Bericht Wien 2019

oncont

www.bau-holz.at/wien Gewerkschaft BAU-HOLZ WIEN 26. Landeskonferenz 10. April 2019 ÖGB-Haus „Catamaran", Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien BERICHT 14-18 Online lesen! www.gbh-br.at/ bericht


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 Wir gedenken der im Berichtszeitraum von 2014 bis 2018 verstorbenen Kolleginnen und Kollegen der Landesorganisation Wien: Karl Auer Gerhard Büchl Johann Köteles Manfred Landauer Josef Liegl Reinhold Ludwig Johann Franz Mader Rosa Marosits Franz Schulmeister Peter Walter Stefan Walter Karl Ziegler 2 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


BERICHTINHALT Wir gedenken ............................................................................................................................................. SEITE 2 Inhaltsverzeichnis .................................................................................................................................. SEITE 3 Vorwort ............................................................................................................................................................ SEITE 4-5 Landesorganisation Wien .............................................................................................................. SEITE 7 Fachausschüsse........................................................................................................................................ SEITE 8 Pensionisten ............................................................................................................................................... SEITE 9 Jugend .............................................................................................................................................................. SEITE 10-15 Kollektivvertrag ........................................................................................................................................ SEITE 16-17 Bildung ............................................................................................................................................................. SEITE 18-19 Rechtsschutz ............................................................................................................................................. SEITE 20 Organisation ................................................................................................................................................. SEITE 21 Aktionismus ................................................................................................................................................ SEITE 22 Frauen .............................................................................................................................................................. SEITE 23 Ehrungen ........................................................................................................................................................ SEITE 24 Lohnsteuer runter! ................................................................................................................................ SEITE 25 150 Jahre GBH ........................................................................................................................................ SEITE 26-27 Neujahrstreffen ........................................................................................................................................ SEITE 28 Nein zu 12/60 .......................................................................................................................................... SEITE 29 Presse .............................................................................................................................................................. SEITE 30-35 Impressum | Herausgeber: Österreichischer Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz, 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1 |Fotos: GBH-Presse, fotolia.com, Melbinger, eigene Redaktion: Gewerkschaft Bau-Holz Wien, 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1, Wolfgang Birbamer | Layout, Grafik & Konzept: GBH-Presse, Thomas Trabi, M.A. | Druck: Medienfabrik| www.bau-holz.at | April 2019 www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 3


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 Peter GRANDITS Landesvorsitzender Seit der 25. GBH-Landeskonferenz, am 19. Mai 2014, durfte ich als Vorsitzender die letzten fünf Jahre aktiv mitgestalten. Sehr stolz blicke ich auf diese Zeit zurück. Wir waren als Landesorganisation Wien immer ein wichtiger Teil des Ganzen und brachten uns nach unseren Möglichkeiten ein. Ob bei den Kollektivvertragsverhandlungen, den Aktionen der GBH und des ÖGB, aber auch der Arbeiterkammer Wien, bei Demonstrationen, bei Veranstaltungen und der betrieblichen Arbeit – immer war die GBH Wien präsent! Danke dafür! Gewerkschaftliche Arbeit findet aber nicht nur auf der Straße statt. Betriebsrätinnen und Betriebsräte sind in den Betrieben – meist still, aber erfolgreich – tätig. Ihre Arbeit wird sehr oft von den Kolleginnen und Kollegen wenig bis gar nicht gesehen, jedoch geschätzt! Trotzdem und vielleicht gerade deshalb ist unsere Arbeit so wertvoll und wichtig. All das, was du, als Delegierte und Delegierter, im Bericht lesen kannst, ist ein Teil der gewerkschaftlichen Arbeit der letzten fünf Jahre. Ich bin sehr stolz auf die vielen Aktivitäten und die damit erzielten Erfolge. Ich bedanke mich auch bei den Kolleginnen und Kollegen der Landesorganisation Wien für ihren Einsatz und ihre Unterstützung. Nur gemeinsam konnten wir diese viele Arbeit erledigen. Für die Zukunft wünsche ich dem neuen Team an Funktionärinnen und Funktionären alles erdenklich Gute und weiterhin in ihrer Arbeit viel Erfolg. Liebe Grüße, euer Peter Auf die nächsten 5 erfolgreichen Jahre. Glück auf! Peter GRANDITS Landesvorsitzender 4 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHVORWORT Wolfgang BIRBAMER Landesgeschäftsführer Seit der 25. GBH Landeskonferenz, am 19. Mai 2014, hat sich im Bundesland Wien sehr viel getan. Der schriftliche Bericht über die letzten fünf aktiven Jahre spiegelt nur einen kleinen Teil unserer Aktivitäten wider. Wir haben sehr viel Neues versucht und unsere Bemühungen, Kolleginnen und Kollegen ihre Arbeitswelt besser zu gestalten, waren von Erfolg gekrönt. Ziel und Zweck einer gewerkschaftlichen Organisation ist es für ihre Mitglieder da zu sein, wenn „Frau oder Mann“ uns braucht. Ob durch die Kolleginnen im Sekretariat oder durch die Kollegen direkt vor Ort – wir waren für sie da! Neben der traditionellen gewerkschaftlichen Arbeit, z.B. neue Mitglieder von unserer Arbeit zu überzeugen und die bestehenden Mitglieder bestmöglich zu betreuen, wurden neue Zielgruppenveranstaltungen angeboten. Erwähnt seien hier die Veranstaltung für LohnverrechnerInnen, Infoveranstaltung für Poliere und regelmäßige PartnerInnentreffen im Gewerkschaftshaus oder am Badeplatz der GBH-Jugend. Als Motor für diese Aktivitäten erwies sich der gewählte Landesvorstand der GBH Wien, der sich vierteljährlich zu Sitzungen traf. Die 16 Kolleginnen und Kollegen unterstützen mich dabei beim Umsetzten von neuen Ideen und dafür möchte ich mich auch persönlich bedanken. Aktiv mitzuarbeiten bedeutet jedoch auch, ein wenig Freizeit einzubringen. Zahlreiche Veranstaltungen fanden am Abend oder am Wochenende statt und unsere FunktionärInnen waren aktiv dabei. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass wir weiterhin Erfolge einfahren können, mehr als bisher Kolleginnen und Kollegen von der Sinnhaftigkeit einer Gewerkschaftsbewegung zu überzeugen, Ideen verwirklichen zu können und Verbesserungen zuzulassen. Danke, euer Wolfgang Wolfgang BIRBAMER Landesgeschäftsführer www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 5


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 NEIN zur 60-Stunden-Woche NEIN zum 12-Stunden-Tag So geht‘s nicht! Die Industrie bestellt, die Regierung liefert, und die ArbeitnehmerInnen bezahlen mit ihrer Gesundheit, ihrer Freizeit und ihrem Geld: Unsere Gesundheit Längere Arbeitszeit bedeutet massiv mehr Unfälle, das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko steigt rapide an. Das ist ein Frontalangriff auf ein gutes Leben, wie wir es fordern. Unsere Freizeit Überstunden abzulehnen, wird kaum mehr gehen – Familie, Freundschaften, Sport und ehrenamtliche Tätigkeiten bleiben auf der Strecke. Diese zutiefst persönliche Einschränkung lehnen wir ab! Unser Geld Zuschläge für die 11. und 12. Stunde, die derzeit in Betriebsvereinbarungen fixiert sind, werden entfallen. Das ist Lohnraub! neinzum12stundentag.at 6 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHTEAM WIEN Landesgeschäftsführer Sekretäre Wolfgang Birbamer Christian Hammer Bernhard Schmid Christian Ringseis Ernst Koschitz Johann Wimmer Mitarbeiterinnen in den Abteilungen Regina Eppler Julia Koweindl Andrea Wimmer www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 7


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 FACHAUSSCHUSS DER BAUHILFSGEWERBE Sekretär: Christian Hammer BodenlegerInnen, GlaserInnen, IsoliererInnen, Stuckateure/Stuckateurinnen, Zimmerer/Zimmerinnen; auch für Erwachsene im 2. Bildungsweg FACHAUSSCHUSS FÜR DAS BAUGEWERBE Sekretär: Ernst Koschitz MaurerInnen, SchalungsbauerInnen, TiefbauerInnen FACHAUSSCHUSS DER PFLASTERER/PFLASTERINNEN Sekretär: Christian Ringseis Pflasterer/Pflasterinnen Bei Bedarf Weiterbildungskurse für gelernte und angelernte FacharbeiterInnen FACHAUSSCHUSS DER STEINARBEITER(INNEN) Sekretär: Christian Ringseis SteinarbeiterInnen, SteinmetzIn- und GraveurInkurse FACHAUSSCHUSS FÜR TISCHLER(INNEN) UND VERWANDTE BERUFE Sekretär: Johann Wimmer Für TischlerInnen, welche die LAP nicht bestanden haben CNC-Fräsen im Holzbereich (Grund- und Aufbaukurs) AutoCAD 2002 (Grund- und Aufbaukurs) ZIELGRUPPE: TischlerInnen ab dem 3. Lehrjahr und FacharbeiterInnen FACHAUSSCHUSS FÜR MALER(INNEN) UND VERWANDTE BERUFE Sekretär: Christian Hammer MalerInnen Auf Anfrage theoretischer VBK zur LAP für LackiererIn VergolderIn und StaffiererIn LAP-Kurse FACHAUSSCHUSS FÜR TAPEZIERER(INNEN) UND DEKORATEURE/ DEKORATEURINNEN UND VERWANDTE BERUFE Sekretär: Johann Wimmer TapeziererIn und DekorateurIn LAP-Kurse Auf Anfrage theoretischer VBK zur LAP für TapeziererIn und DekorateurIn FACHAUSSCHUSS FÜR DAS HAFNER(INNEN)-, FLIESENLEGER(INNEN)- UND RAUCHFANGKEHRER(INNEN)GEWERBE Sekretär: Bernhard Schmid Auf Anfrage VBK zur LAP für HafnerIn, FliesenlegerIn und RauchfangkehrerIn 8 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHFACHAUSSCHÜSSE/PENSIONISTEN Landespensionistenvorsitzender Adalbert Kubik bis 31.12.2016 Landespensionistenvorsitzender Rupert Schmutz ab 1.1.2017 Rupert Schmutz Adalbert Kubik Rund 1000 Pensionistinnen und Pensionisten sind Mitglied bei der GBH Wien. Aufgrund der Mitgliederanzahl gibt es einen aktiven „Ausschuss“ mit 18 Personen. Viele dieser jetzt noch aktiven KollegInnen waren Betriebsrat, Angestellte der GBH Wien, der AK Wien und/oder sind Mitglied in einem Fachausschuss. Vier- bis fünfmal pro Jahr finden Sitzungen statt, zu denen auch die GBH-Vertreter der Bundesländer Niederösterreich und Burgenland sowie die Freunde der Gewerkschaft pro.ge eingeladen werden. Aktiv im Alter zu sein zahlt sich aus. In Wien gibt es als Besonderheit den PenistionistInnenclub in der Schottenfeldgasse, der einmal monatlich Abwechslung vom Alltag bringen soll. Diskussionen, Brett- und Kartenspiele, sich mit Gleichgesinnten austauschen, bilden den Rahmen für einen netten Nachmittag. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt und das Angebot wird auch gut angenommen. Pensionistinnen und Pensionisten sind bei den zahlreichen Veranstaltungen der GBH Wien und des Bundessekretariates immer gut vertreten. Ob dies beim Internationalen Gedenktag für verunglückte ArbeitnehmerInnen am 28. April ist, beim traditionellen Maiaufmarsch am Ring und anschließend im Prater oder auf der Arbeitsweltinsel beim Donauinselfest. In Zusammenarbeit mit dem eigenständigen Verein der „pensionierten Bau- und HolzarbeiterInnen in Wien“, können günstige Freizeitveranstaltungen, Wanderungen und Ausflugsfahrten angeboten werden. Gerne werden weitere Mitglieder aufgenommen. Personelles: Kollege Adalbert Kubik legte mit 31. Dezember 2016 seinen Vorsitz zurück und an seiner Stelle wurde Rupert Schmutz gewählt. Durch den Tod von Kollegen Karl Ziegler wurde zum Stellvertreter Kollege Franz Obst. www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 9


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 Jugendbeauftragter Bernhard Schmid Im Berichtszeitraum von 2014-2018 wurden im Schnitt 338 Mitglieder im Jahr geworben. Jugend-Mitglieder Gesamtsumme Anzahl Mitglieder 31.12.2013 834 Anzahl Mitglieder 3.12.2018 922 Verteilaktionen von persönlicher Schutzausrüstung In den 1. Berufsschulklassen unserer Branchen wurden Schutzbrillen und Gehörschutz ausgeteilt. So wurden in den letzten 4 Jahren ca. 2200 Lehrlinge durch unsere Aktion informiert und durch die geschulten Kollegen des AUVA-Unfallverhütungsdienstes im sicheren Umgang geschult. Referate und Werbeaktionen Insgesamt haben wir in den Jahren 2014- 2018 in der Berufsschule für Baugewerbe, Berufsschule Glasbautechnik und Berufsschule für Holz, Klang, Farbe und Lacke und am Lehrbauhof Ost in allen Klassen folgende Vorträge abgehalten: q „Mein Kollektivvertrag“ q „BUAK“ q „Gewerkschaft“ q „Hol dir vom Finanzminister dein Geld zurück“ q „Berufsausbildungsgesetz“ q „Arbeitnehmerschutz“ q „Prüfungs-Workshop“ 10 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHJUGEND Werbeaktionen Aktionen: Betriebsbesichtigungen am Flughafen Schwechat mit Hangar-Besichtigung bei der AUA, AustrianSkills 2018 in Salzburg, BAUMA München und Jugendsporttage wurden veranstaltet. www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 11


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 Aktionen Für die L14-Bildungs- und Berufsinfotage sind wir als GBH-Jugend ein wichtiger Partner geworden, durch die Möglichkeit, sich selbst als Tischler oder Bodenleger zu betätigen, aber auch durch die Info von Lehrlingen in den Bereichen Bau/Tischler/Rauchfangkehrer, usw. Weitere Aktionen: Faschingskrapfen für Lehrlinge – 1. Lehrjahr „Willkommen in der Lehre“ im Catamaran - Demo gegen die ÜBA-Kürzungen - Jugendsitzungen mit den Lehrlingen - Rathausführungen – Parlamentsführung - Treffen mit der Stadtregierung - Verteilaktionen - Jugendvertrauensrats-Seminare - Antifa-Seminar - ÖGJ-Aktionen - Werbeaktionen - Sunside 2014/15/16/18 - Jugendsporttag Wien - Grillabende am Jugend-Badeplatz - Schwerpunkte AUVA - Erste Hilfe, Public Viewing, WIE SOLL ARBEIT, uvm. 12 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHJUGEND www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 13


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 14 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHJUGEND Jugendvertrauensräte: Die GBH-Jugend – in der Berufsschule Bau, am Badeplatz, beim JVR-Treffen in Schladming uvm. – immer ein starkes Team! www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 15


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 16 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHKOLLEKTIVVERTRAG Kollektivverträge verhelfen ArbeitnehmerInnen zu vielen Rechten und Ansprüchen, die nicht in Gesetzen geregelt sind. In Österreich gibt es keine gesetzlichen Lohn- bzw. Gehaltserhöhungen, d. h., nur aufgrund von Kollektivverträgen gibt es regelmäßig höhere Löhne und Gehälter für ArbeitnehmerInnen. Jedes Jahr erreichen wir gemeinsam Einkommenserhöhungen in Verhandlungen mit der ArbeitgeberInnenseite. Kollektivverträge regeln außerdem die Zuschläge für Schichtarbeit, Feiertagsarbeit, Überstunden oder Mehrarbeit bzw. Urlaubszuschuss und Weihnachtsgeld. Auch Freizeitansprüche der ArbeitnehmerInnen (z. B. bei Übersiedlung oder Hochzeit), die Bezahlung von Zulagen und Prämien, Reisegebühren oder Taggelder und vieles mehr werden durch die Kollektivverträge erzielt. Erhöhung der Löhne durch die Kollektivvertragsverhandlungen 2014 bis 2018 Die GBH hat in allen ihren 25 Branchen mit rund 250.000 Beschäftigten 100 % KV-Abdeckung. Mindestlohn von 1.500 EUR für 99,7 % der Beschäftigten erreicht ... nur in nachfolgenden Teilbereichen konnte der Mindestlohn noch nicht erreicht werden. www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 17


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 Bildungsverantwortlicher Ernst KOSCHITZ Der Schwerpunkt der gewerkschaftlichen Bildung in der Landesorganisation Wien in den Jahren 2014 bis 2018 lag in der Grundausbildung der BetriebsrätInnen in unserem Betreuungsgebiet. Bei diesen Grundkursen, besser bekannt als A, B & C-Kurse, wird das Programm in Abstimmung mit der zentralen Bildung der Gewerkschaft Bau-Holz einheitlich für ganz Österreich ausgearbeitet und so auch an die TeilnehmerInnen weitergegeben. Dieses Programm bietet den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, in den so wichtigen Themen wie Arbeitsrecht, Arbeitsverfassung, Kollektivvertrag, Organizing sowie Rhetorik und Kommunikation Grundkenntnisse für die Ausübung ihrer Funktion als Betriebsrätin/Betriebsrat zu erwerben. Bis 2016 wurden die Kurse in gewohnter Art und Weise länderspezifisch abgehalten. Ab 2017 wurde auf Anordnung der Geschäftsleitung der GBH sowie der zentralen Bildungsabteilung der GBH ein neues Kurskonzept ins Leben gerufen. Der Bildungsverantwortliche für Österreich, Kollege Andreas Huss, erarbeitete gemeinsam mit den Bildungsverantwortlichen aus den Bundesländern ein neues Konzept, welches folgendermaßen aussieht: • Zusammenlegung einiger Bundesländer auf einen Kursstandort, mit dem Ziel, die Teilnehmerzahlen für den jeweiligen Kurs so hoch wie möglich zu erreichen. • Die Bundesländer Wien, Burgenland, Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol & Vorarlberg halten seit Jänner 2017 ihre Kurse in Schladming ab. Dadurch haben die Betriebsräte die Möglichkeit, ihren gewünschten Kurs im Zeitraum der ersten beiden Quartale im Jahr zu absolvieren (und nicht wie bisher nur im Jänner). Das hat den positive Effekt einer besseren Vernetzung der Betriebsräte vom Osten bis zum Westen, vom Neusiedler See bis zum Bodensee. Die Bundesländer Niederösterreich und Oberösterreich haben alljährlich so große Teilnehmerzahlen, dass sie ihre Kurse noch autonom abhalten. Die BSC-Ziele für die Landesorganisation Wien im Bereich der Grundkurse lag bei 20 TeilnehmerInnen pro Kurs, d.h., es sollten pro Jahr 60 Teilnehmer- Innen sein. In den Jahren 2014 bis 2017 belief sich die Teilnehmerzahl im Bereich von 27 bis 63 TeilnehmerInnen. Bei der Teilnahme von BetriebsrätInnen aus dem Bundesland Wien an Expertenkursen dürfen wir erfreuliche Zahlen für den Zeitraum 2014 – 2018 nennen. Es besuchten insgesamt 93 KollegInnen die angebotenen Kurse. Auch für Weiterbildungsmaßnahmen außerhalb der gewerkschaftlichen Tätigkeit konnten sich 90 Gewerkschaftsmitglieder aus Wien über einen Bildungszuschuss in der Höhe von bis zu € 220 freuen. Die Sekretäre und administrativen Kolleginnen der LO Wien sowie die AbsolventInnen der Grund- und Expertenkurse werden in den kommenden Jahren weiter fleißig die Werbetrommel für die angebotenen Bildungsmaßnahmen der Gewerkschaft Bau-Holz rühren. Ein herzliches Dankeschön an alle bisherigen KursteilnehmerInnen sowie ein herzliches Willkommen an alle zukünftigen TeilnehmerInnen. C-Kurs 2014 18 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHBILDUNG Grundkursteilnahmen 2014 - 2018 Jahr 2014 2015 2016 2017 2018 Gesamt Teilnehmer 27 39 52 63 20 201 Expertenkursteilnahmen 2014 - 2018 Jahr 2014 2015 2016 2017 2018 Gesamt Teilnehmer 25 14 19 16 19 93 Unterstützungen Bildungseinrichtung 2014 - 2018 Jahr 2014 2015 2016 2017 2018 Gesamt Kollegen 18 28 14 16 14 90 Betrag € 3.571,50 5.018,50 2.630,80 2.215,00 2.350,00 15.785,80 A-Kurs 2015 C-Kurs 2016 C-Kurs 2017 A-Kurs 2017 www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 19


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 Die im Überblick ersichtlichen Zahlen zeigen die große Bedeutung des kostenlosen Rechtsbeistandes in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten. Rechtsschutzkosten Wien Gesamt 2014-2018 Eingeklagte Beträge außergerichtliche Interventionen Gesamt Jahr 2014 € 62.578,36 € 84.000,00 € 146.578,36 Jahr 2015 € 36.253,79 € 74.000,00 € 110.253,79 Jahr 2016 € 55.364,24 € 71.000,00 € 126.364,24 Jahr 2017 € 1.376,64 € 62.000,00 € 63.376,64 Jahr 2018 € 1.590,95 € 65.000,00 € 66.590,95 20 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHRECHTSSCHUTZ/ORGANISATION Solidaritätsversicherung LO Wien 2014 bis 2018 Jahr Begräbniskosten Spitalgeld/Unfälle Arbeitslosenunterstützung Gesamt Fälle € Fälle € Fälle € Fälle Jahr 2014 2015 2016 2017 2018 2014-2018 34 28 26 23 21 132 5.020,00 4.920,00 4.510,00 3.960,00 3.630,00 22.040,00 19 16 15 9 5 64 2.776,00 2.572,00 1.232,00 752,00 724,00 8.056,00 759 804 747 567 440 3.317 113.503,28 132.027,24 115.612,62 94.367,91 63.030,78 518.541,83 812 848 788 599 466 3.513 121.299,28 139.519,24 121.354,62 99.079,91 67.384,78 548.637,83 € www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 21


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 Von 2014 bis 2018 fanden sehr viele Aktionen im öffentlichen Raum bzw. in und vor Betrieben statt. Durch das Sichtbarmachen unserer berechtigten Anliegen und Forderungen konnten Erfolge für unsere Kolleginnen und Kollegen erreicht werden. Die größte Aktion, gleich zu Beginn der Funktionsperiode, war die Forderung nach einer spürbaren Lohnsteuersenkung. Dabei sammelten wir im ÖGB mit seinen Gewerkschaften über 880.000 Unterschriften und die Lohnsteuersenkung im Ausmaß von rund 4,9 Milliarden Euro trat am 1. Jänner 2016 in Kraft. Durch vor allem betriebliche Aktivitäten konnte in den Bereichen des Holzgewerbes die „Ist-Lohn Regelung mit Parallelverschiebung“ im Kollektivvertrag ab 1. Mai 2017 umgesetzt werden und im Bereich des Kunststoffgewerbes ab 1. Mai 2018. Um die Organisation zu verstärken, gab es zahlreiche Aktionen in sogenannten „weißen Flecken Betrieben“ mit wenig bis keinen Mitgliedern. Bei Frühstücksaktionen in Betrieben der Rohrreiniger wurde auf die schwierige Arbeits- und Lohnsituation hingewiesen und die dort Beschäftigten direkt angesprochen. Einige neue Mitglieder konnten dabei überzeugt werden, Mitglied zu werden. Durch die Einführung der Hitzeregelung im Baubereich – abgewickelt über die BUAK – konnten wir unseren Kollegen ein besseres Arbeitsumfeld bieten. Mineralwasseraktionen, Verteilung von Sonnencremen und UV-Schutzbrillen rundeten unsere Aktivitäten auf den Baustellen ab. Immer mit dem Ziel, die schwere Arbeit der KollegInnen am Bau erträglicher zu machen. Durch die aktive Teilnahme von unseren Mitgliedern bei Demonstrationen konnten sehr medienwirksam unsere Forderungen und Anliegen, aber auch der Unmut über beschlossene Gesetze zum Ausdruck gebracht werden. Kollegen der GBH Wien bei KV-Verhandlungen In den jährlich über 450 abgeschlossenen Kollektivverträgen werden neben einer Reihe von wichtigen Spielregeln im Arbeitsleben vor allem Regelungen für das Einkommen und für die Arbeitszeit getroffen. Alle Gewerkschaften definierten ihre Forderungspunkte und Ziele, die in den Branchen geregelt werden müssen. Nächster Schritt war die erste österreichweite KV-VerhandlerInnen-Konferenz aller Kollektivvertrags-VerhandlerInnen in der METAstadt in Wien 22. Das erste Mal beschlossen und präsentierten wir unsere Forderungen alle zusammen. Wir werden Branche für Branche zurückholen, was den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern genommen wurde. 22 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHAKTIONISMUS/FRAUEN Rund 300 Frauen sind Mitglied in der GBH Wien. Diese zu betreuenden Kolleginnen schaffen den Spagat zwischen Familie und Beruf und die eine oder andere findet auch noch Zeit, gewerkschaftlich mitzuarbeiten. Dafür ein herzliches Dankeschön! 8. März Internationaler Weltfrauentag Anlässlich des internationalen Weltfrauentages besuchten wir im Berichtszeitraum ausschließlich Betriebe, in denen ein hoher Anteil an Frauen beschäftigt ist. Die Firma Tupack, die Bauarbeiter- Urlaubs- und Abfertigungskasse, die PORR AG und mehrere Klein- und Mittelbetriebe in der Holzbranche. Powerfrauen bei der 3-Länder-Konferenz Bereits zum vierten Mal haben sich 2018 die Gewerkschaften der Unia (Schweiz), IG-BAU (Deutschland) und die Gewerkschaft Bau-Holz getroffen, um gemeinsame Forderungen für eine bessere Zukunft zu diskutieren. Gleichbehandlung in der Arbeitswelt Weniger Einkommen beim Berufseinstieg wirkt lebenslang negativ. Schon beim Berufseinstieg steigen Frauen finanziell oft schlechter aus als ihre männlichen Kollegen. Darauf machten die Frauen in der GBH bei Straßenaktionen und Betriebsbesuchen aufmerksam. Als besonderen Service bietet die Bundesfrauenabteilung der GBH für werdende Mütter eine Info-Mappe „Baby & Beruf“ an. Diese Mappe enthält die wichtigsten gesetzlichen Bestimmungen, einen Terminplaner bzw. Fristenrechner und viele Vorlagen für den Schriftverkehr. www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 23


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 In den Jahren 2014 bis 2019 fanden insgesamt bereits drei zentrale Wiener Jubilarehrungsfeiern statt. Am 11. Dezember 2014, am 20. Jänner 2015, am 16. Mai 2017, am DDSG-Schiff Admiral Tegetthoff für die Jahre 2016 und 2017 und am heutigen Abend im Anschluss an die 26. Landeskonferenz für die Ehrungsjahre 2018 und 2019. Mehr als 1500 Kolleginnen und Kollegen wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft zur Gewerkschaft Bau- Holz bzw. zum ÖGB geehrt. Bei all diesen Veranstaltungen überreichte der Landesvorsitzende Kollege Peter Grandits und Landesgeschäftsführer Kollege Wolfgang Birbamer die Ehrungsurkunde und ein für diesen Zweck hergestelltes Ehrungsbuch. Wir ehrten: DANKE! 24 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHEHRUNGEN/LOHNSTEUER RUNTER www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 25


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 26 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBH150 JAHRE GBH Eröffnung der Ausstellung: v. l. n. r. Mag. Herbert Aufner, Othmar Danninger, Abg. z. NR Josef Muchitsch, Johann Driemer, Erich Foglar und Johann Holper 150 Jahre GBH: Festsitzung und Ausstellungseröffnung in Wien Vor 150 Jahren wurden erste historische Vorläufer der GBH gegründet. Deshalb veranstaltete die GBH Wien eine Festsitzung mit zahlreichen Ehrengästen aus Gewerkschaften, Sozialversicherung, Sozialpartnerschaft und befreundeten Organisationen. Anschließend wurde die Ausstellung „150 Jahre GBH“ im Foyer des ÖGB-Hauses „Catamaran“ eröffnet. Umrahmt wurde die Veranstaltung von einer Lesung eines Kollegen der ersten Stunde: Adolf Eder, gelernter Zimmermann, zuletzt bei der Baugewerkschaft tätig, langjähriger Bibliothekar der GBH-Arbeiterbibliothek und seit 70 Jahren Gewerkschaftsmitglied, ließ die ZuhörerInnen mit Passagen aus seinen beiden Büchern an der Geschichte eines Bauarbeiters in den Vierziger-Jahren des 20. Jahrhunderts teilhaben. Die ehemaligen GBH-BV Johann Driemer und Johann Holper blickten in kurzen Interviews auf die Errungenschaften der GBH zurück. GBH-BV Abg.z.NR Josef Muchitsch bekräftigte: „Gewerkschaften sind heute notwendiger denn je. Vor 150 Jahren haben sich gewerkschaftliche Organisationen aus großer Not heraus gebildet. Seitdem hat sich für die Beschäftigten viel zum Positiven gewendet. In letzter Zeit gibt es jedoch vermehrt Angriffe auf gewerkschaftliche Errungenschaften wie geregelte Arbeitszeiten, Kollektivverträge oder Arbeitnehmerschutzbestimmungen. Dazu kommen neue Herausforderungen durch einen unfairen Wettbewerb auf Kosten der Arbeitnehmer. Deshalb werden wir auch zukünftig umsetzbare Konzepte vorlegen, um dadurch heimische Betriebe und Arbeitsplätze zu schützen. Dabei werden wir auch zukünftig so lange laut sein, bis wir gehört werden.“ Festredner war ÖGB-Präsident Erich Foglar, der ein klares Statement zur Sozialpartnerschaft und zur Wichtigkeit von Arbeiterkammern und Gewerkschaften setzte. Die GBH, so Foglar, sei eine sehr durchsetzungsstarke und damit sehr erfolgreiche Gewerkschaft, die sozialpolitische Meilensteine gesetzt habe. www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 27


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 Bereits seit 2010 lädt die GBH jährlich zum traditionellen Neujahrstreffen. Immer wieder mit Erfolg! Schon 2017 beschäftigte sich die GBH mit der Wichtigkeit der Sozialpartner. Schon das damalige Neujahrstreffen stand unter dem Motto: „Hat Sozialpartnerschaft Zukunft?”. „Die Errungenschaften der österreichischen Sozialpartner sind im internationalen Vergleich einzigartig. Das Thema hat in den letzten Monaten sowohl in der Gesellschaft als auch in der Politik an Interesse gewonnen und eine hitzige Diskussion über den Sinn der Sozialpartnerschaft ausgelöst. Wir haben mit jenen diskutiert, die täglich Sozialpartnerschaft leben“, erklärte GBH-LGF Wolfgang Birbamer. Unterstrichen bereits 2017 die Notwendigkeit der Sozialpartnerschaft, v. l. n. r. die Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk Renate Scheichelbauer-Schuster, AK-Präsident Rudolf Kaske, Presse-Chefredakteur Rainer Novak, WKO-Präsident Christoph Leitl und GBH-BV Abg. z. NR Josef Muchitsch 28 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHNEUJAHRSTREFFEN/ARBEITSZEITVERLÄNGERUNG Aktionismus gegen 60-Stunden-Woche/12-Stunden-Tag Ein gigantisches Bild zeigte sich am 30. Juni 2018 in Wien. Mehr als 100.000 Menschen waren zur Demonstration gegen den 12-Stunden-Tag und gegen die 60-Stunden-Woche gekommen. Auch wir als GBH Wien waren mit vielen Mitstreitern dabei. Gemeinsam haben wir ein klares Zeichen gegen den Vorschlag der Bundesregierung zur Ausweitung der Arbeitszeit gesetzt. GBH-Bundesvorsitzender Abg. z. NR Josef Muchitsch in Richtung Regierung: „Wenn sie den Arbeitskampf wollen, dann sollen sie ihn kriegen!" www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 29


26. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Wien, 10. April 2019 30 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHPRESSE In den letzten Jahren hat sich in der Kommunikation unwahrscheinlich viel getan – mehr als in Jahrzehnten zuvor. Das bringt auch viele neue und zusätzliche Herausforderungen für die Öffentlichkeitsarbeit der GBH. Diesen Herausforderungen haben wir uns erfolgreich gestellt. Das reicht von einem Relaunch unserer Website www.bauholz.at und unseres BAU-HOLZ-Magazins sowie der BR-INFO bis hin zu einem eigenen Facebook-Auftritt facebook.com/deinegbh. Aktive Pressearbeit Dabei dürfen natürlich die herkömmlichen Tätigkeiten einer Pressestelle nicht auf der Strecke bleiben. Aus diesem Grund führt die GBH laufend Medienschulungen auch mit Verantwortungsträgern in den Bundesländern durch. Dadurch gelingt es uns immer besser, auch in den Bundesländer-Medien stärker aufgenommen zu werden. Nicht ohne Erfolg. Obwohl die GBH zu den kleineren Gewerkschaften zählt, waren wir medial sowohl in Print, TV und Radio wie auch bei den neuen Medien immer sehr gut vertreten. GBH als medialer Themenführer Mit der Warnung vor dem 12-Stunden- Tag/der 60-Stunden-Woche mit den schweren Arbeitsbedingungen für unsere Kollegen waren wir Themenführer im Sommer 2018. Dazu wurden auf Baustellen und in Betrieben bundesweit Pressegespräche durchgeführt, damit sich Medienvertreter vor Ort ein Bild über die schwerste Arbeit unserer Kollegeninnen und Kollegen machen konnten. Unser Konzept, Medien reale Auswirkungen von politischen Maßnahmen direkt am Arbeitsort aufzuzeigen, wird sehr gut angenommen. GBH-Kampagnen Egal, ob mit unseren Sozialpartner- Kampagnen „UMWELT + BAUEN“ und „FAIRE VERGABEN sichern Arbeitsplätze!“ oder mit den eigenen Kampagnen wie „12/60“, „Ich bin dabei, du auch?“ oder die „UV-Informationskampagne“ – die GBH setzt hier in der Kommunikation neue Maßstäbe. Auch hier gibt uns der Erfolg recht: Immerhin wurde in Österreich auf Initiative unserer Kampagnen das „Bestbieterprinzip“ wieder eingeführt. Die Experten der GBH sind in den Medien gefragt. Es wird nicht einfacher Das Jahr 1 unter „Schwarz-Blau“ hat uns vor neue Herausforderungen gestellt. Täglich gibt es neue Ideen von dieser Bundesregierung, welche unseren ArbeitnehmerInnen keine Vorteile bringen – ganz im Gegenteil. Auch die mediale Landschaft hat sich geändert. Der Einfluss der neuen Regierung ist in allen Medien zu spüren. Alleine im Innenministerium sind 50 Personen mit der Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt. Aber auch diesen neuen Vorausetzungen werden wir uns gemeinsam mit unseren Landesorganisationen stellen. www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 31


25. Landeskonferenz Gewerkschaft BAU-HOLZ Niederösterreich, 28. Februar 2019 32 Gewerkschaft BAU-HOLZ www.bau-holz.at/wien


GBHPRESSE www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 33


GBHPRESSE Während für viele Menschen in den heißen Monaten oft Urlaub und Entspannung angesagt ist, heißt es am Bau genau das Gegenteil: Hochsaison. „In dieser Zeit ist die ohnehin schon körperlich sehr herausfordernde Arbeit am Bau noch härter. Die Arbeitszeitverlängerung der Bundesregierung verschärft die Situation für die Beschäftigten weiter“, kritisiert die GBH anlässlich eines Lokalaugenscheins auf einer Baustelle in Wien. www.facebook.com/deinegbh Gewerkschaft BAU-HOLZ 35


www.bau-holz.at Wien bedeutendste Porzellanmanufaktur Online lesen! www.gbh-br.at/ bericht Die Bundeshauptstadt nimmt bezogen auf die Bau- und Holzbranchen eine gewisse Sonderstellung ein. Große Bauunternehmen haben ihren Hauptsitz in Wien, während gerade im Gewerbe eher Abwanderungstendenzen zu bemerken sind. Trotzdem finden sich gerade in Wien viele Berufsbilder, die in anderen Bundesländern wenig bis gar nicht vertreten sind, so z.B. eine bedeutende Porzellanmanufaktur, Musikinstrumentenerzeuger oder die Dombauhütte zu St. Stephan. Auch Pflasterer und Stukkateure werden in Wien besonders oft gebraucht. Foto: GBH-Archiv