09.04.2019 Aufrufe

35-56 BDB Ausgabe 1-19

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Inhalt – Produkte

Decke/Akustik/Trockenbau

36 Photokatalyse – wie Akustikplatten die

Raumluft reinigen können

Energiespeicher

37 Energieautark leben mit dem Hauskraftwerk

Entwässerung

38 Patentierte Rigole – jetzt mit integrierter

Filtration

40 Leben über den Dächern Kopenhagens

42 Leistungsstarke Kunststoffhohlkörperrigole

schafft Freiraum

Holz-/Holzwerkstoffe

44 Nachhaltig bauen mit modernen

Holzbaustoffen

Nachlese Bau

48 Wenn’s gut werden muss... – Brichta auf der

BAU 2019

49 Produktvielfalt authentisch präsentiert

50 Automatische Türsteuerung für Innenwand-

Schiebetüren von ECLISSE

51 Das Lichtbandsystem esserlux ® mit

Sonnenschutz esserprotect ®

52 Discover light, air and dimensions

Regenwasserversickerungssystem

53 Mit Hochdruck spülen

Ziegelbau

54 Bravouröser Lückenschluss

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK/BHKW)

46 Eine neue Ära der Anlagenüberwachung

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 35


Decke/Akustik/Trockenbau

Photokatalyse –

wie Akustikplatten die Raumluft reinigen können

Diese Produkte konzentrieren sich allerdings in erster Linie auf

die Außenluft und weniger auf die Luft im Inneren von Gebäuden.

Dieser Problematik hat sich Fibrolith, ein erfahrener Hersteller

von Holzwolle-Leichtbauplatten, angenommen.

Sie kennen das sicher auch: Ob am Arbeitsplatz

oder zu Hause, wir halten uns die längste Zeit in

geschlossenen Räumen auf. Erst wenn wir nach

draußen gehen und wieder rein kommen, merken

wir, wie schlecht die Luft drinnen ist. Eine Vielzahl

von Faktoren beeinträchtigt die frische Raumluft,

besonders negativ sind die häufig vorhandenen

ausgedünsteten Schadstoffe. „Lass doch mal frische

Luft rein“, hilft da nur bedingt.

Zu den häufigsten Schadstoffen in Innenräumen zählen Stickoxide

(NO X ) und flüchtige organische Verbindungen (VOC).

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare

Sicherheit (BMU) schreibt auf seiner Webseite: „Flüchtige

organische Verbindungen, für die sich die englische Abkürzung

VOC (Volatile Organic Compounds) eingebürgert hat,

sind in jeder Wohnung zu finden (siehe auch Ergebnisse der

Deutschen Umweltstudie zur Gesundheit). Es handelt sich um

eine Vielzahl synthetischer und natürlicher Stoffe, die bereits

bei Zimmertemperatur aus verschiedenen Materialien und

Produkten der Innenausstattung und des täglichen Bedarfs

ausgasen...“

Neben den VOCs sind momentan auch die Stickoxide (NO X )

in aller Munde. Sie gelangen durch Emissionen von Fahrzeugen

oder Kohlekraftwerken auch in die Raumluft. Was diese

Luftverschmutzungen im Freien angeht, unternehmen Politik,

Städte und Kommunen gerade größte Anstrengungen, um

diese deutlich zu reduzieren.

Das Zauberwort heißt Licht – genauer gesagt Photokatalyse.

Seit seiner Entdeckung vor mehr als 40 Jahren hat sich das

Verfahren zur Reinigung von Schadgasen in der Luft zu einer

weit verbreiteten Technologie entwickelt. In Japan ist die Anwendung

der Photokatalyse bereits seit vielen Jahren in zahlreichen

Baustoffen Stand der Technik. In jüngster Zeit erlebt

sie sogar einen regelrechten Boom. Zum Einsatz kommen bereits

photokatalytisch aktive Pflastersteine, Fahrbahndecken

oder Dacheindeckungen.

Mit der neuartigen Beschichtung „PURE GENIUS TM “ nutzt

Fibrolith den natürlichen Effekt, mit Hilfe von Licht die Luft zu

reinigen. Sonnenlicht, welches durch die Fensterscheiben in

den Raum scheint aber auch künstliches Licht von Lampen,

aktiviert die luftreinigende Funktion der Platten mit der Bezeichnung

„Fibro-Kustik PURE GENIUS TM “. Dadurch werden

Schadgase wie VOCs (z. B. Formaldehyd) und NO X (z. B. aus

Fahrzeugabgasen) der Raumluft entzogen. Zudem können

Gerüche (z. B. Zigarettenqualm oder Kochgerüche) gemindert

werden. Auch das Risiko eines mikrobiellen Befalls soll dadurch

deutlich reduziert werden.

Neben der luftreinigenden Wirkung sind Holzwolleplatten

auch aus architektonischen, akustischen und nachhaltigen

Aspekten sehr gefragt. Besonders was die Lärmreduzierung

beispielsweise in Schulen und Kitas angeht, sorgen sie für

erholsamen „Urlaub für die Ohren“. Die Platten sind zudem

PEFC-zertifiziert und erhielten kürzlich sogar den Blauen Engel,

das Umweltzeichen der Bundesregierung.

Mehr Infos unter: www.fibrolith.de

Fibrolith Dämmstoffe GmbH

An der L83, 56746 Kempenich

Tel: 02655-9592-0

Mail: info@fibrolith.de

Mitglied im Fachverband angewandte Photokatalyse (FAP)

36 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Energiespeicher

Energieautark leben mit

dem Hauskraftwerk

Die unabhängige Energieversorgung im Wohnhaus

beginnt damit, eigenen Solarstrom zu speichern und

im Haushalt effizient einzusetzen. Echte Autarkie

aber erreicht nur, wer eine Wärmepumpe nutzt

und das Elektroauto mit der Sonne lädt. Für eine

intelligente Vernetzung aller Energieströme sorgt das

Hauskraftwerk von E3/DC. In jedem Neubau bietet

sich damit die Chance auf ein ganzheitliches und

unabhängiges Energiekonzept.

Das Hauskraftwerk ist das patentierte All In One-Speichersystem

für Solarstrom. Bei seiner Entwicklung hat E3/DC

vorausgedacht und ein intelligentes Steuerungssystem entwickelt,

das den Standard für die Sektorenkopplung von

Strom, Wärme und Mobilität setzt. Mit dem integrierten

Energiemanagement ist es möglich, eigene Energie nicht

nur zu speichern, sondern auch für den Wärmepumpenbetrieb

und das Laden elektrischer Fahrzeuge zu nutzen: so

lassen sich auch größere PV-Leistungen sinnvoll und selbstbestimmt

nutzen. Das neue Hauskraftwerk S10 E PRO führt

diese Entwicklung konsequent weiter: Mit im Heimspeichermarkt

einzigartigen Leistungswerten wird es zur Energie- und

Schaltzentrale für die vollelektrische Eigenversorgung ohne

laufende Energiekosten.

Das Hauskraftwerk setzt den Solarstrom intelligent im gesamten Haus

und der Garage ein. (Foto: E3/DC, shutterstock)

Mehr Leistung für mehr Unabhängigkeit

Das Zeitalter der fossilen Brennstoffe lässt sich in Wohngebäuden

schon heute beenden: Denn die Wärmepumpe und das

Elektroauto bieten exzellente Möglichkeiten, mit Solarstrom

auch Erdgas, Heizöl und Benzin zu ersetzen. Damit fallen nicht

nur die Emissionen weg, sondern auch die immer weiter steigenden

Kosten. Mit dem Hauskraftwerk S10 E PRO überträgt

E3/DC die funktionalen Prinzipien seiner bewährten Speicherlösung

in die Wärmeversorgung und die E-Mobilität. Das S10

E PRO mit einer maximalen Ladeleistung von 12 kW ist für

Kunden entwickelt worden, die eine große Wärmepumpe und

ihr Elektroauto nicht nur zeitgleich direkt mit Solarstrom, sondern

auch über den Stromspeicher bedienen wollen.

Hohe Kapazität und Ladeleistung schaffen die Voraussetzung

für maximale Autarkie: Denn gerade in Übergangszeiten wird

die Wärmepumpe unabhängiger vom externen Strombezug.

Und das Elektroauto tankt auch nach Sonnenuntergang noch

Energie für den kommenden Tag. Mit dem S10 E PRO richtet

E3/DC die Systemtechnik auf eine vollständig elektrische Versorgung

von Wohnhäusern und auf Energiekostenfreiheit aus.

Mit der passenden PV-Leistung sind Autarkiewerte von 85 %

über das gesamte Jahr in den Bereichen Strom, Wärme und

Mobilität realistisch. Von Energiekosten machen E3/DC-Kunden

sich völlig unabhängig, weil die Einspeisung der solaren

Alle Energieflüsse lassen sich jederzeit mobil überwachen.

(Foto: E3/DC)

Überschüsse deutlich mehr einbringt als der Bezug des noch

benötigten Reststroms kostet.

E3/DC hat gerade zum zweiten Mal die Auszeichnung „Marke

des Jahrhunderts“ erhalten. Damit würdigt die renommierte

Publikation „Deutsche Standards“ der ZEIT Verlagsgruppe

E3/DC als eine Marke, die mit dem Hauskraftwerk beispielhaft

für eine Produktgattung steht.

Weitere Informationen unter: www.e3dc.com; info@e3dc.com;

Telefon: 0541/760 268 0; E3/DC GmbH, Karlstraße 5, 49074 Osnabrück

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 37


Entwässerung

Patentierte Rigole – jetzt mit integrierter Filtration

BIRCO aus Baden-Baden, Spezialist für den Umgang

mit Niederschlagswasser, präsentiert eine integrierte

Filtration für Rigolen. Ab sofort finden interessierte

Planer eine Lösung, die eine vollständige Filtration

in die Rigolenfüllkörper von BIRCO integriert. Dabei

ist die Filtrationseinheit zugänglich und einfach zu

reinigen. Das Institut für unterirdische Infrastruktur aus

Gelsenkirchen (IKT) hat die Wirksamkeit und Effizienz

offiziell bestätigt.

Marian Dürrschnabel

(M. Eng. Bauingenieurwesen)

− Verantwortlicher

für die Produktentwicklung

im Bereich

Regenwassermanagement

bei BIRCO

IKT bestätigt Funktionsumfang

Die Verantwortlichen bei BIRCO freuten

sich sehr über die positive Nachricht

vom IKT. Das System funktioniert

– die Werte passen. Marian Dürrschnabel,

Teamleiter Produktmanagement

bei BIRCO, blickt zurück: „Wir waren

von den gemessenen Werten überzeugt,

nur mussten wir das auch fundiert

nachweisen. Mittels mehrerer

Referenzobjekte und Langzeitstudien

waren ausreichend Daten verfügbar.

Die Prüfung durch das IKT war umfangreich

und durchaus mit kritischen

Fragen versehen. Als die Bestätigung

und das IKT Gutachten für unseren

Filtrationstunnel kamen, hat uns das einen kräftigen Motivationsschub

gegeben.“ Das vorgestellte System „Filtrationstunnel“

für die BIRCO Rigolentunnel von StormTech ® ist aktuell

einzigartig im Markt und beantwortet gleich mehrere Herausforderungen

im Tiefbau.

Patentiertes System: Umgang mit Rigolen wird vereinfacht

Dank der Integration des Filtrationstunnels in die übrige Anlage

wird die Planung enorm vereinfacht. „Es fallen einige Behandlungselemente

weg, die andere Rigolenanlagen vorgeschaltet

haben. Die Rigole hat einen enormen Durchflusswert

bei voller Filtrationsleistung. Das ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal

bei BIRCO und spart Betreibern und Kommunen

viel Geld“, betont Dürrschnabel die Vorteile. Das System

ist patentiert und in dieser Form einzigartig. Ein weiteres Detail

ist das Bändchengewebe aus spezieller Fertigung – dieses

Material ermöglicht hohe Rückhaltewerte bei gleichzeitig großem

Durchfluss.

Messungen mit Bestwerten

Die Messungen bei den Referenzobjekten haben es bewiesen:

mit dem Durchgangswert nach DWA M 153 Typ D13 von

0,3 ist der Filtrationstunnel für BIRCO Rigolen ein Spitzenreiter

bei ähnlichen Anlagen. Die Leistung des Filtrationstunnels ist

vergleichbar zu Sandfiltern mit einer Schüttung von 60 cm der

Körnung 0/4mm. Das Sediment wird ausschließlich im Filtrationstunnel

gesammelt, das übrige System bleibt sauber. Die

bestätigten Werte AFS > 80 % und MKW ≥ 90 % unterstreichen

die Leistungsfähigkeit.

Schnelle und einfache Installation

Nicht nur die Messwerte überzeugen kritische Betrachter, die

praktischen Stärken liegen im Aufbau. Die Tunnel werden gestapelt

geliefert, einfach ausgelegt und ineinandergesteckt −

Keine Verbinder, keine Verkantung oder andere komplizierte

Montagetechniken notwendig. Die BIRCO Rigolentunnel

werden mittels Aufschütten von Gesteinsmaterial bis zur Be-

Einfacher Aufbau, beste Werte: Der Filtrationstunnel für BIRCO Rigolen von StormTech ®

38 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Entwässerung

SO STEUERN WIR

DEN REGEN!

BIRCO GmbH • Herrenpfädel 142 • 76532 Baden-Baden

Dank zahlreicher Referenzobjekte und Langzeitstudien waren

für die Prüfung ausreichend Daten verfügbar.

Erreichen Sie bis zu 512 Liter/lfm mit der Retentionsrinne

BIRCOmax-i. Belastungsklasse F 900

ohne seitliche Ummantelung. (DIBt-Zulassung)

Reinigungsvorgang als Video unter www.birco.de/reinigung-rigolen

Sparen Sie sich die Vorreinigung – Rigole mit

integrierter Filtration. BIRCO Rigolentunnel von

StormTech® (DIBt-Zulassung)

lastungsklasse SLW 60 stabilisiert. Zudem sorgt die Gewölbeform

für Lastabtragung. Beim System MC 4500 ist der Filtrationstunnel

dank des offenen Gewölbes ohne Querstreben

mit einer maximalen Höhe von 1,60 Metern sehr einfach zu

reinigen und begehbar. „Der Individualisierungsgrad ist bei

den BIRCO Rigolentunneln besonders hoch, das macht die

Planung flexibel und wir freuen uns, die Interessenten ganz

objektbezogen zu beraten“, betont Dürrschnabel die Servicebereitschaft

bei BIRCO.

Über die BIRCO GmbH

Die BIRCO GmbH aus Baden-Baden ist einer der führenden

europäischen Systemanbieter im Umgang mit Niederschlagswasser

und Hersteller von Rinnensystemen, Regenwasserbehandlungsanlagen

und vertreibt Rigolentunnel. Das 1927

gegründete Unternehmen entwickelt Entwässerungskonzepte

für die Kompetenzfelder Schwerlast, Umwelt, Galabau, Design

und Projektmanagement. Aktuell beschäftigt BIRCO rund

170 Mitarbeiter.

Planen Sie dezentrale Niederschlagswasserbehandlung

mit BIRCOpur®. In der Variante readyset

komplett vormontiert und einbaufertig!

(DIBt-Zulassung)

Viele weitere Lösungen für Sie auf:

www.birco.de

Weitere Informationen: www.birco.de

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 39


Entwässerung

Leben über den Dächern Kopenhagens

Fassadenrinnen halten modulare Wohnhäuser trocken

Mit der Neukonzeption eines teilgefertigten Einkaufszentrums

ist im Kopenhagener Stadtteil Vanløse ein einzigartiger Gebäudekomplex

entstanden. Auf mehreren Ebenen präsentiert

sich das Quartier heute als innovative Kombination aus öffentlichem

Raum, der zum Shoppen sowie Verweilen einlädt, und

privaten Wohnflächen über den Dächern der Stadt. Die besonderen

Anforderungen an die Entwässerung und Entlüftung der

Wohngebäude erfüllen dauerhaft Fassadenrinnen der Firma

Richard Brink. Ihre speziellen Eigenschaften unterstützen das

Zusammenspiel der verschiedenen Ebenen sowohl in Funktion

als auch Design.

Der im Westen der dänischen Hauptstadt gelegene Stadtteil

Vanløse ist der bevölkerungsmäßig kleinste der Kommune Kopenhagen.

Doch mit dem Shopping Center Kronen Vanløse hat

er einen neuen Anziehungspunkt gewonnen. Er steht vorbildhaft

für ein innovatives Baukonzept, das viele verschiedene Lebensbereiche

miteinander vereint. Auf rund 59.000 Quadratmetern

umfasst das Gelände zahlreiche Geschäfte, Restaurants,

Orte zum Verweilen und vieles mehr. Doch die eigentliche Besonderheit

schließt oberhalb der Dachflächen des Einkaufszentrums

an: Wohnraum, der großartige Ausblicke über die Stadt

gewährt und zur Revitalisierung des Quartiers beiträgt.

Die kompakten Reihen- und Stadthäuser thronen mit ihren zwei

bis vier Stockwerken zwölf Meter über dem Boden und sind

architektonisch in das Einkaufszentrum im Erd- und Obergeschoss

integriert. Somit verbindet der Gebäudekomplex modernes

Wohnen mit einer Vielzahl an Einkaufsmöglichkeiten

und ist darüber hinaus durch seine Nähe zur U-Bahn-Station

gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Den nachhaltigen

Charakter des Quartiers unterstützt auch die Bauweise

der Wohngebäude, die aus vorgefertigten Holzmodulen schnell

und umweltfreundlich montiert wurden. Durch ihren modularen

Aufbau verfügen die Häuser über einen speziellen Sockel, der

einer besonders effizienten Entlüftung und Entwässerung bedarf.

Nur so kann sichergestellt werden, dass der Anschlussbereich

zwischen den Wohneinheiten und dem Dachbereich des

Einkaufszentrums dauerhaft vor Feuchtigkeit geschützt ist.

Gut belüftet dank Fassadenrinne

Um anfallende Niederschläge bestmöglich abzuleiten und

die Fassadenbereiche der oberen Ebenen vor eindringender

Feuchtigkeit zu schützen, wurden rund um die Gebäude Fassadenrinnen

des Typs „Stabile Air“ der Richard Brink GmbH

& Co. KG verbaut. Insgesamt lieferte der Metallwarenhersteller

870 m seiner funktionalen Rinne aus feuerverzinktem

Stahlblech. Durch ihre Einlaufbreite von 150 mm und einer

Alles an einem Ort

Die großzügige Wohnanlage bietet großartige Ausblicke

über die Dächer der Stadt. Foto: Richard Brink GmbH & Co. KG

In Kopenhagen ist mit dem Shopping Center Kronen Vanløse ein einzigartiger

Gebäudekomplex entstanden, der modernes Wohnen mit

einer Vielzahl an Einkaufsmöglichkeiten vereint.

Foto: Richard Brink GmbH & Co. KG

Oberhalb des Einkaufszentrums thronen die kompakten

Reihenhäuser mit ihren zwei bis vier Stockwerken auf 12 m

Höhe über dem Boden.

Foto: Richard Brink GmbH & Co. KG

40 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Entwässerung

Die Wohngebäude bestehen aus vorgefertigten Holzmodulen, die schnell und umweltfreundlich

montiert wurden. Die Bewohner profitieren von einem modernen und nachhaltig gestalteten

Außenbereich mit guten Anbindungen zu Geschäften und dem öffentlichen Nahverkehr.

Foto: Richard Brink GmbH & Co. KG

Wenn‘s taut:

Atmungsaktive Fassadenrinne

Stabile Air

Entwässerungssysteme von Brink

Sonderhöhe von 470 mm können sie

auch große Wassermengen problemlos

aufnehmen. Das Produkt zeichnet

sich aber vor allem durch seinen gut

durchlüfteten Wandanschluss aus,

der sowohl Staunässe als auch Kapillarwirkungen

verhindert. Dafür sorgen

sowohl großflächige Öffnungen am

fassadenseitigen Bereich der Rinne

als auch die hervorkragenden Auflageflächen

für die Roste und der ebenso

weit hervorstehende Rinnensockel.

Diese halten einen ausreichenden Abstand

zur Fassade und gewährleisten

somit einen gut durchlüfteten Wandanschluss.

Dank ihrer MAGNELIS-Beschichtung

konnten die in einer Länge

von je 1.000 mm gelieferten „Stabile

Air“, wenn überhaupt nötig, von den

Verarbeitern ohne weitere Nachbehandlung

zugeschnitten und passgenau

montiert werden.

Jahrelanges Vertrauen

Zum sehr guten Ergebnis der Baumaßnahmen

tragen auch die hochwertigen

Produkte der Firma Richard Brink bei,

wie Gabrijel Noinovic von SEMITECH

A/S, dem Vertriebspartner im skandinavischen

Raum, bestätigen kann: „Wir

arbeiten seit Jahren sehr erfolgreich mit

der Firma Richard Brink zusammen. Ihre

Produkte überzeugen durch ihre hohe

Qualität und die einfache Montage.

Auch bei diesem Projekt zeigte sich das

Unternehmen als lösungsorientierter

Partner, der mit gutem Service jegliche

Anforderungen erfüllen konnte.“

Weitere Informationen unter www.richard-brink.de.

Durch ihre modulare Bauweise verfügen die

Häuser über einen speziellen Sockel, der einer

zuverlässigen Entlüftung und Entwässerung

bedarf. Insgesamt 870 m Fassadenrinnen

des Typs „Stabile Air“ der Firma Richard

Brink erfüllen diese Aufgabe dauerhaft.

Foto: Richard Brink GmbH & Co. KG

Ideal

für Holzfassaden

• Fassadenrinne Stabile Air

Damit Ihre Fassade atmen kann!

Maßgefertigte

Lösungen

Weitere Informationen finden Sie auch auf:

www.richard-brink.de

Richard Brink GmbH & Co. KG

Tel.: 0049 (0)5207 95 04-0

anfragen@richard-brink.de

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 41


Entwässerung

Leistungsstarke Kunststoffhohlkörperrigole

schafft Freiraum

Ressourcenschonung sowie der Schutz von Klima

und Umwelt sind im Leitbild der CLASSEN Gruppe

fest verankert. Dies beinhaltet auch den nachhaltigen

Umgang mit Niederschlagabflüssen. Das Unternehmen

zählt zu den führenden Anbietern hochwertiger

Laminatböden – entwickelt und hergestellt

ausschließlich in Deutschland.

Bereits kurz nach der Wende wurde Baruth bei Berlin als Produktionsstandort

gewählt. Ein rasches Wachstum erforderte

die Anpassung der Ressourcen an steigende Bedürfnisse. So

wurde das im gleichen Ort ansässige IBS Ingenieurbüro für

Bauwesen Dipl.-Ing. M. Schälicke mit der Lösungsentwicklung

betraut.

Es zeigte sich, dass die Erweiterung idealerweise dort anzusiedeln

wäre, wo sich das offene Versickerungsbecken befand.

Als optimale Lösung sollte dieses vor Neubau der Hallen

durch eine unterirdische, überbaubare Versickerungsrigole ersetzt

und dabei gleichzeitig die vorgeschalteten Reinigungsund

Absetzbecken den neuen Rahmenbedingungen angepasst

werden. Da die Einleitstelle selbst unverändert blieb und

die Änderungen sich ausschließlich durch die Gestaltung der

Versickerungsanlage ergaben, konnte die bestehende wasserrechtliche

Genehmigung als Betriebsgrundlage herangezogen

werden.

Die neue unterirdische Versickerungsanlage – aufbauend auf

modernen Hochlastspeicherkörpern von ENREGIS – wurde

entsprechend DWA-A-138 neu berechnet. Trotz der zusätzlichen

anzuschließenden Fläche (Hallenneubau) wird die ursprünglich

zugrunde liegende Einleitmenge von 1.204 l/s nicht

überschritten (Ared = 9,54 ha x 120 l/(sxha)=1.144,817 s).

Mit der Entscheidung für eine unterirdische Versickerungsri-

ENREGIS/X-Box ® und ENREGIS/Controlbox ® mit

DIBt-Zulassung bilden das optimale System für die

Versickerung von Niederschlagswasser

gole kam der Auswahl des richtigen Systems eine immense

Bedeutung zu. Hier konnten das leistungsstarke ENREGIS/

X-Box ® - bzw. ENREGIS/Controlbox ® -System vollständig

überzeugen.

Neben der extrem hohen Berstdruckfestigkeit (> 600 kN/m²)

beinhaltet dieses System auch zahlreiche funktionelle Vorteile.

So kann der Retentionskörper auch bei extrem oberflächennahen

Einbau die Belastung aus den Fahr- und Parkflächen

aufnehmen und ins Erdreich ableiten. Die ENREGIS Hohlkörperelemente

können direkt auf das tragfähige Erdreich der

Baugrube aufgestellt und mit Standardmaterialien verfüllt

werden. Eine einzigartige, vollintegrierte innenliegende Inspektions-

und Filterstufe bietet sicheren Systemschutz selbst

dann, wenn im Störungsfall vorgeschaltete Systeme nicht wie

vorgesehen funktionieren. Ein Zugang zum System für Wartungs-

oder Spülvorgänge wird durch die groß dimensionierten

integrierten Spül- und Kontrollschächte ermöglicht.

Aufgrund der umfangreichen Erfahrung des Generalbauunternehmens

Beck mit Sitz in Luckenwalde und Memmingen sowie

der modularen Leichtbauweise konnte die veranschlagte

Vorbereitende Maßnahme zur Wasserhaltung

für das Planum der Retentionsanlage

Überblick über die gesamte Anlage

42 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Entwässerung

Bauzeit für den etwa 2.722 m 3 großen Behälter sogar unterschritten

werden. Die Anlage ist für eine fünfjährige Überschreitungshäufigkeit

eines Starkregenereignisses ausgelegt

– wie es nach DWA-Regelwerk (Arbeitsblatt DWA-A

138) empfohlen wird.

Technische Daten zum Projekt

Angeschlossene, zu entwässernde Fläche:

106.000 m²

Speichervolumen der Anlage:

2.733 m³

Abmessungen des Versickerungsgrundkörpers:

Bauhöhe: 1,8 m

Länge: 42,0 m

Breite: 40,2 m

Einbautiefe: 5,8 m

Erstellung des Planums und der Ausgleichsschicht

nach Vorgaben des Herstellers- bzw. DIBt

Anschlüsse: 5 x DN 500, Zugang barrierefrei

Entlüftung: 3 x DN 400 (Sonderbauform) gegenüber

dem Einlauf

Besonderheiten:

• 5 x im System integrierte, innenliegende

Sedimentationsanlage;

• Länge je Anlage 42 m mit einer wirksamen

Gesamtfilteroberfläche von 126 m²

• Einsatz des Systems, statisch optimiert

unterhalb eines Industrieobjektes

Einbau des DIBt-zugelassenen ENREGIS Retentionssystems

- Stellenmarkt

Alteingesessenes Architekturbüro in der

Westpfalz, mit großem Auftragsbestand, sucht:

Bau-Ingenieur/in /

Architekt/in

zum baldigen Eintritt in die technische Abteilung.

Kontakt unter BDB-Nachrichten

Telefon 089-360 474-0

hoelters@bdb-nachrichten.net

mail@bdb-nachrichten.net

Beteiligung oder Büroübernahme ab 2019/20

möglich!

Zuschriften bitte an: BDB-Nachrichten

Hildeboldstraße 3, 80797 München

unter Chiffre: MA Westpfalz

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 43


Holz-/Holzwerkstoffe

ZimmerMeisterHaus

KVH ® und Balkenschichtholz (Duobalken ® ,Triobalken ® ) sind technisch

getrocknete Vollholzprodukte nach dem Stand der Technik

und europäischer Norm

Nachhaltig bauen mit modernen Holzbaustoffen

KVH ® ist nur echt mit diesem

Zeichen

Bauen mit Holz ist heute beliebter

denn je. Trotz sinkender Baugenehmigungen

bei Wohngebäuden

stieg die Holzbauquote im

Jahr 2017 auf 17,7 Prozent. Dies

geht aus dem Lagebericht 2018

des Bundes Deutscher Zimmermeister

(BDZ) hervor. Die Zahl

bestätigt einen seit Jahren anhalten

Trend zum Bauen mit Holz.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Durch innovative Holzbaustoffe

wie Konstruktionsvollholz KVH ® und Balkenschichtholz,

einen hohen Vorfertigungsgrad in computergesteuerten

Fertigungsanlagen und ausgeklügelten Verbindungstechniken

hat der Holzbau eine überragende Qualität erreicht. Durch

seine energie- und flächensparenden Bauweise in Verbindung

mit hoher Planungsflexibilität ermöglicht er kostengünstige,

den individuellen Wünschen der Bauherren angepasste

Wohn- und Bürobauten.

Präzise Vorfertigung – energiesparendes Bauen

Wegen der geringen Wärmeleitfähigkeit des Baustoffes Holz

und der Möglichkeit, Dämmstoffe in tragenden Wänden und

Dachflächen anzuordnen, werden moderne, energieeffiziente

Wohnhäuser bevorzugt aus Holz gebaut, die aufgrund des hohen

Vorfertigungsgrades in kurzer Zeit errichtet werden können.

Ein weiterer Vorteil ist das relativ geringe Gewicht der

vorgefertigten Bauelemente auch bei großen Abmessungen,

was Transport und Montage deutlich erleichtert. Hinzu kommt,

dass dank trockener Baumaterialien keine Wartezeiten für Gebäudetrocknung

und Aushärtung entstehen. Holzbauten sind,

einmal errichtet, sofort bezugsfertig.

Voraussetzung dafür sind maßhaltige, exakt dimensionierte

und technisch getrocknete Vollholzprodukte wie Konstruktionsvollholz

KVH ® und Balkenschichtholz (Duobalken ® , Triobalken

® ). Diese wurden speziell für den modernen Holzbau

entwickelt und sind Stand der Technik bei Rahmen, Riegel,

Ständern und Schwellen (Konstruktionsvollholz KVH ® ), oder

Pfosten, Pfetten und Unterzüge (Duobalken ® bzw. Triobalken

® ). Da hoch wärmegedämmte Konstruktionen dauerhaft

luftdichte Gebäudehüllen verlangen, muss Schwinden, Verdrehen

und Rissbildung des Holzes durch Nachtrocknen im

eingebauten Zustand minimiert werden. Moderne, technisch

auf eine maximale Holzfeuchte von 15 ± 3 Prozent getrocknete

Vollholzprodukte wie KVH ® und Balkenschichtholz erfüllen

diese Anforderungen. Ein Nachtrocknen im eingebauten

Zustand ist ausgeschlossen. Die Gebäudehülle bleibt luftdicht.

Kondens- oder Tauwasser kann nicht eintreten. Innere

Werte, die ein modernes Holzhaus auszeichnen.

Wohnen ohne Holzschutzmittel

Die technische Trocknung von KVH ® , Duobalken ® und Triobalken

® ist auch Voraussetzung für den Verzicht auf vorbeugenden

chemischen Holzschutz. Technisch getrocknetes und

durch baulichen Holzschutz vor Feuchte geschütztes Holz

wird von zerstörenden Pilzen nicht befallen. Außerdem ist die

Insektenunempfindlichkeit technisch getrockneter Vollholzprodukte

im Innen- und baulich geschützten Außenbereichen

44 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Holz-/Holzwerkstoffe

erwiesen. Ursache hierfür sind die hohen Temperaturen bei

der technischen Trocknung, bei denen sich die holzeigenen

Insekten-Lockstoffe verflüchtigen. Gemäß DIN 68800-1 und

DIN EN 335 wird für technisch getrocknete Holzprodukte aus

allen Nadelholzarten in den Gebrauchsklassen 0 und 1 kein

vorbeugender chemischer Holzschutz gefordert. Mit KVH ® ,

Duobalken ® und Triobalken ® liegen damit Produkte nach dem

Stand der Technik mit europäischer Zulassung vor, die zu keinem

nachteiligen Feuchteeintrag in die Konstruktion führen

und keinen chemischen Holzschutz benötigen.

Moderne Holzbaustoffe wie KVH ® , Duobalken ® und Triobalken

® vermitteln Sicherheit, Wohnkomfort und Behaglichkeit.

Durch Verzicht auf chemischen Holzschutz und gleichmäßige,

qualitätsgesicherte Eigenschaften ermöglichen sie den Bau

hochwertiger, energieeffizienter und kostengünstiger Eigenheime.

KVH ® , DuobalKen ®

unD TriobalKen ®

- nacH europäiscHer norm -

Konstruktionsvollholz KVH® und Balkenschichtholz (Duobalken®, Triobalken®)

sind hochwertige Baustoffe für konstruktive Verwendungen im modernen

Holzbau, besonders geeignet für:

QQ

tragende und aussteifende Holzkonstruktionen,

QQ

Bauteile mit hohen gestalterischen Ansprüchen,

QQ

Bauteile, bei denen auf vorbeugenden chemischen Holzschutz

verzichtet werden kann.

Europäisch geregelt gemäß DIN EN 15497:2014-7 (Konstruktionsvollholz KVH®)

und DIN EN 14080:2013-08 (Duobalken®, Triobalken®)

Mehr Informationen zu KVH ® , Duobalken ® und Triobalken ® unter www.kvh.eu

Mehr Informationen zur europäischen Norm unter www.kvh.eu oder bei:

Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V.

Heinz–Fangman–Straße 2, D-42287 Wuppertal – GERMANY

Fax: ++ 49 (0) 202 / 769 72 73–5, Email: info@kvh.eu

Neue KVH ® – Folienpräsentation

„Hochleistungsbaustoffe für den Holzbau“

Maßhaltige, exakt dimensionierte und technische getrocknete

Vollholzprodukte wie Konstruktionsvollholz KVH ® und Balkenschichtholz

(Duobalken ® , Triobalken ® ) sind Stand der Technik

im modernen Holzbau. Die neue Folienpräsentation „Hochleistungsbaustoffe

für den Holzbau“ informiert über Einsatzbereiche,

technische Regeln, Vereinbarungen, Vorzugsmaße,

Leistungserklärung und Kennzeichnung von Konstruktionsvollholz

KVH ® nach DIN EN 15497:2014 und Balkenschichtholz

(Duobalken ® , Triobalken ® ) gemäß DIN EN 14080:2013.

Mit klarer Gliederung, übersichtlichen Tabellen, knappen Texten

und prägnanten Bildern liefert die neue KVH ® -Folienreihe

eine erschöpfende Produktübersicht auf fachlich hohem Niveau.

Das speziell für Unterrichtszwecke an Fachschulen konzipierte

Lehrmittel dokumentiert in Kapitel eins die Vorteile der

Holznutzung. Kapitel zwei und drei beschreiben die technischen Aspekte von Konstruktionsvollholz KVH ® und Balkenschichtholz.

Weitere wichtige Themen wie Holzarten, Holztrocknung, Festigkeitssortierung, Klebstoffe, Keilzinkung, Überwachung und

Baurecht werden im Kapitel vier behandelt. Ab sofort steht die neue KVH ® -Folienpräsentation in deutscher und englischer Sprache

unter www.kvh.eu zum Download bereit.

Mehr Informationen über KVH ® , Duobalken ® und Triobalken ® bei

Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V.,

Heinz-Fangman-Straße 2, D-42287 Wuppertal, E-Mail: info@kvh.de, Internet: www.kvh.eu

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 45


Kraft-Wärme-Kopplung (KWK/BHKW)

Blockheizkraftwerk: Komfortabel und kostensparend

Eine neue Ära der Anlagenüberwachung

gen und senkt erheblich die Betriebskosten – auch weil auf

feste Wartungsintervalle verzichtet werden kann.

Dieses Prinzip der „predictive maintenance“, also der vorausschauenden

Instandhaltung, ermöglicht somit einen hocheffizienten

Betrieb – insbesondere dann, wenn viele bzw. räumlich

verteilte Anlagen automatisch überwacht werden sollen.

Kunden haben jederzeit den vollen Überblick

Stefan Oexle-Ewert,

Geschäftsführer enerquinn

Energiesystemtechnik GmbH

Christian Neumann,

Geschäftsführer Mondas

„Damit sich unsere Kunden in Zukunft rund um die Uhr schnell

und komfortabel über das Betriebsverhalten ihres Blockheizkraftwerks

informieren können, konzipieren wir für die enerquinn

Website ein entsprechendes Portal mit individuellem

Ob Wohnhäuser oder gewerbliche Gebäude wie z. B.

Hotels: Die Installation eines Blockheizkraftwerks

ist ein entscheidender Schritt in Richtung effiziente

Energieversorgung. Fast ebenso wichtig jedoch ist

das, was danach folgt: der Betrieb und die Wartung

der BHKW-Anlage. Moderne Datenbank-Technologien

können für nachhaltig geringe Kosten sorgen.

Innovative Technologie wird auch die enerquinn Energiesystemtechnik

GmbH aus Weingarten zukünftig einsetzen. „Als führende

Spezialisten für die Planung und den Betrieb von Blockheizkraftwerken

wollen wir unseren Kunden natürlich auch für

die Zeit nach der Installation entsprechend hochwertige Lösungen

anbieten“, so enerquinn Geschäftsführer Stefan Oexle-

Ewert. „Aus diesem Grund werden wir für die zukünftige Überwachung

der von uns erstellen Anlagen ein System der Mondas

GmbH nutzen, das uns extrem flexible Visualisierungs- und Auswertungsmöglichkeiten

für die vor Ort erfassten Daten bietet.“

Ausgezeichnete Energieeffizienzklasse der BHKW von EC POWER

Weniger Wartungsaufwand und Stillstandzeiten durch

„vorausschauendes“ System

Die Mondas GmbH mit Sitz in Freiburg wurde 2018 als Spinoff

des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE,

der PSE AG und der Hochschule Biberach gegründet. Mithilfe

des von diesem Unternehmen entwickelten Webtools lassen

sich alle relevanten Daten einer Anlage, wie z. B. Laufzeiten,

Betriebstemperaturen oder Umdrehungszahlen, kontinuierlich

als Zeitreihen erfassen und speichern – ein wesentlicher Vorteil

gegenüber herkömmlichen Gebäude-Leitsystemen (GLT),

die lediglich auf Zustandsänderungen reagieren und damit erst

dann, wenn bereits eine Störung eingetreten ist. Das Mondas-

System hingegen erkennt kritische Betriebszustände, bevor

es zur Störung kommt und generiert aus diesen Informationen

umgehend konkrete Service- bzw. Wartungsaufträge. Das

verringert signifikant die Ausfallquote der überwachten Anla-

BHKW von EC POWER im Betrieb

46 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Kraft-Wärme-Kopplung (KWK/BHKW)

bzw. Contractoren anstehende Wartungsarbeiten gezielt anlassbezogen

terminieren.

Schnelle, preiswerte und sichere Einrichtung

Mondas „versteht“ unterschiedliche Feldbusse sowie Protokolle

und ist daher universal einsetzbar.

Screenshot: Mondas Plattform

Zudem nimmt die Einrichtung der Mondas-Plattform nur äußerst

wenig Zeit in Anspruch. Auch Sonderlösungen sind somit

schnell und preiswert umsetzbar. Nach der individuellen

Konfiguration der Oberfläche analysiert das System die Anlage

und meldet fortan automatisch, sobald sich Möglichkeiten

zur wirtschaftlichen Optimierung eröffnen. Darüber hinaus

wird Mondas nicht nur technisch, sondern auch im Hinblick

auf die jeweils aktuellen Vorschriften zur Datensicherheit permanent

optimiert und weiterentwickelt.

„Mondas ist ein wegweisendes System, mit dem unsere

BHKW-Anlagen in Zukunft zeit- und kostensparend überwacht

werden können – auch und gerade dann, wenn es um

das parallele Betriebsmanagement von zahlreichen gleichartigen

Anlagen geht “, zeigt sich Stefan Oexle-Ewert überzeugt.

„Man könnte aber auch einfach sagen: Mit Mondas beginnt

ein neues Zeitalter der Anlagenüberwachung – inklusive nachhaltig

geringen Kosten für Wartung und Betrieb.“

Weitere Informationen zum Thema effiziente Energieversorgung durch Blockheizkraftwerke

bzw. moderne Anlagenüberwachung finden Sie auf

www.enerquinn.de und www.mondas-iot.de.

Kontakt:

Grafik: Anlagenoptimierung mit Mondas

Log-in“, erläutert Stefan Oexle-Ewert. Hier werden die Kunden

dann Zugriff auf die aktuellen Anlagendaten haben, beispielsweise

in Form von Grafiken, PDF-Reports oder Nutzungsgradberechnungen.

Auf dieser Basis können Serviceunternehmen

enerquinn Energiesystemtechnik GmbH

Birkenweg 12/1

D-88250 Weingarten

Telefon: +49 (0)751 / 18 97 057 -0

E-Mail: info@enerquinn.de

www.enerquinn.de

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 47


Nachlese BAU

Wenn’s gut werden muss... – Brichta auf der BAU 2019

Auf der BAU 2019 zeigte Brichta als etablierter

Spezialist für Stoff-Systeme seine Stärken! Diese

Messe ist ein hervorragender Treffpunkt, um

Zielgruppen wie Architekten, Fassadenplaner,

Bauträger oder Generalunternehmer anzusprechen.

Auch die Glas- und Fensterindustrie sowie technische

Ausstatter für Oberlichtöffnungen, Dachluken oder

Rauchabzugsöffnungen konnten dort sehr gut erreicht

werden.

Seit vielen Jahren geht der

Trend in der Baubranche

dahin, dass die Architektur

moderner Baukörper immer

anspruchsvoller und ästhetischer

wird. Häufig sind

Gebäudekomplexe geprägt

durch opulente Glasfassaden

in den außergewöhnlichsten

Formen. Somit

steigen die Anforderungen

an Fassaden- und Fensterbauer

stetig. Brichta ist

Brichta Handbuch stets bestrebt, gemeinsam

mit seinen Kunden, für jede

noch so anspruchsvolle und knifflige Anforderung oder Einbausituation

die passende Lösung zu kreieren. Dabei sind

der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Durch diese zahlreichen

daraus entwickelten Sonderanlagen wie z. B. Eck- oder

Schräganlagen ist die Inspiration für die Erstellung eines Projekt-

und Planungshandbuches für Textile Blend-, Sonnenschutz-

und Verdunkelungssysteme entstanden.

Auf der Bau wurde dieses Werk pünktlich zum diesjährigen

70-jährigen Firmenjubiläum erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Unter dem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht!“ zeigt Brichta

sehr detailliert und ausführlich die Herangehensweise auf.

Durch zahlreiche Bilder und inhaltlich wie optisch sehr ausführlich

und ansprechend ausgearbeitet, ist in diesem Handbuch

rund um den Sicht- und Sonnenschutz sowie des gesamten

Brichta-Produktportfolios von der ersten Idee bis zur

endgültigen Umsetzung ein toller Rundgang durch das gesamte

Produktsortiment gelungen. Zudem informiert Brichta

in weiteren interessanten Themenseiten über den Einsatz zertifizierter

ballwurfsicherer Anlagen, Rettungsweg- und Rauchabzugs-Systeme,

Akustik-Elemente, Bildschirm-Arbeitsplatz,

Denkmalschutz, Antriebstechnik Motoren – Steuerungen,

Laserschutz-Elemente sowie allgemeine Informationen über

Stoffe und Gewebe.

Ein weiterer Messe-Schwerpunkt war der gezielte Einsatz von

verschiedenen Stoffausführungen in unterschiedlichen Systemvarianten

für innen oder außen – welcher Stoff eignet sich

Brichta Stoffkollektion

für den Sicht- und Blendschutz, welcher ist ideal für Wärmeund

Sonnenschutz, für blendfreie Arbeitsplätze, für Akustik

oder Laser, wo spielt Hygiene eine Rolle, geht er auch als Vorhangstoff?

Auch Fragen wie: „Mit welcher Steuerung die Anlagen bedient

werden können – gibt es eine Anbindung an Brandmeldesysteme

und wie ist das bei Stromausfall – was geht für Rettungswege

und Rauchabzugsöffnungen?“ wurden beantwortet.

Eine große Anlage zeigte live den Einsatz als „Ballwurfsichere

Anlage“ in Sporthallen.

Eine erfolgreiche Kooperation teilt Brichta mit der Firma Prix,

die Systeme für den Einbau- und Aufsatzkasten anbieten,

welche durch kleine Baugrößen und fertige Kompaktsysteme

ideal für den System- und Holzbau geeignet sind.

48 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Nachlese BAU

Produktvielfalt authentisch präsentiert

Firma Richard Brink mit erlebnisreichem Messestand auf der BAU 2019

Höchste Funktionalität gepaart mit zeitgemäßem

Design – diese Eigenschaften erfüllen die Produkte der

Firma Richard Brink. Davon konnten sich die Besucher

auf der BAU 2019 in München vom 14. bis zum

19. Januar selbst überzeugen. Für Aufsehen sorgte

neben den Rinnen und Sinkkästen aus Polymer-Beton

besonders das neue „Elix“-Duschboard, das als

durchdachte Komplettlösung überzeugt.

Auftritt mit Sinn für Details

Im Vergleich zu 2017 wartete die Firma Richard Brink mit einem

fast doppelt so großen Messestand mit insgesamt 208

Quadratmetern Fläche auf. Das Fachpublikum profitierte von

einer Fülle an informativen und detailreichen Exponaten zur

Produktpräsentation wie beispielsweise unterschiedliche

Einbausituationen der Polymer-Betonrinne „Poly-Fortis“, die

durch ihr geringes Gewicht bei höchster Widerstandsfähigkeit

besticht.

Komplettlösung als Publikumsmagnet

Bei den Fachbesuchern aus aller Welt sorgte vor allem das

Duschboard „Elix“ für Aufsehen: Die Neuheit des Metallwarenherstellers

vereint Board, Abdichtung und Gefälleausrichtung

in einer Komplettlösung. Eine verschweißte Edelstahlwanne

gewährleistet die vollständige Wasserdichtigkeit aller

wasserführenden Bereiche innerhalb des Boards. Darauf gibt

die Firma Richard Brink eine zehnjährige Garantie. Die bereits

auf Kundenwunsch ab Werk angebrachten Dichtbänder ermöglichen

darüber hinaus den bequemen und schnellen Einbau.

Auch Arbeitsschritte wie die zur Gefälleausrichtung zum

Abfluss hin entfallen dank der eingeklebten Gefällekeile.

Erfolgreicher Startschuss

Auch die hochwertigen Gussroste des Typs „Zippa“ und

„Prisma“ sind neu im Programm und feierten auf der BAU ihre

Messe-Premiere. Beide halten Beanspruchungen von über

40 Tonnen Gewicht stand, der Gussrost „Zippa“ erfüllt sogar

die Voraussetzungen für die Belastungsklasse E 600. Hinzu

kommt zukünftig die Schwerlastrinne „Mono-Fortis“, eine Entwässerungslösung

aus einem gegossenen Block, die Rinne

und Roste vereint. Der Prototyp dieser neuen Rinne konnte als

Produktankündigung für 2019 bereits auf der Messe in Augenschein

genommen werden.

Weiterentwicklung im GaLaBau-Sortiment

Dass die Firma Richard Brink Flexibilität und Kreativität zu

ihren Stärken zählt, beweisen auch die aus Einzelsegmenten

zusammengesetzten Teichbecken mit doppelwandigem

Aufbau, die sich an dem Design der Hochbeete orientieren.

Einen echten Mehrwert boten den Besuchern die zahlreichen

Exponate zur Produktpräsentation. Sie gaben detaillierte

Anleitungen zur Montage sowie einen authentischen Einblick in

verschiedene Einbausituationen, wie hier bei den Displays des

neuen Elix-Duschboards zu sehen ist.

Foto: Richard Brink GmbH & Co. KG

Das System wird auf Kundenwunsch in verschiedenen Materialausführungen

wie Corten- oder Edelstahl angefertigt

und lässt sich vor Ort ganz einfach zusammensetzen sowie

in Betrieb nehmen. Der Clou hierbei ist die Teichfolie, die

einfach unterhalb der oberen Rückkantung der Beckenwandung

mittels Klemmschienen fixiert wird. Die Folie liegt dann

an einer konisch verlaufenden inneren Wandung des Beckens

auf. Dadurch kann sich bei Frost gebildetes Eis nach

oben hin wegdrücken und die Außenwandung des Beckens

bleibt geschützt. Mit der Weiterentwicklung lässt sich eine

funktionale und schnell zu errichtende, dekorative Wasserfläche

im Garten erzeugen, deren Optik an das Design von

Hochbeeten und Pflanzkästen angeglichen werden kann.

Insgesamt fällt das Resümee nach sechs intensiven und spannenden

Messetagen in München überaus positiv aus. Dafür

sorgen nicht zuletzt das herausragende internationale Besucheraufkommen

sowie der hohe Zuspruch für die Neuheiten

der Firma Richard Brink.

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 49


Nachlese BAU

Automatische Türsteuerung für

Innenwand-Schiebetüren von ECLISSE

Erstmals präsentierte ECLISSE sein automatisiertes

Schiebetür-System Slide Silent auf der Messe BAU in

München und setzt mit dieser Innovation völlig neue

Maßstäbe in der Branche.

Ob in Pflegeeinrichtungen, in der Gastronomie, in Bürogebäuden

oder im privaten Wohnbereich: Schiebetüren, die sich

bequem von selbst öffnen und schließen bieten neben einem

barrierefreien Zugang zu Räumen ein großes Plus an Komfort.

Möglich macht das eine einmalige Kooperation mit dormakaba,

einem renommierten Unternehmen, das sich mit Zutrittslösungen

für Gebäude und Räume weltweit einen Namen

gemacht hat.

Schiebetürenantrieb: Geräuschlos und wartungsarm

Angetrieben wird die neue Schiebetürlösung von einem dormakaba

CS80, einem Linearmotor. Ludwig Kratzer, Leiter Key

Account der dormakaba Austria GmbH erklärt: „Das Besondere

an der Entwicklung ist, dass es sich hier um die erste

wartungsfreie Antriebsgeneration handelt! Der Motor wird allein

von der magnetischen und damit berührungslosen Schubwelle

des Linearmotors bewegt und arbeitet daher nahezu

geräuschlos und unsichtbar im ECLISSE Innenwandkasten.“

Mit dem System lassen sich sowohl ein- und zweiflügelige

Schiebetüren ausstatten. Der Antrieb ist in drei Größen lieferbar

und lässt Durchgangsbreiten von 90 cm bis zu 220 cm

zu. Pro Türblatt ist ein maximales Gewicht von 80 kg erlaubt.

Dietmar Kanitz, Geschäftsführer der ECLISSE Deutschland

GmbH, betont: „Mit dieser einzigartigen Kooperation setzen

wir einen Meilenstein in unserer Branche. Eine Schiebetür mit

automatischem Antrieb bedeutet mehr Komfort und Sicherheit

in privaten wie in öffentlichen Bauten. Damit ist uns ein

entscheidender Schritt zur Barrierefreiheit gelungen.“

Slide Silent Türfunktionen: Eine Vielzahl an Optionen

Der Antrieb wird vollautomatisch per Schalter, Bewegungsmelder,

Lichtschranke oder Fernbedienung gesteuert und bietet

eine Vielzahl an Funktionen: Die Push & Go Funktion bewirkt,

dass durch leichtes Drücken des Türblattes ein Öffnen

eingeleitet wird – vor allem für Personen mit Bewegungseinschränkungen

ein Plus in Sachen Sicherheit. Bei Stromausfall

lässt sich die Tür jederzeit noch manuell öffnen und wieder

schließen. Außerdem können Geschwindigkeiten und Offenhaltezeiten

individuell eingestellt werden. Eine Verriegelungsfunktion

schützt vor dem Zutritt Unbefugter. Auch für öffentliche

Bereiche ohne Brandschutzauflagen ist dieser Antrieb

zugelassen, der durch einen dormakaba-Techniker installiert

wird. Das Servicenetz ist in Deutschland flächendeckend ausgebaut.

Je nach Bundesland sind die jeweils geltenden Überprüfungsrichtlinien

einzuhalten. Durch das einzigartige Verankerungssystem

des Motors im ECLISSE-Schiebetürkasten

Die Schiebetür-Systeme von ECLISSE werden als Kästen in die

Wandtasche integriert. Somit verschwindet beim Öffnen die Tür in

der Wand. Foto: ECLISSE

Ein Plus an Wohnkomfort: Auf automatisch gesteuerte Schiebetüren

muss nun – dank der Kooperation von ECLISSE und dormakaba - auch

im privaten Wohnbereich niemand mehr verzichten. Foto: ECLISSE

kann dieser sogar nach Wandschluss für eventuelle Revisionsarbeiten

ausgebaut werden.

Auf der Baustelle: Optimierte Abläufe der Gewerke garantiert

Der Einbau des CS-80-Antriebes ist denkbar unkompliziert

und ermöglicht eine optimierte Abfolge der einzelnen Gewerke.

So betont Ludwig Kratzer von der dormakaba Austria

GmbH: „Durch die gemeinsame Entwicklungsarbeit entfällt

die Schnittstelle zwischen Systemtrockenbaukonstruktionen

und Automatisierungstechnik. Hierauf haben ECLISSE und

dormakaba besonderen Wert gelegt.“ Jeder Handwerker kann

unabhängig von den anderen Gewerken seine Arbeiten ausführen:

Der Verarbeiter setzt die ECLISSE Schiebetürkästen

laut Planung und stellt danach die Wände fertig. Anschließend

installiert der dormakaba-Techniker den elektrischen Antrieb

und das Türblatt und nimmt die Anlage in Betrieb.

Weitere Informationen unter www.eclisse.de.

50 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Nachlese BAU

Viel Tageslicht – wenig Hitze:

Das Lichtbandsystem esserlux ® mit Sonnenschutz

esserprotect ®

Für die Belichtung, Belüftung und Entrauchung

von Flachdachgebäuden zur industriellen

oder gewerblichen Nutzung hat ESSERTEC

das Lichtbandsystem esserlux ® entwickelt.

Insbesondere in den Sommermonaten geht eine

hohe Tageslichtausbeute allerdings häufig mit einer

ungewünschten Aufheizung der Innenräume einher.

Um diesem Effekt entgegenzuwirken, gibt es für

esserlux ® nun einen außenliegenden Sonnenschutz,

der deutlich den Wärmeeintrag reduziert, gleichzeitig

einen hohen Lichteintrag gewährleistet und auch

gestalterisch höchste Anforderungen erfüllt.

In sehr tiefen Räumen wie bei Industrie-, Sport- und Gewerbehallen

ist die Versorgung mit Tageslicht vor allem über Lichtbänder

zu bewerkstelligen. Ob parallel zum First oder auf dem

First positioniert, ausgestattet mit integrierter Lüftungs- oder

Rauchabzugsklappe, ob elektrisch oder pneumatisch angetrieben:

Das Lichtbandsystem esserlux ® lässt sich mit seiner

unbegrenzten Länge und Spannweiten von ein bis sechs Metern

perfekt auf die jeweiligen Anforderungen der Gebäudenutzung

abstimmen. Vor allem für Regionen mit erhöhter Sonneneinstrahlung

bietet ESSERTEC nun ein außenliegendes

Aluminium-Segel als Sonnenschutz an. Das gebogene Segel

ist in zwei Ausführungen erhältlich: als Seiten-Sonnenschutz

für starre Lichtbänder oder als Längs-Sonnenschutz für Lichtbänder

mit Doppelklappen zur Belüftung oder Entrauchung.

Bei dieser Ausführung wird das Sonnensegel mit den Klappen

zusammen geöffnet, so dass Rauchabzug und Luftaustausch

nach wie vor einwandfrei funktionieren. Die

Auswahl zwischen Seiten- oder Längs-

Sonnenschutz ergibt sich zudem aus der

Nord-Süd-Orientierung des Lichtbands

auf dem Dach.

dem Sonnensegel esserprotect ® kann der Wärmeeintrag um

bis zu 50 Prozent gemindert werden. Der Sonnenschutz wird

werkseitig vormontiert. Neben der Ausführung in Aluminium

ist das Sonnensegel auf Wunsch auch in der Farbe Weiß (RAL

9010) lieferbar.

Das ESSERTEC Lichtband-Sortiment wird zudem in Kürze

um das System esserlux therm ® erweitert. Durch seine wärmebrückenfreie

Konstruktion und sehr gute Wärmedämmeigenschaften

eignet sich esserlux therm ® hervorragend für den

Einsatz in geheizten Flachdachgebäuden zur industriellen und

gewerblichen Nutzung.

Weitere Informationen unter www.essertec.de

Foto: Arcos Architecture

Beide Sonnenschutz-Varianten überzeugen

durch weitere kluge Details: So garantiert

der großzügige Abstand zwischen Sonnensegel

und Verglasung eine sehr gute

natürliche Lüftung. Diese sorgt für eine

deutliche Minderung der indirekten Wärmestrahlung

über die Verglasung. Durch

die konsequente Nord-Süd-Ausrichtung

der Segel bleibt auf der nördlichen Seite

ein hoher Lichteinfall erhalten. Durch die

gute Reflexion auf der Innenseite der Segel

wird der Lichteintrag weiter verstärkt.

Auf der südlichen Seite wird die direkte

Sonneneinstrahlung deutlich reduziert. Mit

Funktionsprinzip von esserprotect ® : Die Sonneneinstrahlung von Süden wird vermieden

(rote Pfeile), während der Lichteintrag von Norden (gelbe Pfeile) durch die Reflexion auf der

Innenseite der Segel verstärkt wird. Bild: ESSERTEC

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 51


Nachlese BAU

LAMILUX auf der BAU 2019

Discover light, air and

dimensions

Erstmals stellte sich LAMILUX auf der BAU 2019 auf

einem gemeinsamen Messestand als Unternehmensgruppe

vor. Zu dem Tageslichtspezialisten aus Rehau

zählen seit 2015 auch der Stahl- und Glasspezialist

Mirotec sowie seit einem Jahr der Licht- und Lüftungshersteller

roda.

In dieser Dreierkonstellation kann die Unternehmensgruppe

ein umfassendes Portfolio an Produkten und Services für Tageslicht-

und Lüftungstechnik sowie Rauch- und Wärmeabzug

auf dem Flachdach abdecken. Unabhängig vom Produkt

kann nun ein Ansprechpartner alle Produktleistungen und eine

kompetente Beratung über das Gesamtportfolio bieten. Diese

Firmenphilosophie macht sich nun auch in der Lösungskompetenz,

Fertigungstiefe und Innovationskraft der Unternehmen

bemerkbar.

zu integrieren. Dank innovativer Produktgestaltung

gehören Verbindungsmittel wie

Schrauben oder Schweißnähte der Vergangenheit

an. Individuelle Farbbeschichtung,

passgenaue Sonderformen sowie eine breite

Verglasungs- und Größenvielfalt bis zu 2,5 m

und der vierseitige planebene Wasserablauf zur Vermeidung von

Verschmutzungen sind nur einige Vorteile des Elements.

Nahezu nahtlose Integration ins Glasdach

Nahezu unsichtbar schmiegt sich der neue LAMILUX Lüftungsflügel

PR60 in die Glasdachfläche ein. Dabei ist er nicht

nur in die LAMILUX Glasdachkonstruktion PR60 integrierbar,

sondern auch in sämtliche andere am Markt erhältliche Pfosten-Riegel-Systeme

für den Flachdachbereich. Besonderes

Highlight: die Wärmetechnik des Flügels. Weist er bereits in der

Standardvariante einen hervorragenden U-Wert auf, ist er zudem

auch in einer Passivhaus zertifizierten Variante erhältlich.

Lichtband mit regensicherer Lüftung

Die erste Produktkooperation zwischen LAMILUX und roda:

Das bewährte LAMILUX Lichtband B wird mit der roda Lüftungs-

und RWA-Klappe MEGAPHÖNIX kombiniert. Der Vorteil:

ein thermisch getrenntes Lichtband mit regensicherer Lüftungsfunktion.

LAMILUX Flachdach Fenster FE

LAMILUX Lichtband B mit integriertem roda MEGAPHÖNIX

Europäische Klassifizierung für Brandschutzglasdach

LAMILUX Lüftungsflügel PR60

Flachdach Fenster für ästhetische Ansprüche

Durchdachtes Design in einer Vielzahl von Varianten: Das neu

entwickelte LAMILUX Flachdach Fenster FE ist ein Meilenstein

in der Produktentwicklung bei LAMILUX. Das homogene

Erscheinungsbild des Oberlichts entsteht durch die Möglichkeit,

sämtliche Komponenten wie Antriebe oder Netzteile im Rahmen

In belebten Gebäuden müssen gerade im Brandfall Mensch

und Gut geschützt werden. Für die selbstentwickelte Glasdachkonstruktion

hat LAMILUX nun die europäische Klassifizierung

zum Feuerwiderstand REI30 erhalten. Die Konstruktion

LAMILUX Glasdach Fire Resistance F30/REI30

verhindert für über 30 Minuten, dass Feuer und Rauch das

Element durchdringen und dadurch auf weitere Gebäudekomplexe

übergreifen können.

roda Neuentwicklung VenturiSmoke VS2

Der VenturiSmoke VS2 ist ein RWA-System mit Lüftungsfunktion.

Das Besondere an der neuen Doppelklappe von roda:

eine geometrische Öffnungsfläche von bis zu 10 m² und die

damit verbundene aerodynamisch wirksame Öffnungsfläche

von bis zu 6,7 m².

Weitere Informationen: www.lamilux.de

52 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


Regenwasserversickerungssystem

Mit Hochdruck spülen

iro prüft Regenwasserversickerungssystem nach DIN 19523

Mit fortschreitender baulicher Verdichtung und steigender

Häufigkeit von Starkregenereignissen gerät die städtische

Entwässerungsinfrastruktur an ihre Kapazitätsgrenzen. Die

Auswirkungen sind meist mit kapitalen Schäden für Netzbetreiber

und -nutzer verbunden. Mit dem Willen zur Schadensrisikominderung

steigt die Nachfrage nach technologischen

Lösungen zur Regenwasserspeicherung. Das Entwässerungssystem

wird komplexer und der Netzbetrieb fordert eine

Anpassung der Unterhaltungsmaßnahmen. Seit einigen Jahren

kommen vermehrt Systeme zur Anwendung, die neben

Sedimentations- und Abscheideanlagen auch Sickerboxen

zur unterirdischen Speicherung und Versickerung vorsehen.

Obwohl die für die Vorbehandlung des Regenwassers verantwortlichen

Systemkomponenten einen großen Anteil der

Schmutzfracht zurückhalten, gelangt ein kleiner Teil weiterhin

in die für die Speicherung und Versickerung zuständigen Anlagenteile.

Sedimente können sich hier ebenfalls absetzen und verringern,

je nach Verschmutzungsgrad die Sickerleistung des Systems.

Die Sickerboxen werden daher in der Regel mit systemspezifischen

Revisionsschächten und -kanälen ausgestattet. Für

den Anlagenbetreiber stellt sich die Frage nach der Wartungskomplexität

der Anlagen. Also wurde das Institut für Rohrleitungsbau

(iro) mit der Durchführung von Reinigungsversuchen

an einem Regenwasserversickerungssystem beauftragt.

Bei dem Prüfmuster handelt es sich um die ENREGIS/Controlbox

® der ENREGIS GmbH aus Sundern. Die Box fungiert

als Systemverteiler, indem über eine Filterstufe die Sedimente

zurückgehalten werden, ehe Wasser in die angrenzenden Sickerboxen

gelangt. Die Sedimente können so über den freien

Querschnitt durch Hochdruckspülung entfernt werden. Für

den Nachweis der Spülbarkeit wurde die DIN 19523 herangezogen.

Die Prüfungen dienen zur „Ermittlung der Hochdruckstrahlbeständigkeit

und -spülfestigkeit von Rohrleitungsteilen

für Abwasserleitungen und Kanäle“ und sind auch für entsprechende

Regenbewirtschaftungssysteme geeignet.

Um die Wirkung des Spülstrahls auf das Material festzustellen

wurde die Werkstoffprüfung an einer ENREGIS/Controlbox ®

mit den Maßen 600 mm x 600 mm durchgeführt (s. Abb. 1).

Hier wird ein Wasserstrahl unter Einhaltung bestimmter Parameter

(Spülstrahlleistungsdichte, Geschwindigkeit und Luft-/

Wassertemperaturen) mehrfach gezielt über die Oberfläche

des Prüflings geführt. Die Sickerbox inkl. Filterstufe zeigte danach

keine Schäden auf. Mit der Durchführung weiterer orientierender

Leistungssteigerungsversuche konnte eine deutliche

Sicherheit gegenüber der geforderten Hochdruckstrahlbeständigkeit

nach DIN 19523 nachgewiesen werden. Im zweiten

Schritt erfolgte die Praxisprüfung, bei der die ENREGIS

GmbH eine Prüfstrecke von 15 m in der iro-Forschungshalle

aufgebaut hatte (s. Abb. 2). Mit der autarken iro-Prüfeinheit

ENREGIS/Controlbox ® im iro-Prüfstand

ENREGIS/Controlbox ® -Prüfstrecke in der iro-Forschungshalle

ohne Spülfahrzeug wurde laut DIN 19523 eine Rundumstrahldüse

60-mal unter Einhaltung der vorgegebenen Parameter

über die Prüfstrecke gefahren. Damit simuliert die Praxisprüfung

neben der wiederkehrenden Belastung durch den Spülstrahl

auch die mechanischen Wirkungen resultierend aus

dem Düsenkörper und Spülschlauch. Weder an der ENRE-

GIS/Controlbox ® noch an der umgebenden Filterstufe wurden

Schäden festgestellt. Die Hochdruckstrahlbeständigkeit und

-spülfestigkeit der ENREGIS/Controlbox ® laut DIN 19523 ist

damit nachgewiesen. Für den verantwortlichen Betreiber bedeutet

das Ergebnis ein hohes Maß an Sicherheit bei künftigen

Reinigungsmaßnahmen.

Autor: iro GmbH Oldenburg, Mike Böge

BDB-Nachrichten Journal 1/2019 53


Ziegelbau

Außenraum im hinteren Bereich, der als Garten und Spielplatz

der Bewohner dient. Straßenseitig steht ein 5-Geschosser mit

steilem Satteldach nach Norden, im Innenhof eingerückt ein

3-geschossiger Baukörper. Der Neubau orientiert sich an der

Straßenflucht und wertet die Traufhöhe der Nachbarbebauung

bestmöglich aus. Im Gestaltungsbeirat der Stadt Regensburg,

der seit 20 Jahren Architekten, Bauherrn sowie die Stadt Regensburg

in architektonischen und stadtgestalterischen Fragen

bei Bauvorhaben von besonderer städtebaulicher Bedeutung

berät, wurde die Planung unter Lob genehmigt.

Schlichte Lochfassade sorgt für Lob des Gestaltungsbeirats

Bravouröser Lückenschluss

Auf der vor Regensburg gelegenen Donauinsel „Unterer

Wöhrd“ entstand eine städtebaulich harmonische Lückenbebauung.

Durch kluge und kreative Planung gelang

die Unterbringung von elf Wohneinheiten auf einem

mehr als schmalen Grundstück und überzeugt damit

auch den Gestaltungsbeirat der zum Unesco-Welterbe

gehörenden Stadt. Bauherr und Architekten setzten auf

eine hochwertige Ziegelbauweise ohne Zusatzdämmung.

Zum Einsatz kam der hoch wärmedämmende, perlitgefüllte

Ziegel Poroton-S9 von Schlagmann Poroton.

An der zentralen, von Gründerzeitvillen gesäumten Wöhrdstraße,

erwarb der Bauherr und Investor Hans Stockerl das

schmale Grundstück. Mit den Architekten von Beta-Planungsteam

aus Regensburg fand er die idealen Partner zur

Bebauung des schwierigen, aber dennoch spannenden Areals.

Bis Ende 2015 stand ein zweigeschossiger, nicht erhaltenswerter

Altbestand mit Wohn- und Lagernutzung an Ort

und Stelle. Es galt den Gebäudebestand abzubrechen und die

Bebauung durch einen Neubau, auch unter dem Aspekt einer

attraktiven Nachverdichtung zu ersetzen.

Städtebauliche Integration in eine historische Wohnsiedlung

Kopfzerbrechen bereitete die optimale Ausnutzung des

Grundstückes, das zur Straßenseite hin nur etwa elfeinhalb

Meter bot, aber sich dafür in die Tiefe auf rund 25 Meter erstreckt.

Kurzerhand drehten die Architekten deshalb die Ausrichtung

des Gebäudes und stellten es giebelseitig zur Straße.

Zwei unterschiedlich geschossige, in L-Form zueinander versetzte

Baukörper, nehmen somit den zur Verfügung stehenden

Raum optimal ein und schaffen gleichzeitig einen geschützten

Das Gebäude zeichnet sich durch seine schlichte, grau verputzte

Lochfassade und dem zurückhaltenden Sockelbereich

zur Straße aus. Die gemäß Altstadtschutzsatzung geforderten

Fensterfaschen wurden durch Laibungseinfassungen aus

pulverbeschichtetem, dunkelgrauem Aluminiumblech in Abstimmung

mit der Denkmalpflege stilisiert dargestellt. Durch

den Überstand der Laibungsverkleidungen setzen sich diese

gekonnt von der Fassade ab und liefern bei schrägstehendem

Sonnenstand ein schönes Schattenspiel. Die Dachflächen

wurden gemäß den Auflagen mit ortsüblicher, an den Giebelflächen

aufgemauerter Biberschwanzeindeckung, ausgeführt.

Die großzügigen, jedoch in der Konstruktion schmalen Gauben

bieten grandiose Ausblicke zum Regensburger Dom im

Süd-Westen und zur Walhalla im Osten und durchfluten die

Wohnungen im Dachgeschoss mit Tageslicht. Zum Innenhof

öffnet sich das Gebäude mit großflächigen Fensteröffnungen

und vorgesetzten filigranen Balkonanlagen, welche zum Verweilen

einladen und einen hohen Wohnwert liefern. Die Gebäudeanordnung

erzeugt eine intime Hinterhofatmosphäre.

Poroton-S9 mit hoher Tragfähigkeit und verbesserter Statik

Bauherr und Architekten entschieden sich ausdrücklich für eine

Verwendung des Baustoffes Ziegel. Mit dem perlitgefüllten Poroton-S9

in einer Wanddicke von 36,5 cm fanden sie den optimalen

Ziegel für eine monolithische Bauweise, die ohne eine

zusätzliche Dämmung auskommt. Für Architekt Werner Gruber

waren die statischen und bauphysikalischen Werte maßgeblich:

„Der 5-geschossige Baukörper an der Wöhrdstraße

benötigt einen Baustein für hohe Traglasten, zudem mussten

die erhöhten Brandschutzeigenschaften und Schallschutzanforderungen

im Wohnungsbau erfüllt sein. Hier fanden wir mit

dem S9 einen fähigen und zuverlässigen Allrounder.“

Ein neues Lochbild beschert dem Poroton-S9 nämlich eine

fast 50 % höhere Tragfähigkeit als bisher. Der massive Ziegelkörper

gibt statische Sicherheit und meistert hohe Belastungen

im mehrgeschossigen Wohnungsbau. Gebäude von bis

zu neun Stockwerken in monolithischer Ausführung können

damit realisiert werden. Mit der hohen Druckfestigkeitsklasse

12 sowie einer charakteristischen Mauerwerksdruckfestigkeit

fk nach DIN EN 1996 (EC6) von 5,3 MN/m² hält der Objektziegel

sogar einer Belastung von bis zu 530 Tonnen auf einen

Quadratmeter Wand Stand. Mit einer geprüften Feuerwiderstandsdauer

von 90 Minuten (F90-AB) erreicht er zudem

54 BDB-Nachrichten Journal 1/2019


WIR KÖNNEN

ALLE FARBEN

Individuelle Werbelösungen, vom Konzept bis zum fertigen Druckprodukt

und darüber hinaus, bringen Ihre Werbung zum strahlen.

Gebr. Geiselberger GmbH Druck und Verlag » Werbung . Grafik . Druck

Martin-Moser-Straße 23 . 84503 Altötting . T 08671 5065-0 . www.geiselberger.de


Ziegelbau

die geforderten Brandschutzvorgaben im Wohnungsbau.

Das korrigierte, bewertete Schalldämmmaß des Poroton-S9

beträgt bei einer Wanddicke von 36,5 Zentimetern 52,2 dB;

50,1 dB bei 42,5 Zentimetern. Damit lassen sich auch erhöhte

Schallschutzanforderungen im Objektbau realisieren.

Fazit

Trotz der strengen Vorgaben von Stadt und Gestaltungsbeirats

konnte mit der Neubebauung der Wöhrdstraße 36 die

Baulücke im historischen Ensemble gestalterisch wie auch

planerisch wertvoll geschlossen werden. Eine kluge Planung

und die sorgfältige Auswahl qualitativ hochwertiger Materialien

zeigen sich bei dieser Baumaßnahme sowohl in der optisch

sehr ansprechenden als auch in der technisch-bauphysikalischen

Ausführung.

Weitere Informationen unter www.schlagmann.de.

POROTON ® -S9 ®

Neun Etagen

mit Ziegel

bauen.

Das geht.

Unter Berücksichtigung der städtebaulichen Auflagen und nach den

Empfehlungen des Regensburger Gestaltungsbeirats ausgeführt fügt

sich der Neubau stilvoll und doch zeitgemäß in den Kontext der teils

denkmalgeschützten Bebauung der Wöhrdstraße ein.

Wenn man einen Ziegel hat, der das aushält.

Beispielsweise den POROTON®-S9®:

✓ Druckfestigkeit: f k 5,3 MN/m 2

✓ optimaler Schallschutz: 52,2 dB (Wandstärke 36,5 cm)

✓ von Natur aus brandsicher: F 90-AB

✓ Wärmeschutz durch natürliche Perlitfüllung: λ R = 0,09 W/(mK)

Unser perlitgefüllter Ziegel

erfüllt die Anforderungen

an emissionsarme

Baustoffe.

Der Perlit-Dämmstoff für

unsere Premiumziegel ist

mit dem Blauen Engel

ausgezeichnet.

Nachhaltige Rohstoffauswahl,

niedrige

Emissionen und sauber

in der Herstellung.

Durch die Drehung des Giebels und das Einrücken des 3-geschossigen

Baukörpers im Innenhof entstand ein zur Straße geschützter

Außenraum, der als Garten und Spielplatz der Bewohner dient.

BDB-Nachrichten Journal 1/2019

www.schlagmann.de/s9

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!