hilfsmittel, wie Yogablöcke und -gurte oder auch Kissen und Decken zum Unterlegen,

hält die Yogalehrerin bereit

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

HORNER Magazin | März - April 2019 29


DAS INNERE LICHT

noch immer von dieser Vergangenheit. Zu der Weiterbildung gehörte auch

ein Modul „Tanztheater“. „Erst da ist mir bewusst geworden, dass ich

schon immer gern getanzt habe“, sagt Mechthild Blumberg.

Neben ihrem Beruf als Lehrerin hat sie über Jahre hinweg auch Kurse im

Tanzwerk angeboten. Und immer wieder tauchte auch Yoga in ihrem Freizeitprogramm

auf. Allerdings besuchte sie damals noch ein Yogastudio im

Viertel, begann aber parallel nach anderen Stilen im Internet zu suchen.

Flowyoga, also Stile, bei denen die Asanas fließend ineinander übergehen,

interessierten sie besonders. „Weil es dem Tanz entgegenkommt“, sagt

Mechthild Blumberg. Sie stieß auf Kali Ray und auch auf die Bremerin

Heidrun Pinther aus dem Blockland, die bereits vor sieben Jahren ihre

Ausbildung im Triyoga begann und bis Level 3 bereits abgeschlossen hat

und die Mechthild Blumberg inzwischen auch mal vertritt.

Therapeutische Wirkung

Mechthild Blumberg hatte ihren Stil gefunden. Sie fuhr nach Berlin und

startete an der Akademie für Yoga bei Urvasi Leone, die diese Akademie

schon seit 25 Jahren leitet, ihre Ausbildung. So grob könne man sagen,

braucht es für jedes Triyoga-Level ein Jahr, erzählt Mechthild Blumberg.

Das liegt unter anderem daran, dass die Yogastunden speziell aufgebaut

sind, beispielsweise die vier Jahreszeiten nachempfinden, und dass Triyoga

sehr viele Aspekte beinhaltet. Praktiken des klassischen Hatha-Yoga sind

enthalten, gehen aber noch weiter. Eine therapeutische Wirkung soll sich

aus den wellenförmigen Bewegungen der Wirbelsäule sowie der Verbindung

zwischen Bewegung und Atem ergeben. Zudem kennt der Stil mehr

als 1000 Mudras. Das sind Handgesten, die dem Yogi helfen sollen, seinen

inneren Fokus zu finden und die Energie fließen zu lassen. Die Begründerin

des Stils hält ihre Hände kontinuierlich in solchen Gesten, egal

ob sie einen Vortrag hält, singt oder meditiert.

Wer den Stil kennenlernen möchte, muss keinerlei Erfahrungen mitbringen.

Die Asanas seien so variabel, dass sie den Möglichkeiten des Übenden

angepasst werden können, sagt Mechthild Blumberg und weiter: „Ziel

ist, dass es jeder machen kann.“ Die Posen und Bewegungen werden mit

zunehmender Erfahrung des Übenden gesteigert.

Nach der Schule ist vor der Yogastunde: Mechthild Blumberg weist in ihrem eigenen

kleinen Studio und auch in Vertretung für andere Yogalehrer Hobby-Yogis

in Triyoga ein.

Um eine Vorstellung von Triyoga zu bekommen, bietet Mechthild Blumberg

in ihrem kleinen Yogastudio in Oberneuland an der Grenze zu Horn

auch Schnupperstunden von je rund 90 Minuten an. Absprachen sind

unter Telefon (0173) 871 39 55 oder E-Mail m.blumberg@nord-com.net

möglich.

30

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 31


32

HORNER Magazin | März - April 2019


Keine Zeit

für „Bitte“

und „Danke“

Im Experiment „If you ask nicely“ forderten

Studenten der Universität Bremen Probanden

auf, höflich mit einem Sprachassistenten umzugehen

– diese waren nicht erfreut darüber

TEXT | LIANE JANZ

FOTOS | LIANE JANZ & DIGITAL MEDIA LAB

HORNER Magazin | März - April 2019 33


SPRACHASSISTENT ELIZA

Sie stießen mit ihrer Forderung nach mehr Höflichkeit nicht auf Begeisterung: Dr. Robert Porzel, Maximilian Spliethöver und Michael Bonfert waren Teil einer Forschungsgruppe,

die das Experiment „If you ask nicely“ zum Umgang mit Sprachassistenten durchgeführt haben.

In so ziemlich jeder Werbepause erklingt es mindestens einmal: „Alexa,

dimm das Licht!“, „Alexa, leg auf!“ oder ähnlich können Befehle an den

Sprachassistenten im Handy oder in der Metallbox lauten. Gerade ältere

Generationen erinnern sich bestimmt noch, wenn sie als Kinder einen

ähnlichen Ton angeschlagen haben, an die Frage einer Erwachsenen: „Wie

lautet das Zauberwort?“ Angesichts des zunehmenden Einsatzes solcher

elektronischen Assistenten, wie Alexa, Siri und Google, tauchen vor allem

in den sozialen Medien immer mehr Berichte über Kinder auf, die einen

solchen Befehlston nicht nur gegenüber Alexa und Co. anschlagen, sondern

auch ihren Eltern oder anderen Menschen gegenüber. Ist die Zeit

der Zauberwörter vorbei? Ist Höflichkeit gegenüber einer Maschine machbar?

Sollte sie das sein? Eine Gruppe Studenten von der Uni Bremen

wollte es genauer wissen, und hat das Experiment „If you ask nicely“ (zu

deutsch: Wenn du nett fragst) durchgeführt.

Insgesamt 20 Personen haben sie zu einem „Wizard of Oz“-Experiment

34

HORNER Magazin | März - April 2019


SPRACHASSISTENT ELIZA

eingeladen. Das bedeutet, dass die Testpersonen über gewisse Details des

Experiments im Dunkeln gelassen wurden. Sie sollten einfach einem

Sprachassistenten bestimmte Fragen und Aufgaben stellen; die Liste bekamen

sie vorgelegt. Die fünf Studenten und ihr Dozent Dr. Robert Porzel

nannten ihren Sprachassistenten ELIZA, nach dem von Joseph

Weizenbaum 1966 entwickelten Computerprogramm, das erstmals eine

Kommunikation zwischen Mensch und Maschine ermöglichen sollte. Was

die Probanden beim Experiment an der Uni Bremen nicht wussten: ELIZA

hieß in Wirklichkeit Maximilian Spliethöver oder Marvin Lange. Einer

der beiden Studenten mimte den Wizard, also den Zauberer. Er saß in

einem anderen Raum, hörte die Ansagen der Probanden und reagierte

entsprechend – nur eben nicht so, wie es der Durchschnittsnutzer von seinem

Sprachassistenten gewohnt ist.

Höflichkeit ist ineffizient

„Wenn du netter fragst, helfe ich dir gerne“, lautete zum Beispiel eine

Antwort von ELIZA. „Bitte was?“, muss sich der Großteil der Testpersonen

gefragt haben, denn oftmals dauerte es einen Moment, bis sie das

Nettsein verinnerlicht hatten. In seltenen Fällen musste ELIZA antworten:

„Wenn du mich weiter so unhöflich fragst, werde ich dir nicht mehr

antworten.“ Solche Ermahnungen brachte ELIZA allerdings nur bei zehn

der insgesamt 20 Testpersonen an. Diese zehn waren die Testgruppe,

deren Reaktionen auf die Zurechtweisungen der Maschine erhoben werden

sollten. Die anderen zehn waren die Kontrollgruppe. Sie wurden

nicht zurechtgewiesen, sondern auf sie reagierte ELIZA wie jeder andere

Sprachassistent auch. „Gerade in der Kontrollgruppe waren nur 17,3 Prozent

der Anfragen höflich“, sagt Michael Bonfert, einer der Studenten,

der inzwischen Doktorand an der Uni Bremen ist.

„So richtig gefallen hat es niemandem“, sagt Dr. Robert Porzel vom Digital

Media Lab, einer Arbeitsgruppe im Fachbereich 3 Mathematik und Informatik

der Universität, auch wenn von den zehn Probanden in der

Testgruppe nur einer aggressiv und ausfallend geworden ist. Dennoch

stieg die Höflichkeitsrate in der Testgruppe auf rund 58 Prozent. In der Befragung

der Probanden hinterher zeigte sich ein eher ernüchterndes Bild:

Höflichkeit ist zwar eine feine Sache, im Alltag aber zu ineffizient. Oder

anders ausgedrückt: Für „Bitte“ und „Danke“ haben die Menschen einfach

keine Zeit.

Google und Co. reagieren bereits

Ihre Ergebnisse haben Michael Bonfert, Maximilian Spliethöver, Roman

Arzaroli sowie Marvin Lange und Martin Hanci in einem Paper festgehalten.

Bonfert und Spliethöver haben sie zudem bei der International

Conference on Multimodal Interaction (ICMI) in Boulder im amerikanischen

Bundesstaat Colorado präsentiert. Die Resonanz sei durchweg positiv

gewesen, sagt Michael Bonfert, auch wenn das Experiment wegen

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

HORNER Magazin | März - April 2019 35


SPRACHASSISTENT ELIZA

Als einer der Wizards hinter der Maschine achtete Student Marvin Lange genau

auf vorher von der Forschergruppe festgelegte Höflichkeitsmarker, wie „Bitte“,

„Danke“ oder den Konjunktiv.

der geringen Probandenzahl keine repräsentative Studie darstellt. Die

Frage ist, wie man die Idee weiterspinnen und umsetzen kann. Das Forscherteam

an der Uni Bremen wird sich dieser Frage in absehbarer Zukunft

nicht widmen. Google und Co. haben sich aber bereits damit

auseinandergesetzt. So können Nutzer von Sprachassistenten in bestimmten

Modi eine Höflichkeitsfunktion aktivieren. Bei Alexa heißt die

dann „Magic Word“ (zu Deutsch: Zauberwort) und bei Google „Pretty

Please“ (zu Deutsch: Bitte, bitte). Im Gegensatz zu ELIZA mahnen diese

Sprachassistenten Höflichkeit aber nicht an, sondern belohnen sie, wenn

sie von selber kommt. „Google versucht es mit der Karotte, wir haben es

mit dem Stock versucht“, sagt Robert Porzel. Die Reaktionen der Testgruppe

und die Antworten auf die anschließende Befragung haben gezeigt,

dass Zwang nicht der richtige Weg sei.

Sprache als Schnittstelle

Richtig interessant werde die Frage der Höflichkeit, wenn mehrere Menschen

mit der Maschine kommunizieren, wenn beispielsweise Alexa Teil

der Kommunikation in Familien wird, sagt Michael Bonfert. Steht dann

automatisch Höflichkeit auf der Tagesordnung, damit die Kinder nach

gutem Vorbild lernen, oder machen die Erwachsenen einen Unterschied

zwischen dem Gespräch mit einem anderen Menschen und dem Befehl

an die Maschine?

Fragen, die andere klären müssen. Das Digital Media Lab und speziell der

Lehrstuhl von Robert Porzel hat zwar die Mensch-Roboter-Kommunikation

zum Schwerpunkt und untersucht speziell die Schnittstellen zwischen

Mensch und Computer. „Sprache ist inzwischen eine Schnittstelle“,

sagt Robert Porzel. Das sei besonders bei den mehr und mehr aufkommenden

Smart Homes interessant, wo Haushaltsgeräte von Computern

bedient werden. Doch gerade der Aspekt Höflichkeit stehe bei dieser Forschung

nicht im Mittelpunkt. Interessante Experimente wird es mit Sicherheit

in Zukunft trotzdem geben. „Ich bin ein großer Fan des

forschenden Lernens“, sagt Robert Porzel. Seine Studierenden sollen sich

ruhig an selbst erhobenen Daten die Hände schmutzig machen. Insofern

ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Uni das nächste Mal mit spannenden

Forschungsergebnissen von sich reden macht.

Das Digital Media Lab hat einen eigenen Youtube-Channel, auf dem „If

you ask nicely“ und andere Projekte und Experimente vorgestellt werden.

36

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 37


MeTime - Momente genießen mit

mom to

TEXT | KATJA ALPHEI FOTOS | MOM TO MOM, KATJA ALPHEI

38

HORNER Magazin | März - April 2019


mom

HORNER Magazin | März - April 2019 39


ME-TIME MIT MOM TO MOM

Die Borgfelderin Sandra Bührmann hat ihre Liebe zum Tee entdeckt und möchte ihren Kundinnen nun mit ihren eigenen Mischungen zu mehr Wohlbefinden verhelfen

Von Müttern für Mütter. Wer kennt sich besser aus mit den Bedürfnissen

einer (werdenen) Mutter als Frauen, die die Erfahrung des Mutterwerdens

und Mutterseins teilen? Ob Kinderwunsch, Schwangerschaft, Stillzeit

oder die vielseitige Rolle als Mutter – für all diese Lebensphasen hat

die Borgfelder Unternehmerin Sandra Bührmann nun geschmackvolle

und heilsame Bio-Kräuterteekreationen auf den Markt gebracht.

Als gelernte Betriebswirtin war Sandra Bührmann national und auch international

für den Einkauf und das Qualitätsmanagement verschiedener

Produkte unterwegs. Ihre Selbständigkeit mit einem Sortier- und

Qualitätsunternehmen brachte die gebürtige Hamburgerin vor einigen

Jahren nach Bremen. Mit viel unternehmerischer Erfahrung also, aber

mit dem Wunsch, sich nach der Elternzeit beruflich umzuorientieren,

rief die heute dreifache Mutter im letzten Herbst ein Herzensprojekt ins

Leben.

Für mehr Wohlbefinden und Entspannung

Motiviert durch ihre dritte Schwangerschaft, die mehr als die beiden

Schwangerschaften zuvor, das ein oder andere Wehwehchen mit sich

brachte, beschäftigte sich Sandra Bührmann zunehmend mit wohltuenden

Heilkräutern. Mit Unterstützung ihrer Hebamme kreierte sich die bis

dahin zweifache Mutter ihre eigenen Teemischungen, um ihr eigenes

Wohlbefinden während dieser Schwangerschaft zu stärken und für den

stressigen Alltag gewappnet zu sein. Auf diese Weise entdeckte sie ihre

Liebe zum Tee. Wegen des Mangels an bereits fertig gemischten, wohlschmeckenden

und hübsch verpackten Tees gegen unerwünschte Begleiterscheinungen

einer Schwangerschaft und für mehr Entspannung im

Alltag nahm der Gedanke zur Gründung einer eigenen Teemanufaktur

Gestalt an. Sandra Bührmann wollte ihre neugewonnenen Kenntnisse mit

anderen Leidensgenossinnen teilen und auch ihnen zu mehr Zufriedenheit

und Ausgeglichenheit verhelfen. Bereits ein Jahr nach der ersten Idee war

das Unternehmenskonzept für ihr Teelabel in trockenen Tüchern und die

Marke mom to mom geboren.

Bei ihrer Recherche rund um die Themen Gesundheit und Wohlbefinden

schwangerer Frauen und Mütter stieß die Unternehmerin in verschiedenen

Internet-Portalen auf ihre heutigen Kolleginnen. Um sie und mit

ihnen baute sich die Gründerin ein wertvolles Netzwerk auf, bei dem sie

nun aus dem Vollen schöpfen kann. Zu den Expertinnen um mom to mom

gehört neben Sandra Bührmann ein Team aus erfahrenen Hebammen, die

nicht nur dem Kopf des Unternehmens, sondern auch allen interessierten

Frauen im Rahmen eines Blogs mit den Schwerpunkten Kinderwunsch,

Schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Baby mit Rat und Tat zur

40

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 41


ME-TIME MIT MOM TO MOM

In ihrer heimischen Küche testet die Borgfelder Gründerin die einzelnen Rohstoffe, um neue Teemischungen für die vielseitigen Bedürfnisse der Frauen zusammenzustellen

Seite stehen. Des Weiteren konnte die Geschäftsführerin eine Heilkräuterpädagogin

für sich gewinnen, die sie auf dem Gebiet der Kräuterkunde

unterstützt und beratend in den Prozess der Entwicklung neuer Produkte

eingebunden ist.

100% bio, 100% Geschmack

Die hochwertigen Bio-Kräuter werden auf EU-zertifizierten Ökoplantagen

im In- und Ausland angebaut, alle anderen Arbeitsschritte finden dann

ausschließlich innerhalb Deutschlands statt. In ihrer heimischen Küche

testet die Borgfelderin die einzelnen Rohstoffe, um mit ihnen zu experimentieren

und neue Teemischungen für die vielseitigen Bedürfnisse der

Frauen zusammenzustellen. Besonders wichtig sind Sandra Bührmann

immer eine hervorragende Qualität und ein ausgezeichneter Geschmack.

Dies erreicht sie in erster Linie durch die biozertifizierten Zutaten und

mit viel Herzblut.

Es gibt bereits fünf erlesene Teesorten, die aus insgesamt 18 verschiedenen

Kräutern kreiert wurden und Frauen vor, während und nach der

Schwangerschaft guttun und schmecken. Die ersten beiden Mischungen

„Klapperstorch 1“ und „Klapperstorch 2“ unterstützen die natürlichen

Prozesse des weiblichen Zyklus und bereiten beim Kinderwunsch einen

guten Weg in die Schwangerschaft vor. Während des ersten Drittels der

Schwangerschaft verhilft der Tee „Nicht übel“ zu mehr Wohlbefinden

und beruhigt einen empfindsamen Magen. Nach der Geburt des Kindes

regt „Mamas Milch“ auf natürliche Weise die Milchbildung an und sorgt

so für einen zufriedenen Start für Mutter und Baby. Ein Tee, der von Müttern,

besonders aber auch unabhängig von Kinderwunsch oder Schwangerschaft,

genossen werden kann, ist die Mischung „Ruhig Blut“, die zum

Entspannen einlädt.

Am Ausbau des Sortiments wird fleißig gefeilt. Die Teekreationen, die es

bislang zu erwerben gibt, sollen schon bald durch neue Produkte ergänzt

BRILLEN · FERNGLÄSER · MIKROSKOPE · KONTAKTLINSEN

Optik Stallmann in Horn GmbH

Leher Heerstraße 27-31 · Telefon (0421) 23 65 21 · Fax (0421) 23 47 49

www.optik-stallmann.de

42

HORNER Magazin | März - April 2019


Zusätzlich gibt es Thermosflaschen aus Glas im mom to mom-

Sortiment, die sich mit einer der fünf Teekreationen zu einem

liebevollen Geschenkset zusammenstellen lassen


ME-TIME MIT MOM TO MOM

Aus insgesamt 18 verschiedenen Kräutern kreiert, unterstützen die Teemischungen Frauen und Mütter vor, während und nach der Schwangerschaft

werden. So ist ein Tee zur Unterstützung der Menstruation geplant,

ebenso wie eine Mischung, die während der Wechseljahre für mehr Ausgeglichenheit

und Wohlbefinden sorgen soll.

Kleine Auszeit vom stressigen Alltag

Nicht nur gehen viele der Kräuter auf eine langjährige Heilgeschichte zurück.

Oft ist es auch die kleine Auszeit, die man sich im Rahmen eines

Teeaufgusses gönnt, die bereits nachhaltig auf Körper und Geist einwirkt.

Sandra Bührmann lädt dazu ein, sich selbst im Alltag mehr Aufmerksamkeit

zu schenken und auf sich zu achten. Ein wohltuender Tee bedeutet

für sie, wertvolle Zeit mit sich selbst zu verbringen und eine Wertschätzung

dessen, was die Natur uns zu bieten hat.

Wohlfühltipp

Die fünf Bio-Kräutertees sind, ob als kleine Aufmerksamkeit oder für die

eigenen MeTime-Momente, in ansprechend gestalteten Dosen im momto-mom-Onlineshop

erhältlich. Zusätzlich im Sortiment sind entsprechende

Nachfüllpackungen, Thermosflaschen und Geschenkesets. Wer

Sandra Bührmanns Teemischungen vorab einmal testen mag, wird im Bremer

Teefachhandel Buddhawelt fündig.

www.mom-to-mom.de

44

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 45


Klein,

aber fein

Mit Leidenschaft und Herzblut:

Raumausstatterin Maren Franke

TEXT | IRA SCHEIDIG

FOTOS | IRA SCHEIDIG

46

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 47


KLEIN UND FEIN

Der Frühling naht und mit ihm nicht nur der Frühjahrsputz, sondern

auch die Sehnsucht nach Veränderung, nach Licht und Luft, nach neuen

Farben und Mustern. Haben Sie Lust auf neue Ein- und Ausblicke? Auf

neue Gardinen, Plissees oder Jalousien? Da hat die Raumausstatterin

Maren Franke so einiges zu bieten. Vor anderthalb Jahren hat sie einen

hellen und freundlichen Raum in der Lilienthaler Heerstraße bezogen

und dort ihr Nähatelier eingerichtet. Ein hübscher antiker Nähgarnschrank,

noch mit den Originalgarnen befüllt, schmückt den Raum. „Hier

habe ich mein eigenes Reich. An den ersten Tagen hatte ich die ganze

Zeit ein breites Lächeln im Gesicht, als ich hier gearbeitet habe“, freut

sich Franke, die sich mit Leidenschaft ihrem Handwerk widmet.

Schwerpunkt Gardinen und innenliegender Sonnenschutz

Von Gardinennäherei, Stoffen und Stilgarnituren, Flächen- und Lamellenvorhängen

über innenliegenden Sonnenschutz wie Plissees und Jalousien

bis zu losen outdoorgeeigneten Kissenbezügen und Bankauflagen

– das alles gibt es in ganz persönlicher Auswahl und individueller Atmosphäre

bei der Solo-Unternehmerin. Ihr Handwerk hat sie nach der Schule

mit einer mehrjährigen Ausbildung als Raumausstatterin in der Nähe von

Cloppenburg und Jahren als Gesellin von der Pike auf gelernt. „Gereizt hat

mich schon immer das Handwerkliche, das Praktische und das fertige Produkt,

das man hinterher sieht“, berichtet die 42-Jährige. Vielleicht liegt es

auch ein bisschen in den Genen. Tapezieren lernte sie bei ihrem Opa und

ihrem Vater, die Oma hat ihr das Nähen beigebracht und ihre Mutter hat

immer viel gehandarbeitet, war Vertreterin für Nähgarn und hat Handarbeitsberatung

gemacht.

Seit 2004 ist die zweifache Mutter bereits selbständig, anfangs im Nebengewerbe

vor allem als Subunternehmerin für andere Raumausstatter

als Näherin tätig und für Freunde und im Bekanntenkreis. Mittlerweile

sind die Kinder größer und sie konnte sich stärker ihrem Beruf zuwenden.

Das verdeutlicht ihr selbstgeschaffenes Atelier in Horn. „Ich wollte das

Private und Berufliche räumlich trennen, bin nun zum Arbeiten weg von

zu Hause und muss meine Kunden nicht mehr in meinem Wohnzimmer

empfangen“, beschreibt sie diesen Schritt. Ihren Traum vom eigenen Atelier

kann sie auch mit ihren Kindern gut verbinden. Sie ist flexibel und erreichbar.

Vorbeischauen kann man bei ihr nach Absprache, feste

Ladenöffnungszeiten wollte sie nicht. Hier kann man dann aus zahlreichen

Stoffmustern und Produkten auswählen. Sie arbeitet mit namhaften

Gardinenlieferanten zusammen.

Selbst ist die Frau

„Ich gebe als Raumausstatterin einem Raum den letzten Pep“, ist sich Maren

Franke sicher

Auch vor Ort bei den Kunden ist sie anzutreffen. Sie berät, misst aus,

macht Vorschläge und gibt Tipps. Sie zeigt dabei Kataloge, Muster sowie

Bilder und skizziert auch mal Ideen. Sie erstellt einen Kostenvoranschlag,

HELMER 28 B | 28359 BREMEN | TEL. (0421) 23 54 36

WWW.MALERMEISTER-HADLICH.DE

48

HORNER Magazin | März - April 2019


KLEIN UND FEIN

Sauna · Dampfbad · Dampfdusche · Infrarot

Besuchen Sie

unsere große

Wellnessausstellung!

Maren Franke freut sich über ihr neues, helles Nähatelier in der Lilienthaler

Heerstraße

nach einer Auftragserteilung wird dann zeitnah alles gefertigt, geliefert

und angebracht. Die Bohrmaschine gehört zum Handwerkszeug selbstverständlich

dazu. Sie packt mit an. Denn sie steht auch selbst auf der

Leiter und bringt ihren Kunden die Gardinenstangen an. Da sie nicht die

größte und kräftigste ist, sorgt das auch mal für Verwunderung, erzählt sie

lachend. „Ein Kunde meinte mal: „Min Deern, zeichne es mal an, ich

bohre dann das Loch.“ Der größte Teil ihrer Arbeit ist das Nähen selbst.

Mitten im Raum am Fenster steht ihre Nähmaschine und rattert unter

ihren Händen los. Früher hat sie sich auch mal an dem Nähen von Kleidung

versucht, ein Kleid zum Blumenstreuen für ihre Tochter und eine

Weste für ihren Sohn ist dabei herausgekommen. Das hat sie aber schnell

wieder aufgegeben. „Ich bin froh, wenn ich gerade Dinge nähen kann“,

erzählt sie lachend.

Gottlieb-Daimler-Str. 30-34 · 28816 Stuhr

Tel. (0421) 87761-0 info@tylo.de www.tylo.de

Die Raumausstatterin Maren Franke bietet ein breites Sortiment an Stoffen und

Gardinen an

HORNER Magazin | März - April 2019 49


KLEIN UND FEIN

Abwechslung und Kreativität, das liebt Maren Franke besonders an ihrer Arbeit

Ein antiker Nähgarnschrank mit Originalgarnen schmückt das Aterlier

Jeder wohnt anders

Und was reizt sie besonders an ihrem Beruf? „Es ist so abwechslungsreich.

Jeder Mensch wohnt anders und hat einen anderen Geschmack.

Mir gefällt außerdem das Spiel mit den Farben sowie Stoffe und Farben

kreativ zu kombinieren“, so der Gestaltungsprofi. „Die letzten Handwerker

im Haus bei einer Renovierung oder einem Neubau sind wir, die

Raumausstatter. Wir geben den Räumen den letzten Pep, sodass der

Kunde glücklich ist. Ich biete etwas für Kunden, die nichts von der Stange

haben möchten. Ein Raumausstatter konfektioniert nach Maß für einen

Raum und ein Fenster“, beschreibt Franke ihren Beruf. Dabei werden

ihnen von Architekten auch mal Hindernisse in den Weg gelegt, wie Heizungen

direkt vor oder direkt neben dem Fenster, berichtet sie. „Auch für

knifflige Sachen finden wir eine Lösung, wir werden mit jeder baulichen

Gegebenheit fertig“, verspricht die Spezialistin. „Dann kommt die Fensterdekoration

halt von oben, wenn rechts und links kein Platz ist.“ Hat

sich das Feld der Raumausstatter verändert im Laufe der Zeit? „Die Dekoration

ist schlichter geworden. Früher gab es Raffgardinen und Satinbandeinfassungen.

Heute ist die Fenstergestaltung gradliniger geworden

und ist nicht mehr so verspielt. Dadurch auch einfacher zu waschen“,

weiß die Fachfrau zu berichten. Ihre sorgfältige Arbeit hat sich herumgesprochen,

durch Mundpropaganda gewinnt die sympathische Raumausstatterin

laufend neue Kunden in Horn-Lehe und Umgebung.

Raumausstattung Franke, E-Mail: Raumausstattung-Franke@web.de,

Telefon 0179-70 62 155, Termine nach Vereinbarung.

www.raumausstattung-franke.com

50

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER HORNER Magazin Magazin | November | März -- April Dezember 2019 2018 51


52

HORNER Magazin | März - April 2019


Neues

Jugendbuch

made in Horn

Ella und Max

und die singenden Schmetterlinge

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER FOTOS | MONIKA DIETRICH-LÜDERS & SUJET VERLAG

HORNER Magazin | März - April 2019 53


NEUES JUGENDBUCH: ELLA UND MAX

Geschichte doch für sie aufzuschreiben. Es

blieb dann nicht bei der einen. Und es entwikkelte

sich in meinem Kopf eine Handlung für

einen Jugendroman. Außerdem bekam ich

2005 Kontakt zu einem Hörbuchprojekt (personalisierte

Kinderhörbücher), für das ich Texte

schrieb. Das Jugendbuch erschien erst 2011, es

wartete vorher ziemlich lange in der Schublade,

bis ich beschloss, es einem Verlag anzubieten.

Was ist Ihnen inhaltlich in Ihren Büchern

wichtig und was sollen Ihre Werke vermitteln?

Gibt es eine Hauptaussage?

Wichtig ist mir, dass Leser aller Altersstufen

Spaß und Interesse an meinem Buch haben

können. Die handelnden Charaktere sind glaubwürdig

und auch unterschiedlich, und man findet

Probleme der Alltagswelt wieder. Außerdem

soll die Handlung spannend zu lesen sein. Ella

und Max sind sehr selbstbewusste Kinder, aber

auch verantwortungsvoll und sensibel. Aus

ihren Beobachtungen entwickelt sich jeweils

die Geschichte. Ein Hauptthema ist etwa die

Wirkung von Vorurteilen, nicht nur in dem

Sinn, dass jemand eine vorgefasst schlechte

Meinung über jemanden hat, sondern auch

eine ungerechtfertigte sehr positive Meinung

aufgrund von ganz äußerlichen Dingen.

In Horn sind Sie auch im KulturRaum als

Leiterin aktiv. Welche Projekte und Ziele

liegen Ihnen neben dem Schreiben noch

am Herzen? Was ist Ihnen für den Stadtteil

Horn wichtig?

Die Autorin Monika Dietrich-Lüders ist neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit im KulturRaum Horn-Lehe sehr

engagiert und bietet unter anderem alle sechs Wochen einen Literaturkreis an, in dem über verschiedene Literatur

diskutiert wird

Die Autorin Monika Dietrich-Luders wurde in

Salzgitter geboren und studierte in Bielefeld Literatur-

und Geschichtswissenschaft. Zurzeit

unterrichtet sie Deutsch als Zweitsprache an

der Volkshochschule Bremen. Ehrenamtlich organisiert

sie fur eine Kulturinitiative ihres Stadtteils

verschiedene Veranstaltungen. 2011

erschien ihr erster Jugendroman „Ella und Max

– Auf der Spur des Voodoo-Zaubers“ im Sujet

Verlag (als Lizenzausgabe 2013 im Schroedel

Verlag). Zehn Erzählungen fur Kinder wurden

von mawinti (Indi-Audio) als personalisierte

Kinder-Hörbucher produziert. Die Autorin lebt

in Bremen.

Frau Dietrich-Lüders, wann und aus welcher

Motivation heraus haben Sie begonnen,

Jugendbücher zu verfassen? Gab es

eine bestimmte Inspiration?

Die Anregung dazu kam eigentlich durch meine

Tochter. Als sie klein war, erzählte ich ihr vor

dem Einschlafen Geschichten, die ich mir ausdachte.

Eines Abends bat sie mich darum, die

Der Kulturraum Horn-Lehe ist ein Ausschuss

des Bürgervereins, er ist 2012 mit dem Ziel angetreten,

kulturelle Veranstaltungen für unseren

Stadtteil zu organisieren und darüber

hinaus dahin zu wirken, dass Horn-Lehe ein

Bürger- bzw. Kulturhaus bekommt. Seit es im

alten Ortsamt eine Kita gibt, kann der Kulturraum

den Bürgersaal nicht mehr nutzen.

Darum veranstalten wir seit Mai 2015 im

neuen Ortsamt Lesungen, Vorträge und Kleinkunstabende.

Es macht mir Freude, sie zusammen

mit anderen Ehrenamtlichen zu

organisieren. Besonders auch unser Literaturkreis,

in dem wir alle sechs Wochen über ein

Buch diskutieren.

Im alten Ortsamt finden weiterhin Kurse und

Treffen aller Art statt. Wichtig ist: Man muss

auch kein Vereinsmitglied sein, um im Kulturraum

aktiv mitzuwirken. Wir wünschen uns

durchaus die Unterstützung von Horner Bürgern,

entweder indem sie ihre Ideen und ihre

Tatkraft einbringen, oder auch einfach als Gäste

unserer Veranstaltungen, damit in Horn-Lehe

mehr kulturelles Leben stattfindet.

Vielen Dank für das Interview!

54

HORNER Magazin | März - April 2019


NEUES JUGENDBUCH: ELLA UND MAX

Eine spannende Detektivgeschichte fur

Jung und Alt über die Macht von Vorurteilen:

Nachdem sie das Rätsel um den Vodoo-Zauber

lösen konnten, sind die Schulfreunde Ella und

Max einem üblen Verbrechen auf der Spur. Die

beiden Freunde verbringen eine Woche in

einem Ferienlager in den Alpen. In der nahen

Kleinstadt wurde kurz zuvor während eines

Volksfestes eine Touristin überfallen und

schwer verletzt. Ein junger Mann, der zur gleichen

Zeit in die Berge geflohen ist, wird von

den Menschen im Ort verdächtigt, an dem Verbrechen

Schuld zu sein. Aber Ella und Max

zweifeln schon bald an seiner Schuld, obwohl

in der Stadt die Stimmung gegen den stummen

Außenseiter immer feindseliger wird. Nachdem

auch noch die Tochter des Arztes verschwindet,

beschließen die dreizehnjährigen

Freunde, das Rätsel aufzuklären. Sie zweifeln

an den Gerüchten und kommen so lang gehüteten

Geheimnissen auf die Spur. Dabei bringt

sie der Versuch zu helfen in große Gefahr...

Ella und Max ...

und die singenden Schmetterlinge

von Monika Dietrich-Lüders

232 Seiten, 1. Auflage 2019

12,80 Euro

ISBN: 978-3-96202-026-2

Aus den genauen Beobachtungen der beiden Kinder Ella und Max ergibt sich eine spannende Geschichte, die sich

mit der Wirkung von Vorurteilen beschäftigt und so auch einen Bezug zu Problemen in der Alltagswelt herstellt

Stimmen über das Jugendbuch:

„Viele überraschende Wendungen reihen sich

in der klassischen Detektivgeschichte aneinander,

die, von Monika Dietrich-Lüders spannend

und glaubhaft erzählt, junge Leser ab 10 Jahren

mit Sicherheit in ihren Bann ziehen wird. Der

Autorin gelingt es, ihre beiden Hauptfiguren

kindgerecht zum Leben zu erwecken – sowohl

Mädchen als auch Jungen werden sich mit Ella

bzw. Max identifizieren können. Im Vordergrund

steht jedoch die Freundschaft der beiden

sowie ihre Einsicht, dass man niemanden wirklich

kennen kann, wenn er sich einem nicht öffnet

– oder wenn man ihm keine Gelegenheit

dazu gibt.“

Andrea Mareike Abel, Literaturkontor Bremen

„Ein wirklich spannender Kinderkrimi! Rasant

geschrieben enthält der Roman viel bildhafte

Sprache und vor allem viele Geheimnisse, die

den Leser zum Weiterlesen auffordern. Keineswegs

langatmig. Es gibt viel zu erforschen,

dabei bleiben die Protagonisten aber immer

auch ein Stück in ihrer Alltagswelt. Mutige

Charaktere, die auch mal schwach sind, insgesamt

sich vor allem sehr sozial und loyal verhalten,

auch wenn sie sich mal in die Haare

kriegen. Besonders hervorzuheben ist die Wertigkeit,

die die Geschichte für Jungen und Mädchen

gleichermaßen besitzt. Spannung,

Alltagsprobleme, ein wenig Action und viel

Humor.“

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien

der GEW

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

HORNER Magazin | März - April 2019 55


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

proCuraKids

Verantwortung für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche, deren Eltern das Sorgerecht entzogen

wurde, weil sie mit der Erziehung ihrer Kinder aus den unterschiedlichsten

Gründen überfordert sind, die ihre Eltern durch

Tod verloren haben oder deren Eltern die elterliche Sorge nicht

ausüben können, weil sie z. B. inhaftiert oder erkrankt sind, benötigen

einen Vormund.

ProCuraKids ist ein Angebot des Deutschen Roten Kreuz Kreisverband

Bremen e. V. in Kooperation mit dem Amt für Soziale

Dienste, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, ehrenamtliche Vormünder

für Kinder und Jugendliche zu gewinnen, auszubilden und

sie in ihrem Prozess des Vormundseins zu begleiten.

56

HORNER Magazin | März - April 2019


„Familie & Co“



Unsere

„Familie & Co“

Seiten

Frau Theilkuhl, was ist bzw.

macht proCuraKids?

Wir werben, schulen und begleiten

Menschen, die eine ehrenamtliche

Aufgabe als Vormund übernehmen

möchten.

Welche Aufgaben hat ein Vormund?

Ein Vormund ist Entscheidungsträger für Kinder- und Jugendliche,

deren Eltern die elterliche Sorge nicht ausüben können. Um die

richtigen Entscheidungen treffen zu können, ist ein regelmäßiger Kontakt

mit dem Mündel notwendig. Beispielsweise kann ein Vormund in Absprache

mit dem Mündel, den Pflegeltern, dem Casemanager und einer

Stellungnahme der Schule eine Entscheidung darüber treffen, welche

Schulform künftig gewählt wird. Alle schwerwiegenden Entscheidungen

im Gesundheitsbereich wie Einwilligungen zu Operationen, Erlaubnis

(oder auch nicht) zu Piercings oder Tätowierungen sind originäre Aufgaben

des Vormunds. Auslandsaufenthalte und Reisen des Mündels liegen

ebenfalls im Entscheidungsbereich des Vormundes. Dabei ist es jedoch

wichtig, die Entscheidungen möglichst konsensual mit allen Beteiligten

herbeizuführen. Die sogenannte Alltagssorge liegt jedoch bei den Pflegeeltern

oder den Betreuern einer Wohneinrichtung. Bei der Alltagssorge

handelt es sich in der Regel um Entscheidungen, die nicht von grundsätzlicher

Bedeutung sind und die ohne größere Schwierigkeiten abgeändert

werden können.

Wer und wie kann man Vormund werden?

Jeder, der vorstrafenfrei ist, kann über uns Vormund werden. Die Voraussetzung

für die Vermittlung ist die Teilnahme an unseren Schulungen,

einem Eignungsgespräch und die Zusage, sich von uns bei der Führung

der Vormundschaft begleiten zu lassen. Wir wünschen uns, dass der Vormund

Freude am Kontakt mit Kindern und Jugendlichen hat und zum

Beispiel Lust dazu hat, sich mit seinem Mündel zum Eis essen zu treffen

und zu „schnacken“ oder vielleicht auch einmal gemeinsam einen kleinen

Ausflug zu machen. Neben einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein

ist es ebenso wünschenswert, dass der Vormund, wenn erforderlich,

auch konfliktbereit ist, um sich für die Rechte seines Mündels

einzusetzen. Kooperationsbereitschaft mit dem Gericht, den Pflegeeltern

oder den sozialen Betreuern einer Wohngemeinschaft ist ebenso eine

Grundvoraussetzung für die Arbeit von Vormündern.

Welches Angebot bietet proCuraKids Menschen, die eine Vormundschaft

für ein Kind oder einen Jugendlichen übernehmen

möchten?

Unser Angebot: Schulung, Begleitung, Beratung, Coaching, Fortbildung in

Gesprächskreisen sowie Themenabende. Hierbei sind wir in einem multiprofessionellen

Team tätig und unterstützen die Ehrenamtlichen durch

eine Psychologin, eine Juristin und einen Sozialpädagogen. Wir bieten

neben einem Informationsgespräch über die künftigen Aufgaben und Anforderungen

an einen ehrenamtlichen Vormund eine sogenannte Basisqualifikation

sowie eine Vertiefungsschulung an. Es handelt sich hierbei

jeweils um eine Tagesveranstaltung an einem Samstag zu Themen wie

Grundlagen der Kindeswohlsicherung, sozialpädagogische Aspekte, eine

Einführung in das Vormundschaftsrecht, Darstellung besonderer Herausforderungen

in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern.

Die Rolle als Vormund wird hinterfragt.

In der Vertiefungsschulung trägt eine Ärztin medizinische Sichtweisen

zur Entwicklung von Kindern und Jugendlichen vor. Praxisberichte von

Amtsvormündern und ehrenamtlichen Vormündern runden die Informationen

ab. In den Gesprächskreisen erfolgen Informationen zu aktuellen

Themen und ebenso wird ein Rahmen zum Austausch gegeben. Die Vormünder

haben die Möglichkeit, eigene aktuelle Themen vorzuschlagen

und diese dann im Gesprächskreis zu erörtern. Daneben erhalten die Vormünder,

wenn gewünscht, ein Einzelcoaching und eine Beratung zu den

verschiedensten Fragen.

Für welche Kinder und Jugendlichen wird ein Vormund gesucht?

Ein Vormund wird gesucht für Kinder und Jugendliche, deren Eltern die

Ziel von proCuraKids ist es, möglichst viele geeignete Menschen für die Übernahme einer Vormundschaft bis zur Volljährigkeit zu interessieren und ihnen bei ihren

Aufgaben begleitend zur Seite zu stehen. Bei allem steht das Kindeswohl im Fokus und an erster Stelle.

HORNER Magazin | März - April 2019 57


„Familie & Co“


✿Dagmar Theilkuhl vom Referat Betreuungsrecht ist Ansprechpartnerin

von proCuraKids

Kinder und Jugendliche, deren Eltern nicht in der Lage sind, die elterliche Sorge

auszuführen, benötigen einen Vormund

elterliche Sorge nicht ausüben können. Gründe hierfür können z. B. Erkrankungen

sein. Es muss auch bei Waisenkindern ein Vormund bestellt

werden. Bei unbegleiteten minderjährigen Ausländern sind die Eltern

nicht vor Ort und können daher keine Entscheidungen treffen, daher ist

auch hier eine Vormundschaft erforderlich. Kurz gesagt, alle Kinder und

Jugendliche, deren Eltern nicht in der Lage sind, die elterliche Sorge auszuführen,

benötigen einen Vormund.

Welche Ziele hat proCuraKids?

Ziel von proCuraKids ist es, möglichst viele geeignete Menschen für die

Übernahme einer Vormundschaft bis zur Volljährigkeit zu interessieren

und ihnen bei ihren Aufgaben begleitend zur Seite zu stehen. Bei Allem

steht das Kindeswohl im Fokus und an erster Stelle. Bei den vielen Beziehungsabbrüchen,

welche die Mündel in der Regel gehabt haben, ist

die Kontinuität einer belastbaren Beziehung durch einen ehrenamtlichen

Vormund besonders wichtig.

An wen kann man sich wenden, wenn man Vormund werden

möchte?

Rufen Sie uns gerne an oder mailen uns. Erste Ansprechpartnerin ist Frau

Peix, Telefon: (0421) 34 03-148 oder -140, Email: peix@drk-bremen.de

Wie sieht ein erster Kontakt zwischen einem ehrenamtlichen Vormund

und dem jeweiligen Kind/Jugendlichen aus?

Nach entsprechender Vorbereitung, erfolgt ein persönliches Treffen, meist

in Begleitung eines Menschen, dem das Kind bekannt ist und zu dem ein

Vertrauensverhältnis besteht. Hierbei können der potenzielle Vormund

und das Mündel sich kennenlernen, sich gegenseitig Fragen stellen und

ein Gespür dafür bekommen, „ob es passen könnte“. Außerdem werden

in diesem Gespräch auch noch einmal die Erwartungen aneinander besprochen

und abgeglichen. Die darauffolgenden Kontakte dienen dazu,

weiteres Vertrauen aufzubauen. Nur, wenn am Ende der Kennenlernzeit

beide, potenzieller Vormund und das Kind bzw. der Jugendliche „ja“

sagen, kommt es zu einer Vermittlung.

Welche Rückmeldungen haben sie von ihren bislang vermittelten

Vormündern erhalten?

Die Vormünder berichten von neuen Erfahrungen und Einblicken in die

Welt der Betreuung von jungen Menschen. Positiv wird oft der Kontakt

zu den Menschen, welche mit ihren Mündeln direkt arbeiten, genannt.

Das heißt mit Erziehern und Sozialpädagogen in Heimen und Wohngemeinschaften,

mit Case-Managern vom Amt für Soziale Dienste, die für

Mündel für die Umsetzung der Kinder- und Jugendhilfemaßnahmen zuständig

sind. Auch Trainer, Lehrer und andere dem Kind oder Jugendlichen

nahestehende Personen, gehören zu den Menschen, die für das

Wohl des Kindes oder des Jugendlichen da sind. Doch in der Hauptsache

wird der Kontakt mit dem Mündel selbst genannt. Die Gespräche über die

Lebensgeschichten, Nöte und Ängste und deren Bewältigung sind für die

Vormünder Herausforderung und persönliche Bereicherung zugleich.

Beide, sowohl Vormund als auch Mündel profitieren voneinander! Oft

bleiben auch nach der Vormundschaft Beziehungen bestehen und tragen

so zu einem gesunden Heranwachsen der dann ehemaligen Mündel bei.

Was macht Sie glücklich zu sehen im Umgang der Vormünder mit

den Kindern und Jugendlichen?

Es macht uns glücklich, wenn wir sehen können, dass erkennbar beide

Seiten von dem Kontakt profitieren. Wenn dieser Kontakt dann über die

Volljährigkeit hinaus weiterhin besteht und so dem Jugendlichen ein guter

Start ins Erwachsenenleben ermöglicht wird, ist unser Ziel erreicht.

Vielen Dank für das Interview!

Am 14. März findet von 18 bis 19 Uhr eine Informationsveranstaltung

beim DRK Wachmannstraße 9, Haus 2 (durch die Toreinfahrt, Begegnungsstätte

im Erdgeschoss) statt. Am 30. März folgt eine Basisveranstaltung.

Interessierte, die nicht an der Informationsveranstaltung teilnehmen

können, können individuelle Termine zur Information telefonisch unter

(0421) 3403-148 vereinbaren.

Ein Vormund sollte Freude am Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben,

verantwortungsbewusst sein und sich für die Rechte des Mündels einsetzen

58

HORNER Magazin | März - April 2019


„Familie & Co“


Alle Vögel sind schon da: Auf der Kinder- und Jugendfarm zeigt Vogelexperte

Oliver Brockmann am 28. April, welche Vogelarten dort leben und wie man sie

erkennen kann

Vogelführung für

Frühaufsteher-

Familien


Vogelexperte Oliver Brockmann von der Stiftung Nordwest Natur besucht die

✪ Kinder- und Jugendfarm und zeigt Kindern und ihren Eltern, welche Vögel auf

dem Gelände der Hans-Wendt-Stiftung leben, wie man sie erkennen kann und welcher

Gesang zu welchem Vogel gehört. Wer hat, der bringt gerne Fernglas und Bestimmungsbuch

mit.

Treffen ist am 28. April, um 6.30 Uhr an der Scheune der Kinder- und Jugendfarm

(Am Lehester Deich 17-19), welches ca. anderthalb Stunden draußen dauern wird.

Weitere Informationen unter Telefon (0421) 24 33 60 oder unter freinsch@hwst.de.

www.hans-wendt-stiftung.de

HORNER Magazin | März - April 2019 59


„Familie & Co“


Nancy Springer:

„Der Fall des

verschwundenen Lords“

Sherlock Holmes kleine Schwester

ermittelt im düsteren

viktorianischen London


Anders als ihre berühmten älteren Brüder Sherlock und Mycroft führt Enola

Holmes ein freies, aber abgeschiedenes Leben auf dem Land – bis eines

Tages ihre Mutter verschwindet. Heimlich macht sich Enola auf den Weg nach London,

um sie zu suchen. Im Gepäck hat sie neben ihrem ausgeprägten Spürsinn einige

Hinweise, die ihr die Mutter hinterlassen hat. Doch nichts hätte sie auf das

vorbereiten können, was sie dort erwartet: Sie wird in die Entführung eines jungen

Lords verwickelt, muss vor mörderischen Gaunern fliehen und gleichzeitig ihren

scharfsinnigen Brüdern entwischen, die sie in ein Internat stecken wollen. Wird sie

es zwischen all dem Chaos schaffen, einen kühlen Kopf zu

bewahren?

Der erste Band einer rasant spannenden

Serie über die sympathische kleine

Schwester von Meisterdetektiv Sherlock

Holmes.

Nancy Springer

Der Fall des verschwundenen Lords

Ein Enola Holmes-Krimi

Gebunden, 192 Seiten,

Preis: 15 Euro

ISBN 978-3-95728-260-6

Erscheinungstermin: 20. März 2019

Ab 12 Jahren

www.knesebeck-verlag.de

Verlosung!

2 x „Der Fall des

verschwundenen Lords“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. März an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kostenlos ins

Universum ® Bremen

Sparkasse Bremen ermöglicht

Kindern und Jugendlichen

jeden ersten Freitag im Monat

freien Eintritt

Gute Nachrichten für alle Kinder und Jugendlichen: Ab sofort

✪ kommen sie an jedem ersten Freitag im Monat kostenlos ins Universum®

Bremen. Ermöglicht wird dies von der Sparkasse Bremen, die

den Eintritt finanziert. „Ziel unserer Kinder- und Jugendförderung ist

es, Initiativen zu unterstützen, die für ganz Bremen nachhaltig positiv

auf die Entwicklung junger Menschen einwirken“, so Thomas Fürst, Vorstandsmitglied

der Sparkasse Bremen. Kinder und Jugendliche machen

rund die Hälfte der Besucherinnen und Besucher des Universum® aus.

„Das zeigt, wie groß das Interesse dieser Zielgruppe an unserer Einrichtung

ist“, erklärt Marena Grotheer, Leiterin der

Unternehmenskommunikation des Science


Centers. „Dank der Sparkasse Bremen werden

wir nun insbesondere für Familien

und Schulklassen ein noch attraktiveres

Ausflugsziel und können noch mehr Menschen

einen Zugang zu wissenschaftlichen

Phänomenen bieten.“

www.universum-bremen.de

60

HORNER Magazin | März - April 2019


„Familie & Co“




Das Team vom Reitclub St. Georg freut sich schon auf den Start der Ferien-Reitcamps in den Oster- und Sommerferien

Ferien-Reitcamps

Reitclub St. Georg bietet Ferien rund ums Pferd


Der Reitclub St. Georg zu Bremen bietet erstmalig ein Ferienprogramm

(Oster- und Sommerferien) für Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren

an. In 5-tägigen Ferien-Reitcamps können Anfänger und Fortgeschrittene in familiärer

Atmosphäre alles rund ums Pferd erlernen. Auf dem Programm stehen die artgerechte

Haltung und die Pflege der Pferde. Die Pferde werden zusammen von der

Weide oder vom Paddock geholt, geputzt und geritten. Von Horsemanship über Bodenarbeit

bis hin zum klassischen Reiten wird alles geübt und für erfahrenere Reiter

steht auch Spring- und Dressurunterricht an der Tagesordnung.


In einigen Wochen bietet der Reitclub auch die Teilnahme an einem Abzeichenkurs

an. Je nach Reitabzeichen wird Dressur, Ausreiten oder das Durchreiten eines Geschicklichkeitsparcours

geübt. Dazu gehört natürlich auch der Theorieteil, der möglichst

praxisorientiert mit den Teilnehmern erarbeitet wird. Weitere Informationen

zum Ferien-Reitcamp und zum Reitabzeichen gibt es bei Mirjam Dietze und Hannah

Knemeyer oder bei Gaby Riedl (Telefon: 0421-21 47 77).

www.reitclub-st-georg.de/lehrgaenge-workshops

HORNER Magazin | März - April 2019 61


„Familie & Co“


Farm-Zwerge

auf der Kinderund

Jugendfarm

Borgfeld


Die „Farm-Zwerge“ sind ein neues Angebot auf der Jugendfarm

für Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren. Geleitet wird die

Gruppe von der Naturpädagogin Friederike Reinsch, die gemeinsam mit

ihrer Kollegin auch schon die Naturkindergruppe der Jugendfarm gegründet

hat. Dieses neue Angebot hat nun auch die jüngere Zielgruppe

im Blick: Krippen- und Kindergartenkinder und ihre Eltern treffen sich

einmal im Monat, um gemeinsam und mit allen Sinnen die Natur zu

erleben. Wir lernen die Tiere der Farm kennen, singen, spielen und basteln

mit Naturmaterialien. In unserem eigenen Beet wollen wir unser

eigenes Gemüse anbauen und es, wenn es reif ist, zusammen ernten und

essen. Wir wollen Feuer machen, Geschichten hören und zusammen viel

Spaß haben!

Start ist am Donnerstag, den 14. März, von 15.30 bis 17 Uhr; wir treffen

uns vor der Scheune der Farm (Am Lehester Deich 17-19), Kosten:

3 Euro pro Termin. Weitere Informationen und Anmeldung unter

freinsch@hwst.de.

www.hans-wendt-stiftung.de


Leineschafe stehen auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und

gefährdeter Haustierrassen. Die Kinder- und Jugendfarm Borgfeld freut sich,

einen Beitrag zur Erhaltung dieser tollen Schafrasse leisten zu können.

Lämmerfest auf der Kinderund

Jugendfarm Borgfeld

Am Nachmittag des 12. Mai von 15 bis 17 Uhr möchten wir mit vielen Kindern

und ihren Eltern zusammen unsere jungen Lämmchen auf der ✪

Farm

begrüßen! Es erwartet euch ein buntes Rahmenprogramm: Wir verarbeiten die Wolle

unserer Schafe und filzen sie zu Bällen und Schnüren. Für die angehenden Schafexperten

unter euch gibt es einen Schafparcours mit vielen spannenden Fragen

und wir gehen gemeinsam auf Wildkräutersuche, um leckere Wildkräuterlimo zu

machen. Wer möchte, darf sich einen Schafbeutel bedrucken. Besonderes Highlight

an diesem Tag wird der Namenswettbewerb sein, an dem sich alle Kinder beteiligen

dürfen – wie sollen unsere kleinen Lämmer heißen? Lasst eurer Kreativität

freien Lauf und gebt eure Vorschläge ab. Gemeinsam stimmen wir ab und wählen

den besten Namen für unsere kleinen Leineschafe aus.


www.hans-wendt-stiftung.de

Kinderflohmarkt


Am Sonntag, den 31. März in der Zeit von 13 bis 17 Uhr findet in Borgfeld

der große Flohmarkt für Kinderbekleidung und Spielzeug statt. An über 200

Verkaufstischen kann nach Herzenslust gestöbert und gut Erhaltenes für Kinder

jeden Alters erstanden werden. Für das leibliche Wohl wird an dem großen Kuchenbuffet,

der Waffelbäckerei und dem Würstchengrill großzügig gesorgt. Damit

auch die kleinen Gäste nicht zu kurz kommen, gibt es eine Hüpfburg, Ballonkünstler

und Kinderschminken. Anmeldungen für einen eigenen Stand werden ab sofort angenommen

unter: kinderflohmarkt-borgfeld@gmx.de

62

HORNER Magazin | März - April 2019


„Familie & Co“


Jetzt wird’s bunt!

Seedbombs – oder friedlicher

„Samenkugeln“ – sind einfach

zu machen und verwandeln triste

Flächen in blühende Orte


Alles, was ihr dazu braucht, ist Erde, Tonerde (alternativ geht

auch Katzenstreu aus Bentonit) und eine bunte Samenmischung.

Am besten achtet ihr bei der Auswahl der Samenmischung

darauf, dass es Samen von heimischen Pflanzen sind, denn dann wird

es nicht nur schön bunt, sondern auch Bienen, Hummeln und Schmetterlinge

haben ihren Nutzen von der bunten Blütenpracht! Gut geeignet

sind z. B. Klatschmohn, Kornblumen, Schafgarbe, Skabiose oder

Ringelblume.

Für eure Samenkugeln braucht ihr ungefähr 5 Teile Tonerde (Bentonit),

4 Teile torffreie Erde und 1 Teil von eurer Samenmischung. Als

erstes werden diese trockenen Zutaten gut vermischt, anschließend gebt

ihr gerade so viel Wasser dazu, dass es sich zu einem „Teig“ verarbeiten

lässt. Wenn es aus Versehen etwas viel Wasser war, dann gib einfach

wieder etwas Erde dazu. Nun könnt ihr die Masse zu Kugeln rollen.

Werden die Kugeln zu groß, können die Samen nicht so gut keimen,

also rollt lieber kleinere Kugeln. Dafür werden es dann auch mehr :-)

Wenn kleine Kinder bei der Herstellung der Samenkugeln beteiligt

sind, dann könnt ihr euren Erde-Ton-Samen-Teig auch in kleine

Plätzchenformen hineindrücken.

Die Kugeln trocknen am besten ein bis zwei Tage in einem leeren Eierkarton,

Samenplätzchen könnt ihr auf Backpapier durchtrocknen lassen.

Eure Samenkugeln und -plätzchen sind natürlich nicht für

fremde Gärten, Baustellen und Naturschutzgebiete bestimmt, sondern

wären feine frühlingshafte Geschenke für liebe Menschen – oder natürlich

ein bezaubernd-buntes Highlight im eigenen Garten.

Los geht’s – raus mit euch

und viel Spaß!

HORNER Magazin | März - April 2019 63


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Bettina Kiel

Edisonstraße 19, 28357 Bremen

(0421) 27 06 15

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Niklas Schaumlöffel, Sybille

Stichweh und Kurt Butschkus

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Dr. Michaela Fehling

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

Telefon: (0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. med. Sabine M. List,

Dr. med. Constanze Meentzen

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFER-CHIRURGIE

Praxis Am Mühlenviertel

MVZ GmbH

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

ORTHOPÄDIE

Dr. Gottfried Bruhn

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum

zentrum für

orthopädisch-unfallchirurgische medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

Praxis für Psychotherapie,

Psychoonkologie und Hypnose

Dr. Sigrun Kurz

Am Lehester Deich 77 B, 28357 Bremen

(0421) 27 69 888

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68 KLINIKEN

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter und

Stephanie Wehmeier

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Tom Mainz

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 46 77 120

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Ann-Kristin Lippelt

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 0

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Psychotherapeutische Ambulanz der

Universität Bremen

Grazer Straße 6, 28359 Bremen

(0421) 21 86 86 66

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

64

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 65


Lebensqualität

statt Angst vor dem Schmerz

Paracelsus-Klinik Bremen bietet umfassendes Konzept

für den richtigen Umgang mit chronischem Schmerz

66

HORNER Magazin | März - April 2019


- Verlagssonderseite -

„SCHMERZ LASS NACH!“

Es zieht, es sticht, es schmerzt - Menschen, die über einen längeren Zeitraum

von Schmerzen geplagt werden, haben oft eine lange Behandlungs-

Odyssee hinter sich. Doch was ist zu tun, wenn kein Medikament wirkt,

keine Therapie anschlägt und auch die lang hinausgezögerte Operation

keine Linderung gebracht hat – wenn Schmerzen chronisch und damit

selbst zum eigentlichen Problem werden? Seit 2013 verfolgt die Paracelsus-Klinik

Bremen mit einem speziellen Behandlungsangebot einen fachübergreifenden

(interdisziplinären) und damit ganzheitlichen

Therapieansatz: Schmerzmediziner, Orthopäden, Neurochirurgen und

Neurologen arbeiten hier Hand in Hand mit Psychotherapeuten, Physiotherapeuten

und Ergotherapeuten zusammen. „Multimodale Schmerztherapie“

nennt sich das Angebot, das immer mehr Zulauf findet.

Rückenschmerz ist ein zentrales Thema

„Wir möchten insbesondere Patienten mit chronischen Rückenchmerzen

helfen, die nicht ambulant versorgt werden können. Zudem werden auch

Schmerzbilder wie Fibromyalgie oder andere Schmerzen am Bewegungsapparat

behandelt. Die Verbesserung der Lebensqualität im Alltag

sowie das Erlernen eines besseren Umgangs mit chronischen Schmerzen

sind dabei das oberste Ziel der Therapie“, so Dr. Hubertus Kayser, Chefarzt

der Multimodalen Schmerztherapie an der Paracelsus-Klinik Bremen.

„Wir nehmen alle Belange der Betroffenen ernst und hinterfragen Symptome

und Krankengeschichten, um die Patienten zu verstehen. Neben

der klinischen Untersuchung ist ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen

Patient und Arzt die entscheidende Grundlage für die Diagnosefindung

und eine erfolgreiche Behandlung“, sagt Kayser.

Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen

Im Rahmen einer vorstationären Untersuchung in der Klinik durchläuft

der Patient ein diagnostisches Programm mit Facharztuntersuchungen

von Schmerzmedizinern, Orthopäden und/oder Neurologen, schmerzpsychologischer

Untersuchung,

und einem Gespräch

mit der Pain Nurse,

einer auf Schmerz spezialisierten

Krankenschwester.

Die Ergebnisse dieser komplexen

Voruntersuchung

werden in einem interdisziplinären

Teamgespräch

zusammengefasst. Danach

erarbeitet das Team einen

individuellen Behandlungsplan

für die stationäre

multimodale Schmerztherapie

des Patienten. Der

Weg in die Klinik führt

dabei über eine stationäre

Einweisung durch den

Facharzt oder Hausarzt des

Patienten.

Höchste medizinische Standards in familiärem Umfeld

Die Paracelsus-Klinik in Bremen steht für beste medizinische Versorgung

in einem familiären Umfeld. Die integrativen Fachabteilungen der Klinik

gewährleisten die optimale Verknüpfung zwischen ambulanter und stationärer

Behandlung – eine Kompetenz, die auf die Wurzeln der Paracelsus-Kliniken

zurückgreift. Die Schwerpunkte der medizinischen

Leistungen reichen von der Orthopädie und Neurochirurgie über die Neurologie

bis hin zur Schmerzmedizin. Hervorragende Werte bei der

Patientenzufriedenheit sowie in Leistungsvergleichen mit Wettbewerbern

sind das Ergebnis. „Wir verbinden in unserer Arbeit Professionalität und

Herzlichkeit“, berichtet Josef Jürgens, Regionaldirektor Nord der Paracelsus-Kliniken

nicht ohne Stolz. „Das wird von Ärzten und Patienten geschätzt

und ist der Schlüssel zu unserem Erfolg!“

Austausch und Therapie-Informationen

zu chronischen Schmerzen

Das Schmerz-Café AuTSch dient als Austauschplattform für

Menschen mit chronischen Schmerzen, deren Angehörige und

Interessierte.

»Erfahrungen im Umgang mit Schmerzen werden geteilt und

mögliche Behandlungsstrategien weitergegeben. Wir möchten

chronischen Schmerzpatienten helfen, neuen Lebensmut und

eine neue Lebenseinstellung zu finden.«

Dr. med. Hubertus Kayser, Chefarzt der Schmerzmedizin

an der Paracelsus Klinik Bremen

Aktuelle Termine

Donnerstag, 28. März 2019 um 18 Uhr

» Schmerztherapie und Sucht

Dr. med. Hubertus Kayser

Donnerstag, 23. Mai 2019 um 18 Uhr

» Ich hab`s doch nicht am Kopf

Dipl.-Psychologin Karin Kieseritzky

Dr. med. Hubertus Kayser ist Chefarzt der Abteilung

für Schmerzmedizin. Der namhafte Facharzt

für Anästhesiologie, Spezielle Schmerztherapie,

Palliativmedizin und Chirotherapie

ist seit vielen Jahren in Bremen und bundesweit

im Bereich der Schmerzmedizin

engagiert.

Paracelsus-Klinik Bremen

In der Vahr 65, 28329 Bremen

Tel. (0421) 4683-0

www.paracelsus-kliniken.de/bremen

HORNER Magazin | März - April 2019 67


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

ANERKENNUNG DURCH DIE HORNER SPORTSTIFTUNG

Dieser schöne Winterfreitag im Januar 2019 hatte etwas Besonderes, ja

etwas Gemeinsames mit dem Tag 30 Jahre zuvor. Auch damals schien die

Sonne und Elfriede Heidkamp gründete die erste Sportgruppe „Krebs in

der Nachsorge“. Bereits damals galt die Erkenntnis, dass Bewegung bei

Krebserkrankungen wichtig sei, doch die Ärzte empfahlen, damit erst

nach ca. einem halben Jahr nach der Chemotherapie zu beginnen.

Der Rehasport-Abteilungsleiter, Hermann Heuke, begrüßte Elfriede Heidkamp,

Gründerin der Krebssportgruppe, Daniel Fangmann vom LSB (zuständig

für Rehasport), Dipl.-Psychologin Dr. Antje Müller und die

Sportlotsin Claudia Lasch von der Bremer Krebsgesellschaft sowie viele

Teilnehmerinnen aus den Krebssportgruppen und ihre Übungsleiterinnen

Petra Engelhardt und Doris Schubert, Ansprechpartnerin für Krebssport in

der Reha-Abteilung.

Zellen erreicht und es wird dem Fatique-Syndrom (Erschöpfungssyndrom)entgegengewirkt.

Eine große Rolle spielt auch die Zusammenkunft

mit betroffenen Gleichgesinnten zur Bewältigung von physischen und

psychischen Belastungen. Die Stärkung der psychosozialen Gesundheitsressourcen,

die die kognitiven, emotionalen und sozialen Potenziale des

Menschen betreffen, ist enorm wichtig, da sie zur Erhaltung oder Wiederherstellung

der Gesundheit beitragen. Margret Heider führte weitere

positive Beispiele für Bewegung und Sport in der Krebsnachsorge aus medizinischer

und fundierter wissenschaftlicher Sicht an. Sie erwähnte ausdrücklich,

wie wichtig die „Mitarbeit“ der Patientin bei evtl.

Gewichtsreduktion, angepasster gesunder Ernährung und regelmäßiger

Bewegung ist.

Die liebevoll gedeckten Tische im Wintergarten der Vereinsgaststätte Panorama

1899 und die köstlichen, feinen, selbstgebackenen Kuchen und

frischen Torten von Claudia sorgten für eine schöne heimelige Atmosphäre.

Hermann Heuke konnte zwei Teilnehmerinnen der ersten Stunde

begrüßen. Beide Frauen sind glücklich: Sie haben den Krebs 30 Jahre überwunden.

Doris Schubert

Ebenso herzlich begrüßte er Dr. Margret Heider, Gynäkologin und beratende

Ärztin der Bremer Krebsgesellschaft, die im anschließenden informellen

Vortrag die These von damals widerlegte: Nach heutigem

Kenntnisstand empfehlen die Ärztinnen und Ärzte sofort nach der Diagnose,

evtl. bereits während der Chemotherapie und auch nach einer

möglichen OP, mit Bewegung und Sport zu beginnen. Zum einen dient die

Bewegung/der Sport dem allgemeinen Wohlbefinden und der körperlichen

Beweglichkeit – insbesondere des Narbengewebes. Die Bewegung

unterstützt die Lymphtätigkeit, es wird eine bessere Durchblutung der

BEWEGUNGSSPIELE FÜR

KINDER MIT BEHINDERUNG

Mittwochs von 17 bis 18 Uhr werden in der Turnhalle der Philipp-Reis-

Schule Bewegungsspiele für Kinder mit Behinderung angeboten.

Es werden Bewegungslandschaften aufgebaut, sowie gezielte Übungen

für das Gleichgewicht und die Motorik angeboten.

Hier können die Kinder auf spielerische Art und Weise ihre Beweglichkeit,

Koordination und das soziale

Miteinander trainieren.

Gern begrüßen wir Sie

und Ihr Kind zu einem

Schnuppertraining.

www.eiche-horn.de

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

E-Mail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

68

HORNER Magazin | März - April 2019


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

DAS MAXIMUM UNTERSTÜTZT LÖWENHERZ

Insgesamt 2.065 Euro konnte Petra Behrens, Leiterin des Fitnessstudios

Maximum des TV Eiche Horn, kürzlich auf das Konto des Kinder- und Jugendhospiz

Löwenherz überweisen. Zusammengekommen ist diese

Summe im vergangenen Jahr durch den Verkauf von Bücherspenden.

Wer ins Fitnessstudio Maximum des TV Eiche Horn geht, kommt an der

Bücherwand nicht vorbei, ohne einen Blick darauf zu werfen. „Ist ein aktuelles

Buch für mich dabei?“, fragen sich viele Sportler, und oftmals werden

sie fündig. Dann wandern ein oder zwei Euro in eine Spendenbox und das

ausgesuchte Buch in die Sporttasche. Jedes Jahr kommt so eine stattliche

Summe zusammen, die an das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in

Syke überwiesen wird. „Rechnet man alle Jahre zusammen, sind es bestimmt

rund 10.000 Euro“, vermutet Petra Behrens. Während die Sportler

durch den Besuch des Fitnessstudios und der Kurse des Maximums ihre

Gesundheit erhalten möchten, haben manche kranke Kinder und Jugendlichen

keine Chance. Der Leiterin des Maximums liegt es am Herzen, mit

dem Erlös der Bücherspenden einen Beitrag zu leisten, diesen unheilbar erkrankten

Kindern und Jugendlichen ein letztes Zuhause und ein liebevolles

Umfeld zu ermöglichen.

Als sie vor sechs Jahren zum ersten Mal zu dieser Spendenaktion aufrief,

sollte es eine einmalige Aktion werden, um den Neubau des Jugendhospizes

zu unterstützen, welches damals gerade neben dem bereits bestehenden

Kinderhospiz Löwenherz in Syke gebaut wurde. Inzwischen hat Petra

Behrens das Kinderhospiz in Syke besucht und viele zu Herzen gehende

Eindrücke mit nach Hause genommen, wie sie sagt. Aus der einmaligen

Aktion wurde inzwischen eine Tradition, sehr zur Freude aller Spender und

Leser. Ein Hinweis auf dem Tresen im Maximum zeigt den Sportlern stets

die aktuelle Spendensumme an.

Lesen und damit Gutes tun: Sämtliche Erlöse der Bücherwand des Maximums

kommen dem Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz zugute

Für die Arbeit mit den unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen und

ihren Familien ist Löwenherz auf das Engagement von Freunden, Förderern

und Firmen angewiesen.

Wer aktuelle und gut erhaltene Taschenbücher spenden möchte, kann sie

nach vorheriger telefonischer Anmeldung (0421-23 10 10) im Fitnessstudio

Maximum des TV Eiche Horn in der Berckstraße 87 abgeben. Jeder, nicht

nur unsere Sportler, kann selbstverständlich im Bücherfundus stöbern und

sich mit dem Kauf eines Buches an der Spendenaktion beteiligen.

SPORTABZEICHEN – NICHT NUR EINE AUSZEICHNUNG!

Am 2. April geht es wieder los! Dann treffen wir uns wie gewohnt jeden

Dienstag um 18 Uhr auf der Fritzewiese, um für das Sportabzeichen zu

trainieren. Im letzten Jahr haben wir mehr als 60 Prüfungsbögen zum Erwerb

des Sportabzeichens ausgestellt, und auch in diesem Jahr erwarten

wir wieder eine rege Beteiligung. Das Training ist für alle Altersklassen

geeignet – einfach mal an einem Dienstag ab 18 Uhr auf der Fritzewiese

erscheinen und für das Sportabzeichen trainieren. Abnahmen gemäß den

Bestimmungen des DOSB erfolgen immer am letzten Dienstag eines Monats.

Es geht langsam los – also keine Angst! Wir beginnen zunächst mit ein bis

drei lockeren Laufrunden, jeder so wie er mag. Dann folgen Dehnungsübungen

und Gymnastik zur Aufwärmung. Anschließend geht es an die

Stationen wie Weitsprung, Hochsprung und Kugelstoßen, aber auch Medizinballweitwurf,

Schleuderball und vieles mehr. Bis zum Herbst wisst ihr

bestimmt, wo eure Grenzen sind, und freut euch über Bronze, Silber oder

im besten Fall Gold in Form einer Urkunde des Landessportbundes.

Jutta Barth, Dieter Benthien

HORNER Magazin | März - April 2019 69


SPORTLICHES HORN-LEHE | HOCKEY-CLUB HORN

HORNER DAMEN ERREICHEN

AUFSTIEGSSPIEL ZUR OBERLIGA

Die Damen haben nach einer souveränen Hallensaison

in der 1. Verbandsliga Bremen das Aufstiegsspiel

zur Oberliga Bremen/Niedersachsen

am Sonntag, den 24.02.2019 gegen MTV

Braunschweig erreicht. Mit 8 Siegen aus 8 Spielen

und 65:8 Toren hat man die Konkurrenz

vom Bremer HC 3, Club zur Vahr 3, HC Delmenhorst

und GVO Oldenburg klar auf Distanz

gehalten und stand bereits zwei Tage vor Saisonende

offiziell als Meister der 1. Verbandsliga

Damen in Bremen fest.

Nun galt es, sich in den letzten beiden Trainingseinheiten

noch einmal voll auf dieses Aufstiegsspiel

zu konzentrieren und taktisch wie

technisch den letzten Feinschliff anzusetzen,

um zwei Jahre nach einem unglücklichen

Zwangsabstieg wieder in der Oberliga aufzusteigen.

Möglich wurde dieser Erfolg nur mit

einem großen und starken Trainingskader, aus

dem immer mal wieder die eine oder andere

aus der 2. Mannschaft bei den 1. Damen zum

Einsatz kam. Allerdings kann das Aufstiegsspiel

noch ersatzlos entfallen, wenn dem HC Göttingen

am Samstag davor der Aufstieg in die Regionalliga

gelingen sollte. Dann nämlich

würden beide Teilnehmer am Aufstiegsspiel

kampflos in die Oberliga aufsteigen.

Die weibliche Jugend A konnte sich in der Vorrunde

zur Deutschen Meisterschaft Bremen/Niedersachsen

leider nicht durchsetzen.

Mit einem Unentschieden (3:3 gegen Hannover

78) und zwei Niederlagen (2:3 gegen DTV

Hannover, 0:5 gegen Eintracht Braunschweig)

konnten man zwar spielerisch und athletisch

mithalten, aber sich leider letztendlich nicht

durchsetzen. Ein leicht bitterer Beigeschmack

bleibt, da die Schiedsrichter grundsätzlich von

den teilnehmenden Vereinen gestellt werden

sollten, bei den Niedersachsen aber nur die

Trainer der beteiligten Mannschaften gepfiffen

haben mit einer nicht zu übersehenden „Tendenz“

in den Entscheidungen, wenn im Auftaktspiel

3 von 5 erzielten Toren aberkannt

werden und man letztendlich mit 2:3 das Nachsehen

hat.

Die Mädchen A konnten die Vizemeisterschaft

in der Pokalrunde des Bremer Hockeyverbandes

erringen, nur ganz knapp ging der Titel verloren,

da das entscheidende Spiel gegen den

späteren Meister leider mit 0:1 verloren wurde.

Auf jeden Fall aber ein großer Erfolg, da sich die

Mannschaft zu knapp 70 % aus Mädchen der

jüngeren Altersklasse zusammensetzte.

Die B-Mädchen haben in ihrer Meisterschaftsrunde

die Möglichkeit auf den Titel nach einem

starken und überlegen geführten 1:1 Unentschieden

gegen den Club zur Vahr leider gegen

GVO Oldenburg mit 0:2 verspielt, wo man

seine Qualitäten nicht optimal abrufen konnte

und der Gegner entsprechend konsequenter zu

Werke ging.

Jetzt gilt es in den verbleibenden Spielen darum

zumindest die Vizemeisterschaft unter Dach

und Fach zu bringen.

Die C- und D- Mädchen spielten auf ihren Spielefesten

mit unterschiedlichem Erfolg.

Nach diversen Turnieren zum Abschluss der

Hallensaison 2018/2019 starten die Damen

und die weibliche Jugend dann schon wieder

ab Mitte März 2019 in die Feldsaison, die im

Mai beginnt.

HOCKEY CLUB HORN E.V.

Berckstraße 91 B

28359 Bremen

E-Mail: info@hc-horn.de

Tel.: (0421) 23 37 63

www.hc-horn.de

70

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 71


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Hendrik Ruchel ist angehender Bäckermeister und empfiehlt die Neuheit

des Hauses: „Unser Kraftklotz ohne Mehl ist richtig gesund!“

Norma Henfling ist stark in Horn verwurzelt

und kann viele Geschichten

aus dem Stadtteil erzählen

„Erst zum Zahnarzt, dann zur Arbeit in der Uni“, erklärt

Balint Aradi seinen Tag

Manfred Daum liefert Lebensmittel für Tankstellen aus –

wie hier zur Shell-Tankstelle in der Kopernikusstraße

„Ich habe heute frei und kann

die Sonne genießen!“, erzählt

Jeannine. Alles richtig gemacht

Mit Kaya auf dem Arm erzählt Ilona Ludwig: „Glas Ludwig gibt es seit genau

50 Jahren in der Edisonstraße in Horn!“ Herzlichen Glückwunsch zum halben

Jahrhundert!

72

HORNER Magazin | März - April 2019


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

„Tulpen, Freesien, Anemonen und Ranunkeln sind wunderbare

Frühlingsblüher!“, empfiehlt Annegret Hannig von Blumen Hannig

Auf dem Weg zur Arbeit genießt

Ben Lucke das herrliche Frühlingswetter

Sarah Schottke startet in den Tag –

doch erst braucht das Auto eine

neue Tankfüllung

Olaf Siggelkow vom alltours Reisecenter empfiehlt – neben so vielen

anderen schönen Reisezielen – die USA. „Die Staaten sind einfach

immer wieder faszinierend!“

Annette Lehker und Julia Winter von den hörwelten

freuen sich: „Ab Herbst können wir unsere Räumlichkeiten

am gewohnten Standort in Horn vergrößern!“

Horner Briefträger aus Leidenschaft: Charles Kreis

kennst sich bestens aus im Stadtteil

HORNER Magazin | März - April 2019 73


IMPRESSUM | MAGAZINE FÜR BREMEN

I M P R E S S U M

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@horner-magazin.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@horner-magazin.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazinefuerbremen.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@horner-magazin.de

Redaktion & Autoren

Katja Alphei [KA]

Esther Bieback [EB]

Liane Janz [LJ]

Anke Juckenhöfel [AJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Annika Rossow [ARo]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazinefuerbremen.de

Britta Gasse

b.gasse@magazinefuerbremen.de

BIRGIT REHDERS

b.rehders@horner-magazin.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@horner-magazin.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@horner-magazin.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2019

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Druck

Wir produzieren & drucken in Bremen!

Druckerei Girzig+Gottschalk GmbH

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ESTHER BIEBACK

e.bieback@horner-magazin.de

ISSN 2191-2092

www.horner-magazin.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 9. Mai 2019

Made with in Bremen

74

HORNER Magazin | März - April 2019


HORNER Magazin | März - April 2019 75


76

HORNER Magazin | März - April 2019

Weitere Magazine dieses Users