Rund Blick 04/2019

DuesseldorferStadtteilmagazine

10 % FIBO-RABATT AUF GYMJUNKY SPORTSWEAR (SEITE 10)

AUSGABE 04/2019

RUND

NEUES US DEM STADTJEBIET

Auto & Motorrad

UMWELTSPUR

Gesundheit & Kochen

THERMOMIX TM6

das Interview

Sport

DÜSSELDORFER EG

Tradition mit Aufbruchstimmung

Computer & Handy

UPLOADFILTER

Was auf uns zukommt

Stadtteil

SAUBER & SICHER?

Der Bahnhof Benrath

BLICK

D Ü SSELDORFER

stadtteil

M A G A Z I N E

In Düsseldorf

Rheinwiesen

18.04.19 bis 28.04.19


DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

STREIT UM PAVILLON

Informieren Sie sich unverbindlich auf einem

unserer Infoabende im ›Neuen Atrium‹

auf der Grafenberger Allee 136

Termine für Infoabende auf Anfrage.

Anmeldungen bitte unter:

Telefon 0211 / 966 67 74

info@auregio.de | www.auregio.de

Hauswirtschaftliche

Dienstleistungen

Rufen Sie uns an.

0211 1719342 oder

info@casa-blanka.de

www.stadtteilmagazine.de

AUREGIO

LASIKZENTRUM

UND TAGESKLINIK

DÜSSELDORF

an SIE, an IHN

die Carlstadt versteckt

Wäsche, Dessous,

Bademode und mehr

Ostern mit Beratung

MOHNFELD

HOHE STRASSE 21 & 23 · DÜSSELDORF · T + 49 211 32 87 31

WWW.MOHNFELD–MODEN.DE

RUHRPOTTLÜMMEL

Zwischen Zeche und Beatclub

DAS Buch von Ralf Thain

Horst-Rüdiger, genannt Hotte, beschreibt in diesen

biografischen Episoden sein Erwachsenwerden

im Ruhrgebiet Mitte der 50er bis Anfang der

70er Jahre. Humorig, sarkastisch und manchmal

zynisch schildert er seine Erlebnisse, wobei er den

Lesern genügend Freiraum lässt, zwischen Fiktion

und Wirklichkeit zu unterscheiden. ISBN 978-3-

7345-4191-9, Taschenbuch, € 12,99, auch als

E-Book erhältlich. In allen Buchhandlungen,

Online-Versendern oder über die Website:

www.ralf-thain.com

DÜSSELDORFER STADTTEILMAGAZINE,

das Transportmittel für Ihre Beilagen.

Um die Neugestaltung des Heine-Platzes vor

dem Carsch-Haus ist ein Streit entbrannt.

Anlass waren Vorschläge von Carsch-Haus-

Besitzer René Benko. Dieser möchte das

Ist zum Streitpunkt

geworden: Der

Musik-Pavillon auf

dem Heine-Platz.

Carsch-Haus in ein „Kaufhaus des Westens“ (KaDeWe) umwandeln

und auch den Platz davor umgestalten. Eine entsprechende Idee dazu

legte er Oberbürgermeister Thomas Geisel bei einem Treffen vor; sie

war auch Thema auf der Immobilienmesse Mipim in Cannes. Eine

Grafi k zeigt den Heine-Platz ohne den Musik-Pavillon. Das führte nicht

nur zu Diskussionen, sondern auch zu einer von Ratsherr Christian

Rütz (CDU) initiierten Online-Petition zum Erhalt des Pavillons.

„Ich habe schon bei der Vorstellung auf der Mipim betont, dass es sich

um eine erste, aus meiner Sicht attraktive Anmutung für ein KaDeWe

handelt“, zeigte sich Geisel von der Petition irritiert. „Weder habe ich

mich mit René Benko auf eine Umgestaltung inklusive Entfernung des

Pavillons verständigt, noch ist die Umwandlung der Kasernenstraße in

eine Fahrradstraße ohne politischen Beschluss und Bürgerbeteiligung

geplant“, betonte Geisel. Es laufe bereits eine vorbereitende Beteiligung

von Anliegern, Taxifahrern und Rheinbahn, um alle funktionellen und

gestalterischen Aspekte des „schwierig zu gestaltenden Heine-Platzes

unter einen Hut zu bringen“, erklärte die Stadt.

Rütz betonte die Notwendigkeit der Petition schon in dem frühen

Stadium. Der Oberbürgermeister schließe den Abriss weiterhin nicht

aus und gebe kein Bekenntnis zum Pavillon ab, auch nicht an einem

anderen Standort. Zudem kritisierte der Ratsherr, dass die Beteiligung

der Anlieger nicht öffentlich sei. Bis heute sei nicht bekannt, wann und

wie die Bürgerbeteiligung erfolgen solle und wann die Beschlüsse gefasst

werden sollen.

(T + F: tö)

DÜSSELDORFER STADTTEILMAGAZINE

Stadtteilmagazine.de

IMPRESSUM

Frank Holzberg – Braunfelsweg 2a – 40229 Düsseldorf

Objektleitung: Dagmar von Dahlen (verantwortlich)

& Anzeigen: anzeigen@az-stadtteilmagazine.de

02 11 - 229 10 41

Redaktion: Christian Töller (verantwortlich)

redaktion@az-stadtteilmagazine.de

0175 - 638 60 60

Druck: WEISS-Druck GmbH & Co. KG, 52156 Monschau

Für Anzeigen gelten zur Zeit die Preise und Geschäftsbedingun gen der

Preisliste Nr. 39 vom 1.1.2019. Für Anzeigen, die vom Verlag gestaltet

werden, wird Copyright beansprucht.

Die nächste Ausgabe erscheint am 07. Mai 2019

2 STADTTEILMAGAZINE.DE 04-2019 | GA


DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

„WICHTIGER BAUSTEIN“

Neue Umweltspuren kommen bis Ostern

Auf der Merowingerstraße stadteinwärts und auf der Prinz-Georg-

Straße in beide Fahrtrichtungen entstehen die ersten beiden sogenannten

Umweltspuren in Düsseldorf – zunächst testweise für

ein Jahr. Mit deren Hilfe möchte die Stadt Dieselfahrverbote vermeiden.

Zudem wird die Einrichtung einer Umweltspur zwischen

Werstener Kreuz und Kaiserstraße geprüft. Die zuständigen Bezirksvertretungen

und der Ordnungs- und Verkehrsausschuss hatten in

einer Sondersitzung die Prüfung und Einrichtung von Umweltspuren

beschlossen. Oberbürgermeister Thomas Geisel bezeichnete die

Umweltspuren als „wichtigen Baustein, um die Luftqualität auf

besonders stark belasteten Straßenabschnitten nachhaltig zu verbessern

und die Gesundheit der Anwohner zu schützen“.

Auf der Merowingerstraße entsteht die Umweltspur zwischen Südring

und Ludwig-Hammers-Platz. Befahren werden darf diese

Spur nur von Bussen, Taxen, elektrisch betriebenen Fahrzeugen

und Fahrrädern. In einem ersten Schritt beginnt der Sonderfahrstreifen

vor Hausnummer 70. Die Umweltspur wird rund 20 Meter

vor den mit Ampeln ausgestatteten Knotenpunkten unterbrochen,

um das Rechtsabbiegen in die Querstraßen ohne eine Anpassung

der dortigen Ampelanlagen zu ermöglichen. Nach einer Eingewöhnungsphase

der ersten Stufe soll der Testbetrieb erweitert

werden, es wird dann nur noch ein einspuriges Linksabbiegen vom

Südring in die Merowingerstraße ermöglicht. Der Sonderfahrstreifen

wird durch eine 25 Zentimeter breite Linie sowie abwechselnd mit

dem Schriftzug „Bus“ und dem Piktogramm „Rad“ in weißer Folie

markiert. Auf der Prinz-Georg-Straße wird die Umweltspur in beide

Richtungen zwischen Moltkestraße und Bagelstraße eingerichtet.

Stadteinwärts beginnt sie vor der Hausnummer 11 der Prinz-Georg-

Straße, stadtauswärts vor der Hausnummer 108.

Kritiker mahnen jedoch, dass die Umweltspuren ihren Zweck

verfehlen könnten. Sie fürchten insbesondere im Berufsverkehr

durch nur noch eine Spur für Autos und Lastkraftwagen zusätzliche

Staus, wodurch die Stickoxide-Werte sogar steigen könnten.

Dazu sei mit Ausweichverkehr auf die Nebenstraßen zu rechnen,

wodurch es für die dortigen Bewohner zu einer stärkeren Belastung

kommen könnte.

(tö)

8. Quietsche-Entchen-Tag im Düsselstrand

14. April 2019 von 11 bis 17 Uhr

Bring Dein Quietsche-Entchen mit und bekomme freien Eintritt!

GA | 04-2019 STADTTEILMAGAZINE.DE 3


Gutes

für Haut

und Haar

Am Krahnap 5

Tel. 69 50 59 46

Mo-Fr 10 -19 Uhr

Sa. 10 -16 Uhr

www.junibody-wellness.com

Gumbertstrasse 137 · Tel. 21 36 93

Salon Gabi

Aufm Grossenfeld 15

Telefon 21 12 43

Schönheitszentrum

INA GEYER

Am Krahnap 14

Tel. 02 11 / 22 00 461

Kosmetik Palette

Inh. Marion Schmidt

Gumbertstr. 98

Tel. 0211- 30265191

Gumberstraße 148

Telefon 02 11 233 87 56

www.creazioni-capelli.com

Wenn auch Sie in

unserer Rubrik

„Gutes für Haut

und Haar”

auf Ihre Dienstleistung

oder Ihren Betrieb aufmerksam

machen wollen –

Informationen erhalten

Sie unter der

Telefonnummer 0211 /

2291041

Über die Möglichkeit,

Ihre Firma in Form eines

redaktionellen Berichts

vorzustellen, informiert

Sie gern unsere

Frau von Dahlen.

Der Bahnhof Benrath war

Thema in der

Bezirksvertretung 9.

Für mehr

Sauberkeit

Bahnhof Benrath war

Thema in der BV 9

Im vergangenen November hatte die Bezirksvertretung

(BV) 9 die Verwaltung gebeten,

Gespräche mit der Deutschen Bahn (DB) aufzunehmen;

Ziel sollte sein, im Bereich des

Bahnhofs Benrath und im weiteren Umfeld

für mehr Licht, Sauberkeit und Sicherheit zu

sorgen. Dazu teilte die Verwaltung mit, dass

die DB angekündigt hat, mindestens zwei

weitere Abfallbehälter im Personentunnel

beziehungsweise in der Empfangshalle des

Bahnhofs anzubringen; die Behälter sollten

im März geliefert werden. Die Reinigungsintervalle

werden von zwei- auf dreimal täglich

erhöht. Zum Thema Sicherheit erklärte

die Verwaltung, dass es keine Hinweise auf

ein erhöhtes Aufkommen an Straftaten gebe.

Das Gartenamt hat den Parkwald im Schlosspark

Benrath aufgrund seines sauren Bodenmilieus

gekalkt. Insgesamt wurden auf der

40 Hektar großen Anlage 120 Tonnen Kalk

ausgestreut. Der Boden ist die Basis für das

Wachstum und den Stoffkreislauf der Wälder.

Er versorgt die Pflanzen mit Wasser und Nährstoffen.

Negative Umwelteinflüsse haben den

ph-Wert des Bodens im Parkwald Benrath

deutlich gesenkt und ein saures Bodenmilieu

entstehen lassen. Dadurch wird die Verfügbarkeit

vieler Nährstoffe eingeschränkt und

die Bodenstruktur negativ beeinflusst. Lebewesen

wie Mikroorganismen und Regenwürmer

können in einem solchen Milieu nicht

überleben. Gegen die Versauerungen helfen

Bodenschutzkalkungen.

Ende Februar hat der Beirat, der über die Vergabe

der Mittel des Verfügungsfonds Garath

2.0 abstimmt, zum zweiten Mal getagt und

über zehn Anträge beraten, die überwiegend

Vereine und lokale Einrichtungen vorgelegt

hatten. „Das Gremium achtet sehr darauf,

dass die Projekte die Gemeinschaft und das

Miteinander im Stadtteil fördern“, sagt Silke

de Roode, Quartiersmanagerin und Vorsitzende

des Verfügungsfondsbeirats. Auch

Bürgerinnen und Bürger können einen Antrag

stellen, um ihren Stadtteil attraktiver zu gestalten

sowie die Geselligkeit im Quartier zu

Die Zahl der Verstöße gegen die Hausordnung

im Bahnhof tendiert laut DB gegen Null.

Ebenfalls im November hatte die BV die Verwaltung

mit der Prüfung einer Erweiterung

des P&R-Parkplatzes an der Hildener

Straße 41 (Bahnhof Benrath) beauftragt.

Dazu erklärte die Verwaltung, dass ihr die

Zwischenergebnisse der Machbarkeitsstudie

zur Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes

zur Beratung vorliegen. Dabei

wurden zwei Varianten gegenübergestellt,

die der BV voraussichtlich im Frühjahr vorgestellt

werden sollen. In beiden Varianten

sind Mobilitätsstationen im Sinne von Radstationen

und Car- & beziehungsweise Bike-

Sharing vorgesehen.

(T + F: tö)

AUS DEN STADTTEILEN

Wersten · Düsseldorfer Süden

stärken. So beantragte die Nachbarschaftsgemeinschaft

Bungalow-Siedlung Rostocker

Straße Mittel, um das Miteinander zu fördern

und neue Nachbarn willkommen zu heißen.

Die Förderung wurde vom Beirat ebenso befürwortet

wie das Projekt „Musik! Musik!

Musik!“ im Anne-Frank-Haus. Dabei erhalten

Kinder und Jugendliche im Alter von sechs

bis 16 Jahren die Chance, in einem lockeren

Rahmen ein Instrument zu erlernen. Wer

mitmachen möchte, kann sich bei Christina

Davidovic vom Anne-Frank-Haus unter Telefon

70 20 07 melden. Das Projekt startet Mitte

Mai. Finanzielle Unterstützung erhält auch der

Garather Schützenverein für einen Seniorennachmittag

im Rahmen des Schützenfestes.

Die nächste Sitzung des Beirats findet am

21. Mai statt. Anträge können bis zum 6. Mai

beim Quartiersmanagement an der Fritz-Erler-Straße

27 eingereicht werden. Im Stadtteilbüro

können sich Interessierte beraten

lassen, ob ihre Projektidee Chancen auf

eine Förderung hat (dienstags von 14 bis 18,

freitags von 9 bis 13 Uhr).

(tö)

4 04-2019 | RB


KOLUMNE

Ernst Welski

Fraktionssprecher Bündnis 90/Die Grünen

in der BV 9

Bäume für Düsseldorf

Bereits nach dem Sturm Ela, der am Pfingstmontag 2014 auch

in Düsseldorf seine Spuren unter anderem in Form von entwurzelten

oder abgeknickten Bäumen hinterlassen hatte, wurde

durch die Verwaltung das Arbeitspapier „Rahmenkonzept 2015 /

1 000 Bäume für Düsseldorf“ erstellt. Anhand verschiedener

Kriterien wie Lufthygiene oder städtebauliche Aspekte wurden

neun Stadtteile mit besonderem Handlungsbedarf identifiziert.

Neben den innerstädtischen Bereichen finden sich mit Wersten

und Holthausen auch zwei Stadtteile des Bezirks 9 darunter.

Inzwischen wurden bestehende Straßenbäume nach Art, Alter,

Vorschädigungen und Qualität der Standorte bewertet. Die Ergebnisse

werden bei Neupflanzungen oder der Sicherung vorhandener

Baumstandorte berücksichtigt. Bei Baumstandorten

von stadtbildprägender Bedeutung sind verschiedene Maßnahmen

möglich, darunter auch die Vergrößerung von Baumscheiben

oder ein Bodenaustausch im Wurzelbereich. Bestimmte

Arten des vorhandenen Baumbestands, zum Beispiel Robinien,

werden dabei als nicht zukunftsfähig eingestuft und durch

andere Baumarten ersetzt.

Berücksichtigt werden muss insbesondere bei neuen Baumstandorten,

aber auch bei Nachpflanzungen oder der Sicherung

besonders erhaltenswerter Bäume, der dichte Bestand an unterirdischen

Ver- und Entsorgungsleitungen. Dies kann zur Folge

haben, dass nicht jeder Baum an gleicher Stelle ersetzt wird.

Das jetzt durch den Ausschuss für öffentlichen Einrichtungen

zur Kenntnis genommene „Stadtbaumkonzept für Düsseldorf“

sowie die zugehörige Anlage „1 000 Bäume für Düsseldorf“ beschreiben

die Kriterien, wonach in den nächsten Jahren der Bestand

an Straßenbäumen verdichtet werden soll. Der Hitzesommer

2018 hat den Bedarf dafür eindrucksvoll bestätigt.

Ernst Welski

Unsere köstliche Osterüberraschung

handgemachte vegane Nougat-Creme

– ohne Palmöl, 48 % Haselnüsse,

30 % Rohrohrzucker, Sonnenblumenöl

SCHOKOLADEN UND PRALINEN

Benderstraße 75 · Düsseldorf · Telefon 23993104

www.schokolade-duesseldorf.de

Gebäudesystemtechnik Datenvernetzung

Planung und Ausführung von Elektroinstallationen

BK & Sat-Anlagen

In der Steele 23 · 40599 Düsseldorf · Fax 700 896 71

Telefon 0211-700 896 70 · Mobil 0172-215 34 98

www.schmidtelektrotechnik.de • info@schmidtelektr otechnik.de

Frieda und Frosch

Am morgigen Mittwoch (10. April) ist das „Tandera Theater mit

Figuren“ zu Gast im Bürgerhaus Reisholz an der Kappeler Straße

231 und präsentiert ab 15 Uhr das Stück „Frieda und Frosch“ für

Kinder ab drei Jahren. Zum Inhalt: Frieda ist eine Kröte, wie sie

im Buche steht. Von ihr aus könnte der Winterschlaf das ganze

Jahr dauern. Fredy, der Frosch, will dagegen keine Gelegenheit

verpassen, die das Leben ihm bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten

ist für ihn ein aufregendes Ereignis. All die spannenden

Dinge will er natürlich mit seiner Freundin Frieda zusammen erleben,

denn für Abenteuer braucht man schließlich einen guten

Freund. Der Eintritt für diese „überraschenden Geschichten von

zwei grünen Freunden in einer zauberhaften Bühne“ beträgt drei

beziehungsweise 3,50 Euro.

(tö)

Gira InfoTerminal Touch,

Glas schwarz/Aluminium

PHYSIOTHERAPEUTEN

Gira Tastsensor 2 plus, E22 Edelstahl

Hausbesuche in allen Stadtteilen - Düsseldorf 39 35 34

50 Jahre im Dienst des Kunden

Ausführung sämtlicher Malerarbeiten

Kruppstraße 48 Tel.: 02 11-21 12 62 info@malermeister-gunkel.de

40227 Düsseldorf Fax: 02 11-21 12 76 www.malermeister-gunkel.de

RB | 04-2019 5


GESUNDHEIT & SPORT

MIT SPASS BEIM SPORT

Im Mai gibt es wieder den Petit Départ in Düsseldorf

Auch im Sportpark

Niederheid in Holthausen

starten Kinder

beim Petit Départ.

Spaß und Sport für Kinder auf dem Fahrrad heißt es

auch in diesem Jahr wieder beim Petit Départ. Nach

dem großen Erfolg des Kinderradwettbewerbs in den

vergangenen beiden Jahren mit jeweils rund 450 Teilnehmenden,

konnten sich bis Anfang April wieder Kinder der Jahrgänge 2007

bis 2010 für die vier verschiedenen Termine anmelden. Wer zuschauen und die

Nachwuchsradler anfeuern möchte, hat dazu Gelegenheit am 4. Mai auf der

Sportanlage an der Schorlemerstraße 61 in Oberkassel, am 11. Mai im Rather

Waldstadion (Wilhelm-Unger-Straße 7), am 18. Mai im Sportpark Niederheid in

Holthausen (Paul-Thomas-Straße 35) und am 25. Mai im Arena-Sportpark (Am

Staad 11); Beginn ist jeweils 11 Uhr. Die Besten treten dann am 16. Juni im

Rahmenprogramm des Radrennens „Rund um die Kö“ zum großen Finale gegeneinander

an. Der Petit Départ umfasst drei Disziplinen: einen Geschicklichkeitsparcours,

einen Sprinttest und ein Zeitfahrrennen. Jungen und Mädchen werden

dabei getrennt bewertet.

(T + F: tö)

DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

DIE DÜSSELDORFER EG

Tradition mit Aufbruchstimmung!

Eishockey und Düsseldorf – das ist seit Jahrzehnten

eine ganz enge Verbindung. In Stadt

und Gesellschaft ist der Traditionsverein fest

verankert. Und für alle, die in der jüngeren

Vergangenheit mit ihm ge zittert und gebangt

haben, sei gesagt: Die DEG ist wieder auf dem

Weg nach oben. Nach schwierigen Jahren mit

vielen Wechseln und Umstrukturierungen hat

der Club den Turnaround geschafft. 2018/19

gelang dem achtmaligen Deutschen Meister

erstmals seit drei Jahren wieder der Sprung in

die Playoffs. Mit einem fulminanten Saisonstart

und sieben Siegen aus sieben Partien haben die

Rot-Gelben den Grundstein für den direkten Einzug

ins Viertelfi nale gelegt. Während der Spielzeit

wurden alle Gegner mindestens einmal,

meistens häufi ger besiegt. Darunter auch die

fi nanziell deutlich besser gestellte Konkurrenz

aus Mannheim, München oder Köln. Weit über

8 000 Zuschauer pilgerten Spiel für Spiel in den

ISS DOME im Stadtteil Rath.

Der Grundstein für die Wende nach zwei verkorksten

Spielzeiten: Dem Sportlichen Leiter Niki Mondt

gelang es zur Überraschung einiger Konkurrenten,

ambitionierte und charakterlich starke Spieler zur

Verstärkung des Teams zu fi nden, die der neue

Coach Harold Kreis dann zu einer erfolgreichen

Mannschaft formte. Eishockey und Düsseldorf –

eine Verbindung mit Zukunft.

– Die haltbare Wahl

Bodenbeläge aus Laminat sind die perfekte Kombination

aus Design und Haltbarkeit. Dank des patentierten

TitanX TM -Oberflächenschutzes bleibt die elegante

Oberfl äche des Laminatbodens von Pergo Jahr um Jahr

erhalten. TitanX TM ist eine Mehrschicht-Technologie mit

Schutzschichten, die eine höchste Beständigkeit gegen

Verschleiß und Kratzer aufweisen. Die Kombination aus

speziellen Stoßschichten und dem qualitativ hochwertigen

Trägermaterial TitanX TM bietet eine

äußerst hohe Stoßfestigkeit gegen herunterfallende

Gegenstände und Pfennigabsätze.

Schlechte Böden bekommen Sie woanders.

ROTEX ®

Oberbilker Allee 293

Telefon 02 11/ 77 67 68

Telefax 02 11/ 72 41 18

info@rotex-bodenbelaege.de

www.rotex-bodenbelaege.de

6 STADTTEILMAGAZINE.DE 04-2019 | GA


REISEN & FREIZEIT

PACKEND – PRICKELND – PUNXXX

REBELLISCH, UNANGE-

PASST UND GEGEN DEN

STRICH GEBÜRSTET

Begonnen hat alles im Jahr 1989.

Damals gründeten die Brüder Benno

und Lothar Kastein gemeinsam mit

ihren Ehefrauen Scarlett Kaiser-Kastein

und Gabi Kastein den Circus Flic

Flac und machten ihn zu dem, was

er heute ist: Eines der größten Zirkusunternehmen

Europas, das mit seinen

spektakulären Shows regelmäßig Maßstäbe

setzt. Für Flic Flac kreierten sie

einen modernen, völlig eigenen Stil,

der vor allem auf außergewöhnliche

artistische Nummern setzt. Mit seiner

schwarz-gelben Warnfarbe, schrillrockiger-Musik

und jeder Menge

Licht-, Laser- und Pyrotechnik

steht Flic Flac für ein Show- und

Bühnenkonzept der Extreme.

Jetzt ist er mit der Jubiläumsshow

„Punxxx – 30 Jahre Nicht irgendein

Circus“ unterwegs und vom

18. bis 28. April zu Gast auf den

Düsseldorfer Rheinwiesen. Auch zu

seinem „Geburtstag“ bleibt sich Flic

Flac treu: rebellisch, unangepasst und

gegen den Strich gebürstet.

Auf die Besucherinnen und Besucher

wartet ein Actionprogramm, das den

besonderen Stil von Flic Flac fortsetzt.

Seit der ersten Show „Nicht

irgendein Circus“ 1989 bringen die

Flic-Flac-Macher Streetstyle

ins schwarz-gelbe Zelt:

punkig, rockig und

auch nach 30 Jahren

garantiert anders.

Bei „Punxxx“ treffen

fi ligrane Reifenspringer

der China National

Acrobatic Group auf die

stahlharte Motorradkugel,

in der neben sieben Männern auch

erstmals eine Frau ihre waghalsigen

Runden dreht. Ein erfahrener

Stuntman hangelt sich kopfüber unter

der Zeltkuppel entlang, drei

charmante Ladies betören

mit brillanter Hand-auf-

Hand-Akrobatik und ein

junger Inder präsentiert

eine außergewöhnliche

Sportart seiner Heimat

auf europäischem Boden:

Mallakhamb. Dazu

gibt es schräge Comedy vom

Feinsten. Punxxx – eine Show ohne

Konventionen und Langeweile, stattdessen

unvergesslich und unverzichtbar.

Auch nach 30 Jahren geht es draufgängerisch,

riskant und unkonventionell

zu. Der „Globe of Speed“

– die Stahlkugel der tollkühnen Motorradfahrer

– gehört natürlich ebenfalls

zum Jubiläums-Programm.

Benzingeruch und

Motorensound lassen

die Herzen der Fans

höher schlagen.

Freestyle-Motocross

verlangt absolute

Professionalität, denn

waghalsige Stunts gehören

zum Alltag. Die Besucher

können sich auf Tricks wie

Backfl ip, Shaolin, „Superman seat

DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

- Anzeige -

grab“, Shoebox, Tsunami oder Rock

solid freuen.

Freunde der Jonglage

kommen bei Zdenek

Polách auf ihre

Kosten, der zu

jazzig-rockigen

Klängen eine

traditionsreiche

Kunst erfrischend

neu interpretiert.

Der 22-jährige Tscheche

jongliert mit großen Bällen nahezu

mühelos, präzise und faszinierend.

Schräg, schrill und freakig geht es

bei der Comedy des Schweden

David Eriksson zu. Jongleur, Magier,

Comedian – all das vereint Dustin

Nicolodi, der einer bekannten

Künstlerfamilie entstammt und

praktisch im weltberühmten

Pariser Moulin Rouge aufwuchs.

Auf der Bühne verwandelt er

sich vom eher schüchternen

Individuum in Coperlin, den

Sprücheklopfer und Comedyjongleur,

der einer anderen Zeit

entspringt. Und dem so manches

daneben geht – zur Freude des

Publikums, das seine Missgeschicke

mit herzhaftem Lachen begrüßt.

All das und noch vieles, vieles mehr

bietet Flic Flac auf den Rheinwiesen.

Zu erleben ist diese einzigartige Show

am 18., 23., 24. und 25. April um

jeweils 19 Uhr sowie am 20., 21., 22.,

26., 27. und 28. April um jeweils 15

und 19 Uhr (der 19. April/Karfreitag

ist spielfrei). Alle Infos und Tickets

unter www.fl icfl ac.de.

(Fotos: Flic-Flac)

GA | 04-2019 STADTTEILMAGAZINE.DE 7


Tipps &

Termine

10.04.

19.04.

20.04.

25.04.

26.04.

bis

28.04.

28.04.

01.05.

07.05.

15:00 Uhr

Frieda und Frosch

Für Kinder ab 3 Jahren, Bürgerhaus Reisholz

(Kappeler Str. 231), Eintr. 3,50 € (erm. 3 €),

Tel.: 74 66 95

17:00 Uhr

Und er trug sein Kreuz

Ensemble Trutz Nachtigall, Passionsmotetten und

Lieder von Friedrich Spee, Ev. Heilig-Geist-Kirche

(Südallee 98), Eintr. frei

14:00 Uhr

Ostereiersuche

CDU Eller, im Museumsgarten am Schloss Eller,

für Kinder bis 10 Jahre

20:00 Uhr

Die Bösen Schwestern – Verflixt und nachgelacht

Comedy mit Musik, Bürgerhaus Reisholz

(Kappeler Str. 231), Eintr.: 10 € (erm. 8 €),

Karten unter Tel.: 74 66 95

19:30 Uhr

Bruche mer net, fott domet

Das Schnibbeltheater zu Gast im Bürgerhaus

Reisholz (Kappeler Str. 231), Lustpiel in 3 Akten,

weitere Termine: 27.04., 03., 04., 10., 11., 24., 25.,

26.05. um jeweils 19:30 Uhr, Matineen 28.04.,

12.05. um 12:00 Uhr, Infos unter Tel.: 74 66 95

paradise lost – paradise regained

Ausstellung, Kultur-Bahnhof Eller (Vennhauser

Allee 89), Di.-So. 15:00 bis 19:00 Uhr, www.kulturbahnhof-eller.de

17:00 Uhr

French Blue Quartett

20er Jahre Swing + Blues, Schloss-Konzerte Eller

des Arbeitskreises Kultur, Prinzensaal Schloss

Eller (Heidelberger Str. 42), Eintr.: 18 €, für AK-

Mitglieder und Studierende 13 €, Karten unter

Tel.: 32 91 91, im Reisebüro Herzig (Gumbertstr.

79) und www.arbeitskreis-kultur.de

17:00 Uhr

Toronto Hart House Orchestra

Ravel, Strauss und Beethoven, Konzert, Ev.

Stephanuskirche (Wiesdorfer Str. 21), Eintr. frei

15:00 Uhr

Petterson & Findus – Wie Petterson zu Findus

kam

Kindertheater ab 4 Jahren, Freizeitstätte Garath

(Fritz-Erler-Str. 21), Eintr.: 4 Euro, Karten unter

Tel.: 899 75 51

STRASSEN AUSSCHILDERN

Fahrradstraßen & verkehrsberuhigter Bereich

Die Grünen in der Bezirksvertretung 9

haben beantragt, die Mergelgasse zwischen

Dechen- und Röntgenweg (ohne

die Stichstraße Hausnummer 45 bis 79)

24.05.

20:00 Uhr

Der Robert-Mayer-

Weg in Wersten ist

ein verkehrsberuhigter

Bereich.

und den Röntgenweg nordwestlich der Mergelgasse (ohne die

Stichstraße Hausnummer 13 bis 31) mit Verkehrsschildern

„Fahrradstraßen, Kfz frei“ zu versehen. Zudem sollen an der

Mergelgasse 45 bis 79, am Röntgenweg 13 bis 31 sowie am

Robert-Mayer-Weg inklusive Celsiusweg Schilder „Verkehrsberuhigter

Bereich“ angebracht werden. Zu prüfen sei, ob am

Röntgenweg 13 bis 31 sowie am Robert-Mayer- und Celsiusweg

zusätzliche Parkplätze markiert werden können.

Zur Begründung erklärten die Grünen, dass die Mergelgasse

und der Röntgenweg in den genannten Abschnitten Bestandteil

des offi ziellen Fahrradnetzes und aufgrund ihres Ausbaustandards

als Fahrradstraßen geeignet sind. Die Mergelgasse

45 bis 79, der Röntgenweg 13 bis 31 sowie der Robert-Mayerund

der Celsiusweg seien bereits als verkehrsberuhigter Bereich

mit teilweise baulich angelegten Parkplätzen ausgebaut,

es fehle jedoch die entsprechende Beschilderung. Durch die

Schilder gebe es für die dort spielenden Kinder beziehungsweise

deren Eltern zusätzlich Rechtssicherheit. (T + F: tö)

AUTONOME SHUTTLEBUSSE?

Die CDU hat in einem Antrag in der Bezirksvertretung 9 die

Verwaltung gebeten, bei der Planung für die neue Eissporthalle

an der Kappeler Straße und die damit verbundene Planung der

Verbesserung des ÖPNV den Einsatz von autonomen Shuttlebussen

in die Überlegungen miteinzubeziehen. Dabei sei insbesondere

die Anbindung zwischen den Bahnhöfen Benrath

und Reisholz zu beachten. Verschiedene Städte wie Mainz

hätten bereits erste Erfahrungen mit den autonomen Shuttlebussen

gemacht.

(tö)

Philip Simon – Meisenhorst

Kabarett, Freizeitstätte Garath (Fritz-Erler-Str. 21),

Eintr.: 17 €, Karten unter Tel.: 899 75 51

8 04-2019 | RB


MOMENTAUFNAHMEN

Neue Ausstellung im Bürgerhaus Reisholz

Bis zum 20. Mai läuft die vor wenigen Tagen im Bürgerhaus

Reisholz (Kappeler Straße 231) eröffnete Ausstellung

„Momentaufnahmen“ mit Zeichnungen und Malerei von Karin

Mihm. Die Cartoons und Comics der Düsseldorferin werden

in vielen Tageszeitungen veröffentlicht, manche gibt es auch

als Buch. Daneben entstehen in ihrem Atelier Zeichnungen

und Malereien. Die Arbeiten in der neuen Ausstellung verbindet

das Motiv der Momentaufnahme: Aquarelle der Reihe

„Düsseldorfer Zeichnungen“, die das öffentliche Leben in der

Landeshauptstadt zeigen, Acrylbilder von Lesenden, die in

ihre Bücher vertieft sind, sowie Tusche-, Kreide- und Buntstiftzeichnungen

von Menschen, die miteinander tanzen, spielen

und musizieren. Die Ausstellung ist mittwochs von 14.30 bis

17 Uhr, donnerstags von 10 bis 12 Uhr sowie nach Absprache

unter Telefon 74 66 95 zu sehen.

„Verfl ixt und nachgelacht“ heißt es am 25. April um 20 Uhr, wenn

„Die Bösen Schwestern“ zu Gast im Bürgerhaus sind und ihr

neues Programm präsentieren. Wie die bisherigen Programme

ist auch die neue Show „brachial komisch, pädagogisch wertvoll

und zutiefst anrührend“. Der Eintritt beträgt zehn Euro, ermäßigt

acht Euro.

(tö)

„NICHT ZIELFÜHREND“

Thema Sauberkeit am S-Bahnhof Reisholz

Mehr Licht, Sauberkeit und Sicherheit am S-Bahnhof Reisholz war

das Ziel eines Beschlusses der Bezirksvertretung (BV) 9. Darin

hatten die Politiker die Verwaltung gebeten, entsprechende Gespräche

mit der Deutschen Bahn aufzunehmen. Die Ergebnisse

dieser Gespräche legte die Verwaltung nun der BV vor. Demnach

werde eine Grundreinigung der Station erfolgen, sobald die

Witterungsbedingungen dies möglich machen. Eine Reinigung

der Fläche am Ferngleis hinter der Abzäunung könne nur insoweit

erfolgen, wie dies aus Gründen der Sicherheit zulässig ist. Der

Bereich am Zugang zum Personenaufzug im Erdgeschoss ist baulich

so mangelhaft, dass Reinigungsmaßnahmen im Rahmen der

Intervallreinigung nicht zielführend seien. Bauliche Änderungen

und Instandsetzungen des Bauwerks erfolgen erst mit dem Ausbau

für den RRX ab 2021; vorgesehen sind unter anderem die Erneuerung

der Zugangsbereiche, der Aufzüge und der Beleuchtung.

Im Bereich Sicherheit gebe es keine Auffälligkeiten. (tö)

BESSERE WAHRNEHMUNG

Fahrradwege entlang der Kölner Landstraße

SPIELPLÄTZE SANIEREN

Die SPD hat in der Bezirksvertretung 9 beantragt, alle Spielgeräte

auf den beiden Kinderspielplätzen zwischen Urden bacher

Allee und Angerstraße sowie im Grünzug Am Rethert in Hassels

auf Verkehrssicherheit und Standfestigkeit zu prüfen. Defekte

Spielgeräte sollten nach Möglichkeit noch vor dem Frühjahr ausgetauscht

sowie neue, moderne und TÜV-geprüfte Spielanlagen

wie Spieltürme und Klettergerüste aus hochwertigen Materialien

installiert werden. Die beiden Spielplätze würden deutliche

Mängel aufweisen, erklärte die SPD zur Begründung ihres Antrags.

(tö)

DIGITALES BÜRGERBÜRO

Neues Serviceterminal in Garath im Betrieb

Ende Februar hat die Stadt im Bürgerbüro Garath (Frankfurter

Straße 231) das erste von stadtweit 17 Online-Serviceterminals

in Betrieb genommen. Im Rahmen eines Projektes zur Weiterentwicklung

des Bürgerservices mit Hilfe der Online-Ausweisfunktion

(eID) sollen neue digitale Zugangskanäle zur Verwaltung

geschaffen werden. Gefördert wird das Vorhaben vom NRW-

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung

mit 200000 Euro. Das neue Terminal bietet über das Online-

Serviceportal der Stadt Zugang zur einer wachsenden Zahl an

städtischen Dienstleistungen. Ist die eID-Funktion des Personalausweises

aktiviert, können Leistungen wie Bewohnerparkausweis,

Führungszeugnis, Rentenauskunft oder die Punkteabfrage

beim Kraftfahrtbundesamt direkt am Terminal erledigt werden.

Zudem wurde im Bürgerbüro ein Fotoautomat aufgestellt, mit

dem Bilder direkt online in Antragsprozesse übernommen oder

digitale Unterschriften und Fingerabdrücke geleistet werden

können.

(tö)

Die Radwege an der

Kölner Landstraße

sollen besser wahrnehmbar

werden.

Um geeignete Maßnahmen zur „deutlich

verbesserten Wahrnehmung“ der Fahrradwege

entlang der Kölner Landstraße hatte

die Bezirksvertretung 9 die Verwaltung gebeten.

Diese empfahl nun entsprechende Piktogramme. Diese

werden nur an den Stellen markiert, „wo es Konfl ikte von verschiedenen

Verkehrsteilnehmern gibt, beispielsweise an stark

frequentierten Einfahrten, Einmündungen oder bei vermehrten,

kreuzenden Fußgängern“, so die Verwaltung weiter. An der Achse

Siegburger Straße/Kölner Landstraße vom S-Bahnhof Oberbilk

bis zur Werstener Dorfstraße wurden auf dem westlichen Zweirichtungsradweg

an stark frequentierten Einfahrten bereits Fahrradpiktogramme

markiert. Sollte es darüber hinaus konkrete

Stellen geben, an denen weitere Piktogramme zur Verdeutlichung

des Radweges aufgebracht werden sollen, solle die Bezirksvertretung

diese entsprechend benennen. Die Verwaltung werde die

betreffenden Stellen dann prüfen. Ein Piktogramm kostet zwischen

75 und 150 Euro. (T + F: tö)

RB | 04-2019 STADTTEILMAGAZINE.DE 9


GESUNDHEIT – KOCHEN – SPORT

DER NEUE THERMOMIX TM6

Seit Anfang April gibt es den neuen

Thermomix ® TM6 von Vorwerk. G Mauro

Pali bietet bei Facebook eine Thermomix-

Gruppe („Thermomix TM5 / Thermomix

TM6 Neue Kochwelt“) an. Anfang März

hatte er Gelegenheit, gemeinsam mit

einigen Youtubern und Bloggerkollegen

den neuen TM6 live zu erleben und zu

testen. Wir sprachen mit ihm über seine

Eindrücke.

Stadtteilmagazine: Sie haben den

neuen Thermomix TM6 live erleben

können. Wie ist ihr erstes Fazit?

G Mauro Pali: Ich bin begeistert. Die

Ingenieure haben sich auf eine deutliche

Erweiterung der Kochfunktionen

konzentriert. Jetzt lässt der Thermomix

kaum Wünsche offen. Besonders begeistert

war ich vom Karamellisieren und

dem Anbraten. Das eröffnet ganz neue

Möglichkeiten. Der Rezeptvielfalt sind jetzt

keine Grenzen ge setzt.

Stadtteilmagazine: Was sind die

neu en Funktionen?

G Mauro Pali: Alles aufzuzählen, würde

hier den Rahmen sprengen. Unter

anderem ist es endlich möglich, Fleisch

anzubraten. Neu ist zudem das Sous-

Vide-Garen mit genauen Gradeinstellungen:

Die lästigen Fünf-Grad-Schritte sind

Geschichte. Für saftiges Fleisch oder

schonendes Einkochen von Obst gibt es

das Slow-Cooking. Und: Der neue TM6 ist

leiser als seine Vorgänger. Aber wie gesagt:

Das sind nur einige der Neuerungen.

Stadtteilmagazine: Was ist geblieben?

G Mauro Pali: Bewährte Funktionen wie

das Dampfgaren, Emulgieren, Kneten,

Kochen, Mahlen, kontrolliertes Erhitzen,

Mixen, Rühren, Wiegen oder Zerkleinern

sind auch beim TM6 enthalten.

Stadtteilmagazine: Sie erwähnten

das Rezeptportal Cookidoo? Gibt es

dort Än derungen?

G Mauro Pali: Das bestehende Abo läuft

ganz normal weiter, lediglich die Aufmachung

hat sich geändert und es ist jetzt

auch ohne Cook-Key ® im Thermomix ® ent -

halten.

Stadtteilmagazine: Wie sind die Kosten?

G Mauro Pali: Der TM6 kostet 1359 Euro.

Jeder Kunde erhält beim Kauf sechs

DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

–Anzeige–

Monate kostenfreien Zugriff auf das

Cookidoo, danach kostet das Jah resabo

36 Euro. Cookidoo bietet derzeit

etwa 46 000 Rezepte. Wer mehr über

Thermomix, Cookidoo und den neuen

TM6 erfahren möchte, kann sich online

unter www.thermomix.de informieren.

(Foto: G. Mauro Pali)










10 STADTTEILMAGAZINE.DE 04-2019 | GA


TECHNIK & COMPUTER

DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

IMPLEMENTIERUNG VON UPLOADFILTER IN UNSERER NATÜRLICHEN

ONLINE-UMGEBUNG –SPALTUNG DES INTERNETS?

In den letzten Wochen sind viele Menschen auf die Straße gegangen,

um wegen einer Urheberrechtsreform zu demonstrieren. Sie wollten

den „dunklen Tag für die Freiheit im Internet“ verhindern. Die andere

Seite wollte ein positives Signal in der Kultur- und Kreativwirtschaft

setzen. Das Europaparlament hat für die Ziele der letzten Gruppe

gestimmt und drängt die veraltete Urheberrechtsrefom ins digitale

Zeitalter, damit eben Urheber, sogenannte Content-Produzenten, für

ihre Inhalte eine bessere Vergütung gesichert bekommen.

Am 9. April müssen die EU-Staaten diese Einigung bestätigen.

Sollte dies der Fall sein, werden die nächsten zwei Jahre eine Übergangsphase

darstellen, bis dieses verabschiedete Gesetzt greift. Die

Folgen der Urheberrechtsreform sind von Experten wie //digital/

hessen und LDPcom SCHIMANSKI nur erahnbar. „Im Vorfeld habe

ich davor gewarnt: Es wirkt wie ein vorzeitiger Aprilscherz, doch leider

ist unsere Realität ein Bestandteil von unterschiedlichen Interessenund

Lobbygruppen, die kein Gespür für zeitgenössische Entwicklung

im digitalen Umfeld entwickeln können – es wird immer um das

gute Geld gehen,“ so Rafael S. Schimanski, Digitalexperte und

Technologiemoderator, der selbst in Düsseldorf-Eller aufgewachsen

ist und heute im digitalen Umfeld seine Geschäfte betreibt.

Plattformen wie YouTube werden verpfl ichtet sein, beim Hochladen

Inhalte zu überprüfen, ob diese urheberrechtlich geschütztes

Material enthalten. Eine manuelle Überprüfung ist aufgrund

des hohen Datenaufkommens ausgeschlossen. Bestimmte

Automatismen aus dem Bereich der künstlichen

Intelligenz und der kognitiven Services

werden hier aushelfen müssen. Sogenannte

Uploadfilter werden in die Systeme für

viel Geld integriert werden müssen. Diese

Systeme werden ebenfalls eine lange Zeit

lang fehleranfällig sein. „Die Handhabung,

die Diskussionen und die Frustrationen beim

Austausch dieser Inhalte werden unüberwindbare

Herausforderungen darstellen. Mehr noch: Es wird eine Menge

mehr aussortiert werden, was einer Zensur gleich käme. Viele Politiker

möchten auch Uploadfi lter vermeiden, allerdings wird es keine Alternative

für die gezielte Kontrolle in unserer Online-Umgebung geben.“

Die Uploadfi lter und das Leistungsschutzrecht werden bei der Nutzung

von Online-Portalen die Nutzer und Partner stark betreffen. „Daher

gehen wir davon aus, dass diese Uploadfi lter nie funktionieren können

und es auch niemals werden. Grundsätzlich wird das Gesetz besagen,

dass der Plattformbetreiber für alles verantwortlich ist und haftet, was

die Nutzer hochladen. Das wird nicht gut gehen.“

Weitere Informationen:

Digitale Stabsstelle Hessen //digital/hessen unter www.digital-hessen.de

Ausführung Medienproduktion & Social Media Dienstleistungen: www.LDPcom.de

Ihr Technologiemoderator: http://Corporate.Infoshows.de

(Text &Foto: © 2019 by //digital/hessen [Rafael Schimanski]

Polstermöbel-Werksverkauf bei KIENENmöbel

Ausgesuchte Sofamodelle zu Vorteilspreisen

Noch bis Samstag, 13. April 2019 bietet KIENENmöbel hochwertige Polstermöbel der

Manufakturen WEMAFA & FROMMHOLZ an.

Seit jeher ist das Familienunternehmen KIENENmöbel bekannt

als die Anlaufstelle, wenn es um ausgezeichneten Sitzkomfort geht.

Dieser Tradition folgend, bieten die Sofaspezialisten in der Zeit bis

13. April ein außergewöhnliches Angebot an: In Partnerschaft

mit den bekannten Polstermöbelmanufakturen WEMAFA und

FROMMHOLZ findet bei KIENENmöbel ein großer Polstermöbel-

Werksverkauf statt. Hierzu bieten die Sitzprofis ausgesuchte

Sofamodelle zu außergewöhnlichen Vorteilspreisen an. Es handelt

sich um Messemodelle, Produktionen für Katalogfotos oder Prototypen.

„Wir sind stolz unseren Kunden eine Kooperation mit diesen

namhaften deutschen Polstermanufakturen bieten zu können“,

berichtet Oliver Kienen, der die Geschicke des sympathischen

Familienunternehmens nunmehr in der vierten Generation lenkt,

sichtlich begeistert. „Die Möbelfachgeschäfte Kienen mit ihrer Beratungskompetenz,

der jahrzehntelangen Erfahrung und nicht zuletzt

den eigenen Möbelschreinern, sind für uns genau der richtige

Partner“, gibt Dennis Wojcinski, anerkannter Branchenexperte und

Verkaufsleiter bei WEMAFA, das Kompliment gerne zurück. Er lässt

es sich nicht nehmen, während des Werksverkaufs auch persönlich

vor Ort zu sein und die Kunden zu beraten.

Die Vorteile einer Polstermöbelmanufaktur „Made in Germany“

liegen dabei auf der Hand: massive Buchenholzgestelle, solide

verarbeitete Zylinderfederkerne und eine gigantische Stoff- und

Lederauswahl sind nur einige Pfründe mit denen an dieser Stelle

gewuchert wird. Ein gutes Sofa ist immer eine Kombination aus ansprechender

Optik und überzeugendem Sitzkomfort oder „etwas

für Auge und Po“, wie es Oliver Kienen augenzwinkernd ausdrückt.

Seit 1910 bietet der westfälische Handwerksbetrieb WEMAFA

anatomisch angepasste, rückenfreundliche Sofaqualität der Spitzen

klasse. Natürlich stellen auch Sonderanfertigungen wie Veränderung

der Sitzhöhe oder -tiefe kein Problem dar und werden bei

KIENEN während des Polstermöbel-Werksverkaufs ohne Aufpreis

angeboten.

Als besonderes Bonbon gibt‘s während der Aktionstage nicht

nur die Anlieferung kostenlos, auf Wunsch wird auch das alte Sofa

gratis mitgenommen. Gut erhaltene Stücke gehen dann einem

karikativen Zweck zu, der Rest wird fachgerecht entsorgt.

Besuchen Sie den Polstermöbel-Werksverkauf bei

KIENENmöbel an der Westfalenstraße 12-14 oder der

Bochumer Straße 17-19 in Rath oder informieren Sie sich

unter 02 11- 65 30 78 sowie auf www.moebel-kienen.de.

GA | 04-2019 STADTTEILMAGAZINE.DE 11


GESUNDHEIT & SPORT

RUND UM IHRE GESUNDHEIT

Andreas-Paul Stieber

Ratsherr der Landeshauptstadt

Düsseldorf

Vorsitzender des Ausschusses für

Gesundheit und Soziales

Statt einsam: Gemeinsam!

„Einsamkeit ist schlimmer, als gestorben zu sein“, beschrieb

ein Freund mir neulich seine Situation in den

letzten Jahren. Er war gerade aus Berlin nach Düsseldorf

zurückgekommen. Bei uns leben rund 640 000

Menschen, 120 000 älter als 60 Jahre, Tendenz

steigend. Parallel steigt die Zahl der Einpersonen-

Haushalte. Familiäre Kontakte sind häufi g nicht mehr

Kern des sozialen Miteinanders, für viele rücken

freundschaftliche Beziehungen an diese Stelle.

Die meisten von uns erinnern sich wohl gerne an ihre

Kindheit, als wir nach der Schule oder am Wochenende

bei den Großeltern waren. Die spannenden

Geschichten aus deren Welt zu hören, gehörte für uns

zu den Highlights – damals noch offl ine und ohne

den dauernden Blick aufs Handy. Und die Großeltern

lauschten mit großen Augen unseren Berichten aus

Kindergarten oder Schule. Die vielleicht größten Geschenke,

die sich die Jungen und Alten gegenseitig

machten, waren Zeit und Aufmerksamkeit. Heute ist

das nicht mehr die Regel – schon, weil Familien oft

räumlich getrennt voneinander leben. Bedauerlich

oder nicht: Es ist eine Tatsache, mit der wir umgehen

müssen. Die moderne Düsseldorfer Stadtfamilie

ist nicht mehr untereinander verwandt. Aber natürlich

sind in unserer schönen Stadt alle Generationen

präsent. Und Düsseldorf wächst weiter, weil viele

Menschen hier Arbeit fi nden, eine neue Beziehung

oder einfach, weil unsere Stadt so lebenswert ist. Hier

sind mehr Begegnungsräume, hier treffen Menschen

andere Menschen. Das ist die beste Medizin gegen

Einsamkeit. Für die Älteren sinkt erwiesenermaßen

sogar das Demenzrisiko, wenn sie regelmäßige soziale

Kontakte haben.

Aufgabe für unsere Stadt und unsere Gesellschaft ist

es also, Begegnungen zwischen den Menschen zu ermöglichen.

Dafür braucht es den passenden Raum

und das Bewusstsein. Unsere rheinische Lebenseinstellung,

Offenheit und Geselligkeit im besten Sinne

sind die beste Voraussetzung, um in Düsseldorf gut zusammenzuleben

und sich wohlzufühlen, denn schon

Udo Jürgens beschrieb, worauf es im Leben ankommt,

als er sang: „Tu‘ Alles, was gut tut – doch nie allein!“

Andreas-Paul Stieber

DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

FÜR SCHNELLERE TERMINE

Terminservice- und Versorgungsgesetz

Mitte März hat der Bundestag das Terminservice- und Versorgungsgesetz

beschlossen, das Kassenpatienten zu schnelleren Terminen

bei Ärzten verhelfen soll. Praxisärzte müssen künftig mindestens 25

Stunden pro Woche für gesetzlich Versicherte anbieten. Bislang waren

es 20 Stunden. Zudem soll die telefonische Vermittlung über Terminservicestellen

ausgebaut werden. Für die Ärzte gibt es mehr Geld, unter

anderem für neue Patienten in der Praxis. „Es ist eines der größten

Aufregerthemen, die wir im Gesundheitswesen haben: Der Nachbar

– privatversichert – hat nächste Woche einen Termin und der gesetzlich

Versicherte muss zu oft zu lange warten. Und da setzen wir an“,

erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Ärzte, Verbraucherzentralen

und Krankenkassen hatten im Vorfeld Kritik an dem Vorhaben

geäußert, unter anderem wegen der Umsetzbarkeit und der Kosten für

die Kassenpatienten. Spahn räumte ein, dass die Ausgaben über die

Kassenbeiträge fi nanziert werden müssen, verwies aber auf die derzeit

hohen Rücklagen und Überschüsse.

(tö)

FÜR DIE GANZE FAMILIE

Wo sonst vor allem Autos stehen, steppt vom 20.

bis 28. April wieder der Bär: Der Düsseldorfer

Schaustellerverband lädt einmal mehr zu seiner

Die Osterkirmes

öffnet wieder

ihre Tore

Osterkirmes auf dem Staufenplatz ein. Höhepunkt ist das Feuerwerk

am 26. April, für die Kinder gibt es täglich ein kostenloses Kasperletheater.

Geöffnet ist die Kirmes täglich von 14 bis 22 Uhr. Der Düsseldorfer

Schaustellerverband ist seit Jahrzehnten führend im Ausrichten

von traditionellen und historischen Volksfesten. „Unsere liebevoll

gepfl egten, historischen Fahrgeschäfte, Verkaufsstände und Fahrzeuge

bereichern bundesweit Veranstaltungen aller Art“, heißt es

auf der Homepage des Verbandes. Und dies gilt natürlich auch für

die traditionelle Osterkirmes auf dem Staufenplatz. Zahlreiche Fahrgeschäfte

bieten Groß und Klein viel Spaß, für das leibliche Wohl ist mit

unterschiedlichen Gastronomie-Ständen gesorgt. Der Schaustellerverband

verspricht wie schon in den vergangenen Jahren Vergnügen für

die ganze Familie. Gerade diese „wissen auf unseren Volksfesten das

bunte Angebot an lustigen Geschicklichkeitsspielen, Verlosungen und

kleinen Souvenirs, die nicht nur Kinderherzen erfreuen, zu schätzen“.

(T: tö; F: Privat))

12 STADTTEILMAGAZINE.DE 04-2019 | GA


FREIZEIT – REISE – KULTUR

EIN STÜCKCHEN HEIMAT

AK Kultur: Heimatmuseum neu gestaltet

Große Freude herrschte vor einigen Tagen, als der Arbeitskreis

Kultur im Stadtbezirk 8 das neu gestaltete Heimatmuseum an

der Heidelberger Straße 30b nach mehrmonatiger Umbauphase

der Öffentlichkeit übergeben konnte. Neben einer kompletten

Renovierung der Wände wurde auch ein neuer Boden verlegt.

Zugleich bekam die Dauerausstellung zum Thema „Das Leben

im Stadtbezirk 8 der Stadt Düsseldorf“ ein verändertes und ansprechendes

Gesicht verliehen. Mit großfl ächigen Bild- und Texttafeln

stellt sich den Besucherinnen und Besuchern des Heimatmuseums

die Geschichte des Stadtbezirkes in einem neuen und

modernen Erscheinungsbild dar. Einen ersten Eindruck konnten

sich die Gäste einer kleinen Feierstunde zur Wiedereröffnung

des Museums, das den Bewohnerinnen und Bewohnern, aber

auch den Besuchern des Stadtbezirks 8 ein Stückchen Heimat

bietet, am 5. April machen. Geöffnet ist das Heimatmuseum

immer samstags und sonntags von 14 bis 16 Uhr, der Eintritt ist

kostenlos.

(tö)

ERPROBUNG MÖGLICH

Verkehrsversuch auf der Straße Alt-Eller

Im vergangenen Dezember hatte die Bezirksvertretung (BV) 8

die Verwaltung um Prüfung gebeten, ob die Straße Alt-Eller versuchsweise

für ein halbes oder gegebenenfalls auch ein ganzes

Jahr zwischen Bernburger- und Gumbertstraße als Einbahnstraße

in Richtung Gumbertstraße eingerichtet werden kann. In

Gegenrichtung – also in Richtung Bernburger Straße – solle die

Straße mit einer kombinierten Bus- und Radspur ausgestattet

werden. Dazu teilte die Verwaltung der BV kürzlich mit, dass

die Durchführung eines Verkehrsversuchs über sechs Monate

aus Sicht des Amtes für Verkehrsmanagement möglich sei. Es

werde jedoch empfohlen, die Einbahnregelung und den Bussonderstreifen

lediglich zwischen der Gumbertstraße und der

Gertrudisstraße einzurichten. Darüber hinaus empfahl die Verwaltung,

die Einbahnregelung in umgekehrter Richtung auszuweisen,

also die Durchfahrt von der Bernburger Straße beziehungsweise

Gertrudisstraße zur Gumbertstraße zu unterbinden.

(tö)

Werden Sie

SOS-Pate!

Freuen Sie sich auf gute Nachrichten:

Erleben Sie, was Sie als SOS-Pate im

Leben eine Kindes bewirken können.

Wir informieren Sie gerne!

Tel.: 0800/50 30 300 (gebührenfrei)

Spendenkonto: 111 111 1

BLZ: 700 700 10, Deutsche Bank

www.sos-kinderdoerfer.de

DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

STROM AUS DER SONNE

Unterbacher See: neue Photovoltaikanlage

Umweltdezernentin Helga Stulgies und der Geschäftsführer des

Zweckverbandes Unterbacher See, Peter von Rappard, haben Ende

März eine neue Solaranlage vorgestellt. Die 312 Quadratmeter große

Photovoltaikanlage wurde auf den Dächern des Zentralbetriebes der

Verwaltung am Nordufer des Unterbacher Sees installiert. Der jährliche

Stromertrag ist mit durchschnittlich 50 000 Kilowattstunden

kalkuliert. Das entspricht etwa dem Verbrauch von 15 Vier-Personen-

Haushalten und trägt dazu bei, den Eigenstromverbrauch des

Zweckverbandes zu einem großen Teil abzudecken.

Daneben wurde auf den Besucherparkplätzen

der Verwaltung, vor der Rezeption des

Campingplatzes Nord, eine öffentlich zugängliche

und kostenlose Ladestation für Elektro-

Fahrzeuge installiert. Auch auf der Wasserseite kann Solarstrom getankt

werden. Die batteriebetriebenen Elektroboote der Seeaufsicht

fahren damit besonders umweltfreundlich. Auch die Solarfähren für

Rundfahrten auf dem See tanken ihren Strom „aus der Sonne“. Mit

dem Saisonbeginn am 6. April sind fünf neue Hausboote für den

Urlaub auf dem See an den Start gegangen und werden komplett

mit dem regenerativen Strom aus der Sonne versorgt. (T: tö;

F: Landeshauptstsadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister)

FÜR MEHR STELLPLÄTZE

Solarfähre für

Rundfahrten auf

dem Unterbacher

See

Im Februar hatte die Bezirksvertretung 8 die Verwaltung gebeten,

im weiteren Bebauungsplanverfahren Königsberger Straße/Tulpenweg

zu prüfen, ob die bislang geplante Zahl der Stellplätze durch

die Anlage von Parkplätzen auch auf der südlichen Seite des

Tulpenwegs und/oder durch Schräganordnung der geplanten

Parkbuchten nördlich des Tulpenwegs jeweils zwischen An der

Schützenwiese und der Einfahrt in das Baugebiet erhöht werden

kann. Dadurch solle der für diesen Abschnitt geplante Zwei-

Richtungs-Verkehr störungsfrei abgewickelt werden. Dazu teilte die

Verwaltung den Bezirkspolitikern im Rathaus Eller mit, dass die gewünschte

Prüfung in die weitere Erarbeitung des Bebauungsplan-

Vorentwurfs aufgenommen wurde und im Rahmen der nächsten

Beschlussfassung behandelt werde.

(tö)

RB | 04-2019 STADTTEILMAGAZINE.DE 13


GESUNDHEIT – FREIZEIT – KULTUR

DÜSSELDORFER

stadtteil

MAGAZIN E

DÜSSEL TALK

Von Harald Müller

Der garantiert leichte

Weg zur Traumfigur

-Anzeige-

Traumbody? Mit Kälte zum schnellen Erfolg.

Auch in diesem Jahr nahmen Ernst Jüntgen und sein Beifahrer

Markus Müller wieder mit einem DKW F 12 an der

legendären “Rallye Monte Carlo historique“ mit dem

Ziel teil, zum dritten Mal auf dem Gesamtsiegertreppchen

zu stehen. Leider wurde es „nur“ der 6. Platz von

309 Startern und der 2. Platz in seiner Klasse. Das zweite

Team des Rhein-Ruhr-Racing-Teams Richter/Richter erreichte

mit einem Wartburg ebenfalls den 2. Platz in

seiner Klasse. Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen

Leistungen.

„Siebenjähriges“ feierte Alexander Kampes mit seinem

„D-Town“ am Burgplatz und präsentierte seinen zahlreichen

Gästen und Freunden bei super Stimmung und

Musik das Beste aus Küche und Keller. Es wurde ganz

schön lange gefeiert.

Rund ums Rad ging

es im Areal Böhler.

Mit Beginn des Frühlings häufen

sich wieder die Veranstaltungen

wie Antikmarkt, Radschlägermarkt, Fischmarkt, Weinfrühling,

Pro Wein und Tour de Menu – überall ist was los.

Für Zweiradfans fand im Areal Böhler die „Cycling World“

mit rund 300 Ausstellern und dementsprechend vielen

und unterschiedlichen Modellen statt. Vom Laufrad für

die Kleinen über Touren-, Renn- bis zu Cruising-Räder mit

Breitreifen: Es war für jeden Geschmack was dabei. Und

nach Dreckweg-Tag und vor Ostern macht Radfahren in

unserer Stadt ja auch richtig Spaß.

www.sos-kinderdoerfer.de

„Man muss Glück teilen, um es

zu multiplizieren.“

Marie von Ebner-Eschenbach

Der leichte Weg zur Traumfigur ist jetzt noch sanfter und

sicherer. Die beste Errungenschaft der Fettreduktion heißt

Kryolipolyse, ohne OPZ zur Fettabsaugung. Gezielte Kälteeinwirkung

lässt die Fettzellen dauerhaft absterben. Die Haut

bleibt unversehrt. Gegen sport- und diätresistente Fettpolster

gibt es ein geniales Verfahren: Die Fettreduktion durch Kälte.

Ganz einfach von außen, ohne Einstiche, Narkose oder größeres

Risiko. Das funktioniert an so gut wie allen Problemzonen. Voll

im Trend bei my-beautyfit, dem führenden Anbieter der Kryolipolyse:

Bauch- und Hüft-Tuning. Das Verfahren macht sich

zunutze, dass Fettzellen von Natur aus sehr empfindlich auf

Kälte reagieren. Werden sie Kühlung ausgesetzt, erfrieren sie.

Pro Behandlungsareal sind nur 2 bis 3 Sitzungen im Abstand

von 6 bis 8 Wochen erforderlich. Größere Problemzonen

werden in mehrere Bereiche aufgeteilt und einzeln behandelt.

Vereinbaren Sie unter 0211-688 57 566 Ihren Beratungstermin.

Tatiana Ungeheuer und Ihr Team freuen sich auf Ihren

Anruf. Sichern Sie sich Ihre Kennenlernangebote bis zum

30.04.2019. Mehr Infos: www.my-beautyfit.de

„KLEIN, ABER OHO!“

Der bundesweite „Tag der kleinen Forscher“ für gute frühe

Bildung am Dienstag, dem 28. Mai, steht diesmal unter dem

Motto „Klein, aber oho!“. Tausende Kinder in Kitas und Grundschulen

widmen sich dann Fragen aus Natur und Technik. Die

Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ lädt die Einrichtungen in

Düsseldorf ein, sich am 28. Mai und in den Wochen davor oder

danach mit einem Forscherfest, einer Projektwoche oder einer

anderen Aktion zu beteiligen. Ein Aktionspaket mit Ideen und Anregungen

steht für die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte unter

www.tag-der-kleinen-forscher.de bereit.

(njd)

14 STADTTEILMAGAZINE.DE 04-2019 | GA


Indisch

Mayur

Hohestr. 2, Tel. 20 40 00

Gastronomie in Düsseldorf

– wo der Genuss gleich um die Ecke wartet!

Tandoori

Immermannstr. 32, Tel.

32 34 51

Japanisch

YABASE

Klosterstr. 70, Tel. 36 26 77

Brauerei-Ausschank

Brauhaus Joh. Albrecht

Niederkasseler Str. 104,

Tel. 57 01 29

Brauhaus Fuchsjagd

Gumbertstr. 181, Tel. 994 88 48

tägl. geöffnet von 9.00 –1.00 Uhr

Brauereiausschank Am Zoo

Im Ausschank Füchschen Alt

Graf-Recke-Str. 103, Tel. 64 13 989

Im Füchschen

Ratinger Str. 28, Tel. 1 37 47-0

durchgehend geöffnet

Frankenheim Brauerei-

Ausschank Wielandstraße

Wielandstraße 14-16,Tel. 35 14 47

Küppers Bierstuben

Im Ausschank Schumacher Alt

Nikolaus-Knopp-Platz 29,

Tel. 501727

Schumacher Brauhaus im

Domhof

Germaniastr. 42, Tel. 15 79 85 62

Warme Küche tägl. 11.30-23 Uhr ,Kegelbahn

Brauereiausschank Schumacher

in Gerresheim

Kölner Tor 8, Tel. 20 91 508

Warme Küche tägl. von 11.30-23 Uhr

Uerige

dat leckere Dröppke,

Berger Str. 1 Tel. 8 66 99-0

Zum Schlüssel Hausbrauerei

Bolkerstr. 45, Tel. 8 28 95 50

Kneipen/Treffs

„Kneipe“ Altstadt, Liefergasse 1

Da wo „Stress“ lustig macht.

Julio’s Guinness Pub

Altstadt, Mühlenstr. 15-17, Erdnüsse

u. dufte Atmosphäre gratis

Kippes

Niederkassleler Str.9,

Tel. 55 79 127

Richy‘s

Bolkerstr. 4, Tel. 13 35 64

Gesellschaftsräume

Cafe Kastanie

Kaiserswerther Str. 408, Tel. 436 06 11

Gesellschaften bis 100 Personen,

www.cafe-kastanie.de

Restaurants

Dorfschänke

Alt Niederkassel 49,

Tel. 95 42 50 10

Gotenklause

Chlodwigstraße 91, Tel. 34 41 70

Geöffnet: Di - Fr 15:30 - 01:00 Uhr

Sa + So + Feiertag 11:30 - 01:00 Uhr

Im Nest

Dürkheimer Weg 37, Tel. 78 73 22,

Tägl. ab 16 Uhr, Mo. Ruhetag

Küche ab 18 Uhr, Kegelbahn

Im Nordpark

Kaiserswerther Str. 390,

Tel. 43 36 34

Nooij

Erkrather Str. 30, Tel. 698 66 89

www.nooij.de

Restaurant im Jäger

Duisburger Landstrasse 39,

Tel 43 83 975

Landhaus Freemann

Unterdorfstr. 16

Tel. 17 30 40 www.free-mann.de

Saffran‘s

Collenbachstr. 21,Tel. 44 63 64

www.cafe-saffrans.de

Vente

Lambertusstr. 10, Tel. 566 90 63

www.vente-events.de

Afrikanisch

KASBAH

Rheinort 2, Tel. 86933888

Geöffnet: So - Do 10:00 - 00:00 Uhr

Fr + Sa ab 10:00 Uhr

Treasure African Restaurant

Ronsdorfer Str. 120, Tel. 88 92 905

www.treasureafricanrestaurants.com

Chinesisch

Mayflower

Volmerswerther Deich 151–155

Tel. 156812

Rosengarten

Karlstr. 76, Tel. 354771

Tägl. von 12 .00-23.30 Uhr geöffnet

Griechisch

Akropolis

Immermannstr. 40, Tel.

354613

Kavala Restaurant

Behrenstr. 37, Tel. 7332131

Platia

Am Königshof 13, Tel. 41 31 71

SYRTAKI

Vennhauser Allee 226,

Tel 27 52 12

www.syrtakirestaurant.de

Italienisch

Amici Ristorante

Hansaallee/Ecke Löricker Str. 1

Tel. 5367967

La Brisella

Rethelstr. 165, Tel. 671852

Ristorante · Pizzeria am Zoo

La Castagnas

Rossstrasse 9, Tel 466211

www.lacastagnas.de

La Grappa

Berger Str. 2, Tel. 2107974

Tägl. von12-23 Uhr durchgehend

geöffnet

Lerose

Benderstr. 136, Tel. 287257

Koreanisch

Han-Kook Kwan

Bismarckstr. 66, Tel. 3 61 31 38

SEOUL

Kirchfeldstr. 59 , Tel. 319 06 48

Shilla

Berger Str. 12, Tel. 8 41 30

Mexikanisch

El Paso

Roßstr. 32, Tel. 8 60 43 76

Pssst Bandido

Adersstr. 46, Tel. 37 37 34

Spanisch

El Amigo

Schneider-Wibbel-Gasse 9,

Tel. 32 32 03

Picasso

Schneider-Wibbel-Gasse 10,

Tel. 32 87 59

Zum Trotzkopf

Rennbahnstr. 7a, Tel. 62 21 25

Thailändisch

Baan Thai (am Carlsplatz)

Bergerstr. 28, Tel. 32 63 63

Mit Thai-Tanz / Partyservice

www.baanthai.de

Mekong

Friedrichstr. 121, Tel. 31 68 37

Geöffnet von 12.00 bis 15.00

und 18.00 bis 24.00 Uhr

Brauerei-Ausschank

GA | 04-2019 STADTTEILMAGAZINE.DE 15


FRÜHLINGSFEST

JETZT MITFEIERN UND FRISCHE 26% SPAREN!

RIESENAUSWAHL E-BIKE-CENTER 0% FINANZIERUNG *

CLASSIC LTD

klassisches Design trifft moderne Komponenten

Shimano Nexus 7-G Nabenschaltung mit Rücktritt

Rollenbremse vorn, Nabendynamo und Retro-Scheinwerfer

HOLLANDRAD

SONDERMODELL MIT

7-G NABENSCHALTUNG

monatlich 55 50*

555 00

749 002

62929

Art.-Nr.:

LU


ANDEREN

ODER WERBUNGEN

RABATTEN/COUPONS KOMBINIERBAR, KEINE BARAUSZAHLUNG (SM)

LUCKY BIKE WARENGUTSCHEIN

25€

GÜLTIG BIS 20.04.19 AB EINEM EINKAUF VON 75€, NICHT MIT DEN ANGEBOTEN UNSERER

GÜLT

L IG

BIS

20.04.19

ODER ANDEREN

AB

EINEM

RABAT

EINKAUF VON

A TEN/COUPONS

75€, NICHT MIT

KOMBINIERBAR, KEINE

BARAUSZAHLUNG

DEN ANGEBOTEN UNSERER

HEIN

(SM)

2017

26%

REDUZIERT

DAMENMODELL

DELL

L

monatlich 27 50*

Alle Preise in EURO inkl. deutscher Mehrwertsteuer; Angebote gültig bis 20.04.19, solange der Vorrat reicht; nicht mit anderen Rabatten/Coupons kombinierbar; Irrtümer vorbehalten; 1 Lucky Bike.de GmbH, Sunderweg 1, 33649 Bielefeld; 2 unser ehemaliger

Verkaufspreis *Vertragslaufzeit 10 Monate, gebundener Sollzinssatz (jährl.) und eff. Jahreszins 0,00%; gilt für alle bis 20.04.19 abgeschlossenen Kreditverträge; Kaufpreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Angaben zugleich repräsentatives Beispiel i. S. d.

§ 6a Abs. 3 PAngV.; Vermittlung erfolgt ausschließlich für den Kreditgeber BNP Paribas, Consors Finanz, Schwanthalerstraße 31, 80336 München

LUCKY BIKE DÜSSELDORF SCHLEMBACH – NÄHE HBF.

Friedrich-Ebert-Straße 16, 40210 Düsseldorf 1

Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr geöffnet P Parkhaus kostenlos

LUCKY BIKE DÜSSELDORF SÜD – SÜDRING/ECKE AACHENER STRASSE

Aachener Straße 126, 40223 Düsseldorf 1

Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr geöffnet P kostenloser Kundenparkplatz

DIE GANZE FAHRRADWELT IN DÜSSELDORF

WWW.LUCKY-BIKE.DE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine